Issuu on Google+

www.punkt.ch

22˚

Wetter Seite 26

Haartrends Prominente wie Model Agyness Deyn machen es vor seite 13

Freitag, 8. August 2008 – Nr. 152

DIE ZEITUNG DER SCHWEIZ

Luzern

Schweizer schwärmen und spenden für Obama

US-Präsidentschaftskandidat Barack Obama hat auch in der den Absatz von Fan-T-Shirts. Weitere Aktionen sollen folgen, Schweiz viele Anhänger: Die Verantwortlichen der Deutsch- unter anderem eine Gala mit George Clooney in Genf, um den seite 3 schweizer Obama-Kampagne freuen sich über den reissen- Spendentopf für den Wahlkampf zu füllen.

Couchepin an Olympia Vor der heutigen Eröffnung der Olympischen

Spiele besuchte Bundespräsident Couchepin die Schweizer Sportler.

wirtschaft

seiten 18, 30, 31

850 Millionen Franken zu viel für Pillen bezahlt seite 6

luzern

Die Brennpunkte an den Luzerner Schulen seite 7

ausland

Maddie: Spur zu belgischen Kinderschändern Pascal Couchepin begrüsst Radstar Fabian Cancellara (l.) und Ex-Bundesrat Adolf Ogi im olympischen Dorf. Bild: Keystone

seite 9

Anzeige

30.09. - 05.10.2008

Die Akrobatik-Sensation aus Fernost

Basel Musical Theater

TICKET-HOTLINE: 0900 552 225 (SFR 1.-/MIN.)

Über 100

Mitwirkende!

Acrobatic Ballet

Karten an allen eventim.Vorverkaufsstellen! Infos unter www.topact.ch Vera nsta lter:


schweiz

2

8. August 2008

fraunörgeli

Frau Nörgeli ist diese Woche in den Ferien

Tödlicher Bootsunfall auf dem Genfersee Genf Ein Motorboot ist gestern wegen zu hoher Geschwindigkeit bei Noville gegen eine Uferabschrankung geprallt. Das Boot flog über einen Damm und landete in einem Kanal. Der Bootsführer wurde getötet.

Stauwochenende steht bevor Bern Der Verkehrsdienst Viasuisse

erwartet dieses Wochenende massive Verkehrsbehinderungen vor dem Gotthard-Südportal. Grund: In elf Kantonen und im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen gehen die Ferien zu Ende. (sda)

fragedestages Wie viele Medaillen holt die Schweizer Delegation an den Olympischen Spielen? SMS A Keine B 1 bis 3 C 4 bis 6 D mehr als 6 Senden Sie eine SMS an 919: Keyword CHV und Antwort. Bsp. CHV A (50 Rp./SMS) oder stimmen Sie ab auf www.punkt.ch

votingvongestern Finden Sie es gut, dass der neue Nati-Coach Ottmar Hitzfeld noch auf Hakan Yakin setzt? 58% Ja 28% Nein 14% Weiss nicht

Seit diesem Sommer besser gewappnet: Polizisten im Einsatz vor einem Fussballspiel . Bild: Keystone

Polizei Nachhilfe an der Euro hat genützt Von Markus Föhn

Eins zu null für die Polizei. Das Beispiel Basel zeigt: Hooligans werden es künftig schwieriger haben, Radau zu schlagen. Diesmal war die Polizei den Hooligans stets eine Nasenlänge voraus: Die Basler Ordnungshüter konnten am Mittwoch Ausschreitungen rund um die Champions-League-Partie zwischen dem FC Basel und IFK Göteborg im Keim ersticken (siehe Box).

Für Nicolas Drechsler, Sprecher des Basler Sicherheitsdepartements, ist dies unter anderem eine Folge der Euro 08: «Natürlich, wir haben die Aufklärungsarbeit verstärkt, wir konnten Kontakte zur Szene aufbauen», sagt er. «Aber wir profitieren auch vom Erfah-

Armeechef soll vor der Wahl geprüft werden Der Armeechef soll künftig vor – und nicht erst nach – der Wahl durch die Regierung die strengstmögliche Sicherheitsüberprüf ung durchlaufen. Dies steht im VBS nach der Affäre um Armeechef Roland Nef fest. Bundesrat Schmid ist bereit, ein entsprechendes Postulat der Sicherheitspolitischen Kommission des Nationalrats entgegenzunehmen. (sda)

Roland Nef. Bild: Keystone

pläne vereitelt Vor dem Spiel am Mittwochabend wollten Basler Hooligans ein Tram mit schwedischen Fans attackieren, nach dem Match planten sie ein Scharmützel – in beiden Fällen bekam die Polizei Wind davon und konnte die Pläne vereiteln. Ein Fanbus aus Nürnberg wurde zudem gestoppt und zur Grenze eskortiert. (mf)

rungsaustausch mit ausländischen Fahndern, die während der Euro hier waren.» «Viel gelernt» Das glaubt auch Beat Hensler, Präsident der Schweizer Polizeikommandantenkonferenz. «Unsere Korps haben an der Euro viel gelernt», sagt er. Sein Fazit: «Wir werden Ausschreitungen an Fussballspielen nicht immer verhindern können – aber die Euro-Erfahrungen unserer Polizisten werden die Arbeit erleichtern.»

Schweizer Diplomat soll Kind entführt haben Die kenianische Polizei ermittelt gegen einen Schweizer Uno-Diplomaten und seine Ehefrau wegen Entführung, Kinderhandel und Meineid. Wie das Schweizer Fernsehen berichtete, werden die beiden verdächtigt, das Kind einer jungen Frau aus Uganda entführt zu haben. Gemäss Anzeige der Mutter hat das Paar anschliessend Doku-

mente gefälscht, um zu verhindern, dass die Mutter ihr Kind zurückerhält. Laut der Mutter hat sich das Paar kurz nach der Geburt des Kindes mit ihr angefreundet und ihr angeboten, bei ihnen zu wohnen. Später hätten sie ihr Kind entführt. Der Schweizer, der als Uno-Mitarbeiter diplomatischen Status geniesst, äussert sich nicht dazu. (red)


schweiz 3

8. August 2008

US-Wahl Schweizer sind Obama-Fans Von Jessica Pfister

Die Obama-Mania hat die Schweiz erfasst. Ob mit Anlässen oder T-Shirts – die Unterstützung für den US-Präsidentschaftskandidaten ist riesig. Im Hintergrund das Matterhorn, darüber der Wahlspruch: «Switzerland for Obama». Mit diesem T-Shirt rühren die Verantwortlichen der Deutschschweizer Obama-Kampagne die Werbetrommel für den demokratischen US-Kandidaten. Mit Erfolg: «Die Shirts waren sofort weg, wir mussten bereits wieder 100 nachbestellen», sagt Organisatorin Renèe Rousseau-Osterwalder. In Planung sind nun ObamaPins und Masken. Was die schweiz-ame-

rikanische Doppelbürgerin besonders überrascht: «Es sind vor allem Schweizer und nicht Exil-Amerikaner, die sich um die Shirts reissen». Überhaupt sei hierzulande die Unterstützung für den schwarzen Präsidentschaftskandidaten gross. «Charismatischer Star» Um noch mehr Obama-Anhänger zu mobilisieren, finden im September in der ganzen Schweiz diverse Aktionen statt. Die dort gesammelten Gelder wie auch die Einahmen aus den Verkäufen der Obama-Artikel fliessen in den Spendentopf für den Wahlkampf. Für Martin Naville, CEO der Schweiz-Amerikanischen Handelskammer, ist klar, warum Barack Obama in der Schweiz so gut ankommt: «Er ist cool und charismatisch». Das politische Profil sei dabei nicht so relevant: «Mit dem Shirt bekennt man sich zum Star Obama, nicht zum Politiker.»

UNAUFFÄLLIGE REPUBLIKANER «Die Schweizer zeigen Interesse, mehr über John McCain zu erfahren», sagt Mark Nedlin, Präsident des Zürcher Büros der Republicans Abroad. Informationen über McCain sind spärlich, die Republikaner betreiben hierzulande kaum Wahlkampf.

Barack Obama kommt auch in der Schweiz gut an. Seine Fans reissen sich um die Obama-T-Shirts (kleines Bild oben) . Bild: Keystone

Drohende Ölknappheit

Die Schweiz muss ihre überdurchschnittlich hohe Erdölabhängigkeit durchbrechen: Zu diesem Schluss kommt die Akademie der Technischen Wissenschaften. Sie rechnet damit, dass die Erdölproduktion in den nächsten 20 Jahren ihren Zenit erreicht. (sda)

500 bis 1000 Amerikaner erhalten per Mail regelmässig News und Anleitungen, wie sie aus der Ferne wählen können. Feuriger dürfte es am 22. Oktober zugehen, wenn Demokraten und Republikaner an der Universität Zürich debattieren. (mfa).

Swiss fliegt wieder nach Libyen Am Sonntag fliegt die Swiss erstmals wieder in die libysche Hauptstadt Tripolis. «Die Analyse der Lage erlaubt es uns», sagt SwissSprecher Jean-Claude Donzel. Das Aussendepartement (EDA) rät weiterhin von Libyen-Reisen ab. Laut Donzel sind es vorwiegend Geschäftsleute und Diplo-

maten, die den Flug buchen. Über weitere Flüge entscheidet die Swiss laufend. «Wir möchten wieder dreimal pro Woche fliegen.» Dies hatte Libyen der Swiss am 20. Juli bis auf Weiteres untersagt, nachdem das Ehepaar Gaddafi in Genf verhaftet wurde. Die Swiss wurde angewie-

sen, die drei wöchentlichen Flüge auf einen zu reduzieren, worauf die Fluggesellschaft alle Libyen-Flüge per sofort strich. Die Wiederaufnahme der Flugverbindung habe mit den diplomatischen Verhandlungen nichts zu tun, sagt EDA-Sprecher JeanPhilippe Jeannerat. (blu/sda)

Kurt W. Zimmermann Unternehmensberater

Wenn heute die Funktionäre des Internationalen Olympischen Komitees IOC bei der Eröffnungszeremonie in Peking auf der Ehrentribüne sitzen, werden sie dauerlächeln und applaudieren. Kein böses Wort wird über ihre Lippen kommen. Sie werden dauerlächeln, denn schliesslich haben die IOC-Funktionäre mit China einen reichlich faulen Deal geschlossen. Sie akzeptieren, dass China auch während der Spiele die Pressefreiheit verhindert. Und sie haben sich die Losung gegeben, das Thema Menschenrechte möglichst nicht anzusprechen.

«Schild ist trotz Olympia nicht sprachlos» Auf der Ehrentribüne wird auch der höchste Schweizer Funktionär sitzen: Jörg Schild, der Präsident von Swiss Olympic. Schild war einer der ganz wenigen offiziellen Olympier, der im Vorfeld der Sommerspiele im Reich der Mitte die eilfertige Verbrüderung mit China und die eigene IOCSpitze kritisiert haben. Das ist echter Sportsgeist. Grüne Karte also für Schild, grüne Karte für olympiareife Zivilcourage. Schild war schon zu seinen Zeiten als Basler Regierungsrat ein Mann mit ausgeprägtem und kantigem Profil, witzig, mitunter zynisch und direkt. 2006 trat er ab, um Chef von Swiss Olympic zu werden. Bei seiner Wahl sagte Jörg

Schild: «Das ist wie ein Sechser im Lotto.» Wie man sieht, hat ihn auch ein Sechser nicht sprachlos gemacht.

Kurt W. Zimmermann, Unternehmensberater und Kolumnist der «Weltwoche».


4

schweiz

Couchepin will China nicht verurteilen Bern Bundespräsident Pascal Couchepin warnt in einem Interview mit swissinfo davor, China wegen der Menschenrechtssituation auf die Anklagebank zu setzen. China sei sich seiner Stärke bewusst und habe kaum Lust, sich bevormunden zu lassen. Ausserdem bringe eine Verurteilung nichts.

8. August 2008

Mafia 'Ndrangheta in der Schweiz «gut integriert» Von Mona Fahmy

Italiens Polizei verhaftet einen Clanchef der 'Ndrangheta. Die grösste italienische Mafia ist auch in der Schweiz aktiv. Ein Jahr nach dem sechsfachen Mafiamord in Duisburg gelang den italienischen Carabinieri gestern ein Schlag gegen die kalabrische Mafia 'Ndrangheta. Die Fahnder verhafteten Clanchef Paolo Nirta, 31, in San Luca. Mit Drogen- und Waffenhandel nimmt die 'Ndrangheta 44 Milliarden

Euro jährlich ein. Mittlerweile ist sie grösser als die berüchtigte Cosa Nostra. Auch hierzulande ist die 'Ndrangheta «eine der gefährlichsten kriminellen Organisationen», schreibt die Bundespolizei fedpol im Bericht Innere Sicherheit 2007. Teilweise seien deren Exponenten «gut in die Schwei-

zer Gesellschaft integriert». Vor allem «im Bau- und Gastgewerbe», so fedpolSprecherin Danièle Bersier. Pizzeria und Kokain Eine Pizzeria in Zürich eröffnen wollte 2007 nach dreijähriger Untersuchungshaft der Mafiaverdächtige Fortunato A. Das Verfahren gegen ihn läuft noch. Laut einem Bericht des italienischen Parlaments ist die Schweiz auch eine «Geldwaschzentrale» der Mafia. Die wichtigste Familie der 'Ndrangheta sei in

Mailand aktiv, nahe der Schweizer Grenze. Im Mai 2007 wurden im Tessin vier Personen verhaftet, darunter zwei Schweizer. In einem Auto mit Tessiner Kontrollschild fand die italienische Polizei 200 Kilogramm Kokain. Die Ermittlungen sind heute «weitgehend abgeschlossen», wie Jeannette Balmer, Sprecherin der Bundesanwaltschaft, sagt. Man werde voraussichtlich in ein paar Wochen beim Untersuchungsrichter «die Eröffnung der Voruntersuchung beantragen».

Bild: Key

Bundespräsident Pascal Couchepin in Peking. Bild: Keystone

Leere Schweizer Gefängnisse Zürich Jahrelang waren die

Gefängnisse überfüllt, nun gibt es plötzlich viele freie Zellen. In der Bündner Strafanstalt Realta sind von 100 Zellen nur 70 belegt, wie die «Tagesschau» berichtet. Der Grund dafür ist das neue Strafrecht, das statt kurzer Freiheitsstrafen nun Bussen vorsieht.

Kernforschung: Experiment geplant Genf Das Kernforschungszentrum

Cern führt am 10. September das erste Experiment mit dem neuen Teilchenbeschleuniger LHC durch. Das Experiment wird am TV übertragen. Das LHC ist die weltweit stärkste Teilchenbeschleunigungsanlage, sie befindet sich in einem 27 Kilometer langen Ringtunnel.

Schienen werden europatauglich Bern Das Schweizer Schienennetz

wird europatauglich. Auf Schienen und an Fahrzeugen werden Technikkomponenten eingebaut, um das Netz auf ein neues Zugsicherungssystem umzustellen. Die Arbeiten kosten 13 Millionen Franken und dauern bis 2010. (sda)

160 Solaranlagen montiert 10 000 Kinder montieren seit 10 Jahren Solaranlagen auf Schweizer Dächern. Das Greenpeace-Projekt feierte gestern in Ruswil sein Jubiläum.

Missbrauchsfall Schmitten: Neuer Prozess In der Affäre um den sexuellen Missbrauch junger Frauen in Schmitten FR kommt es zu einem zweiten Prozess: Zwei der drei Hauptangeklagten fechten das Urteil des Strafgerichts des Sensebezirks vom vergangenen März an. Damit

wird es zu einer weiteren Verhandlung vor dem Freiburger Kantonsgericht kommen. Der Zeitpunkt steht noch nicht fest. Das Urteil ficht ein 21-jähriger Schweizer mit türkischen Wurzeln an, der der versuchten und vollen-

deten Vergewaltigung, sexueller Handlungen mit Minderjährigen, sexueller Nötigung und der Förderung der Prostitution schuldig gesprochen und zu einer Freiheitsstrafe von 42 Monaten verurteilt wurde. Sein Anwalt macht im Rekurs

geltend, es bestünden erhebliche Zweifel daran, dass es sich um eine Vergewaltigung gehandelt habe. Ebenfalls appelliert hat ein 22-jähriger Kosovare, der zu 18 Monaten Freiheitsstrafe bedingt verurteilt wurde. (sda)


wirtschaft 5

8. August 2008

Berge Alpinisten lassen sich den Höhentrip viel kosten Preise 8000er

Extrembergsteigen ist zum Geschäft ­geworden. Die Expeditionsanbieter reiben sich die Hände.

Berg Preis (Fr.) Mt. Everest Süd 41 500 Mt. Everest Nord 37 000 Nanga Parbat 14 600 K2 21 700 Broad Peak 13 400 Homepage kobler und Partner

ben im letzten Jahr 500 Personen Expeditionen gebucht», sagt Ralf Dujmovits vom deutschen Anbieter Amical. Jährlich werden es 20 bis 30 Prozent mehr. Der einzige grosse Schweizer Anbieter Kobler und Partner verzeichnet ähnliche Zuwachsraten. Genaue Teilnehmerzahlen will er aber nicht nennen.

Anapurna, Mount Everest oder K2: Die höchsten Gipfel der Welt locken jedes Jahr mehr Bergsteiger an. So standen letztes Jahr nicht weniger als 630 Personen allein auf dem Mount Everest. 2003 waren es mit 200 noch zwei Drittel weniger. Dieser Berg-Kommerz hat Kritiker hervorgerufen (vgl. Box). Andere hingegen machen ihr Geschäft damit – und das läuft rund. «Bei uns ha-

Laute Kritik Nachdem 11 Bergsteiger am K2 verunglückten, haben Experten und Verbände Kritik geübt. Zu unerfahrene Alpinisten, die sich selbst überschätzen, machten solche Extrem-Touren gefährlich. Zudem gebe es auf über 6000 Metern keine Chance auf Rettung, wenn etwas passiert. (sfo)

Alpinisten zieht es auf die höchsten Gipfel. Bild: Keystone

Nicht das grosse Geld Klar aber ist: die Alpinisten greifen für ihr Gipfelerlebnis tief in die Tasche. Einmal «all-inclusive» mit Flug, Material und Führung auf den Mount Everest kostet 41 500 Franken (vgl. Tabelle). So kommen jährlich Millionenumsätze zusammen. Vom grossen Gewinn will Kari Kobler nicht sprechen. «Unser Geschäft ist hochriskant und teuer», sagt Kobler. Muss er eine Tour absagen, fallen Einnahmen von mehreren Hunderttausend Franken aus. «Reich wird man sicher nicht.» (sfo)

Nestlé trotzt der Konjunktur Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé konnte den Reingewinn im ersten Halbjahr 2008 auf über fünf Milliarden Franken steigern. Der Umsatz stieg um 3,8 Prozent auf 53 Milliarden Franken. Damit wurden die eigenen Ziele übertroffen. Dies belege die Fähigkeit von Nestlé, selbst in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld profitabel zu wachsen, schreibt Konzern-

chef Paul Bulcke in seinem ersten Halbjahresbericht. Der frühere Amerika-Chef von Nestlé löste im April Peter Brabeck ab, der sich auf das Präsidium des Verwaltungsrats zurückzog. Weniger Wasser Wachstumstreiber war das Geschäft mit Nahrungsmitteln und Getränken, womit Nestlé 49,32 Milliarden Franken erwirtschaftete. Der Verkauf von abgefüll-

Nestlé-CEO Paul Bulcke. Key

tem Wasser lief dagegen nicht ganz so gut: Der Umsatz sank leicht auf 4,95 Milliarden Franken. Das Geschäft lief vor allem in

grossen Märkten wie Westeuropa und Nordamerika schlechter. Grund für den Rückgang sei die abnehmende Kaufkraft der Konsumenten. Wie Nestlé weiter mitteilte, wird das Aktienrückkaufprogramm beschleunigt: 2008 sollen eigene Aktien für 9 Milliarden Franken zurückgekauft werden, zwei Milliarden mehr als ursprünglich geplant. (sda)

90 Prozent der Flüge ausgefallen Berlin Wegen eines Pilotenstreiks

in Deutschland sind gestern 90 Prozent der Flüge der Lufthansa-Tochter Cityline gestrichen worden. 360 von 400 Flügen zu deutschen und europäischen Zielen fielen aus. Der Streik soll bis heute Mittag andauern. Der Streik sei für die Lufthansa sehr überraschend gekommen.

Petroplus profitiert vom hohen Ölpreis Zug Angetrieben von den hohen

Ölpreisen konnte Europas grösster Raffineriebetreiber Petroplus im zweiten Quartal einen Gewinn von 638,6 Millionen Dollar erwirtschaften. Das ist 13-mal mehr als vor ­einem Jahr. Der Umsatz kletterte von 2,74 Milliarden auf 9,51 Milliarden Dollar.

Cablecom konnte Marktanteil steigern Zürich Der Kabelnetzbetreiber Cable-

com ist im zweiten Quartal deutlich gewachsen. Der Umsatz kletterte um 6,8 Prozent auf 277 Mio. Fr. Positiv hat sich die steigende Kundenzahl ausgewirkt. Auffallend ist, dass sich Neukunden vermehrt für hochauf­ lösendes Fernsehen entscheiden.

EZB ist im Kampf gegen die Inflation Frankfurt Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihr Bekenntnis zum Kampf gegen die Inflation bekräftigt und vor zunehmender Konjunkturschwäche gewarnt. In der EuroZone gebe es weitere Risiken für die Preisstabilität, so EZB-Präsident Jean-Claude Trichet. Der EZB-Rat hatte zuvor entschieden, den ­Leitzins in der Euro-Zone von 4,25 Prozent nicht zu ändern. (sda)

Jean-Claude Trichet. Bild: Keystone


6

geld

8. August 2008

Preise Schweizer Pillen sind noch viel zu teuer

Brasilien will DohaRunde neu beleben Peking Brasilien drängt nach dem

Scheitern der Welthandelsgespräche auf eine schnelle Wiederaufnahme der Doha-Runde. Präsident Luiz Inacio Lula da Silva will eine Vermittlerrolle übernehmen. Er habe die Präsidenten der USA und Chinas bereits kontaktiert.

ten», sagt Verbandssprecher Felix Schneuwly. Das zu den Top-5 gehörende Infektionsmittel Pantozol kostet 60 Prozent mehr als in Deutschland.

Auch wenn die Medikamentenpreise gesunken sind: Schweizer zahlen immer noch 850 Millionen Franken zu viel für ihre Pillen. Die gute Nachricht vorweg: Die Medikamente sind in der Schweiz billiger geworden. Verglichen zum Ausland zahlen die Schweizer aber immer noch viel zu viel: Der Krankenkassenverband Santésuisse beziffert das Sparpotenzial in seinem jährlichen Preisvergleich SchweizAusland insgesamt auf über 850 Millionen Franken

Atel kauft sich bei Stromer in Italien ein Olten Der Stromkonzern Atel baut

sein Geschäft mit erneuerbaren Energien in Italien aus: Das Unternehmen übernimmt einen Anteil von 30 Prozent an den italienischen Aktivitäten von Moncada Energy. Zum Preis wurden keine Angaben gemacht.

pro Jahr. Alleine für die 100 wichtigsten Originalmedis zahlen Schweizer verglichen mit Deutschland, Holland, Dänemark und Grossbritannien eine halbe Milliarde Franken mehr. «Bei den umsatzstärksten Produkten ist die Preisdifferenz am gröss-

Ohne Parallelimporte Auch Pillenkopien sind im Ausland viel billiger zu haben. Würden die Schweizer zudem noch stärker auf Generika umsteigen, lägen rund 360 Millionen Franken Sparpotenzial drin. Handlungsbedarf sieht

Santésuisse-Präsident Christoffel Brändli bei den Bundesbehörden. Sie legen die Medikamentenpreise fest. Und könnten mit ihren Regulierungen viel schneller Kosten sparen, als dies mit Parallelimporten möglich sei, so Brändli. Die Zurückhaltung bei den Parallelimporten dürfte die Pharma-Firmen freuen. Die sind nämlich dagegen. Sie lobbyieren dafür, dass die Medikamente weiterhin über den offiziellen Kanal eingeführt werden müssen. (bv)

Ex-BA-Manager müssen vor Gericht gesellschaft British Airways (BA) sind gestern wegen illegaler Preisabsprachen mit dem Konkurrenten Virgin Atlantic angeklagt worden. Sie sollen unerlaubte Vereinbarungen über die Höhe von Kerosinzuschlägen getroffen haben.

Bild: Key

London Drei Ex-Manager der Flug-

Treibstoffzuschlag bleibt bei Swiss hoch Zürich Seit Anfang Juli hat der Öl-

preis um 20 Prozent nachgelassen. Für die Swiss ist das jedoch kein Grund, die Treibstoffzuschläge zu senken. Das käme erst in Frage, wenn der Ölpreis über längere Zeit unter ein gewisses Niveau fällt, heisst es bei Swiss. Wo dieses Niveau liegt, wollte Swiss nicht sagen. Fakt ist: Am 12. Juni und am 14. Juli hatte Swiss den Zuschlag erhöht. Dazwischen haben die Erdölpreise aber nur um rund 6 Prozent zugelegt. (sda)

Swiss-Chef Christoph Franz. Bild: Key

Dow Jones 11430 -1,94% Eurostoxx 50 3397 -0,35% Rohöl (USD) 117,79 +0,40%

SMI

Euro / CHF 1,627 7100 7182 -0,02% -0,38% 7050 Inserat.qxp:Layout 1 25.9.2007 9:26 Uhr Seite Dollar / CHF 7000 Fr Mo Di Mi Do 1,063 Presented by +0,05% Gold Kg (CHF) 29779 Global biotechnology company (NASDAQ: BIIB) -0,22% with International Headquarters in Switzerland 7200 7150


luzern 7

8. August 2008

Schulbeginn Noch keine Spur von Harmonisierung

Kriens In einem Vorstoss im Ein-

Von Jonas Wydler

wohnerrat fordert die SVP vom Gemeinderat einen Planungsbericht, der aufzeigt, wo die Krienser Kilbi zukünftig stattfindet. Auf dem heutigen Teiggi- und Gemeindehaus­ areal werden ab 2010 neue Wohnhäuser gebaut. Für den sogenannten Gemeindeschuppen, der von Vereinen und Privaten für Veranstaltungen genutzt wird, müssen laut SVP rechtzeitig Ersatzräume angeboten werden.

Bald ist Schulbeginn – Bildungsdirektor Schwingruber nennt künftige Brennpunkte der Schulen. In 18 Luzerner Gemeinden beginnt am Montag die Schule wieder – im restlichen Kanton erst eine Woche später. Wenn das Luzerner Volk also Ende September über die schweizweite Harmonisierung der Volksschulen (HarmoS) abstimmt, ist die Harmonisierung noch nicht mal im Kanton Realität. Ein Schönheitsfehler, den Bildungsdirektor Anton Schwingruber beseitigen will, wie er an der gestrigen Ausschau über die zukünftigen Hürden im Bildungswesen sagte. Regionale Eigenheiten seien nicht so einfach zu beseitigen. Der HarmoS-Abstimmung schaut er aber gelassen entgegen: «Die Leute sind nicht mehr so skeptisch, sie wollen die Harmonisierung.» Kein Lehrermangel Wenn auch nicht zeitgleich, die Schule kann allerorts starten – der Lehrermangel Anzeige

SVP sorgt sich um die Krienser Kilbi

Frau stirbt an den Folgen eines Unfalls

Anton Schwingruber: «Die Leute wollen die Schulharmonisierung.» Bild: Jonas Wydler

ist laut Schwingruber kein Thema. Der Anteil deutscher Lehrkräfte sei mit 43 verschwindend klein, angesichts der insgesamt fast 4900 Lehrpersonen an den Luzerner Volksschulen. Neben HarmoS ist der Schwerpunkt auf Volksschulstufe die Musikschulinitiative. Sie verlangt einen obligatorischen, vom Kanton finanzierten Musik­ unterricht. Ein Gegenvorschlag der Regierung kommt im Herbst ins Parlament. «Ich weiss als prakti-

zierender Volksmusiker, wie wichtig die Musikschule ist», so Schwingruber. Die Hauptforderungen der Initiative seien mit dem Gegenvorschlag erfüllt. 16 Mio für Bibliothek Bei der Berufsbildung muss der Kanton künftig auf drei Millionen Franken verzichten. Weil die Schule gratis sein muss, wird der sogenannte Lehrmeisterbeitrag von jährlich 275 Franken, wie ihn Luzern kennt, vom Bund nicht mehr toleriert.

Heiss zu und her gehen wirds auch im Hochschulbetrieb. Wichtigstes Projekt hier: die jahrelang hinausgeschobene Renovation der Zentral- und Hochschulbibliothek. «Das Gebäude ist völlig überladen und sieht schrecklich aus», schildert es Schwingruber unverblümt. Wenn ein Aussenlager für die Unmengen von Büchern gefunden ist, berät das Parlament über einen Kredit. Der Umbau wird etwa 16 Millionen kosten, das Aussenlager deren 11.

Seewen Eine 58-jährige Frau, die am Sonntag bei einem Verkehrsunfall verletzt wurde, ist in der Nacht auf Mittwoch gestorben. Die Frau war auf einem Motorrad mitgefahren. Beim Unfall wurden drei Personen verletzt – zwei erlitten dabei lebensgefährliche Verletzungen.

Stop.Ozon: Viele fahren Bus statt Auto Horw 472 Personen in zehn Luzerner Gemeinden haben in den vergangenen Wochen ihren Führerausweis gegen einen vergünst­igten Passepartout für den ÖV eingetauscht – damit sind drei Viertel der insgesamt 645 Abos weg. Die Aktion Stop.Ozon der Regionalkonferenz Umweltschutz gegen Sommersmog dauert noch bis Ende August.


8

ausland

Andrea Pininfarina tödlich verunfallt Rom Andrea Pininfarina, Geschäfts­führer des gleichnami­ gen italienischen Sportwagen-De­ signers, ist bei einem Verkehrs­ unfall ums Leben gekommen. Der 51-Jährige war mit seinem Motor­ roller gegen ein Auto geprallt. ­Pininfarina arbeitet seit drei Gene­ rationen eng mit unter anderem Ferrari, Fiat und Ford zusammen.

Mit Motorroller verunglückt: Autodesigner Pininfarina. Bild: Keystone

Klimaerwärmung bringt mehr Regen Washington Die Klimaerwärmung

bringt zunehmend heftige Regen­ fälle mit sich – und zwar häufiger und stärker als bisherige Berech­ nungen vorhersagen. Das berichten die Wissenschaftler von der Univer­ sität Berkshire. Der Treibhausef­ fekt könnte demnach schwer­ wiegendere Konsequenzen auf den weltweiten Wasserzyklus haben, als bislang gedacht. (sda)

Anzeige

8. August 2008

Musharraf Regierung will ihn aus dem Amt jagen Die Koalition beschloss nach Medienberichten aus­ serdem, per Regierungs­ erlass die mehr als 60 Rich­ ter wieder einzusetzen, die Musharraf während des von ihm verhängten Aus­ nahmezustands im vergan­ genen Jahr durch Gefolgs­ leute ersetzt hatte.

Die Regierungskoali­ tion in Pakistan hat im Parlament ein ­Gesuch zur Amtsent­ hebung vorbereitet. Für kommenden Montag sei eine Sondersitzung des Unterhauses beantragt worden, sagte Informati­ onsministerin Sheri Reh­ man gestern nach einem Treffen der Koalitionspar­ teien in Islamabad. Die von der Volkspartei PPP ge­ führte Regierungskoalition hat die nötige einfache Mehrheit, um das Amts­ enthebungsverfahren ge­ gen Präsident Musharraf im Parlament einzuleiten. Mehrheit unklar Unklar ist aber, ob sie die für eine Absetzung des ­Präsidenten vorgeschrie­ bene Zweidrittelmehrheit in beiden Häusern des Parla­ ments – der Nationalver­ sammlung und dem Senat – zusammenbekommt. Im Oberhaus, dem Se­ nat, hat die Pakistanische Mus­lim-Liga eine Mehr­ heit, die ­A mtsinhaber Mu­sharraf unterstützt.

Sinnbildlich: Ein teilweise zerrissenes Plakat von ­Pakistans Präsident Musharraf in Islamabad. Bild: Keystone

China-Reise abgesagt Musharraf selber äusserte sich gestern zunächst nicht zu dem angekündigten Amtsenthebungsverfahren. Entgegen seinen Plänen flog er am Morgen jedoch nicht zur Eröffnung der Olympi­ schen Spiele nach China. Premierminister Yousaf Raza Gillani werde an sei­ ner Stelle nach China reisen, sagte ein Sprecher des Aus­ senministeriums. Der frühere Armeechef Musharraf hatte sich 1999 unblutig an die Macht ge­ putscht und Premierminis­ ter Nawaz Sharif entmach­ tet. Unter internationalem Druck war Musharraf Ende vergangenen Jahres als Ar­ meechef zurückgetreten. Noch vor der Wahl im Februar hatte sich Mus­ harraf vom alten Parla­ ment für weitere fünf Jahre im Amt des Präsidenten be­ stätigen lassen. (sda)

SPD: Clement entschuldigt sich bei «Parteifreunden» Der frühere deutsche Wirt­ schaftsminister und SPDMann Wolfgang Clement hat erstmals Bedauern über die Folgen seiner Äusserun­ gen für den hessischen Wahlkampf geäussert. Gleichzeitig bekräftigte er seine Kritik am energiepoli­ tischen Kurs von Spitzen­ kandidatin Andrea Ypsi­ lanti. Clement ist wegen seiner Äusserungen im hessi­ schen Wahlkampf von einem Parteiausschluss bedroht.

«Mir liegt auch daran, den hessischen Parteifreun­ den, die sich vor Ort durch meinen Kommentar unmit­ telbar vor der Landtagswahl in ihrem Bemühen um einen Wahlerfolg im Stich gelas­ sen fühlten, mein Bedauern auszudrücken», sagte Cle­ ment gestern in Bonn. «Ansehen tut's man mir vielleicht nicht – aber ich bin Sozialdemokrat und werde es auch bleiben», sagte er. (sda)


ausland 9

8. August 2008

Maddie Verdacht fällt auf ­belgische Kinderschänder felte die Glaubwürdigkeit, nannte für ihre Bedenken aber keine Quellen. Dagegen sagte ein Freund von Maddies Eltern, dass deren Detektive die Spur nach Belgien sehr ernst nähmen.

Neue Spur im Fall des vermissten britischen Mädchens Madeleine McCann: Detektive ­verdächtigen einen Kinderschänderring. Grund ist ein Tipp eines Informanten von Scotland Yard, der nach der Veröffentlichung der Untersuchungsunterlagen zu dem mysteriösen Fall bekannt geworden war. Drei Tage vor dem ­Verschwinden des Mädchens soll demnach ein Mittelsmann eines Kinderschänderrings ein Foto von

Madeleine an ihrem portugiesischen Urlaubsort gemacht und es an einen «Kunden» in Belgien geschickt haben, wie britische Medien mit Blick auf die Ermittlungsakten berichten. «Der Kunde fand das Mädchen passend, dann wurde Maddie mitgenommen», heisst es in dem Tipp. Die portugiesische Polizei

Madeleine: Seit gut einem Jahr vermisst. Bild: Keystone

hatte deswegen auch Interpol eingeschaltet, die Sache mangels Glaubwürdigkeit dann aber zu den Akten gelegt. Auch die britische Nachrichtenagentur PA bezwei-

TV-Appell geplant Nun erwägen Madeleines Eltern, in einem neuen Fernsehappell die jetzt bekanntgewordenen Informationen zu präsentieren. Madeleine verschwand am 3. Mai 2007 an der Algarve-Küste in Portugal aus der Ferienwohnung ihrer Eltern spurlos. (sda)

Washington Der US-Biowissen-

schaftler Bruce Ivins, der vor einer Woche Selbstmord begangen hat, ist nach Erkenntnissen der US-­ Behörden allein für die tödlichen Anthrax-Anschläge vom Herbst 2001 in den USA verantwortlich. Bei den Anschlägen kamen fünf Menschen ums Leben.

Beunruhigte die USA im Herbst 2001 tief: Bruce Ivins. Bild: Keystone

IKRK-Emblem: 2. Untersuchung

Mäuse-HIV: Forscher stoppen Ausbreitung

Der Missbrauch des IKRKEmblems durch die ko­ lumbianische Armee wird ­erneut untersucht. Staatspräsident Alvaro Uribe forderte eine Bestrafung von Militärs, sollten diese in einer Untersuchung falsch ausgesagt haben. «Eine Lüge in einer ­Untersuchung mit dieser Wichtigkeit für die Nation ist unentschuldbar, weil es eine unverzeihliche Irreführung des Landes wäre», sagte Uribe gestern. (sda)

Cambridge Einen neuen Ansatz zur

Bekämpfung der Immunschwächekrankheit Aids haben US-Forscher an Mäusen erfolgreich getestet. Sie schleusten winzige Erbgutmoleküle in die infizierten Zellen, die dort bestimmte Gene lahmlegten. Auf diese Weise bremsten sie die Vermehrung und Ausbreitung der Viren.

Nur fünf Jahre Haft für Bin-Laden-Fahrer Washington Der Ex-Fahrer von

­ l-Kaida-Chef Bin Laden, Salim A Hamdan, ist von einem Miltärgericht im US-Gefangenenlager ­Guantana­mo zu fünf Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden. Das Strafmass blieb damit weit unter den Vorstellungen der Anklage, die 30 Jahre Haft gefordert hatte.

Attentat auf Obama geplant Wegen Drohungen gegen den designierten Präsidentschafts-Kandidaten der US-Demokraten, Barack Obama, ist ein Mann in Florida festgenommen worden. Beim ihm wurden haufenweise Waffen gefunden. Ein Haftrichter ordnete gestern seine Inhaftierung an. Raymond Hunter Geisel soll Ende Juli bei einem ­Seminar in Miami geäussert haben, dass er ein Attentat auf Barack Obama verüben wolle. (red)

Ivins verübte die ­Anthrax-Anschläge

Freeman: Nach dem Unfall die Scheidung

Mutterersatz Das drei Wochen alte Totenkopf-Äffchen im

ungarischen Jaszebereny-Zoo ist bei der Nahrungsaufnahme auf menschliche Hilfe angewiesen. Die Mutter starb beim Gebären.  Bild: Key

Los Angeles Hollywoodschauspieler Morgan Freeman und seine Frau lassen sich nach über 20 Jahren scheiden, wie die TV-Sendung «Access Hollywood» berichtete. Weiter wurde bekannt, dass Freeman, der am Montag einen schweren Autounfall hatte, aus dem Spital entlassen wurde. (sda)


GEWINNEN SIE: TICKETS FÜR MADONNA ODER TINA TURNER Spielen Sie mit und gewinnen Sie: 2 Tickets für das Madonna Konzert

am 30.8.2008 in Dübendorf

Senden Sie ein SMS mit CHGAME7 an 919 (CHF 1.50/SMS) oder per Postkarte (A-Post)

oder:

2 Tickets für das Tina Turner Konzert

am 15.2.2009 im Hallenstadion in Zürich

Senden Sie ein SMS mit CHGAME8 an 919 (CHF 1.50/SMS) oder per Postkarte (A-Post)

Dies ist ein Gewinnspiel der Firma TIT-PIT GmbH www.smsplay.ch. Es nehmen alle Personen an der Verlosung teil, die ein SMS mit dem Wort CHGAME7 oder CHGAME8 an die Zielnummer 919 senden (CHF 1.50/SMS). Gratisteilnahmemöglichkeit mit einer Postkarte (A-Post) an folgende Adresse: CHGAME7 oder CHGAME8, Postfach 335, 8320 Fehraltorf. Teilnahmeschluss für Madonna ist der 24.8.2008. Teilnahmeschluss für Tina Turner ist der 8.2.2009. Es bestehen dieselben Gewinnchancen, bei SMS oder Postkarte. Der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. AGB unter: www.smsplay.ch


«Ich will, dass meine Freundinnen Filme produzieren. Jessica Alba, Schauspielerin, ermutigt Kolleginnen, sich in der Männerwelt durchzusetzen .

8. August 2008

08.08.08

Der Tag der Sammler Von Christina Varveris

Liebende heiraten, Mütter gebären und Sammler holen sich heute einen Stempel. Die Poststelle in 8888 Heiligkreuz im Kanton St. Gallen ist gerüstet: Auch wenn heute 100 000 Briefmarkensammler kommen, die kleine Post wird nicht wanken. Poststellenleiterin Claire Gassner hat eine Person mehr zur Hand und zwei Personen sind auf Piket. Mit gutem Grund: «Am 8. 8. 88 war hier die Hölle los», erinnert sich Gassner. Rund 200 000 Briefe wollten an diesem Tag einen Stempel, Tausende kamen bei der Poststelle vorbei. Heuer erwarte sie weniger, «weil eine 8 im Datum fehlt». Für Heiratswillige und werdende Eltern ist der 08.08.08 aber speziell

genug: Die Standesämter sind ausbucht, viele Kreisssäle ebenfalls. Nicht wenige Eltern ziehen die Geburt ihres Kindes mittels Kaiserschnitt vor und bescheren dem Neugeborenen so ein spezielles Geburtsdatum. Die Zahl 8 hat es in sich. Sie steht in China für Glück, Reichtum und Sieg. Die Wahl des Datums zur Eröffnung der Olympischen Spiele in Peking ist deshalb nicht zufällig gewählt. Heute um acht nach acht geht die Eröffnungsfeier über die Bühne. SF2 überträgt ab 13.55 Uhr Schweizer Zeit live. Sondercouvert von Heiligkreuz In der Poststelle in Heiligkreuz gibt es heute ein Sondercouvert mit einer 85erMarke drauf. Zweimal gestempelt, einmal auf und einmal neben der Marke. Damit der heute begehrteste Stempel der Schweiz auch gut zu sehen ist.

«Ich würde auch heiraten» Mike Shiva: Bekannt als Hellseher beim Sender U1 TV.

Ist heute ein besonderer Tag für Sie? Mike Shiva: Ja, mein Freund und Assistent Patrick Gutter heiratet. Bringt dieses Datum denn Glück? Es kommt darauf an, wie man darüber denkt. Man kann durchaus einen Krafttag daraus machen. Ich finde aber, jeder Tag ist ein Glückstag. Die Leute spinnen halt auf so Schnapszahlen.

Dann würden Sie nicht an einem solchen Tag wie heute heiraten? Doch! Zu so einem speziellen Ereignis hätte ich auch gern ein schönes Datum. Sie könnten sich auch die TelefonNummer 078 008 08 08 kaufen. Kostet aber gegen 500 Franken. Ach, ich habe schon eine TopNummer, die kostete 10 000 Franken, das würde mir nichts ausmachen. Ich bin aber absolut kein Fan von Orange. Bei mir muss 079 vor der Nummer stehen. (var)

Bilder: Keystone/Fotolia.com Montage dal


12

kultur

Analyse an Föten aus Tutanchamuns Grab Kairo Ägyptische Wissenschaftler wollen an zwei Föten aus der Grabkammer des Pharaos Tutanchamun eine DNA-Analyse durchführen. Dabei wolle man klären, ob die zwei totgeborenen Mädchen mit dem ­legendären Herrscher aus der 18. Dynastie verwandt sind, teilte die Altertümerverwaltung mit.

8. August 2008

Max-Bill-Dok Eine Hommage zum Hundertsten Von Benjamin Bögli

Erich Schmid würdigt mit einem Kinofilm den ­weltbekannten Schweizer Künstler. Am Sonntag findet in Locarno die Premiere statt. Es sei der Zufall der Liebe gewesen, der ihn zum Filmprojekt geführt hat, erklärt Regisseur Erich Schmid. 1998, 4 Jahre nach Max Bills Tod, heiratete Schmid nämlich Bills Witwe Angela Thomas. Zusammen bewohnen sie im zürcherischen Zumikon das von Bill gebaute Wohnund Atelier-Haus.

Bauhaus-Schüler Max Bill gilt als einer der bedeutendsten Schweizer Künstler und Gestalter des 20. Jahrhunderts. Die Pavillon-Skulptur an der Zürcher Bahnhofstras­se oder die Gründung der HfG Ulm gehören zu seinen Meilensteinen. 1993 erhielt er den «Nobelpreis der Künste», den Praemium Imperiale.

Obwohl Filmemacher Schmid Max Bill nicht gekannt hat, sagt er: «Es war eigentlich wie bei allen Menschen, denen man im Leben begegnet: Je mehr man von ihrer Geschichte kennt, desto grös­ser werden die Chancen, sie zu lieben.» So ging es ihm posthum mit Max Bill. Nichts ohne die Frau 2002 begann Schmid konkret an dem Film «Bill – das absolute Augenmass» zu arbeiten. Jetzt, zum 100. Geburtstag Bills, kommt das Werk auf die Leinwand.

Die ungewöhnliche Nähe, die Schmid zum Film durch seine Beziehung mit Bills Frau hat, deutet er als Vorteil: «Ohne meine Frau hätte ich den Film nicht machen können», sagt er. «Ich hätte auch kaum Brauchbares über Max Bills Leben erfahren, das einen starken Zusammenhang hat, mit dem, was er schuf.» «Bill – das absolute Augenmass», 10. 8., 11 Uhr, Kursaal, Locarno.

Trailer >>>www.punkt.ch

Tutanchamuns Familienverhältnisse sollen geklärt werden. Bild: Key

Genf verbietet Hund auf Theaterbühne Genf Das Gastspiel des Stücks «Inferno» im Rahmen des Festivals de la Bâtie in Genf muss ohne Deutsche Schäferhunde auskommen. Der zuständige Kantonstierarzt hat, gestützt auf das neue Genfer Kampfhundeverbot, ihre Mitwirkung untersagt. Die Tiere greifen in einer Szene einen Menschen an.

Davos ehrt Thomas Mann mit einem Weg Davos Ein 2,6 Kilometer langer Weg

führt vom Waldsanatorium auf die Schatzalp. Auf dieser Hochebene machte der deutsche Schriftsteller Thomas Mann zahlreiche Spaziergänge und verarbeitete seine Eindrücke im weltbekannten Roman «Zauberberg». Zehn Tafeln mit Zitaten daraus säumen den Weg.

Aus dem Zufall der LIebe gab›s einen Film: Der Künstler: Max Bill, porträtiert vom Regisseur: Erich Schmid .

Das Comeback des Kings

Sarah Brightman singt heute in Peking London Die Britin Sarah Brightman

ist die einzige westliche Sängerin, die heute an der Eröffnungsfeier in Peking auftreten wird. Die erfolgreichste Sopranistin aller Zeiten wird mit dem chinesischen Sänger Liu Huan den offiziellen Titel der Eröffnungsfeier singen. (sda/net/var)

103 Songs: «The Complete 68 Comeback Special» SonyBMG.

Man hatte Elvis fast schon abgeschrieben Mitte der Sechziger. Jahrelang hatte der King of Rock’n’Roll vor allem mittelmässige Filme gedreht und die Konzertbühne links liegen gelassen – bis der Fernsehsender NBC ihm 1968 mit einem TV-Special ein fulminantes Comeback bescherte.

Da die Show im Dezember ausgestrahlt wurde, hätte Elvis ursprünglich nur Weihnachtslieder singen sollen. Schliesslich gab er aber auch seine Rock’n’RollHits zum Besten und liess sich sogar zu Live-Auftritten überreden – nicht selbstverständlich, lag sein letztes Live-Konzert doch über sieben Jahre zurück. Grosses Comeback Aber der charismatische Sänger hatte es immer noch

drauf: Die TV-Show wurde zur höchst gewerteten Fernsehsendung des Jahres und belebte Elvis’ Karriere wieder. Er ging erneut auf Tournee und landete zum ersten Mal seit vier Jahren wieder zwei Nummer-1-Hits. Zum 40. Jubiläum der Sendung gibts ab heute die 4-CD-Box «The Complete 68 Comeback Special», auf der nicht nur die Songs aus der TV-Show zu finden sind, sondern auch Aufnahmen der Proben. (jk)


people 13

8. August 2008

Frisuren Bob oder Pony – Promis machens vor Von Catharina Steiner

Ob Kate Moss oder Victoria Beckham: Mit ihren Hairstyles setzen sie Trends, die überall auf der Welt Nachahmer finden. In Nairobis Friseursalons heisst es immer häufiger: «Einen Obama bitte!» Seit sich der Politiker mit kenianischen Wurzeln um das Amt des US-Präsidenten bewirbt, wollen viele männliche Kunden wie Barack Obama aussehen. Promis setzen immer wieder Frisuren-Trends – davon konnten etwa Coiffeure in den 1990er-Jahren

ein Lied singen. Zuhauf stürmten Fans der Serie «Friends» mit einem Foto von Jennifer Aniston bewaffnet die Salons. VIPs imitieren VIPs Vergangenen Oktober setzte Topmodel Kate Moss mit ihrem neuen Pony den meistkopierten Trend des Jahres. Die Fransen fanden nicht nur

Nachahmer unter jungen Fashionistas, sondern inspirierten auch die prominenten Damen. Plötzlich trug das halbe Showbiz einen Pony: Heidi Klum, Eva Mendes, Anne Hathaway, Elle MacPherson – um nur einige zu nennen. Der Bob verdankt sein Comeback derweil einem Zufall. Weil Extensions-Junkie Victoria Beckham ihre Haare jahrelang

überstrapazierte, riet ihr der Hairstylist zum Radikalschnitt – und rehabilitierte so eine als brav diffamierte Frisur. Der jüngste Trend ist der platinblonde Strubbelkopf von Model Agyness Deyn. Wer in London modisch etwas auf sich hält, greift zu Schere und Wasserstoff.

der hammer des tages Frank Sinatras Sohn hat mit Hilfe einer Zeitung das brasilianische Patenkind seines Vaters gesucht, um es auf sein Konzert in Rio de Janeiro einzuladen. Gemeldet hat sich der heute 40-jährige Wachmann Carlos Henrique dos Santos, Witwer und zweifacher Vater. Frank Sinatra hatte ihm 1980, während einer Brasilien-Tour, ein rotes Fahrrad geschenkt und ihn Jahre lang über eine Wohltätigkeitsorganisation mit grosszügigen 19 Dollar im Monat unterstützt. Dos Santos ist stolzer Besitzer aller Alben seines Paten-Onkels, hat sie aber noch nie gehört, da er sich keinen Plattenspieler leisten konnte. (dag)

ein geschenk für Roger Federer

Sie haben die angesagtesten Haarschnitte: Kate Moss, Victoria Beckham und Agyness Deyn (v.l.n.r.). Bilder: Keystone

promibarometer im Hoch

im Tief

Was kann schöner sein, als mit dem Liebsten durch Paris zu schlendern? Shoppen, richtig. Und genau das tut Rihanna in der Stadt der Liebe, sichtlich glücklich an der Seite ihres beladenen Lovers Chris Brown.

Kaum haben sich die Gerüchte über ihre EheKrise und den schlimmen Botox-Orgien gelegt, droht Madonna ein neues Malheur: ihre Kneipe könnte, wegen unterschiedlicher Preise für Einheimische und Touristen, die Lizenz verlieren.

Rihanna

Madonna

King Roger wird heute 27 Jahre alt und dürfte wegen des absehbaren Verlusts der Weltnummer 1 an Rafael Nadal eher nicht in PartyLaune sein. Zeit für ein bisschen Entspannung und Einkehr, also schenken wir dem Star ein Federball-Set. Auf dass er bald auch in diesem Sport brilliert und der Federball als Federerball welt weite Verbreitung findet. (dag)


14

streetparade dieparade

Ums Seebecken tanzen Details Zeit: 13 bis 24 Uhr Route: Vom Utoquai (Seefeld) via Bellevue, Quaibrücke und Bürkliplatz bis zum Hafendamm Enge. Publikum: Man rechnet mit rund 800 000 Besuchern.

Auch die 17. Street Parade wird die Massen anziehen. Bild: Streetparade

8. August 2008

Tecktonik Ein Tanz kommt nach

Von Barbara Ryter

Von Chicago über Frankreich an die Street Parade: DJane Lady Tom bringt dieses Jahr neue Bewegung in die Szene. Wenn morgen an der Street Parade die Bässe wummern und die Leiber dazu zucken, wird sich mancher die Augen reiben. Denn aus Frankreich ist vor Kurzem ein neuer Tanzstil in die Schweiz gekommen: Tecktonik. Und der ist ziemlich gewöhnungsbedürftig. Die Bewegungen sind hektisch, die Beine hüpfen oder wip-

pen geschmeidig im Takt, die Arme wirbeln rhythmisch um Kopf, Schultern und Oberkörper. Hüpfende Raver Der Tanz, der im Jahr 2000 in Frankreich erfunden wurde, ist eine Weiterentwicklung des sogenannten Jumpstyle. Bei dieser ursprünglich aus Chicago

stammenden Tanzart hüpft der Raver noch viel intensiver, die Arme hingegen kommen nicht zum Einsatz. Getanzt wird zu sogenannter Hardstyle- oder Electroclash-Musik, also Techno-Rhythmen mit sehr schnellen Beats. Für die Aargauer DJane Lady Tom (29), in der PartySzene auch «HardstyleQueen» genannt, ist Tecktonik längst kein Trend mehr. Sie war von der ersten Party an mit dabei. «Ich musste in Paris zu einem Battle gegen zwei Jungs antreten.» Sie gewann, ist seit-

her Resident-DJ des PartyLabels «Tecktonik» und tritt regelmässig in Paris auf. Mit grossem Erfolg: «Die Leute stehen Schlange vor den Clubs.» Wie Weihnachten Die Musikkonzerne sind auf den Zug aufgesprungen und bringen bereits Tecktonik-Compilations auf den Markt. Auf der aktuellen CD, die Mitte Juli auf den Markt kam, konnte Lady Tom ihren Song «Majesty» veröffentlichen. Morgen lässt sie die Menge an der Street Parade

Lovemobiles Dieses Jahr fahren 29 Lovemobiles mit. Die beiden Top–Labels Infected the House aus Neuenburg und Le Premier aus Bern präsentieren zum ersten Mal einen eigenen Wagen. Bereits zum achten Mal mit dabei sind Ravers United, die unter dem Motto «Vinyl is back – Trust your DJ» mitfahren werden. Bühnen Auf vier grossen Bühnen rund ums Seebecken werden internationale DJ-Grössen auflegen: Bürkliplatz: u.a. Tom Novy (D), Fedde Le Grand (NL) Opernhaus: u.a. Boodaman live (GE), Tecktonic (F) Kongresshaus: u.a. Noise (CH), Rene S (CH) Limmatquai: u.a. Audioporno (BE), Dachshund live (GE) Um 22.30 Uhr startet die grösste Lasershow, die Zürich je gesehen hat. Während einer Stunde werden die Lichter die DJ-Sets von DJ Markus Schulz (USA) auf dem Bürkliplatz und Moonbootica (D) vor dem Opernhaus begleiten.

Dossier >>>www.punkt.ch

Daniela Baumann (41), Tänzerin

Mr. Da-Nos (27), House-DJ

Morgen hab ich meine Premiere an der Street Parade. Ich tanze auf einem Lovemobile mit anderen Frauen. Ich freue mich riesig.

Ich war von der ersten Parade an mit dabei und habe seit acht Jahren ein eigenes Love Mobile. Die Stimmung ist immer einzigartig.

Claudia Lässer (32), TV-Moderatorin In den letzten paar ich erstmals frei und Jahren musswerde mit einer Freunte ich während der din auf der Strasse Street Parade immer feiern. Aber nur arbeiten. Jetzt habe am Nachmittag.


8. August 2008

neuer Zürich

streetparade 15 Leserbild

Knipsen und gewinnen

innen: w e g u Z

L A T DIGI ERA K AM

tanzen: Am Nachmittag an der «Mainstation»-Party im Bahnhof, dann an der «Energy» im Hallenstadion und schliesslich im Club «Oxa». «Ich freue mich wie ein kleines Kind», sagt sie. «Die Street Parade ist wie Weihnachten mit vielen Geschenken.»

on Wert v m i D 0 5 EOS 4 ken Canon 1300 Fran

www.ladytom.ch Die Beine wippen, die Arme wirbeln: DJane Lady Tom bringt Tecktonik von Frankreich nach Zürich.

WO AM SAMSTAG DIE BESTEN PARTYS STEIGEN Mainstation Rund 180 000 Raver werden tagsüber im Hauptbahnhof tanzen. DJs Tatana, Dave202, Sir Colin, Lady Tom, Mr. Da-Nos. Sa, 10-24 Uhr, Hauptbahnhof, Zürich.

Glamourama Höhepunkt der Glamourama-Party ist der MinimalStar Loco Dice. DJs Dennis Ferrer, Martin Buttrich, Tini, Dani König. Sa, 22 Uhr, Supermarket, Geroldstr. 17, Zürich.

Cityfox Der heisse Tipp für alle, die abseits der grossen Masse feiern wollen – mit Live-Act Bruno Prosato. DJs Zip, Sammy Dee, Vincent Lemieux. Sa, 12-23 Uhr, Rimini Bar, Am Schanzengraben, Zürich.

Dub-Ex-Machina Anhänger des Dubstep treffen sich im kleinen Club nahe der Langstrasse. DJs Scuba, Aramis, Guyus, New.Com. Sa, 24 Uhr, Zukunft, Dienerstr. 33, Zürich.

Energy Von House über Techno bis Trance auf 15 000 m² Tanzfläche. DJs David Guetta (im Bild), Sven Väth, Paul van Dyk , Pat Farrell.

Sa, 19 Uhr, Hallenstadion (Wallisellenstr. 45), Oxa (Andreasstr. 70) und Jil (Siewerdtstr. 71), Zürich. Lethargy Direkt am See zu Techno, House, Electro und Disco tanzen. DJs Juan Atkins, Jesse Rose, Micrometropolis, Apoll, Goodman, Paco. Sa, 23 Uhr, Rote Fabrik, Seestr. 395, Zürich.

Bar-Clubbing Techno und House für Gays and Friends. DJs Medo, Dom, Heinz, Deep Throat. Sa, 15 Uhr, Barfüsser Bar, Spitalgasse 14, Zürich.

Gesucht: Das beste Leserbild Gehen Sie an die Street Parade und machen Sie mit dem Handy oder einer digitalen Kamera ein Foto von der Party. Mit dem besten Bild gewinnen Sie die oben abgebildete Digitale Spiegelreflexkamera EOS 450D von Canon – für noch bessere Bilder an der nächsten Street Parade. Die EOS 450D vereint wegweisende Spitzentechnologie mit intuitiver Bedienung im leichten, ergonomischen Gehäuse.

WETTBEWERB So nehmen Sie teil: Senden Sie Ihr Bild samt Namen und Adresse an mms@punkt.ch Einsendeschluss ist Sonntag, der 10. August, 12 Uhr mittags. Das Siegerbild wird am Montag in «.ch» veröffentlicht.


ausgehen

Weitere Informationen zu diesen Konzerten und Ticketverlosungen auf punkt.ch und moonwalk.ch

ELECTRONIC, HOUSE Electronica Div. DJs, the street parade warm up, Electronic, 23 Uhr, Grand Casino Luzern (Casineum), Haldenstrasse 6 Housekiss DJs Be Electro, Phil Guarana, Don Rich, u.v.a., House, 22 Uhr, Mad Wallstreet (CU-Club), Industriestrasse 9, Kriens Electro Meets Minimal DJs El Toro, Skid, SUB, Electro, Minimal, 22 Uhr, Nautilus (PrivĂŠe), Inseliquai 12c Deluxe Clubbers DJs Tomcat, Tricky Trev, Escale, u.v.a., street parade warm up party, House, Electro, Hip-Hop, 22.30 Uhr, Pravda, Pilatusstrasse 29 Housejunkies Street Parade Warm Up DJs Master Chris, Mad Morris, Big B., Don Nova, Sigma, B-Day of Big B., Electro, House, 22 Uhr, The Loft, Haldenstrasse 21 JAZZ, LATIN, WORLD Groove On DJ Motie & friends, Afro, Latin, Reggae,

P.S. I Love You

P.S. I Love You

Mamma Mia! The Movie

Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull

Fr 21:15 | Edf

BLACK MUSIC Wildstyle DJs Prof. Mash aka Dvice, Easy Dick aka Laslow, Hip-Hop, Party Tunes, 22 Uhr, Knascht, LÜwengraben 18 Real & Sexy DJs El Rakib, Kool Cut, Hip-Hop, R’n’B, 22 Uhr, Nautilus (Club), Inseliquai 12c

BOTE OPEN AIR KINO SZ Sportanlage Wintersried, Ibach

Sa 21:15 | Edf

AUTOKINO SEETAL Seebad Baldegg/Hochdorf, Baldegg

Smokin’ Aces

P.S. I Love You

Drama/LiebesďŹ lm; USA (2007); Regie: Richard LaGravenese

Fr 21:30 | D

Hot Rod

Sa 21:30 | D

OPEN AIR KINO MIT UBS

Openair-Kino

Seepromenade, Zug

Lust, Caution

Alle Openair-KinoProgramme auf

Fr 21:00 | Odf

>>> www.punkt.ch

MIX DJ Kenny D of Phlateline DJs Dvice, Kenny D (D), ab 20 Jahren, 22 Uhr, Adagio, Seidenhofstrasse 5 Stereo Disco DJ ITI, Global Dance Music, 22 Uhr, Das schwarze Schaf, Frankenstrasse 2 Ăœ30 – Der Treff ab 30 Jahren 22 Uhr, Der FroschkĂśnig, Ringstrasse 20, Kriens Beach Party DJ Outside, LJ Marco, 21 Uhr, Mad Wallstreet, Industriestrasse 9, Kriens Paris 19 Uhr, Opera, Hallwilerweg 14

Sa 21:15 | D

KINO AM SEE Seeanlage, PfäfďŹ kon SZ

Michael Clayton Fr 21:15 | D

Die rote Zora Sa 21:15 | D

OPEN AIR KINO Sagenplatz, Einsiedeln

2001: A Space Odyssey Fr 21:15 | Edf

Ratatouille

Party Cocktail DJ Ursula & Natale, 17 Uhr, Penthouse, Pilatusstrasse 29 Lounge Soundz DJ Mini Mac, 21 Uhr, Schßßr (Bar), Tribschenstrasse 1 Partysound DJ Tschuppi, 21 Uhr, Tschuppi’s Wonderbar, Burgerstrasse 21 Seetaler Barfestival 08 21 Uhr, Zanolla Halle, Hochdorf

Witusenand, DJ Super Mario, 20 Uhr, Egg, SchĂźpfheim Heitere Openair Vive La FĂŞte, ZĂźri West, Danko Jones, Jan Delay, Grand Avenue, Breitbild, Deep Trip, 17.30 Uhr, Heitere Openair, Heitere-Platz, ZoďŹ ngen Easy Listening Piano Live Music 18 Uhr, Hotel Montana (Louis-Bar), Adligenswilerstrasse 22 Ambient Piano Live Music 20 Uhr, Hotel Montana (Scala Restaurant), Adligenswilerstrasse 22 Piano Live Music Filmmusik-Hits mit Pianist Patrick Greiner, 21.30 Uhr, Hotel Montana (Louis-Bar), Adligenswilerstrasse 22 Lakeside Festival Flowin’Immo, Clueso, 19 Uhr, RĂśssliplatz, Hergiswil NW

Sa 21:00 | Od

Boogaloo, 23 Uhr, Schßßr, Tribschenstrasse 1

Fr 21:15 | D

As It Is in Heaven

KONZERTE JAZZ, LATIN, WORLD Palace Jazz Trio Martin Hugelshofer, Jazz, 21 Uhr, Hotel Palace, Haldenstr. 10 MIX Sommernacht-Festival SchĂźgĂźband, The Knickers,

Veranstaltungen mit wurden mit gebucht. | Einträge in die Agenda auf www.eventbooster.ch | Fßr eine Publikation wird keine Gewähr geleistet. | Š Cinergy.ch

Sa 21:15 | D

DIVERSES Circus Knie Bellissimo, 20 Uhr, Allmend Luzern t a l e s – 7. Gebrauchsliteratur: Fredi M. Murer Lesung des Filmemachers, 19 Uhr, Schloss Heidegg, GelďŹ ngen

Anzeige

wi nÂŽ

09.08. Die Fantastischen Vier | ZoďŹ ngen 10.08. Wir sind Helden | ZoďŹ ngen 12.08. Zucchero | Avenches 12.08. Killswitch Engage | ZĂźrich 13.08. Maximo Park | Avenches 14.08. Die Fantastischen Vier | Gampel 14.08. Iron Maiden | Basel 15.08. Stereo MC’s | Gampel 16.08. Fettes Brot | Gampel 16.08. Sinead O’Connor | Avenches 17.08. Mando Diao | Gampel 17.08. Metallica | Jonschwil 20.08. Eric Clapton | ZĂźrich 21.08. Neil Young & His Electric Band | ZĂźrich 23.08. The Stray Cats | ZĂźrich 23.08. CH-Rap Night | Winterthur 28.08. Peter Maffay & Band | ZĂźrich 29.08. Madrugada | Winterthur 30.08. Madonna | DĂźbendorf 03.09. Morcheeba | ThĂ´nex 06.09. DJ Bobo | Genève 06.09. Wise Guys | Basel 07.09. DJ Bobo | Luzern 12.09. Colbie Caillat | ZĂźrich 13.09. Sido | ZĂźrich 16.09. Jason Mraz | ZĂźrich 16.09. Snoop Dogg | ZĂźrich 20.09. Sophie Zelmani | ZĂźrich 21.09. R.E.M. | Genève 22.09. Sophie Zelmani | Genève 24.09. R.E.M. | ZĂźrich 28.09. Coldplay | ZĂźrich 29.09. Queen & Paul Rodgers | ZĂźrich 02.10. Alpha Blondy | ZĂźrich 20.10. Heather Nova | ZĂźrich 24.10. Amy Macdonald | ZĂźrich 25.10. Reinhard Mey | Basel 26.10. Reinhard Mey | ZĂźrich 27.10. Keziah Jones | ZĂźrich 28.10. Bushido | ZĂźrich 29.10. Bushido | Bern 02.11. Klee | Bern 08.11. DJ Bobo | Bern 22 11.11. Lambchop | Basel 15.11. The Subways | ZĂźrich

PARTYS

OPEN AIR KINO MIT UBS bei der Aula Alpenquai, Luzern

sm s&

23.09. Bryan Adams | ZĂźrich

FREITAG

AUSSTELLUNGEN 4FOEFQFS4.4 BOEBT8PSU

KOHLE VOEHFXJOOF 'SJOCBS 'S4.4 BEBNBEBN]LSBGUTUPGGDSFBUJWFT

konzerte upcoming

Š by www.horisen.com

16

8. August 2008

(SBUJTUFJMOBINF'BYNJUj,PIMFxVOE*IS

/BNF"ESFTTFBO

(MFJDIF(FXJOODIBODFOCFJ4.4VOE'BY(FXJOOFSXFSEFOTDISJGUMJDICFOBDISJDIUJHU&TXJSELFJOF,PSSFTQPOEFO[HFGĂ ISU%FS3FDIUTXFH JTUBVTHFTDIMPTTFO5FJMOBINFTDIMVTTJTUEFS%JFTJTUFJO(FXJOOTQJFMWPO)03*4&/5FJMOBINFCFEJOHVOHFOXXXDIBHC

Rundbild Ereignis des Deutsch-FranzĂśsischen Krieges 1870/71, 09-18 Uhr, Bourbaki Panorama, LĂśwenplatz 11 ...Alles Gold... Mit Ueli Berger, Ernst Buchwalder, Barbara Herbener, u.a., 10-12, 13.30-17 Uhr, Museum Bruder Klaus, Dorfstrasse 4, Sachseln

Agenda >>>www.punkt.ch


kino 17

8. August 2008

LUZERN BOURBAKI

Löwenplatz 11 | 041 419 99 99 | www.kinoluzern.ch

1 Bienvenue chez les Ch‘tis

16:00 18:15 20:30 Fr 22:45 | Fd 12 J.

2 Bergauf, Bergab

16:00 18:15 20:30 | CH 10 J.

Aachi & Ssipak

Fr/Sa 22:45 | Odf 16 J.

3 XXY

16:30 18:45 20:45 | Odf 14 J.

Hotel Very Welcome Fr/Sa 23:00 | D 14 J.

4 Azur et Asmar 16:15 | Fd 8 J.

Miss Pettigrew Lives for a Day 18:45 | Edf 12 J.

In Bruges

20:45 Fr/Sa 23:00 | Edf 16 J.

Die Alpen

17:00 Fr 11:00 Sa/So 12:00 | D/F/I/E

Bären

Fr 18:00 Sa 19:00 So 11:00 | D/F/I/E

LIMELIGHT

Stadthofstr. 5 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

Mamma Mia! The Movie 15:00 18:00 21:00 | Edf 10 J.

MODERNE

Pilatusstr. 21 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

The Chronicles of Narnia: Prince Caspian 14:00 17:15 20:30 | Edf 10 J.

CAPITOL

1 Mamma Mia! The Movie 15:00 17:45 20:45 | D 10 J.

2 The X-Files: I Want to Believe

14:45 17:30 20:15 | Edf 16 J.

3 Kung Fu Panda 14:45 | D 8 J.

The Incredible Hulk 17:30 20:15 | Edf 14 J.

4 Before the Devil Knows You‘re Dead 14:45 20:15 | Edf 16 J.

La misma luna 17:30 | Odf 12 J.

5 The Chronicles of Narnia: Prince Caspian 14:00 17:15 20:30 | D 10 J.

6 Wegen Renovation geschlossen

IMAX

Lidostr. 5 | 041 375 75 75 | www.imax.ch

13:00 16:00 Fr/Sa 20:00 | D/F/I/E

Mission Mars

14:00 Fr 12:00 21:00 Sa 18:00 | D/F/I/E

Deep Sea – Wunder der Tiefe

15:00 Fr 19:00 Sa 11:00 21:00 | D/F/I/E

1 Mamma Mia! The Movie 17:30 20:00 Sa/So 15:00 | D 10 J.

2 The Incredible Hulk

17:45 20:15 Sa/So 14:45 | D 14 J.

3 Kung Fu Panda

17:45 Sa/So 14:45 | D 8 J.

The X-Files: I Want to Believe

21:00 | Odf

EMMENBRÜCKE MAXX

Seetalplatz 1 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

1 Kung Fu Panda

14:30 17:15 20:15 Fr/Sa 22:30 | D 8 J.

2 The Chronicles of Narnia: Prince Caspian 13:45 17:00 20:30 | D 10 J.

3 Mamma Mia! The Movie 14:45 17:30 20:00 Fr/Sa 22:45 | D 10 J.

4 Die Drachenjäger 15:00 | D 8 J.

The X-Files: I Want to Believe

18:00 21:00 Fr/Sa 23:30 | D 16 J.

5 Hancock

15:00 17:45 20:30 Fr/Sa 23:00 | D 14 J. 15:00 17:45 20:30 Fr/Sa 23:00 | D 14 J.

7 The Chronicles of Narnia: Prince Caspian 14:45 19:00 Fr/Sa 22:30 | D 10 J.

8 Kung Fu Panda

14:15 17:00 | D 8 J.

Get Smart

20:00 Fr/Sa 22:45 | D 12 J.

SCHWYZ MYTHEN FORUM

Reichstrasse 12 | www.mythenforum.ch

Sommerpause

WILLISAU CINEBAR

Menzbergstr. 5 | www.cinebar.ch

Sommerpause

bis 14. August 2008

4 The Chronicles of Narnia: Prince Caspian 17:15 20:30 Sa/So 14:00 | D 10 J.

BAAR ZG LUX

ZUG GOTTHARD

Gotthardstr. 18 | 041 726 10 02 | www.kinozug.ch

Before the Devil Knows You‘re Dead

Fr 20:15 Sa/So 17:00 | Edf

Dorfstr. 29b | 041 726 10 03 | www.kinozug.ch

The Chronicles of Narnia: Prince Caspian 20:15 Sa/So 14:30 | D 6 J.

Hancock

Sa/So 17:30 | D 12 J.

BUOCHS KINO BUOCHS

Dorfplatz 7 | www.kinobuochs.ch

Sommerpause

bis 21. August 2008

MUOTATHAL MUOTATHAL

St. Josefshalle Wil | www.kinomuotathal.ch

Sommerpause

bis Mitte August 2008

Bienvenue chez les Ch‘tis

Sa/So 14:30 20:15 | Fd 12 J.

SEEHOF

Schmidgasse 8 | 041 726 10 01 | www.kinozug.ch

1 Mamma Mia! The Movie 17:30 Fr 14:30 (ausser bei Badewetter) Sa/So 14:30 | D 9 J. 20:15 | Edf 9 J.

The X-Files: I Want to Believe Fr/Sa 22:45 | Edf

2 Kung Fu Panda

Fr 14:30 (ausser bei Badewetter) Sa/So 14:30 | D 6 J.

Bergauf, Bergab

Fr 18:00 Sa/So 17:00 | CH

Mamma Mia! The Movie Fr/Sa 20:30 | D 9 J.

The Incredible Hulk

Fr/Sa 23:00 So 20:30 | D 12 J.

SARNEN SEEFELD

Seestr. 1 | 041 660 44 22 | www.kinoseefeld.ch

Kung Fu Panda 14:30 | D

Kino

Bergauf, Bergab 20:15 Sa 17:00 | CH

Trailer, Kritiken und alle Spielzeiten auf

Giorni e nuvole

>>> www.punkt.ch

So 17:00 | Id

kino premiere

bis 13. August 2008

20:15 | D 16 J.

Löwenplatz 11 | 041 410 30 60 | www.stattkino.ch

6 The Incredible Hulk

Abenteuer Grand Canyon

BROADWAY

Industriestr. 13 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

STATTKINO

Ye che – Night Train

Zentralstr. 45 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

KRIENS

Anzeige

eventbooster * Ihre Events in den Medien: eventbooster.ch

Die Drachenjäger Abenteuer/Trickfilm/Fantasy; Frankreich/Deutschland/Luxemburg (2008) Regie: Guillaume Ivernel, Arthur Qwak

Die Welt, wie wir sie kennen, ist nur noch graue Erinnerung. In dieser Welt ohne Zukunft regieren die Drachen, und der schrecklichste von ihnen setzt an, alles um sich herum zu vernichten: der Weltenfresser. Lord Arnold setzt seine Hoffnung auf die Drachenjäger Gwizdo und Lian-Chu, die sich mit der Nichte des Herrschers auf eine ungewisse Reise machen. Ihr Weg führt sie durch verlassene Städte und dunkle Wälder, zwingt sie zu Kämpfen mit unglaublichen Drachen, bis sie eines Tages das Ende der Welt erreichen – der Weltenfresser ist nah. Doch Lian-Chu hat ein düsteres Geheimnis: eine Verbindung mit dem Weltenfresser.

top rating 1. Bienvenue chez les Ch‘tis 2. J‘ai toujours rêvé d‘être un gangster 3. Mamma Mia! The Movie 4. Le scaphandre et le papillon 5. What Happens in Vegas 6. Kung Fu Panda 7. Interview 8. Die Welle 9. Rusalka – Mermaid

Note 4.33 4.31 4.24 4.20 4.13 4.09 4.08 4.01 4.00

Jetzt auf Punkt.ch Note abgeben! Die Lieblingsfilme der Kinogänger werden aufgrund der auf Punkt.ch und Cineman.ch abgegebenen Noten ermittelt, Höchstnote ist die 5.

Altersangaben: z.B. 12/14 J. = gesetzliches/empfohlenes Mindestalter. Bei Kindern bis 12 Jahre Erwachsenenbegleitung empfohlen, ab 21 Uhr obligatorisch. Vorstellungen mit Ende nach 24 Uhr generell erst ab 18 Jahren. Programm gültig bis Sonntag, 10.8.2008 Änderungen vorbehalten | © Cinergy.ch


18

digital

8. August 2008

web2print DJ-Mix live per Internet Music-Stream Morgen jährt sich zum siebzehnten Mal das grosse Techno-Spektakel am Zürcher Seebecken. Wer heute seinen lasziven Hüftschwung noch einmal vor dem Spiegel üben muss, dem sei als Soundtrack die Musik auf basic.ch ans Herz gelegt. Hier stellen DJs verschiedener elektronischer Stilrichtungen ihre Mixes vor. Und zwar nicht nur ab Konserve, sondern auch live. www.basic.ch

Die eigenen Texte ­online verlegen Dokumenten-Marktplatz Ein

Lichtblick für alle Autoren ohne Verlag: Auf XinXii.com kann man seine schriftlichen Dokumente der Öffentlichkeit zugänglich machen. Auch kann hier fündig werden, wer auf der Suche nach Texten zu einem bestimmten Thema ist. Der Upload von Schriftstücken ist gratis, der Download kostenpflichtig. 70 Prozent des Verkaufspreises gehen an den Autor. www.xinxii.com

Stupidedia, die etwas andere Enzyklopädie Online-Lexikon Nicht zu Unrecht

lautet der Slogan von Stupidedia «Die Enzyklopädie ohne Sinn». ­ Der halbschlaue Bruder von Wikipedia bildet einen erfrischenden Gegenpol zur vielerorts vorherrschenden Informationsbesessenheit. Hier erfahren wir unter anderem, welches Betriebssystem Gott benutzt, dass Mutter Natur mit Vornamen Emilie heisst oder dass die Schlümpfe an ihrem Nationalfeiertag «Blau und Weiss, wie lieb ­ich dich» singen. (chi)

Artikel der Woche: «Kuchen mit einem Zettel am Bein». Bild: «.ch»

Der Staat surft mit: In China sind rund 30 000 Internet-Polizisten im Einsatz. Bild: Keystone

Zensur Die Kehrseite der olympischen Medaille Heute beginnen in Peking die Olympischen Spiele. Bezüglich freiem Informationszugang, auch dem für Reporter, liegt vieles im Argen.

Daobin, der bereits vier Jahre unter Hausarrest stand, wegen angeblicher Verbreitung falscher Fakten ins Gefängnis gebracht.

Seit Jahren geistert der Ausdruck «The Great Firewall of China» durch westliche Medien. Er steht für den staatlich kontrollierten Internetzugang in China. Websites, die sich regimekritisch äussern, darunter

Die EU reagiert Selbst den 21 500 für die Olympischen Spiele akkreditierten Journalisten soll der Zugang zu manchen Internet-Seiten verwehrt bleiben. Dies, obwohl das IOK im Vorfeld mehrfach angekündigt hatte, dass Medien-

Von Tobias Chi

auch BBC oder Wikipedia, sind für Internet-Nutzer in China gesperrt. Diverse Journalisten und Blogger sitzen in Haft, weil sie im Web ihre Meinung geäus­ sert haben. Mitte Juli wurde der Internet-Dissident Du

vertreter das Internet uneingeschränkt nutzen dürften. Vielleicht als Reaktion auf die Missstände in China arbeitet die EU derzeit an ­einem Gesetz, das gegen die globale Internetzensur vorgehen soll. Der unter dem Titel «EU Global Online Freedom Act» angekündigte Entwurf will unter ­anderem die Kriminalisierung von Menschen ­bekämpfen, die im Web ihre Meinung äussern.

nachgefragt

«Überwachungskameras in Internetcafés» Katrin Evers Pressesprecherin von Reporter ohne Grenzen

Als 2001 die Olympischen Spiele China zugesprochen wurden, hat die Regierung versichert, die Menschenrechtslage bis 2008 entscheidend zu verbessern. Hat man dieses Versprechen erfüllt? Katrin Evers: Bezüglich der Menschenrechte auf freien Informationszugang und freie Meinungsäusserung so gut wie gar nicht. Nach wie vor werden Internet und Nachrichten zensiert, rund 80 Journa-

listen und Internetdissidenten sitzen hinter Gittern. Welche Mittel setzt die Regierung ein, um das Internet zu kontrollieren? Die Mittel sind vielfältig. Rund 30 000 Internet-Polizisten sind im Einsatz, um das Netz nach unerwünschten Beiträgen zu

durchforsten. Überwachung, Filter und Propaganda sind die drei Säulen der Zensur. In Internetcafés müssen Nutzer Fingerabdrücke und Personalausweis abgeben, so kann nachvollzogen werden, wer was online gestellt hat. Auch Überwachungskameras sind oft installiert. Diese Massnahmen führen zur Selbstzensur. Werden Sie während der Olympischen Spiele auf

diese Missstände aufmerksam machen? Heute rufen wir zu weltweiten Protesten vor den chinesischen Botschaften auf. Wir haben uns auch an Sportler und Journalisten gewandt mit der Bitte, sich vor Ort für Menschenrechte und Meinungsfreiheit einzusetzen. (chi)

Interview >>>www.punkt.ch


8. August 2008

sommerzeit 19

Ob am Strand oder in den Bergen: So schön haben «.ch»-Leser ihre Sommerferien verbracht.

Strandbett, eingebuddelt schläft es sich besser. Bild von Ernst Hodel, St. Stephan BE

Waldlounge, Erholung nach der Wanderung an der Engelberger Aa. Bild von M. Kägi, Feldmeilen ZH

Der Kubaner, gemeinsame Zigarre in Santiago de Cuba. Bild von Christian Heller, Hettlingen ZH

eunde unterFr nf fü e, d a en m ro p d Stran tz, Klingnau AG Lu ph al R n vo ild B s. weg

rindel(41/2) geniesst G LU c Lu , n n a m ee biger, Rain Sommerschn Odermatt-Schu is or D n vo ild B wald. «.ch» sucht die originellsten Ferienfotos! Senden Sie uns Ihre MMS-Fotos an mms@punkt.ch und gewinnen Sie eines von fünf Sony-Ericsson-Handys.


20

tv-programm fernseh tipps

20:15 | RTL2 | Musa – Der Krieger Action/Abenteuer ROK/VRC 2001; Regie: Sung-su Kim; mit: Woo-sung Jung

Im Jahre 1375 übernimmt die Ming-Dynastie die Macht in China. Eine Gruppe von Diplomaten aus Korea will die neuen Herrscher besuchen und ihnen ihre Ehre erweisen. Doch die Reisenden geraten mitten in eine blutige Fehde zwischen zwei rivalisierenden Clans.

20:45 | SF2 | Olympia 2008 Eröffnungsfeier

Aufgrund der Zeitverschiebung laufen die Live-Übertragungen der olympischen Wettkämpfe in den frühen Morgenstunden. SF2, ARD und ORF1 ergänzen die LiveBerichterstattung aus diesem Grund mit Magazinen, Diskussionsrunden und Expertenanalysen zur Prime-Time.

NEWS + INFO

DOK + WISSEN

SPORT

19:00 | SF1 | Schweiz aktuell

22:20 | Vox | Spiegel TV: Dubai

13:50 | SF2 | Peking live – Eröffnung

19:00 SF1 ZDF 19:25 SF1 19:30 SF1 19:45 Arte 19:55 ARD SF1 20:00 ORF1 Sat.1 ARD 21:00 3sat 21:05 ORF1 21:30 3sat 21:50 SF1 22:00 ZDF 22:15 SF1 23:15 ARD 23:55 SF1 00:00 ORF1 RTL

19:00 Arte Der Klimaschock und seine Folgen Sandsturm über China 19:10 Pro7 Galileo 19:30 Sat.1 Das Magazin 20:15 3sat Die grossen Kriminalfälle Die Rache der Marianne Bachmeier Arte Die wilden Seventies Die rosa Revolution 5/5 22:20 Vox Spiegel TV Thema Ein Wüstenreich im Höhenrausch: Dubai SF1 Chrigu Doku-Drama 22:50 Pro7 Galileo Mystery 23:30 SWR Damenwahl bei Dieter Für immer Jung in Möllers Tanzetage 23:40 Pro7 Focus TV Wildschweine in der Grossstadt 00:00 SWR Greger, Kuhn und Stras-ser Die Swing-Legenden

13:00 ARD Olympia live Eröffnungsfeier 13:50 SF2 Peking live – Die Eröffnungsfeier Kommentar: Bernhard Turnheer, Yanhui Huang 13:55 ORF1 Olympia live Eröffnungsfeier 19:15 EuSp Olympische Spiele Eröffnungsfeier 20:00 SF2 Peking aktuell Olympia-Magazin DSF Reportage Im Abseits – Fans und Gewalt 20:45 SF2 Eröffnungsfeier Olympia 2008 Aufzeichnung 22:20 SF2 Peking aktuell Olympia-Magazin 22:30 CNN World Sport EuSp Olympische Spiele Mission to Bejing – Tagesanalyse

ARD

ORF 1

PRO 7

18:40 19:00 19:25 19:30 19:55 20:00

18:00 Verbotene Liebe 18:25 Marienhof 18:55/ Das Quiz Mit Jörg 19:20 Pilawa 19:50 Das Wetter 19:55 Börse im Ersten 20:00 Tagesschau 20:15 Die Frau im roten Kleid (D 2006) Drama mit Christiane Hörbiger, Katja Studt 21:45 Tatort: Im Visier (D 2003) Krimi mit Miroslav Nemec, Udo Wachtveitl, Michael Fitz 23:15 Tagesthemen 23:30 Olympia live Moderation: Michael Antwerpes und Monica Lierhaus

18:20 Die Simpsons Homer und der Revolver 18:45 Scrubs Mein Monster 19:10 Emergency Room Sterben ist leicht 20:00 ZIB 20 20:15 1 gegen 100 21:05 ZIB Flash 21:15 Die Masche mit der Liebe (D 2007) TV-Komödie von Thomas Nennstiel 22:50 Die Überflieger Vier Promis wollen hoch hinaus 23:35 Sex and the City Das Kasten-System 00:00 ZIB 24 00:25 Fussball 1. Liga 5. Runde

18:00 Newstime 18:10 Die Simpsons Neutronenkrieg und Halloween 18:40 Die Simpsons Homer und der Revolver 19:10 Galileo 20:15 The Core – Der innere Kern (USA 2003) Sci-fi von Jon Amiel mit Aaron Eckhart, Hilary Swank, Christopher Shyer 22:50 Galileo Mystery 23:40 Focus TV Wildschweine in der Grossstadt 00:45 Ballistic (USA 2002) Action mit Antonio Banderas, Lucy Liu

SF 2

ZDF

ORF 2

SAT.1

18:25 Der Job Mikes Durchhänger 18:50 O.C. California Der Mann des Jahres 19:35 King of Queens Lausige Ratschläge 20:00 Peking aktuell Olympia-Magazin 20:45 Eröffnungsfeier Olympia 2008 Aufzeichnung, Moderation: B. Thurnheer, Yanhui Huang 22:20 Peking aktuell Olympia-Magazin 23:05 Hide and Seek – Du kannst dich nicht verstecken (USA ’05) Thriller mit Robert De Niro, Dakota Fanning

18:05 SOKO Kitzbühel Betrogen! 19:00 heute 19:20 Wetter 19:25 Die Rettungsflieger In der Falle 20:15 Ein Fall für zwei Rollentausch 21:15 SOKO Leipzig Der Auftragsmord 22:00 heute-journal 22:30 aspekte 23:00 Lanz kocht 00:05 heute nacht 00:15 Das Geheimnis des Meisters (ROK/VRC 2000) Action von Kim Young-jun mit Shin Hyun-june, Kim Hee-sun

18:30 Konkret Das Servicemagazin 18:50 Infos und Tipps 19:00 Bundesland heute 19:30 Zeit im Bild 19:55 Sport 20:05 Seitenblicke 20:15 Die Frau im roten Kleid (D 2006) Drama von Thomas Jacob 21:50 Seitenblicke Spezial 22:00 ZIB 2 22:30 Mankells Wallander – Der wunde Punkt (S 2006) TV-Krimi mit Krister Henriksson 00:00 Der König von Hawaii (USA 1963) Drama von Guy Green

18:00 Lenssen & Partner Über Nacht arm 18:30 K 11 – Kommissare im Einsatz Entführt und verraten 19:00 K 11 – Kommissare im Einsatz Der letzte Einsatz 19:30 Das Magazin 20:00 Nachrichten 20:15 Das weiss doch jedes Kind! 21:15 Die Hit Giganten Die 70er Jahre Gäste: Til Schweiger, Kim Fisher, Jörg Wontorra u.a. 23:15 ZACK! Comedy nach Mass 23:45 Paare Comedy

21:50 22:15 22:20

01:10

Dokumentarfilm CH 2007

Mit 21 Jahren erkrankt Chrigu an Krebs. Er beschliesst mit seinem Freund Jan Gassmann, einen Film über seinen Kampf gegen die tödliche Krankheit zu drehen, auch wenn er weiss, dass er vielleicht irgendwann «aussteigen» wird. Eine Hommage an das Leben und an die Freundschaft.

TV-Programm >>> www.punkt.ch

Schweiz aktuell heute Börse Tagesschau Info Börse im Ersten Meteo ZIB 20 Nachrichten Tagesschau auslandsjournal extra ZIB Flash 3satbörse 10vor10 heute-journal Meteo Tagesthemen Tagesschau ZIB 24 Nachtjournal

SF 1

23:55 00:10

22:20 | SF1 | Chrigu

8. August 2008

glanz & gloria Schweiz aktuell SF Börse Tagesschau Meteo Villa diggi Luft Theater-Komödie mit Hans-Jörg Hersberger und Hedy Kaufmann 10vor10 Meteo Chrigu Mehrfach ausgezeichnetes Doku-Drama Tagesschau Derrick Nach acht langen Jahren Wonderland Spellcheck


tv-programm 21

8. August 2008

SPIELFILME

SERIEN

UNTERHALTUNG

20:15 | Pro7 | The Core

20:15 | K1 | Ghost Whisperer

20:15 | ORF1 | 1 gegen 100

20:15 Pro7 The Core – Der innere Kern (USA 2003) Sci-ďŹ mit Hilary Swank RTL2 Musa – Der Krieger (ROK/VRC 2001) Action/Abenteuer ARD/ Die Frau im roten Kleid ORF2 (D 2006) Drama 21:00 Arte Sex TrafďŹ c (GB/CDN 2004) Drama, 2 Teile 21:15 ORF1 Die Masche mit der Liebe (D 2007) TV-KomĂśdie 22:25 3sat Himmel Ăźber der WĂźste (GB/I 1990) Drama mit John Malkovich 23:05 SF2 Hide and Seek – Du kannst dich nicht verstecken (USA 2005) Thriller mit R. De Niro 23:15 RTL2 Cube Zero (CDN 2004) Sci-ďŹ -Horror 00:00 ORF2 Der KĂśnig von Hawaii (USA 1963) Drama

19:00 RTL2 HÜr’ mal, wer da hämmert! Schrottwerkzeug 19:05 RTL Alles was zählt 19:10 ORF1 Emergency Room Sterben ist leicht 19:25 ZDF Die Rettungsieger In der Falle 19:30 RTL2 HÜr’ mal, wer da hämmert! Die Wertanlage 19:35 SF2 King of Queens Lausige Ratschläge 19:40 RTL Gute Zeiten, schlechte Zeiten 20:15 K1 Ghost Whisperer – Stimmen aus dem Jenseits Die Prophetin 21:15 K1 Medium – Nichts bleibt verborgen Blinde Angst 23:30 RTL My Name Is Earl Ich war nicht tot, nur genervt 23:35 ORF1 Sex and the City Das Kasten-System

19:00 Sat.1 Vox 19:20 ARD 19:25 K1 19:50 Vox 20:05 ORF2 20:15 ORF1 Vox RTL Sat.1 21:15 RTL Vox Sat.1 21:45 SRTL 21:50 ORF2 22:30 RTL 22:50 ORF1 23:00 ZDF 23:15 Sat.1 23:45 Sat.1

K 11 Das perfekte Dinner Das Quiz Mit JĂśrg Pilawa Achtung Kontrolle! Unter Volldampf Seitenblicke 1 gegen 100 Unser Traum vom Haus Unglaublich! Die Show der MerkwĂźrdigkeiten Das weiss doch jedes Kind! Die 90er Show Ab ins Beet! Die Hit Giganten Upps! Die Pannenshow Seitenblicke Spezial Mario Barth präsentiert Die Ăœberieger Lanz kocht ZACK! Comedy nach Mass Paare

RTL

KABEL 1

ARTE

3+

18:00 Explosiv Das Magazin 18:30 Exclusiv Das StarMagazin 18:45 Aktuell 19:05 Alles was zählt 19:40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten 20:15 Unglaublich! Die Show der Merkwßrdigkeiten Gast im Studio: Rapper Samy Deluxe 21:15 Die 90er Show Moderation: Oliver Geissen 22:30 Mario Barth präsentiert 23:30 My Name Is Earl Ich war nicht tot, nur genervt 00:00 Nachtjournal

18:45 Das Fast Food-Duell Spitzenkoch gegen Lieferservice 19:25 Achtung Kontrolle! Einsatz fßr die Ordnungshßter 20:15 Ghost Whisperer – Stimmen aus dem Jenseits Die Prophetin 21:15 Medium – Nichts bleibt verborgen Blinde Angst 22:10 Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen Erste Liebe 23:10 Missing – Verzweifelt gesucht Der grosse Unbekannte 00:05 Love Story in Hong Kong (USA 2002)

19:00 Der Klimaschock und seine Folgen Sandsturm Ăźber China 19:45 Info 20:00 Kultur 20:10 Meteo 20:15 Die wilden Seventies Rosa Revolution 5/5 21:00 Sex TrafďŹ c (GB/CDN 2004) Drama von David Yates mit John Simm 1/2 22:30 Sex TrafďŹ c (GB/CDN 2004) Drama 2/2 00:00 Orfeu Negro zwischen Mythos und Realität Rios Favelas

17:00 Criminal Intent – Das Verbrechen im Visier Die Spur des Bären 17:45 Criminal Intent – Das Verbrechen im Visier Kurzer Prozess 18:35 CSI – Las Vegas Blßtenzauber 19:25 CSI – Las Vegas Der Tote im Fahrstuhl 20:15 CSI – Las Vegas Drom 21:05 CSI – New York Grßnes Grab 21:55 Criminal Minds Halbmondnacht 22:45 SwissQuiz 2Night

RTL 2

VOX

3 SAT

TC CINEMA

18:00 Immer wieder Jim Wiedersehen macht keine Freude/ St. Patrick’s Day 19:00 HĂśr’ mal, wer da hämmert! Schrottwerkzeug/Die Wertanlage 20:00 News 20:15 Musa – Der Krieger (ROK/VRC 2001) Action/Abenteuer von Sung-su Kim 22:15 Kino-Tipp 22:20 Musa – Der Krieger (ROK, VRC 2001) Action/Abenteuer (Fortsetzung) 23:15 Cube Zero (CDN ’04) Sci-ďŹ -Horror

18:00 Wissenshunger 19:00 Das perfekte Dinner Tag 5: Thomas/ Wuppertal 19:50 Unter Volldampf Tag 5: Restaurant ÂŤKaffee WorpswedeÂť/Bremen 20:15 Unser Traum vom Haus 21:15 Ab ins Beet! Die Garten-Soap 22:20 Spiegel TV Thema Ein WĂźstenreich im HĂśhenrausch: Dubai 00:25 Nachrichten 00:45 Spiegel TV Im Zeichen des Drachen: China

18:00 ARD-exclusiv 18:30 nano Afrikas Kampf gegen die Wßste 19:00 heute 19:20 Kulturzeit 20:00 Tagesschau 20:15 Die grossen Kriminalfälle Die Rache der Marianne Bachmeier 21:00 auslandsjournal extra 21:30 3satbÜrse 22:00 ZIB 2 22:25 Himmel ßber der Wßste (GB/I 1990) Drama mit John Malkovich 00:35 Die Freiheit der Bäume!

16:40 Paprika (J 2006) Anime von Satoshi Kon 18:15 Unbesiegbar – Der Traum seines Lebens (USA 2006) Drama mit Mark Wahlberg, Elizabeth Banks 20:00 Schwere Jungs (D 2006) KomÜdie mit Sebastian Bezzel, Michael A. Grimm 21:35 Beneath (USA 2007) Thriller mit Nora Zehetner, Jessica Amlee, Matthew Settle 22:55 Jackies Sex Check (USA 2004) Erotik mit Jessica Drake

 

'(&($$

1 

 



  !*%))$!* %!#

+$%%))%!)! ,&%( *(*/%.(!%("#/(%-!!$!* ,!#')))+%#!%     

           

      

42*$/7 ,0&.23&1.&42*+/7! 42*$/7 *3#,*22*-/ ,0&.23&1.&42*+/7 *5&4*8)/6 42*$/7 *3#,*22*-/ *+&)*5#*&"4+4.'3#!, ,0&.6&,,&4.3&16&(2 *+&)*5#*&"4+4.'3#!,

#

     

   1 #%! )! $% $##&"!(*+% %(!#&),&%% %0# +((!)*1(.+**!% (*+()'%%(*    

 &,*(*92&&.%4.(&.   42*$/7   ,0&.23&1.&42*+/7   *5&4*8)/6   .2*%&$)6&*8 0&8*#,   ,0&.6&,,&4.3&16&(2 

 *3#,*22*-/   *+&)*5#*&"4+4.'3   #20/13-#(#8*.   *+&)*5#*&"4+4.'3

/

  

!! + )&%.(* #$( )+ *!!%&-( ) -!.(++% !%*((

1 %

  

 &,*(*92&&.%4.(&.   42*$/7   ,0&.23&1.&42*+/7   *5&4*8)/6   .2*%&$)6&*8 0&8*#,   ,0&.6&,,&4.3&16&(2 

 *3#,*22*-/   *+&)*5#*&"4+4.'3   ,0&.6&,,&4.3&16&(2   *+&)*5#*&"4+4.'3


22 22

rätsel rätsel innen: Zu gew

EINEN 22 DC DYSON LERGY L BABY AQUET PAR rt von im We ken n 629 Fra

XX.8.Datum August2007 2008

Der neue Dyson DC22 Baby allergy parquet ist kompakt und bis zu einem Drittel kleiner als seine Brüder. Er verlässt sich nicht auf Beutel oder Filter. Stattdessen trennen starke Zentrifugalkräfte Feinstaub und Schmutz aus der Luft. Dadurch verliert ein Dyson nie an Saugkraft. Die ausgeblasene Luft ist bis zu 150 Mal reiner als die normale Raumluft. Ausgezeichnet mit dem Zertifikat «Allergie Suisse» von aha!, dem Schweizerischen Zentrum für Allergie, Haut und Asthma, eignet sich der DC22 allergy parquet auch für Allergiker. Der Behälter wird einfach per Knopfdruck geleert. So kann Staub und Schmutz direkt im Abfalleimer entsorgt werden. www.dyson.ch.

Preisfrage Welches Dyson-Modell gibt es hier zu gewinnen? A Dyson DC19 B Dyson DC22 Teilnahme per SMS: Schicken Sie ein SMS mit folgendem Inhalt an 970 (CHF 1.50/SMS): PREISFRAGE, Lösungsbuchstabe,, Name und Adresse. Bsp.: PREISFRAGE A Eva Meier, Im Feld, 8008 Zürich Teilnahme per p WAP: Gratis-Teilnahme unter http://wapteilnahme-onGratis-Teilna line.vpch.ch/PCH51516 (Teilnahme nur per Mobilline.vpch.ch/ telefon möglich, da WAP). mög Teilnahmehinwe Teilnahmehinweise: Teilnahmeschlus Teilnahmeschluss ist Sonntag, 10. August 2008 um 24:00 Uhr. Es wird keine Korrespon Korrespondenz geführt. Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinner wird sschriftlich benachrichtigt. Unter allen Teilnehmern mit der jeweils rrichtigen Antwort wird das Gerät verlost.

quizrätsel Ermitteln Sie für alle Fragen den richtigen Lösungsbuchstaben. Der Reihe nach in die 8 Lösungsfelder eingetragen ergibt sich das gesuchte Lösungswort. Täglich werden 50 Franken verlost, in der Wochenauslosung können Sie eine Original Paris Hilton-Uhr «charm» im Wert von 250 Franken gewinnen! Teilnahme per SMS Schicken Sie ein SMS mit folgendem Inhalt an die 970 (CHF 1.–/SMS): QUIZ, Lösungswort, Name & Adresse. Teilnahme per Telefon Wählen Sie die 0901 560 002 (CHF 1.–/Anruf) und folgen Sie den Anweisungen. Teilnahme per WAP http://wapteilnahme-online. vpch.ch/PCH51514 (Teilnahme nur mit Mobiltelefon, da WAP) Teilnahmeschluss heute Abend um 24:00 Uhr. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Lösung 06.08: ARMBRUST Gewinnerin 50 Franken: Tim Ringger, Zürich

1. Wer ist Küchenmeister bei Leuten, die knapp bei Kasse sind? L Dünnkurt

H Schmalhans M Engfritz

S Magerpeter

2. Wie hiess die Mondlandefähre von «Apollo 11»? C Falcon

A Snoopy

E Eagle

I Spider

3. Was wird auch als «einarmiger Bandit» bezeichnet? P Achterbahn

U Spielautomat L Brecheisen

H Blinker

4. Wie lautet die Telefonvorwahl für das ganze Tessin? P 90

S 91

L 92

A Bande

F Florett

T Queue

6. Welcher Vulkan zerstörte Pompeji 79 n. Chr.? G Santorin

L Ätna

P Stromboli

O Vesuv

7. Was wird beim «Treideln» transportiert? C Schiffe

I Heuballen

P Steinblöcke

E Baumstämme

8. Lebewesen mit einem Mangel an Pigmenten sind ... K Albinos 1

2

P Merinos 3

4

E Serinos 5

50 FRANKodEerN zu gewinnen e eine diese Woche

ORIGINAL PARIS UHR HILTON-U m Wert «charm» im anken! Fr 0 25 n vo

W 93

5. Wie nennt man den Stock beim Billard? E Cadre

Täglich

6

R Clarinos 7

8

«Paris Hilton Watches» ist eine authentische Kollektion, die den Lebensstil und die Lebenslust von Paris Hilton verkörpert: Cool, attraktiv, verführerisch upertrendige und prickelnd. Supertrendige Modelle für alle Frauen, auen, die hohe Qualität und perfektes fektes Design schätzen. Die ganzee Kollektion ist erhältlich beim Traditionshaus ditionshaus www.urech.com


rätsel 2323 rätsel

XX.August Datum2008 2007 8.

diewand Hinter verschiedenen Feldern haben wir Wörter versteckt. Lösen Sie als erster eines der gesuchten Felder auf, gehört Ihnen der entsprechende Betrag.

Teilnahme per SMS Schicken Sie WAND gefolgt von Ihrer Lösung an die 970 (CHF 1.50/SMS). Bsp.: WAND FASTTAG an 970. Teilnahme per WAP Kostenlose Teilnahme unter http://wapteilnahme-online.vpch.ch/WAND970

THEMA: Wörter mit «TAG»

Hinweise: Das Spiel wird bis Sonntag, 10. August 2008 um 24:00 Uhr gespielt, oder bis alle 9 Felder aufgedeckt sind. Die Lösung kann auch aus mehreren Wörtern bestehen. In der Folgewoche werden die Auflösungen publiziert. Sie erfahren sofort, ob Sie gewonnen haben oder nicht! Max. 100 Teilnahmen/Kalendertag.

Tagestipp: Um täglich einen Supertipp zu erhalten, senden Sie START HINT an 970 (CHF 0.70/SMS)

4 45 FRANK 0 EN!

Auflösung der letzten Woche, Wörter mit «ART»: 50 Fr. TAROTKARTE (ungelöst) 100 Fr. PARTNERINNEN (K. Lienhard, Zürich) 150 Fr. KALTSTART (K. Furter, Zürich) 200 Fr. TENNISPARTNER (ungelöst) 250 Fr. THEATERKARTE (K. Furter, Zürich) 300 Fr. GRASART (ungelöst) 400 Fr. KARTENVERKAUF (ungelöst) 1000 Fr. KINOSTART (ungelöst) Infodienst: Sie möchten wissen, welche Felder bereits gelöst sind? Senden Sie einfach das Keyword GELOEST per SMS an die 970 (CHF 0.50 pro Anfrage). Für tägliche Supertipps senden Sie START HINT an die 970 (CHF 0.70 / SMS).

2000 Fr. FLUGKARTE (ungelöst)

Täglich

kreuzwort

50 FRANKEN

Täglich werden 50 Franken verlost, in der Wochenauslosung haben Sie die Chance, einen Rollkühlschrank zu gewinnen!

1 ROLLKÜHLSCHRANK VON ELECTROLUX

Per SMS Senden Sie folgenden Inhalt an 970 (CHF 1.–/SMS): SCHWEDEN, Lösungswort, Name & Adresse.

zu gewinnen oder diese Woche

Wert: 765 Fr.

Per Telefon Wählen Sie die 0901 560 003 (CHF 1.–/Anruf) und folgen Sie den Anweisungen. Per WAP http://wapteilnahmeonline.vpch.ch/PCH51515 (Teilnahme nur mit Mobiltelefon, da WAP) Teilnahmeschluss heute um 24:00 Uhr. Es wird keine Korrespondenz geführt. Rechtsweg ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Lösung 06.08.: STABIL

Gewinner 50 Franken: Ernst Schmid, Gettnau

Der Rollkühlschrank RC 400 EGP von Electrolux eignet sich ideal für ein Picknick im Grünen. Mit einem Nutzinhalt von 33 Liter bietet der Rollkühlschrank genug Stauraum, um die mitgebrachten Getränke und Esswaren kühl zu halten. Der Anschluss des RC 4000 EGP für 220-240 V und Butan-/Propangas sorgt für die optimale Temperatur und dank dem ausziehbaren Teleskopgriff lässt er sich leicht und sicher transportieren. www.electrolux.ch


 24

 rätsel

   8. August 2008

sudoku 50

LÜsen Sie das Sudoku und senden Sie uns Ihre LÜsung. ! N E FRANK Unter allen Teilnehmern mit der richtigen LÜsungszahl werden täglich 50 Fr. verlost!

7 5

TeilnahmemÜglichkeiten: Per SMS Schicken Sie SUDOKU gefolgt von der LÜsungszahl, Name und Adresse an die 970 (CHF 1.–/SMS). Bsp: SUDOKU 245 Hans Muster, Musterstrasse 12, 8008 Zßrich an 970. Per WAP Kostenlose Teilnahme unter http://wapteilnahme-online. vpch.ch/PCH51512 Teilnahmeschluss: heute 24:00 Uhr. Korrespondenz wird nicht gefßhrt. Rechtsweg ausgeschlossen. Schriftl. Gewinnerbenachrichtigung. Zahlen mßssen in richtiger Reihenfolge eingesendet werden. LÜsung 06.08.: Gewinnerin 50 Franken: 9�8�4 Heidi Riesen, Wohlen

Sudoku leicht

8 7

1

2

4 9 1 5 8

4

3

5 7 8 6 7 4 9 2

1

   

50

FRANKEN! Per SMS Schicken Sie ein SMS mit folgendem Inhalt an die 970 (CHF 1.–SMS): PUNKT, LÜsungswort, Name und Adresse. Per Telefon Wählen Sie die Nummer 0901 560 001 (CHF 1.–/Anruf) und folgen Sie den Anweisungen. Per WAP http://wapteilnahmeonline.vpch.ch/PCH51511 (Teilnahme nur mit Mobiltelefon, da WAP) Teilnahmeschluss heute Abend um 24:00 Uhr. Es wird keine Korrespondenz gefßhrt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. LÜsung 06.08.: WEIZEN

Gewinner 50 Franken: Willy Megert, Bern

LĂśsung:

1

9 4 1 2 3 5

2 8 5

2 8

6 3

7 1 8 6 4

3

6

7

3

2



Kreuzworträtsel

5

9 6

6 5

1 9 7 8 6 7 8 4





7 8



1 7



 

1













  

  

 





  



6



 



 





   



Kakuro mittel

4





















 

6 3 9 8

1 9 3 1

   

 





5







7

4

8



   

Sudoku mittel

2

4

Kakuro leicht

 

 



 



 



3

  

 

 



7





   









    




comic 25

8. August 2008

Hägar

Pohls Unarten

Divine Comedy

Shit happens

Garfield

Horoskop Wassermann 21.1.–18.2.

Verwöhnen Sie Ihren Partner mal wieder mit einem Abend voller Überraschungen. Er wird sich sehr über die bezaubernde Abwechslung freuen.

Fische 19.2.–20.3.

Kontrollieren Sie bis zum Ende des Wochenendes Ihre Ausgaben und Einnahmen, damit Sie für die nächsten Monate einen Plan aufstellen können.

Widder 21.3.–20.4.

Venus schenkt Ihnen heute eine Ausstrahlung, die dem Glanz der Sterne nahe kommt. Damit bezirzen Sie Ihr gesamtes Umfeld.

Stier 21.4.–20.5.

Fordern Sie von Ihrem Partner die Zuwendung, die Sie sich wünschen. Es ist wichtig, dass Sie persönliche Ansprüche miteinander bereden.

Zwillinge 21.5.–21.6.

Sprechen Sie mit Ihrem Chef über eine Idee, die Ihnen spontan in den Sinn gekommen ist. Er wird von Ihren Einfällen begeistert sein.

Krebs 22.6.–22.7.

Heute Abend sollten Sie zusammen mit Freunden einen gemütlichen Abend organisieren. Dabei können Sie sich die aktuellsten Eregnisse berichten.

Löwe 23.7.–23.8.

Machen Sie heute einer Arbeitskollegin ein Kompliment. Sie wird sich sehr darüber freuen und Sie eventuell mit anderen Augen betrachten.

Jungfrau 24.8.–23.9.

Der Morgen hat gut für Sie begonnen. Bereits zu Tagesbeginn gelingt Ihnen alles, was Sie anpacken. Nutzen Sie den Tag sinnvoll.

Waage 24.9.–23.10.

Sie mögen eine ausgeglichene und harmonische Stimmung am liebsten? Arbeiten Sie weiterhin daran, dies in Ihrer Beziehung zu erreichen.

Skorpion 24.10.–22.11.

Fühlen Sie sich im Moment etwas einsam? Dies hat bald ein Ende. Amor wird Ihren Weg kreuzen. Halten Sie die Augen nach potentiellen Partnern offen.

Schütze 23.11.–22.12.

Sind Sie auf der Suche nach spannenden Stunden und erlebnisreichen Tagen? Planen Sie eine Reise in ein fernes Land, das Sie zum Träumen bringt.

Steinbock 23.12.–20.1

Bedrückt Sie eine innere Unruhe? Sprechen Sie mit einer guten Arbeitskollegin darüber, sie wird Ihnen Tipps geben können, wie Sie diese loswerden.


26

wetter

8. August 2008

Schweiz heute

Ferienwetter

Schaffhausen 18°/22°

Basel 18°/24°

St.Gallen 15°/18°

Zürich 17°/21° Luzern 16°/22° Bern 17°/23°

Fribourg 17°/23°

Genève 17°/24°

Altdorf 16°/22°

Chur 16°/21°

Sion 17°/25° Lugano 19°/27°

Prognose: Wechselnd bewölkt mit Aufhellungen, abwechselnd mit Schauern, besonders am Nachmittag. Im Tessin dank Nordwind bereits gegen Mittag recht sonnig.

Aussicht

Sa

So

Mo

Di

15°/25°

17°/28°

15°/22°

Luzern Ägerisee Alpnachersee Hallwylersee Luzern Seebecken Urnersee

14°/28°

15°/30°

17°/30°

16°/29°

Süden

Wasser 22° 20° 23° 20° 20°

Rom

sonnig

30°

Wien

Regenschauer

24°

Paris

Regenschauer

22°

Nizza

schön

29°

Gran Canaria

sonnig

22°

Havanna

Regenschauer

33°

London

Regenschauer

21°

Athen

schön

34° 29°

Bangkok

Regenschauer

Kreta

schön

27°

Mallorca

schön

28°

Berlin

Regenschauer

21°

Rio de Janeiro Regenschauer

23°

New York

schön

27°

Los Angeles

schön

22°

Stockholm

regnerisch

16°

Sydney

Regenschauer

15°

Tunis

schön

38°

Wind W 20-40 km/h E 20-30 km/h W 30-40 km/h um W 20-30 km/h NW 30-40 km/h

UV Index schwach schwach mittel mittel Mittel

Wetterlexikon

Welches Wochenende ist besser? Nächstes

19h

20%

Max 28°

Übernächstes

15h

50%

Max 26°

Luftdruck Der Luftdruck beschreibt den Druck der Luftmasse unter Einwirkung der Erdanziehungskraft. Ausgangspunkt ist der Druck auf Meereshöhe. Als Masseinheit wird Hektopascal (hPa) verwendet. Auf Meereshöhe beträgt der mittlere Luftdruck 1013,25 hPa. Auf 5600 m Höhe sind es noch 500 hPa.

Region heute

Ausflugtipps

>>> www.punkt.ch

31°

Badewetter

14°/22°

• Städte-Tipps mit Hotels, Bars, Kunst und Kultur • Bergsommer-Tipps mit den schönsten Ausflügen in allen Landesteilen • Wellness-Tipps für ruhige Stunden im ganzen Jahr

schön

Allgemeine Lage: In Verbindung mit einem Tief mit Kern über Nordeuropa fliesst kühle Luft gegen die Schweiz.

Luzern

Sie wollen mit Freunden und Familie die Schweiz erkunden? «.ch» bietet Ihnen zahlreiche Ausflugstipps etwa mit folgenden Features:

Barcelona

Sursee 16°/22° Willisau 15°/21°

Online-Wetter Sonne, Gewitter oder Regen? Mit «.ch» behalten Sie den Überblick. Unser WetterService bietet unter anderem folgende Features:

Hochdorf 16°/22° Luzern 16°/22°

Schüpfheim 14°/20° Engelberg Pilatus Rigi

13°/18° 6°/10° 8°/12°

• Regionale und internationale Vorhersagen • Prognosen für das nächste und übernächste Wochenende • Niederschlagsradar und Satellitenbilder >>> www.punkt.ch


«Ich hasse Doping.» Jacques Rogge, Präsident des IOC, ist durchaus nicht immer so diplomatisch, wie man gemeinhin glauben könnte.

8. August 2008

pluspunkte der woche FC Basel Dank dem Erfolg über IFK Göteborg darf die Mannschaft von Trainer Christian Gross weiter von der Champions League träumen. Letzte Hürde dorthin ist Vitoria Guimarães, die aktuelle Nummer drei in Portugals Fussball. Pascal Zuberbühler Der Schweizer Ex-Nationalgoalie hat sich mit dem Transfer in die Premier League zum FC Fulham einen Buben-Traum erfüllt. Andy Murray Aufgepasst Roger Federer: Mit dem Sieg beim Masters-Series-Turnier in Cincinnati hat sich der Brite als Mitfavorit auf Olympia-Gold empfohlen. (mh)

Tragisches Schicksal mit Happyend: US-Leichtathlet Lopez Lomong. Bild: Keystone

Fahnenträger Flüchtling aus Sudan trägt US-Flagge Von Marc Häfliger

Die Olympia-Auswahl der USA bestimmte Lopez Lomong zu ihrem Fahnenträger: Eine Wahl mit politischer Note. Unsere Olympia-Delegation hat Roger Federer als Fahnenträger eingespannt, unser Nachbar Deutschland seinen Basketball-Riesen Dirk Nowitzki. Und die USA, wer führt die Sportnation Nummer eins heute bei der Eröffnungsfeier ins Olympiastadion? Nein, es ist nicht Michael Phelps, der designierte Superstar der Spiele, der acht Goldmedaillen aus dem Schwimmbecken fischen will.

Die Ehre, der 596-köpfigen Abordnung beim Einmarsch mit dem Star Spangled Banner voranzuschreiten, wurde einem 23-jährigen gebürtigen Sudanesen übertragen. Amerikanisches Sportmärchen Per Mehrheitsbeschluss entschieden sich die Disziplinenchefs für den 1500-m-Läufer, der 2001 in den USA eine neue Heimat gefunden hatte und

seit einem Jahr im Besitz der Staatsbürgerschaft der USA ist. Mit sechs Jahren war seine Familie in den Wirren des sudanesischen Bürgerkriegs auseinandergerissen worden. Die nächsten zehn Jahre verbrachte Lopez in einem kenianischen Flüchtlingscamp. Mit 16 durfte er in die USA übersiedeln und kam in die Obhut einer Pflegefamilie. Da wurde auch sein läuferisches Talent entdeckt. Seine Wahl ist auch ein politisches Statement. Wie andere amerikanische Athleten auch kritisiert Lomong den Waffenhandel, den das OlympiaGastgeberland mit der sudanesischen Regierung betreibt.

minuspunkte der woche Joseph Blatter Der Walliser und die von ihm präsidierte Fifa haben es verpasst, in der Frage der Olympia-Abstellung von FussballProfis im Vorfeld der Spiele für rechtlich klare Verhältnisse zu sorgen. Ergebnis: das unendliche Hickhack um die Freigabe von Messi, Diego und Rafinha. BMW-Sauber Die Datenanalyse hat gezeigt, dass die WeissBlauen am Ungarn-Debakel (nur 1 WM-Punkt) selbst schuld waren. Michael Albasini Der Schweizer Veloprofi muss wegen eines Schlüssbeinbruchs für die Olympischen Spiele passen. Pech auch für Fabian Cancellara: Er ist jetzt für das Strassenrennen ganz auf sich allein gestellt. (mh)


Stimmen Sie per SMS ab, wer beim Teeniecontest in die nächste Runde kommt

Gesucht wird der tollste Teenager mit Persönlichkeit, Vielfältigkeit und einer jugendlichen Ausstrahlung!

Diese Teenies haben beim Casting einen Joker für die nächste Runde erhalten (Recall). Jetzt sind Sie gefragt! Entscheiden Sie mit, wer weiter in die nächste Runde kommt. Lesen Sie das jeweilige Profil der Teenies und stimmen Sie per SMS ab. Alle Teenies sind auch auf unserer Seite im Internet zu sehen: www.teeniecontest.ch

Schon zum 13. Mal werden die tollsten Teenager der Schweiz gesucht! Unsere Beurteilungskriterien:

Mitmachen können Girls und Boys, die mindestens 13, aber nicht älter als 16 Jahre sind. Gefragt sind: Jugendliche Ausstrahlung, Natürlichkeit, positive Lebenseinstellung, vielseitige Hobbys pflegen, spontan und clever sein. Es winkt ein Jahr lang viel Spass, Fun und Action! Die Gewinner tragen aber auch Verantwortung, müssen gute Schulleistungen bringen, lernen Selbständigkeit und unterstützen behinderte Jugendliche. Mehr Infos finden Sie unter www.teeniecontest.ch Das grosse Finale findet am 25. Oktober im Casino Kursaal in Interlaken statt. Preise: 4 Hauptrollen in einem Foto Roman im Heft «4-Teens», für die 3 bestplazierten je 2 Wochen Fun & Sport Ferien in Spanien mit www.jugendreise.ch (begleitete Ferien ohne Eltern), Kleider von Gin Tonic u.v.m.


sport 29

8. August 2008

Hoeness «Abramowitsch stinkt mir gewaltig» Von Marc Häfliger

Uli Hoeness kann es nicht lassen: Der Bayern-Manager zieht über den Chelsea-Boss vom Leder. An der Münchener Säbenerstrasse herrscht frischer Wind. Der Aktionismus, für den Coach Jürgen Klinsmann sorgt, hat sich bislang allerdings hauptsächlich in neuem Mobiliar für das Trainingszentrum niedergeschlagen: Buddhas stehen dort jetzt rum und anderer Kokolores. Auf dem Spielfeld vermochte die KlinsiTruppe in den Tests keinen Gegner zu zerzausen. Ganz der Alte geblieben ist dagegen Uli Hoeness. Der Bayern-Manager, der im Nebenberuf eine Wurstfabrik führt, ereifert sich vor dem Saisonstart wie eh und je über alles, was ihm nicht in den Kram passt. Als Feindbild angetan hat es ihm Erdölmilliardär Roman Abramowitsch, der undurchsichtige Besitzer des fussballerischen Emporkömmlings Chelsea. Sauer

fussball Axpo Super League 5. Runde, Samstag Aarau – Luzern Sion – Bellinzona Basel – Vaduz

17.45 17.45 19.45

Sonntag Grasshoppers – FC Zürich Young Boys – Xamax

16.00 16.00

Rangliste 1. Aarau 2. Zürich 3. Basel 4. Neuchâtel Xamax 5. Sion 6. Vaduz 7. Grasshoppers 8. Bellinzona

5 4 4 4 4 4 3 4

8:3 6:4 5:3 4:3 6:7 3:4 4:3 4:7

11 9 9 7 6 5 4 2

9. Luzern

4

3:6

1

10. Young Boys

4

3:6

1

Almerares kommt, Crayton verlässt FCB

Keine Lust auf Quersubventionen an Chelsea: Bayern-Manager Uli Hoeness. Bild: Keystone

stösst Hoeness vor allem auf, wie dank des Weltmarktpreises für Öl dessen Privatschatulle Woche für Woche praller wird. Quersubventionierung «Wenn ich zum Tanken fahre, ärgere ich mich jedes Mal masslos. Diese Ölmafia zieht mir das

Geld aus der Tasche, um es in Fussballer zu stecken. Das stinkt mir gewaltig, und das gilt auch für den Herrn Abramowitsch.» Feuer und Flamme ist er hingegen für seinen Neuen an der Seitenlinie. Klinsmanns Plan, jeden Profi noch besser zu machen findet seine volle Unter-

stützung: «Das ist Gold wert für den FC Bayern. Schliesslich sind die Spieler unser Kapital.» Vorschusslorbeeren hin oder her: Sonntag schlägt für Klinsmann die Stunde null. Im DFB-Pokal steht gegen den krassen Aus­ senseiter Rot-Weiss Erfurt der erste Ernstkampf an.

Messi blieb und schoss Argentinien zum Sieg

Lionel Messi darf in Peking spielen. Bild: Keystone

Trotz des Erfolgs gegen die Fifa vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS, der besagt, dass Fussballklubs ihre U23-Spieler nicht für das olympische Fussballturnier abstellen müssen, verzichtete der FC ­Barcelona kurz vor Turnierbeginn darauf, seinen argen­ tinischen Star Lionel Messi aus Peking abzuziehen. Der argentinische Fussballverband musste sich aber dazu bereit erklären, Messis Lohn zu bezahlen und eine Versicherung für den Fall ­einer Verletzung abzuschlies­sen.

Als Gegenleistung führte der Dribbelkünstler den Olympiasieger gegen die Elfenbeinküste zum 2:1-Erfolg und steuerte gleich selbst ein Tor bei. Schmollender Blatter Die Brasilianer hatten es schon schwerer und stiegen mit einem mühevoll erkämpften 1:0-Sieg über Belgien in das Turnier ein. Sepp Blatter hingegen schmollte ob des CAS-Entscheids. «Dann können wir hier auch Strandfussball oder fünf gegen fünf spielen», sagte der Fifa-Präsident. (lh)

Fussball Basel hat für drei Jahre Federico Almerares (23, It/Arg) verpflichtet und lässt Ersatztorhüter Louis rayton (30) zu MLS-Klub D.C. United nach Washington ziehen.

Armstrong sitzt ­wieder im Sattel­ MTB Lance Armstrong fährt am

Samstag erstmals wieder ein Radrennen. Der siebenfache Tour-deFrance-Champion startet beim «Leadville Trail 100», einem Mountainbike-Wettbewerb in den Rocky Mountains über 100 Meilen. (si)

impressum Auflage gesamt 430 000 (Regionalausgaben in Zürich, Bern, Basel, St. Gallen und Luzern). Erscheint Montag­–Freitag Herausgeberin Media Punkt AG, Zürich Verleger Sacha Wigdorovits Geschäftsführerin Caroline Thoma Chefredaktor Rolf Leeb Verlag und Redaktion Media Punkt AG, Thurgauerstrasse 60 Postfach, 8050 Zürich www.punkt.ch Verlag 058 680 45 00 E-Mail verlag@punkt.ch Redaktion 058 680 45 35 E- Mail redaktion@punkt.ch Druck Vorarlberger Medienhaus, Zehnder Druck Wil, Zofinger Tagblatt AG Zofingen, Sol Print Subingen Vertrieb Direct Mail Company, Reinacherstrasse 131, CH-4018 Basel Service-Line Vertrieb: 0840 840 842 Abonnements Abonnementspreis 1 Jahr 85 Franken


30

sport

Ronaldo bleibt für ein Jahr in Manchester Fussball Cristiano Ronaldo wird

noch eine Saison für den englischen Meister Manchester United spielen. Der Portugiese habe akzeptiert, bei ManU zu bleiben, falls sein Klub danach auf die Offerte von Real Madrid eingehen werde, schreibt die spanische Sportzeitung «Marca». Ronaldos Vertrag mit dem ChampionsLeague-Gewinner läuft bis 2012.

Wolf holt Frehsner als Privattrainer Ski Alpin Die durch viele Verletzun-

gen zurückgeworfene Tamara Wolf wird bis zum Saisonstart von der in Dietikon wohnhaften Trainer-­ Legende Karl Frehsner (69) betreut, wie «skionline.ch» berichtete.

8. August 2008

Happy Birthday Federer trägt Fahne am Geburtstag Von Lukas Hasselberg

Heute am 8.8.08 um 8.08 Uhr starten endlich die Olympischen Spiele in Peking. Federer führt an seinem 27. Geburtstag die Schweizer an. Roger Federer ist zweifellos der Superstar unter den 10 500 Athleten, die ab heute in Peking um olympische Medaillen und Diplome kämpfen. An seinem 27. Geburtstag wird dem Baselbieter heute zu-

dem die Ehre zuteil, die Schweizer Delegation an der Eröffnungsfeier (14.08 Uhr MEZ) als Fahnenträger anzuführen. «Ein Sieg wäre für mich wie ein Wimbledontitel», unterstreicht die Noch-

Nummer-1 der TennisWeltrangliste die Wichtigkeit des olympischen Tennisturniers. Auch wenn die letzten Wochen mit den Niederlagen gegen Gilles Simon in Toronto und gegen Ivo Karlovic in Cincinnati nicht gerade von Erfolg gekrönt waren. Startgegner Tursunow «Wegen der Niederlagen weine ich nicht wochenlang», richtet Federer den

Blick Richtung Goldmedaille. Federers Startgegner heisst Dimitri Tursunow (ATP 35). Gegen den 25-Jährigen aus Moskau hat der Baselbieter eine 2:0-Bilanz. «Tursunow kenne ich seit Juniorenzeiten. Wir haben am Mittwoch zufällig noch gemeinsam trainiert. Ich muss sicher aufpassen gegen ihn», sagte die grösste Schweizer Olympiahoffnung.

Stürmer Johnson stösst zu Zuberbühler Fussball Das Team von Roy Hodgson und Pascal Zuberbühler wird weiter verstärkt. Von Everton stösst der achtfache englische Internationale Andy Johnson (27) zum Londoner Verein. Fulham überweist rund 20 Millionen Franken für den Stürmer.

Mazoch beendet Karriere wegen Unfall Skispringen Der tschechische Ski-

springer Jan Mazoch (22), der im Januar 2007 im Weltcup in Zakopane bei einem spektakulären Sturz schwere Kopfverletzungen erlitten hatte, beendet wegen der psychischen Folgen des Sturzes seine Karriere. (si)

Schumi landet schon wieder im Kiesbett Formel 1 Der siebenfache Formel-1-

Champion Michael Schumacher bestreitet am Samstag mit der achtstündigen Langstrecken-Prüfung in Oschersleben (De) sein erstes Motorradrennen auf Stufe Weltmeisterschaft. Seine Endurance-Honda teilt er mit dem Österreicher Martin Bauer und seinem Landsmann Matthias von Hammerstein. Im gestrigen freien Training war der Wahlschweizer zeitweise schnell unterwegs, stürzte aber auch wieder übers Vorderrad ins Kiesbett. Der Rekordweltmeister blieb unverletzt. (vgs)

«Ein Sieg wäre für mich wie ein Wimbledon-Titel»: Roger Federer beim Training in Peking. Bild: Keystone

Grosse Ehre Schnyder und Bacsinszky Couchepin bei für René Fasel starten ohne Losglück Fahnenaufzug

Der 58-jährige Freiburger Zahnarzt René Fasel wurde als Nachfolger des Ital­ ieners Ottavio Cinquanta ins 15-köpfige Exekutivkomitee des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) gewählt. Damit haben die Eidgenossen als ein­ziges Land zwei Vertreter in der «olympischen Welt­regierung».

Stanislas Wawrinka beginnt sein Pensum in dem am Sonntag beginnenden olympischen Tennisturnier gegen den Kanadier Frank Dancevic (ATP 114). Im Doppel sind Federer/ Wawrinka als Nummer 4 gesetzt worden. Sie starten gegen die Italiener Simone Bolelli/Andreas Seppi (It).

Die Frauen hatten kein Glück: Patty Schnyder ist zwar gegen Jill Craybas (WTA 75) Favoritin, könnte aber in der 3. Runde auf die topgesetzte Ana Ivanovic stossen. Timea Bacsinszkys Olympia-Debüt dürfte in der Startrunde gegen Venus Williams, die Goldmedaillengewinnerin von 2000, enden.

Gestern um 17.10 Uhr Ortszeit wurde im olympischen Dorf von Peking in einem feierlichen Akt die Schweizer Fahne gehisst. Auch Bundespräsident Pascal Couchepin hatte sich zum Fahnenaufzug eingefunden. Eine imposante Schweizer Delegation von rund 80 Sportlern und Funktionären wohnte dem Aufzug bei. (si)


sport 31

8. August 2008

Olympia-Start Schweizer Ruhe vor dem Sturm 24 Stunden vor der grossen Eröffnungsfeier (14.08 Uhr) ist die Vorfreude auch bei den 82 selektionierten Schweizern und ihren Begleitern gross. Federer-Freundin Mirka Vavrinec (1) vertreibt sich die Zeit

mer Adrien Perez (7) feilen noch das letzte Mal an ihrer Form, während Rad-Profi Fabian Cancellara (3) sich mit der fernöstlichen Kultur vertraut macht. Noch gemütlicher nehmen es die Schweizer

Schweizer im Einsatz Morgen

Tennis-Damen: Timea Bac­ sinszky (4) und Patty Schnyder, zusammen mit ihrem Mann und Trainer Rainer Hofmann, (6) beschränken sich darauf, für die Fotografen zu lächeln. (vgs)

2

Bilder: Keystone

1

am Tenniscourt mit Lesen, während das Segel-Duo Emmanuelle Rol und Anne-Sophie Thilo (2) in Qingdao schon eifrig übt. Auch der Schwimmer Gregory Widmer (5) und Staffel-Endschwim-

Olympia

3

Badminton, Einzel  8.10 Uhr Jeanine Cocognini Beachvolleyball, Männer  4.00 Uhr Martin Laciga/Jan Schnider Beachvolleyball, Frauen 5.00 Uhr Simone Kuhn/Lea Schwer Beachvolleyball, Männer  16.00 Uhr Sascha Heyer/Patrick Heuscher Bogenschiessen  6.00 Uhr Nathalie Dielen Rad, Strassenrennen 5.00 Uhr Fabian Cancellara Reiten, Concours Complet  0.30 Uhr Tiziana Realini Rudern, Skiff  8.50 Uhr André Vonarburg Schiessen, Luftgewehr 2.30 Uhr Irene Beyeler Schiessen, Luftgewehr  2.30 Uhr Annik Marguet Schiessen, Luftpistole  6.00 Uhr Christoph Schmid Schwimmen, 400 m Crawl  13.28 Uhr Dominik Meichtry Turnen, Qualifikation 6.00 Uhr Christoph Schärer Turnen, Qualifikation 6.00 Uhr Claudio Capelli

Albasini in Basel erfolgreich operiert Rad Michael Albasini (27) wurde gestern in Basel erfolgreich am gebrochenen Schlüsselbein operiert. Der Thurgauer hatte sich die Verletzung, die ihm das Olympia-Debüt versaute, bei einem Trainingssturz zugezogen.

Federer-Bezwinger Karlovic nicht am Start

4

6

Tennis Der Kroate Ivo Karlovic (ATP

5

18) hat wegen einer fiebrigen Erkrankung für das Olympia-Turnier Forfait erklärt. Der 2,08 m grosse Aufschlagspezialist wäre in der ersten Runde auf Tomas Berdych (Tsch) getroffen, in der dritten Runde hätte es zur Revanche gegen den topgesetzten Roger Federer kommen können, den er in der vergangenen Woche in Cincinnati in drei Sätzen bezwang.

7

Leichtgewicht tat sich mit Abnehmen schwer Boxen Die Olympischen Spiele gehen ohne den Leichtgewichts-Boxweltmeister Frankie Gavin über die Bühne. Der 22-jährige Brite sagte die Teilnahme wegen Übergewichts ab. Gavin war es in der Vorbereitung nicht gelungen, das geforderte 60-kg-Limit zu erreichen. (si)


Freitag, 8. August 2008

www.punkt.ch

lomong

Der schnelle Läufer darf die US-Flagge tragen seite 27

hoeness

Der Manager der Bayern stänkert über Abramowitsch seite 29

federer

Kunstturnerin Ariella Kaeslin trainiert vor einem Fahnenmeer. Bild: Keystone

Beijing 2008: Jetzt gehts los!

Geburtstagskind Heute um 14.08 Uhr fällt der offizielle führt Schweizer Olympia-Startschuss. 82 Schweizer nehzamba Anzeige .ch men an den Wettkämpfen teil. Während die an 209 x 25in mm Peking (ohne Formatbegrenzungs-Linie)

einen sich die Zeit mit Training vertreiben, nutzen andere die letzten Stunden, um das Gastland kennenzulernen. seite 31

seite 30

Anzeige

www.zamba.ch


punkt.ch LU, 08.08.2008