Page 1

Q

Q U I T T E N B AU M Kunstauktionen München

Auktion 94C

Sammlung Dolf Selbach Jugendstilglas 15. Februar 2011

QUITTENBAUM Kunstauktionen GmbH Theresienstraße 60 · D-80333 München · Telefon 089-27 37 02 10 · Telefax 089-27 37 02 122 E-Mail: info@quittenbaum.de · Internet: www.quittenbaum.de 978-3-942863-02-5


Dolf Selbach und seine Sammlung von Jugendstilgläsern

Dolf Selbach and his collection of Art Nouveau glasses

Nicht nur in der Modebranche war der im Februar 2010 verstor-

Dolf Selbach, who passed away in February 2010, was notorious

bene Dolf Selbach als einer der erfolgreichsten deutschen Herren-

for his good taste and sense for quality not only in the fashion scene

ausstatter bekannt für seinen guten Geschmack und seinen Sinn für

but also as an art collector. The 76 Art Nouveau glasses in our sale

Qualität. Auch als Kunstsammler bewies er einen untrüglichen

illustrate his infallible feeling for beauty and his stylistical confi-

Sinn für das Schöne und eine große Stilsicherheit, wie die 76 Vasen

dence. Since the 1970s he had been collecting exquisite pieces by

seiner Sammlung von Jugendstilgläsern illustrieren. Seit den siebzi-

Tiffany, Loetz, Daum and Gallé. The gem of the auction is undenia-

ger Jahren trug er besonders schöne Stücke von Tiffany, Lötz,

bly the Tiffany vase from 1901, with combed threads and stripes,

Daum und Gallé zusammen. Glanzstück der angebotenen Kollek-

it is going to be offered for an estimate of € 9,000-14,000 (lot 1).

tion ist zweifelsohne die Tiffany-Vase aus dem Jahr 1901 mit

Particular attention should also be paid to two Phänomen vases by

gekämmten Faden- und Streifendekoren, die zu einem Schätzpreis

Franz Hofstötter designed in 1900 (lots 55, 56).

von € 9.000 bis 14.000 angeboten wird (Katalognr. 1). Besondere Aufmerksamkeit verdienen jedoch auch zwei Phänomen-Vasen von

In the end of the 1950s, Selbach revolutionised the fashion world

Franz Hofstötter, die beide 1900 datieren (Katalognr. 55,56).

with his sporty designs for Twens who up to then had been wearing the same clothes their fathers would prefer. After studying business

Die Modebranche revolutionierte Dolf Selbach Ende der fünfziger

administration and having completed an apprenticeship at legen-

Jahre, als die Twens so aussahen wie ihre Väter, mit sportlichen

dary gentleman’s outfitter Herbert Stock, Selbach, who was born

Entwürfen. Nach einem Studium der Betriebswirtschaft und einer

in Remscheid in 1930 as son of a wholesaler of technical textiles,

Lehrzeit bei dem legendären Herrenausstatter Herbert Stock grün-

opened his first shop at Berliner Allee in Dusseldorf. In 1962, he

dete der 1930 in Remscheid geborene Sohn eines Großhändlers für

moved to fashionable Königsallee, in 1965 he expanded and ope-

Technische Textilien sein erstes Geschäft in der Berliner Allee in

ned another boutique at Kurfürstendamm in Berlin and in 1968 he

Düsseldorf. 1962 eröffnete Selbach einen eleganten Laden an der

settled at Jungfernstieg in Hamburg. Selbach had his own concept

Königsallee, 1965 folgte ein weiteres Geschäft am Kurfürsten-

of fashion and at the beginning, designed trousers, shirts, jackets

damm in Berlin, und 1968 startete er am Jungfernstieg in Ham-

and sweaters himself. From the middle of the 1970s, he became a

burg. Selbach hatte eigene Vorstellungen von Mode und entwarf

retailer for the stars of the fashion fairs in Milan and Paris and po-

Hosen, Hemden, Jacken und Pullover erst einmal selbst, bevor er

pularised the designs by Pierre Cardin, Versace, Cerruti, Kiton and

ab Mitte der siebziger Jahre als einer der ersten Einzelhändler die

Zegna among others in Germany. As he loved art and architecture,

Stars der Mailänder und Pariser Modemessen von Pierre Cardin,

he furnished his shops to his own liking. He succeeded in attracting

über Versace und Cerruti bis hin zu Kiton und Zegna nach

young clients when he installed bars in his shops and filled them

Deutschland holte. Als Liebhaber von Kunst und Architektur ge-

with Disco sound, as was quite usual in Paris and New York. The

staltete er seine Verkaufsräume nach eigenen Ideen. Junge Kunden

walls were decorated with paintings of his collection of modern

versuchte er zu gewinnen, indem er seine Geschäftsräume nach

and contemporary art. Selbach socialised with artists, collected

Pariser und New Yorker Vorbildern mit Bars und Diskomusik be-

their works and even had a portrait done by Andy Warhol. He lived

lebte. An den Wänden hingen Bilder aus seiner Sammlung moder-

in a Biedermeier house in Berlin and sponsored the Opera house

ner und zeitgenössischer Kunst. Selbach pflegte gute Kontakte zu

‚Unter den Linden’. He spent his scarce leisure time in Kampen on

den Künstlern, die er sammelte und ließ sich von Andy Warhol por-

Sylt in a farmhouse of 250 years of age. His Dusseldorf flat with

trätieren. In Berlin bewohnte er ein Biedermeierhaus und förderte

roof-top garden housed works by Poliakoff, Archipenko, Zero-

die Staatsoper Unter den Linden. In Kampen auf Sylt verbrachte er

artists Uecker, Piene, Mack, Richard Lindner, Salomé, Middendorf,

seine rare Freizeit in einem 250 Jahre alten Bauernhaus. In seinem

Fetting and Botero. When Selbach sold his company in 1999, he

Düsseldorfer Duplex mit Dachgarten hingen Werke von Poliakoff,

was head of a fashion house of international renown.

Archipenko, den Zero-Künstlern Uecker, Piene, Mack, mit Richard Lindner, Salomé, Middendorf, Fetting und Botero. Als Selbach

Only few people knew Dolf Selbach’s passion for Art Nouveau

1999 sein Unternehmen verkaufte, war er der Kopf eines weltweit

glass. As soon as the 1970s, he was frequently the happy winner at

bekannten Modehauses.

Wolfgang Ketterer’s sales at Villa Stuck in Munich. It was there that he had purchased the large Tiffany vase that featured on the

Nur wenige Menschen kannten Dolf Selbachs Passion für Jugend-

cover of Albrecht Bangerts book: Glas. Jugendstil und Art Deco,

stilgläser. Schon in den 1970er Jahren trat er oft als erfolgreicher

Gütersloh 1985, and now adorns the cover of our sales catalogue.

Bieter bei Wolfgang Ketterer in der Villa Stuck in München auf. Dort erwarb er auch die große Tiffany-Vase, die schon 1985 auf dem Cover von Albrecht Bangerts Buch Glas. Jugendstil und Art Deco, Gütersloh, abgebildet war und die auch das Titelblatt unseres Auktionskatalogs schmückt. Wir freuen uns, Ihnen diese kleine, aber feine Kollektion anbieten zu können.

We are happy to offer you this small but mighty collection.


Q

Q U I T T E N B AU M Kunstauktionen München

Auktion 94C, Theresienstraße 60 Dienstag 15. Februar 2011, ab 19.00 Uhr

Sammlung Dolf Selbach Jugendstilglas

Wichtige Information für unsere Online-Leser Die Abbildungen in diesem Katalog sind mit unserer Online-Datenbank verknüpft. Wenn Sie auf eine Abbildung klicken, können Sie ggf. weitere Abbildungen zum Objekt ansehen und zusätzliche Informationen einsehen oder abfragen. Außerdem können Sie das Objekt auf Ihre persönliche Merk-liste setzen. Wenn Sie sich als Kunde anmelden, können Sie direkt auf das Objekt Ihr Gebot abgeben. Ihre Gebote verwalten Sie in Ihrer persönlichen Gebotsliste.

Important information for our online readers

Vorbesichtigung: Theresienstraße 58 Donnerstag 10. Februar 10 - 18 Uhr Freitag 11. Februar 10 - 18 Uhr Samstag 12. Februar 13 - 17 Uhr Sonntag 13. Februar 13 - 17 Uhr Montag 14. Februar 10 - 15 Uhr

-

The photographs in this catalogue are linked to our online databank. If you click on one photo graph, you can see more pictures if need be and view additional information or inquire yourself. Furthermore, you can put the item on your perso nal wish list. If you register as a client, you can place a bid on the item directly. You manage your bids on your personal bid list.

Q U I T T E N B A U M Kunstauktionen GmbH Geschäftsführer: Askan Quittenbaum Theresienstraße 60 · D-80333 München Tel. (+49)-89-27 37 02 10 · Fax (+49)-89-27 37 02 122 Öffnungszeiten: Di.-Fr.: 10-13 / 15-18 Uhr, Sa.: 13-17 Uhr Donner & Reuschel AG, Konto-Nr. 0226 8802 00, BLZ 200 303 00 IBAN DE57 2003 0300 0226 8802 00, Swift/BIC: CHDBDEHHXXX


Auktion 94C, Dienstag 15. Februar 2011

Sammlung Dolf Selbach Jugendstilglas Titel: Kat.-Nr. 1, Louis C. Tiffany, New York, Vase, 1901, € 9.000 - 14.000 Rücktitel: Kat.-Nr. 30, Emile Gallé, Nancy, Vase 'Clématites', um 1900, € 2.800 - 3.200 All catalogue entries are available in English at www.quittenbaum.com

Erklärung zu den Katalogeinträgen anhand eines Beispiels: EMILE GALLÉ, NANCY

Künstler / Hersteller / Artist / Designer / Manufacturer

Henkelvase 'Sabot de Vénus, Coprins', 1892

Objekt / Titel / Entwurfsjahr / Item / Title / Year of Design

Sich stark vorwölbender Korpus mit zylindrischem Hals, beidseitig C-förmige Henkel. H. 23,4 cm. Ausführung in Meisenthal. Grünes Glas, an der Innen- und Außenwandung geätzt, polychrom emailliert und vergoldet. Umlaufender Dekor. Motiv mit Frauenschuh, Tintlingen und Farnkräutern. Am Boden aufwendige Signatur mit Schopftintling und Eichenlaub: Emile Gallé delt fr (delineavit et fecit) Série C déposé (geätzter und vergoldeter Schriftzug, teilw. in Ätztinte).

Beschreibung / Maße / Hersteller, falls bekannt mit Ausführungsjahr / Material / Bezeichnung bzw. Signatur Description / Measurements / Manufacturer / Year of manufacture (if known) / Material / Inscription / Signature

Zustand / Zusatzinformationen / Condition / additional information Provenienz / Provenance Vgl. Bloch-Dermant, L'Art du verre en France, Lausanne 1974, S. 99; Hilschenz-Mlynek/Ricke, Glassammlung Hentrich Düsseldorf, München 1985, S. 175, Nr 201.

Literaturhinweis / References

€ 6.000 - 7.500

Schätzpreis (Aufgeld wahlweise mit Differenz- oder Regelbesteuerung) / Estimate (buyer's premium with either Differential taxation or Standard taxation).

€ 6.000 - 7.500 */**

* Regelbesteuertes Aufgeld von 19,5% zuzüglich 7% MwSt. auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld / Standard taxation 19.5% VAT of 7% levied on total amount ** Regelbesteuertes Aufgeld von 19,5% zuzüglich 19% MwSt. auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld / Standard taxation 19.5% VAT of 19% levied on total amount (Detaillierte Informationen zum Aufgeld siehe Versteigerungsbedingungen Punkt 9) / (detailed information on buyer's premium please confer conditions of sale, subparagraph 9)


1 LOUIS C. TIFFANY, New York Vase, 1901 Auf wulstartigem Scheibenfuß sich stark zur abgeflachten Schulter vorwölbender Korpus mit spindelförmigem Hals. H. 30,4 cm; Dm. 25 cm. Überfangglas, hell bernsteinfarben und hell milchkaffeebraun. An der Schulter sechsfach federnartig gekämmter Fadendekor, an der Wandung und am Hals breiter Streifendekor, wellenförmig gekämmt. Stark stahlblau und metallisch lüstriert. An der Standkante signiert: Louis C. Tiffany, schwer lesbare Nummer 0 16500 (gravierter Schriftzug); originales rundes Papier-Etikett TIFFANY FAVRILE GLASS REGISTERED TRADEMARK GDTCO. € 9.000 - 14.000

www.quittenbaum.com

3


2

4

3

4

SAMMLUNG SELBACH – JUGENDSTILGLAS

15. Februar 2011


5

2 LOUIS C. TIFFANY, New York Kleine Blütenvase, 1900-05 Auf leicht gewölbtem Scheibenfuß mit umgeschlagenem Rand Balusterschaft, in der Art eines leicht geöffneten Blütenkelches gestaltete Kuppa. H. 18 cm. Favrile-Glas, optisch geblasen, stark bläulich silbrig und bronzefarben mattlüstriert. Am Boden signiert: L.C. Tiffany-Favrile 6404 E (gravierter Schriftzug). € 700 - 1.000

6

6 LOUIS C. TIFFANY, New York Vase, um 1900 Ovoider Korpus mit ausgestelltem Lippenrand. H. 11,3 cm. Favrile-Glas, optisch geblasen, stark bläulich silbrig und perlmuttfarben mattlüstriert. Am Boden signiert: L.C.T. W 6070 (gravierter Schriftzug). € 300 - 500

7 LOUIS C. TIFFANY, New York Kleiner Blütenpokal, um 1909 Leicht ansteigender Scheibenfuß, schlanker Schaft, glockenförmige Kuppa mit weit ausgestelltem, fünffach gekniffenen Lippenrand. H. 11,3 cm. Favrile-Glas, stark gold- und perlmuttfarben mattlüstriert. Signiert: L. C.Tiffany-Favrile 797 D (gravierter Schriftzug). € 500 - 800

3 LOUIS C. TIFFANY, New York Blütenvase, 1900-10 Auf leicht gewölbtem Fuß mit umgeschlagenem Rand Balusterschaft, hohe, in der Art eines halboffenen Blütenkelches gestaltete Kuppa. H. 33,7 cm. Favrile-Glas, optisch geblasen, stark bläulich silbrig mattlüstriert. Am Stand signiert: L.C. Tiffany Favrile 1526-8620 G (gravierter Schriftzug). € 800 - 1.100 4 LOUIS C. TIFFANY, New York Vase, um 1900 Konischer Korpus mit ausgesteller Mündung und wellenförmigem Lippenrand. H. 10,3 cm. Favrile-Glas, optisch geblasen, stark bläulich silbrig und perlmutt farben mattlüstriert. Im ausgeschliffenen Abriß signiert: L.C.T. Favrile 1026 (gravierter Schriftzug). € 500 - 800 5 LOUIS C. TIFFANY, New York Vase, um 1900 Ovoider Korpus mit ausgestellter Mündung, nach innen umgeschlagener Lippenrand. H. 13 cm. Favrile-Glas, stark bläulich und perlmuttfarben mattlüstriert. Am Boden signiert: L.C. Tiffany Favrile 1130/9553 (gravierter Schriftzug). € 300 - 500

7

www.quittenbaum.com

5


8

8

6

SAMMLUNG SELBACH – JUGENDSTILGLAS

15. Februar 2011


8 LOUIS C. TIFFANY, New York Vase 'Jack in the pulpit', um 1910 Auf wulstartigem Fuß schlanker, im oberen Bereich gebogener Schaft mit weit ausgestellter Blüte nach Vorbild des amerikanischen Aronstabes. H. 38,4 cm. Favrile-Glas, stark gold- und perlmuttfarben mattlüstriert. Signiert: L.C.T. Favrile 703-S (gravierter Schriftzug). € 1.500 - 1.800 9 LOUIS C. TIFFANY, New York Pokal, um 1910 Auf hochgezogenem Fuß sich zur Schulter vorwölbender Korpus mit ausschwingendem Lippenrand. H. 20,8 cm. Favrile-Glas, optisch geblasen, stark goldbronzefarben mattlüstriert. Am Boden signiert: L.C. Tiffany-dm (?)Favrile 1553-3315 N (gravierter Schriftzug). € 400 - 700

10

10 LOUIS C. TIFFANY, New York Schale, um 1910 Auf abgesetztem Stand weite glockenförmige Kuppa. H. 7 cm; Dm. 16,2 cm. Favrile-Glas, optisch geblasen, stark gold- und perlmuttfarben mattlüstriert. Am Boden signiert: L.C.T. Favrile X 156 (gravierter Schriftzug). € 500 - 800 11 LOUIS C. TIFFANY, New York Kelchvase, um 1910 Auf leicht gewölbtem Fuß mit umgeschlagenem Rand durch Kugelnodus abgesetzte trompetenförmige Kuppa. H. 31 cm. Favrile-Glas, optisch geblasen, stark gold- und perlmuttfarben mattlüstriert. Am Boden signiert: L.C. Tiffany Favrile 1346 J (gravierter Schriftzug). € 700 - 1.000 12 LOUIS C. TIFFANY, New York Fußschale, um 1910 Auf leicht gewölbtem Fuß mit umgeschlagenem Rand schlanker Schaft, weite, sich vorwölbende Kuppa mit flachem Lippenrand. H. 9,7 cm. Favrile-Glas, stark goldund perlmuttfarben mattlüstriert. Am Boden signiert: L.C. Tiffany Favrile 1149-43 M (gravierter Schriftzug). € 300 - 500

11

12 9

www.quittenbaum.com

7


13

14

8

SAMMLUNG SELBACH – JUGENDSTILGLAS

15. Februar 2011


13 LOUIS C. TIFFANY, New York Vase, 1910 Ovoider Korpus mit abgesetzter Schulter, umgeschlagener Lippenrand. H. 21,1 cm. Überfangglas, milchig opaleszierend und partiell grün, fünffach in federartigen Ranken gekämmter Dekor aus silbergelben Fäden, perlmuttfarben mattlüstriert. An der Standkante signiert: L. C. Tiffany Favrile, im ausgeschliffenen Abriß bez.: 4929 E (gravierter Schriftzug), originales Papier etikett LCTTIFFANY FAVRILE GLASS REGISTERED TRADE MARK. € 1.100 - 1.400

15

14 TIFFANY STUDIOS, New York Blütenvase mit Bronzefuß, um 1910 Auf leicht hochgewölbtem Scheibenfuß Balusterschaft mit Blätterkelch, trompetenförmige Kuppa. H. 30,2 cm. Opalweißes Glas, rotbrauner Fadendekor, fünffach federartig verzogen, goldfarben mattlüstriert. Am unteren Ansatz monogrammiert: L.C.T. (gravierter Schriftzug). Dunkelbraun patinierter Bronzefuß mit schuppenartigem Dekor. Unterseite gest.: TIFFANY STUDIOS NEW YORK 9079. € 1.200 - 1.500 15 USA, in der Art von L. C. Tiffany Kleine Vase, 1910-20 Sich zur Schulter vorwölbender Korpus mit gerader Mündung. H. 6,6 cm. Blaues Glas, irisiert. Am Lippenrand Blätterkranz in Goldmalerei. € 50 - 100 16 DEUTSCHLAND Vase, 1920er Jahre Ovoider Korpus mit weit ausgestellter Mündung. H. 19,3 cm. Farbloses Glas, vierfach gerippt, perlmuttfarben mattlüstriert. € 50 - 100

16

17 WMF, Geislingen Fußschale, 1920er Jahre Auf Scheibenfuß Balusterschaft, weit ausgestellte blütenförmige Kuppa. H. 13,5 cm. Myra-Kristall, optisch geblasen, stark gold- und perlmuttfarben mattlüstriert. € 150 - 200

17

www.quittenbaum.com

9


18 DAUM FRÈRES, Nancy Vase 'bleuets', 1901 Ovoider Korpus mit im oberen Bereich leicht abgesetzter Wandung. H. 18,7 cm. Überfangglas, farblos, marmoriert in rosa, blau und grün, im unteren Bereich tiefblaue Pulvereinschlüsse, grüne Emailaufschmelzungen, geätzt und polychrom emailliert. Umlaufendes Motiv mit blühenden Kornblumen. Im unteren Bereich signiert: DAUM NANCY, Lothringer Kreuz (hoch geätzter Schriftzug). Vgl. Kat. Collection Daum, Tokio 1987, Nr. 104, weitere Vase mit diesem Dekor. € 1.800 - 2.200

18

19 DAUM FRÈRES, Nancy Vase, 1905-10 Stilisierter Blütenkelch auf leicht ansteigendem Scheibenfuß. H. 28,7 cm. Überfangglas, farblos, milchig weiße, hellblaue, gelbliche und grüne Emailaufschmelzungen, mattiert, vier senkrechte leicht gerippte Tropfenauflagen mit blaugrauen Emailaufschmelzungen. Im ausgeschliffenen Abriß signiert: Daum Nancy, Lothringer Kreuz (gravierter Schriftzug). € 800 - 1.000 20 DAUM FRÈRES, Nancy Vase 'Crocus', 1906 In Form einer stilisierten Blumenzwiebel. Stark sich vorwölbender Korpus mit keulenförmigem Hals. H. 30,3 cm. Entwurf: Henri Bergé. Überfangglas, farblos, rosa-violette und blaue Pulvereinschlüsse, grüne Emailaufschmelzungen, weißliche, orangefarbene und violette Auflagen (plaquettes). Umlaufend Landschaftsausschnitt mit blühenden Krokussen, die Blüten mit dem Rad geschnitten (gravure à la roue) der Grund vielfach in Marteléschliff. Im unteren Wandungsbereich signiert: DAUM NANCY, Lothringer Kreuz (hochgeätzter Schriftzug). Ricke/Schmitt, Glassammlung Gerda Koepff, Kunstmuseum Düsseldorf, 1998, S. 220, Nr. 108, mit Reproduktion der Entwurfszeichnung von Henri Bergé und weiterführender Literatur. € 6.500 - 7.000

19

10

SAMMLUNG SELBACH – JUGENDSTILGLAS

15. Februar 2011


20

www.quittenbaum.com

11


21

21 DAUM FRÈRES, Nancy Schale 'Prunelles', 1909 Auf abgesetztem, wulstartigen Stand sich vorwölbender Korpus mit vierfach eingedrückter Mündung und abgeschrägten Ecken. H. 9,6 cm. Überfangglas, farblos und grün, orangefarbene Pulvereinschlüsse. Blaue partielle Auflagen (plaquettes), geätzt und annähernd vollständig mit dem Rad überarbeitet. Motiv mit Schlehenzweigen, die blauen Beeren poliert, Martelégrund. Im unteren Bereich violett-blau marmoriert. Im unteren Wandungsbereich signiert: DAUM NANCY, Lothringer Kreuz (gravierter Schriftzug). Kat. Collection Daum, Tokio 1987, Nr. 46; vgl. Ausst.-Kat. Nancy 1900, Münchner Stadtmuseum, München 1980, Nr. 479; Hilschenz-Mlynek/Ricke, Glassammlung Hentrich Düsseldorf, München 1985, Nr. 82, verwandte Schalen. € 3.500 - 4.000 22

22 DAUM FRÈRES, Nancy Schale, 1910-15 Gemuldete Form mit achtfach blütenartig gewelltem Lippenrand. Dm. 30 cm. Überfangglas, hellblau mit flockigen grünen und dunkelvioletten Pulvereinschlüssen. An der Standkante signiert: DAUM NANCY, Lothringer Kreuz (gravierter Schriftzug). € 1.200 - 1.500

12

SAMMLUNG SELBACH – JUGENDSTILGLAS

15. Februar 2011


23 DAUM FRÈRES, Nancy Vase 'Anémone des prés', um 1910 Auf wulstartigem Fuß ovoider Korpus mit ausschwingendem Lippenrand. H. 35 cm. Überfangglas, farblos und violett, blaue und gelbliche Pulvereinschlüsse. In mehreren Arbeitsgängen geätzter Dekor, umlaufendes Motiv mit blühender Küchenschelle (Pulsatilla pratensis) in nächtlicher Stimmung. Signiert: DAUM NANCY, Lothringer Kreuz (hochgeätzter Schriftzug). Vgl. Kat. Collection Daum, Tokio 1987, Nr. 33 (Dekor). € 3.200 - 3.600

www.quittenbaum.com

13


24

24 DAUM FRÈRES, Nancy Berluze, um 1910 Sich stark vorwölbender Korpus mit trompetenförmig einschwingendem, schlanken Hals. H. 29,8 cm. Überfangglas, farblos, gelbliche Pulvereinschlüsse, im unteren Bereich braune und rosafarbene Emailaufschmelzungen, mattiert. Signiert: Daum Nancy, Lothringer Kreuz (blankgeätzter Schriftzug). € 300 - 500 25 DAUM FRÈRES, Nancy Vase 'Eucalyptus', 1913 Sich am Ansatz stark vorwölbender, konischer Korpus mit zylindrischem Hals. H. 37,5 cm. Überfangglas, farblos, zitronengelbe und orangerote Pulvereinschlüsse, dunkelrote Emailaufschmelzungen (vitrifications). In mehreren Arbeitsgängen geätzter Dekor. Umlaufendes Motiv mit Zweigen des Eukalyptusbaumes mit Blattwerk, Blüten und Früchten im sich stark verfärbenden Licht der untergehenden Sonne. Sign.: DAUM NANCY, Lothringer Kreuz FRANCE (hochgeätzter Schriftzug). Ausst.-Kat. Daum Nancy, verre & cristal d'art, 4e exposition, Nancy Musée des Beaux-Arts 1980, Nr. 23 (Dekor). € 2.400 - 2.800

25

14

SAMMLUNG SELBACH – JUGENDSTILGLAS

15. Februar 2011


26 DAUM FRÈRES, Nancy Vase 'Chicorée des prés', 1905-08 Pokalform. Auf konisch hochgezogenem Fuß durch Nodus abgesetzte trichterförmige Kuppa, am Ansatz ovoid verdickt, einschwingender Lippenrand. H. 23,3 cm. Überfangglas, farblos, gelbliche Pulvereinschlüsse, blau und opalgrau. In mehreren Arbeitsgängen geätzter Dekor, Motiv mit blühenden Zichorien (cichorium intylus) und Gräsern, die großen Blüten mit dem Rad überarbeitet. An der Standkante signiert: Daum Nancy, Lothringer Kreuz (gravierter Schriftzug). Daum, Daum maîtres verriers, Lausanne 1980, S. 109, rechte Abb. In Form und Dekor identische Vase, wohl versehentlich bez. 'Cinéraire bleu'; Kat. Collection Daum, Tokio 1987, Nr. 42 (Dekor). € 1.800 - 2.100

www.quittenbaum.com

15


27 EMILE GALLÉ, Nancy Vase 'Lotus', 1897 Auf Trompetenfuß schlanker keulenförmiger Korpus. H. 34,8 cm. Überfangglas, hellblau, farblos und rubinrot. Geätzter und gravierter Dekor, Motiv mit blühendem Lotos. Am Fuß signiert: GALLÉ (geätzter japonisierender Schriftzug). Am Boden in einem gravierten Blatt außerdem bez.: déposé ges. gesch. (Nadelätzung), Reste eines Etiketts GA(llé) PAR(is). Weitere Beispiele aus dieser Reihe der 'Etrennes': Gaben zum Jahreswechsel 1897-98 des 'Grand Dépôt, Sammlung Karl H. Brohan, Bd. II 1, Berlin 1976, Nr. 20, leichte Dekorvariante; Hilschenz-Mlynek/Ricke, Glas, Slg. Hentrich, Kunstmuseum Düsseldorf, München 1985, Nr. 232ff. mit ausführlicher Besprechung. Eine ovoide Deckeldose zierte den Schreibtisch der Zarin Katharina Feodorovna in St. Petersburg, Kat. Art Nouveau, Hermitage Amsterdam, Amsterdam 2008, Nr. 30. € 2.700 - 3.200

16

SAMMLUNG SELBACH – JUGENDSTILGLAS

15. Februar 2011


28 EMILE GALLÉ, Nancy Vase 'Hellebore', 1897-1900 Auf wulstartigem Ansatz hoher trichterförmiger Korpus. H. 44,3 cm. Überfangglas, hellbläulich, farblos und milchig opaleszierend. Emaillierter und vergoldeter Dekor, Motiv mit blühenden Christrosen und im oberen Bereich Weihnachtsstern. Im ausgeschliffenen Abriß signiert: Gallé déposé (Nadelätzung). Vorliegende Vase gehört zu der Serie der 'Tempus stellae', nach Matthäus, vgl. Ausst.-Kat. Nancy 1900, Münchner Stadtmuseum, 1980, Nr. 266; Klesse/Mayr, Glassammlung FunkeKaiser, Kunstgewerbemuseum Köln, 1981, Nr. 179; Hilschenz-Mlynek/ Ricke, Glassammlung Hentrich, Kunstmuseum Düsseldorf, 1985, Nr. 255. € 3.200 - 3.600

www.quittenbaum.com

17


29

18

SAMMLUNG SELBACH – JUGENDSTILGLAS

15. Februar 2011


29 EMILE GALLÉ, Nancy Vase 'Chrysanthèmes', 1898-1902 Stilisierte Blütenform. Auf einschwingendem, hohen Fuß sich vorwölbender Korpus mit ausgestelltem, vierfach gelappten Lippenrand. H. 49 cm. Überfangglas, milchig grünlich-gelb, farblos und rubinrot. In mehreren Arbeitsgängen geätzter Dekor, Motiv mit blühenden Chrysanthemen, der Grund vielfach in Marteléschliff überarbeitet. Im unteren Bereich signiert: GALLÉ (hoch geätzter japonisierender Schriftzug). Kat. Jugendstil im Landesmuseum Mainz, Bestandskatalog der Gläser, Mainz 1990. S. 119, Nr. 107. € 6.000 - 7.000

30 EMILE GALLÉ, Nancy Vase 'Clématites', um 1900 In Form einer Pilgerflasche. Sich stark vorwölbender Korpus mit flachgedrückten Schauseiten, am stark eingezogenem Hals C-förmige Henkel. H. 30 cm. Überfangglas, hell bernsteinfarben opaleszierend, farblos und violett. In mehreren Arbeitsgängen geätzter Dekor, Motiv mit blühenden Klematisranken, rauh ausgeätzter Grund. Im unteren Bereich signiert: Gallé (hochgeätzter Schriftzug). € 2.800 - 3.200

30

www.quittenbaum.com

19


31 EMILE GALLÉ, Nancy Soliflore 'Lanternes chinoises', 1900-02 Sich stark vorwölbender Korpus mit schlankem Hals und ausgestellter Mündung. H. 31,6 cm. Überfangglas, milchig rosafarben, farblos und grünlich, in mehreren Arbeitsgängen mattgeätzter Dekor, Motiv mit Malvenblüten. Signiert: Gallé (hochgeätzt). Vgl. Hilschenz-Mlynek/Ricke, Glas, Slg. Hentrich, Kunstmuseum Düsseldorf, München 1985, Nr. 274 (Dekor). ebenda, Nr. 337 (Form). € 600 - 900

31

32 EMILE GALLÉ, Nancy Vase 'Glycines', 1902-03 Hoher, sich am Ansatz vorwölbender Korpus mit abgeflachten Schauseiten, spitzovaler, zweifach hochgezogener Lippenrand. H. 37,9 cm. Überfangglas, farblos, bernsteinfarben und violett. In mehreren Arbeitsgängen geätzter Dekor, Motiv mit Glyzinienranken. Signiert: Gallé (hochgeätzter Schriftzug). Vgl. Hilschenz-Mlynek/Ricke, Glassammlung Hentrich, Kunstmuseum Düsseldorf 1985, Nr. 319 (Dekorvariante). € 1.800 - 2.200

32

20

SAMMLUNG SELBACH – JUGENDSTILGLAS

15. Februar 2011


33 EMILE GALLÉ, Nancy Soliflore 'Erable à feuilles de frêne', 1902-03 Auf hochgezogenem Fuß ovoider Korpus mit hohem Trompetenhals. H. 38,5 cm. Überfangglas, bernsteinfarben, farblos, milchig weiß, gelblich, hell- und dunkelgrün. In mehreren Arbeitsgängen geätzter Dekor. Motiv mit Zweigen des eschenblättrigen Ahorns. Im unteren Bereich signiert: Gallé (hochgeätzter Schriftzug). Vgl. Hilschenz-Mlynek/Ricke, Glassammlung Hentrich Düsseldorf, München 1985, S. 251 (Dekor). € 1.200 - 1.500

33

34 EMILE GALLÉ, Nancy Vase 'Glycines', 1902-03 Hoher, trompetenförmig einschwingender Korpus mit leicht ausgestelltem Lippenrand. H. 45,4 cm. Überfangglas, hell bernsteinfarben, farblos und violett. In mehreren Arbeitsgängen geätzter Dekor, Motiv mit Glyzinienranken. Signiert: Gallé (hochgeätzter Schriftzug). Vgl. Hilschenz-Mlynek/Ricke, Glasssammlung Hentrich Düsseldorf, München 1985, Nr. 319 (Dekorvariante), ebenda, S. 248, Nr. 327 (Form). € 1.500 - 1.800

34

www.quittenbaum.com

21


35

35 EMILE GALLÉ, Nancy Vase 'Berce des prés', 1904-06 Balusterform. Auf profiliertem Fuß durch Wulstnodus abgesetzter ovoider Korpus mit ausschwingendem Lippenrand. H. 34,5 cm. Überfangglas, opal rosafarben, farblos, grün und bernsteinfarben. In mehreren Arbeitsgängen geätzter Dekor, Motiv mit Dolden des Wiesenbärenklaus (Heraklium sphondylium). Im unteren Bereich signiert: Gallé mit Stern (Schriftzug in Doppelstrich als Nadelätzung). Vgl. Hilschenz-Mlynek/Ricke, Glassammlung Hentrich Düsseldorf, München 1985, Nr. 360; Jugendstil im Landesmuseum Mainz, Mainz 1990, Nr. 130 (Dekor). € 4.000 - 5.000 36 EMILE GALLÉ, Nancy Vase 'Berce des prés', 1904-06 Auf einschwingendem Ansatz ovoider Korpus. H. 13 cm. Überfangglas, opal rosafarben, farblos und grün, in mehreren Arbeitsgängen mattgeätztes Motiv mit Bärenklau (Heraklium sphondylium). Signiert: Gallé mit Stern (hochgeätzter Schriftzug). € 800 - 1.000 36

22

SAMMLUNG SELBACH – JUGENDSTILGLAS

15. Februar 2011


37

37 EMILE GALLÉ, Nancy Vase 'Vigne', 1910-20 Kalebassenform. Ovoider Korpus mit abgesetzter konischer Mündung und ausschwingendem Lippenrand. H. 25,3 cm. Überfangglas, hell bernsteinfarben, farblos, rubinrot und bläulich, streifige rote und blaue Pulvereinschlüsse. In mehreren Arbeitsgängen geätzter Dekor, Motiv mit Weinranken. Signiert: Gallé (hochgeätzter Schriftzug). Vgl. Duncan/de Bartha, Glass by Gallé, London 1984, S. 175, Abb. 257; Hilschenz-Mlynek/Ricke, Glassammlung Hentrich Düsseldorf, München 1985, Nr. 359 (Dekor). € 1.800 - 2.200 38 EMILE GALLÉ, Nancy Soufflé-Vase 'Fuchsias', 1920er Jahre Schlanker, ovoider Korpus mit trompetenförmig ausschwingender Mündung. H. 30,3 cm. Überfangglas, in Soufflé-Technik geblasen, farblos, bernsteinfarben und blau, in mehreren Arbeitsgängen geätzter Dekor, Motiv mit blühenden Fuchsien, Grund und Innen wandung mattgeätzt. Signiert: Gallé (hochgeätzter Schriftzug). Duncan/de Bartha, Glass by Gallé, London 1984, S. 196, Abb. 296. € 5.000 - 6.000

38

www.quittenbaum.com

23


39 EMILE GALLÉ, Nancy Henkelvase 'Sabot de Vénus, Coprins', 1892 Sich stark vorwölbender Korpus mit zylindrischem Hals, beidseitig C-förmige Henkel. H. 23,4 cm. Ausführung in Meisenthal. Grünes Glas, an der Innen- und Außenwandung geätzt, polychrom emailliert und vergoldet. Umlaufender Dekor. Motiv mit Frauenschuh, Tintlingen und Farnkräutern. Am Boden aufwendige Signatur mit Schopftintling und Eichenlaub: Emile Gallé delt fr (delineavit et fecit) Série C déposé (geätzter und vergoldeter Schriftzug, teilw. in Ätztinte). Vgl. Bloch-Dermant, L'Art du verre en France, Lausanne 1974, S. 99; Hilschenz-Mlynek/Ricke, Glassammlung Hentrich Düsseldorf, München 1985, S. 175, Nr 201 weitere Vase dieser frühen Reihe C, mit Wiedergabe der Dekorpause und der Signatur; le Tacon et al., Meisenthal Berceau du verre Art nouveau, Meisenthal 1999, Nr. 31, dat. 1890-94. € 2.400 - 2.800

24

SAMMLUNG SELBACH – JUGENDSTILGLAS

15. Februar 2011


40

42

40 EMILE GALLÉ, Nancy Vase 'Hortensias', 1904-06 Auf Trompetenfuß keulenartige Form in der Art einer Knospe. H. 19,1 cm. Überfangglas, rosafarben, violett und graugrün. In mehreren Arbeitsgängen mattgeätztes Motiv mit Hortensien. Signiert: Gallé mit Stern (hochgeätzt). Vgl. Hilschenz-Mlynek/Ricke, Glassammlung Hentrich Düsseldorf, München 1985, Nr. 327ff. (Dekor). € 1.000 - 1.300 41 LEGRAS & CIE., Saint-Denis Vase 'Fleurs de pommier', um 1910 Auf Trompetenfuß schlanker ovoider Korpus. H. 24,6 cm. Überfangglas, milchig opaleszierend und farblos, blaue und grüne Pulvereinschlüsse. In mehreren Arbeitsgängen geätzter und in zarten Farben emaillierter Dekor, Motiv mit blühenden Apfelzweigen in nebeliger Stimmung. Am Fuß signiert: Legras (hochgeätzter Schriftzug). Vgl. Cappa, l'Europe de l'Art verrier, Liège 1991, Abb. 507 (Dekor). € 600 - 900 42 MULLER FRÈRES, Lunéville Landschaftsvase, 1910-20 Balusterform. Auf Trompetenfuß ovoider Korpus mit ausschwingendem Lippenrand. H. 26,2 cm. Überfangglas, farblos und tiefviolett. In mehreren Arbeitsgängen mattgeätzter Dekor, umlaufende Auenlandschaft mit Baumkulisse. Im mittleren Bereich signiert: MULLER FRES LUNEVILLE (hochgeätzter Schriftzug). € 800 - 1.000

41

www.quittenbaum.com

25


43

44

43 HENRI MULLER, Croismare Vase 'Hellebore', 1900-05 Ovoider Korpus mit leicht flachgedrückten Schauseiten, ausgestellte Mündung. H. 15,6 cm. Überfangglas, farblos und grün. Geätzter und mit dem Rad überarbeiteter Dekor, Motiv mit blühendem Nieswurz, rückseitig und an der Standkante als Blätter kaschierte Arbeitsfehler. Im ausgeschliffenen Abriß signiert: H. Muller Croismare près Nancy (Schriftzug in Nadelätzung). € 800 - 1.000 44 CAMILLE TUTRÉ DE VARREUX, CRISTALLERIE DE PANTIN Landschaftsvase, 1908-14 Auf hochgezogenem Fuß ovoider, an den Schauseiten flachgedrückter Korpus mit zweifach hochgezogenem Lippenrand. H. 14,3 cm. Überfangglas, milchig hellblau, farblos, dunkelblau und grün. In mehreren Arbeitsgängen geätzter Dekor, Motiv mit einem Gebirgssee und Baumkulisse. Signiert: de Vez (hochgeätzt). Vgl. Cappa, l'Europe de l'Art verrier, Liège 1991, Abb. 664, verwandte Dekore in ähnlicher Farb gebung 'Paysages bleus'. € 800 - 1.000 45 BÖHMEN, in der Art von Johann Lötz Wwe. Kanne, 1900-05 Sich am Ansatz stark vorwölbender Korpus, weit ausgestellter herzförmiger Ausguß. H. 21 cm. Farbloses Glas, dichte silbergelbe Kröselauf schmelzungen in der Art des Papillondekors, matt lüstriert. € 300 - 500 45

26

SAMMLUNG SELBACH – JUGENDSTILGLAS

15. Februar 2011


46

47

48

46 BÖHMEN Vase, 1900-05 Auf abgesetztem Stand sich am Ansatz stark vorwölbender, trompetenförmig verjüngter Korpus mit ausgestelltem Lippenrand. H. 31,2 cm. Violettes Glas, dichte silbergelbe Kröselaufschmelzungen, petrolfarben mattlüstriert. € 300 - 500 47 BÖHMEN Vase, 1900-05 Stilisierte Blütenform, nach Vorbild der Rosenwassersprenggefäße. H. 19,1 cm. Überfangglas, farblos, milchig weiße, rosafarbene und blaue Farbeinschlüsse. € 100 - 200 48 GRÄFL. HARRACH'SCHE GLASHÜTTE, Neuwelt Vase mit Misteln, 1902 Kalebassenform. Auf einschwingendem Fuß sich stark vorwölbender Korpus mit hohem Hals. H. 25,8 cm. Farbloses Glas, bernsteinfarben lasiert, im unteren Bereich rot, grünlich und silbergelb marmoriert, Dekor 'Jaspis', matt irisiert, Reliefgoldmalerei, Motiv mit Mistelzweigen. Etikett eines Geschäftes in Lyon. Von fremder Hand bez. A. de Caranza. Höltl (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Passau/Tittling 1994, Bd. IV, Nr. 346. € 800 - 1.000

49

49 WILHELM KRALIK SOHN, Eleonorenhain Schale, um 1902 Über ovalem Stand sich stark vorwölbener Korpus mit vier Ausbeulungen, rautenförmige Mündung. H. 13,2 cm; L. 23,5 cm. Farbloses Glas, blau verlaufend, irisiert. Galvanische Silberauflage mit Rosenranken. Bez.: 2957./2. M. 743. € 300 - 500

www.quittenbaum.com

27


50 JOHANN LÖTZ WWE., Klostermühle Rosenwassersprenggefäß, 1898 Sich stark vorwölbender, dreifach eingedellter Korpus mit schlankem Hals, blütenartige, herzförmige Mündung. H. 23,5 cm. Überfangglas, rubinrot und farblos, dichter wellenförmig im Rippenmodel verzogener Dekor aus silbergelben Fäden, Phänomen Gre 6593, perlmuttfarben mattlüstriert. Im ausgeschliffenen Abriß signiert: Loetz Austria (gravierter Schriftzug). Galvanische Silberauflage mit graviertem Rankendekor. Ricke/Ploil, Lötz Böhmisches Glas, Kunstmuseum Düsseldorf 1989, Bd. II, S, 35, Schnitt-Nr. 7637. € 1.200 - 1.500 51 JOHANN LÖTZ WWE., Klostermühle Rosenwassersprenggefäß, 1899 Kalebassenförmiger Korpus mit zweifach geschweiftem Hals und blütenartig ausgestellter Mündung. H. 26,7 cm. Farbloses Glas, Papillon dekor, stark perlmuttfarben mattlüstriert. Ricke/Ploil, Lötz Böhmisches Glas, Kunstmuseum Düsseldorf 1989, Bd. II, S. 53, Schnitt-Nr. 7972. € 1.200 - 1.500 52 JOHANN LÖTZ WWE., Klostermühle Fächervase, 1899 Auf konischem Korpus weit fächerförmig ausgestellte Mündung mit sieben Öffnungen. H. 19,7 cm. Blaues Glas, Papillondekor, stark perlmutt farben mattlüstriert. Vgl. Ricke/Ploil, Lötz Böhmisches Glas, Kunstmuseum Düsseldorf, 1989, Bd. I, S. 91, Nr. 50, leicht größere Ausführung. € 900 - 1.200

50

51

28

SAMMLUNG SELBACH – JUGENDSTILGLAS

52

15. Februar 2011


53 JOHANN LÖTZ WWE., Klostermühle Phänomen-Vase, 1900 Über konisch verjüngtem Korpus abgesetzter Hals und trompetenartig ausgestellte Mündung. H. 30,3 cm. Nach einem Entwurf von Christopher Dresser. Überfangglas, leicht gelblich und farblos, breiter, wellenförmig gekämmter Dekor aus silbergelben Fäden, Phänomen Gre 7773, stark perlmuttfarben mattlüstriert. Ricke/Ploil, Lötz Böhmisches Glas, Kunstmuseum Düsseldorf 1989, Bd. II, S. 72, Schnitt-Nr. 101. € 1.100 - 1.400

53

54 JOHANN LÖTZ WWE., Klostermühle Phänomen-Vase, 1900 Leicht konischer, in der Wandung vierfach eingedellter Korpus, trompetenförmig einschwingender Hals mit scheibenartiger Mündung. H. 17,7 cm. Überfangglas, gelblich milchig und farblos, breiter silbergelber Fadendekor, schlaufenförmig gekämmt, Phänomen Gre 29, perlmuttfarben mattlüstriert. Ricke/Ploil, Lötz Böhmisches Glas, Kunstmuseum Düsseldorf 1989, Bd. II, S. 73, Schnitt-Nr. 110. € 1.300 - 1.600 54

www.quittenbaum.com

29


55 JOHANN LÖTZ WWE., Klostermühle Phänomen-Vase, Modell für die Weltausstellung Paris, 1900 Mehrfach abgesetzte Flaschenkürbisform. Sich stark vorwölbender Ansatz, zweifach eingeschnürter Korpus, schlanker einschwingender Hals mit wulstartigem Anschluß und trichterförmigem Lippenrand. H. 21,5 cm. Entwurf von Form und Dekor: Franz Hofstötter, Schnitt-Nr. 369. Überfangglas, gelblich milchig, im unteren Wandungsbereich schwarzer partieller Überfang mit gekämmten Silberfäden, davon ausgehend langgezogene rubinrote Lanzettblätter mit silbergelben Fäden. An der Mündung dichte silbergelbe Fäden, Metallgelb Phänomen Gre 356, perlmuttfarben mattlüstriert. Im ausgeschliffenen Abriß signiert: Loetz Austria (gravierter Schriftzug). Am Fuß und an der Mündung galvanische Silberauflage aus floralen Ranken, graviert. Gest.: Herstellerpunze STERLING. Ploil, Lötz auf der Weltausstellung Paris 1900, Wien 1993, S. 26 f., dort weiterführende Literatur und Wiedergabe des Schnittes aus dem Archiv der Manufaktur. € 4.500 - 5.000

30

SAMMLUNG SELBACH – JUGENDSTILGLAS

15. Februar 2011


56 JOHANN LÖTZ WWE., Klostermühle Phänomen-Vase, 1900 Auf abgesetztem Stand sich vorwölbender, vierfach eingedrückter Korpus, trompetenförmig ausschwingender Hals. H. 19,3 cm. Überfangglas, gelblich milchig und farblos, senkrecht gestrichelte, silbergelbe Linien darüber blauer und silbergelber Fadendekor, zu tropfenartigen Motiven gestrichen und verzogen. Dekor Phänomen Gre 353, entworfen von Franz Hofstötter für die Pariser Weltausstellung 1900, perlmuttfarben mattlüstriert. Sammlung Karl-H. Bröhan, Berlin 1976, Bd. II 1, S. 107, Nr. 119 (Form); Ricke/Ploil, Lötz Böhmisches Glas, Kunstmuseum Düsseldorf 1989, Bd. I, Nr. 107 (Dekor). € 3.500 - 4.000

www.quittenbaum.com

31


57 JOHANN LÖTZ WWE., Klostermühle Vase, um 1900 Sich stark vorwölbender Korpus mit leicht verjüngtem Hals. H. 12,5 cm. Grünes Glas, dichter Papillondekor, perlmuttfarben matt lüstriert. Galvanische Silberauflage mit graviertem, dreifachen Orchideenmotiv. € 500 - 800 58 JOHANN LÖTZ WWE., Klostermühle Phänomen-Vase, 1901 Ovoider Korpus, im unteren Bereich dreifach schräg gedreht und eingedrückt, drei entsprechend langgezogene, schräg gedrehte Tropfenauflagen. H. 17,1 cm. Überfangglas, milchig opaleszierend und farblos, flächendeckend wellenförmig gekämmte silbergelbe Fäden, tiefrote Auflagen mit silbergelben Fäden, Phänomen Gre 1/4 267, perlmuttfarben mattlüstriert. Ricke/Ploil, Lötz Böhmisches Glas, Kunstmuseum Düsseldorf, 1989, Bd. I, S. 159, Nr. 117. € 1.600 - 1.900

57

59 JOHANN LÖTZ WWE., Klostermühle Baumstamm, 1902 Auf trompetenförmig hochgezogenem Ansatz, frei geformter Korpus mit drei seitlichen Öffnungen. H. 30 cm. Farbloses Glas, dichte silbergelbe Kröselaufschmelzungen, gold- und perlmuttfarben mattlüstriert, Candia Silberiris. Vgl. Ricke/Ploil, Lötz Böhmisches Glas, Kunstmuseum Düsseldorf 1989, Bd. I, S. 153, Nr. 145, verwandte Vase mit Schlange. € 800 - 1.000 60 JOHANN LÖTZ WWE., Klostermühle 'Diaspora'-Vase, 1902 In Form eines Rosenwassersprenggefäßes. Dreifach eingedellter kugeliger Korpus, keulenförmiger Hals mit dreifach blütenförmig hochgezogener Mündung. H. 25,4 cm. Farbloses Glas, kugeloptischer Dekor, dichte silbergelbe Aufschmelzungen. Dekor 'diaspora', stark gold- und perlmuttfarben mattlüstriert. Von fremder Hand im ausgeschliffenen Abriß bez.: Loetz Austria. Ricke/Ploil, Lötz Böhmisches Glas, Kunstmuseum Düsseldorf 1989, Bd. II, S. 71, Schnitt-Nr. 88. € 800 - 1.000 61 JOHANN LÖTZ WWE., Klostermühle 'Medici'- Vase, 1902 Ovoider Korpus mit dreieckiger Mündung. H. 20 cm. Überfangglas, farblos, rosafarben verlaufend, dreifacher Medici-Dekor aus blattartig verzogenen silbergelben Kröselaufschmelzungen, stark petrolfarben mattlüstriert, bronzefarbener Grund. € 1.000 - 1.300 62 JOHANN LÖTZ WWE., Klostermühle Phänomen-Vase, 1902 Sich am Ansatz vorwölbender Korpus mit ausschwingendem Lippenrand. H. 16,5 cm. Überfangglas, milchig opaleszierend und farblos, im unteren Bereich wellenförmig gekämmter, blauer Fadendekor, Phänomen Gre 2/177, Grund mit Papillondekor, perlmuttfarben mattlüstriert. € 1.200 - 1.500

58

32

SAMMLUNG SELBACH – JUGENDSTILGLAS

15. Februar 2011


59

61

60

62

www.quittenbaum.com

33


63

63 JOHANN LÖTZ WWE., Klostermühle 'Cytisus'-Vase, 1902 Sich vorwölbender, an der Schulter dreifach eingedellter Korpus mit trompetenförmig ausschwingender Mündung. H. 11,2 cm. Überfangglas, milchig rosafarben und farblos, im unteren Wandungsbereich gekämmter blauer Fadendekor, darüber Cytisus-Dekor aus silbergelben Tupfen, stark perlmuttfarben mattlüstriert. € 1.500 - 1.800 64 JOHANN LÖTZ WWE., Klostermühle 'Cytisus'-Vase, 1902 Auf sich vorwölbendem Ansatz trompetenförmiger Korpus mit ausschwingendem Lippenrand. H. 26,5 cm. Überfangglas, opalrosafarben und farblos. Im unteren Bereich wellenförmig gekämmte blaue Fäden, darüber silbergelbe Tupfen, Cytisus-Dekor, perlmuttfarben mattlüstriert. Gravierte galvanische Silberauflage mit zwei großen Tulpen und Ranken. € 1.300 - 1.600

64

34

SAMMLUNG SELBACH – JUGENDSTILGLAS

15. Februar 2011


65

65 JOHANN LÖTZ WWE., Klostermühle 'Cytisus'- Vase, 1902 Sich stark vorwölbender Korpus mit drei Eindellungen, einschwingender Hals, drei radial angeordnete, aus der Masse gezogene geschweifte Henkel. H. 12 cm. Überfangglas, milchig hellgrünlich und farblos, im unteren Bereich rosafarbener Streifendekor mit dunkelvioletten Fäden, darüber silbergelbe Tupfen, Dekor 'Cytisus', perlmuttfarben mattlüstriert. Die besonders schöne Vase ist leider um ca. 1,5 cm gekürzt. Sammlung Karl-H. Bröhan, Berlin 1976, Bd. II 1, S. 87, Nr. 94; Ricke/Ploil, Lötz Böhmisches Glas, Kunstmuseum Düsseldorf, 1989, Bd. II, S. 142, Schnitt-Nr. 2/632. € 1.400 - 1.700 66 JOHANN LÖTZ WWE., Klostermühle 'Hubertus'-Vase, 1904 Flaschenkürbis. Ovoider Korpus mit schlankem, ovoid verdickten Hals. H. 26,2 cm. Überfangglas, milchig weiß und farblos, vierfach federartig gekämmter Dekor aus silbergelben Fäden, HubertusDekor, stark perlmuttfarben mattlüstriert. Im ausgeschliffenen Abriß signiert: Loetz Austria (gravierter Schriftzug). Vgl. Ricke/Ploil, Lötz Böhmisches Glas, Kunstmuseum Düsseldorf 1989, Bd. I, S. 144, Nr. 128. € 1.800 - 2.100

66

www.quittenbaum.com

35


67 JOHANN LÖTZ WWE., Klostermühle 'Maximia'-Vase, 1904 Sich zur abgeflachten Schulter vorwölbender Korpus, hoher zylindrischer Hals mit gewölbtem, fünffach gedellten Ansatz, fünffach sternförmig gekniffener Lippenrand. H. 34,5 cm. Überfangglas, farblos, flächendeckende silbergelbe Krösel, darüber gekämmter blauer Fadendekor 'Maximia', perlmuttfarben mattlüstriert. Vgl. Ricke/Ploil, Lötz Böhmisches Glas, Kunstmuseum Düsseldorf 1989, Bd. II, S. 152, Schnitt-Nr. 1584 mit kürzerem Hals. € 2.500 - 3.000

36

SAMMLUNG SELBACH – JUGENDSTILGLAS

15. Februar 2011


68 JOHANN LÖTZ WWE., Klostermühle 'Hubertus'-Vase, 1904 Auf ausgestelltem Stand hoher, weit trompetenförmig ausschwingender Korpus. H. 30 cm. Überfangglas, milchig opaleszierend und farblos, dichter senkrechter gelblicher Dekor aus gestrichelten Linien, im oberen Bereich sechsfach wiederholter federartig gestrichener blauer Fadendekor, sog. 'Hubertus Gre 1202', perlmuttfarben mattlüstriert. € 2.800 - 3.200

www.quittenbaum.com

37


69 JOHANN LÖTZ WWE., Klostermühle 'Titania'-Vase, 1904-06 Schlanker, ovoider Korpus mit ausschwingendem Lippenrand. H. 26,7 cm. Überfangglas, orange-opal und farblos, im unteren Bereich grünlich. In der Zwischenschicht Titania-Dekor aus gestrichenen Silberfäden. € 1.200 - 1.500

69

70 JOHANN LÖTZ WWE., Klostermühle 'Titania'-Vase, 1905 Stilisierte Blütenform. Auf Trompetenfuß ovoider Korpus mit sechsfach gewelltem Lippenrand. H. 21,5 cm. Überfangglas, opal orangefarben, farblos und partiell grün, in der Zwischenschicht gekämmte Silberfäden, Dekor Titania Gre 2534. Vgl. Ricke/Ploil, Lötz Böhmisches Glas, Kunstmuseum Düsseldorf 1989, Bd. II, S. 155, Schnitt 2512, gleiche Form dreifach gelappt. € 1.100 - 1.400

70

38

SAMMLUNG SELBACH – JUGENDSTILGLAS

15. Februar 2011


71

71 JOHANN LÖTZ WWE., Klostermühle 'Titania'-Vase, 1906 Trichterförmiger Korpus mit einschwingendem Mündungsrand. H. 20,2 cm. Überfangglas, grünlich und farblos, im unteren Bereich rosafarben. In der Zwischenschicht gestrichene Silberfäden, Dekor Titania Gre 2534. Vgl. Ricke/Ploil, Lötz Böhmisches Glas, Kunstmuseum Düsseldorf 1989, Bd. II, S. 166, Schnitt 3846, leicht kleinere Ausführung. € 900 - 1.200 72 JOHANN LÖTZ WWE., Klostermühle 'Flamarion'-Vase, 1907 Hohe schlanke, sich leicht vorwölbende Form mit abgesetzter Mündung. H. 31,1 cm. Überfangglas, opal orangefarben und farblos. In der Zwischenschicht gestrichene Silberfäden und sechsfach in lanzettartigen Blättern verzogene violette und silberne Fäden, Dekor Flamarion. Aufwendige galvanische Silberauflage aus ornamentalen Ranken und kirschähnlichen Früchten. € 1.800 - 2.200

72

www.quittenbaum.com

39


74

73

73 JOHANN LOTZ WWE., Klostermühle Vase, um 1900 Hohe, sich zur Schulter vorwölbende Form, leicht ausschwingender Lippenrand. H. 34,5 cm. Grünes Glas, sog. Creta Papillondekor, perlmuttfarben mattlüstriert. € 700 - 1.000 74 JOSEF RINDKOPF'S SÖHNE, Teplitz Schönau Vase mit Messingmontierung, 1900-05 Balusterform mit konischem Ansatz, dreifach schräg eingedellte Wandung. H. 22,2 cm. Überfangglas, opal grün und farblos, silbergelbe Kröselaufschmelzungen, schräg wellenförmig verzogen, perlmuttfarben mattlüstriert. Zweihenkelige Montierung mit stilisierten Pflanzenmotiven. Höltl (Hrsg.), Das Böhmische Glas, Passau/Tittling 1995, Bd. IV, Nr. 314. € 300 - 500

75

75 ISTVÁN SOVÁNKA & CO., Bükszad Vase mit Kapuzinerkresse, 1902-04 Sich stark vorwölbender Korpus mit einschwingendem Lippenrand. H. 16 cm. Überfangglas, leicht hellbläulich, farblos, gelblich, bräunlich und grün. In mehreren Arbeitsgängen geätzter Dekor, umlaufendes Motiv mit Kapuzinerkresse. Im unteren Bereich signiert: Sovánka (hochgeätzt). Sprung am Boden. € 300 - 500 76 OSTEUROPA Vase, 1970er Jahre Zylindrischer Becher. H. 13,2 cm. Farbloses Glas, blau verlaufend, zwei spiralförmige, blaue florale Auflagen. € 10 - 20

40

SAMMLUNG SELBACH – JUGENDSTILGLAS

76

15. Februar 2011


Impressum

Register

Geschäftsführer und Versteigerer

Bergé, Henri

Meisenthal

39

Askan Quittenbaum

Böhmen

45-47

Muller Frères, Lunéville

42

+49 89 273702-113

Daum Frères, Nancy

18-26

Experten Askan Quittenbaum +49 89 273702-113 Pierre Brossard (Jugendstil, Art Déco, Kunst)

Muller, Henri, Croismare

43

De Vez

44

Osteuropa

76

Deutschland

16

Pantin, Cristallerie de

44

Dresser, Christopher

53

Rindkopf's, Josef, Söhne,

Gallé, Emile

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Kralik, Wilhelm, Sohn, Eleonorenhain Legras & Cie., Saint-Denis Lötz Wwe.

Teplitz-Schönau

74

Sovánka, István, & Co.,

Neuwelt Hofstötter, Franz

+49 89 273702-113

27-40

Harrach'sche Glashütte,

+49 89 273702-118

Dr. Claudia Quittenbaum

20

48

Bükszad

55

Tiffany, L.C.

75 1-13

Tiffany Studios, New York

14

49

Tutré de Varreux, Camille

44

41

USA

15

WMF, Geislingen

17

50-73

Office Management Ingrid Ilgen +49 89 273702-10 Logistik und Versand Dirk Driemeyer +49 89 273702-112 Buchhaltung Alicja Wika Eduard Egger +49 89 273702-117 Katalog-Bestellung Stephanie Häfele B.A. +49 89 273702-116 Photographie Kalan Konietzko +49 89 273702-112 Lisa Ködel Layout Achim Mayr Druck Druckerei Peschke, München Website corporate design solutions, München

www.quittenbaum.com

41


Ergebnisse 2010

Koloman Moser, Paar Stühle, 1904. Erlös: € 250.950

Gabriele Münter (1877-1962), 'See am Ostertag', 1935, 50,3 x 65,2 cm. Erlös: € 245.091

Ercole Barovier, Vase 'Vetro mosaico', 1924/25, Ausführung: Vetreria Artistica Barovier. Erlös: € 31.875

Daum Frères, Nancy, Vase 'Neige, Corbeaux', 1905. Erlös: € 15.555

Adolph Amberg, 'Amberg'sche Figurenleuchter',

Alvar Aalto, Freischwingender Armlehnsessel '31/42 - Paimio-Sessel', 1931.

Ausführung: Bruckmann & Söhne, Heilbronn, um 1907. Erlös: € 48.450

Erlös: € 20.620

Termine Frühjahr 2011 42

SAMMLUNG SELBACH – JUGENDSTILGLAS

Jugendstil – Art Déco – Moderne Kunst

Design

Dienstag, 3. Mai 2011

Dienstag, 31. Mai 2011

Einlieferungen bis 4. März 2011

Einlieferungen bis 1. April 2011

15. Februar 2011


Q

Q U I T T E N B AU M Kunstauktionen München

Auktion 94C

Sammlung Dolf Selbach – Jugendstilglas

15. Februar 2011

Versteigerungsbedingungen

Conditions of Sale for Auctions

Mit der Teilnahme an der Versteigerung, die online live übertragen wird (nähere Information entnehmen Sie bitte unserer Website), erkennt der Bieter nachstehende Bedingungen an:

The translation of these conditions of sale is provided for information only; the German original is the definitive version.

1. Die Versteigerung erfolgt freiwillig. Sie wird im eigenen Namen und für Rechnung der Auftraggeber durchgeführt mit Ausnahme der besonders gekennzeichneten Eigenware. 2. Bieter und Käufer haben keinen Anspruch auf deren Bekanntgabe. 3. Die Versteigerung erfolgt in Euro. Der Aufrufpreis wird vom Auktionator festgelegt. Gesteigert wird im Regelfall um jeweils 5% - 10% des vorangegangenen Gebots in Euro. 4. Die zu versteigernden Gegenstände können vor der Auktion besichtigt und geprüft werden; sie sind ausnahmslos gebraucht und von einem gewissen Alter. Ihr dadurch bedingter tatsächlicher Erhaltungszustand, der im Katalog und im Internet durchgehend nicht ausdrücklich beschrieben wird, ist vereinbarte Beschaffenheit (§434 Abs. 1 Satz 1 BGB). Farbige Reproduktionen im Katalog müssen die Gegenstände nicht farbgetreu wiedergeben. Alle Katalogangaben, die nach bestem Wissen und Gewissen gemacht werden, dienen nur der Information; das gilt auch für Angaben über die geographische Herkunft von Objekten. Sie sind nicht vertraglich vereinbarte Beschaffenheit und enthalten keine Garantien im Rechtssinne; das gilt auch dann, wenn Gegenstände im Katalog optisch oder in sonstiger Weise hervorgehoben und / oder außerhalb des Kataloges werblich o.ä. herausgestellt werden. Vereinbarte Beschaffenheit sind nur die Katalogangaben über die Urheberschaft, Signatur, Material, Restaurierung und Provenienz, eine besondere Garantie, aus der sich weitergehende Rechte des Käufers ergeben, wird vom Versteigerer hinsichtlich der entspr. Beschaffenheit ausdrücklich nicht übernommen. Die Vereinbarung über die Urheberschaft, Signatur, Material, Restaurierung und Provenienz begründet auch keine strengere als die im Gesetz vorgesehene Haftung, vgl. §§ 276 Abs. 1, 443, 477 BGB. Für Funktionsfähigkeit und Sicherheit von elektrischen Geräten wird keine Haftung übernommen. Auf Wunsch des Interessenten abgegebene Zustandsberichte (Condition Reports) dienen nur der näheren Orientierung über den äußeren Zustand des Objekts nach Einschätzung des Versteigerers. Wird dem Versteigerer vom Käufer vor Ablauf der Verjährung, die – vorbehaltlich einer vorsätzlichen Rechtsverletzung – ab dem Tage der Übergabe des zugeschlagenen Gegenstandes läuft und ein Jahr beträgt, nachgewiesen, daß Katalogangaben über die ‚Urheberschaft‘, ‚Signatur‘,‚Material‘, 'Restaurierung' und 'Provenienz' unrichtig sind, wird dem Käufer auf Verlangen der gesamte Kaufpreis (Zuschlagsumme; Aufgeld; Mehrwertsteuer; Folgerechtsanteil) Zug um Zug gegen Rückgabe des Kaufobjektes zurückerstattet; alternativ ist nach Wahl des Ersteigerers der Kaufpreis zu mindern. Schadenersatzansprüche des Käufers wegen Sachmängeln sowie aus sonstigen Rechtsgründen (einschließlich: Ersatz vergeblicher Aufwendungen) sind ausgeschlossen, soweit nicht der Auktionator oder seine Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt oder vertragswesentliche Pflichten verletzt hat. Unberührt bleibt die Haftung bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit. Für nicht vorhersehbare oder entfernter liegende Schäden haftet der Versteigerer in keinem Falle. Diese Grundsätze gelten bei Pflichtverletzungen von Erfüllungsgehilfen des Auktionators entsprechend. 5. Der Versteigerer hat das Recht, Katalognummern zu vereinen, zu trennen, außerhalb der Reihe auszubieten oder zurückzuziehen. 6. Der Zuschlag wird erteilt, wenn nach dreimaligem Aufruf ein Übergebot nicht erfolgt und der vom Einlieferer vorgesehene Limitpreis erreicht ist. Wird dieser Limitpreis nicht erreicht, kann der Versteigerer das Gebot ablehnen oder unter Vorbehalt zuschlagen; in diesem Fall ist der Bieter 4 Wochen an sein Gebot gebunden. Erhält er in dieser Zeit nicht den vorbehaltlosen Zuschlag, dann erlischt sein Gebot. Wird ein Vorbehalt nicht angenommen, kann die Katalognummer ohne Rückfrage an einen Limitbieter abgegeben werden. 7. Der Versteigerer kann ein Gebot ablehnen; in diesem Fall bleibt das unmittelbar vorher abgegebene Gebot gültig und verbindlich. Geben mehrere Personen das gleiche Gebot ab, so entscheidet das Los über den Zuschlag. Bei Meinungsverschiedenheiten und sonstigen Zweifeln am Zuschlag kann der Versteigerer den Gegenstand erneut ausbieten. Der Versteigerer darf für den Einlieferer bis zum vereinbarten Mindestverkaufspreis (Limit) auf das Lot bieten, ohne dies anzuzeigen und unabhängig davon, ob andere Gebote abgegeben werden oder nicht. Zum Schutz des eingelieferten Objekts kann der Versteigerer den Zuschlag unterhalb des Limits an den Einlieferer erteilen; in diesem Falle handelt es sich um einen Rückgang.

1. The auction is voluntary and is conducted in Quittenbaum’s name and on the account of the client, with the exemption of property in the possession of the auctioneers, which is indicated separately.

Participation in the auction, which will be transmitted live online (for more information please visit our website) implies unconditional acceptance of the following conditions of sale:

2. Bidders and buyers have no right to disclosure. 3. The auction is conducted in Euros. Starting prices are set by the auctioneer. Bids will normally be raised by increments, in euros, of between 5 and 10%. 4. Objects to be auctioned may be viewed and inspected prior to the auction. They are, without exception, used and of some age. The actual condition of the goods – corresponding to their age and used state –,is not being referred to expressly in the catalogue and on the internet, but is agreed specification (§ 434, para. 1, sentence 1, German Civil Code). Goods are sold “as is”. Coloured reproductions in the catalogue do not necessarily faithfully represent the true colour of the objects. All descriptions in the catalogue, including those pertaining to geographical provenance of items, have been made with due care and in good faith for informational purposes only. They do not constitute any agreement on the condition of goods and do not give rise to any guarantees in the legal sense. This applies even when objects are highlighted in the catalogue either visually or by other means and/or given special prominence outside the catalogue for advertising or similar purposes. The only information in the catalogue deemed to be agreed specification is that concerning authorship‚ signature, material, restoration and provenance: on no account does the auctioneer assume any special guarantee regarding condition giving rise to additional rights on the part of the buyer. The agreement concerning authorship‚ signature, material, restoration and provenance does not form the basis of any liability going beyond that laid down by statute (cf. §§ 276 para. 1, 443, 477 German Civil Code). The auction house cannot be held liable for malfunction or nonfunction of electrical devices. Condition reports can be forwarded on demand. They serve as better survey on the item's condition based on the auctioneer's assessment. If the buyer proves to the auctioneer before expiration of the period of limitation, said period running – except in cases of legal infringement with wilful intent -– from the date of transfer of the knocked down object and lasting for a year, that information given in the catalogue on the authorship, signature, material, restoration and provenance is incorrect, the buyer is entitled to demand reimbursement of the total purchase price (hammer price, premium, value-added tax, and a proportion of artist resale rights). Alternatively, at the choice of the bidder, the purchase price is to be reduced. Claims for compensation on the part of the buyer based on material defects or any other legal grounds (including compensation for payments made to no avail) are excluded, unless they are based on intent or gross negligence or material breaches of contract on the part of the auctioneer or his assistants. Liability for injury to life, limb or health is not affected. Under no circumstances does the auctioneer assume liability for non-foreseeable or remote damages. These principles apply correspondingly to breaches of duty by the auctioneer’s agents. 5. The auctioneer reserves the right to combine or separate lots listed in the catalogue, to offer lots outside the specified sequence, or to withdraw any lot from the auction. 6. The bid is awarded if after three calls of a bid no overbid is made and the consignor’s reserve price has been reached. If this reserve price is not reached, the auctioneer may either reject the bid or knock down the object subject with reservation; in this case the bidder is bound to his/her offer for the period of 4 weeks. If he/she does not receive unconditional acceptance of his/her offer within this period of time, the bid expires. The lot may be disposed of to a reserve bidder without further consultation. 7. The auctioneer is entitled to reject a bid: in this case, the bid immediately preceding remains the valid and binding offer. If several bidders submit identical bids, the award shall be decided by drawing lots. In cases of differences of opinion and any other doubts concerning the award, the auctioneer is entitled to call the object anew. The auctioneer is entitled to bid on the lot in the consignor's interest up to the arranged reserve without indicating it to the public and regardless of possible existing bids. If the reserve cannot be reached, he has the right to hammer down the item in the consignor's favour, in this case the item is being bought-in.

Bitte wenden / Please turn over www.quittenbaum.com

43


8. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung. Mit dem Zuschlag geht die Gefahr für etwaige Verluste, Beschädigungen, Verwechslungen etc. auf den Käufer über. Der Käufer hat seine Erwerbung spätestens 10 Tage nach vollständiger Bezahlung seiner Verbindlichkeiten abzuholen oder einen Spediteur mit der Abholung zu beauftragen, danach gerät er in Annahmeverzug. Im übrigen ist der Auktionator nicht verpflichtet, den zugeschlagenen Gegenstand vor vollständiger Bezahlung aller vom Käufer geschuldeten Beträge an den Käufer bzw. den von ihm beauftragten Spediteur herauszugeben. 9. Der Kaufpreis setzt sich zusammen aus der Zuschlagsumme, dem Aufgeld von 19,5% und der auf die Zuschlagsumme und das Aufgeld erhobenen Mehrwertsteuer in der jeweils gesetzlichen Höhe (Regelbesteuerung) oder aus der Zuschlagsumme und dem Aufgeld von 27,5% inklusive MwSt, die nicht ausweisbar ist (Differenzbesteuerung). Nicht besonders gekennzeichnete Objekte werden grundsätzlich differenzbesteuert, besonders gekennzeichnete Objekte werden regelbesteuert. Außerdem ist vom Käufer ein Anteil an der vom Versteigerer zur Abgeltung des gesetzlichen Folgerechts (§ 26 UrhG) zu entrichtenden Abgabe an die Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst in Höhe von 0,95% der Zuschlagsumme (zuzügl. MwSt.) zu bezahlen, wenn es sich um ein nach 1900 entstandenes Originalwerk der Bildenden Kunst (Ausnahme: Fotografien; Bild- und Siebdrucke; posthume Abgüsse von Plastiken) handelt. 10. Ausfuhrlieferungen sind von der Mehrwertsteuer befreit, innerhalb der EU jedoch nur bei Unternehmen mit Umsatzsteueridentifikationsnummer. Sobald der Ausfuhrnachweis erbracht ist, wird dem ausländischen Kunden die Mehrwertsteuer vergütet. 11. Während oder unmittelbar nach der Auktion ausgestellte Rechnungen bedürfen wegen Überlastung der Buchhaltung einer besonderen Nachprüfung und eventuellen Berichtigung. Irrtum vorbehalten. Mündliche Auskünfte ohne schriftliche Bestätigung sind unverbindlich. 12. Der Kaufpreis, d.h. der Endpreis (Zuschlag+Aufgeld+ bzw. inkl MwSt. + anteiliges Folgerecht) ist fällig mit Zuschlag. Persönlich an der Auktion teilnehmende Ersteigerer haben den Endpreis sofort in bar in Euro an Quittenbaum Kunstauktionen GmbH zu entrichten. Bei späterer Abholung wird auch eine sofortige Überweisung des Rechnungsbetrages akzeptiert. Zahlungen auswärtiger Ersteigerer, die schriftlich, per Email oder telefonisch geboten haben, sind binnen 10 Tagen nach Rechnungsdatum fällig. Zahlbar in bar, per Verrechnungsscheck oder per Überweisung.

8. The award of the bid imposes the obligation to buy and pay. With the award of the bid, the risk of accidental loss, damage, mistake e.a. of the object shall pass to the buyer. The buyer shall collect his/ her acquisition not later than 10 days after having paid in full. Thereafter, he/ she will be in default of acceptance. The auctioneer shall not be obliged to hand over any objects before the buyer has paid in full all the amounts due and payable, neither to the buyer him/herself, nor to the person he commissioned with transport. 9. The purchase price comprises the hammer price, the premium of 19,5 % and valueadded tax, which may be levied either in the form of statutory value-added tax at the appropriate rate, or as a dífferential tax included in the buyer’s premium of 27.5%. Objects not specifically identified will, in all cases, be subject to differential taxation; specifically identified objects will be subject to statutory value-added tax. Furthermore, the buyer shall pay a proportion of the fees payable by the auctioneer to the Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst [German association for reproduction rights in the visual arts] as compensation for the droite de suite (artist’s resale rights) (§ 26 German Copyright Act), in respect of all original works of fine art created after 1900 (with the exception of photographs, reproductions and serigraphs, and posthumous castings of sculptures), the sum payable being 0.95 % of the hammer price (plus VAT). 10. No value-added tax will be charged for objects which are to be exported to countries outside the European Union (EU) or within the EU where the buyer is an art dealer with a sales tax identification number. Value-added tax will be refunded to foreign customers upon receipt of proof of export. 11. Due to the excessive pressure on the accounts department during and immediately after the auction, all invoices made out at the time shall be subject to further scrutiny and correction. Errors excepted. Information given verbally without written confirmation is not binding. 12. Buyers participating in the auction in person shall pay the final price (hammer price plus premium plus value-added tax) in cash immediately to Askan Quittenbaum Kunstauktionen München GmbH. In the case of purchase by written order, payment is due within 10 days after the invoice date. If buyers bid in a written form, via Email or on the phone, payment is due within 10 days after the date indicated on the invoice. Payment can be settled cash, as account-only cheque or via bank transfer.

13. Verweigert der Käufer Abnahme oder Zahlung oder gerät er mit der Zahlung des Kaufpreises in Verzug, kann der Versteigerer wahlweise entweder Erfüllung des Kaufvertrages oder Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen. Der Käufer gerät 10 Tage nach Rechnungstellung in Verzug. Verlangt der Versteigerer Erfüllung, steht ihm neben dem Kaufpreis der Verzugsschaden zu. Dazu gehören auch ein etwaiger Währungsverlust, der Zinsverlust sowie der Kostenaufwand für die Rechtsverfolgung. Verlangt der Versteigerer Schadenersatz wegen Nichterfüllung, so ist er berechtigt, das Versteigerungsgut bei Gelegenheit noch einmal zu versteigern. Mit dem Zuschlag erlöschen die Rechte des Käufers aus dem früher ihm erteilten Zuschlag. Der Käufer haftet für jeden Ausfall, hat keinen Anspruch auf einen Mehrerlös und wird zur Wiederversteigerung nicht zugelassen.

13. If the buyer refuses to collect or pay or is in arrears with payment, the auctioneer can demand either fulfilment of the purchasing contract or compensation due to non-fulfilment. The buyer is in arrears if the period specified in sub-para. 12 – 10 days after date of invoice – has expired, or else if the deadline given with a warning passes without payment. If the auctioneer demands fulfilment, he/she is entitled to the purchase price plus compensation for damage caused by delay. This includes any exchange rate losses, losses of interest and costs of legal action. If the auctioneer demands compensation due to non-fulfilment, he/she is entitled to re-auction the objects at some future point. Upon knockdown the rights of the buyer arising from the previous award expire. The buyer is liable for any shortfall, has no claim to any surplus receipts and is not admitted to any further bid.

14. Ersteigertes Auktionsgut wird erst nach geleisteter Barzahlung ausgeliefert. Geht eine Zahlung nicht rechtzeitig ein, so haftet der Käufer für alle hieraus entstehenden Schäden. Eine Stundung wird nicht gewährt. Bei Zahlungsverzug werden die bei der Hausbank des Versteigerers üblichen Bankzinsen für einen Überziehungskredit berechnet. Der Nachweis eines geringeren Schadens bleibt dem Käufer vorbehalten.

14. Auctioned objects shall be handed over only after cash payment has been effected. If payment is not received on time, the buyer is liable for any damage suffered as a result. Payment may not be deferred. In the case of payment arrears, interest at the standard bank rate is charged. The buyer is free to prove minor damage.

15. Der Versteigerer lagert alle Gegenstände während eines Zeitraumes von 5 Wochen ab dem Tage der Auktion. Danach ist er berechtigt verkaufte, nicht abgeholte Gegenstände im Namen und für Rechnung des Käufers bei einer Spedition einlagern zu lassen. Weist der Käufer den Versteigerer schriftlich an, den Transport des Gegenstandes durchzuführen, veranlasst der Versteigerer einen sachgerechten Transport zum Käufer auf dessen Kosten und – soweit der Käufer als Unternehmer handelt auf dessen Gefahr.

15. The auctioneer shall keep the objects in storage for a period of 5 weeks from the date of the auction. Any objects that have not been claimed within this period may, after this period has been exceeded, be stored at a transport company by the auctioneer in the name and for the account of the buyer. Upon the buyer’s written instruction to the auctioneer concerning despatch of the object in question, the auctioneer shall organise appropriate transport to the buyer at the buyer’s cost, and, where the buyer acts as an entrepreneur, at the risk of the latter.

Nach Anlieferung hat der Käufer, der Unternehmer ist, die Sachen unverzüglich auf Schäden zu untersuchen und diese dem Transportunternehmen anzuzeigen; spätere Reklamationen wegen nicht verdeckter Schäden sind ausgeschlossen.

After delivery, the buyer who is regarded as an entrepreneur, is to probe the goods immediately for damage and inform the transport company about it. Subsequently registered complaints are foreclosed, unless the damage had been concealed.

16. In den Geschäftsräumen haftet jeder Besucher – insbesondere bei Besichtigungen – für jeden von ihm verschuldeten Schaden.

16. Visitors to our premises, especially in the case of viewings, shall be liable for all damage caused.

17. Für Kunden, die an einer Auktion nicht persönlich teilnehmen können, werden schriftliche Gebote entgegengenommen und interessenwahrend durch den Auktionator ausgeführt. Die Gebote müssen bei Besichtigungsschluß vorliegen. Bei schriftlichen Geboten beauftragt der Interessent den Versteigerer, für ihn Gebote abzugeben. Wünscht der Kunde, telefonisch für eine Position mitzubieten, wird ein im Saal anwesender Telefonist beauftragt, nach Anweisung des Telefonbieters Gebote abzugeben.

17. For customers who cannot participate personally in the auction, written orders are accepted and executed by the auctioneer in the interest of the customer. Orders must be placed at the latest at the close of viewing. In the case of written bids, interested parties authorize the auctioneer to submit bids on their behalf. If customers wish to participate in bidding for a lot by telephone, a member of staff present in the auction room will be delegated to make bids according to the instructions of the telephone bidder. Bids by telephone or via internet have to be announced beforehand and accepted by the auctioneer. The auction house does not guarantee the availability of telephone or internet lines and cannot be held accountable for not transmitted or incomplete bids due to technical or other malfunction.

Telefonische Gebote oder Gebote über das Internet während der Auktion bedürfen der vorherigen Anmeldung beim Versteigerer und dessen Zustimmung. Das Auktionshaus übernimmt keine Gewähr für die Verfügbarkeit des Telefon- und OnlineVerkehrs und keine Haftung dafür, dass aufgrund technischer oder sonstiger Störungen keine oder unvollständige Angebote abgegeben werden. 18. Es gilt ausschließlich deutsches Recht. 19. Erfüllungsort und Gerichtsstand sind, soweit sie vereinbart werden können, München. 20. Diese Versteigerungsbedingungen gelten entsprechend für alle Fälle des 4-wöchigen Nachverkaufs von Gegenständen, die auf der Versteigerung nicht zugeschlagen worden sind. Der Nachverkauf ist Teil der Versteigerung, bei der der Interessent entweder telefonisch oder schriftlich den Auftrag zur Gebotsabgabe mit einem bestimmten Betrag erteilt. In den vorgenannten Fällen finden die Bestimmungen über Fernabsatzverträge (§§ 312b - 312d BGB) keine Anwendung. Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser Versteigerungsbedingungen unwirksam sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen davon unberührt. 21. Soweit die Versteigerungsbedingungen in mehreren Sprachen vorliegen, ist stets die deutsche Fassung maßgebend.

18. The law of the Federal Republic of Germany shall apply exclusively 19. The place of performance and jurisdiction shall be Munich, as far as this can be agreed. 20. These conditions of sale apply correspondingly in all cases of the 4-week post-auction sales of objects not knocked down at the auction. In the post-auction sale, which forms part of the auction, interested parties place an order, by telephone or in writing, for a bid to be submitted for a particular sum. The provisions of Sections 312b312d of the German Civil Code concerning distance contracts shall not apply in the above named cases. If one or more provisions of these auction conditions are or become invalid, the validity of the remaining provisions will not be affected. 21. If the Conditions of Sale for Auctions are available in several languages, the German version shall always prevail.

Stand: 15. Februar 2011 44

SAMMLUNG SELBACH – JUGENDSTILGLAS

15. Februar 2011


Dolf Selbach und seine Sammlung von Jugendstilgläsern

Dolf Selbach and his collection of Art Nouveau glasses

Nicht nur in der Modebranche war der im Februar 2010 verstor-

Dolf Selbach, who passed away in February 2010, was notorious

bene Dolf Selbach als einer der erfolgreichsten deutschen Herren-

for his good taste and sense for quality not only in the fashion scene

ausstatter bekannt für seinen guten Geschmack und seinen Sinn für

but also as an art collector. The 76 Art Nouveau glasses in our sale

Qualität. Auch als Kunstsammler bewies er einen untrüglichen

illustrate his infallible feeling for beauty and his stylistical confi-

Sinn für das Schöne und eine große Stilsicherheit, wie die 76 Vasen

dence. Since the 1970s he had been collecting exquisite pieces by

seiner Sammlung von Jugendstilgläsern illustrieren. Seit den siebzi-

Tiffany, Loetz, Daum and Gallé. The gem of the auction is undenia-

ger Jahren trug er besonders schöne Stücke von Tiffany, Lötz,

bly the Tiffany vase from 1901, with combed threads and stripes,

Daum und Gallé zusammen. Glanzstück der angebotenen Kollek-

it is going to be offered for an estimate of € 9,000-14,000 (lot 1).

tion ist zweifelsohne die Tiffany-Vase aus dem Jahr 1901 mit

Particular attention should also be paid to two Phänomen vases by

gekämmten Faden- und Streifendekoren, die zu einem Schätzpreis

Franz Hofstötter designed in 1900 (lots 55, 56).

von € 9.000 bis 14.000 angeboten wird (Katalognr. 1). Besondere Aufmerksamkeit verdienen jedoch auch zwei Phänomen-Vasen von

In the end of the 1950s, Selbach revolutionised the fashion world

Franz Hofstötter, die beide 1900 datieren (Katalognr. 55,56).

with his sporty designs for Twens who up to then had been wearing the same clothes their fathers would prefer. After studying business

Die Modebranche revolutionierte Dolf Selbach Ende der fünfziger

administration and having completed an apprenticeship at legen-

Jahre, als die Twens so aussahen wie ihre Väter, mit sportlichen

dary gentleman’s outfitter Herbert Stock, Selbach, who was born

Entwürfen. Nach einem Studium der Betriebswirtschaft und einer

in Remscheid in 1930 as son of a wholesaler of technical textiles,

Lehrzeit bei dem legendären Herrenausstatter Herbert Stock grün-

opened his first shop at Berliner Allee in Dusseldorf. In 1962, he

dete der 1930 in Remscheid geborene Sohn eines Großhändlers für

moved to fashionable Königsallee, in 1965 he expanded and ope-

Technische Textilien sein erstes Geschäft in der Berliner Allee in

ned another boutique at Kurfürstendamm in Berlin and in 1968 he

Düsseldorf. 1962 eröffnete Selbach einen eleganten Laden an der

settled at Jungfernstieg in Hamburg. Selbach had his own concept

Königsallee, 1965 folgte ein weiteres Geschäft am Kurfürsten-

of fashion and at the beginning, designed trousers, shirts, jackets

damm in Berlin, und 1968 startete er am Jungfernstieg in Ham-

and sweaters himself. From the middle of the 1970s, he became a

burg. Selbach hatte eigene Vorstellungen von Mode und entwarf

retailer for the stars of the fashion fairs in Milan and Paris and po-

Hosen, Hemden, Jacken und Pullover erst einmal selbst, bevor er

pularised the designs by Pierre Cardin, Versace, Cerruti, Kiton and

ab Mitte der siebziger Jahre als einer der ersten Einzelhändler die

Zegna among others in Germany. As he loved art and architecture,

Stars der Mailänder und Pariser Modemessen von Pierre Cardin,

he furnished his shops to his own liking. He succeeded in attracting

über Versace und Cerruti bis hin zu Kiton und Zegna nach

young clients when he installed bars in his shops and filled them

Deutschland holte. Als Liebhaber von Kunst und Architektur ge-

with Disco sound, as was quite usual in Paris and New York. The

staltete er seine Verkaufsräume nach eigenen Ideen. Junge Kunden

walls were decorated with paintings of his collection of modern

versuchte er zu gewinnen, indem er seine Geschäftsräume nach

and contemporary art. Selbach socialised with artists, collected

Pariser und New Yorker Vorbildern mit Bars und Diskomusik be-

their works and even had a portrait done by Andy Warhol. He lived

lebte. An den Wänden hingen Bilder aus seiner Sammlung moder-

in a Biedermeier house in Berlin and sponsored the Opera house

ner und zeitgenössischer Kunst. Selbach pflegte gute Kontakte zu

‚Unter den Linden’. He spent his scarce leisure time in Kampen on

den Künstlern, die er sammelte und ließ sich von Andy Warhol por-

Sylt in a farmhouse of 250 years of age. His Dusseldorf flat with

trätieren. In Berlin bewohnte er ein Biedermeierhaus und förderte

roof-top garden housed works by Poliakoff, Archipenko, Zero-

die Staatsoper Unter den Linden. In Kampen auf Sylt verbrachte er

artists Uecker, Piene, Mack, Richard Lindner, Salomé, Middendorf,

seine rare Freizeit in einem 250 Jahre alten Bauernhaus. In seinem

Fetting and Botero. When Selbach sold his company in 1999, he

Düsseldorfer Duplex mit Dachgarten hingen Werke von Poliakoff,

was head of a fashion house of international renown.

Archipenko, den Zero-Künstlern Uecker, Piene, Mack, mit Richard Lindner, Salomé, Middendorf, Fetting und Botero. Als Selbach

Only few people knew Dolf Selbach’s passion for Art Nouveau

1999 sein Unternehmen verkaufte, war er der Kopf eines weltweit

glass. As soon as the 1970s, he was frequently the happy winner at

bekannten Modehauses.

Wolfgang Ketterer’s sales at Villa Stuck in Munich. It was there that he had purchased the large Tiffany vase that featured on the

Nur wenige Menschen kannten Dolf Selbachs Passion für Jugend-

cover of Albrecht Bangerts book: Glas. Jugendstil und Art Deco,

stilgläser. Schon in den 1970er Jahren trat er oft als erfolgreicher

Gütersloh 1985, and now adorns the cover of our sales catalogue.

Bieter bei Wolfgang Ketterer in der Villa Stuck in München auf. Dort erwarb er auch die große Tiffany-Vase, die schon 1985 auf dem Cover von Albrecht Bangerts Buch Glas. Jugendstil und Art Deco, Gütersloh, abgebildet war und die auch das Titelblatt unseres Auktionskatalogs schmückt. Wir freuen uns, Ihnen diese kleine, aber feine Kollektion anbieten zu können.

We are happy to offer you this small but mighty collection.


Q

Q U I T T E N B AU M Kunstauktionen München

Auktion 94C

Sammlung Dolf Selbach Jugendstilglas 15. Februar 2011

QUITTENBAUM Kunstauktionen GmbH Theresienstraße 60 · D-80333 München · Telefon 089-27 37 02 10 · Telefax 089-27 37 02 122 E-Mail: info@quittenbaum.de · Internet: www.quittenbaum.de 978-3-942863-02-5

Auction 094C - Catalogue - Quittenbaum Art Auctions  

Quittenbaum Art Auctions Munich, Catalogue of Auction 094C - 15.02.2011 - Collection Dolf Selbach - Art Nouveau Glass

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you