Page 1

www.punkt.ch

15˚

Wetter Seite 26

Pitt brilliert als Depp Ab heute spielt Brad im Kino einen Volltrottel seiten 14 + 15 DIE ZEITUNG DER SCHWEIZ

Donnerstag, 16. Oktober 2008 – Nr. 201

Basel

Schwerer Vorwurf:

Besoffene WK-Männer vergewaltigten Soldatin

Die Soldatin und die beiden Soldaten hatten im WK-Ausgang hergefallen, sagte die Frau am nächsten Tag. Die Militärjustiz seite 3 kräftig gebechert. Danach seien die beiden Männer über sie nimmt den schweren Vorwurf ernst. Sie ermittelt.

basel

Störefriede: Polizei hat Lizenz zum Verjagen seite 11

ausland

Scheidung

Nach acht Jahren ist alles vorbei: Die Ehe zwischen Madonna (50) und Guy Ritchie (40) wird wohl noch vor Weihnachten geschieden. seite 19

Bild: Keystone

1,8 Promille: Haider raste betrunken in Tod seite 10

wirtschaft

Dank Finanzkrise: Boom in der Burnout-Branche seite 7

Anzeige

homegate.ch: Unter 46’000 Angeboten Ihre Traum-Immobilie finden.


2

schweiz

16. Oktober 2008

fraunörgeli

Also diese Real-Wirtschaft,

die nehmen wir ja kaum noch wahr. Zur Erinnerung für die jüngere Leserschaft: Real-Wirtschaft ist jener Teil der Wirtschaft, der etwas Reales tut. Real ist verbunden mit Mühsal. Wem diese Qual zu gross ist, geht in die Surreal-Wirtschaft. Das ist jener Teil der Wirtschaft, der die Firmen der Real-Wirtschaft kauft, zerstückelt und verkauft. Das ist ganz legal und fürs eigene Aktienkapital ideal. Für die Gesellschaft jedoch ist das ein Alarmsignal. Also ich lüge Sie nicht an: Die Surreal-Wirtschaft entscheidet darüber, ob unser Planet gesund ist oder den Husten hat oder sogar darnieder liegt. Also irgendwie ist das doch kausal: Als die wichtige Wirtschaft noch real war, tickte die Welt analog. Seit die wichtige Wirtschaft surreal ist, tickt die Welt digital. Aber solche Gedanken sind dem Kapital bestimmt scheissegal.

fragedestages Kaufen Sie Ihre Medikamente im Internet? SMS A Ja, meistens B Ab und zu C Nein, nie

Winzerkönig: «Dieses Jahr gibt es einen guten Tropfen» Interview von Sarah Forrer

Der Schweizer Winzerkönig Diego Mathier spricht über das Spitzenjahr 2008 und was sein Bäuchlein über seine Weine aussagt. Die Weinernte ist jetzt im vollen Gange. Auf was können wir uns freuen? Diego Mathier: Wir erwarten ein sensationelles Jahr! Mit Freude degustiere ich täglich unseren Pinot Noir. Warum? Die Reifephase hat wegen dem nassen Sommer länger gedauert. Daher sind die Trauben besonders aromatisch und fruchtig. Das gibt einen sehr guten Tropfen. Andere Winzer sagen, dieses Jahr sei zu nass gewesen für ein Spitzenjahr. Dies ist sehr von der Region abhängig. Bei uns im

Wallis scheint viel die Sonne. Zudem kommt uns der kalkhaltige Boden zu Gute, welcher der Regen nicht speichert. Daher haben wir weniger Fäulnis. Sie sind der Winzerkönig 2007. Reissen sich die Leute nun um Ihren Wein? Ja. Die Nachfrage hat sehr zugenommen. Der prämierte Syrah Diego Mathier für 28 Franken war beispielsweise innert zwei Monaten ausverkauft. Normalerweise geht es zwölf Monate. Was ist das Besondere an diesem Wein?

votingvongestern Wieviel Geld werden Sie in der Weihnachtszeit spenden?

Weniger als im Jahr 2007: 40% Gleich viel wie im Jahr 2007: 42%

Also rund im Geschmack, wie Ihr Bäuchlein? Ja genau. Das Bäuchlein zeigt den Genussfaktor. Zudem ist der Wein breit wie meine Schultern – mit einem langem Abgang. Schweizer Weine hatten aber lange einen schlechten Ruf. Nicht mehr. Wir Winzer können dem Ausland in Sachen Qualität das Wasser reichen. Zudem ist die Nähe zu unseren Kunden eine grosse Chance. Bald kommt die Raclettezeit. Welchen Wein empfehlen Sie dazu? Einen Klassiker aus dem Wallis. Der zum besten Fendant gekürte Molignon AOC eignet sich bestens.

Der Walliser Diego Mathier ist Winzer des Jahres 2007. Der 38-Jährige produziert in Salgesch (VS) jährlich rund eine Mio. Flaschen Wein. Nebst dem Wein ist seine Familie – er hat fünf Töchter – sein Hobby.

Bundesrat gegen Ausschaffungsinitiative

Senden Sie eine SMS an 919: Keyword CHV und Antwort. Bsp. CHV A (50 Rp./SMS) oder stimmen Sie ab auf www.punkt.ch

Mehr als im Jahr 2007: 18%

Er schmeckt gleich wie ich aussehe (lacht).

Todesfahrt

Ein 20-Jähriger fuhr mit dem geliehenen BMW in den Burger King in Regensdorf und starb kurz darauf. Bild: Keystone

Der Bundesrat lehnt die Ausschaffungsinitiative der SVP «für die Ausschaffung krimineller Ausländer» ab. Die Initiative verstosse zwar nicht gegen zwingendes Völkerrecht, würde aber zu erheblichen Kollisionen mit dem übrigen Völkerrecht und der Bundesverfassung führen. Das Volksbegehren verlangt, dass Ausländer automatisch ausgeschafft wer-

den müssen, wenn sie wegen einer schweren Straftat verurteilt worden sind. Der Bundesrat will der Initiative einen Gegenvorschlag gegenüberstellen, der sich an die Grundrechte der Verfassung hält. Genauer definiert werden müsse etwa, was mit öffentlicher Sicherheit gemeint sei, wo es heute einen grossen Ermessensspielraum gebe. (sda)


schweiz 3

16. Oktober 2008

Ermittlung Soldatin im WK sexuell missbraucht

auf den

punkt

Von Mona Fahmy

Zwei Soldaten sollen eine Kameradin vergewaltigt haben. Die Militärjustiz ermittelt und die SP-Frauen kritisieren die Armeeführung. Ein WK-Besäufnis in Cortaillod NE endet in Tränen. Montagabend vor einer Woche hatten die Soldaten des Spitalbatallion 2 Ausgang. Dabei floss laut der Zeitung «Le Matin» reichlich Alkohol. Am nächsten Morgen berichtete eine aufgelöste Soldatin, sie sei von mehreren Kameraden in der Militärunterkunft vergewaltigt worden. Die Militärjustiz hat ein Verfahren «wegen angeblichen Übergriffen auf eine weibliche Angehörige der Armee» eröffnet, bestätigt Silvia Schenker,

Sprecherin des Oberauditorats. Das Verfahren sei auf Verlangen des Kommandanten des Stabes Spitalbataillon 2 eingeleitet worden. Nähere Umstände gab Schenker nicht bekannt. Die Soldatin war nach dem Vorfall ins Spital eingewiesen worden. «Die Beteiligten waren so besoffen, dass sie nicht mehr wussten, was sie getan haben», sagte ein Soldat zu «Le Matin». Armee in der Steinzeit «Im Denken der Armeeleitung bis hin zu Samuel Schmid fehlt das Bewusstsein, was ein Übergriff auf

Adolf Ogi

Alt-Bundesrat

Armeeunterkunft in Cortaillod NE. Bild: Keystone

Frauen ist. Das hat der Fall Nef gezeigt», kritisiert Julia Gerber Rüegg, Co-Präsidentin der SP-Frauen. Sie sei vom Vorfall in Cortaillod nicht überrascht. «In Sachen Gleichberechtigung steckt die Armee noch in der Steinzeit.» Schon nach der Affäre Nef forderten die SP-Frauen, dass gezielte Gleichstellungsmassnahmen in der Armee ergriffen werden.

ARMEE FRAUEN Anfang 2008 gehörten 1010 Frauen zur Armee. Gemischte RS und WK gibt es seit 1995. «Alle Funktionen der Schweizer Armee stehen Frauen offen», sagt Jean-Luc Piller, Kommunikationschef Heer. Die Zusammenarbeit sei grundsätzlich gut. (red)

Noch ein Vikunja Im Zoo Zürich ist das 109. Vikunja zur Welt gekommen: Es heisst Inca (rechts). In keinem anderen Zoo kamen so viele dieser Jungtiere zur Welt. Das Vikunja ist das grazilste der Kleinkameliden. Seine Wolle ist noch feiner als Bild: Key Kaschmir.

Zöllner fanden Picasso-Skizzen im Gepäck Ein Schweizer Kunstexperte hat ein Skizzenbuch von Pablo Picasso in die Schweiz eingeführt, ohne es am Zoll zu deklarieren. Die 14 Originale von Pablo Picasso sind insgesamt zwischen

1,2 und 1,7 Millionen Franken wert, schätzt ein von der Zollbehörde beauftragtes Auktionshaus. Picasso hat die Skizzen zwischen Mai und Juni 1971 angefertigt.

Gegen den Kunstexperten, der aus Griechenland kommend mit den Zeichnungen in die Schweiz gereist ist, hat die Zollverwaltung eine Strafanzeige eingereicht. Er marschierte

im Flughafen Zürich durch den grünen Durchgang, der mit «nichts zu deklarieren» beschriftet ist. Zöllner forderten ihn auf, sein Gepäck zu öffnen und fanden das Skizzenbuch. (sda)

Vertrauen ist alles, ohne Vertrauen geht nichts. Das gilt für den Sport, für die Politik, für die Wirtschaft. Noch vor wenigen Tagen sind die Kurse an der Börse abgestürzt. Selbst als die sieben Zentralbanken den Zinssatz senkten, selbst als der amerikanische Kongress das Hilfspaket dann doch auf den Weg geschickt hatte, stürzten die Aktienpreise ins Bodenlose. Wenige Tage später jagen sich

die Börsenrekorde wie ein Feuerwerk, von Frankfurt, Zürich, London über New York bis Tokio. Das

«Vertrauen ist alles» ist teuer erkauft mit dem Geld der Steuerzahler. Aber die Regierungen der Industrieländer haben gemeinsam wieder ein Stück von dem Vertrauen geschaffen, das die Spekulanten zerstört haben mit ihrer Gier nach dem schnellen grossen Erfolg, nach dem schnellen grossen Geld.

Das Gleiche tun die Unbelehrbaren im Spitzensport, die mit ihrer Gier nach dem schnellen Erfolg und dem grossen Geld zur DopingSpritze greifen. Diese Sportspekulanten zerstören das Vertrauen in die Werte und die Glaubwürdigkeit des Sportes. Wie die Börsenspekulanten zerstören sie das System, von dem sie und wir alle leben. Aber vielleicht zeigen ja die jüngsten Dopingfälle, dass das Netz sich immer enger zuzieht, weil Labore, Industrie, Verbände, Veranstalter, Justiz und Staat enger zusammen arbeiten. Und vielleicht zeigen ja bald die Massnahmen der Staaten, dass sie den Markt schützen, indem sie der verantwortungslosen Jagd nach dem schnellen Gewinn ein Ende setzen. Nur so kann das Vertrauen dauerhaft wieder hergestellt werden. Und Vertrauen ist alles: Im Sport, in der Wirtschaft und in der Politik.


4

schweiz

Andreas Meyer verdiente am meisten Bern SBB-Chef Andreas Meyer hat im vergangenen Jahr 1,26 Millionen Franken verdient. Er war damit der weitaus bestbezahlte Chef eines Bundesunternehmens. An zweiter Stelle bei den Kaderlöhnen 2007 kam Postchef Ulrich Gygi. Er verdiente letztes Jahr rund 817 000 Franken.

Er verdient am meisten: SBB-Chef Andreas Meyer. Bild: Keystone

Bundespolizisten unter Verdacht Bern Wegen Urkundenfälschung im Amt droht zwei Mitarbeitern der Bundeskriminalpolizei eine Voruntersuchung. Die Strafanzeige gegen die Polizisten wurde eingereicht, weil in verschiedenen Medien wiederholt vertrauliche Informationen aus laufenden Ermittlungen an die Öffentlichkeit gelangten.

Promi-Chauffeur im Tessin verurteilt Lugano Das Bezirksgericht Bellinzona hat einen 33-jährigen Italiener wegen Raserei zu zehn Tagessätzen à 80 Franken verurteilt. Der Chauffeur war mit 166 km/h auf der Autobahn geblitzt worden. Der Mann gab an, den Künstlermanager Lele Mora zu einem Vertrauensarzt chauffiert zu haben.

Fälschungen Gefährliche Medis per Internet Von Mona Fahmy

Schweizer bestellen häufiger Medis im Internet. Und setzen dabei ihre Gesundheit aufs Spiel. Der Handel mit Fälschungen boomt. Viagra, Cialis, aber auch Medikamente gegen allerlei Krankheiten bestellen Schweizer immer öfter per Internet. Swissmedic schätzt, dass mindestens 50 000 illegale Arzneimittelsendungen pro Jahr in die Schweiz gelangen. Etliche dieser Pillen sind gefälscht. Viele haben gar keine Wirkstoffe drin, sagt Joachim Gross, Sprecher von Swissmedic. «Aber oft sind sie unter- oder extrem überdosiert. Bei einem Erekti-

onsförderer fand man sogar Wirkstoffe, die noch nie untersucht worden waren.» Wer diese Pillen schluckt, spielt mit seinem Leben. Mit einer Kampagne will Swissmedic Internetbesteller warnen. Mehr könne man hier nicht tun. «Die Fälscher sitzen im Ausland», so Gross. Tummelfeld der Mafia Nach einer Schätzung der Weltgesundheitsorganisation WHO sind 10 Prozent

Gefälschtes Viagra aus Peking. Bild: Keystone

aller Medikamente gefälscht. Die grössten Produzenten sind China, Indien und Südostasien. Bis 2010 soll der Umsatz 75 Milliarden Dollar betragen. Kein Wunder, dass die organisierte Kriminalität im lukrativen Geschäft kräftig

mitmischt. Allen voran die Chinesische Mafia. Einer der happigsten Fälle von Fälschungen wurde in den 1990er Jahren bekannt, als auf Haiti 100 Kinder wegen eines mit Frostschutzmittel gepanschten Hustensirups starben.

Ein letztes Mal Bei Wasser-

temperaturen von zwanzig Grad geniesen diese Jungs im Freibad Worb das kühle Nass, während der Löwenzahn kurz davor steht, seinen letzten Samen zu verlieren. Bilder: Keystone

Zwölf Skulpturen von Luginbühl sind weg

Zu hohe Strompreise verhindern Bern Mit einem Bundesgesetz will die Wirtschaftskommission des Nationalrates (WAK) ungerechtfertigte Strompreise in Folge der Strommarktöffnung verhindern. Die angekündigten Preiserhöhungen würden schädliche Auswirkungen auf die Wirtschaft haben. (sda)

16. Oktober 2008

Künstler Luginbühl. Bild:Key

Einbrecher haben aus dem Atelier von Künstler Bernhard Luginbühl im bernischen Mötschwil zwölf Skulpturen gestohlen. Die Einbrecher hätten das Diebesgut im Wert von mehreren Hunderttausend Franken mit einer Schubkarre zu einem Fahrzeug gebracht und abtransportiert. (sda)

Pfefferspray-Übung schockiert die Armee Was Pfefferspray im Einsatz anrichtet, hat ein Vorgesetzter der Armee an einem Freiwilligen demonstriert. Er sprühte dem Wehrmann den Pfeffer ins Gesicht, wie «10vor10» anhand eines Handy-Videos zeigte. Die umstehenden Wehrmänner lachten nach dem SprayEinsatz. Die Armee bestä-

tigte, dass es sich um echten Pfefferspray handelte. Divisionär Fred Heer zeigte sich schockiert. Offenbar sei nichts zu dumm, als dass es einmal ausprobiert werde. Nationalrat Peter Malama (FDP/BS) will den Vorfälle in der sicherheitspolitischen Kommission thematisieren. (sda)


Punkt.ch_GCB_Champagner_209x280mm.qxd

17.04.2008

15:09 Uhr

Seite 1

BADEN IM GLĂœCK.


6

wirtschaft

finanzticker NEUE BILANZIERUNGSREGEL Brüssel Die Europäische Union hat

zur Milderung der Finanzkrise eine wichtige internationale Bilanzierungsregel für Banken gelockert.

MEHR LIQUIDITÄT Zürich Die Schweizerische Nationalbank und die Europäische Zentralbank spannen zusammen: Sie leiten Massnahmen für eine bessere Li-quidität in Franken ein.

16. Oktober 2008

Raiffeisen Eine Milliarde Neugeld pro Monat Für die Raiffeisenbank ist die Finanzkrise ein Glücksfall: «Wir gewinnen Monat für Monat rund eine Milliarde Franken Neugeld», sagte Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz. Das sei etwa doppelt so viel wie im letzten Jahr. «Vor allem Kunden der Grossbanken und zum Teil der Kantonalbanken wechseln zu uns», sagte Vincenz in einem Interview mit der Zeitung «Finanz und Wirtschaft». Im bisherigen Jahresverlauf hat Raiffeisen rund 100 000 Neukunden gewonnen, wovon etwa 75 000 Genossenschafter wurden.» (sda)

Gewinner der Finanzkrise: Raiffeisen. Bild: Keystone

US-DETAILHANDEL LEIDET Washington Die Detailhändler in

den USA haben im September gelitten: Der Umsatz ging im Vergleich zum Vormonat um 1,2 Prozent zurück. Vor allem die Nachfrage nach Autos ging stark zurück. ASIEN KAUFT IN EUROPA EIN

Mannheim Staatsfonds aus dem

Nahen Osten und Asien nutzen die Finanzkrise und kaufen sich gemäss einer Studie verstärkt bei europäischen und US-Unternehmen ein. TALFAHRT AN BÖRSE Zürich Wegen anhaltender Konjunktursorgen sind die Kurse an der Schweizer Börse gestern wieder deutlich gesunken. Der Swiss Mar-ket Index sank unter die Marke von 6000 Punkten. Auch der Dow Jones gab kräftig nach. (sda)

Anzeige

Anlegen auf dem Punkt.

Ölpreis auf Jahrestief: Treibstoffzuschlag bleibt Lufthansa-Passagiere profitieren von den tieferen Rohölpreisen: Die Fluggesellschaft wird ihre Treibstoffzuschläge wieder leicht senken. Die Preissenkung gilt ab dem 20. Oktober: Der Zuschlag für innerdeutsche und grenzüberschreitende Flüge in Europa sinkt um 3 auf 24 Euro pro Flugstrecke. Bei Langstreckenflügen wird der Zuschlag um 5 auf 92 Euro je Strecke zurückgenommen. Schweizer müssen sich weiter gedulden: Die LufthansaTochter Swiss senkt ihre

Dow Jones 8570 -7,96% Eurostoxx 50 2578 -6,48% Rohöl (USD) 70.85 -5,70%

Treibstoffzuschläge vorerst nicht. «Erst wenn der Preis pro Fass Öl während 28 Tagen unter 120 Dollar liegt, werden die letzten zwei Erhöhungen rückgängig gemacht», erklärt Swiss-Sprecherin Andrea Kreuzer. Das könnte nächsten Mittwoch der Fall sein. Gestern sank der Ölpreis auf ein neues Jahrestief: Das Fass USLeichtöl verbilligte sich um fast 4 Prozent auf 75,66 Dollar. Die Opec senkte ihre Prognose für die Erdöl-Nachfrage 2009 um 190 000 Fass pro Tag. (red)

Geld-zurück-Garantie innert drei Tagen Die EU-Kommission will Sparer in Krisenzeiten zukünftig besser schützen: Eine Geld-zurück-Garantie soll dabei helfen. Soll heissen: Sparer, deren Bank pleite ging, sollen ihr Vermögen innert drei Tagen ausbezahlt bekommen. Heute kann eine solche Rückerstattung Monate dauern. Zudem

Bild: Fotolia

SMI

9200 6500

5911 -5,58%

6000 5500

Inserat.qxp:Layout 1

5000

Do

Fr

will die EU-Kommission ab Ende nächsten Jahres mindestens 100 000 Euro pro Konto absichern. Bisher sind es europaweit nur 20 000 Euro. Die Mitgliedstaaten und das Europaparlament müssen den Vorschlägen der EU-Kommission noch zustimmen. (sda)

25.9.2007

Mo

Di

9:26 Uhr

Presented by

Global biotechnology company (NASDAQ: BIIB) with International Headquarters in Switzerland

Mi

Euro / CHF 1,529 -1,18% Seite Dollar / CHF 1,333 -0,30% Gold Kg (CHF) 30969 +0,74%


wirtschaft 7

16. Oktober 2008

Burnout Das Geschäft blüht dank der Finanzkrise Von Claudia Blumer

Die Finanzkrise lässt die Burnout-Fälle in die Höhe schnellen. Jetzt gibt es bereits die erste Burnout-Klinik. Im Engadiner Dorf Susch entsteht die erste BurnoutKlinik (siehe Box). Gerade zur rechten Zeit: Denn wegen der Finanzkrise nehmen die Burnout-Fälle zu. «Es sieht gut aus für uns», bestätigt Initiant Mattias Bulfoni. «Wir nehmen an, dass es durch die Finanzkrise künftig noch mehr Burnout-Kranke geben wird. Ein grosser Teil der Betroffenen kommt schon heute aus der Finanzbranche.» Viele Scharlatane Namhafte Institute aus der internationalen Finanzund Versichererbranche haben für ihre Mitarbeiter bereits Plätze reservieren wollen. «Ein Drittel unserer

DIE KLINIK Am 1. November 2009 öffnet in Susch GR die Burnout-Klinik ihre Tore, womit im Kanton Graubünden 30 Arbeitsplätze entstehen. Es ist die erste Klinik in der Schweiz, die ausschliesslich BurnoutKranke aufnimmt. Die Clinica Holistica Engiadina AG investiert für ihr Vorhaben acht Millionen Franken. (blu)

45 Klinikplätze hätten wir bereits vergeben können. Doch wir wollen uns nicht festlegen, bis wir die definitive Bewilligung haben», sagt Bulfoni. Burnout – das grosse Geschäft? «Das ist leider so», sagt Frank Petermann von der Vereinigung Swiss Burnout. «Weil Burnout ein unspezifisches Beschwerdebild hat, bietet es einen wunderbaren Nährboden für Scharlatanerie.» Sprich: Auf

Burnout spezialisierte Praxen und Beratungsstellen schiessen wie Pilze aus dem Boden. «Wir haben die Links auf Angebote von unserer Homepage weggenommen, weil uns die Zeit fehlt, alle zu überprüfen», sagt Petermann. Auch er schätzt, dass sich die Burnouts wegen der Finanzkrise künftig häufen werden. Der Hotelinitiant Bulfoni weist den Vorwurf zurück, er wolle aus der Finanzkrise und dem Phänomen Burnout Profit schlagen. «Wir haben die Klinik lange vor der Finanz-

krise geplant.» Sicher hoffe er auf Gewinn, schliesslich müsse sich die Klinik wie jedes Unternehmen über Wasser halten.

Bananenkartell wird zur Kasse gebeten Lausanne Konsumenten in

EU-Ländern haben jahrelang zu viel für Bananen bezahlt. Die Europäische Kommission büsste drei Bananen-Importeure – darunter Dole und Chiquita – wegen Preisabsprachen zu Strafen von 60,3 Mio. Euro.

Nestlé: Brabeck zügelt ins Wallis Lausanne Nestlé-VR-Präsident

Peter Brabeck zieht wegen der tieferen Steuern ins Wallis. Er verlegt seinen Wohnsitz nach Verbier. Seine frühere Wohngemeinde La Tour-de-Peilz im Kanton Waadt verliert damit ihren besten Steuerzahler. Brabeck verdient 17,4 Mio. Franken.

Bei Cola sprudelt der Gewinn trotz Krise USA Coca-Cola trotzt der Krise: Der Gewinn klettert im dritten Quartal um 14 Prozent auf 1,9 Mrd. Dollar, der Umsatz um 9 Prozent auf 8,4 Mrd. Dollar. Der Erfolg vor allem in Schwellenländern hat die Probleme auf dem schwachen USMarkt mehr als ausgeglichen.

Ausgebrannt. Bild: Fotolia

Anzeige

kaerrbrieen rSiees0ic8h .jectzht! Bew

Fit für den Karrieresprung. Als Kundenberater bei der AXA Winterthur.


8

ausland

Brände in Kalifornien sind unter Kontrolle

16. Oktober 2008

Alkohol Haider raste mit 1,8 Promille in den Tod

Los Angeles Bei abflauenden Win-

den haben mehr als dreitausend Feuerwehrleute in Südkalifornien die Oberhand über die schweren Buschfeuer gewonnen. Das Übergreifen der Flammen auf weitere Häuser konnte verhindert werden. Tausende Anwohner, die vor den Flammen geflüchtet waren, durften nach Hause zurückkehren.

170 KM/H?

Die gerichtsmedizinische Untersuchung hat ergeben: Haider war zum Unfallzeitpunkt betrunken. 1,8 Promille Alkohol hatte der österreichische Rechtspopulist Jörg Haider zum Unfallzeitpunkt im Blut. Dies hat sein Sprecher Stefan Petzner gestern nach Rücksprache mit den Be-

In diesem Autowrack starb Jörg Haider. Bild: Keystone

hörden und der Familie bestätigt. Der umstrittene Politiker war in der Nacht auf Samtag auf dem Weg von

Eine Zurückgekehrte begutachtet ihren abgefackelten Truck. Bild: Key

Süsse Löwen Drillinge

G8-Staaten planen Weltfinanz-Gipfel

Die drei Löwenbabys aus dem ungarischen Tierpark Nyiregyhaza sind drei Wochen alt. Gestern wurden sie von ihrer Pflegerin Ildiko Jaros erstmals in der Öffentlichkeit gezeigt. Bild: Keystone

Washington Die Staats- und Regierungschefs der G-8-Staaten wollen ihr Vorgehen in der Finanzkrise auf einem Gipfel abstimmen. Dies geht aus einer gemeinsamen Erklärung der Gruppe hervor, die gestern veröffentlicht wurde. Das Treffen solle «in der nahen Zukunft» abgehalten werden, hiess es darin.

Mit Zivilcourage Entführung vereitelt Istanbul Passagiere an Bord einer

türkischen Linienmaschine haben gestern auf dem Flug nach Russland eine Entführung vereitelt. Mitreisende überwältigten einen Mann, der mit einer Bombe drohte. Der Mann war betrunken, hatte aber keine Bombe dabei.

Sprint-Oma schnappt Diebe Drei jugendliche Diebe in England haben sich das falsche Opfer ausgesucht: Als sie einer älteren Frau die Handtasche entrissen, sprintete diese ihnen nach und holte sich die Tasche wieder zurück. Was die drei Nachwuchsräuber nicht wussten: Die Oma war eine gut trainierte Athletin. Die 68-jährige pensionierte Krankenschwester nahm in jüngeren Jahren erfolgreich an Querfeldeinrennen teil. Die Diebe sind allerdings entkommen. (sda)

Erstmals seit 430 Jahren: US-Wahlen: Barack Obama Frauen in der Hofreitschule wirbt im Videospiel

ARD zeigt kein Tatort mit Sodann vor Wahl Berlin Vor der Wahl des Bundes-

präsidenten im Mai 2009 will die ARD keine Wiederholungen von «Tatort»-Krimis mit Peter Sodann alias Kommissar Ehrlicher ausstrahlen. Sodann tritt für die Linkspartei zur Wahl an. Man wolle die Wahlen nicht beeinflussen, hiess es vom deutschen TV-Sender. (sda/red)

einer Abendveranstaltung zur Geburtstagsfeier seiner Mutter tödlich verunglückt. (red)

Bisher hiess es, Jörg Haider fuhr zum Unfall-Zeitpunkt 142 km/h schnell. Das hatten VW-Leute vom Steuergerät des Phaeton abgelesen. Aber: Der Chip misst das letzte Tempo vor dem Aufprall. Überschlägt sich der Wagen, wie bei Haider, wird er langsamer. Laut Experten könnte der VW beim Crash 170 km/h drauf gehabt haben. (red)

Neue Elevinnen der Reitschule: Die Britin Sojourner Morell (17, l.) und die Österreicherin Hannah Zeitlhofer (21). Key

Ein traditioneller Männerbetrieb bekommt weibliche Verstärkung: Die Spanische Hofreitschule in Wien hat

gestern erstmals in ihrer 430-jährigen Geschichte Frauen zur Bereiter-Ausbildung aufgenommen. (sda)

Der US-Wahlkampf ist in der Zukunft angekommen: Alle Besitzer einer Xbox 360, die das Racing-Spiel «Burnout Paradise» spielen und ihre Konsole mit dem Internet verbunden haben, bekommen im Vorbeifahren ein Wahlplakat von Barack Obama zu sehen. Zusammen mit dem Werbespruch «Die Briefwahlphase hat begonnen – voteforchange.com». Die im Game angepriesene Webseite bietet eine

Obama-Wahlplakat im Videogame. Bild: Keystone

Anleitung zur Registrierung als Wähler und zum Auffinden von Wahllokalen. (red)


X x x x

DIE NR. 1 GIBT VOLLGAS

Wir legen noch ’nen

ZAHN ZU!

BESTER PREIS DER

REGION BASEL

GARANTIERT.

Bo Katzman Chor Gospel Vision (9222940)

Sex And The City Der Film

Ab 12 Jahren (9215499)

Basel, im Bahnhof SBB/RailCity, Güterstrasse 115, Tel.: 061/365 15 15, Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9.00 - 20.00 Uhr; Sa. 9.00 - 18.00 Uhr Pratteln, Rochacherweg 5, Tel.: 061/826 13 13, Öffnungszeiten: Mo.-Mi. 10.00 - 19.00 Uhr; Do./Fr. 10.00 - 20.00 Uhr; Sa. 9.00 - 18.00 Uhr

www.mediamarkt.ch


10

basel

Lauryn Hill hat Auftritt abgesagt Basel Aus «persönlichen Gründen»

hat Lauryn Hill ihren Auftritt am 4. November an der Avo-Session abgesagt. Der Konzertabend müsse ersatzlos gestrichen werden, teilten die Organisatoren gestern mit. Tickets können bis zum 4. Dezember zurückgegeben werden. Der Preis wird voll zurückerstattet.

16. Oktober 2008

Notbetten Wenn Kinder nicht nach Hause wollen Von Caspar Reimer

Das Projekt «Notbetten» für Kinder und Jugendliche zieht nach einem Jahr Bilanz. 13 Betroffene haben bisher Schutz erhalten. Die Erinnerungen an den Stress zu Hause sind noch lebendig und schwirren dem 12-Jährigen im Kopf herum. Der Knabe irrt durch Basel und weiss nicht, wohin er gehen soll. Wird er geschlagen, wenn er zu den Eltern geht? Seine Angst vor Konfrontation ist zu gross und er hat niemanden, der Schutz bieten würde. Solche Geschichten kennt Ruedi Hafner von der Ab-

teilung Sozialpädagogik des Erziehungsdepartements gut. Für diese Fälle bieten die Kantone Basel-Stadt und Baselland seit einem Jahr «Notbetten» an. Zwischen 12 und 17 «Das Angebot steht für Kinder und Jugendliche, die sich subjektiv in einer Notsituation befinden», so Hafner. Während des ersten Jahres des zweijährigen Pi-

lotprojektes haben sich 24 Betroffene gemeldet, 13 von ihnen, im Alter zwischen 12 und 17 Jahren, haben dann wirklich ein Notbett in Anspruch genommen. «Der Fall des 12-Jährigen war schlimm. Es ging um schwere Misshandlungen mit Bügeleisen», beschreibt Hafner. Ist die junge Person in einem Notbett, klären die Pädagogen die Situation ab. Sieben Kinder mussten nach dem Besuch im Notbett durch die Kinderschutzbehörden in ein Heim gebracht werden, andere konnten wieder nach Hause. Das Projekt der beiden Halbkantone hat ein jährli-

NotBetten • Das Projekt «Notbetten» richtet sich an Kinder und Jugendliche aus den Kantonen Basel-Stadt und Baselland. • Betroffene können sich bei der Telefonhilfe 147 melden. Informationen unter www.notbetten.ch

ches Budget von 35 000 Franken und wird von der Christoph Merian Stiftung getragen. «Für Eltern und Kinder fallen auch keine Kosten an», so Hafner.

Künstlerin Lauryn Hill. Bild: Keystone

Vereinbarung zur Spitzenmedizin Basel Der Grosse Rat hat gestern

den Beitritt zur Interkantonalen Vereinbarung über die hochspezialisierte Medizin beschlossen. Die hart errungene Vereinbarung soll die Spitzenmedizin landesweit ­koordinieren. Das Konkordat kostet das Parlament einen Teil seiner ­bisherigen Planungshoheit.

1,38 Millionen für den Rockförderverein Basel Der Rockförderverein Region

Basel RFV wird 2008 bis 2011 mit insgesamt 1,38 Mio. Franken subventioniert. Dies hat der Grosse ­ Rat gestern beschlossen. Einen Kürzungsantrag der SVP um 360 000 Franken lehnte er klar ab. Die SVP wollte dem «Subventionismus» Einhalt gebieten.

«Köstlichkeiten aus Kairo» startet heute Basel Heute startet das Antikenmuseum mit einer Ausstellung über die Geschichte eines von Tessinern gegründeten Kaffee­ hauses in Kairo. «Köstlichkeiten aus Kairo» zeigt die Sammlung von einem der Gründer, Achille Groppi. (sda/red)

Noch geht es ohne Heizung Die grosse Geparden-Familie geniesst den warmen Oktober im Zoo Basel. In den kommenden kühlen Monaten müssen sich die Tiere statt an der Sonne auf dem geheizten Felsen aufwärmen.  Bild: Zoo Basel

Gas- und Bremspedal verwechselt

Motorhaube im Fenster.

Gestern um 11.20 Uhr wollte ein 68-jähriger Autofahrer auf einem Parkplatz in der Liestaler Zeughausgasse parkieren. Dabei verwechselte der Mann das Gas- mit dem Bremspedal und fuhr in ein vor ihm geparktes Auto. Die Wucht des Aufpralls hat den Wa-

gen etwa zehn Meter nach vorne gestossen und in ein Schaufenster geschoben. Dabei wurden Fensterscheibe und Wagen stark beschädigt. «Der Mann hatte Glück im Unglück», sagt Rolf Wirz, Sprecher der Baselbieter Polizei. Wegen Verwechslungen von Gas-

und Bremspedal muss die Polizei bis zu drei Mal pro Jahr ausrücken. «Es gab einmal sogar einen Fall mit Todesopfern», berichtet Wirz. Weil ein Fahrer die Pedale verwechselte, raste er in eine Gartenwirtschaft. «Das kann böse enden», warnt Rolf Wirz. (car)


basel 11

16. Oktober 2008

Polizei Störefriede dürfen jetzt verbannt werden Von Yen Duong

Die Polizei bekommt das Recht, Personen von einem öffentlichen Ort auszuschliessen. Die Juso will das Referendum ergreifen. Wer künftig auf einem öffentlichen Platz andere Personen gefährdet oder bedroht, kann von der Polizei für maximal 72 Stunden von dort weggewiesen werden. Sollte eine Person sich nicht an die Wegweisung halten oder rückfällig werden, kann sie sogar ein Platzverbot von bis zu einem Monat erhalten. Der Grosse Rat hat gestern nämlich gegen den

Widerstand von RotGrün beschlossen, das Basler Polizeigesetz mit einem Wegweisungsartikel zu ergänzen. «Gilt für alle» Das Grüne Bündnis befürchtete, dass mit dem Gesetz Randständige vertrieben würden. Die SP verlangte eine Wegweisung von nur 24 Stunden. Dies ging den bürgerli-

chen Parteien aber zu wenig weit. Sie konnten ihre Forderung nach 72 Stunden schlussendlich knapp durchbringen. Sicherheitsdirektor Hanspeter Gass (FDP) war sichtlich erfreut über den Beschluss: «Mit dem Wegweisungsartikel haben wir jetzt ein griffiges Instrument. Das Gesetz wird aber nicht nur bei Jugendlichen angewendet, es gilt für alle», betonte er immer wieder. Bereits Anfang 2009 könnte die Polizei Störefriede wegweisen. Die Juso Basel-Stadt will sich aber dagegen wehren: «Wir werden mit grösster Wahr-

Immer mehr gefälschte Ausweise Basel Die Grenzwächter stossen i­mmer häufiger auf falsche oder missbräuchlich verwendete Aus­ weise. Bis Mitte Oktober wurden ­bereits zehn Prozent mehr Fälle re­ gistriert als im ganzen letzten Jahr. Im laufenden Jahr wurden in der Grenzwachtregion Basel rund 330 gefälschte Ausweise sichergestellt.

Rollerfahrerin vor dem Kreisel verletzt Polizei darf Störende von einem Platz wegweisen. Key

scheinlichkeit das Referendum ergreifen», sagt Präsident Stephan Börlin.

Bottmingen Bei einem Auffahr­ unfall vor dem Bottmingerkreisel ist am Dienstagabend eine 16-jährige Rollerfahrerin verletzt worden. Die junge Frau musste ins Spital ­eingewiesen werden. Die Auto­ mobilistin fuhr einfach weiter. Es werden Zeugen gesucht. (sda/ydu)

Anzeige

Guten Morgen, Berlin! Ausgeschlafen auf Entdeckungstour. Mit dem City Night Line. Bis 15.11. buchen und bis 13.12. entspannt über Nacht reisen. Wenn Sie im City Night Line zu zweit unterwegs sind, reisen Sie jetzt zum Preis von einer Person: ab CHF 73 pro Person im Liegewagen (6er-Abteil) und für CHF 123 pro Person im Schlafwagen in privater Atmosphäre inkl. Frühstück. Erhältlich an jedem Bahnhof und beim Rail Service. Angebot gilt für einfache Fahrt. Kein Umtausch, keine Erstattung. Nur solange der Vorrat reicht. Infos unter www.citynightline.ch. Die Bahn macht mobil.

t ab

i zu zwe CHF

73

rson pro Pe


stellen

Wo Unternehmen 103 x 66 offene Stellen ausschreiben... und SIE für eine Job-Empfehlung 2'500.- Prämie verdienen können!

e auf all abatt 50% R e Küchen! ) nt gepla des Herstellers VP (auf U

IHR KÜCHEN PARTNER

CUISINE DOGAN

Rennemattenweg 1 D-79576 Weil-Haltingen Telefon 0049 (0) 7621/1 6283 94 www.cuisine-dogan.de

Die coolen Jobs finden Sie @

klic ken em pfehlen prof itieren www.punkt.ch/jobempfehler

Der Stellenmarkt im Internet

powered by

und

Automarkt: Montag Bildung: täglich Ferien/Reisen: Donnerstag Immobilien: Montag, Mittwoch, Freitag Marktplatz: täglich Stellen: Dienstag und Donnerstag Veranstaltungen: täglich Buchen Sie jetzt: Telefon 058 680 45 10 oder anzeigen@punkt.ch

Rubriken auf dem Punkt.

wowoyo.ch


«Bist du berühmt, wagen es die Leute nicht mehr, dir die Wahrheit zu sagen.» Daniel Craig,, James-Bond-Darsteller, mag es nicht, wenn man ihn anschwindelt.

16. Oktober 2008

Lichtfestival Berlin erstrahlt Von Jeanette Kuster

Das Konzerthaus am Gendarmenmarkt und die Siegessäule.

Mehr als vierzig Lichtinstallationen lassen Berlin zwei Wochen lang leuchten.

Fotos: Keystone

Die deutsche Hauptstadt verwandelt sich bis zum 26. Oktober jede Nacht in ein einziges grosses Freilichtmuseum. Punkt 19 Uhr gehen die bunten Lichter an und tauchen mehr als vierzig Wahrzeichen, Strassen und Plätze in kunstvoll arrangierte Farbkreationen. Begleitet wird das «Festival of Lights» von unzähligen Veranstaltungen wie einer Nacht der offenen Türen, in der man bis zum Morgengrauen durch Museen streifen oder hinter die Kulissen der Berliner Brauereien schauen kann. Und was gäbe es Romantischeres, als seiner grossen Liebe hoch über der erleuchteten Stadt das Jawort zu geben? Mit etwas Losglück können Heiratswillige sich während des Festivals in der 37. Etage des Park Inn Hotels trauen lassen. www.festivaloflights.de

AIR BERLIN Die deutsche Fluggesellschaft fliegt bis zu fünfmal täglich von Zürich nach Berlin. Tickets gibts bereits ab 49 Franken pro Weg (inklusive Taxen). In der letzten Woche wurde Air Berlin zum zweiten Mal in Folge mit dem Danish Travel Award in der Kategorie «Beste Billig-Airline» ausgezeichnet. Flugzeiten und Preise unter www.airberlin.com

Zauberhafte Lichtspiele in anderen Städten

Frederikshavn

Oslo

Lyon

Noch bis zum 26. Oktober findet in den drei norddänischen Städten Frederikshavn, Skagen und Sæby ein Lichtfestival statt, gestaltet von internationalen Lichtdesignern.

Immer am ersten Adventswochenende tauchen die Norweger ihre Hauptstadt in warme Lichtkreationen. Dieses Jahr wird das «Lysfestival» am 29. und 30. November veranstaltet.

Seit über 150 Jahren feiert man in Lyon Anfang Dezember die «Fête de Lumière». Vom 5. bis 8. Dezember wird die ganze Stadt jeweils ab Dämmerungseinbruch beleuchtet.


kino

14

top10 kinoeintritte 1. (1.) Wall-E

23 064 Besucher

2. (2.) 3. (3.) 4. (4.)

16. Oktober 2008

Agenten-Farce Das ist nicht

Eagle Eye

12 059 Besucher

Baader Meinhof Komplex 8901 Besucher

Mamma Mia! – The Movie

8877 Besucher

5. (neu) Nordwand

8763 Besucher

6. (5.)

Bienvenue chez les Ch'tis 4586 Besucher

7. (neu) Wolke 9 3430 Besucher

8. (neu) U-900

3154 Besucher

9. (neu) Elegy

3053 Besucher

10. (7.) You Don't Mess with ... 2998 Besucher

In Klammern Platzierung Vorwoche, Zahlen Deutschschweiz, Quelle: SFV – ASDF

dvdverkäufe

Der Beamte Harry Pfarrer (George Clooney) muss bei Linda (Frances McDormand) den Humor-Test im Kino bestehen. Bilder: Ascot-Elite

1. (neu) Sex and the City: The Movie 2. (3.)

No Country for Old Men

3. (1.)

Iron Man

4. (13.) Die Welle 5. (2.)

Love Vegas

6. (neu) Unsere Erde 7. (4.)

P.S. Ich liebe dich

8. (6.)

Step Up to the Streets

9. (5.)

Die wilden Kerle 5

10. (8.)

24 - Staffel 6

In Klammern Platzierung Vorwoche, Zahlen Deutschschweiz, Quelle: Procinema

ion Die .ch Top 10 ab nur 24.90 bei

Akt

0 24.9 www.dvd-shop.ch

Herzschmerz mit Doktor Gere Wo Nicholas Sparks draufsteht, ist viel Schmalz drin. Ob «Message in a Bottle» oder «The Notebook» – Hollywood bedient sich seiner literarischen Ergüsse genauso zuverlässig wie das ZDF der Liebesschnulzen von Rosamunde Pilcher. Natürlich handelt auch die jüngste Sparks-Verfilmung vom Suchen und Finden der Liebe. Das wäre an sich nichts Verwerfliches, würde Broadway-Regisseur George C. Wolfe in seinem Spielfilmdebüt nicht derart dick auftragen.

«Nights in Rodanthe» ist nicht mehr als eine Hollywood-Romanze mit allen gängigen Klischees. Peitschende Stürme, wilde Pferde am Strand – Wolfe hat nichts ausgelassen. Diese Kitschoper kann selbst das mehrfach erprobte Leinwandpaar Gere und Lane nicht retten. (cat) Tanz in die Liebe: Richard Gere und Diane Lane. Warner

Adrienne (Diane Lane) ist vom untreuen Ehemann getrennt, als sie den attraktiven Arzt Paul (Richard

Gere) kennen lernt. Völlig unvorbereitet trifft sie der Blitz der Liebe – dafür aber umso heftiger.

Nights in Rodanthe USA, 97 Min, von George C. Wolfe, mit Diane Lane, Richard Gere, James Franco u. a. Ab heute im Kino.

Gepunktet:

•••••


kino 15

16. Oktober 2008

Fitnessstudio genug

und

Alle Discs erhältlich bei

dvdneuheiten

Von Catharina Steiner

Die neue Komödie der Coen-Brüder ist gut, aber nicht grossartig. Absolutes Highlight: Brad Pitt als grenzdebiler Fitnesstrainer. Ethan und Joel Coen gaben ihrem Super-Cast eine klare Anweisung: «Lasst euren inneren Schwachkopf raus!» Dieser Aufforderung leisteten George Clooney, Brad Pitt und Frances McDormand Folge. Die «Liga der Vollidioten» zu geben, wie CIA-Agent Osbourne Cox (John Malkovich) seine Gegenspieler nennt, machte Hollywoods A-Listern ganz offensichtlich einen Heidenspass. «Burn After Reading» spielt in Washington D.C., im Dunstkreis der Macht: Dort träumt Linda Litzke (McDormand) von multiplen Schönheits-OPs, die sie sich nicht leisten kann. Als sie mit Fitnesstrainer Chad (Pitt) auf CIA-Akten stösst, fasst das dämliche Duo einen Plan: Die Russen (!) sollen ihnen die vermeint-

2

1 Sex and the City – The

Movie

Mit Sarah J. Parker, Jennifer Hudson, Warner, 145 Min. Gepunktet: Seit der letzten Episode des TVHits sind im Film drei Jahre vergangen. Samantha lebt in Kalifornien, Charlotte ist glückliche Adoptiv-Mutti und Miranda steckt in der Ehekrise. Und was ist mit der ewigen Singlefrau Carrie? Die hadert mit ihrer Liebe zu Mr. Big. Amüsant für Neueinsteiger – und ein Muss für Fans der Serie.

•••••

Burn After Reading USA, 96 Min, von Ethan und Joel Coen, mit George Clooney, Brad Pitt, Tilda Swinton, Richard Jenkins u.a. Ab heute im Kino.

Gepunktet:

•••••

2 Half Nelson

Oben: Brad Pitt als Chad – nicht ohne sein Gatorade. Unten: Der gefeuerte Agent Cox (John Malkovich) kann sein Unglück nicht fassen.

Der Teufelsjunge ist zurück im Märchenland 2004 hauchte Kreativ-Genie Guillermo del Toro dem Comic-Helden «Hellboy» erstmals Leben auf der Leinwand ein. Zwei Jahre später sorgte sein visuelles Festmahl «Pan's Labyrinth» für Furore. Und nun fusioniert der mexikanische Regisseur in «Hellboy 2: The Golden Army» die überbordende Vorstellungskraft seines dunklen Fantasyfilms mit der witzigen, leichtfüssigen Comic-Action seines Höllenjungen. Herausgekommen ist dabei eine teuflisch gute Fortsetzung.

Anti-Held Hellboy. Universal

In der «Behörde zur Untersuchung und Abwehr paranormaler Erscheinungen»

3

1

lich hochbrisanten Dokumente abkaufen. Der jüngste Streich der Coens lebt von seinen Stars, allen voran Brad Pitt. Der spielt den Hohlkopf so, als hätte er noch nie etwas anderes gemacht. Doch die Geschichte der fast unerträglich zynischen Komödie, die die Brüder rund um die Wunschbesetzung ersonnen haben, wirkt unausgegoren und zuweilen wie eine launige Fingerübung. Unterhaltsam – aber an die grossen Coen-Würfe wie «Fargo» oder «Barton Fink» reicht der Film nicht heran.

geht alles seinen gewohnten Gang. Hellboy liebt weiterhin Katzen, Chili und Zigarren. Auch um seine markigen Macho-Sprüche ist er nie verlegen. Doch mit der Ruhe ist es bald vorbei: Eine Armee von Fabelwesen, angeführt von Prinz Nuada, bedroht die Menschheit. Und seine Beziehung zur feurigen Liz Sherman (Selma Blair) steckt in der Krise. Mit grosser Liebe zum Detail zündet del Toro ein Unterhaltungsfeuerwerk aus Action, Humor und

Fantasy. Man darf gespannt sein, was der Regisseur aus J.R.R. Tolkiens «Hobbit» macht: 2011 soll der Streifen ins Kino kommen. (cat) Hellboy 2: The Golden Army USA, 120 Min, von Guillermo del Toro, mit Ron Perlman, Selma Blair, John Hurt u. a. Ab heute im Kino.

Gepunktet:

•••••

Trailers >>>www.punkt.ch

Mit Ryan Gosling, Jeff Lima, Arthaus, 102 Min. Gepunktet: Der New Yorker Lehrer Daniel hat ein Drogenproblem. Als ihn seine 13-jährige Schülerin Drey beim Crack-Rauchen erwischt, aber nicht verpfeift, beginnt eine ungewöhnliche Freundschaft. Ryan Gosling konnte mit seiner Leistung in dieser Indie-Perle eine Oscar-Nominierung verbuchen.

•••••

3 Ursus und Nadeschkin

Warner, 153 Min. Gepunktet: 2006 startete das Kabarettduo Ursus & Nadeschkin mit «Weltrekord». Und sie sind immer noch auf Tour mit diesem Programm. Am längsten gähnen, am lautesten niesen – die beiden suchen Disziplinen, mit denen sie das Publikum verblüffen können. Wirklich weltmeisterlich erweisen sie sich im Synchronsprechen. (cat/net)

•••••


16

kino

16. Oktober 2008

Bildquelle: www.wildestdreams.be/2009/

Anzeige

GEWINNEN SIE: 2 TICKETS FÜR TINA TURNER am 15.2.2009 im Hallenstadion in Zürich

PREMIEREN BURN AFTER READING «.ch»-Rating:

«Burn after reading!», so müsste die Anweisung für die Lektüre der Memoiren des suspendierten CIAAgenten Osborne Cox lauten. Doch daran denken die Fitnesstrainerin Linda Litzke und ihr Kollege Chad Feldheimer nicht, als sie zufällig eine CD mit dem brisanten Manuskript in der Umkleidekabine ihres Clubs finden. Die beiden wittern das grosse Geschäft und starten einen Erpressungsversuch. Ausgerechnet die Liebesaffären des sexsüchtigen Regierungsbeamten Harry Pfarrer machen den beiden Erpressern einen Strich durch die Rechnung, und bald schon ist dem Deppen-Duo nicht nur der Geheimdienst auf den Fersen. Läuft in: Basel, Bern, Luzern, St. Gallen, Zürich

HELLBOY 2: THE GOLDEN ARMY «.ch»-Rating:

Senden Sie ein SMS mit CHGAME8 an 919 (CHF 1.50/SMS) oder per Postkarte (A-Post)

Dies ist ein Gewinnspiel der Firma TIT-PIT GmbH www. smsplay.ch.Es nehmen alle Personen an der Verlosung teil, die ein SMS mit dem Wort CHGAME8 an die Zielnummer 919 senden (CHF 1.50/SMS). Gratisteilnahmemöglichkeit mit einer Postkarte (A-Post) an folgende Adresse: CHGAME8, Postfach 335, 8320 Fehraltorf. Teilnahmeschluss für Tina Turner ist der 8.2.2009. Es bestehen dieselben Gewinnchancen, bei SMS oder Postkarte. Der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. AGB unter: www.smsplay.ch

ǩǩǩǩǩ

Comedy/Crime France/UK/ USA (2008); Regie: Ethan Coen, Joel Coen; mit: George Clooney, Frances McDormand, John Malkovich

ǩǩǩǩǩ

Action/Adventure/Fantasy Germany/USA (2008); Regie: Guillermo del Toro; mit: Ron Perlman, Selma Blair, Doug Jones

die Horde goldener Krieger, ein buchstäblicher Berg von einem Monster und ein vieläugiger Engel des Todes sind nur einige der unglaublichen Wesen, die Hellboy zu schaffen machen. Und ganz nebenbei muss er sich auch noch um seine Beziehung zu Liz kümmern und als Aussenseiter beider Welten seinen eigenen Weg finden. Läuft in: Basel, Bern, Luzern, St. Gallen, Zürich

NIGHTS IN RODANTHE «.ch»-Rating:

ǩǩǩǩǩ

Drama/Romance Australia/USA (2008); Regie: George C. Wolfe; mit: Richard Gere, Diane Lane, Christopher Meloni

Läuft in: Basel, Bern, Zürich

SELECTION Die beliebtesten Filme unserer Leser und Leserinnen – Höchstnote: 5.00 (Stand: 15. Oktober 2008)

die Côte d’Azur zu erschummeln. Er fliegt auf und wird zur Strafe für zwei Jahre in ein kleines Dorf in Nordfrankeich versetzt. Um den Umzug vorzubreiten reist Philippe zuerst alleine nach Bergues. Schon bald geniesst er sein neues Leben dort so, dass er seine Frau im Glauben lässt, dass es nirgends schrecklicher ist als in Nordfrankreich. Läuft in: Basel, Bern, Luzern, St. Gallen, Zürich

YOUNG @ HEART Leser-Rating: 4.37

Documentary/Music USA (2007); Regie: Stephen Walker

THE DARK KNIGHT Leser-Rating: 4.51

Adrienne Willis’ Leben ist ein Chaos: Ihren Alltag dominiert ein launischer Ehemann und ihre schwierige Tochter setzt ihr nur noch Widerstand entgegen. Um zur Ruhe zu kommen, zieht sich Adrienne für ein Wochenende in das Küstenstädtchen Rodanthe zurück. Im Hotel einer Freundin hofft sie, ungestört ihre Lebenssituation überdenken zu können. Kurz nach ihrer Ankunft quartiert sich als einziger weiterer Gast Dr. Paul Flanner ein. Die beiden suchen Trost beieinander, und eine Beziehung beginnt, die ihr Leben verändern wird. Läuft in: Basel, Bern, Luzern, St. Gallen, Zürich

THE AGA KHAN & THE ISMAILIS

ǩǩǩǩǩ Documentary UK (2007); Regie: «.ch»-Rating:

Die ewige Waffenruhe zwischen unserer Welt und den unsichtbaren Gefilden der fantastischen Unterwelt hat ein Ende. Die schlafende «Goldene Armee» wurde von einem grausamen Herrscher der Finsternis, Prinz Nuada, zu neuem Leben erweckt, und die einzige Chance der Menschheit stellt der rot gehörnte Katzenfreund aus der Hölle dar. Mehrere mörderische Zahnfeen,

den Verwaltungsräten von Bankhäusern, Zeitungsverlagen, Edelsteinminen, Fluglinien und Hotels. Als Wohltäter gründete er das Aga Khan Development Network, das weltweit grösste private Hilfswerk, das u.a. nach dem Krieg in Afghanistan über 80 Millionen Dollar in den Wiederaufbau des Landes investierte.

Bill Cran, Jane Chablani

Action/Crime/Drama/Thriller USA (2008); Regie: Christopher Nolan; mit: Christian Bale, Heath Ledger, Aaron Eckhart

Unterstützt von Lieutenant Jim Gordon und Staatsanwalt Harvey Dent setzt Batman sein Vorhaben fort, das organisierte Verbrechen in Gotham City endgültig zu zerschlagen. Doch das schlagkräftige Dreiergespann sieht sich bald einem genialen Kriminellen gegenüber, der als Joker (Heath Ledger in seiner letzten Rolle) bekannt ist: Er stürzt Gotham City in ein anarchisches Chaos und zwingt den dunklen Ritter immer näher an die Grenze zwischen Gerechtigkeit und Rache. Läuft in: Basel, Bern, St. Gallen, Zürich

BIENVENUE CHEZ LES CH’TIS Leser-Rating: 4.40

Comedy France (2008); Regie: Dany Boon; mit: Kad Merad, Dany Boon, Zoé Félix

Er ist ein direkter Nachfahre des Propheten Mohammed und gilt den weltweit 15 Millionen Ismaeliten als ihr geistlicher und weltlicher Führer: Prinz Karim Aga Khan IV. ist der 49. Imam. Als Geschäftsmann sitzt er in

Seiner depressiven Frau Julie zuliebe versucht der Postangestellte Philippe eine Versetzung an

Der Senioren-Chor aus New England hat mit seinen weltweiten Auftritten und Cover-Songs von The Clash bis Coldplay bereits viele Leute berührt und unterhalten. Der Dokumentarfilm zeigt, wie Pensionierte – unter der Führung eines strengen Musical-Regisseurs – ihre neue Show einüben und damit dem James BrownSong «I Feel Good» eine komplett neue Bedeutung geben. Läuft in: Basel, Bern, Luzern, St. Gallen, Zürich

WALL�E Leser-Rating: 4.32

Animation USA (2008); Regie: Andrew Stanton; mit: Fred Willard, Ben Burtt

Die Erde ist so verschmutzt, dass sie unbewohnbar geworden ist; die Menschen mussten auf einen anderen Planeten umsiedeln. Einige Roboter wurden auf der Erde zurückgelassen, um aufzuräumen. Durch einen technischen Defekt werden alle von ihnen ausser Gefecht gesetzt ausser Wall-E. Der neugierige Putz-Roboter fristet ein einsames Dasein. Doch dann landet ein Raumschiff auf der Erde, Wall-E


kino 17

16. Oktober 2008

Wettbewerb Burn after Reading

Die Coen-Brüder schliessen die «Idioten-Trilogie» mit George Clooney, Brad Pitt und John Malkovich ab.

Zu gewinnen: 4 x 2 Tickets plus 2 x ein Soundtrack zum Film.

Sende CHKINO Name und Adresse an 919 (CHF 1.50/SMS) oder nimm online teil auf www.punkt.ch

begegnet seiner grossen Liebe und entdeckt seine Bestimmung. Läuft in: Basel, Bern, Luzern, St. Gallen, Zürich

MAMMA MIA! THE MOVIE Leser-Rating: 4.30

Comedy/Musical/Romance USA (2008); Regie: Phyllida Lloyd; mit: Meryl Streep, Pierce Brosnan, Colin Firth

Sophie lebt mit ihrer Mutter Donna seit vielen Jahren auf einer griechischen Insel. Die beiden betreiben dort eine kleine Pension. Sophie will bald ihren Freund Sky heiraten, doch für das perfekte Hochzeitsfest fehlt ihr der Vater. Im Tagebuch ihrer Mutter entdeckt sie drei verschiedene Männernamen, die als Erzeuger in Frage kommen könnten und sie beschliesst, alle drei Herren zur Hochzeit einzuladen. Läuft in: Basel, Bern, Luzern, St. Gallen, Zürich

NORDWAND Leser-Rating: 4.29

Drama Germany (2007); Regie: Philipp Stölzl; mit: Benno Fürmann, Florian Lukas, Johanna Wokalek

1936 erklären die Nationalsozialisten die Erstbesteigung der EigerNordwand zur nationalen Angelegenheit. Zwei Seil-

schaften steigen in die Wand und werden von der vornehmen Gesellschaft, darunter ein Berliner Sensationsjournalist der von der Freundin des Kletterasses Kurz begleitet wird, gebannt verfolgt. Als das Wetter umschlägt, müssen die beiden Seilschaften, die sich inzwischen zusammengeschlossen haben, umdrehen, doch der Abstieg bei Sturm, Eiseskälte, Steinschlag und Lawinen gestaltet sich äusserst schwierig. Läuft in: Basel, Bern, Luzern, St. Gallen, Zürich

NON PENSARCI Leser-Rating: 4.27

Comedy/Drama Italy (2007); Regie: Gianni Zanasi; mit: Valerio Mastandrea, Anita Caprioli, Giuseppe Battiston

Der 36-jährige Stefano lebt als Punkrock-Musiker in Rom und kehrt während einer persönlichen Krise für kurze Zeit in das Elternhaus nach Rimini zurück. Mit dem drohenden Bankrott der Firma seines Bruders wird auch der Familienfrieden empfindlich gestört. Gemeinsam mit seinen Geschwistern muss Stefano das Unheil vermeiden und nebenbei sein marodes Selbstbewusstsein wieder auf Vordermann bringen. Und dazwischen gilt es auch noch, die scheinbar unüberwindbaren Hürden familiärer Streitigkeiten zu bewältigen. Läuft in: Basel, Bern, Luzern, Zürich

Einfallsreichtum machen sich die beiden an die Umsetzung – bis ein extravaganter Austauschstudent das Gleichgewicht stört. Läuft in: Bern, Luzern, St. Gallen, Zürich

THE BANK JOB Leser-Rating: 3.94

Crime/Thriller UK (2008); Regie: Roger Donaldson; mit: Jason Statham, Saffron Burrows

23.10 Blindness Der «City of God»-Regisseur lässt über Nacht eine Stadt erblinden.

KUNG FU PANDA Leser-Rating: 4.13

Action/Animation/Comedy USA (2008); Regie: Mark Osborne, John Stevenson

Der leicht übergewichtige Panda Po hat einen Traum: er möchte ein Kung-Fu-Meister werden. Als befürchtet wird, dass der schreckliche Tai Lung ausbrechen und sich an der Bevölkerung rächen könnte, erhält Po seine Chance. Meister Oogway bestimmt Po zum Drachenkämpfer, der das Tal vor dem Bösewicht beschützen soll. Der aufgebrachte Meister Shifu hat aber berechtigte Zweifel an den Fähigkeiten des Auserwählten. Wie soll er bloss den verfressenen Panda zu einem fähigen Kämpfer ausbilden? Läuft in: Basel, Bern, Luzern, St. Gallen, Zürich

SON OF RAMBOW Leser-Rating: 3.95

Comedy/Drama France/ Germany/UK (2007); Regie: Garth Jennings; mit: Neil Dudgeon, Bill Milner, Jessica Hynes

Will Proudfoot ist ein braver Junge, das pure Gegenteil ist Lee Carter, der Schrecken der Lehrer. Lee spannt Will für ein spezielles Projekt ein: Er möchte die Handlung von «First Blood» für einen Wettbewerb nachspielen. Mit unbändigem

filme demnächst

Ex-Gauner Terry lässt sich von der schönen Martine zu einem Bankraub anstiften, der zunächst auch reibungslos verläuft. Einmal im Tresorraum angekommen, erhärtet sich jedoch Terrys Verdacht: Martine hat in der Bank ein ganz bestimmtes Schliessfach im Auge. Dessen Inhalt ist derart brisant, dass bald nicht nur der britische Geheimdienst, sondern auch ein brutaler Revoluzzer, ein Pornokönig und eine Bordellbetreiberin in die Sache verwickelt sind. Läuft in: Bern, St. Gallen, Zürich

ELEGY Leser-Rating: 3.90

Drama USA (2008); Regie: Isabel Coixet; mit: Ben Kingsley, Penelope Cruz, Dennis Hopper

Drama/Mystery/Thriller Brazil/Canada/Japan (2008); Regie: Fernando Meirelles; mit: Julianne Moore, Mark Ruffalo

23.10 High School Musical 3 High School Absolventen stellen ein Musical auf die Beine. Musical USA (2008); Regie: Kenny Ortega; mit: Zac Efron, Vanessa Anne Hudgens, Ashley Tisdale

23.10 Marcello Marcello Für die Liebe stellt der Fischersohn Marcello ein ganzes Dorf auf den Kopf. Comedy/Romance Germany/ Switzerland (2008); Regie: Denis Rabaglia; mit: Renato Scarpa, Elena Cucci, Francesco Mistichelli

23.10 Gomorra Verfilmung des Bestsellers von Roberto Saviano über die Camorra. Crime/Drama Italy (2008); Regie: Matteo Garrone; mit: Salvatore Abruzzese, Simone Sacchettino, Salvatore Ruocco

23.10 Wonderful Town Aditya Assarat’s SpielfilmDebüt über die Folgen des Tsunamis von 2004. Der charismatische College-Dozent und Literaturkritiker David Kepesh geniesst die Bewunderung seiner jungen Verehrerinnen. Und trotz seines reifen Alters ist er für ein sexuelles Abenteuer stets zu haben. Doch Kepesh liebt nicht nur die Frauen, sondern vor allem seine Unabhängigkeit. Läuft in: Basel, Bern, Luzern, St. Gallen, Zürich

Rating

Drama Thailand (2007); Regie: Aditya Assarat

30.10 Krabat Ein Waisenjunge entdeckt in einer Mühle einen Hort der Schwarzen Magie. Drama/Fantasy Germany (2008); Regie: Marco Kreuzpaintner; mit: Daniel Brühl, Robert Stadlober, Charly Hübner

30.10 Maradona by Kusturica Ein Dokumentarfilm von Kusturica über die fussballerische Jahrhundertikone Documentary Spain (2008); Regie: Emir Kusturica; mit: Emir Kusturica, Diego Armando Maradona

Bewerten auch Sie Filme auf

>>> www.punkt.ch

Änderungen vorbehalten | © Cinergy.ch


18

kultur

Der Booker-Preis geht nach Indien London Der indische Schriftsteller

und Journalist Aravind Adiga bekommt für seinen Debütroman «Der weisse Tiger» den renommierten englischen Booker-Preis. Mit seinen 33 Jahren ist Adiga der zweitjüngste Autor, der den mit 50 000 Pfund dotierten Preis je bekommen hat.

Reich-Ranicki ohne Fernsehpreis München Der 88-jährige Literatur-

kritiker Marcel Reich-Ranicki dementiert in der Illustrierten «Bunte», dass er nach dem deutschen Fernsehpreis die Auszeichnung doch noch angenommen habe. Die vom ZDF verbreitete Meldung sei eine «falsche Nachricht».

16. Oktober 2008

Kaiser Chiefs Sauber geschliffener Retro-Rock Von Nicole Göbel

Ab morgen steht «Off With Their Heads» in den Läden. Das Quintett aus Leeds gönnt sich keine Ruhe. Eigentlich wollten sich die Briten nach ihrem zweiten Album «Yours Truly, Angry Mob» (2007) eine kreative Pause gönnen und die Hitsingle «Ruby» nachklingen lassen. Als dann aber Starproduzent Marc Ronson (Amy Winehouse) anklopfte, war keine Rede mehr vom Ruhejahr.

Sänger Ricky Wilson (l.) mit seinen Mannen. Bild: Universal

«Off With Their Heads» ist eine radiotaugliche Rockplatte mit vielen Retro-Elementen und die Single «Never Miss A Beat» animiert zum Mittanzen. Doch alles in allem ist die CD leider zu

sauber und dadurch eher langweilig geraten.

Sounds >>>www.punkt.ch

Kaiser Chiefs «Off With Their Heads», Universal

Gepunktet:

•••••

Anzeige

=[m_dd[dI_[c_j¼$Y^½J_Ya[ji \”hZ_[8bk[CWd=hekf ;hb[X[dI_[Z_[\kbc_dWdj[8”^d[di^emZ[h¼8bWkcdd[h½Wc(*$EajeX[hb_l[_d8Wi[b 9^ZH]dl"HZchVi^dcVjhYZc JH6 l^YZghZioi h^X] _ZYZg @ViZ\dg^h^Zgjc\/7ajZBVc <gdje^hil^io^\!^ciZaa^\Zci jcYk^hjZaaZghiVjca^X]!Z^c heZ`iV`ja~gZh:gaZWc^hVjh 8dbZYn!@jchijcYL^hhZchX]V[i#9^Z7ajZBVc <gdje]VilZailZ^iWZgZ^ih&,B^aa^dcZc7ZhjX]Zg WZ\Z^hiZgi!hZ^ZcVjX]H^ZZ^cIZ^aY^ZhZg:g[da\h" \ZhX]^X]iZ    

=[m_dd[dI_[0 ™ +n(J_Ya[ji\”hZ_[Lehfh[c_[h[  Vb')#D`idWZg!&.#(%J]g  ^bBjh^XVaI]ZViZg7VhZa

Ied[^c[dI_[WdZ[hL[hbeikd]j[_b0 F[hICI0 HZcYZcH^ZZ^cZHBHb^i@ZnldgY 7AJ:hdl^Z>]gZbCVbZc^c`a# 6YgZhhZVc.,%8=;&#Ä$HBH# EZ[hd[^c[dI_[f[hM7Fj[_b0 ]iie/$$lVeiZ^acV]bZ"dca^cZ#keX]#X]$ E8=*'+**cjgb^iBdW^aiZaZ[dc bŽ\a^X] J[_bdW^c[iY^bkii0 ',$EajeX[h(&&."(*$&&K^h

lll#WajZbVc\gdje#X] Kdb'*#&%#%-W^h&&#%&#%.^bBjh^XVaI]ZViZg7VhZa


people 19

16. Oktober 2008

Madonna Die Scheidung kommt vor Weihnachten Von Christina Varveris

Madonna hätte noch gewartet, doch Guy Ritchie will die Scheidung sofort. Nach knapp acht Jahren scheint definitiv Schluss zu sein. Wie «Sun» und «Daily Mail» berichten, reichen Madonna (50) und Guy Ritchie (40) wohl noch vor Weihnachten die Scheidung ein. Madonna passt der Zeitpunkt zwar nicht in den Kram – sie hätte lieber erst ihre «Sticky & Sweet»-Tour zu Ende gebracht. Nun wird sie sich aber mit ihrem Anwalt in Verbindung setzen müssen. Karriere und Kind Es geht nämlich auch um ihr Vermögen von geschätzten 600 Millionen Franken. Ritchies Angespartes ist dem gegenüber kaum die Rede wert. Aber auch sonst litt der Regisseur unter seiner erfolgreichen Frau: Wer wie viel Zeit für seine Karriere aufwendet, war ein ewiger Streitpunkt. Ein anderer war, dass Madonna noch ein Kind adoptieren wollte. Was Guy Ritchie bei der wackeligen Beziehung nicht zuliess.

der hammer des tages Diese Idee ist nicht aus Liebe zum Nachwuchs geboren: Lynn Spears will das Leben ihrer Tochter Britney verfilmen. Das Werk soll auch pikante Details zu Britneys Nervenzusammenbruch enthüllen. Und Lynn weiss auch schon, wer die Rolle der Mutter übernehmen soll – nämlich Julia Roberts. Erst haben die Eltern ihre Britney entmündigt, dann die Vollmacht über deren Millionen übernommen und nun ein Film. Britney Spears kocht vor Wut: «Wenn ich meine Mutter komplett aus meinem Leben streichen könnte, würde ich es tun.» (var)

ein geschenk für Günter Grass

Guy Ritchie und Madonna mögen nicht mehr das glückliche Ehepaar vorspielen . Bild: Key

promibarometer im Hoch Seal

im Tief George W. Bush

Der US-Sänger ist immer noch hin und weg von seiner Frau Heidi Klum. «Heidi ist wie ein Engel für mich», schwärmte er in aller Öffentlichkeit. Er sei verliebt wie am ersten Tag und könne sich ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen. Happy Seal.

Der Name Bush ist eine Hypothek. Das bekommt der US-Präsident jetzt auf die harte Tour zu spüren. Nicht mal seine Nichte Lauren will mit ihm in Verbindung gebracht werden. Sie wählte für ihr Mode-Label den Namen «Lauren Pierce» – nach ihrer Grossmutter.

«Rättin» oder «Katz und Maus» – was in den Niederungen kreucht und fleucht, damit hat sich der deutsche Dichter gerne auseinandergesetzt. Zu seinem 81. Geburtstag wollen wir ihm für einmal z u einem Höhenflug verhelfen. Wir schenken ihm deshalb eine Reise ins Weltall – zu dem nach ihm benannten Asteroiden. Dort werden sich ihm neue Welten eröffnen. Und wir Erdenbürger müssen kein weiteres Werk des greisen Grass über uns ergehen lassen. (net)


20

ausgehen konzerte upcoming

16. Oktober 2008

DONNERSTAG PARTYS POP, ROCK Gothic Night DJ Ocus, Gothic, 80s, Wave, 20 Uhr, Krypta Music Bar, Leimgrubenweg 6 BLACK MUSIC

24.10. Amy Macdonald | Zürich

Soulsugar Resident’s Action Blast DJs Larry King, Bazooka, Tray, Hip-Hop, 22 Uhr, Kuppel, Binningerstrasse 14 ELECTRONIC, HOUSE The Next Generation DJ Newcomer, House, 20 Uhr, Cafe del Mar, Steinentorstrasse 30 Xellent Night DJ Seven, House, 22 Uhr, CU Club, Steinentorstrasse 35

02.11. Klee | Bern 17.10. 19.10. 19.10. 20.10. 22.10. 22.10. 23.10. 24.10. 24.10. 25.10.

JAZZ, LATIN, WORLD

Calexico | Zürich Dynamite Deluxe | Zürich Tricky | Zürich Heather Nova | Zürich Nada Surf | Zürich Renaud Garcia Fons & Jean Louis Matinier Fuera | Zürich Nada Surf | Lausanne Lambchop | Zürich Nada Surf | Basel Leonard Cohen | Zürich

Weitere Informationen zu diesen Konzerten und Ticketverlosungen auf punkt.ch und moonwalk.ch

Salsa-Nacht DJ Plinio, Salsa, 22 Uhr, Allegra-Club, Aeschengraben 31 Salsa practica DJ Luis, Salsa, 21 Uhr, Tanzpalast, Güterstrasse 82 MIX Freiflug 22 Uhr, Annex, Binningerstrasse 14 Hits und Obskures DJs Deejays In Aspik, Bob & Gino, 21.30 Uhr, Cargo-Bar, St. Johanns-Rheinweg 46

Dauertiefstpreis Party 22 Uhr, Joker, Bahnhofstrasse 19, Sissach Afterwork Party 19 Uhr, Musikpark A2, Brüglingen 33 Lounge 18 Uhr, Nordstern, Voltastrasse 30

Wettbewerb 3 x 2 Tickets zu gewinnen für Ladytron (GB), 22.10.2008, Abart, Zürich Teilnahme per SMS: Schicken Sie TIX gefolgt von Vor-, Nachnamen und E-Mail an 266 (CHF 1.50/SMS) | Teilnahme per Postkarte: Cinergy AG, Gasometerstr. 9, 8005 Zürich

KONZERTE POP, ROCK Lieder gegen die Kälte Strom & Wasser, Rock, 20 Uhr, Kulturpavillon, Freiburgerstrasse 80 Eskobar Pop, 21 Uhr, Volkshaus Basel, Rebgasse 14 JAZZ, LATIN, WORLD Art Bader Swing, 20 Uhr, Swing Cats Bar & Lounge, Riehenring 75 Doug Hammond Solo and Guest Walter Singer Jazz, 20.30 Uhr, The Bird’s Eye Jazz Club, Kohlenberg 20 KLASSIK Kunst in Riehen Ma’alot Quintett, Werke von Rossini, Ligeti, Barber, Mendelssohn, 20.15 Uhr, Dorfkirche, Kirchplatz 5, Riehen MIX Our Broken Garden (DK) Jana Kouril, Rock, Pop, 21 Uhr, 1. Stock, Tramstrasse 56-66, Münchenstein

Bluegrass in Basel The Crooked Jades (USA), Folk, Bluegrass, 19.30 Uhr, Gundeldinger Feld, Dornacherstrasse 192 The Deuce 20.30 Uhr, Kulturscheune, Kasernenstrasse 21A, Liestal Livingroom.fm – Stadtmusik 107, 6 FM De Phazz, Electronic, Pop, Jazz, 19 Uhr, Osteria Acqua, Binningerstrasse 14 Pure Irish Drops Folk, 20.30 Uhr, Parterre, Klybeckstrasse 1b Bloup Duo Luna-tic, Chansons und Kabarettlieder, 20 Uhr, Sudhaus Warteck, Burgweg 7 Was einst die Väter der Avantgarde, sind heute die Grossväter … Schlagzeugkonzert, 20 Uhr, Theater Basel (Grosse Bühne), Theaterstrasse 7

Veranstaltungen mit wurden mit gebucht. | Einträge in die Agenda auf www.eventbooster.ch | Für eine Publikation wird keine Gewähr geleistet. | © Cinergy.ch

BÜHNE THEATER Viel Lärm um nichts Komödie von Shakespeare, 20 Uhr, Förnbacher Theater, Im Badischen Bahnhof Die Geschichte von den Pandabären Schauspiel von Matéï Visniec, 20 Uhr, Kaserne (Rossstall 1), Klybeckstrasse 1b Pornographie Schauspiel von Simon Stephens, 20 Uhr, Schauspielhaus Theater Basel, Steinentorstrasse 7 COMEDY, MUSICAL Rent Musical, 20 Uhr, Häbse-Theater Basel, Klingentalstrasse 79 Der Weltoptimierer Kabarett mit Helmut Ruge, 20.30 Uhr, Theater im Teufelhof, Leonhardsgraben 49 Image-Transfer Comedy, mit Bachmann & Bardelli, 20.15 Uhr, Unternehmen Mitte (Safe), Gerbergasse 30

Anzeige

Im Verleih von ASCOT ELITE

NEU SÉLECTION P AT H É BURN AFTER READING

MIT BRAD PITT, GEORGE CLOONEY, JOHN MALKOVICH WEITERE FILME UNTER DEM LABEL SÉLECTION PATHÉ: MAMMA MIA! THE MOVIE, DER BAADER-MEINHOF KOMPLEX, BIENVENUE CHEZ LES CH’TIS

Agenda

PATHÉ KÜCHLIN, ELDORADO & PLAZA 4051 BASEL www.pathe.ch/basel 0900 00 40 40 (CHF 0.50/min) >>>www.punkt.ch s


kino 21

16. Oktober 2008

BASEL

Bergauf, Bergab So 12:15 | Od 10 J.

2 Wolke Neun

CAPITOL

Steinenvorstadt 36 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

1 Burn After Reading

14:00 16:15 18:30 20:45 | Edf 11/14 J.

2 Wall-E

14:15 20:00 | Edf 3/6 J.

The Nanny Diaries 17:00 | D 8/11 J.

ELDORADO

Steinenvorstadt 55 | 0900 0040 40 (.-50 Min./Anr.) | www.pathe.ch/basel

14:30 Do/Sa/So 19:00 21:15 Fr 21:20 | D 15 J.

Il y a longtemps que je t‘aime 16:45 | Fd 16 J.

Rashômon

Fr 19:00 (Psychoanalytischer Filmzyklus ) | Fd 14 J.

Young @ Heart So 12:30 | Edf

KULT.KINO CLUB

Marktplatz 34 | 061 272 87 81 | www.kultkino.ch

Bienvenue chez les Ch‘tis

16:00 18:30 21:00 | Fd 11 J.

1 Elegy

14:15 17:00 20:00 | Edf 11/14 J.

2 Freche Mädchen 14:00 | D 9/12 J.

Bienvenue chez les Ch‘tis

17:15 20:15 | Fd 8/11 J.

KULT.KINO ATELIER

Theaterstrasse 7 | 061 272 87 81 | www.kultkino.ch

1 Trip to Asia

14:15 | Odf 10 J.

Non pensarci

16:30 18:30 20:50 | Id 13 J.

Marcello Marcello Do/Fr 12:15 | Id 10 J.

Bill – Das absolute Augenmass So 12:10 | D

2 Der BaaderMeinhof Komplex

14:45 17:45 20:45 | D 15 J.

Schönheiten des Alpsteins

Do/Fr/So 12:20 | CH 6 J.

3 Pettersson und Findus 14:00 | D

Nordwand

15:30 18:15 21:00 | D 13 J.

Markus Raetz Fr 12:30 | CHf

Grundeinkommen So 12:00 | D

KULT.KINO CAMERA

Rebgasse 1 | 061 272 87 81 | www.kultkino.ch

1 Leergut – Vratné Lahve 14:15 18:45 | Od

Lemon Tree – Etz Limon 16:30 21:00 | Od 13 J.

KULT.KINO MOVIE

Clarastr. 2 | 061 272 87 81 | www.kultkino.ch

Happy-Go-Lucky

15:15 18:00 20:45 | Edf 14 J.

NEUES KINO

Im Hinterhof, Klybeckstrasse 247 | www.neueskinobasel.ch

Die Bleierne Zeit Do/Fr 21:00 | D

PATHE KÜCHLIN

Steinenvorstadt 55 | 0900 0040 40 (.-50 Min./Anr.) | www.pathe.ch/basel

1 Burn After Reading

14:00 17:30 20:00 Fr/Sa 22:30 So 11:15 | Edf 11/14 J.

2 Mamma Mia! The Movie 14:30 17:15 So 11:30 | D 7/10 J. 20:15 | Edf 7/10 J.

Tropic Thunder

Fr/Sa 23:00 | Edf 12/15 J.

3 Nights in Rodanthe

6 Wall-E

14:00 16:45 So 10:45 | D 3/6 J. 20:00 Fr/Sa 22:45 | Edf 3/6 J.

7 Burn After Reading 13:30 16:00 18:30 21:00 Fr/Sa 23:30 So 11:00 | D 11/14 J.

14:30 17:30 20:30 Fr/Sa 23:30 So 11:00 | D 10/13 J.

PLAZA

Steinentorstr. 8 | 0900 0040 40 (.-50 Min./Anr.) | www.pathe.ch/basel

Eagle Eye

14:30 | D 9/12 J. 17:30 20:30 | Edf 9/12 J.

REX

Steinenvorstadt 16 | 0900 556 789 (1.10 Min./Anr.) | www.kitag.com

1 Nights in Rodanthe

14:15 16:30 18:45 21:00 | Edf 9/12 J.

2 Wall-E

14:30 20:15 | D 3/6 J.

Eagle Eye

17:15 | Edf 9/12 J.

STADTKINO BASEL

Klostergasse 5 | 061 272 66 88 | www.stadtkinobasel.ch

Import/Export Do 21:00 (Stummfilmabend) | M

Charade

Fr 15:15 Sa 20:00 So 17:30 | Ed

Antonio das mortes Fr 17:30 | Odf

O Bandido da Luz Vermelha

The Dark Knight

The Children‘s Hour

Fr/Sa 22:30 | Edf 12/15 J. 14:00 So 11:45 | D 3/6 J.

Der BaaderMeinhof Komplex

16:30 20:00 Fr/Sa 23:15 | D 12/15 J.

5 U-900

14:15 So 11:15 | D 9/12 J.

Hellboy 2: The Golden Army

17:00 20:15 Fr/Sa 23:15 | Edf 10/13 J.

14:00 18:00 20:45 | Edf 7/10 J.

LIESTAL LANDKINO BASELLAND

Poststr. 2 | 061 921 14 13 | www.stadtkinobasel.ch

Sedmikrasky (Kleine Margeriten) Do 20:15 | Od

ORIS

Kanonengasse 15 | 061 921 10 22 | www.oris-liestal.ch

Eagle Eye

20:15 Sa 22:45 | D 9/12 J.

Wall-E

Fr/Sa/So 15:00 18:00 | D 3/6 J.

SPUTNIK

Poststr. 2 | 061 921 14 17 | www.palazzo.ch

Fr 20:00 Sa 22:15 | Oe Fr 22:15 | Oe

Love in the Afternoon

Fr/Sa/So 17:45 | CH 10/13 J.

Der BaaderMeinhof Komplex

Fr/Sa/So 20:15 | D 13/15 J.

The Dark Knight Bienvenue chez les Ch‘tis Young @ Heart Wall-E Mamma Mia! The Movie Nordwand Non pensarci Kung Fu Panda Son of Rambow The Bank Job Elegy Trip to Asia XXY Leergut – Vratné Lahve

Note 4.51 4.40 4.37 4.32 4.30 4.29 4.27 4.13 3.95 3.94 3.90 3.89 3.78 3.75

Jetzt auf Punkt.ch Note abgeben! Die Lieblingsfilme der Kinogänger werden aufgrund der auf Punkt.ch und Cineman.ch abgegebenen Noten ermittelt, Höchstnote ist die 5.

PATHÉ BASEL KINOPROGRAMM VOM 16. OKTOBER BIS 22. OKTOBER 2008 0900 00 40 40 (CHF 0.50/min)

Welthund

Sa/So 15:00 | CH 10/13 J.

BURN AFTER READING

GELTERKINDEN MARABU

Schulgasse 5 | www.marabu-bl.ch

Nur ein Sommer

HELLBOY II

Dauer 1:59, ab 13/10 J.; mit Ron Perlman, Selma Blair D 14.30/17.30/20.30 + Fr/Sa 23.30 + So 11.00 Edf 17.00/20.15 + Fr/Sa 23.15

Do 20:15 | CH 10/13 J.

NIGHTS IN RODANTHE

DER BAADER MEINHOF-KOMPLEX

So 15:00 (Kinderkino) | D 10 J.

SÉLE CTION PATH É

Dauer 1:36, ab 14/11 J.; mit Brad Pitt, George Clooney D 13.30/16.00/18.30/21.00 + Fr/Sa 23.30 + So 11.00 Edf 14.00/17.30/20.00 + Fr/Sa 22.30 + So 11.15

Harry Potter and the Philosopher‘s Stone

Dauer 1:37, ab 12/9 J.; D 14.30/17.00 + So 11.45; Edf 20.00 SÉLE CTION PATH É

Dauer 2:30, ab 15/12 J.; D 16.30/20.00 + Fr/Sa 23.15

WALL-E

Dauer 1:43, ab 6/3 J.; D 14.00/16.45 + So 10.45 Edf 20.00 + Fr/Sa 22.45

Sa 15:00 | Ed

Macunaíma Sa 17:30 | Od

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14.

Nur ein Sommer

Do 18:00 | Od

Babel und Babylon

top rating

Mamma Mia! The Movie

8 Hellboy 2: The Golden Army

14:30 17:00 So 11:45 | D 9/12 J. 20:00 | Edf 9/12 J.

4 Kung Fu Panda

STUDIO CENTRAL

Gerbergasse 36 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.)

MAMMA MIA! THE MOVIE

SÉLE CTION PATH É

Der Leone have sept cabeças

Kino

Dauer 1:48, ab 10/7 J.; D 14.30/17.15 + So 11.30; Edf 20.15

My Fair Lady

ELEGY

So 15:15 | Edf

Trailer, Kritiken und alle Spielzeiten auf

War And Peace

>>> www.punkt.ch

So 13:30 | Od

So 20:00 | Edf

+ Sa 22.45 SÉLE CTION PATH É

Dauer 1:52, ab 14/11 J.; Edf 14.15/17.00/20.00

EAGLE EYE

Anzeige

Dauer 1:57; ab 12/9 Jahren; D 14.30; Edf 17.30/20.30

TICKETS & WEITERE FILME: www.pathe.ch/basel PATHÉ KÜCHLIN, ELDORADO & PLAZA

Das grösste Schweizer Kino-Portal www.cineman.ch

Altersangaben: z.B. 12/14 J. = gesetzliches/empfohlenes Mindestalter. Bei Kindern bis 12 Jahre Erwachsenenbegleitung empfohlen, ab 21 Uhr obligatorisch. Vorstellungen mit Ende nach 24 Uhr generell erst ab 18 Jahren. Programm gültig bis Sonntag, 19.10.2008 Änderungen vorbehalten | © Cinergy.ch


22

tv-programm fernseh tipps

20:05 | SF1 | DOK – Beruf: Abenteurer Dokumentarfilm CH 2008;

Thomas Ulrich sucht seit Jahren das ultimative Abenteuer. «DOK» zeigt den Filmer und Extremsportler auf seiner neuesten Expedition im arktischen Eis und privat, mit seiner Frau und den drei Töchtern. Monatelang war der Berner diesmal unterwegs in Einsamkeit und Gefahren.

21:00 | Arte | 8 Mile Drama USA 2002; Regie: Curtis Hanson; Mit: Eminem, Kim Basinger, Brittany Murphy

Als grosser Bruder, Mutter erziehender Sohn und loyaler Freund gibt sich Eminem in seinem Leinwanddebüt. Die massgeschneiderte Rolle «spielt» Eminem mit Bravour. Die Geschichte erzählt vom Aufstieg des Verlierers zum Kämpfer – und verzichtet auf den totalen Erfolg am Ende.

NEWS + INFO

DOK + WISSEN

SPORT

22:15 | ZDF | Maybritt Illner

20:15 | 3sat | Auf der Transsib

17:50 | SF2 | Tennis: Zurich Open

19:00 SF1 ZDF 19:25 SF1 19:30 SF1 19:45 Arte 19:55 SF1 ARD 20:00 3sat ARD ORF1 Sat.1 21:45 ARD ORF1 ZDF 21:50 SF1 22:00 3sat 22:15 ZDF SF1 ARD 23:55 SF1

19:00 Arte 360° Kyuchu – Grüntee 19:10 Pro7 Galileo 20:05 SF1 DOK – Beruf: Abenteurer Polareis und Familie 20:15 3sat Auf der Transsib Moskau nach Wladiwostok 1/2 ORF2 Universum Feuer Arte Unterwegs in Amerika Kalifornien nach Texas x/n 21:00 SF1 Einstein Artenschutz/ Wein/Universalgenie ZDF ZDF.reporter SWR Infomarkt 22:00 SWR Odysso 22:15 K1 K1 Magazin 22:30 SWR Abnehmen in Essen 23:00 SWR Fluch der Hemingways 23:10 RTL2 Exklusiv – Die Reportage Aus mit Haus! K1 Doku Superflieger A380 23:15 K1 00:00 SWR Wie Handschuhe voll Sand

17:50 SF2 Tennis: Zurich Open 19:00 EuSp Handball EHF CL 19:45 DSF Mittendrin als T-Home Fanreporter 19:55 ORF2 Sport 20:15 DSF Poker Exklusiv High Stakes 4. Saison, Moderation: Michael Körner 20:30 EuSp Handball EHF CL 21:15 DSF Poker Exklusiv High Stakes 4. Saison, Moderation: Michael Körner 22:00 EuSp Snooker World Snooker Main Tour 2008, Glasgow 22:20 SF2 sportaktuell 22:30 CNN World Sport 23:00 EuSp Pferdesport Global Champions Tour, Sao Paulo DSF Das Sportquiz 23:25 SFi sportaktuell 00:00 EuSp Fussball WM-Qualifikation

ARD

ORF 1

PRO 7

18:40 19:00 19:25 19:30 19:55 20:05

18:25 Marienhof 18:50 Türkisch für Anfänger 19:20 Das Quiz 19:45 Wissen vor 8 19:50 Das Wetter 19:55 Börse im Ersten 20:00 Tagesschau 20:15 Die grosse Show der Naturwunder Mit Frank Elstner 21:45 Monitor Finanzkrise/Blutskandal 22:15 Tagesthemen 22:45 Schmidt & Pocher Gäste: René Marik, Helge Schneider 23:45 Polylux 00:15 Nachtmagazin 00:35 Message in a Bottle

18:05 18:30 18:55 19:00

18:00 Newstime 18:10 Die Simpsons Fantasien einer durchgeknallten Hausfrau 18:40 Die Simpsons Geschichtsstunde mit Marge 19:10 Galileo 20:15 Popstars – Just 4 Girls 22:30 Jana Ina & Giovanni – Wir sind schwanger! 23:30 TV total Gast: Robert Birk mit Flohzirkus, Moderation: Stefan Raab 00:25 talk talk talk – Die Late Show Moderation: Sonya Kraus 01:05 Sexreport 2008

SF 2

ZDF

ORF 2

SAT.1

17:50 Tennis: Zurich Open 2. Runde, live aus Zürich 20:00 Hallo, Mr. President (USA 1995) Komödie mit Michael Douglas, Annette Bening, Martin Sheen 21:55 kino aktuell 22:20 sportaktuell Moderation: Michael Sokoll 22:45 Heroes Zeitenwanderer 23:30 Nip/Tuck – Schönheit hat ihren Preis Derek, Alex und Gary 00:25 Good Night, and Good Luck (USA ’05) Drama von/mit George Clooney

17:50 19:00 19:20 19:25

18:30 Konkret Das Servicemagazin 18:50 Infos und Tipps 19:00 Bundesland heute 19:30 Zeit im Bild 19:55 Sport 20:05 Seitenblicke 20:15 Universum Die Kräfte der Erde – Feuer 21:05 Liebesg’schichten und Heiratssachen 22:00 ZIB 2 22:30 €co 23:00 Ein Fall für zwei 70.000 bar 00:00 Den Tod vor Augen (USA ’92) Thriller mit Mimi Rogers, John Shea, Alice

18:00 Das Magazin 18:30 Anna und die Liebe 19:00 Lenssen & Partner Jagd auf den SexLehrer 19:30 K 11 – Kommissare im Einsatz Der Knochenacker 20:00 Nachrichten 20:15 Die Bienen – Tödliche Bedrohung (D 2008) TV-Thriller mit Janin Reinhardt, Klaus J. Behrendt 22:15 Numb3rs – Die Logik des Verbrechens Guns’n’Roses 23:10 Kidnapped Tag 13 00:05 Das Making of 00:50 Forbidden TV

21:00 21:50 22:15 22:20

23:55 00:10

Drama D/F/USA 2005; Regie: Wim Wenders; Mit: Sam Shepard, Jessica Lange

Ein Film-Cowboy besucht sein «richtiges» Leben. Mit Sam Shepard in der Hauptrolle und mit Bildern, die unverbrämt an die Gemälde von Edward Hopper erinnern, ist «Don’t Come Knocking» der seit Jahren coolste, emotionalste und schönste Wenders-Film.

TV-Programm >>> www.punkt.ch Made by Teleboy.ch © Cinergy

Schweiz aktuell heute Börse Tagesschau Info Meteo Börse im Ersten Tagesschau Tagesschau ZIB 20 Nachrichten Monitor Finanzkrise ZIB Flash heute-journal 10vor10 ZIB 2 Maybrit Illner Finanzkrise Meteo Tagesthemen Tagesschau

SF 1

23:20

22:25 | 3sat | Don’t Come Knocking

16. Oktober 2008

glanz & gloria Schweiz aktuell Börse Tagesschau Meteo DOK – Beruf: Abenteurer Thomas Ulrich zwischen Polareis und Familie Einstein Artenschutz/ Wein/Universalgenie 10vor10 Meteo Aeschbacher Haarscharf Kaum bist du fort Serienstart Tagesschau Moolaadé – Bann der Hoffnung (F/SEN 2004) Drama

20:15 21:00 21:45 22:15

23:15 00:20 00:35

Ein Fall für zwei heute Wetter Notruf Hafenkante Karlotta Unser Mann im Süden Geheimnisse ZDF.reporter heute-journal Maybrit Illner Banken gerettet – Wirtschaft in Not – Jobs in Gefahr? Mit Hans-Werner Sinn und anderen Experten Johannes B. Kerner Gäste: Atze Schröder, Y. Catterfeld heute nacht aspekte extra:

19:30 20:00 20:15 21:05 21:45 21:55 22:40 23:35 00:00

Die Simpsons Anna und die Liebe ZIB Flash Scrubs Mein hollywoodreifer Auftritt Mein cooler Onkel Charlie Geh von meinen Haaren runter ZIB 20 Dr. House Zu vieles kommt in Frage C.S.I. – Den Tätern auf der Spur Mordlust ZIB Flash Wir sind Kaiser Willkommen Österreich Derren Brown Trick or Treat ZIB 24


tv-programm 23

16. Oktober 2008

SPIELFILME

SERIEN

UNTERHALTUNG

20:15 | Vox | Insomnia â&#x20AC;&#x201C; SchlaďŹ&#x201A;os

22:15 | RTL | Die Gerichtsmedizinerin

20:15 | K1 | Der Auswanderer-Coach

20:00 SF2

19:00 RTL2 ORF1 19:05 RTL 19:30 ORF1 19:40 RTL

19:00 19:20 19:25 19:30 19:50 20:05 20:15

Hallo, Mr. President (USA 1995) KomĂśdie mit Michael Douglas 20:15 Vox Insomnia â&#x20AC;&#x201C; SchlaďŹ&#x201A;os (USA 2002) Thriller mit Al Pacino, Robin Williams 3+ Ausser Kontrolle (USA â&#x20AC;&#x2122;96) Thriller mit Keanu Reeves Sat.1 Die Bienen â&#x20AC;&#x201C; TĂśdliche Bedrohung (D â&#x20AC;&#x2122;08) TV-Thriller 21:00 Arte 8 Mile (USA â&#x20AC;&#x2122;02) Drama mit Eminem, Kim Basinger 22:25 3sat Donâ&#x20AC;&#x2122;t Come Knocking (D/F/USA 2005) Drama von Wim Wenders 22:30 Vox Rambo II â&#x20AC;&#x201C; Der Auftrag (USA 1985) KriegsďŹ lm mit Sylvester Stallone 00:10 SF1 MoolaadĂŠ â&#x20AC;&#x201C; Bann der Hoffnung (F/SEN â&#x20AC;&#x2122;04) Drama 00:25 SF2 Good Night, and Good Luck (USA 2005) Drama von/mit George Clooney

20:15 RTL ZDF ORF1 22:00 22:15 22:30 22:45 23:00 23:20 23:30

MTV RTL MTV SF2 MTV SF1 SF2 MTV 00:00 MTV

HÜr mal wer da hämmert! Scrubs Alles was zählt Mein cooler Onkel Charlie Gute Zeiten, schlechte Zeiten Alarm fßr Cobra 11 Der Verrat Unser Mann im Sßden Geheimnisse Dr. House Zu vieles kommt in Frage American Dad Die Gerichtsmedizinerin South Park Heroes Zeitenwanderer Family Guy Kaum bist du fort Nip/Tuck Family Guy South Park

Vox ARD K1 Sat.1 Vox ORF2 K1 ARD

21:10 21:15 21:55 22:20 22:30

Pro7 RTL2 K1 ORF1 SF1 Pro7

22:40 22:45 23:15 23:30 23:35

ORF1 ARD ZDF Pro7 ORF1

Das perfekte Dinner Das Quiz Achtung Kontrolle! K 11 Der Knochenacker Unter Volldampf Seitenblicke Der Auswanderer-Coach Die grosse Show der Naturwunder Popstars â&#x20AC;&#x201C; Just 4 Girls Frauentausch Hagen hilft! Wir sind Kaiser Aeschbacher Haarscharf Jana Ina & Giovanni â&#x20AC;&#x201C; Wir sind schwanger! Willkommen Ă&#x2013;sterreich Schmidt & Pocher Johannes B. Kerner TV total Derren Brown

RTL

KABEL 1

ARTE

3+

18:00 Explosiv Das Magazin 18:30 Exclusiv Das StarMagazin 18:45 Aktuell 19:05 Alles was zählt 19:40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten 20:15 Alarm fĂźr Cobra 11 â&#x20AC;&#x201C; Die Autobahnpolizei Der Verrat 21:15 CSI: Den Tätern auf der Spur Mordlust 22:15 Die Gerichtsmedizinerin Namenlos 23:15 Im Namen des Gesetzes Schulzeit 00:10 Nachtjournal 00:45 CSI: Den Tätern auf der Spur Mordlust

18:45 Das Fast Food-Duell Spitzenkoch gegen Lieferservice 19:25 Achtung Kontrolle! Einsatz fĂźr die OrdnungshĂźter 20:15 Der AuswandererCoach Moderation: GĂźnter Lukas 21:15 Hagen hilft! 22:15 K1 Magazin 23:15 K1 Doku SuperďŹ&#x201A;ieger A380 00:15 K1 Reportage Der Stahlkoloss â&#x20AC;&#x201C; Ă&#x2013;lsuche in der Nordsee 01:05 The First 48 Am Tatort mit den US-Ermittlern

19:00 360° Kyushu â&#x20AC;&#x201C; Japans GrĂźntee 19:45 Info 20:00 Kultur 20:10 Meteo 20:15 Unterwegs in Amerika Von Kalifornien nach Texas 4/5 21:00 8 Mile (USA 2002) Drama von Curtis Hanson mit Eminem, Kim Basigner 22:45 BevĂślkert von Kämpfern und Träumern Die TĂźrkei und ihre Literatur 23:35 Was ist noch tabu? Diskussionsrunde 00:40 Die Welt um Mitternacht KĂśrper

17:00 Criminal Intent â&#x20AC;&#x201C; Das Verbrechen im Visier Sein letzter Trip 17:45 Criminal Intent â&#x20AC;&#x201C; Das Verbrechen im Visier Auf der Couch 18:35 CSI â&#x20AC;&#x201C; Las Vegas Der dritte Mann 19:25 CSI â&#x20AC;&#x201C; Las Vegas KaltblĂźtig 20:15 Ausser Kontrolle (USA 1996) Thriller von Andrew Davis mit Morgan Freeman, Keanu Reeves 22:15 CSI â&#x20AC;&#x201C; New York Taube Ohren 23:00 SwissQuiz 2Night

RTL 2

VOX

3 SAT

TC CINEMA

18:00 Immer wieder Jim Schmutzige Konkurrenz/ABCs und 123s 19:00 HĂśrâ&#x20AC;&#x2122; mal, wer da hämmert! SchlaďŹ&#x201A;ose Nächte/Man spielt nicht mit dem Feuer 20:00 News 20:15 Law & Order: New York Gentest 21:10 Frauentausch 23:10 Exklusiv â&#x20AC;&#x201C; Die Reportage Aus mit Haus! â&#x20AC;&#x201C; Wenn das Eigenheim zum Albtraum wird 00:10 News 00:25 Law & Order: New York Kontrollverlust 01:20 Dead Zone

18:00 Wissenshunger 19:00 Das perfekte Dinner Tag 4: Pamela/Bremen 19:50 Unter Volldampf Tag 4: Restaurant ÂŤGasthaus zum RabenÂť in Freiburg 20:15 Insomnia â&#x20AC;&#x201C; SchlaďŹ&#x201A;os (USA 2002) Thriller mit Al Pacino, Robin Williams, Hilary Swank 22:30 Rambo II â&#x20AC;&#x201C; Der Auftrag (USA 1985) KriegsďŹ lm mit Sylvester Stallone, Richard Crenna 00:20 Nachrichten 00:40 Insomnia â&#x20AC;&#x201C; SchlaďŹ&#x201A;os (USA 2002) Thriller

18:00 37° â&#x20AC;&#x201C; Immer am Limit Lehrer und ihr harter Job 18:30 nano 19:00 heute 19:20 Kulturzeit 20:00 Tagesschau 20:15 Auf der Transsib Von Moskau nach Wladiwostok 1/2 21:00 3satbuchzeit Elke Heidenreich von der Frankfurter Buchmesse 22:00 ZIB 2 22:25 Donâ&#x20AC;&#x2122;t Come Knocking (D/F/USA 2005) Drama von Wim Wenders mit S. Shepard 00:25 10 vor 10

16:05 Saving Sarah Cain (USA 2007) Drama mit Lisa Pepper, Abigail Mason 17:50 Beim ersten Mal (USA 2007) KomĂśdie mit Seth Rogen, Katherine Heigl 20:00 Skinwalkers (USA 2006) Horror mit Jason Behr, Elias Koteas 21:35 One Way (D/CDN â&#x20AC;&#x2122;06) Krimi mit Lauren Lee Smith, Til Schweiger, Sebastien Roberts 23:35 Unter Wilden (USA/CDN 2005) Drama mit Diane Lane, Donald Sutherland, Chris Evans

$

453+5%11



       $"!!-)3:)2!)',2-/ &)+)-67)572-',7285)26',)2-) 6%2*7))-01)7,3()/%22%8',&)!-)5)2)-2+)6)7;7:)5()282(635+7 6',2)00*@5-2()582+)87)-1 78(-3 #30%2(%)',0)-72)582(@5+& 40%2%04#30%2(%)',0)-72)5;)-+7 ,2)2%2,%2(,5)59-)582():-) (-)63+)2%227)<%2-23:)2 !)',2-'=*82/7-32-)57"3,0()5&)67) ):)-6(%*@5(%66(-)3:)2!)',2-/ 2-',7285-134*67%77*-2()7"300)2 -)1),52*351%7-32)23()5,%&)2 -)5%+)28*)2 -)%2   2,0         

   

  

#64,'19 .2(045(30(64,-19 #64,'19 $,5&.,44,/131?34%7,-) .2(045(30(64,-19 ,7(6,;!+180-9) )-',7)>76)0+5366)5)-6) 1:'((:(3 $,5&.,44,/1 %2-23:)2 !)',2-'1-7#30%2(% )',0)-72)582( @5+&40%2%04 ,-(!+,7&,(%6-60)50-9) )5)-67)5827)5()2 )006),)5282(6)-2!)%1 6-2(.)()5;)-7*@5 -)(% 





  5-2 .2(08(..(605(38(*4 1-701%5@5)5 ,-(!+,7&,(%6-60)50-9) -)&)67)2)006),)567),)2 ,2)2,-0*5)-',;85 )-7) 





  5-2 315,',*+5

 $

    

!$%##"0-'/)2

-)1-7-/) ,-9%-2(-)$8/82*75 /)227(-)27:35782(:)-66%7 %66)2 -)6-',931)-67)54)56?2 0-',(-)$-+)82)5/%57)20)+)2 





  3,0

    




13 24

rätsel rätsel

Wir suchen: Wörter, die «ARBEIT» beinhalten ipp: jetzt Vorsprung sichern! Supertipp START HINT an 970 (CHF 0.70/SMS)

4. Februar 2008 16. Oktober 2008

diewand

Teilnahme per SMS Schicken Sie WAND gefolgt von Ihrer Lösung an die 970 (CHF 1.50/SMS). Bsp.: WAND AUSARBEITEN an die 970.

Hinter verschiedenen Feldern haben wir Wörter versteckt. Lösen Sie als erster eines der gesuchten Felder auf, gehört Ihnen der entsprechende Betrag. Auflösung der letzten Woche, Begriffe zum Thema «Herbst» :

Zu gewinnen:

3950

FRANKEN

preisfrage Zu welcher Hotelgruppe gehört das Hotel Grand-Pré? A Swiss Quality Hotels International B Hôtels de Waadt

50 Fr. WOLKIG (S. Brülhart, Winterthur), 100 Fr. WILDSCHWEIN (S. Brülhart, Winterthur), 300 Fr. WALD (E, Bruhin, Dällikon), 500 Fr. FRANKFURTER BUCHMESSE (ungelöst), 1000 Fr. SCHWARZWILDJAGD (ungelöst), 2000 Fr. KNABENSCHIESSEN (ungelöst) Täglicher Supertipp: START HINT an 970 (CHF 0.70/SMS)

Zu gewinnen:

1 x EINE ÜBERNACHTUNG FÜR 2 PERSONEN

im Hotel Grand-Pré in Genf inkl. Frühstücksbuffet und kostenloser Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel im Wer t von

500 FRANKEN

Per SMS Schicken Sie PREISFRAGE gefolgt von Ihrem Lösungsbuchstaben und Ihrer Adresse an die 970 (CHF 1.50/SMS). Per WAP Kostenlose Teilnahme unter http:// wapteilnahme-online.vpch.ch/PCH51516 Teilnahmeschluss ist der 20. Oktober 2008 24.00 Uhr. Es wird keine Korrespondenz geführt. Rechtsweg ausgeschlossen. Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Unter allen Teilnehmern mit der richtigen Antwort wird der Preis verlost.

Entdecken Sie Genf und nutzen Sie unser Wochenendarrangement im Hotel Grand-Pré. Das Hotel ist mit seiner ruhigen, aber zentralen Lage der ideale Ausgangspunkt, um Genf zu erkunden. Wir pflegen in unserem Haus eine sehr persönliche Atmosphäre. www.SwissQualityHotels.com

Alternativ Sie können auch chancengleich mit Ihrem Mobiltelefon unter 0848 844 000 (8 Rp./Min. plus allfällige Mobilfunkgebühren) teilnehmen. Das Spiel wird bis 20. Oktober 2008 um 24.00 Uhr gespielt. Lösung kann auch aus mehreren Wörtern bestehen. Auflösungen werden in der Folgewoche publiziert. Sie erfahren sofort, ob Sie gewonnen haben oder nicht! Die Nutzung technischer Hilfsmittel (Dialer, etc.) bei der Teilnahme ist gegenüber anderen Mitspielern unfair und somit untersagt. Die Zuwiderhandlung gegen diese Bestimmung führt zum sofortigen Ausschluss von der Teilnahme- bzw. Gewinnberechtigung. Infodienst: Sie können jederzeit erfahren, welche Wörter bereits gelöst wurden. Senden Sie einfach GELOEST per SMS an die 970 (CHF 0.50 / Anfrage).

Sudoku leicht

1

7

4

2 9 3 7 6

5 4 3 7 9 7 8 6 1 8 7 8 3 2 4 5 7 1 7 3 8 8

Kreuzworträtsel Täglich 50 Fr. zu gewinnen oder diese Woche

1 x 2 TICKETS PAUL POTTS

12. November im Hallenstadion ZH im Wert von

498 FRANKEN

S i Seinen Durchbruch D hb h schaffte h ff der d britische Tenor Paul Potts in der Talentshow «Britains got Talent».

Per SMS Schicken Sie PUNKT, Lösungswort, Name & Adresse per SMS an die 970 (CHF 1.–/SMS). Per Telefon Wählen Sie die 0901 560 001 (CHF 1.–/Anruf).

Am 12. November gibt er eines der sicherlich eindrücklichsten Konzerte dieses Jahres im Zürcher Hallenstadion. Seien Sie live mit dabei… alltickets.ch, der Ticketshop für ausverkaufte Events, verlost zwei Golden Circle Tickets! www.alltickets.ch

Per WAP http://wapteilnahmeonline.vpch.ch/PCH51511 (Teilnahme nur mit Mobiltelefon, da WAP) Teilnahmeschluss heute, 24:00 Uhr. Es wird keine Korrespondenz geführt. Rechtsweg ausgeschl. Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Lösung 14.10.: GEFAESS

Gewinnerin vom 14.10. (50 Franken): Elena Savoldelli, Widnau


comic 25

16. Oktober 2008

Hägar

Pohls Unarten

Divine Comedy

Shit happens

Knallfroschs Freunde

Horoskop Wassermann 21.1.–18.2. Der Herbst ist in vollem Gange und nicht jedermann kommt damit zurecht. Falls Ihnen der Sommer jetzt schon fehlt, gib es nur eins – Ferien!

Fische 19.2.–20.3. Sie spüren, dass Ihnen eine Kollegin etwas verschweigt? Haken Sie immer wieder nach, was los ist, dann wird sie es Ihnen bald erzählen.

Widder 21.3.–20.4. Lassen Sie sich nicht von Ihren Arbeitskollegen reizen, sondern gehen Sie Ihren Verpflichtungen nach. Das Ergebnis zählt am Schluss, nicht der Weg.

Stier 21.4.–20.5.

Die Ursache für einen Streit mit einem guten Freund kennen Sie längst. Jetzt geht es darum, die Probleme richtig und fair zu lösen.

Zwillinge 21.5.–21.6. Suchen Sie eine neue Herausforderung? Ihre Arbeit erfüllt Sie nicht mehr? Sprechen Sie zuerst mit Ihrem Chef, bevor Sie eigene Schritte einleiten.

Krebs 22.6.–22.7. Sie haben es bis heute weit gebracht. Guter Job, schönes Zuhause, herzliche Familie – da gibt es keinen Grund, sich zu beklagen. Geniessen Sie die Zeit!

Löwe 23.7.–23.8.

Die Suche nach dem richtigen Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben beschäftigt nicht nur Sie. Tauschen Sie sich mit Gleichgesinnten aus.

Jungfrau 24.8.–23.9. Zu viel Nähe zu einem Partner verunsichert Sie. Sie brauchen Ihren Freiraum, um sich Ihren eigenen Hobbys und Leidenschaften widmen zu können.

Waage 24.9.–23.10. Sie wissen noch nicht, wohin es Sie beim nächsten Städtetrip ziehen soll? Wie wäre es mit dem Norden von Europa? Probieren Sie etwas Neues aus!

Skorpion 24.10.–22.11.

Starke Gefühle überrumpeln Sie in letzter Zeit immer wieder, wenn Sie sich in der Nähe einer ganz bestimmten Person befinden. Finden Sie heraus, wieso.

Schütze 23.11.–22.12. Dieses Wochenende sollten Sie nochmals die angenehmen Temperaturen in der Natur draussen geniessen. Bitten Sie Ihre Freunde um Begleitung.

Steinbock 23.12.–20.1 Leben Sie bis zum Monatsende bescheiden. Es kann sein, dass dann eine grössere Anschaffung bevorsteht, für die Sie vorbereitet sein sollten.


26

wetter

16. Oktober 2008

Schweiz heute

Ferienwetter

Schaffhausen 12°/15°

Basel 12°/15°

St.Gallen 10°/13°

Zürich 11°/14° Luzern 11°/14° Bern 10°/14°

Fribourg 10°/14°

Genève 12°/14°

Altdorf 11°/14°

Chur 10°/15°

Sion 9°/16° Lugano 11°/18°

Prognose: Am Vormittag im Osten noch Aufhellungen und trocken. Im Übrigen meist stark bewölkt und von Nordwesten her einsetzender Regen. Schneefallgrenze bis am Abend allmählich gegen 1600 Meter sinkend. Dazu weht ein mässiger Westwind.

Aussicht

Fr

Sa

So

Mo

7°/14°

4°/14°

6°/16°

7°/16°

Basel Birs Bodensee Doubs Rhein Basel Rhein Kaiseraugst

9°/20°

9°/16°

9°/18°

8°/19°

Süden

Nächstes

13h

10%

Max 16°

Übernächstes

8h

60%

Max 11°

21°

Rom

sonnig

Wien

Regenschauer

14°

Paris

Regenschauer

15°

Nizza

schön

23°

Gran Canaria

schön

22°

Havanna

sonnig

29°

London

schön

13°

Athen

schön

25°

Bangkok

schön

33°

Kreta

schön

24°

Mallorca

sonnig

23°

Berlin

regnerisch

12°

Rio de Janeiro Regenschauer

24°

New York

Regenschauer

22°

Los Angeles

schön

23°

Stockholm

Regenschauer

11°

Sydney

schön

20°

Tunis

schön

26°

Badewetter

Wasser 11° 14° 12° 15° 14°

Wind

UV Index schwach SW 20-30 km/h schwach schwach WSW 15-25 km/h schwach schwach

Oktober Wenns im Oktober friert und schneit, bringt der Jänner milde Zeit. Wenns aber donnert und wetterleuchtet, der Winter dem April an Launen gleicht.

Region heute

Ausflugtipps

>>> www.punkt.ch

22°

Bauernregel

Welches Wochenende ist besser?

• Städte-Tipps mit Hotels, Bars, Kunst und Kultur • Bergsommer-Tipps mit den schönsten Ausflügen in allen Landesteilen • Wellness-Tipps für ruhige Stunden im ganzen Jahr

schön

Allgemeine Lage: Das Hoch baut sich weiter ab. Gleichzeitig erfasst eine atlantische Störung unser Land.

Basel

Sie wollen mit Freunden und Familie die Schweiz erkunden? «.ch» bietet Ihnen zahlreiche Ausflugstipps etwa mit folgenden Features:

Barcelona

Mariastein Ruine Dorneck Sissacher Flueh

Basel 12°/15° Arlesheim 12°/15° Reinach 12°/15°

Laufen 12°/15°

Liestal 12°/15°

11°/14° 11°/14° 9°/12°

Karriere auf dem Punkt Am 26. August 2008 erscheint der Special. �Karriere�. Buchen Sie jetzt! Telefon 058 680 45 18 oder anzeigen�punkt.ch

Wetter auf dem Punkt. Sissach 12°/15°

Waldenburg 10°/13° Aktion 2 für 1 Buchen Sie das Wetterfeld. Sie bezahlen eine Anzeige, die zweite ist gratis. Infos erhalten Sie unter 058 680 45 10.


«Urin von Babys ist ideal, weil er keine Giftstoffe enthält und nicht stinkt.» Witali Klitschko, Boxprofi, wickelt die Hände – damit sie nicht anschwellen – nach dem Kampf in die Windeln seines Sohns.

16. Oktober 2008

dummgelaufen Spielabbruch schon während der Nationalhymne? Nach dem Testspiel der französischen Nationalmannschaft gegen Tunesien (3:1) am Dienstag platzte dem französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy der Kragen. Denn tunesische Fans hatten ein Pfeifkonzert veranstaltet, während die «Marseillaise» gespielt wurde. Sarkozy berief eine Krisensitzung ein, in der beschlossen wurde, dass künftig Spiele abgebrochen werden sollen, wenn es bei der Nationalhymne Protestpfiffe gibt. Mal schauen, ob sich das gegen die Fifa durchsetzen lässt. (lh)

gutgemeistert

Ende August freuten sich die Londoner noch auf 2012. Peking zu überflügeln, wird wegen der Finanzkrise aber schwer. Key

Finanzkrise London 2012 ohne olympische Höhenflüge Von Lukas Hasselberg

Fast kein Geld für die Olympischen Spiele 2012 in London. Die Organisatoren kämpfen um jedes Pfund zur Finanzierung. «In dem Mass, in dem sich die Marktbedingungen geändert haben, hat sich auch das Nachdenken über die Spiele geändert», sagte Londons Bürgermeister Boris Johnson vor dem Sportkomitee des britischen Unterhauses. Grund ist ein umfassender Diätplan, den sich die Organisatoren der Olympischen Sommerspiele derzeit auferlegen müssen. Es fehlt massiv an Geld, die Privatwirtschaft ist im Zuge der Finanzkrise

nicht bereit, Millionen von Pfund in olympische Projekte zu pumpen. Goldmedaille fürs Jonglieren Überall muss gespart werden und London wird den pompösen Auftritt der Spiele 2008 in Peking auf keinen Fall übertreffen. Um das Budget von knapp 20 Milliarden Franken einzuhalten, sollen bestehende Gebäude renoviert, statt neue gebaut werden. Zu-

dem scheint die Finanzierung für das olympische Dorf zu platzen. Der australische Bauentwickler Lend Lease Corp. ist immer noch auf der Suche nach einer Milliarde Franken, um die mit rund zwei Milliarden Franken veranschlagten Appartements für 16 000 Sportler und Trainer zu finanzieren. Die Anzahl der Wohnungen wurde bereits von 4200 auf 3000 gekürzt. «Eigentlich müssten wir die Goldmedaille für finanzielles Jonglieren bekommen», verliert Bürgermeister Johnson den Humor nicht. Es läuft wohl darauf hinaus, dass die Briten nicht nur die Banken verstaatlichen, sondern auch die Olympischen Spiele.

Vom Fussballprofi zum Politiker: Der Stürmer von Premier-LeagueVerein Tottenham Hotspur, Roman Pawljutschenko, ist bei den DumaWahlen seiner südrussischen Heimatstadt Stawropol zum Abgeordneten gewählt worden. Der russische Nationalspieler trat für die regierungstreue Partei des russischen Ministerpräsidenten Wladimir Putin, «Geeintes Russland», an. Pawljutschenko engagiert sich aktiv für Sportprojekte und in Stawropol soll eine Fussballschule gegründet werden, die den Namen des 26-Jährigen trägt. (lh)

schöngeredet Radprofi Bernhard Kohl hat sich am Mittwochabend in Wien als Dopingsünder geoutet. Unter Tränen gestand der Österreicher, das verbotene Epo-Präparat Cera gespritzt zu haben. Er wolle nun «reinen Tisch» machen und verzichte auch auf die Öffnung der BProbe. Er sei der Versuchung erlegen, weil der Erfolgsdruck unglaublich gross gewesen sei, sagte der Bergkönig und Dritte der Tour de France an der Pressekonferenz. (si)


28

sport

sportticker tennis  Madrid. ATP-Masters-Series (2,27 Mio. Euro/ Hart). Einzel, 1. Runde: Lopez (Sp) s. Montanes (Sp) 7:6 (7:4), 6:3. - 2. Runde: Federer (Sz/2) s. Stepanek (Slk) 6:3, 7:6 (8:6). Wawrinka (Sz/10) s. Kohlschreiber (De) 3:6, 7:5, 7:6 (7:5). Djokovic (Ser/3) s. Hanescu (Rum) 6:7 (8:10), 7:6 (10:8), 3:1, w.o. Ginepri (USA) s. Dawidenko (Russ/5) 4:6, 6:4, 6:4. Lopez (Sp) s. Ferrer (Sp/6) 6:4, 7:6 (7:4). Nalbandian (Arg/7) s. Berdych (Tsch) 6:2, 6:7 (5:7), 6:1. Del Potro (Arg/9) s. Nieminen (Fi) 6:4, 4:2 w.o. Monfils (Fr) s. Gonzalez (Chile/12) 6:3, 6:4. Karlovic (Kro/14) s. Söderling (Sd) 7:6 (9:7), 7:6 (10:8). Tsonga (Fr/16) s. Granollers (Sp) 3:6, 6:3, 7:6 (7:5). Zurich Open. WTA-Tier-II-Turnier (600 000 Dollar/Halle). 1. Runde: Srebotnik (Sln) s. Bacsinszky (Sz/WC) 6:3, 6:3. Pennetta (It) s. Petrowa (Russ) 6:1, 6:1. Arvidsson (Sd/Q) s. Bammer (Ö) 0:6, 7:5, 6:4. - Achtelfinal: V. Williams (USA/3) s. Bondarenko (Ukr) 6:3, 6:4. Programm vom Donnerstag. Centre Court. 14.00 Uhr: Jankovic (Ser/1) - Pennetta (It). Nicht vor 15.15 Uhr: Srebotnik - Radwanska (Pol/5). Nicht vor 18.00 Uhr: Bartoli (Fr) - Ivanovic (Ser/2). Nicht vor 20.30 Uhr: Vera Swonarewa (Russ/4) - Medina Garrigues (Sp).

16. Oktober 2008

Madrid Doppelerfolg fürs Schweizer Männer-Tennis Roger Federer und Stanislas Wawrinka ­ziehen beim Masters-Series-Turnier von ­Madrid beide in die Achtelfinals ein. Stanislas Wawrinka sicherte sich als Erster des Schweizer Duos das Ticket für die Achtelfinals, indem er den im St. Galler Rheintal ansässigen Deutschen Philipp Kohlschreiber (ATP 31) aus dem Weg räumte. Vorausgegangen war dem Erfolg ein hartes Stück Arbeit. Nach dem Verlust des ersten Satzes kämpfte sich Wawrinka mühsam in die Partie zurück und gewann schliess-

lich 3:6, 7:5, 7:6 (7:5). In den Achtelfinals trifft er auf ­Feliciano Lopez. Etwas einfacher tat sich Roger Federer gegen Radek Stepanek (ATP 30). Den ersten Satz brachte die Weltnummer zwei noch locker mit 6:3 nach Hause. Im zweiten Satz leistete der Slowake dann allerdings erbitterten Widerstand und zwang ­Federer bis ins Tie-Break, das er knapp 6:8 verlor. (mh)

Erfolg erdauert: Stanislas Wawrinka. Bild: Keystone

Anzeige

:Wl_Ze\\Im_ii?dZeehi(&&.0 J[dd_i^WkjdW^[hb[X[d

¼DWj_edWb[Ik_ii[½kdZ¼$Y^½l[hbei[dL?F#AWhj[dkdZM_biedJ[dd_ihWYa[ji$ 9^Z6IE"IZcc^hidjgYZgB~ccZgbVX]il^ZYZg ^c 7VhZa ]Vai# Kdb &-# W^h '+# D`idWZg '%%- \^WiZhIZcc^hkdb;Z^chiZcWZ^bhX]lZ^oZ" g^hX]Zc IZcc^h]Ž]Zejc`i jcY Yg^ii\gŽhhiZc =VaaZcijgc^ZgYZgLZaiÄYZc9Vk^Yd[[Hl^hh >cYddgh#B^iYVWZ^l^gYVjX]EjWa^`jbha^ZWa^c\ Gd\Zg;ZYZgZghZ^c!lZaX]ZgZ^cZZgcZjiZI^iZa" kZgiZ^Y^\jc\VchZ^cZb=Z^bijgc^ZgVchigZWi jcYb^iH^X]Zg]Z^iY^Z;VchZaZ`ig^h^ZgZcl^gY     ;did/EZiZg=VjX`

mmm$dWj_edWb[ik_ii[$Y^

=[m_dd[dI_[0 ™'L?F#AWhj[d[“gYZc:Wl_Ze\\Im_ii ™' ?dZeehi"He^ZaiV\Vb'+#D`idWZg'%% ?dZeehi ™'J[dd_ihWYa[jikdcL^ahdc ™' 7Z^he^ZaW^aY

Ied[^c[dI_[WdZ[hL[hbeikd]j[_b0 F[hICI0 HZcYZcH^ZZ^cZHBHb^i@ZnldgY76H:A, hdl^Z>]gZbCVbZc^c`a#6YgZhhZVc.,% 8=;&#Ä$HBH# EZ[hd[^c[dI_[f[hM7Fj[_b0 ]iie/$$lVeiZ^acV]bZ"dca^cZ#keX]#X]$E8=*'+*% cjgb^iBdW^aiZaZ[dcbŽ\a^X] J[_bdW^c[iY^bkii0('$EajeX[h(&&." (*$&&K^h


sport 29

16. Oktober 2008

Urteil Atletico Madrid verweigert Spiele im Exil

Beachvolley Das beste Schweizer Frauen-Team Simone Kuhn/Lea Schwer geht künftig getrennte Wege. Kuhn wird ihre Profikarriere fortsetzen, Schwer hört hingegen auf und hat bereits ihr Studium in Medienwissenschaften und Soziologie wieder aufgenommen. Schwer zieht eine positive Karrierebilanz: «Trotz einer schwierigen letzten Saison blicke ich gerne auf die letzten vier Jahre als Spitzensportlerin zurück.» Kuhn dürfte bis Anfang November kommunizieren, mit wem sie künftig spielt.

Von Matthias Dubach

Atletico will nicht ins Champions-League-Exil: Für Prügel-Polizei und rassistische Fans könne man nichts. Auch in England gibt es Kritik. Die harte Strafe der Uefa gegen Atletico Madrid schlägt hohe Wellen. Präsident Cerezo Torres will das Urteil, dass sein Team die nächsten zwei Heimspiele im Exil austragen muss, nicht akzeptieren und kündigte Gespräche mit der Uefa an. «Wir werden am kommenden Mittwoch in Madrid spielen», sagte der KlubBoss. Sein Standpunkt: Die Polizei agiere im Stadion autonom, und gegen rassisti-

sche Parolen von einzelnen Fans sei man machtlos. Politik greift ein Die Unterstützung aus verschiedenen Kreisen ist Cerezo Torres sicher. Spaniens Innenminister Alfredo Perez Rubalcaba versprach Hilfe. Er hält den Uefa-Vorwurf, dass die Polizei für die Krawalle verantwortlich war, für «unerhört». Nicht zufrieden ist man auch in Liverpool. Der FC

Trauer Die Familie des verstorbenen

Alexej Tscherepanow, Teamkollegen und Tausende Fans begleiteten das Hockeytalent in Omsk auf seinem letzten Weg. Bild: Keystone

Bruno Risi: «Schockiert und empört über Absage» Der Schweizer Bahn-Radfahrer Bruno Risi hat kein Verständnis, dass das Sechstagerennen von Stuttgart wegen der anhaltenden Dopingskandale abgesagt wurde. «Ich bin geschockt

und empört», sagte das Rad-Urgestein den «Stuttgarter Nachrichten». Für alle anderen 6-DaysOrganisatoren, darunter auch Zürich, ist eine Absage kein Thema. (red)

Lea Schwer beendet ihre Profi-Karriere

Die spanische Polizei verprügelte Marseille-Fans. Keystone

hätte am Mittwoch in Madrid gespielt. «Tausende Fans haben die Reise schon gebucht», heisst es.

Prügel-Polizei >>>www.punkt.ch

Erstmals seit 19 Jahren kein Schweizer Sieg Zwei Mal traf Timea Bacsinszky (WTA 48) schon vor dem diesjährigen Zurich-Open-Auftakt auf Katerina Srebotnik (WTA 21) und beide Male musste sie sich geschlagen geben. Auch beim dritten Aufeinandertreffen der beiden fand die Waadtländerin kein Rezept gegen die stark aufspielende Slowenin. Chancen nicht genutzt Gleich zu Beginn ihrer Erstrunden-Partie in Zürich produzierte Bacsinszky drei unerzwungene Fehler und musste daraufhin ihr erstes Servicegame aufgeben. Fortan hinkte die 19-Jährige ihrem acht Jahre älteren Gegenüber hinterher. Den ersten Satz musste sie Srebotnik schliesslich zugestehen. Bis zum Stand von 3:3 blieb Bacsinszky auch im zweiten Satz im Hintertreffen. Danach boten sich ihr gleich zwei Breakchancen. Doch sie nutzte die Möglichkeiten nicht und musste sich schliesslich mit 3:6, 3:6

g­ eschlagen geben. Srebotnik trifft nun im Achtelfinale auf die Polin Agnieszka Radwanska (WTA 10). «Das war einfach nicht mein Tag», entschuldigte sich Bacsinszky nach dem Match beim Publikum des vorerst letzten Zurich Open, das zum ersten Mal seit 19 Jahren ohne Schweizer Einzel-Sieg auskommen muss. (vgs)

lottozahlen

Ziehung vom 15. Oktober 2008 4

25 26 29 33 34 43

Replay 3 Gewinnquoten: 1 x 6 1 x 5 + Zz. 63 x 5 3 705 x 4 72 284 x 3 Nächster Jackpot: Jokerzahl 5 8 1 x 6 4 x 5 21 x 4 155 x 3 1792 x 2 Nächster Jackpot: Extra-Joker 9 3 4 x 5 14 x 4 162 x 3 1625 x 2 Nächster Jackpot: 

6 149 960.10 204 063.10 5 485.00 50.00 6.00 1 200 000 Fr. 5

3

7

9

246 771.00 10 000.00 1 000.00 100.00 10.00 90 000 Fr. 2

1

6

5

10 000.00 1 000.00 100.00 10.00 1 080 000 Fr.

ohne Gewähr

impressum

Timea Bacsinszky. Bild: Key

Auflage gesamt 430 000 (Regionalausgaben in Zürich, Bern, Basel, St. Gallen und Luzern). Erscheint Mo–Fr Herausgeberin Media Punkt AG, Zürich Geschäftsführerin Caroline Thoma Chefredaktor Rolf Leeb Verlag und Redaktion Media Punkt AG, Thurgauerstrasse 60 Postfach, 8050 Zürich www.punkt.ch Verlag 058 680 45 00 E-Mail verlag@punkt.ch Redaktion 058 680 45 35 E- Mail redaktion@punkt.ch Druck Vorarlberger Medienhaus, Zehnder Druck Wil, Zofinger Tagblatt AG Zofingen, Sol Print Subingen Vertrieb Direct Mail Company, Reinacherstr. 131, CH-4018 Basel Service-Line Vertrieb: 0840 840 842


30

sport

sportticker eishockey  nhl Pittsburgh - Philadelphia (mit Sbisa) 3:2 n.V. Los Angeles - Anaheim (ohne Hiller/Ersatz) 6:3. Atlanta - Minnesota 2:4. San Jose - Columbus. 5:2. Calgary - Colorado 5:4.

16. Oktober 2008

Eigentor FCZ-Finne Veli Lampi trifft für Russland

fussball  wm-qualifikation Südamerika. 10. Runde. Bolivien - Uruguay 2:2 (2:0). – Rangliste: 1. Paraguay 9/20. 2. Brasilien 9/16 (15:4). 3. Argentinien 9/16 (13:6). 4. Chile 9/13 (13:13). 5. Uruguay 10/13. 6. Ecuador 9/12. 7. Kolumbien 9/10. 8. Bolivien 10/9. 9. Venezuela 9/7 (9:17). 10. Peru 9/7 (5:19).

Der Einzelrichter untersucht Krawalle Eishockey Die Krawalle in der NLAPartie zwischen Lugano und GenfServette vom Dienstag haben wie erwartet ein Nachspiel. Nationalliga-Einzelrichter Reto Steinmann eröffnete gegen den HCL als Veranstalter und die Servettiens Gianluca Mona sowie John Gobbi, der die Lugano Tifosi provoziert haben soll, ein ordentliches Verfahren.

Wegen Dorfapotheke: Sperre verkürzt Rad Marta Bastianelli (21), die

Stras­senweltmeisterin 2007, ist wegen Dopings für ein Jahr gesperrt worden. Die zweijährige Sperre wurde reduziert, da sie vor dem italienischen Antidoping-Komitee nachweisen konnte, dass das Aufputschmittel Flenfluramin aus einer Kräutermischung ihres Quartierapothekers stammte.

Finnlands Goalie Jääskeläinen erlebte gegen Russland einen Alptraum-Abend: Gleich zweimal wurde er von Teamkollegen bezwungen. Russland ist nach der Pleite gegen Deutschland wieder auf Kurs Richtung WM in Südafrika. In Moskau besiegte der EM-Halbfinalist Finnland sicher mit 3:0. Die Russen brachten den Sieg mit nur einem Torschützen aus den eigenen Reihen zustande. Superstar Andrej Arschawin setzte mit einem Solo kurz vor dem Abpfiff den herrlichen Schlusspunkt.

YB spielt erst in zwei Wochen gegen Alle Fussball Die Zweitrunden-Partie im Schweizer Cup zwischen dem FC Alle (2. Liga interregional) und YB findet nicht wie alle anderen Partien am kommenden Wochenende statt, sondern am Mittwoch, 29. Oktober (19.00 Uhr). (si)

Lampi (13) schiesst das zweite Finnen-Eigentor. Bild: Key

Qualifikation für die WM 2010 Die Europa-gruppen Gruppe 1

Gruppe 3

Malta - Ungarn

0:1

Portugal - Albanien

n. Red.

Gruppe 4

Gruppe 5

Nordirland - San Marino

4:0

Deutschland - Wales

1:0

Bosnien-H. - Armenien

4:1

Slowakei - Polen

2:1

Russland - Finnland

3:0

Estland - Türkei

0:0

Tschechien - Slowenien

1:0

Belgien - Spanien

1:2

1. Dänemark

3 6:2

7

1. Slowakei

4 8:5

9

1. Deutschland

4 12:4 10

1. Spanien

4 10:1 12

2. Ungarn

4 4:2

7

2. Slowenien

4 5:3

7

2. Russland

3 6:3

6

2. Türkei

4 5:2

8

3. Schweden

3 2:1

5

3. Polen

4 6:4

7

3. Wales

4 4:3

6

3. Belgien

4 7:5

7

4. Portugal

3 6:3

4

4. Tschechien

3 2:2

4

4. Finnland

3 4:6

4

4. Bosnien-Herz.

4 12:4 6

5. Albanien

3 3:2

4

5. Nordirland

4 5:4

4

5. Aserbaidschan

3 0:2

1

5. Estland

4 2:13 1

6. Malta

4 0:11

0

6. San Marino

3 1:9

0

6. Liechtenstein

3 0:8

1

6. Armenien

4 1:12

Gruppe 6

Die Sperre gegen Marta Bastianelli wurde reduziert. Bild: Keystone

Für die ersten beiden Tore waren die Finnen besorgt. Beim 1:0 war es Petri Pasanen, der ins eigene Tor ablenkte. Beim 2:0 wurde Veli Lampi auf dem falschen Fuss erwischt. Der FC-Zürich-Verteidiger, der an der Seite von Klubkollege Tihinen spielte, wich einer Flanke zu spät aus. Im zweiten Spiel der Gruppe 4 schlug Deutschland Wales «nur» 1:0.

Gruppe 7

Gruppe 8

0

Gruppe 9

Weissrussland - England

1:3

Litauen - Färöer

1:0

Georgien - Bulgarien 

0:0

Island - Mazedonien 

1:0

Kroatien - Andorra

4:0

Österreich - Serbien

1:3

Irland - Zypern

1:0

Norwegen - Holland 

0:1

Italien - Montenegro

2:1

1. England

4 14:3 12

1. Serbien

4 9:3

9

1. Italien

4 6:2 10

1. Holland

3 5:1

9

2. Ukraine

3 4:1

7

2. Litauen

4 6:3

9

2. Irland

3 3:1

7

2. Schottland

3 2:2

4

3. Kroatien

4 8:4

7

3. Frankreich

3 5:6

4

3. Bulgarien

3 2:2

3

3. Island

4 4:6

4

4. Weissrussland

3 4:5

3

4. Rumänien

3 3:5

4

4. Montenegro

3 3:4

2

4. Mazedonien

3 2:3

3

5. Kasachstan

4 5:11

3

5. Österreich

4 5:7

4

5. Georgien

4 2:5

2

5.Norwegen

3 2:3

2

6. Andorra

4 1:12

0

6. Färöer

4 1:5

1

6. Zypern

3 2:4

1

U21: Um Sekunden an Sensation vorbei

Gashi (links). Bild: Keystone

Der Traum vom dritten Finalturnier nach 2002 und 2004 endete für den Schweizer Fussball-Nachwuchs am späten Dienstagabend trotz verheissungsvollem Beginn (25. Minute 1:0 durch Shkelzen Gashi) mit einer Enttäuschung. Spaniens

Captain Raul Garcia hatte in der 113. Minute nach einem Durcheinander im Schweizer Strafraum zum 3:1 getroffen und damit die klar favorisierten Iberer um ihren Star Bojan Krkic erstmals seit 2000 wieder an eine Endrunde geschossen.

Bis in die vierte Minute der Nachspielzeit und Sisinios Treffer zum 2:1 hatte es im Rückspiel der Barrage noch nach einem Triumph der Schweizer U21, die das Hinspiel ebenfalls mit 2:1 gewonnen hatte, ausgeschaut. (si)


sport 31

16. Oktober 2008

auf den

punkt Alain Sutter

Ex-Nationalspieler

Das war der Tag der Schweizer. Sie haben gegen den Gruppenfavoriten auswärts gewonnen und drei Punkte ergattert, die man nicht hatte budgetieren dürfen. Gleichzeitig liess Israel gegen Lettland als einer der Mitfavoriten Haare beziehungsweise Punkte. Besser hätte es nicht laufen können. Die Schweizer kamen mit der

Konstellation dieses Spiels besser zurecht. Anders als gegen Luxemburg und Lettland hatten sie einen Gegner, der mitspielte. Dadurch

Griechen-Goalie Chalkias ahnt die Ecke, doch Alex Freis Penalty ist zu platziert getreten – 1:0 für die Schweiz! Bild: Key

WM-Quali Schweizer Nati zurück im Rennen Die Mannschaft von Ottmar Hitzfeld übertrifft in Griechenland die eigenen Erwartungen und schlägt den Europameister von 2004 mit 2:1. Am Samstag nach dem 2:1 gegen Lettland hatte Alex Frei noch etwas zaghaft vom «Befreiungsschlag» gesprochen. Mit dem Auswärtssieg gegen den mutmasslich grössten Konkurrenten im Kampf ums

Ticket nach Südafrika im Rücken ist es jetzt amtlich: Die Schweiz ist zurück im WM-Rennen! Vier Minuten vor der Pause war die Schweiz verdientermassen ein erstes Mal in Führung gegangen:

Benjamin Huggel lancierte Valon Behrami, der von Avraam Papadopoulos und Vasilios Torosidis in die Zange genommen wurde: Griechenland – Schweiz 1:2 Schiedsrichter Luis Medina Cantalejo verhängte zu recht einen Foulpenalty. Alex Frei verwandelte sicher in der tiefen linken Ecke. Sein 37. Länderspieltreffer für die Schweiz.

Erst in der zweiten Halbzeit drückten die Gastgeber aufs Tempo und wurden in der 68. Minute belohnt: Angelos Charisteas verwandelte eine Hereingabe von Lymperopoulos zum 1:1. Nur Sekunden nach seiner Einwechslung schickte Hakan Yakin Blaise Nkufo mit einem idealen Steilpass auf die Reise, und der TwenteLegionär behielt die Nerven und verwandelte zum siegbringenden 2:1. (mh/si)

WM-QUALI

Luxemburg-Schlappe überwunden Benjamin Huggel: «Wir haben wichtige drei Punkte geholt. Nun ist die Schlappe gegen Luxemburg natürlich noch ärgerlicher. Wir mussten leiden, vor allem nach der Pause. Danach haben wir aber gut ins Spiel zurückgefunden und das sehr schöne zweite Tor geschossen.» Blaise Nkufo: «Das war ein nötiger und sehr wichtiger Sieg für uns.»

Blaise Nkufo. Bild: Key

Ottmar Hitzfeld: «Mein Team hat bis zur letzten Sekunde fest daran ge-

glaubt, hier gewinnen zu können. Das war wohl der Schlüssel zum Erfolg. Wir schossen die Tore im richtigen Moment und gestanden den Griechen am Schluss keine grossen Chancen mehr zu. Jetzt sind wir zurück im Rennen, haben drei Big-Points bei einem direkten Konkurrenten geholt und können plötzlich wieder auf den Gruppensieg hoffen.»

«Gegner spielte mit – Schweiz hatte viel Platz»

EUROPA-GRUPPE 2

Griechenland - Schweiz 1:2 Karaiskakis, Piräus. 30000 Fans. SR Medina Cantalejo (Sp). Tore: 42. Frei (Foulpenalty) 0:1. 68. Charisteas 1:1. 77. Nkufo 1:2. Verwarnungen: 43. Papadopoulos (Foul), 80. Katsouranis (Unsportlichkeit), 83. Fernandes (Foul), 85. Lichtsteiner (Foul). Luxemburg - Moldawien 0:0 Lettland – Israel 1:1 Rangliste 1. Griechenland 4 9:2 9 2. Israel

4

8:5

8

3. 4. 5. 6.

4 4 4 4

7:6 4:6 3:7 2:7

7 4 4 1

Schweiz Lettland Luxemburg Moldawien

erhielten sie viel Platz, was sie vor allem in der ersten Halbzeit clever ausnützten. Sie dominierten das Mittelfeld, gingen immer wieder in den Abschluss und liessen den Griechen keine Chance.

Nach der Pause sah man

dann sofort, dass die Griechen konsequent den Ausgleich suchten. Und plötzlich war der Raum für die Schweizer weg. Jetzt fehlte im Spiel die ordnende Hand, was folgerichtig zum Ausgleich führte. Die Griechen machten nun den Fehler, dass sie das zweite Tor nicht konsequent suchten. Auf der anderen Seite leitete Hakan Yakin mit einer Weltklasse-Aktion das Siegtor für die Schweiz ein.

Trotz dieses Sieges: Die Pleite gegen Luxemburg schmerzt natürlich noch immer. An der Ausgangslage hat sich gestern nämlich nicht viel geändert: Die Schweiz muss jetzt jedes Spiel gewinnen. Dank des Sieges gegen die Griechen kann man sich in einem der Heimspiele gegen Griechenland und Israel vielleicht ein Remis leisten. Alain Sutter, ehemaliger Spieler der Schweizer Nationalmannschaft und Co-Kommentator beim Schweizer Fernsehen SF.


Donnerstag, 16. Oktober 2008

olympia 2012

www.punkt.ch

Kollektiver Jubel: Das Schweizer Team feiert drei Punkte. Bild: Keystone

London muss den G체rtel enger schnallen seite 27

tennis

Stan Wawrinka ist in Madrid gut gestartet seite 28

fussball

Nati schafft den Big Point

Atletico-Boss will Das Schweizer Nationalteam ist zur체ck im trotz Verbot in Rennen um die WM 2010. Ausw채rts gegen zamba Anzeige .ch Madrid spielen Griechenland schaffte das Hitzfeld-Team 209 x 25 mm (ohne Formatbegrenzungs-Linie) seite 29

den eminent wichtigen Big Point. Wie schon gegen Lettland trafen Alex Frei und Blaise Nkufo beim 2:1-Sieg. seite 31

Anzeige

www.zamba.ch

BS, 16.10.2008  

BS, 16.10.2008

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you