Issuu on Google+

Wetter: Kalt, aber immer schöner: Das Wetter macht Fortschritte. seite 12

heute

Fabienne Heyne Die Bündnerin lässt Promis Karaoke singen seite 15

Mittwoch, 26. November 2008 Zentralschweiz Nr. 230

Auma Obama Zoff mit einer Adligen

Die Halbschwester von Barack Obama streitet sich bei «Beckmann» mit deutscher Fürstin seite 7

Luzern Illegale geben nicht auf

Die Gruppe «souslepont» will in ihren Wagen bleiben und droht der Stadt mit Widerstand seite 10

Marcel Ospel zahlt 25 Millionen zurück Jetzt doch: Marcel Ospel und zwei seiner UBSWeggefährten zahlen insgesamt 33 Millionen Franken zurück. «Spätestens mit dem Engagement des Bundes war mir klar, dass von meiner Seite substanzielles Handeln gefordert ist», teilt Ospel mit. Er hoffe, «dass ich damit einen Beitrag zur Be-

wältigung einer für mich bis vor Kurzem unvorstellbaren Situation leisten kann.» Ospel zahlt gut zwei Drittel der 33 Millionen. Den Rest steuern sein ExVize Stephan Haeringer und Ex-Finanzchef Marco Suter bei. Ospel gibt also rund 25 Millionen zurück. Zum Vergleich: 2007 hat er als UBS-Verwaltungsratspräsident 26,6 Millionen verdient. Die UBS braucht ein 68-Milliarden-Hilfspaket. Sie begrüsst seite 6 die Rückzahlung.

Marcel Ospel. Bild: Keystone

Wettbewerb

morgen

-1°

Bambi Britney Spears erhält ein Reh seite 15

«10 vor 10»

Alte Vorwürfe gegen Schmid Die TV-Sendung «10 vor 10» wärmte gestern eine uralte Geschichte neu auf. Sie verkündete, der mittlerweile zurückgetretene Armeechef Roland Nef habe am 13. Dezember 2007 schriftlich erklärt, dass er Bundesrat Samuel Schmid «vollumfänglich» über das Verfahren gegen ihn informiert habe. Das VBS hat Brief und Datum bereits vor Monaten bestätigt. Neu ist nur, dass der vertrauliche Brief von Schmid quittiert wurde und nun per Indiskretion bei «10 vor 10» gelandet ist. Wie«vollumfänglich»Schmid von Nef informiert worden war, liess «10 vor 10» ungeklärt.

Ferres: Trennung Am 11. Oktober feierten Schauspielerin Veronica Ferres und ihr Ehemann Martin Krug an der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises noch gemeinsam. Jetzt sind die beiden zum Schluss gekommen: Nach fast acht Jahren hat ihre Ehe keine Zukunft mehr. Ferres und Krug haben sich getrennt, scheiden lassen wollen sie sich aber (noch) nicht. seite 14

Der schönste Schneemann ist eine Frau

Familie Bayindir hat ein Traumweekend im Tschuggen Grand Hotel gewonnen

seite 3

www.punkt.ch

Anzeige

so jobbt man heute

Aushilfe gesucht? Hier werden Sie fündig!

www.mini-jobs.ch


2

aktuell

Mittwoch 26. November 2008

Frau Nörgeli

A

lso diese Schildkröte, auf die wartete im Hongkonger GourmetLokal schon die dampfende Bouillon. «Nicht mit mir!», sagte sich das mutige Tier und biss den Chefkoch spitalreif. Also ich fordere Sie auf: Nehmen Sie sich ein Beispiel an dieser Schildkröte! Lassen Sie sich nicht abkochen! Beissen Sie herzhaft zu! Das sagt sich auch der SP-Präsident. Also ich lüge Sie nicht an: Dieser Christian Levrat hat einen Teil seines Sozi-Gehalts in eine UBS-Aktie investiert, nur damit er den Bankern morgen an der GV mal so richtig die Levraiten lesen kann. Bewirken wird Lev rat genau so wenig wie die Schildkröte. Die landet diese Woche nämlich doch noch im Suppentopf. Und der Lohntopf der Banker ist wegen diesem Levrat gewiss nicht in Gefahr. Also ich sage Ihnen: Heutzutage haben es anachronistische Wesen schwer. Das gilt für Schildkröten ebenso wie für SP-Politiker. Irgendwie machen doch beide Gattungen den Eindruck, sie kämen aus einer längst vergangenen Zeit.

Feedback an: fraunoergeli@punkt.ch

Aufsteller des Tages

Die Schweiz hat eben doch Gastgeberqualitäten: Der Wolf fühlt sich wohl bei uns. Die Wildhunde, die gern gut versteckt in dünn besiedelten Gebieten leben, waren letztes Jahr noch zu fünft in der Schweiz. Dieses Jahr schätzt der WWF ihre Anzahl schon auf 15. Und im Frühling dürfte es Nachwuchs geben: Im waadtländischen Grenzgebiet leben bereits mehrere Wolfsrudel.

Blaskapelle vor dem Bundeshaus. Bild: Keystone

Wer bläst wem den Marsch? Wen die SVP-Fraktion für den Bundesrat nominiert, hängt davon ab, welcher Parteiflügel sich durchsetzt Elf Männer und eine Frau wollen für die SVP in den Bundesrat (siehe Box). Allen voran SVP-Übervater Christoph Blocher. Wen die Fraktion morgen nominiert, hängt stark davon ab, ob sich die Hardliner der Zürcher Linie oder die Liberalen durchsetzen können. Tendenz zum Zweierticket... Einige Kantonalparteien haben ein Zweierticket vorgeschlagen. Appenzell Ausserrhoden und Tessin wünschen nebst Blocher Nationalrat Ueli Maurer (ZH) auf dem Ticket. Offizieller Kandidat wird Maurer dadurch nicht. Der Fraktionsvorstand kann ihn morgen aber nominieren. Iwan Rickenbacher, Kommunikationsberater: «Die beiden Kantonalparteien Appenzell

Piraten: Seeräuber kapern munter weiter Die somalischen Piraten haben im Golf von Aden erneut ein Schiff unter ihre Gewalt gebracht. Diesmal traf es den jemenitischen Frachter «MV Amani». Einem kenianischen Marineoffizier zufolge wurde das Boot bereits letzte Woche entführt. Derzeit befinden sich 17 Schiffe und mehr als 250 Seefahrer in der Gewalt der Piraten. Für den bereits gekaperten Riesentanker «Sirius Star» fordern die Entführer 25 Mio. Dollar Lösegeld.

«Die SVP kommt nicht um einen Richtungsentscheid herum.» Iwan Rickenbacher Kommunikationsberater

Ausserrhoden und Tessin haben keine eigenen Kandidaten, geben aber ein Signal, wen sie sich wünschen. Die Tendenz zeichnet sich ab, dass die SVP mit einem Zweierticket in die Bundesratswahl geht. Christoph Blocher und eine zweite Person. Bis feststeht, wer das ist, wird es innerhalb der SVP zu harten Auseinandersetzungen kommen. Klar ist, die SVP kommt nicht um einen Richtungsentscheid herum.» ...oder doch ein Einerticket? Andreas Ladner, Politologe: «Die SVP lässt nach wie vor alle Varianten offen und hat wenig Klarheit geschaffen. Ich kann mir schwer vorstellen, dass Christoph Blocher sich auf ein Zweierticket setzen lässt. Ein Einerticket ist wahrscheinli-

Rezession: China spürt nichts Schweiz um 0,2 Prozent China bleibt 2009 von der schrumpfen. Das geht aus Welt-Rezession verschont. Zwar geht die Konjunktur im einer neuen Studie der Organisation für Wirtschaft und Reich der Mitte um 1,5 ProEntwicklung (OECD) hervor. zent zurück, am Ende aber bleibt ein Wachstum von acht Prozent übrig. Im Vergleich dazu steuern die übrigen Industrienationen direkt auf die Weltwirtschaftskrise zu. Die Wirtschaft in Grossbritannien wird um 1,1 Prozent, in den USA um 0,9 Prozent, in Deutschland um 0,8 Prozent und in der Schöne Aussichten für China. Bild: Key

cher. Wer darauf stehen wird, hängt von den Kräfteverhältnissen in der Fraktion ab. Ein beachtlicher Teil ist von der Zürcher Linie beeinflusst.» Morgen werden wir mehr wissen. monica.fahmy@punkt.ch

Offizielle Kandidaten Offizielle Kandidaten sind nebst Christoph Blocher die Regierungsräte Rita Fuhrer (ZH) und Jean-Claude Mermoud (VD), Ständerat Hannes Germann (SH) sowie die Nationalräte Caspar Baader (BL), Andreas Aebi (BE), Adrian Amstutz (BE), Thomas Hurter (SH), Pirmin Schwander (SZ), Bruno Zuppiger (ZH) und der Berner Stadtrat Erich Hess von der Jungen SVP.

Obama: US-Regierung hilft Wirtschaft erneut Die USA kurbeln mit weiteren 800 Mrd. Dollar die Wirtschaft an. Mit bis zu 600 Mrd. Dollar will die USNotenbank Fed den kollabierten US-Immobilienmarkt stabilisieren und neu beleben. Ein weiteres Konjunkturpaket in Höhe von 200 Mrd. Dollar soll zudem den Konsum neu anheizen. Diese Staatshilfe zielt vor allem darauf ab, Studenten-, Auto- und Kreditkartenkredite zu fördern. Experten befürworten die Staatshilfe.


aktuell 3

Mittwoch 26. November 2008

Unruhen in Thailand trüben Traumferien Tausende von Schweizern haben über Weihnachten geb ucht Keine Bilder von Traumstränden, sondern blutige Aufnahmen von Kämpfen zwischen Demonstranten und der Polizei gehen zurzeit um die Welt. Gestern wurde der Flughafen in Bangkok wegen Demonst-

ranten gesperrt. Sechs Schweizer Kunden von MTravel Switzerland sitzen zurzeit fest. M-Travel-Sprecherin Prisca Huguenin-dit-Lenoir kann noch keine Angabe darüber machen, wann sich die Lage am Flughafen wieder beruhigt. Die Lage in Thailand bleibt angespannt. Schon letzten Montag umzingelten 10 000 Leute das Parlamentsgebäude in Bangkok, um gegen den Ministerpräsidenten Somchai Wongsa-

wat zu demonstrieren. «Reisen nach Thailand werden für die diesjährigen Weihnachtsferien ausgebucht sein», sagt Andrea Müller, Sprecherin beim Reiseveranstalter Kuoni. Und das, obwohl das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) zur Vorsicht mahnt. Besonders in den bekannten touristischen Vergnügungsstätten (wie z.B. in Bangkok, Pattaya und Phuket) sowie auf Märkten und bei Sehenswürdigkeiten sollen die Touristen Vorsicht walten lassen. (res)

Die Schneefrau der Familie Bayindir aus Werdenberg.

Cool! Der schönste Schneemann ist eine Frau Familie Bayindir gewinnt «.ch»-Wettbewerb «.ch» hat den schönsten Schneemann des Wochenendes gesucht – und eine Schneefrau gefunden. Verantwortlich für die Frauenpower im Schnee ist Familie Bayindir aus dem sanktgallischen Werdenberg. Mutter Canan, Vater Mehmet, Tochter Sinem und Sohn Inanc

Die Badestrände von Thailand sind bei Schweizern sehr beliebt. Bild: Keystone

Bush: Gnade für Knastbrüder US-Präsident George W. Bush begnadigt 14 verurteilte Straftäter und korrigiert das Strafmass von zwei weiteren Gefangenen nach unten. Ausserdem behält sich Bush bis zum Ende seiner Amtszeit im Januar das Recht vor, weiteren Sträflingen Amnestie zu gewähren. Unter den Begnadigten befinden sich auch Steuersünder. Begnadigung durch Präsidenten vor deren Abgang sind in den USA üblich. Bush ganz sanft. Bild: Keystone

McDonalds: Mutter wirft Kind in den Müll Eine 28-jährige Frau aus Epinal in Ostfrankreich hat kürzlich in der McDonaldsUmkleidekabine ein Baby zur Welt gebracht und danach im dortigen Mülleimer entsorgt. Letzten Sonntag brach die junge Frau dann am Arbeitsplatz zusammen. Wie «le parisien» schreibt, befindet sich die Französin inzwischen in Polizeigewahrsam. Weshalb die Mutter die Tat beging, ist noch unklar. Das Kind wird von den Behörden obduziert.

haben die Schneefrau gebaut und ein Traumwochenende im Aroser Tschuggen Grand Hotel gewonnen. Im Preis inbegriffen sind zwei Übernachtungen, das grosszügige Frühstücksbüffet sowie die Benützung des einzigartigen Wellnessbereichs. (red)


4

aktuell

Fünf Rappen kosten 348 000 Franken Teuerste Schweizer Marke in Wil versteigert Die teuerste Briefmarke der Schweiz kostet 348 000 Franken. Ihr Name: «Rayon I». Das Sammlerstück wurde gestern an der grössten Briefmarkenauktion in Wil versteigert. Die Einzelmarke stammt aus dem Jahre 1850 und sei in fantastischem Zustand, wie das Auktionshaus erklärt. Bisher lag die Schätzung bei 150 000 Fr. (sda)

Aargauer Bademeister ist Ritter der Strasse Nichtschwimmerin fuhr mit Auto in Aare – Peter Sibold rettete sie

Die Rayon I wurde für knapp 350 000 Fr versteigert.

64 Menschen starben in Brasiliens Fluten 44 000 Menschen sind obdachlos Bei den schwersten Überschwemmungen seit 25 Jahren sind im Süden Brasiliens über 60 Menschen ums Leben gekommen. Bisher haben die zuständigen Behörden der betroffenen Provinz Santa Catarina insgesamt 64 Leichen geborgen. Zudem wurden über 44 000 Menschen aus dem überschwemmten Gebiet evakuiert.

Mittwoch 26. November 2008

Verantwortlich für die Naturkatastrophe sind heftige Regenfälle, die in der Region inzwischen seit mehr als 50 Tagen andauern. Teile der Provinz stehen deshalb völlig unter Wasser. Ausserdem kommt es immer wieder zu schweren Erdrutschen. Am Wochenende hatte der Gouverneur den Notstand ausgerufen. (sda)

ans sichere Ufer ziehen. «Für mich war es keine Frage, ob ich reingehe, sondern nur, wo ich das am besten tue», sagte Sibold bei der gestrigen Überreichung der Urkunde zum «Ritter der Strasse» in Döttingen.

Ende Mai war die unglaubliche Geschichte beim Parkplatz der Badi Döttingen im Aargau passiert: Eine Frau hatte ihr geparktes Auto wegfahren wollen. Aber weil sie den Rückwärtsgang nicht richtig eingelegt hatte, bewegte sich ihr Wagen in Richtung Aare. Mit der Handbremse versuchte die Fahrerin das Auto noch zu stoppen, doch die Bremse war ­defekt, sodass der Wagen samt Lenkerin in die Aare rollte. Sibold sah nur noch das Heck Eine aufmerksame Passantin hatte den Vorfall beobachtet und bei der Badi Alarm geschlagen. Unverzüglich handelte der Bademeister Peter ­Sibold. Zwar hörte der 40-Jährige die Schreie der Frau, sah allerdings nur noch das Heck des Autos im Wasser schwimmen. Sibold sprang in die Aare und konnte die Frau nur mit viel Mühe

Der Aargauer Polizeikommandant Stephan Reinhardt überreicht dem stolzen Peter Sibold die Urkunde. Die Botschaft

Bei Mama ists am besten

Dieses kleine Koala-Baby krallt sich ganz fest am Rücken seiner Mutter fest. Denn dort ist es halt immer noch am gemütlichsten. Zuhause sind die beiden im Vergnügungspark «Dreamworld» in Gold Coast im ­Osten Australiens. Die beiden sollten zusammenhalten, denn die Population des Koalas nimmt in Australien rapide ab.  Bild: Keystone

Bademeister kam in Not Da die Frau Nichtschwimmerin war, kam Sibold selbst noch fast in Not: «Ich habe sie zweimal wegstossen müssen, damit sie mich nicht unter Wasser drückte. Da ist mir die Bedeutung der Rettungsschw immerAusbildung so richtig bewusst geworden.» Seit 39 Jahren werden mit dem Titel «Ritter der Strasse» Menschen ausgezeichnet, die sich mutig, rücksichtsvoll oder unfallverhütend im Stras­ senverkehr verhalten haben. Die jüngste Ritterin war ein 9-jähriges Mädchen, der älteste Ritter ein 78-jähriger Mann. lukas.hasselberg@punkt.ch

Iran: Todesstrafe für Spione Drei unter dem Verdacht der Spionage für den israelischen Geheimdienst Mossad verhaftete Iraner sollten nach Ansicht der Teheraner Staatsanwaltschaft zum Tode verurteilt werden. Aufgabe der Beschuldigten

sei es gewesen, Wissenschaftler des iranischen Militärs zu töten und Anschläge auf strategisch wichtige Einrichtungen des Landes zu verüben, sagte der Staatsanwalt. Daher werde er die Todesstrafe beantragen.

Kritik: Clement verlässt SPD Der deutsche Ex-Wirtschaftsminister Wolfgang Clement ist aus der SPD ausgetreten. Die Schiedskommission der Partei hatte Clement in letzter Instanz wegen SPD-kritischer Äusserungen im hessischen Landtagswahl-

kampf eine Rüge erteilt. Clement sagte ­anschliessend, dass er eine Rüge für unangemessen und falsch ­halte. Clement hatte die Energiepolitik von Hessens SPD-Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti heftig kritisiert.


Mobile Navigation mit Nokia Maps. UÊœÃÌi˜œÃiÃÊ>ÀÌi˜“>ÌiÀˆ>ÊvØÀÊØLiÀÊÓääÊB˜`iÀ°Ê UÊ iÕʓˆÌÊÕÃÃ}B˜}iÀ‡ >ۈ}>̈œ˜°ÊÊ i…ÀʘvœÃʈ˜Ê…Ài“Ê"À>˜}iÊ i˜ÌiÀʜ`iÀÊ՘ÌiÀÊ ÜÜÜ°˜œŽˆ>°V…ɘ>ۈ}>̈œ˜°

Mobiles Surfen bei Orange mit Mobile Internet Max. UÊ£ Ê >Ìi˜`œÜ˜œ>`ÊvØÀÊ Ê£™°qÊÉÊœ˜>ÌIÊ Uʎ̈ۈiÀ՘}ʓˆÌÊ--\Ê-/,/Ê8Ê>˜Êx£xx

48927_NOKIA Orange_210x280SSP.indd 1

IØÀÊ`ˆiʓiˆÃÌi˜Ê*ÀiˆÃ«B˜iÊÛiÀvØ}L>À]ʘˆV…Ìʎœ“«>̈LiÊ“ˆÌÊ`i˜Ê"«Ìˆœ˜i˜ÊœLˆiʘÌiÀ˜iÌ]Ê"«Ìˆ“>ʘÌiÀ˜iÌÊ՘`Ê9œÕ˜}°Ê ˆiÊœÃÌi˜ÊvØÀÊ`ˆiÊ ÕÌâ՘}Ê`iÃʘÌiÀ˜iÌÃʎŸ˜˜i˜Ê>ÕÃÃiÀ…>LÊ`iÀÊ-V…ÜiˆâʅŸ…iÀÊÃiˆ˜°

Gemeinsam ans Ziel.

17.11.2008 18:14:00 Uhr


Gesagt

aktuell

6 SMI 5478

+ 0.22 %

Dow Jones 8479

+ 0.43 %

Euro Stoxx

Dollar

Euro

Öl

2385

CHF 1.18

CHF 1.55

USD 50.35

+ 0.24 %

- 0.75 %

+ 0.13 %

- 6.64 %

Nicolas Sarkozy Frankreichs Staatspräsident

Christian Levrat will UBS die Leviten lesen SP kauft für 13 Franken eine Aktie, damit der Parteipräsident an der GV sprechen kann der Pause amortisiert sein. Doch darum gehe es nicht, sagt Levrat. «Es ist unsere Aufgabe, präsent zu sein und die UBS tut gut daran, uns und die Stimmung der Bevölkerung ernst zu nehmen. Egal, mit wie viel Kapital wir uns beteiligen.» Nicht zuletzt nützt seine Rede dem Kampf der SP gegen das UBS-Rettungspaket des Bundes.

Wenn sich morgen um 9 Uhr die UBS-Aktionäre in Luzern treffen, steht für einmal ein linker Politiker ans Rednerpult: Christian Levrat, Präsident der Schweizer Sozialdemokraten. Der UBSFührung werde er die Leviten lesen, lässt er medienwirksam verlauten. «Die Bank muss gegen ihre ehemalige Führungscrew klagen.» Eine Klage hätte Erfolg, glaubt Levrat. «Denn die UBS selber hat Zugriff auf wichtige Informationen und Beweisstücke.» Für 13 Franken aufs Podest Der 38-jährige Freiburger Jurist hat sich lange als Gewerkschafter engagiert – nun ist er Miteigentümer einer Grossbank? Seine Partei hat für günstige 13 Franken eine Aktie ergattert, damit Levrat aufs Podest kann. Der Preis dürfte nach dem Konsum von Snacks und Getränken in

Christian Levrat an einer Kundgebung in Bern. Bild: Keystone

SchoggiJesus zum Chlaustag Der SchokoladenSamichlaus hat ausgedient, denn jetzt gibt es den «GoldJesus». Frank Oynhausen aus Duisburg (De) erschuf den süssen Jesus aus Bio-Schokolade, umhüllt von Goldfolie. Die Kirche läuft bereits Sturm.

Mittwoch 26. November 2008

«Frankreich arbeitet am Kampf gegen die Finanzkrise, Deutschland denkt darüber nach.»

Werbung in eigener Sache Auch Thomas Minder tritt morgen ans Mikrofon. Der Abzocker-Initiant hält Levrats Auftritt für «Werbung in eigener Sache». Trotz ähnlichen Zielen: Auch Minder verlangt, dass die UBS gegen das ehemalige Management klagt. Ausserdem will der Ostschweizer Unternehmer mit einer neuen Forderung überraschen: «Der Verwaltungsrat muss jetzt auf seine Entschädigung verzichten!» (blu)

Presented by

Global biotechnology company with International Headquarters in Switzerland (NASDAQ: BIIB)

SP, SVP und FDP sind zufrieden mit Ospel Früheres UBS-Trio gibt 33 Millionen zurück Marcel Ospel gibt der UBS 25 Millionen Franken zurück. Weil auch Ex-UBS-Vizepräsident Stephan Haeringer und Ex-Finanzchef Marco Suter auf Geld verzichten, erhält die grösste Schweizer Bank insgesamt 33 Millionen Franken zurück. «Spätestens mit dem Engagement des Bundes war mir klar, dass von meiner Seite substanzielles Handeln gefordert ist», begründet Ospel seinen Entscheid. Er hoffe damit einen Beitrag zur Bewältigung ei-

Das Ehepaar Ospel wird ärmer. Bild: Keystone

Reuig: UBS-Frey sagt Sorry UBS-Verwaltungsrat Rainer-Marc Frey entschuldigt sich bei allen Mitarbeitern der Bank für den Verkauf seiner UBS-Aktien. Im Interview mit der «Handelszeitung» sagte er, dass der Verkauf ein Fehler war. Frey hat nach eigenen Angaben sämtliche privaten liquiden Aktienbestände abgestossen – darunter auch das private Aktienportefeuille der UBS in Höhe von einer Mio.

ner Situation beitragen zu können, die er bis vor Kurzem für «unvorstellbar» hielt. Damit folgt Ospel seinem ehemaligen UBS-Kollegen Peter Wuffli. Dieser gab vor zwei Wochen 12 Millionen Franken seiner Boni zurück. Die SP, CVP und FDP nahmen den Verzicht von Ospel mit «Genugtuung» zur Kenntnis. Für Thomas Minder, Gründer der Abzocker-Initiative, ist der Verzicht hingegen nur ein «Tropfen auf den heissen Stein». (sda/muv)

Franken. Die Entscheidung sei «nur» eine private, unternehmerische gewesen, um sein Vermögen zu schützen.

Frey brachte sein Geld in Sicherheit. Bild: Keystone

AIG-Chef: Ein Dollar Lohn pro Jahr AIG-Chef Edward Liddy bezahlt sich für 2008 und 2009 nur noch ein Jahressalär von einem Dollar aus. Ausserdem gibt es für die sieben TopManager des USVersicherers keinen Bonus. Damit reagiert AIG auf die anhaltende Kritik der Bonizahlungen. Vor Kurzem musste die USRegierung AIG mit 152 Mrd. Dollar retten.


aktuell 7

Mittwoch 26. November 2008

Obamas Halbschwester legt sich mit Fürstin an

Wiederwahl McCain zeiht sich nicht aus der Politik zurück US-Senator John McCain will sich nach seiner Niederlage bei der Präsidentschaftswahl nicht aus der Politik zurückziehen. Bei seiner ersten Pressekonferenz seit dem Votum vor drei Wochen kündigte der Republikaner an, bei der Kongresswahl 2010 zur Wiederwahl als Senator anzutreten. Eine ­Bewerbung fürs Präsidentenamt strebt er aber nicht an.

In der Talkshow «Beckmann» trifft Auma Obama auf Fürstin Gloria von Thurn und Taxis Mit Ende 20 hatte Auma Obama ihren Halbbruder Barack kennen gelernt. Die 49-jährige Kenianerin spricht perfekt deutsch, denn sie lebte 16 Jahre in Deutschland und studierte in Heidelberg Germanistik. «Diese Zeit hat mich geprägt», sagte Auma Obama am Montag in der ARD-Talksendung «Beckmann». Mit «seht mich bloss nicht nur als Barack Obamas Schwester» gab sie zu verstehen, dass sie nicht allzu viel über ihren berühmten Halbbruder sprechen wollte. Dafür umso mehr über ihr Engagement in Afrika, denn Obama lebt heute in Kenias Hauptstadt Nairobi und ­arbeitet für die Hilfsorganisati-

Korruption EU streicht Bulgarien 220 Millionen

Auma Obama, die Halbschwester des zukünftigen US-Präsidenten, in der Talkshow «Beckmann». Bild: ARD

on «Care» mit Kindern und Jugendlichen zur Aidsprävention. Auch die erzkatholische Fürstin Gloria von Thurn und Taxis hatte Reinhold Beckmann eingeladen, die sich

schon mit Aussagen wie «der Schwarze schnackselt gerne» oder «Kondome schützen nicht vor Aids» hervorgetan hatte. Eine explosive Mischung, verfechtet Obama doch den Kampf

gegen Aids mit Kondomen. Beckmann konnte nur noch die Notbremse ziehen. (lh) Die ganze Sendung im Internet: www.daserste.de/beckmann

Erstmals in der Geschichte der Europäischen Union hat mit Bulgarien ein Mitgliedstaat wegen grassierender Korrup­tion Fördergelder in Millionenhöhe eingebüsst. Bulgarien würden 220 Mil­ lionen Euro endgültig gestrichen, teilte die EU-Kommis­ sion gestern in Brüssel mit. Weitere 340 Mil­lionen Euro blieben einge­froren.

Anzeige

Lammnierstück «Ovine» frisch Australien / Neuseeland 100 g statt 5.40

-35%

3.50 Emmi UHT-Vollmilch 1 Liter statt 1.55

1.85

23.50

z.B. Fondue Chinoise Rind gelegt, 450 g nur

Rivella alle Sorten 6 x 1,5 Liter statt 15.–

Nescafé Gold alle Sorten 200 g statt 14.70

Aktion

Villa Antinori IGT 2004/2005* Italienischer Rotwein 7,5 dl statt 19.50 *Jahrgangsänderungen vorbehalten

Spanische Clementinen «Rosina» kg nur

Quick Nussschinkli geräucht ca. 1300 g 100 g statt 3.70

1/2 Preis

Aktion

2.25

-25%

1.15

-32%

9.90

Ihren nächsten SPAR Markt finden Sie unter www.spar.ch

-24%

11.40

Gültig bis 29.11.2008 oder solange Vorrat. Abgabe nur in Haushaltsmengen. Alle Preise sind in CHF angegeben. Satz- und Druckfehler vorbehalten.

48/2008

Aktion

15.90

Primitivo del Salento Cantina al Poggio 2006* Italienischer Rotwein 7,5 dl statt 5.90

*Jahrgangsänderungen vorbehalten

ca. 700-g-Packung

tiefgekühlt Fondue Chinoise Rind / Mix / Truten gelegt 450 g

-33%

3.90


8

service

Mittwoch 26. November 2008

Weihnachtsgeschenke sind im Internet günstiger Kurz vor Heiligabend sind die Läden überfüllt mit gestressten Konsumenten, die alle dasselbe suchen: Das richtige Weihnachtsgeschenk für ihre Liebsten. Keine einfache Aufgabe – erst recht nicht, wenn die Zeit drängt. Viel bequemer ist es, die Geschenke von zu Hause aus online zu bestellen. Das geht nicht nur schneller, sondern ist auch noch günstiger: Gerade Unterhaltungselektronik ist im Internet oft viel billiger erhältlich als im Laden. Am grössten ist das Sparpotenzial bei TV-Geräten: Für einen Flachbildfernseher von Sony bezahlen Sie laut dem

rer Pluspunkt des Internets: «Online-Shops haben meistens ein breiteres Angebot als herkömmliche Läden», sagt Ralph Weber, Unterhaltungselektronik-Experte von Comparis. Was die Sicherheit von Online-Käufen angeht, rät Weber von Vorauszahlungen ab. Die Bezahlung mit Kreditkarte ist u npr oblem atisch: Bei Problemen kann die Zahlung nämlich innert 30 Tagen noch gestoppt werden. (ds)

«Online-Shops haben meistens ein breiteres Angebot als herkömmliche Läden.» Ralph Weber Experte Unterhaltungselektronik

Internet-Vergleichsdienst Comparis immerhin 37 Prozent weniger als beim Discounter (siehe Tabelle). Insgesamt sparen Sie so über 600 Franken. Genug, um ein weiteres Geschenk online zu kaufen: Eine Digitalkamera von Panasonic für 403 Franken – fast 50 Franken günstiger als im Laden. Ein weite-

Bild: Fotolia

Preisvergleich Online-Shops mit Discounter Produkt Ladenpreis Flachbildfernseher Sony KDL-40W4500 2299* CHF Flachbildfernseher Panasonic TH-42PZ80E 1899 CHF Digicam Panasonic Lumix DMC-FX500 449 CHF Playstation 3 (80 GB) ohne Spiel 599 CHF

Onlinepreis 1674 CHF 1503 CHF 403 CHF 529 CHF

Differenz 37 % 26% 11 % 13 %

* Der Preis berücksichtigt 20 Prozent Rabatt Stand: 19.11.2008, Quelle: comparis.ch

[“g)EZghdcZc

@gZkZiiZcb^iBVc\dXdja^h &+G^ZhZc`gZkZiiZc &A^bZiiZ!HV[i 'A^bZiiZc -%\@d`dhcjhhÓdX`Zc &:^lZ^hh!kZgfj^gai HZhVb"dYZgDa^kZcŽa &gZ^[ZBVc\d &gdiZ8]^a^hX]diZ lZc^\\Zg^ZWZcZg >c\lZg &O^igdcZc\gVhhi~c\Za! jciZgZhK^ZgiZa!\Z]VX`i

& ;“gYVh8dja^hY^ZBVc\dhX]~aZc! ;gjX]iÓZ^hX]kdbHiZ^chX]cZ^YZc! Z^cZ=~a[iZe“g^ZgZc!GZhi^cL“g[ZaX]Zc hX]cZ^YZc#8]^a^Vj[hX]cZ^YZc!Zci" `ZgcZcjcY]VX`Zc#6aaZhb^hX]Zc!b^i HVaoVWhX]bZX`Zc# ' @gZkZiiZcb^iA^bZiiZchV[i bVg^c^ZgZc# ( A^bZiiZca~c\hk^ZgiZac!HX]c^ioZ fjZg]VaW^ZgZc#A^bZiiZcjcY@gZkZiiZc Vj[He^ZhhZhiZX`Zc!b^iYZb:^lZ^hh WZe^chZac!^cYZc@d`dhÓdX`ZclZcYZc! ^bHZhVbŽaZ^c^\ZB^cjiZcWgViZc#

7~co^\Zg$=V^aZg BVc\d 8=;()#Ä lll#[dcV#X]

Starbucks sieht schwarz. Bild: Key

Warnung Starbucks schwächelt auch in Europa Nach den USA sieht Starbucks nun auch für Europa im nächsten Jahr zunehmend schwarz: Wegen der schwachen Konjunktur und wachsender Konkurrenz warnt Starbucks vor einem Umsatzrückgang in seinen weltweit 16 700 Filialen. (sda)

Spar-Tipp

Surfen mit dem Handy Wer mit seinem iPhone oder einem anderen Smartphone Daten übertragen will, fährt mit einer Daten-Option, die er zusätzlich zum Handy-Abo erhält, wesentlich günstiger. Der Standardtarif für Kunden ohne spezielle Datenoption kostet bis zu 15 Franken pro Megabyte. Swisscom, Sunrise und Orange bieten Gelegenheitssurfern diverse Datenoptionen mit 50 Megabyte bis 1 Gigabyte pro Monat. Diese Optionen kosten zwischen 7.50 und 19 Franken. Swisscom bietet auch Abos an, die eine gewisse Datenmenge beinhalten (zum Beispiel Swisscom liberty piccolo für 25 Franken mit 100 MB/Monat). Übrigens: Wer keine bösen Überraschungen erleben will, sollte im Ausland aufs Surfen verzichten, weil es noch teurer ist als im Inland, auch mit entsprechenden Datenoptionen.

Bild: Keyston e

Die Preisunterschiede sind massiv: Ein Fernseher kostet online 37 Prozent weniger als in einem Discounter.

Quelle: www.comparis.ch


Über 500 Markenschnäppchen exklusiv im Internet

Versandkostenfrei!

Château DucruBeaucaillou AC, 1997 Preis pro Flasche 75.- KKV 95.Holzkiste à 6 Fl.

Preis pro Flasche 19.90 KKV 25.Holzkiste à 12 Flaschen

Konkurrenzvergleich

Konkurrenzvergleich

499.-

Konkurrenzvergleich

300.-

570.-

Knorr Stocki oder Bratensauce

Extra Vergine

5.1, DVD-Receiver, DVD±R, DVD±RW, DivX, Xvid, SVCD, DVD-Audio, CD-R/RW, MP3, HDMI, USB 2.0

238 80

450.Bertolli Olivenöl

399.-

LG Home Cinema System Château Les Trois HT 503 TH, Croix AC, 1998 500 Watt

3 x 3 Portionen

Chicco d’Oro

je 2 x 500 g

Bohnen oder gemahlen

1 Liter

Dash Ocean

54 Waschgänge

890 1290

150 g

425

290

statt

Moscato d’Asti

Freixenet Semi-Seco

75 cl

Carta Nevada, 75 cl

statt

statt

2550

16

50

statt

495

1495

1190

statt

350

3er-Sofa

2er-Sofa

Kunstleder weiss, 211 x 87 x 89 cm

184 x 87 x 89 cm

449.-

Tempo Taschentücher 56er-Pack

Konkurrenzvergleich

750

598.-

750

Konkurrenzvergleich

statt

1290

990

898.-

Marken-Bettanzug

135 x 245 cm, 100% Polyester, div. Farben

160 x 210 cm, 65 x 100 cm, 100% BW, div. Drucke, solange Vorrat

9.-

34

90

11.-

Konkurrenzvergleich

Schlaufenvorhang Voile

Omnia Crystalline Femme EdT Vapo 40 ml

Konkurrenzvergleich

679.-

• pflegeleicht • abwaschbar • Lederoptik • in div. Farben erhältlich

Bulgari

790

Pullover

Gr. S-XL, 100% Polyacryl, div. Farben

3990

Konkurrenzvergleich

1490

Konkurrenzvergleich

7990

Konkurrenzvergleich

77.-

1490

Sie sparen 42.10

30

Unsere Jubiläumsartikel

JAHRE

Moulin-à-Vent AC Topcom Blutdruckmesser Corbet

für Oberarm, Speicher, Abschaltautomatik, 2 Jahre Garantie

6 x 75 cl

36.Konkurrenzvergleich

6780

49.statt

129.-

Bratpfannen-Set Ø 20/26 cm, Teflon-beschichtet

2-teilig

20.-

Singer Nähmaschine 1116 Fashion

16 Grundstichmuster, Zierstiche, Flexistiche, Knopflochautomatik, inkl. Zubehör, 1 Jahr Garantie

statt

3990

199.Konkurrenzvergleich

399.-


10

zentralschweiz

Oberarth Fünf Personen wegen Gasalarm evakuiert Gestern sind 50 Feuerwehrleute wegen eines vermeintlichen Gasaustritts in einem Wohnhaus ausgerückt. Das verdächtige Zischen stammte aber von einem Boiler, der Druck abbaute. Das Gebiet wurde abgesperrt und fünf Personen evakuiert.

Luzern Schulhäuser sollen saniert werden Die Baukommission sieht die Sanierung und Erweiterung der Schulanlage Maihof als notwendig an und empfiehlt dem Grossen Stadtrat den Projektierungskredit zu genehmigen. Ebenso den Kredit für die Pausenplatzsanierung des Moosmatt-Schulhauses. Die Gesamtkosten belaufen sich auf zwei Millionen Franken.

Mittwoch 26. November 2008

Illegale drohen mit Widerstand Für die Gruppierung «souslepont» wird es auf dem Platz Luzern eng Zuerst wurden sie von Emmenbrücke weggejagt, dann von der Luzerner Allmend und im Krienser Schlund wird es den «souslepont» wohl nicht anders ergehen. Seit letztem Freitag leben die sechs Jugendlichen dort erneut in Bauwagen. «Ich kann mir keine Mietwohnung leisten. Zudem mag ich die einfache Lebensart und die Tatsache, dass mein Wohnzimmer die Natur ist», sagt der 23-jährige Thomas. Nur: Das Grundstück ist Privatbesitz der Stadt Luzern. Und diese will, dass die Jugendlichen ihre Wagenburg schnellstmöglich abräumen. Laut dem gelernten Sozialbetreuer war der Immo-

bilienverwalter bereits vor Ort «Die Chance, dass die Jugendund hatte sie dazu aufgefor- lichen im Schlund bleiben dert. Thomas: «Im Gegensatz können, ist gleich null.» Und hinzu: «Wir hazu der Allmend sind «Wir werden den fügt ben auf der Allmend wir hier total abgeStandort nicht auf eine Wegweischieden und stösung verzichtet und ren niemanden. kampflos ihnen Zeit gegeben Deshalb werden wir aufgeben.» abzuziehen. Nun diesen Standort Thomas sind sie einfach auf nicht kampflos aufMitglied «souslepont» das nächste Grundgeben.» Ein allfällistück der Stadt geger Plan liege jedoch zogen. Ich habe nicht vor. kein Vertrauen mehr.» Thomas hält Keinen Kompromiss aber fest: «Wir Während «souslepont» gemeinsam mit der Stadt wussten, dass wir erneut auf eine Lösung finden will und städtischem Boden hausen. bereit ist, Miete zu zahlen, stellt Allerdings haben wir das nicht Baudirektor Kurt Bieder klar: geplant.» susanne.bonnaire@punkt.ch

Thomas vor dem Bauwagen. sub

Fünf Tage trainieren wie ein Profi

Luzern Öffentliche Führungen Statt die Ferien zu Hause zu verbringen, können Kids eine Woche ins Fussballcamp auf Mühlenplatz Ende Woche wird die Grabungskampagne auf dem Mühlenplatz abgeschlossen. Aus diesem Anlass gibt die Kantonsarchäologie heute von 17 bis 19 Uhr Einblick in ihre Arbeit und die Ergebnisse der laufenden Untersuchung.

Luzern Gute Bilanz von «Lozärn lacht» Am Samstag ist das ComedyFestival im Kleintheater zu Ende gegangen. Über 1000 ­Zuschauer haben es besucht. Die Auslastung ist damit von 68 auf 75 Prozent gestiegen.

kannt. Die Unternehmung organisiert Sportevents und -camps. Sie will einen Beitrag zur Jugendförderung leisten.

Das Tagesprogramm der ­Kinder ist eng und dem eines Profifussballers ähnlich. Frühmorgens ist Besammlung auf dem Sportplatz, es wird trainiert, dann gibt es Mittagessen und am Nachmittag ist erneut Training angesagt. «Die technischen Elemente des Fussballs werden den Kindern auf spielerische Art und Weise ­näher gebracht», sagt Mario Sager, Leiter MS Sports Fussballcamps. Beitrag zur Jugendförderung MS Sports ist ein privater Anbieter und vom Schweizerischen Fussballverband aner-

Kinder im MS Sports Fussballcamp 2008. Bild: MS Sports

Anzeige

Beschwerde-Recht für die Natur abschaffen 30. November

Nein «Die Umwelt hat keine finanzkr��ftige Lobby wie die Wirtschaft, gegen diese ungleich langen Spiesse braucht es das Verbandsbeschwerderecht für Umweltschutzorganisationen.» Cécile Bühlmann, alt Nationalrätin Grüne, Luzern Luzerner Nein-Komitee, Postfach 7988, 6000 Luzern 7, www.verbandsbeschwerde.ch

15 Standorte im Jahr 2009 Die Fussballcamps sind für Jungs und Mädchen im Alter zwischen 5 und 14 Jahren. Sie bieten Platz für rund 800 Kids und kosten pro Kopf 179 Franken. Das nächste Camp findet im April 2009 statt. Die Zentralschweizer Standorte sind Horw, Littau, Schwyz, Hergiswil, Eschenbach, Wauwil, Altdorf, Grosswangen, Emmen, Goldau und Entlebuch. (sub) Infos: www.mssports.ch

Gegen neuen Rigi-Shop Die Ladenbesitzer auf Rigi Kaltbad fürchten um ihre Existenz Die Rigi Bahnen wollen im neuen Bahnhofgebäude auf Rigi Kaltbad einen Shop eröffnen. Dies jagt den ansässigen Ladenbesitzern ziemlich Angst ein. In einem Schreiben an den Gemeinderat Weggis halten sie fest: «Wenn die Rigi Bahnen künftig mit einem breiten Angebot uns Ladenbesitzer kon-

kurrenzieren, verlieren wir massiv an Einnahmen und auch unsere Möglichkeit, hier oben zu überleben.» Unterschriften gesammelt In den letzten Wochen haben die Ladenbesitzer deshalb über 300 Unterschriften gesammelt. Damit wollen sie den Gemeinderat dazu bewe-

gen, den Shop zu verhindern. Morgen werden die Unterschriften überreicht. Bei den Rigi Bahnen nimmt man die Anliegen ernst. «Wir wollen eine Arbeitgruppe schaffen, um eine verträgliche Lösung für alle zu finden. Jedoch werden wir diesen Shop 2010 bauen», sagt Peter Pfenniger, Direktor Rigi Bahnen. (sub)


zentralschweiz 11

Mittwoch 26. November 2008

Jobdach Qualitätssiegel vom Bundesamt Der Verein Jobdach mit den Institutionen Notschlafstelle Obdach, Wohnhuus und Wärchstatt hat das «QuaTheDa»(Qualität, Therapie, Drogen, Alkohol)-Zertifkat des Bundesamtes für Gesundheit erhalten und ist damit ein Qualitätsprojekt für den Suchthilfebereich.

Vbl-Märlibus Geschichten für einen guten Zweck Ab heute kurvt jeweils am Mittwoch der Märlibus der Verkehrsbetriebe Luzern (Vbl) durch die Stadt. Kinder von fünf bis zehn erhalten für fünf Franken ein Märli-Ticket. Die Fahrt führt vom Luzerner Bahnhof ins Le Theatre Kriens. Dort erzählt Jolanda Steiner von den Abenteuern des kleinen Muck und entführt in 1001 Nacht. Der gesamte Ticketerlös geht an die Kinderkrebshilfe Zentralschweiz. Anzeige

Der Todesraser von Malters vor Gericht Vor über drei Jahren schockierte ein Horrorunfall die Region Luzern Nächste Woche muss ein heute 28-jähriger Schweizer vor das Luzerner Kriminalgericht. Er fuhr im Juni 2005 mit mindestens 188 km/h auf der Autostrasse H10 Richtung Malters. In einer lang gezogenen Rechtskurve driftete sein Wagen nach links und schleuderte über die Fahrbahn hinaus. Das Auto prallte gegen einen Baum. Dabei wurden die beiden Mitinsassen, ein Schweizer und ein Mazedonier, aus dem Pw geschleudert und starben noch am Unfallort. Der Lenker verletzte sich ebenfalls schwer und wurde mit der Rega ins Spital geflogen. Dem Raser droht nun eine Freiheitsstrafe von sechseinhalb Jahren. (aa)

„Gaissnens, “ n o t l e rw Kling d imme den un

Bilanz des Raserunfalls von 2005: Ein Schwerverletzter und zwei Tote.

la runter nruft. i.ch. utter a dfränz wann M www.fritzun uf Jetzt a

uhn“, onm„eK t l e isse w g r n i Kl laden und im

runter nruft. i.ch. utter a dfränz wann M www.fritzun uf Jetzt a

ffen“, n „eA o t l se e w g r n Kli laden und imm is

runter nruft. i.ch. utter a dfränz wann M www.fritzun uf Jetzt a

Damit Eltern verstehen, was Kinder sehen. Fritz + Fränzi. Das Magazin der Stiftung Elternsein. Abo oder Probeheft unter 0800 814 813 oder www.fritzundfränzi.ch.

Stansstad

Eine Strasse ohne Licht Lichterlöschen in Stansstad: Im Nidwaldner Ort am Vierwaldstättersee haben sich Unbekannte letzte Woche zwischen Mittwoch- und Donnerstagabend einen Spass daraus gemacht, Stras­senlampen zu beschädigen. An der Kehrsitenstras­ se zwischen Harissenbuch und den Hartsteinwerken machten sich die Täter an 25 Lampen zu schaffen. An der Kehrseitenstrasse stehen insgesamt 28 Laternen. Mit Fusstritten ausgelöscht Die Nidwaldner Kantons­ polizei vermutet, dass die Lampen durch Fusstritte aus­ser Gefecht gesetzt ­w urden. Das teilte sie gestern in einer Medienmitteilung mit. Der Schaden, den die Vandalen angerichtet haben, wird auf rund 2500 Franken geschätzt. (sda)


12

wetter

Mittwoch 26. November 2008

Heute

Region Schaffhausen

Basel

-4° 0°

-2° 2°

St.Gallen

-4° 0°

Zürich

Sursee

-4° 0° -7° 0°

Bern

Jörg Kachelmann: „Meteocentrale.ch: Damit in der Schweiz niemand mehr vom Wetter überrascht wird. Mit 200 ExtraWetterstationen in Stadt und Land.“

-6° -3°

Luzern

-3° 0°

Chur

Fribourg -6° -1°

St.Moritz -2° 2°

Genève

Sion

Luzern

-3° 0°

-6° 2°

-3° 0°

-8° 1°

Hochdorf

Willisau

Schüpfheim

-3° 0°

-16° -4° -4° 1°

Locarno -1° 8°

www.meteocentrale.ch

Aussichten

Aussichten für Ihre Werbung. Wetter 39 x 60 mm CHF 750.– Regionalausgaben auf Anfrage Infos: 058 680 45 10 oder anzeigen@punkt.ch

Horoskop

Wassermann

Liebe: Ausgang mit Freunden? Nichts wie los! Es warten viele Singles darauf, Sie kennenzulernen. Job: Versuchen Sie nicht jemanden zu sein, der Sie nicht sind. Früher oder später würde man dahinter kommen. 21.1. – 18.2.

Fische

Liebe: Lassen Sie sich von Ihrem Partner nicht alles gefallen. Es gibt Grenzen, die darf niemand überschreiten. Job: Es wäre klüger, mit einer allfälligen Kündigung noch bis zum nächsten Jahr zu warten. 19.2. – 20.3.

Widder

Liebe: Lassen Sie sich eine Überraschung für Ihren Schwarm einfallen. Damit kommen Sie sich ein Stück näher. Job: Versuchen Sie heute, die wichtigsten Arbeiten zu erledigen, um Ihren Chef zu beruhigen. 21.3. – 20.4.

Donnerstag

Freitag

Samstag

Sonntag

Montag

-5° -1°

-5° 0°

-4° 0°

-4° 1°

-3° 2°

Weekend

Temperatur

Regenrisiko

Nächstes Übernächstes

max 3 ° °C max 3 °

40 % 60 %

6 Std 4 Std

Mond

Mondphasen

Kalendarium

Sonne

Namenstag Konrad Ida

07:46

Stier

16:42

Liebe: Gefühle kann man nicht steuern. Falls Sie wieder verschwinden, muss man die Konsequenzen ziehen. Job: Bleiben Sie so ehrlich, wie Sie sind. Dies verhilft Ihnen dazu, Ihre Karriere fundiert zu planen. 21.4. – 20.5.

06:46

15:28

Sonnenstunden

12.12.

Happy Birthday!

Zwillinge Liebe: Sie werden von einem unerwarteten Geständnis überrumpelt? Hören Sie sich an, was die Person zu sagen hat. Job: Eine Intrige eines Kollegen verunsichert das Team. Sie sollten sich da raus halten. 21.5. – 21.6.

Krebs

Bergwetter

Ferienwetter

Liebe: Lassen Sie sich auf eine Überraschung Ihres Partners ein und danken Sie ihm für seine Initiative. Job: Liebäugeln Sie damit, im Ausland arbeiten zu gehen. Jetzt wäre der optimale Zeitpunkt dafür. 22.6. – 22.7.

27.11.

Bangkok Bombay Buenos Aires Chicago Hongkong Johannesburg Kairo Los Angeles Manila Mexiko Stadt Miami Montreal Nairobi New York Peking Reykjavik Rio de Janeiro San Francisco Singapur Sydney

Wolken sonnig wolkig heiter kaum Wolken gew. Schauer kaum Wolken Regen zeitw. heiter sonnig heiter wolkig etwas Sonne wolkig viel Sonne wolkig wolkenreich Wolken einz. Schauer dichte Wolken

Löwe

Liebe: Schmieden Ihr Partner und Sie Zukunftspläne? Überstürzen Sie es aber auf keinen Fall. Job: Versuchen Sie nicht, einem Kollegen die Arbeit wegzunehmen! Dies könnte unschöne Folgen haben. 23.7. – 23.8.

Jungfrau

Natasha Bedingfield (27) Die Engländerin wurde am 26. November 1981 in London geboren. Ihre erste Single mit dem Namen «Single» schaffte auf Anhieb Platz 3 in den britischen Charts. Danach folgte Der Mega-Hit «These Words». Das Album «Unwritten» wurde innerhalb einer Woche die Nummer 1.

Liebe: Enttäuscht wird man immer mal wieder, versuchen Sie jedoch möglichst schnell, neues Vertrauen zu bilden. Job: Ihr Chef hat sich in letzter Zeit verändert? Fragen Sie bei Gelegenheit nach dem Wieso. 24.8. – 23.9.

Waage

Liebe: Haben Sie mit Ihrem Partner über Ihre Erwartungen gesprochen? Sonst sollten Sie dies nachholen. Job: Überlegen Sie nicht zu lange, falls man Ihnen ein Job-Angebot unterbreitet. Sagen Sie zu. 24.9. – 23.10.

32 ° 36 ° 32 ° 7° 25 ° 29 ° 28 ° 19 ° 32 ° 23 ° 23 ° 2° 28 ° 7° 10 ° 1° 26 ° 16 ° 31 ° 20 °

Pilatus Rigi Titlis Jungfraujoch Lauberhorn Kl. Matterhorn Corvatsch

heiter heiter heiter heiter heiter sonnig sonnig

-7° -6° -11° -12° -6° -11° -13°

3000 m

-11 °

2000m

-7 °

1000m

-1 °

Nebelobergrenze Nullgradgrenze Schneefallgrenze

1500 m Boden ----- m

Skorpion Liebe: Fühlen Sie sich manchmal etwas einsam? Unternehmen Sie dagegen viel mit Ihren besten Freunden. Job: Ihrem Chef ist bewusst, wie wertvoll Sie für die Firma sind. Er kann es nur nicht zeigen. 24.10. – 22.11.

Schütze

Liebe: Haben sich die Gefühle zu Ihrem Partner verändert? Sprechen Sie mit Ihm darüber. Job: Es bringt nichts, sich selbst Vorwürfe wegen einer nicht eingehaltenen Frist zu machen. 23.11. – 22.12.

Steinbock

Liebe: Sie brauchen jemanden, der in jeder Lebenslage für Sie da ist. Ihr Partner ist da genau der richtige dafür. Job: Wird ein Arbeitskollege von anderen unfair behandelt? Helfen Sie ihm, sich zu wehren. 23.12. – 20.1.


arena 13

Mittwoch 26. November 2008

Evas Paradies

N

ach elf Besichtigungen stehen wir nun in der zwölften Wohnung. Laut Anzeige ein vielversprechendes Angebot mit Balkon und Seesicht. Eine Beschreibung, die viel Interpretationsspielraum zulässt: Der Balkon ist so winzig, dass sich lediglich der Müll rausstellen lässt. Und was die Seesicht betrifft, schafft es wohl nur ein Gummimensch, sich zwischen den Häuserzeilen und Bäumen hindurch eine minimale Sicht aufs Wasser zu verschaffen. Der Rest der Wohnung lässt sich in drei Sekunden scannen – und weg sind wir!

Apartment Nummer 13 verlangt unserem Abstraktionsvermögen so einiges ab. Die jetzigen Mieter haben nämlich einen ziemlich bizarren Einrichtungsgeschmack. Da

eva.camenzind@punkt.ch hängen bunte Plastikmobile von der Decke und KitschBilder an der Wand. Kinder sind jedoch weit und breit keine in Sicht. Ich möchte nicht wissen, wie das Schlafzimmer gestaltet ist.

Die nächste Wohnung passt. Mal abgesehen davon, dass man sich bei einer Übernahme dazu verpflichten würde, den potthässlichen aber offenbar schweineteuren Storen zu übernehmen. In der aktuellen Wohnungsnot nimmt man solche Abzocke-

Eva Camenzind (28) ist TV- und RadioModeratorin in Zürich

«Wenn es da oben irgendeinen Immobiliengott gibt, zeige dich!»

reien jedoch in Kauf. Wir sind auf jedenfall nicht die Einzigen, die Interesse am Objekt haben. Ein Riesenandrang! Und alle füllen sie fleissig das Anmeldeformular aus. Brav kritzeln wir mit, um eine Woche später dann doch eine Absage zu erhalten. Frust macht sich breit.

Wenn es da oben irgendeinen gutmütigen Immobiliengott gibt, zeige dich! Voilà. Letzte Woche dann die Erlösung. Über einen Freund erfahren wir von einem bestechenden Angebot, wohlgemerkt für die Hälfte der Mietpreise, die uns auf unserem bisherigen Wohnungsmarathon durch Zürich begegnet sind. Wohnung Nummer 16 ist unser Glücksschnäppchen. Und es gibt ihn doch...

Also Frau Nörgeli Wollten Sie Frau Nörgeli schon immer einmal die Meinung geigen, sie loben oder sie in die Pfanne hauen? Also Frau Nörgeli nimmt Ihre Anregungen gerne entgegen. Per E-Mail an fraunoergeli@punkt.ch

Leserfotos des Tages Senden Sie uns Feedback per SMS

Mann, hab ich einen Kater!!! Daniela Laugelli, 8733 Eschenbach Unser Benji schläft sich gerne so richtig aus. Steven Koelsch

Sie wollen uns Feedback geben? Lob, Kritik oder Anregungen? Wir freuen uns darauf. Senden Sie einfach eine SMS mit dem Betreff REDAKTION und Ihrem Text an die Nummer 970 (40 Rp./SMS).

Senden Sie ein MMS mit Foto und TEXT LESER sowie Angaben zu Bild und Person an 970 (1.50/ MMS). Oder per E-Mail (Betreff Leserfoto) an leserfoto@punkt.ch. Die Bilder finden Sie auch auf www.punkt.ch.

Sags doch einfach schnell per SMS Du möchtest jemanden grüssen? Du suchst die geheimnisvolle Woman in Red aus dem Zug? Sende SALI und den Text an 970 (70 Rp./SMS).

Wer schickt mir es Fresspäckli? Danke! A. Fässler, Saurenbachstr.6, 8708 Männedorf l o.v.e sie seit es esch no z`früeh... Sali zäme ich m sueche girls wo au gern am abig im msn sind. Meld di per sms. 079 235 15 60 Du bisch min Sunneschii und ich wird dich nie vergässe! Eon Guten Tag Jelena, freue mich aufs Weekend mit

Dir. Grüessli Micha HI MY LOVER. Danke villmal für ALLES. Ich Liebe dich über alles und für immer schenk ich dir mein herz. In Love your girl Gele Liebe Spatz i ha di mega lieb. Es isch schö das es di git. Danke das du für mi do bisch und i so schöni Stunde mit dir dör ha. Din schnüfi heeey julian becker ! Ech weis no, wo mer üses erschte date im

starbucks gha hend... En traum. Dini auge hend so wonderschön glüchtet i love you 4ever. Ju.

I möcht ä schlanki Frau kännälärnä. Bisch vo dä Oscht-Ch zw 35ig-45ig? Dänn schrieb. I freue mi. 079 430 56 13 Lg

Ich denke immer an euch. Ich möchte euch noch alles liebe und gute wünschen. Gruss mami jrma. weli frau ab 27 us sg ischna singel und wil das endere den schribmer doch uf 796097259 würmi freue ufen antwort bis den lg roger

Sali süessi flora vom coop in f`dorf. Du dörfsch mich gärn DUtze, bi jedem SIE us dine süesse lippe fühl i mi 10joor älter..=( näbeby, wie wärs mitme date?=)Lg

Sali hey schöni frau (blond, schwarzi jaggä, bruni täschä, jeans), du bisch am mo abä im 18.07 zug vo luzärn uf hergiswil matt gfahrä. Mäld dich mal 0797590274

Sali fabienne und rico.

Sali bin m 29j wer schribt

Postadresse: Media Punkt AG, Thurgauerstr. 60, Postfach, 8050 Zürich

mir? 0788756520 Mann 18ni single suacha kolleginna für in usgang und vilicht au für meh. wohna in dr nöchi vo bad ragaz 076 344 11 46 Er 35/70kg/178cm grüne augen, braune haare, brillenträger, humorvoll, unsportlich, ehrlich, tierlieb sucht sie. 079 506 75 36 Mängisch verwirred 1000 blick me als eis wort. Du (m) am Montag, am 16.30, vo Luzern nach ZUG. Säg mer doch na was dänkt hesch. mon.day@hotmal.de

E-Mails: leserbrief@punkt.ch / leserfoto@punkt.ch

www.punkt.ch


14

people

Hammer des Tages

Vorgestern noch war Kanye West der Mann der Stunde. Bei den American Music Awards räumte der Rapper ab. Als «Favorite Male Rap/Hip Hop Artist» mit dem «Hip Hop Album des Jahres» ist Kanye West ein Rapper durch und durch. Oder doch nicht? Gestern erhitzte er die Gemüter seiner Fans mit der Aussage, er höre zu Hause keinen Rap. «Mein Apartment ist viel zu schön für diese Musik», sagte er. Seine scharfsinnige Erklärung: «Wenn jemand bei Starbucks arbeitet, wird er zu Hause auch keinen Kaffee trinken.» (var)

Style Check

Um den alten Knacker an Ihrer Seite, Flavio Briatore, sind Sie wahrlich nicht zu beneiden, liebe Elisabetta Gregoraci. Um Ihr wunderbar göttinnenhaftes Kleid aber schon. Wir erinnern uns mit Schaudern an die Anfänge Ihrer Karriere, als Sie als leichtbeschürztes Showgirl im italienischen TV herumturnten. Doch jetzt, Jahre und eine super Partie später, sind Sie ein modisches Vorbild – und die Kohle ihres Gatten ist gut angelegt. (cat)

Trennung, aber keine Scheidung Schauspielerin Veronica Ferres und ihr Mann Martin Krug haben gestern ihre Trennung bekanntgegeben. Beruflich wollen sie aber weiterhin als Paar antreten. Insider hatten schon länger ge- ten die zwei gegenüber der munkelt, dass es zwischen Ve- «Bild»-Zeitung. ronica Ferres und Gatte Martin Doch obwohl Ferres ganz Krug kriseln würde. Das deut- klar sagt, dass ihre Ehe «trotz sche Glamourpaar inszenierte aller ehrlicher Bemühungen sich bei öffentlichen Auftritten keine Zukunft mehr hat», sei jedoch immer als vertraut, ver- von Scheidung keine Rede. liebt und absolut glücklich. Schliesslich bleibe man auch So auch noch wegen der gemeinMitte Oktober am «Unsere Ehe hat samen Tochter eng Deutschen Fernverbunden. trotz aller sehpreis. Die ehrlicher Bemü- Keine Trennung im Job 43-jährige Schauhungen keine spielerin und ihr Und nicht nur das: Zukunft mehr.» Beruflich wollen sieben Jahre älterer Mann strahlten geFerres und Krug Veronica Ferres meinsam in die Kanämlich keinesSchauspielerin meras. Und als Ferwegs getrennte res den Preis als Wege gehen. Im beste SchauspieleFrühling starten sie rin entgegennahm, mit ihrer gemeindankte sie in irrem samen Produktiemotionsgeladenen onsfirma ein neues Rede ihrem «treuen Ehemann Filmprojekt, ausserdem soll Martin». Krugs Marketingagentur VeDer Grund für die Trennung ronica Ferres auch in Zukunft nach siebeneinhalb Jahren vertreten. Und für ihre soziaEhe ist denn auch keine Affä- len Anliegen wollen sich die re. Vielmehr machen Ferres zwei nach wie vor mit geballund Krug die «mangelnde ter Kraft einsetzen. Schön, Zweisamkeit» verantwortlich. dass sich auch ein Promipaar «Vielleicht waren wir zu viel ohne giftige Schlagzeilen für andere da und hatten zu trennen kann. wenig Zeit für uns selbst», sagjeanette.kuster@punkt.ch

Kim Cattrall: Hüllenlos für Maler Tizian

Flavio Briatores bessere Hälfte Elisabetta Gregoraci. Bild: Getty

Mittwoch 26. November 2008

Für die Kunst zieht sich «Sex and the City»-Star Kim Cattrall aus: Sie posierte halbnackt für eine Nachstellung des Gemäldes «Diana und Aktäon», um die Rettungsaktion für das Werk des Renaissance-Malers Tizian zu unterstützen. Die Nationalgalerien in London und Schottland haben bis Ende des Jahres Zeit, 90 Millionen Franken für das Werk zu sammeln. So soll der Verkauf an eine Privatsammlung verhindert werden.

Veronica Ferres und ihr Ehemann Martin Krug gehen getrennte Wege – zumindest im Privatleben. Bild: Keystone

Amy Winehouse: Zusammenbruch Schlechte Zeiten für Amy Winehouse: Ihre Ehe steht kurz vor dem Aus, und ihre Drogenprobleme scheint sie auch nicht in den Griff zu bekommen. Die krisengebeutelte Sängerin musste am Sonntag erneut ins Krankenhaus gebracht werden. Sie habe eine «negative Reaktion auf die Kombination ihrer Medikamente gezeigt», sagte ihr Sprecher der Zeitung «The Sun». Das Blatt berichtete jedoch, die Britin sei nach einem Streit mit ihrem Mann Blake Fielder-Civil und ei-

nem Drogen-AlkoholRausch zusammengebrochen. Die 25-Jährige ist bereits mehrmals wegen Gesundheitsproblemen im Krankenhaus gewesen.

Amy Winehouse. Bild: Keystone

Madonna: Trost suchen bei Sean Penn Pop-Star Madonna versucht, mit Hilfe ihres Ex-Mannes, Hollywoodstar Sean Penn, über die Scheidung von Guy Ritchie hinwegzukommen. In der vergangenen Woche wurden die beiden dabei gesehen, wie sie sich im Greenwich Hotel in Manhattan auf einen Drink trafen. «Da ist nichts Romantisches dabei. Sie haben ein harmonisches Verhältnis und sind nur gute Freunde», sagte ein Insider gegenüber dem US-Magazin «People».


people 15

Mittwoch 26. November 2008

Schweiz-Tournee mit «Superstar»

Comeback des Jahres: Britney Spears bekommt einen Bambi

Fabienne Heyne lässt Prominente landauf, landab Karaoke singen Mulitalent Fabienne Heyne: Die 25-Jährige ist zurzeit in einer Rolle als Reporterin im Schweizer Film «Happy New Year» zu sehen, hat auf dem Musiksender Viva mit «Funfone» eine neue Sendung und ist mit der Organisation des ersten Singerund Songwriter-Festivals «Songbird Festival Davos» beschäftigt.

«Ein authentisches Festival, bei dem die Musiker noch wahre Künstler sind», sagt Fabienne Heyne, «und das an ungewöhnlichen Orten wie in einer Schreinerei oder einer Molkerei stattfindet.»

Ungewöhnliche Lokale Das Festival findet vom 19. bis 21. Dezember 2008 in der Alpenstadt statt. Mit dabei sind prominente Künstler wie Michael von der Heide, Rolf Stahlhofen, Tanja Dankner und Adrian Weyermann.

Aber das ist noch nicht alles: Ab kommendem Jahr tourt sie mit der in Zürich beliebten Karaoke-Show «Superstar» durch die Schweiz. Dort treten jeweils Stars und Sternchen auf und zeigen unbekannte Gesangstalente – oder eben auch nicht. Fabienne Heyne moderiert und produziert den Anlass. «Ich mag es, auf der Bühne zu

«Ich ziehe auch gerne im Hintergrund die Fäden.» Fabienne Heyne Moderatorin

stehen, ziehe aber auch gerne im Hintergrund die Fäden», sagt die gebürtige Bündnerin. «Superstar» wird also neu auch in Bern, Basel, Luzern und St. Gallen stattfinden. «Und ich kämpfe noch für Chur», sagt Heyne mit einem Augenzwinkern.

Die Sängerin nimmt den Medienpreis morgen persönlich entgegen Als sie sich letztes Jahr den Schädel kahl schor, das Sorgerecht für ihre beiden Söhne verlor und bei den MTV Awards 2007 im PresswurstOutfit Seniorenturnen für Anfänger performte, glaubte kaum jemand an ein Comeback des gefallenen Popengels. Doch Britney Spears ist zurück – und wie: Morgen Abend erhält die 26-Jährige im deutschen Offenbach den Medienpreis Bambi in der Kategorie Pop International. Spears liess es sich nicht nehmen, nach Deutschland zu reisen, um das begehrte goldene Reh persönlich abzuholen. Wer wie Phönix aus der Asche vom absteigenden Ast zum strahlenden

Stern aufsteigt, hat laut Bambi-Jury eine Auszeichnung redlich verdient: «Britney Spears ist wieder da. Strahlender und besser als je zuvor, hat sich die Pop-Prinzessin ihren Thron zurückerobert. Aus dem einstigen Teenie-Idol ist eine gereifte junge Frau geworden, die die grösste Krise ihres Lebens mit Bravour gemeistert hat», Britney Spears. Bild: Keystone heisst es in der Bevon Entertainer Harald gründung der Jury. Die Preisverleihung, Schmidt moderiert. In für die sich auch die den Genuss seiner SprüHollywoodgrössen Keanu che kommen auch wir: Reeves und Meg Ryan im ARD überträgt die Gala beschaulichen Offen- ab 20.15 Uhr live. bach einfinden, wird catharina.steiner@punkt.ch

Anzeige

Heineken Music proudly presents:

Barbara Ryter

Weitere Informationen unter: www.songbirdfestival.ch www.superstar.ch

Tom Cruise: Späte Einsicht Tom Cruise hat sich Jahre nach seinem ungewöhnlichen Liebesschwur für seine Ehefrau Katie Holmes in einer Talk-Show reuig gezeigt. «Es gibt Dinge, die ich hätte besser machen können», sagte der Hollywoodstar der britischen Zeitung «Daily Mirror». Vor drei Jahren war sein Image in den Keller gerutscht, nachdem er in der Show von Talk-Lady Oprah Winfrey auf dem Sofa

hüpfend seiner damaligen Verlobten Holmes die Liebe schwor und eine Zeit lang äusserst penetrant für Scientology warb.

US-Schauspieler Tom Cruise. Bild: Keystone

Nicole Kidman: Am liebsten daheim Als Superstar steht sie immer im Rampenlicht. Doch Nicole Kidman ist glücklich über jede Minute, die sie mit Ehemann Keith Urban und Töchterchen Sunday Rose auf ihrer Ranch in Nashville verbringen kann. «Wir werden nie gestört und die Menschen sind so freundlich und gelassen. Für mich ist es der perfekte Ort», sagte die Australierin.

Kaufleuten Zürich . Sa 29.11.08

20.00 Uhr

www.ayomusic.com VORVERKAUF:

www.kaufleuten.com • www.allblues.ch

www.ticketcorner.com, Tel. 09000 800 800 (CHF 1.19/min) Alle Ticketcorner, Die Post, Manor, SBB VERANSTALTER: AllBlues Konzert AG und Kaufleuten in Zusammenarbeit mit Black Lamb Productions and Cult Concerts Agency


16

dolce vita

Mittwoch 26. November 2008

Lexikon: Was ist eine Clutch? Clutch ist der Name einer kleinen, eleganten Damenhandtasche, die passend zur Abendgarderobe getragen wird. Sie hat weder Henkel noch Tragegurt, weshalb sie entweder mit einer Hand umklammert (to clutch = ergreifen) oder zwischen Oberkörper und Unterarm geklemmt wird. Sie gilt als dezentes Accessoire, das nicht von der eleganten Robe ablenken soll und wird meistens aus festem Material hergestellt.

Beauty: Schmucke Puderdose

Fotos: Paolo Foschini, Styling: Gorica Atanasova

Mit der Night Diamond Puderdose hat Dior ein Schmuckstück kreiert, welches Frau nur ungern in der Tasche versteckt. Die beiden Farbtöne Beige und Pink Diamond sorgen für ein edles Hautbild und zaubern ein edles Funkeln auf Gesicht und Dekolleté. Einem glanzvollen Partyauftritt steht dann nichts mehr im Weg.

Hot Shot www.punkt.ch

Erhältlich im: Fachhandel für 105 Fr.

Design: Der Lange in Orange

Edel: Lila glänzt es zur Weihnachtszeit

Genuss: Fes

Unzählige Designer haben schon eine Chaiselongue entworfen. Hier ein «langer Stuhl» von Designer Geoffrey Harcourt, eine Version aus dem Jahr 1970. Der Sitz in knalligem Orange lockt nicht nur mit Bequemlichkeit sondern auch mit seinem aussergewöhnlichen Design. Einfach Beine ausstrecken und entspannen.

Das goldene Armband mit lila Swarovski-Kristallen zaubert garantiert jeder Frau ein Funkeln in die Augen. Geschaffen hat das edle Accessoire Designer Gianfranco Ferré. Wieso nicht einfach zwischen die Kugeln an den Christbaum hängen und die Liebste an Weihnachten auf eine kleine Schatzsuche schicken?

Auf dem katalanisch gut Segura Viudas w seit dem Ende des 19 hunderts auf traditi Methode Schaumw stellt. Der Cava Rese dad überzeugt mit f Aroma und leichtem Mit dem edlen Desi er sich auch perfekt lichen Anstossen.

Gesehen bei: Hugo Peters ab 5423 Fr. exkl. MwSt.

Erhältlich bei: Gianfranco Ferré für ca. 1363 Fr.

Erhältlich im: Fachhan für ca. 34.90 Fr.


hotshot

partypics

Powered by

Casineum My Loving Circus 22.11.2008

Fotos: Mirco Scardina

Bewerben Sie sich jetzt! Sie sind mindestens 18-jährig und wollen sich sexy stylen und professionell fotografieren lassen? Senden Sie Bild, Adresse und Angaben zu Ihrer Person mit dem Betreff HOTSHOT per MMS an 970 (1. 50 Fr. /MMS). Oder per E-Mail mit dem Betreff Hot Shot an hotshot@punkt.ch

Anita (44) wünscht sich Gelassenheit Name: Anita Alter: 44 Beruf: Fitness-Instruktorin Hobbys: Motorrad fahren, essen, basteln, Pilze jagen, kreatives Werkeln, herzlich Lachen Das mag ich: Kreativität, Offenheit, Spontanität Das hasse ich: Ich versuche, nicht zu hassen! Bei diesem Mann werde ich schwach: Eismann!!! Mein grösster Wunsch: Gelassenheit Hier findest du mich: Fitnesscenter Hombi Meine Kreditkarte überziehe ich für: Was ist das???

stlich Anstossen

hen Landwird schon 19. Jahrionelle wein hergeerva Herefeinem m Prickeln. ign eignet t zum fest-

ndel

dolce vita 17

Mittwoch 26. November 2008

Ausgehen www.punkt.ch

PARTYS

Monty Alexander Jazz, 19.30 Uhr, KKL (Konzertsaal), Europaplatz 1

BLACK MUSIC

KLASSIK

Groove Infection Lounge DJs Natty, KiLion, Reggae, Dancehall, 20.30 Uhr, Schüür (Bar), Tribschenstrasse 1

MittWortsMusik – Königlich Daniel Dodds, Solovioline und Streichquartett, Werke von A. Vivaldi (Der Winter op. 8, Nr. 4 aus Die vier Jahreszeiten), Texte: Franz-Xaver Hiestand SJ, 12.15 Uhr, Jesuitenkirche Luzern, Bahnhofstrasse 11a

MITTWOCH

ELECTRONIC, HOUSE The Mid-Week Break Out DJs Perry Pierce, Fionom, X-Cess, Clash, Minimal, Tech House, Electro, 22 Uhr, Adagio, Seidenhofstrasse 5 JAZZ, LATIN, WORLD B59 Blues Night 23 Uhr, Bar 59 (Bar), Industriestrasse 5 MIX Pokerfieber – Texas Hold’em No Limit 18.30 Uhr, Nautilus, Inseliquai 12c Superdiscount 21 Uhr, Pravda, Pilatusstrasse 29

KONZERTE JAZZ, LATIN, WORLD Jam Session 20.30 Uhr, Jazzkantine, Grabenstrasse 8

BÜHNE THEATER Hamlet ist tot. Keine Schwerkraft Schauspiel von Ewald Palmetshofer, Regie: Hannes Rudolph, 20 Uhr, UG, Winkelriedstrasse 10 Mutter und Kind sind wohlauf oder die Höllenqualen eines jungen Vaters Komödie von Olivier Chiacchiari, Regie: Meret Matter, mit Michael Hasenfuss, Silvia Maria Jung, Grazia Pergoletti, Michael Rath, Dirk Vittinghoff, Primadrama Werkstattreihe, 20 Uhr, Kleintheater Luzern, Bundesplatz 14

Veranstaltungen mit wurden mit gebucht. | Einträge in die Agenda und Promotionen auf www.eventbooster.ch | Keine Publikationsgarantie für kostenlose Grundeinträge | © Cinergy AG | Änderungen vorbehalten

ausgehtipp Hamlet ist tot.

Keine Schwerkraft

Griffige Bildsprache

Das Schauspiel des jungen Österreichers Ewald Palmetshofer wurde 2007 in Wien uraufgeführt. Es erzählt die Geschichte einer Familie und entwirft das Bild einer stillstehenden Gesellschaft. Palmetshofer arbeitet mit einer alltagsentfremdeten, streng rhythmisierten Sprache und eindringlicher Komik. Heute, 20 Uhr, UG

innen: Zu gew

4X2 S TICKi HEapTpy am

id n für He . im Kaufleute 28.11 h. Infos auf in Züric nkt.ch u www.p

So nehmen Sie teil: Senden Sie eine SMS mit dem Keyword AUSGANG inkl. Ihrem Namen und Ihrer Adresse an 970 (CHF 1.–/SMS). Oder nehmen Sie per WAP teil: http://wapteilnahme-online. vpch.ch/PCH41324 (nur mit Mobiltelefon möglich). Teilnahmeschluss: Mittwoch, 26. November, 24 Uhr.

Konzerte 26.11. 26.11. 27.11. 28.11.

01.12. The Game | Zürich

29.11. 01.12. 01.12. 01.12. 02.12. 02.12.

BAP | Zürich Ayo | Basel Lauren Harris | Zürich Energy Stars for Free 2008 | Zürich Ayo | Zürich Die Toten Hosen | Zürich Orishas | Zürich Stereo MCs | Zürich Orishas | Zürich Tracy Chapman | Zürich


18

life&style

Rock-DVD Schon Weihnachten für Nickelback-Fans Nickelbacks neues Album ist erst vor wenigen Tagen erschienen, am Freitag kommt bereits die nächste Neuheit der kanadischen Rockband in die Läden: Die DVD «Live From Sturgis» zeigt einen 75-minütigen Liveauftritt und exklusive Backstage-Bilder. Für 32.90 Fr. bei ExLibris.

Sehen, hören und essen

Emmy-Verleihung Engländer räumten kräftig ab Bei der Verleihung der diesjährigen Emmy-TV-Preise haben die Briten sieben von zehn Auszeichnungen ergattert. Geehrt wurden unter anderem die Krimiserie «Life on Mars» und die von den «Wallace and Gromit»-Machern produzierte Kinderserie «Shaun the Sheep».

Kunst-Versteigerung Werke von 69 Schweizer Künstlern Heute Abend findet bei Sotheby's in Zürich eine grosse Auktion mit Werken von Schweizer Künstlern statt. Für das Gemälde «Der Mäher» von Ferdinand Hodler wird ein Preis von 1,5 bis 2 Millionen Franken erwartet.

Kino-Preis Zürcher Kinogruppe ist die beste Europas Die Zürcher Arthouse Kinos sind in Paris mit dem «Prix Europa Cinemas 2008» ausgezeichnet worden, weil sie «das vielfältigste und beste Programm aller europäischen Kinos» bieten. Jedes Jahr wird ein Kino oder eine Kinogruppe mit dem Preis geehrt.

Die Style-Redaktion verrät während zwei Wochen ihre Weihnachtswünsche. Heute ist Style-Redaktorin Nicole Göbel an der Reihe.

Der Weihnachtswunschzettel: Heute von Nicole Göbel Spannend

Die Filme des Japaners Takeshi Kitano faszinieren mich. Da ich von seinen älteren Werken nur wenige gesehen habe, wünsche ich mir diese DVD-Box. «Takeshi Kitano Collection» für 124.90 Franken bei www.cede.ch

Film-Krise Schweizer Film auf neuem Tiefpunkt 2008 war kein erfolgreiches Jahr für den Schweizer Film: Der Marktanteil der einheimischen Produktionen sank auf knappe vier Prozent – 2006 waren es noch neun Prozent. Der erfolgreichste Schweizer Film des Jahres ist «Bergauf, Bergab», eine Dokumentation über den Alltag einer Bergbauernfamilie.

Mittwoch 26. November 2008

Wasserdicht

Ich kann nasse Füsse nicht ausstehen und liebe daher Gummistiefel über alles. Damit ich die Plastikboots tragen kann, ohne ständig fragende Blicke zu ernten, wünsche ich mir diese schlichten, zwar sehr teuren, aber absolut stylischen Burberry-Gummistiefel. «Heeled Rain Boot» von Burberry für rund 415 Franken bei shop.nordstrom.com

Musikalisch

Als kleines Mädchen begleitete ich ab und zu meine beste Freundin und ihre Familie in deren Ferienhaus. Unterwegs haben wir immer im selben Restaurant haltgemacht und durften an der Jukebox Lieder wählen. Diesem Modell würde ich gerne meine CDs anvertrauen. «Manhattan Jukebox» für 10 900 Franken bei www.playworld.ch

Kulinarisch

Essen gehört zu meinen liebsten Tätigkeiten, die japanische Küche hat es mir besonders angetan. Das Sala of Tokio ist ein japanisches Feinschmecker-Restaurant. Vom Christkind wünsche ich mir einen Gutschein für das Lokal. Sala of Tokio, Limmatstrasse 29, Zürich, Preis des Gutscheins frei wählbar.

Lehrreich

Als Rockerbraut stimme ich den Ärzten zu, wenn sie singen, dass «der Rock die Welt regiert». Damit ich all meine kleineren und grösseren Rock'n'Roll-Wissenslücken stopfen kann, wünsche ich mir zu Weihnachten die zwei Lexika. «Rock Lexikon» von rororo für je 29.90 Franken im Buchhandel.


MEETING POINT. NEWS.

RailCity: Am Samstag steigt in Zug die Party Der Bahnhof Zug feiert sein 5-jähriges Jubiläum und wird gleichzeitig zur RailCity. Mit diesem Qualitätslabel zeichnet die SBB ihre Grossbahnhöfe aus, die nicht nur Zugang zur Bahn, sondern auch ein umfassendes Dienstleistungsangebot mit Einkaufmöglichkeiten und Gastronomie bieten. Für RailCity gelten höchste Standards bezüglich Sicherheit, Sauberkeit und Service. Und das wird am Samstag von 10.15 Uhr bis 18.30 Uhr gefeiert – mit Theater, Musik, Breakdance Show, Versteigerung von Fundgegenständen der SBB, Autogrammstunde und Wettbewerbsverlosung mit Miss Schweiz, Whitney Toyloy. Und einem ganztägigen Wettbewerb mit Preisen im Wert von Fr. 12 000.–. www.railcity.ch/zug

Publireportage von

Diese Vorteile bringt der Fahrplanwechsel Der neue Fahrplan 2009 bringt den Schweizer Bahnkundinnen und -kunden schnellere und häufigere Verbindungen, längere Züge und deutlich mehr Komfort! Am 14. Dezember ist es wieder soweit: Fahrplanwechsel. Dieses Jahr füllt die SBB die letzten Lücken, die vom Grossprojekt Bahn 2000 übrig geblieben sind. So verkehren neu am Gotthard stündlich Neigezüge, alle mit Verpflegungsmöglichkeit. Das verkürzt die Fahrzeit ins Tessin um 15 Minuten. Neben den Neigezügen bleiben die InterRegioZüge bestehen und bedienen die Zwischenhalte. Dank dem Stundentakt am Gotthard verbessern sich die Anschlüsse im Tessiner Regionalverkehr. Generell setzt die SBB vermehrt Züge in den frühen Morgen- und späten Abend-

stunden ein. Die angebotenen Zugkilometer nehmen insgesamt um 5,5 Prozent zu. Öfter Reisen Zwischen Basel und Zürich wird der InterCity-Halbstundentakt eingeführt (ohne Halt Basel – Zürich). Ein neuer Zug verkehrt zwischen Aarau, Lenzburg und Zürich und sorgt für schnelle Verbindungen auch zwischen Lenzburg und Zürich im Halbstundentakt. Weiter wird der InterRegio Basel – Liestal – Olten – Zofingen mit modernem Rollmaterial bis nach Luzern verlängert. Mehr Platz «Die SBB soll doch noch einige Wagen anhängen», seufzen Pendler in den vollen Zügen. Da die Züge nicht länger sein dürfen als die Perrons, an denen sie halten, ist das für die SBB nicht so einfach. Zusätzliche Züge finden auf dem dicht befahrenen Netz

zudem kaum Platz. Trotzdem hat die SBB mehr Platz geschaffen: ■ Auf den InterCity Romanshorn – Zürich – Bern – Brig und den neuen InterCity Basel – Zürich – Chur fahren neu alle Züge mit Doppelstockwagen. ■ Zwischen Bern und Zürich sind zu den Stosszeiten Züge mit 2 Loks und zusätzlichen Wagen sowie 2 Zusatzzüge im Einsatz. ■ Auf der Linie Olten-BurgdorfBern gibt es einen neuen IR für den Pendlerverkehr mit Ankunft in Bern kurz vor 6 Uhr morgens. ■ In der Romandie verdichtet ein InterRegio-Zugpaar am Morgen und Abend die Strecke Neuchâtel – Yverdon – Lausanne. Zwischen Lausanne und Genf entlasten zusätzliche RegioExpress-Züge in den Hauptverkehrszeiten. www.sbb.ch/fahrplan

Bei der SBB gibts auch Gesprächsstoff Praktisch: Gesprächsguthaben für Ihr Prepaid-Handy von Swisscom, Mobilzone, Orange und Sunrise können Sie ganz einfach am Billettautomaten kaufen. Und so gehts:Tippen Sie auf den Berührungsbildschirm, wählen Sie «Weitere Dienstleistungen» (oder «Aufladen prepaid»), Ihren Anbieter, bezahlen, und schon haben Sie das Guthaben auf Ihrem Handy oder den Beleg mit dem Aufladecode in der Hand. Übrigens: Billettautomaten haben immer geöffnet und stehen zentral am Bahnhof. Bezahlen können Sie mit allen gängigen Zahlungsmitteln. www.sbb.ch/prepaid

Gute News für alle Nachtschwärmer – SBB baut das Nachtangebot aus Wer gerne durch die Nacht schwärmt, der hat ab Mitte Dezember mehr Züge, die ihn in der ganzen Schweiz sicher und schnell nach Hause bringen!

Planen Sie mit der SBB Agenda 2009 Was könnte ich meinen Kollegen schenken, das cool und praktisch ist? Wie wärs mit der SBB-Agenda 2009? Das schmucke Teil findet in jeder Tasche Platz und kann für CHF 10.- am Bahnhof oder im SBB-Shop gekauft werden. www.sbbshop.ch

■ So werden die schnellen InterCity-Spätverbindungen im Viereck Basel – Zürich – Luzern – Bern mit Abfahrten um 0 Uhr respektive 1 Uhr am Wochenende durch Direktzüge oder durch gute Anschlüsse in Olten markant verbessert.

VERLOSUNG.

in Genf oder Fribourg wohnt, der reist am Wochenende erst um 1.30 Uhr nach Hause. ■ Doch damit nicht genug: Am Wochenende gibt’s Nachtverbindungen mit dem Bus auf den Strecken Zug – Luzern, Zürich – Basel, Zürich – Bern und Genf – Lausanne in beiden Richtungen sowie im Sommerhalbjahr einen Direktbus von Bern, Fribourg, Montreux und Vevey für die Frühabflüge am Genfer Flughafen.

■ Der letzte Zug von Bern nach Lausanne fährt am Wochenende nun um Mitternacht.

■ Auch zwischen Biel und Zürich, Zürich und Konstanz sowie St.Gallen und Zürich wird das Angebot am späten Abend ausgebaut.

■ Und wer das Lausanner Nachtleben liebt, aber

www.sbb.ch/fahrplan

30 Rail Checks à 250 CHF zu gewinnen Wussten Sie, dass die Kombination Auto, P+Rail und Zugfahrt an den Wochenenden besonders attraktiv ist? Besonders dann, wenn Ihr Wohnort keinen Bahnhof hat oder nicht optimal durch öffentliche Verkehrsmittel erschlossen ist. Denn so können Sie mit dem Auto zum nächstgelegenen Bahnhof mit guten Spätverbindungen fahren, das Auto am P+Rail-Parkplatz abstellen und auf den Zug umsteigen. Und für die Heimfahrt einfach den letzten Zug, die letzte S-Bahn nehmen, denn Sie haben ja ein Auto am Bahnhof. Die Vorteile von P+Rail Die Parkplätze von P+Rail sind günstig, Sie parkieren schon ab 4 Franken am Tag. Zudem können Sie Treibstoff sparen, wenn Sie nur bis zum nächstgelegenen Bahnhof fahren müssen. Ganz abgesehen davon, dass an vielen Ausflugszielen oder Veranstaltungsorten die Anzahl Parkplätze stark eingeschränkt ist. Zudem ist die Kombination Auto-P+Rail-Zug gerade im Winter bei unsicheren Strassenverhältnissen angenehmer. Somit ist P+Rail perfekt, wenn Sie Auto und Zug optimal kombinieren möchten. Grosse Verlosung Versuchen Sie Ihr Glück und verschönern Sie sich Ihren nächsten Ausflug mit einem Gutschein. Jetzt gewinnen: 30 x 250 Franken für Parkplatz, Zugfahrt und Ausflug (oder Event)! Teilnahme und Teilnahmebedingungen unter www.sbb.ch/parkwin

INFORMATIONEN. Informationen zu allen aktuellen Angeboten der SBB und der Freizeittochter RailAway gibt es an allen Bahnhöfen und beim Rail Service: 0900 300 300 (CHF 1.19/ Min.). Oder per Mausklick: www.sbb.ch oder www.railaway.ch


20

life&style

Mittwoch 26. November 2008

Stylisch an- oder gleich ausziehen Sobald die Temperaturen sinken, machen die Tierschützer weltweit wieder Jagd auf Pelzträger Geht es nach den Designern, sollte Frau sich diesen Winter mit dicken Strickjacken und Wollmützen vor der Kälte schützen – oder mit fellbesetzten Mänteln und Pelzwesten. Damit Modeinteressierte ganz sicher nur zum Kunstpelz greifen, lanciert der Zürcher Tierschutz jetzt eine neue Kampagne und verteilt den Styleguide «In Without» auf den Strassen Zürichs und Winterthurs. «Dein Style ist von dir und Pelz ist von gestern» lautet die Kernbotschaft, die man da-

Der Zürcher Tierschutz zielt mit seiner Style-Broschüre auf die Jungen. Bild: Zürcher Tierschutz Anzeige

mit an ein vornehmlich junges Publikum weitergeben will. «Uns ist wichtig, das Pelzthema ins Bewusstsein zu rücken, ohne den Leuten ein schlechtes Gewissen zu machen», sagt Bernhard Trachsel vom Zürcher Tierschutz. Man wolle Tipps geben und informieren, «der Dialog ist wirksamer als der Drohfinger». Der Styleguide zeigt die unterschiedlichsten Typen, vom Teddy mit Haartolle bis zur jungen Frau im BohemianLook – alle modisch gestylt ohne Pelz. Ausserdem wird dem Leser erklärt, woran man echten Pelz erkennt. Und für engagierte Tierschützer gibts zum Guide zwölf bunte Sticker dazu, um die AntiPelz-Botschaft weiterzuverbreiten. jeanette.kuster@punkt.ch

Sexy Engel demonstrieren gegen Pelz

Während man in der Schweiz auf den Dialog setzt (siehe links), sorgten PetaAktivisten in Hong Kong gestern mit halbnackten Weihnachtsengeln für Aufsehen. Die himmlischen Geschöpfe protestierten vor dem Armani-Shop gegen die Pelz-Kollektion des italienischen Designers.

Eee Top: Jetzt hat Asus ein Ass im Ärmel Mit dem Eee Top greift Asus den iMac von Apple an Auf den weihnachtlichen Gabentisch gehört reichlich Hardware, keine Frage. Asus-Fans allerdings sollten ihre Wunschliste noch bis Januar auf Eis legen. Erst dann bringt der taiwanische PC-Hersteller den Eee Top auf den Schweizer Markt. Was nach den US-Rockern mit den langen Bärten klingt, ist ein cleverer All-In-One-PC. Die ganze Technik ist in den 15,6 Zoll grossen Bildschirm integriert. Die Bauweise des Eee Top erinnert damit an den iMac von Apple. In Punkto Design ist der iMac dem Eee Top zwar überlegen, das Asus-Gerät hat aber ein Ass im Ärmel: den Touch-

screen. So kann man bequem auf der virtuellen Tastatur tippen oder dank der Handschriftenerkennung sogar mit dem Finger direkt auf dem Bildschirm schreiben. Wem der berührungsempfindliche Bild-

schirm in der täglichen Arbeit zu umständlich ist, der kann auf die mitgelieferte konventionelle Tastatur ausweichen. Der Eee Top von Asus kommt im Januar 2009 zum Preis von 849 Franken in den Handel. (wil)

Den Eee Top von Asus kann man via Touchscreen bedienen. Bild: pd


Punkt.ch_GCB_Hugging_209x280mm.qxd

17.04.2008

14:50 Uhr

Seite 1

BADEN IM GLÜCK.


22

rätsel

Mittwoch 26. November 2008

20.– 100.– 500.– 1000.– 20.– Wortspiel 4230 Franken 50.– 100.–

Täglicherr SMS-Tipp START HINT an 970 ((CHF 0.70 pro SMS)

Wir suchen «bekannte Filme»!

Sudoku leicht 9 4

3 8

4 7

8 2

3 6 8 2 2 9 9 4 5 7

«Chicago» P. Rohrer, Alpnach

20.–

Infodienst Senden Sie GELOEST an die 970, um die gelösten Wörter per SMS zu erhalten! (CHF 0.50/Anfrage)

Täglicher Supertipp: Jetzt Vorsprung sichern: START HINT an 970 (0.70/SMS)

20.– 300.–

3 9 2 5 3 4

«X-Men» C. Caluori, Zürich

2000.–

«Schindlers Liste» D. Maus, Zürich

2 8 6 1

50.–

50.–

Sudoku schwer 2

6 1 2 8

7

3

2 9

4 7

5 8 9

1

1 3 1

5

4

Wir suchen «bekannte Filme»! (Bsp.: Rain Man) Hinter 13 Feldern haben wir Wörter versteckt. Lösen Sie als erster eines der gesuchten Felder auf, gehört Ihnen der entsprechende Betrag, unter dem das Wort versteckt ist!

Teilnahmeschluss 30.11.2008, 24.00 Uhr. Lösung kann aus mehreren Wörtern bestehen. Sie erfahren sofort, ob Sie gewonnen haben! Die Nutzung techn. Hilfsmittel (Dialer etc.) ist bei der Teilnahme ist untersagt. Die Zuwiderhandlung gegen diese Bestimmung führt zum sofortigen Ausschluss von der Teilnahme- bzw. Gewinnberechtigung.

Teilnahme per SMS Schicken Sie WAND gefolgt von Ihrer Lösung an die 970 (CHF 1.50/SMS). Bsp.: WAND RAIN MAN an die 970.

Auflösung der letzten Woche (Thema Städte mit «s»): 20 Fr. PARIS K. Beuchat, Oberuzwil; 20 Fr. SAN FRANCISCO K. Beuchat, Oberuzwil; 20 Fr. SACRAMENTO A. Trotta, Liebefeld; 20 Fr. KUMASI ungelöst; 50 Fr. GOSFORD R. Lienhard, Zürich; 50 Fr. SHKODRA M. Purtschert, Aesch; 50 Fr. PRESTON R. Lienhard, Zürich; 100 Fr. LOS ANGELES K. Beuchat, Oberuzwil; 100 Fr. SALTA ungelöst; 300 Fr. MARSEILLE K. Beuchat, Oberuzwil; 500 Fr. WINDSOR ungelöst; 1000 Fr. BURGAS M. Christ, Breitenbach; 2000 Fr. SALTILLO ungelöst

Alternativ Sie können auch chancengleich mit Ihrem Mobiltelefon unter 0848 844 000 (8 Rp./Min plus allfällige Mobilfunkgebühren) teilnehmen.

Kakuro mittel 12

20

29

Gestern…

9

7

11

23

25

14 15

22

11 15

8

17 16

2

17 3

22

7 16

14

20

12 26

14

11

7

11

12 10

6

9 20

Kreuzworträtsel Gewinnen Sie eine Alfex-Armbanduhr Die Kollektion der preisgekrönten Designerprodukte. Wählen Sie Ihren Liebling. So einzigartig, wie Ihr Geschmack ist, so vielfältig designt sind unsere Uhren. Alfex steht für individuellen Umgang mit Materialien, Design und Ideen, ebenso wie für die höchste Anzahl internationaler Preise. Feiern Sie mit uns unseren 60. Geburtstag und erleben Sie ein Feuerwerk an Kreationen.

6 4 3 7 8 5 9 2 1

5 6 9 8 7 4 3 1 2

3 8 2 1 6 9 5 7 4

4 7 1 5 3 2 8 6 9

9 2 8 3 1 6 7 4 5

1 3 6 4 5 7 2 9 8

7 5 4 2 9 8 1 3 6

Sudoku leicht

3 2 7 5 1 4 8 9 6

1 8 5 7 9 6 4 3 2

6 9 4 3 2 8 1 5 7

5 6 3 1 8 9 7 2 4

9 4 1 6 7 2 3 8 5

8 7 2 4 3 5 6 1 9

4 3 9 8 5 7 2 6 1

2 1 6 9 4 3 5 7 8

7 5 8 2 6 1 9 4 3

Sudoku schwer

11

29

11

26

19

8 9 7 3 4 6 2 3 6 3 1 2 18 1 21 14 3 1 2 10 4 10 4 3 1 24 9 8 7 10 7 1 2 30 16

3 11

19

8 9 7 6 2 1 4 5 3

14

11 8

6

17

9

2 1 5 9 4 3 6 8 7

17 12

10

7

7 6 9 1 5 2 1 6 21 7 9 1 9 14 1 3 8 4 1 3 35 8 7 7 4 5 2 6 12 1 3 1116 7 1 2 8 11 1 5 2 24 1 2 8 4 29 7 8 9 5

3 5 2 1

20

8 3 9

Kakuro mittel

Gewinnen Sie:

5 x 1 Alfex Armbanduhr im Wert von je

430 Franken

oder als Wochenpreis 1 x eine Übernachtung im Romantik Seehotel Sonne im Wert von 509 Franken.

Per SMS Schicken Sie PUNKT, Lösungswort, Name & Adresse an 970 (CHF 1.–/SMS). Per Telefon 0901 560 001 (CHF 1.–/Anruf). Per WAP http://wapteilnahmeonline.vpch.ch/PCH51511 (Teilnahme nur mit Mobiltelefon) Teilnahmeschluss heute um 24:00 Uhr. Es wird keine Korrespondenz geführt. Rechtsweg ausgeschlossen. Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Lösung 24.11. ZEITUNG

Gewinner vom 24.11. (50 Franken): Trudy Schaltegger, Weinfelden


kino 23

Mittwoch 26. November 2008

3 James Bond 007: Quantum of Solace

LUZERN BOURBAKI

15:00 17:45 20:30 | D 14 J.

Löwenplatz 11 | 041 419 99 99 | www.kinoluzern.ch

1

4 High School Musical 3: Senior Year

Gomorra

14:30 | D 10 J.

15:15 18:00 20:45 | Idf 16 J.

2 Bienvenue chez les Ch‘tis

Burn After Reading 17:30 20:15 | D 14 J.

16:15 20:45 | Fd 12 J.

5 Body of Lies

Wolke Neun 18:30 | D 16 J. 3 Happy New Year

14:00 17:00 | D 16 J.

Vicky Cristina Barcelona

18:15 20:30 | CH 12 J.

4 Lemon Tree – Etz Limon 18:15 | Odf 12 J.

Gargandi Snilld

20:45 (Einführung Tobias Bolzern) | Oe

CAPITOL

Zentralstr. 45 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

1

James Bond 007: Quantum of Solace

15:00 17:45 20:45 | D 14 J.

2 Religulous

14:15 20:15 | Edf 14 J.

Marcello Marcello 17:15 | Idf 10 J.

3 High School Musical 3: Senior Year 14:15 | D 10 J. The Art of Negative Thinking 17:15 20:15 | Od 14 J.

4 Nordwand

14:15 20:15 | D 14 J.

Mamma Mia! The Movie 17:15 | D 10 J.

5 Body of Lies

14:30 17:30 20:30 | Edf 16 J.

IMAX

Lidostr. 5 | 041 375 75 75 | www.imax.ch

Königreich der Elefanten 11:00 13:00 | Dfie

20:30 (Ladies Night) | Edf

kinotipp

6 Max Payne

14:00 16:15 18:30 20:45 | D 16 J.

Nordwand (weiterhin)

7 Krabat

14:15 17:15 | D 12 J.

Drama Deutschland (2007); Regie: Philipp Stölzl

1936 erklären die Nationalsozialisten die Erstbesteigung der Eiger-Nordwand zur nationalen Angelegenheit. Zwei Seilschaften steigen in die Wand, doch bald schlägt das Wetter um und es entwickelt sich ein packendes Drama. Dinosaurier 3D 12:00 15:00 | D Fly Me to the Moon 14:00 | D

Abenteuer Grand Canyon 16:00 | Dfie Überraschungsfilm 17:00 | D

LIMELIGHT

Stadthofstr. 5 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

Im Winter ein Jahr

14:00 17:00 20:00 | D 14 J.

MODERNE

Pilatusstr. 21 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

James Bond 007: Quantum of Solace

15:00 17:45 20:30 | Edf 14 J.

STATTKINO

Löwenplatz 11 | 041 410 30 60 | www.stattkino.ch

Hana 21:00 | Odf

EMMENBRÜCKE MAXX

Bienvenue chez les Ch‘tis 20:15 | D 12 J.

8 High School Musical 3: Senior Year 14:15 17:15 | D 10 J.

Body of Lies 20:15 | D 16 J.

KRIENS BROADWAY

Industriestr. 13 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

1

James Bond 007: Quantum of Solace 17:45 20:30 | D 14 J.

Seetalplatz 1 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

2 Max Payne

1

3 High School Musical 3: Senior Year

Wall-E

14:45 17:30 | D 6 J.

Mirrors

20:15 | D 16 J.

2 James Bond 007: Quantum of Solace

14:30 17:15 20:00 | D 14 J.

BAAR ZG

ZUG

LUX

Dorfstr. 29b | 041 726 10 03 | www.kinozug.ch

17:15 | D 10 J.

20:15 | D 10 J.

4 Body of Lies

17:00 20:00 | D 16 J.

Gotthardstr. 18 | 041 726 10 02 | www.kinozug.ch

Bienvenue chez les Ch‘tis

James Bond 007: Quantum of Solace

18:00 | Fd 12 J.

20:15 | D 12 J.

Religulous 20:15 | Edf

MUOTATHAL

SEEHOF

MUOTATHAL

Schmidgasse 8 | 041 726 10 01 | www.kinozug.ch

St. Josefshalle Wil | www.kinomuotathal.ch

Programmpause

1

Wall-E

14:30 | D 4 J.

Marcello Marcello 18:00 | Idf 12 J.

SARNEN

James Bond 007: Quantum of Solace

SEEFELD

Seestr. 1 | 041 660 44 22 | www.kinoseefeld.ch

High School Musical 3: Senior Year

20:15 | Edf 12 J.

2 James Bond 007: Quantum of Solace 14:30 18:00 | D 12 J.

Body of Lies

14:30 | D

20:30 | Edf

James Bond 007: Quantum of Solace 20:15 | D

SCHWYZ MYTHEN FORUM

Reichstrasse 12 | 041 818 60 55 | www.mythenforum.ch

Zauberlaterne 13:30 | D Wall-E 16:00 | D Bergauf, Bergab 20:30 | D

17:30 20:45 | D 16 J.

Mamma Mia! The Movie

GOTTHARD

Altersangaben: z.B. 12/14 J. = gesetzliches/empfohlenes Mindestalter. Bei Kindern bis 12 Jahre Erwachsenenbegleitung empfohlen, ab 21 Uhr obligatorisch. Vorstellungen mit Ende nach 24 Uhr generell erst ab 18 Jahren. Programm gültig bis: Mittwoch, 26. November 2008

WILLISAU CINEBAR

Menzbergstr. 5 | 041 970 11 88 | www.cinebar.ch

Änderungen vorbehalten | © Cinergy AG

kino www.punkt.ch

Young @ Heart 20:15 | Edf 10 J.

Impressum Auflage gesamt 370 000 (Regionalausgaben in Zürich, Basel, Bern, St. Gallen und Luzern) Erscheint Montag – Freitag Herausgeberin Media Punkt AG, Zürich CEO Caroline Thoma Chefredaktor Rolf Leeb Verlag und Redaktion Media Punkt AG, Thurgauerstrasse 60, Postfach, 8050 Zürich www.punkt.ch Verlag 058 680 45 00 Fax. 058 680 45 01 E-Mail verlag@punkt.ch, anzeigen@punkt.ch vertrieb@punkt.ch, online@punkt.ch

Divine Comedy

Redaktion Fax. E- Mail

058 680 45 35 058 680 45 36 redaktion@punkt.ch

Redaktion St. Gallen Kornhausstrasse 3, Postfach 1324, 9001 St. Gallen, Tel: 071 222 35 53, E-Mail: redaktion.stgallen@punkt.ch Redaktion Basel Drahtzugstrasse 22, 4057 Basel, Tel: 058 680 45 84, E-Mail: redaktion.basel@punkt.ch Redaktion Bern Fabrikstrasse 7, Postfach 7262, 3012 Bern, Tel: 058 680 45 92, E-Mail: redaktion.bern@punkt.ch Redaktion Luzern Winkelriedstrasse 47, 6003 Luzern, Tel: 058 680 45 88, E-Mail: redaktion.luzern@punkt.ch Druck Vorarlberger Medienhaus, Mittelland Zeitungsdruck AG Vertrieb Media Punkt AG, Thurgauerstrasse 60, 8050 Zürich Tel: 058 680 45 00, E-Mail: vertrieb@punkt.ch Nachrichtenagenturen Schweizerische Depeschenagentur SDA, Sportinformation SI Bildagentur Keystone


24

tv

K1 Fräulein Smillas Gespßhr fßr Schnee 20.15 Uhr, (D/DK/S 1997), Thriller, Regie: Billie August, Mit: Julia Ormond, Gabriel Byrne

In Kopenhagen schneit es. Ein kleiner Junger wid tot augefunden. Er scheint vom Dach eines Hauses gefallen zu sein. Smilla (J. Ormond) glaubt nicht an einen Unfall. So beginnt sie, Nachforschungen anszustellen. Im Vergleich mit der brillianten Buchvorlage Ăźberzeugt der Film nicht, fĂźr sich genommen bietet er aber solide Unterhaltung.

SF2 Password: SwordďŹ sh 23.35 Uhr, (USA 2001), Action, Regie: Dominic Sena, Mit: John Travolta, Hugh Jackman, Halle Berry

Regisseur Dominic Sena inszeniert mit John Travolta als Zugpferd und Halle Berry und Hugh Jackman als sexy Sidekicks einen bombastischen Actionstreifen um einen bĂśsen Spion, der mit Hilfe eines Hackers Regierungsgelder stehlen will, um damit seinen privaten Feldzug gegen den internationalen Terrorismus zu ďŹ nanzieren.



        ! !!!$ !"  !&  " 





  /(,

  (3$2(6'-4    -5#$$5$/  (1"*(00(+ ()$'(3" ($!2)2,%1$  *.$,4$**$ 2,1$/4$&0  ()$'(3" ($!2)2,%1$ !"! !"  %# "  





   

Mittwoch 26. November 2008

SF1

SF2

ARD

ZDF

ORF1

16:00 Der WinzerkÜnig, Der Anschlag 16:55 Wege zum Glßck 17:40 Telesguard 18:00 Tagesschau 18:10 Meteo 18:15 5gegen5 18:40 glanz & gloria, People-Magazin 18:59 Tagesschau-Schlagzeilen 19:00 Schweiz aktuell 19:25 SF BÜrse 19:30 Tagesschau 19:55 Meteo 20:05 Deal or No Deal 20:50 Rundschau Themen: Machtkampf in der SVP/ Zwangsheirat/Neuer Job fßr Grenzwächter 21:50 10vor10 22:15 Meteo 22:20 Reporter Andy und der Zambesi – Von Abenteurern, Missionaren und anderen Glßcksbringern 22:55 kulturplatz 23:35 kino aktuell 23:50 Tagesschau 00:10 Die Legende vom verheissenen Land

15:10 Stacked 15:45 Der rosarote Panther 16:05 LazyTown – Los geht's 16:30 Martin Morge 16:45 Dokter Fieberbei 16:55 Die Simpsons 17:20 Die Simpsons 17:50 Mein cooler Onkel Charlie 18:15 Stacked 18:45 One Tree Hill 19:35 Alle lieben Raymond 20:00 Fussball: UEFA Champions League Magazin, Moderation: Rainer M. Salzgeber 20:30 Fussball: UEFA Champions League Donezk–Basel aus Donezk/UKR, Kommentar: Bernard Thurnheer 23:35 Passwort: SwordďŹ sh (USA 2001) Action von Dominic Sena mit John Travolta, Hugh Jackman, Halle Berry 01:20 CSI: Miami Der Tod lädt ein zum Rosenkrieg

15:00 Tagesschau 15:10 Sturm der Liebe 16:00 Tagesschau 16:10 Nashorn, Zebra & Co. 17:00 Tagesschau um fßnf 17:15 Brisant 18:00 Verbotene Liebe 18:25 Marienhof, Personen: 18:50 Tßrkisch fßr Anfänger 19:20 Das Quiz 19:45 Wissen vor 8 19:50 Das Wetter im Ersten 19:55 BÜrse im Ersten 20:00 Tagesschau 20:15 Das Feuerschi (D 2007) Drama mit Jan Fedder, Tobias Schenke, Axel Milberg 21:45 Hart aber fair 23:00 Tagesthemen 23:28 Das Wetter 23:30 Ein Jude, der Deutschland liebte Das Tagebuch des Willy Cohn 00:15 Nachtmagazin 00:35 Mozart und der Wal (USA 2005) Drama mit Josh Hartnett, Radha Mitchell, Gary Cole

15:00 heute – Sport 15:15 Tierische Kumpel, Zoogeschichten 16:00 heute – in Europa 16:15 Wege zum Glßck 17:00 heute – Wetter 17:15 hallo deutschland 17:45 Leute heute 18:00 SOKO Wismar, Der blonde Hans 18:50 Lotto 19:00 heute 19:20 Wetter 19:25 Kßstenwache, Unter Schock 20:15 Die schÜnsten Weihnachts-Hits Moderation: Carmen Nebel, Gäste: Helmut Lotti, Semino Rossi u.a. 22:00 heute-journal 22:27 Wetter 22:30 Abenteuer Wissen Fluch der bunten Plastikwelt 23:00 auslandsjournal 23:30 Johannes B. Kerner Gast u.a. Reiner Calmund 00:35 heute nacht 00:50 Die Vergessenen Strassenkinder in Bukarest

15:05 Bezaubernde Jeannie 15:25 Eine schrecklich nette Familie 15:50 Hallo Holly 16:10 ZIB Flash 16:15 Gilmore Girls 17:00 Jim hat immer Recht! 17:20 Malcolm mittendrin 17:40 Die Simpsons 18:05 Die Simpsons 18:30 Anna und die Liebe 18:55 ZIB Flash 19:00 Scrubs 19:30 Mein cooler Onkel Charlie 20:00 ZIB 20 20:15 Fussball: UEFA Champions League Magazin – Erfolgserlebnis fßr Teamkapitän Andreas Ivanschitz? 20:35 Fussball: UEFA Champions League Inter Mailand–Panathinaikos FC 22:40 Fussball: UEFA Champions League Highlights 00:00 ZIB 24 00:20 Resurrection – Die Auferstehung (USA 1998) Thriller

ORF2

PRO7

SAT.1

RTL

RTL2

15:05 Sturm der Liebe 16:00 Die Barbara Karlich Show, Bei uns helfen alle zusammen 17:00 ZIB 17:10 Heute in Österreich 17:40 Herbstzeit 18:30 Konkret: Das Servicemagazin 18:46 Infos und Tipps 18:48 Lotto 19:00 Bundesland heute 19:30 Zeit im Bild 19:49 Wetter 19:55 Sport 20:05 Seitenblicke – Prominente fßr Licht ins Dunkel 20:15 Die Promi-Millionenshow fßr Licht ins Dunkel Moderation: Armin Assinger, Gäste: Marc Pircher, Brigitte Neumeister 22:45 ZIB 2 23:15 CLUB 2 Wie sinnvoll sind humanitäre Spenden? 00:15 Seinfeld Der englische Patient 00:40 Seinfeld Das Nickerchen

14:00 We are Family! So lebt Deutschland. 15:00 Lebe Deinen Traum! Jetzt wird alles anders, Ich arbeite im Bordell fßr grÜssere Brßste 16:00 U20 – Deutschland, Deine Teenies, Papa, ich komme nach Amerika 17:00 ta 18:00 Newstime 18:10 Die Simpsons 18:40 Die Simpsons19:10 Galileo 20:15 Desperate Housewives Muttertag 21:15 Pushing Daisies Biester 22:15 Samantha Who? Die Vernissage 22:45 Scrubs – Die Anfänger Meine Patenschaft 23:15 TV total Moderation: Stefan Raab, Gäste: Michael Mittermeier, Amy McDonald 00:10 Quatsch Comedy Club Gäste u.a: Mario Barth, Matthias Seling 01:20 Pushing Daisies Biester

15:15 Richterin Barbara Salesch 16:10 Richter Alexander Hold 17:05 Niedrig und Kuhnt 17:30 Celebrations 18:00 Das Sat.1-Magazin, Moderation: Annika Kipp 18:30 Anna und die Liebe19:00 Lenssen & Partner 19:30 K 11 – Kommissare im Einsatz 20:00 Sat.1 Nachrichten Moderation: Peter Limbourg 20:15 Verratene Freundschaft (D 1999) TV-Drama von Kaspar Heidelbach mit Leon Boden, Tim Bergmann, Isabella Parkinson 22:15 Stockinger Spuren in den Tod 23:15 24 Stunden Krieg vor der Haustßr – Wenn Nachbarn sich hassen 00:15 Forbidden TV 01:15 Richterin Barbara Salesch

15:00 Mitten im Leben! 16:00 Mitten im Leben! 17:00 112 – Sie retten dein Leben 17:30 Unter uns 18:00 Explosiv – Das Magazin 18:30 EXCLUSIV – Das StarMagazin 18:45 RTL Aktuell 19:03 RTL Aktuell – Das Wetter 19:05 Alles was zählt 19:40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten 20:15 Die Super Nanny Moderation: Diplom-Pädagogin Katia Saalfrank 21:15 Raus aus den Schulden Familie B. aus Weseke 22:15 stern TV Moderation: Gßnther Jauch, Thema: Gesund essen trotz Hartz IV 00:00 RTL Nachtjournal Moderation: Ilka Essmßller 00:27 RTL Nachtjournal – Das Wetter 00:35 Raus aus den Schulden Familie B.

15:10 Yu-Gi-Oh! GX 15:30 My Pokito 15:40 Naruto 16:10 Tom und Jerry 16:30 Full House 17:00 Still Standing, Die Neuen Nachbarn/ Ein Streuner zum verlieben 18:00 Immer wieder Jim, Der PuppenFlĂźsterer/Jim und der Horror-PďŹ rsich 19:00 HĂśr' mal, wer da hämmert!, Eine Kleine Aäre/Tims erstes Auto 20:00 RTL II News Nachrichten 20:15 Heroes Machtlos 21:10 Smallville Die blonde Sirene 22:05 Stargate Atlantis Atlantis ruft 23:00 Andromeda Die PrĂźfung 23:55 RTL II News Nachrichten 00:05 Stargate Virtueller Alptraum 01:00 Heroes Machtlos

K1

VOX

ARTE

3SAT

3+

15:05 King of Queens 16:05 kabel eins news 16:15 Abenteuer Alltag – Jetzt bauen wir! 16:45 Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen 17:45 Abenteuer Leben – täglich Wissen 18:45 Das Fast Food-Duell – Spitzenkoch gegen Lieferservice 19:25 Achtung Kontrolle! Einsatz fßr die Ordnungshßter 20:15 Fräulein Smillas Gespßr fßr Schnee (D/DK/S 1997) Thriller von Bille August mit Julia Ormond, Gabriel Byrne, Richard Harris, Vanessa Redgrave 22:40 Das siebte Zeichen (USA 1988) Thriller von Carl Schultz mit Demi Moore, Michael Biehn, Jßrgen Prochnow 00:35 K1 Doku Das Rätsel der chinesischen Mumie 01:29 Late News

13:00 Everwood, Die Hauptrolle 14:00 WildďŹ re, Die Komplizin 15:00 Geld zu verschenken 16:00 Wildes Wohnzimmer 17:00 Menschen, Tiere & Doktoren 18:00 Wissenshunger 19:00 Das perfekte Dinner, Tag 3: Jennifer/KĂśln 19:50 Unter Volldampf, Tag 3: Restaurant ÂŤHeinrichsÂť in LĂźbeck 20:15 Criminal Intent – Verbrechen im Visier Inkognito 21:15 Stando Ausser Kontrolle 22:05 Crossing Jordan – Pathologin mit ProďŹ l Ein harter Schlag 23:00 Men in Trees Seenot 23:45 BBC Exklusiv Die Planeten – Eine Abenteuerreise durch unser Sonnensystem, Rätselhafte Atmosphären, 1/3 00:45 Nachrichten 01:05 Criminal Intent Visier Inkognito

5:00–19:00 Ăźber Satellit /Digital 16:30 Zu Tisch in ... Der Bretagne 16:55 Auf der Jagd nach Yeti und Co. 17:40 Hinter den Mauern von ..., Ein Baron dankt ab 18:05 WunderWelten, China – Die Eliteschmiede der Akrobaten 19:00 Zug-Geschichten, Malaysia – Religion und Moderne 19:45 ARTE Info 20:00 ARTE Kultur 20:10 ARTE Meteo 20:15 Die Spurensucher Die geheimnisvolle Geliebte, 3/8 21:00 Wir Europäer! 18. Jahrhundert 21:45 Wir Europäer! 19. Jahrhundert 22:30 Wir Europäer! 20. Jahrhundert 23:20 Gelobtes Land (F/ISR/GB 2004) Drama von Amos Gitai 00:45 KurzSchluss KurzďŹ lm-Magazin

15:30 Goodbye DDR, Erich und die Mauer 16:15 Metropolis, Geheimauftrag Konstantinopel 17:00 Gipfelsturm auf Schienen 17:15 Bilder aus Deutschland 17:45 schweizweit 18:00 Das letzte Abenteuer 18:30 nano, Die Welt von morgen 19:00 heute, 3satWetter 19:20 Kulturzeit 20:00 Tagesschau 20:15 Der 1. Weltkrieg Kaiser Franz Joseph und der 1. Weltkrieg, 1/2 21:05 Der 1. Weltkrieg Der Krieg ist verloren, 2/2 21:55 Der Gastronaut Indien 22:25 Radetzkymarsch (D/A 1965) TV-Drama von Michael Kehlmann mit Leopold Rudolf, Xandi Schwarz 23:55 10 vor 10 00:25 Vor 30 Jahren 01:10 nano Die Welt von morgen

13:15 McLeods TÜchter, Ungezähmt 14:00 Swiss DayQuiz 17:00 Immer wieder Jim, Der Bowlingstar 17:30 Criminal Intent – Das Verbrechen im Visier, Die Bßsserin 18:25 CSI – Las Vegas, Gefallener Engel 19:20 CSI – Las Vegas, Blutiger Wahn 20:15 CSI – Las Vegas Der Wolfsmann 21:05 Criminal Minds Jahrestag 21:55 Criminal Minds Spiegelzwillinge 22:45 SwissQuiz 2Night

Made by Teleboy.ch Š by Cinergy AG TV-Programm www.punkt.ch


media 25

Mittwoch 26. November 2008

youtube

Da Ali G Show: Gefährliche Drogen Bevor Sascha Baron Cohen als Borat die Amerikaner in Verlegenheit brachte, hatte er als Ali G eine Show im britischen TV. Schon damals war Cohen nichts zu peinlich. So entwickelt sich auch das Gespräch über

Drogen, das er mit einem Experten führt, in eine andere Richtung als dieser sich das vorgestellt hatte. (mrg)

Video www.punkt.ch

dvd

Horror: Jessica Alba sieht tote Menschen

The Eye

mit Jessica Alba, Parker Posey, Alessandro Nivola, Impuls, 98 Min Bewertung:

Nachdem sich die blinde Violinistin Sidney (Jessica Alba) einer Hornhauttransplantation unterzieht, kann sie wieder sehen – und zwar Tote. Zusammen mit ihrem Arzt versucht sie, dem Grund für ihre Wahrnehmungen auf die Spur zu kommen. Das Remake des chinesischen Horrorfilms «Gin gwai» ist routiniert inszeniert, zeigt Horrorfans aber wenig Neues. Von einer beängstigend schlechten Darbietung von Jessica Alba mal abgesehen. (cat)

Hinter den Kulissen wettern die Frösche Peter Wick, Jörg Kachelmann und Thomas Bucheli kreuzen die Klingen: SF zeigt den Dokfilm «Krieg der Wetterfrösche». Das Geschäft mit dem Wetter ist Gold wert. Der Markt in der Schweiz aber klein. Zu klein, als dass drei Meteorologen friedlich nebeneinander walten könnten. Thomas Bucheli, Jörg Kachelmann und Peter Wick leisten sich im Geschäft mit den Wetterprognosen einen erbitterten Kampf. Der Dokumentarfilm «Krieg der Wetterfrösche», der mor-

Meteonews-Chef Peter Wick.

gen auf SF1 läuft, zeigt, wie die drei die Klingen kreuzen. Nicht nur während der Euro 08, als die Schweiz gegen die Türkei ein Wasserspiel austrug, gingen die Meteorologen aufeinander los. Kachelmann gegen Bucheli Bucheli lockt mit SF Meteo ein Millionenpublikum vor den Fernseher. Er bedient sich der Daten des staatlichen Wetter-

Jörg Kachelmann und Peter Wick kämpfen vereint gegen Thomas Bucheli und «Meteo Schweiz».

dienstes «Meteo Schweiz». Seinem Konkurrenten Peter Wick gehört «Meteonews», zudem moderiert er das Wetter auf diversen Lokalsendern. Jörg Kachelmann ist der Pionier im

Pionier Jörg Kachelmann.

web

Quiz-Games setzen Mitspieler voraus. Doof nur, wenn die nicht vorhanden sind. Abhilfe schafft der Online-Modus im zweiten Teil von «Scene It?». Wieder wird das Wissen von Filmfreaks auf eine harte Probe gestellt. Nervig sind allerdings die hierzulande nicht immer geläufigen deutschen Titel. (mrg)

Ganz schön nervig, wenn einem weder der Titel noch der Interpret zu dem Lied einfällt, das einen schon den ganzen Tag verfolgt. Doch zum Glück gibts jetzt Midomi. Auf diesem Webportal kann man

Midomi: Wie heisst das Lied nochmal?

Scene It? Kinohits Xbox 360 Microsoft Unsere Einschätzung:

www.midomi.com Screenshot: «ch»

christina.varveris@punkt.ch

«Krieg der Wetterfrösche»: Donnerstag, 20.05 Uhr, SF1

SF-Moderator Thomas Bucheli. Bilder: SF

game

Scene It?: Kinohits auf der Xbox 360

Wettergeschäft. Ihm gehört «Meteomedia». Kachelmann moderierte einst beim SF und machte dann als Moderator bei ARD Karriere. Er und Geschäftspartner Peter Wick kämpfen vereint gegen Bucheli und den grössten Wetterdienst «Meteo Schweiz». Im Dok nehmen die beiden kein Blatt vor den Mund. Wick bezeichnet Bucheli gar als «Krebsgeschwür». Der Krieg der Wetterfrösche ist in vollem Gang.

über das PC-Mikrofon eine Melodie einsingen, summen oder pfeifen. Kurz darauf erfährt man, um welchen Song es sich handeln könnte. Ein Minimum an Gesangstalent ist allerdings Voraussetzung. (chi)


immobilien

marktplatz S SM

CASHKREDIT 043 321 93 93

Erfahren Sie mehr über das Kinderdorf Pestalozzi im Besucherzentrum

IT ED KR Fax 043 321 93 94

GRATIS ONLINE BERATUNG www.veritas-consulting.ch

GRATIS Kreditanfrage per SMS Senden Sie veritas1 an 9229

www.besucherzentrum.pestalozzi.ch

Kreditvergabe ist verboten, falls sie zu Überschuldung führt (Art. 3 UWG).

SeeSicht — ein Logenplatz ist für Sie reserviert Im Neubauprojekt SeeSicht in Wädenswil entstehen aussergewöhnliche Terrassenund Loftwohnungen mit spektakulärer Seesicht.

Wenn Alltag schmerzt Ihre Rheumaliga weiss Rat www.rheumaliga.ch

Unser Angebot

MSW Immobilien AG Seefeldstrasse 277 8008 Zürich Telefon: 043 499 40 40 Telefax: 043 499 40 44 info@msw-immobilien.ch www.msw - immobilien.ch

Zimmer : Grössen: Raumhöhen: Terrassen: Preise in CHF: Bezug:

4½ und 5 ½ 150 m² − 236 m² 2.55 m − 3.35m 60 m ² − 80 m² 1'200'000 − 1'425'000 Juni 2009

PC 80-2042-1

Für weitere Informationen besuchen Sie die detaillierte Projektwebsite:

www.seesicht-waedenswil.ch

homegate.ch: Unter 46’000 Angeboten Ihre Traum-Immobilie finden.

½ JAHR GRATISHYPOTHEK HÖCHSTE WOHNQUALITÄT 20 MINUTEN BIS ZÜRICH

Bühne für Ihre Werbung. Marktplatz 103 x 65 mm = CHF 850.– Preis für Regionalausgaben auf Anfrage. Infos: 058 680 45 10 oder anzeigen@punkt.ch

Diese unverbaubare Panoramasicht auf die Reuss, den Jura und die Alpen geniessen Sie an ideal besonnter Lage und nur 20 Minuten von Zürich entfernt in der steuergünstigen Gemeinde Eggenwil AG.

MSW Immobilien AG Maerki Stadler Wittwer Seewürfel 3 Seefeldstrasse 277 MSW Immobilien AG CH-8008 Zürich Seefeldstrasse Tel277 043 499 40 40 8008 Zürich Fax 043 499 40 44 info@msw-immobilien.ch Telefon: 043 499 40 40 www.msw-immobilien.ch Telefax: 043 499 40 44 info@msw-immobilien.ch www.msw-immobilien.ch

Unser Angebot: Zimmer : 3½, 4½ und 5½ Grössen: 102 m² − 149 m² Preise: ab Fr. 450’000.– Bezug: ab sofort Für weitere Informationen besuchen Sie die detaillierte Projektwebsite:

www.panorama-eggenwil.ch


sport 27

Mittwoch 26. November 2008

Albrecht und Cuche gegen den Fluch von Lake Louise Die Schweizer warten jetzt schon seit 18 Jahren auf einen Sieg in den kanadischen Rocky Mountains Abfahrt am Samstag, Super-G am Sonntag: In Lake Louise beginnt endlich auch für die SpeedFahrer der Weltcup-

Winter. Allerdings sind bei den Schweizern zwei Fahrer besonders heiss, die schon beim Saisonauftakt in Sölden durch einen RiesenslalomDoppelsieg für Furore gesorgt haben: Daniel Albrecht (25) und Didier Cuche (34). Cuche war in den letzten beiden Jahren der weltbeste Abfahrer und fuhr zuletzt im Tr a i n i n g stark. «Es lief gut,

ich bin zuversichtlich», sagt der Neuenburger. Und Cheftrainer Martin Rufener ergänzt: «Didier ist hoch motiviert.» Für den Walliser Albrecht ist Lake Louise Neuland. «Das spielt bei ihm keine grosse Rolle», sagt Rufener, «er hat das Flair, sich ganz schnell auf einer ihm neuen Strecke zurechtzufinden. Zudem hat er im Gleiten Fortschritte gemacht.» Im Training in Nakiska sei er die Gleiterkurven souverän gefahren. Die leichte Abfahrt in Lake Louise sei so zumindest ein guter Aufbau für die

Abfahrt eine Woche später in Beaver Creek. Dort ist die Piste technisch schwierig, was «Albrights» Chancen erhöht. Albrecht und Cuche in Form – das lässt hoffen. Denn Lake Louise in den kanadischen Rocky Mountains war in den vergangenen Jahren für die Schweizer wie verhext. Den einzigen Sieg gab es vor 18 Jahren durch Franz Heinzer. Auch die Podestplätze der letzten zehn Jahre sind schnell aufgezählt: Silvano Beltrametti wurde im Jahr 2000 AbfahrtsZweiter, und Didier Cuche fuhr 2002 und 2007 im SuperG auf Rang 3. (si/am)

In Form: Daniel Albrecht. Bild: Keystone

Jubelt Federer bald wieder? Bild: Key

Bald wieder Nummer 1

Fans glauben an Federer 55 000 Personen haben bei einer Umfrage der ATP mitgemacht und sind zum Schluss gekommen: Roger Federer (27) wird das Jahr 2009 als Weltranglistenerster abschliessen. Wenn er das schafft, zieht er mit Ivan Lendl gleich. Dem gebürtigen Tschechen gelang es als einzigem Tennisspieler, eine Saison erneut als Nummer 1 abzuschliessen, nachdem er als Jahresendbester entthront worden war. Federer verlor die Nummer 1 an Rafael Nadal, der in der Abstimmung auch sein grösster Konkurrent war: Federer erhielt 42 Prozent der Stimmen, Nadal 35, Djokovic 12, Murray 8 und andere Spieler 3. (red)

Der bisherige Mitinhaber Gerhard Berger hat seinen 50-Prozent-Anteil am Formel-1-Rennstall Scuderia Toro Rosso wieder an den österreichischen Getränkehersteller Red Bull verkauft. Durch den Ausstieg Bergers, der sich 2006 bei dem Rennstall eingekauft hatte, ist der RedBull-Konzern nun wieder hundertprozentiger Eigentümer von zwei Teams. «Ich bin Gerhard sehr dankbar für seinen enormen Input. Zusammen haben wir Toro Rosso zu einem Team gemacht, das sich ab 2008 regelmässig in den Top Ten qualifizierte und WM-Punkte sammelte», sagte Red-BullChef Dietrich Mateschitz. (si)

General Motors kündigt ihm den Millionen-Vertrag Die Finanzkrise hat auch Golf-Star Tiger Woods erreicht. Autohersteller General Motors wird den bis 2009 dauernden Sponsorenvertrag mit dem Ami Ende Jahr kündigen. Für das Logo von Tochterunternehmen

Buick auf seiner Golftasche sowie Promo-Aktivitäten für den Mutterkonzern hat Woods sieben Million Dollar pro Jahr kassiert. Sein jährliches Werbeeinkommen wird auf fast 100 Millionen geschätzt. (si)

sm s&

Berger gibt Toro Rosso ab

Finanzkrise trifft Woods

*HZLQQH

[L3RG7RXFK*% LP:HUWYRQ&+)

VSRQVRUHGE\

Einen saftigen Vertrag weniger: Golf-Superstar Tiger Woods. Bild: Keystone

© by www.horisen.com

Red Bull kauft zurück

wi n®

Anzeige

6HQGHSHU 606DQ

XQGJHZLQQHGLHVHQ L3RG7RXFK

RGHU:$37HLOQDKPH KWWSZLQZDSFKSFK QXUPLW+DQG\P¸JOLFK

)U606

Gleiche Gewinnchancen bei SMS und WAP. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahmeschluss: 31.12.08. Teilnahmebedingungen: www.919.ch/agb


Live.News.Entertainment.

ɝɪɚɽɭɮɭɬɛɨɥ* oder tschuute? 26.11. / 20:45 FC Basel vs. Shakhtar Donezk - bei uns live!

*Fussball spielen auf Ukrainisch

sport_ad_210x280mm_fussball_basel.indd 1

24.11.2008 13:04:23


sport 29

Mittwoch 26. November 2008

ZSC beendet die schwarze Serie gegen den SC Bern

Anzeige TEMPORÄR- + DAUERSTELLEN

Unsere Erfahrung ist Ihr Gewinn

Gewinnen Sie Hockeytickets

Ein SMS senden mit JOKER1 an 919 (1.50Fr./SMS) Teilnahme per Fax 044 212 78 88 Gültig bis 31.02.2009

Erster Lions-Sieg nach sechs Niederlagen – Mutzen kassieren erstmals seit vier Jahren wieder sieben Tore Nach sechs Niederlagen in Folge haben die ZSC Lions endlich wieder einmal ein Duell gegen den SC Bern gewinnen können. Gleich 7:4 setzte sich der amtierende Schweizer Meister im Spitzenkampf durch. Die Entscheidung fiel Ende des zweiten Drittels. Verteidiger Severin Blindenbacher (35. Minute) im Powerplay und PostFinance-Topskorer Ryan Gardner (38.) schossen die Zürcher vorentscheidend 4:2 in Führung. Nach Jan Alstons 5:2 (43.) brachte Neu-Verpflichtung Martin Gelinas in der 45. Minute mit dem 3:5 die Hoffnungen auf Berner Seite nochmals zurück. Doch genau zwölf Minuten vor dem Ende stellte Adrian Wichser für das Team von Sean Simpson den Dreitore-Vorsprung wieder her. Zwei Tage nach dem letzten Duell (3:2 nach Verlängerung für Bern) erzielten sechs verschiedene Spieler die Treffer für die Lions. Nur

Topskorer unter sich: Christian Dubé (links) und Ryan Gardner. Bild:Keystone

Revanche geglückt: Der EVZ ringt Lugano nieder Weibel ohne Fehl und Tadel – Holden überragend Der EVZ meldete sich nach drei Niederlagen in Serie mit einem 5:3 in Lugano zurück. Die Zentralschweizer revanchierten sich für den eklatanten Einbruch beim 4:7 vom Samstag vor eigenem Publikum.

Weibel liess alle abprallen. Bild: Key

Den zuletzt oft kritisierten EVZ-Goalie Lars Weibel traf bei den ersten drei Toren keine Schuld. Und er liess gar ab der 29. Minute keinen Treffer mehr zu, verzeichnete quasi einen halben Shutout. Josh Holden war in der Offensive mit einem Unterzahl-Tor und zwei Assists der herausragende Zuger. Lugano trat wegen Verletzungen sowie der Sperre gegen Kevin Romy mit einem arg dezimierten Team an. Selbst die durch Krankheit geschwächten Petteri Nummelin und John Pohl mussten deshalb auflaufen. Durch den Wiedereinbau des von Lugano-Trainer John Slettvoll wenig geschätzten Amerikaners Pohl brachte Lugano wenigstens noch drei Sturmlinien zusammen. (si)

Wichser traf doppelt. Die Zürcher, die weiterhin zahlreiche Ausfälle in der Verteidigung zu beklagen haben, besassen in einer abwechslungsreichen Partie von Beginn weg Vorteile und liessen sich auch durch den 0:1-Rückstand in der 12. Minute durch Gamache nicht beirren. Erstaunlich: Der Meister hatte gegen Bern zuletzt sechsmal in Folge verloren. Der letzte Sieg gegen den SCB im Hallenstadion lag gar zwei Jahre und ebenfalls sechs Niederlagen zurück. Der SCB erlitt drei Tage nach der 1:6-Blamage in Biel einen weiteren Tiefschlag. Sieben Tore kassierten die Berner letztmals vor ziemlich genau vier Jahren (5:7 in Langnau). Eine Mitschuld an den sieben Gegentoren gegen die Lions muss auch Marco Bührer auf sich nehmen: Der SCB-Goalie hinterliess gestern Abend gleich bei mehreren Treffern einen unsicheren Eindruck. (si)

Machtwechsel in Kloten

Und gegen Biel landeten die Flyers einen Kantersieg Die Kloten Flyers überfuhren gestern Biel mit 9:2 – und vermeldeten News aus der Teppichetage: Es kommt früher als erwartet zum Machtwechsel. An der ausserordentlichen GV vom 18. Dezember wird Jürg Bircher neuer starker Mann und VR-Präsident. «Mister Kloten» Peter Bossert tritt ab. Ursprünglich war vorgese-

hen, dass der bisherige Verwaltungsrat die Saison zu Ende führen würde, die Stabübergabe hätte danach erfolgen sollen. Bossert, der bisherige starke Mann im Klub, ohne dessen «Kloten-Herz» es den EHC wohl nicht mehr gäbe, und Geschäftsmann Bircher hatten aber in Kernfragen zu unterschiedliche Vorstellungen. (si)

Spengler Cup: Verstärkung für Davos Neben Nick Naumenko, Martin Sonnenberg und Zdenek Kutlak von Ambri-Piotta unterstützen auch der Genfer Tony Salmelainen und Johnny Pohl vom HC Lugano den HCD beim 82. Spengler Cup. Der DEL-Verein aus Ingolstadt hat sich die Hilfe der Langnauer Mathias Joggi und Oliver Setzinger gesichert. (si)

National League A Gestern, Nachtragsspiele ZSC Lions – Bern (2:1, 2:1, 3:2) 7:4 Hallenstadion. - 8014 Zuschauer. - SR Reiber/Stricker, Abegglen/Kaderli. - Tore: 12. Gamache (Rüthemann, Josi/Ausschluss Blindenbacher) 0:1. 14. Trudel (Seger, Pittis) 1:1. 20. (19:05) A. Wichser (Sejna, Blindenbacher/Ausschlüsse Bordeleau, Roche) 2:1. 25. Roche (Gamache, Dubé) 2:2. 35. Blindenbacher (A. Wichser, Trudel/Ausschluss Plüss) 3:2. 38. Gardner (Suchy) 4:2. 43. Alston 5:2. 45. Gelinas (Dubé, Gamache) 5:3. 49. (48:00) A. Wichser (Seger/Ausschluss Ziegler) 6:3. 56. Pittis (Blindenbacher, Suchy) 7:3. 59. Jobin (Gamache/Ausschluss Plüss!) 7:4. - Strafen: je 8mal 2 Minuten. Kloten Flyers – Biel (4:0, 2:0, 3:2) 9:2 Kolping Arena. - 3134 Zuschauer. - SR Popovic, Bürgi/Marti. - Tore: 2. Rothen (Kellenberger, Lindemann) 1:0. 9. Santala (Wick) 2:0. 12. Lindemann (Winkler, Von Gunten/ Ausschluss Kamerzin) 3:0. 18. Santala (Rintanen, Hamr/Ausschluss Fata) 4:0. 36. Wick (Rintanen, Santala) 5:0. 37. Kellenberger (Jenni, Rothen) 6:0. 44. Schlagenhauf (Du Bois/Ausschluss Nüssli) 7:0. 46. Jenni (Du Bois, Hamr/Ausschluss Fischer) 8:0. 49. Reber (Gossweiler, Fischer) 8:1. 51. Welti (Wick) 9:1. 55. Nüssli (Ausschlüsse Wick, Hamr) 9:2. - Strafen: 6mal 2 plus 10 Minuten (Wick) gegen Kloten, 9mal 2 Minuten gegen Biel. Lugano – Zug (1:1, 2:2, 0:2) 3:5 Resega. - 3276 Zuschauer - SR Kurmann/ Mandioni, Wehrli/Wirth. - Tore: 1. (0:20) Casutt (Schnyder, Steinmann) 0:1. 15. Murray (Paterlini, Nummelin/Ausschluss Dupont) 1:1. 22. Isbister (Holden/Ausschluss Hänni, Thoresen; Fischer) 1:2. 24. Näser (Thoresen, Tristan Vauclair) 2:2. 29. Paterlini (Kostovic) 3:2. 38. Isbister (Back/Ausschluss Paterlini) 3:3. 46. Brunner (Holden/ Ausschluss Helbling) 3:4. 54. Holden (Duri Camichel, Harrison/Ausschluss Oppliger!) 3:5. - Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Lugano, 6mal 2 Minuten gegen Zug. Rangliste 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8.

ZSC Lions Kloten Flyers Bern Davos Lugano Genf-Servette SCL Tigers Fribourg

28 26 24 26 26 25 26 27

9. 10. 11. 12.

Biel Ambri-Piotta Zug Lakers

27 26 26 25

100:82 103:64 84:66 99:69 99:89 81:74 89:94 75:88 83:113 78:97 82:108 70:99

55 54 47 47 44 42 36 32 30 28 27 26

Freitag, 27. Runde

Tony Salmelainen. Bild: Keystone

Bern - Biel Davos- SCL Tigers Fribourg - Ambri-Piotta Kloten Flyers - ZSC Lions Lugano - Genf-Servette Zug - Rapperswil-Jona Lakers

19.45 Uhr 19.45 Uhr 19.45 Uhr 19.45 Uhr 19.45 Uhr 19.45 Uhr


30

sport

Mittwoch 26. November 2008

Real mit Juves Schützenhilfe im Achtelfinal

sportticker Eishockey

NHL Montreal - NY Islanders (mit Streit) 3:4 n.P. Philadelphia (mit Sbisa) - Dallas 4:3. Anaheim (ohne Hiller) - Colorado 4:1. Minnesota - Washington 4:3. Florida - Carolina 3:2. NY Rangers - Phoenix 4:1. Vancouver - Detroit 3:2 n.V. NLB, 26. Runde: GCK Lions - Sierre 2:3. La ChdF - Lausanne 6:2. Visp - Neuchâtel 7:5. Langenthal - Basel 4:3. Thurgau - Ajoie 2:6. - Rangliste: 1. ChdF 25/58. 2. Sierre 25/47. 3. Ajoie 25/46. 4. Lausanne 25/46. 5. Visp 24/44. 6. Olten 24/42. 7. Thurgau 25/37. 8. Langenthal 24/36. 9. Neuchâtel 25/24. 10. Basel 24/22. 11. GCK Lions 24/15.

Dank Raul haben sich die Madrilenen in der Gruppe H als zweites Team nach Juventus Turin für die Achtelfinals der Champions League qualifiziert. Real sicherte sich den Einzug ins Achtelfinale der europäischen Königsklasse durch ein 1:0 beim weissrussischen Meister Bate Borissow und nahm damit weiter etwas Druck vom in Kritik geratenen Bernd Schuster. Ein Treffer von Stürmer Raul in der siebten Minute entschied die Partie im weissrussischen Minsk zugunsten des ersatzgeschwächten Favoriten aus Madrid, der zum zwölften Mal in Folge in der

Basketball

NBA Utah - Chicago (ohne Sefolosha) 100:101. Memphis - San Antonio 81:94. Miami - Houston 98:107. Portland - Sacramento 91:90. LA Clippers - New Orleans 87:99. Orlando - Milwaukee 108:101. Charlotte - Philadelphia 93:84.

K.-o.-Phase der Champions League steht. Zuvor hatte Juve, das die Königlichen in beiden Partien geschlagen hatte, durch das 0:0 bei Zenit St. Petersburg Schützenhilfe geleistet

Real Madrid war auch mit unfairen Mitteln nicht zu stoppen. Bild: Keystone

Raul führt an allen Fronten Raul profitierte von einem Querpass des Niederländers Royston Drenthe und traf via Lattenunterkante zum 1:0Endstand. Es war Rauls 62. Treffer in der 120. Partie in der

Königsklasse. Der Stürmerstar hat damit die Führung in der ewigen Europacup-Torschützenliste übernommen. Mit seinem 64. Treffer stellte der Captain der Königlichen gegen BATE Borissow die Marke

Leichtathletik Röthlin erstmals beim London-Marathon

von AC-Milan-Stürmer Filippo Inzaghi ein. In der ewigen Torschützenliste der Champions League ist der 31-Jährige mit 62 Treffern bereits alleiniger Spitzenreiter. (si)

Viktor Röthlin (34) startet im nächsten Frühjahr am prestigeträchtigen LondonMarathon (26. April). Bei seiner ­ersten Teilnahme in der englischen Hauptstadt strebt der Obwaldner zumindest eine Verbesserung des Schweizer Rekords an.

Rückendeckung für Koller Bayern souverän weiter Der Zürcher sitzt trotz Pleiteserie fest im VfL-Sattel

Rad Zwei Jahre Sperre für 12 Spiele ohne Niederlage – und Toni feierte Premiere Doping-Sünder Beltran

Trotz einer Serie von zehn sieglosen Spielen und dem Sturz auf den 16. Platz der Bundesligatabelle muss Trainer Marcel Koller beim VfL Bochum vorerst nicht um seinen Job bangen. Der Vereinsvorsitzende Thomas Ernst stärkte dem Zürcher demonstrativ den Rücken, allerdings nicht ohne gleichzeitig zu fordern, dass Bochum in den letzten drei Spielen vor der Winterpause sechs Punkte sammelt. (si)

Bayern München hat dank ­Miroslav Klose und Luca Toni (erster Champions-LeagueTreffer überhaupt!) sein erstes Saisonziel erreicht und ist souverän ins Achtelfinale der Champions League eingezogen. Der deutsche Meister startete in seine Wochen der Wahrheit mit einem hochverdienten 3:0-Sieg gegen Steaua Bukarest und hat vor dem letzten Spiel der Gruppe F zum elften Mal die K.-o.-Runde in der Königs-

VfL-Trainer Marcel Koller. Bild: Keystone

klasse erreicht. Am 10. Dezember kommt es nun bei Olympique Lyon zum «Endspiel» um den Gruppensieg. Die Bayern haben damit auch für den Kampf um die Herbstmeisterschaft vor den Spitzenspielen bei Leverkusen am Samstag und gegen Hoffenheim (5.12.) Selbstvertrauen getankt. Das Team von Jürgen Klinsmann ist jetzt seit nunmehr zwölf Pflichtspielen und zwei Monaten ohne Niederlage.

Champions League Gruppe C: Heute

Gruppe A: Heute Bordeaux - Chelsea CFR Cluj/Rum - AS Roma 1. Chelsea 2. AS Roma 3. Bordeaux 4. Cluj

Gruppe E: Gestern

Gruppe G: Gestern

4 4

20.45 Uhr 20.45 Uhr 6:3 7 7:5 6

Schachtjor Donezk/Ukr - Basel Sporting Lissabon - FC Barcelona 1. FC Barcelona* 4 2. Sporting Lissabon* 4

20.45 Uhr 20.45 Uhr 11:3 10 5:3 9

Aalborg/Dä - Celtic Glasgow  Villarreal - Manchester United 1. Manchester United* 5 2. Villarreal* 5

(0:0) 2:1 0:0 7:1 9 9:5 9

Arsenal - Dynamo Kiew  Fenerbahçe Istanbul - FC Porto 1. Arsenal* 5 2. FC Porto* 5

(0:0) 1:0 (0:2) 1:2 11:3 11 7:8 9

4 4

4:8 3:4

3. Schachtjor Donezk 4. Basel

3:5 2:10

3. Aalborg 4. Celtic Glasgow

7:12 2:7

3. Dynamo Kiew 5 4. Fenerbahce Istanbul 5

3:4 4:10

6 4

4 4

3 1

Gruppe D: Heute

Gruppe B: Heute

5 5

5 2

5 2

Gruppe F: Gestern

Gruppe H: Gestern

Famagusta - Werder Bremen Inter Mailand - Panathinaikos  1. Inter Mailand 4 2. Famagusta 4

20.45 Uhr 20.45 Uhr 7:4 8 6:5 5

Atletico Madrid - PSV Eindhoven Liverpool - Olympique Marseille 1. Atletico Madrid 4 2. Liverpool 4

20.45 Uhr 20.45 Uhr 7:3 8 7:4 8

Bayern München - Steaua Bukarest (0:0) 3:0 Fiorentina - Lyon (1:2) 1:2 1. Lyon* 5 12:7 11 2. Bayern München* 5 9:2 11

Zenit St. Petersburg - Juventus Turin 0:0 Borissow/WRuss - Real Madrid (0:1) 0:1 1. Juventus Turin* 5 7:3 11 2. Real Madrid* 5 6:5 9

3. Panathinaikos Athen 4 4. Werder Bremen 4

6:7 3:6

3. Marseille 4. PSV Eindhoven

5:6 3:9

3. Fiorentina 4. Steaua Bukarest

3. Zenit St. Petersburg 4. BATE Borissow

4 3

4 4

3 3

5 5

4:8 3:11

3 1

5 5

4:4 3:8

5 2

Der während der Tour de France positiv auf Epo getestete Spanier Manuel Beltran (37/ Liquigas) ist von der französischen Anti-Doping-Agentur für zwei Jahre gesperrt worden.

Basketball Harlem Globetrotters in der Schweiz Die Show-Basketballer der Harlem Globetrotters spielen am 6. (Arena Genf) und 10. Mai (Hallenstadion Zürich) in der Schweiz. Tickets à 60 bis 80 Franken gibts morgen ab acht Uhr bei Ticketcorner.

Eishockey Coach Harrington hat familiäre Probleme Ambri-Piottas Headcoach John Harrington ist von der Klub­ leitung wegen schwerwiegender familiärer Probleme eine Woche Sonderurlaub gewährt worden. Der Amerikaner reist nach Hause und verpasst dadurch die Meisterschaftsspiele gegen Bern (2. 12), die Lakers (6. 12) und Genf (7. 12).


sport 31

Mittwoch 26. November 2008

Basel-Coach Gross: «Ein Punkt genügt uns nicht» Der FCB ist mit dem 1:1 bei Barça auf den Geschmack gekommen und will international im Geschäft bleiben. Die Basler sind am frühen Dienstagmorgen in den Osten der Ukraine gereist. Und das durchaus mit Ambitionen. Nach dem katastrophalen Start in die Champions League, als er zuhause gegen Schachtjor regelrecht vorgeführt wurde, hat sich der Schweizer Meister international mittlerweile gefangen und zuletzt mit dem 1:1 bei Barcelona für ein kräftiges Lebenszeichen gesorgt – auch

Will heute den Durchblick behalten: FCB-Trainer Gross. Bild: Keystone

wenn der Punktgewinn glücklich gewesen war. Ein Erfolg im ukrainischen Kohlerevier, und die Basler ha-

ben wieder reelle Aussichten, im Europacup zu überwintern. Zwei Runden vor Schluss der Gruppenphase steht Schacht-

Zunge verschluckt: WolfsburgStar Grafite in Lebensgefahr Diego Benaglio Hatte einen Schutzengel da oben: VfL-Stürmer Grafite. Bild: Keystone

weicht keine Sekunde vom Krankenbett des Brasilianers

Es geschah bei einem Trainingsunfall: Wolfsburgs Verteidiger Sascha Riether kracht bei einem Luftduell gegen Grafite mit seinem Knie ungewollt gegen dessen Schläfe. Der Goalgetter bleibt reglos liegen. Teamkollege Ricardo Costa leistet erste Hilfe. Wenn er dem Bewusstlosen nicht die Zunge aus dem Rachen gezogen hätte, wäre es mit dem Brasilianer womöglich zu Ende gewesen. Auf einem Tisch tragen Betreuer den Verunfallten schliesslich vom Platz. Mit Blaulicht wird er ins Spital verbracht. Immer an seiner Seite: Diego Benaglio. Der Schweizer Natigoalie spricht aus seiner Zeit bei Nacional Madeira portugiesisch, macht den Dolmetscher zwischen Grafite und dem Spitalpersonal. Grafite kommt mit einem blauen Auge davon, muss nur für zwei Spiele pausieren. Coach Felix Magath erleichtert: «Es ist nicht so tragisch, er muss nicht operiert werden.» (mh)

jor in der Tabelle der Gruppe C zwei Punkte vor den Bebbi. FCB-Coach Christian Gross will mutig nach vorne spielen lassen – im Sturm mit Derdiyok anstelle des erkrankten Strellers und mit dem Brasilianer Eduardo im offensiven Mittelfeld. Der Zürcher weiss: «Ein Punkt genügt uns nicht.» Eine Niederlage dagegen bedeutete das Aus für Basels Träume, sich doch noch für den Uefa Cup zu qualifi zieren. Ein Triumph der Ukrainer käme wenig überraschend. Das Team von Trainer Mircea Lupescu verfügt dank des Oligarchen Rinat Achmetow fi nanziell über weitaus mehr Spielraum als sein heutiger Gegner. (mh)

Fussball Blatter schmeisst Peru aus der Fifa Joseph Blatter hat einmal mehr bewiesen, dass mit ihm nicht zu spassen ist: Der Fifa-Präsident hat seine Drohung wahr gemacht und Peru wegen politischer Einmischung in sportliche Belange aus der Fifa ausgeschlossen. Blatter hatte vom Andenstaat, in welchem seit Monaten ein Streit zwischen dem Fussballverband und der Regierung herrscht, ein von beiden Seiten unterzeichnetes Dokument verlangt, das eine Lösung des Konflikts innert zehn Tagen vorsieht. (si)

Joseph Blatter. Bild: Keystone

Bowe wieder im Boxring

Auch «Big Daddy» Bowe gibt Rücktritt vom Rücktritt Ex-Schwergewichts-Weltmeister Riddick Bowe gibt am 13. Dezember in Mannheim im Rahmenprogramm der IBFund WBO-SchwergewichtsWM zwischen Titelhalter Wladimir Klitschko gegen Hasim Rahman (USA) sein Comeback gegen einen noch zu bestimmenden Gegner. Der 1,96 m grosse Bowe gewann in den der 90er-Jahren zwei von drei Kämpfen gegen Evander Holyfield. Der 41-jährige Amerika-

ner (42:1 Siege) zog sich 1996 vom Boxsport zurück. 1998 machte Bowe Schlagzeilen, als er seine Frau und fünf Kinder entführte. Bowe musste gut vier Jahre später für 18 Monate ins Gefängnis, im April 2004 wurde er wieder entlassen. 2005 meldete Bowe überdies Privatkonkurs an. «Big Daddy» Bowe wird nun von einem Landsmann gemanagt und in Speyer von einem Deutschen trainiert. (si)

Hand Gottes: Maradona sollte bluten Diego Maradona ist offenbar bei seinem Debüt als argentinischer Nationaltrainer in Glasgow gegen Schottland nur knapp einem Mordanschlag entkommen. Ein Eng-

Diego Maradona. Bild: Keystone

länder wollte den ehemaligen Superstar mit einer Machete enthaupten. Sein Motiv: Rache für die Hand Gottes. Ian Wellworth, ein 43-jähriger Arbeitsloser, wurde beim Versuch, mit einer Machete bewaffnet in den Hapden Park zu gelangen, verhaftet. Wellworth hatte vor dem Turnier 500 britische Pfund auf einen WM-Sieg Englands gesetzt und hätte die fünffache Summe kassiert. Durch Maradona sah er sich um sein Geld gebracht und zudem in den Ruin getrieben. (red)


Zitat des Tages «Dopingfreier Rogge Sport ist eine Utopie.» Jacques IOC-Präsident

Cuche Schnell im Training und heiss auf die erste Abfahrt seite 27

sport

Bebbi in Ukraine, Streller hütet Bett FCB-Coach Gross setzt gegen Schachtjor im Sturm auf Derdiyok Der FC Basel ist ohne Marco Streller in die Ukraine gereist. Der Nationalstürmer fehlt dem Schweizer Meister im wichtigen Champions-League-Spiel heute gegen Schachtjor Donezk wegen einer Magen-Darm-Grippe. Bereits am Samstag hatte Streller wegen derselben Erkrankung auf die Cup-Partie in Thun verzichten müssen. Der 27-Jährige dürfte dem FCB am nächsten Sonntag im Super-LeagueSpiel gegen Neuchâtel Xamax wieder zur Verfügung stehen.

Basels Coach Gross ist sich Absenzen seines grossgewachsenen Angreifers gewohnt: So hat Streller, der während der Sommermonate unter Addukt or e n pr ob le men gelitten hatte, in der laufenden Meisterschaft erst sechs Einsätze bestritten und dabei einen Treffer erzielt. (si/mh) seite 31

Marco Streller. Bild: Keystone

Viagra ein Dopingmittel? Böser Verdacht: Potenzmittel macht auch schlappe Sportler munter

Schweinis Transfer zu Real wohl geplatzt Bayern-Star Sebastian Schweinsteiger liebäugelte mit einem Wechsel zu Real Madrid – aber er und seine Freundin Sarah Brandner werden wohl weiterhin in München Lederhose und Tracht tragen. Die Königlichen sind sauer, dass Informationen über ein geplantes Treffen an die Öffentlichkeit gedrungen sind – und haben den Termin jetzt kurzfristig abgesagt. Bild: Keystone

Die Weltdoping-Agentur Wada hat eine Studie in Auftrag gegeben, die prüft, ob der im Arzneimittel Viagra enthaltene Wirkstoff Sildenafil neben der Potenz auch die Sauerstoffaufnahme des Blutes verbessert. Jedenfalls soll die Pille, die ursprünglich für Herzkrankheiten entwickelt

«Wir prüfen, ob Viagra leistungssteigernd ist.» John Fahey Wada-Vorsitzender

wurde, in den letzten Jahren auch unter Sportlern immer beliebter geworden sein. Der Wada-Vorsitzende John Fahey bestätigt, dass seine Behörde an den Gerüchten dran ist: «Wir prüfen, ob Viagra leistungssteigernd ist, aber bis jetzt ist keine Entscheidung gefallen.» (mh)

Anzeige

Ganz nah beim Tier. z

www.zoobasel.ch


Punkt.ch: News, Style & Sport , LU 26.11.2008