Page 1

Das Magazin 端ber Menschen und Marken

k o lo l e e f & Y T U A E B


BEAUTY Quality 1/36 – Dezember / Januar 2014

Eye Contact Anstrengende Arbeitstage oder lange Nächte hinterlassen unübersehbare Spuren: Make-Up und besonders Lidschatten setzen sich ab, unschöne Ränder und Ablagerungen entstehen. Shiseido kreierte nun einen Cremelidschatten mit dem sich dieses Beauty Malheur vermeiden lässt. Schimmernde Pigmente versprühen Lebendigkeit und ein intensiver Glanz bleibt den gesamten Tag erhalten. Mit verschiedenen Tönen wie Lemoncello, Esmeralda oder Nightfall wird die Kraft des Augenaufschlages zelebriert. www.shiseido.de

ALLERHAND! Auch unsere Hände möchten königlich verwöhnt werden. Besonders im Winter leiden sie unter großer Trockenheit. Royal Apothic schafft mit mikroniziertem Distelöl Abwehr. Die nostalgisch angehauchten Cremes spenden tiefenwirksame Feuchtigkeit und eignen sich für besonders trockene Hände, ohne einen Fettfilm zu hinterlassen. Jederzeit bereit für einen majestätischen Handkuss. www.royalapothic.com 52


BEAUTY Quality 1/36 – Dezember / Januar 2014

Caviar Performance Romantik liegt in der Luft! Beim ersten Rendezvous möchte Frau jeden Alters stets strahlend und frisch wirken. Um einen makellosen ersten Auftritt zu garantieren, entwickelte ARTDECO eine besondere Pflegeserie. Mit der Linie Caviar Performance werden alters- und sonnenbedingte Pigmentflecken abgemildert und vorgebeugt. Das Brightening Perfecting Serum bildet dabei die perfekte Ergänzung zur täglichen Pflege. So steht der neuen Liebe, zumindest aus kosmetischer Sicht, nichts mehr im Wege. www.artdeco.de

Lippenbekenntnis In diesem Winter sind Lippen so verführerisch wie zu Marilyn Monroes Zeiten. Ganz im Sinne dieser Erotik präsentiert sich die L’Absolue Velours Linie von Lancôme in brillant leuchtenden, verführerischen Rottönen. Während der klassische Lippenstift oft eindimensional auf der Haut liegt, konzentriert sich der neue Samtton auf die Farbkraft und kombiniert die Auftragetechnik eines Glosses mit der Deckkraft und dem Halt eines Lippenstiftes. Dabei enthält L’Absolue Velours sechsmal mehr leuchtende Pigmente, als ein Gloss. Lippen, so samt und sinnlich wie nie! www.lancome.de

Flower of Romance Kaum eine andere Blume symbolisiert Liebe und Romantik wie die Rose. Auch das Modehaus Chloé verschrieb sich vor fünf Jahren für die Kreation seiner ersten Fragrance den Duftaromen der Rose und steht bis heute für „Neo Romantic“. Mit jugendlicher Frische verströmt Chloé Roses den Duft von Maiglöckchen, Amber und Zitrusnoten. Ganz im Stil des Originals brilliert der Flakon durch eleganten Schliff. Die Rosefarbene Schleife setzt einen verspielt femininen Akzent. www.chloé.com 53


Beauty Quality 1/36 – Dezember / Januar 2014

R

auguri

aclett, Bleigießen, Wunderkerzen – jedes Jahr werden die gleichen Rituale zum traditionellen Übergang ins neue Jahr vollzogen. Sind wir an groteske Figürchen aus geschmolzenem Blei und in kleinen Pfännchen brutzelnde Leckereien längst gewohnt, überraschen fremde Länder mit versteckten Bräuchen zum Jahreswechsel. Spanier bauen für die guten Neujahrswünsche auf die Weintraube: zu jedem Glockenschlag bei Mitternacht stecken sie sich hastig eine Traube in den Mund und es darf sich etwas gewünscht werden, Verschlucken bringt Unglück. In Anbetracht der Finanzkrise ziemlich verdächtig, dreht sich Neujahr in Griechenland ums Glücksspiel. Neben dem Casino-Besuch stehen auch Karten- und Würfelspiele in privater Runde auf dem Neujahrsprogramm der Griechen. Vom Abend des 31. Dezember bis zum Sonnenaufgang am 1. Januar wird hier gezockt. Wer gewinnt hat auch im neuen Jahr kein Pech zu erwarten, für die Verlierer bleibt nur ein Hoffen auf das Glück in der Liebe. Dem lustvollen Charakter des Landes entsprechend, spielt in der italienischen Silvesternacht die Verführung eine glückbringende Hauptrolle: Am letzten Tag des Jahres tragen Lei und Lui rote Unterwäsche. Die Dessous, die als Geschenk zum Träger gelangt sein müssen, versprechen sinnliche Stunden im Neuen Jahr. Mit der ersten Minute nach Zwölf soll Dank der roten Höschen auch das Glück Einzug halten. Angeblich wussten schon die alten Römer um die Wirkung dieses aphrodisierenden Brauchs. Andere Quellen besagen, dass Marco Polo die Tradition, genau wie die Nudel, von einem seiner vielen Asienreisen mitbrachte. Traditionsbewusste Chinesinnen, die im Jahr des Pferdes geboren wurden, tragen das gesamte Jahr hindurch rote Wäsche. Die Dessousmarke La Perla ist seit 60 Jahren für den geschickten Spagat zwischen Tradition und Moderne bekannt und findet auch hier zu ihren distinguierten Wurzeln. Zwar ließ sich Chefdesigner Giovanni Bianchi in Form, Farbe und Detail in dieser Saison von Spanien inspirieren und widmete die Kollektion dem rassigen Land, trotzdem wird gerade der abergläubische Italiener in dieser Saison bei La Perla fündig: In verheißungsvollen Nuancen von Purpur bis Rubin verführt die Marke aus Bologna diesen Winter mit vielversprechenden Dessous für die Silvesternacht. 5, 4, 3, 2, 1 … Buon Anno! www.laperla.com

48

von Manuel Almeida Vergara


Die Dessousmarke La Perla ist seit 60 Jahren f端r den geschickten Spagat zwischen tradition und Moderne.

49


BEAUTY Quality Magazine No. 35 – Oktober/November 2013

Entspannung in neuer Dimension Zeitdruck, Hektik und Stress – auf Reisen geht es stets zügig und unorganisiert zu. Komfort und Entspannung kommen meist viel zu kurz. Acqua di Parma schickt uns mit seinen Travelsets auf eine entspannte und zugleich stilvolle Reise: Elegante Lederhüllen, Schlafmasken und aufblasbare Nackenkissen, mit feinem Satin bezogen, dienen als perfektes Equipment für unterwegs. Entspannung in neuen Dimensionen für das Jetset Leben! www.acquadiparma.com

Mysterium des Alltags Wenn sich die Sonne ihren Weg durch die Gipfel der Berge bahnt und die mystische Stimmung der dunklen Nacht verdrängt, eröffnet sich die gesamte Schönheit einer Morgendämmerung: Hermès widmet sich mit seinem neuesten Duft den Geheimnissen des Lebens und besinnt sich damit auf die blumige Frische der Natur und die sinnliche Note des klaren Morgenlichts mitsamt seinen Versprechungen für den beginnenden Tag. Eine mystische Aura, die sich im Flakon widerspiegelt: „Jour d’Hermès“ reflektiert durch das goldene Bügelschloss, als Teil des wertvollen Reisegepäcks, die Ursprünge des französischen Traditionshauses. Ein Duft wie ein Tor zu unseren tief verborgenen Träumen. www.hermes.com

42


BEAUTY Quality Magazine No. 35 – November 2013

DIE SEELE DER TOSKANA

Salvatore Ferragamo entführt Sie auf eine Reise in die Hochrenaissance: Für die Präsentation der neuen „Tuscan Soul Quintessential Collection“ wählte das italienische Traditionshaus die apuanischen Alpen und begab sich damit auf die Spuren Michelangelos, der vor über 5 Jahrhunderten hier seine wohl größte künstlerische Inspiration fand. Nostalgie und Schönheit der Toskana finden in der neuen vierteiligen Parfumserie ihre Entsprechung: „Vendemnia“ vereint die Düfte italienischer Weinklassiker, „Viola Essenziale“ widmet sich der toskanischen Iris, „Bianco di Carrara“ erinnert an den berühmten Carrara-Marmor und „Convivio“ ist dem kulturellen Erbe der Toskana gewidmet. www.ferragamo.com

Als Experte auf dem Gebiet der Männerpflege stellt das britische Unternehmen Molton Brown höchste Ansprüche an die Qualität, Ästhetik und Wirksamkeit seiner Produkte. Für Vielflieger und -reisende hält die Marke das „Frequent Traveller Set“ bereit. Schließlich sollte auch auf Reisen nicht auf Luxuspflege verzichtet werde! In komfortabler Größe eignet sich das Package perfekt für jedes Reisegepäck und erleichtert mit pflegenden Qualitätsprodukten jeden Abenteuerurlaub. www.moltonbrown.com

Frequent Traveller

43


OKTOBER/NOVEMBER

1996

Quality Magazine No. 34 – Oktober/November 2013

Tiefbraune Augen, schwarzer Vollbart, wilde Tattoos – Ben Gorham ist ein ausgesprochen attraktiver Mann. Auch die Düfte seiner Marke Byredo leben von dieser unverkennbaren Mischung aus ungezähmtem Temperament und sinnlicher Erotik. Das neue Parfum entspringt nicht ausschließlich seiner eigenen guten Nase: Inez van Lamsweerde und Vinoodh Matadin inspirierten Gorham zur Kreation des Eau de Parfums „1996“. Die Fotografie „Kirsten 1996“ sowie die Charaktere der beiden niederländischen Fotografen selbst gaben den Anstoß zu diesem Duft. Das Parfum verbindet zwei gegensätzliche Pole: Der feine Geruch von verführerischen Veilchen verschmilzt mit der kühlen Hemisphäre des Nordens. Die Verpackung des minimalistisch eleganten Flacons ziert die Fotografie selbst. Sieht gut aus – und riecht auch so! www.byredo.com

Harte Drinks und scharfe Messer Das gute Aftershave, die obligatorische Krawatte – gerade für den Herren scheint die Geschenkauswahl häufig standarisiert. Passend zum vorweihnachtlichen Einkaufstress greift der Steigenberger Frankfurter Hof nun jenen unter die Arme, die mit Kreativität statt Altbewährtem überraschen wollen. Im hauseigenen Herrenfriseur „Hommage“ lässt sich ein besonderer Barber-Service für den modernen Gentleman buchen. Der Abend unter Geschäftspartnern oder guten Freunden beinhaltet neben einer traditionellen Rasur mit Echthaarpinsel, klassischem Rasiermesser und heißem Tuch auch ein exquisites Cognac- oder Whiskytasting. Die Events mit dem vielversprechenden Titel „It’s a man’s world“ lassen sich ab einer Gruppengröße von fünf Personen buchen. www.steigenberger.com

PUR Gaby Just ist so etwas wie eine moderne Kräuterhexe. Seit ihrer Kindheit setzt sich die heutige Fitness- und Kosmetikexpertin mit der Kraft der Natur, den Heilwirkungen von Pflanzen und Kräutern auseinander. Ihr Verständnis für natürliche Energien und das Wissen um den perfekten Nutzen für Haut und Haar, bilden ein wohl durchdachtes Sortiment an Pflegeprodukten und Parfums. Passend zur kalten Jahreszeit verwöhnen und pflegen sanfte Salzpeelings, Duschgel und Milchbäder die beanspruchte Haut. Sinnliche Gerüche nach Zimt und Orange betören die Sinne. Auch hier spielt das Credo Gaby Justs wieder eine entscheidende Rolle, das sich aus der Wichtigkeit des „richtigen Zeitpunkts“ ergibt. The time is now! www.justpure.de 14


OKTOBER/NOVEMBER Quality Magazine No. 34 – Oktober/November 2013

Caviar blanche Steht doch Kaviar an sich für den besonderen Genuss, so bildet der weiße Kaviar den Gipfel der distinguierten Gaumenfreuden. Der gülden schimmernde Rogen wird ausschließlich von Albino-Stören gewonnen. Kenner schätzen seinen samtig cremigen Geschmack. Die seltene Zucht gestaltet sich nicht einfach, da die weißen Fische viel anfälliger für Krankheit und Sonnebrand sind als ihre „normalen“ Artgenossen. Einer der wenigen Züchter, der sich der Herausforderung „weißer Kaviar“ stellt, ist der Salzburger Fischspezialist Grüll. Der Familienbetrieb feierte jüngst sein 20. Jubiläum und hat sich nicht nur als Kaviar-Produzent einen guten Namen gemacht: Grüll bietet unterschiedlichsten Fischgenuss in höchster Qualität und verfügt zudem über eine Salzwasseranlage für Schalen- und Krustentiere. Der weiße Kaviar des Hauses aber bleibt die exklusive Spitze österreichischen Fischgenusses. An Guadn! www.grüll.at

NEU Saudade Die wilde Atlantikküste Galiziens, die reich verzierten Gewölbe der Alhambra, die berühmten Werke der weltgrößten Künstler: Spanien ist ein Land der Schönheit. Auch Giovanni Bianchi erkennt in der wilden Romantik des Landes besonderen Reiz und präsentiert für La Perla diesen Winter eine spanische Linie. Zarte Seide, feine Spitze und Tüll finden in aufregenden Kreationen aphrodisierender Farbwelt zueinander. Zeigte sich die sizilianisch inspirierte Kollektion des vergangenen Sommers sanft und mädchenhaft, brennt in der Seele der neuen Linie ein dramatisches Feuer. Um den farblichen Mittelpunkt aus tiefem Schwarz kreisen Nuancen edler Steine wie Rubin, Saphir, Smaragd oder Topas. Ein lustvoller Stich ins spanische Herz. www.laperla.com

15


BEAUTY Quality Magazine No. 34 – Oktober/November 2013

Shining Im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week zeigte Designer Marcel Ostertag seine Kollektion „Fragile Explosion“ in frühlingshaften Tönen, floralen Prints und mit metallenem Pailettenbesatz. Für den glamourösen Auftritt sorgte eine Haarschmuckkollektion, die gemeinsam mit der Marke Guhl entwickelt wurde. Mit besonderer Leuchtkraft fügen sich die Accessoires perfekt in adrette Chignons, verspielte Flechtfrisuren oder natürlich getragenes Haar. SwarovskiSteine geben den Pieces ihren luxuriösen Endschliff und kreieren einen festlichen Auftritt für unser Haar im Winter. www.marcelostertag.de

60 JAHRE LÄCHELN 1953 entwarf Designer Christian Dior seinen ersten Lippenstift. Ein spezieller Rotton, der vielen Frauen bereits in den 60ern zum treuen Begleiter wurde. In Form des berühmten Pariser Wahrzeichens avancierte der Obelisk-Lippenstift zum essentiellen Bestandteil in den Kosmetiktaschen vieler Berühmtheiten wie Marlene Dietrich oder Joséphine Baker. Zum Jubiläum tritt Dior mit Natalie Portman den Beweis an: Eine klassische Beauté bedarf lediglich eines roten Akzentes, um gut gekleidet zu sein. www.dior.com

Asian smell Die olfaktorische Reise nach Asien führt über traditionelle Gewürzstraßen, bekannt für den Transport kostbarster Waren – begleitet von verführerischen Düften des fremden Kontinents. Tom Fords neueste Kreation schickt uns auf eine aromatische Zeitreise: Düfte von Bitterorange, rosa und schwarzem Pfeffer und würzigen Nelken. Shanghai Lily präsentiert sich in einem nostalgischen Glasfläschchen in schlicht eleganter Form. www.tomford.com

18


BEAUTY Quality Magazine No. 34 – Oktober/November 2013

S

OF KORS

eit 1981 steht der amerikanische Designer Michael Kors für stilvoll-elegante Sportswear. Nach erfolgreicher Mode- und Accessoirekollektionen folgt nun die erste eigene Beautylinie. Seine Mutter, ehemaliges Revlon-Model, scheint dem jungen Michael die Liebe zur Kosmetik mit in die Wiege gelegt zu haben. Ungeachtet der Jahreszeit oder aktueller Trends, versteht es Michael Kors, Lippenstifte, Nagellacke und

pflegende Cremes in seiner wohldurchdachten Kollektion, Frauen aller couleur anzusprechen. Optischer Blickfang ist das Bräunungspuder, im Stil der bekannten Kors-Uhrenkollektion. Feingemahlene Pigmente lassen sich mit dem nerzbraunen Kabuki-Pinsel spielend leicht auf Wangen und Stirn verstreichen. Sunshine Feeling auch im Winter, das bieten Selbstbräuner, After-Sun-Gelee und schimmernder Lippenbalsam. www.michaelkors.com

19


70


FOTOS FILIPPO DEL VITA | PRODUKTION ELENA MOUSSA

lind

date

Teint: CHANEL Vitalumière Aqua 20 Beige, Éclat Lumière 20 Beige Clair; Lips: CHANEL Rouge Allure 99 Pirate, Chanel Le Crayon Lèvres 57 Rouge; Profond 71


olden

maid Teint: CHANEL Vitalumière Aqua 20 Beige, Éclat Lumière 20 Beige Clair; Blush: YVES SAINT LAURENT Blush Radiance No.3 Eyes: Ombres Contraste Duo 40 Misty - Soft, CHANEL Stylo Yeux Waterproof 40 Violine, CHANEL Le Volume Mascara 10 Noir, CHANEL Brow Powder Le Sourcil ; Lips: MAC Lipstick Saint Germain 72


73


74


vory bells

Teint: CHANEL Vitalumière Compact Douceur 20 Beige, Eclat Lumière 20 Beige Clair; Blush: LANCÔME Blush Subtil Mauve Coquette; Eyes: TOM FORD Eye Color Quad ,Burnished Amber‘, CHANEL Mascara Inimitable waterproof 10 Noir, CHANEL Brow Powder Le Sourcil, CHANEL Le Crayon Khôl 61 Noir ; Lips: CHANEL Rouge Coco Shine 84 Dialogue 75


sun Teint: CHANEL Vitalumière Fluide de Teint Éclat 25 Pétale, Éclat Lumière 20 Beige Clair; Blush: CHANEL Le Blush Creme 66 Fantastic; Eyes: YVES SAINT LAURENT Dessin Du Regard Crayon Yeux Haute Tenue 9 Turquoise, CHANEL Brow Powder Le Sourcil, CHANEL Mascara Inimitable waterproof 10 Noir; Lips: MAC Pro Lip Palette 6 Editorial Oranges 76

Model: Tahnee (Bigoudi) | Makeup: Martin Schmid (using Chanel) | Styling: Elena Moussar | Foto: Filippo del Vita

uscan


77


104


I love your

SMELL Denkt man an London, gehört Parfüm nicht unbedingt zu den ersten Assoziationen. Obwohl von dort aus seit einigen Jahren extraordinäre Parfümeure die Duftwelt erobern. Und obwohl solch traditionsreiche Häuser wie Penhaligon’s bereits seit über hundertfünfzig Jahren Düfte kreieren, die weltbekannt wurden. Exklusiv, kosmopolitisch und raffiniert: Londoner Parfümeure haben einen ganz besonderen Riecher. von Peggy Neidel

105


Beauty Quality Magazine No. 33 – September/Oktober 2013

Für einen kuss Ausgedehnte Abende in illustrer Runde bei Wein und Champagner möchten auch stilvoll und frisch beendet werden, gerne mit einem Abschiedskuss. Neben dem herkömmlichen Eau de Toilette wird nun besonders das Eau de Bouche immer gefragter. Aus gegebenem Anlass hält Marvis das Frischeerlebnis „Strong Mint“ bereit. Mit seinem intensiven Aroma positioniert sich das Mundwasser als unentbehrliche Begleitung in jeder Handtasche. QM-Red. www.marvis.lu

heRRSCheR DeR MeeRe Sie trotzen jeder Herausforderung, teilen die Leidenschaft für Abenteuer, gelten schlichtweg als Herrscher der Meere. Diesen Extremseglern widmet Prada seine neueste Fragrance „Luna Rossa“. Der Duft kombiniert auf raffinierte Weise markante Ingredienzien wie Bergamotte, Pfeffer, Wacholderbeeren und Lavendel. Parfumeurin Daniela Andrier und Miuccia Prada gesellen würzige Frische zur dunkel ambrigen Herznote – eine gelungene Kombination, bei der sowohl der Inhalt als auch der Flakon die Kraft und das Geheimnis des Ozeans meisterhaft wiederspiegelt, natürlich mit viel Patriotismus. Ist doch die Luna Rossa, eines der schnellsten Boote weltweit und segelt derzeit um den Sieg im Americas Cup. QM-Red. www.lunarossachallenge.com

night nice Ein langer Arbeitstag neigt sich dem Ende zu. Ohne Zwischenstopp einzulegen, möchte frau direkt in die Kissen versinken. Eine fast unhörbare Stimme im Hinterkopf erlaubt ihr diesen Luxus allerdings nicht. So lästig die abendliche Pflege auch sein mag, so essentiell ist sie für unsere Haut. Sisley entwickelte nun ein besonderes Duo, das das Abschmink-Prozedere erleichtert und die Produktmengen im Badezimmer auf ein Minimum reduziert. Das Allround-Reinigungwasser „Eau Efficace“ entfernt Make-Up wie eine zarte Milch, reinigt, pflegt und beruhigt die Haut in einem Schritt. Dabei kann es auch für Augen und Lippen verwendet werden. Für ein ebenmäßigeres Hautbild sorgt der Pore Minimizer „Global Perfect“. Vergrößerter Poren und übermäßiger Talkproduktion entgegenwirkend, dient die Pflege als perfektes Finish und erlaubt auch nach anstrengenden Tagen einen entspannten Blick in den Spiegel. QM-Red. www.sisley-cosmetics.com 22


Beauty Quality Magazine No. 33 – September/Oktober 2013

la vie en rose Präzision, Raffinesse und Exzellenz sind in der DNA von Lancôme verankert. Seit der Gründung im Jahr 1935 durch Armand Petitjean hat die Marke die bedeutende Innovationen der Beautybranche initiiert. 1973 kreierte Georges Delbard, einer der renommiertesten Rosenzüchter, die Lancôme Rose. Nach knapp 40 Jahren verrät die besondere Pflanze nun ihr Geheimnis: L’Absolue Elixier, das Konzentrat aus Rosenstammzellen dient der Aktivierung menschlicher Hautzellen. Aufgetragen mit einem Spatel in Form eines Blütenblattes, versorgt das Elexier die Haut mit Lebenskraft, spendet Feuchtigkeit und regeneriert. Rosige Zeiten für unseren Teint! QM-Red. www.lancome.de

Shaving like ken Ein wahrhafter Gentleman erliegt dem nostalgischen Barbier Handwerk, verweigert sich dem praktisch Schnellen und legt gerne selbst noch Hand und Messer an die Wange. Die Hinwendung zur Tradition gehört Geo F Trumper’s. Kaum eine andere Marke widmet sich leidenschaftlicher dem modernen Mann, selbst vermeintlich feminines Violett kann der maskulinen Stilechtheit des Londoner Barber Shops nichts anhaben. Direkt mit der Hand oder dem Pinsel aufgetragen, verwandelt sich die nach Veilchen duftende Rasiercreme in sahnigen roséfarbenen Schaum, der das Barthaar butterweich macht. Die beste Voraussetzung für eine gründliche Rasur, die nicht nur die Herren der Schöpfung glücklich machten dürfte. QM-Red. www.trumpers.com

23


www.tomford.com

Beauty

60 Foto Stills: Fürbringer-Huber, Foto People: Oliver Rauh. Special thanks to Friederike Müller, Nina von Lüttichau & Andreas Haumesser

Foto Stills: Fürbringer-Huber, Foto People: Oliver Rauh. Special thanks to Friederike Müller, Nina von Lüttichau & Andreas Haumesser

Quality Magazine No. 33 – September/Oktober 2013


MUSK OUD ein umschmeichelnd animalischer Duft für alle sinnlichen Männer, die der Liaison von Weihrauch und indonesischem Patschuli nicht widerstehen können. Der bereits fünfte Duft aus der Kollektion „Arabian Nights“: „Musk Oud“ bildet den Kontrast aus hochprozentigen Rosen und schmeichelnden Nuancen. Die Kopfnote setzt sich aus Zitrusakzenten, Kardamom und Koriander zusammen und wird anschließend von einer Rosenexplosion umhüllt. QM-Red.

ein tag ohne Dufterlebnisse, ist ein verlorener tag.

www.bykilian.com

Aus Ägypten

DeS NACHtS

Produktübersicht auf www.quality-magazine.de, Rubrik „Beauty“

UNBeSieGBAR

www.pacorabanne.com/invictus

Der Duft des Parfums „Sahara Noir“ von tom Ford vermag in einen traum zu versetzen. Schließt man die Augen begegnet man einer edlen Gestalt, die des nachts in einem seidenen Gewand durch die Gärten schreitet. Vorbei an Jasmin, Zedern und Zypressen weht ein Geruch von feinsten Ölen und Weihrauch. Beim Öffnen der Augen erblickt man das goldfarbene Fläschchen, welches wie ein edles Gefäß aus eben jener Zeit wirkt. Ob Pharao oder Pharaonin bleibt unerheblich, denn dieser Duft ist für sie und ihn. QM-Red.

Paco Rabanne entführt in die Welt antiker Götter und macht uns mit dem Unbesiegbaren bekannt. ein Mann, der allen imponiert, bedarf eines ebenso unverkennbaren Duftes: „invictus“. Das Parfum für Sieger vereint frische Noten von Grapefruit, Jasmin und dominierendem Ambra und wird durch einen Hauch Lorbeer abgerundet – männlich, siegessicher und unschlagbar. QM-Red.

Produktübersicht auf www.quality-magazine.de, Rubrik „Beauty“

61


de.burberry.com

Produktübersicht auf www.quality-magazine.de, Rubrik „Beauty“

VON SiNNeN es gleicht der imposanten Stimmung eines Sonnenuntergangs in der Wüste: der Wind ist flirrend heiß, der Körper verlangt nach einer frischen Brise und einer wohltuenden Abkühlung. Spannung liegt in der Luft. Versace pour homme schenkt uns mit „Oud Noir“ eine ganz besondere Sinnesfreude – die perfekte Komposition für alle Liebhaber orientalisch-holziger Düfte. Wie ein geschliffener edelstein präsentiert sich der Flakon im opulent dekorativen Design. ein Genuss für alle Sinne.

Der Fuchs ändert den Pelz und behält den Schalk.

www.versace.com

QM-Red.

Produktübersicht auf www.quality-magazine.de, Rubrik „Beauty“


Beauty Quality Magazine No. 33 – September/Oktober 2013

UN P‘tit ReNARD Bereits im Jahr 1856 wurde der Grundstein für das britische Label gelegt. Burberry zählt seit jeher – auch mit seiner jüngeren Linie Prorsum – als authentischer Lifestyle mit elegantaristokratischem Charme. Dieser besondere Appeal wird nun mit einer neuen Duftkomposition zelebriert: „Brit Rhythm“ präsentiert sich als frischer Herrenduft mit würzigem Kardamom, Basilikum und einem Schuss Wachol-derbeeren – elektrisch, adrenalingeladen und sinnlich. QM-Red.

Schon seit Jahrhunderten gilt Pelz als exklusives Material zum veredeln von Kleidungsstücken. Als Kopfbedeckung, Handschuh oder Mantel. Nikolas Gleber jedoch, findet eine ganz neue Art der Verwendung für das flauschige Material und hüllt, passend zu seiner Firmenphilosophie, seinen Unisexduft namens „À Rebours“ in Pelz. Der Designer verwendet unter seinem Label Friendly Fur ausschließlich Pelze aus nachhaltiger Jagd. Doch nicht nur die äußere Optik verleiht dem Flakon eine besondere Ästhetik, auch die Kopfnoten aus Bergamotte und Freesie verwöhnen den Geruchssinn. QM-Red. www.friendlyfur.de

BRit RHytH

63


FRIEDEMODIN

Nina Friede und Elisabeth Modin mit „Jardin Mystique“ im KaDeWe

London vibriert bei Tag und Nacht und zieht kreative Menschen unterschiedlichster Länder an. Auch die Gründer des jungen Dufthauses Friedemodin kommen ursprünglich nicht von der britischen Insel. Nina Friede wurde im deutschen Künstlerdorf Worpswede geboren, Elisabeth Modin wuchs in einer kleinen Stadt in der Nähe Stockholms auf. Beide gründeten erst vor Kurzem das Label Friedemodin und setzen nun von London aus innovativelegante Duftakzente. Was die beiden Frauen verbindet, ist ihr Glaube an die Kraft der Düfte. „Wir saßen in einem Café in Chelsea und nebenan war ein Blumengeschäft. Das Blumenbouquet erinnerte und inspirierte uns und wir stellen fest, welch unglaubliche Kraft Düfte haben, die lebhaftesten Erinnerungen zu evozieren.“ Das Konzept Friedemodins ist der Kombinationsduft. Alle vier Parfüms ihrer ersten Kollektion „Jardin Mystique“ können einzeln und auch besonders gut übereinander getragen werden, um individuelle und harmonische Duftsymbiosen zu kreieren. Chefparfümeur des Labels ist kein Geringerer als Francois Robert, der den Beruf seiner Familie nun bereits in der vierten Generation fortführt. Robert schuf unter anderem zahlreiche Düfte für die Marke Les Parfums de Rosine und bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung als Parfümeur von Luxusdüften mit. Seine Kreationen bestechen durch Frische, Leichtigkeit und Sinnlichkeit. Für Friedemodins erste Kollektion ließ er sich zwei Jahre Zeit, um das Konzept des Kombinationsparfüms zu schaffen. Keine leichte Aufgabe: Vorsichtig mussten die Duftbestandteile ausgewählt werden, um bei jeder Kombination eine harmonische Interaktion der Duftnoten gewährleisten zu können. „Jardin Mystique“ erinnert an die Düfte eines wilden, verzauberten Gartens – sie reichen von frischen Noten eines taufeuchten vormittags über den Geruch der heißen Sonne am Mittag bis hin zum kühlen Aroma der Dämmerung. Klassisch und doch zeitgenössisch portraitiert jedes Parfüm Elemente des verzauberten Gartens. Kräuter wie beispielsweise Basilikum oder Pfefferminze spielen dabei ebenso eine Rolle wie Zedernholz, Moschus oder Cassisblüte. Inspiriert wurden diese Kreationen vor allem von frühen Erinnerungen an wilde Gärten – vom Künstlerdorf Worpswede in Deutschland bis zur Nordinsel Lungö in Schweden.

Der Schlüssel zum verwunschenen Garten ist gleichzeitig das Markenzeichen von Friedemodin.

Die Collection Box von „Jardin Mystique“

106


107


Gold powder puff – eine Liebeserklärung an den zarten Teint der Frau

108


ORMONDE JAYNE Linda Pilkington war schon als Teenagerin begeistert von Düften und arbeitete nach der Schule als Blumenverkäuferin in ihrer Heimatstadt im Nordwesten Englands. Später lernte sie wie man Duftkerzen und Badeöle herstellt. Nach dem Studium begann eine wilde Zeit, in der Linda Pilkington den Rucksack schnürte und durch die Welt reiste. Sie arbeitete in Südamerika, in Afrika und im Fernen Osten, führte ein Boutiquehotel und eine Sojabohnenfarm und sogar eine Eisdielenkette. Dort stellte sie ganz besondere, exotische Eiskreationen her. Doch die Liebe zum Duft verließ sie nie. Zurück in England begann sie ihre ersten Parfümarbeiten und war auf Anhieb erfolgreich, auch Chanel wurde auf die junge Designerin aufmerksam und bat um eine außergewöhnliche Duftkerze. Dies war das Startsignal für Linda, die nun beschloss, ein eigenes Label zu gründen: Ormonde Jayne wurde geboren. Im Jahr 2001 eröffnete Linda ihre erste eigene Parfümerie in London. „Ich möchte Elemente kombinieren, die für wahre Eleganz stehen: die Qualität der Englishcraftsmanship, die Kunst der französischen Parfümerie und die Sinnlichkeit und natürliche Harmonie des Orients.“ Diesem Konzept ist sie bis heute treu geblieben. Ihre exklusiven Düfte verbinden fruchtige Komponenten aus China und Japan mit ägyptischen Kräutern oder eleganten, tropischen Blütenessenzen. Pflaume, Wasserlilie oder französische Vanille spielen ebenso eine Rolle bei ihren soften Düften wie ungewöhnliche Bestandteile wie Basmati, Pfeffer oder Bambus. Ebenso besonders sind ihre unkonventionellen Männerdüfte: Isfarkand ist eine sinnliche Komposition aus Mandarine, Bergamotte, Zeder und Moos. Ein Highlight ihres Schaffens sind die Parfüms der Reihe „The four courners of the earth“ mit herrlich klingenden Namen wie „Nawab of Oudh“ oder „Tsarina“. Es ist eine Sammlung ihrer Reisen um die Welt, die sie inspiriert haben, es ist eine zeitlose Hommage. Seltene und exotische Öle gehen einher mit dem kosmopolitischen Spirit Londons. Diese einzigartige, sich ständig verändernde Stadt ist das Epizentrum der Parfümeurin. Von diesem globalen Dorf aus feiert Ormonde Jayne „The four courners of the earth“ und hat sich damit einen Lebenstraum erfüllt. „Ich habe es geschafft, die seltensten Düfte aus der ganzen Welt einzufangen und zusammenzubringen, aus den Wüsten des Ostens, den Dschungeln Lateinamerikas, den ummauerten Städten Chinas und dem Russland der RomanowZaren.“

Die wunderschöne Parfümerie in der Royal Arcade – göttliche Düfte kombiniert mit einem glamourösen Shoppingerlebnis

109


PENHALIGON’S

Tradition seit 153 Jahren: Bis heute werden die Parfüms nach Originalrezeptur hergestellt.

Penhaligon’s English Perfume House – bis heute verkörpern seine Düfte den Geist der britischen Aristokratie und des untergegangenen Empires.

Very british und weltbekannt: Wer kennt nicht die hübschen, hinreißenden Flakons mit Schleife der Londoner Traditionsmarke Penhaligon’s? Bereits in den späten 1860er Jahren von dem Barbier William Henry Penhaligon gegründet, entwickelte sich das Dufthaus schnell zu einem bekannten Namen in der schicken Londoner Gesellschaft. Seine klassischen Rasurprodukte standen ebenso hoch im Kurs wie seine selbst formulierten Düfte. Sogar Hoflieferant und Parfümeur des königlichen Hofes von Queen Victoria war Penhaligon einst. Neben den gekrönten Häuptern des europäischen Hochadels zählte Penhaligon’s auch den Schriftsteller Oscar Wilde sowie Sir Winston Churchill zu seinen Kunden. Bis heute werden die Parfüms nach Originalrezeptur hergestellt und verkörpern den Geist der britischen Aristokratie und des untergegangenen Empires. Einer seiner ersten Kreationen aus der Gründerzeit von 1872, „Hammam Bouquet“, ist bis heute eines der begehrtesten Produkte. Es entstand zu Ehren des türkischen Bades, das sich unterhalb der Geschäftsräume an der Londoner Jermyn Street befand. Auch die Serie „Blenheim Palace“ ist legendär. Kreiert im Jahr 1902 vereint es Zitronen-, Lavendel- und Limettennoten mit Gewürzen und Hölzern zu einem frischen und diskreten Duft, dessen Namen von Blenheim Palace stammt – dem Sitz einer der angesehensten Blutlinien Englands. Durch die Weltwirtschaftskrise in den Konkurs getrieben, verschwand Penhaligon’s einst. Doch wie im Märchen wurden die Düfte zu neuem Leben erweckt: Modemacherin Sheila Pickles hatte ein handgeschriebenes Buch mit den originalen Rezepturen von William Henry Penhaligon sowie eine Hutschachtel voller alter Parfümetiketten gefunden. Mit der Hilfe des italienischen Filmregisseurs Franco Zeffirelli wiedereröffnete Sheila Pickles 1975 den Store von Penhaligon’s in Covent Garden. Heute ist Meister-Parfümeur Olivier Cresp der Schöpfer edler Penhaligon’s` Düfte. Bezeichnend, dass er im französischen Grasse in der Provence geboren wurde und schon von Kindesbeinen an den Beruf des Parfümeurs ergreifen wollte. Cresp entwickelte oder co-entwickelte zahlreiche bekannte Düfte, unter anderem Dolce Gabbanas „Light Blue“ oder „Midnight Poison“ von Dior. Aufsehen erregte vor allem der polarisierende Duft „Angel“ für Thierry Mugler im Jahr 1992. Für Penhaligon’s ist „Peoneve“ seine neueste Kreation, inspiriert von einem englischen Sommergarten mit saftigen, grünen Gräsern und dem berauschenden Duft blühender Blumen. Im Herzen des Gartens wächst die leuchtende Pfingstrose, die dem Duft seinen Charakter verleiht.

Alchimisten in Alices Wunderland: Der Verbraucher braucht eine gute Nase, um sich nicht im Dschungel der Gerüche zu verlieren.


111


1963: Besucher kommentieren die Pflanzenvielfalt.

1934: Besucherströme drängen sich durch die Ausstellung.

Beatrix Havergal, Gründerin der „Waterperry School of Horticulture“. Viele Jahre gewann sie mit ihren Studentinnen die Goldmedaille für die legendären „Royal Sovereign Strawberries“ auf der Chelsea Show.

1934: Queen Mary auf der Chelsea Flower Show

112

Fotos: RHS Lindley Library

1976: Besucherinnen inspizieren ein Gewächshaus.


1913: Queen Alexandra auf der Eröffnung der ersten Chelsea Flower Show.

er w o P Flower

Blumen und Gärten sind für Parfümeure seit Jahrhunderten inspirierende Duftquellen. Linda Pilkington von Ormonde Jayne war zuerst Blumenverkäuferin, betört von dem Duft eines Blumengeschäfts in Chelsea, gründeten Nina Friede und Elisabeth Modin ihre Parfümfirma Friedemodin und der neue Duft „Peoneve“ von Penhaligon´s ist die Essenz eines englischen Sommergartens. Duft und Blume gehören unweigerlich zusammen und wo lassen sich schönere und ungewöhnlichere Blumen finden – als auf der Chelsea Flower Show. Seit genau hundert Jahren werden die Blumen und die Gartenkunst vom 21. bis 25. Mai mit dieser Londoner Veranstaltung geehrt. Die Show ist der Catwalk der Pflanzen. Hier werden die Trends gesetzt und fast vergessene Pflanzenarten wieder populär gemacht. Über 500 Aussteller, 15 Show-Gärten und 8 Artisan Gardens zelebrieren Flora und Fauna. Das hundertjährige Jubiläum bietet Anlass, die diesjährige Flower Show zu einem ganz besonderen Blumenspektakel werden zu lassen. Höhepunkt ist das Konzert von „Opera Holland Park“, die die sonst so schweigsame Pflanzenwelt mit ausgewählten Stücken von Puccini, Verdi und Mozart musikalisch bereichern. So können alle Sinne auf der Chelsea Flower Show verwöhnt werden. Rein optisch bestechen vor allem die Gärten, die mit ihren individuellen und kreativen Designkonzepten kleine Oasen entstehen lassen. Sie entführen uns in entfernte Länder, wie Japan und Lesotho. Im Great Pavillon präsentiert man einen historischen Überblick, der den Wandel des Gartens von der ersten Show 1913 bis hin zur heutigen Zeit zeigt. So kann der Besucher den Gemüsegarten von 1913 mit modernen Nutzgärten vergleichen. Die Lindlay Library hat extra zu diesem Anlass eine kleine Fotoausstellung vor Ort installiert, die die Historie und Entwicklung der Chelsea Flower Show dokumentiert. Drei Aussteller, McBean’s Orchids, Blackmore & Langdon und Kelways, sind die Macher der ersten Stunde und haben diese Gartenbauausstellung von Beginn an begleitet. Sie gehören zum Urgestein der Chelsea Flower Show. Alle Aussteller erhoffen sich natürlich, mit einer der vielen begehrten Awards und Gewinnermedaillen ausgezeichnet zu werden. Eines der Highlights ist die „plant of the year“, womit jedes Jahr eine Pflanze zum Star der Show gekürt wird. Auch die berühmteste englische Pflanzenliebhaberin, die Queen, verfolgt jedes Jahr die kreativen Innovationen in der Pflanzenwelt. Fest steht, die diesjährige Chelsea Flower Show wird ein großartiges blumiges Event, dass sich auch für den Botaniklaien lohnt. Nur einige wenige Gartenspezialisten müssen leider draußen bleiben. Gartenzwergen und anderen mystischen Figuren wird der Zutritt zur Chelsea Flower Show verwehrt.

Die Queen auf der Chelsea Garden Show 2012 und die Hommage an sie in den Rabatten

113


Beauty Quality Magazine No. 30 – März/April 2013

uralt und immer wieder neu Wohl kaum ein deutscher Duft ist weltweit so bekannt wie die Note 4711. Bereits Ende des 18. Jahrhunderts wurde ein Kölnisch Wasser basierend auf der Rezeptur kreiert, die unter dem vierstelligen Zahlnamen bekannt wurde. Ist eines der ältesten Eau De Colognes noch immer zu produzieren an sich schon ein glänzender Triumph, so ruht sich die Marke längst nicht auf seinem Erfolg aus, sondern wusste seine rund 220 Jahre alte Firmenhistorie hindurch immer wieder mit frischen Neuerungen zu begeistern. 2009 entwickelt das Label mit „Acqua Colonia“ eine Duftserie für Männer und Frauen, ausschließlich basierend auf natürlichen Ingredienzien. Bestand die Kollektion zunächst aus fünf Düften, so wurde die Range stetig erweitert. Mit neuer Frische überrascht zum Beispiel „Pink Pepper & Grapefruit“. QM-Red. www.4711.com

think Pink!

Rosé Chanel Saison für Saison liefert Chanel Nagelläcke, die nicht selten zum It-Polish der Stunde avancieren. So entfachte das ultimative Schwarz des Labels unter dem Titel „Black Satin“ vor rund fünf Jahren den Hype um dunkle Nägel neu, unvergessen auch der Sensationserfolg von „Orange Fizz“ im Jahr 2008. Diesen Sommer präsentiert Chanel drei reizvolle Nuancen aus pinker Farbfamilie, die vor allem bei natürlichem Makeup volle Wirkung entfalten: spielt „Emprise“ am Rande zum Beige und „Accessoire“ verlockt in dunklem Beerenton, so präsentiert sich „Fracas“ in intensivem Rosa. QM-Red. www.chanel.com

Die Lippen der Saison leuchten in alarmierendem Pink – da sind sich die meisten Visagisten einig. Auch Dick Pages, Artistic Director von Shiseido, teilt die Meinung, dass nicht nur über Sprache ein wahres Lippenbekenntnis erzielt werden kann. So kombiniert Pages zu dezent geschminkten Augen und natürlichem Teint Lippenfarben, denen die Aufmerksamkeit der Männerwelt sicher sein dürften. Die neue PerfectRouge-Produktgruppe fängt genau diese kosmetische Exzentrik auf. QM-Red. www.shiseido.com


Beauty Quality Magazine No. 30 – März/April 2013

Liquit Glamour Benannt nach dem noblen Ferienort Portofino an der italienischen Riviera strahlt auch die Serie „Neroli Portofino” von Tom Ford kühlen Glamour und luxuriöse Eleganz aus. Duftnoten wie Lavendel, Rosmarin und Zitrusöl zeichnen das edel mediterrane Gefühl des Designlandes Italien nach. Für Herren und Damen konzipiert, umfasst die ganzheitliche Serie neben exquisit duftendem Eau de Parfum auch Duschgel, Körperöl, Peeling und Seife. Für den nahenden Sommer versorgt der Body Moisturizer die von Trockenheit und Hitze beanspruchte Haut mit einer Extraportion Feuchtigkeit. Öle aus Oliven, Traubenkernen und Dattelkeimen geben dem empfindsamen Organ das zurück, was die Sonne ihr nimmt. www.tomford.com

EPISCHE EROTIK Seit den Anfängen 1978 spielt für Versace sowohl thematisch als auch optisch die griechische Mythologie eine entscheidende Rolle. Der Kopf der Medusa als Firmenlogo oder grafische Friese, die antike Architektur zitieren – immer wieder findet die italienische Marke zu dem sagenumwobenen Universum des alten Griechenlands zurück. Auch die Duftwelt Versaces wird von Leidenschaft und Grausamkeit der unzähligenÜberlieferungen bestimmt. Eros, Gott der begehrlichen Liebe zum Beispiel, steht Pate für den neuen, nach ihm benannten Herrenduft des Labels. Wie die unbändige, leidenschaftliche Liebe riecht? Basierend auf Vanille, Eichenmoos und Zedernholz duftet das Parfum im Herzen nach Tonkabohne, Ambroxan und Geranienblüte und entfaltet in der Kopfnote den Geruch von Minze, grünem Apfel und italienischer Zitronenschale. Auch der Flakon trägt Stärke und Frische des Duftes fort und präsentiert sich in eisig blauem Türkis mit goldenen Details. Wieder spielt somit Kraft und Erotik eine Schlüsselrolle in der Welt Donatella Versaces: „Ich entwarf meinen neuen Duft Eros für einen Mann, der heldenhaft und leidenschaftlich ist – wie ein griechischer Gott. Eros ist ein Duft, der Stärke und Sinnlichkeit darstellt und unterstreicht.“ QM-Red. www.versace.com

31


Beauty Quality Magazine No. 30 – März/April 2013

„Wir glauben, dass der olfaktorische Reiz wie eine art Déjà-vu funktioniert, das im Grunde emotionaler und ganzheitlicher ist, als die erinnerung durch das Betrachten eines Bildes.“


Beauty Quality Magazine No. 30 – März/April 2013

Déjà-Vu Durante Für die Durante-Geschwister sagt ein Duft mehr als tausend Worte, ist ein Geruch beschreibender als jedes Bild. Aus einer Familientradition entstanden, ist die Philosophie ihrer Parfummarke „Pro Fvmvm Roma“ eine gefühlsbetonte: Die Düfte des Hauses lassen sich inspirieren durch Erlebnisse und Gefühle der Familie. Ein kleines Gespräch über olfaktorische Zeitreisen und die Schönheit des Duftes. War das Riechen schon immer der Sinn, der bei Ihnen am besten ausgeprägt war? Ja, wir waren sozusagen schon immer „Riech-Kinder“. Wir haben damals viel Zeit in der Parfümerie unserer Großeltern verbracht und dort Gerüche, Essenzen und Parfums entdeckt, haben versucht sie zu verstehen und die Emotionen, die sie ausdrücken sollen, zu begreifen. Das heißt, Ihre ersten Erinnerungen an die Welt des Duftes sind eng an Ihre Familie und Kindheit gebunden? Eine unserer ersten Erinnerungen ist das Parfum unserer Kindheit: der Duft von Süßigkeiten und Spielzeug, besonders Mandelpaste, mit der wir oft gebacken haben. Wir lieben diese Erinnerung an unsere Kindheit so sehr, dass der erste Duft, den wir kreiert haben, an diese wundervolle Zeit erinnert: „Confetto“. Ein umhüllender, knackig süßer Duft, der die Leichtherzigkeit unserer Kindheit zurückholt. Viele fühlen sich eher durch Fotos an ihre Kindheit erinnert. Was hat Ihrer Meinung nach das Riechen dem Sehen voraus? Der olfaktorische Sinn wird als unser ältester Sinn angesehen. Düfte, die wir erriechen, können auch unsere optische Wahrnehmung beeinflussen. Wir glauben, dass der olfaktorische Reiz wie eine Art Déjà-vu funktioniert, das im Grunde emotionaler und ganzheitlicher ist, als die Erinnerung durch das Betrachten eines Bildes. Wenn Sie einen Ihrer Düfte kreieren, haben Sie also eher eine Erinnerung im Kopf als das letztendliche Ergebnis beziehungsweise die Idee, wie das Parfum riechen soll? Ja, wir haben eine ganz andere, eigenständige Herangehensweise, die immer mit einer Emotion, einer Erfahrung oder Geschichte unserer Vergangenheit beginnt, die wir wieder aufleben lassen wollen. Wenn wir uns für eine dieser Erinnerungen entschieden haben, übersetzen wir sie in einen Duft und mischen die Essenzen bei, die wir mit der Geschichte verbinden. Zum Beispiel haben wir uns eine Urlaubsreise aus Kindertagen nach Sardinien vorgestellt, vor allem die Bootsfahrt, um die Insel zu erreichen. Wir haben uns an die vielen Erwartungen erinnert, den Spaß, die Sonne, die am Himmel scheint, das Platschen des Wassers, die Meeresbrise, die unsere Gesichter streichelt, und natürlich die Parfums der Insel. Mit diesen olfaktorischen Erinnerungen im Kopf haben wir Extrakte wie Myrte, Meeresalgen und Zedernholz zusammengemischt und „Acqua Di Sale“ erschaffen – den Duft dieses ganz speziellen Moments. Wie Ihre Herangehensweise auch, ist ein Parfum ja generell eine sehr subjektive, persönliche Sache. Wie lässt sich das mit Massendüften vereinbaren? Wir denken, wer Massenparfums benutzt, ist kein wahrer Duft-Liebhaber und wird nie verstehen, dass Parfums mehr sind als eine Marke. Es ist wie eine Reise ins Innerste und man muss dazu bereit sein, diesen Schritt zu gehen. Unsere Philosophie ist es, Emotionen und Erinnerungen durchzugehen und daraus einen Duft zu kreieren, der dann aber zu verschiedenen Charakteren passen kann. Deswegen haben wir uns 1996 radikal dazu entschlossen, nicht in den globalen Parfum-Markt einzusteigen. Ist auch Ihre Vision für die kommenden Jahre des Duftes eine so gefühlsbetonte? Wie riecht die Zukunft? Für uns sollte auch der Duft der Zukunft immer an Erinnerungen und Emotionen gebunden sein. Zukünftige Parfums sollten erstaunliche Mischungen purer ätherischer Öle sein. Wir wünschen uns, dass immer mehr Frauen und Männer zu wahren Duft-Liebhabern werden und die vielen Parfummarken entdecken, die ihre Düfte aus Passion kreieren, unabhängig von Massenherstellung. QM-Red.

Die Durante-Geschwister von links nach rechts: Giuseppe, Maria, Felice und Luciano

55


Beauty Quality Magazin No. 29 – Februar 2013

PrO PrOtein!

Mit mehr als 30 % hat das Strukturprotein Kollagen den größten Anteil am Gesamtgewicht aller Eiweiße des menschlichen Körpers. Dass sich der Kollagenhaushalt der Haut verschlechtert, ist fast schon ein ästhetisches Desaster, ist das Protein doch ein wesentlicher Bestandteil des Bindegewebes. Alle zehn Jahre verliert unsere Haut so 3 % ihrer Elastizität. Traditionsmarke Helena Rubinstein hält dagegen! 1902 gegründet, gelten die Marke und die Frau dahinter als Wegbereiter der Kosmetikbranche. Einige der bahnbrechenden Erfindungen Rubinsteins sind heute kaum mehr aus den Schminkkomoden wegzudenken, so präsentierte das Label bereits 1939 den ersten wasserfesten Mascara, reicherte als erstes Unternehmen schon 1954 Hautcremes mit Vitaminen an. Die Kraft des Kollagen ist heute eine der essenziellen Zutaten zur Erstellung der exklusiven Hautpflegeprodukte Helena Rubinsteins. So werden eine Reihe erstklassiger Tagescremes angeboten, denen die Marke allesamt eine glättende und somit verjüngende Wirkung zuspricht. Darunter „Collagenist“, der glättende Klassiker der Serie, „Hydra Collagenist“, die bis tief in die Haut mit Wasser versorgt und „Collagenist V-Lift“, die in zwei Schritten ihre hebende und Kontur gebende Wirkung entfaltet. QM-Red. www.helenarubinstein.com

Ordnungshalber Wenn Lili Radu Reise-, Laptop- oder eben Kosmetiktaschen präsentiert, dann weiß sie nur zu gut, worauf es ankommt. So ist Radu in ihrem Leben doch selbst viel rumgekommen, hat neben Deutschland bereits in den USA, Spanien und Österreich gelebt. Auch in Italien machte Radu halt, in Mailand schloss sie 2010 ihr Studium in „Fashion, Experience und Design Management“ ab. Packen, auspacken und wieder zusammenpacken sind ihr also alles andere als fremd. Gemeinsam mit den Stylistinnen Julia und Christina Urschler entwirft Radu unterschiedlichste Lederartikel, die allesamt beste Ordnung für ein Leben aus dem Koffer garantieren. In vielfältiger Farbpalette und schlichter Form dürften die Produkte aus erlesenem Leder sich dabei gut auch in Reisegepäck-Kollektionen anderer Hersteller einreihen, Kosmetika finden in einem exklusiven Etui Platz. Übrigens passt die klassische Puderdose von Chanel perfekt in ein Fach der hübschen Lederclutches, die Platz für allerhand Überlebenswichtiges für den Abend verspricht. Clever! QM-Red. www.liliradu.com

42


Beauty Quality Magazin No. 29 – Februar 2013

noblesse oblige

never Orange again

Blaue Saphire und Rubine, Diamanten, Silber und Gold – was sich wie das Sortiment eines distinguierten Juweliers liest, ist eigentlich ein Auszug der Inhaltsstoffe der Produkte von Själ. Seit der Gründung 2001 in New York bietet die Kosmetikmarke luxuriöse Pflegeprodukte an, die mit Metallen und Edelsteinen angereichert sind. Auch der Staub zerdrückter Perlen, Amethyste, Turmaline und Quarz gehören zu den erlesenen Ingredienzien der Cremes, Körperöle und Masken. Hinter der Marke steht das Mutter-TochterGespann Karen und Kristin Petrovich, die sich vor allem die Verbindung der traditionsreichen fernöstlichen Heilkunde mit modernster Biotechnologie der westlichen Welt als Firmenziel gesetzt haben. So wird auf Basis der östlichen Medizin, die Körper, Seele und Geist als Ausgangspunkt aller Kosmetik nimmt, jedes Produkt mit wertvollen Mineralien angereichert. In der Linie von Själ finden sich zum Beispiel das mit Vitaminen ausgestattete, liftende „Serum1“, die Feuchtigkeit spendende Creme „Kura Intuitif“ oder die Zartheit versprechende „Kashmir Saphir“-Maske, die allesamt diesem ganzheitlichen Pflegekonzept folgen. So wird die Marke seinem schwedischen Namen „Själ“ mehr als gerecht, der Geist, Denken, Seele und Herz bedeutet. QM-Red. www.sjalskincare.com

Man möge es als Ungerechtigkeit der Natur bezeichnen, jedenfalls ist das Bindegewebe der Frau im Gegensatz zu dem des Mannes nur locker und parallel vernetzt. Das macht im Grunde Sinn, ermöglicht doch diese Struktur der Haut sich während der Schwangerschaft auszudehnen, lässt diese allerdings auch frühzeitiger erschlaffen. Eine Erscheinung dieser Hautbeschaffenheit ist die ungeliebte Cellulite, der SLIMYONIK die Stirn bietet. Auf Basis der Lymphdrainage verwöhnt die Methode mit einer besonderen Druckwellenmassage des „Bodystylers“ der Marke. SLIMYONIK verspricht so die Förderung der Gewebedurchblutung und die damit einhergehende Reduktion von Fettpolstern und Wassereinlagerungen – das Ergebnis ist eine straffe Haut. Unzählige Institute, Kosmetik- und Sonnenstudios bieten das individuell gestaltbare Verfahren bereits an. Das „Body Contour Gel“ soll zuhause zusätzlich mit Sauerstoff versorgen und die Blut- und Lymphzirkulation anregen. Ausprobieren! QM-Red. www.slimyonik.de

43


Das immergr체ne Gew채chs ist mit seiner enormen Lebenskraft der heimliche Altmeister des Anti-Agings.

Thomas Lommel Gr체nder OLIVEDA vor einem 3000 Jahre alten Olivenbaum

1200 Jahre alter OLIVEDA Olivenbaum

40


BeAuty Quality Magazin No. 29 – Februar 2013

Diese erfolgsgeschichte begann in einem Baumhaus

Links: OLIVEDA Tagescreme 50ml Mitte: OLIVEDA Fussbalsam 200ml Rechts: OLIVEDA Maske von schwarzen Oliven 60ml

Valeria, 86 Jahre Kräuterfrau und älteste Mitarbeiterin von OLIVEDA

Von dem vielleicht ungewöhnlichsten Entstehungsort für eine Kosmetiklinie weiß Thomas Lommel zu berichten. Vor 15 Jahren gründete der Wahl-Schweizer die luxuriöse Ökomarke Oliveda und war damit der erste Hersteller weltweit, der Kosmetikprodukte auf Basis des Olivenblattpresssafts hergestellt hat. Das klingt weniger spektakulär, als es ist. Tatsächlich sind die im Presssaft der Blätter enthaltenen Wirkstoffe bis zu dreitausendmal höher konzentriert als in hochwertigem Olivenöl. Die geniale Idee, dieses höchst antioxidative Elixier als Anti-Aging-Waffe einzusetzen, kam Lommel erstaunlicherweise ausgerechnet am größten Tiefpunkt in seinem Leben. Zurückgezogen in seinem Olivenbaumhaus, befand er sich hoch oben und doch ganz unten. Er war innerlich zerrissen und nur noch vom Wunsch angetrieben, eins zu werden mit der Natur. Heute kann Thomas Lommel wieder lachen: „Welches Kosmetiklabel kann schon behaupten, in einem Baumhaus entstanden zu sein?“ Dass Weltstars wie Madonna, Charlize Theron oder Kate Walsh zu den Fans der Oliveda-Produkte und seines 5-Sterne-LuxusSpas Son Brull auf Mallorca zählen, findet er wohl weniger bemerkenswert. Die Qualität und Wirkung der von Hand hergestellten Beautylinie für die innere und äußere Anwendung hat sich durchgesetzt. Alle Erzeugnisse basieren auf uralten Klosterrezepturen und überliefertem Kräuterwissen, aber auch auf modernen medizinischen Erkenntnissen. Inzwischen bietet Oliveda eine ganzheitliche Pflege- und Wellnesslinie, die mitunter einzigartige Produkte wie das Olivenblattgel umfasst, das zu 99 % aus Olivenblattpresssaft besteht und sich sogar zur Behandlung von Erkrankungen wie Nagelpilz oder Neurodermitis bewährt hat. Zwar genießt Oliveda noch Geheimtipp-Status, ist aber bereits in exklusiven Luxuskaufhäusern wie dem Berliner KaDeWe, Hamburger Alsterhaus und Oberpollinger in München sowie in den Mueller Naturshops und Mueller Parfümerien zu erwerben. Das Unternehmen ist neuerdings sogar für eine weltweite Expansion gerüstet. Für 2013 steht eine Parfümpremiere an. Den aufwendig gewonnenen Olivenblattsaft anstelle von Wasser einzusetzen, wie es bei vielen herkömmlichen Olivenprodukten der Fall ist, war eigentlich eine geniale wie naheliegende Idee. Gut für alle von ewiger Jugend Träumenden, dass Lommel damals, als ihn der Lebensmut beinah verlassen hatte, den Wald vor lauter Bäumen noch gesehen hat. Und nicht nur der Erfolg, irgendwie auch der Olivenbaum selbst, gibt dem geerdeten Geschäftsmann, der sich selbst übrigens lieber als Olivenbauer und Naturphilosoph bezeichnet, recht. So ist das immergrüne Gewächs mit seiner enormen Lebenskraft doch der heimliche Altmeister des Anti-Agings. Haben Sie gewusst, dass es im mediterranen Raum Bäume zu bestaunen gibt, die 3.000 Jahre und älter sind? QM-Red. 41


BEAuty Quality Magazin No. 27 – November/Dezember 2012

Auf Ewig Die Haut hat wenige Freunde - Sonne und Zeit sind sogar der ihre erklärten Feinde. Seit fast 80 Jahren jedoch, verbündet sich Lancôme mit dem empfindsamen Organ. 1935 von Armand Petitjean gegründet, widmete sich die Marke vorerst dem edlen Duft. Mittlerweile ist Lancôme zu einer der größten und begehrtesten Kosmetiklabel avanciert. Besonders die revitalisierende Kraft der Marke begeistert ihre Anhänger, der Wiederaufbau beanspruchter Haut ist auch das erklärte Ziel der Kollektion „Absolue“. Das Elixier „Precious Cells“ erweitert die rekonstruierende Wirkung der Linie, um das Kollagenkollagen-stärkende Linum-Extrat. Über Nacht entfaltet auch die leichte Creme „Nut Precious Cells“ ihre zellerneuernde Wirkung. Verbesserte Hautelastizität und -straffheit spricht Lancôme beiden Produkten zu, die gemeinsam durch die Belebung der Hautzellen ein starkes Team für ein jugendlich frisches Aussehen bilden. Für immer schön! www.lancome.de

ZArt wiE Ein BABypopo War in den vergangenen Saisons der Vollbart Trend, so widmen sich mittlerweile immer mehr Männer wieder der Nassrasur – die sanfte Wange ist auf dem Gesicht des modernen Mannes zurückgekehrt. Dabei sind exklusives Besteck und erlesene Produkte die beste Vorraussetzung für eine stilechte Rasur. Eine nostalgische Ästhetik ist hierbei nicht unangebracht, reicht die Tradition der Bartbeschneidung doch über 25.000 Jahre zurück. Die selbstständige, tägliche Rasur im heimischen Badezimmer jedoch, ist erst um 1900 mit der Erfindung des Rasierhobels ermöglicht worden. Heute widmen sich unzählige Marken dem Gesichtshaar – oder viel mehr der Entfernung eben dieses. Seit mehr als 200 Jahren bietet „Truefitt & Hill“ eine Reihe nobler Produkte an, die optisch von einer Sehnsucht nach der Vergangenheit erzählen. Hier die luxuriöse Rasierseife des Hauses, dargeboten in einer handgemachten Holzschale. www.truefittandhill.co.uk

24


BEAuty Quality Magazin No. 27 – November/Dezember 2012

Aqua Di Parma Parfüm hat ist eine der ältesten Traditionen in der Welt der Kosmetik. Die Sinnlichkeit aromatischer Substanzen wurde bereits in den Hochkulturen des antiken Ägyptens und Indiens erkannt. Auch Acqua Di Parma blickt auf eine lange Firmengeschichte zurück, die sich um die duftige Verführung dreht. In drei Jahren feiert die Luxusmarke ihren hundertsten Geburtstag. Begonnen hat alles mit Acqua Di Parma Colonia, dem Klassiker des Hauses, der bereits im Gründungsjahr 1916 entwickelt wurde. War Colonia besonders zwischen den 30ern und 50ern eines der führenden Duftwasser, so sah sich das leichte und frische Parfüm im Trendwechsel der 60er einem großen Angebot konkurrierender Düfte ausgesetzt. Das Haus Acqua Di Parma wusste um die Kraft der Tradition, und blieb auch in turbulenten Zeiten ihrem essenziellen Markenzeichen treu. Jedoch steht auch die Relevanz von Trend und Fortschritt steht nie an zweiter Stelle. Mittlerweile bietet Acqua Di Parma neben exquisiten Duftkerzen und Artikeln fürs Bad auch eine kleine, hochwertige Kollektion an Lederwaren an. Der Wohlgeruch ist aber nach wie vor das Fundament des Hauses. Neben Colonia gibt es heute eine Reihe an erstklassigen Düften. Besonders reizvoll ist die Kollektion „Le Nobili“, die mit Blumendüften betört – Iris, Jasmin oder Magnolie. www.acquadiparma.it

25


Beauty Quality Magazin No. 28 – November/Dezember 2012

hoChsChwanGer und frisCh laCkiert

Kein Alkohol, keine Zigaretten, kein rohes Fleisch – die Verbotsliste für Schwangere ist lang. Neben den gemeinhin bekannten Geboten gehört auch das Nägellackieren zu Gewohnheiten, die in der Schwangerschaft lieber zu unterlassen sind: giftige Stoffe in Lack und Entferner können auch über den bloßen Hautkontakt mit der werdenden Mutter dem Kind schaden. Das ehemalige Model Kim D‘Amato hatte eben dieses Problem, als sie sich in ihrer Schwangerschaft eine Maniküre gönnen wollte. Kurzerhand gründete die New Yorkerin 2005 die Marke Priti NYC. Das Sortiment besteht ausnahmslos aus schonenden Nagellacken und Entfernern, die von der amerikanischen Gesundheitsbehörde für Schwangere freigegeben sind. Die Farbpaletten geben sich modern und trendnah. Priti NYC stellt die Nagelfarben unter Anderem für die Runway-Shows von Donna Karan, Thakoon und Proenza Schouler. www.pritinyc.de

Gentleman‘s ChoiCe Kaum ein Designer beschreibt den modernen Gentleman besser als Tom Ford. Stets entwirft der Amerikaner Kollektionen zwischen kühler Attitüde und glühendem Sex. Die Mode von Tom Ford ist für Männer, denen die Welt zu Füßen liegen kann. Auch in der Welt der Düfte präsentiert Ford seine Vision des maskulinen Chic. „Noir“ zum Beispiel, macht einmal mehr Tom Fords eleganten Stil riechbar: mondän, weltmännisch und erotisch. www.tomford.com

24


Schmuck der Persönlichkeit, Ausdruck der Individualität, Bedecken der Scham – die Mode hat viele Funktionen. Der Ursprung der Bekleidung aber ist der Schutz – sei es vor der Witterung oder etwaigen Verletzungen. Diese Grundlage der Nutzbarkeit von Kleidung ist auch die Basis der Arbeiten des britischen Designers Christopher Raeburn für die Schweizer Marke Victorinox. Unter dem Titel „Protect“ kooperiert Raeburn diese Saison bereits zum zweiten Mal mit dem Hersteller des originalen Schweizer Taschenmessers. Entworfen hat er multifunktionale Jacken, die von Schweizer Armeejacken aus den 1970er Jahren inspiriert sind. Auch das Taschenmesser der Firma hat er sich zum Vorbild genommen: „Die während des Schleifens der Messerklinge anfallenden Stahlreste werden eingeschmolzen und für die Produktion von Lesezeichen wiederverwendet. Es wird ganz einfach nichts verschwendet.“ So bestehen auch die Stoffe der Kollektion zum Teil aus recycelten Materialien. Die Insulated Parka Bag, auf den ersten Blick ein einfacher Rucksack, lässt sich zu einem Parka auseinanderfalten. www.victorinox.com

Browser! Wimpernextensions oder fluoreszierender Nagellack – in der modernen Kosmetik ist alles möglich. Jedem Zentimeter des Tempels Körper wird schier unglaubliche Aufmerksamkeit geschenkt. Immer häufiger spezialisieren sich Brancheninterne nicht mehr auf die Kosmetik im allgemeinen, sondern auf die Stilisierung eines Körperparts im speziellen. Genießen Haare und Nägel schon seit langem große Aufmerksamkeit, so beschränkt sich auch die Augenbrauenpflege mittlerweile nicht mehr auf das heimische Zupfen und Nachziehen. Die New Yorker Boom Boom Brow Bar zum Beispiel, widmet sich vorrangig dem Styling des kleinen Haarfeldes über den Augen. Gegründet von Malynda Vigliotti, so etwas wie die Königin der Braue, liegt der Salon auf der 7th Avenue. Über die Pflege und Formgebung hinaus bietet die Boom Boom Brow Bar mittlerweile auch hauseigene Produkte rund um die Augenverschönerung an. Aktuell dürfte vor allem die buschige Variante auf häufige Nachfrage stoßen. Man möge diese Tendenz den hinreißenden Exemplaren Natalia Vodianovas zuschreiben, oder dem allgemeinen Trend der Rückkehr zur Natur, fest steht jedenfalls, Volumen ist gefragt – nicht nur auf dem Kopf! www.boomboombrowbar.com

25


KONTAKT marketing & sales direktor Matthias Arens Quality Magazine Redaktion Deutschland nicht selbstständige Niederlassung Interlinx Holding AG Nithackstraße 7 | Kontorhaus D-10585 Berlin Telefon: +49 30 548 107 01 Fax. +49 30 548 107 10 info@quality-magazine.ch Verwaltung/Herausgeber/Verlag Interlinx Holding AG Tiefenackerstraße 49 CH-9450 Altstätten SG Verwaltungsrat: Martin Nett Geschäftsführer: Günter Wüst Firmennr: CH-020.3.033.781-7 info@interlinx-holding.ag www.interlinx-holding.ag

k o lo l e e f & Y T U A E B

www.quality-magazine.ch

Beauty  

Beauty bei Quality Magazine look & feel

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you