Page 1

Q

Q U I T T E N B AU M Kunstauktionen München

Auktion 117 C

Böhmisches Glas aus der Elisabethhütte – Eine Privatsammlung 13. November 2014


Wichtige Informationen für unsere Online-Leser Die Abbildungen in diesem Katalog sind mit unserer Online-Datenbank verknüpft. Wenn Sie auf eine Abbildung klicken, können Sie ggf. weitere Abbildungen zum Objekt ansehen und zusätzliche Informationen einsehen oder abfragen. Außerdem können Sie das Objekt auf Ihre persönliche Merkliste setzen. Wenn Sie sich als Kunde anmelden, können Sie direkt auf das Objekt Ihr Gebot abgeben. Ihre Gebote verwalten Sie in Ihrer persönlichen Gebotsliste.

>> Kaufen Sie den gedruckten Katalog in unserem Onlineshop Die zu versteigernden Gegenstände können vor der Auktion besichtig und geprüft werden; sie sind ausnahmslos gebraucht und von einem gewissen Alter. Ihr dadurch bedingter tatsächlicher Erhaltungszustand, der im Katalog und im Internet durchgehend nicht ausdrücklich beschrieben wird, ist vereinbarte Beschaffenheit (zu vereinbarter Beschaffenheit, s. Versteigerungsbedingungen, Abs. 4). Für Funktionsfähigkeit und Sicherheit von elektrischen Geräten wird keine Haftung übernommen. Gerne schicken wir auf Wunsch des Interessenten Zustandsberichte zu. Sie dienen nur der näheren Orientierung über den äußeren Zustand des Objekts nach Einschätzung des Versteigerers.

Important informations for our online readers The photographs in this catalogue are linked to our online database. Click on a photograph for more pictures, additional information or inquiries. You can also create your personal wish list. Register directly with us to place a bid on an item. Manage your bids on your personal bid list.

>> Buy the printed catalogue in our onlineshop The items can be viewed and inspected prior to the auction; they all are, without exception, used and of a certain age. Their actual state of preservation is – corresponding to their age and their used state – not being referred to expressly in the catalogue and on the internet, but is agreed specification (cf. Conditions of sale, art. 4). The auction house cannot be held liable for malfunction or nonfunction of electrical devices. Condition reports can be forwarded on demand. They serve as a better survey on the item’s condition based on the auctioneer’s assessment.


Q

Q U I T T E N B AU M Kunstauktionen München

Auktion 117 C Theresienstraße 60 Donnerstag, 13. November 2014, ab 19.00 Uhr

Böhmisches Glas aus der Elisabethhütte – Eine Privatsammlung Vorbesichtigung: Theresienstraße 60 Donnerstag 06. November 10 - 18 Uhr Freitag 07. November 10 - 18 Uhr Samstag 08. November 13 - 17 Uhr Sonntag 09. November 13 - 17 Uhr Montag 10. November 10 - 17 Uhr

Q U I T T E N B A U M Kunstauktionen GmbH Geschäftsführer: Askan Quittenbaum Theresienstraße 60 · D-80333 München Tel. (+49)-89-27 37 02 10 · Fax (+49)-89-27 37 02 122 Öffnungszeiten: Di.-Fr.: 10-13 / 15-18 Uhr Donner & Reuschel AG, Konto-Nr. 0226 8802 00, BLZ 200 303 00 IBAN DE57 2003 0300 0226 8802 00, Swift/BIC: CHDBDEHHXXX


Auktion 117 C

Böhmisches Glas aus der Elisabethhütte – Eine Privatsammlung Donnerstag, 13. November 2014, ab 19.00 Uhr Titel: Kat.-Nr. 32 Große Vase, 1900-1905. Schätzpreis: € 800 - 1.200 Rücktitel: Kat.-Nr. 12 Vase, 1900-1905. Schätzpreis: € 450 - 675 Innentitel: Kat.-Nr. 140 Vase, 1900-1905. Schätzpreis: € 500 - 750

All catalogue entries are available in English at www.quittenbaum.com or scan code

Kat.-Nr. 50 Henkelvase, 1900-1905. Schätzpreis: € 400 - 600

Erklärung zu den Katalogeinträgen anhand eines Beispiels / Explanation of catalogue entries by this example: ERCOLE BAROVIER

Künstler / Hersteller / Artist / Designer / Manufacturer

Stangenvase, 1900-1905

Objekt / Titel / Entwurfsjahr / Item / Title / Year of Design

H. 25 cm. Farbloses Überfangglas, opakweiß und opak-hellgrün, im unteren Bereich rosafarbene Krösel, oben mit farblosen, rubinrot geäderten Fäden umsponnen, irisiert. Altes, nicht mehr lesbares Papieretikett auf der Standfläche.

Beschreibung / Maße / Hersteller, falls bekannt mit Ausführungsjahr Material / Bezeichnung / Signatur Description / Size / Manufacturer / Year of manufacture (if known) Material / Inscription / Signature

Winzige Bestoßung an einem Glasfaden.

Zustand / Zusatzinformationen / Condition / additional information

Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 171, Abb. IV.297 (Dekor).

Literaturhinweis / References

E 100 - 150

Schätzpreis (Aufgeld wahlweise mit Differenz- oder Regelbesteuerung) / Estimate (buyer’s premium with either Differential taxation or Standard taxation). * Regelbesteuertes Aufgeld von 19,5% zuzüglich 7% MwSt. auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld / Standard taxation 19.5% VAT of 7% levied on total amount ** Regelbesteuertes Aufgeld von 19,5% zuzüglich 19% MwSt. auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld / Standard taxation 19.5% VAT of 19% levied on total amount

E 100 - 150 */**

(Detaillierte Informationen zum Aufgeld siehe Versteigerungsbedingungen Punkt 9) / (detailed information on buyer’s premium please confer conditions of sale, subparagraph 9)


B öhmisches G las aus der E lisabethhütte 13. November 2014

1 Vase, 1900-1910 Sechsfach eingedellt, mit blütenartiger Mündung, in der Art eines Rosenwassersprenggefäßes. H. 24,8 cm. Überfangglas, opal-hellrosa und farblos, silbergelbe, federnartig verzogene Krösel, spiralförmig umsponnen mit geripptem, dunkelrot Z4 geädertem Fadendekor, matt irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 173, Abb. IV.303 ­(Dekor). E 300 - 450


quittenbaum.com

Glasfabrik Elisabeth, Kosten bei Teplitz Die böhmische Glashütte wurde 1889 von den Brüdern Josef und Theodor Pallme-König zusammen mit Wilhelm Habel in Kosten errichtet und nach der Mutter der beiden Brüder Elisabeth benannt. Ursprünglich diente die Fabrik zur Herstellung von Rohglas für die 1786 gegründete Glasraffinerie „Pallme & Ullmann“ in Steinschönau und wurde dann um eine zweite Hütte erweitert. Habel wurde zum Leiter der Hütte ernannt, welche in den Jahren bis 1903 unter dem Namen „Pallme-König & Habel, Steinschönau und Kosten“ firmierte. Ab 1903 war die Hütte auch unter „Gebr. Pallme-König“ bekannt. Seit 1907 nannte sich das Unternehmen „Glasfabrik Elisabeth, Pallme-König & Habel“. Die Glashütte war, wie viele andere Hütten in Böhmen, auf kommerziellen Erfolg ausgerichtet. Weltweite Beachtung erlangte sie jedoch durch ihre bestimmte Art von Glasentwürfen mit dem unverwechselbaren Dekor aus einem dichten Fadennetz. Auch wenn diese Verzierungsart aufgrund der einfachen Ausführung von anderen Herstellern wie der Glashütte Johann Lötz Witwe in Klostermühle oder Wilhelm Kralik Sohn in Eleonorenhain angewandt wurde, so sind die Gläser der Elisabethhütte von anderen doch gut zu unterscheiden. Ihre typischen Merkmale zeigen sich nicht nur in der Art des Umspinnens, sondern auch in der Farbkraft der Fäden, der irisierenden Oberfläche und vor allen Dingen in der Formgebung, den eigenwilligen und fantasievollen Vasensilhouetten. Oft scheint die Form sogar wichtiger als der Dekor gewesen zu sein. Die Glasmasse wurde erst mit glühenden Glasfäden überzogen und danach in die Form geblasen oder gepresst. Die Bearbeitung der Gefäße durch Eindrücken und Weiten von innen heraus ermöglichte diverse Erscheinungsformen. Sternförmige Blütenauflagen mit nervösen Fadennetzauflagen verleihen den Stücken zusätzlich eine expressive Ausstrahlungskraft. Dunkle, violette oder grüne Farben steigern zudem die Wirkung. Gerade die Mündungsränder sind ein Charakteristikum der Elisabethhütte. Mithilfe von Zwickeisen und Schere mehrmals eingeschnitten und umgeschlagen oder gezwickt, bilden sie oft blütenähnliche Formen. Das gesamte Erscheinungsbild der Gefäße wirkt organisch und sehr naturnah und verdeutlicht eine neue Umsetzung des floralen Jugendstils. Das Ergebnis sind unverwechselbare Formen mit einer außergewöhnlichen Oberflächenstruktur. Um 1900 erhielt Wilhelm Habel das Patent zur Herstellung von an der Oberfläche dekorierten Gläsern mit einer speziellen Art der Verzierung durch umsponnene Glasfäden. Die Patentierung des Dekorationsverfahrens bezeugt die große Bedeutung, die dieser Technik in der Elisabethhütte beigemessen wurde. Das farbig irisierte Glas stieß bei den Kunden auf großes Interesse. Ob sich die Produktion nach 1910 noch weiterentwickelte, ist nicht zuverlässig geklärt. Vorerst wissenschaftlich unerschlossen muss auch der Einfluss Josef Velíks jun. bleiben (von 1910-1919 in der Elisabethhütte tätig), dem einige Varianten der Gläser zugeschrieben werden, sowie die Rolle des Glasmachers Alois Ritter, der in der Glashütte ab 1907 wirkte. Vor 1945, möglicherweise auch schon um 1930, wurde die Produktion der Glashütte kriegsbedingt stillgelegt. Auf den folgenden Seiten laden wir Sie dazu ein, in der außergewöhnlichen Glaswelt der Elisabethhütte zu schwelgen und die Schönheit dieses Jugendstilglases für sich zu entdecken. Sylvia Kellerer M.A.

Elisabeth glassworks, Kosten near Teplice The glassworks was established by brothers Josef and Theodor Pallme-König and Wilhelm Habel in Kosten in 1889 and named Elisabeth Glassworks after Josef’s and Theodor’s mother. Originally the factory had produced raw glass for the “Pallme & Ullmann” glass refinery in Steinschönau, which had been founded in 1786 and expanded with a second glassworks. Habel was appointed head of the glassworks, which did business under the name of “Pallme-König & Habel, Steinschönau and Kosten” until 1903. In 1903, the name was changed to “Gebr. PallmeKönig”. Since 1907, the company was called “Glasfabrik Elisabeth, Pallme-König & Habel”. The glassworks aimed at commercial success, as did many other companies in Bohemia. It drew attention internationally through a certain kind of glass design with an unmistakable pattern featuring a dense web of threads. Although this kind of décor was easy to achieve and was commonplace in other glassworks, like the works of Johann Loetz Widow in Klostermühle or Wilhelm Kralik Son in Eleonorenhain, Elisabeth’s products can be easily distinguished from the works of the other ones. Not only the manner of cocooning were typical characteristics but also the colour force of the threads, the iridescent surfaces and, last but not least, the shapes and the peculiar and imaginative silhouettes of the vessels. Frequently, the shapes seem to have been more important than the pattern. The batch was covered with red-hot glass threads and subsequently mould-blown or moulded. Working the vessels through impressing and widening from the inside allowed obtainment of diverse forms of appearance. Star-shaped flowery applications with nervous fused threads add to the expressive radiance of the pieces. Dark purple or green colours augment the effect even more. The rims, eminently, are characteristic of the Elisabeth Glassworks. With the aid of a pair of tongs and shears they are cut and turned or tweaked to form flower-like shapes. The whole physical appearance of the vessels seems organic and very close to nature and clarifies a new permutation of the floral Art Nouveau movement. It results in distinctive shapes with an extraordinary surface. Around 1900, Wilhelm Habel was granted a patent for the manufacture of vessels with decorated surfaces through this peculiar manner of cocooning. The patent on the procedure of décor attests the relevance of this technique at the Elisabeth Glassworks. The colourful iridescent glass was widely accepted by the clientele. It is not certain whether the production was further developed after 1910. For the time being, the influence of Josef Velík, jr. (worked c1910-1919 for the Elisabeth Glassworks) cannot be satisfactorily deduced. Some variants of the glasses are ascribed to him. The role of glass maker Alois Ritter, who worked at the glassworks from 1907 is also undetermined. The glassworks was shut down prior to 1945 because of the war, possibly even as early as around 1930. On the following pages, we invite you to revel in this extraordinary world of glass from the Elisabeth glassworks and to discover the beauty of glass from the Art Nouveau era. Sylvia Kellerer M.A.


B öhmisches G las aus der E lisabethhütte 13. November 2014

2  Große Henkelvase, 1900-1905 Vierfach eingedellter ovoider Korpus mit schlankem Hals, ­zweifach gespaltene, henkelartig ausgebildete Mündung. H. 35,5 cm. Überfangglas, opalweiß, im unteren Bereich orange­farbene Krösel, flächendeckende grüne Fadenauflage, irisiert. E 500 - 750

2

3  Große Henkelvase, 1900-1905 Ovoider Korpus auf abgesetztem Stand, dreifach eingedellt, zylindrischer Hals, weit henkelartig gespaltene Mündung. H. 31,8 cm. Überfangglas, opalweiß, hell bräunlich und farblos, dichte rote Krösel, violette Fadenauflage, irisiert. E 600 - 900

3

4  Große Henkelvase, 1900-1905 Ovoider Korpus, dreifach eingedellt, weite dreifach gespaltene Mündung, henkelartig ausgebildet. H. 30,4 cm. Tiefviolettes Glas, unregelmäßige Fadenauflage mit blütenartigen Aufschmelzungen, petrolfarben irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, Nr. 289 (Dekor). E 450 - 675

4


quittenbaum.com

5 Vase, 1900-1905 Auf abgesetztem Standring hohe Keulenform mit kleeblattartiger Mündung. H. 32,1 cm. Überfangglas, opalweiß und lachsrosa, rosafarbene Fäden, blaue ­Krösel und grüne Auflagen mit roten Streifen, matt irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/ Tittling 1995, Nr. 301 (verwandte Vase mit diesem Dekor); Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, Nr. 271 (Form). E 500 - 750

5

6

6 Vase, 1900-1905 Keulenform mit dreipaßförmiger Mündung. H. 32,5 cm. Überfangglas, hellgrün und opalweiß, rotbraune Fadenauflage, lüstriert. E 250 - 375 7 Vase mit floraler Montierung, 1900-1905 Keulenform mit dreipaßförmiger Mündung. H. 32,6 cm. Überfangglas, opal weißlich-blau, flächendeckende grüne Krösel, im unteren Bereich rote Fäden, irisiert. Grün patinierte Montierung mit Blütenranken. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/ Tittling 1995, Nr. 291 (Dekor). E 350 - 525

7


B öhmisches G las aus der E lisabethhütte 13. November 2014

8  Vase, 1900-1910 Keulenform mit dreipaßförmiger Mündung. H. 32 cm. Farbloses Glas, silbergelbe Krösel, farblose reliefierte Krösel und Fadenauflage, leicht irisiert. E 200 - 300 9  Vase, 1900-1905 Keulenform mit dreipaßförmiger Mündung. H. 32,5 cm. Überfangglas, farblos, grüne und bräunliche Kröselaufschmelzungen, transparente violette Fadenauflage, irisiert. Vgl. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, Nr. 284 (Dekor). E 250 - 375 10  Vase, 1900-1903 Keulenform mit dreipaßförmiger Mündung. H. 31,1 cm. Grünes Glas, unregelmäßige rote Fadenauflage, irisiert. E 250 - 375

8

9

11  Vase, 1900-1905 Keulenform mit dreipaßförmiger Mündung. H. 31,5 cm. Überfangglas, farblos, bernsteinfarben, rot verlaufend, unregelmäßige Fadenauflage, stark irisiert. E 250 - 375

10

11


quittenbaum.com

12 Vase, 1900-1905 Eiform mit schräger, gewellter Mündung. H. 12 cm. Überfangglas, opalweißlich und opalrosa, von der Mündung wie vom Boden ausgezogene Tropfen aus grünem und violett marmorierten Glas, dicht umsponnen von dunkelrosafarbenen Fäden, irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 170, Abb. IV.296 (Form, Dekorvariante). E 450 - 675 13  Vase, 1900-1910 Vierfach eingedrückter Korpus auf rundem Stand, Mündung zweifach eingeschnitten und umgeschlagen. H. 21 cm. Rotes Glas, stark petrolfarben lüstriert. E 200 - 300 14  Vase, 1900-1910 Dreifach eingedrückt, dreipassige Mündung von innen gebaucht. H. 25,2 cm. Überfangglas, farblos und violett, petrolfarben irisiert. E 250 - 375

12

13

14


B öhmisches G las aus der E lisabethhütte 13. November 2014

15  Vase, 1900-1905 Dreifach eingedrückter Bauch, weite, dreifach gelappte Mündung. H. 25,2 cm. Überfangglas, farblos, opalrosa und opalweiß, unten mit gelbgrünen, gitterartig umsponnenen Fäden, oben mit dunkelrosafarbenen Fäden, irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 172, Abb. IV.300 (Dekor). E 250 - 375 16 Jardiniere, 1900-1905 Oval mit blütenartig gewellter Mündung. H. 9,3 cm, 15,4 x 9,8 cm. Überfangglas, lachsrosa und opalweiß, roter Faden­ dekor, grüne Tropfenauflagen, irisiert. E 250 - 375

15

16

17  Vase, 1900-1905 Dreikantiger Korpus mit dreifach henkelartig ausgezogener Mündung. H. 21,7 cm. Überfangglas, lachsrosa, opalweiß und farblos, im unteren Bereich grüne Fadenauflage, im oberen Bereich rosafarbene Fadenauflage, irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, Nr. 304 (Dekor). E 200 - 300

17


quittenbaum.com

18 Vase, 1900-1905 Balusterform mit umgeschlagenem, vierfach gekniffener Mündung. H. 20,9 cm. Weiß grünes Opalglas, im unteren Bereich rosafarbene Krösel, oben mit farblosen, rubinrot geäderten Fäden umsponnen, irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 171, Abb. IV.297 (Form und Dekor). E 300 - 450

18

19 Henkelvase, 1900-1910 Gewölbte Form mit sechspassiger Mündung. H. 6,7 cm. Überfangglas, opalweiß und farblos, rote Kröselauflage, dunkel­ violette Fäden, irisiert. E 250 - 375 19

20  Vase, 1900-1910 Gedrungene Form mit ausgestellter, schräg gezackter Mündung. H. 11,7 cm, Dm. 15,7 cm. Überfangglas, opalweiß und farblos, rote Krösel, violette Fadenauflage, irisiert. E 300 - 450

20


B öhmisches G las aus der E lisabethhütte 13. November 2014

21 Vase, 1900-1905 Konischer Korpus mit drei blütenartig umgebogenen Henkeln. H. 22 cm. Überfangglas, opalweißlich, rosafarbene Krösel, rote Fadenauflage, irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, Nr. 297 (Dekor). E 300 - 450 22  Stangenvase, 1900-1905 H. 25 cm. Farbloses Überfangglas, opakweiß und opakhellgrün, im unteren Bereich rosafarbene Krösel, oben mit farblosen, rubinrot geäderten Fäden umsponnen, irisiert. Altes, nicht mehr lesbares Papieretikett auf der Standfläche. Winzige Bestoßung an einem Glasfaden. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 171, Abb. IV.297 (Dekor). E 100 - 150

21

23  Stangenvase, 1900-1905 H. 25 cm. Farbloses Überfangglas, opakweiß und opakhellgrün, im unteren Bereich rosafarbene Krösel, oben mit farblosen, rubinrot geäderten Fäden umsponnen, irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 171, Abb. IV.297 (Dekor). E 100 - 150

22

23


quittenbaum.com

24 Henkelvase, 1900-1903 Bauchige Form mit blütenartig gespaltener Mündung. H. 18,5 cm. Überfangglas, rubinrot und farblos, unregelmäßige, weiß geäderte Fadenauflage, irisiert. E 300 - 450

24

25 Vase, 1900-1903 Blütenartig gespaltene Mündung. H. 12,8 cm. Violettes Glas, reliefierte Fadenauflage, lüstriert. E 150 - 225

25


B öhmisches G las aus der E lisabethhütte 13. November 2014

26  Vase, 1900-1903 Quadratischer Korpus mit vierpaßförmiger Mündung. H. 8,6 cm. Überfangglas, rubinrot und farblos, reliefierte Fadenauflage, lüstriert. E 150 - 225

26

27

27  Schale, 1900-1903 Oval, mit zwei Henkeln. H. 9,8 cm. Überfangglas, opalviolett und farblos, von farblosen, weiß und rot geäderten Fäden umsponnen, petrolfarben matt irisiert. E 250 - 375 28 Henkelvase, 1900-1905 H. 19,5 cm. Überfangglas, farblos und violett, mit farblosen Fäden netzartig umsponnen, irisiert. E 100 - 150

28


quittenbaum.com

29  Große Vase, 1900-1905 Hoher ovoider Korpus mit vierfach gelapptem Mündungsrand. H. 28,8 cm. Dunkelviolettes Glas, fünf blütensternförmige Auflagen und unregelmäßig umsponnenen Fäden aus farblosem, opakweißem und rotem Glas, petrolfarben irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 168, Abb. IV.289 ­(Dekor). E 300 - 450

29

30 Vase, 1900-1905 Schräg gedrehte Balusterform mit blütenartiger Mündung. ­ H. 34,7 cm. Tiefviolettes Glas, unregelmäßige Fadenaufschmelzung und blütenartige Auflagen aus weißlichem, rot und violett geädertem Glas, irisiert. Vgl. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, ­ Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, Nr. 300 (Form), Nr. 299 (Dekor). E 600 - 900

30


B öhmisches G las aus der E lisabethhütte 13. November 2014

31  Henkelvase, 1900-1910 Quadratische Zylinderform. H. 30 cm. Farbloses Glas, silbergelbe Krösel, blattähnliche Auflagen und Fäden aus farblosem, rot und weiß geädertem Glas, irisiert. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 205, Abb. 299 (Dekor). E 500 - 750

31

32  Große Vase, 1900-1905 Balusterform, dreifach eingedellt, blütenartige, dreifach schräg gekniffene Mündung. H. 36,7 cm. Überfangglas, blau und farblos, unregelmäßige Fadenauflage mit blütenartigen Auflagen aus weißlichem Glas mit bernsteinfarbenen Äderungen, irisiert. Vgl. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, Nr. 299 (formgleiche Vase mit Dekorvariante, vorliegendes Exemplar wohl selten). E 800 - 1.200

32


quittenbaum.com 33 Henkelvase, 1900-1905 Ovaler, gegrateter Korpus, Mündung vierfach eingeschnitten und zu vier Henkeln umgeklappt. H. 23,7 cm. Überfangglas, farblos und violett, unregelmäßige Fäden mit blattartigen Auflagen aus farblosem, weiß geädertem Glas mit gelben Kröseln, matt irisiert. Altes Sammlungsetikett aus Papier. E 600 - 900 34  Vase, 1900-1905 Ovoider Korpus, dreimal eingedrückt, die Mündung dreimal eingeschnitten und lappig umgebogen, die Lippe mehrfach gekniffen. H. 23,3 cm. Farbloses Glas, dunkelviolett unterfangen, mit blattartigen Auflagen und unregelmäßig umsponnenen Fäden aus farblosem, opakweißem und rotem Glas, matt irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 165, Abb. IV.284 (Form); ebd. S. 168, Abb. IV.289 (Dekor). E 400 - 600

33

35 Vase, 1900-1905 Bauchiger Korpus mit eingeschnittener Mündung, nach vorne geklappt, der Rand gekniffen. H. 19 cm. Dunkelviolettes, opakes Glas, zwei blütensternförmige Auf­ lagen und unregelmäßig umsponnene Fäden aus farblosem, opakweißem und rotem Glas, petrolfarben irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/ Tittling 1995, S. 168, Abb. IV.289 (Dekor). E 250 - 375 34

35

36


B öhmisches G las aus der E lisabethhütte 13. November 2014 36 Henkelvase, 1900-1905 Bauchiger Korpus, die Mündung sechsfach eingeschnitten und zu zwei Henkeln umgebogen, die Lippe leicht gekniffen. H. 11 cm. Dunkelviolettes Glas, zwei blütensternförmige Auflagen und unregelmäßig umsponnene Fäden aus farblosem, opakweißem und rotem Glas, petrolfarben irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/ Tittling 1995, S. 168, Abb. IV.289 (Dekor). E 250 - 375 37  Henkelvase, 1900-1905 Mit drei Henkeln, Korpus dreifach eingedrückt, dreipassige Mündung. H. 26,4 cm. Überfangglas, farblos, von oben rosa verlaufend, silbergelbe Krösel, oben mit grünen Fäden umsponnen, irisiert. Vgl. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 199, Abb. 285 (Form); Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 171, Abb. IV.299 (Dekor). E 400 - 600 38  Henkelvase, 1900-1905 Mit drei Henkeln, Korpus dreifach eingedrückt, dreipassige Mündung. H. 26,5 cm. Überfangglas, farblos und violett, silbergelbe eingearbeitete Krösel, reliefierte, farblose Krösel- und Fadenaufschmelzungen, irisiert. Vgl. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 199, Abb. 285 (Form). E 300 - 450 39 Henkelvase, 1900-1905 Mit drei Henkeln, Korpus dreifach eingedrückt, dreipassige Mündung. H. 26,3 cm. Überfangglas, farblos, von oben rosafarben verlaufend, eingearbeitete silbergelbe Krösel, eingearbeitete Kleeblätter mit verschlungenen Ranken aus farblosem, grün geädertem Glas, irisiert. Vgl. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 199, Abb. 285 (Form); vgl. ebda S. 260, Abb. 359 (Dekor). E 400 - 600

38

37

39


quittenbaum.com

40  Henkelvase, 1900-1905 Mit drei Henkeln, Korpus dreifach eingedrückt, dreipassige Mündung. H. 19,4 cm. Überfangglas, farblos und violett, mattiert, mit silbergelben Kröseleinschmelzungen und farblosen Fäden, irisiert. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 199, Abb. 285 (Form). E 350 - 525 41  Henkelvase, 1900-1905 Mit drei Henkeln, Korpus dreifach eingedrückt, dreipassige Mündung. H. 18,8 cm. Überfangglas, farblos und grün, mit roten Fäden dicht umsponnen, matt irisiert. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 199, Abb. 285 (Form); vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 170, Abb. IV.293 (Dekor). E 250 - 375

40

41

42  Henkelvase, 1900-1905 Mit drei Henkeln, Korpus dreifach eingedrückt, dreipassige Mündung. H. 19,5 cm. Überfangglas, farblos und oben rosa verlaufend, eingearbeitete, silbergelbe Krösel, oben mit grünen Fäden umsponnen, irisiert. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 199, Abb. 285 (Form); vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 171, Abb. IV.299 (Dekor). E 250 - 375

42


B öhmisches G las aus der E lisabethhütte 13. November 2014 43  Vase, 1900-1905 Korpus dreifach eingedrückt, dreifach gelappte Mündung. H. 19,2 cm. Farbloses Glas mit silbergelben Kröselaufschmelzungen, drei sternförmige Blütenapplikationen aus farblosem Glas mit blauen Flecken, im unteren Bereich horizontale, hellgrün geäderte Fäden für Blütenstengel und Gräser, irisiert. Alte Inventarnr. am Boden: silA 610 (weiß gemalt). Vgl. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 199, Abb. 285 (Form mit Henkeln); vgl. Hilschenz, Das Glas des Jugendstils, Düsseldorf 1973, S. 440, Abb. 397 (Dekor). E 400 - 600

44  Henkelvase, 1900-1905 Mit drei Henkeln, Korpus dreifach eingedrückt, dreipassige Mündung. H. 19 cm. Überfangglas, opalweiß und rosa, unten gitterartig mit gelbgrünen Fäden, oben mit dunkelrosa Fäden umsponnen, irisiert. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 199, Abb. 285 (Form); Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/ Tittling 1995, S. 172, Abb. IV.300 (Dekor). E 250 - 375 45  Henkelvase, 1900-1903 In der Wandung dreifach eingedellter Korpus, mit dreipaßförmiger Mündung. H. 19,5 cm. Überfangglas, rubinrot und farblos, weiß geäderte Fadenauflage, petrolfarben lüstriert, farblose Henkel. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, Nr. 285 (Form). E 200 - 300 46 Vase, 1900-1905 Konische Form mit vierpassiger Mündung. H. 19 cm. Überfangglas, opalweiß und lachsrosa, rosafarbene Fäden, blaue Krösel und grüne Auflagen mit roten Streifen, matt irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, Nr. 301 (Vase mit diesem Dekor). E 300 - 450

43

44

45

46


quittenbaum.com 47  Henkelvase, 1900-1903 Mündung zweifach eingeschnitten und zu zwei Henkeln umgebogen. H. 26,6 cm. Überfangglas, opalrosa, opakweiß, farblos und dunkelrosa, von violetten Fäden netzartig umsponnen, irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 165, Abb. IV.282 (Form), Abb. IV.283 (Dekor). E 350 - 525 48  Henkelvase, 1900-1903 Mündung zweifach eingeschnitten und zu zwei Henkeln umgebogen. H. 27,5 cm. Überfangglas, farblos und grün, mit farblosen, rubinrot geäderten Fäden netzartig umsponnen, matt irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 165, Abb. IV.282 (Form und Dekor). E 350 - 525

47

49

49  Henkelvase, 1900-1905 Dreifach eingeschnittene Mündung zu drei blütenartigen ­Henkeln umgeklappt. H. 17 cm. Überfanglas, opal-hellblau und farblos, grüne Krösel sowie rote Fadenauflage im unteren Bereich, matt irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 168, Abb. IV.289 (verwandte, vierhenkelige Form); ebd. S. 169, Abb. IV.291 (Dekorvariante). E 150 - 225 48


B öhmisches G las aus der E lisabethhütte 13. November 2014

50  Henkelvase, 1900-1905 Dreifach eingeschnittene Mündung, zu drei blütenartigen Henkeln umgeklappt. H. 18,8 cm. Überfangglas, opalrosa, opalweiß und farblos, im unteren Bereich gelbgrün ausgezogene Fäden, die Henkel mit dunkelrosa Fäden umsponnen, matt perlmuttfarben irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 168, Abb. IV.289 (verwandte, vierhenkelige Form); ebd. S. 172, Abb. IV.300 (Dekorvariante). E 400 - 600 51  Henkelvase, 1900-1905 Dreifach eingeschnittene Mündung zu drei blütenartigen Henkeln umgeklappt. H. 19 cm. Überfangglas, farblos und violett, eingearbeitete silbergelbe Krösel, reliefierte, farblose Kröselund Fadenaufschmelzungen, irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 168, Abb. IV.289 (verwandte, vierhenkelige Form). E 250 - 375 50

52  Vase, 1900-1903 Gedrückte Form mit zweifach blütenartig ausgezogener Mündung. H. 14,7 cm, Dm. 20 cm. Überfangglas, bräunlich und opalweiß, rote Pulveraufschmelzungen, dunkelviolette Fadenauflage, irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, Nr. 283 (Dekor). E 250 - 375

51

52


quittenbaum.com

53  Vase, 1900-1905 Mit vierlappiger Mündung. H. 16,3 cm. Farbloses Glas, silbergelbe Krösel, dunkelviolette Fäden, irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 169, Abb. IV.290­ ­(Dekorvariante); ebd. S. 175; Abb. IV.307 (Form). E 150 - 225 54 Henkelvase, 1900-1905 Dreiecksform mit gewelltem Mündungsrand, zu drei Henkeln ausgezogen. H. 9,7 cm. Farbloses Glas, silbergelbe Krösel, dunkelviolette Fäden, irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 169, Abb. IV.290 ­(Dekorvariante). E 150 - 225

53

54

55  Henkelvase, 1900-1905 Dreiecksform mit gewellter Mündung, zu drei Henkeln ausgezogen. H. 21,9 cm. Farbloses Glas, silbergelbe Krösel, dunkelviolette Fäden, irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 169, Abb. IV.290 ­(Dekorvariante). E 200 - 300

55


B öhmisches G las aus der E lisabethhütte 13. November 2014

56  Henkelvase, 1900-1905 Kalebassenform. H. 16,8 cm. Farbloses Glas, silbergelbe Krösel, dunkelviolette Fäden, irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 169, Abb. IV.290 ­(Dekorvariante). E 250 - 375

56

57

57 Vase, 1900-1905 Balusterform mit vierpassiger Mündung. H. 25 cm. Farbloses Glas, silbergelbe Krösel, dunkelviolette Fäden, irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 169, Abb. IV.290 (Dekorvariante). E 250 - 375 58  Vase, 1900-1905 Keulenform, dreifach eingedrückt, tellerartig ausgestellte Mündung. H. 29,8 cm. Farbloses Glas, silbergelbe Kröselauflagen, unregelmäßige violette Fäden, stark irisiert. E 250 - 375 58


quittenbaum.com

59  Henkelvase, 1900-1905 Gedrückte ovoide Form mit drei Henkeln. H. 12,4 cm. Überfangglas, hellbraun, opalweiß und farblos, rosafarbene Krösel, gekämmter rosafarbener Fadendekor, irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, Nr. 298 (Dekor). E 150 - 225 60  Vase, 1900-1905 Vierfach eingedellter Korpus mit konischem Hals. H. 13,3 cm. ­ Überfangglas, gelblich rosafarben und farblos, im unteren Bereich rosafarbene Krösel, im oberen Bereich gekämmter Fadendekor, lüstriert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, Nr. 298 (Dekor), Nr. 299 (Form). E 150 - 225

59

60

61

61 Henkelvase, 1900-1905 Kalebassenform. H. 16,2 cm. Überfangglas, orange, rosafarben und farblos, im unteren Bereich rosafarbene Krösel unterhalb des Mündungsrandes gekämmter Fadendekor, irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, Nr. 298 (Dekor). E 250 - 375


B öhmisches G las aus der E lisabethhütte 13. November 2014

62  Henkelvase, 1900-1905 H. 9,5 cm. Überfangglas, lachsrosa, weiß und farblos, unten eingearbeitete rosa Krösel, oben gekämmte rosafarbene Fäden, matt irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 171, Abb. IV.298 (Dekor). E 150 - 225

62

63

64

63 Vase, 1900-1905 Bauchige Form mit blütenartig gerippter Mündung. H. 8,5 cm. Überfangglas, rosa­ farben und opalweiß, im unteren Bereich rosafarbene Krösel, oben wellenförmig gekämmter Fadendekor, lüstriert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, Nr. 299. E 100 - 150 64 Vase, 1900-1905 Vielfach gerippte Form. H. 8 cm. Überfangglas, hellbraun und opalweiß, im unteren Bereich rosafarbene Krösel, im oberen Bereich wellenförmig gekämmter Fadendekor, lüstriert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/ Tittling 1995, Nr. 298 (Dekor). E 150 - 225 65 Vase, 1900-1905 Pokalform mit vierpassiger Mündung. H. 23 cm. Überfangglas, hellbraun und opalweiß, im unteren Bereich rosafarbene Krösel, im oberen Bereich wellenförmig gekämmter Fadendekor, lüstriert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/ Tittling 1995, Nr. 298 (Dekor). E 200 - 300

65


quittenbaum.com

66  Vase, 1900-1910 Kugelform, Mündung dreifach eingeschnitten und lappig umgeschlagen. H. 15,8 cm. Überfangglas, farblos und rosa, meist horizontal umsponnen von weiß geäderten Fäden, irisiert. E 250 - 375 67  Vase, 1900-1910 Zweifach eingeschnittene, blütenähnliche Mündung. H. 14,5 cm. Überfangglas, farblos und himbeerrot, unregelmäßig umsponnenes Fadennetzwerk aus farblosem Glas, mit Gold nachgezogen, matt irisiert. E 250 - 375

66

67

68 Vase, 1900-1905 Vierpassige Mündung. H. 18,5 cm. Überfangglas, farblos, dunkelrosa bis rosa verlaufend, unregelmäßig von weiß geäderten Fäden umsponnen, matt irisiert. E 150 - 225 68


B öhmisches G las aus der E lisabethhütte 13. November 2014 69  Henkelvase, 1900-1903 Bauchige Form mit asymmetrisch aufgespaltener Mündung. H. 12,3 cm. Tiefviolettes Glas, reliefierte Fadenauflage, petrolfarben lüstriert. E 250 - 375 70  Vase, 1900-1905 Mündung sechsfach eingeschnitten und umgeschlagen. H. 21,5 cm. Opakes, ­dunkelviolettes Glas, unregelmäßige Fadenauflage, petrolfarben matt irisiert. E 200 - 300

69

71  Vase, 1900-1903 Enghalsform mit blütenartiger Mündung. H. 21,4 cm. Tief­violettes Glas, reliefierte, weiß geäderte Fadenauflage, lüstriert. E 250 - 375 72  Vase, 1900-1903 Dreifach eingedrückt, blütenähnlich geneigte Mündung. H. 25,7 cm. Überfangglas, farblos und rubinrot, mit farb­­­losen, weiß und rot geäderten Fäden netzartig umsponnen, matt irisiert. E 200 - 300

70

71

73 Vase, 1900-1903 Ovoider Korpus, dreifach eingedellt, dreifach geschnittene, blütenartige Mündung. H. 14,5 cm. Überfangglas, rubinrot und farblos, violetter, weiß geäderter Fadendekor, irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, Nr. 284 (Form und Dekor). E 300 - 450

72

73


quittenbaum.com

74 Vase, 1900-1905 Dreifach eingedrückt, dreilappige Mündung. H. 12,1 cm. Farbloses Glas, silbergelbe Krösel, dunkelviolette Fäden, irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 169, Abb. IV.290 (Dekorvariante); Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 194, Abb. 276 (Form). E 150 - 225 75 Vase, 1900-1905 Dreifach eingedrückt, dreipassige Mündung. H. 12,9 cm. Überfangglas, opalrosa, opakweiß und farblos, im unteren Bereich Krösel, oben gekämmte Fadenauflage in Dunkelrosa, irisiert. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 194, Abb. 275, 276 (Form); Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 171, Abb. IV.298 (Dekor). E 150 - 225

74

75

76  Vase, 1900-1903 Dreifach eingedrückt, dreipassige Mündung. H. 11,6 cm. Dunkelrotes Glas, unregelmäßige Fadenauflage aus farblosem, rot und weiß geädertem Glas, irisiert. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 194, Abb. 275, 276 (Form). E 150 - 225 77 Vase, 1900-1910 Dreifach eingedrückt, dreipassige Mündung. H. 11,8 cm. Violettes Glas, mit spiralförmig umsponnenen, gelben Fäden, irisiert. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 194, Abb. 275, 276 (Form). E 150 - 225

76

77

78


B öhmisches G las aus der E lisabethhütte 13. November 2014 78  Vase, 1900-1910 Dreifach eingedrückt, dreipassige Mündung. H. 11,6 cm. Überfangglas, farblos und rosarot verlaufend, eingearbeitete Krösel und Fadenaufschmelzungen in Grüngelb, irisiert. Vgl. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 194, Abb. 275, 276 (Form). E 150 - 225 79  Vase, 1900-1910 Dreifach eingedrückt, dreipassige Mündung. H. 12,8 cm. Überfangglas, opalgrün und farblos, weiß geäderter Fadennetzdekor, irisiert. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 194, Abb. 275, 276 (Form). E 150 - 225

79

80

81 80 Vase, 1900-1903 Dreifach eingedrückt, dreipassige Mündung. H. 11,8 cm. Überfangglas, opalorange, opakweiß, farblos und rosarot, dunkelviolettes Fadennetzwerk, irisiert. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 194, Abb. 275 (Form und Dekor). E 150 - 225

81 Vase, 1900-1910 Dreifach eingedrückt, dreipassige Mündung. H. 11,8 cm. Überfangglas, opalrosa und farblos, federartig gekämmte, gelbe Fadeneinlage, rotbraun geädertes, geripptes Spiralband, irisiert. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 194, Abb. 275, 276 (Form); Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 173, Abb. IV.303 (Dekor). E 150 - 225 82 Vase, 1900-1905 Dreifach eingedrückt, dreipassige Mündung. H. 11,6 cm. Violettes Glas, unregelmäßig umsponnene Fäden und blütenähnliche Auflagen in Farblos, Weiß und Rosa, matt irisiert. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 194, Abb. 275, 276 (Form); vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 168, Abb. IV.289 (Dekor). E 150 - 225

82


quittenbaum.com

83 Vase, 1900-1910 Kugelform mit dreipassig eingedrückter Mündung. H. 12,3 cm. Überfangglas, farblos, im unteren Bereich gelb, im oberen Bereich rosa unterfangen, eingearbeitete Silbergelbkrösel, Motiv mit Kleeblättern aus farblosem, grün geädertem Glas, irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 175, Abb. IV. 306 (Form); vgl. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 260, Abb. 359 (Dekor). E 250 - 375

83

84  Vase, 1900-1910 Kugelform mit dreipassig eingedrückter Mündung. H. 12 cm. Farbloses Glas, flächendeckend eingearbeitete Silbergelbkrösel, dunkelviolette, meist vertikal verlaufende Fäden, irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 175, Abb. IV. 306 (Form); ebd. S. 169, IV 290 (Dekorvariante). E 200 - 300

84


B öhmisches G las aus der E lisabethhütte 13. November 2014

85 Vase, 1900-1910 Kugelform mit dreipassiger Mündung. H. 12 cm. Farbloses Glas mit eingearbeiteten Silbergelbkröseln, dichter farbloser, plastischer Kröseldekor mit farblosen Fäden, irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 175, Abb. IV. 306 (Form). E 200 - 300 86 Vase, 1900-1905 Auf rundem Standfuß, dreipassige Mündung. H. 9,3 cm. Überfangglas, farblos und türkisblau, eingearbeitete silbergelbe Krösel, reliefierte, farblose Krösel- und Fadenaufschmelzungen, irisiert. E 100 - 150

85

87 Vase, 1900-1905 Rund, dreifach gelappte Mündung. H. 8,2 cm, Dm. 14,5 cm. Farbloses Glas, oben rosa unterfangen, silbergelbe Krösel, drei eingearbeitete Kleeblätter mit verschlungenen Ranken aus farblosem, grün geädertem Glas, matt irisiert. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 189, Abb. 265 (Form); vgl. ebd. S. 260, Abb. 359 (Dekor). E 150 - 225

86

87


quittenbaum.com

88 Vase, 1900-1905 Rund, dreifach gelappte Mündung. H. 8 cm, Dm. 13,2 cm. Rosafarbenes Glas, silbergelbe eingearbeitete Krösel, oben mit grünen Fäden umsponnen, irisiert. Vgl. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 189, Abb. 265 (Form); Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 171, Abb. IV.299 (Dekor). E 150 - 225

88

89 Vase, 1900-1905 Rund, dreifach gelappte Mündung. H. 7,9 cm, Dm. 12,8 cm. Farbloses Glas, eingearbeitete Silbergelbkrösel, dunkelviolette Fäden und tropfenförmig ausgezogene Auflagen, irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 169, Abb. IV.290 (Dekor); Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 189, Abb. 265 (Form). E 150 - 225 89

90  Vase, 1900-1905 Rund, dreipassige Mündung. H. 7,1 cm, Dm. 12,2 cm. Überfangglas, farblos und opalrosa, an Mündung und Boden ausgezogene Tropfenauflagen aus opakviolett und weiß gekämmtem Glas, dicht umsponnen von gelben Fäden, matt irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 170, Abb. IV.296 (Dekor); Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 197, Abb. 282 (Dekor). E 200 - 300

90


B öhmisches G las aus der E lisabethhütte 13. November 2014

91 Vase, 1900-1905 Runder Standfuß, vierfach gegratet, mit leicht nach unten verzogenem Kelch. H. 25,7 cm. Farbloses Glas, opalrosa unterfangen, an Mündung und Boden ausgezogene Tropfenauflagen aus opakviolett und weiß gekämmtem Glas, dicht umsponnen von gelben Fäden, matt irisiert. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 197, Abb. 282 (Form und Dekor). E 450 - 675

91

92  Vase, 1900-1905 Bauchiger, im Querschnitt dreieckiger Korpus, dreifach eingedrückt und dreimal von innen heraus gebaucht, Mündung mehrmals gekniffen. H. 11,8 cm. Überfangglas, opakrosa und farblos, von Boden und Mündung tropfenartig ausgezogene Aufschmelzungen, opakrot und weiß marmoriert, mit gelben Fäden umsponnen, irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 167, Abb. IV.287 (Formvariante); ebd. S. 170, Abb. IV.296 (Dekorvariante). E 300 - 450

92


quittenbaum.com

93 Vase, 1900-1910 Viereckiger Korpus mit vierpassig gewellter Mündung. H. 14,8 cm. Überfangglas, farblos und opalrosa, mit federartig verzogenen, silbergelben Fadeneinlagen und spiralförmig umsponnenem, geripptem und rotbraun geädertem Band, matt irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 173, Abb. IV.303 (Dekor); ebd. S. 170, Abb. IV.293 (Form). E 250 - 375 94  Vase, 1900-1905 Viereckiger Korpus mit vierpassiger Mündung. H. 14,3 cm. Überfangglas, bräunliches und weißes Opalglas, farbloses Glas mit pinkfarbenen Pulveraufschmelzungen, dunkelviolette Fäden, netzartig umsponnen, schwach irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 170, Abb. IV.293 (Form) und Abb. IV.283 (Dekor). E 200 - 300

95

95  Vase, 1900-1905 Viereckiger Korpus mit vierpassiger Mündung. H. 14,4 cm. Überfangglas, farblos und rubinrot, mit farblosen, leicht rubinrot und weiß geäderten Fäden netzartig umsponnen, matt irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 170, Abb. IV.293 (Form). E 150 - 225 96  Vase, 1900-1905 Viereckiger Korpus mit vierpassiger Mündung. H. 14,3 cm. Überfangglas, farblos und nach oben rosa verlaufend, horizontal umsponnen von rubinroten Fäden, matt irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 170, Abb. IV.293 (Form) und Abb. IV.294 (Dekor). E 150 - 225

94

93

96

97 Vase, 1900-1905 Bauchiger, im Querschnitt dreieckiger Korpus, dreifach eingedrückt und dreimal von innen heraus gebaucht. H. 12,4 cm. Farbloses Glas, unten grün, oben rosa unterfangen, horizontal mit roten Fäden umsponnen, schwach matt irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 167, Abb. IV.287 (Formvariante). E 200 - 300

97


B öhmisches G las aus der E lisabethhütte 13. November 2014

98 Vase, 1900-1905 Gekniffene Mündung, mit zwei gewellten Henkeln. H. 13,1 cm. Überfangglas, farblos, rosa und grün verlaufend, farblose, rot geäderte und gekämmte Fadenauflage, matt irisiert. E 300 - 450 99 Vase, 1900-1905 Vorne gegratet, gekniffene Mündung. H. 27,2 cm. Überfangglas, farblos und rosa verlaufend, mit rubinroten Fäden umsponnen, matt irisiert. E 200 - 300 100 Große Vase, 1900-1905 Balusterform mit dreifach eingedrückter Lippe. H. 32 cm. Farbloses Glas, von oben verlaufend rosafarben unterfangen, silbergelbe eingearbeitete Krösel, oben mit grünen Fäden umsponnen, irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 171, Abb. IV.299 (Dekor). E 350 - 525

98

99

101  Vase, 1900-1905 Vierfach tief gelappte Mündung. H. 34,7 cm. Überfangglas, farblos und rosa, silbergelbe Krösel, oben unregelmäßige Fadenauflage in Grün, irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 171, Abb. IV.299 (Dekor). E 300 - 450 102  Vase, 1900-1905 Körper vierfach eingedrückt. H. 16,8 cm. Überfangglas, farblos und von oben rosafarben verlaufend, silbergelbe eingearbeitete Krösel, oben mit grünen Fäden umsponnen, matt irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 171, Abb. IV.299 (Dekor). E 200 - 300

100

101

102


quittenbaum.com

103  Vase, 1900-1905 Balusterform mit vierpassiger Mündung. H. 14,1 cm. Überfangglas, farblos und von oben rosafarben verlaufend, silbergelbe eingearbeitete Krösel, oben mit grünen Fäden umsponnen, irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 171, Abb. IV.299 (Dekor); ebd. S. 169, Abb. IV.291 (Form). E 150 - 225

103

104

104 Vase, 1900-1903 Balusterform mit vierpassiger Mündung. H. 15 cm. Farbloses Glas, violett unterfangen, netzartig mit farblosen, rubinrot und weiß geäderten Fäden umsponnen, irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 169, Abb. IV.291 (Form); ebd. S. 166, Abb. IV. 285 (Dekor). E 150 - 225 105  Vase, 1900-1905 Balusterform mit vierpassiger Mündung. H. 13,9 cm. Überfangglas, dunkelrosa und opalweiß, unten gitterartig mit grünen Fäden, am Hals mit dunkelrosa Fäden umsponnen, irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 172, Abb. IV.300 (Dekor). E 150 - 225

105


B öhmisches G las aus der E lisabethhütte 13. November 2014

106  Vase, 1900-1905 Vierfach schräg eingedellter Korpus mit konischem Hals. H. 13,5 cm. Überfangglas, opalweiß und rosafarben, im unteren Bereich rosafarbene Krösel, im oberen Bereich wellenförmig gekämmter rosafarbener Fadendekor, lüstriert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, Nr. 298 (Dekor), Nr. 299 (Form). E 150 - 225 107  Keulenvase, 1900-1905 Vierfach vorgewölbter Korpus. H. 13,5 cm. Farbloses Glas, silbergelbe Krösel und dunkelviolette Fadenauflage, perlmutt­ farben irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 171, Abb. IV.299 (Form). E 150 - 225 108  Keulenvase, 1900-1905 Vierfach vorgewölbter Korpus. H. 13,6 cm. Farbloses Glas, ­silbergelbe und farblos reliefierte Krösel, unregelmäßige Fadenauflage, perlmuttfarben irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 171, Abb. IV.299 (Form). E 100 - 150

107

106

108


quittenbaum.com

109  Keulenvase, 1900-1905 Vierfach vorgewölbter Korpus. H. 13,3 cm. Überfangglas, opalrosa, weiß und farblos, unten gitterartig mit gelbgrünen Fäden, am Hals mit dunkelrosa Fäden umsponnen, irisiert. Mündungsrand leicht bestoßen und beschliffen. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 172, Abb. IV.300 (Dekor); vgl. ebd. S. 171, Abb. IV.299 (Form). E 100 - 150

109

110 Henkelvase, 1900-1905 H. 9,8 cm. Überfangglas, opalrosa, weiß und farblos, unten gitterartig angelegte gelbgrüne Fäden, oben dunkelrosafarbene Fäden, matt irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 172, Abb. IV.300 (Dekor). E 150 - 225

110

111  Vase, 1900-1905 Trompetenform mit dreifach umgeschlagenem Mündungsrand. H. 16,2 cm. Farbloses Glas, weiß und opalrosa unterfangen, unten gitterartig mit gelbgrünen Fäden, am Hals mit dunkelrosa Fäden umsponnen, leicht irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 172, Abb. IV.300 (Dekor). E 150 - 225

111


B öhmisches G las aus der E lisabethhütte 13. November 2014

112  Vase, 1900-1905 Vierfach eingedrückt, vierfach gekniffener Mündungsrand. H. 17,4 cm. Farbloses Glas, weißlich opalrosa unterfangen, unten gitterartig mit gelbgrünen Fäden, am Hals mit dunkelrosa Fäden umsponnen, leicht matt irisiert. Vgl. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 190, Abb. 267,268 (Form); vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 172, Abb. IV.300 (Dekor). E 150 - 225

112

113  Vase, 1900-1905 Trompetenform, dreifach eingedrückter Bauch. H. 24 cm. Farbloses Glas, weiß und opalrosa unterfangen, unten gitterartig mit gelbgrünen Fäden, am Hals mit rosafarbenen Fäden umsponnen, irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 172, Abb. IV.300 (Dekor). E 250 - 375

113


quittenbaum.com

114 Vase, 1900-1903 Sechsfach eingedrückt, blütenartige Mündung. H. 24,5 cm. Grünes Glas, rot reliefierte Fadenauflage, irisiert. E 200 - 300 115 Vase, 1900-1903 Balusterform mit vierpassiger Mündung. H. 23,8 cm. Überfangglas, opalorange, weiß, farblos und rosarot, dunkelviolettes Fadennetz, irisiert. E 300 - 450

114 115

116  Vase, 1900-1910 Keulenform, vierfach eingedrückt, blütenartige Mündung. H. 35 cm. Überfangglas, braun, opalweiß und farblos, dichte rote Aufschmelzungen, schwarze Fadenauflage, irisiert. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, Nr. 277. E 300 - 450 117  Vase, 1900-1910 Vierfach eingedrückter Korpus, blütenähnlicher Kelch. H. 33,5 cm. Überfangglas, farblos und opalrosa, gelbe, federartig gekämmte Fadeneinlage, spiralförmig umsponnen von einem rotbraun geäderten, gerippten Band, matt irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 173, Abb. IV.303 (Dekor). E 450 - 675

116

117


B öhmisches G las aus der E lisabethhütte 13. November 2014 118  Vase, 1900-1910 Kalebassenform. H. 20,2 cm. Farbloses, leicht milchiges Glas, mit federartig verzogenen, silbergelben Fadeneinlagen und spiralförmig umsponnenem, geripptem und rotbraun geädertem Band, irisiert. Vgl. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 195, Abb. 278 (Form und Dekor). E 300 - 450

119

118

121 Vase, 1900-1903 Dreifach ausgezogene Lippe. H. 22 cm. Überfangglas, opallachsrosa, weiß, farblos und dunkelrosa, mit dunkelvioletten Fäden netzartig umsponnen. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 165, Abb. 283 (Dekor). E 200 - 300

119 Vase, 1900-1910 Leicht konischer Korpus, mehrfach eingedellt, blütenartige Mündung. H. 19,5 cm. Überfangglas, opalrosa und farblos, federnartig verzogen, spiralförmiger Dekor aus rotbraunen und gelben Streifen, irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, Nr. 303 (Dekor). E 400 - 600 120  Vase, 1900-1910 Runder Korpus, unten vierfach eingedrückt, mit langem Hals und blütenförmig gekniffener Mündung. H. 20,5 cm. Farbloses Glas, opalrosa unterfangen, mit federartig verzogenen, silbergelben Fadeneinlagen und spiralförmig umsponnenem, geripptem und rotbraun geädertem Band, schwach matt irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 173, Abb. IV.303 (Dekor). E 250 - 375

120

121


quittenbaum.com

122  Henkelvase, 1900-1903 Vierfach eingedrückter, ovoider Korpus mit blütenartiger, henkelartig gelappter Mündung. H. 18,5 cm. Überfangglas, rubinrot und farblos, violetter, weiß geäderter Fadendekor, petrolfarben matt irisiert. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, Nr. 288 (Farbvariante). E 250 - 375

122

123

123 Vase, 1900-1910 Vierfach eingedrückter Korpus auf rundem Stand, Mündung vierfach eingeschnitten und umgeschlagen. H. 17,5 cm. Farbloses Glas, rot unterfangen, netzartig umsponnene, weiß geäderte Fäden, matt lüstriert. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 201, Abb. 288 (Form). E 250 - 375

124

124 Vase, 1900-1910 Vierfach eingedrückter Korpus, Mündung vierfach eingeschnitten und umgeschlagen. H. 17 cm. Farbloses Glas, grün unterfangen, netzartig umsponnene Fäden aus farblosem, rot geädertem Glas, matt irisiert. Vgl. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 201, Abb. 288 (Form). E 300 - 450 125 Vase, 1900-1905 Vierfach eingedrückter Korpus, oben vierfach spitz gebaucht. H. 22,5 cm. Überfangglas, farblos und grün, mit dunkelrot geäderten Fäden netzartig umsponnen, matt irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 167, Abb. IV.286 (Form und Dekor). E 250 - 375

125


B öhmisches G las aus der E lisabethhütte 13. November 2014

126  Vase, 1900-1903 Gedrückte Form. H. 9,2 cm. Grünes Glas, violette Fadenauflage, farblose Henkel, irisiert. E 150 - 225 127  Henkelvase, 1900-1905 Drei radial angeordnete Henkel. H. 11,4 cm. Überfangglas, violett und farblos, silbergelbe Krösel, reliefierte Krösel und Fäden aus farblosem Glas, petrolfarben irisiert. E 150 - 225 126

127 128

128 Henkelvase, 1900-1910 Drei radial angeordnete Henkel. H. 12 cm. Überfangglas, opakdunkelrot und farblos, reliefierte Schicht mit Metallsplittern und rosaroten Einschmelzungen, von farblosen, weiß und rot geäderten Fäden umsponnen, schwach irisiert. E 150 - 225 129  Vase, 1900-1910 Doppelkürbisform. H. 19,6 cm. Dunkelviolettes Glas, horizontal angelegte, breite Fäden aus rotem Glas, irisiert. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 195, Abb. 278 (Form). E 150 - 225 129


quittenbaum.com

130  Vase, 1900-1903 Kalebassenform mit schnabelähnlicher Mündung. H. 37,5 cm. Überfangglas, farblos und rubinrot, unregelmäßig umsponnen von farblosen, weiß geäderten Fäden, matt irisiert. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 206, Abb. 303 (Form und Dekor). E 300 - 450 131 Vase, 1900-1903 Dreifach eingedrückt und von innen gebaucht, mit dreifach ausgezogener Mündung. H. 36,2 cm. Überfangglas, rubinrot und farblos, mit farblosen, rot und weiß geäderten Fäden netzartig umsponnen, matt irisiert. E 400 - 600

130

131

132  Vase, 1900-1910 Dreifach eingedrückt und von innen gebaucht, dreifach ausgezogene Mündung. H. 36,3 cm. Überfangglas, opalgrün, opakweiß und farblos, dicht umsponnen von gelborangen Fäden, unten gelborange Krösel. E 400 - 600 132


B öhmisches G las aus der E lisabethhütte 13. November 2014

133

133  Große Vase, 1900-1903 Trompetenform mit Dreipass-Mündung. H. 50,5 cm. Überfangglas, violett und farblos, mit farblosen, weiß und rot geäderten Fäden netzartig umsponnen, irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 166, Abb. IV.285 (Dekor). E 500 - 750

134

134  Große Vase, 1900-1905 Schlanke Trompetenform mit vierfach gelappter, weiter Mündung. H. 50 cm. Überfangglas, farblos, opalweiß und von oben opalrosa verlaufend, unten gitterartig angelegte gelbgrüne Fäden, oben mit dunkelrosafarbenen Fäden umsponnen, irisiert. An der Innenseite der Mündung und am Boden altes Sammlungsetikett. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 172, Abb. IV.300 (Dekor). E 600 - 900


quittenbaum.com

135

135 Große Vase, 1900-1903 Schlanke Trompetenform mit dreipassiger Mündung. H. 40,3 cm. Überfangglas, opalorange, opakweiß, farblos und dunkelrosa, unregelmäßig umsponnene, dunkelviolette Fäden, schwach irisiert. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 192, Abb. 271 (Form und Dekor). E 350 - 525

136

136  Große Vase, 1900-1905 Schlanke Trompetenform mit dreipassiger Mündung. H. 41 cm. Überfangglas, farblos, opakweiß und von oben opalrosa verlaufend, unten gitterartig angelegte gelbgrüne Fäden, oben mit dunkelrosafarbenen Fäden umsponnen, matt irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 172, Abb. IV.300 (Dekor); Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 192, Abb. 271 (Form). E 350 - 525

137

137 Große Vase, 1900-1903 Keulenform mit blütenartig gelappter Mündung. H. 39,8 cm. Überfangglas, opalorange, weiß, farblos und rosarot, dunkelviolettes Fadennetz, irisiert. Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, S. 192, Abb. 271 (Dekor). E 400 - 600


B öhmisches G las aus der E lisabethhütte 13. November 2014

138  Große Vase, 1900-1905 Trompetenform mit blütenähnlichem, vierfach gezwicktem Mündungsrand. H. 41,6 cm. Überfangglas, lachsrosa, opalweiß und farblos, Fäden in Lachsrosa, blaue Krösel, grüne, rot geäderte Auflagen, irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 172, Abb. 301 (Form und Dekor). E 600 - 900

138

139 Große Vase, 1900-1903 Die Mündung zweimal umgeschlagen und gekniffen. H. 41 cm. Überfangglas, grün und farblos, mit farblosen, rubinrot geäderten Fäden netzartig umsponnen, matt irisiert. E 400 - 600

139


quittenbaum.com

140 Vase, 1900-1905 Blütenform mit zweifach spitz ausgezogener Mündung. H. 33,7 cm. Überfangglas, opalweiß und lachsrosa, rosafarbene Fäden, blaue Krösel und grüne Auflagen mit roten Streifen, matt irisiert. Vgl. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, Nr. 301 (Dekor); Kat. Slg. Bröhan, Kunsthandwerk-Glas Holz Keramik, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, Nr. 293 (Form). E 500 - 750

140

141 Vase, 1900-1905 Balusterform, eingeschnittene Mündung vierfach umgeklappt. H. 34,9 cm. Überfangglas, opalrosa und opalweiß, unten gitterartig angelegte gelbgrüne Fäden, oben mit dunkelrosafarbenen Fäden umsponnen, matt irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 172, Abb. IV.300 (Dekor). E 500 - 750

141


B öhmisches G las aus der E lisabethhütte 13. November 2014

142

142 Vase, 1900-1905 Kelch mit blütenähnlicher, vierfach gelappter Mündung. H. 29 cm. Weißes Opalglas, im unteren Bereich rosarote Krösel, oben rubin­rote Fäden, matt irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 171, Abb. IV.297 (Dekor). E 400 - 600 143 Große Vase, 1900-1905 Schlanke Blütenform, glattgeschliffener Mündungsrand. H. 53,5 cm. Überfangglas, grün, opalweiß und farblos, unten eingearbeitete rosa Krösel, von oben farblose, rot geäderte Fäden, irisiert. Höltl, Passauer Glasmuseum (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Bd. IV, Passau/Tittling 1995, S. 171, Abb. IV.297 (Dekor). E 600 - 900 143


B öhmisches G las aus der E lisabethhütte Impressum

Geschäftsführer und Versteigerer Askan Quittenbaum +49 89 273702-113 Experten Pierre Brossard (Jugendstil, Art Déco) +49 89 273702-118 Sylvia Kellerer M.A. Presse- und Öffentlichkeits­arbeit Dr. Claudia Quittenbaum +49 89 273702-113 Office Management Ingrid Ilgen +49 89 273702-10 Julia Scheid M.A. (Assistenz der Geschäftsleitung) +49 89 273702-120 Buchhaltung Alicja Wika Eduard Egger Tina Chu +49 89 273702-117 Katalog-Bestellung Tina Chu +49 89 273702-117 Logistik und Versand Dirk Driemeyer +49 89 273702-112 M2 Logistik +49 8121 223015

Photographie Kalan Konietzko Layout Daniela Neumann Produktion und Druck omb2 Print GmbH, München Website corporate design solutions, München Repräsentanz Jochen Fey, Berlin


Q

Q U I T T E N B AU M Kunstauktionen München

Auktion 117 C

Böhmisches Glas aus der Elisabethhütte

13. November 2014

Versteigerungsbedingungen

Conditions of Sale for Auctions

Mit der Teilnahme an der Versteigerung, die live im Internet übertragen wird, erkennt der Bieter nachstehende Bedingungen an:

The translation of these terms and conditions of sale is provided for information only; the German original is the definitive version. Participation in the auction, which will be transmitted live online (for more information please visit our website) implies unconditional acceptance of the following terms and conditions of sale:

1. Die Versteigerung erfolgt freiwillig. Sie wird im eigenen Namen und für Rechnung der Auftraggeber durchgeführt mit Ausnahme der besonders gekennzeichneten Eigenware. 2. Bieter und Käufer haben keinen Anspruch auf deren Bekanntgabe. 3. Die Versteigerung erfolgt in Euro. Der Aufrufpreis wird vom Auktionator festgelegt. Gesteigert wird im Regelfall um jeweils 5% - 10% des vorangegangenen Gebots in Euro. 4.  Die zu versteigernden Gegenstände können vor der Auktion besichtigt und geprüft werden; sie sind ausnahmslos gebraucht und von einem gewissen Alter; manche entsprechen daher eventuell nicht mehr den heute geltenden gesetzlichen Sicherheitsstandards. Ihr dadurch bedingter tatsächlicher Erhaltungszustand, der im Katalog und im Internet durchgehend nicht ausdrücklich beschrieben wird, ist vereinbarte Beschaffenheit (§434 Abs. 1 Satz 1 BGB). Farbige Reproduktionen im Katalog müssen die Gegenstände nicht farbgetreu wiedergeben. Alle Katalogangaben, die nach bestem Wissen und Gewissen gemacht werden, dienen nur der Information; das gilt auch für Angaben über die geographische Herkunft von Objekten. Sie sind nicht vertraglich vereinbarte Beschaffenheit und enthalten keine Garantien im Rechtssinne; das gilt auch dann, wenn Gegenstände im Katalog optisch oder in sonstiger Weise hervorgehoben und / oder außerhalb des Kataloges werblich o.ä. herausgestellt werden. Vereinbarte Beschaffenheit sind nur die Katalogangaben über die Urheberschaft, Signatur, Material, Restaurierung und Provenienz, eine besondere Garantie, aus der sich weitergehende Rechte des Käufers ergeben, wird vom Versteigerer hinsichtlich der entspr. Beschaffenheit ausdrücklich nicht übernommen. Die Vereinbarung über die Urheberschaft, Signatur, Material, Restaurierung und Provenienz begründet auch keine strengere als die im Gesetz vorgesehene Haftung, vgl. §§ 276 Abs. 1, 443, 477 BGB. Für Funktionsfähigkeit und Sicherheit von elektrischen Geräten wird keine Haftung übernommen. Auf Wunsch des Interessenten abgegebene Zustandsberichte (Condition Reports) dienen nur der näheren Orientierung über den äußeren Zustand des Objekts nach Einschätzung des Versteigerers. Wird dem Versteigerer vom Käufer vor Ablauf der Verjährung, die – vorbehaltlich einer vorsätzlichen Rechtsverletzung – ab dem Tage der Übergabe des zugeschlagenen Gegenstandes läuft und ein Jahr beträgt, nachgewiesen, daß Katalogangaben über die 'Urheberschaft', 'Signatur','Material', 'Restaurierung' und 'Provenienz' unrichtig sind, wird dem Käufer auf Verlangen der gesamte Kaufpreis (Zuschlagsumme; Aufgeld; Mehrwertsteuer; Folgerechtsanteil) Zug um Zug gegen Rückgabe des Kaufobjektes zurückerstattet; alternativ ist nach Wahl des Ersteigerers der Kaufpreis zu mindern. Schadenersatzansprüche des Käufers wegen Sachmängeln sowie aus sonstigen Rechtsgründen (einschließlich: Ersatz vergeblicher Aufwendungen) sind ausgeschlossen, soweit nicht der Auktionator oder seine Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt oder vertragswesentliche Pflichten verletzt hat. Unberührt bleibt die Haftung bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit. Für nicht vorhersehbare oder entfernter liegende Schäden haftet der Versteigerer in keinem Falle. Diese Grundsätze gelten bei Pflichtverletzungen von Erfüllungsgehilfen des Auktionators entsprechend. 5. Der Versteigerer hat das Recht, Katalognummern zu vereinen, zu trennen, außerhalb der Reihe auszubieten oder zurückzuziehen. 6. Der Zuschlag wird erteilt, wenn nach dreimaligem Aufruf ein Übergebot nicht erfolgt und der vom Einlieferer vorgesehene Limitpreis erreicht ist. Wird dieser Limitpreis nicht erreicht, kann der Versteigerer das Gebot ablehnen oder unter Vorbehalt zuschlagen; in diesem Fall ist der Bieter 4 Wochen an sein Gebot gebunden. Erhält er in dieser Zeit nicht den vorbehaltlosen Zuschlag, dann erlischt sein Gebot. Wird ein Vorbehalt nicht angenommen, kann die Katalognummer ohne Rückfrage an einen Limitbieter abgegeben werden. 7. Der Versteigerer kann ein Gebot ablehnen; in diesem Fall bleibt das unmittelbar vorher abgegebene Gebot gültig und verbindlich. Geben mehrere Personen das gleiche Gebot ab, so erhält das als erstes eingegangene Gebot den Zuschlag. Bei Meinungsverschiedenheiten und sonstigen Zweifeln am Zuschlag kann der Versteigerer den Gegenstand erneut ausbieten. Der Versteigerer darf für den Einlieferer bis zum vereinbarten Mindestverkaufspreis (Limit) auf das Lot bieten, ohne dies anzuzeigen und unabhängig davon, ob andere Gebote abgegeben werden oder nicht. Zum Schutz des eingelieferten Objekts kann der Versteigerer den Zuschlag unterhalb des Limits an den Einlieferer erteilen; in diesem Falle handelt es sich um einen Rückgang. 8. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung. Mit dem Zuschlag geht die Gefahr für etwaige Verluste, Beschädigungen, Verwechslungen etc. auf den Käufer über. Wird die Erwerbung des Käufers, unabhängig vom Zeitpunkt der Bezahlung, nicht innerhalb von zehn Werktagen nach dem Auktionstermin abgeholt, so gerät der Käufer in Annahmeverzug. Quittenbaum Kunstauktionen lagert die ersteigerten Objekte in diesem Fall auf Kosten des Käufers bei einer Spedition ein. Im übrigen ist der Auktionator nicht verpflichtet, den zugeschlagenen Gegenstand vor vollständiger Bezahlung aller vom Käufer geschuldeten Beträge an den Käufer bzw. den von ihm beauftragten Spediteur herauszugeben.

1. The auction is voluntary and takes place in the name and on the account of the consignor, with the exception of items put up for sale by the auctioneers themselves, which are specifically identified as such. 2. Bidders and buyers have no entitlement to find out the name of the consignor. 3. The auction is conducted in euros. Starting prices are set by the auctioneer. Bids will normally be raised by increments of between 5 and 10%. 4.  Objects to be auctioned may be viewed and inspected prior to the auction. They are, without exception, used and of some age. The actual condition of the objects – corresponding to their age and used state – is expressly never described either in the catalogue or on the Internet, but is agreed specification (German Civil Code Section 434 para. 1, sent. 1). Objects are sold “as is”. Coloured reproductions in the catalogue do not necessarily faithfully represent the true colour of the objects. All descriptions in the catalogue, including those pertaining to geographical provenance of items, have been made with due care and in good faith for informational purposes only. They do not constitute any agreement on the condition of goods and do not give rise to any guarantees in the legal sense. This applies even when objects are highlighted in the catalogue either visually or by other means and/or given special prominence beyond the catalogue for advertising or similar purposes. The only information in the catalogue deemed to be agreed specification is that concerning authorship‚ signature, material, restoration and provenance: on no account does the auctioneer assume any special guarantee regarding condition that gives rise to additional rights on the part of the buyer. The agreement concerning authorship‚ signature, material, restoration and provenance does not form the basis of any liability going beyond that laid down by statute (cf. German Civil Code, Section 276 para. 1, Sections 443 and 477). The auction house cannot be held liable for malfunction or non-function of electrical devices. Condition reports can be sent to interested parties on demand. They serve only to give a better idea of the object's external appearance, based on the auctioneer's assessment.If the buyer can prove to the auctioneer before expiration of the period of limitation, said period running – except in cases of legal infringement with wilful intent – from the date of transfer of the knocked down object and lasting for a year, that information in the catalogue regarding authorship, signature, material, restoration and provenance is incorrect, the buyer is entitled to claim a refund of the total purchase price (hammer price plus premium, value-added tax, and a proportion of artist resale rights) in exchange for the reciprocal and simultaneous return of the lot acquired. Alternatively, the successful bidder may choose a reduction of the purchase price. Claims for compensation made by the buyer based on material defects or any other legal grounds (including compensation for expenses incurred in vain) are excluded, unless they are based on intent or gross negligence or material breaches of contract on the part of the auctioneer or his vicarious agents. Liability for injury to life, limb or health is not affected. Under no circumstances does the auctioneer assume liability for unforeseeable or consequential damages. These principles apply correspondingly to breaches of duty by the auctioneer's vicarious agents. 5. The auctioneer reserves the right to combine or separate lots listed in the catalogue, to offer lots outside the specified sequence, or to withdraw any lot from the auction. 6. The bid is awarded if, after three calls, no higher bid is made and the consignor's reserve price has been reached. If this reserve price is not reached, the auctioneer may either reject the bid or knock down the lot under reserve; in this case, the bidder is held to his or her offer for the period of four weeks. If he or she does not receive unconditional acceptance of his or her offer within this period of time, the bid expires. The lot may be disposed of to a reserve bidder without further consultation. 7. The auctioneer is entitled to reject a bid: in this case, the bid immediately preceding remains the valid and binding offer. If several bidders submit identical bids, the lot will be sold to the person whose bid was received first. In cases of differences of opinion and any other doubts concerning the award, the auctioneer is entitled to re-offer the lot. The auctioneer is entitled to bid on the lot in the consignor's interest up to the arranged reserve without indicating this to the public and regardless of whether other bids are made or not. If the reserve cannot be reached, the auctioneer has the right to knock down the item to the consignor, to protect the consigned object(s); in this case the unsold lot is “bought in”. 8. The award of the bid imposes the obligation to buy and pay. With the award of the bid, the risk of accidental loss, damage, mix-ups, etc. shall pass to the buyer. If the buyer, independently of the date of payment, does not collect the item within ten working days after the auction, he or she will be in default of acceptance. In this case, Quittenbaum Kunstauktionen will warehouse the item purchased by auction with a shipper, at the expense of the buyer. The auctioneer is not obliged to hand over any items before the buyer has paid in full all the amounts due and payable, neither to the buyer him or herself nor to any party commissioned by the buyer to carry out shipping.


9. Der Kaufpreis setzt sich zusammen aus der Zuschlagsumme, dem Aufgeld von 19,5% und der auf die Zuschlagsumme und das Aufgeld erhobenen Mehrwertsteuer in der jeweils gesetzlichen Höhe (Regelbesteuerung) oder aus der Zuschlagsumme und dem Aufgeld von 27,5% inklusive MwSt, die nicht ausweisbar ist (Differenzbesteuerung). Nicht besonders gekennzeichnete Objekte werden grundsätzlich differenzbesteuert, besonders gekennzeichnete Objekte werden regelbesteuert. Außerdem ist vom Käufer ein Anteil an der vom Versteigerer zur Abgeltung des gesetzlichen Folgerechts (§ 26 UrhG) zu entrichtenden Abgabe an die Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst in Höhe von 0,95% der Zuschlagsumme (zuzügl. MwSt.) zu bezahlen, wenn es sich um ein nach 1900 entstandenes Originalwerk der Bildenden Kunst (Ausnahme: Fotografien; Bild- und Siebdrucke; posthume Abgüsse von Plastiken) handelt. 10. Ausfuhrlieferungen sind von der Mehrwertsteuer befreit, innerhalb der EU jedoch nur bei Unternehmen mit Umsatzsteueridentifikationsnummer. Sobald der Ausfuhrnachweis erbracht ist, wird dem ausländischen Kunden die Mehrwertsteuer vergütet. 11.  Während oder unmittelbar nach der Auktion ausgestellte Rechnungen bedürfen wegen Überlastung der Buchhaltung einer besonderen Nachprüfung und eventuellen Berichtigung. Irrtum vorbehalten. Mündliche Auskünfte ohne schriftliche Bestätigung sind unverbindlich. 12. Der Kaufpreis, d.h. der Endpreis (Zuschlag+Aufgeld+ bzw. inkl MwSt. + anteiliges Folgerecht) ist fällig mit Zuschlag. Persönlich an der Auktion teilnehmende Ersteigerer haben den Endpreis sofort in bar in Euro an Quittenbaum Kunstauktionen GmbH zu entrichten. Bei späterer Abholung wird auch eine sofortige Überweisung des Rechnungsbetrages akzeptiert. Zahlungen auswärtiger Ersteigerer, die schriftlich, per Email oder telefonisch geboten haben, sind binnen 10 Tagen nach Rechnungsdatum fällig. Zahlbar in bar, per Verrechnungsscheck oder per Überweisung. 13.  Verweigert der Käufer Abnahme oder Zahlung oder gerät er mit der Zahlung des Kaufpreises in Verzug, kann der Versteigerer wahlweise entweder Erfüllung des Kaufvertrages oder Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen. Der Käufer gerät 10 Tage nach Rechnungstellung in Verzug. Verlangt der Versteigerer Erfüllung, steht ihm neben dem Kaufpreis der Verzugsschaden zu. Dazu gehören auch ein etwaiger Währungsverlust, der Zinsverlust sowie der Kostenaufwand für die Rechtsverfolgung. Verlangt der Versteigerer Schadenersatz wegen Nichterfüllung, so ist er berechtigt, das Versteigerungsgut bei Gelegenheit noch einmal zu versteigern. Mit dem Zuschlag erlöschen die Rechte des Käufers aus dem früher ihm erteilten Zuschlag. Der Käufer haftet für jeden Ausfall, hat keinen Anspruch auf einen Mehrerlös und wird zur Wiederversteigerung nicht zugelassen. 14. Ersteigertes Auktionsgut wird erst nach geleisteter Barzahlung ausgeliefert. Geht eine Zahlung nicht rechtzeitig ein, so haftet der Käufer für alle hieraus entstehenden Schäden. Eine Stundung wird nicht gewährt. Bei Zahlungsverzug werden die bei der Hausbank des Versteigerers üblichen Bankzinsen für einen Überziehungskredit berechnet. Der Nachweis eines geringeren Schadens bleibt dem Käufer vorbehalten. 15. Der Versteigerer lagert alle Gegenstände während eines Zeitraumes von 10 Werktagen ab dem Tage nach der Auktion ein. Danach ist er berechtigt, verkaufte, nicht abgeholte Gegenstände im Namen und auf Rechnung des Käufers und auf dessen Gefahr bei einer Spedition einlagern zu lassen. Der Käufer kann wahlweise die ersteigerten Objekte selber abholen oder durch eine schriftlich bevollmächtigte Person abholen lassen, selber eine Spedition beauftragen oder den Versteigerer schriftlich bevollmächtigen, den Transport des Gegenstandes im Namen, auf Kosten und Gefahr des Käufers durch eine Spedition sachgerecht durchführen zu lassen. Bei Letzterem ermächtigt der Käufer den Versteigerer, dem Spediteur - allein zur Durchführung des Transportes und der Abwicklung des Kaufes - die hierfür erforderlichen Daten mitzuteilen. 16. In den Geschäftsräumen haftet jeder Besucher – insbesondere bei Besichtigungen – für jeden von ihm verschuldeten Schaden. 17.  Für Kunden, die an einer Auktion nicht persönlich teilnehmen können, werden schriftliche Gebote entgegengenommen und interessenwahrend durch den Auktionator ausgeführt. Die Gebote müssen bei Besichtigungsschluß vorliegen. Bei schriftlichen Geboten beauftragt der Interessent den Versteigerer, für ihn Gebote abzugeben. Wünscht der Kunde, telefonisch für eine Position mitzubieten, wird ein im Saal anwesender Telefonist beauftragt, nach Anweisung des Telefonbieters Gebote abzugeben. Telefonische Gebote oder Gebote über das Internet während der Auktion bedürfen der vorherigen Anmeldung beim Versteigerer und dessen Zustimmung. Das Auktionshaus übernimmt keine Gewähr für die Verfügbarkeit des Telefon- und Online-Verkehrs und keine Haftung dafür, dass aufgrund technischer oder sonstiger Störungen keine oder unvollständige Angebote abgegeben werden. 18. Die vom Kunden angegebenen Daten werden in der Kundendatei der Firma Quittenbaum Kunstauktionen GmbH zur Durchführung / Abwicklung der erteilten Aufträge, für etwaige Rückfragen und zur Kundenpflege gespeichert und im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften (insbesondere Bundesdatenschutzgesetz) behandelt. Der Kunde kann der Nutzung seiner personenbezogenen Daten zu Marketingzwecken jederzeit sowie der Datenverarbeitung seiner Daten nach Abwicklung des Kaufes für die Zukunft durch eine formlose Mitteilung auf dem Postweg an Firma Quittenbaum Kunstauktionen GmbH, Theresienstraße 60, 80333 München oder durch eine E-Mail an info@quittenbaum.de widersprechen. 19. Es gilt ausschließlich deutsches Recht. 20. Erfüllungsort und Gerichtsstand sind, soweit sie vereinbart werden können, München. 21.  Diese Versteigerungsbedingungen gelten entsprechend für alle Fälle des 4-wöchigen Nachverkaufs von Gegenständen, die auf der Versteigerung nicht zugeschlagen worden sind. Der Nachverkauf ist Teil der Versteigerung, bei der der Interessent entweder telefonisch oder schriftlich den Auftrag zur Gebotsabgabe mit einem bestimmten Betrag erteilt. In den vorgenannten Fällen finden die Bestimmungen über Fernabsatzverträge (§§ 312b - 312d BGB) keine Anwendung. Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser Versteigerungsbedingungen unwirksam sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen davon unberührt. 22.  Soweit die Versteigerungsbedingungen in mehreren Sprachen vorliegen, ist stets die deutsche Fassung maßgebend.

9. The purchase price is made up of the hammer price, a premium of 19.5% and valueadded tax, which is be levied on the hammer price and premium at the current applicable statutory rate (standard tax treatment). Alternatively, it comprises the hammer price plus a buyer's premium of 27.5%, including statutory VAT that is not listed separately on the invoice (differential taxation). Unless otherwise indicated on the lots, the purchase price is, by default, subject to differential taxation; items subject to statutory value-added tax are specifically marked as such. Furthermore, the buyer is obliged to pay a proportion of the fees liable by the auctioneer to the Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst [German association for reproduction rights in the visual arts] as compensation for the droit de suite (artist's resale rights) (German Copyright Act, Section 26), in respect of all original works of fine art created after 1900 (with the exception of photographs, reproductions and serigraphs, and posthumous castings of sculptures), the sum payable being 0.95 % of the hammer price (plus VAT). 10. No value-added tax will be charged for objects that are to be shipped to countries outside the European Union (EU) or within the EU where the buyer is a company with a sales tax identification number. Value-added tax will be refunded to foreign customers upon receipt of proof of export. 11. As mistakes can easily be made in the bookkeeping department during and immediately after the auction, all invoices made out this time require particular scrutiny and possible correction. Errors excepted. Information given verbally without written confirmation is not binding. 12.  The purchase or final price (hammer price plus premium plus value-added tax, as applicable, plus a pro-rata droit de suite charge) becomes due upon acceptance of the bid. Successful bidders taking part in the auction in person must pay the final price in euros in cash to Askan Quittenbaum Kunstauktionen München GmbH with immediate effect. If collection takes place at a later date, the bidder may also pay the invoiced amount by immediate bank transfer. Payments for bids accepted from bidders not present at the auction, i.e. in written form, by e-mail or on the phone become due within 10 days after the date of the invoice. Payment can be settled in cash, as an account-only cheque or via bank transfer. 13. If the buyer refuses to collect or pay or is in arrears with payment, the auctioneer has the right to demand either fulfilment of the sales contract or compensation due to nonfulfilment. The buyer is in arrears 10 days after the date of invoice. If the auctioneer demands fulfilment, he or she is entitled to the purchase price plus compensation for damage caused by delay. This includes any exchange rate losses, loss of interest and costs of legal action. If the auctioneer claims compensation due to non-fulfilment, he or she is entitled to re-auction the objects at some future point. Upon knockdown, the rights of the buyer arising from the previous award expire. The buyer is liable for any shortfall, has no claim to any surplus receipts and is not admitted to any further bidding. 14. Successfully auctioned objects shall be shipped only after cash payment has been effected. If payment is not received on time, the buyer is liable for any damage suffered as a result. Payment may not be deferred. In the case of payment arrears, interest is charged at the standard bank rate. The buyer reserves the right to prove minor damage. 15. The auctioneer is obliged to store all items for a period of ten working days from the date of the auction. Any objects that have not been claimed within this period may, after this period has been exceeded, be stored by the auctioneer with a shipping company in the name and for the account of the buyer, and at the buyer's risk. The buyer can choose to collect the items purchased by auction him or herself, have them collected by a person so authorised in writing, engage a shipper of his or her own choice or authorise the auctioneer in writing to organise the transport of his or her purchase by a shipping company in the name and at the cost and risk of the buyer. In the latter case, the buyer authorises the auctioneer to pass on such data to the shipper as is required to carry out shipment and completion of the purchase. Upon delivery, commercial buyers have a duty to examine the goods immediately for damage and inform the shipper accordingly. Subsequent claims relating to non-concealed damage are precluded. 16. Visitors to our premises, especially in the case of viewings, shall be liable for all damage caused. 17.  For customers who cannot participate personally in the auction, written orders are accepted and executed by the auctioneer in the interest of the customer. Orders must be placed at the latest at the close of viewing. In the case of written bids, interested parties authorize the auctioneer to submit bids on their behalf. If customers wish to participate bidding by phone, a member of staff present in the auction room will be assigned to take instructions from the phone bidder and make bids accordingly. Bids by phone or Internet during the auction must be registered and approved in advance with the auctioneer. The auction house does not guarantee the availability of phone or online services and cannot be held accountable for bids not transmitted or that are incomplete due to technical or other malfunction. 18.  Quittenbaum Kunstauktionen GmbH stores the address supplied by the customer exclusively for purposes of transaction and execution of the orders placed, for further queries and customer support. The data, which are stored in Quittenbaum's customer database, are handled in accordance with the statuary provisions (in particular, the Federal Data Protection Act). The customer may withdraw his or her consent at any time to the use of his or her personal data for marketing purposes by sending informal written notice to that effect by post to Quittenbaum Kunstauktionen GmbH, Theresienstrasse 60, D-80333 München, or by e-mail to info@quittenbaum.de. This right of withdrawal applies equally to the buyer's consent to the future processing of his or her data after the purchase has been transacted. 19. The law of the Federal Republic of Germany shall apply exclusively. 20. Insofar as this is legally permissible, Munich is agreed as the place of performance and the place of jurisdiction. 21. These terms and conditions of sale shall apply correspondingly in all cases of the 4-week post-auction sales of lots not knocked down at the auction. The post-auction sale is deemed part of the auction in which interested parties place an order, by phone or in writing, for a bid to be submitted for a particular sum. The provisions of Sections 312b–312d of the German Civil Code concerning distance contracts shall not apply in the above named cases. If one or more provisions of these terms and conditions of sale are or become invalid, the validity of the remaining provisions will not be affected. 22. If the terms and conditions of sale are available in several languages, the German version shall always prevail.

Stand: 13. November 2014


QUITTENBAUM Kunstauktionen GmbH Theresienstraße 60 · D-80333 München · Telefon 089-27 37 02 10 · Telefax 089-27 37 02 122 info@quittenbaum.de · www.quittenbaum.de

Auction 117C | Bohemian glass by the Elisabeth glassworks | Quittenbaum Art Auctions  

Catalogue of Auction 117C | 13.11.2014 | Bohemian glass by the Elisabeth glassworks - a private collection | Quittenbaum Art Auctions Munich

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you