Issuu on Google+

www.punkt.ch

25˚

Wetter Seite 24

Männerköpfe schmücken sich Pete Doherty als Trendsetter: Mann trägt wieder Hut seiten 14 + 15 Die Zeitung der Schweiz

Dienstag, 12. August 2008 – Nr. 154

Luzern

Hollywood-Coup: Disney kommt in die Schweiz

Die ETH Zürich soll Walt Disney in die Zukunft führen. Zwanzig Mitarbeiter in der Schweiz haben den Auftrag, Deshalb hat der Hollywood-Konzern mit den Zürchern die Computer-Animation weiterzuentwickeln. Nemos und einen Fünfjahres-Forschungsvertrag abgeschlossen. Bambis Nachfahren kommen bald aus Zürich.  seite 3

Georgien-Feldzug Der Krieg im Kaukasus weitet sich aus. Russische

schweiz

Panzer sind in Georgien tief vorgedrungen. Gestern haben Putins Truppen die Stadt Gori an der Grenze zu Südossetien eingenommen (Bild).  seite 7

Amokfahrt mit Krankenauto im Gotthard-Tunnel seite 4

luzern

So sieht das neue Andermatt von Sawiris aus seite 9

people

Pornostar Jenna Jameson wirbt für weniger Sex Bild: Keystone

seite 13


schweiz

2

fraunörgeli

12. August 2008

Astronomie Kometenstaub sorgt heute für Spektakel Von Markus Föhn

Also diese Sportler, die tun

mir richtig leid. Nein, nicht wegen der schlechten olympischen Luft. Auch nicht wegen der grossen olympischen Hitze. Weil sie in Peking hungern müssen, tun mir diese Gewichtheberinnen, Radfahrer, Schützinnen und Schwimmer leid. China hat doch wirtschaftlich und auch sonst Fortschritte gemacht. Am Hungertuch nagen müssen die Chinesen höchstens noch in den Provinzen, aber doch nicht in der Millionenmetropole Peking, wo die modernen Wolkenkratzer aus dem Smog schiessen. Und auf den Speisekarten steht dort weit mehr als Hunde, Katzen und anderes unappetitliches Getier. Und trotzdem: Die Sportler hungern. Schauen Sie doch mal, was sie als erstes machen, kaum hängt die Medaille um ihren Hals. Haben Sie das noch nicht bemerkt? Als erstes nehmen sie das runde Metall in den Mund und beissen hinein. Also das tut doch kein normaler satter Mensch.

fragedestages Was bedeutet für Sie Graffiti? SMS A Kunst B Schmierereien Senden Sie eine SMS an 919: Keyword CHV und Antwort. Bsp. CHV A (50 Rp./SMS) oder stimmen Sie ab auf www.punkt.ch

votingvongestern Würden Sie einen Promi mieten, um Ihrer Party das gewisse Etwas zu verleihen? 26% Ja 71% Nein 3% Weiss nicht

WetterPech

Hat der Volksglaube recht, bleiben diese Nacht keine Wünsche offen: Heute regnet es Sternschnuppen.

Wer heute Nacht Sternschnuppen beobachten will, tut dies am besten in der Nordwestschweiz oder dem Schwarzwald. «Im Jura und im Raum Basel sind die Chancen am grössten, dass die kompakte Wolkendecke in der zweiten Nachthälfte aufreisst», sagt Christophe Voisard von Meteo Schweiz. In der übrigen Schweiz dürften statt Sternschnuppen profane Regentropfen vom Himmel fallen. Zur Beobachtung eignen sich erhöhte Standorte ohne störende Lichteinflüsse in der Nähe. (mf)

Es ist einiges los am Himmel heute Nacht. Astronomen rechnen damit, dass bis zu 50 Sternschnuppen pro Stunde sichtbar sein werden. Grund: Die Erde kreuzt die Staubspur des Kometen Swift-Tuttle. Dabei treten sandkorngrosse Staubteilchen mit bis zu 70 Kilometern pro Sekunde in die Erdatmosphäre ein – und zeichnen während ihres Verglühens Lichtstreifen in den Himmel. So alt ist der Glaube nicht Hat der Volksglaube recht, wird das eine gute Nacht – schliesslich soll in Erfüllung gehen, was sich jemand beim Betrachten einer Sternschnuppe wünscht. Dieser vermeintlich alte Volksglaube ist so alt aber nicht: «Sternschnuppen haben für Menschen erst im 19. Jahrhundert eine positive Bedeutung erhalten», sagt Alfred Messerli, Professor für europäische Volkskunde an der Univer-

Heute ist eine Nacht für Sterngucker. Bild: Keystone

Dieses Jahr gibts weniger Äpfel und Birnen In der Schweiz wird die Ernte von Äpfel und Birnen geringer ausfallen als in den Jahren zuvor. Der Schweizerische Obstverband erwartet bei den Apfelkulturen eine um 15 Prozent geringere Ernte als im Vorjahr. Bei den Birnenkulturen wird mit einer halb so grossen Ernte gerechnet. Grund: Die letztjährige Grossernte macht den Bäu-

men zu schaffen. Gemäss Obstverband brauchen sie Erholung und tragen deshalb eine geringere Anzahl Früchte pro Baum. Zudem habe vermutlich eine Trockenperiode zu Beginn der Wachstumsperiode die Entwicklung gehemmt. Der Verband will sich noch nicht dazu äussern, wie stark sich die Obstsorten verteuern werden. (si)

sität Zürich. «Während Jahrhunderten fürchteten sie sich vor ihnen. Sie galten als Warnung von Gott, dem die Sündhaftigkeit der Menschen missfiel.» Dieser Glaube geriet ab dem 16. Jahrhundert ins Wanken – bis er schliesslich endgültig ins Gegenteil kippte und Sternschnuppen ihren Schrecken verloren. Alfred Messerli: «Dazu haben auch Motive aus Märchen wie dem «Sterntaler» der Gebrüder Grimm beigetragen.»

Micheline Calmy-Rey feiert in Kolumbien 100 Jahre Freundschaftsvertrag zwischen der Schweiz und Kolumbien: Aus diesem Anlass ist Micheline Calmy-Rey nach Bogotà gereist. Ein Treffen der Aus­sen­mi­nis­te­rin mit ihrem kolumbianischen Kollegen Jaime BermÚdez ist gestern offenbar in Minne verlaufen. Das ist nicht selbstverständlich, denn Kolumbien wirft Calmy-Reys Vermitt-

ler Pier­re Gontard vor, mit den Farc-Rebellen kooperiert zu haben. Cal­my-Rey: «Der Besuch findet in einem Moment statt, in dem die Bemühungen der Schweiz in Kolumbien viel Tinte hatten fliessen lassen.» 100 Jahre FreundschaftsVertrag: Aus diesem Anlass scheinen Probleme nicht allzu offensiv angesprochen worden zu sein. (red/sda)


schweiz 3

12. August 2008

auf den

punkt Oliver Stock Journalist

«Der erste erbaut’s, der zweite

Disneys «The Incredibles» und die ETH Zürich. Bild: Keystone

Disney Trickfilm-Zukunft entsteht im ETH-Labor Von Mona Fahmy

Walt Disney spannt mit der ETH Zürich zusammen. Die Forscher sollen die Zukunft der Disney-Animationen mitgestalten. Die ETH Zürich geht mit Walt Disney eine Industriepartnerschaft ein. Der USUnterhaltungskonzern richtet in Zürich ein neues Forschungslabor ein, das einzige in einer Universität ausserhalb der USA. Um die nächste TechnikGeneration zu entwickeln,

Zwischenfall in Leibstadt

Im Kernkraftwerk Leibstadt haben vier Mitarbeiter radioaktive Stoffe eingeatmet. Bei Revisionsarbeiten war letzten Donnerstag radioaktiver Staub freigesetzt worden. Die 49 Menschen, die sich im Raum befanden, wurden radiologisch untersucht. Gesundheitliche Schäden könnten bei allen Mitarbeitern ausgeschlossen werden, so die Betreiber des AKWs. (sda)

brauche es die Zusammenarbeit mit führenden Universitäten, sagt Ed Catmull, Präsident der Pixar Animation Studios («The Incredibles», «Finding Nemo»). Ob bald Schweizer Figuren in Disney Filmen zu sehen sind? «Hübsche Idee, wir wissen es nicht», sagt

ETH-Kommunikationschef Roman Klingler. Unbeantwortet bleibt auch die Frage, ob neue Disney-Figuren entworfen oder bestehende weiterentwickelt werden sollen. Und zum Budget gibt es keine Angabe. Kreativer Austausch Klar ist, im Zürcher Labor werden bis zu 20 Forscher arbeiten, in Gebieten wie Computeranimation, Computerfotografie, Videoverarbeitung, künstliche Intelligenz und Robotik.

«Der Austausch zwischen Spezialisten von Disney und ETH-Forschern wird der Kreativität auf beiden Seiten in hohem Masse förderlich sein», sagt Labordirektor Markus Gross. Er selber sei praktisch mit Mickey Mouse gross geworden. «Besonders fasziniert hat mich immer der Erfinder Daniel Düsentrieb», so Gross. «Das war meine absolute Lieblingsfigur! Im Grunde hat er mich dazu bewegt, das Ingenieurstudium zu beginnen.»

Einigung in Bündner Sex-Affäre

SVP-Nationalrat Hansjörg Hassler. Bild: Keystone

Die Querelen um eine angebliche Sexaffäre des Bündner SVP-Nationalrats und Bauernverbandsräsidenten Hansjörg Hassler sind beigelegt: Der Bündner Bauernverband zahlt seinem ehemaligen Sekretär eine Entschädigung von 30 000 Franken. Der Sekretär hatte Hassler im Januar beschuldigt, er wolle eine Affäre mit einer Verbandsangestellten vertuschen. Hassler wies die An-

schuldigungen als «völlig haltlos» zurück und verklagte den Sekretär wegen Ehrverletzung. Dieser wurde fristlos entlassen. Mitte Jahr nahm der Sekretär seine Äusserungen zurück, forderte aber den Lohn für drei Monate, den er wegen der Entlassung nicht erhalten hatte. Der Bauernverband hat sich nun mit dem Sekretär aussergerichtlich auf eine Zahlung von 30 000 Franken geeinigt. (sda)

erhält’s, der dritte versäuft’s.» Der Wahlzürcher Thomas Mann hat diese Erbfolge bei Unternehmen in seinem Roman «Buddenbrooks» mustergültig beschrieben. In der UBS wird gerade an einer Konkurrenzfassung zu dem Bestseller geschrieben. Heute, wenn die Bank ihre Zahlen vorlegt, gewinnt der Erbfolgeprozess an Dynamik.

Errichtet hat Marcel Ospel den Konzern, als er an dessen Gründung vor zehn Jahren mitwirkte. Er hat ihn ausgebaut, indem er in den USA

UBS: Buddenbrooks für Schnellleser den Vermögensverwalter Paine Webber kaufte und alles unternahm, damit die Investmentabteilung in der obersten Liga mitspielte. Ospel ist «der Architekt der modernen UBS», sagt sein Nachfolger Peter Kurer.

Insgeheim könnte Kurer seinen Vorgänger verfluchen, weil die Erhaltung der UBS-Architektur mehr verschlingt als die Bank womöglich aufbringen kann: mehr als 40 Milliarden Franken Abschreibungen. Seit einer Einigung in den USA vom Wochenende kommen 19 Milliarden Dollar für Wertpapiere dazu, für die es keinen rechten Markt gibt. Ausserdem: US-Behörden und die EU machen Druck auf das Bankgeheimnis und haben sich dabei auf die UBS eingeschossen. Vor diesem Hintergrund

sind der Verkauf der US-Vermögensverwaltung und die Abspaltung der Investmentbank keine Utopien, sondern möglicherweise bald nackte Tatsachen. Die UBS wäre dann schon in der zweiten Generation am Ende. Ihre Fassung der «Buddenbrooks» wäre eine für den schnellen Leser. Oliver Stock, Journalist der Wirtschaftszeitung «Handelsblatt». Der Deutsche lebte lange in Zürich.


4

schweiz

Italienischer Wolf reisst 20 Schafe Sion Jetzt ist es definitiv: Es war ein Wolf, der im Juli auf der Walliser Alp Mex eine Schafherde angegrif­ fen und über mehrere Tage hinweg 20 Tiere gerissen hat. Gemäss dem Walliser Jagdamt stammt der Wolf aus Italien. Eine detaillierte Identifi­ kation des Wolfs wird aber erst in einigen Tagen vorliegen.

Wolf auf einer Schweizer Alp. Bild: Keystone

Forschern am Cern gelingt wichtiger Test

12. August 2008

Höllenfahrt Krankenauto rast durch den Gotthard Von Simone Rechsteiner

Todesgefahr im Gotthardtunnel: Eine deut­ sche Ambulanzfahrerin fuhr mit Blaulicht wie eine Wilde – ohne Notfallpatient an Bord. Sonntagnachmittag. Mit ihrer halsbrecherischen Fahrt setzt eine 23-jährige Lenkerin das Leben mehrerer Menschen aufs Spiel. Rücksichtslos überholt die junge Frau in dem nur zweispurigen Gotthardtunnel mehrere Autos und riskiert einen Crash mit den entgegenkommenden Fahrzeugen. Kein Notfall, dafür... Die Urner Polizei konnte die Raserin am Ende des Tunnels stoppen, ohne dass es zu einem Zwischenfall gekommen war. «Das hätte leicht mit vielen Verletzten

enden können», sagt Marco Frey, Mediensprecher der Tessiner Kantonspolizei. Dabei waren die ganzen Überholmanöver mit Blaulicht völlig unnötig. Das Krankenauto war ohne Notfall ausgerückt. Die in Deutschland wohnhafte Lenkerin kam von Korsika her und wollte eine am Bein verletzte Person nach Stuttgart transportieren – was ­einem normalen medizinischen Transport entspricht. ...eine faule Ausrede Auf die Frage, weshalb sie so draufgängerisch gefah-

ren sei, gab die Lenkerin an, dass es viel Verkehr gehabt habe und sie schnell nach Stuttgart kommen wollte. Daraus wurde nichts. Die

Genf Die Inbetriebnahme des

Europaweite Datenbank

­ eltweit stärksten Teilchenbe­ w schleunigers im Kernforschungs­ zentrum Cern rückt näher: Den Cern-Wisssenschaftlern ist ein wichtiger Test gelungen. Sie woll­ ten überprüfen, ob die Injektion und die Lenkung der Teilchen wie vorgesehen erfolgt.

Ab Donnerstag haben Polizei und Grenzwache ­Zugriff auf alle europäischen Fahndungsdaten. Dann wird das Schengener Informationssystem SIS in Betrieb genommen. In der Datenbank sind die Angaben von Personen gespeichert, die schwerer Delikte verdächtigt, polizeilich gesucht oder vermisst werden. Abrufbar sind auch Autos, Schusswaffen und gestohlene oder verlorene Dokumente.

Couchepin fragt nach Marcos-Geldern Manila Pascal Couchepin hat ges­

tern in Manila die philippinische Präsidentin Gloria Arroyo getroffen und sich über den Verbleib der Mar­ cos-Gelder informiert. 1998 gab die Schweiz Manila 683 Millionen Fran­ ken zurück, die der Diktator Marcos unterschlagen und auf Schweizer Banken transferiert hatte.

Uno fordert von der Schweiz mehr Effort Genf Der Uno-Ausschuss gegen ­ assendiskriminierung hat sich R ­gestern zufrieden mit dem Schweizer Engagement gegen Rassismus ­gezeigt. Er rief die Schweiz aber dazu auf, ­«proaktiv» zu sein: Sie solle sich ­bemühen, Leaderin im Kampf gegen Rassismus zu werden. (sda)

Polizei belegte die Deutsche mit einem Fahrverbot in der Schweiz. Zudem musste sie eine ­Kaution von 3140 Franken hinterlegen.

Blickfang Der kanadische Regisseur Denis Cole war am Film­

festival von Locarno ein gefragtes Model. Bevor sein Film «Elle veut le chaos» lief, hatte Cole seinen tätowierten Rücken präsentiert. Bild: Keystone

Datenschutz Für das Bundesamt für Polizei fedpol ist SIS ein «wichtiges Instrument zur grenzüberschreitenden Kriminalitätsbekämpfung». Für den Datenschutz gelten dabei strenge Richtlinien. Personen könnten etwa Auskunft darüber verlangen, ob sie im SIS gespeichert sind und eine Löschung oder Berichtigung verlangen. (sda)


wirtschaft 5

12. August 2008

Swissgrid Hans-Peter Aebi macht sich selbstständig Den Swissgrid-Chef HansPeter Aebi zieht es in die ­Beratung. Nach seinem Austritt bei der Netzgesellschaft wird er ab Februar mit der eigenen Waega-Group AG aktiv. Mit von der Partie sind Aebis langjährige Kommunikationsleiterin Monika ­Walser und Jürg Gassmann. Beide lernte er bei Diax kennen. Die drei Weggefährten geben der Waega den Namen. Die soll Kunden in Managementthemen unterstützen. «Ich bin der Aufbauer», sagt Aebi. Während vier Jahren hat der 61-Jährige Swissgrid von 70 Mitarbeitern zu einem Unternehmen mit 200 Angestellten erweitert. Die ersten Aufträge für die Waega-Group sind denn bereits geangelt – auch von internationalen Kunden. (sfo)

Zürich Starker Run auf UBS-Aktien:

Die Papiere schlossen gestern 4,91 Prozent im Plus bei 23,18 Franken. Als Ursache sehen Händler die ­Einigung im Rechtsstreit mit den US-Behörden. Zudem erhoffen sich Marktkreise heute von den Zahlen im zweiten Quartal eine positive Überraschung.

Nach Pieper steigt Spuhler bei Rieter ein Zürich Nach dem Industriellen Michael Pieper steigt jetzt auch Peter Spuhler bei Rieter ein. Seine PCS Holding AG hält 130 000 Aktien des Winterthurer Konzerns. Dies entspricht einem Stimmenanteil von 3,035 Prozent. Pieper besitzt über seine Beteiligungsgesellschaft Artemis 6,71 Prozent der Stimmrechte

Weg vom Strom hin zur Beratung: Swissgrid-Chef Hans-Peter Aebi. Bild: Keystone

CS-Banker steht am Internet-Pranger Schweizer Banken sorgen an der Wall Street weiter für Gerede – diesmal mit einem Seitensprung eines Ex-CSTopbankers. Steven Rattner verliess die Bank Ende Juli, «weil er mehr Zeit mit seiner Familie verbringen wollte», wie die CS damals schrieb. Der wahre Grund ist viel spektakulärer. Rattner stolperte über einen Seitensprung, der ihn zum

Dow Jones 11782 +0,41% Eurostoxx 50 3442 +0,99% Rohöl (USD) 112,81 –0,34%

UBS-Aktie legt deutlich zu

Swiss ist besser ausgelastet als Lufthansa

­ pfer einer Vendetta im InO ternet machte. Der Ex-Mann von Rattners Geliebten mailte Kunden und Kollegen Rattners an, eröffnete Websites und schilderte dort Details der Affäre. Die Sache liess sich nicht stoppen, so dass Rattner laut «New York Times» selber einsah, dass er seinen Arbeitgeber in ein Dilemma brachte. (red)

Die Swiss trotzt der Krise der Airlinebranche und wächst rasant weiter. Im Juli baute die LufthansaTochter das Angebot um satte 15 Prozent aus. Die Zahl der Passagiere stieg trotz mehrfach erhöhter Treibstoffzuschläge um 11,2 Prozent auf rund 1257 Millionen. Die Auslastung erhöhte sich um 1,1 Prozentpunkte auf hohe 86,1

SMI

Prozent – ein im Branchenvergleich rekordverdächtiger Wert. Lufthansa leidet Swiss-Mutter Lufthansa erlitt dagegen wegen den Streiks im Juli einen Rückgang der Passagierzahlen auf 5,17 Millionen. Das entspricht einem Minus von 1,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. (sda)

Euro / CHF 1,619 7200 –0,21% 7337 7150 +1,04% Inserat.qxp:Layout 1 25.9.2007 9:26 Uhr Seite Dollar / CHF 7100 Di Mi Do Fr Mo 1,087 Presented by +0,53% Gold Kg (CHF) 28879 Global biotechnology company (NASDAQ: BIIB) –3,06% with International Headquarters in Switzerland 7300 7250

Richemont kauft Genfer Unternehmen Genf Richemont hat 60 Prozent am

Genfer Uhrenhersteller Roger ­Dubuis übernommen. Der Luxusgüterkonzern hat den Anteil zu ­einem nicht genannten Preis ­gekauft. Roger Dubuis werde ­künftig als autonome Einheit ­innerhalb des Konzerns operieren.

Nobel Biocare mit Gewinneinbruch Zürich Der Umsatz des Zahnimplantateherstellers Nobel Biocare ist im ersten Halbjahr stagniert. Nobel Biocare erzielte einen Umsatz von 527,8 Millionen Franken. Der Gewinn reduzierte sich um rund ein Drittel auf 93,2 Millionen Franken. Der Aktienkurs brach kurzfristig um über 6 Prozent auf 34.24 Franken ein.

Nobel Biocare-Chef Domenico Scala schaut besorgt. Bild: Keystone


6

ausland

Mord an Olympia: China behindert Journalisten

12. August 2008

Klimaerwärmung Jetzt sollen wir Kängurus essen

Peking Chinesische Journalisten

sollen Medienberichten zufolge bei ihrer Arbeit behindert worden sein. Als sie bei einer Pressekonferenz des US-Herren-Volleyballteams ­Fragen über die Ermordung des ­US-Bürgers Todd Bachman gestellt hatten, sollen anschliessend ihre Notebooks konfisziert worden sein.

Weil rülpsende Rinder die Umwelt schädigen, fordert ein australischer Wissenschaftler: Esst weniger Rind- und dafür mehr Kängurufleisch. Wenn Rinder oder Schafe ihr Essen verdauen, entsteht in ihren Mägen Methangas. Wenn sie rülpsen, gelangt das Gas, das 23 Mal stärker

zur Erderwärmung beiträgt als CO2, in die Luft. Der australische Forscher George Wilson hat gemäss der Süddeutschen Zeitung

die Lösung: Rinder und Schafe sollen aus der Fleischproduktion verschwinden und durch Kängurus ersetzt werden. Grund: Kängurus verdauen Planzen ohne Methanausstoss. Wilson rechnet am Beispiel Australiens vor: Wenn es nur noch eine halbe Million Rinder und 2,7 Millionen Schafe gäbe, dafür aber

175 Millionen Kängurus (heute 35 Mio.), würden bei gleicher Fleischausbeute 16 Millionen Tonnen weniger Methan ausgestossen. Schmeckt das auf Dauer? Doch Wilson bleibt eine Antwort schuldig: Ist Kängurufleisch für die menschliche Verdauung auf Dauer schmackhaft? (red)

Todd Bachman war Schwiegervater des Trainers des US-Volleyballteams. Key

Tropensturm «Kammuri»: 180 Tote Hanoi/Peking/Neu-Dehli Bei star-

ken Regenfällen und den darauf­ folgenden Überschwemmungen und Erdrutschen sind in den vergangenen Tagen in Vietnam, China und ­Indien etwa 180 Menschen ums ­Leben gekommen – 120 in Vietnam, rund 20 in China und mehr als ­50 in Indien.

Hobby-Kapitän bei Bootsbrand verletzt Bregenz Ein 60-jähriger österrei-

chischer Bootsführer hat sich am Sonntagabend bei Löscharbeiten auf seinem Schiff eine schwere Rauchvergiftung zugezogen. Der Motor des Boots war vor der Ortschaft Fussach in Brand geraten, wie die Vorarlberger Polizei ges­tern mitteilte.

Pferd brannte durch: 5 Menschen verletzt Brest In der französischen Breta-

gne hat ein Rennpferd fünf Menschen verletzt. Das Tier, das an ­einem Traberrennen auf einem Strand bei Plouescat teilnahm, ­­ ging am Sonntag beim Aufwärmen durch, als sein Sulky mit einem ­anderen kollidierte. (sda/red)

Ausflug mit dem Gabelstapler Der Mexikaner Manuel Uribe hat zwar

schon 250 kg abgenommen – von 560 auf 310 kg. Seine Wohnung in Monterrey kann der ehemals schwerste Mann der Welt dennoch nur mit Hilfe eines Gabelstaplers verlassen. Bild: Key

Ötzi: Der Gletschermann 93-jährige Autorin befreit war wohl doch kein Held Freunde aus Altersheim Menschenblut am Steindolch und am Kupferbeil: Berichte, wonach der 1991 in den italienischen Alpen gefundene Eismann Ötzi den Heldentod gestorben sei, lassen sich durch neue Analysen nicht bestätigen. Das Bozener ­Mumien-Instituts hat die vermeintliche Sensation ­zurechtgerückt. (red)

Gletschermann Ötzi. Key

Eine 93-jährige Debüt-Autorin hat die Einnahmen aus ihrem ersten Buch genutzt, um ihre Freunde aus Altersheimen zu «befreien». Sie habe sie eingeladen, mit ihr in ihrer neuen Villa zu wohnen, sagte Lorna Page dem «Guardian». Ihr im stolzen Rentneralter geschriebener Alpen-

Thriller «A Dangerous Weak­ness» habe ihr viel Geld eingebracht, wovon sie sich eine grosse Villa im schnuckeligen Devon in Südwest-England kaufte. Nun habe sie ihre Freunde eingeladen, bei ihr einzuziehen. «Altersheime können so schreckliche Plätze sein», sagte Page. (sda)


ausland 7

12. August 2008

Thaksin kehrt nicht nach Thailand zurück Bangkok Der wegen Korruption

­ ngeklagte frühere thailändische a Ministerpräsident Thaksin Shina­ watra will nicht nach Thailand ­zurückkehren, um sich dort vor ­Gericht zu verantworten. Stattdes­ sen will er mit seiner Frau in Gross­ britannien Asyl beantragen.

Simbabwe: Grosse Streitpunkte geklärt

Die Wracks dieser georgischen Panzer in der südossetischen Hauptstadt Zchinwali zeugen von der Kampfkraft Russlands. Key

Kaukasus-Krieg Russland marschiert in Georgien ein Trotz westlichen Vermittlungsversuchen und einer einseitigen Feuerpause: Russische Truppen rücken nach Zentralgeorgien vor. Meldungen, wonach die russischen Truppen schon Richtung Tiflis unterwegs seien, wurden gestern Abend aber wieder relativiert. Ein Vertreter des Moskauer Verteidigungsministeriums sagte: «Pläne, nach Tiflis

Ölpreis steigt – zeitweilig

Der Krieg zwischen Russland und dem Öl-Transitland Georgien hat den Ölpreis gestern Morgen vorübergehend nach oben getrieben. Am Nachmittag lag der Preis dann wieder auf dem Stand vom Freitag. Stabilisierend wirkte sich nach Angaben von Ölhändlern aus, dass der georgische Präsident Saakaschwili eine einseitige Waffenruhe unterzeichnet hatte. (sda)

vorzudringen, hatten wir nie und haben wir nicht» Und auch Georgiens Präsident Michail Saakaschwili räumte ein, die Hauptstadt sei nicht akut bedroht. Zuvor hatte Saakaschwili beteuert, dass sein Land

nicht weiter gegen Russland kämpfen wolle. Im Beisein des französischen EU-Ratsvorsitzenden Bernard Kouchner unterzeichnete er eine einseitige Feuerpause. Bisher 1600 Tote Moskau begründete den Vormarsch auf georgisches Gebiet damit, dass Tiflis die Angriffe trotz der Beteuerungen fortsetze. Bislang seien in Südossetien 1600 Menschen umgekommen.

Die westlichen Bemühungen zur Beilegung des Konflikts laufen weiter auf Hochtouren. Kouchner reiste gestern nach Moskau weiter, um den russischen Präsidenten Dmitri Medwedew zu treffen. Nicolas Sarkozy wird heute in Moskau erwartet. Auch US-Präsident Bush meldete sich zu Wort und kritisierte Russlands Regierungschef Wladimir Putin scharf. (sda)

Ist Medwedew wirklich der Chef? Dmitri Medwedew ist zwar Kremlchef. Doch mancher in Russland fragt sich mit Blick auf den Krieg, wer eigentlich das Land führt: Medwedew oder Wladimir Putin, der ihm laut Verfassung untergeordnete Regierungschef. «Wir sehen nie, wie Medwedew Putin einen Befehl erteilt», sagt die Moskauer Politologin Maria Lipman. Und das Boulevardblatt «Moskowski Komsomolez»

Harare In Simbabwe sind die Ver­ handlungen über die Machtauftei­ lung gestern Abend erneut unter­ brochen worden. Sie werden heute fortgesetzt. Präsident Robert Mu­ gabe sagte, es gebe bei den noch of­ fenen Detailfragen zwar keine Fort­ schritte. Die grossen Streitpunkte seien aber weitgehend ausgeräumt.

Der umstrittene Präsident Simbabwes: Robert Mugabe. Bild: Key

Mauretanien: Präsident freigelassen Nouakchott Fünf Tage nach dem Staatsstreich im nordwestafri­ kanischen Staat Mauretanien sei der gestürzte Ministerpräsident Yahya Ould Ahmed Waghf gemein­ sam mit anderen Regierungsver­ tretern frei gelassen worden, wie dessen Sprecher gestern Abend sagte.

Kanada: Krawalle nach Tod von 18-jährigem Für das Volk hat Putin (r.), nicht Medwedew das Sagen. Key

kritisiert: Als das Volk in seiner grössten Not gewesen sei und seinen Präsidenten gebraucht habe, sei Putin und nicht Medwedew zur Stelle gewesen.

Für Politologin Lipman ist klar: «Für die Bevölkerung ist Wladimir Putin derjenige, der das Heft in der Hand hat, der alle beschützt». (sda)

Montréal In der kanadischen Stadt

Montréal ist es am Sonntagabend (Ortszeit) zu schweren Ausschrei­ tungen gekommen. Jugendliche ­demonstrierten, weil ein 18-Jähri­ ger bei einem Polizeieinsatz ­erschossen worden war. Zwei ­Polizisten wurden verletzt. (sda)


PRALLERE HAUT

FÜR

GEM INDERTE FALTEN – IN NUR

2 WOCHEN

«FÜR MICH DIE BESTE ANTI-FALTEN PFLEGE.»

IRIS BERBEN

NEU

UltraLift Pro-X AUFPOLSTERNDE ANTI-FALTEN PFLEGE MIT PRO-XYLANE™, DERIVAT DER BUCHE FALTEN

–31%*, FESTERE HAUT 83%** PRO-XYLANETM

Das Pro-Xylane , die patentierte Anti-Age-Innovation, ist ein wertvolles Molekül aus der Buche mit bewiesener Wirksamkeit: Es erhöht die Collagen-Produktion und gibt der Haut Substanz zurück.*** TM

DIE BEWIESENE WIRKSAMKEIT DER PFLANZEN ZUR PFLEGE IHRER HAUT

* Klinischer Test mit 36 Frauen nach 4 Wochen (Nasolabial-Bereich). ** Selbstbewertung von 48 Frauen nach 4 Wochen. *** Test in-vitro.

70-11-27-00-08_00AnnULProX_209x280_D.indd 1

24.6.2008 14:19:30


luzern 9

12. August 2008

Sawiris Das Andermatt der Zukunft wird konkret Die Grobplanung für das Tourismus-Resort des Ägypters Samih Sawiris steht. Nun beginnt eine 30-tägige Einsprachefrist.

30-tägige Einsprachefrist überstehen müssen. Ohne Einsprache ist bis November eine rechtskräftige Genehmigung der QGP durch die Regierung möglich.

«Ich bin gekommen, um zu bauen, nicht nur, um zu planen», sagte gestern ein bestens gelaunter Samih Sawiris vor den Medien. Und Karl Poletti, Gemeindepräsident von Andermatt, frohlockte weiter: «Die Leute in Andermatt warten darauf, dass die ersten Bagger auf-

Nun die Detailplanung Bis dahin ist noch eine Menge zu tun. Zwar ist jetzt klar, wie das Resort in den Grobzügen aussehen wird (siehe Kasten), doch die Detailplanung steht noch bevor. 36 Architekten haben das letzte halbe Jahr an der Planung gearbeitet. «In an-

Von Jonas Wydler

fahren.» Trotz Aufbruchstimmung, soweit ist es freilich noch nicht. Immerhin konnte aber Sawiris gestern die Quartiergestaltungspläne (QGP) und den Umweltverträglichkeitsbericht (UVB) präsentieren, die im Amtsblatt zu publizieren sind und eine

deren Ländern komme ein Projekt zwar schneller voran», sagte Sawiris, doch er schätze es, dass es hier keine unangenehmen Überraschungen gebe. Als «vorbildhaft» betitelte Regierungsrätin Heidi Z'graggen gar die Zusammenarbeit zwischen Investor, Behörden und Umweltverbänden. Unmittelbar bevor stehen jetzt erste Abbruch- und Altlasten-Sanierungsarbeiten auf dem ehemaligen Militärgelände.

FERIENRESORT Das Andermatt Tourismus-Resort wird aus sechs Bereichen bestehen: Bellevue im Dorfkern, Bahnhofszone, Sportzentrum, Resortzentrum, Villenzone und Golfplatz. Der QGP gibt einen Überblick, wie diese Areale aussehen und erschlossen werden. Unter anderem entsteht im Dorf ein 5-Sterne-Hotel und im Resort bis zu fünf weitere Hotels. Das ganze Areal wird autofrei und nach Minergie-Standard gebaut. 70 Prozent des Golfplatzes bleiben zudem Ökofläche. (jw)

Luzern Bei der Langensandbrücke

in Luzern wird auf den Schulbeginn hin die Verkehrssicherheit erhöht. Weil vermehrt Kindergartenkinder den Fussgängerstreifen beim Blätzigenweg benützen, wird der Übergang mit einer Mittelinsel versehen. Diese wird geklebt, so dass keine Ausgrabung nötig ist.

Bald grüner Strom im Kanton Uri Altdorf Ab Frühling 2009 wird im Kanton Uri aus Küchen- und Gartenabfällen Strom produziert. Die Bauherrin, das Elektrizitätswerk Altdorf, hat am Montag mit dem symbolischen Spatenstich die Arbeiten gestartet. Die neue, rund fünf Millionen Franken teure Anlage wird neben der Abwasserreinigungsanlage in Altdorf gebaut. Sie verarbeitet im Jahr bis zu 5000 Tonnen Grünabfälle. (jw/sda)

sommerzeit Schicken Sie uns Ihre originellsten Ferienfotos Ob Sie Ihre Ferien zu Hause oder unter der Palme verbringen: Wir suchen die originellsten Ferienfotos.

Vorbildliche Zusammenarbeit: Regierungsrätin Heidi Z'graggen und Samih Sawiris. Key

2016 ist Schluss mit Stau am Seetalplatz Der Seetalplatz im Norden Luzerns ist ein Verkehrsknotenpunkt sondergleichen: 50 000 Fahrzeuge passieren ihn täglich und Stau ist an der Tagesordnung. Ab 2016 soll der Verkehr aber flüssiger rollen. Der Regierungsrat hat gestern dem Parlament einen Planungskredit von 5,4 Millionen Franken beantragt. Der heutige Doppelkreisel

Neue Verkehrsinsel für Kindergärtner

soll aufgehoben und durch einen dreiarmigen Knoten («Epsilon») ersetzt werden. Busse und Velos erhalten eigene Spuren. Der Bahnhof Emmenbrücke wird zum Knoten für den ÖV. Die Regierung rechnet mit bis zu 130 Millionen Fr. Investitionen, an denen sich der Bund beteiligt. Insgesamt umfasst das Grossprojekt 18 Vorhaben. (red)

Bauinventar für besseren Schutz von Gebäuden Im Kanton Luzern soll es nicht mehr nötig sein, dass die Denkmalpflege notfallmässig ein kurz vor dem Umbau oder Abbruch stehendes Gebäude retten muss. Der Regierungsrat will dieses Ziel mit einem Bauinventar erreichen. Dieses soll informieren, welche Bauten im Kanton erhaltenswert sind. Objekte von

erheblichem wissenschaftlichen, künstlerischen, historischen oder heimatkundlichen Wert würden zudem als speziell schützenswert gekennzeichnet. Das neue Verzeichnis schützt die Objekte nicht definitiv, sondern hat nur informative Funktion. Definitiv geschützt sind einzig die im Denkmalverzeichnis genannten Bauten. (sda)

• Senden Sie uns Ihre MMS-Fotos aus Ihren Wanderferien, von der Strandparty oder vom Sommergrillfest. • Auf www.punkt.ch/sommerzeit werden die Fotos von Usern bewertet. Die Onlineredaktion wählt unter den Top 10 die besten Sommerferienfotos aus. • Die besten Bilder erscheinen in der Zeitung «.ch».

So machen Sie mit: Senden Sie Ihr MMS-Foto an mms@punkt.ch Tolle Preise zu gewinnen • Die 5 Sieger erhalten je ein C902 Handy von SONY ERICSSON. Einsendeschluss ist am 13.8.08

Jetzt abstimmen auf

www.punkt.ch/sommmerzeit


Clowns & Kalorien Erleben Sie das Dinnerspektakel in Zürich. «.ch» verlost 5 x 2 Tickets inkl. 4-Gang-Dinner und Show.

Das himmlische Verzehrtheater «Clowns & Kalorien» verbindet kulinarische Leckerbissen mit artistischen Showeinlagen. Marion und Frithjof Gasser möchten mit ihrer Crew der heutigen Schnelllebigkeit, in der man vor lauter Terminen die Mussestunden oftmals vergisst, entgegenwirken und den Gästen einige unbeschwerte Stunden schenken, ganz nach dem Zitat des legendären Charlie Chaplin: «Ein Tag, an dem man nicht lacht, ist einverlorener Tag». Das Dinnerspektakel «Clowns & Kalorien» gastiert vom 21. August bis 19. September auf dem Schützen-Areal beim Escher-Wyss-Platz in Zürich. Die Gewinner können das Datum für die Vorstellung wählen. Reservationen unter 079 671 50 73 oder www.clowns.ch So nehmen Sie an der Verlosung teil: Per SMS: Senden Sie eine SMS mit Keyword CLOWNS sowie Ihrem Namen inkl. Adresse an 970 (CHF 1.–/SMS). Per Telefon: Wählen Sie die Nummer 0901 577 049 (CHF 1.–/Anruf) und hinterlassen Sie Ihren Namen inkl. Adresse. Oder nehmen Sie per WAP teil: http://wapteilnahme-online.vpch.ch/PCH52589 (nur mit Mobiltelefon möglich) Teilnahmeschluss: 13. August 2008, 24.00 Uhr

Weitere Informationen unter: www.clowns.ch


«Wenn es ums Tanzen geht, habe ich zwei linke Füsse.» David Beckham, Fussballer, ist stolz auf seinen dreijährigen Sohn Cruz, der mit einer Breakdance-Einlage brillierte.

12. August 2008

Top-Sprayer an der Limmat

An einer Mauer verewigt als «Tag»: Ein Sprayer namens Sever im Jahr 2006.

Graffiti Farbenmeer im englischen Seebad Von Ruth Brüderlin

Der Badeort Brighton ist vollgesprayt mit Graffiti. Ein Buch zeigt nun die Entwicklung der Untergrundkunst von den unbedarften Anfängen bis zur heutigen Schönheit. Sie nennen sich Skare, Tibet oder Digs. Ihre Werke sind Symphonien in satten Farben und über das ganze englische Seebad Brighton verstreut. Keine Ziegelsteinwand, kein Eisenbahnwagon und schon gar keine Betonmauer ist vor ihren Spraydosen sicher. Ein Buch mit dem simplen Titel «Brighton Graffiti» zeigt die schönsten Wandgemälde der Stadt und bietet einen interessanten Einblick in die Ent-

wicklung von den relativ plumpen Tags aus den 1980er-Jahren bis zu den elaborierten und durchkonzipierten Kreationen von heute. Schwule, Beats und Graffiti Die Schwulen- und Big-Beat-Hochburg Brighton sei in den letzten Jahren eines der wichtigsten europäischen GraffitiZentren geworden, behaupten die Autoren. Verglichen mit den Mekkas New

York und Berlin ist das etwas hochgegriffen. Tatsächlich unterstützt die Stadtverwaltung die Szene jedoch aktiv und sponsert Graffiti-Events. Dies wohl, um öffentliche Gebäude und Promenadenmauern zu schützen. Jedenfalls zog dies einige der besten Sprayer an. Zum Beispiel Aroe, aus Bristol. Er lobt denn auch: «Das beste an Brighton ist die generell relaxte Haltung der Öffentlichkeit gegenüber Graffiti.» «Brighton Graffiti» zeichnet sich aus durch wenige Wort und Fokus auf das Wesentliche: viele Fotos der atemberaubend schönen Werke.

Graffiti zieht. Mittlerweile prangt fast mehr der einstigen Untergrund-Kunst in Galerien als an öffentlichen Wänden. Auch die Künstler sind gesellschaftsfähig geworden. Einige der renommiertesten zeigen ihre Werke bis am 11. Oktober in der Ausstellung «Farbanschlag» in Zürich. Mit von der Partie: Dare und Toast, die einst die Villa von Gunter Sachs verschönten sowie der 41-jährige Münchner Won. Er gestaltete 2007 die Werbekampagne des Kleiderlabels Carhartt und seine Werke erzielen mittlerweile Preise von 30 000 Franken. Noch günstiger ist der Jüngste im Bund. Ein kleines Bild des Baslers Smash 137 ist ab 350 Franken zu haben – noch. (brü) «Farbanschlag», Marshall-Art, Stauffacherstrasse 37, 8004 Zürich

Verkauft: Dareville von Dare.

«Brighton Graffiti», Von Stuart Bagshaw David Oates. Prestel, 144 Seiten, 35.90 Fr. ISBN3-7913-3965-6.

Einer der besten der Welt: GraffitiKünstler Won. Bilder: www.marshall-art.ch

Bildergalerie Festgehalten für die Nachwelt: Hier griff «Soleo» zur Dose. Bilder: Prestel

>>>www.punkt.ch


12

kultur

Leonard Cohen kommt in die Schweiz Zürich Der kanadische Lyriker und Folk-Sänger Leonard Cohen kommt zweimal in die Schweiz. Er tritt am 25. Oktober im Zürcher Hallenstadion und am 27. Oktober in der ­Genfer Arena auf. Cohen hat dieses Frühjahr eine Welttournee gestartet, die ihn im Juli ans Montreux Jazz Festival geführt hat.

Leonard Cohen: Melancholische ­Lieder im Herbst. Bild: Key

«Flims Klang08» war fast ausverkauft Flims Mit rund 2500 Besucherinnen und Besuchern waren fast alle Konzerte des Musikfestivals «Flims Klang08» ausverkauft. Die Veranstalter sprechen angesichts schlechter Wetterbedingungen von einem vollen Erfolg. Ein Highlight war unter anderem ein Jazzkonzert mit Anke Helfrich.

Tom Jones will ein Duett mit Duffy London «The Tiger» hat sich ent-

schlossen, ein Duett mit der Popsängerin aufzunehmen. Kurz davor mussten sich die beiden Künstler gegen die Gerüchte wehren, sie hätten eine Beziehung oder Jones sei Duffys Vater. «Ich will mit ihr zusammenarbeiten, weil sie Waliserin ist und singen kann», sagte Jones.

12. August 2008

Bücher Die dunklen Seiten des gelben Riesen Von Stephanie Riedi

Sport und Mord aus dem Fernen Osten sorgen für Unterhaltung. Die drei besten China-Krimis 2008. Im Schutz der Dunkelheit treiben stiernackige Militärs eine Frau durch den Schlamm. Überwältigen, vergewaltigen, töten sie und versenken den leblosen Leib in flüssigem Beton. Am Rand der Baustelle flattern Bänder mit roten, gelben, schwarzen und blauen Ringen, darunter die Schrift: Olympische Spiele 2008 – die Augen der Welt blicken auf die Volksrepublik China. China-Krimis sind in Starker Tobak. Oakes' pickelharter Politthriller «Goldener Reis» hat Modellcharakter: China-Krimis sind in. Namhafte Autoren wie Henning Mankell oder Edgar-Allan-PoePreisträger Eliot Pattison haben ihre Fühler nach China ausgestreckt. Die Hochburg einstiger reicher Kader-Kommunisten und heutiger reicher Kader-Kapitalisten gibt als Quelle der Inspiration und Spekulation verflixt guten Stoff her.

Chinas Städte wie hier Hongkong sind beliebte Krimi-Kulissen. Bild: Keystone

AndyOakes

DianeWeiLiang

HenningMankell

Kommissar Sun Piao ermittelt gegen brutale Parteifunktionäre, die aus dem Welthunger Kapital schlagen wollen. Meisterlich.

Detektivin Mei soll ein Jadesiegel aus der HanDynastie suchen. Die Ermittlung konfrontiert sie mit der Kulturrevolution. Tiefsinnig.

Eine Richterin folgt den Spuren von 18 Leichen nach China. Dort stösst die Schwedin auf grausame Machenschaften. Schwere Kost.

Goldener Reis

Das Jadeauge

Der Chinese

Deutscher TaschenbuchVerlag, 496 S., 15.90 Fr. ISBN 3-423-21056-0

List-Verlag, 272 Seiten, 32.90 Franken. ISBN 3-471-79172-1

Zsolnay-Verlag, 604 Seiten, 48 Franken. ISBN 3-552-05436-7.

Gepunktet:

•••••

•••••

Gepunktet:

•••••

Batmans Siegeszug an den US-Kinokassen

Roswitha-HaftmannPreis an Vija Celmins Zürich Der höchstdotierte Kunst-

preis Europas (150 000 Franken) geht im Jahr 2009 an die amerikanische Malerin Vija Celmins (69). Die gebürtige Lettin ist nach Maria Lassnig und Mona Hatoum die dritte Künstlerin, welche diese ­Auszeichnung erhält. (sda/dag)

Gepunktet:

Heath Ledger als Joker-Bösewicht. Bild: Keystone

«Batman» triumphiert zum vierten Mal an den amerikanischen Kinokassen. «Dark Knight», das sechste Leinwand-Abenteuer des Superhelden, erobert auch letztes Wochenende – mit einem Einspielergebnis von 26 Millionen Dollar – Platz eins der Charts. Insgesamt hat das Action-Spektakel mehr als 441 Millionen Dollar eingebracht.

Der neue «Batman» ist bislang der dritterfolgreichste Film aller Zeiten. Spitzenreiter bleibt «Titanic» (1998) mit Einnahmen von 600 Millionen Dollar, gefolgt von «Star Wars» (1977), der 461 Millionen einspielte. In der Deutschschweiz läuft der letzte Film des verstorbenen Schauspielers Heath Ledger am 21. August an. (sda/dag)


people 13

12. August 2008

Jenna Jameson Pornostar wirbt für weniger Sex Von Catharina Steiner

Die Amerikanerin setzt sich mit nackten Tatsachen für die Tierschutzorganisation Peta ein. «Manchmal kann zu viel Sex eine schlechte Sache sein.» Das sagt Amerikas berühmteste Porno-Queen in Rente, Jenna Jameson (34). Wie bitte? Natürlich engagiert sich die sexy Blondine nicht gegen den Spass zwischen den Laken – sie setzt sich vielmehr für die Geburtenkontrolle bei Tieren ein. Schwanger Denn jedes Jahr werden in den USA sieben Millionen Hunde und Katzen in Tierheimen abgegeben, wovon man knapp die Hälfte aus Platzgründen einschläfern muss. Ein Graus für Tierfreundin Jameson, die schon in der Vergangenheit für Peta (People for the Ethical Treatment of Animals) warb. Privat soll sich für Jameson indes der langgehegte Reproduktionswunsch erfüllt haben: Jameson erwartet angeblich ihr erstes Baby von Partner Tito Ortiz.

Die unkonventionelle Art des Holly woodstars ist hinlänglich bekannt. Bis vor kurzem logierte er statt in einer protzigen Villa ganz unglamourös in einem Wohnwagen und ging lieber Surfen als auf schicke Partys. Doch nun hat Matthew McConaughey den Vogel abgeschossen. Er will die Plazenta von der Geburt seines Sohnes Levi (1 Monat), den er mit Model-Freundin Camila Alves hat, im Garten vergraben – quasi als 100 Prozent biologischen Dünger. Das habe er den Ureinwohnern Australiens abgeschaut, wie der Schauspieler gegenüber dem US-Nachrichtensender CNN zu Protokoll gab. Und was erwartet sich der Beau vom Mutterkuchen in seinem Fleckchen von Mutter Erde? «Wundervolle Früchte», so McConaughey. (cat)

ein geschenk für Heintje

Porno-Queen Jenna Jameson in der neuen PETA-Kampagne. Bild: pd

promibarometer im Hoch

im Tief

Der ehemalige TennisCrack hat sich am Sonntag auf Sardinien verlobt. Seine Angebetete ist die 16 Jahre jüngere Sandy Meyer-Wölden (24). Sie ist die Tochter seines Ex-Managers, Schmuckdesignerin und – man höre und staune – eine blasse Blondine!

Da himmelt die 15-jährige Miley Cyrus («Hannah Montana») den ColdplaySänger an – und schon darf sie auf der Welttournee im Vorprogramm singen. Martins Kommentar: «Ich mag Miley.» Was sagt da Ehefrau Gwyneth Paltrow?

Boris Becker

der hammer des tages

Chris Martin

Ja, liebe Mütter, auch der netteste Junge wird einmal älter. Der Schluchz- und Schnulzensänger Hendrik Nikolaas Theodoor Simons, kurz Heintje, feiert heute den 53. Geburtstag. Da klingen «Mama», «Du sollst nicht weinen» oder «Deine Tränen sind auch meine» nicht mehr so rührselig wie anno dazumal vor 40 Jahren. Damit die zuhörenden Grossmütter trotzdem noch in Tränen ausbrechen, schenken wir Heintje ein paar Zwiebeln, die er dann beim Konzert aufschneiden kann. (net)


14

mode

12. August 2008

Männerhüte sind im Herbst

simones

spotlight Simone Ott

Von Jeanette Kuster

Journalistin

Die Stars haben es vorgemacht, die Normalos ziehen allmählich nach: Der modische Mann trägt jetzt Hut.

Die Filmmetropole schüttelte es am vorletzten Dienstag wie in einem Mixer. Erdbeben ist man sich in der Engelsstadt zwar gewohnt,

Skandalrocker Pete Doherty geht höchst selten ohne aus dem Haus. Und auch sein amerikanischer Musikerkollege Justin Timberlake tritt gern oben mit auf. Die Promis haben den Männerhut wiederentdeckt – und langsam aber sicher eifern ihnen auch ihre Fans nach. Die beliebtesten Hutmodelle der Musiker und Schauspieler sind der Trilby und der Borsalino. Die zwei Klassiker sehen sehr ähnlich aus: Beide haben sie seitliche, ovale Einbuchtungen und den hinteren Hutrand nach oben gebogen. Der Trilby hat allerdings eine deutlich

«Kein Wunder, sind viele Sterne verblasst» aber eines der Stärke 5,4 ist auch hier ein seltenes Ereignis. Gut, hat Hollywoods Handelskammer erst eine Woche zuvor die Sanierung des «Walk of Fame» angekündigt. Seit 1960 wurden hier 2365 Persönlichkeiten aus dem Showbiz im Asphalt verewigt.

Die Sterne der Stars mussten seither einige Erschütterungen und Millionen von Trampelfüssen über sich ergehen lassen. Kein Wunder, sind viele verblasst oder haben Risse.

schmalere Krempe als der Borsalino. Auch zu Jeans Gehörte es für Männer in den Fünfzigern noch zum guten Ton, Hut zu tragen, galt die klassische Kopfbedeckung zwischenzeitlich als spiessig und durfte höchstens noch Opas Glatze bedecken. Seit sich die ältere Generation jedoch so sportlichleger gibt, ist bei den Jüngeren als Gegenreaktion der Gentleman-Schick wieder in – und mit ihm der Männerhut. Im Gegensatz zu früher kombiniert man den Hut heute aber nicht mehr nur mit einem Anzug, sondern auch mit verwasche-

Simone Ott ist Publizistin und lebt seit Jahren in Los Angeles. Sie lässt sich vom HollywoodGlamour längst nicht mehr blenden.

Produktion: Kathrin Bänziger, Simone Karpf Bilder: Kathrin Bänziger, Dukas, Keystone

Jetzt ist

Facelifting angesagt. Über 778 Sterne werden entfernt, restauriert und wieder eingesetzt. In Hollywood sind sogar Naturgewalten Celebrity-freundlich: Nachdem es so richtig gebebt hat, kann die Restaurierung der Hollywood-Attraktion nun richtig beginnen.

Prominente Hutträger: Justin Timberlake, Johnny Depp, Pete Doherty, Udo Lindenberg (von links).


mode 15

12. August 2008

Borsalino & Co die Hauptsache nen Jeans, T-Shirt und Converse-Turnschuhen. Wer sich keinen von der Modistin massgefertigten Hut leisten kann, sollte beim Kauf auf folgende Punkt achten: Für längliche Gesichter eignen sich flachere Modelle besser, höhere Hutformen strecken breite Gesichter. Ausserdem sollte man den Hut lieber ein bisschen zu gross als zu klein kaufen, sonst sieht man schnell wie ein Clown aus. Trendsetter tragen diesen Herbst einen Trilby im angesagten Karomuster. Und besonders (Mode-)Mutige setzen sich gar Melone oder Zylinder auf.

beautynews Kussmund XL

Mit Lip-Plumper zum Schmollmund Lippen à la Angelina Jolie jetzt auch ohne OP: «Lip Fusion XL» von «Fusion Beauty» ist ein Lip Gloss, der durch einfaches Auftragen den Plumping-Effekt erzielt – was man bisher nur durch Injektion erzielen konnte. Das Lippengewebe wird schmerzlos und schon innerhalb von Sekunden mit Kollagen aufgefüllt, so dass die Lippen voller und glatter werden.

1

2 3 4

5

6

LipFusion-Variationen LipFusion gibt es farblos als «Clear Lip Plump» oder als «LipFusion Color Shines» in vier glänzenden Farbtönen: Sexy («sheer natural soft red»), Bare («sheer natural healthy nude»), Fresh («sheer natural coral pink») und Blush («sheer natural baby pink»). Angekommen bei den Prominenten Die Resonanz aus Hollywood ist bemerkenswert. Stars wie Sienna Miller, Marcia Cross, Felicity Huffman, Jennifer Love Hewitt, Carmen Electra, Shannon Doherty und Juliette Lewis sind bereits eingeschworene Fans von LipFusion. 62.90 Franken, im Handel. (dag)

7

GUT BEHÜTET

8

1 Panamahut, Jelmoli, 89 Fr. 2 Borsalino, New Yorker, 16.95 Fr. 3 Baumwoll-Trilby, Zara Man, 19.90 Fr. 4 Wollhut, H&M, 19.90 Fr. 5 Trilby aus Baumwolle, Risa bei Jelmoli, 49.90 Fr. 6 Melone, Hutstübele, ca. 170 Fr., www.hutstuebele.com 7 Trilby aus Loden, Mühlbauer, 243 Fr., www.muehlbauer.at 8 Karierter Trilby, Coop, 39.90 Fr.

LipFusion: farblos, sexy, bare, fresh und blush


16

ausgehen konzerte upcoming

12. August 2008

DIENSTAG PARTYS MIX

Bienvenue chez les Ch’tis Mi 21:00 | Edf

The Bridges of Madison County Do 21:00 | Edf

MIX

13.08. Maximo Park | Avenches 14.08. Die Fantastischen Vier | Gampel 14.08. Iron Maiden | Basel 15.08. Stereo MC’s | Gampel 16.08. Fettes Brot | Gampel 16.08. Sinead O’Connor | Avenches 17.08. Mando Diao | Gampel 17.08. Metallica | Jonschwil 20.08. Eric Clapton | Zürich 21.08. Neil Young & His Electric Band | Zürich 23.08. The Stray Cats | Zürich 23.08. CH-Rap Night | Winterthur 28.08. Peter Maffay & Band | Zürich 29.08. Madrugada | Winterthur 30.08. Madonna | Dübendorf 03.09. Morcheeba | Thônex 06.09. DJ Bobo | Genève 06.09. Wise Guys | Basel 07.09. DJ Bobo | Luzern 12.09. Colbie Caillat | Zürich 13.09. Sido | Zürich 16.09. Jason Mraz | Zürich 16.09. Snoop Dogg | Zürich 20.09. Sophie Zelmani | Zürich 21.09. R.E.M. | Genève 21.09. Sophie Zelmani | Bern 22.09. Sophie Zelmani | Genève 23.09. Bryan Adams | Zürich 24.09. R.E.M. | Zürich 28.09. Coldplay | Zürich 29.09. Queen & Paul Rodgers | Zürich 02.10. Alpha Blondy | Zürich 20.10. Heather Nova | Zürich 25.10. Reinhard Mey | Basel 26.10. Reinhard Mey | Zürich 27.10. Keziah Jones | Zürich 28.10. Bushido | Zürich 29.10. Bushido | Bern 02.11. Klee | Bern 08.11. DJ Bobo | Bern 22 11.11. Lambchop | Basel 15.11. The Subways | Zürich 18.11. Deep Purple | Basel 19.11. Cold War Kids | Zürich 20.11. A Fine Frenzy | Bern 21.11. A Fine Frenzy | Zürich 01.12. Die Toten Hosen | Zürich Weitere Informationen zu diesen Konzerten und Ticketverlosungen auf punkt.ch und moonwalk.ch

DIVERSES Stadtbummel für Einzelgäste In deutscher und englischer Sprache, 09.45 Uhr, Tourist Information, Zentralstrasse 5

AUSSTELLUNGEN Der Blick in die Ferne Landschaftsmalerei aus den Sammlungen des Fürsten von und zu Lichtenstein, 10-17 Uhr, Kunstmuseum Luzern, Europaplatz 1 Schweizer Meister 10-17 Uhr, Kunstmuseum Luzern, Europaplatz 1 Sammlung Rosengart 200 Werke von 23 verschiedenen Künstlern der klassischen Moderne, 10-18 Uhr, Sammlung Rosengart, Pilatusstrasse 10

Mi 21:00 | Edf

Di 21:00 | Edf

Relax Sound zum Abspannen, 17 Uhr, Tschuppi’s Wonderbar, Burgerstrasse 21

Easy Listening Piano Live Music Zwei Sessions, 18 Uhr, Hotel Montana (Louis-Bar), Adligenswilerstrasse 22 Ambient Piano Live Music 20 Uhr, Hotel Montana (Scala Restaurant), Adligenswilerstrasse 22

American Gangster

The Oil Crash

KONZERTE

24.10. Amy Macdonald | Zürich

OPEN AIR KINO MIT UBS Am See bei der Aula Alpenquai, Luzern

The Oil Crash

Dokumentation; Schweiz (2006); Regie: Basil Gelpke, Ray McCormack

Openair-Kino

School of Rock

BOTE OPEN AIR KINO SCHWYZ

Di 21:00 | D

Reise der Hoffnung Mi 21:00 | D

Kirschblüten – Hanami

Do 21:00 | D

Di 21:45 | D

OPEN AIR KINO MIT UBS

What Happens in Vegas The Kite Runner

Di 21:00 | Edf

Do 21:15 | D

Lounge Soundz DJ Mini Mac, 21 Uhr, Schüür (Bar), Tribschenstrasse 1

Chores des Bayerischen Rundfunks, Elina Garanca (Mezzosopran), Leitung: Claudio Abbado, 18 Uhr, KKL (Konzertsaal), Europaplatz 1

POP, ROCK It’s the Singer and the Song Of Queens and Rats, Frölein Da Capo, Alejandro Jimenez, Pop, Songwriter, 21 Uhr, Schüür, Tribschenstrasse 1 JAZZ, LATIN, WORLD Bourbon Street Jazzband 20 Uhr, Unterdorf, Weggis KLASSIK Lucerne Festival – Eröffnungsgala Lucerne Festival Orchestra, Mitglieder des

Veranstaltungen mit wurden mit gebucht. | Einträge in die Agenda auf www.eventbooster.ch | Für eine Publikation wird keine Gewähr geleistet. | © Cinergy.ch Anzeige

Mi 21:15 | D

Trip to Asia

KONZERTE

Budget Party 19 Uhr, Opera, Hallwilerweg 14 Superdiscount DJ Jean Luc Piccard, 22.30 Uhr, Pravda, Pilatusstrasse 29

Sportanlage Wintersried, Ibach

The Green Mile

POP, ROCK

MIX

Mi 21:15 | Edf Do 21:15 | Od

Blues, Rock & More DJ Animal, 21 Uhr, Tschuppi’s Wonderbar, Burgerstrasse 21 JAZZ, LATIN, WORLD

Becoming Jane The Kite Runner

>>> www.punkt.ch

Fantasia latina DJs El Nino, Theo, 21 Uhr, The Loft, Haldenstrasse 21

KINO AM SEE Seeanlage, Pfäffikon SZ

Beim Diebenturm, Fellmannliegenschaft, Sursee

Seepromenade, Zug

PARTYS

Do 21:00 | Edf

OPEN�AIR�KINO SURSEE

Alle Openair-KinoProgramme auf

MITTWOCH

Into the Wild

MIX Easy Listening Piano Live Music Zwei Sessions, 18 Uhr, Hotel Montana (Louis-Bar), Adligenswilerstrasse 22 Salonmusik – Komm Tzigan Mit Martin Schaefer (Violine) und Richard Decker (Piano), 20 Uhr, Hotel Montana (Scala Restaurant), Adligenswilerstrasse 22

BÜHNE COMEDY, MUSICAL Autlook Festival Bagatello, Dä Hans, 19 Uhr, Festivalgelände, Schenkon

DIVERSES Stadtbummel für Einzelgäste In deutscher und englischer Sprache, 09.45 Uhr, Tourist Information, Zentralstrasse 5

AUSSTELLUNGEN Der Blick in die Ferne 10-20 Uhr, Kunstmuseum Luzern, Europaplatz 1 Schweizer Meister 10-20 Uhr, Kunstmuseum Luzern, Europaplatz 1 Sammlung Rosengart 200 Werke von 23 verschiedenen Künstlern der klassischen Moderne, 10-18 Uhr, Sammlung Rosengart, Pilatusstrasse 10

Agenda >>>www.punkt.ch


kino 17

12. August 2008

LUZERN BOURBAKI

Löwenplatz 11 | 041 419 99 99 | www.kinoluzern.ch

1 Bienvenue chez les Ch‘tis

16:00 18:15 20:30 | Fd 12 J.

2 Bergauf, Bergab

16:00 18:15 20:30 | CH 10 J.

3 XXY

16:30 18:45 20:45 | Odf 14 J.

4 Azur et Asmar

MODERNE

Pilatusstr. 21 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

The Chronicles of Narnia: Prince Caspian 14:00 17:15 20:30 | Edf 10 J.

16:15 | Fd 8 J.

18:45 20:45 | Edf 12 J.

CAPITOL

Ye che – Night Train

EMMENBRÜCKE

1 Mamma Mia! The Movie

1 Kung Fu Panda

14:45 17:30 20:15 | Edf 16 J.

3 Kung Fu Panda 14:45 | D 8 J.

The Incredible Hulk 17:30 20:15 | Edf 14 J.

4 Before the Devil Knows You‘re Dead 14:45 20:15 | Edf 16 J.

La Misma Luna 17:30 | Odf 12 J.

5 The Chronicles of Narnia: Prince Caspian 14:00 17:15 20:30 | D 10 J.

14:30 17:15 20:15 | D 8 J.

2 The Chronicles of Narnia: Prince Caspian

13:45 Mi 17:00 20:30 | D 10 J.

Cine Card Double Feature

Di 18:00 (Cine Card Night) 21:00 (Cine Card Night) | D

3 Mamma Mia! The Movie 14:45 17:30 20:00 | D 10 J.

4 Die Drachenjäger 15:00 | D 8 J.

The X-Files: I Want to Believe 18:00 21:00 | D 16 J.

6 Infolge Renovation geschlossen

5 Hancock

IMAX

6 The Incredible Hulk

Lidostr. 5 | 041 375 75 75 | www.imax.ch

Abenteuer Grand Canyon 13:00 16:00 | D/F/I/E

Deep Sea – Wunder der Tiefe 15:00 Mi 11:00 | D/F/I/E

Mission Mars

Di 11:00 17:00 Mi 14:00 | D/F/I/E

Die Alpen

Di 12:00 Mi 17:00 | D/F/I/E

Bären

Di 14:00 Mi 12:00 | D/F/I/E

LIMELIGHT

Stadthofstr. 5 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

Mamma Mia! The Movie 15:00 18:00 21:00 | Edf 10 J.

17:15 20:30 | D 10 J.

THEATER�KINO

Rathausplatz 10 | 041 855 34 20 | www.arth-online.ch/kino

Sommerpause Bis Mitte August

15:00 17:45 20:30 | D 14 J. 15:00 17:45 20:30 | D 14 J.

7 The Chronicles of Narnia: Prince Caspian 14:45 Di 20:00 Mi 19:00 | D 10 J.

8 Kung Fu Panda

14:15 17:00 | D 8 J.

Get Smart

20:00 | D 12 J.

KRIENS BROADWAY

Industriestr. 13 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

1 Mamma Mia! The Movie 17:30 20:00 | D 10 J.

2 The Incredible Hulk 17:45 20:15 | D 14 J.

BAAR ZG LUX

Dorfstr. 29b | 041 726 10 03 | www.kinozug.ch

The Chronicles of Narnia: Prince Caspian 20:15 | D 6 J.

BUOCHS KINO BUOCHS

Dorfplatz 7 | 041 620 48 88 | www.kinobuochs.ch

kino weiterhin

WILLISAU CINEBAR

Menzbergstr. 5 | 041 970 11 88 | www.cinebar.ch

Sommerpause Bis 14. August

ZUG

ARTH

MAXX

Seetalplatz 1 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

2 The X-Files: I Want to Believe

20:15 | D 16 J.

4 The Chronicles of Narnia: Prince Caspian

STATTKINO

Zentralstr. 45 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com 15:00 17:45 20:45 | D 10 J.

17:45 | D 8 J.

The X-Files: I Want to Believe

Löwenplatz 11 | 041 410 30 60 | www.stattkino.ch 21:00 | Odf

Miss Pettigrew Lives for a Day

3 Kung Fu Panda

GOTTHARD

Gotthardstr. 18 | 041 726 10 02 | www.kinozug.ch

Bienvenue chez les Ch‘tis 20:15 | Fd 12 J.

SEEHOF

Schmidgasse 8 | 041 726 10 01 | www.kinozug.ch

1 Mamma Mia! The Movie 14:30 (nur bei schlechter Witterung) 17:30 | D 9 J. 20:15 | Edf 9 J.

2 Kung Fu Panda

14:30 (nur bei schlechter Witterung) | D 6 J.

Bergauf, Bergab 18:00 | CH

The Incredible Hulk 20:30 | D 12 J.

Sommerpause Bis 21. August

XXY Drama ARG/F/E (2007); Regie: Lucía Puenzo; Mit: Ricardo Darín, Valeria Bertuccelli Germán Palacios

Ein Mädchen entwickelt sich maskulin. Die Eltern wollen ihre 15 jährige Tochter schützen, suchen einen Neubeginn und ziehen von Buenos Aires an die Küste Uruguays. Sie erwägen eine Geschlechtsoperation und laden einen befreundeten Chirurgen samt Familie ein. Das Mädchen Alex mit männlichen Geschlechtsorganen verliebt sich. Lucias Puenzos schlichtes Melodrama beschreibt Ängste, Zorn und Unsicherheit eines intersexuellen Menschen.

MUOTATHAL MUOTATHAL

St. Josefshalle Wil | www.kinomuotathal.ch

Sommerpause

top rating

Bis Mitte August

SARNEN SEEFELD

Seestr. 1 | 041 660 44 22 | www.kinoseefeld.ch

Kung Fu Panda 14:30 | D

Bergauf, Bergab 20:15 | CH

SCHWYZ MYTHEN FORUM

Reichstrasse 12 | 041 818 60 55 | www.mythenforum.ch

Sommerpause Bis 13. August

Kino Trailer, Kritiken und alle Spielzeiten auf

>>> www.punkt.ch

Anzeige

eventbooster * Ihre Events in den Medien: eventbooster.ch

Note 1. Bienvenue chez les Ch‘tis 4.35 2. The Kite Runner 4.32 3. J‘ai toujours rêvé d‘être un gangster 4.31 4. Mamma Mia! The Movie 4.25 5. Kung Fu Panda 4.11 6. What Happens in Vegas 4.11 7. Rusalka – Mermaid 4.00 8. Before the Devil Knows You‘re Dead 4.00 9. Atonement 3.92 10. La Misma Luna 3.88 Jetzt auf Punkt.ch Note abgeben! Die Lieblingsfilme der Kinogänger werden aufgrund der auf Punkt.ch und Cineman.ch abgegebenen Noten ermittelt, Höchstnote ist die 5.

Altersangaben: z.B. 12/14 J. = gesetzliches/empfohlenes Mindestalter. Bei Kindern bis 12 Jahre Erwachsenenbegleitung empfohlen, ab 21 Uhr obligatorisch. Vorstellungen mit Ende nach 24 Uhr generell erst ab 18 Jahren. Programm gültig bis Mittwoch, 13.8.2008 Änderungen vorbehalten | © Cinergy.ch


18

tv-programm olympick

12. August 2008

NEWS + INFO

DOK + WISSEN

SPORT

22:20 | SF1 | Club

22:45 | ARD | Spielen, spielen, spielen

20:15 | ZDF | Olympische Sommerspiele

19:00 ZDF SF1 19:25 SF1 19:30 SF1 19:45 Arte 19:55 ARD SF1 20:00 Sat.1 ARD ORF1 21:00 ORF1 21:45 ZDF 21:50 ARD SF1 22:15 SF1 ARD 22:20 SF1

19:00 19:10 19:30 20:15

19:10 ORF1 Olympia Studio Tag 4 19:30 EuSp Olympische Spiele Highlights DSF Bundesliga Hits 19:55 ORF2 Sport 20:00 SF2 Peking aktuell Olympia-Magazin DSF Poker Exklusiv 20:15 ZDF XXIX. Olympische Sommerspiele Peking 2008 Olympia Highlights 20:30 EuSp Olympische Spiele Tagesanalyse 20:45 SF2 Peking lounge EuSp Schwimmen Olympia 21:00 DSF Poker Exklusiv 22:00 EuSp Gewichtheben Olympia DSF SmackDown Wrestling 22:20 SF2 Peking aktuell Olympia-Magazin 22:30 CNN World Sport

Das Beste von Olympia live Schwimmen (F), Schiessen (F), Kanu Slalom (F) u.a. (bis 12:00) 08:05 ZDF Basketball GRE–GER u.a. 11:05 ZDF Fussball NKR–GER u.a. 12:00 SF2 Schwimmen, Springreiten (bis 17:40) 12:05 ZDF Ringen (F), Judo (F) u.a. 12:15 ORF1 Segeln. Schwimmen u.a. 13:05 ZDF Fechten (HF), Beachvolleyball CHN–GER u.a. 14:05 ZDF Fechten (F), Fussball, Handball IS–GER u.a. 15:05 ZDF Hockey GER–NZL u.a. 16:05 ZDF Beachvolleyball GER–USA

tvtipps

Bild: Keystone

05:00 SF2

23:40 SF1 23:45 ZDF

20:15 | Arte | Der Klimaschock und seine Folgen Dokumentarfilmreihe

Die Folgen der klimatischen Veränderung machen sich in einigen Regionen der Welt schon heute bemerkbar. An Beispielen aus Ozeanien, Afrika, Asien und Nordamerika macht die Doku-Reihe die Auswirkungen deutlich. Dieser Teil führt auf das kleine Archipel Tuvalu, das langsam versinkt.

TV-Programm >>> www.punkt.ch

23:00 SWR 23:10 3sat 23:15 K1 RTL2 23:20 Sat.1 Vox

ARD

ORF 1

PRO 7

18:00 Verbotene Liebe 18:25 Marienhof 18:55/ Das Quiz Mit Jörg 19:20 Pilawa 19:50 Das Wetter 19:55 Börse im Ersten 20:00 Tagesschau 20:15 Die Stein Der kleine Samurei 21:05 In aller Freundschaft Reine Nervensache 21:50 Plusminus 22:15 Tagesthemen 22:45 Spielen, spielen, spielen... Wenn der Computer süchtig macht 23:30 Antarktis 00:15 Nachtmagazin

18:20 Die Simpsons 18:45 Scrubs Meine neue alte Freundin 19:10 Olympische Sommerspiele 2008 Peking Olympia Studio Tag 4 20:00 ZIB 20 20:15 Soko Kitzbühel Fehler im System 21:00 ZIB Flash 21:05 Der Bulle von Tölz Salzburger Nockerl 22:45 Alarm für Cobra 11 – Einsatz für Team 2 Zahltag 23:35 MA 2412 Auto 00:00 ZIB 24 00:20 Connie und Carla (USA 2004) Komödie mit Nia Vardalos

18:00 Newstime 18:10 Die Simpsons Die armen Vagabunden 18:40 Die Simpsons In den Fängen einer Sekte 19:10 Galileo 20:15 Gülcan und Collien ziehen aufs Land Finale 21:15 Elton vs. Simon – Die Show Moderation: Johanna Klum 22:15 Dr. Psycho Der doppelte Psycho 23:15 Kalkofes Mattscheibe Moderation: Oliver Kalkofe 23:45 Stromberg Karneval 00:25 Stromberg Der Protest

SF 2

ZDF

ORF 2

SAT.1

18:20 Der Job Väter, Freunde, Fernseher 18:45 O.C. California Fight Club 19:30 King of Queens Alles umsonst 20:00 Peking aktuell Olympia-Magazin, Moderation: Jann Billeter 20:45 Peking lounge Olympia-Talk mit Matthias Hüppi, Gäste: Kassian Etter, Bernhard Russi 22:20 Peking aktuell Olympia-Magazin 23:05 The Astronaut’s Wife (USA ’99) Triller mit Johnny Depp

19:00 heute 19:20 Wetter 19:25 Die RosenheimCops Bei Panne: Mord 20:15 XXIX. Olympische Sommerspiele Peking 2008 Olympia Highlights 21:45 heute-journal 22:15 Aus der Traum 22:45 Markus Lanz Gäste: Hannes Jaenicke, Frank Plasberg u.a. 23:45 heute nacht 00:00 Neu im Kino 00:05 Liebe mich! (CDN 2005) Erotik-Drama mit Lauren Lee Smith, Eric Balfour

18:30 Konkret Das Servicemagazin 18:50 Infos und Tipps 19:00 Bundesland heute 19:30 Zeit im Bild 19:55 Sport 20:05 Seitenblicke 20:15 Universum Unbekanntes China – Im Reich der Pandas 5/6 21:05 Report 22:00 ZIB 2 22:30 kreuz und quer Maos General 23:25 kreuz und quer Todsünde Zorn 23:50 The Mission (GB ’86) Drama mit Robert De Niro, Jeremy Irons, Ray McAnally

18:00 Lenssen & Partner Das sündige Kindermädchen 18:30 K 11 – Kommissare im Einsatz 12 Millionen für ein Leben/Die Liebe einer Geisel 19:30 Das Magazin 20:00 Nachrichten 20:15 Die Braut von der Tankstelle (D 2005) TV-Komödie mit René Steinke, Floriane Daniel 22:20 Akte 08/33 Moderation: Ulrich Meyer 23:20 24 Stunden Abnehmen auf die harte Tour!

23:40

Nach einem mysteriösen Zwischenfall bei einer Reparatur an einem Satelliten kehrt der Astronaut Spencer unverletzt auf die Erde zurück. Doch seine Frau Jillian stellt bald Wesensveränderungen fest. Aber es ist schon zu spät: Jillian ist schwanger, ob von Spencer oder einem Alien ist nun die Frage.

ORF2 SF1 3sat SWR RTL2 ZDF 22:25 K1 3sat 22:45 ARD 20:50 21:45 22:00 22:15

Libyens Wüstenwasser Galileo Das Magazin Der Klimaschock und seine Folgen Tuvalu 2/5 Universum Pandas Fernweh Slowenien Erbe der Menschheit Fahr mal hin Leonberg Exklusiv – Die Reportage Aus der Traum Abenteuer Leben Kinomagazin Spielen, spielen, spielen Computerspielsucht Volles Risiko AIDS Der menschliche Fisch K1 Discovery Exklusiv – Die Reportage 24 Stunden Abnehmen Spiegel TV Extra

18:00 18:10 18:15 18:40 19:00 19:25 19:30 19:55 20:00

21:50 22:15 22:20

Thriller USA 1999; Regie: Rand Ravich; mit: Johnny Depp, Charlize Theron

Arte Pro7 Sat.1 Arte

SF 1

20:50

23:05 | SF2 | The Astronaut’s Wife

heute Schweiz aktuell Börse Tagesschau Info Börse im Ersten Meteo Nachrichten Tagesschau ZIB 20 ZIB Flash heute-journal Plusminus 10vor10 Meteo Tagesthemen Club Babyfenster – Tragödie oder Segen? Tagesschau heute nacht

Tagesschau Meteo 5gegen5 glanz & gloria Schweiz aktuell SF Börse Tagesschau Meteo Der letzte Zeuge Wenn das Böse erwacht Fernweh Rund ums Mittelmeer, Slowenien bis Frankreich 6/7 10vor10 Meteo Club Babyfenster – Tragödie oder Segen für Mutter und Kind? Tagesschau


tv-programm 19

12. August 2008

SPIELFILME

SERIEN

UNTERHALTUNG

20:15 | K1 | Startup

22:15 | RTL | Monk

20:15 | Pro7 | GĂźlcan und Collien...

20:15 K1 Startup (USA ’00) Thriller Sat.1 Die Braut von der Tankstelle (D ’05) TV-KomĂśdie 3+ Asterix in Amerika (D/F 1994) ZeichentrickďŹ lm 3sat Stella di Mare (A/D 1998) KomĂśdie 21:00 Arte Abschlussklasse (F 1994) Drama von CĂŠdric Klapisch 23:05 SF2 The Astronaut’s Wife – Das BĂśse hat ein neues Gesicht (USA 1999) Thriller mit Johnny Depp, Charlize Theron 23:20 BR Body of Evidence (USA ’93) Thriller mit Madonna 23:30 SWR Sadistico – Wunschkonzert fĂźr einen Toten (USA 1971) Thriller von Clint Eastwood 23:50 ORF2 The Mission (GB 1986) Drama mit Robert De Niro, Jeremy Irons

19:00 RTL2 HÜr mal wer da hämmert! 19:05 RTL Alles was zählt SF2 King of Queens Alles umsonst 19:40 RTL Gute Zeiten, schlechte Zeiten 20:15 ARD Die Stein Der kleine Samurei 21:00 MTV Family Guy 21:05 ARD In aller Freundschaft Reine Nervensache 21:15 RTL Dr. House Wer wird Vater? 21:30 MTV Family Guy 22:00 MTV South Park 22:15 RTL Monk Mr. Monk und der sadistische Zahnarzt Pro7 Dr. Psycho Der doppelte Psycho 22:30 MTV American Dad Meter Made 23:35 ORF1 MA 2412 Auto 00:00 MTV South Park

19:00 Sat.1 Vox 19:20 ARD 19:25 K1 19:50 Vox 20:05 ORF2 20:15 Pro7 RTL2 Vox 21:15 Pro7 SRTL 21:45 SRTL 22:15 SRTL Vox 22:20 Sat.1 22:45 ZDF 23:15 Pro7

K 11 Das perfekte Dinner Das Quiz Mit JÜrg Pilawa Achtung Kontrolle! Einsatz fßr die Ordnungshßter Unter Volldampf Seitenblicke Gßlcan und Collien ziehen aufs Land Finale Zuhause im Glßck Goodbye Deutschland! Elton vs. Simon Die Show Pastewka – ohne Worte Bastian Pastewka in... Indien, Teil 2 voll total Mein Traumhaus am Meer Akte 08/33 Markus Lanz Kalkofes Mattscheibe

RTL

KABEL 1

ARTE

3+

18:00 Explosiv Das Magazin 18:30 Exclusiv Das StarMagazin 18:45 Aktuell 19:05 Alles was zählt 19:40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten 20:15 CSI: Miami Vertippt 21:15 Dr. House Wer wird Vater? 22:15 Monk Mr. Monk und der sadistische Zahnarzt 23:10 Law & Order KÜnigsmacher 00:00 Nachtjournal 00:35 Dr. House Wer wird Vater? 01:25 Monk Mr. Monk und der sadistische Zahnarzt

18:45 Das Fast Food-Duell Spitzenkoch gegen Lieferservice 19:25 Achtung Kontrolle! Einsatz fßr die Ordnungshßter 20:15 Startup (USA 2000) Thriller von Peter Howitt mit Ryan Phillippe, Tim Robbins, Claire Forlani 22:25 Abenteuer Leben 23:15 K1 Discovery Das 8. Weltwunder – Die Chinesische Mauer 00:10 K1 Reportage Ein Zirkus zieht um 01:00 Der Kinotipp 01:15 Filmquiz

19:00 Libyens WĂźstenwasser 19:45 Info 20:00 Kultur 20:10 Meteo 20:15 Der Klimaschock und seine Folgen Die letzten Tage von Tuvalu 2/5 21:00 Abschlussklasse – Wilde Jugend (F ’94) Drama von CĂŠdric Klapisch mit Romain Duris, Elodie Bouchez 22:45 The Concert for Bangladesh George Harrison and Friends, 1971 00:25 What a Flash (F ’71) ExperimentalďŹ lm von Jean-Michel Barjol

17:00 Criminal Intent – Das Verbrechen im Visier Eiskalte Spur 17:45 Criminal Intent – Das Verbrechen im Visier Meisterwerk 18:35 CSI – Las Vegas Scherbenhaufen 19:25 CSI – Las Vegas Um Haaresbreite 20:15 Asterix in Amerika (D/F 1994) ZeichentrickďŹ lm 21:40 Criminal Minds Rivalen 22:30 Criminal Minds Halbmondnacht 23:15 SwissQuiz 2Night

RTL 2

VOX

3 SAT

TC CINEMA

18:00 Immer wieder Jim Kyle boxt sich durch/ Jim als Beziehungsexperte 19:00 HÜr’ mal, wer da hämmert! Oh, du schreckliche Weihnachten!/Die Herausforderung 20:00 News 20:15 Zuhause im Glßck Unser Einzug in ein neues Leben 22:15 Exklusiv – Die Reportage Deutschlands Autobahnraststätten 23:15 Exklusiv – Die Reportage Endstation Leipzig! 00:15 News

18:00 Wissenshunger 19:00 Das perfekte Dinner Tag 2: Frank/ Frankfurt 19:50 Unter Volldampf Tag 2: Restaurant Insel am Alsterufer/Hamburg 20:15 Goodbye Deutschland! Die Auswanderer 22:15 Mein Traumhaus am Meer 23:20 Spiegel TV Extra Auf der Reeperbahn nachts um 11 – Ein Supermarkt in Hamburg St. Pauli 00:15 Nachrichten 00:35 CSI:NY

18:00 Z wie Zukunft Metropolen 18:30 nano extra Kartographie 19:00 heute 19:20 Kulturzeit 20:00 Tagesschau 20:15 Stella di Mare (A/D 1998) KomÜdie von Xaver Schwarzenberger 21:45 Erbe der Menschheit Robben Island, Sßdafrika 22:00 ZIB 2 22:25 Kinomagazin 23:10 Der menschliche Fisch (SI/D ’07) Doku 00:30 10 vor 10 01:00 Wise Guys Comedy

17:05 Magicians (GB 2007) KomÜdie 18:35 The Return (USA 2005) Horror mit Sarah Michelle Gellar, Peter O’Brien, Sam Shepard 20:00 The Oh in Ohio (USA 2006) KomÜdie mit Danny Devito 21:30 Der Fluch der Betsy Bell (USA 2004) Horror mit Donald Sutherland, Sissy Spacek 23:00 In geiler Mission (USA 2004) Erotik 00:3 5 300 (USA 2007) Action von Zack Snyder mit G. Butler

$

453+5%11

 

     

 A5+&40%2%04()5 ! ;4)57)*A5%873+)2)6 5%-2-2+=)-+7,2)2)-2-+))-2 *%',)>&82+)2(-)-)=8%86) +0)-',6)0&67%86453&-)5)2/@2 2)2-)351)06?7=)(-))5 ,2)2&)-&5-2+7)2764%22)2-) 82(9)5&)66)52,5)&)26+)*A,0 ")54%66)2-)%0632-',76)-2) ,)87-+))/7-32   0.& +3 

 (,"*./"-*"0.&'+31-7 ()26',@267)2"30/6:)-6)2 82(()2*)7=-+67)2 ',0%+)52   0.& +3   &/(&..&)+ -/532?,5673**) )5/0?579327732)6   (,"*./"-*"0.&'+3   &1"0&4%+2 %6 &)/%227) "8-=1-7 0)-',7)2?76)0282(,3,)2 ):-22)2   0.& +3 

 &/(&..&)+ 1-7&40%2%04   &'"%&1&"0'0*#/ 0-9)   (,"*2"(("0*/"-2"$. 86-/931#-0()2%-6)5 50)&)2-)(-) -530)5 %2(6',%*782(86-/   &'"%&1&"0'0*#/ 0-9)   -+/& &$%/



    

 67,5 )&)2%86()5%,2+)5%7)282( -):-66)22-',71),5:)-7)5 -/),-9%)-67)5()5<4236) ()5)(-7%7-3282(()5 )006),)5)-&)%27:357)7%00,5) 5%+)282(,-0*7,2)2,5) $8/82*7=81)-67)528*)2-)%2     5-2 1-7);75%67%5/)2 2)5+-)A&)575%+82+)2 .)7=7&)-222 "!" %

    




20

rätsel22 rätsel

XX. 12.Datum August2007 2008

Der neue superkompakte Canon Camcorder HF10 zeigt starke Leistung. Zum Canon HD Kamerasystem gehört der überzeugende 3,3 Megapixel Full-HD-CMOSSensor, das Videoobjektiv mit optischem 12fach-Zoom und der HD optimierte DIGIC-DV-II-Prozessor. All dies ermöglicht Videoqualität der Spitzenklasse. Das Canon Dual Flash Memory System macht Sie unabhängig von Speichermedien für flexiblen Einsatz. im u k satzak Der interne 16 GB-Speicher erfasst bis zu 6 Stunden inkl. Er twert von HD-Videos. Zusätzlich ist eine SDHC-Speicherkarte zur Gesam ranken. F Erweiterung der Kapazität in den Camcorder einsetzbar. 6 9 0 2 Der ideale Camcorder im Miniformat für den schnellen, bequemen High-Definition-Videodreh. Informationen zum Camcorder finden Sie unter www.canon.ch/hd

innen: Zu gew

Preisfrage

NON A C N E EIN NITION0 I F E D HIGH RDER HF1 CAMCO

Wie gross ist der Zoom des HF10? A optischer 3,3fach-Zoom B optischer 12fach-Zoom

Teilnahme per SMS: Schi Schicken Sie ein SMS mit folgendem Inhalt an P 970 (CHF 1.50/SMS): PREISFRAGE, Lösungsbuchstabe, Name und Adresse. Bsp.: PREIS PREISFRAGE A Eva Meier, Im Feld, 8008 Zürich Teilnahme per WAP: http://wapteiln Gratis-Teilnahme unter http://wapteilnahme-online.vpch.ch/PCH51516. Teilnahmehinweise: Teilnahmeschluss: 17. Augus August 2008 24:00 Uhr. Es wird keine Korrespondenz geführt. Rechtsweg a ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftl. benachrichtigt. Unter Unte allen Teilnehmern mit der jeweils richtigen Antwort wird der C Camcorder verlost.

Gewinner WochenGew preis prei der Vorwoche: xxx, xxx x

quizrätsel Ermitteln Sie für alle Fragen den richtigen Lösungsbuchstaben. Der Reihe nach in die 8 Lösungsfelder eingetragen ergibt sich das gesuchte Lösungswort. Täglich werden 50 Franken verlost, in der Wochenauslosung können Sie eine Original Paris Hilton-Uhr «charm» im Wert von 250 Franken gewinnen!

Täglich

1. Was ist mit Füssen begehbar? E Karriereleiter S Trampelpfad G Milchstrasse Z Eselsbrücke 2. Der Assistent von Sherlock Holmes ist ... X Sir Edward I Kolibri

E Specht

L Lampen

L Gimpel

K Eule

F Kleider

M Tassen

L Rüde

Teilnahme per WAP http://wapteilnahme-online. vpch.ch/PCH51514 (Teilnahme nur mit Mobiltelefon, da WAP)

L Brienz

S Kamikaze

P Karasu

B Karaoke

6. Wie wird ein männliches, unkastriertes Pferd genannt? O Eber

A Hengst

D Ochse

7. Wo findet jeweils das «Unspunnen-Fest» statt? H Interlaken

A Meiringen

E Grindelwald

8. Wie nennt man Eisenoxyd umgangssprachlich? N Rost 1

R Bronze 2

3

4

E Grünspan 5

6

zu gewinnen diese Woche eine

ORIGINAL PARIS HILTON-UHR » im «The Big Square .! Fr 0 25 n vo Wert

U Schuhe

5. Wie heisst ein beliebtes Sing-Spiel aus Asien?

Teilnahme per Telefon Wählen Sie die 0901 560 002 (CHF 1.–/Anruf)

Gewinnerin Wochenpreis: Elsi Grässli, Sargans

O Prof. Moriarty

4. Womit verbindet man den Namen «Tiffany»?

N Karate

Lösung 08.08: HEUSTOCK Gewinnerin 50 Franken: Bettina Boretti, Schönenberg

E Dr. Watson

3. Welcher Vogel kann rückwärts fliegen?

Teilnahme per SMS Schicken Sie ein SMS mit folgendem Inhalt an die 970 (CHF 1.–/SMS): QUIZ, Lösungswort, Name & Adresse.

Teilnahmeschluss heute Abend um 24:00 Uhr. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

S Mr. Hyde

50 FRANKodEerN

X Legierung 7

8

«Paris Hilton Watches» » ist eine authentischee n Kollektion, die den Lebensstil und die Lebenslust von Paris Hilton verkörpert: Cool, attraktiv, verführerisch und prickelnd.. Supertrendige Modelle delle für alle Frauen, die hohe Qualität und perfektes es Design schätzen. Die ganze Kollektion ist erhältlich beim Traditionshaus aditionshaus www.urech.com


rätsel 2123 rätsel

XX. August Datum2008 2007 12.

diewand Hinter verschiedenen Feldern haben wir Wörter versteckt. Lösen Sie als erster eines der gesuchten Felder auf, gehört Ihnen der entsprechende Betrag.

Teilnahme per SMS Schicken Sie WAND gefolgt von Ihrer Lösung an die 970 (CHF 1.50/SMS). Bsp.: WAND KATER KARLO an 970. Teilnahme per WAP Kostenlose Teilnahme unter http://wapteilnahme-online.vpch.ch/WAND970

THEMA: DISNEY-FIGUREN

Hinweise: Das Spiel wird bis Sonntag, 17. August 2008 um 24:00 Uhr gespielt, oder bis alle 9 Felder aufgedeckt sind. Die Lösung kann auch aus mehreren Wörtern bestehen. In der Folgewoche werden die Auflösungen publiziert. Sie erfahren sofort, ob Sie gewonnen haben oder nicht! Max. 100 Teilnahmen/Kalendertag.

Tagestipp: Um täglich einen Supertipp zu erhalten, senden Sie START HINT an 970 (CHF 0.70/SMS)

4 45 FRANK 0 EN!

Auflösung der letzten Woche, Wörter mit «TAG»: 50 Fr. DEZEMBERTAG (F. Brauchli, Schweizersholz) 100 Fr. DREITAGEBART (G. Bannwart, Dännikon) 150 Fr. TAGESSIEG (J. Sonderegger, Winterthur) 200 Fr. ALLTAGSTAUGLICH (ungelöst) 250 Fr. ADVENTSSONNTAG (S. Märkli, Zürich) 300 Fr. PALMSONNTAG (S. Bütler, Egolzwil) 400 Fr. GEDENKTAG (G. Schneider, Zollikon)

Infodienst: Sie möchten wissen, welche Felder bereits gelöst sind? Senden Sie einfach das Keyword GELOEST per SMS an die 970 (CHF 0.50 pro Anfrage). Für tägliche Supertipps senden Sie START HINT an die 970 (CHF 0.70 / SMS).

kreuzwort Täglich werden 50 Franken verlost, in der Wochenauslosung haben Sie die Chance, 2 Tickets für Rain im Theater 11 in Zürich zu gewinnen! Per SMS Senden Sie folgenden Inhalt an 970 (CHF 1.–/SMS): SCHWEDEN, Lösungswort, Name & Adresse.

1000 Fr. TAGESAKTUELL (ungelöst) 2000 Fr. SCHICKSALSTAG (ungelöst)

Täglich

50 FRANKEN oder diese Woche

3 x 2 RAIN-TICKETS THE BEATLES EXPERIENCE

für die Vorstellung vom Dienstag, 30.9. im Theater 11, Zürich, um 19.30 Uhr im Wert von je 156 Franken. n.

Per Telefon Wählen Sie die 0901 560 003 (CHF 1.–/Anruf). Per WAP http://wapteilnahmeonline.vpch.ch/PCH51515 (Teilnahme nur mit Mobiltelefon, da WAP) Teilnahmeschluss heute um 24:00 Uhr. Es wird keine Korrespondenz geführt. Rechtsweg ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Lösung 08.08.: EDITOR

Gewinner 50 Franken: Bruno Wohlgensinger, Zürich Gewinner Wochenpreis: Peter Abrecht, Bern

Endlich live in Zürich - Vom 30. September bis 5. Oktober im Theater 11, Zürich. Das beste Erlebnis nach den Beatles. Auf einer Art Magical Mystery Tour erleben Sie die Beatlemania hautnah. Vorverkauf über Ticketcorner 0900 800 800 (CHF 1.19/Min.) www.rain-show.com


13 22

rätsel rätsel

4. Februar 2008 12. August 2008

sudoku 50

Lösen Sie das Sudoku und senden Sie uns Ihre Lösung. ! N E FRANK Unter allen Teilnehmern mit der richtigen Lösungszahl werden täglich 50 Fr. verlost!

5

6

2 6

8 7

Teilnahmemöglichkeiten: Per SMS Schicken Sie SUDOKU gefolgt von der Lösungszahl, Name und Adresse an die 970 (CHF 1.–/SMS). Bsp: SUDOKU 245 Hans Muster, Musterstrasse 12, 8008 Zürich an 970. Per WAP Kostenlose Teilnahme unter http://wapteilnahme-online. vpch.ch/PCH51512 Teilnahmeschluss: heute 24:00 Uhr. Korrespondenz wird nicht geführt. Rechtsweg ausgeschlossen. Schriftl. Gewinnerbenachrichtigung. Zahlen müssen in richtiger Reihenfolge eingesendet werden. Lösung 08.08.: Gewinner 50 Franken: 8�1�4 Kurt Studer, Thalwil

Sudoku leicht

9 7

3 8

3 9 2

4 5

3 2

9

6 7

Lösung:

1 8 7

5 3

Per SMS Schicken Sie ein SMS mit folgendem Inhalt an die 970 (CHF 1.– SMS): PUNKT, Lösungswort, Name und Adresse. Per Telefon Wählen Sie die Nummer 0901 560 001 (CHF 1.–/Anruf) und folgen Sie den Anweisungen. Per WAP http://wapteilnahmeonline.vpch.ch/PCH51511 (Teilnahme nur mit Mobiltelefon, da WAP) Teilnahmeschluss heute Abend um 24:00 Uhr. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Lösung 08.08.: BIOGAS

Gewinner 50 Franken: Ernst Knupfer, Romanshorn

2

9 4 8 4 3

9 7

6

7 2

3 5

9

1 8 5 8

4 8 5 2 5

3 8

7 2 9 5

6 1

2

4

17

20

7

14

6

32

18

16

6 4 8 7 8

8

7

3

9

16

3

9

7

30

13

7

12

8 15 10

5

3

9

3

7 22

6

17

7 7

28 3

4

6

6

9

17

10

3

Kakuro mittel

7 9

19

3 1

18

3

4

3

17

23 30

14

16

6

22

7

3

16 24

18

17 15

20

24 35

6 10

30

10 30 24 4

16

1 4

23

14

24

3

16 17

3

Sudoku mittel

Kreuzworträtsel Unter allen Teilnehmern mit der richtigen Lösung werden täglich 50 Fr. verlost – in der Wochenauslosung haben Sie die Chance, 2 MadonnaTickets zu gewinnen!

7 9

3 6 4

4 1

Kakuro leicht

10

11 17 29 16

23

19 17 7 17

16

Täglich

50 FRANKEN zu gewinnen oder diese Woche

1 x 2 TICKETS FÜR DAS MADONNAKONZERT am 30.08 in Dübendorf im Wert von 326.80 Franken.

Am Samstag, 30. August 2008 kommt Madonna in die Schweiz! Zum zweiten Mal nach 2006 wird dabei der Militärflugplatz Dübendorf zum Schauplatz eines gewaltigen Open-Airs. Als mehrfache Grammy-Gewinnerin ist Madonna seit langem für ihre bahnbrechenden Touren bekannt – diesmal unter dem Titel «Sticky and Sweet Tour».


comic 23

12. August 2008

Hägar

Pohls Unarten

Divine Comedy

Shit happens

Garfield

Horoskop Wassermann 21.1.–18.2.

Probieren Sie, die positive Energie, die Sie heute Morgen beim Aufstehen verspürt haben, mit in den Tag zu nehmen!

Fische 19.2.–20.3.

Offenbaren Sie Ihre wahren Gefühle einer Person, die Sie schon lange in ihren Bann gezogen hat. Schweigen bringt Sie nicht weiter.

Widder 21.3.–20.4.

Lassen Sie sich nicht von einem unerwarteten Ereignis von Ihren Zielen abwenden. Sie haben so lange darauf hingearbeitet. Lassen Sie dies nicht zu.

Stier 21.4.–20.5.

Ihr Gefühlsleben fährt im Moment Achterbahn? Gehen Sie Ihrer Lieblingsbeschäftigung nach, um Ihrem Leben wieder klare Strukturen zu verleihen.

Zwillinge 21.5.–21.6.

Heute Abend eröffnet ein neues Restaurant in der Stadt? Oder eine Bar? Gehen Sie unbedingt mit Freunden hin, diesen Event sollten Sie nicht verpassen.

Krebs 22.6.–22.7.

Eine Enttäuschung, die Sie heute unter Umständen erleben, bringt Ihnen auf den zweiten Blick nur Gutes. Nach vorne schauen!

Löwe 23.7.–23.8.

Haben Sie mit Ihrem Partner schon über Ihre Erwartungen an die Zukunft gesprochen? Es ist wichtig, dass Sie sich darüber einig sind.

Jungfrau 24.8.–23.9.

Zerren Sie nicht an vergangenen Erfolgserlebnissen, sondern sorgen Sie dafür, dass Sie Ihr interessantes Leben im Hier und Jetzt meistern.

Waage 24.9.–23.10.

Kämpfen Sie seit längerem mit einem Problem am Arbeitsplatz? Heute nimmt die Situation unerwarteterweise eine günstige Wendung.

Skorpion 24.10.–22.11.

Wird eine Arbeitskollegin im Büro unfair behandelt? Helfen Sie ihr und setzen Sie sich dafür ein, dass ein faires Arbeitsklima entsteht.

Schütze 23.11.–22.12.

Ist eine Freundin von Ihnen in letzter Zeit ständig schlecht gelaunt? Überraschen Sie sie mit einem lustigen und spannenden Abend zu zweit.

Steinbock 23.12.–20.1

Es kann Ihnen niemand so genau erklären, wieso sich ein Problem heute in Luft aufgelöst hat? Eines ist sicher, die Sterne hatten ihre Finger im Spiel.


24

wetter

12. August 2008

Schweiz heute

Ferienwetter

Schaffhausen 17°/25°

Basel 18°/23°

St.Gallen 15°/23°

Zürich 16°/24° Luzern 17°/25° Bern 16°/24°

Fribourg 16°/24°

Altdorf 17°/25°

Chur 16°/24°

Barcelona

sonnig

33°

Rom

schön

31°

Wien

schön

28°

Paris

regnerisch

22°

Nizza

Regenschauer

27° 22°

Gran Canaria

bedeckt

Havanna

Gewitter

34°

London

Regenschauer

20°

Athen

schön

35°

Bangkok

Regenschauer

29°

Kreta

schön

28°

Mallorca

schön

30°

Berlin

Regenschauer

24°

Rio de Janeiro schön Genève 17°/22°

Sion 17°/22° Lugano 19°/26°

Prognose: Am Vormittag im zentralen und östlichen Mittelland noch föhnbedingte Aufhellungen. Dann aber rasche Bewölkungszunahme und wie bereits im Westen und Süden Regen, zum Teil auch Gewitter, im Westen auch ergiebig.

Aussicht

Mi

Do

Fr

Sa

26°

Los Angeles

schön

23°

Stockholm

schön

20°

Sydney

schön

15°

Tunis

schön

33°

Badewetter

13°/21°

12°/20°

12°/21°

lzn5°/lzn5°

19°/25°

18°/24°

18°/26°

18°/27°

Süden

Luzern Ägerisee Alpnachersee Hallwylersee Luzern Seebecken Urnersee

Wasser 20° 18° 23° 21° 19°

Wind W 15-20 km/h W 10-15 km/h SW 10-15 km/h W 10-15 km/h NW 20-30 km/h

UV Index mittel mittel mittel mittel schwach

Mondphasen

Wetterlexikon

16 Aug

Okklusion (Zusammenschluss) Vereinigen sich Kalt- und Warmfront, spricht man von einer Okklusion – einem Zusammenschluss. Die Okklusion ereignet sich nur dann, wenn sich die Kaltfront schneller um das Tief dreht als die vorausgehende Warmfront. Dabei schiebt sich die kalte Luft unter die warme, bis nur noch eine Luftmasse wetterbestimmend ist.

7 Sep

Sonnenaufgang: 6:18 Uhr Sonnenuntergang: 20:42 Uhr

24 Aug

29 Sep

Mondaufgang: 18:27 Uhr Monduntergang: 1:16 Uhr

Region heute

Ausflugtipps Sie wollen mit Freunden und Familie die Schweiz erkunden? «.ch» bietet Ihnen zahlreiche Ausflugstipps etwa mit folgenden Features: • Städte-Tipps mit Hotels, Bars, Kunst und Kultur • Bergsommer-Tipps mit den schönsten Ausflügen in allen Landesteilen • Wellness-Tipps für ruhige Stunden im ganzen Jahr >>> www.punkt.ch

Regenschauer

Allgemeine Lage: Eine Kaltfront erreicht heute die Schweiz. Im Vorfeld entwickelt sich im Osten eine kurze Föhnphase.

Luzern

30 Aug

30°

New York

Sursee 17°/25° Willisau 16°/24°

Online-Wetter Sonne, Gewitter oder Regen? Mit «.ch» behalten Sie den Überblick. Unser WetterService bietet unter anderem folgende Features:

Hochdorf 17°/25° Luzern 17°/25°

Schüpfheim 15°/23° Engelberg Pilatus Rigi

13°/21° 8°/14° 10°/16°

• Regionale und internationale Vorhersagen • Prognosen für das nächste und übernächste Wochenende • Niederschlagsradar und Satellitenbilder >>> www.punkt.ch


«Wir sind nette Menschen und werden dann so behandelt!» Flavio Briatore, Playboy und Renault-Teamchef, wurde am Strand auf Sardinien mit Sand beworfen.

12. August 2008

sportticker FUSSBALL Challenge League. Biel - Concordia Basel 1:1 (0:0). Rangliste (je 3 Spiele): 1. St. Gallen 9 (9:1). 2. Winterthur 9 (5:0). 3. Lugano 7 (11:5). 4. Biel 7 (9:4). 5. Lausanne 7 (5:1). 6. Wil 6 (6:3). 7. Schaffhausen 6 (5:6). 8. Gossau 4 (3:2). 9. Thun 4 (7:8). 10. Yverdon 4 (5:6). 11. Locarno 3. 12. Concordia 2. 13. Servette 0 (2:7). 14. Wohlen 0 (1:8). 15. La Chauxde-Fonds 0 (0:7). 16. St. Nyonnais 0 (2:10).

Marcelinho geht zurück nach Brasilien Fussball Flamengo Rio de Janeiro verpflichtete Marcelinho (33), der die letzten Jahre bei Hertha Berlin und Wolfsburg spielte.

Uefa-Cup-Quali mit Rogalla und Kever Fussball Zwei Schweizer Schiedsrichter stehen in zwei Wochen bei Rückspielen der Uefa-Cup-Qualifikation im Einsatz. René Rogalla pfeift Besiktas Istanbul - Siroki Brijeg (Bos), Sascha Kever Rosenborg Trondheim - Djurgarden Stockholm. Der neue YB-Coach Vladimir Petkovic (rechts) zeigt bei seinem ersten Training, wo es hingehen soll: Aufwärts. Bild: Keystone

Petkovic «Jeder Spieler soll zum Goalgetter werden» Interview von Lukas Hasselberg

Vom Aufstiegscoach in Bellinzona zum neuen Trainer bei YB: Vladimir Petkovic erzählt von seinen ersten Eindrücken in Bern. Haben Sie mit dem YB-Sieg am Sonntag gegen Xamax gerechnet? Vladimir Petkovic: Ja. In anderen Spielen war YB schon nah dran. Dieser Sieg und die drei Punkte geben Selbstvertrauen und eine gute Stimmung.

Was sind Ihre ersten Schritte bei YB? Ich habe bereits damit angefangen, meine Philosophie zu erklären, was ich will und dass wir mit einer positiven Einstellung die verpassten Siege nachholen wollen. Denn Fussball ist in erster Linie ein Spiel.

Was war Ihnen beim ersten Training der Young Boys aufgefallen? Die Mannschaft ist in einem guten Zustand. Die Spieler wollen etwas leisten und haben gute Laune. Am zweiten Trainingstag beginnt dann die richtige Arbeit.

Was sind die grössten Schwachstellen bei den Bernern? Ich brauche noch Zeit, um die Spieler besser kennenzulernen. Alle fangen bei mir aber bei null an und haben die gleichen Chancen, sich durchzusetzen.

Kann Ihre Vorstellung von Spass am Fussball mit dem Erfolgsdruck in Bern kombiniert werden? Ja, sicher. Ich versuche den Spass zu übertragen und dann folgen auch positive Resultate. Braucht es bei YB einen Ersatz für Goalgetter Yakin? Jeder Spieler soll bei mir zum Goalgetter werden. Was sind Ihre Ziele mit YB Ich will so schnell wie möglich eine gute Gruppe bilden. Die Meisterschaft ist das Ziel. Wenn nicht diese Saison, dann nächste. Gab es auch andere Angebote? Ja. Aber ich bin mit YB als Schweizer Spitzenklub sehr zufrieden.

Acht Millionen für zerstörte Karriere Fussball Ben Collett (23) erhielt von einem Gericht acht Millionen Franken Schadenersatz zugesprochen. Collett wurde 2003 als Junior bei Manchester United von Middlesbrough-Spieler Gary Smith schwer verletzt und musste die Fussballkarriere abbrechen.

Neuer Job für Sions Alberto Bigon Fussball Der frühere Sion-Trainer Alberto Bigon (60) hat offenbar einen neuen Job gefunden. Der Italiener soll beim slowenischen Verein Interblock Ljubljana das Traineramt übernehmen, wie der Klub auf seiner Homepage berichtet.

Gullit verlässt L.A. Galaxy und Beckham Fussball Ruud Gullit ist nicht mehr Trainer von David Beckham bei Los Angeles Galaxy. Der Holländer legte das Amt angeblich aus persönlichen Gründen nieder. (si)


stellen

bildung

 

        



   



   



                





     

  

           





Jobs empfehlen - Geld verdienen! Verdienen Sie dank erfolgreicher* Empfehlung u.a. folgende Prämien:

Kundendienstmitarbeiter/In mit Projektmitarbeit

50 x 66 Account Manager (m/w)

Produkte Supporter (m/w) z/OS Spezialisten Software Architekt (m/w) Sales Manager (m/w) Wertschriften-Allrounder/in Systemtechniker (m/w) Informatiker im .NET-Umfeld Elektroplaner (m/w)

3 0 0 0 .2 5 0 0 .2 0 0 0 .2 0 0 0 .2 0 0 0 .1 5 0 0 .1 0 0 0 .1 0 0 0 .1 0 0 0 .1 0 0 0 .-

��� ��� ������� ���������

�����

*Erfolg = Der empfohlene Kandidat wird vom Arbeitgeber eingestellt.

Aktuell über 120 prämierte und über 25'000 weitere offene Stellen aus Branchen wie IT, Industrie, Banken, Versicherungen usw. klicken, empfehlen, profitieren

Sofort anfangen: Dialogagentur sucht Mitarbeiter für Infostände von Non-Profit-Organisationen. 0800 600 222 oder www.thejob.ch.

www.punkt.ch/jobempfehler

powered by

und

coole Jobs @ wowoyo.ch


olympia 27

12. August 2008

medaillenspiegel Land

1. China 2. Südkorea 3. USA 4. Italien 5. Australien 32. Schweiz

Gold Silber Bronze

9 4 3 3 2 0

3 4 4 3 0 0

2 0 5 2 3 1

Programm Finals

Historisch

Es ist der Schrei der Erleichterung, den die Italienerin Valentina Vezzali ausstösst. Grund dazu hat sie: Die Florett-Fechterin siegte im Einzel wie 2000 und 2004 – Hattrick! Bild: Keystone

Finals schwimmen Männer. 100 m Brust. Gold: ­ itajima (Jap). Silber: Dale Oen K (No). Bronze: Duboscq (Fr). 4x100 m Crawl. Gold: USA. ­Silber: Frankreich. Bronze: ­Australien. Frauen. 400 m Crawl. Gold: ­Adlington (Gb). Silber: Hoff (USA). Bronze: Jackson (Gb). 100 m Delfin. Gold: Trickett (Au). Silber: M ­ agnuson (USA). Bronze: ­Schipper (Au).

schiessen Männer. Luftgewehr. Gold: ­ indra (Ind). ­Silber: Zhu Qinan B (China). Bronze: Häkkinen (Fi). Ferner: 45. Beyeler. Bogenschiessen. Teams. Gold: Südkorea. Silber: Italien. Bronze: China. Frauen. Trap. Gold: MäkeläNummelä (Fi). ­Silber: Stefecekova (Slk). Bronze: Cogdell (USA).

judo Männer. Bis 73 kg. Gold: Mammadli (Aserb). Silber: Wang Kichun (SKor). Bronze: ­Bokijew (Tadsch) und Guilheiro (Br). Frauen. Bis 57 kg. Gold: Quintavalle (It). Silber: Gravenstijn (Ho). Bronze: Quadros (Br) und Xu Yan (China).

gewichtheben Männer. Bis 62 kg. Gold: Zhang Xiangxiang (China). Silber: Sa­ lazar (Kol). Bronze: Triyatno (Indo). Frauen. Bis 58 kg. Gold: Chen Yanqing (China). Silber: Schaj­ inowa (Russ). Bronze: Jong Ae (NKor).

wasserspringen Männer. 10 m. Synchro. Gold: Lin Yue/Huo Liang (China). Silber: Hausding/Klein (De). Bronze: Galperin/Dobroskok (Russ).

fechten Frauen. Florett. Gold: Vezzali (It). Silber: Nam Hyunhee (SKor). Bronze: Granbassi (It).

Qualifikationen segeln Männer. 470er. 1. Regatta: 1. Matsunaga/Ueno (Jap). Ferner: 21. Etter/Steiger (Sz). - 2. Regatta: 1. Owens/Lawton (Irl). Ferner: 24. Etter/Steiger. - Stand (2/11): 1. Charbonnier/Bausset (Fr) 9. 2. Barreiros/Sarmiento (Sp) 10. 3. Marinho/Nunes (Por) 10. Ferner: 25. Etter/Steiger 45. RS:X (Windsurfen). 1. Regatta: 1. Zubari (Isr). Ferner: 9. Stauffacher (Sz). – 2. Regatta: 1. Bontemps (Fr). Ferner: 11. Stauffacher. Stand (2/11): 1. Zubari 4. 2. Yin (Hongkong) 9. 3. Wang (China) 10. Ferner: 10. Stauffacher 20. Frauen. 470er. 1. Regatta: 1. ­Petitjean/Lemaitre (Fr). Fer-

ner: 17. Rol/Thilo (Sz). - 2. Regatta: 1. De Koning/Berkhout. Ferner: 9. Rol/Thilo. - Stand (2/11): 1. De Koning/Berkhout 4. 2. Rechichi/Parkinson (Au) 4. 3. Natalia Via/Laia Lluisa Tutzo (Sp) 9. Ferner: 13. Rol/Thilo 26.

rudern Männer. Skiff. Viertelfinals. 1. Serie: 1. Hacker (De) 6:48,85. 2. Campbell (Gb) 6:52,74. 3. Vonarburg (Sz) 7:02,29.

schwimmen Männer. 200 m Crawl. ­Halb­finals: 1. Vanderkaay (USA) 1:45,76. 2. Tae-Hwan (SKor) 1:45,99. 3. Basson (SA) 1:46,13. 4. Phelps (USA) 1:46,28. Ferner: 7. Meichtry (Sz) 1:46,54.

reiten Concours Complet. Stand nach dem Cross Country: 1. Romeike (De), Marius, 50,20 (12,80 Zeitstrafpunkte im Cross). 2. Klimke (De), Abraxxas, 50,70 (17,20). 3. Jones (Au), Irish Jester, 51,00 (15,60). Ferner: 31. Realini (Sz), Gamour CH, 81,70 (32,80).

badminton Männer. 2. Runde: Wacha (Pol) s. Bösiger (Sz) 12:21, 21:11, 19:21.

kanu Männer. Slalom. Qualifikation. Kajak-Einer: 1. Kauzer (Sln) 166,49 (0 Strafsekunden). 2. Lefèvre (Fr) 1,57 Sekunden zurück (0). 3. Molmenti (It) 2,10 (0). ­Ferner: 17. Kurt (Sz) 12,17 (6). Die besten 15 sind für die Halb­ finals qualifiziert.

beachvolleyball Männer. Vorrunde. Pool B: Rogers/Dalhausser (USA) s. Heyer/ Heuscher (Sz) 21:15, 21:10. Baracetti/Conde (Arg) s. Samoilows/ Plawins (Lett) 23:21, 21:19. – Rangliste (2 Spiele): 1. Rogers/Dalhausser 2. Samoilows/Plawins 2. 3. Heyer/Heuscher 2. 4. Baracetti/ Conde 2. Gruppe E: Laciga/Schnider (Sz) s. Klemperer/Koreng (De) 21:15, 21:15. Nummerdor/Schuil (Ho) s. Kjemperud/Skarlund (No) 13:21, 21:15, 15:9. – Rangliste (2 Spiele): 1. Nummerdor/Schuil 4. 2. Laciga/ Schnider 2. 3. Klemperer/Koreng 2. 4. Kjemperud/Skarlund 0. Frauen. Gruppe A: Tian Jia/Wang Jie (China) s. Van Breedam/Mouha (Be) 18:21, 21:19, 15:13. Glesnes/ Maaseide (No) s. Kuhn/Schwer (Sz) 21:11, 21:17. - Rangliste (2 Spiele): 1. Glesnes/Maaseide 4. 2. Tian/Wang 4. 3. Van Breedam/ Mouha 0. 4. Kuhn/Schwer 0.

tennis Männer. Einzel. 1. Runde: Federer (Sz/1) s. Tursunow (Russ) 6:4, 6:2. Wawrinka (Sz/9) s. Dancevic (Ka) 4:6, 6:3, 6:2. Nadal (Sp/2) s. Starace (It) 6:2, 3:6, 6:2. Djokovic (Ser/3) s. Ginepri (USA) 6:4, 6:4. Frauen. Einzel. 1. Runde: Schnyder (Sz/13) s. Craybas (USA) 6:3, 6:2. V. Williams (USA/7) s.Bac­ sins­zky (Sz) 6:3, 6:2. Doppel. Männer. 1. Runde: Federer/Wawrinka (Sz/4) s. Bolelli/ Seppi (It) 7:5, 6:1.

Fechten: Männer, Säbel-Einzel  13.00 Gewichtheben: Frauen, bis 63 kg  9.30 Männer, bis 69 kg  13.00 Judo: Frauen, bis 63 kg  12.00 Männer, bis 81 kg  12.00 Kanu: Männer, Slalom, Canadier-Einer 9.00 Männer, Slalom, Kajak-Einer  9.00 Reiten: Concours Complet, Einzel  13.15 Concours Complet, Teams  13.15 Ringen: Männer, Greco, bis 55 kg 10.00 Männer, Greco, bis 60 kg 10.00 Schiessen: Männer, 50 m Freipistole  6.00 Männer, Doppeltrap 9.00 Schwimmen: Männer, 200 m Crawl  04.16 Frauen, 100 m Rücken  04.23 Männer, 100 m Rücken  04.31 Frauen, 100 m Brust  04.48 Turnen: Männer, Teams  4.00 Wasserspringen: Frauen, 10 m Synchro 7.30

Schweizer im Einsatz

Christoph Bottoni  ab 7.00 Segeln, Laser Nathalie Brugger  ab 7.00 Segeln, Laser Radial Nathalie Dielen  4.00/ev. 9.30 Bogenschiessen, Einzel Tobias Etter/Felix Steiger ab 7.00 Segeln, 470er Roger Federer ca. 15.00 Tennis, Einzel Dominik Meichtry 4.13 Schwimmen, 200 m Crawl Dominik Meichtry  12.30 Schwimmen, 100 m Crawl Tiziana Realini 13.15/ev. 16.15 Reiten, Concours Complet Emmanuelle Rol/Anne-Sophie Thiloab 7.00 Segeln, 470er Christoph Schmid 3.00/ev. 6.00 Schiessen, Pistole 50 m Freipistole Patty Schnyder  ca. 11.00 Tennis, Einzel Schnyder/Emmanuelle Gagliardi ca. 15.00 Tennis, Doppel Richard Stauffacher  ab 7.00 Segeln, RS:X Stanislas Wawrinka  ca. 11.00 Tennis, Einzel


28

olympia

12. August 2008

Siegeswille Athleten und Elemente als Widersacher

Fifa-Blatter macht Rolle rückwärts Fussball Fifa-Präsident Sepp Blatter plant eine Abwertung des olympischen Fussball-Turniers. An den Spielen 2012 soll die Rückkehr zu reinen U23-Auswahlen folgen. Vor einigen Tagen noch dachte Blatter laut darüber nach, Olympia für Spieler jeden Alters zu öffnen. Grund für den Sinneswandel ist wohl die jüngste Niederlage vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS in der Frage der OlympiaAbstellung von Fussballprofis. (si)

toto-r

Ziehung vom 9./10. August 11X

211

11X

12X

1

1

2

Gewinnquoten: 13 x 12 956.60 273 x 11 34.20 2254 x 10 4.10 Nächster Jackpot: 88 000 Fr.

toto-x

Ziehung vom 9./10. August 3

12

17

26

35

3

4

37

Gewinnquoten: 13 x 5 324.50 319 x 4 13.20 3137 x 3 3.00 Nächster Jackpot: 100 000 Fr. Ohne Gewähr

impressum Auflage gesamt 430 000 (Regionalausgaben in Zürich, Bern, Basel, St. Gallen und Luzern). Erscheint Montag–Freitag Herausgeberin Media Punkt AG, Zürich Verleger Sacha Wigdorovits Geschäftsführerin Caroline Thoma Chefredaktor Rolf Leeb Verlag und Redaktion Media Punkt AG, Thurgauerstrasse 60 Postfach, 8050 Zürich www.punkt.ch Verlag 058 680 45 00 E-Mail verlag@punkt.ch Redaktion 058 680 45 35 E- Mail redaktion@punkt.ch Druck Vorarlberger Medienhaus, Zehnder Druck Wil, Zofinger Tagblatt AG Zofingen, Sol Print Subingen Vertrieb Direct Mail Company, Reinacherstrasse 131, CH-4018 Basel Service-Line Vertrieb: 0840 840 842 Abonnements Abonnementspreis 1 Jahr 85 Franken

Wie schon 2004 gewann die Chinesin Chen Yanqing auch in Peking Olympia-Gold im Gewichtheben der Klasse bis 58 kg. Mit 106 kg im Stossen und 138 kg im Reissen stellte der 1,58 m kleine Kraftwürfel auch gleich einen neuen olympischen Rekord auf (1). Der Brite David Florence

mühte sich am Montag noch in den Vorläufen des KanuSlaloms ab (2). Die Synchronspringer Patrick Hausding und Sascha Klein holten mit Silber die zweite Medaille für Deutschland (3). In seinem zweitletzten Kampf auf dem Weg zu Säbel-Gold gewann Diego Confalonieri (It, links) gegen José Luis Abajo (Sp) (4). Deborah Gravenstijn (links) qualifiziert

sich gegen Ketleyn Quadros (Br) für den Judo-Endkampf in der Klasse bis 57 kg. Dort scheiterte die Holländerin an der Italienerin Giulia Quintavalle (5). Erfolg an alter Wirkungsstätte: Die gebürtige Chinesin Xu Huaiwen zog für Deutschland im Badmin-

ton-Wettbewerb in die Viertelfinals ein (6). (mh)

6

5


olympia 29

12. August 2008

Hewitt ging im Doppel über 57 Games Tennis 4:6, 7:6, 18:16 zugunsten von Lleyton Hewitt/Chris Guccione endete der Erstrunden-Match zwischen dem australischen Doppel und den Argentiniern Agustin Calleri und Juan Monaco. So viele Games gab es noch nie in einem olympischen Tennisspiel über drei Sätze. Der Match dauerte 3 Stunden und 17 Minuten. Vor dem Doppel bestritt Hewitt im Einzel schon 25 Games (7:5, 7:6) gegen den Schweden Jonas Björkman.

Basketballstars auf Stippvisite bei Roger Tennis Roger Federer erhielt nach

Tyson Gay: Seine ganze Konzentration gilt dem Rennen vom Samstag. Bild: Keystone

Schnellster Mensch Gay will sich unsterblich machen Von Marc Häfliger

Die Leichtathletik-Wettbewerbe rücken näher: Nach dem Startschuss am Freitag folgt schon am Samstag eines der Highlights der Spiele. Trotz der Doping-Hydra: Die Leichtathletik gilt nach wie vor als die olympische Kernsportart. Einer ihrer Könige ist der Amerikaner Tyson Gay. Der Mann aus Kentucky hat über 100 m die dritt-

und über 200 m die zweitschnellste je gelaufene Zeit auf die Bahn geknallt. Vor einem Jahr in Osaka liess er sich als Dreifachweltmeister feiern. Was ihm noch fehlt in seinem Palmarès ist Olympia-Gold. Am nächs-

ten Samstag um 16.30 Uhr MEZ will er sich mit den Jamaikanern Asafa Powell und Usain Bolt den Showdown über 100 m liefern. Auf Gold-Mission Bolt entthronte in diesem Sommer Powell als Weltrekordhalter. Gay drückte seine Bestzeit in ihrem Windschatten auf 9,77. In Peking zählt für ihn nur der Titel: «Natürlich ist der olympische Geist

wichtig. Aber was ich will, ist Gold.» «Das wird definitiv eines der heissesten 100-MeterRennen der olympischen Geschichte. Um zu gewinnen, werde ich wahrscheinlich eine 9,60-er-Zeit laufen müssen», verkündet der 26-Jährige lauthals. Die Oberschenkel-Zerrung von den US-Trials ist Schnee von gestern: «Ich bin hundertprozentig fit. Meine Verletzung ist völlig auskuriert.»

seinem Startsieg gegen Dimitri Tursunow prominenten Besuch: Die US-Basketballstars LeBron James und Chris Paul besuchten den Schweizer im Umkleidebereich. Der 23-jährige James ist in China wie Federer ein Megastar; im letzten Oktober wurde in Schanghai ein Museum zu seinen Ehren eröffnet.

Boxweltmeister Selimow draussen Boxen Im Federgewicht der Box-

wettkämpfe hat sich der russische Favorit Albert Selimow bereits in der ersten Runde verabschiedet. Der Weltmeister unterlag in einer Neuaufl age des letztjährigen WM-Finals dem Ukrainer Wassili Lomatschenko 7:14.

Meichtry schwimmt in der Weltspitze mit Dominik Meichtry hat nach seinem sensationellen Schweizer Rekord im Vorlauf über 200 m Crawl auch den Olympia-Final erreicht. Der 23-jährige St. Galler schaffte es in einer Zeit von 1:46,54 als Sechster seines Halbfinals und als GesamtSiebter in den Final von heute Morgen 04.16 Uhr MEZ. Den Halbfinal von Meichtry gewann Peter Vanderkaay (USA) in 1:45,76 vor 400-m-Crawl-

Olympiasieger Park TaeHwan (SKor) und Phelps. Medaillenchance Hinter Michael Phelps und Vanderkaay ist Meichtry der drittschnellste der acht Finalteilnehmer. Sein Motto für den Endlauf ist einfach: «Kopf runter und schwimmen wie der Teufel.» Meichtry ist nach acht Jahren der erste Schweizer, der es wieder in einen Schwimm-Final geschafft hat.

Rigamonti hat gestern auf den Start über 200 m Crawl verzichtet, um sich für ihre Spezialdisziplin zu schonen.

Dominik Meichtry. Bild: Key

Letztmals war dies 2000 in Sydney Remo Lütolf über 100 m Brust und Flavia Rigamonti über 800 m Crawl gelungen. Dieselbe

USA mit Fabelrekord Das US-Quartett mit Phelps, Garrett WeberGale, Cullen Jones und Jason Lezak unterbot über 4 x 100 m Crawl den eigenen Weltrekord vom Vorabend um 3,99 auf 3:08,24 und gewann Gold vor Frankreich und Australien. (si/mh)

Weltmeister Selimow (rechts) bezog gegen seinen Vize Prügel. Bild: Key

Vonarburg erreicht sein Minimalziel Rudern Skiff André Vonarburg er-

reichte mit Rang drei in der ersten Viertelfinal-Serie nur das Minimalziel. Im ersten Halbfinal vom Mittwoch ist der Luzerner klarer Aussenseiter im Starterfeld. (si)


30

olympia

dummgelaufen In Cincinnati war der Schotte Andy Murray der Strahlemann gewesen. Im Final hatte er Novak Djokovic keine Chance gelassen und seinen vierten Tennis-Turniersieg 2008 gefeiert. Das Glücksgefühl wurde gestern durch eine bittere Niederlage jäh gestoppt. Der Mitfavorit verlor sensationell in zwei Sätzen gegen den Taiwaner Lu YenHsun (ATP 74). Viel Mühe hatte gestern auch Rafael Nadal – die baldige Weltnummer 1 setzte sich aber gegen den Italiener Starace doch noch in drei Sätzen durch. (si)

gutgemeistert Seit Jahren ist sie ein begeisterter Fan der Olympischen Spiele: Xiao Xincui. Dass sie von allen nur Oma Xiao genannt wird, hat auch einen triftigen Grund – sie ist 97 Jahre alt. Jetzt liess sich die alte Dame zu einem Badminton-Spiel chauffieren. Die Reise aus der Provinz Henan in Zentralchina war 2400 km weit. Das Gefährt aber kein Auto, sondern ein Fahrradtaxi, das von ihrem Enkel gefahren wurde. Das Duo war fünf Wochen unterwegs, beobachtet vom chinesischen Fernsehen. Deswegen erhielten Oma Xiao und ihr Enkel auch Karten für das 110-mHürden-Finale mit Liu Xiang. (am)

schöngeredet Microsoft-Gründer Bill Gates ist unter die Badminton-Connaisseure gegangen. Der USAmerikaner, der sich im Juni aus dem operativen Geschäft zurückgezogen hatte, ­verfolgte gestern gemeinsam mit seiner Frau ­Melinda den 2:0-Sieg des Chinesen Bao Chunlai über Kevin Cordon aus Guatemala. «Es war grossartig, ich war äusserst beeindruckt», erklärte Gates. Gefragt, ob er ein Fan des in China äusserst ­populären Sports sei, antwortete Bill Gates ganz höflich: «Ich bin einer ­geworden.»

12. August 2008

Beach-Boys Die Deutschen aus dem Sand gefegt Schlechter war die Laune bei Sascha Heyer und ­Patrick Heuscher. Sie wurden von den amerikanischen Weltmeistern Todd Rogers und Phil Dalhausser vor­geführt, ja schon fast vom Feld geprügelt.

Von Andy Maschek

Sie standen mit dem Rücken zur Wand – und boten eine Show: Martin Laciga und Jan Schnider.

Amerikanische Mauer «Wenn er am Netz hoch steigt, wird es dunkel», erklärte Heyer nach dem Spiel seine Probleme mit 2,06-mMann Phil Dalhausser, der in Baden geboren ist und eine Schweizer Mutter hat. Er sei wie eine Mauer ge­ wesen, gegen die es kein Durchkommen gab. Und Partner Heuscher ergänzte: «Da spielen Türme gegen­einander und Phil war in diesem Match halt der grössere. Aber man darf nicht vergessen: Wir haben gegen den stärksten Gegner des Turniers gespielt.» Immerhin: Trotz der Niederlage haben «H&H» vor dem letzten Vorrundenspiel gegen die Letten Samoilows/ Plawins sogar noch Chancen auf den Gruppensieg.

Selbstsicherheit. Dynamik. Kaum Fehler. Die Beach-Boys brillierten im chinesischen Sand. Keine Spur mehr von der Nervosität und Unsicherheit, wegen der sie am Samstag gegen die Holländer Nummerdor/Schuil nie eine Chance g ­ ehabt hatten. Sie fegten ihre höher eingeschätzten, häufigen deutschen Trainingspartner Klemperer/Koreng richtiggehend vom Court. Revanche für Fussballer «Die liegen uns», hatte Martin Laciga schon nach der Auslosung optimistisch gesagt. Und gestern war er gar zu Spässen aufgelegt. «Im Fussball verlieren wir immer wieder gegen Deutschland, da müssen wir sie im Beachvolleyball ab und zu schlagen.» Mit dem gestrigen Erfolg hat das Duo vor dem letzten Gruppenspiel die Tür in die Achtel­finals wieder weit aufgemacht.

Die Wiederauferstehung ist perfekt: Martin Laciga (Bild) spielte gestern mit Jan Schnider stark. Bild: Keystone

Frauen weiter sieglos Die zweite Niederlage im zweiten Spiel kassierten ­dagegen Simone Kuhn und Lea Schwer. Trotzdem ­können sie noch aufs ­Weiterkommen hoffen.

Surfer Stauffacher in Lauerstellung Die Schweizer Segler sind gestern in Qingdao unterschiedlich ins Abenteuer Olympia gestartet. Am ­besten lief es Richard Stauffacher. Der Windsurfer beendete die ersten beiden von elf Läufen auf den Rängen 9 und 11, und liegt im ­Zwischenklassement auf dem 10. Platz. Stauffacher geriet jeweils auf der ersten Kreuz ins Hintertreffen und konnte sich in der Folge

trotz ­un­geliebten Leichtwindbedingungen nach vorne arbeiten. Seine Ausgangslage für die nächsten Tage ist gut. Frauen blieben cool Schlechter lief es dagegen den beiden 470er-Duos. Emmanuelle Rol und AnneSophie Thilo durften für sich allerdings in Anspruch nehmen, nach ihrem völlig verpatzten Auftaktrennen (17.) trotz ihres jugend­lichen

Stauffacher: Pause zwischen den zwei Läufen. Bild: Keystone

Alters cool geblieben zu sein und im zweiten Versuch (Rang 9) souverän ­reagiert zu haben.

Nichts Positives gab es für Tobias Etter und Felix Steiger zu verzeichnen: zwei miese Starts, 25. Platz. (si)


olympia 31

12. August 2008

Gold-Schütze von Schweizerin trainiert Schiessen An der Goldmedaille des indischen Luftgewehrschützen ­Abhinav Bindra (25) hat die Schweiz ­einen schönen Anteil: Bindra wird seit acht Jahren von der früheren Schweizer Weltklasseschützin Gaby Bühlmann betreut. Das erfolgreiche Duo hatte vor zwei Jahren ­bereits den WM-Titel errungen.

Kanute Kurt rammte drei Tore – frühes Out Kanu Mike Kurt wollte unbedingt Roger Federer (links) übernahm im Doppel mit Stanislas Wawrinka gegen Bolelli/Seppi das Zepter. Bild: Keystone

Doppel-Sieg Federer spielt wieder wie eine Nummer 1 Von Marco Keller

Roger Federer startete gegen Tursunow und im Doppel mit Wawrinka souverän. In Runde zwei ­wartet der unbekannte Rafael Arevalo (ATP 447). Nach dem Break zur 6:4, 2:1-Führung im zweiten Satz gegen den Russen Dimitri Tursunow sahen die Zuschauer auf dem Centre Court den «alten» Roger Federer. Jenen Federer, den man zuletzt allzu oft vermisst hatte, jenen Federer,

der voller Selbstvertrauen alle Register seines grossen Könnens zieht und mit Aufschlag, Vorhand, und gelungenen Netzattacken das Spiel diktiert und gelegentlich Zauberbälle einstreut. Angesichts dieser Überlegenheit resignierte Tursu-

now und beim Stand von 6:4, 6:2 nach 65 Minuten durfte sich Federer vom Publikum feiern lassen. Wenige Stunden nach dem Einzel stand Federer auch im Doppel mit Stanislas Wawrinka auf dem Platz und sprühte vor Spielfreude. Beim 7:5, 6:1 gegen Simone Bolelli/Andreas Seppi (It) war er der mit Abstand beste Spieler auf dem Platz. Wawrinka (ATP 10) war schon beim 4:6, 6:3, 6:2 gegen den Kanadier Frank

Dancevic (ATP 114) verhalten gestartet. Trotz optimalem Beginn mit einem Break zum 2:0, das er mit dem siebten Breakball realisierte, fand Wawrinka nicht ins Spiel. Melzer in Runde zwei «Die Bedingungen waren sehr schwierig und er hat mich stark unter Druck ­gesetzt», befand Wawrinka, der nun auf den Öster­ reicher Jürgen Melzer (ATP 51) trifft.

Schnyder läufts gut – Bacsinszky chancenlos Patty Schnyder führte in der Startrunde gegen Jill Craybas (ATP 74) praktisch permanent, geriet nie in Gefahr und siegte sicher 6:3, 6:2. «Ich bin etwas erstaunt, dass es von Anfang an so gut lief, denn im Training hatte ich doch ein paar Mal Probleme mit dem Timing», erklärte die Schweizer Nummer 1. Durch das Forfait von Ana Ivanovic hat sich Schnyders Tableau weit ge-

öffnet, ihre nächste Gegnerin verhindert aber ein zu weites Vorausschauen. Sie trifft auf Sybille Bammer, eine der wenigen Mütter auf der Tour, der sie im April im Fedcup nach 4:0, 40:15-Führung aufgrund eines krassen Nachlassens noch 4:6, 0:6 unterlegen war. Kraftvolle Venus Timea Bacsinszky wehrte sich bei ihrer Olympia-Premiere gegen die Wimble-

Schnyder hat gut lachen. Key

don-Siegerin Venus Williams gut, im ersten Satz sogar besser als erwartet. Die kraftvolle Amerikanerin, 2000 in Sydney zweifache Olympiasiegerin, zeigte aber eine ihrer besseren Erstrunden-Leistungen. Die 19-jährige Lausannerin brach nach dem Serviceverlust zum 1:2 im zweiten Satz ein und musste schliesslich ihrer Gegnerin nach 72 Minuten zum 6:3, 6:2-Sieg gratulieren. (si)

eine Medaille, scheiterte aber in der Qualifikation. Als Ein­ziger der 21 Teilnehmer verzeichnete der Schweizer mehr als eine Torberührung, touchierte sogar drei Stangen – sechs Strafsekunden.

Für Mike Kurt ist der Olympia-Traum schon früh geplatzt. Bild: Keystone

Bösiger schrammte an Sensation vorbei Badminton Er verpasste den Coup nur knapp: Der Schweizer Christian Bösiger, Weltnummer 103, verlor gegen den Polen Wacha (Nummer 13!) nach einer starken Leistung 12:21, 21:11, 19:21. «Mir fehlte der Killerinstinkt», so Bösiger.

Positiver Test – ­panische Abreise Rad Der erste Dopingfall: Die Spa-

nierin Maria Isabel Moreno (27) wurde am 31. Juli im olympischen Dorf positiv auf Epo getestet und von den Spielen ausgeschlossen. Sie war schon am 1. August wegen eines «Panikanfalls» heimgereist, wie es hiess. Moreno war als Teilnehmerin des morgigen Zeitfahrens vorgesehen gewesen. Bei der U23-Europameisterin von 2003 wurde aufgrund von Informationen ein gezielter Test vorgenommen.(si)


Dienstag, 12. August 2008

www.punkt.ch

gay

Der US-Sprinter träumt von Gold mit Fabelzeit seite 29

schnider/laciga

Die Beach-Boys ­brillier en im ­chinesischen Sand seite 30

petkovic

Der neue Trainer der Young Boys im I­ nterview seite 25

Anzeige

«Es war eine solide ­Partie»: Roger Federer gegen Dimitri Tursunow. Bild: Keystone

Federer siegte gleich zweimal

Gelungener Einstand von Roger Federer in Dimitri Tursunow durch. Wenige Stunden Peking: Mit viel Selbstvertrauen setzte sich nach dem Einzel siegte Federer auch im der Baselbieter in nur 65 Minuten gegen Doppel mit Stanislas Wawrinka. seite 31


LU, 12.08.2008