Issuu on Google+

www.punkt.ch

17˚

Wetter Seite 26

Bohlens schöne Kollegin Nina Eichinger ist neu in der Jury von DSDS seiten 14 + 15 DIE ZEITUNG DER SCHWEIZ

Freitag, 10. Oktober 2008 – Nr. 197

Basel

Schweizer Milliardär schenkt Harvard-Uni 142 Millionen

Über eine so grosse Spende hat sich Harvard noch nie der Medizinalfirma Synthes in Solothurn. Er hat mehrere freuen können: Hansjörg Wyss schenkt der Elite-Universi- Milliarden verdient und gibt jetzt einen Teil seines Geldes tät in Boston 142 Millionen Franken. Der Schweizer ist Chef jener Uni, auf der er einst selbst studiert hat. seite 3

basel

Best of «Zytlupe»: Gisela Widmer im Interview seite 7

schweiz

Ausgerechnet jetzt: Lehrer wollen 5,5% mehr Lohn seite 2

style

DieselGeburtstag: Heisse Partys rund um die Welt

Schmutzig Die Fans der

Republikaner schauen Sarah Palin auf die Beine und zielen bei Barack Obama unter die Gürtellinie. Der USWahlkampf wird schmutzig. seite 11

seite 13

Bild: Keystone

Anzeige

so jobbt man heute

Suchst Du einen Teilzeit-Job? Hier hat's die coolsten Angebote!

www.mini-jobs.ch


schweiz

2

10. Oktober 2008

fraunörgeli

Horror-Crash Ein BMW gerät in Allschwil BL unter einen Lastwagen und wird in eine Mauer gepresst. Der BMW ist nur noch ein Wrack (unten). Der fehlbare Lenker wird schwer verletzt. Bild: Keystone

Also der Sport, der ist das

ideale Opium für das von gierigen Bankern geplagte Volk. Er ist gesund, emotional und harmlos. Also schaue ich jetzt regelmässig Sport im Fernsehen. Ich hätte nie gedacht, dass das so spannend sein kann. Jetzt kontrollieren die Dopingjäger ja nochmals jedes Bisi und jedes Bluttröpfchen, das sie den Sportlern im Sommer abgezapft haben. Das ist toll, denn so bleibt die Frage, wer eigentlich gewonnen hat, lange über die eigentliche Sportveranstaltung hinaus offen. Oder dieser Beat Kaufmann. Der war Manager beim HockeyKlub in Lugano. Der wurde jetzt verurteilt, weil er seine Spieler jahrelang mit Schwarzgeld bezahlt und damit die Konkurrenz und den Staat beschissen hat. Der ist jetzt übrigens Manager beim HockeyKlub in Basel. Also ich sage Ihnen: Dieser Kaufmann hätte es auch als Banker zu etwas bringen können.

fragedestages Ist eine Lohnerhöhung für die Schweizer Lehrer gerechtfertigt? SMS A Ja B Nein C Weiss nicht Senden Sie eine SMS an 919: Keyword CHV und Antwort. Bsp. CHV A (50 Rp./SMS) oder stimmen Sie ab auf www.punkt.ch

votingvongestern Sollen Tiere mit Blaulicht gerettet werden dürfen? 59% Ja 34% Nein 7% Weiss nicht

Ausgerechnet jetzt Lehrer wollen massiv mehr Lohn Andere bangen um ihren Job, die Lehrer fordern mehr Lohn. Gäbe es nicht günstigere Momente?

Nullrunde rechnen, scheint der Zeitpunkt für eine Lohn-

Diese Frage hört Franziska Peterhans vom Zentralsekretariat des Dachverbandes Schweizer Lehrerinnen und Lehrer (LCH) nicht zum ersten Mal. Jetzt, wo die Unternehmen sparen und viele Arbeitnehmer mit einer

erhöhung schlecht gewählt. Peterhans: «Wir müssen die Forderung jetzt anbringen, da die Lohnverhandlungen für nächstes Jahr nun beginnen. Ausserdem verzeichneten die Kantone 2007 positive Abschlüsse.» Im Verhältnis zu den 1990er-Jahren sei das Lohnniveau im Unterrichtswesen sehr tief. Die Branche habe einen Kaufkraftverlust von 10 bis 15 Prozent hinnehmen müssen. (res) Franziska Peterhans. Bild: Key

LEHRERLOHN Lehrerlöhne sind kantonal verschieden geregelt. Im Kanton mit dem grosszügigsten Lohn bekommt ein Sekundarlehrer nach elf Dienstjahren 9515 Franken pro Monat. In Obwalden verdient ein Lehrer mit gleicher Erfahrung 7670 Franken. Die bestbezahlten Primarlehrer verdienen nach elf Dienstjahren 8182 Franken pro Monat. (res)

Wahlkampf um Rentenalter ist entbrannt Jetzt geht der Kampf um Stimmen so richtig los: Seit die Befürworter ihre Kampagne «für ein flexibles Rentenalter» offiziell am 6. Oktober gestartet haben, ist der Abstimmungskampf so richtig lanciert. Mit der AHV-Initiative verlangen

die Gewerkschaften, dass Leute mit tiefem und mittlerem Einkommen bis 120 000 Franken ab 62 Jahren in Rente gehen können und die volle AHV-Rente bekommen. «So haben nicht nur finanziell Privilegierte das Recht auf eine

Frühpensionierung», sagen die Initianten. Das Volk stimmt am 30. November darüber ab. Schlagabtausch «Würde die Initiative angenommen, hätte die AHV zusätzliche Ausgaben von

1,5 Milliarden Franken», sagt CVP-Ständerat Urs Schwaller vom gegnerischen Komitee. Gewerkschaften widersprechen der These vom Ruin der AHV. Die Initiative würde lediglich Mehrkosten von 779 Millionen Franken bringen. (res)


schweiz 3

10. Oktober 2008

Harvard Institut wird nach Schweizer Spender benannt Von Claudia Blumer

Gute Nachrichten für die Harvard-Universität: Sie kann ausbauen – dank der Rekordspende eines ehemaligen Studenten aus der Schweiz. Hansjörg Wyss spendet der Harvard-Universität in Boston 142 Millionen Franken – die grösste Spende, welche die amerikanische Kaderschmiede je erhalten hat. Sie

baut damit ein interdisziplinäres Institut, das nach dem Schweizer benannt wird: das Hansjörg-WyssInstitut für biologisch inspiriertes Ingenieurwesen. «Ich bin Hansjörg Wyss zutiefst dankbar», sagt Harvard-Präsidentin Drew Faust. Die Spende freue sie umso mehr, als Wyss nicht nur grosszügig, sondern auch fachkompetent sei. Der 73-jährige Chef des Solothurner Medizinaltechnikkonzerns Synthes hat 1965 selber die Harvard Business School absol-

viert. Der Vater einer Tochter lebt heute in Lauenen BE und auf einer Insel bei Boston. Trotz seines Reichtums gibt sich Wyss bescheiden. «Ich bin überwältigt, zu einem so bedeutenden Schritt beisteuern zu können», kommentiert er. Von der Zusammenarbeit zwischen Biologen und Ingenieuren habe er schon zu Beginn seiner Karriere geträumt.

PRIVATE SPENDER Auch Schweizer Hochschulen profitieren von privaten Spendern. Die Novartis schenkte der ETH und der Uni Basel kürzlich 25 Millionen Franken. Und der Industrielle Adolphe Merkle gab der Uni Freiburg 100 Millionen Franken. (blu)

Generös und widerspenstig Hansjörg Wyss steht auf Rang 9 der Liste der reichsten Schweizer. Laut «Bilanz» beträgt sein Vermögen acht bis neun Milliarden Franken. Der medienscheue Unternehmer hat auch in der

Schweiz schon gespendet. Zuweilen ist er dabei widerspenstig: Zweimal hat er eine Millionenspende für das Berner Kunstmuseum zurückgezogen, weil er sich übergangen fühlte. (blu)

Kurt W. Zimmermann Unternehmensberater

Noch vor einem halben Jahr

konnte man es zu Recht sagen: Marcel Ospel ist der grösste Depp, den die Schweizer Wirtschaft je herausgebracht hat. Unter seiner Führung hatte die UBS Dutzende von Milliarden in obskuren Hypotheken-Deals versenkt.

Sechs Monate später sieht

die Geschichte doch etwas anders aus. Banken fallen weltweit wie faule Pflaumen vom Baum. Wenn sie nicht vorübergehend verstaatlicht werden, dann gehen sie rettungslos den Orkus hinunter.

«Ospel war einer der ersten, die reagierten» Die UBS steht noch, und sie

Hansjörg Wyss war Student in Harvard. Bilder: Key

Weniger Verkehrstote

Die Schweiz hat heute viel weniger Verkehrstote als in den Siebzigerjahren. Die Zahl der Verkehrstoten ist um 80 Prozent zurückgegangen. Grund dafür sind unter anderem die herabgesetzte Promillegrenze und verbesserte Strasseninfrastruktur. Dies stellt der TCS fest, der erstmals ein Ranking unter den Industrienationen bezüglich Verkehrssicherheit erstellt hat. Die Schweiz und Holland führen das Ranking an. Schlusslicht bilden die USA. Sie haben die Zahl der Verkehrstoten um 50 Prozent gesenkt. (sda)

Costa und Pippie

Die beiden Weissrüssel-Nasenbären wohnen seit Neuem im Papiliorama in Kerzers FR. Bild: Key

Wieder löste sich ein Schuss

Vor wenigen Tagen hat das VBS beschlossen, ab sofort keinen Wachtdienst mit geladener Waffe mehr durchzuführen. Nun hat schon wieder ein Rekrut ungewollt geschossen. Zwei Rekruten standen am Mittwochabend auf einem Wachturm bei der Kaserne Bremgarten AG. Einer von ihnen hob sein Sturmgewehr auf und prüfte es, als sich ein Schuss löste. Die Kugel blieb im Balken des Wachturms stecken. Der Rekrut blieb unverletzt, ist aber wegen eines möglichen Knalltraumas noch immer im Spital. (sda)

wird wohl stehenbleiben, wenn nicht der aktuelle Orkan das ganze weltweite Finanzsystem zerbläst. Das liegt daran, dass Ospel als einer der ersten auf die kommende Krise reagierte. Er führte seiner Bank schon zum Jahresende 2007 frisches Kapital aus Asien zu, das in der Bilanz die faulen Kredite kompensierte.

Hätte Ospel erst im Frühjahr

2008 reagiert, wäre die UBS den Weg der Swissair gegangen. Viele seiner Bankerkollegen hatten diese frühe Einsicht nicht – ihre Unternehmen sind im Gegensatz zur UBS heute tot.

Grüne Karte also für Ospel;

grüne Karte, weil die neueste Bankengeschichte die Rolle des früheren Oberbösewichts doch etwas relativiert. Zugegeben, es ist nur eine sehr hellgrüne Karte. Aber wenn man sieht, wie inzwischen überall die grellroten Warnlampen brennen, ist sogar ein Hauch von Grün schon eine Hoffnungsfarbe.

Kurt W. Zimmermann, Unternehmensberater und Kolumnist der Weltwoche.


4

schweiz

10. Oktober 2008

Swiss-Flugzeug musste umkehren Zürich Eine Swiss-Maschine auf

dem Weg nach Tunesien musste gestern wieder umkehren: Die Cockpit-Scheibe hatte einen Riss. Deshalb mussten die Piloten über Rom wenden. Die Passagiere waren laut Swiss nicht in Gefahr. In Zürich sind sie in eine Ersatzmaschine gestiegen.

Bruderer: Abschalten beim Memory-Spiel Aarau Pascale Bruderer erholt sich

in der Freizeit unter anderem beim Memory-Spiel. Abschalten kann die 31-jährige Nationalrätin aber auch bei Wanderungen in den Bergen, auf Spaziergängen mit ihrer Labradorhündin oder beim Plaudern, Essen und Trinken mit Freunden, sagt sie der «Mittelland-Zeitung».

Pascale Bruderer. Bild: Keystone

Die Schweizer werden reicher Bern Den Multimillionären in der Schweiz geht es gut. 7642 Personen deklarierten 2005 ein Vermögen von mehr als zehn Millionen Franken. Das sind tausend Multimillionäre mehr als im Vorjahr. Alle Steuerpflichtigen haben 1165 Milliarden Franken versteuert – eine Milliarde mehr als im Vorjahr.

Endlich am Ziel: die Rennschweine an der Olma. Aber auch die St. Galler: Ihre Bratwurst ist jetzt geschützt. Die Botschaft überbrachte gestern Bundespräsident Pascal Couchepin.

Bild: Keystone

Olma

Massenvergewaltigung Täter wurden per Zufall gefasst Von Ljilja Mucibabic

Zu viert haben sie eine 21-jährige Frau vergewaltigt. Jetzt hat sie die Polizei gefasst. Die Männer sind zwischen 15 und 22 Jahre jung. Es ist das Horrorszenario für jede Frau: Eine 21-Jährige ist am 5. Oktober in Biel nach einer durchgefeierten Nacht um sechs Uhr morgens auf dem Heimweg. Plötzlich stellen sich ihr zwei Männer in den Weg. Dann geht alles blitzschnell. Die Männer packen die junge Frau und zerren sie in ihren BMW. Dort warten

bereits ihre zwei Komplizen. Kaum ist die letzte Türe zugeknallt, rast der Fahrer davon. Sein Ziel: ein nahes Waldstück bei Brügg. Kommissar Zufall Im Wald passiert das Unfassbare: Alle vier Männer fallen über das Mädchen her und vergewaltigen es reihenweise. Dann lassen sie ihr

Opfer wie eine ausgediente Ware am Boden liegen. Trotz des Schocks kann die junge Frau eine detaillierte Täterbeschreibung liefern. Es ist aber eine normale Polizeikontrolle in Solothurn, welche den Tätern zum Verhängnis wird. Die Polizisten halten einen dunklen BMW mit Zürcher Kontrollschild an. Im Auto sitzen fünf junge Männer aus Sri Lanka. Die Beamten sind sofort alarmiert: Die Täterbeschreibung passt. Vorsorglich nehmen die Polizisten alle fünf Männer

Psychologische Hilfe Dass die Täter gefasst sind, kann für die junge Frau nur ein schwacher Trost sein. Während unklar ist, welche Strafe die Vergewaltiger zu erwarten haben, weiss man jetzt schon, dass die 21-Jährige dieses Horrorerlebnis nicht vergessen wird. Sie wird zurzeit psychologisch betreut.

Maria Bernarda: Pilger reisen nach Rom

Hacker attackieren Schweizer Websites Zürich Ein israelisches Sicherheits-

unternehmen ist auf Hacker gestossen, die weltweit Tausende Internetseiten geknackt haben. Darunter auch 3000 Seiten mit der Endung «.ch». Die Hacker haben schädliche Software eingeschleust – Schäden sind keine bekannt. (sda)

fest und überstellen sie den Kollegen in Bern. Auch das Auto wird sichergestellt. Jetzt sitzen die zwischen 15 und 22 Jahre jungen Männer in Untersuchungshaft.

Gestern starteten die Pilger ihre Carreise nach Rom. Bild: Keystone

150 Pilger aus der ganzen Innerschweiz starteten gestern in Auw AG ihre Reise nach Rom. Dort spricht der Papst am Sonntag die erste Schweizer Frau heilig: Schwester Maria Bernarda, die mit bürgerlichem Namen Verena Bütler hiess. Den Status einer Heiligen erhält die 1848 geborene Aargauerin für ihren Einsatz innerhalb der katholischen Kirche, ihren Mut im Kampf gegen die Kirchenoberen und ihre Verdienste in der Armenpflege und im Schulwesen. (sda)


wirtschaft 5

10. Oktober 2008

Rauchen Nach Parisienne Budget kommt Chesterfield Von Dorothea Schläpfer

Die Budget-Zigarette von Parisienne war ein Erfolg. Jetzt zieht Chesterfield mit einer Aktion nach. Sie waren heiss begehrt: Die limitierten Zigarettenpäckli Parisienne Budget von British American Tabacco. Grund: Anstatt 6.10 kostete ein Päckli nur 5.50 Franken. Das kam bei den Rauchern gut an: Die Billig-Zigis waren laut Valora ein Kassenschlager. Dieser Erfolg rief auch Kritiker auf den Plan.

Allen voran Marktführer Philip Morris: Die Firma störte sich am Erfolg der Billig-Zigi. Eine solche Aktion widerspreche der Schweizer Gesundheitspolitik, gibt sich die Firma empört. Umso erstaunlicher, dass die hauseigene Marke Chesterfield in den Kiosken nun auch für 5.50 Franken erhältlich ist – und damit genau gleich viel kostet, wie Parisienne Budget. Für eine Stellungnahme war Philipp Morris nicht erreichbar. Im Nationalrat wird über ein Discount-Verbot für Zigaretten diskutiert.

Google will mit Youtube punkten Silicon Valley Youtube, die Video-

Zigarettenpäckli von Chesterfield sind bei Valora für 5.50 erhältlich. Bild: Fotolia

Plattform von Google, will jetzt mit Online-Shopping Geld verdienen: So wird neben einem Musikvideo nun direkt auf den entsprechenden Online-Shop verwiesen, wo der Song gegen Geld heruntergeladen werden kann. Vorerst geht das nur in den USA. Die Funktion soll aber auch bald in Europa eingeführt werden. Denn Google hat sich zum Ziel gesetzt, Youtube profitabel zu machen. Eine zusätzliche Einnahmequelle kann Google zur Zeit gut gebrauchen: Der Aktienkurs der Firma hat sich seit Jahresbeginn auf 338 Dollar halbiert. Der Internet-Konzern leidet unter der Finanzkrise. Werbeexperten rechnen in den USA zukünftig mit weniger Online-Anzeigen. (red)

Anzeige

Eigene Briefmarke gestalten und jetzt profitieren. Für mehr Aufmerksamkeit und mehr Erfolg: Mit WebStamp gestalten und drucken Sie Ihre eigenen Briefmarken direkt am PC mit individuellem Bild oder Ihrem Logo. Und mit dem PP Generator sind auch eigene PP-Frankierungen für Massensendungen möglich. Werten Sie jetzt Ihre Geschäftskorrespondenz battauf: www.post.ch/webstamp Bis CHF 100.– Ra tt Bis CHF 100.- Raba and beim A-Post-Vers ebstamp www.post.ch/w


6

wirtschaft

Krisenticker Kurse brechen erneut ein Zürich Nach einem ruhigen Start

drehte sich der Wind und der SMI sackte um 4,5 Prozent ab. UBS rechnet mit wachstum Zürich Die Schweizer Wirtschaft wird 2009 laut UBS um 1 Prozent ­wachsen – trotz der Gefahr einer weltweiten Rezession. Der private Konsum diene als Stütze. islands börse geschlossen

Reykjavik Die isländische Börse hat

den Handel für den Rest der Woche ausgesetzt. Grund seien aussergewöhnliche Marktbedingungen.

Islands Staatschef im spital  Reykjavik Der isländische Staats-

chef Olafur Ragnar Grimsson ist ­Anfang Woche mit Herzproblemen eingeliefert worden. Er konnte seine Tätigkeiten aber wieder aufnehmen.

10. Oktober 2008

Öl Mit den Kursen sacken auch die Benzinpreise ab Von Sarah Forrer

Die schwächelnde Wirtschaft drückt auf den Rohölpreis. ­Davon profitiert man an den Zapfsäulen. Lange kannte der Benzinpreis nur eine Richtung: nach oben. Doch seit den Turbulenzen an den Börsen hat sich der Wind gedreht. Seit anfangs September sind die Benzinpreise um rund 10 Prozent gesunken. Ein Liter Bleifrei im Grossraum Zürich kostete vor vier Wochen noch 1.98 Franken. Heute legt man nur 1.82 Franken hin. Für Diesel zahlen Autofahrer noch 2.04 statt 2.28 Franken.

An den Zapfsäulen legt man zehn Prozent weniger hin als noch vor vier Wochen. Bild: Key

«Wir haben den Preis im September sechs Mal nach unten angepasst», sagt Migrol-Sprecher Daniel Schnyder. Und die nächsten Abschläge sind schon in der

Pipeline. BP und Coop haben gestern ihre Preise für Bleifrei um zwei Rappen nach unten angepasst. Grund für den Preisabschlag ist die Finanzkrise:

Panik: An der Wallstreet brechen alle Dämme Dominique Strauss-Kahn.

IWF-Chef: Krise ist nur gemeinsam lösbar Washington «Die Lage ist sehr

ernst, aber wir können die Probleme lösen», sagte Dominique Strauss-Kahn, Chef des internationalen Währungsfonds (IWF). Es gebe aber keine nationale Lösung für eine Krise wie diese. Deshalb fordert Strauss-Kahn eine engere Zusammenarbeit. Die ersehnte Erholung erwartet er auf Ende 2009.

Der Schuldenuhr gehen die Nullen aus New York Die berühmte New Yor-

ker Schuldenuhr kann die ­Staatsverschuldung der USA nicht mehr anzeigen: Sie hat nicht genug Nullen. Das Rettungspaket der ­Regierung für die amerikanischen Banken hat die Verschuldung des Landes auf mehr als 10 Billionen Dollar schnellen lassen. (sda)

Getrieben von Rezessionsängsten haben die US-Börsen ihren freien Fall gestern fortgesetzt und den siebten Tag in Folge mit massiven Verlusten beendet. In einem regelrechten Ausverkauf zum Handelsschluss stürzte der Dow Jones erstmals seit mehr als fünf Jahren unter die 9000-PunkteMarke. Mit ein Grund für den Absturz waren drasti-

Dow Jones 8579 -7,30% Eurostoxx 50 2628 -2,46% Rohöl (USD) 81,82 -2,72%

Island-Bank: Schweizer Kunden zittern

sche Verluste der Aktien von General Motors , die fast 30 Prozent verloren. Damit zeigt sich, dass die Beruhigungsspritze der wichtigsten Notenbanken immer noch nicht richtig wirkt. Diese hatten am Mittwoch in einer konzertierten Aktion den Leitzins gesenkt, um damit den ­Banken die Kreditaufnahme zu erleichtern. (red)

Angst geht um: Schweizer Kunden konnten nicht mehr auf ihre Konten bei der maroden isländischen Kaupthing-Bank zugreifen. Diese musste alle Zahlungen einstellen, nachdem sie gestern verstaatlicht wurde. Zum Schutz der Anleger hat jetzt die Eidgenössische Bankenkommission eingegriffen. Sie hat der Schweizer Niederlassung in Genf

SMI

6600 6400 6200 6000

Inserat.qxp:Layout

5800

Fr

Mo

Händler befürchten wegen den Rezessionsängsten eine sinkende Nachfrage nach Rohöl. Daher ist der Preis in den letzten Wochen um 20 Prozent eingebrochen.

5798 1 -4,52% 25.9.2007 Di

Mi

9:26 Uhr

Presented by

Global biotechnology company (NASDAQ: BIIB) with International Headquarters in Switzerland

Do

verboten, Geld auszuzahlen. Ausgenommen sind Beträge bis 5000 Franken. Zwei Untersuchungsrichter werden nun die finanziellen Verhältnisse klären. Ähnlich handelten auch andere europäische Länder, wie Deutschland. Die isländische Bank hat im vergangenen Sommer mit sehr hohen Zinsen um Kunden in der Schweiz geworben. (sda/red)

Euro / CHF 1,538 +0,05% Seite Dollar / CHF 1,130 +0,24% Gold Kg (CHF) 32399 -1,65%


basel 7

10. Oktober 2008

Gisela Widmer «Ich bin nicht wirklich lustig» Interview von Yen Duong

Die Autorin und Kolumnistin Gisela Widmer ist am Samstag in Basel mit einem «Best of Zytlupe» zu sehen. Frau Widmer, am Samstag treten Sie im Basler Theater Fauteuil auf. Was verbindet Sie mit der Rheinstadt? Gisela Widmer: In der ­Regel der Intercity von ­Luzern via Olten. Aber was finden Sie an Basel besonders? Ach, sehr vieles. Wirklich gut ist die Basler Fas-

nacht. Das sage ich als Luzernerin! Die Schnitzelbänke sind genial. In Ihrer Sendung «Zytlupe» auf Radio DRS kommt Basel jedoch nicht sehr oft vor... In der Sendung geht es um die Schweiz und die Schweizer. Aber ich habe einmal Kolumnen für das BaZ-Magazin geschrie-

ben. Da wunderte ich mich über die Baseldeutschen Durchsagen im Trämli. «Baaaar-fi» – Mundart, ausgerechnet

«Wenn mein Mann nicht laut lacht, kriegt er eine gebacken oder muss staubsaugen.» im Dreiländereck. Vor ein paar Jahren haben die BVB die besser verständliche Hochsprache entdeckt. Sie haben mehr als 100 «Zytlupe» geschrieben. Wie wissen Sie, dass Ihre Texte lustig sind?

CMS gibt Geld für neue Armutsstudie

Ich lese sie immer laut und deutlich meinem Mann vor. Wenn er dann nicht laut und deutlich lacht, kriegt er eine gebacken oder muss staubsaugen. Ist es schwierig, lustig zu sein? Ich bin nicht wirklich lustig. Wenn ein Sport­reporter sagt: «Beide Mannschaften wollen gewinnen, aber das geht natürlich nicht», dann lacht niemand. Wenn ich genau diesen Satz auf der Bühne sage, dann ist er lustig. Wir leben in einer grotesken Welt. Welche Gefühle verbinden Sie mit Ihren Kolumnen? Satire ist die Fortsetzung des Journalismus mit anderen Mitteln. Satire soll helfen, sich und die Welt, in der wir leben, besser zu verstehen. Wenn mir dies gelingt, dann habe ich Freude.

Sextäter gesucht

Ein Unbekannter hat am Mittwochabend an der Burgfelderstrasse einen sexuellen Angriff auf eine 17-Jährige verübt. Der Mann fasste der jungen Frau heftig an den Oberkörper und zerriss ihr die Kleider. Als sich ein Passant näherte, flüchtete er. Der Täter ist 20 bis 30 Jahre alter, zirka 175 cm gros­s und von kräftiger ­Statur. Er hat ein markantes Gesicht und eine viereckige Kopfform und trägt einen Dreitagebart. (sda)

Basel Nach dem Lachs dürfte auch

der Biber bald wieder auftauchen: Neue Biberspuren bei Grenzach (D) beweisen laut Pro Natura, dass die Rückeroberung Basels durch den Nager nach dessen 200-jährigem Exil kurz bevorsteht. Im Gegensatz zum Lachs verläuft die Rückkehr des Bibers flussabwärts. (sda)

Anzeige

Für Ihr Wohlbefinden Gesünder bauen – Gesünder leben

Gisela Widmer, bekannt durch «Zytlupe» auf Radio DRS. Am Samstag um 20 Uhr ist sie im «Fauteuil» zu sehen.

Bagger reisst Tramanhänger auf Glück im Unglück hatten Passagiere der Tramlinie 1 gestern Morgen um 8.20 Uhr. Ein Bagger hatte beim Burgfelderplatz den Tram­ anhänger aufgeschlitzt, weil der Zug in dessen Schwenkbereich geraten war. Dabei wurden acht der Richtung Bahnhof fahrenden Passagiere leicht verletzt. Wegen Prellungen und Schürfungen mussten sie das Spital aufsuchen. Der Bagger schlitzte den Anhänger auf rund vier Metern Länge auf. Untersuchungen sind eingeleitet. (car/sda)

Nach dem Lachs kommt auch der Biber

Tramzug geriet in Schwenkbereich eines Baggers.

Ökologische Materialien für Bau und Raum

na t urb aus to ff e .ch

Widmer ist Satirikerin, war aber lange Auslandkorrespondentin diverser Medien.

Basel Die Christoph Merian Stiftung CMS unterstützt die Erarbeitung einer neuen Armutsstudie für die Stadt. Das Vorhaben ist eines von 13 Projekten aus dem Sozial-, Stadtentwicklungsund Kulturbereich, welche die CMS mit 1,4 Millionen Franken fördert. Die letzte Armutsstudie war 1991 im Auftrag des Kantons erarbeitet worden.

®ÊMineralische Wärmedämm-Systeme ®ÊIsolationen aus Flachs, Kork, Cellulose, Schafwolle ®ÊKalk-, Lehmputze und -farben ®ÊElektrosmog-Abschirmung ®ÊWohnschimmel-Vorbeugung

www.naturbaustoffe.ch HAGA AG Naturbaustoffe Hübelweg 1 CH-5102 Rupperswil Tel. +41 (0)62 897 41 41 info@haganatur.ch

haga-inserat_50x135_farbig.indd 1

25.8.2008 10:12:31 Uhr


Unternehmen auf dem Pun Ihr Fachmann für Mobilität Emil Frey AG Basel-Dreispitz

Das Auto-Mekka in Basel kl

Die Emil Frey AG erstellt am bisherigen Standort in Basel-Dreispitz eine völlig neue Erlebniswelt für das Automobil mit modernen Showrooms, einer grosszügigen Verkaufsfläche für Occasionen und einem Technik Wohin pilgert der Autoliebhaber auf der Suche nach einem neuen Fahrzeug? Zur Emil Frey AG, in BaselDreispitz. An der Brüglingerstrasse 2 setzt die Emil Frey AG neue Massstäbe und investiert somit in die Zukunft: Mit einem hochmodernen und leistungsstarken Kompetenz- und Dienstleistungszentrum für 9 verschiedene Marken und einem Servicecenter mit modernsten Strukturen und kundenorientierten Abläufen. Dieses soll bereits im Herbst 2009 bezugsbereit sein.«Unsere vielschichtige, interessierte und informierte Kundschaft erwartet eine grosszügig dimensionierte Ausstellungsfläche von total 5000 m2. Diese repräsentiert sowohl den Innovationsgeist der Unternehmensgruppe als auch die Dynamik, den Komfort und die Vielfalt unserer Markenwelt», betont Geschäftsführer Heinz Grüninger. Dabei widerspiegelt der exklusive Lexuspavillon die Eleganz der Premiummarke auf einzigartige Weise und erfüllt auch die höchsten Kundenansprüche. Architektur und Design mit lichtdurchfluteten Räumlichkeiten bieten den Besucherinnen und Besuchern ein spektakuläres MobilitätsErlebnis in entspannter Atmosphäre. Als Schweizer Importeur dieses Premi-

umanbieters hat die Emil Frey AG hier natürlich eine besondere Verpflichtung. Dies gilt ebenso für Toyota, die Marke mit dem Ruf der besonderen Zuverlässigkeit und Innovationskraft. Mit einer Flut von hochattraktiven neuen Modellen wird Toyota im kommenden Jahr Zeichen setzen. Als besondere Highlights dürfen der mit vielen Vorschusslorbeeren versehene Toyota IQ und der mit Spannung erwartete Avensis Nachfolger genannt werden. Selbstverständlich wird das Dreispitz Team dafür sorgen, dass Sie auch während der Umbauphase jederzeit kompetent und in ansprechender Atmosphäre unsere Neuheiten bewundern können. Mit dem künftigen Technikzentrum wird die hohe Servicequalität weiter gefestigt, um noch schneller und optimaler auf die wachsenden Kundenbedürfnisse einzugehen. «Das neue Kompetenz- und Dienstleistungszentrum vereint die hohen Kundenansprüche mit unserer Firmenphilosophie. Es öffnet die Perspektiven für eine prosperierende Zukunft, zum Wohle unserer Kunden und unserer Mitarbeitenden», unterstreicht Heinz Grüninger seine neue Mobilitätsoase. Bildlegenden - Visualisierung neue Anlage

UmbauLagerabverkaufAktion Viel Fahrzeug mit wenig Verbrauch. Auf Toyota Avensis, Yaris, Corolla Verso gewähren wir einen SonderLager-Abverkaufsrabatt. Diese Aktion ist limitiert auf Lagerfahrzeuge der Modelle Yaris, Avensis, Corolla Verso.

TOYOTA RAV4 2.0 Linea Sol Manuell Neupreis: CHF 47950.- / Aktion: CHF 44950.Kundenvorteil: CHF 3000.-

TOYOTA Avensis 2.0 Linea Sol Manuell Neupreis: CHF 40530.- / Aktion: CHF 38500.Kundenvorteil: CHF 2030.-

Kundenvorteil bis zu 3000.- Franken, je nach Modell und Ausstattung Profitieren Sie jetzt! Detaillierte Informationen unter www.emil-frey.ch/dreispitz


nkt

Publireportage

Emil Frey AG

Brüglingerstrasse 2 4002 Basel Telefon 061 335 61 11 Mail info-basel@emilfrey.ch www.emil-frey.ch/dreispitz

leidet sich neu

kcenter.

«Umbauphase? Wir sind immer und mit Vollgas für Sie da. Testen Sie uns!�

TOYOTA Yaris 1.3 Manuell Neupreis: CHF 23870.- / Aktion: CHF 22670.Kundenvorteil: CHF 1200.-


10

ausland

In die Zukunft geblickt – mit Steuergeldern

10. Oktober 2008

Klimawandel Artenvielfalt in den Tropen gefährdet

Oslo Wahrsagerinnen wurden einer

norwegischen Abgeordneten zum Verhängnis – ihre Politkarriere ist zu Ende. Die Wähler stÜrten sich nicht daran, dass sie sich in die Zukunft blicken liess, sondern dass sie es auf Kosten der Steuerzahler tat. Ihre Telefonrechnung im Parlament betrug umgerechnet 8800 Franken.

Milchskandal: Hat China Zahlen geschĂśnt? Peking Die Zahl der Kinder in China,

die wegen verseuchter Milchprodukte ins Spital kamen, ist weit hĂśher als bisher bekannt. Nach offiziellen Angaben wurden knapp 47 000 Kinder behandelt. Bislang war von 14 500 die Rede. (sda)

Falls die Erwärmungsprognosen des Weltklimarates eintreffen, sind viele Tiere und Pflanzen in den Tropen vom Aussterben bedroht. Wie ein Forscherteam im Fachjournal Science berichtet, sei die Geschwindigkeit des Klimawandels so hoch, dass sich die Organismen in den Tropen wahrscheinlich nicht anpassen kÜnnen. Falls die Prognosen des Weltklimarates eintreffen, hat die Hälfte der dortigen Arten ein erhÜhtes Aussterberisiko. Anders als etwa in Europa kÜnnten sie nicht nach

Norden oder Sßden ausweichen, da ßber hunderte Kilometer hinweg annähernd gleiche Temperaturbedingungen herrschen. Rettung in der HÜhe Daher bleibe ihnen einzig die MÜglichkeit, in hÜhere Regionen abzuwandern. Sollten sie dies aber nicht schaffen, sind die Tiere und Pflanzen gänzlich vom Aussterben bedroht.

Auch Schmetterlinge sind vom Aussterben bedroht. Key

Die Forschergruppe zieht ihre SchlĂźsse aus Daten Ăźber 1902 Insekten- und Pflanzenarten. Die Wissenschaftler untersuchten

Schmetterlinge, Ameisen, bestimmte Tropenpflanzen (Rubiaceae) und auf Bäumen wachsende Pflanzen (Epiphyten). (sda)

Anzeige

EUROSTARO AG – uneingeschränkt praktisch

Räume nutzen nach Konzept und zugleich Atmosphäre schaffen. Dieses Ziel verfolgt der Familienbetrieb EUROSTARO AG seit 1967. Das in Inwil LU beheimatete und produzierende Unternehmen ist ein fßhrender Anbieter in der Produktion von Schränken. Der langjährigen Firmengeschichte verpflichtet, vereint Eurostaro Tradition und Zeitgeist miteinander. Dabei muss Qualität nicht zurßck stehen. Die ausgezeichnete Qualität der EUROSTARO-Schränke wird dank sorg-

fältig ausgewählter Rohmaterialien und exzellenter Verarbeitung erreicht. Neben der Qualitätsansprßche sind die persÜnlichen Bedßrfnisse der Kunden das oberste Gebot. Deshalb umfasst das Sortiment Schränke von klassischen Modellen bis hin zum edlen Designerschrank. Auch individuellen Kundenwßnschen sind keine Grenzen gesetzt. Zufriedene Kunden und auch zufriedene Mitarbeiter sind das Erfolgsgeheimnis. Diesem will die Firma auch in Zukunft treu bleiben.

EUROSTARO AG Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag: 7.30 – 12.00 Uhr und 13.00 – 17.00 Uhr, Freitag: 7.30 – 12.00 Uhr und 13.00 – 16.00 Uhr, Samstag: 09.00 – 12.00 Uhr.

Fordern Sie Spezielles! Fordern Sie uns heraus – verlangen Sie Unterlagen oder gleich eine Offerte!

Denn Ihre ganz persÜnlichen Schrankbedßrfnisse sind unsere Verpflichtung. Dank zwei autonom arbeitenden Betrieben, Serienproduktion und Spezialschreinerei, realisieren wir quasi jeden Kundenwunsch. Ob nun Normelemente verändert oder Designerschränke produziert werden, ist einerlei. 01027 Eurostaro.indd 1

        

EUROSTARO AG, Industriestrasse 81, 6034 Inwil Telefon 041 449 60 60, Telefax 041 448 26 41 www.eurostaro.com, info@eurostaro.com 13.12.2006 11:44:39 Uhr


ausland 11

10. Oktober 2008

US-Wahlen Republikaner bedrohen Barack Obama

Spanair-Crash: Technischer Defekt Madrid Ein technischer Defekt hat

«That One» als T-Shirt

Bei einem Wahlkampfauftritt von Sarah Palin in Florida brüllte ein Zuhörer laut «Tötet ihn». Der Wahlkampf in den USA wird immer schmutziger. Bisher waren «Landesverräter» oder «Betrüger» die schlimmsten Beschimpfungen für Barack Obama. Die Todesdrohung gegen den Demokraten, wie sie die «Washington Post» kolportierte, ist nun aber weit unter der Gürtellinie.

Ein Anhänger von John McCain in Ohio. Bild: Keystone

Gründe für die republikanischen Entgleisungen dürften Obamas deutliche Führung in den Umfragen und Rassismus sein. Obama wäre der erste schwarze Präsident in der Geschichte der USA. (red)

John McCain nannte Barack Obama beim zweiten TV-Duell beleidigend «That One» (Der da!). Jetzt sind T-Shirts mit dem Spruch und dem Konterfei Obamas im Internet aufgetaucht. Die Leibchen kosten 25 US-Dollar. (red) www.thatone08.com

US-Armee gesteht Tötung von Zivilisten ein Washington Die US-Streitkräfte

Das Obama-Shirt.

Eine neue Bootsklasse: Gitamaran Für seinen neusten Videoclip liess der australische Musiker Josh Pyke ein Boot exakt seiner Gitarre nachbauen. Bild: Key PunktCH_209x67_Getz_4c_d:Anz_209x67_SLE_punktCH_Get_d_RZ

9.9.2008

das Flugzeugunglück mit 154 Todesopfern in Madrid verursacht. Dies geht aus dem vorläufigen Abschlussbericht der Untersuchungskommission hervor. Die Spanair-Maschine war demnach ohne ausgefahrene Landeklappen gestartet. Das Alarmsystem im Cockpit habe versagt, heisst es weiter. Der endgültige Bericht zur Unglücksursache wird erst in ein bis zwei Jahren erwartet.

9:33 Uhr

haben die Tötung von mindestens 33 Zivilisten bei einem Angriff in Afghanistan am 22. August eingestanden. Die Armeeführung gab entsprechende Ergebnisse einer Untersuchung bekannt. Das US-Militär hatte bislang von sieben getöteten Zivilisten gesprochen.

Die Vogelgrippe ist zurück in Deutschland Berlin Bei einer Ente in einem

Nutzgeflügelbestand in Markersdorf bei Görlitz in Sachsen ist das Influenza-Virus vom Typ H5N1 nachgewiesen worden. Es ist der erste Fund in Deutschland in diesem Jahr. Der Geflügelbestand des Hofes werde vorsorglich getötet, hiess es. Es handle sich dabei um 1400 Tiere, darunter 700 Gänse. Der Betrieb sei gesperrt worden. (sda/red

Seite 1

Anzeige

Jetzt sparen wie noch nie: mit dem Getz Swiss Limited Edition ab CHF 15 990.–*.

* Aktionspreis Getz 1.4 Swiss Limited Edition: ab CHF 15 990.–. Berechnung Kundenvorteil CHF 3600.–: Prämie CHF 2600.– plus Preisvorteil CHF 1000.– für Mehrausstattung Swiss Limited Edition gegenüber 1.4 Style. Prämie nur für Privatkunden, nur bei den an der Aktion teilnehmenden Hyundai-Partnern und nicht kumulierbar mit anderen Aktionen. Sämtliche Preise sind in CHF (inkl. MwSt.) angegeben und verstehen sich als unverbindliche Preisempfehlung.


X x x x

DIE NR. 1 GIBT VOLLGAS

Wir legen noch ’nen

ZAHN ZU!

DER S I E R RP BESTE N BASEL

REGIO

T. R E I T N GARA

* Mit Sunrise zero / 12 Monate

Unsere Preise verstehen sich inkl. MwSt. Irrtum vorbehalten. Nur solange Vorrat

** Keine Abogebühr

N 78 Quadband-Handy

Quadband (850/900/1‘800/1‘900), Dualmode UMTS (WDCMA), HSDPA WiFi (WLAN), Standby-Zeit bis zu 320 h, Sprechzeit bis zu 260 Min., TFT-Display mit 16.7 Mio. Farben, 3.2 Mio. Pixel Digitalkamera, A-GPS, E-Mail, SMS/MMS, MP3, GPRS, EDGE, Java, Bluetooth 2.0™, FM-Radio, Preis ohne Abonnement: CHF 499.- (1114694) * Angebot nur gültig beim Abschluss eines Sunrise zero Abos (** keine Abogebühr, monatl. Mindestrechnungsbetrag CHF 25.-), Abodauer mind. 12 Mte., exkl. SIM-Karte CHF 40.-

Basel, im Bahnhof SBB/RailCity, Güterstrasse 115, Tel.: 061/365 15 15, Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9.00 - 20.00 Uhr; Sa. 9.00 - 18.00 Uhr Pratteln, Rochacherweg 5, Tel.: 061/826 13 13, Öffnungszeiten: Mo.-Mi. 10.00 - 19.00 Uhr; Do./Fr. 10.00 - 20.00 Uhr; Sa. 9.00 - 18.00 Uhr

www.mediamarkt.ch


«Sie lächelt. Sie liest gerade das Lexikon.» Nicole Kidman, Schauspielerin, ist immer wieder erstaunt über die Intelligenz ihrer drei Monate alten Tochter.

10. Oktober 2008

Diesel Die ganze Welt feiert mit Von Christina Varveris

Zum 30. Geburtstag von Diesel gibt es eine exklusive Jeans für 50 Franken – und ein weltweites Fest. Heute um 10 Uhr ist es soweit – der Verkauf der «Dirty Thirty» Diesel Jeans beginnt. Extra fürs Jubiläum geschneidert, liegen in den Diesel-Läden in Genf und an der Bahnhofstrasse in Zürich je 300 Paar auf. Das Geburtstagskind feiert (siehe Box) und es ist in Spendierlaune: Die «Dirty Thirty» kosten gerade mal 50 Franken. Mit dieser Geste will sich Diesel bei seinen Kunden für deren Loyalität bedanken. Botschaften zum Nachdenken Diesel liess sich für ihre Werbekampagnen schon immer etwas Spezielles einfallen. Seit dem ersten Plakat von 1991 trat Diesel mit den Kunden in einen Dialog. Die Betrachter sollen nach-

denken, nachfragen und reagieren. Noch immer sind die Botschaften der Diesel-Kampagnen nicht auf den ersten Blick ersichtlich. Bauer mit Jeans Die Geschichte der Diesel Jeans begann 1978. Damals waren die Jeans noch dick und steif. Zu steif für den Bauernsohn Renzo Rosso. Er rieb seine Hose so lange mit Steinen, bis sie weich war – und erfand so den «Used-Look». Rosso wollte, dass die Jeans benutzt aussehen, schmutzig und cool. Für eine solche Jeans werden heute um 10 Uhr die Menschen Schlange stehen.

Die «Dirty Thirty» Diesel gibt es nur heute in den Modellen Heeven (Männer) und Matic (Frauen).

DIESEL XXX PARTY Wenn Diesel jubiliert, feiert die ganze Welt. In 17 Metropolen steigen Diesel-xXxPartys: Etwa in Tokyo, Peking, Dubai, Athen, Amsterdam, Mailand, Barcelona, Sao Paulo und – als Höhepunkt: New York. Dort feiert auch Diesel-Gründer Renzo Rosso. In Zürich steigt die Party im Kaufleuten, unter dem Motto «Boogie Nights»: Soft-

porno-Fantasie im Disco-Style mit Models, Stripper und Erotiktänzerinnen. Die Party beginnt um 21.30 Uhr mit den Cuban Brothers. Für die Musik sorgt DJ René S. (var)

«Wer braucht schon zwei Lungen?» (Plakat von 1993, links) Und «live fast» (2008, rechts). Bilder: Diesel


14

people

10. Oktober 2008

DSDS sorgen

promibarometer im Hoch Halle Berry Gerade wurde die schöne Amerikanerin vom Magazin «Esquire» zur heissesten Frau der Welt gekürt, da macht uns die 42-Jährige, noch neidischer: Sie verriet der Presse nämlich ganz freizügig, dass sie tolle Orgasmen habe. «Ich sage euch – ich habe viele Tricks drauf», sagt die Schauspielerin über ihr Sexleben. «Ich weiss, was ich mag.»

Links: Pop-Produzent Dieter Bohlen. Rechts: Max von Thun und Nina Eichinger sind neu bei DSDS. Bilder: Key

im Tief Daniel Craig Der Bond-Darsteller (40) hat sich bei Dreharbeiten zu «Quantum of Solace» verletzt. Ein Schauspiel-Kollege habe ihm versehentlich einen Schlag ins Gesicht verpasst, sagte er der Zeitschrift «Elle». Die Wunde musste gar genäht werden. Aber keine Angst, Bond bleibt sexy: Craig hat sich in die fähigen Hände eines Beauty-Docs begeben.

Würde das Showbusiness allein den nächsten Präsidenten der USA bestimmen, stünde der Sieger wohl schon fest: Barack Obama. Ob Scarlett Johansson, Jay-Z, Robert de Niro oder Shakira – die als Kolumbianerin nicht einmal wählen darf – sie alle machen sich öffentlich für den demokratischen Politiker stark. Bei den Republikanern sieht die Sache ein wenig anders aus. Ein öffentliches Bekenntnis zu John McCain lässt sich kaum ein VIP abringen. Mehr noch: Viele kämpfen aktiv dagegen, mit dem konservativen Politiker in Verbindung gebracht zu werden.

catharinas vip-woche Pitbulls mit Lippenstift müssen draussen bleiben Die Foo Fighters etwa. Die Band rund um Frontmann Dave Grohl hat sich dieser Tage beklagt, dass McCain ihren Rocksong «My Hero» bei Wahlveranstaltungen spielt. In dem Lied gehe es um einen durchschnittlichen Typen mit aussergewöhnlichem Potenzial. McCain habe den Song ohne ihr Wissen benutzt und «das Original-Gefühl des

Liedtextes pervertiert», beklagte sich die Band. Bei der musikalischen Umrahmung seiner Auftritte scheint McCain das Pech an den Fersen zu kleben: Auch John Mellencamp und Jackson Browne haben sich darüber beschwert, dass McCain sich ihrer Songs bedient hat. Browne reichte gar Klage ein.

Einen Schritt weiter ging mal wieder die Meisterin der Provokation, Madonna. Sie verbat der republikanischen Vizekandidatin Sarah Palin in aller Öffentlichkeit, eines ihrer Konzerte zu besuchen. Bei ihrem Auftritt in New Jersey letzten Samstag sagte die Popsängerin: «Sarah Palin darf nicht zu meiner Party kommen und auch nicht zu meinen Konzerten.» Aber das sei nichts Persönliches, fügte Madonna hinzu. Wie soll man das nicht persönlich nehmen? Bleibt nach den Anfeindungen der letzten Zeit zu hoffen, dass sich Palin, selbsternannter «Pitbull mit Lippenstift», tatsächlich ein dickeres Fell zugelegt hat.


10. Oktober 2008

Zwei Promi-Kids für frischen Wind Von Catharina Steiner

Max von Thun und Nina Eichinger sorgen für frischen Wind bei «Deutschland sucht den Superstar». Dieter Bohlen erhält Verstärkung an der Läster-Front: Schauspieler Max von Thun (31) und MTVModeratorin Nina Eichinger (27) werden neben dem Erfolgsproduzenten in der Jury der neuen Staffel von «Deutschland sucht den Superstar (DSDS)» sitzen. Damit treten die beiden Jungstars im Januar 2009 die Nachfolge von Anja Lu-

kaseder (41) und Bär Läsker (44) an. RTL hatte davon abgesehen, die beiden Musikmanager für die sechste Staffel der Castingshow zu verpflichten. Verjüngungskur Mit der Jury-Verjüngung hofft der Privatsender offensichtlich, beim jungen Zielpublikum noch besser anzukommen. Diese Übung dürfte gelingen. Noch keine DSDS-Jury war so attraktiv und sexy wie diese. Besonders von Thun, der auch mit seiner Band «Von Thun & 77» auftritt, hat das Potenzial zum Frauenschwarm. Und Nina Eichinger ist so-

wieso ein Augenschmaus. Davon konnten sich nicht nur Tierschützer überzeugen, als sie kürzlich die Hüllen für eine Anti-PelzKampagne fallen liess. Berühmte Väter Eines haben die jungen Neo-Juroren gemeinsam: Beide haben berühmte Väter. Max ist der Spross von Schauspieler Friedrich von Thun. Ninas Papa Bernd Eichinger ist Deutschlands erfolgreichster Filmproduzent. Pop-Urgestein Dieter Bohlen ist mit seinen 54 Jahren nun der unangefochtene Jury-Opi. Solange er aber weiterhin seine kultigen Sprüche («Das klingt wie Schweine im Weltall», «Bei mir kommen solche Geräusche aus anderen Öffnungen») macht, dürfte ihm sein Stammplatz in der DSDS-Jury sicher sein.

der hammer des tages Miss Perfekt hat einen Tolggen im Reinheft. Laut neusten Gerüchten hat Superwoman Angelina Jolie ihren Bauch operieren lassen, um den Mutterspeck loszuwerden. Wie sonst soll sie drei Monate nach der Geburt ihrer Zwillinge so rank und schlank aussehen? Die 33-Jährige selbst erklärte, das Gewicht durch Stillen verloren zu haben. Ein angeblicher Freund enthüllte aber in «America’s Star» sie habe von einer «Mommy tuck» gesprochen. Sie möge diesen Ausdruck besser als «Tummy tuck», was in Hollywood für die Nach-derGeburt-Bauch-weg-OP steht. (var)

ein geschenk für

Das ist George Clooney!

Gabriella Cilmi

Bild: Dukas

Da muss man schon zweimal hinschauen: Der Hollywoodstar steht derzeit in Puerto Rico vor der Kamera – mit ungewohntem Haarschnitt und Schnurrbart. Ein Frauenschwarm dürfte er aber auch so bleiben. Vielleicht einfach bei einer anderen Zielgruppe. (cat)

people 15

Obwohl wir einiges an ihr Zucker finden, respektieren wir ihre Selbsteinschätzung: Die «Sweet about me»-Sängerin findet in ihrem neuen Song so gar nichts süss an sich. Dabei wird die Australierin heute erst zarte 17 Jahre alt. Weil sie mit ihrem Song unser Leben verzuckert hat, schenken wir ihr zum Geburtstag einen riesigen Lollipop. Damit sie als stimmliche AmyWinehouse-Kopie nicht auch in Bitterkeit versinkt. (var)


16

kultur

Geld für neun Autoren und Literaturhaus

10. Oktober 2008

Nobelpreis Franzose ist 1,6 Mio Franken reicher

Zürich Lukas Bärfuss, Katharina

Von Daniel Arnet

Faber und Anja Jardine erhalten vom Kanton Zürich eine Auszeichnung von je 10 000 Franken. Werkbeiträge erhalten Jürg Beeler, Bruno Steiger, Isabella Huser, Petra Ivanov und Stefanie Sourlier. Das Literaturhaus Zürich bekommt 50 000 Franken.

Der diesjährige Nobelpreis für Literatur geht an den 69-jährigen Jean-Marie Gustave Le Clézio. Das Nobelpreiskomitee in Stockholm sorgte gestern wieder einmal für eine Überraschung. Während die meisten auf Claudio Magris, Amos Oz oder Philip Roth als neuen Träger des Literaturnobelpreises

Räubersprache kein Schulfach in Schweden Stockholm Die Räubersprache aus

Astrid Lindgrens Buch «Kalle Blomquist» wird nicht als Schulfach in Schweden eingeführt. Ein zwölfjähriges Zwillingspaar hatte sich das in einem Brief an Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt gewünscht. Der Politiker lehnte den Vorschlag der Schwestern ab.

Schweizer mit guten Buchpreis-Chancen Zürich Rolf Lapperts Roman «Nach

Hause schwimmen» ist sowohl für den Schweizer wie auch für den Deutschen Buchpreis nominiert. Leserumfragen favorisieren den Zürcher für beide Auszeichnungen. Eine Umfrage der FAZ sieht Lappert vor Uwe Tellkamp.

Jean-Marie Gustave Le Clézio überrascht alle. Key

wetteten, ehrte die Akademie den Franzosen JeanMarie Gustave Le Clézio. Schullektüre Der am 13. April 1940 in Nizza geborene Autor erlangte 1963 mit dem Roman «Procès-verbal» («Das Protokoll») Bekanntheit.

Das Werk war damals Anwärter auf den höchsten französischen Literaturpreis, den Prix Goncourt. Seitdem sind über dreissig Bücher von Le Clézio erschienen, darunter Erzählungen, Romane, Essays, Novellen und zwei Übersetzungen aus der indischen Mythologie. Seine zivilisationskritischen Bücher kreisen um versunkene, weit entfernte Welten. In der Westschweiz gehören seine Bücher zur Schullektüre.

DER AFRIKANER Das ist das neueste, 2007 auf Deutsch übersetzte Buch des frischgebackenen Nobelpreisträgers. Der Roman erzählt von Le Clézios Afrikareise als Kind im Jahr 1948, als er zum ersten Mal seinem Vater begegnete. Clézios Vater, ein englischer Mediziner, war in Nigeria zeitweise im Auftrag der britischen Regierung als Arzt tätig. Hanser, 134 Seiten, 27.20 Franken.

Emil an der Leipziger Lachmesse Leipzig 160 Künstler aus sieben

Ländern machen die Leipziger Lachmesse bis zum 19. Oktober zu Deutschlands grösstem Kabarettund Kleinkunstfestival. Mit dabei ist auch der Schweizer Kabarettist und Autor Emil Steinberger, der am Dienstag einen «Schweizer Abend» veranstaltet. (sda/net)

Herbst hält in Museum Einzug 3,25 mal 4,9 Meter misst das neue Monu-

Deutsche lachen am kommenden Dienstag über Emil. Bild: Keystone

mentalgemälde des Schweizer Malers Franz Gertsch (rechts), das ab morgen in Burgdorf zu sehen ist. «Herbst» zeigt eine lichtdurchflutete, herbstlich getönte Waldlandschaft. Bild: Keystone


=[m_dd[dI_[c_jÂź$Y^½J_Ya[ji \Â&#x201D;hZWi[_dp_][IY^m[_p[h Aedp[hjled>[Wj^[hDelW ;hb[X[dI_[Z_[Y^Wh_icWj_iY^[Id][h_d"Z_[c_j[_d[cC_n WkiiWd\j[d8WbbWZ[dkdZahWY^[dZ[c<ebaheYaÂ&#x201D;X[hp[k]j$ ÂťI]Z?Vhb^cZ;adlZgÂź KÂ&#x17D;#/&%#&%#%-

6ah ;da`gdX`"H~c\Zg^c WZ\Vcc =ZVi]Zg CdkV Vc[Vc\h YZg .%Zg ?V]gZ ^]gZ AVj[WV]c# B^i YZb 6aWjb ÂťDnhiZgÂź hX]V[[iZ h^Z &..) YZc 9jgX]WgjX]# H^Z hi^bbiZ ^cigdkZgi^ZgiZ! ZgchiZA^ZYZgVcjcYheVcciZ aVc\Z! lZ^iZ BZadY^ZWÂ&#x17D;\Zc Â&#x201C;WZgV`jhi^hX]Z>chigjbZciVa" hejgZc# 6WZg h^Z Â&#x201C;WZgoZj\iZ VjX]b^ihda^YZbGdX`!YZch^Z]ZjiZl^ZYZgbZ]g^c YZc KdgYZg\gjcY hiZaai# B^i ^]gZg 7VcY l^gY h^Z ^b Kda`h]Vjh ^]gZ \gÂ&#x17D;hhiZc =^ih he^ZaZc jcY YVh d[k[ 7bXkcÂźJ^[@Wic_d[<bem[h½kdghiZaaZc# =[m_dd[dI_[0 Â&#x2122; *m'Zm`ajh^kZBZZi<gZZih[Â&#x201C;gYVhAedp[hj  WcCedjW]"(&$EajeX[h_cLebai^WkiPÂ&#x201D;h_Y^ Â&#x2122; JciZgVaaZcIZ^acZ]bZgclZgYZcojh~ioa^X]  *]VcYh^\c^ZgiZ6aWZckZgadhi

Ied[^c[dI_[WdZ[hL[hbeikd]j[_b0 F[hICI0 HZcYZcH^ZZ^cZHBHb^iYZb@ZnldgYCDK6hdl^Z >]gZbCVbZc^c`a#6YgZhhZVc.,%8=;&#Ă&#x201E;$HBH# EZ[hd[^c[dI_[f[hM7Fj[_b0 ]iie/$$lVeiZ^acV]bZ"dca^cZ#keX]#X]$E8=*'+(, cjgb^iBdW^aiZaZ[dcbÂ&#x17D;\a^X] ;did/7gnVc6YVbh

mmm$WbbXbk[i$Y^

J[_bdW^c[iY^bkii0'($EajeX[h(&&."(*$&&K^h


18

digital

10. Oktober 2008

Malware Wenn ungeladene Gäste den PC heimsuchen Von Tobias Chi

Genau bis ins Detail: Aufnahme geschossen von Geo Eye. Bild: Google

Google: Neuer Satellit liefert bessere Bilder News Dank einem neuen Satelliten,

genannt Geo Eye, wird die Auflösung der Aufnahmen bei Google Maps und Earth deutlich verbessert. Die ersten Fotos lieferte der beste zivile Satellit im All von der Universität Kutztown in Pennsylvania. Google betreibt das Projekt zusammen mit der US-Regierung. (mrg)

innen: Zu gew

3X 09 FIFA

die 1X für 3 und . S P ie ii d 2X für Nintendo W WETTBEWERB

So nehmen Sie teil: Senden Sie ein E-Mail mit Keyword FIFA inkl. Ihrem Namen und Ihrer Adresse an: wettbewerb@punkt.ch Teilnahmeschluss: 12.10.2008 24.00 Uhr

Anzeige

Schädliche Software kann heute auch über sogenannt seriöse Websites auf den Computer gelangen. Die häufigsten Formen schädlicher Software, kurz Malware genannt, sind heute nicht mehr Viren, sondern Trojaner. Dabei handelt es sich um eine als nützlich getarnte Software, die dem User aber schadet. Ein Trojaner kann etwa ein Programm verbergen, das den PC nach Passwörtern oder Kreditkartendaten absucht und diese an einen externen Rechner sendet.

Malware gelange heute weniger über E-Mail-Anhänge auf den PC, sagt Experte Candid Wüest von Symantec im Interview mit «.ch». Viel häufiger seien Angriffe über Websites. Diese gelangen dann über Lücken im Webbrowser auf die Festplatte. Deshalb sei es wichtig, dass man nebst der Installation eines Antivirenprogramms auch regelmässig Browser- Up dates durchführe.

Interview >>>www.punkt.ch

Häufige Form von Malware: Der Trojaner. Bild: Keystone

Anpfiff fürs beste FIFA aller Zeiten Die Ausgangslage vor der Saison war meist klar: FIFA von EA Sports punktet mit Lizenzen, Originalstadien und einem schnell erlernbaren Spielprinzip. Pro Evolution Soccer hingegen mit ausgeklügelter KI, realistischem Gameplay und damit echtem Fussball-Feeling. Dieses Jahr sieht das Ganze ein wenig anders aus. Die

Ronaldinho: Hier noch im Dress von Barça. Bild: EA

Entwickler bei EA setzten alles daran, die spielerischen Defizite der Vorgänger auszumerzen. Mit Erfolg: Noch nie hat sich ein FIFA-Titel so gut gespielt.

Abzüge gibts fürs schlecht animierte Publikum und die sich wiederholenden Kommentatorensprüche. Es bleibt dabei: FIFA 09 ist das bisher beste der Serie. (mrg)

Öde Fans Die altbekannten Vorzüge der Serie bleiben dabei bestehen: Manager-, Be a Pround mehrere Online-Modi.

«FIFA 09» alle Plattformen, ab sofort, PS3 (getestet): 99.90 .-

Gepunktet:

•••••


essen 19

10. Oktober 2008

kochbücher Toskana – eine kulinarische Entdeckungsreise

Frische Fische für Kinder. Bild: Edition Salz&Pfeffer

«Gourmesse» Für grosse und kleine Feinschmecker Von Nicole Göbel

Heute öffnet in Zürich die Welt der Delikatessen ihre Tore. Vier Tage dreht sich alles ums Essen. Auch Kinder sind willkommen. Über 150 Händler und Hersteller präsentieren im Kongresshaus ihre Produkte. Wer gerne gemütlich über Essensmärkte schlendert, ist an der «Gourmesse» am richtigen Ort. Liebhaber der italienischen Küche werden besonders verwöhnt, denn

der südliche Nachbar ist das diesjährige Gastland. Als Hommage serviert das Restaurant der Messe diverse Pastagerichte. Auf die Schulung der Sinne legt der Veranstalter (Edition Salz & Pfeffer) ein Schwergewicht. In kurzen Events führen

Fachleute in den Genuss von Bier, Champagner, Whisky oder Kirsch ein. Der andere Hütedienst Damit sich die Kleinen im Schlepptau der Erwachsenen nicht langweilen, können sie den Kinderhütedienst in Anspruch nehmen. In der «Kinder-Gourmesse» werden die Kleinen nicht nur betreut, sie lernen auch spielerisch ihren Geschmackssinn kennen. «Die Kinder werden von Profis mit Lebensmitteln

konfrontiert», sagt Messedirektor Stefan Schramm. Zum Beispiel lernen sie mit verbunden Augen Geschmäcker wie süss und sauer zu unterscheiden, oder sie versuchen verschiedene Gemüse durch fühlen zu erkennen. «Gourmesse 2008» 10. – 13. Okt., 11 – 21 Uhr (So/Mo bis 20 Uhr), Kongresshaus Zürich

Bildergalerie >>>www.punkt.ch

Aufgetischt für Genussleser

Erstausgabe von «Slow.ch»

Nächstes Jahr feiert die Slow-Food-Bewegung ihr 20-jähriges Bestehen. Entstanden als Reaktion auf die FastFood-Ketten, nahm sie sich vor, lokale Esstraditionen zu pflegen und die Produktion hochwertiger Lebensmittel zu fördern. Slow Food zählt weltweit 85 000 Mitglieder, in der Schweiz rund 3000. Nun

bekommen sie zwei Mal jährlich gratis die hochwertige Zeitschrift «Slow.ch». Nicht-Mitglieder können das hundert Seiten starke Heft ab Mitte Oktober in der Slow-Food-Abteilung von Coop kaufen. «Zu Tisch bitte» Die Zeitschrift ist jeweils schwerpunktmässig einem Thema gewidmet. Die erste Ausgabe unter dem Titel «Zu Tisch bitte» beleuch-

tet die gegenwärtige Tischkultur aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Soziologische Betrachtung («Gemeinsame Mahlzeit am Tisch – eine Utopie des 21. Jahrhunderts?), historischer Rückblick («Tafelgeschichten») oder Kindersicht(«Mittagstisch»)– nichts für Schnell-, sondern für Genussleser. (net) «Slow.ch» ab 13. Oktober für 4.90 Franken in allen grösseren Coop-Filialen erhältlich.

Eigentlich ist das mehr ein Reisebuch: Die italienische Spitzenköchin Dania Masotti nimmt einen mit zu befreundeten Köchinnen und Köchen. Und diese lassen in ihre Töpfe schauen und geben Rezepte und Geheimnisse preis. AT-Verlag, 312 Seiten, 79 Franken ISBN 3-03800-363-8

Österreich – das Kochbuch Spätestens seit unsere östlichen Nachbarn mit Spitzenweinen auftrumpfen, sollte allen bewusst sein, dass dieses Land kulinarisch mehr zu bieten hat als Knödel. «Das Kochbuch» tischt traditionelle Gerichte modern auf. Fackelträger, 256 Seiten, 38.60 Franken ISBN 3-7716-4366-X

Die skandinavische Küche

Lange laue Sommernächte, kurze klirrende Tage im Winter: In Skandinavien sind die Jahreszeiten extrem. Folgerichtig ist dieses Kochbuch nach Monaten gegliedert – leichte Küche, wenn es heiss ist, Deftiges in der kalten Jahreszeit. (net) Christian Verlag, 224 Seiten, 49.90 Fr. ISBN 3-88472-909-8


20

ausgehen konzerte upcoming

FREITAG PARTYS POP, ROCK Soirée noire Jubiläum DJs Anti, Ocus, Gothic Sins, Gothic, Electro, 80s, Wave, Industrial, 21 Uhr, Krypta Music Bar, Leimgrubenweg 6 BLACK MUSIC

25.10. Leonard Cohen | Zürich

05.11. Starsailor | Zürich

07.11. Infadels | Zürich 17.10. 19.10. 19.10. 20.10. 22.10. 22.10. 23.10. 24.10. 24.10. 24.10. 25.10. 25.10. 26.10. 26.10. 27.10. 27.10. 31.10. 01.11. 01.11. 02.11. 05.11. 06.11. 07.11. 08.11. 08.11. 08.11. 10.11. 10.11.

Calexico | Zürich Dynamite Deluxe | Zürich Tricky | Zürich Heather Nova | Zürich Nada Surf | Zürich Renaud Garcia Fons & Jean Louis Matinier Fuera | Zürich Nada Surf | Lausanne Amy Macdonald | Zürich Lambchop | Zürich Nada Surf | Basel Leonar d Cohen | Zürich Reinhard Mey | Basel Reinhard Mey | Zürich Keziah Jones | Fribourg Keziah Jones | Zürich Leonard Cohen | Genève Nneka | Zürich James Blunt | Basel Nneka | Luzern Klee | Bern Starsailor | Zürich Patrice | Zürich Infadels | Zürich DJ Bobo | Bern 22 Lambchop | Luzern Uriah Heep | Zürich The Legends of Rock’n’Roll | Zürich Randy Crawford & Joe Sample Trio | Zürich

Weitere Informationen zu diesen Konzerten und Ticketverlosungen auf punkt.ch und moonwalk.ch

Yo! & Unity DJs Philister, Slim Jim Fresh, Hip-Hop, 23 Uhr, Das Schiff, Westquaistrasse 19 ELECTRONIC, HOUSE Spiritual Journey DJ Gekko & Sam Genious, House, 21 Uhr, Cafe del Mar, Steinentorstrasse 30 C-Electro Live: Shrinkfm Meets Flowpro, Get Ost Afterparty mit Radiorifle, Electro, 21.30 Uhr, Cargo-Bar, St. Johanns-Rheinweg 46 Diamonds & Pearls DJ Resident, House, 22 Uhr, CU Club, Steinentorstrasse 35 Pure & Simple DJs Pure, Simple, Lars Lindenberg und DJ Seven, Progressive, Trance, Techno, 22 Uhr, Escape, Lausenerstrasse 22, Liestal Crush Boys DJs Major Tom, B-Movie Diskomurder, Ground Control, Electro, 21 Uhr, Kuppel, Binningerstrasse 14 Oktoberfest – Wahl des Bayernkönigs DJ Axel Martinsteg und Rodriguez, House, R’n’B, Charts, Disco, 21 Uhr, Musikpark A2, Brüglingen 33 ElectroPopUp DJs Klf, Akay, John Depardy, live: Pola,

10. Oktober 2008

Electro, 22 Uhr, Nordstern, Voltastrasse 30 Börns retörns mit Stefan Neuven DJs Börns, Stefan, Minimal, Techno, Tech House, 23 Uhr, NT-Areal (Funambolo), Erlenstrasse 21

Wettbewerb 4 x 2Y Tickets X zu gewinnen zu gewinnen für Event, für Calexico, Datum,17.10.2008, Location, Ort Volkshaus, Zürich

JAZZ, LATIN, WORLD

Teilnahme per SMS: Schicken Sie TIX gefolgt von Vor-, Nachnamen und E-Mail an 266 (CHF 1.50/SMS) | Teilnahme per Postkarte: Cinergy AG, Gasometerstr. 9, 8005 Zürich

Wave DJ Margarita, Latin, 19.30 Uhr, Tanzpalast, Güterstrasse 82 MIX Disco-Swing Night DJ Pietro, 21 Uhr, Allegra-Club, Aeschengraben 31 Tis ClassiX DJ The Soul Combo, 23 Uhr, Atlantis, Klosterberg 13 Groovy Friday 22 Uhr, Singerhaus, Marktplatz 34 Danzeria Dance-Cocktail DJs Beat, Sunflower, 21 Uhr, Sudhaus Warteck, Burgweg 7 Der lange Frauentisch Für Frauen aller Art, 19 Uhr, Walzwerk, Tramstrasse 56-66, Münchenstein

KONZERTE

Z7, Kraftwerkstrasse 7, Pratteln BLACK MUSIC Loopomatic Groove Circulator Tom Swift feat. X-Cut, Funk, Soul, Hip-Hop, 22 Uhr, ABX-Bar, Erlenstrasse 5 Rap for Tibet Sektion Kuchikäschtli, Taz, Nino G, The Wolves, Tenzin N, Hip-Hop, 20 Uhr, Sommercasino, Münchensteinerstrasse 1 JAZZ, LATIN, WORLD

POP, ROCK Bitch Queens DJs Das Pferd, Horror Infinity, Rock, 22.15 Uhr, Restaurant Hirscheneck, Lindenberg 23 Chickenhouse Live & Kicking Chickenhouse, Blues Rock, 20 Uhr, Sissy’s Place, Muttenzerstrasse 17, Birsfelden dEUS Rock, Pop, 21 Uhr, Volkshaus Basel, Rebgasse 14 Herbstinfarkt-Festival Crematory, Subway To Sally, End Of Green, Rock, 19 Uhr,

The Chris Tarry Group Jazz, 20.30 Uhr, The Bird’s Eye Jazz Club, Kohlenberg 20 MIX Gisbert zu Knyphausen (D) Schöftland, Liedermacher, 21.30 Uhr, 1. Stock, Tramstrasse 56-66, Münchenstein

BÜHNE THEATER E verflixte Geburtstag Schauspiel, 15 Uhr, Basler

Veranstaltungen mit wurden mit gebucht. Einträge in die Agenda und Promotionen auf www.eventbooster.ch. Für eine Publikation wird keine Gewähr geleistet. | © Cinergy.ch Anzeige

Kindertheater, Schützengraben 9 Don Juan von Molière Schauspiel, 20 Uhr, Förnbacher Theater, Im Badischen Bahnhof Belladonna Vom hässlichen Dummchen zur attraktiven Frau, 20 Uhr, Galli Theater Basel, Kleinhüningerstrasse 55 Die Geschichte von den Pandabären Schauspiel von Matéï Visniec, Regie: Dürr Föcker Stoffel Zürich, 20 Uhr, Kaserne (Rossstall 1), Klybeckstrasse 1b Der Menschenfeind Schauspiel von Molière, 20 Uhr, Schauspielhaus Theater Basel, Steinentorstrasse 7 Frau Roggenmoser Mit Marcel Dogor, 20 Uhr, Swing Cats Bar & Lounge, Riehenring 75 COMEDY, MUSICAL Image-Transfer Comedy, mit Bachmann & Bardelli, 20.15 Uhr, Unternehmen Mitte (Safe), Gerbergasse 30

DIVERSES The Dalai Lama 2008 – Abgesagt Unterweisungen, 09.30 Uhr, Messezentrum Basel, Messeplatz Hiroshima – mon amour Filmabend, 20.30 Uhr, Planet 13, Klybeckstrasse 60 Circus Nock Regie: Eugene Chaplin, 15 Uhr, Rosentalanlage, Messeplatz

AUSSTELLUNGEN

Jetzt im Kino. Und auf www.cineman.ch

Mädchenträume – Installation von Boris und Ludmila 16-02.30 Uhr, Cargo-Bar, St. JohannsRheinweg 46 Fotografien Mit Tina Barth, Tom Fecht, Daniel Infanger u.a., 11-18 Uhr, Galerie Schöneck, Burgstrasse 63, Riehen

Agenda >>>www.punkt.ch


kino 21

10. Oktober 2008

Bergauf, Bergab

BASEL

So 12:40 | CH 10 J.

2 Wolke Neun

CAPITOL

14:45 19:10 21:15 | D 15 J.

Steinenvorstadt 36 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/ Min.) | www.kitag.com

Il y a longtemps que je t‘aime

1 Wall-E

Paris

15:00 17:45 20:30 | Edf 4/6 J.

2 The Nanny Diaries 14:45 18:00 | D 8/11 J.

Rec

Fr/Sa 17:00 | Fd 16 J. So 10:40 | Fd 14 J.

La Zona

So 13:00 | Odf 15 J.

The Aga Khan & the Ismailis

21:00 | D 16 J.

So 17:00 | Ed

ELDORADO

Steinenvorstadt 55 | 0900 0040 40 (.-50 Min./Anr.) | www.pathe.ch/basel

1 Elegy

KULT.KINO CLUB

Marktplatz 34 | 061 272 87 81 | www.kultkino.ch

Bienvenue chez les Ch‘tis

14:15 17:00 20:00 | Edf 11/14 J.

16:00 18:30 21:00 | Fd 11 J.

2 Freche Mädchen

La graine et le mulet

14:00 | D 9/12 J.

So 13:00 | Fd 14 J.

Bienvenue chez les Ch‘tis

17:15 20:15 | Od 8/11 J.

KULT.KINO ATELIER

Theaterstrasse 7 | 061 272 87 81 | www.kultkino.ch

1 Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe 14:15 18:50 | D 13 J.

KULT.KINO MOVIE

Clarastr. 2 | 061 272 87 81 | www.kultkino.ch

Happy-Go-Lucky

15:15 18:00 20:45 | Edf 14 J.

NEUES KINO

Im Hinterhof, Klybeckstrasse 247 | www.neueskinobasel.ch

One Day in September

Non pensarci

Fr 21:00 | Od

16:30 21:00 | Id 13 J.

Lemon Tree – Etz Limon Fr 12:15 | Od 13 J.

PATHE KÜCHLIN

Steinenvorstadt 55 | 0900 0040 40 (.-50 Min./Anr.) | www.pathe.ch/basel

Mongole

So 12:00 | Od 15 J.

2 Der BaaderMeinhof Komplex

1 U-900

14:45 17:45 20:45 | D 15 J.

Trip to Asia

Fr/So 12:30 | Odf 10 J.

3 Pettersson und Findus 14:00 | D

Nordwand

15:30 18:15 21:00 | D 16 J.

Markus Raetz Fr 12:20 | CHf

Bill – Das absolute Augenmass So 12:10 | D

Fr/So 14:15 17:00 20:15 So 11:15 | D 9/12 J.

Tropic Thunder

Sa 14:00 | D 12/15 J. Sa 22:45 | Edf 12/15 J.

Die Metropolitan Opera, Live im Pathé Küchlin! Sa 19:00 (Strauss: Salome ) | Od

2 Kung Fu Panda

14:30 So 11:45 | D 3/6 J.

The Love Guru 17:30 | D 9/12 J.

KULT.KINO CAMERA

Rebgasse 1 | 061 272 87 81 | www.kultkino.ch

1 Leergut – Vratné Lahve 14:30 19:00 21:20 | Od

Young @ Heart 16:45 | Edf

Il y a longtemps que je t‘aime So 10:30 | Fd 16 J.

The Dark Knight 20:00 | Edf 12/15 J.

3 Eagle Eye

14:45 17:45 20:45 Fr/Sa 23:45 So 11:45 | Edf 9/12 J.

4 Tropic Thunder

Fr 23:00 Fr/So 20:15 | Edf 12/15 J. Fr/So 14:30 17:15 So 11:30 | D 12/15 J.

U-900

Sa 14:15 17:00 20:15 23:00 | D 9/12 J.

5 Der BaaderMeinhof Komplex

14:00 17:15 20:30 | D 12/15 J.

STUDIO CENTRAL

Mamma Mia! The Movie

14:00 18:00 20:45 | Edf 7/10 J.

Hellboy 2: The Golden Army

FRICK

Fr/Sa 23:45 (Vorpremiere) | Edf

6 Mamma Mia! The Movie 14:30 20:45 So 11:30 | D 7/10 J.

Mamma Mia! The Movie (Sing-a-long-version) 17:45 Fr/Sa 23:30 | D 7/10 J.

7 Wall-E

14:00 16:45 So 10:45 | D 3/6 J. 20:00 Fr/Sa 22:45 | Edf 3/6 J.

8 Mamma Mia! The Movie 14:30 20:30 | Edf 7/10 J.

Süper Ajan K9

18:00 Fr/Sa 23:00 | Od 9/12 J.

FRICKS MONTI

Kaistenbergstr. 5 | 062 871 04 44 | www.fricks-monti.ch

Wall-E

16:00 | D 4/6 J.

Bienvenue chez les Ch‘tis

Fr 20:15 Sa/So 18:00 | Fd 10/12 J.

Mamma Mia! The Movie Sa/So 20:15 | D 6/8 J.

The Chronicles of Narnia: Prince Caspian So 13:15 | D 8/10 J.

PLAZA

Steinentorstr. 8 | 0900 0040 40 (.-50 Min./Anr.) | www.pathe.ch/basel

Eagle Eye

14:30 17:30 20:30 | D 9/12 J.

REX

Steinenvorstadt 16 | 0900 556 789 (1.10 Min./Anr.) | www.kitag.com

1 Eagle Eye

14:15 17:15 20:15 | Edf 9/12 J.

2 Wall-E

14:00 17:00 20:00 | D 4/6 J.

STADTKINO BASEL

Klostergasse 5 | 061 272 66 88 | www.stadtkinobasel.ch

Breakfast at Tiffany‘s

Fr 15:15 Sa 20:00 So 17:30 | Ed

Barravento Fr 17:30 | Od

LIESTAL ORIS

Kanonengasse 15 | 061 921 10 22 | www.oris-liestal.ch/

Wall-E

15:00 18:00 | D 3/6 J.

You Don‘t Mess with the Zohan Sa 22:30 | D 12/15 J.

SPUTNIK

Poststr. 2 | 061 921 14 17 | www.palazzo.ch

Der BaaderMeinhof Komplex

20:15 Sa/So 17:00 | D 13/15 J.

Welthund

Fr 17:45 Sa/So 14:30 | CH 10/13 J.

Fr 22:00 | Od

Cabra Marcado Para Morrer

3.73 3.71

Jetzt auf Punkt.ch Note abgeben! Die Lieblingsfilme der Kinogänger werden aufgrund der auf Punkt.ch und Cineman.ch abgegebenen Noten ermittelt, Höchstnote ist die 5.

PATHÉ BASEL KINOPROGRAMM VOM 9. OKTOBER BIS 15. OKTOBER 2008 0900 00 40 40 (CHF 0.50/min)

HELLBOY II

Dauer 2:05; mit Ron Perlman; Edf Fr/Sa 23.45

STRAUSS – SALOME

Liveübertragung aus der Metropolitan Opera mit Karita Mattila; im Küchlin 1 inkl. Prosecco Od Sa 19.00 HD Live

U-900

Dauer 1:35, ab 12/9 J.; mit Atze Schröder D 14.15/17.00/20.15 + Sa 23.00 + So 11.15

EAGLE EYE

Dauer 1:57; ab 12 /9 J.; mit Shia LaBeouf Edf 14.45/17.45/20.45 + Fr/Sa 23.45 + So 11.45

DER BAADER MEINHOF-KOMPLEX

SÉLE CTION PATH É

MAMMA MIA! THE MOVIE SING-A-LONG KARAOKE VERSION

SÉLE CTION PATH É

Dauer 1:48, ab 10/7 Jahren; D 17.45 + Fr/Sa 23.30

Sa 15:15 | Od

+ Sa 22.45

Kino

So 13:30 | Od

Trailer, Kritiken und alle Spielzeiten auf

Os fuzis

>>> www.punkt.ch

So 20:00 | Oe

Note 4.52 4.39 4.38 4.36 4.30 4.25 4.12 4.00 3.92 3.88 3.77

Dauer 2:30, ab 15/12 J.; D 14.00/17.15/20.30

Terra em Transe

O Dragão da Maldade contra o Santo Guerreiro

The Dark Knight Bienvenue chez les Ch‘tis Young @ Heart Wall-E Mamma Mia! The Movie Non pensarci Kung Fu Panda Trip to Asia The Bank Job Son of Rambow XXY The Chronicles of Narnia: Prince Caspian 13. Rec

20:15 | D 10/13 J.

Fr 20:00 Sa 17:30 So 15:30 | Edf

Sa 22:15 | Edf

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

The Dark Knight

Funny Face

Roman Holiday

top rating

Gerbergasse 36 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.)

Anzeige

ELEGY

Dauer 1:52, ab 14/11 J.; Edf 14.15/17.00/20.00

EAGLE EYE

Dauer 1:57; ab 12/9 Jahren; D 14.30/17.30/20.30

TICKETS & WEITERE FILME: www.pathe.ch/basel PATHÉ KÜCHLIN, ELDORADO & PLAZA

eventbooster * Ihre Events in den Medien: eventbooster.ch

Altersangaben: z.B. 12/14 J. = gesetzliches/empfohlenes Mindestalter. Bei Kindern bis 12 Jahre Erwachsenenbegleitung empfohlen, ab 21 Uhr obligatorisch. Vorstellungen mit Ende nach 24 Uhr generell erst ab 18 Jahren. Programm gültig bis Sonntag, 12.10.2008 Änderungen vorbehalten | © Cinergy.ch


22

tv-programm NEWS + INFO

DOK + WISSEN

SPORT

22:20 | SF1 | Arena

20:15 | Arte | Kailash

20:30 | EuSp | Strongest Man

19:00 SF1 ZDF 19:25 SF1 19:30 SF1 19:45 Arte 19:55 ARD 20:00 ORF1 Sat.1 ARD 21:00 3sat 21:30 3sat 21:40 ORF1 21:50 SF1 22:00 3sat ZDF 22:20 SF1

19:00 19:10 19:30 19:45 20:15

17:50 ORF1 Fussball U21 – EMQualifikation Österreich– Finnland 19:00 EuSp Watts Wochenshow DSF Fussball U21 Live Moderation: Thomas Helmer 19:30 EuSp Fussball WM-Qualifikation 19:55 ORF2 Sport 20:30 EuSp Strongest Man IFSA Strongman 2008 21:00 DSF Bundesliga Aktuell Kompakt 21:30 EuSp Poker Partouche Poker Tour 2008 DSF Boxen Live 22:20 SF2 sportaktuell 22:30 EuSp WRC FIA WM 2008 CNN World Sport 23:00 EuSp Xtreme Sports 23:15 DSF Das Sportquiz 23:25 SFi sportaktuell

Bild: Keystone

fernseh tipps

10. Oktober 2008

20:00 | SF2 | Poseidon Abenteuer USA 2006; Regie: Wolfgang Petersen; Mit: Kurt Russell, Jacinda Barrett

Was passiert, wenn ein Schiff von einer gewaltigen Welle überrascht wird und zu sinken droht? Der spannende Kampf ums Überleben beginnt. Petersen ist Spezialist für Katastrophenfilme rund ums Wasser. «Poseidon» ist schnörkellos erzählt und spannend bis zum Schluss.

20:15 | RTL2 | The Restless Fantasy KOR 2006; Regie: Cho Dongoh; Mit: Jung Woo-sung, Kim Tae-hae

Der Dämonenjäger Yi Gwak erwacht in der Zwischenwelt, in der die Seelen 49 Tage lang bis zu ihrer Wiedergeburt warten müssen. Hier trifft er auf seine ehemalige Geliebte YonHwa, und gemeinsam müssen sie sich gegen die Dämonenhorden verteidigen. Bombastisches Spektakel.

Schweiz aktuell heute Börse Tagesschau Info Börse im Ersten ZIB 20 Nachrichten Tagesschau auslandsjournal extra 3satbörse ZIB Flash 10vor10 ZIB 2 heute-journal Arena Finanzkrise: Wirtschaft in Gefahr 22:25 ZDF Politbarometer 23:15 ARD Tagesthemen 23:45 SF1 Tagesschau

TV-Programm >>> www.punkt.ch Made by Teleboy.ch © Cinergy

22:30 Arte 23:00 Pro7 23:50 Pro7 00:40 Vox

ARD

ORF 1

PRO 7

18:00 Verbotene Liebe 18:25 Marienhof 18:50 Türkisch für Anfänger 19:20 Das Quiz 19:45 Wissen vor 8 19:50 Das Wetter 19:55 Börse im Ersten 20:00 Tagesschau 20:15 Der Arzt vom Wörthersee Ein Rezept für die Liebe 21:45 Tatort: Ausser Gefecht (D 2006) TV-Krimi mit Udo Wachtveitl, Miroslav Nemec 23:15 Tagesthemen 23:30 Kolle – Ein Leben für Liebe und Sex (D 2001) Drama

17:50 Fussball U21 – EM-Qualifikation Österreich–Finnland 20:00 ZIB 20 20:15 1 gegen 100 21:10 Ex – Eine romantische Komödie Das Ende ist hässlich 21:40 ZIB Flash 21:50 Was gibt es Neues? 22:35 Californication Ein neues Kapitel/ Der letzte Tanz 23:35 Sex and the City Mädchen gegen Frauen 00:00 ZIB 24 00:20 Euromillionen 00:25 Sport mit Eishockey 00:40 Bank Austria Tennis Trophy 08

18:00 Newstime 18:10 Die Simpsons Die Helden von Springfield 18:40 Die Simpsons Stresserella über alles 19:10 Galileo 20:15 Das Imperium schlägt zurück – Special Edition (USA 1979) Sci-fi mit Harrison Ford, Carrie Fisher, Mark Hamill 23:00 Galileo Mystery Frankenstein 23:50 Focus TV 00:50 Düstere Legenden 3 (USA 2005) Horror mit Kate Mara, Olesya Rulin, Haley McCormick

SF 2

ZDF

ORF 2

SAT.1

18:15 American Dad 18:40 One Tree Hill Stripperinnen 19:30 Alle lieben Raymond Tante Alda 20:00 Poseidon (USA 2006) Abenteuer von Wolfgang Petersen mit Kurt Russell 21:40 Inspektor Fowler – Härter als die Polizei erlaubt Hallo, mein Name ist Zog 22:20 sportaktuell Moderation: Paddy Kälin 23:00 I Spy (USA 2002) Komödie mit Eddie Murphy, Owen Wilson 00:40 CSI: Miami

18:00 SOKO Kitzbühel Die letzte Seilbahn 19:00 heute 19:20 Wetter 19:25 Der Landarzt Wer zweimal lügt... 20:15 Der Kriminalist Bluesgewehr 21:15 SOKO Leipzig Emanuela 22:00 heute-journal 22:25 Politbarometer 22:35 aspekte 23:05 Lanz kocht 00:05 heute nacht 00:15 ZDF in concert – Tina Turner 01:00 Stormy Monday (GB 1988) Thriller mit Melanie Griffith, Sting

18:30 Konkret Das Servicemagazin 18:50 Infos und Tipps 19:00 Bundesland heute 19:30 Zeit im Bild 19:55 Sport 20:05 Seitenblicke 20:15 Der Arzt vom Wörthersee Ein Rezept für die Liebe 21:50 Seitenblicke Spezial 22:00 ZIB 2 22:30 Mankells Wallander: Dunkle Geheimnisse (D/S 2006) Krimi mit Krister Henriksson, Johanna Sällström 23:55 Euromillionen 00:00 Meine Braut ist übersinnlich

18:00 Lenssen & Partner Hochzeit mit einem Luder 18:30 K 11 – Kommissare im Einsatz Brennende Leidenschaft 19:00 Anna und die Liebe 19:30 Das Magazin 20:00 Nachrichten 20:15 Die Hit Giganten – Die erfolgreichsten Cover Songs Gäste: Cindy aus Marzahn, Oliver Petszokat 22:45 Sechserpack Comedy 23:15 Mannsbilder Comedy 23:45 Schräge Kerle 00:15 Der Dicke und der Belgier Comedy 00:40 Forbidden TV

21:00

01:05

Ein Mord und ein Selbstmord. Prohacek und Langner ermitteln in beiden Fällen gegen Widerstände. Dabei stossen sie auf die Richterin Ursula Wellerhoff, die durch einen Schenkkreis, getarnt als Selbsthilfegruppe, zu Geld gekommen ist. Überzeugende Charaktere und Story.

22:15 Vox

18:00 18:10 18:15 18:40 19:00 19:25 19:30 19:55 20:05

23:45 00:05

TV-Krimi D 2008; Regie: Isabell Kleefeld; Mit: Senta Berger, Rudolf Krause

3sat

Zoom Europa Galileo Das Magazin Wissen vor 8 Kailash Zum heiligsten Berg Tibets Eiskalte Pracht Auf Argentiniens gefährdeten Gletschern Spiegel TV Thema Um den Schlaf gebracht – Wenn die Nachtruhe zum Alptraum wird Öko für alle? Bioprodukte auf dem Prüfstand Galileo Mystery Frankenstein – die wahre Geschichte Focus TV Spiegel TV Die Polizeischüler – mit Anfängern auf Streife

SF 1

21:50 22:15 22:20

21:00 | Arte | Unter Verdacht

Arte Pro7 Sat.1 ARD Arte

Tagesschau Meteo 5gegen5 glanz & gloria Schweiz aktuell Börse Tagesschau Meteo SF bi de Lüt Heimspiel Solothurn Tag und Nacht Belogen und betrogen 10vor10 Meteo Arena Finanzkrise: Wirtschaft in Gefahr Tagesschau Derrick Nachts, als sie nach Hause lief SF bi de Lüt


tv-programm 23

10. Oktober 2008

SPIELFILME

SERIEN

UNTERHALTUNG

20:15 | Pro7 | Das Imperium schlägt ...

21:00 | SF1 | Tag und Nacht

22:15 | RTL | Paul Panzer live

20:00 SF2

19:00 Sat.1 RTL2 19:05 RTL 19:25 ZDF 19:30 SF2 19:40 RTL

19:00 19:20 19:25 19:50 20:05

20:15 Pro7 RTL2 21:00 Arte 21:45 ARD 22:20 RTL2 22:30 ORF2 23:00 SF2 23:30 ARD 00:05 Arte

Poseidon (USA 2006) Abenteuer mit K. Russell Das Imperium schlägt zurĂźck (USA 1979) Sci-ďŹ mit Harrison Ford The Restless (KOR 2006) Fantasy Unter Verdacht (D 2008) TV-Krimi Tatort: Ausser Gefecht (D 2006) Krimi Matrix (USA 1999) Sci-Fi mit Keanu Reeves Mankells Wallander â&#x20AC;&#x201C; Dunkle Geheimnisse (D/S 2006) Krimi I Spy (USA 2002) KomĂśdie mit E. Murphy, O. Wilson Kolle â&#x20AC;&#x201C; Ein Leben fĂźr Liebe und Sex (D â&#x20AC;&#x2122;01) Drama Tot & begraben (USA â&#x20AC;&#x2122;81) Horror

20:15 K1 ARD/ ORF2 21:00 SF1 21:10 21:15 21:40 22:10

ORF1 K1 SF2 K1

22:35 ORF1 23:35 ORF1

Anna und die Liebe HĂśr mal wer da hämmert! Alles was zählt Der Landarzt Alle lieben Raymond Gute Zeiten, schlechte Zeiten Ghost Whisperer Melindas Vater Der Arzt vom WĂśrthersee Ein Rezept fĂźr die Liebe Tag und Nacht Belogen und betrogen Ex Das Ende ist hässlich Medium Eiskalt Inspektor Fowler The Nine â&#x20AC;&#x201C; Die Geiseln Zu hoch gepokert Californication Ein neues Kapitel/Der letzte Tanz Sex and the City

Vox ARD K1 Vox ORF2 SF1

20:15 ORF1 RTL SWR Vox 21:45 SRTL 21:50 ORF2 22:15 22:45 23:05 23:45 00:15

ORF1 RTL Sat.1 ZDF Sat.1 Sat.1

Das perfekte Dinner Das Quiz Achtung Kontrolle! Unter Volldampf Seitenblicke SF bi de LĂźt Heimspiel Solothurn 1 gegen 100 Wer wird Millionär? Wahl der WeinkĂśnigin Mein Restaurant Upps! Die Pannenshow Seitenblicke Spezial Holiday â&#x20AC;&#x201C; Kuba 2/2 Was gibt es Neues? Paul Panzer live Comedy Sechserpack Comedy Lanz kocht Schräge Kerle Der Dicke und der Belgier Best Of

RTL

KABEL 1

ARTE

3+

18:00 Explosiv Das Magazin 18:30 Exclusiv Das StarMagazin 18:45 Aktuell 19:05 Alles was zählt 19:40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten 20:15 Wer wird Millionär? Moderation: Gßnther Jauch 22:15 Paul Panzer live! Heimatabend Deluxe XXL 00:10 Nachtjournal 00:45 Ritas Welt Die Teilhaberin / Die Klassenfahrt

18:45 Das Fast Food-Duell Spitzenkoch gegen Lieferservice 19:25 Achtung Kontrolle! Einsatz fĂźr die OrdnungshĂźter 20:15 Ghost Whisperer â&#x20AC;&#x201C; Stimmen aus dem Jenseits Melindas Vater 21:15 Medium â&#x20AC;&#x201C; Nichts bleibt verborgen Eiskalt 22:10 The Nine â&#x20AC;&#x201C; Die Geiseln Zu hoch gepokert 23:05 Missing â&#x20AC;&#x201C; Verzweifelt gesucht Flucht ohne Ausweg 00:05 Il RufďŹ ano (I 2002) Erotik

19:00 19:45 20:00 20:10 20:15

17:00 Criminal Intent â&#x20AC;&#x201C; Das Verbrechen im Visier Die Waisenknaben 17:45 Criminal Intent â&#x20AC;&#x201C; Das Verbrechen im Visier Blutiges Spiel 18:35 CSI â&#x20AC;&#x201C; Las Vegas Kinderspiele 19:25 CSI â&#x20AC;&#x201C; Las Vegas Nicht schuldig 20:15 CSI â&#x20AC;&#x201C; Las Vegas TodesjĂźnger 21:05 CSI â&#x20AC;&#x201C; New York Der Racheengel 21:55 CSI â&#x20AC;&#x201C; New York Bauernopfer 22:45 SwissQuiz 2Night

RTL 2

VOX

3 SAT

TC CINEMA

18:00 Immer wieder Jim Ein Freund zum Muttertag/Der Witwen-Abzocker 19:00 HĂśrâ&#x20AC;&#x2122; mal, wer da hämmert! Angst vorm Fliegen/ Zwei wie Pech und Schwefel 20:00 News 20:15 The Restless â&#x20AC;&#x201C; Der Schattenkrieger (KOR 2006) Fantasy mit Kim Tae-hee 22:20 Matrix (USA 1999) Sci-Fi mit K. Reeves 23:15 Kino-Tipp 23:20 Matrix (USA 1999) Sci-Fi (Fortsetzung) 00:55 News

18:00 Wissenshunger 19:00 Das perfekte Dinner Tag 5: Bernd/DĂźsseldorf 19:50 Unter Volldampf Tag 5: Restaurant ÂŤLâ&#x20AC;&#x2122;EchaloteÂť in Bremen 20:15 Mein Restaurant FĂźnf Paare in fĂźnf Städten kämpfen um die Gunst des Publikums 22:15 Spiegel TV Thema Um den Schlaf gebracht â&#x20AC;&#x201C; Wenn die Nachtruhe zum Alptraum wird 00:20 Nachrichten 00:40 Spiegel TV Die PolizeischĂźler

18:00 ARD-exclusiv Der Baby-Retter 18:30 nano Die Welt von morgen 19:00 heute 19:20 Kulturzeit 20:00 Tagesschau 20:15 Eiskalte Pracht Auf Argentiniens gefährdeten Gletschern 21:00 auslandsjournal extra 21:30 3satbÜrse Seltene Metalle 22:00 ZIB 2 22:25 Popkomm 08 Live-Konzert: French Connection & Friends

18:05 Unter Wilden (USA/ CDN 2005) Drama mit Diane Lane, Donald Sutherland 20:00 Perfect Creature (NZ 2005) Horror mit Dougray Scott, Saffron Burrows, Leo Gregory 21:30 Death Sentence â&#x20AC;&#x201C; Todesurteil (USA 2007) Action mit Kevin Bacon, Kelly Preston, Garrett Hedlund 23:15 Komm mit mir! (USA 2004) Erotik 01:05 One Way (D/CDN â&#x20AC;&#x2122;06) Krimi mit Til Schweiger

21:00

22:30 23:15 00:05

Zoom Europa Info Kultur Meteo Kailash Zum heiligsten Berg Tibets Unter Verdacht (D 2008) TV-Krimi von Isabell Kleefeld mit Senta Berger, Gerd Anthoff Ă&#x2013;ko fĂźr alle? Bioprodukte auf dem PrĂźfstand Tracks The Hives/ The Damned/Buraka Som Systema Tot & begraben (USA 1981) Horror mit James Farentino

 

)*( *&&

4



#!  !'"&", ,*"'"',*+++ %%, +  #-*#,*"'*"' ,!'' "/""&","'!'" (' 2-' '!*''+ %-++/"*"'*'-' *"' ' *'',/(*,,+"!*

* '/3!*'*'1",  3-1

!              

/3)156)41)75-.2: "75-'2: #-6&/-55-02"'!"'0-,+/3)156)41)75-.2: -8)7-< ,29%". 2;'));)4 #-6&/-55-02 " (' -.) ,-8&-)%7.71*6%". /3)19)//)716)49)+5 -.) ,-8&-)%7.71*6%".

& 

  

  !% *%'"-+'3!+,*3!1/+5*4!+,%"+,-' '*&' +!%"!4*)*3!" "+, ,!%!*,-+$%'&"&",  !

               

)/-+-=5) )1(71+)1 "75-'2: /3)156)41)75-.2: -8)7-< ,29%". /3)19)//)716)49)+5 /3)19)//)716)49)+5 #-6&/-55-02"'!"'0-,+-.) ,-8&-)%7.71*6%". &5 32460&+&<-1 -.) ,-8&-)%7.71*6%".

2 

  

$"!$ %&*

5**)*3+',"*,"%",+,' 5'+,%*-+&+!4''3*',' !

             

)/-+-=5) )1(71+)1 "75-'2: /3)156)41)75-.2: -8)7-< ,29%". /3)19)//)716)49)+5 -.) ,-8&-)%7.71*6%". /3)19)//)716)49)+5 -.) ,-8&-)%7.71*6%".


 24

 rätsel

   10. Oktober 2008

Wir suchen: Begriffe zum Thema ÂŤHerbstÂť Supertipp: jetzt Vorsprung sichern! START HINT an 970 (CHF 0.70/SMS)

diewand Hinter verschiedenen Feldern haben wir WĂśrter versteckt. LĂśsen Sie als erster eines der gesuchten Felder auf, gehĂśrt Ihnen der entsprechende Betrag. AuďŹ&#x201A;Ăśsung der letzten Woche, Thema Begriffe die ÂŤBAUÂť beinhalten:

Zu gewinnen:

3950 FRANKEN

Gratulation! Elisabeth Minoui gewann letzte Woche 2000 Franken!

preisfrage In welchem Kanton liegt Spiez? A Bern B Fribourg Per SMS Schicken Sie PREISFRAGE gefolgt von Ihrem LĂśsungsbuchstaben und Ihrer Adresse an die 970 (CHF 1.50/SMS). Per WAP Kostenlose Teilnahme unter http:// wapteilnahme-online.vpch.ch/PCH51516 Teilnahmeschluss ist der 12. Oktober 2008 24.00 Uhr. Es wird keine Korrespondenz gefĂźhrt. Rechtsweg ausgeschlossen. Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Unter allen Teilnehmern mit der richtigen Antwort wird der Preis verlost.

50 Fr. HEIZUNGSBAUER (C. Krieg, Zßrich), 100 Fr. BAUPREIS (K. Furter, Zßrich), 300 Fr. GUMMIBAUM (R. Scheidegger, Buchrain), 500 Fr. ANLAGENBAU (D. Mock, St. Gallen), 1000 Fr. BAUCHMUSKEL (ungelÜst), 2000 Fr. BAUMSCHULIST (E. Minoui, Zßrich) Täglicher Supertipp: START HINT an 970 (CHF 0.70/SMS)

Zu gewinnen:

1 x EINE Ă&#x153;BERNACHTUNG FĂ&#x153;R 2 PERSONEN im Hotel Eden **** in Spie z inkl. FrĂźhstĂźcksbuffet und Wellnesbereich im Wer t von

500 FRANKEN

Wenn Sie den Alltag hinter sich lassen, das wunderschĂśne Alpen-Panorama, das Ambiente und unser Team Sie warm empfangen â&#x20AC;&#x201C; dann sind Sie im Eden angekommen. In Gedanken versinken, auftanken, aktiv oder durchs Nichtstun â&#x20AC;&#x201C; geniessen Sie die herzliche Gastfreundschaft und den Komfort 4-Sterne Superior Hotels der Schweizer Spitzenklasse. www.SwissQualityHotels.com

Teilnahme per SMS Schicken Sie WAND gefolgt von Ihrer LĂśsung an die 970 (CHF 1.50/SMS). Bsp.: WAND NOVEMBER an die 970. Alternativ Sie kĂśnnen auch chancengleich mit Ihrem Mobiltelefon unter 0848 844 000 (8 Rp./Min. plus allfällige MobilfunkgebĂźhren) teilnehmen. Das Spiel wird bis 12. Oktober 2008 um 24.00 Uhr gespielt. LĂśsung kann auch aus mehreren WĂśrtern bestehen. AuďŹ&#x201A;Ăśsungen werden in der Folgewoche publiziert. Sie erfahren sofort, ob Sie gewonnen haben oder nicht! Die Nutzung technischer Hilfsmittel (Dialer, etc.) bei der Teilnahme ist gegenĂźber anderen Mitspielern unfair und somit untersagt. Die Zuwiderhandlung gegen diese Bestimmung fĂźhrt zum sofortigen Ausschluss von der Teilnahme- bzw. Gewinnberechtigung. Infodienst: Sie kĂśnnen jederzeit erfahren, welche WĂśrter bereits gelĂśst wurden. Senden Sie einfach GELOEST per SMS an die 970 (CHF 0.50 / Anfrage).

Sudoku leicht

4

1

1 5 9 7 6 8 4 1 1 3 7 5 3 1 2 2 9 6 4 1 7 6 9 2 1 8 9 9 2    



Kreuzworträtsel Ein Staubsauger muss nicht nur reinigen, er darf dabei auch gut aussehen. So präsentiert sich die Ergorapido Special Edition in gewohnt perfekter Qualität und edlem, extravagantem Design. Der kabellose Ergorapido 2in1 ist ein aufladbarer Akku-Besenstaubsauger mit integriertem Akku-Handstaubsauger. Fßr die Reinigung von Tischplatte, Sofa oder schwer erreichbaren Orten kann dieser Akku-Handstaubsauger einfach aus dem Besenstaubsauger entnommen werden. www.electrolux.ch

Täglich 50 Fr. zu gewinnen oder diese Woche

2 x EIN ERGORAPIDO 2IN1 STAUBSAUGER VON ELECTROLUX Special Edition ZB2821 im Wert von je

285.50 FRANKEN

Per SMS Schicken Sie PUNKT, LĂśsungswort, Name & Adresse per SMS an die 970 (CHF 1.â&#x20AC;&#x201C;/SMS). Per Telefon Wählen Sie die 0901 560 001 (CHF 1.â&#x20AC;&#x201C;/Anruf). Per WAP http://wapteilnahmeonline.vpch.ch/PCH51511 (Teilnahme nur mit Mobiltelefon, da WAP) Teilnahmeschluss heute, 24:00 Uhr. Es wird keine Korrespondenz gefĂźhrt. Rechtsweg ausgeschl. Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. LĂśsung 08.10.: STILIST

Gewinnerin vom 08.10. (50 Franken): Christiane Schweizer, ZĂźrich


comic 25

10. Oktober 2008

Hägar

Pohls Unarten

Divine Comedy

Shit happens

Knallfroschs Freunde

Horoskop Wassermann 21.1.–18.2. Sie müssen nicht jede Aufgabe mit Perfektionismus erledigen. Dies würde zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Finden Sie ein gutes Mittelmass.

Fische 19.2.–20.3. Fühlen Sie sich manchmal etwas einsam obwohl Sie in einer festen Beziehung sind? Teilen Sie dies Ihrem Partner unbedingt baldmöglichst mit.

Widder 21.3.–20.4. Sie sollten sich heute den Vorschlägen Ihrer Freunde fügen und gemeinsam einen Abend verbringen. Sie werden überrascht sein.

Stier 21.4.–20.5.

Ist ihr Partner ein eifersüchtiger Mensch? Sprechen Sie mit ihm Klartext. Er soll wissen, dass Sie das nervt und dass Sie damit nicht umgehen können.

Zwillinge 21.5.–21.6. Halten Sie Schranken ein, die man Ihnen vorgibt. Besonders heute könnte es gefährlich sein, die Elastizität der Grenzen austesten zu wollen.

Krebs 22.6.–22.7. Ihr Werdegang verlief bis anhin ohne grosse Hürden. Nun müssen Sie ein erstes Mal etwas dafür tun, dass es beruflich einen Schritt weiter geht.

Löwe 23.7.–23.8.

Suchen Sie eine Herausforderung, bei der Sie Ihre Kräfte messen können? Sport wäre optimal – dabei powern Sie sich auf eine vernünftige Art und Weise aus.

Jungfrau 24.8.–23.9. Falls Sie die Umsetzung einer Veränderung in Angriff nehmen wollen, können Sie auf die Unterstützung der Sterne zählen. Sie sind ebenfalls in Bewegung.

Waage 24.9.–23.10. Fühlen Sie sich nicht ernstgenommen in Ihrer Arbeit? Dann kommen Sie wohl nicht um ein Gespräch mit Ihrem Chef herum. Dies wird jedoch positiv enden.

Skorpion 24.10.–22.11.

Haben Ihr Partner und Sie einen gemeinsamen unangenehmen Feind? Packen Sie auch dessen Bekämpfung gemeinsam an. So ist Ihnen der Erfolg sicher.

Schütze 23.11.–22.12. Haben Sie es im Büro mit Besserwissern zu tun? Ignorieren Sie schlicht und einfach Ihre Bemerkungen und kümmern Sie sich um Ihr Projekt.

Steinbock 23.12.–20.1 Ihr Fleiss ist beeindruckend. Kein Anderer hätte es aus eigenen Kräften so weit geschafft, wie Sie. Sie können wirklich stolz auf sich sein.


26

wetter

10. Oktober 2008

Schweiz heute

Ferienwetter

Schaffhausen 10°/16°

Basel 11°/17°

St.Gallen 8°/14°

Zürich 9°/16° Luzern 9°/15° Bern 10°/16°

Fribourg 8°/15°

Genève 11°/18°

Altdorf 10°/17°

Chur 10°/18°

Sion 9°/19° Lugano 10°/20°

Prognose: Am Vormittag über dem Flachland der Alpennordseite und im Mittel- und Südtessin Hochnebelfelder mit Obergrenze zwischen 800 und 1000 Meter. Auflösung um Mittagszeit. Darüber und in den übrigen Gebieten sonniges Wetter.

Aussicht

Sa

So

Mo

Di

10°/19°

11°/19°

11°/20°

11°/20°

Basel Birs Bodensee Doubs Rhein Basel Rhein Kaiseraugst

10°/19°

11°/20°

10°/19°

11°/20°

Süden

Nächstes

12h

0%

Max 22°

Übernächstes

8h

70%

Max 18°

Rom

schön

24°

Wien

schön

18°

Paris

sonnig

19°

Nizza

schön

22°

Gran Canaria

schön

22°

Havanna

Regenschauer

32°

London

schön

17°

Athen

schön

23°

Bangkok

Regenschauer

32°

Kreta

schön

22°

Mallorca

Regenschauer

24°

Berlin

schön

14°

Rio de Janeiro schön

23°

New York

schön

21°

Los Angeles

Regenschauer

19°

Stockholm

Regenschauer

12°

Sydney

schön

22°

Tunis

schön

24°

Badewetter

Wasser 10° 14° 10° 12° 12°

Wind vari 5 km/h vari 5 km/h vari 5 km/h vari 5 km/h vari 5 km/h

UV Index schwach schwach schwach schwach schwach

Staubteufel Ein Staubteufel ist ein kleiner, eng begrenzter Wirbelwind. Er entsteht meist im Sommer durch das plötzliche Aufsteigen einer heissen Luftblase, die am Erdboden erhitzt wurde. Durch die schnelle vertikale Bewegung entsteht ein rotierender Luftwirbel.

Region heute

Ausflugtipps

>>> www.punkt.ch

23°

Wetterlexikon

Welches Wochenende ist besser?

• Städte-Tipps mit Hotels, Bars, Kunst und Kultur • Bergsommer-Tipps mit den schönsten Ausflügen in allen Landesteilen • Wellness-Tipps für ruhige Stunden im ganzen Jahr

schön

Allgemeine Lage: Ein umfangreiches Hochdruckgebiet über Mitteleuropa bestimmt das Wetter in der Schweiz.

Basel

Sie wollen mit Freunden und Familie die Schweiz erkunden? «.ch» bietet Ihnen zahlreiche Ausflugstipps etwa mit folgenden Features:

Barcelona

Mariastein Ruine Dorneck Sissacher Flueh

Basel 11°/17° Arlesheim 11°/17° Reinach 11°/17°

Laufen 11°/17°

Liestal 11°/17° Sissach 11°/17°

10°/16° 10°/16° 9°/15°

Karriere auf dem Punkt Am 26. August 2008 erscheint der Special. �Karriere�. Buchen Sie jetzt! Telefon 058 680 45 18 oder anzeigen�punkt.ch

Wetter auf dem Punkt.

Waldenburg 10°/16° Aktion 2 für 1 Buchen Sie das Wetterfeld. Sie bezahlen eine Anzeige, die zweite ist gratis. Infos erhalten Sie unter 058 680 45 10.


«Die Leute aus Katar ­sollen in Katar ­investieren!» Michel Platini, Uefa-Präsident, kritisiert die ­arabischen Investoren in der Premier League.

10. Oktober 2008

pluspunkte der woche     Die Dopingfahnder. In der Dopingbekämpfung scheint es einen Schritt vorwärts zu gehen. Vor allem die Tourde-France-Organisation von Chef Christian Prudhomme (Bild) setzt alles daran, die Sünder mit Nachtests zu überführen. Die ersten «Opfer» waren der Deutsche Stefan Schumacher und Leonardo Piepoli aus Italien. Weitere werden folgen, auch weil die IOC 5000 Proben von Peking 2008 nachprüfen wird.   Murat Yakin. Der U-21-Coach der Grasshoppers hat die A-DiplomPrüfung mit Bravour geschafft. Nick Heidfeld. Der deutsche Formel-1-Fahrer sitzt auch in der Saison 2009 im BMW-Sauber. (md)

Marlies Schild wird auf dem Rettenbachferner-Gletscher in Sölden nach ihrem Sturz betreut. Bilder: Keystone

Trümmerbruch Schild kann WM-Saison schon abhaken Beim Gletschertraining in Sölden ist die österreichische ­Slalom-Weltcupsiegerin ­Marlies Schild (27) schwer gestürzt. Marlies Schild, die beim Riesenslalom-Training an einem Tor eingefädelt hatte und dabei einen Trümmerbruch im linken Schien- und Wadenbein sowie einen Bruch des Schienbeinkopfes erlitt, wurde bereits gestern Nachmittag in Innsbruck während zwei Stunden operiert. Nach Angaben des operierenden Arztes kann sie erst in rund sechs Monaten wieder mit intensivem Training beginnen.

Die Saison 2008/09, mit den Weltmeisterschaften in Val d'Isère als Höhepunkt, ist damit für Schild schon zu Ende, bevor sie begonnen hat. Die Salzburgerin wird sich wegen einer 15 Zentimeter langen, offenen Wundfläche am verletzten Bein in rund einer Woche einer weiteren Operation unterziehen müssen. «Das ist ein Schock und es wird für sie sicher keine einfache Zeit. Aber es

geht ihr schon etwas besser», sagte ihr Freund, Skirennfahrer Benni Raich, nachdem er Schild im Aufwachraum des Spitals besucht hatte. (si)

minuspunkte der woche     FC Luzern. So schlecht wie der FCL war seit der Einführung der Dreipunkteregel noch keiner nach der elften Runde. Der neue Trainer Roberto Morinini (Bild) hat mittlerweile dieselbe miese Bilanz wie Vorgänger Ciriaco Sforza. FCL-Präsident Walter Stierli erhofft sich nun in den nächsten drei Partien gegen Neuchâtel ­Xamax, Bellinzona und Aarau den ersten Saisonsieg.   SC Bern. Der Auftakt in die Champions Hockey League missriet dem Schweizer Vertreter beim 2:6 gegen Jönköping gründlich.

Schild mit der Slalom-Kristallkugel.

 Gelson Fernandes. Der Fussball-Nationalspieler verletzte im Training Valon Behrami. (md)


28

sport

10. Oktober 2008

Vorjahres-Sieger Hamilton fühlt sich in Fuji bereit für den Titelkampf. Bild: Keystone

Ecclestone fordert Einheitsmotoren Formel 1 Formel-1-Chef Bernie

Ecclestone will in der Formel 1 durch Einheitsmotoren eine drastische Kostensenkung herbeiführen. Bereits ab 2010 sollen die Motoren einheitlich sein und nur noch zweimal pro Jahr gewechselt werden dürfen, sagte der Brite in einem Interview mit der «Times». Im Laufe der Saison hatte sich mit Super Aguri erneut ein Team aus Kostengründen aus der Formel 1 zurückgezogen.

Zweijährige Sperre für Läuferin Yordanova Leichtathletik Die 32-jährige 1500-m-Läuferin Daniela Yordanova ist vom bulgarischen Verband für zwei Jahre gesperrt worden. Die Olympia-Fünfte von 2004 war im Juni bei einer Trainingskontrolle in Sofia positiv auf Testosteron ­getestet worden.

Titelkampf Reifeprüfung für WM-Leader Hamilton Von Vanessa Georgoulas

Die Formel-1-Saison geht in die heisse Schlussphase. Lewis Hamilton will in diesem Jahr alles richtig machen.

Daniela Yordanova. Bild: Keystone

Bianchi mit Fraktur am Handgelenk Eishockey Mattia Bianchi vom HC

Ambri Piotta fällt für die nächsten zwei bis drei Wochen aus. Der Stürmer zog sich im Training eine Kleinfraktur am rechten Handgelenk zu, muss aber nicht operiert werden. (si)

impressum Auflage gesamt 430 000 (Regionalausgaben in Zürich, Bern, Basel, St. Gallen und Luzern). Erscheint Mo–Fr Herausgeberin Media Punkt AG, Zürich Geschäftsführerin Caroline Thoma Chefredaktor Rolf Leeb Verlag und Redaktion Media Punkt AG, Thurgauerstrasse 60 Postfach, 8050 Zürich www.punkt.ch Verlag 058 680 45 00 E-Mail verlag@punkt.ch Redaktion 058 680 45 35 E- Mail redaktion@punkt.ch Druck Vorarlberger Medienhaus, Zehnder Druck Wil, Zofinger Tagblatt AG Zofingen, Sol Print Subingen Vertrieb Direct Mail Company, Reinacherstr. 131, CH-4018 Basel Service-Line Vertrieb: 0840 840 842

«Ich fühle mich in diesem Abschnitt der Saison viel stärker als voriges Jahr», macht sich Lewis Hamilton selbst Mut. Doch der McLaren-Mercedes-Pilot, der die

WM drei Rennen vor Schluss mit sieben Punkten vor Ferrari-Konkurrent Felipe Massa anführt, bleibt vorsichtig: «Ich darf nichts als gegeben hinnehmen, ich

denke, es wird dieses Jahr sogar härter als im Vorjahr.» Respekt vor Räikkönen Auch 2007 fuhr das 23-jährige Talent aus England als WM-Leader nach Fuji. Den Japan-GP konnte er zwar vor Teamkollege Heikki Kovalainen gewinnen, den Titel schnappte ihm aber FerrariPilot Kimi Räikkönen weg. Dementsprechend gross ist

WM-Boxkampf in der Schweiz? Box-Champion Evander Holyfield (46) will seinen fünften WM-Titel erobern. Gemäss dem US-Sportsender ESPN wird er am 20. ­Dezember WBA-Weltmeister Nikolaj Walujew herausfordern. Der Kampf soll in der Schweiz oder in Deutschland stattfinden. Holyfield wäre bei einem Erfolg gegen den Titelverteidiger der älteste Weltmeister im Schwergewicht. Bislang hält Landsmann George Foreman die Bestmarke. Dieser hatte 1994 Michael Moorer im Alter von 45 Jahren besiegt. (si)

Ist Holyfield bald der älteste Box-Weltmeister? Bild: Keystone

Hamiltons Respekt vor dem Finnen: «Es gibt noch 30 Punkte zu holen und er kann es noch schaffen.» Mehr Sorgen dürfte er sich diesmal um Felipe Massa machen. Der Brasilianer ist ihm auf den Fersen und zeigte in den letzten Rennen konstant gute Leistungen. Doch auch der Ferrari-Pilot weiss: «Wir müssen alles richtig machen.»

Kaeslin gibt Forfait für SM

Die Schweizer Meisterschaften im Kunstturnen in Bern werden ohne Ariella Kaeslin in Szene gehen. Die Olympia-Fünfte fühlt sich «körperlich angeschlagen». Bei den Männern erfolgt eine Neuauflage des Duells Capelli – Böschenstein. Der Verzicht ist der Luzernerin, die schon 2006 gesiegt und 2007 den «Grand Slam» (Gewinn aller fünf Titel) geschafft hatte, schwer gefallen: «Zu gerne hätte ich mitgemacht und mich bei den Fans auf diese Weise bedankt.» (si)


sport 29

10. Oktober 2008

Zurich Open Schnyders ­Jubiläum zur Dernière Zum 25. und vorläufig letzten Mal findet das Zurich Open statt. Patty Schnyder spielt die Glücksfee. Am Samstag ist es soweit, die Auslosung für die letzten Zurich Open findet im Jelmoli Zürich statt (13.00 Uhr). Als Glücksfeen treten Patty Schnyder und Timea Bacsinszky auf. Seit Patty Schnyder 1994 als 15-Jährige zum ersten Mal beim Zürcher Traditionsturnier teilnahm, ver-

Patty Schnyder ist nach den jüngsten Erfolgen motiviert.

passte sie keine einzige Ausgabe, schaffte zweimal den Einzug in den Final und ging vor sechs Jahren als Siegerin vom Platz. Mit dem Turniersieg auf Bali im September und dem Doppel-Triumph vor einer Woche in Stuttgart im Rücken, startet Schnyder motiviert in die vorerst letzte Ausgabe des Turniers im Hallenstadion. Angeführt wird das hervorragend besetzte Feld durch die Nummer eins Jelena Jankovic, Ana Ivanovic, Venus Williams und Agnieska Radwanska. Auch Daniela Hantuchova fand noch Unterschlupf. (lh)

Roger Federer startet in Madrid.

Federer sagt für ­Turnier in Madrid zu Tennis Roger Federer, der für das

diese Woche stattfindende ­ATP-Turnier in Stockholm Forfait gegeben hatte, hat seine Teilnahme an dem am Montag beginnenden Masters-Series-Turnier in Madrid bestätigt. Letztes Jahr war er im ­Final von Madrid an David Nalbandian gescheitert.

Anzeige

:Wl_Ze\\Im_ii?dZeehi(&&.0 J[dd_i^WkjdW^[hb[X[d

¼DWj_edWb[Ik_ii[½kdZ¼$Y^½l[hbei[dL?F#AWhj[dkdZM_biedJ[dd_ihWYa[ji$ 9^Z6IE"IZcc^hidjgYZgB~ccZgbVX]il^ZYZg ^c 7VhZa ]Vai# Kdb &-# W^h '+# D`idWZg '%%- \^WiZhIZcc^hkdb;Z^chiZcWZ^bhX]lZ^oZ" g^hX]Zc IZcc^h]Ž]Zejc`i jcY Yg^ii\gŽhhiZc =VaaZcijgc^ZgYZgLZaiÄYZc9Vk^Yd[[Hl^hh >cYddgh#B^iYVWZ^l^gYVjX]EjWa^`jbha^ZWa^c\ Gd\Zg;ZYZgZghZ^c!lZaX]ZgZ^cZZgcZjiZI^iZa" kZgiZ^Y^\jc\VchZ^cZb=Z^bijgc^ZgVchigZWi jcYb^iH^X]Zg]Z^iY^Z;VchZaZ`ig^h^ZgZcl^gY     ;did/EZiZg=VjX`

mmm$dWj_edWb[ik_ii[$Y^

=[m_dd[dI_[0 ™'L?F#AWhj[d[“gYZc:Wl_Ze\\Im_ii ™' ?dZeehi"He^ZaiV\Vb''#D`idWZg'%% ?dZeehi ™'J[dd_ihWYa[jikdcL^ahdc ™' 7Z^he^ZaW^aY

Ied[^c[dI_[WdZ[hL[hbeikd]j[_b0 F[hICI0 HZcYZcH^ZZ^cZHBHb^i@ZnldgY76H:A( hdl^Z>]gZbCVbZc^c`a#6YgZhhZVc.,% 8=;&#Ä$HBH# EZ[hd[^c[dI_[f[hM7Fj[_b0 ]iie/$$lVeiZ^acV]bZ"dca^cZ#keX]#X]$E8=*'+)+ cjgb^iBdW^aiZaZ[dcbŽ\a^X] J[_bdW^c[iY^bkii0'+$EajeX[h(&&." (*$&&K^h


30

sport

Deutscher Nati-Keeper fällt acht Wochen aus Fussball Der deutsche Nationaltorhüter Robert Enke muss sich wegen eines Kahnbeinbruchs in der linken Hand einer Operation unterziehen. Der 31-jährige Keeper des Bundesliga-Klubs Hannover 96 muss mit einer Verletzungspause von mindestens acht Wochen rechnen.

Bastl unterliegt ­Spanier Montanes Tennis George Bastl (ATP 327) ist

am ATP-Turnier in Stockholm in der 2. Runde ausgeschieden. Der 33-jährige Waadtländer unterlag dem Spanier Albert Montanes (ATP 51) in 100 Minuten 6:1, 3:6, 2:6. Mit dem Sieg erreichte der 27-jährige Iberer erstmals an einem ATP-­Hallenturnier die Viertelfinals.

George Bastl. Bild: Keystone

Lizenz der Tour de Suisse verlängert Rad Der Weltverband UCI hat die

ProTour-Lizenz für die Tour de Suisse um vier Jahre verlängert. Die Tour de Romandie wurde bereits vorgängig in den ProTour-Kalender 2009 aufgenommen. Wie die Tour de Suisse verbleiben auch das Critérium du Dauphiné und das Hamburger Eintagesrennen die nächsten vier Jahre im Kalender. Das amerikanische Team Garmin-Chipotle erhielt für weitere vier Jahre die Startberechtigung.

Frankreich muss auf Gallas verzichten Fussball Frankreich muss im WMQualifikationsspiel morgen in Rumänien auf William Gallas verzichten. Der Arsenal-Verteidiger leidet an einer Oberschenkelzerrung. (si)

10. Oktober 2008

Urteil Kaufmann und HCL kommen glimpflich davon Von Matthias Dubach

14 Monate bedingt – kein Grund für Basel, Kaufmann zu feuern. Lugano muss kein Nachspiel fürchten. Die Ex-HC-Lugano-Chefs Beat Kaufmann und Fabio Gaggini kassierten vom Strafgericht Lugano je eine bedingte Freiheitsstrafe von 14 Monaten. Sie wurden von Einzelrichter Claudio Zali für schuldig befunden, zwischen 1996 und 2005 insgesamt 3,5 Millionen Franken an Kantons- und Bundessteuern hinterzogen zu haben. Für Kaufmanns aktuellen Arbeitgeber EHC Basel ist die Verurteilung wegen der schwarzen Kassen aber kein Kündigungsgrund. Präsident Matthias Preiswerk: «Wir behalten ihn als CEO. Wir wussten bei seiner Einstellung vom hängigen Verfahren und hatten dies offen kommuniziert.» Das gestrige Urteil sei kein

Lugano holt während der Kaufmann-Ära 3 Titel: Hier 2006 gegen Davos. Bild: Keystone

Grund für eine Entlassung. «Mit einer Kündigung wäre er doppelt bestraft», findet Preiswerk und rechtfertigt sich mit einem Beispiel aus der Politik. «Bundesrat Leuenberger hat Bazl-Chef Raymond Cron auch nicht entlassen, obwohl dieser verurteilt wurde.» Dieser Vergleich hinkt: Bei Crons

Einstellung lief noch kein Verfahren. Sind Titel bald weg? Das Urteil könnte noch weitere Kreise ziehen. Während der Kaufmann-Ära holte Lugano drei Meistertitel: 1999, 2003 und 2006. Werden diese nun ab­ erkannt? Denis L. Vaucher

Sbisa schon morgen in der NHL? Der Verteidiger Luca Sbisa (18) darf mit seinem ersten Einsatz in der NHL liebäugeln. Er figuriert im Kader der Philadelphia Flyers für den Saisonstart morgen gegen die Rangers. Dies bestätigte Team-Manager Holmgren. Bild: Keystone

winkt ab. «Das wäre unverhältnismässig», sagt der Geschäftsführer der National League, «die Titel wurden sportlich erspielt». Gemäss Nationalliga-­ Reglement könnten die ­Titel aberkannt werden. Dafür müsste der NL-Einzelrichter aber ein Verfahren ­einleiten.

Zwangspause für Vigier

Eishockey-Stürmer JeanPierre Vigier muss eine Zwangspause einlegen: Der Kanadier von GenfServette wurde von NLEinzelrichter Reto Steinmann für zwei Spiele gesperrt und zusätzlich mit einer Busse von 1500 Franken belegt. Der 32-jährige Stürmer hatte am letzten Samstag im Spiel gegen FribourgGottéron Mark Mowers hart gegen die Bande gecheckt. Als Folge davon fällt der 34-jährige Gottéron-Stürmer aus Amerika nun während rund vier Wochen verletzungsbedingt aus. (si)


sport 31

10. Oktober 2008

Frei «Bei 100 Prozent sind wir automatisch erfolgreich»

Fussball Der Auftakt der FrauenMannschaft des FC Zürich in die 2. Qualifikationsrunde des Uefa Women's Cup ist missglückt. Die Zürcherinnen verlieren gegen den hochfavorisierten englischen Meister Arsenal 2:7. Olympique Lyon, am Samstag nächster Gegner des FFCZ, besiegte den österreichischen Champion Neulengbach 8:0.

Alex Frei, der Captain der Schweizer Nati, gibt sich zuversichtlich, dass sein Team sich gegen Lettland ins WM-Rennen zurückmeldet. Alex Frei, beschäftigt Sie der Ausrutscher gegen ­Luxemburg noch? Alex Frei: Eigentlich will ich über all das gar nicht mehr reden. Okay, wir ­haben gegen Luxemburg verloren. Es ist passiert, aber jetzt reden wir gescheiter über die Zukunft. Wissen Sie denn, was falsch gelaufen ist? Selbstverständlich. Aber das behalte ich jetzt für mich. Mich interessiert Lettland und nicht ­Luxemburg.

«Okay, wir haben gegen Luxemburg verloren. Jetzt reden wir gescheiter über die Zukunft» Dürfen wir also am ­Samstag von der Nati eine Trotzreaktion erwarten? Jeder muss sein Potenzial zu 100 Prozent abrufen, dann ist die Schweiz auch automatisch erfolgreich. Die Spieler sind ja nicht

schlecht, sondern alle gut. Sie konnten am Tag X ­einfach die Leistung nicht abrufen. Aber sie können es am Samstag.

Meister Dietlikon in Europacup-Halbfinals

Die Mannschaft wirkte zuletzt blockiert. Der neue Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld blieb von Kritik aber weitgehend ­verschont. Unter Köbi Kuhn hatte sich vieles eingespielt. Dann kommt ein Welttrainer mit unglaublichem ­Renommee. Beachtung und Druck steigen ­automatisch. Das kann auch hemmen. Woraus schöpfen Sie ­persönlich Ihre Zuversicht für die nächsten Spiele? Ich bin mit grossem Selbstvertrauen hierher gekommen, weil ich in Dortmund wieder Tore geschossen habe. Das gibt mir die Kraft, wieder positiv zu sein für die Spiele gegen Lettland und Griechenland. (si)

Unihockey Die Titelverteidigerinnen

aus Dietlikon haben am EuropacupFinalturnier in Winterthur mit dem 5:2 gegen Dekanka Prag auch die zweite Partie gewonnen und sich vorzeitig für die Halbfinals qualifiziert. Im dritten Gruppenspiel vom Freitag treffen sie auf die noch ­sieglosen Aalborg Outlaws aus ­Dänemark.

Laciga/Schnider Sieger im Schweizer Duell Beachvolleyball Martin Laciga/Jan Schnider besiegen am World-TourTurnier in Dubai Philip Gabathuler/ David Wenger 21:19, 23:21 und belegen damit mindestens Platz sieben. Am Freitag treffen der Freiburger und der Solothurner auf das brasilianische Duo Alison/Cunha. (si)

Nati-Captain Frei: Mass nehmen fürs Lettland-Spiel. Key

«Luxemburgerli» besser verdaulich als Letten Wiedergutmachung für die 1:2-Klatsche gegen Luxemburg lautet am Samstag gegen Lettland die Devise für die Mannschaft von Ottmar Hitzfeld. Doch zumindest auf dem Papier präsentiert sich die Aufgabe als einigermassen vertrackt. Zwar zerriss die kleine Baltenrepublik in der Qualifikation zur Euro 2008 keine grossen Stricke. Doch vier Jahre zuvor überraschten die Letten mit der Teilnahme an der EM in Portugal. Der entscheidende

EM-Quali gegen Spanien: Verpakovskis im Kopfballduell mit dem späteren Europameister Torres. Bild: Keystone

Schritt war ihnen im übrigen in der Barrage gegen die Türkei geglückt!

Arsenal schlägt FCZ-Frauen 7:2

In der Fifa-Weltrangliste vorübergehend bis auf Position 111 abgerutscht, hat

sich das Team des früheren Spartak-Moskau-Coachs Aleksandrs Starkovs inzwischen wieder berappelt und rangiert heute an 64. Stelle, 19 Ränge hinter der Schweiz. In die WM-Qualifikation startete Lettland mit einem 2:1 in Moldawien, dem eine 0:2-Heimniederlage gegen Griechenland folgte. Star der Mannschaft ist der Stürmer Maris Verpakovskis, der nach Engagements bei Dinamo Kiew und Getafe heute in Kroatien bei Hajduk Split spielt. (mh)

Zehe bremst Jungstar Juan Martin Del Potro Tennis Juan Martin Del Potro (Arg,

ATP 9) hat für das Zweitrundenspiel am ATP-Turnier von Wien wegen einer Zehenverletzung Forfait geben müssen. Von der Aufgabe profitierte Philipp Kohlschreiber (De).

YB dominierte 1. FC Köln im Testspiel Fussball In einem unterhaltsamen Testspiel vor 3999 Zuschauern im Stade de Suisse spielten die Young Boys und der Bundesliga-10. FC Köln 1:1. YB-Trainer Vladimir Petkovic setzte 19 Spieler ein, obwohl verschiedene Stammspieler fehlten. Seydou Doumbia traf nach 48 Minuten die Latte und glich nach 70 Minuten per Kopfball für die nach der Pause überlegenen Berner aus.


Freitag, 10. Oktober 2008

www.punkt.ch

hamilton Beat Kaufmann bleibt CEO beim EHC Basel. Bild: Keystone

Der WM-Leader fühlt sich stärker als letztes Jahr seite 28

schnyder

Die Baselbieterin tritt zum 15. Mal in Zürich an seite 29

schild

Für die beste ­Österreicherin ist Saison vorbei

Basel hält an Kaufmann fest

Wegen der schwarzen Kassen beim HC Lu- manns jetziger Arbeitgeber EHC Basel gano wurde Beat Kaufmann zu 14 Monaten stört das nicht. Präsident Matthias Preisseite 30 bedingter Freiheitsstrafe verurteilt. Kauf- werk: «Er bleibt unser CEO.»

seite 27

Anzeige

Ganz nah beim Tier. z

www.zoobasel.ch


BS, 10.10.2008