Page 1

Q

Q U I T T E N B AU M Kunstauktionen M端nchen

Auktion 121 A

Design made in Germany 9. Juni 2015


Wichtige Informationen für unsere Online-Leser Die Abbildungen in diesem Katalog sind mit unserer Online-Datenbank verknüpft. Wenn Sie auf eine Abbildung klicken, können Sie ggf. weitere Abbildungen zum Objekt ansehen und zusätzliche Informationen einsehen oder abfragen. Außerdem können Sie das Objekt auf Ihre persönliche Merkliste setzen. Wenn Sie sich als Kunde anmelden, können Sie direkt auf das Objekt Ihr Gebot abgeben. Ihre Gebote verwalten Sie in Ihrer persönlichen Gebotsliste.

>> Kaufen Sie den gedruckten Katalog in unserem Onlineshop Die zu versteigernden Gegenstände können vor der Auktion besichtig und geprüft werden; sie sind ausnahmslos gebraucht und von einem gewissen Alter. Ihr dadurch bedingter tatsächlicher Erhatungszustand, der im Katalog und im Internet durchgehend nicht ausdrücklich beschrieben wird, ist vereinbarte Beschaffenheit (zu vereinbarter Beschaffenheit, s. Versteigerungsbedingungen, Abs. 4). Für Funktionsfähigkeit und Sicherheit von elektrischen Geräten wird keine Haftung übernommen. Gerne schicken wir auf Wunsch des Interessenten Zustandsberichte zu. Sie dienen nur der näheren Orientierung über den äußeren Zustand des Objekts nach Einschätzung des Versteigerers.

Important informations for our online readers The photographs in this catalogue are linked to our online database. Click on a photograph for more pictures, additional information or inquiries. You can also create your personal wish list. Register directly with us to place a bid on an item. Manage your bids on your personal bid list.

>> Buy the printed catalogue in our onlineshop The items can be viewed and inspected prior to the auction; they all are, without exception, used and of a certain age. Their actual state of preservation is – corresponding to their age and their used state – not being referred to expressly in the catalogue and on the internet, but is agreed specification (cf. Conditions of sale, art. 4). The auction house cannot be held liable for malfunction or nonfunction of electrical devices. Condition reports can be forwarded on demand. They serve as a better survey on the item’s condition based on the auctioneer’s assessment.


Q

Q U I T T E N B AU M Kunstauktionen München

Auktion 121 A Theresienstraße 60 Dienstag, 9. Juni 2015, ab 17.00 Uhr

Design made in Germany Vorbesichtigung: Theresienstraße 60 Donnerstag 4. Juni 13 Freitag 5. Juni 10 Samstag 6. Juni 13 Sonntag 7. Juni 13 Montag 8. Juni 10 -

17 18 17 17 17

Q U I T T E N B A U M Kunstauktionen GmbH Geschäftsführer: Askan Quittenbaum Theresienstraße 60 · D-80333 München Tel. (+49)-89-27 37 02 10 · Fax (+49)-89-27 37 02 122 Öffnungszeiten: Di.-Fr.: 10-12 / 15-18 Uhr Donner & Reuschel AG, Konto-Nr. 0226 8802 00, BLZ 200 303 00 IBAN DE57 2003 0300 0226 8802 00, Swift/BIC: CHDBDEHHXXX

Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr


Auktion 121 A

Design made in Germany Dienstag, 9. Juni 2015, ab 17.00 Uhr Die Anfänge 1902 – 1920

1 - 16

Bauhaus und Umgebung

17 - 73

Deutsches Nachkriegsdesign

74 - 127

1960 – 1970

128 - 171

Neues deutsches Design

172 - 206

Titel: Kat.-Nr. 60 Erich Dieckmann, Armlehnsessel, nach 1931. Schätzpreis: E 12.000 - 15.000 Rücktitel: Kat.-Nr. 183 Reinhard Müller, Meyer Voggenreiter, Unikat Bibliothek, 1988. Schätzpreis: E 10.000 - 12.000 Innentitel: Kat.-Nr. 163 Luigi Colani, Zwei Sitzgeräte 'Der Colani', 1971/72. Schätzpreis: E 600 - 800 Kat.-Nr. 59 Heinrich Siegfried Bormann, Schwenkleuchte 'Nr. 830‘, 1931. Schätzpreis: E 4.500 - 5.000

All catalogue entries are available in English at www.quittenbaum.com or scan code

Erklärung zu den Katalogeinträgen anhand eines Beispiels / Explanation of catalogue entries by this example: PREBEN FABRICIUS; JÖRGEN KASTHOLM

Künstler / Hersteller / Artist / Designer / Manufacturer

Zwei Sessel 'Scimitar', 1962

Objekt / Titel / Entwurfsjahr / Item / Title / Year of Design

H. 66 x 82 x 63 cm. Ivan Schlechter, Kopenhagen. Edelstahl, rotes Leder.

Kurzbeschreibung / Maße: Höhe x Breite x Tiefe cm, bzw. Höhe; Durchmesser Description / Size: height x width x depth cm, resp. height; diameter Hersteller, falls bekannt mit Ausführungsjahr / Manufacturer / Year of manufacture (if known) Material / Material

Bez.: Ivan Schlechter Schlagstempel im Metall, Ivan Schlechter Brandstempel im Leder (unterseitig).

Bezeichnung / Signatur / Inscription / Signature Zustand / Zusatzinformationen / Condition / additional information

Danish chairs, S. 196.

Provenienz / Provenance Literaturhinweis / References

€ 12.000 - 16.000 € 12.000 - 16.000 *

Schätzpreis (Aufgeld wahlweise mit Differenz- oder Regelbesteuerung) / Estimate (buyer’s premium with either Differential taxation or Standard taxation). *R  egelbesteuertes Aufgeld von 19,5% zuzüglich 19% MwSt. auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld / Standard taxation 19.5% VAT of 19% levied on total amount (Detaillierte Informationen zum Aufgeld siehe Versteigerungsbedingungen Punkt 9) / (detailed information on buyer’s premium please confer conditions of sale, subparagraph 9)


D esign made in G ermany | 9. Juni 2015 Die Anfänge 1902 – 1920

1 PETER BEHRENS Speisezimmerstuhl, 1902 H. 97 x 44 x 50 cm. Anton Blüggel, Berlin (zugeschrieben). Eichenholz, brauner Lederbezug mit Polsternägeln. Eine Seitenstrebe fehlt. Das Stuhlmodell wurde gezeigt auf der 'Ausstellung für moderne Wohnungskunst' des Warenhauses Wertheim, Berlin 1902. Kat. Museum Künstlerkolonie Darmstadt, Darmstadt 1990, S. 11. € 2.500 - 3.000

1

2 AEG, Berlin Herren-Taschenuhr, 1918 Präzisionschronograph mit Halbstundenzählung. Dm. 5 cm. Schweiz. Guillochiertes Silbergehäuse. Kronenaufzug. Weißes Emailzifferblatt, bez.: AEG Prima. Deckelinnenseite gest.: AEG, Birkhahn, C800, Nr. 1418. Provenienz: Nachlaß Prof. Tillmann Buddensieg. € 1.000 - 1.200 2


quittenbaum.com

3 RICHARD RIEMERSCHMID

4 RICHARD RIEMERSCHMID

Stuhl 'Einrichtung II', 1905 H. 88 x 44 x 50,5 cm. Dresdener Werkstätten, Dresden-Hellerau. Eichenholz, brauner Lederbezug mit Polsternägeln. Richard Riemerschmid, S. 197. € 300 - 400

Sofa 'Einrichtung III', 1905 H. 99,5 x 198,5 x 78,5 cm. Dresdener Werkstätten, Dresden-Hellerau. Eichenholz, grau-brauner Textilbezug. Richard Riemerschmid, S. 200. € 800 - 1.000

3

5 RICHARD RIEMERSCHMID Tisch, 1907/08 H. 76 x 125-233 x 84,5 cm. Deutsche Werkstätten, Dresden-Hellerau. Eichenholz. Vgl. Richard Riemerschmid, S. 221, Nr. 163 (Haus Riemerschmid). € 500 - 700

4

6 RICHARD RIEMERSCHMID (Umkreis) Vier Stühle, 1910-15 H. 88,5 x 47 x 53 cm. Eichenholz, grau-brauner Textilbezug. € 500 - 700

6

5


D esign made in G ermany | 9. Juni 2015 Die Anfänge 1902 – 1920

7 RICHARD RIEMERSCHMID Bücherschrank 'Einrichtung III', 1908 H. 185 x 108 x 36 cm. Dresdener Werkstätten, Dresden-Hellerau. Eichenholz, Glas. Richard Riemerschmid, S. 203. € 800 - 1.000

8 RICHARD RIEMERSCHMID Pokalvase, 1929 H. 23 cm. WMF, Geislingen. Messing, versilbert. Bez.: WMF (punziert). Burschel/ Scheiffele, WMF Ikora Metall, Stuttgart 2006, S. 44, S. 164. € 300 - 400

8

7

9 RICHARD RIEMERSCHMID Zwei Betten 'Einrichtung III', 1905 H. 125 x 109 x 207 cm. Dresdener Werkstätten, Hellerau Lärchenholz. Richard Riemerschmid, S. 198, Nr. 133. € 1.000 - 1.200

9


quittenbaum.com

10 RICHARD RIEMERSCHMID (nach) 37 Vorhänge, 1905 130 x 64 cm. Baumwoll-Jacquard, rot und blau. Entwurf für die Dresdener Werkstätten, Hellerau. Nach originaler Vorlage von 1905. Der Stoffballen wurde vor 25 Jahren eigens für die Ausstellung 'Jugendstil' bei den Vereinigten Werkstätten in München nachgewebt und dort nach Ende der Ausstellung von den Einlieferern erworben. Ausst.-Kat. Art Nouveau in Munich, Philadelphia Museum of Art, München 1988, S. 143. € 1.800 - 2.200

10

11 RICHARD RIEMERSCHMID (zugeschrieben) Garderobenspiegel, 1920er Jahre Zwei Teile. H. 184 x 66 x 37 cm (gesamt). Deutsche Werkstätten, Hellerau (zu­geschrieben). Eichenholz, Furnier, Messinggriffe; Glasplatte mit unterlegtem Stoff; facettierter Spiegel. Wohl ursprünglich farbig gefasst. € 500 - 600

11

12 RICHARD RIEMERSCHMID Landhausstuhl, 1925 H. 87,3 x 39,5 x 50 cm. Deutsche Werkstätten, Hellerau. Eiche, dunkelrot gefasst, über dunkelblauer Grundierung. Teil der Innenausstattung für das Ferien-Holzhaus auf der Deutschen Gewerbeschau München 1922. TUM 27B/4/3404; vgl. Deutsche Werkstätten und WK-Verband, S. 130; Richard Riemerschmid, S. 258, Nr. 234a. € 800 - 1.200

13

13 RICHARD RIEMERSCHMID

12

Esstisch 'Siegurd', 1926 H. 68 cm, Dm. 103,5 cm. Deutsche Werkstätten, Hellerau. Fuß: Lärchenholz; Tischplatte: Birkenholz. TUM 37B/3/2807.45; Vom praktischen Bauen, 1928, S. 90. € 600 - 700


D esign made in G ermany | 9. Juni 2015 Die Anfänge 1902 – 1920

14

14 RICHARD RIEMERSCHMID Korbsessel '9578', 1906 H. 83,5 x 54 x 70 cm. Theodor Reimann, Dresden. Bambus, Rohrgeflecht. Fehlstellen und Brüche TUM 37B/4/2650.6; vgl. Richard Riemerschmid, S. 189, Nr. 122b. € 1.200 - 1.500

15

15 RICHARD RIEMERSCHMID Korbsessel '9578', 1906 H. 83 x 54,5 x 66 cm. Theodor Reimann, Dresden. Bambus, Rohrgeflecht. TUM 37B/4/2650; vgl. Richard Riemerschmid, S. 189, Nr. 122b. € 1.200 - 1.500

16 RICHARD RIEMERSCHMID Korbsessel, 1906 H. 83 x 56 x 65 cm. Theodor Reimann, Dresden. Bambus, Rohrgeflecht. Minimale Brüche und Fehlstellen. TUM 37B/4/2650.6; Dekorative Kunst IX (1906), S. 286; vgl. Richard Riemerschmid, S. 189, Nr. 122b. € 1.200 - 1.400

16


quittenbaum.com

17 FACHLITERATUR Zwei Bücher: Neues Bauen, neues Gestalten; Die Veredelung der gewerblichen Arbeit im Zusammenwirken von Kunst-Industrie und Handwerk Amt für Industrielle Formgestaltung (Hrsg.), Neues Bauen Neues Gestalten. Das Neue Frankfurt/die neue Stadt. Eine Zeitschrift zwischen 1926 und 1933. VEB Verlag der Kunst, Dresden 1984. Ausgewählt und eingeleitet von Heinz Hirdina, sowie: Die Veredelung der gewerblichen Arbeit im Zusammenwirken von Kunst-Industrie und Handwerk. Verhandlung des Deutschen Werkbundes zu München. 11. u. 12. Juli 1908. Verlag R. Voigtländer, Leipzig. 'Neues Bauen' im Schuber. € 150 - 200

18 FACHLITERATUR Neues Frankfurt Jahrgang 1930, Hefte 6-10 und 12 Ernst May und Fritz Wichert (Hrsg.). Das Neue Frankfurt. Int. Monatsschrift für die Probleme kultureller Neugestaltung. Frankfurt. Jahrgang 1930, Hefte 6-10, 12. € 1.800 - 2.000

17

18

19

19 FACHLITERATUR Neues Frankfurt Jahrgang 1931, Hefte 1-3, 6, 7 und 9 Ernst May und Fritz Wichert (Hrsg.). Das Neue Frankfurt. Int. Monatsschrift für die Probleme kultureller Neugestaltung. Frankfurt. Jahrgang 1931, Hefte 1-3, 6, 7 und 9. € 1.800 - 2.000

20

21

20 EVA ZEISEL-STRICKER

21 WALTER GROPIUS (zugeschrieben)

Teeservice für 6 Personen, 1920er Jahre 11 Teile. Teekanne: H. 11,5 cm; Milchkännchen: H. 6,5 cm; Zuckerdose: H. 7 cm; 6 Tassen mit Untertellern: H. 4,8 cm; rundes Tablett: Dm. 30,7 cm; rechteckiges Tablett: 34 x 15,5 cm. C. & E. Carstens Steingutfabrik Hirschau. Steingutscherben, gelb und braun glasiert. Bez.: Manufakturmarke, HANDMALEREI (Glasurstempel), Formnummer (Prägestempel). € 800 - 900

Zwei Handläufe '3130', um 1923 L. 76,5 cm. Wilhelm Engstfeld AG, Heiligenhaus (Wehag). Nickelsilber. Bez.: WEHA 3130. € 600 - 700


D esign made in G ermany | 9. Juni 2015 Bauhaus und Umgebung

23

22

22 THEODOR BOGLER

24 SIEMENS & HALSKE, Berlin

Übertopf mit Unterteller, um 1925 H. 41,5 cm, Dm. 40 cm. Steingutfabriken Velten-Vordamm. Majolikascherben, türkisblau auf rotbraun glasiert. Bez.: Künstlersignet (2x), undeutliche Nummerierung. € 1.100 - 1.200

Drei Deckenleuchten, um 1925 H. 31,5-54 cm. Metallblech, Metallrohr, brüniert, mattiertes und weißes Glas. Bez.: SH-L 1522. € 1.200 - 1.500

25 CARL ZEISS, Jena 23 SCHANZENBACH & CO., Frankfurt am Main Deckenleuchte, um 1925 H. 9,3 cm, Dm. 18,2 cm. Steingutscherben, weiß glasiert, opalweißes Glas. Bez.: GXE 9315, 2105 (geprägt). Haarrisse in der Steinguthalterung. € 500 - 600

24

25

Deckenleuchte, um 1925 H. 40 cm, Dm. 29 cm. Brüniertes Messingblech, mattiertes Glas. Bez.: ZEISS IKON. € 700 - 800


quittenbaum.com

26 J OSEF ALBERS (im Stile von) Schreibtisch, 1920er Jahre H. 76,5 x 157 x 77,5 cm. Deutschland. Holzkastenkonstruktion, Tischlerplatte mit Rüsterholzfurnier. Vgl. bauhaus-möbel Eine Legende wird besichtigt, S. 224. € 2.500 - 3.000 26

27 RUDOLF BELLING (zugeschrieben)

28 MARCEL BREUER

Kleiderbüste, 1920er Jahre H. 84 x 40 x 25 cm. Erdmannsdorfer Büstenfabrik A-G., Berlin (zugeschrieben). Holz und Papiermaché, goldbronziert. € 5.000 - 6.000

Hocker 'B 9' Variante, 1927 H. 45,5 x 44,5 x 39,5 cm. Standard Möbel, Berlin. Stahlrohr, verchromt, mit Sechskantschrauben verschraubt, olivfarbene Stoffbespannung. Einige Schrauben fehlend bzw. ersetzt. Verchromung abgeblättert, Bezug verschmutzt. Vgl. Droste, Marcel Breuer, S. 74 (Wohnung Piscator). € 800 - 1.200

28 27


D esign made in G ermany | 9. Juni 2015 Bauhaus und Umgebung

29

29 MARCEL BREUER

30 LUDWIG MIES VAN DER ROHE

Zwei Beistelltische 'B 9', 1927 H. 51 x 52 x 39 cm. Thonet, Frankenberg. Tischlerplatte furniert und schwarz lackiert, Stahlrohr vernickelt. Provenienz: Nachlass Alfred Hentzen, Leiter der Kunsthalle Hamburg von 1955-69, danach Norddeutscher Privatbesitz. Deutsche Stahlrohrmöbel, S. 40f. € 1.800 - 2.200

Armlehnsessel 'Weissenhof - MR 20', um 1927 H. 79 x 55 x 85 cm; Rohr-Dm. 2,4 cm. Berliner Metallgewerbe Joseph Müller, Berlin. Stahlrohr, gebogen, verschraubt und gesteckt, blau lackiert; Rohrgeflecht. Neuzeitliche, dem Originalzustand folgende Lackierung; kleinere Brüche im Rohrgeflecht. Provenienz: Nachlaß Sammlung Prof. Tilmann Buddensieg. Deutsche Stahlrohrmöbel, S. 64; Tilmann Buddensieg, Berlin 1900-1933, Abb. Nr. 1 (identisch). € 6.000 - 7.000

30


quittenbaum.com

31 LUDWIG MIES VAN DER ROHE Sessel 'MR-10', um 1927 H. 81 x 54 x 80 cm. Berliner Metallgewerbe Joseph Müller oder Bamberg Metallwerkstätten, Berlin. Stahlrohr, weiß lackiert, Korbgeflecht. Korbgeflecht gebrochen. Deutsche Stahlrohrmöbel, S. 106, S. 114; Mies van der Rohe, S. 30f, S. 36. € 800 - 1.200

31

32 LUDWIG MIES VAN DER ROHE Armlehnsessel 'Weissenhof-MR-20', um 1927 H. 81 x 56 x 82,5 cm. Deutschland (zugeschrieben). Stahlrohr, verchromt, lachsfarbener Textilbezug, Buchenholz. Bezug erneuert. Deutsche Stahlrohrmöbel, S. 64; Tilmann Buddensieg, Berlin 1900-1933, Abb. Nr. 1. € 800 - 1.200 32

33 MARGARETE SCHÜTTE-LIHOTZKY (Umkreis) 17 Küchenschütten, um 1926 H. 14,2 x 29,5 x 11 cm. Haarer, Hanau. Aluminiumblech. Bez.: Herstellermarke. € 800 - 1.000

33


D esign made in G ermany | 9. Juni 2015 Bauhaus und umgebung

34 FERDINAND KRAMER Armlehnstuhl 'B 403 F', 1927 H. 83 x 57,5 x 56,5 cm. Thonet Mundus, Deutschland. Buchenbugholz und Sperrholz, dunkel lasiert. Bez.: Herstelleretikett. Ferdinand Kramer, S. 174; Das Neue Frankfurt, S. 68. € 2.200 - 2.500

35 ERICH DIECKMANN Tisch aus einer Kinderzimmereinrichtung, 1928 H. 50,5 x 56,5 x 56,5 cm. Staatliche Bauhochschule, Weimar. Holzgestell, weiß lackiert, Schichtholz mit Linoleum, Umleimer aus Buchenholz, dunkel gebeizt. Dieses Modell wurde auf der Ausstellung 'bauen und wohnen', 1928 in Berlin, gezeigt. Erich Dieckmann, Möbelbau, S. 81. € 900 - 1.200

34

36 BAUHAUS DESSAU 'Bauhaus' Telefon, 1929 H. 13,9 x 11,2 x 15,4 cm; Hörer: L. 24,5 cm. H. Fuld u. Co., Telephon- und Telegraphenwerke AG, Frankfurt am Main. Hörer aus schwarzem Bakelit; Messingblech, schwarz lackiert bzw. vernickelt, Wählscheibe weiß emailliert, dunkelgrauer Kunststoffknopf. Bez.: 7801 FN-3/1, 8.11.33, 69056. Eine Gabel gebrochen. Das Neue Frankfurt, S. 191 Abb. des Frankfurter Registers in Heft 4/ 1929; 100 Jahre Werkbund, S. 163 ('Die Form'). € 700 - 800

35

37 THEODOR BOGLER Kerzenleuchter, um 1929-31 H. 8,6 cm. Maria Laach. Steingut, anthrazitgrau glasiert mit Gold. Bez.: Manufakturmarke Maria Laach Germany, 59 (Stempel). € 350 - 400

36

37


quittenbaum.com

38

38 MARIANNE BRANDT

39 MARIANNE BRANDT

Tablett, 1929-32 30,5 x 18,5 cm. Ruppelwerk, Gotha. Metallblech, vernickelt bzw. schwarz lackiert. Bez.: RUPPEL geschützt (silberfarbener Stempel). € 400 - 500

Spardose, 1929-32 H. 8,5 cm. Ruppelwerk, Gotha. Messingblech, blau lackiert. Bez.: Reste eines Herstellerstempels. € 600 - 700

39

40

40 MARIANNE BRANDT Zettelhalter, 1929-32 H. 4,1 x 13 x 9,7 cm. Ruppelwerk, Gotha. Metallblech, schwarz lackiert bzw. vernickelt. Bez.: RUPPEL mehrfach geschützt (Stempel). € 600 - 700

41 MARIANNE BRANDT

42 FERDINAND KRAMER

Tisch-Kehrset, 1929-32 Besen: 9,5 x 13 cm; Schaufel: 15,3 x 20 cm. Ruppelwerk, Gotha. Metallblech, rot lackiert, Holz, Naturborsten. Bez.: RUPPEL, D.R.P. Stern. € 300 - 400

Fünf Paar Türgriffe mit runden Blenden, 1930 L. 10,3 cm. Ernst Wagener, Solingen. Weißbronze. Türdrücker der Moderne, S. 27. € 400 - 500

42 41


D esign made in G ermany | 9. Juni 2015 Bauhaus und Umgebung

43 SCHANZENBACH & CO., Frankfurt am Main Zwei Deckenleuchter, um 1930 H. 12-12,5 cm, Dm. 26,5 cm. Steingut, weiß glasiert, weißes Glas. Bez.: Schaco (brauner Glasurstempel). Haarriss an einer Lampenfassung. € 600 - 800

43

44 DEUTSCHLAND Große Kanne, um 1930 H. 22,5 cm. Messing, brüniert. Bez.: PHMW (geprägt). € 450 - 500

44 46

45 HANS PRZYREMBEL

46 KARL RAICHLE, Meersburg

Kerzenleuchter, um 1930 H. 11 x 40,5 x 7,5 cm. Messing, dunkel patiniert. Bez.: Handarbeit HP (2x). € 300 - 400

Große Kanne, um 1930 H. 43,8 cm. Messing, braun patiniert. Bez.: r MEERSBURG. € 400 - 500

45


quittenbaum.com

47 DEUTSCHLAND Armlehnsessel, 1920/30er Jahre H. 114 x 90 x 93 cm. Rohrgeflecht, Bambus. € 500 - 600

48 MARCEL BREUER (zugeschrieben) Gartentisch 'B 10', 1930er Jahre H. 63,5 x 59,5 x 62,3 cm. Deutschland (zugeschrieben). Stahlrohr, silberfarben lackiert, Betonplatte. € 900 - 1.200

47

48

49

49 MARCEL BREUER (zugeschrieben) Gartenstuhl, 1930er Jahre H. 80,5 x 50 x 66 cm. Deutschland (zugeschrieben). Stahlrohr, silberfarben lackiert, brauner Textilbezug, Buchenholz, schwarz lackiert. Deutliche Alters- und Gebrauchsspuren. Schrauben erneuert. € 900 - 1.200

50 DEUTSCHLAND

50

Schaukelstuhl, 1930er Jahre H. 76 x 60 x 100 cm. Bambus und Rohrgeflecht. € 600 - 800


D esign made in G ermany | 9. Juni 2015 Bauhaus und Umgebung

51 EGON EIERMANN (zugeschrieben) Spannregal 'Variante', um 1930 H. 262 x 205 x 34,5 cm. Metallrohr, weiß lackiert, Holz, weiß lackiert. Der Ursprungsentwurf stammt aus dem Jahr 1930; bis in die 1960er Jahre ließ Egon Eiermann das Regal in unterschiedlichen Varianten ausführen. Es kam auch in seinem eigenen Heim in Karlsruhe zum Einsatz. Das hier angebotene Regal stammt aus einem Beriner Haushalt und unterscheidet sich nur durch die seilich geschlitzten Regalböden von dem ursprünglichen Entwurf. Bei diesem wurden die Trägerstangen durch ein kreisrundes Loch geführt; die hier angebotene, seitlich offene, Variante erlaubt einen erheblich einfacheren Auf- und Abbau. Provenienz: Berliner Haushalt. Vgl. Egon Eiermann die Möbel, S. 43, 72, S. 123, S. 143. € 5.000 - 6.000


quittenbaum.com

52 SCHWINTZER & GRÄFF, Berlin Große Deckenlampe, 1930er Jahre H. 114,5 cm, Dm. 56 cm. Stahlrohr, Metallblech, verchromt, farbloses Glas, satiniert, weiße Glaskugel. € 900 - 1.200

53 PETER KELER Zwei Armlehnsessel 'Typ 103', 1930er Jahre H. 70 x 62 x 69,5 cm. Gleisner, Berlin (zugeschrieben). Buchenholz, dunkel gebeizt, grüner Wollbezug. Bez.: Brandstempel 26315. Die Sessel wurden mit einem zeittypischen Wollbezug erneuert. € 900 - 1.200

54 FRANZ SCHUSTER (zugeschrieben) Regalschrank, 1930er Jahre H. 167 x 105 x 36 cm. Hausrat GmbH, Frankfurt (zugeschrieben). Holzkastenkonstruktion; Eichenholzfurnier, dunkel gebeizt, innen Nußholzfurnier, farbloses Glas. € 600 - 800

52

53

54


D esign made in G ermany | 9. Juni 2015 Bauhaus und Umgebung

55 KÖRTING & MATHIESEN, Leipzig-Leutzsch Schaufenster-Schrägstrahler '403', 1935 H. 20,5 cm, 18,5 x 19,2 cm. Eisenblech, silbergrau lackiert, Glassilberspiegel. Bez.: Kandem Schutzmarke Nr. 403, 119h. Kandem-Leuchtenliste, Nr. 90, S. 62; bauhausleuchten? Kandemlicht!, S. 91. € 800 - 900

55

56 CHRISTIAN DELL 56

Tischleuchte 'Polo Populär', 1931 H. 40 cm. Bünte & Remmler, Frankfurt a. M. Eisen, Stahlrohr- und Stahlblech, schwarz lackiert, Textilkabel. Bez.: BuR, POLO-POPULÄR, 2608 (geprägt). Kabel fachgerecht erneuert. Metallwerkstatt, S. 201; Licht und Architektur, S. 77. € 500 - 600

57 DEUTSCHLAND Tischleuchte, 1930er Jahre H. 85 cm, Dm. 20,5 cm. Eisenfuß, Stahlrohr, schwarz lackiert, Metallblech, schwarz emailliert. Bez.: So 124. € 500 - 600

58 DEUTSCHLAND Zwei Zugpendelleuchten, 1930er Jahre H. ca. 20 cm, Dm. ca. 20 cm. Weißes Glas, Metallblech, Metallrohr, vernickelt. € 600 - 800

58

57


quittenbaum.com

59 HEINRICH SIEGFRIED BORMANN Schwenkleuchte 'Nr. 830', 1931 H. 77 cm, L. 127 cm. Körting & Mathiesen, Leipzig-Leutzsch. Metallrohr, Metallblech, schwarz emailliert, Aluminiumblech, schwarzer Bakelit­schalter. Schwenkarm in mehrfach gewinkelter Form, der sich in entgegengesetzte Richtungen in unterschiedlichste Positionen einschwenken läßt. Durch das frei durch das Stahlrohr laufende Kabel lässt sich die Höhe stufenlos verstellen. Auch der frei gelagerte, kegelförmige Lampenschirm (Kalottenreflektor) lässt sich in jede Richtung frei einstellen. Bauhausleuchten - Kandemlicht, S. 121, Nr. 51; Kandem-Leuchtenliste Nr. 90, S. 100. € 4.500 - 5.000


D esign made in G ermany | 9. Juni 2015 Bauhaus und Umgebung

60 ERICH DIECKMANN Armlehnsessel, nach 1931 H. 64 x 60 x 90 cm. Cebaso, Ohrdruf (zugeschrieben). Stahlrohr vernickelt, Buchenholz gebeizt, schwarzer Eisengarnbezug. Stoff verblichen. Originaler Eisengarnbezug separat. Dieses Modell wurde in den 1930er Jahren auch von Metz & Co produziert. Beide Ausführungen unterscheiden sich nur geringfügig von einander. Dieckmann gehört zu den bedeutendsten Designern des Bauhauses und seine Stahlrohrmöbel nehmen im Kontext des europäischen Stahlrohrdesigns der Vorkriegszeit eine Sonderstellung ein. "Das grundlegende Konstruktionsprinzip dieses Entwurfs folgt dem geschlossenen Zwei-Linien-System. Sitz-Rücken-Rahmen und Gestell sind jeweils aus einer geschlossenen Linie konstruiert." Vgl. Ausst.-Kat. Erich Dieckmann, Vitra Design Museum, Weil am Rhein, 13.06. 30.09.1990, S. 107 Abb. 29 und S.177. € 12.000 - 15.000


quittenbaum.com

61 GERDA CONITZ Zwei Vasen, 1930er Jahre H. 17,7-18,3 cm. WMF, Geislingen. Sandfarbener Steinzeugscherben, Scharffeuerglasur in Ochsenblutrot, Ocker und Grün bzw. Ochsenblutrot auf ockerbeigem Fond. Bez.: Herstellermarke, Nummerierung. € 200 - 250

61

62

62 HANS GEORG KELLNER Modellboot, 1930er Jahre H. 65 x 10 x 10,2 cm. Deutschland, 1960/70er Jahre. Holz, teilweise lackiert, Messing, Plexiglas, Gewindestangen, Uhrwerk. € 400 - 500

63 WILHELM WAGENFELD

64 WILHELM WAGENFELD

Milchtopf mit Deckel, 1931 H. 18,5 cm. Schott & Gen., Jena. Farbloses Glas. Bez.: Herstellermarke, 2Ltr. Täglich in der Hand, S. 306. € 300 - 400

Puddingservice 'Stralsund', 1936 Schüssel: H. 9,2 cm, Dm. 23 cm; Saucenkännchen: H. 7,5 cm; 6 Schälchen: H. 3,5 cm, Dm. 15,5 cm. Vereinigte Lausitzer Glaswerke, Weißwasser. Farbloses, leicht gelblich getöntes Glas. Bez.: Herstellermarke. Täglich in der Hand, S. 318. € 250 - 300

63

64


D esign made in G ermany | 9. Juni 2015 Bauhaus und Umgebung

65 KARL RAICHLE, Meersburg Kerzenleuchter, um 1936 H. 14,7 cm, L. 38,5 cm. Zinn. Bez.: 4, 555, r MEERSBURG, handgeschmiedet deutsches edelzinn. Für die fünfflammige Version erhielt Raichle auf der Weltausstellung in Paris 1937 eine Ehrenurkunde. Metallkunst der Moderne, Bd. VI, S. 272; vgl. Metallkunst, Bd. IV, S. 410f. € 600 - 800

65

66 KIENZLE, Schwenningen Weltzeituhr, um 1938 H. 29,5 cm. Kienzle, Schwenningen. Messing, farbloses Glas, plastische römische Ziffern, weißes Zifferblatt: Weltkarte mit 24 wichtigen Städten und Anzeige des jeweiligen Zeitunterschieds zur 'Greenwich Meantime'. Bez.: Kienzle. Die ersten Weltzeituhren entwarf Kienzle 1938. Mechanisch betrieben. Mit Widmung 1957. € 700 - 900

66

67 ALBIN SPRENGER Heizlüfter, um 1938 H. 31 x 17 x 21 cm. AS, St. Andreasberg im Harz. Stahl, vernickelt, Bakelit, Gummiringe. Bez.: AS. € 350 - 400 67


quittenbaum.com

68 DEUTSCHLAND Schulbank, um 1935 H. 66 x 75 x 89 cm. Tischhöhe 57,5 cm. Metallrohr, Metallblech, dunkelrot lackiert, Buchenholz und Schichtholz. Der Stuhl kann in der Höhe und im Abstand zum Tisch verstellt werden. Zappel Philip, S. 168f. € 1.200 - 1.500

68

69 BRUNO PAUL

70 CARL ZEISS, Jena

Kommodenschrank '270', um 1935 H. 125,5 x 100 x 50,5 cm. Deutsche Werkstätten, Dresden Hellerau. Holzkastenkonstruktion, Blumeneschenfurnier, Eschenfurnier, Metall. Bez.: handschriftlich bez. Etikett. Vgl. Katalog Deutsche Werkstätten, 1939. € 700 - 800

OP-Leuchte, um 1938 H. max. 215 x 65 x 60 cm. Eisenguß, Metallrohr und Metallblech, weiß lackiert, Stahl, Bakelit, Spiegelreflektor. Bez.: Herstellerstempel. € 900 - 1.200

69

70


D esign made in G ermany | 9. Juni 2015 Bauhaus und Umgebung

71

71 WILLI SAUERLÄNDER Unikatteppich, 1920er Jahre 180 x 90 cm. Allgäuer Handwebteppiche, Sauerländer & Co., Alttann. Leinen, vielfarbig, hangewebt. R 1.000 - 1.200

72 WILLI SAUERLÄNDER Zwei Teppiche, 1930er Jahre 130-134 x 65 cm. Allgäuer Handwebteppiche, Sauerländer & Co., Alttann. Baumwolle, vielfarbig, mit abstrahiertem 'Treppen'-Motiv, handgewebt. R 900 - 1.200

73 WILLI SAUERLÄNDER Drei Teppiche, 1925-30 124-133 x 65 cm. Allgäuer Handwebteppiche, Sauerländer & Co., Alttann. Baumwolle, vielfarbig, mit floralem Motiv, handgewebt. R 1.200 - 1.500

72

73


quittenbaum.com

74 URSULA SAUERLÄNDER Drei Teppiche, um 1949 119-124 x 59-61 cm. Allgäuer Handwebteppiche, Sauerländer & Co., Alttann. Baumwolle, vielfarbig, 'Märchenmotiv', handgewebt. R 1.200 - 1.500

74 76

75 URSULA SAUERLÄNDER Drei Teppiche, um 1949 120 x 60 cm. Allgäuer Handwebteppiche, Sauerländer & Co., Alttann. Baumwolle, vielfarbig, handgewebt. R 1.200 - 1.500

76 URSULA SAUERLÄNDER Zwei Teppiche, um 1955 118 x 62 cm. Allgäuer Handwebteppiche, Sauerländer & Co., Alttann. Baumwolle, vielfarbig, handgewebt. R 1.200 - 1.500

75


D esign made in G ermany | 9. Juni 2015 Deutsches Nachkriegsdesign

77 VEREINIGTE WERKSTÄTTEN, MÜNCHEN (zugeschrieben) Deckenleuchte, 1940/50er Jahre H. 110 cm, Dm. 21 cm. Messingrohr, Messingblech, weißes Glas. € 600 - 800

78 MAX BILL Dreibeinstuhl, 1949 H. 74 x 44 x 50 cm. Horgen Glarus, Glarus. Buchenholz, gebeizt, Buchenschichtholz. Max Bill zum 80. Geburtstag, S. 83; Schweizer Möbel und Interieurs, S. 160. € 1.200 - 1.500 77

78

79 EGON EIERMANN Stuhl 'SE 42', 1949/50 H. 75 x 54 x 48 cm. Wilde & Spieth, Esslingen. Buchenschichtholz, teilweise mit Eschenholzfurnier. Bez.: Herstelleretikett. Egon Eiermann die Möbel, S. 74-77. € 800 - 900

79


quittenbaum.com

80 GEORG GFÄLLER SR. 'Skibob - Gfäller Ei', 1946/47 H. 65,5 x 57 x 151 cm. Georg Gfäller jun., Kiefersfelden. Schichtholz, blau, rot und silberfarben lackiert, Gummi, Stahlrohr, Stahlfeder, Fahrradsattel. Bez.: Herstellermetallplakette. € 1.200 - 1.500

81 HANS BROCKHAGE; ERWIN ANDRÄ 80

82 DIETER SCHULZ Stehleuchte '57/416', 1950 H. 110 cm, Dm. 12 cm. Dieter Schulz, Berlin. Metallguß, Metallrohr- und blech, rot lackiert, Messingblech. Neue Sammlung München, Seit Langem bewährt, München 1968, o. S. € 600 - 800

81

82

Schaukelwagen, 1950 H. 38,5 x 99 x 37,5 cm. Siegfried Lenz, Berggießhübel/ Pirna. Buchenholz und -schichtholz, Räder rot lackiert, Gummi. Als Wagen und Schaukel verwendbar. Der Entwurf entstand im Seminar für Spielzeug an der Hochschule für Bildende Künste, Dresden unter Leitung von Mart Stam. Fidgety Philip!, S. 160, Abb. 57; Klassiker des DDRDesigns, S. 259. € 800 - 1.000


D esign made in G ermany | 9. Juni 2015 Deutsches Nachkriegsdesign

84

83 ERICH MENZEL Schichtholzstuhl '50642', 1950/51 H. 79 x 42,5 x 52 cm. VEB Deutsche Werkstätten, Hellerau. Schichtholz, 29 Lagen. Einer der wichtigsten Nachkriegsentwürfe Ostdeutschlands vom ehemaligen 'Bauhäusler' und Konstrukteur Erich Menzel. Dieser erste spanlos verformte Furnierstuhl" (...) entstand aus geharzten Furnierschnittstücken (in 29 Lagen). Der Stuhl hat weder Schrauben noch sonstige Metallverbindungen. Vom Sofakissen zum Städtebau, S. 244/ 245; DDR Design, S. 18. € 800 - 900

86

84 DEUTSCHLAND Großer Deckenleuchter, um 1950 H. 108 cm, Dm. 100 cm. Messing, Glas mattiert, Stoffschirme. € 1.200 - 1.800

85 VEREINIGTE WERKSTÄTTEN, München Tischleuchte, 1950er Jahre H. 81 cm, Dm. 25 cm. Messingrohr, Aluminiumblech, Stoffschirm. € 700 - 900

86 KAISER LEUCHTEN, Neheim-Hüsten Sechs Wand- / Deckenleuchten, 1950er Jahre Dm. 20,5 cm. Aluminiumblech, polychrom lackiert, Metallblech, weiß lackiert, weißes Glas. Bez.: Herstelleretikett. € 1.500 - 1.800

83

85


quittenbaum.com

87 DEUTSCHLAND Teppich, 1950er Jahre 246 x 330 cm. Vielfarbige Wolle. € 900 - 1.000

88 REX RAAB Drei Satztische, 1950er Jahre H. 56,8 x 64 x 38,5 cm; 54,5 x 56 x 38,3 cm; 52,2 x 47,8 x 38,5 cm. Wilhelm Renz, Böblingen. Nussbaumholz. Bez.: Herstelleraufkleber. Anthroposophische Formgebung, u.a. mit pentagonalem Beinquerschnitt. Dornach Design, S. 209. € 1.200 - 1.500

87

88

89 SOMMER AG, Plüdershausen Servierwagen, 1950er Jahre H. 74,5 x 92 x 46,5 cm. Schichtholz, teilweise mit bedruckter Resopalbeschichtung, Messing, Messingrohr weiß lackiert, Gummi. € 600 - 800

89


D esign made in G ermany | 9. Juni 2015 Deutsches Nachkriegsdesign

90 JOSEF HILLERBRANDT (zugeschrieben) Eßtisch, 1950er Jahre H. 70,5 x 180 x 94,5 cm. Vereinigte Werkstätten, München (zugeschrieben). Buchenholz gebeizt, Nußholzfurnier. Vgl. Deutsche Werkstätten Möbel, Katalog, o. J. (um 1936), S. 40. € 700 - 800

90

91 VEREINIGTE WERKSTÄTTEN, München Tischleuchte, 1950er Jahre H. 45 cm, Dm. 35,5 cm. Teakholz, Messing, Pergament, Textilbespannung. € 500 - 600

92 VEREINIGTE WERKSTÄTTEN, München Stehleuchte, 1950er Jahre H. 190 cm, Dm. 90 cm. Messing, Metallrohr und Metallstäbe, weiß lackiert, Schirm aus Seidenstoff. € 1.000 - 1.200 91

93 VEREINIGTE WERKSTÄTTEN, München Wandspiegel, 1950er Jahre 114,5 x 69,5 cm. Messingblech, Spiegelglas. € 800 - 1.000

92 93


quittenbaum.com

95

96

94 WÖRRLEIN WERKSTÄTTEN, Ansbach (zugeschrieben) Schreibtisch, 1950er Jahre H. 70,2 x 103,7 x 80 cm. Eichenholz, Stahlstäbe schwarz lackiert. Bez.: Herstelleraufkleber W. € 1.500 - 1.800

95 VEREINIGTE WERKSTÄTTEN, München Wandspiegel, 1950er Jahre 72 x 52,5 cm. Messing, Messingblech, Spiegelglas, Leder. € 600 - 800

96 VEREINIGTE WERKSTÄTTEN, München Deckenleuchte und zwei Wandappliquen, 1950er Jahre Deckenleuchte: H. 83 cm, Dm. 63 cm; Wandappliquen: 31 x 17 x 27,5 cm. Messingrohr, Messingstäbe, teilweise weiß lackiert, farbloses Glas, farb­loses Plexiglas. € 900 - 1.200

94


D esign made in G ermany | 9. Juni 2015 Deutsches Nachkriegsdesign

97 V EREINIGTE WERKSTÄTTEN, München Servierwagen, 1950er Jahre H. 72,5 x 84,5 x 46 cm. Stahlrohr, schwarz lackiert Lochblech weiß, bzw. gelb lackiert. Die schöne Wohnung, S. 38. € 600 - 800

98 OKA TEPPICHWERKE, Hameln Teppich 'Rita', 1950er Jahre 235 x 168 cm. Sisal, verschiedene Brauntöne. Bez.: Herstelleretikett. € 900 - 1.000

97

98

100 SIEGMUND SCHÜTZ

99

Zwei 'Blumenschiffe', 1952 H. 14,5 x 33,3 x 8,7 cm. KPM Berlin. Porzellan, weiß, glasiert, Messing, Holz. Bez.: Szeptermarke (blau, unter Glasur), 12/63, 6/70 (geprägt). Berliner Porzellan im 20. Jahrhundert, S. 179. € 800 - 1.000

99 BEATE KUHN 'Zweifinger'-Vase, 1952 H. 43,5 cm. Rosenthal, Selb. Porzellan, weiß, glasiert. Bez.: Manufakturmarke Classic Rose (grün, unter Glasur), 2683/44 (geprägt). Vgl. Hundert Jahre Porzellan, S. 87. € 700 - 800

100


quittenbaum.com

101 EGON EIERMANN

103 EGON EIERMANN (zugeschrieben)

Tisch 'SE 330', 1952 H. 61 cm, Dm. 75,5 cm. Wilde & Spieth, Esslingen. Tischlerplatte mit Rüsterholzfurnier, Stahlrohr, grau lackiert. Vgl. Egon Eiermann, die Möbel, S. 97. € 500 - 700

Schreibtisch / Tisch, um 1953 H. 72,5 x 120,5 x 75 cm. Wilde & Spieth, Esslingen. Tischlerplatte, mit Resopal (Melamin) beschichtet, Stahlrohr, verchromt. Bez.: Herstelleraufkleber. € 1.200 - 1.500

102 EGON EIERMANN Armlehnstuhl 'SE 68A', um 1951 H. 80 x 61 x 48 cm. Wilde & Spieth, Esslingen. Stahlrohr, schwarz lackiert, Schichtholz, roter Textilbezug, Buchenholz. Bez.: Herstelleraufkleber. Vgl. Egon Eiermann, S. 92. € 600 - 800

101

102

104 EGON EIERMANN

103

104

Acht Klappstühle 'SE 18', 1953 H. 77 x 51 x 50 cm. Wilde & Spieth, Esslingen. Buche, Buchenschichtholz. Egon Eiermann die Möbel, S. 101, S. 150. € 900 - 1.000


D esign made in G ermany | 9. Juni 2015 Deutsches Nachkriegsdesign

105 EGON EIERMANN Bürostuhl 'SE 140 R', 1957 H. 77 x 48 x 46 cm. Wilde & Spieth, Esslingen. Stahlrohr, verchromt, grauer Textilbezug. Bez.: Herstellerprägung. Dieser Entwurf entstand für die Weltausstellung 1958 in Brüssel; das von Egon Eiermann extra für diesen Zweck neu entworfene Untergestell lehnt sich dabei leicht an die Architektur des Brüsseler Atomiums an. Egon Eiermann die möbel, S. 79 (Text), S. 82. € 800 - 900

106 EGON EIERMANN

106

Hocker 'EH 23' - 'E 14', um 1957 H. 39 cm, Dm. 42 cm. Heinrich Murmann, Johannisthal. Korbgeflecht. Egon Eiermann, S. 133. € 400 - 500

105

107 EGON EIERMANN Armlehnsessel 'SE 122A', 1958/59 H. 76,5 x 60,5 x 62 cm. Wilde & Spieth, Esslingen. Buchenholz, schwarze Gurte, graues Kunstleder. Das früheste Modell dieser Reihe bildete ein Armlehnsessel, den Eiermann 1958/59 als Konferenzmöbel entwarf. Er sollte zur Möblierung des von Eiermann gebauten Verwaltungsgebäudes der Essener Steinkohlebergwerke AG dienen. Vgl. Egon Eiermann, Die Möbel, S. 111, S. 165. € 1.100 - 1.200

107


quittenbaum.com

108

108 EGON EIERMANN Zwölf Stühle 'SE 68S', 1952 H. 74 x 46,5 x 48 cm. Wilde & Spieth, Esslingen. Stahlrohr, kunststoffummantelt, Schichtholz mit Teakholzfurnier. Bez.: Herstelleraufkleber. Egon Eiermann Die Möbel, S. 92. € 1.800 - 2.200

109 ARNOLD BODE Sessel, 1952 H. 66 x 55 x 66,5 cm. Domus Raumkunst, Schwaikheim b. Stuttgart. Holz, Schichtholz, schwarz lackiert, Stoffbezug, cremefarben und grau. Wichtiger Entwurf des documenta Gründers Arnold Bode. Dabei: Kopie eines originalen Entwurfsblattes, das Bode 1953 dem Domus Chef Schöck einreichte. Wie wohnen, Bd. 2, Möbel, S. 80. € 2.500 - 3.000

110

110 BIELEFELDER WERKSTÄTTEN, Bielefeld Prototypstuhl aus der Fachabteilung Möbelbau und Innenarchitektur, um 1955 H. 78 x 55 x 55 cm. Eschenholz, grüner Textilbezug. € 800 - 900

109


D esign made in G ermany | 9. Juni 2015 Deutsches Nachkriegsdesign

111 FERDINAND KRAMER 111

Tisch, um 1952 H. 75 x 150 x 75 cm. Buchenholz, schwarzes Linoleum. Von 1952-1964 war Ferdinand Kramer Universitätsbaumeister in Frankfurt am Main und auch für die Innenausstattung der neu errichteten Uni­ versitätsgebäude zuständig. Vgl. Neues Bauen Neues Gestalten, S. 123f. € 600 - 800

112 MAX BILL; HANS GUGELOT; PAUL HILDINGER, Ulm

112

'Ulmer'-Hocker, 1953 H. 45 x 39,5 x 28,5 cm. Paul Hildinger, HfG, Ulm. Fichten- und Buchenholz, gesteckt und verleimt. Provenienz: Familie Otl Aicher. Der letzte "Ulmer Hocker" aus dem Nachlass von Inge Aicher-Scholl und Otl Aicher, den Julian Aicher für eine Auktion hier bereit stellt. Ein Original-Möbel deutscher Gestaltungs-Geschichte. Genutzt von Otl Aicher und seiner Familie. Und von etlichen ihrer Gäste. Zu ihnen gehörten etwa Norman Foster, Johannes Rau, Christa Wolf, Willi Daume und Hans-Joachim Friedrichs. Schweizer Möbel und Interieurs, S. 367; hfg, die frühen Jahre, S. 46; Spitz, hfg Ulm, London 2002, S. 173. € 4.500 - 6.000


quittenbaum.com

113

113 RAYMOND LOEWY; RICHARD LATHAM Kaffeeservice 'Form 2000', 1953 19 Teile. 2 Kaffeekannen: H. 19-20,5 cm; Milchkännchen: H. 9 cm; Zuckerdose: H. 8 cm; 6 Teetassen mit Untertellern: H. 6 cm; 9 Kaffeetassen mit 7 Untertellern: H. 7,3 cm; 14 Teller: Dm. 19,3 cm. Rosenthal Selb. Porzellan, weiß, rosa glasiert, grauer Fadendekor. Bez.: Manufakturmarke (grün, unter Glasur). Struss, Rosental, S. 92. € 400 - 600

114 WILHELM WAGENFELD Große Vase, 1952 H. 40,5 cm, Dm. 36 cm. WMF, Geislingen. Graugrünes Glas. Täglich in der Hand, S. 328. € 1.000 - 1.200 114

116 WILHELM WAGENFELD Cocktailshaker, 1959 H. 18,5 cm. WMF, Geislingen. Neusilber, versilbert. Bez.: NS WMF (geprägt). Täglich in der Hand, S. 334. € 400 - 500

115

115 KURT MAYER Vier Weinkühler, 1953 H. 22 cm. WMF, Geislingen. Messing, versilbert. Bez.: Herstellermarke. Altgeld-Peters, WMF, Bd. 1, S. 484. € 600 - 800

116


D esign made in G ermany | 9. Juni 2015 Deutsches Nachkriegsdesign

117 WILHELM WAGENFELD Fünf Deckenleuchten '338/339', 1955 H. 16 cm, Dm. 30 cm; H. 15 cm, Dm. 25 cm; 2 x H. 15 cm, Dm. 17 cm; H. 12 cm, Dm. 19 cm. Lindner, Bamberg. Porzellan, opalweißes Glas. Täglich in der Hand, S. 322. € 350 - 400

118 117

118 ALOYS FERDINAND GANGKOFNER Zwei Deckenleuchten 'Barletta', um 1958 H. 40,5 cm, Dm. 18 cm. Peill & Putzler, Düren. Überfangglas, farblos und opalweiß; Metallaufhängung. Aloys Ferdinand Gangkofner, S. 110. € 600 - 700

119 HERTA-MARIA WITZEMANN (zugeschrieben) Regalschrank, um 1955 H. 134 x 80 x 34 cm. Julius Bieger, Plüdershausen (zugeschrieben). Holzkastenkonstruktion mit Ahornfurnier, Buchenholz, schwarz gebeizt. Vgl. Deutsche Möbel heute, S. 128. € 1.000 - 1.200

119


quittenbaum.com

120 HERTA-MARIA WITZEMANN 120

Unikat Ecksideboard zur Wandmontage, um 1955 H. 59 x 400 x 40 cm; H. 59 x 405 x 40 cm; jeweils Außenmass. Holzkastenkonstruktion mit Eschenholzfurnier, Schiebetüren weiß und hellblau lackiert. Dabei: eingebauter Lautsprecher und Saba Fernbedienung. Die Schöne Wohnung, S. 136f, Abb. 290/291. € 4.500 - 5.000

121

121 MAX BILL Wanduhr, 1956/57 Dm. 18 cm. Junghans AG, Schramberg. Heller Steingutscherben, weiß und hellblau glasiert, Messing, verchromt, farbloses Glas. Bez.: Junghans, 31/0194. Batteriebetrieben. Deutsches Design 1950-1990, Nr. 60, Abb. D. 42. € 700 - 800

122

122 WALTER PAPST Schaukelpferd, 1958 H. 53 x 44 x 83,5 cm. Wilkhahn, Eimbeckhausen. Fiberglasverstärktes Polyester, rot, weißes Kunststoffrohr. Schwanz fehlt, Bestoßungen. Fidgety Philip!, S. 159; Kid Size, S. 258. € 800 - 900


D esign made in G ermany | 9. Juni 2015 Deutsches Nachkriegsdesign

123 RUDOLF FRANK Kommode, um 1952 H. 57,5 x 44 x 79,8 cm. Erwin Behr, Wendlingen. Holzkastenkonstruktion; Tischlerplatte mit Ahornfurnier, Griffe schwarz gebeizt. Vgl. Deutsche Möbel heute, S. 136. € 800 - 1.000

123

124 WALTER WIRZ Vier Wandregale, 1960 H. 19 x 149 x 26 cm; H. 19 x 99 x 26 cm. Wilhelm Renz KG, Böblingen. Holz, weiß lackiert. € 800 - 900

124


quittenbaum.com

125 QUIRIN PUNZMANN Prototyp Beistelltisch, 1959 H. 43,5 x 70-140 x 53 cm. Gestell aus Buchenholz, schwarz gebeizt, mattiert; Platte Tischlerplatte mit Kirschbaumfurnier. Bei diesem Tisch handelt es sich um einen Prototypen; das Modell wurde später in Lizenz von der Firma Wilhelm Renz, Böblingen hergestellt. Der Tisch wurde 1960 vom Rat für Formgebung für die Triennale, Mailand ausgewählt und dort ausgestellt. € 1.500 - 1.800

128

125

126 QUIRIN PUNZMANN Prototyp Auf- und Anbauregal, 1959 H. 65-80 x 86 x 19,5 cm. Nußbaumholz, Kunststoffplatten, blau, weiß und grün. € 2.500 - 3.000

127 GÜNTER HENNIG Sideboard 'Interbau Berlin', 1957 H. 80 x 150 x 40 cm. Holzkastenkonstruktion; Tischlerplatten mit Eschenholzfurnier, innen Teakholzfurnier, Resopalbeschichtung, rot, Messing. Schrauben teilweise erneuert. Günter Hennig richtete unter anderem eine Musterwohnung im Alvar Aalto Haus auf der Interbau 1957 in Berlin ein. € 1.000 - 1.200

126


D esign made in G ermany | 9. Juni 2015 Deutsches Nachkriegsdesign | 1960 – 1970

128 FERDINAND KRAMER (zugeschrieben) Acht Stapelstühle, um 1960/61 H. 79,5 x 44,5 x 53 cm. Für die Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main. Schichtholz geformt, schwarz lackiert, Metallrohr, grau lackiert. Ferdinand Kramer, S. 262. € 1.000 - 1.200

127

129

129 HERBERT HIRCHE

130 FRANZ XAVER SEEMÜLLER

Sessel und Ottoman, um 1960 Sessel: H. 66 x 57 x 77 cm; Ottoman: H. 34 x 57 x 55 cm. Lampert & Sudrow, Stuttgart (zugeschrieben). Metallrohr, grau lackiert, Textilbezug, schwarz. Herbert Hirche, S. 13, 19, 35. € 600 - 800

Dreibeinstuhl, um 1960 H. 76 x 60 x 100 cm. Franz Xaver Seemüller, Oberammergau. Walnußholz, Korbgeflecht. Bez.: Herstelleraufkleber. € 400 - 500

130


quittenbaum.com

131 DIETER RAMS Schreib-/ Tisch mit Rollcontainer '570', 1957 H. 73,5 x 60 x 73 cm; H. 59 x 46,5 x 68 cm. Vitsoe, Königstein. Aluminiumprofile, Faserplatten mit schwarzem Laminat. Design: Dieter Rams &, S. 167. € 600 - 800

132

132 DIETER RAMS Regalsystem '606', 1960 4 Kästen mit Schiebetüren: 39,5 x 90 x 35,5 cm; 2 Kästen mit Klappe: 39,5 x 90 x 35,5 cm; Kasten mit Klappe nach oben u. Schlüssel: 39,5 x 90 x 35,5 cm; 2 Kästen mit Klappe nach oben: 39,5 x 60 x 35,5 cm; 2 Doppeltablare mit Schubladen: 90 x 36 cm; 2 Doppeltablare: 90 x 36 cm; 6 Tablare: 90 x 34 cm; 7 Tablare 90 x 22 cm; 6 Tablare: 66 x 22 cm; 3 Tablare: 50 x 22 cm; Tablar: 50 x 34 cm; Ecktablar: 36 x 50 cm; 5 Schienen: 200 cm; Schiene: L. 150 cm; 2 Schienen: L. 70 cm, 2 Schienen: L. 27 cm. Vitsoe, Königstein i. T. Holzkastenkonstruktion, schwarz lackiert, Aluminiumblech, gebürstet. Foto als Vergleich. Design: Dieter Rams &, S. 167. € 2.500 - 3.000

131

134 MARCEL BREUER Zwei Kerzenleuchter, um 1961 H. 36 cm. Simon Gavina, Mailand. Metall, verchromt. Bez.: Reste eines Herstelleraufkleber. Marcel Breuer, a memoir, S. 104f, bes. S. 106 (Aufriß), S. 109 (Foto). € 1.800 - 2.000

134


D esign made in G ermany | 9. Juni 2015 1960 – 1970

133

133 DIETER RAMS Regalsystem '606', 1960 15 Teile. Regal bestehend aus zwei Klappkästen: H. 39,5 x 90,5 x 37,5 cm; 7 Regalböden: H. 11 x 90,5 x 21,5 cm; Schubladenkasten: H. 11 x 90,5 x 37,5 cm sowie 5 Leitern: H. 115 cm. Vitsoe & Zapf, Kronberg. Nussholz furniert, gebürstetes Aluminiumblech, weiße Laminatbeschichtung. Design: Dieter Rams &, S. 167. € 2.000 - 2.500

135

135 EUGEN SCHMIDT, Darmstadt

136 DEUTSCHLAND

Prototyp Präsentationstisch, 1960er Jahre H. 29,5 cm, Dm. 110 cm. Marmor, weiß, Schichtholz, schwarz lackiert. Laut Angabe des Einlieferers handelt es sich bei diesem Tisch um einen Prototypen; er wurde für eine Messe entworfen und gebaut und ging nicht in Serie. € 600 - 800

Großer Globus, 1960er Jahre H. 113 cm, Dm. 70 cm. Holzkonstruktion mit Walnußfurnier, Edelstahl, Glas. € 900 - 1.200

136


quittenbaum.com

139

137 KARL DITTERT Kaffeekanne, um 1960 H. 22,7 cm. Gebr. Kühn, Schwäbisch Gmünd. Alpakka, versilbert, Teakholz. Bez.: Herstellermarke, 4 (geprägt). Design since 1945, V-8. € 350 - 400

138 KIBRI, KINDLER & BRIEL, Böblingen Vier Puppenzimmer, 1960er Jahre Bad, Schlafzimmer, Küche und Wohnzimmer. Holz, Schichtholz, Kunststoff, Porzellan, Spiegelglas. In originalen Kartons. www.puppenhausmuseum.de € 500 - 600

138

139 SÖLKEN-LEUCHTEN, Neheim Fünf Decken-/Wandlampen, 1960er Jahre H. 31 x 31 x 10 cm. Metallblech, weiß und orangerot lackiert, weißes Glas. Bez.: Herstelleretikett. € 500 - 600

140 DIETER J. REINHOLD Wandregal 'WK 192', 1962 Fachboden: 4 x (100 x 30 cm), 8 x (100 x 19 cm); Schienen: doppelt: 2 x 100 cm, 1 x 150 cm; einfach: 2 x 100 cm, 1 x 150 cm. WK-Möbel, Stuttgart. Teakholz, Metall messingfarben. € 900 - 1.000

140

137


D esign made in G ermany | 9. Juni 2015 1960– 1970

141

141 WALTER PAPST Gartenbank '1000', 1964 H. 76.5 x 236 x 76 cm. Wilkhahn, Eimbeckhausen. Fiberglasverstärktes Polyester, cremefarben lackiert. Bez.: Herstellerprägung und Papieretikett. Neue Möbel, S.118. € 600 - 800

142 GÜNTER BELTZIG Kinderrutsche, 1967 H. 81,5 x 223 x 60 cm. BBD, Brüder Beltzig Design, Wuppertal. Fiberglasverstärktes Polyester, rot. Kindermöbel+Spielobjekte, S. 31, Nr. 21. Bez.: Verblichene Künstlersignatur. € 600 - 800 142

143 MARTL, München Skibob, 1960er Jahre H. 65 x 168 x 51,5 cm. Eschenholz, teilweise lackiert, Stahlrohr, verchromt, Kunstleder. Bez.: Metallplakette. € 800 - 1.000

143


D esign R egister

Kat.-Nrn.

A

AEG, Berlin 2 Allgäuer Handwebteppiche, Sauerländer & Co., Alttann 71-76 Artolux AG, Breitenbach 162 AS, St. Andreasberg 67

B

Bär + Knell, Bad Wimpfen192 Bamberg Metallwerkstätten, Berlin 31 Bauhaus Dessau 36 BBD, Brüder Beltzig Design, Wuppertal 142,164 Becker, Hermann, Krefeld 182 Behr, Erwin, Wendlingen 123 Behrens, Peter 1 Behrens, Till 174 Belling, Rudolf 27 Beltzig, Günter 142,164 Berghof, Norbert 181 Berlin, KPM 100 Berliner Metallgewerbe 30,31 Bieger, Julius, Plüdershausen  119 Bielefelder Werkstätten, Bielefeld110 Bill, Max 78,112,121 Bittner, Paul 168 Blüggel, Anton, Berlin  1 Bode, Arnold 109 Bogler, Theodor 22,37 Bormann, Heinrich Siegfried 59 Brandt, Marianne 38-41 Braun, Frankfurt am Main177 Breuer, Marcel 28,29,48,49,134 Brevern, Renate von 184-189 Brockhage, Hans 81 Bünte & Remmler, Frankfurt a. M. 56

C

Carstens, C. & E., Steingutfabrik, Hirschau 20 Cebaso, Ohrdruf  60 Cocktail Objects, Berlin 184-189 Colani, Luigi 163 Conitz, Gerda 61

D

DDR165 Dell, Christian 56 Design M Ingo Maurer, München 173 Deutsche Werkstätten, Dresden-Hellerau 5,11-13,69 Deutscher Werkbund 17 Deutschland26,44,47-50, 57,58,62,68,84,87,136,159 Dieckmann, Erich 35,60 Diez, Stefan 198 Dittert, Karl 137 Dörfler, Rudolf  162 Domus Raumkunst, Schwaikheim109 Drabert, Minden 161 Draenert, Immenstaad 181 Dresdener Werkstätten, Dresden-Hellerau 3,4,7,9

E

E 15 Frankfurt 198 Eiche, Lorenz 202-204 Eiermann, Egon 51,79,101-108 Eisch, Erwin 191 Empberger, Hans Peter 170 Engstfeld AG, Wilhelm, Heiligenhaus 21 Erdmannsdorfer Büstenfabrik A-G., Berlin27

F

Fachliteratur17-19 Fischer, Matthias 196

Frank, Rudolf 123 Frankfurt111 Fröscher, Karl & Co., Steinheim/ Murr 147 Fuld u. Co., Telephon- und Telegraphenwerke AG, Frankfurt am Main 36

G

Gangkofner, Aloys Ferdinand 118 Gavina, Mailand 134 Gfäller, Georg 80 Gleisner, Berlin  53 Grcic, Konstantin 197 Gropius, Walter 21,148 Gugelot, Hans 112,160

H

Haarer, Hanau 33 Hartwein, Peter 177 Hausrat GmbH, Frankfurt  54 Helit Presswerk, Kierspe 167 Hennig, Günter  127 HfG, Ulm 112 Hildinger, Paul 112 Hillerbrand, Josef  90 Hirche, Herbert 129 Horgen Glarus, Glarus 78

I

Interprofil, Fernwald

175

J

Jahny, Margarete 168 Johann Wolfgang Goethe Universität, Frankfurt a. M. 128 Junghans, Schramberg 121

K

Kaiser Leuchten, Neheim-Hüsten 86 KANDEM55,59 Keler, Peter 53

Kellner, Hans Georg  62 Keuchel, Fritz 168 Kibri138 Kienzle, Schwenningen 66 Kindler & Briel, Böblingen 138 Körting & Mathiesen, Leipzig-Leutzsch 55,59 Komon, J.P. 207 Kramer, Ferdinand 34,42,111,128 Kühn, Gebr., Schwäbisch Gmünd 137 Kuhn, Beate 99

L

Lampert & Sudrow, Stuttgart  129 Landes, Michael 181 Latham, Richard 113 Laubersheimer, Wolfgang 180 Lenz, Siegfried, Berggießhübel/Pirna 81 Leven KG, H. Josef, Sonneberg 151,152,154 Lindner, Bamberg 117 Lladro, Valencia 195 Loewy, Raymond 113

M

Maria Laach 37 Martl, München 143 Maurer, Ingo 173 Mayer, Kurt 115 McMillen, Louis  148 Menzel, Erich 83 Meyer Stahlmöbel, Deutschland 174 Mies van der Rohe, Ludwig 30-32 Moormann, Nils Holger, Aschau 180 Mühlhaus, Heike 184-189 Müller, Erich 168


D esign R egister

Müller, Joseph, Berlin  30,31 Müller, Reinhard 183 Müller, Renate 151-158 Müller, Renate, Therapeutisches Spiel­­zeug, Sonneberg153,155,156,158 Muji197 Murmann, Heinrich, Johannisthal 106

Renz, Wilhelm, KG Böblingen 88,124,125 Riemerschmid, Richard 3-16 Rosenthal, Espelkamp 166 Rosenthal, Selb 99,113,148 Roth, Jan, Rothlicht, München 199-201 Ruppelwerk, Gotha 38-41

T

N

S

Sauerländer, Ursula 74-76 Sauerländer, Willi 71-73 Schanzenbach & Co., Frankfurt am Main 23,43 Schmidt, Eugen, Darmstadt 135 Schmitt, Ronald, Darmstadt 196 Schott & Gen., Jena 63 Schütte Lihotzky, Margarete 33 Schütz, Siegmund 100 Schulz, Dieter, Berlin  82 Schulz, Florian, Ludwigsburg 172 Schuster, Franz  54 Schweiz2 Schwintzer & Gräff, Berlin 52 Seemüller, Franz Xaver 130 Siemens & Halske, Berlin 24 Sölken-Leuchten, Neheim139 Sommer AG, Plüdershausen 89 Sperlein, Bodo 194,195 Spinder Products, Niederlande 190 Sprenger, Albin 67 Staatliche Bauhochschule, Weimar 35 Staff & Schwarz Leuchtenwerke, Lemgo 149 Standard Möbel, Berlin 28 Steiner, Rudolf  162

Varta, Ellwangen 160 VEB Deutsche Werkstätten, Hellerau 83 VEB Kombinatbetrieb VEB Sachsenglas, Schwepnitz 168 VEB Therapeutisches Spielzeug, Sonneberg 157 Velten-Vordamm, Steingutfabriken  22 Vereinigte Lausitzer Glaswerke, Weißwasser 64 Vereinigte Werkstätten, München  77,85,90-93,95-97 Vieler, Iserlohn 171 Vitsoe, Königstein  131,132 Vitsoe & Zapf, Kronberg 133 Voggenreiter, Meyer 183 Vogtherr, Burkhard 166

Nele, E.R.  Neues Frankfurt

150 17-19

O

OKA Teppichwerke, Hameln 98 Otto, Frei 145-147

P

PAF, Mailand 179 Papst, Walter 122,141 Paul, Bruno 69 Peil & Putzler, Düren 118 Pentagon, Köln 183 Piene, Otto 166 Poitz, Tilo 168 Porsche, Ferdinand Alexander 175,179,190 Porzellan Manufaktur Nymphenburg 194 Przyrembel, Hans 45 Punzmann, Quirin 125,126,144,176

R

Raab, Rex 88 Raichle, Karl, Meersburg 46,65 Rams, Dieter 131-133,177 Rang, Wolfgang 181 Reimann, Theodor, Dresden  14-16 Reinhold, Dieter J. 140

Temde-Leuchten, Detmold 150 Thonet, Frankenberg  197 Thonet Mundus, Deutschland 34 Top System Burkhart, Bielefeld 163

V

W

Wagener, Ernst, Solingen 42 Wagenfeld, Wilhelm 63,64,114,116,117 Waldenburg, Hermann 178 Wangen, Norbert 193 Weber, Gert M. 169 Weber Standard GmbH, München 169 Wehag21 Wieland, Stefan 205,206 Wilde & Spieth, Esslingen 51,79,101-105,107,108 Wilkhahn, Eimbeckhausen 122,141

Wirz, Walter 124 Witzemann, Herta-Maria 119,120 WK Möbel, Stuttgart 140 WMF, Geislingen 8,61,114-116 Wörrlein Werkstätten, Ansbach  94

Z

Zapf, Otto Zeischegg, Walter Zeisel-Stricker, Eva Zeiss, Carl, Jena

171 167 20 25,70


D esign I mpressum

Geschäftsführer und Versteigerer Askan Quittenbaum +49 89 273702-113

Office Management Ingrid Ilgen +49 89 273702-10

Experten Arthur Floss, Dipl. Betriebswirt FH (Leitung Modernes Design) +49 89 273702-110 Faridah Younès M.A. (Kunsthandwerk) +49 89 273702-115 Florian Lutz (Assistenz)

Buchhaltung Alicja Wika Eduard Egger +49 89 273702-117

Presse- und Öffentlichkeits­arbeit Dr. Claudia Quittenbaum +49 89 273702-113 Interne Koordination / Projektleitung Julia Scheid M.A. +49 89 273702-120

Katalog-Bestellung Dr. Claudia Quittenbaum +49 89 273702-113 Logistik und Versand Dirk Driemeyer +49 89 273702-112 M2 Logistik +49 8121 223015

Photographie Kalan Konietzko Mirco Taliercio Jochen Splett Layout Daniela Neumann Produktion und Druck omb2 Print GmbH, München Website corporate design solutions, München Repräsentanz Jochen Fey, Berlin +49 30 44 23 513 email: jochen.fey@freenet.de

Askan Quittenbaum Geschäftsleitung

Arthur Floss

Faridah Younès M.A.

Murano Glas, Schmuck, Jugendstil und Art Deco

Leitung Modernes Design. Möbel, Leuchten und Industriedesign

Kunsthandwerk des 20. Jahrhunderts

+49 (89) 273702-113 askan.quittenbaum@quittenbaum.de

+49 (0) 89-273702-110 arthur.floss@quittenbaum.de

+49 (0) 89 273702-115 faridah.younes@quittenbaum.de


Q

Q U I T T E N B AU M Kunstauktionen München

Auktion 121 A

Design made in Germany

9. Juni 2015

Versteigerungsbedingungen

Conditions of Sale for Auctions

Mit der Teilnahme an der Versteigerung, die live im Internet übertragen wird, erkennt der Bieter nachstehende Bedingungen an:

The translation of these terms and conditions of sale is provided for information only; the German original is the definitive version. Participation in the auction, which will be transmitted live online (for more information please visit our website) implies unconditional acceptance of the following terms and conditions of sale:

1. Die Versteigerung erfolgt freiwillig. Sie wird im eigenen Namen und für Rechnung der Auftraggeber durchgeführt mit Ausnahme der besonders gekennzeichneten Eigenware. 2. Bieter und Käufer haben keinen Anspruch auf deren Bekanntgabe. 3. Die Versteigerung erfolgt in Euro. Der Aufrufpreis wird vom Auktionator festgelegt. Gesteigert wird im Regelfall um jeweils 5% - 10% des vorangegangenen Gebots in Euro. 4.  Die zu versteigernden Gegenstände können vor der Auktion besichtigt und geprüft werden; sie sind ausnahmslos gebraucht und von einem gewissen Alter; manche entsprechen daher eventuell nicht mehr den heute geltenden gesetzlichen Sicherheitsstandards. Ihr dadurch bedingter tatsächlicher Erhaltungszustand, der im Katalog und im Internet durchgehend nicht ausdrücklich beschrieben wird, ist vereinbarte Beschaffenheit (§434 Abs. 1 Satz 1 BGB). Farbige Reproduktionen im Katalog müssen die Gegenstände nicht farbgetreu wiedergeben. Alle Katalogangaben, die nach bestem Wissen und Gewissen gemacht werden, dienen nur der Information; das gilt auch für Angaben über die geographische Herkunft von Objekten. Sie sind nicht vertraglich vereinbarte Beschaffenheit und enthalten keine Garantien im Rechtssinne; das gilt auch dann, wenn Gegenstände im Katalog optisch oder in sonstiger Weise hervorgehoben und / oder außerhalb des Kataloges werblich o.ä. herausgestellt werden. Vereinbarte Beschaffenheit sind nur die Katalogangaben über die Urheberschaft, Signatur, Material, Restaurierung und Provenienz, eine besondere Garantie, aus der sich weitergehende Rechte des Käufers ergeben, wird vom Versteigerer hinsichtlich der entspr. Beschaffenheit ausdrücklich nicht übernommen. Die Vereinbarung über die Urheberschaft, Signatur, Material, Restaurierung und Provenienz begründet auch keine strengere als die im Gesetz vorgesehene Haftung, vgl. §§ 276 Abs. 1, 443, 477 BGB. Für Funktionsfähigkeit und Sicherheit von elektrischen Geräten wird keine Haftung übernommen. Auf Wunsch des Interessenten abgegebene Zustandsberichte (Condition Reports) dienen nur der näheren Orientierung über den äußeren Zustand des Objekts nach Einschätzung des Versteigerers. Wird dem Versteigerer vom Käufer vor Ablauf der Verjährung, die – vorbehaltlich einer vorsätzlichen Rechtsverletzung – ab dem Tage der Übergabe des zugeschlagenen Gegenstandes läuft und ein Jahr beträgt, nachgewiesen, daß Katalogangaben über die 'Urheberschaft', 'Signatur','Material', 'Restaurierung' und 'Provenienz' unrichtig sind, wird dem Käufer auf Verlangen der gesamte Kaufpreis (Zuschlagsumme; Aufgeld; Mehrwertsteuer; Folgerechtsanteil) Zug um Zug gegen Rückgabe des Kaufobjektes zurückerstattet; alternativ ist nach Wahl des Ersteigerers der Kaufpreis zu mindern. Schadenersatzansprüche des Käufers wegen Sachmängeln sowie aus sonstigen Rechtsgründen (einschließlich: Ersatz vergeblicher Aufwendungen) sind ausgeschlossen, soweit nicht der Auktionator oder seine Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt oder vertragswesentliche Pflichten verletzt hat. Unberührt bleibt die Haftung bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit. Für nicht vorhersehbare oder entfernter liegende Schäden haftet der Versteigerer in keinem Falle. Diese Grundsätze gelten bei Pflichtverletzungen von Erfüllungsgehilfen des Auktionators entsprechend. 5. Der Versteigerer hat das Recht, Katalognummern zu vereinen, zu trennen, außerhalb der Reihe auszubieten oder zurückzuziehen. 6. Der Zuschlag wird erteilt, wenn nach dreimaligem Aufruf ein Übergebot nicht erfolgt und der vom Einlieferer vorgesehene Limitpreis erreicht ist. Wird dieser Limitpreis nicht erreicht, kann der Versteigerer das Gebot ablehnen oder unter Vorbehalt zuschlagen; in diesem Fall ist der Bieter 4 Wochen an sein Gebot gebunden. Erhält er in dieser Zeit nicht den vorbehaltlosen Zuschlag, dann erlischt sein Gebot. Wird ein Vorbehalt nicht angenommen, kann die Katalognummer ohne Rückfrage an einen Limitbieter abgegeben werden. 7.  Der Versteigerer kann ein Gebot ablehnen; in diesem Fall bleibt das unmittelbar vorher abgegebene Gebot gültig und verbindlich. Geben mehrere Personen das gleiche Gebot ab, so erhält das als erstes eingegangene Gebot den Zuschlag. Bei Meinungsverschiedenheiten und sonstigen Zweifeln am Zuschlag kann der Versteigerer den Gegenstand erneut ausbieten. Der Versteigerer darf für den Einlieferer bis zum vereinbarten Mindestverkaufspreis (Limit) auf das Lot bieten, ohne dies anzuzeigen und unabhängig davon, ob andere Gebote abgegeben werden oder nicht. Zum Schutz des eingelieferten Objekts kann der Versteigerer den Zuschlag unterhalb des Limits an den Einlieferer erteilen; in diesem Falle handelt es sich um einen Rückgang. 8. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung. Mit dem Zuschlag geht die Gefahr für etwaige Verluste, Beschädigungen, Verwechslungen etc. auf den Käufer über. Wird die Erwerbung des Käufers, unabhängig vom Zeitpunkt der Bezahlung, nicht innerhalb von zehn Werktagen nach dem Auktionstermin abgeholt, so gerät der Käufer in Annahmeverzug. Quittenbaum Kunstauktionen lagert die ersteigerten Objekte in diesem Fall auf Kosten des Käufers bei einer Spedition ein. Im übrigen ist der Auktionator nicht verpflichtet, den zugeschlagenen Gegenstand vor vollständiger Bezahlung aller vom Käufer geschuldeten Beträge an den Käufer bzw. den von ihm beauftragten Spediteur herauszugeben. 9. Der Kaufpreis setzt sich zusammen aus der Zuschlagsumme, dem Aufgeld von 19,5% und der auf die Zuschlagsumme und das Aufgeld erhobenen Mehrwertsteuer in der jeweils gesetzlichen Höhe (Regelbesteuerung) oder aus der Zuschlagsumme und dem Aufgeld von 27,5% inklusive MwSt, die nicht ausweisbar ist (Differenzbesteuerung). Nicht besonders gekennzeichnete Objekte werden grundsätzlich differenzbesteuert, besonders gekennzeichnete Objekte werden regelbesteuert. Außerdem ist vom Käufer ein Anteil an der vom Versteigerer zur Abgeltung des gesetzlichen

1. The auction is voluntary and takes place in the name and on the account of the consignor, with the exception of items put up for sale by the auctioneers themselves, which are specifically identified as such. 2. Bidders and buyers have no entitlement to find out the name of the consignor. 3. The auction is conducted in euros. Starting prices are set by the auctioneer. Bids will normally be raised by increments of between 5 and 10%. 4. Objects to be auctioned may be viewed and inspected prior to the auction. They are, without exception, used and of some age. The actual condition of the objects – corresponding to their age and used state – is expressly never described either in the catalogue or on the Internet, but is agreed specification (German Civil Code Section 434 para. 1, sent. 1). Objects are sold “as is”. Coloured reproductions in the catalogue do not necessarily faithfully represent the true colour of the objects. All descriptions in the catalogue, including those pertaining to geographical provenance of items, have been made with due care and in good faith for informational purposes only. They do not constitute any agreement on the condition of goods and do not give rise to any guarantees in the legal sense. This applies even when objects are highlighted in the catalogue either visually or by other means and/or given special prominence beyond the catalogue for advertising or similar purposes. The only information in the catalogue deemed to be agreed specification is that concerning authorship‚ signature, material, restoration and provenance: on no account does the auctioneer assume any special guarantee regarding condition that gives rise to additional rights on the part of the buyer. The agreement concerning authorship‚ signature, material, restoration and provenance does not form the basis of any liability going beyond that laid down by statute (cf. German Civil Code, Section 276 para. 1, Sections 443 and 477). The auction house cannot be held liable for malfunction or non-function of electrical devices. Condition reports can be sent to interested parties on demand. They serve only to give a better idea of the object's external appearance, based on the auctioneer's assessment. If the buyer can prove to the auctioneer before expiration of the period of limitation, said period running – except in cases of legal infringement with wilful intent – from the date of transfer of the knocked down object and lasting for a year, that information in the catalogue regarding authorship, signature, material, restoration and provenance is incorrect, the buyer is entitled to claim a refund of the total purchase price (hammer price plus premium, value-added tax, and a proportion of artist resale rights) in exchange for the reciprocal and simultaneous return of the lot acquired. Alternatively, the successful bidder may choose a reduction of the purchase price. Claims for compensation made by the buyer based on material defects or any other legal grounds (including compensation for expenses incurred in vain) are excluded, unless they are based on intent or gross negligence or material breaches of contract on the part of the auctioneer or his vicarious agents. Liability for injury to life, limb or health is not affected. Under no circumstances does the auctioneer assume liability for unforeseeable or consequential damages. These principles apply correspondingly to breaches of duty by the auctioneer's vicarious agents. 5. The auctioneer reserves the right to combine or separate lots listed in the catalogue, to offer lots outside the specified sequence, or to withdraw any lot from the auction. 6. The bid is awarded if, after three calls, no higher bid is made and the consignor's reserve price has been reached. If this reserve price is not reached, the auctioneer may either reject the bid or knock down the lot under reserve; in this case, the bidder is held to his or her offer for the period of four weeks. If he or she does not receive unconditional acceptance of his or her offer within this period of time, the bid expires. The lot may be disposed of to a reserve bidder without further consultation. 7. The auctioneer is entitled to reject a bid: in this case, the bid immediately preceding remains the valid and binding offer. If several bidders submit identical bids, the lot will be sold to the person whose bid was received first. In cases of differences of opinion and any other doubts concerning the award, the auctioneer is entitled to re-offer the lot. The auctioneer is entitled to bid on the lot in the consignor's interest up to the arranged reserve without indicating this to the public and regardless of whether other bids are made or not. If the reserve cannot be reached, the auctioneer has the right to knock down the item to the consignor, to protect the consigned object(s); in this case the unsold lot is “bought in”. 8. The award of the bid imposes the obligation to buy and pay. With the award of the bid, the risk of accidental loss, damage, mix-ups, etc. shall pass to the buyer. If the buyer, independently of the date of payment, does not collect the item within ten working days after the auction, he or she will be in default of acceptance. In this case, Quittenbaum Kunstauktionen will warehouse the item purchased by auction with a shipper, at the expense of the buyer. The auctioneer is not obliged to hand over any items before the buyer has paid in full all the amounts due and payable, neither to the buyer him or herself nor to any party commissioned by the buyer to carry out shipping. 9. The purchase price is made up of the hammer price, a premium of 19.5% and value-added tax, which is be levied on the hammer price and premium at the current applicable statutory rate (standard tax treatment). Alternatively, it comprises the hammer price plus a buyer's premium of 27.5%, including statutory VAT that is not listed separately on the invoice (differential taxation). Unless otherwise indicated on the lots, the purchase price is, by default, subject to differential taxation; items subject


Folgerechts (§ 26 UrhG) zu entrichtenden Abgabe an die Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst in Höhe von 0,95% der Zuschlagsumme (zuzügl. MwSt.) zu bezahlen, wenn es sich um ein nach 1900 entstandenes Originalwerk der Bildenden Kunst (Ausnahme: Fotografien; Bild- und Siebdrucke; posthume Abgüsse von Plastiken) handelt. 10.  Ausfuhrlieferungen sind von der Mehrwertsteuer befreit, innerhalb der EU jedoch nur bei Unternehmen mit Umsatzsteueridentifikationsnummer. Sobald der Ausfuhrnachweis erbracht ist, wird dem ausländischen Kunden die Mehrwertsteuer vergütet. 11. Während oder unmittelbar nach der Auktion ausgestellte Rechnungen bedürfen wegen Überlastung der Buchhaltung einer besonderen Nachprüfung und eventuellen Berichtigung. Irrtum vorbehalten. Mündliche Auskünfte ohne schriftliche Bestätigung sind unverbindlich. 12. Der Kaufpreis, d.h. der Endpreis (Zuschlag+Aufgeld+ bzw. inkl MwSt. + anteiliges Folgerecht) ist fällig mit Zuschlag. Persönlich an der Auktion teilnehmende Ersteigerer haben den Endpreis sofort in bar in Euro an Quittenbaum Kunstauktionen GmbH zu entrichten. Bei späterer Abholung wird auch eine sofortige Überweisung des Rechnungsbetrages akzeptiert. Zahlungen auswärtiger Ersteigerer, die schriftlich, per Email oder telefonisch geboten haben, sind binnen 10 Tagen nach Rechnungsdatum fällig. Zahlbar in bar, per Verrechnungsscheck oder per Überweisung. 13. Verweigert der Käufer Abnahme oder Zahlung oder gerät er mit der Zahlung des Kaufpreises in Verzug, kann der Versteigerer wahlweise entweder Erfüllung des Kaufvertrages oder Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen. Der Käufer gerät 10 Tage nach Rechnungstellung in Verzug. Verlangt der Versteigerer Erfüllung, steht ihm neben dem Kaufpreis der Verzugsschaden zu. Dazu gehören auch ein etwaiger Währungsverlust, der Zinsverlust sowie der Kostenaufwand für die Rechtsverfolgung. Verlangt der Versteigerer Schadenersatz wegen Nichterfüllung, so ist er berechtigt, das Versteigerungsgut bei Gelegenheit noch einmal zu versteigern. Mit dem Zuschlag erlöschen die Rechte des Käufers aus dem früher ihm erteilten Zuschlag. Der Käufer haftet für jeden Ausfall, hat keinen Anspruch auf einen Mehrerlös und wird zur Wiederversteigerung nicht zugelassen. 14. Ersteigertes Auktionsgut wird erst nach geleisteter Barzahlung ausgeliefert. Geht eine Zahlung nicht rechtzeitig ein, so haftet der Käufer für alle hieraus entstehenden Schäden. Eine Stundung wird nicht gewährt. Bei Zahlungsverzug werden die bei der Hausbank des Versteigerers üblichen Bankzinsen für einen Überziehungskredit berechnet. Der Nachweis eines geringeren Schadens bleibt dem Käufer vorbehalten. 15. Der Versteigerer lagert alle Gegenstände während eines Zeitraumes von 10 Werktagen ab dem Tage nach der Auktion ein. Danach ist er berechtigt, verkaufte, nicht abgeholte Gegenstände im Namen und auf Rechnung des Käufers und auf dessen Gefahr bei einer Spedition einlagern zu lassen. Der Käufer kann wahlweise die ersteigerten Objekte selber abholen oder durch eine schriftlich bevollmächtigte Person abholen lassen, selber eine Spedition beauftragen oder den Versteigerer schriftlich bevollmächtigen, den Transport des Gegenstandes im Namen, auf Kosten und Gefahr des Käufers durch eine Spedition sachgerecht durchführen zu lassen. Bei Letzterem ermächtigt der Käufer den Versteigerer, dem Spediteur - allein zur Durchführung des Transportes und der Abwicklung des Kaufes - die hierfür erforderlichen Daten mitzuteilen. 16. In den Geschäftsräumen haftet jeder Besucher – insbesondere bei Besichtigungen – für jeden von ihm verschuldeten Schaden. 17. Für Kunden, die an einer Auktion nicht persönlich teilnehmen können, werden schriftliche Gebote entgegengenommen und interessenwahrend durch den Auktionator ausgeführt. Die Gebote müssen bei Besichtigungsschluß vorliegen. Bei schriftlichen Geboten beauftragt der Interessent den Versteigerer, für ihn Gebote abzugeben. Wünscht der Kunde, telefonisch für eine Position mitzubieten, wird ein im Saal anwesender Telefonist beauftragt, nach Anweisung des Telefonbieters Gebote abzugeben. Telefonische Gebote oder Gebote über das Internet während der Auktion bedürfen der vorherigen Anmeldung beim Versteigerer und dessen Zustimmung. Das Auktionshaus übernimmt keine Gewähr für die Verfügbarkeit des Telefon- und Online-Verkehrs und keine Haftung dafür, dass aufgrund technischer oder sonstiger Störungen keine oder unvollständige Angebote abgegeben werden. 18.  Die vom Kunden angegebenen Daten werden in der Kundendatei der Firma Quittenbaum Kunstauktionen GmbH zur Durchführung / Abwicklung der erteilten Aufträge, für etwaige Rückfragen und zur Kundenpflege gespeichert und im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften (insbesondere Bundesdatenschutzgesetz) behandelt. Der Kunde kann der Nutzung seiner personenbezogenen Daten zu Marketingzwecken jederzeit sowie der Datenverarbeitung seiner Daten nach Abwicklung des Kaufes für die Zukunft durch eine formlose Mitteilung auf dem Postweg an Firma Quittenbaum Kunstauktionen GmbH, Theresienstraße 60, 80333 München oder durch eine E-Mail an info@quittenbaum.de widersprechen. 19. Es gilt ausschließlich deutsches Recht. 20. Erfüllungsort und Gerichtsstand sind, soweit sie vereinbart werden können, München. 21. Diese Versteigerungsbedingungen gelten entsprechend für alle Fälle des 4-wöchigen Nachverkaufs von Gegenständen, die auf der Versteigerung nicht zugeschlagen worden sind. Der Nachverkauf ist Teil der Versteigerung, bei der der Interessent entweder telefonisch oder schriftlich den Auftrag zur Gebotsabgabe mit einem bestimmten Betrag erteilt. In den vorgenannten Fällen finden die Bestimmungen über Fernabsatzverträge (§§ 312b - 312d BGB) keine Anwendung. Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser Versteigerungsbedingungen unwirksam sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen davon unberührt. 22. Soweit die Versteigerungsbedingungen in mehreren Sprachen vorliegen, ist stets die deutsche Fassung maßgebend.

to statutory value-added tax are specifically marked as such. Furthermore, the buyer is obliged to pay a proportion of the fees liable by the auctioneer to the Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst [German association for reproduction rights in the visual arts] as compensation for the droit de suite (artist's resale rights) (German Copyright Act, Section 26), in respect of all original works of fine art created after 1900 (with the exception of photographs, reproductions and serigraphs, and posthumous castings of sculptures), the sum payable being 0.95 % of the hammer price (plus VAT). 10. No value-added tax will be charged for objects that are to be shipped to countries outside the European Union (EU) or within the EU where the buyer is a company with a sales tax identification number. Value-added tax will be refunded to foreign customers upon receipt of proof of export. 11. As mistakes can easily be made in the bookkeeping department during and immediately after the auction, all invoices made out this time require particular scrutiny and possible correction. Errors excepted. Information given verbally without written confirmation is not binding. 12. The purchase or final price (hammer price plus premium plus value-added tax, as applicable, plus a pro-rata droit de suite charge) becomes due upon acceptance of the bid. Successful bidders taking part in the auction in person must pay the final price in euros in cash to Askan Quittenbaum Kunstauktionen München GmbH with immediate effect. If collection takes place at a later date, the bidder may also pay the invoiced amount by immediate bank transfer. Payments for bids accepted from bidders not present at the auction, i.e. in written form, by e-mail or on the phone become due within 10 days after the date of the invoice. Payment can be settled in cash, as an account-only cheque or via bank transfer. 13. If the buyer refuses to collect or pay or is in arrears with payment, the auctioneer has the right to demand either fulfilment of the sales contract or compensation due to non-fulfilment. The buyer is in arrears 10 days after the date of invoice. If the auctioneer demands fulfilment, he or she is entitled to the purchase price plus compensation for damage caused by delay. This includes any exchange rate losses, loss of interest and costs of legal action. If the auctioneer claims compensation due to non-fulfilment, he or she is entitled to re-auction the objects at some future point. Upon knockdown, the rights of the buyer arising from the previous award expire. The buyer is liable for any shortfall, has no claim to any surplus receipts and is not admitted to any further bidding. 14. Successfully auctioned objects shall be shipped only after cash payment has been effected. If payment is not received on time, the buyer is liable for any damage suffered as a result. Payment may not be deferred. In the case of payment arrears, interest is charged at the standard bank rate. The buyer reserves the right to prove minor damage. 15. The auctioneer is obliged to store all items for a period of ten working days from the date of the auction. Any objects that have not been claimed within this period may, after this period has been exceeded, be stored by the auctioneer with a shipping company in the name and for the account of the buyer, and at the buyer's risk. The buyer can choose to collect the items purchased by auction him or herself, have them collected by a person so authorised in writing, engage a shipper of his or her own choice or authorise the auctioneer in writing to organise the transport of his or her purchase by a shipping company in the name and at the cost and risk of the buyer. In the latter case, the buyer authorises the auctioneer to pass on such data to the shipper as is required to carry out shipment and completion of the purchase. Upon delivery, commercial buyers have a duty to examine the goods immediately for damage and inform the shipper accordingly. Subsequent claims relating to non-concealed damage are precluded. 16. Visitors to our premises, especially in the case of viewings, shall be liable for all damage caused. 17. For customers who cannot participate personally in the auction, written orders are accepted and executed by the auctioneer in the interest of the customer. Orders must be placed at the latest at the close of viewing. In the case of written bids, interested parties authorize the auctioneer to submit bids on their behalf. If customers wish to participate bidding by phone, a member of staff present in the auction room will be assigned to take instructions from the phone bidder and make bids accordingly. Bids by phone or Internet during the auction must be registered and approved in advance with the auctioneer. The auction house does not guarantee the availability of phone or online services and cannot be held accountable for bids not transmitted or that are incomplete due to technical or other malfunction. 18. Quittenbaum Kunstauktionen GmbH stores the address supplied by the customer exclusively for purposes of transaction and execution of the orders placed, for further queries and customer support. The data, which are stored in Quittenbaum's customer database, are handled in accordance with the statuary provisions (in particular, the Federal Data Protection Act). The customer may withdraw his or her consent at any time to the use of his or her personal data for marketing purposes by sending informal written notice to that effect by post to Quittenbaum Kunstauktionen GmbH, Theresienstrasse 60, D-80333 München, or by e-mail to info@quittenbaum.de. This right of withdrawal applies equally to the buyer's consent to the future processing of his or her data after the purchase has been transacted. 19. The law of the Federal Republic of Germany shall apply exclusively. 20. Insofar as this is legally permissible, Munich is agreed as the place of performance and the place of jurisdiction. 21. These terms and conditions of sale shall apply correspondingly in all cases of the 4-week postauction sales of lots not knocked down at the auction. The post-auction sale is deemed part of the auction in which interested parties place an order, by phone or in writing, for a bid to be submitted for a particular sum. The provisions of Sections 312b–312d of the German Civil Code concerning distance contracts shall not apply in the above named cases. If one or more provisions of these terms and conditions of sale are or become invalid, the validity of the remaining provisions will not be affected. 22. If the terms and conditions of sale are available in several languages, the German version shall always prevail.

Stand: 19. Mai 2015


QUITTENBAUM Kunstauktionen GmbH Theresienstraße 60 · D-80333 München · Telefon 089-27 37 02 10 · Telefax 089-27 37 02 122 info@quittenbaum.de · www.quittenbaum.de

Auction 121A | Design made in Germany | Quittenbaum Art Auctions  

Catalogue of Auction 121A - 09.06.2015 | Design made in Germany | Quittenbaum Art Auctions Munich

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you