Issuu on Google+

www.punkt.ch

27˚

Wetter Seite 26

Brangelina Nizza erklärt ihre Zwillinge schon vor der Geburt zu Ehrenbürgern seite 13 Freitag, 11. Juli 2008 – Nr. 133

DIE ZEITUNG DER SCHWEIZ

Basel

Zeckengefahr: Pfadi cleverer als die Armee

22 000 Pfadfinder reisen Ende Juli ins Bundeslager in der kürzlich 70 Soldaten beim Biwakieren von Zecken gebisLinthebene – mitten in einem Zecken-Risikogebiet! sen wurden: Die Pfadi hätten sich – im Gegensatz zum Experten sehen jedoch keine Gefahr, auch wenn erst Militär – optimal auf die Zecken vorbereitet. seite 3

Warten aufs iPhone Um Mitternacht startete der offizielle Verkauf

des iPhone. Stundenlang standen Hardcore-Fans in Zürich Schlange.

seiten 14+15

schweiz

Den Schweizer Bauern fehlt der Nachwuchs seite 2

wirtschaft

Gaydoul will mit Navyboot Europa erobern seite 5

ausland Bild: Keystone

Peinlicher Ausrutscher von Jesse Jackson seite 6

Bild: Photopress

Anzeige

«Auch ich bin froh, im Ernstfall auf die Solidarität von Spendern zählen zu können. Deshalb trage auch ich eine Organspendekarte!» Simone Niggli-Luder, 14fache OL-Weltmeisterin

Die OrganspendeInitiative von Nationale Suisse


2

schweiz fraunörgeli

11. Juli 2008

Landwirtschaft Der Schweiz gehen die Bauern aus Von Markus Föhn

Jährlich machen 1250 Bauernhöfe dicht. Trotzdem fürchtet der Bauernverband: Für die verbleibenden Höfe fehlen bald die Landwirte. Also diese Finanzkrise, die

hat jetzt auch den Vatikan erreicht. Erstmals seit Jahren schreibt der Heilige Stuhl rote Zahlen. Milliarden-Abschreiber gibt es allerdings keine und das Unternehmen von CEO Ratzinger ist auch kein Übernahmekandidat. Trotzdem dürfte sich der Gehörnte teuflisch über die weltlichen Sorgen in Rom freuen. Von der UBS kann der Vatikan leider nichts lernen. Den Chef auswechseln? Unmöglich! Personal abbauen? Unchristlich! Auf den Getreidemarkt diversifizieren? Ungerecht! Umgekehrt kann die UBS vom Vatikan lernen. Denn der hält sich dank Spende-Millionen über Wasser. Also mein Rettungsplan für die UBS sieht so aus: UND BITTE SPENDEN! Wenn jeder Schweizer einen Tausender locker macht, ist der nächste 7-Milliarden-Abschreiber schon finanziert. Einen Ablass gibts dafür allerdings nicht.

fragedestages Gehen Sie im Ausverkauf auf Schnäppchenjagd? SMS A ja B nein C weiss nicht Senden Sie eine SMS an 919: Keyword CHV und Antwort. Bsp. CHV A (50 Rp./SMS) oder stimmen Sie ab auf www.punkt.ch

votingvongestern Wie viele Handys besitzen Sie? 33% Keins 47% Eins 20% Mehr als eins

Es werden immer weniger: Im vergangenen Jahr gab es in der Schweiz nur noch knapp 61 800 Landwirtschaftsbetriebe. Seit dem Jahr 2000 sind damit jährlich 1250 Betriebe verschwunden. Auch wenn die Zahl der Bauernhöfe beständig abnimmt – der Bauernverband befürchtet, dass es an Jungbauern fehlen wird,

um selbst eine tiefe Zahl von Höfen zu bewirtschaften. Jakob Rösch, zuständig für die Berufsbildung beim Bauernverband: «Auch wenn der Strukturwandel so schnell fortschreitet wie bisher, werden wir im Jahr 2030 nur für jeden zweiten Bauernhof einen Nachfolger haben.»

Der Grund liegt in der Ausbildung. Diesen Sommer beginnen 850 Jugendliche eine Bauernlehre – deutlich mehr als in den 90er-Jahren zwar, aber noch immer zu wenig. «Längerfristig reicht das nicht», sagt Rösch. Besorgter Toni Brunner Auch für SVP-Präsident Toni Brunner ist klar: «Es könnte eng werden.» Brunner, der in den 90er-Jahren eine Bauernlehre absolviert hatte, will den Nachwuchs fördern. «Wir sollten dafür sorgen, dass sich mehr Jugendliche zum Bauern

ausbilden lassen», sagt er. Brunner denkt nicht an staatliche Förderung – fordert aber ein Bekenntnis der Politik zur Landwirtschaft. «Politiker müssen eine positive Grundstimmung schaffen. Sie müssen den Bürgern die Vorteile einer einheimischen Nahrungsmittelproduktion vermitteln.» Das Bundesamt für Landwirtschaft dagegen geht davon aus, dass die Schweiz in Zukunft genügend Bauern haben wird. «Die Betriebe werden grösser und produzieren effizienter», so Sprecher Jürg Jordi. «Gleichzeitig brauchen sie weniger Personal.»

POPULÄRE EXOTEN Exotische Tierarten wie Bisons oder Lamas sind beliebt in der Landwirtschaft: Im Jahr 2000 hielten 350 Höfe solche Tiere, 2007 waren es bereits 660. Gesunken ist dagegen die Zahl der Bio-Betriebe: von 6400 im Jahr 2005 auf 6200. Gleichzeitig wuchs die Fläche für Bio-Landwirtschaft. (sda)

Bauer Bieri und seine Wasserbüffel. Bild: Keystone

Zwei Drogenlabors in der Kolumbien verzichtet auf Schweiz ausgehoben Vermittlung der Schweiz Bei der internationalen Drogen-Razzia vorgestern hob die Polizei in der Schweiz zwei Drogenlabors aus und beschlagnahmte grosse Mengen von Ecstasy, Kokain, Heroin, Amphetamin, LSD und Cannabis. Sie nahm 8 Personen fest, 2 Männer sind noch in Untersuchungshaft.

In Deutschland hob die Polizei 20 Drogenlabors aus und beschlagnahmte mehrere Tonnen Chemikalien, aus denen Rauschgift oder Sprengstoff hergestellt werden kann. Im Zentrum der Ermittlung stehen zwei Chemikalienhändler, die ihre Ware verschickten. (sda)

Kolumbien bekräftigt, dass die Schweizer Mediation bei der Geiselbefreiung momentan nicht mehr gefragt sei. Bogotá setzte auf den direkten Kontakt mit der Rebellenorganisation Farc. Nach der jüngsten Befreiungsaktion von 15 Geiseln, darunter Ingrid Betancourt,

hätten sich die Rahmenbedingungen verändert. Kolumbien erwartet zudem, dass die Schweiz Konsequenzen zieht aus bei der Farc gefundenen Unterlagen. Diese weisen auf Kontakte des Schweizer Gesandten Jean-Pierre Gontard zu den Rebellen hin. (sda)


schweiz 3

11. Juli 2008

Botschafterin hofft auf Sarkozy-Besuch Bern Joëlle Bourgois, die neue französische Botschafterin in der Schweiz, hofft mittelfristig auf einen Besuch von Präsident Sarkozy in der Schweiz. Sie will im Rahmen der französischen EU-Ratspräsidentschaft zudem die Wogen in kontroversen Steuerfragen glätten.

Nationalrat plädiert für Mitte-Rechts-Kurs

Zeckengefahr: Die Pfadfinder haben sich gut darauf vorbereitet. Bild: Keystone

Zecken Das Militär kann von den Pfadfindern lernen Von Jessica Pfister

Nach der Armee schlägt nun auch die Pfadi ihre Zelte in einem Zeckenrisikogebiet auf. Experten geben Entwarnung und loben gar den Verband. Am 21. Juli heisst es für rund 22 000 junge Pfadfinder «antreten» ins Bundeslager. Dieses Mal findet der zweiwöchige Grossanlass in der Linthebene statt. Diese liegt in einem Zecken-Risikogebiet. Setzt die Pfadi damit die Kinder nicht einer unnöti-

gen Gefahr aus? Nein, sagt Zeckenspezialist Norbert Satz: «Im Gegensatz zum Militär hat sich die Pfadi optimal auf die Zecken vorbereitet» (siehe Box). Dass für den Ernstfall gar rund um die Uhr Ärzte vor Ort sind, lobt der Arzt und fügt hinzu: «Das Militär kann

NACHSPIEL

sich bei der Pfadi eine Scheibe abschneiden.»

Der Fall der 70 von Zecken gebissenen Armeeangehörigen in Ossingen ZH wird doch untersucht. Der Grund: widersprüchliche Aussagen der Beteiligten. Worin sich die Aussagen unterscheiden, wollte die Armee nicht ausführen. Nach der Übung vom 3. Juli mussten drei Männer mit Antibiotika behandelt werden. (sda)

Zeit zum Impfen Pfadi-Sprecher Philip Wernli ist ebenfalls unbesorgt: «Wir haben alle Vorsichtsmassnahmen getroffen, um das Risiko zu minimieren.» So seien die Eltern schon vor einem Jahr, bei der Anmeldung für das Lager, über die Gefahr von Zecken informiert worden. «Sie hatten somit genügend Zeit, ihre Kinder gegen Hirnhautentzündungen zu impfen.»

Vorschlag des Bundes an die Camionneure Im Streit um die Erhöhung der Schwerverkehrsabgabe LSVA und um die hohen Dieselpreise herrscht Waffenstillstand: Finanzminister Hans-Rudolf Merz hat mit Adrian Amstutz, Präsident des Nutzfahrzeugverbands Astag einen Kompromiss ausgehandelt. Merz will die LSVA-Erhöhung für LKW der Euro-3-Abgasnorm um drei Jahre auf 2011 hinausschieben. Im

Gegenzug verzichten die Transporteure vorerst auf Blockaden. Kompromiss beraten Merz will den Vorschlag dem Bundesrat in der ersten Sitzung nach den Sommerferien am 20. August vorschlagen, wie das Finanzdepartement gestern mitteilte. Gleichzeitig beraten die Gremien der Astag den Kompromiss.

Die Astag kritisiert seit längerem die mehrfache Erhöhung der LSVA und die hohen Dieselpreise. (sda)

Kompromiss bei LSVA: Bundesrat Merz. Key

Bern Der Thurgauer SVP-Nationalrat Hansjörg Walter plädiert für einen moderateren Kurs seiner Partei. Die SVP muss sich seiner Ansicht nach Mitte-Rechts positionieren, um keine Wähleranteile einzubüssen. Der gegenwärtige Hardlinerkurs mache die SVP lediglich zu einer 20-Prozent-Partei.

SVP-Nationalrat Hansjörg Walter.

Mühleberg: Grüne erheben Einsprache Bern Die Grüne Partei der Schweiz will verhindern, dass die Laufzeit des Atomkraftwerkes Mühleberg verlängert wird. Die Partei nimmt deshalb mit ihren Mitgliedern am Einspracheverfahren gegen die Laufzeitverlängerung teil. Das AKW Mühleberg hat eine Betriebsbewilligung bis 2012.

SVP will zurück zu altem Strafgesetz Bern Die SVP will die Neuerungen des Strafgesetzbuchs rückgängig machen: Parteipräsident Brunner fordert eine Rückkehr zu unbedingten Freiheitsstrafen unter sechs Monaten und zur Landesverweisung von straffälligen Ausländern.(sda)


! f u a k r e v r e d n o S Top-Beratung und Tiefpreisgarantie!*

fü r d ie

Auch im Fust:

Superpunkte sammeln!

Toaster

n e h c p p ä n h c S s f u Sonderverka K ü c h e !

Elektro Scheibenraffel

Stabmixer

Sie sparen 41%

Sie sparen 20%

99.90

nur

vorher

Allesschneider

nur

169.90

1/2 Preis!

174.90

159.-

vorher

nur

199.-

vorher

349.-

1/2 Preis!

29.90

nur

vorher

59.90 M 140 EXKLUSIV

T 352

Raffel

• Auftau-/Wiedererwärmfunktion • Gleichmässige Röstung

• Zum schneiden, raffeln, reiben • 2 Geschwindigkeitsstufen Art. Nr. 730170

Art. Nr. 150583

• Multimesser, Schlagscheibe, Quirl und Fleischmesser Art. Nr. 600250

Art. Nr. 710474

Saftzentrifuge

Dampfgarer

Mikrowelle

199.-

vorher

1/2 Preis!

Küchenmaschine Sie sparen 100.-

Aktionspreis!

Sie sparen 40.nur

CX 340

• 19 cm Rundschliffmesser (Solingen) aus Edelstahl • Integrierte Waage

nur

199.-

nur

239.-

699.-

799.-

vorher

39.90

nur

vorher

79.90 Mit Grill

VAPEUR V 395

• Kräuter- und Gewürzeinsatz • 3 stapelbare Einsätze Art. Nr. 250777

Power Juicer

• Hohe Saftausbeute • Grosser Auffangbehälter

Das günstige Kapselsystem

149.-

vorher

199.-

nur

699.-

• Automatischer Kapselauswurf Art. Nr. 469998

Allmarken-Express-Reparatur! Wir reparieren, egal wo gekauft!

• 5-Tage-Tiefpreisgarantie* • 30-Tage-Umtauschrecht*

1199.-

nur

1399.-

SWISS MADE

SWISS MADE

XP 7210

• Patentiertes Thermoblock-System • Automatische Pflegeprogramme

Art. Nr. 820005

0848 559 111 www.fust.ch FUST – UND ES FUNKTIONIERT!

Aktionspreis!

999.-

vorher

23,5 cm Compact Manuell Cremeweiss

TESTSIEGER !

Sie sparen 28%

599.-

vorher

Art. Nr. 139495

Aroma: Höchstnote

Der kleinste Vollautomat nur

• Chromstahl-Rührschüssel 5,4 Liter • 1400 Watt • Inkl. Mixaufsatz

• 6 Mikrowellenstufen, einfachste Bedienung • Quarzgrill, selbstreinigend Art. Nr. 126330

Sie sparen 100.-

Sie sparen 50.nur

Art. Nr. 800460

MUM 8200 rot

MW 22 GRILL

B 30

Impressa F 505

• Patentierte Aroma-Technik • Frischbrühgarantie Art. Nr. 139005

• Waschmaschinen • Geschirrspüler • Tiefkühlschränke

• Trockner • Kaffeemaschinen • Fernseher

• Bestnote für Geschmack und Crema • 6 Kaffeestärken wählbar Art. Nr. 540605

• Hi-Fi-Geräte • Foto/Handy • PC/Notebook

Allmarken-Express-Reparatur egal wo gekauft! 0848 559 111/www.fust.ch

• Riesenauswahl aller Marken • Occasionen / Vorführmodelle

• Mieten statt kaufen

Bestellen Sie unter www.fust.ch *Details www.fust.ch

Schnellreparaturdienst Tel. 0848 559 111 oder unter www.fust.ch Blitz-Austausch speziell für Kühlgeräte Tel. 0848 559 111

Zahlen wann Sie wollen: Gratiskarte im Fust.

AG: 2x Aarau, Bremgarten, Brugg, Kaiseraugst, 2x Oftringen, Spreitenbach, Suhr, 2x Wettingen, Wohlen • BE: 3x Bern, 2x Biel, Brügg, Burgdorf, Heimberg, Interlaken, Langenthal, Lyssach, Niederwangen-Bern, Schönbühl, Thun • BS/BL: 4x Basel, Füllinsdorf, Oberwil • FR: Avry-sur-Matran, Villars-sur-Glâne • GR: Chur • LU: 3x Emmenbrücke, Kriens, 2x Luzern, Sursee • SG: Buchs, Haag, Jona-Rapperswil, Mels, Oberbüren, 4x St. Gallen, St. Magrethen, Widnau, Wil • SH: 2x Schaffhausen • SO: Egerkingen, Grenchen, Olten, Solothurn, Zuchwil • SZ: Pfäffikon, Schwyz • TG: Amriswil, Arbon, Frauenfeld, Kreuzlingen, Rickenbach-Wil, Weinfelden • UR: Schattdorf • ZG: 2x Zug • ZH: Affoltern, 2x Bülach, Dielsdorf, Dietikon, Dietlikon, Dübendorf, Glattzentrum, Hinwil, Horgen, Meilen, 2x Regensdorf, Uster, 2x Volketswil, Wädenswil, 2x Winterthur, Winterthur-Grüze, 8x Zürich auch im Jelmoli • Schnellreparaturdienst und SofortGeräteersatz 0848 559 111 (Ortstarif) • Bestellmöglichkeiten per Fax 071 955 52 44 • Standorte unserer 140 Filialen: 0848 559 111 (Ortstarif) oder www.fust.ch


wirtschaft 5

11. Juli 2008

Navyboot Gaydoul geht mit teuren Schuhen ins Ausland

Die Industrie floriert nach wie vor

Noch führt er die Billigkette Denner. Ende 2009 wird Philippe Gaydoul in edlerem Umfeld geschäften. Der 36-Jährige übernimmt das Schuhe- und Modelabel Navyboot. Es ist das erste Investment der neu gegründeteten Gaydoul Group. Gaydoul schwärmte, er sei sehr glücklich, eine «eigentliche Trouvaille mit grossem Potenzial» zu kaufen.

Zürich Die Schweizer Industrie läuft

Vision realisieren Nun will er die Marke ins Ausland bringen und Läden in Deutschland, Österreich, Italien und Frankreich eröffnen. Diese Expansion hätte sich Navyboot-Gründer Bruno Bencivenga nicht leisten können. Der Verkauf ermögliche ihm seine Vision zu realisieren, so Bencivenga. (bv)

Clariant hat die US-Farbenfirma Rite Systems/Ricon Colors übernommen. Rite/Ricon erzielt einen Umsatz von 50 Mio. Dollar und beschäftigt 150 Mitarbeiter. Der Kauf stärke die Position im nordamerikanischen Masterbatches-Markt.

noch immer rund. Zwar lässt die Wachstumsdynamik laut der neusten UBS-Umfrage langsam nach, die Unternehmen verzeichnen aber noch immer höhere Umsätze, steigende Auftragseingänge und eine hohe Auslastung. Dieser Trend wird sich laut UBS fortsetzen.

Clariant übernimmt US-Farbenfirma Muttenz Der Spezialchemiekonzern

Bruno Bencivenga und Philippe Gaydoul in einem Navyboot-Shop. Fotomontage «.ch»

Ausverkauf: Schweizer jagen Schnäppchen Nach einem verregneten Start kommt der SommerAusverkauf ins Rollen: «Die vergangenen zwei Wochen liefen sehr gut», sagt Globus-Sprecher Jürg Welti. Dem stimmt auch der Inhaber von Schellenberg in Winterthur zu: «Wir verkaufen merklich mehr als im Vorjahr», sagt Markus Ochsenbein. Seine zwei Geschäfte verkaufen wie Glo-

Dow Jones 11229 +0,74% Eurostoxx 50 3283 -1,78% Rohöl (USD) 141,59 +4,07%

Nach Lizenzstreit: Novartis kauft Speedel

bus exklusive Mode von Hugo Boss bis AJ Armani. Bisher liege er rund 10 Prozent über dem Vorjahr. Anders sieht es bei günstigeren Kleidermarken aus: «Wir verkaufen etwa gleich viel wie letztes Jahr», sagt Elle Steinbrecher, Sprecherin der Manor-Warenhäuser. Der Sommer-Ausverkauf läuft in der Schweiz noch bis Ende Juli. (ds)

Noch vor einem Monat hat sich Speedel mit Novartis um Geld gestritten. Jetzt lässt sich die Biotechfirma vom Pharmariesen übernehmen. Das Speedel-Management um Chefin Alice Huxley hat bereits einen Anteil von über 50 Prozent bereits verkauft, für 130 Franken pro Aktie. Die übrigen Aktionäre sollen gleich viel bekommen.

SMI

7100 7000

6803 -1,71%

6900 6800

Inserat.qxp:Layout 1

6700

Fr

Mo

25.9.2007

Di

Mi

9:26 Uhr

Presented by

Global biotechnology company (NASDAQ: BIIB) with International Headquarters in Switzerland

Do

Speedel, die für Novartis einen Blutdrucksenker entwickelte, kritisierte immer wieder, Novartis habe zu wenig für die Lizenz bezahlt. Novartis kann mit dem Kauf denn auch Lizenzgebühren sparen und Innovationen einkaufen. Speedel hingegen sichert sich das Überleben. Wegen der Finanzkrise drohte der Firma das Geld auszugehen. (bv)

Euro / CHF 1,622 -0,01% Seite Dollar / CHF 1,028 -0,01% Gold Kg (CHF) xx +0,75%

Buffett mischelt in Mega-Chemiedeal mit New York Milliardenübernahme in der US-Chemiebranche: Dow Chemical will den Spezialchemiekonzern Rohm & Haas für 18,8 Mrd. Dollar übernehmen. Am Deal beteiligt sich auch der US-Milliardär Warren Buffett. Über seine Berkshire Hathaway wird er zum grössten Dow-Aktionär. Dow steigt mit dem Kauf zum grössten US-Spezialchemiekonzern auf.

Warren Buffett finanziert Mega-Chemiedeal mit. Bild: Key

Fed-Chef will Banken stärker überwachen Washington US-Notenbankchef

Ben Bernanke hält die Finanzmarktkrise noch nicht für ausgestanden. Er fordert eine verschärfte Überwachung von Investmentbanken. Der Kongress sollte erwägen, eine «konsolidierte Aufsicht» zu schaffen. (sda)


6

ausland

11. Juli 2008

von Kurt W. Zimmermann Unternehmensberater

Mal schwätzt er selbstverliebt

und öffentlich darüber, was er alles werden wollte. Dann schwätzt er selbstverliebt und öffentlich darüber, was er alles noch werden könnte.

Dann inszeniert er selbstver-

liebt und öffentlich seine Hochzeit, obwohl seine künftige Ehefrau gegen diesen ganzen Rummel ist. Selbst dem in diesen Fragen hartgesottenen «Blick» fällt zu dieser Ego-Inszenierung nur der Ausdruck «Traumhochzeit» ein.

«Jetzt fehlt noch ein kurzer Kosename» Grüne Karte also für CVP-

Präsident Christophe Darbellay. So rasant ist noch selten ein Volksvertreter die Hitparade unserer PR-Politiker hinausgeklettert. Man könnte es auch etwas böser sagen: So rasant ist noch selten ein Volksvertreter die Hitparade unserer Polit-Clowns hinausgeklettert. Wie auch immer, die grüne Karte ist berechtigt, Darbellay ist in der obersten Liga der erfolgreichen Populisten und Selbstdarsteller angekommen.

Dem Aufsteiger fehlt nur noch wenig bis zur Perfektion. Zuerst einmal müssten eine etwas bessere Frisur und etwas weniger gleichförmige Anzüge her. Dann fehlt ihm auch noch ein kurzer Kosename, der sich beim Volk einprägt. «Christophe Darbellay» ist viel zu lang und zu unaussprechlich. Wie wäre es mit «Darby»? Dann wäre auch, in etwa neun

Monaten nach seiner Traumhochzeit, die nächste Schlagzeile schnell gefunden: «Darby zeigt sein Baby.»

Kurt W. Zimmermann, Unternehmensberater und Kolumnist der «Weltwoche».

Präsidentschaftskandidat Obama (l.), Bürgerrechtler Jackson: «Schmerzhafte und falsche Äusserungen.» Bild: Keystone

USA Jesse Jackson attackiert Barack Obama Bei einem TV-Auftritt griff Bürgerrechtler Jesse Jackson in die unterste Schublade. Jetzt entschuldigte er sich. «Barack äussert sich den Schwarzen gegenüber herablassend ... ich möchte ihm die E... abschneiden», flüsterte der ehemalige US-Präsidentschaftsbewerber Jesse Jackson. Er hatte geglaubt, das Mikro des US-TV-Senders Fox News sei noch nicht eingeschaltet gewesen.

Die verbale Entgleisung ereignete sich am letzten Sonntag – allerdings nicht vor laufender Kamera. In der Folge strahlte der konservative TV-Sender den Ausrutscher am Mittwoch aus. Schliesslich landete eine Aufzeichnung des Geflüsters auf Youtube.

Dem schwarzen Bürgerrechtler Jackson ist die Sache mittlerweile äusserst peinlich. Wie die «New York Times» schreibt, entschuldigte er sich beim demokratischen Präsidentschaftskandidaten Barack Obama mit den Worten: «Ich möchte Obamas Kampagne nicht gefährden.» Seine Äusserungen seien «schmerzhaft und falsch» gewesen. Jackson, der 1984 und 1988 ebenfalls für die Demokraten als US-Präsidentschaftsanwärter im

Rennen war, hatte Obama bisher unterstützt. Wegen seiner direkten Art ist es aber immer wieder zu Spannungen gekommen. Dennoch teilte Obama gestern mit, dass er die Entschuldigung Jacksons akzeptiere. Grund des Aussetzers Der Grund für Jacksons Aussetzer steht im Zusammenhang mit Obamas Ansicht, dass schwarze Kinder oftmals ohne Vater aufwachsen würden und daraus Probleme entstünden. (red)

Iran-Raketentests: Israel Geiseldrama: Deutschland droht mit Militärschlag soll PKK-Politik ändern Die iranischen Streitkräfte haben gestern weitere Raketen im Golf getestet. Bereits am Mittwoch hatten die iranischen Revolutionsgarden Raketen abgefeuert – mit einer Reichweite bis nach Israel. Israel drohte der Führung in Teheran umgehend mit einem Militärschlag. Israel habe keine

Ehud Barak. Bild: Keystone

Angst, zu handeln, sagte Verteidigungsminister Ehud Barak. (sda)

Schwindende Hoffnung auf ein schnelles Ende des Geiseldramas am Ararat: Zwei Tage nach der Entführung der drei deutschen Bergsteiger hat die PKK der Regierung in Berlin Bedingungen für die Freilassung gestellt. Berlin müsse seine «feindliche Politik» gegenüber der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) und

dem kurdischen Volk einstellen, hiess es in einer Erklärung, welche die PKKnahe Nachrichtenagentur Firat gestern verbreitete. Es wird vermutet, dass die Rebellen mit der Forderung auf das kürzlich verhängte Verbot des PKKPropagandasenders Roj-TV durch die deutschen Behörden anspielt. (sda)


ausland 7

11. Juli 2008

Martin Beglinger «Zahl der Asylgesuche nimmt leicht ab» Seit vier Monaten hat die Schweiz in Kosovo eine Botschaft. Botschafter Lukas Beglinger bringt Serben und Albaner an einen Tisch.

Wie geht es den ethnischen Minderheiten? Es haben keine nennenswerten Fluchtbewegungen stattgefunden. In den serbischen Enklaven gab es weniger Spannungen als befürchtet. Eine Ausnahme bildet der Norden. Dort ist die Lage gespannt. Kosovos Verfassung und neue Ge-

setzgebung gewährleisten die Rechte und den Schutz der Minderheiten. Was konnte die Schweizer Botschaft bewirken, seit sie vor vier Monaten eröffnet wurde? Wir bauen unsere Beziehungen und Kooperation mit dem unabhängigen Kosovo aus. Wir organisieren inoffi zielle Gespräche zwischen serbischen Vertretern und Regierungsmitgliedern. Schon kleine

MEHR GELD Die Schweiz erhöht ihre Hilfe für Kosovo um 16 Millionen Franken – in den nächsten vier Jahren sind es insgesamt 76,6 Mio. Fr.

London Eineinhalb Wochen nach

Kürzlich haben wir eine Mitarbeiterin mit einem Roma-Ashkali-Hintergrund eingestellt. Die Zusammenarbeit funktioniert so, wie wir es in der viersprachigen Schweiz gewohnt sind.

Interview von David Schaffner

Kosovo ist seit knapp einem halben Jahr unabhängig. Wie ist die Stimmung auf der Strasse? Lukas Beglinger: Es ist fast überall im Land ruhig geblieben. Die Stimmung ist insgesamt gut. Die Strassen sind sicher. Es gibt weniger Kleinkriminalität als in vielen westeuropäischen Ländern. Das ist bemerkenswert, der Kosovo ist eines der ärmsten Gebiete Europas.

Studentenmorde: Penner beschuldigt

Martin Beglinger.

Massnahmen, zum Beispiel der Bau einer Strassenunterführung zugunsten angrenzender serbischer Enklaven südlich von Pristina, fördern das gegenseitige Vertrauen. Beschäftigen Sie Angehörige von allen ethnischen Minderheiten in der Botschaft? Wie funktioniert die Zusammenarbeit? Die Botschaft verfügt über langjährige lokale Mitarbeiter, die unabhängig von ihrem ethnischen Hintergrund ausgezeichnete Arbeit leisten. Sie beherrschen die beiden offiziellen Landessprachen Albanisch und Serbisch.

dem brutalen Mord an zwei französischen Studenten in London ist ein 33-jähriger Obdachloser formell beschuldigt worden. Er soll die beiden jungen Gaststudenten getötet haben, in ihrer Wohnung Feuer gelegt und die Ermittlungen behindert haben.

Gibt es seit der Eröffnung der Botschaft mehr Albaner, die aus der Schweiz zurückkehren? Nein, die Zahl ist auf bescheidenem Niveau stabil geblieben.

Waldbrände: 14 000 Menschen evakuiert Los Angeles Wegen der verhee-

renden Waldbrände im US-Bundesstaat Kalifornien haben die Behörden weitere Wohngebiete evakuiert. Nach Behördenangaben vom Mittwoch wurden 14 000 der 27 000 Einwohner der nordkalifornischen Stadt Paradise in Sicherheit gebracht.

Wie sieht es umgekehrt aus? Gibt es weniger Menschen aus Kosovo, die in der Schweiz um Asyl bitten? Die Zahl der Asylgesuche in der Schweiz ist nur leicht abnehmend. Es gibt in Kosovo viel zu wenig Jobs. Viele Menschen wollen deshalb ins Ausland auswandern.

Simbabwe: Gespräche zwischen Parteien Harare Regierung und Opposition

in Simbabwe kommen wieder ins Gespräch. Gestern kamen Vertreter der Bewegung für Demokratischen Wandel (MDC) in Südafrika mit Abgesandten der Regierungspartei Zanu-PF zusammen. (sda)

Lukas Beglinger ist Schweizer Botschafter in der neuen Niederlassung der Schweiz in Kosovo.

Anzeige

Unsere Whirlpools eine Klasse für sich Erleben Sie Entspannung pur in den Whirlpools von “Santa Cruz”

2.08m x 1.52m x 82cm

Ausstattung:

ur jetzt n .

3 Plätze (1 Liege) CHF mit Luftbeimischung

ArtesianSpa Vertretungen Schweiz: SPRUDEL GmbH - kreative Wellnesswelten Kirchgasse 28, CH-4417 Ziefen tel. 061 933 04 33 - www.sprudel.ch

.-

13’900

3 einzelne Pumpen (inkl 24h Zirkulationspumpe) Farblichttherapie in 12 Arten 30 Wasserdüsen mit Edelstahlabdeckung - wovon 20 rotierend 2x Kartuschenfilter und Ozonreinigung


immobilien

�����

veranstaltungen

�������

��������������� �� � ��

����� ���� �����������

GEWINNEN SIE:

���������

��� ��� ����� �� ���������� � ��� ���� ���� ���������� � ������������� ���������� ����� ����������� � ��������� ��� ������� � � ����� �� ���� ����� � �

����� ���� ������������ ����� ��� ����� �������

Spielen Sie mit und gewinnen Sie: 2 Tickets für das Madonna Konzert

am 30.8.2008 in Dübendorf

� �

������� ��������������������������� ���� ����� �������������� ������� ��� ��� �� �� ���������������������������

�����

��� ��� ���������

TICKETS FÜR MADONNA ODER TINA TURNER

�����������������

� � � � �

����� ��������� ���� ������ ��� ������������ ������� ����� ������� ������ ��� ��������� ����������������� ���������� ����� ���� ������������ ����� ��� ������� ����� ��

Senden Sie ein SMS mit CHGAME7 an 919 (CHF 1.50/SMS) oder per Postkarte (A-Post)

oder:

2 Tickets für das Tina Turner Konzert

am 15.2.2009 im Hallenstadion in Zürich

Senden Sie ein SMS mit CHGAME8 an 919 (CHF 1.50/SMS) oder per Postkarte (A-Post)

������� ��������������������������� ���� ����� �������������� ������� ��� ��� �� �� ������������������������� ����������������

�������������� � � � � � �

� �

��� �� ���������� �������������� �������� � ��������� ���� �������� ���������� �������� ���� �������� ������ ���� �������

Dies ist ein Gewinnspiel der Firma TIT-PIT GmbH www.smsplay.ch. Es nehmen alle Personen an der Verlosung teil, die ein SMS mit dem Wort CHGAME7 oder CHGAME8 an die Zielnummer 919 senden (CHF 1.50/SMS). Gratisteilnahmemöglichkeit mit einer Postkarte (A-Post) an folgende Adresse: CHGAME7 oder CHGAME8, Postfach 335, 8320 Fehraltorf. Teilnahmeschluss für Madonna ist der 24.8.2008. Teilnahmeschluss für Tina Turner ist der 8.2.2009. Es bestehen dieselben Gewinnchancen, bei SMS oder Postkarte. Der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. AGB unter: www.smsplay.ch

Veranstaltungen auf dem Punkt.

����� ���� ������������ ����� ��� ������� ����� ��

������� ��������������������������� ���� ����� �������������� ������� ��� ��� �� �� ��������������������������

Buchen Sie jetzt: Telefon 058 680 45 10 oder anzeigen@punkt.ch

impressum Herausgeberin Media Punkt AG, Zürich Verleger: Sacha Wigdorovits Geschäftsführerin: Caroline Thoma Chefredaktor: Rolf Leeb

DRUCK

Vorarlberger Medienhaus, Zehnder Druck Wil, Zofinger Tagblatt AG Zofingen, Sol Print Subingen Auflage gesamt: 430 000 (Regionalausgaben in Zürich, Bern, Basel, St. Gallen und Luzern). Erscheint Montag­–Freitag Vertrieb Direct Mail Company, Reinacherstrasse 131, CH-4018 Basel Service-Line: 0840 840 842 Abonnements Abonnementspreis 1 Jahr 85 Franken Auslandspreise auf Anfrage Verlag und Redaktion Media Punkt AG, Thurgauerstrasse 60, Postfach, 8050 Zürich www.punkt.ch

Verlag Tel. 058 680 45 00, Fax 058 680 45 01 verlag@punkt.ch Anzeigen Tel. 058 680 45 10, Fax 058 680 45 11 anzeigen@punkt.ch druckmaterial@punkt.ch Haupt-Redaktion Media Punkt AG, Thurgauerstrasse 60, Postfach, 8050 Zürich Tel. 058 680 45 35, Fax 058 680 45 36 redaktion@punkt.ch redaktion.zürich@punkt.ch Redaktionsbüro Bern Media Punkt AG, Fabrikstrasse 7, Postfach 7262, 3000 Bern 1 Tel. 058 680 45 92, Fax 058 680 45 95 redaktion.bern@punkt.ch Redaktionsbüro Basel Media Punkt AG, Drahtzugstrasse 22, 4057 Basel Tel. 058 680 45 84, Fax 058 680 45 87 redaktion.basel@punkt.ch

Redaktionsbüro St. Gallen Media Punkt AG, Kornhausstrasse 3, Postfach 1324, 9001 St. Gallen Tel. 058 680 45 96, Fax 058 680 45 99 redaktion.stgallen@punkt.ch Redaktionsbüro Luzern Media Punkt AG, Winkelriedstrasse 47, 6003 Luzern, Tel. 058 680 45 88, Fax 058 680 45 91 redaktion.luzern@punkt.ch Agenturen: SDA, SI, Keystone

VERLAG

Geschäftsführerin: Caroline Thoma Administration Verlag und Redaktion Manuel Scherrer, Elisa Menduni, Stephan Rickli Distribution und Logistik Peter Kümmerli (Leitung), Dimitri Tirez, Vera Baltensperger Lesermarkt u. Kooperationen: Martina Canonica (Leitung), Angelika Heilemann, Tamara Jud

Anzeigeninnendienst u. Anzeigenmarketing Ursula Grüter (Leitung), Andrea Lang, Marion Trachsel Anzeigenverkauf national Caroline Thoma (Leitung), Marco Beccarelli, Roberto Blank, Dominique Hiemstra, Erich Kocher, Jana Wenzel Anzeigenverkauf regional Predi Vukovic-Sifert (Leitung), Claudia Jud, Philipp Braccini, Fabian Zwygart, Werner Zapater, Marcel Zimmerli Leiter Informatik Urs Thoma

REDAKTION

Chefredaktor: Rolf Leeb Stellvertreter des Chefredaktors Marcel Siegenthaler, Benita Vogel Sport: Lukas ­Hasselberg, Matthias Dubach, V ­ anessa Georgoulas, Marc Häfliger Style: Daniel Arnet (Leitung), Sonja Hugentobler, Catharina Steiner, Ruth Brüderlin, Jeanette Kuster, Lorenz Keller, Christina Varveris. Kathrin Bänziger (Grafik)

Nachrichten: David Schaffner, Claudia Blumer, Markus Föhn, Jessica Pfister, Sarah Forrer, Lukas Mäder, Dorothea Schläpfer Online: Kevin Lancashire (Leitung), Tobias Chi, Bartosz Wilczek, Elena Doelma Holzheu, Marius Gartmann (Volontär) Produktion: Michael Matthes (Leitung), Benjamin Bögli (stv.), Mario Borri, Benny Aegerter (Leitung Layout), Pascal Achermann, Simon Eymold, Daria Lötscher, Christian Vetterli Zürich: Ljilja Mucibabic Basel: Yen Duong, Caspar Reimer Luzern: Sandra Ziegler (Leitung), Jonas Wydler, Susanne Bonnaire Bern: Peter Camenzind (Leitung), Kathrin Schwab St. Gallen: Patrick Stämpfli (Leitung), Roland Lieberherr, Daniel Thür Korrektoren: Joy Kramer, Petra Hornung, Christina Heyne, Sandro Weiss, Andrea Lüönd, Daniel Erdösi Email-Adressen vorname.name@punkt.ch


basel 9

11. Juli 2008

Sicherheit Nun macht auch die SP damit Wahlkampf Von Caspar Reimer

Die SP Basel äussert sich seit Kurzem auch zum Thema Sicherheit. Die SVP findet dies sehr unglaubwürdig. Die SP Schweiz hat sich dem Thema Sicherheit angenommen. Bürgerliche Politiker reagieren mit Genugtuung, Linke teils entrüstet. Die SP habe das Vokabular der Bürgerlichen übernommen und schreibe jetzt von «Ausländerkriminalität» und «herumhängenden Jugendlichen», so die Wochenzeitung WOZ.

Dem stimmt Basler SVPFraktionspräsident Lorenz Nägelin zu: «Dass die SP jetzt mit diesem Thema kommt, ist sehr unglaubwürdig», meint er. Beweis erbringen Die SP Basel-Stadt sieht das ganz anders: «Die SP Basel nimmt sich beherzt sicherheitspolitischen Fragen an»,

lässt Basler SP-Parteisekretär Thomas Brückner verlauten. Er nennt als Beispiel den Vorstoss für einen neuen Wegweisungsartikel oder die Massnahmen gegen häusliche Gewalt. Für Nägelin reicht das alles aber nicht: «Die SP sollte erstmal den Beweis erbringen, dass sie Ausländerfragen wirklich ernst nimmt.» Die SP Basel-Stadt will das Thema Sicherheit auch im Wahlkampf anschneiden: «Wir reden aber nicht von der Herkunft der Täter, sondern die bösen Absichten, die hinter der Unter-

scheidung In- oder Ausländer stehen», meint Brückner. Sicherheit sei ein unteilbares Gut, auf das alle ein Recht hätten, so die SP. Nur Aufmerksamkeit «Es geht hier doch nur um Aufmerksamkeit vor den Wahlen», sagt der SVPFraktionspräsident. Die SP Basel will aber keinen populistischen Wahlkampf führen: «Öffentliche Sicherheit und Bekämpfung der Kriminalität sind ein Thema. Gegen Populismus wehren wir uns», betont Brückner.

Liebevolle Eltern Kein Wunder, dass gleich beide RosaFlamingos im Zolli ihre Jungen füttern, die noch im grauen Daunenkleid sind. Denn die Flamingos haben einen hochspezialisierten Schnabel. Sie können unter Menschenobhut bis zu 60 Jahre alt werden. Bild: Martin Graf

Schienen-Umbau verkürzt Tramlinie 15/16 Die Tramlinie 15/16 fährt wegen Gleisarbeiten am Jakobsberg ein Wochenende nicht aufs Bruderholz. Zwei Wochen lang für Motorverkehr gesperrt wird die Jakobsbergerstrasse, die vom Dreispitz hoch führt, wie die BVB gestern mitteilten. Die Strassensperrung gilt vom 14. bis 27. Juli. Derweil

wird die Haltestelle Jakobsberg unweit der SteinerSchule nicht bedient. Ersatzbusse Der 37er-Bus sowie die 34er-Spätkurse fahren einen Umweg und halten provisorisch an der Ecke Gionicostrasse/Zur Gempenfluh. Zu Fuss kann

man die Baustelle passieren, Velofahrende müssen absteigen. Während dem Tramlinien-Unterbruch vom 19. und 20. Juli werden die Linien 15 und 16 nicht auf dem Bruderholz verknüpft, sondern schon im Gundeldingerquartier bei der Heiliggeistkirche, respektive

Tellplatz. An diesem Wochenende fahren Ersatzbusse entlang der Tramlinie aufs Bruderholz – ausser zum Jakobsberg. Konkret werden just in der Jakobsberg-Schlaufe – wo die Tramlinie die Strasse quert – alle Schienen und Weichen ersetzt. Dafür brauche man zwei Wochen. (sda)

Im Werk Schweizerhalle werden weniger Stellen abgebaut. Bild: Key

Huntsman baut weniger Stellen ab Pratteln Der Spezialitätenchemie-

konzern Huntsman baut im Werk Schweizerhalle weniger Stellen ab als angekündigt. Statt Lager und Distribution ganz zu schliessen, belässt der Konzern 35 der noch 58 Stellen dort. Vor Jahresfrist waren es noch 120 Stellen gewesen.

Frau stürzt vom Velo und verletzt sich Bubendorf Eine Velofahrerin ist gestern Morgen gestürzt und hat sich dabei erheblich verletzt. Sie wurde mit Kopf- und Gesichtsverletzungen ins Spital gebracht. Laut Zeugen kam sie ohne Dritteinwirkung zu Fall, wie die Polizei mitteilte. Der Auslöser für den Unfall ist noch nicht bekannt.

Auto fährt auf Motorradfahrer auf Muttenz Ein Motorradlenker ist am

Mittwochabend auf der St. JakobsStrasse durch ein Auto verletzt worden. Das Auto fuhr von hinten auf das Motorrad auf, als dessen Lenker an einem Fussgängerstreifen anhielt, um jemanden passieren zu lassen. Der Motorradfahrer musste zur Kontrolle ins Spital gebracht werden. Auto und Töff mussten abgeschleppt werden.

100 000 Franken für Projekte bewilligt Basel Die Regierung hat für zwei

weitere Projekte Lotteriefonds-Mittel von insgesamt 100 000 Franken bewilligt. 50 000 Franken erhält der Verein «slowUp Basel-Dreiland». Die andere Hälfte bekommt der Verein «Natur und Landschaft der Region Basel». (sda/ydu)


Diese Inseratefläche wurde dem TNW unentgeltlich zur Verfügung gestellt.

crome.ch

Mit dem $£ zum Tattoo oder an weitere 992 Haltestellen. RZ_TNW_210x280_NEWS_20min.indd 1

9.7.2008 17:38:51 Uhr


«Meine Mutter würde mich umbringen, wenn ich nackt posieren würde.» Rihanna, Sängerin, gegenüber der britischen «Sun».

11. Juli 2008

Mark Von Jeanette Kuster

Stars wie Robbie Williams und Amy Winehouse verehren den Produzenten. Diesen Samstag tritt der Engländer am Montreux Jazz Festival auf. Amy Winehouse Zu behaupten, Amy Winehouse wäre nichts ohne Mark Ronson, wäre zu hoch gegriffen. Aber tatsächlich verdankt die Sängerin ihren Erfolg zu einem grossen Teil dem 32-Jährigen. Mark Ronson hat Amys Erfolgsalbum «Back to Black» nicht nur produziert, sondern gemeinsam mit ihr auch fast alle Songs geschrieben. Das nächste Projekt des Erfolgsduos stand auch schon auf dem Terminplan: Sie sollten den Titelsong zum neuen Bond-Film liefern. Winehouses ständige Drogenabstürze waren allerdings selbst ihrem Kumpel zuviel, so dass er sich jetzt nach einer neuen Stimme umschaut. P. Diddy Bevor Ronson zu einem der gefragtesten Produzenten wurde, machte er als DJ Musik. 1993 stand der Engländer erstmals in New York, wo er seit seinem achten Lebensjahr wohnt, hinter den Plattentellern. Schon damals mixte er verschiedene Genres und begeisterte damit nicht nur das gemeine Fussvolk, sondern auch HipHop-Stars wie P. Diddy, der ihn fortan für seine Privatpartys buchte. «Aber die Musik ist mir zu wichtig, als

Ronson dass ich für immer nur der superheisse Lieblings-DJ der Promis bleiben will», sagte Ronson – und widmete sich schliesslich mehr dem Produzieren. Robbie Williams Das machte ihn allerdings definitiv zum Promi-Liebling Nummer 1. Ronson hat mit Robbie Williams, Lily Allen und Christina Aguilera gearbeitet, um nur ein paar zu nennen. Die Stars reissen sich um das Musikgenie – und rennen, wenn Ronson ruft: Auf seinem hochgelobten Album «Version», das letztes Jahr erschienen ist, leihen die Grossen der Musikbranche seinen Coverversionen bekannter Songs ihre Stimme. Und als Ronson an den Brit Awards 2008 die Auszeichnung «Bester Solokünstler» entgegennehmen durfte, stand sogar die sonst so unzuverlässige Amy Winehouse bereit, um zu seinem Gitarrenspiel zu singen. Live: 12. Juli, Miles Davis Hall, Jazz Festival Montreux

kopfdestages Mark Ronson Geboren am 4. September 1975 in London Hochzeitstanz: Legte an Tom Cruises Hochzeit auf. Geburtstagsständchen: Bekam 1 Million Pfund Gage für einen Auftritt an einer Geburtstagsparty.

Videos >>>www.punkt.ch


12

kultur

Salman Rushdie gewinnt Sonderpreis London Der indisch-britische

Schriftsteller Salman Rushdie («Die satanischen Verse») bekam gestern den Sonderpreis «Best of Booker». Damit ist sein Roman «Mitternachtskinder» nach Meinung der Leserjury das beste Buch, das je mit dem Booker-Preis ausgezeichnet wurde.

11. Juli 2008

Ausstellung Zerbrechliche Träume aus Farben Von Nicole Göbel

Verspielt sind die Formen, vielfältig die Farben. Die Jugendstil-Ausstellung öffnet heute im Museum Bellerive ihre Pforten. Farbige Lichtbilder wirft die Tiffany-Lampe an die Wand und verleiht dem Raum ein märchenhaftes Ambiente. Seit vierzig Jahren ist die Kunstgewerbesammlung des Museums für Gestaltung Zürich mit ihren Lam-

pen und Vasen im Museum Bellerive untergebracht. Die beiden Museen zeigen in der Ausstellung «Daum Gallé Tiffany – Träume aus

Glas» die Privatsammlung der Zürcher Galeristin Katharina Büttiker. Dieser Jugendstil-Fundus umfasst Glasobjekte, die international ihresgleichen suchen. Der bekannteste Künstler ist der Ame-

Der beste der Besten: Der Autor Salman Rushdie. Bild: Keystone

Fürst Hans-Adam II macht Kunst zu Geld Vaduz Der liechtensteinische Fürst Hans-Adam II hat in den letzten Monaten bei Versteigerungen von Kunstwerken aus seinem Besitz insgesamt 8,1 Millionen Euro eingenommen. Allein 2,3 Millionen Euro brachten ihm am Mittwoch der Verkauf von 29 AltmeisterGemälden in London ein.

«Feuchtgebiete» von Charlotte Roche kommt auf die Bühne: Das gleichnamige Theaterstück hat am 27. September im Neuen Theater Halle Premiere. Die Ex-Viva-Moderatorin Roche lässt in ihrem DebütWerk die Protagonistin über alle Körperflüssigkeiten sprechen.

Neues Museum für die Surrealisten Berlin Heute öffnet das Surrealis-

mus-Museum in Berlin seine Pforten. Von den Vorläufern wie Giovanni Battista Piranesi über Francisco de Goya bis zu Paul Klee, Salvador Dalí und René Magritte reicht das Spektrum der ausgestellten Künstler. (sda/net)

Kunst in Serie Kern der Ausstellung sind die Vasen und Lampen der drei wichtigen JugendstilHäuser Daum, Gallé und Tiffany. Die Daum Frères bewegten sich von der Serienfertigung in Richtung künstlerische Arbeiten, Gallé hingegen beschritt den umgekehrten Weg. Die unterschiedliche Herangehensweise rief einen Konkurrenzkampf hervor, den die Franzosen in der Gründung der gemeinsamen «École de Nancy» beilegten. Ergänzend zu den Objekten sind Entwürfe aus Nancy ausgestellt. «Daum Gallé Tiffany – Träume aus Glas» bis 5. Oktober im Museum Bellerive, Zürich.

«Feuchtgebiete» kommen ins Theater Halle Der Bestsellerroman

rikaner Louis Comfort Tiffany (1848-1933). Mit Kupferfolie lötete er einzelne Glasteile aneinander. Diese neue Technik der Glaskunst liess sein Name mit der Stilrichtung verschmelzen.

Vase «Lilie und Immergrün» von Daum Frères, Vase «Tristesse d’amour» von Émile Gallé und Tischlampe «Poppy» von Louis Comfort Tiffany (v.l.n.r.). Bilder: Museum Bellerive.

Bildergalerie >>>www.punkt.ch

Von der Strasse in die Top Ten Eigentlich hatten sich die Cousins Pesho (20) und Vasko Baychev (16) fast schon damit abgefunden, die nächsten fünfzig Jahre lang ihr Geld als Strassenmusiker zu verdienen. Doch das Schicksal hat es besser gemeint mit den zwei Bulgaren und schickte ihnen Jody Bernal als rettenden Engel vorbei. Der erfolgreiche holländische Sänger hörte die Baychevs spielen, als er durch

Scheveningens Fussgängerzone spazierte – und war so begeistert, dass er die zwei Strassenmusiker sofort ins Studio holte. Nun in die Schweiz Bernal hat ein glückliches Händchen gehabt: Die Single «Shiki Boom Boom» des neu zusammengewürfelten Trios landete direkt auf Platz 4 der holländischen Hitparade und gilt in Rumänien und Bulgarien

bereits als der grosse Sommerhit 2008. Jetzt wollen Jody Bernal und seine bulgarischen Musiker auch die Schweiz, Deutschland und Österreich erobern. Gut möglich, dass «Jody Bernal feat. Baychev» das gelingt. Schliesslich weiss Bernal, was es für einen grossen Hit braucht: Der Popsänger hält in seiner Heimat den Rekord für den Song, der am längsten auf

Sommerhit 2008.

der Nummer 1 lag: Mit «Que Si Que No» belegte er 17 Wochen lang die Höchstposition in der niederländischen Hitparade. (jk)


people 13

11. Juli 2008

VIP-Woche Promi-Babys machen Nizza zum Hotspot Kleinen ein Prachtkerl wird: Papa McConaughey kürte man immerhin zum «Sexiest Man Alive».

Von Catharina Steiner

Babyboom bei den Promis – zwei MiniVIPs sind schon da, zwei andere erwartet man sehnsüchtig. Montag Beim Timing hat die kleine Lady noch Schwierigkeiten: Das Töchterchen von Hollywoodstar Nicole Kidman (41) soll zwar Sunday (Sonntag) Rose heissen, kam aber an einem Montag zur Welt. Ob da der Gynäkologe, der den Kaiserschnitt machen sollte, gepennt hat? Egal, Spott für die Namenswahl ernten Kidman und Ehemann Keith Urban (40) ohnehin aus einem anderen Grund. Sunday Rose klinge wie Sunday Roast, monieren Stänkerer aus dem angelsächsischen Raum. Und das heisst schliesslich Sonntagsbraten! Immerhin: Hat Otto Normalverbraucher einen gewöhnlichen Braten in der Röhre, darfs beim Superstar ein feiertäglicher sein. Dienstag Naturbursch Matthew McConaughey (38) und Model-Freundin Camila Alves (24) sind ebenfalls stolze Eltern. Der kleine Levi ist gesund und munter. Auch sein Name bietet eine Steilvorlage für den ein oder anderen dummen Spruch. Dabei hatte der Schauspieler bei der Namensgebung für den Sohnemann weniger Jeans, dafür mehr Bibel im Sinn. Ob sein Name hält was er verspricht und man dem Kleinen öfters mal die Leviten lesen muss, werden seine Eltern noch früh genug herausfinden. Dafür sind die Voraussetzungen optimal, dass aus dem

Glückliche Eltern: Nicole Kidman und Gatte Keith Urban.

Matthew McConaughey und Camila Alves haben einen Sohn.

Mittwoch Noch ist sie gertenschlank, doch Carla Bruni (40) träumt bereits von präsidialem Nachwuchs. Das ExModel, das sich ihre Zeit mal als First Lady, mal als Sängerin vertreibt, muss aber Gas geben. «Leider bin ich nicht schwanger, aber ich wäre es sehr gern», verriet sie der Zeitschrift «VSD». Doch die Uhr im Elysee-Palast tickt so gnadenlos wie bei Müller und Meier. Das weiss auch Bruni. «Mit 40 ist das schwieriger als mit 25.» Und Monsieur le Président ist mit seinen 53 Jahren auch nicht mehr frisch wie ein Tautropfen. Donnerstag Bisher zog Nizza beim Glamour-Vergleich klar den Kürzeren gegenüber den Azur Städtchen Côte D'Azur Cannes und Saint Tropez. Das könnte sich jetzt ändern. Seit Angelina Jolie (33) in einem hiesigen Krankenhaus ein Zimmer mit Meerblick bezogen hat, pilgern Touristen aus aller Herren Länder nach Nizza, um einen Blick auf den berüchtigten Kugelbauch der Schauspielerin zu erhaschen. Bis ihre Zwillinge in wenigen Wochen zur Welt kommen werden, soll Jolie ebendort das Bett hüten. Seine Dankbarkeit für die unbezahlbare Standort-Werbung will auch Bürgermeister Christian Estrosi ausdrücken. Er ernannte Brangelinas ungeborene Kinder schon mal vorsorglich zu Ehrenbürgern von Nizza.

Bildergalerie Brad Pitt und Angelina Jolie warten noch. Bilder: Key

>>>www.punkt.ch

Oh-Ton «Ich habe vom Wahlrecht bisher nicht viel Gebrauch gemacht.» CHRISTINA AGUILERA (27) Aber, aber, liebe Frau Aguilera! Auf seine demokratischen Rechte zu verzichten, ist nicht besonders vorbildlich. Dass die Popdiva bis jetzt tatsächlich andere Dinge im Kopf hatte als Politik, belegen auch ihre Aussagen aus vergangenen Tagen:

«Also – ich liebe meine Dessous!»

•••

«Ich denke, ein ordentlicher Cocktail muss hin und wieder sein.»

•••

«Ich würde mich nicht wohlfühlen in Kleidern, die meinen Körper verdecken.»

••• «Wir Frauen sollten beim Gehen immer die Hüften schwingen.»

Christina Aguilera. Bild: Key


14

multimedia FürRocker

«Guitar Hero» für DS

Partygames wie etwa «Buzz» oder «Singstar» erfreuen sich immer grösserer Beliebtheit. Nun kommt mit «Guitar Hero on Tour» ein Titel für den Nintendo DS. Mit dem Plättchen kann man hier seine Lieblingsrocksongs auf der virtuellen Gitarre nachspielen. Im Multiplayermodus besteht die Möglichkeit, zusammen mit anderen Spielern zu rocken oder gegen sie im Duell anzutreten. Man sabotiert zum Beispiel den Gegner, indem man ihm die Gitarre anzündet oder einen durchgedrehten Fan auf ihn hetzt. Die Musikauswahl reicht von Fun Punk wie Blink 182 über Grunge von Nirvana bis hin zu klassischem Rock von Kiss. Zudem ist eine Aerosmith Special Edition erhältlich. Ob die Hemmungen beim Durchschnitts-Gamer nicht zu gross sind, um in aller Öffentlichkeit ein Gitarrensolo à la Joe Perry zum Besten zu geben, ist allerdings fraglich. Das Spiel erscheint am 17. Juli und soll 79.90 Franken kosten. (mrg)

FürFerienfotos

11. Juli 2008

iPhone Das Handy im Geschäft und

Von Bartosz Wilczek

Die Schweizer Apple-Gemeinde bekommt heute Freitag offiziell ihr iPhone. Alle anderen Handy-User haben die Qual der Wahl. Ob das iPhone 3G hübscher ist als das Ur-iPhone, darüber lässt sich streiten. Klüger und schneller ist es allemal. Denn die zweite Generation will auch die Business-Welt erobern. Das iPhone 3G unterstützt Microsoft Exchange ActiveSync und kann damit E-Mails, Kontakte und Termine synchronisieren. Und der neue App Store liefert Anwendungen aus den Bereichen Business und News. Als Zusatz kann man per iPhone bei Ebay-Auktionen mitbieten. Mit der 3G-

Technologie, basierend auf UMTS-Funknetzen und dem HSDPA-Protokoll, ist das neue iPhone auch doppelt so schnell im Internet unterwegs wie das Vorgängermodell. iPhone für die Massen Mit Hilfe von GPS lassen sich mit dem neuen iPhone Wegbeschreibungen via Google Maps abrufen und Verkehrsinformationen anzeigen. Solche Dienste sind zwar nicht neu. Dank einfacher Bedienung könnte das iPhone 3G die Technik

aber auch den Massen schmackhaft machen. Zumal es auch günstiger auf den Markt kommt als das Vorgängermodell. Apple bietet das iPhone 3G nicht mehr als exklusives Prestigeprodukt, sondern als ein erschwingliches Gebrauchsgerät für jedermann an. Die 8-GB-Version gibt es bei Swisscom und Orange ab 99 Franken. Mit den neuen Features hat das iPhone kräftig nachgerüstet. Ob sich das AppleGerät als Must-HaveHandy positionieren kann, bleibt auch angesichts der Konkurrenz (siehe Kästen) abzuwarten.

Bildergalerie >>>www.punkt.ch

Neuer Look von Canon

Sommer, Sonne, Strand und Drucker: Canon Selphy CP770. Bild: Canon

Die Ferienfotos direkt am sonnigen Strand ausdrucken und dabei noch eine gute Figur machen: Möglich macht dies der neue Selphy CP770 von Canon. Der Drucker kommt im Look eines Sandeimers daher. Die Verpackung garantiert genügend Stauraum für eine Digitalkamera, die Sonnencreme oder was man sonst noch so benötigt für einen sonnigen Ferientag. Der Fotodrucker ist ab sofort für 238 Franken in der Schweiz erhältlich. (mrg)

BLACKBERRY

HTC

Der Klassiker der Business Class erscheint in einer neuen Auflage. Das BlackBerry Bold soll im Laufe des Sommers 2008 auf den Schweizer Markt kommen. Das Business-Gerät verfügt über GPS und eine 2-Megapixel-Kamera, unterstützt HSDPA und setzt weiterhin auf Tastatur statt auf Touchscreen. Der Speicher umfasst 1 GB. Eine Erweiterung per Micro-SD-Karten ist möglich.

Nomen est omen. Das HTC Touch Diamond kommt in einem kühlen und edlen Design daher. Die Hülle besteht aus Stahl. Das Gerät ist ab Mitte Juli in der Schweiz erhältlich und verfügt über einen 2,8-Zoll-Touchscreen, 4 GB Speicher, eine 3,2-Megapixel-Kamera und unterstützt GPS sowie HSDPA. Das HTC Touch Diamond ist mit dem Betriebssystem Windows Mobile 6.1 ausgestattet.


multimedia 15

11. Juli 2008

von Apple ist nun will ins Business

SONY ERICSSON

Bereit zum Pflücken: Das neue iPhone 3G von Apple hat einen grosszügigen 3,5-Zoll-MultiTouch-Display und je nach Version 8 GB oder 16 GB Speicher. Die Kamera begnügt sich allerdings mit nur 2 Megapixeln. Das iPhone 3G ist etwas stärker abgerundet an den Enden als das Vorgängermodell und die Rückseite besteht neu aus Plastik in Schwarz oder Weiss.

Mit Xperia hat Sony Ericsson eine neue Premium-Marke lanciert. X1, das erste Handy aus dieser Reihe, erscheint ab Herbst auch in der Schweiz. Das X1 hat eine 3,2-Megapixel-Kamera, GPS sowie HSDPAInternetzugang. Der Speicher umfasst bis zu 400 MB, man kann ihn aber aufstocken. Und das Beste: Die Volltastatur verbirgt sich hinter einem 3-Zoll-Display.

SAMSUNG

NOKIA

Das neue MultimediaHandy von Samsung soll hierzulande ab dem dritten Quartal erhältlich sein. Das SGH-i900 ist mit einem grossen 3,2-Zoll-Touchscreen ausgestattet, verfügt über eine 5-Megapixel-Kamera mit Bildstabilisator, 8 beziehungsweise 16 GB Speicher, GPS und HSDPA-Internetzugang. Dank Windows Mobile 6.1 ist das Samsung-Gerät auch bestens fürs Business gerüstet.

Der Handy-Marktführer Nokia lanciert sein neues Flaggschiff. Das Nokia N96 wird im dritten Quartal 2008 in die Schweiz kommen. Das Handy verfügt über einen 2,8-Zoll-Display, 16 GB Speicher, eine 5-Megapixel-Kamera sowie GPS und unterstützt HSDPA. Neben einem TV-Empfänger gehört auch Nokia Maps zur Ausstattung. Das Navigations-Tool bietet Karten aus über 200 Ländern.

Google macht Second Life Konkurrenz Web Der Suchmaschinenkonzern

Google weitet sein Angebot immer mehr aus. Mit «Google Lively» lancieren die Kalifornier nun eine Community im Stile von Second Life. Mit Hilfe von 3D-Avataren können die User miteinander chatten und ihre virtuelle Welt ausbauen. Im Gegensatz zu Second Life sind die Charaktere weniger realistisch und mehr im Comic-Stil gehalten. Google erhofft sich durch das neue Tool mehr Verdienstmöglichkeiten im Bereich der Onlinewerbung.

«Google Lively»: Neue 3D-Community im Comic-Stil. Bild: Keystone

Kindersoftwarepreis neu für Konsolen Auszeichnung Der deutsche Kindersoftwarepreis «Tommi» prämiert dieses Jahr erstmals auch Spiele für Nintendo, Sony und xBox. Die Auszeichnung für besonders innovative Videogames für Kinder und Jugendliche wird im Oktober im Rahmen der Frankfurter Buchmesse verliehen. Die Jury besteht aus Fachleuten aus Medien und Pädagogik sowie aus 600 Kindern. Sie testeten Spiele, die im ganzen deutschsprachigen Raum erscheinen.

Börni versucht sich als Programmiererin People Im Rahmen des «Jahres

der Informatik» bastelte die ehemalige Musicstar-Kandidatin, die im echten Leben mehr Informatikerin als Star ist, ein Jump ’n’ Run für die Website «informatic08.ch». Die Programmiersprache «Scratch», mit der Börni das Spiel geschrieben hatte, entwickelte MIT extra für Jugendliche, die so leicht eigene Games designen können. (mrg)


16

digital web2print

Hauptsache kürzer als fünf Minuten Film Wie man Spare Ribs richtig zu-

bereitet oder wie ein Baum besser nicht gefällt werden sollte. Diese und andere Antworten auf Fragen, die einem das Leben stellt, gibt «5min.com». Und zwar in Videos unter fünf Minuten Laufzeit. In zwanzig Kategorien, von «Art» bis «Knowledge» und in zahlreiche Subsparten unterteilt. Manchmal witzig, manchmal nützlich, aber immer kürzer als fünf Minuten.

www.5min.com

Marktplatz für Hobby-Fotografen Foto Eigene Bilder online zu stellen ist dank «Flickr» und anderen Web2.0-Seiten eine Selbstverständlichkeit und nichts Neues. Auf «photosociety.eu» kann man nun aber seine fotografischen Meisterwerke erstmals zum Verkauf anbieten. Je nach Beurteilung des eigenen Könnens beträgt der Preis eines Fotos zwischen einem und drei Euro. www.photosociety.eu

Den richtigen Umgang mit Geld lernen Service Die Jugend soll zwar laut neuesten Statistiken weniger kiffen und saufen, wie man mit Geld umgeht, hat ein grosser Teil der Jugendlichen aber noch nicht gelernt. Ein Viertel der unter 25-Jährigen gibt mehr aus, als es tatsächlich hat. Prävention soll nun den jungen Leuten zeigen, wie es geht. Auf «maxmoney.ch» gibt es Beispiele aus der Realität zu lesen, ein Quizspiel und einen Berater fürs Mobiltelefon. Dieser kostet allerdings einen Franken pro SMS. Die Handyrechnung freuts. (mrg) www.maxmoney.ch

Spielerische Prävention für den Umgang mit Geld. Screenshot: «.ch»

11. Juli 2008

Hotel-Rating Urlauber lassen Dampf ab im Web mitteln. Bei «tripadvisor. de» wie auch bei «holidaycheck.ch» reicht es zwar, eine gültige E-Mail-Adresse anzugeben, um Bewertungen schreiben zu können. Um Missbrauch zu verhindern, kontrollieren aber beide Anbieter vor der Veröffentlichung die Qualität der Beiträge, wie Uschi Vogg und Nadja Waldraff, Marketingleiterin bei «holidaycheck.ch», versichern.

Von Bartosz Wilczek

Schimmelpilz im Bad und unfreundliches Personal: Wieder daheim bewerten User ihre Hotels im Netz. Auf deutschsprachigen Websites wie «tripadvisor. de» oder «holidaycheck.ch» können Urlauber Hotels bewerten und damit anderen Reisenden die Wahl der Unterkunft erleichtern. Doch wie verlässlich sind solche Erfahrungsberichte? Subjektive Berichte «Das Zimmer war klein und extrem laut», beschwert sich ein Urlauber auf «tripadvisor.de» über ein Hotel in Barcelona. «Grossartiges Essen und ein sehr schönes Zimmer», beschreibt ein anderer Gast das gleiche Hotel. Natürlich sind diese Berichte subjektiv. «Aber wenn sich unter zwanzig Einträgen nur ein positiver findet, wird der Leser dies einzuschätzen wissen», findet Uschi Vogg, PR-Verantwortliche bei «tripadvisor. de». Zudem können User Fotos hochladen und damit ein «realistisches Bild» ver-

Missstände in der Ferienidylle werden aufgedeckt. Bild: Key

Mehrheitlich positiv Als schädlich für die Reisebranche betrachten sich die Anbieter nicht. «Durch die Bewertungen wird gezielter gebucht, nicht weniger», so Waldraff. Zudem sei die Mehrheit der Einträge positiv, sagt Vogg. Auch Mario Lütolf, Direktor des Schweizer Tourismus-Verbandes, zeigt sich gelassen. Der Entwicklung im Internet könne sich die Reisebranche ohnehin nicht widersetzen und mit Hilfe verlässlicher Bewertungen liesse sich «die Qualität der Beratung in den Reisebüros steigern». Schliesslich werde die Aussicht auf Entlastung und auf umfassende Beratung «den Gang zum Reisebüro nicht überflüssig machen», so Lütolf weiter.

Ein Spiel mit dem Olympischen Feuer Die offizielle Website der Olympischen Spiele in Peking heisst «beijing2008. cn». Die Website «peking2008.com» heisst zwar ähnlich. Doch hinter dem Fake verbirgt sich die Aktion «Counter-Olympic Games» der italienischen Kunstgruppe «Les Liens Invisibles». Die Künstler wollen auf die Menschenrechtssituation in China hinweisen – und zwar mit einem Trick. Denn neben dem Namen ist auch die Startseite von «peking2008.com» mit den

gleichen Logos, Farben und teilweise auch denselben Inhalten täuschend ähnlich zur offiziellen Website.

Das Olympische Feuer erhitzt die Gemüter. Key

Sponsor werden Doch klickt man auf einen Link, dann gelangt man auf die eigentliche Homepage von «Counter-Olympic Games». Dort kann man eine digitale Werbefläche kaufen und quasi Sponsor der Menschenrechte in China werden. «Beim Sponsoring geht es nicht nur um Visibilität. Man muss sich

der Verantwortung gegenüber allen Aspekten eines Events bewusst sein», sagen die Künstler Clemente Pestelli und Gionatan Quintini auf Anfrage. Ein Block à 10 mal 10 Pixel kostet 10 Dollar. Mit dabei sind Organisationen wie «Free Tibet» und «Human Rights in China». Eine Reaktion von Seiten der Olympischen Spiele gab es noch nicht. «Das Olympische Komitee nimmt die Aktion wohl sportlich», so Gionatan Quintini. (wil)


special 17

11. Juli 2008

T O P 5

1

2

3

4

5

Schreiben von Hand

frischgepresst

Keine SMS, keine MMS und keine Mail kann den handgeschriebenen Brief ersetzen. Wer einem lieben Menschen eine echte Freude machen will, holt sich Papier und Feder. Einstimmen

Es ist nicht mehr wie früher – kaum einer weiss noch, was wahre Romantik bedeutet. Deshalb empfiehlt es sich, vor dem Schreiben ein paar Worte von Rüdiger Safranski zu lesen.

1

3 2

Rüdiger Safranski, «Romantik», Hanser, 416 S., 44.50 Fr.

Auspacken

1

Romantisches Schreiben beginnt beim Material: Ein feines Blatt Briefpapier aus der verzierten Schachtel holen und es mit einer schwungvollen Handbewegung auf dem Schreibtisch platzieren.

1

Box für Briefpapier für 28 Fr., von Bookbinders.

Hinsetzen

Wenn die Umgebung stimmt, geht das Schreiben leichter von der Hand. Ein Schreibtisch wie dieser holt auch längst vergessen geglaubte Gefühle wieder hervor. Jetzt gilt es nur noch, sie niederzuschreiben. Schreibtisch Romantic für 549 Fr. über www.kareshop.ch.

Schreiben

Grosse Gefühle werden grösser, wenn sie durch eine schöne Feder fliessen. Romantik pur wäre ein Tintenfass mit richtiger Feder, aber die Kleckse würden vom Wesentlichen ablenken. Kugelschreiber Ambition für 79 Fr., im Fachhandel.

•••••

2

•••••

2

Eau de Printemps, Miss Dior Chéri 50 ml für 84 Fr., im Handel.

3

3 5

4

CD: She&Him

«Volume One», Domino Gepunktet: Im Kino sieht man Zooey Deschanel im Actionstreifen «The Happening», als Sängerin geht sie es deutlich ruhiger an. Unterstützt von ihrem musikalischen Partner M. Ward überrascht Deschanel durch zarte Popsongs mit Folkund Countryeinschlag. Das Debüt des amerikanischen Duos ist der perfekte Soundtrack für ausgedehnte Sonntags-Brunches.

Der letzte Schliff

Wenn der Brief fertig, die Unterschrift gesetzt und die Tinte getrocknet ist, brauchts für die totale Romantik noch den finalen Schliff: Einen feinen Spritzer Parfum. Dann das Papier liebevoll falten, ins Kuvert und abschicken.

Buch: Manfred Wieninger

«Rostige Flügel», Haymon, 228 Seiten, 32.20 Franken ISBN 3-85218-559-0 Gepunktet: Auch Österreich hat sein übles Pfl aster: In Harland breitet sich die ukrainische Mafia gnadenlos aus und spottet damit der Polizei. Aber die harten Kerle haben die Rechnung ohne den schlitzohrigen Kriminaler Gabloner gemacht. Und ohne Marek Miet. Der verbucht als Privatdetektiv zwar kaum Erfolge, ist aber im Draufhauen unschlagbar. Witzige Provinzposse von Österreichs Meister des ganz normalen Wahnsinns.

Game: Command & Conquer 3

98 Fr. für Xbox 360 Gepunktet: Fantastische Grafiken, tolle Akustik und mitreissende Schlachten machen die dritte Folge des Computergames «Command & Conquer» zu einem gelungenen Strategiespiel. Der Gamer schlüpft erstmals in die Rolle des Bösewichts Kane, der einen durch 13 Missionen führt. Super gemachte Videosequenzen mit realen Schauspielern – unter anderem Natacha Henstridge – versprechen ein Spielvergnügen für EchtzeitStrategen. (str/jk/bae)

•••••


18

tv-programm fernseh tipps

20:00 | SF2 | Last Samurai Drama USA/NZ/J 2003; Regie: Edward Zwick; Mit: Tom Cruise, Ken Watanabe

Tom Cruise schlüpft in die Haut des US-Bürgerkriegsveteranen Woodrow Algren, der dem japanischen Kaiser im 19. Jahrhundert die moderne Kriegsführung mit Feuerwaffen beibringen soll. So will der Kaiser die letzten Samuari im Land besiegen. Aber Algren wird verletzt und von den Samurai verschleppt und lernt in der Gefangenschaft die Tradition und den Ehrenkodex der japanischen Krieger kennen.

22:20 | SF1 | Sieben Mulden und eine Leiche Dokumentarfilm Schweiz 2007; Regie: Thomas Hämmerli

Der Journalist Thomas Hämmerli macht aus den Aufräumarbeiten der Wohnung seiner tragisch verstorbenen Mutter einen Dokumentarfilm voller Galgenhumor. Hämmerli will unterhalten. Das funktioniert gut – sein rabenschwarzer Humor befreit den Zuschauer von der Betroffenheit und hält viele erleichternde Lacher bereit.

my tv das schaut Mirko FR 15:40 SF2 Rad: Tour de France 7. Etappe 17:30 EuSp WRC 22:25 SF2 sportaktuell SA 11:00 SF2 Tennis: Suisse Open Gstaad Halbfinal 15:30 SF2 Rad: Tour de France Machen auch Sie Ihr persönliches TV-Programm auf punkt.ch oder teleboy.ch und werden Sie unser TV-Guide der Woche! Änderungen vorbehalten | © Cinergy.ch

11. Juli 2008

NEWS + INFO

DOK + WISSEN

SPORT

21:50 | SF1 | 10vor10

20:15 | 3sat | Nelson Mandela

17:35 | SF2 | Suisse Open Gstaad

06:30 SF1 News-Schlagzeilen und Meteo 07:30 SF1 Wetterkanal 09:00 RTL Punkt 9 09:00 ARD Tagesschau 10:00 ARD Tagesschau 11:00 Vox Nachrichten 12:00 SFi Club 12:00 RTL Punkt 12 12:00 ARD Tagesschau 12:00 ORF2 Weltjournal 12:55 SF1 Meteo 13:00 SF1 Tagesschau 13:00 ARD Mittagsmagazin 14:00 ZDF heute 14:00 ARD Tagesschau 15:00 ARD Tagesschau 15:50 ORF1 ZIB Flash 16:00 ARD Tagesschau 16:05 K1 News 17:00 ARD Tagesschau 17:45 3sat schweizweit 17:50 ORF1 ZIB Flash 18:00 SF1 Tagesschau 18:00 Pro7 Newstime 18:10 SF1 Meteo 18:45 RTL Aktuell

11:30 3sat selbstbestimmt! 12:00 3sat Pfarrerskinder 12:00 SWR Landesschau 12:15 ARD Buffet 12:30 BR Planet Wissen 12:30 ORF2 Schlosshotel Wörthersee 13:15 3sat Bilderbuch 15:00 SWR Planet Wissen 15:35 3sat Unter dem Vulkan 15:45 3sat Reisewege Türkei 16:10 ARD Elefant, Tiger & Co. 16:30 3sat Die Arche Noah und das Rätsel der Sintflut 17:00 BR Bergauf-Bergab 17:15 3sat U 31 ... streng geheim 17:45 K1 Abenteuer Leben 18:00 3sat ARD-exclusiv 18:00 Vox Wissenshunger 18:15 SWR Wirtshausgeschichten aus Südtirol 18:30 3sat nano 18:45 SWR Landesschau

07:00 DSF Poker 07:00 StTV Yoga: Folge 8 07:30 SFi sportaktuell 08:00 DSF Poker 08:30 EuSp Volleyball 09:00 DSF Poker 10:00 DSF Poker 10:00 EuSp Tourenwagen 10:30 EuSp Speedway 10:30 CNN World Sport 11:30 EuSp Volleyball 13:00 EuSp Radsport 13:15 EuSp Radsport 14:00 EuSp Radsport 14:00 DSF Stoke 14:15 ZDF Tour de France 14:30 DSF Das Sportquiz 14:30 CNN World Sport 14:30 EuSp Radsport 15:40 SF2 Rad: Tour de France 17:30 DSF Tennis Live 17:30 EuSp WRC 17:35 SF2 Tennis: Suisse Open Gstaad Viertelfinal 18:00 EuSp Fussball 18:15 EuSp Leichtathletik

19:00 SF1 3sat 19:25 SF1 19:30 SF1 ORF2 19:45 Arte 19:55 SF1 ARD 20:00 Sat.1 ARD ORF1 21:00 3sat 21:30 3sat

Schweiz aktuell heute SF Börse Tagesschau Zeit im Bild Info Meteo Börse im Ersten Nachrichten Tagesschau ZIB 20 auslandsjournal extra Börse Wa(h)re Schönheit 21:50 SF1 10vor10 Sommerserie USA: «Auf drei Rädern durchs Bush-Land» ORF1 ZIB Flash 22:00 ZDF heute-journal ORF2 ZIB 2 22:15 SF1 Meteo 22:25 ZDF Politbarometer 23:15 ARD Tagesthemen 23:45 SF1 Tagesschau

19:00 Arte

Zoom Europa Was will die Mittelmeerunion? 19:10 Pro7 Galileo Thema u. a.: Charity-Pimp 19:30 Sat.1 Das Magazin 20:00 StTV Der Fall O.J. Simpson 20:15 3sat Nelson Mandela Zwischen Vision und Wirklichkeit – Ein Mythos wird 90 Arte Mit dem Zug durchs... Weserland 21:50 ORF2 Schöner leben – Schöner reisen Berner Oberland 22:15 Pro7 Galileo Mystery Das Bermuda-Dreieck 22:20 SF1 Sieben Mulden und eine Leiche Auftakt zum Dokumentarfilmsommer Vox Spiegel TV Thema Geschafft! – Erfolgsgeschichten von Männern und Machern 23:05 Pro7 Focus TV 00:20 3sat Hunger

19:10 ORF1 60. Internationale Österreich Rundfahrt 2008 19:55 ORF2 Sport 20:00 EuSp Strongest Man IFSA Strongman Champions League, aus Riga 20:15 DSF Poker Exklusiv Bube gegen Dame, Moderation: Michael Körner 21:00 EuSp Poker Partouche Poker-Tour, aus Lyon 22:00 EuSp Radsport Tour de France Highlights 22:15 DSF Boxen Live SES-Boxabend in Cuxhaven, Moderation: Matthias Preuss 22:25 SF2 sportaktuell Moderation: Paddy Kälin 22:30 CNN World Sport 23:00 EuSp Xtreme Sports Der Event-Report 23:25 SFi sportaktuell 23:30 EuSp Leichtathletik IAAF Junioren-WM, aus Bydgoszcz

KINDER

KULTUR

MUSIK

12:00 KiKa Tom 12:05 SF2 SpongeBob Schwammkopf 12:25 KiKa Martin Morgen 12:30 SF2 Hannah Montana 12:50 SF2 Kim Possible 12:55 KiKa Mimis Plan 13:00 ORF1 Lucky Luke 13:15 SF2 Typisch Andy! 13:25 ORF1 Der rosarote Panther 13:30 ORF1 Lilo & Stitch 13:35 SF2 Dragon Hunters 13:35 KiKa Rocket & Ich 13:50 ORF1 Disneys Hotel Zack & Cody 14:10 KiKa Schloss Einstein 14:15 ORF1 Meine peinlichen Eltern 14:40 ORF1 SpongeBob Schwammkopf 15:00 KiKa Die Pfefferkörner 15:50 KiKa logo! 16:00 KiKa Jacob 2/2 16:50 KiKa Gloria und ihre Familie 17:35 KiKa Yakari 18:15 KiKa Nils Holgersson 18:40 KiKa Angelina Ballerina 18:50 KiKa Unser Sandmännchen 20:15 SRTL In einem Land vor unserer Zeit 4

06:00 Arte Kultur 06:30 BR Theologie in Stein: Die Kanzel des Giovanni Pisano in Pisa 06:40 Arte Karambolage 08:00 SFi kulturplatz 08:00 Arte Rossini kulinarisch 08:45 Arte Kultur 09:05 3sat Kulturzeit 09:25 Arte Kleine Meditationen über drei Elemente 10:15 SFi kulturplatz 11:20 Arte Zapping International: Das Fernsehen der Neuseeländer 12:30 3sat Der Importpriester: Ein Kongolese in Deutschland 13:00 Arte Künstler hautnah 13:15 SFi kulturplatz 15:00 BBCPrime Antiques Roadshow: Edinburgh 19:20 3sat Kulturzeit 20:00 Arte 22:00 SWR Nachtcafé: Alles Bio – Alles Schwindel? 22:25 Arte Malick Sidibé: Dolce Vita Africana 22:35 ZDF aspekte 23:30 SWR Nachtkultur: Die Kultur-Illustrierte 01:00 BBC-Prime Antiques Roadshow: Edinburgh 01:45 3sat Kulturzeit

06:00 VIVA Wecker 06:00 MTV Kickstart 09:00 VIVA Clip Trip 10:00 MTV Hot Music 10:30 SRTL beFour: Das Star-Tagebuch 2008 15:00 VIVA Feat. Justin Timberlake 16:30 MTV Special TRL mit Joko 17:30 VIVA Clip Trip 18:30 Arte Top of the Pops: Summer of the 70s 18:30 VIVA Bridging the Gap 19:00 MTV Noise 19:00 VIVA Swissmat 19:30 VIVA Swiss.Space 20:05 MTV Noise 20:15 SWR Fröhlicher Alltag 22:00 TSI2 Jazz Ascona 2007 22:00 MTV Rock of Love 23:25 Arte Tracks 23:40 BR 30 Jahre Spider Murphy Gang 00:00 SWR Oldie Night Abkürzungen: TCci = Teleclub Cinema | TCst = Teleclub Star | TCsp1 = Teleclub Sport | SRTL = Super RTL | BBCw = BBC World


tv-programm 19

11. Juli 2008

SPIELFILME

SERIEN

UNTERHALTUNG

20:15 | Pro7 | Evolution

20:15 | ZDF | Ein Fall fĂźr zwei

20:00 | SF1 | Alles uf Chrankeschii

09:55 TCci Mein verschärftes Wochenende 10:05 13th Die Wendeltreppe 10:25 ORF1 Die Slupetzkis 10:30 ARD Hochwßrden drßckt ein Auge zu 10:55 TCst Mr. & Mrs. Smith 11:25 TCci Freedom Writers 11:30 13th Der Fall Paradin 12:30 ScFi In der Gewalt der Riesenameisen 12:55 TCst Die Thomas Crown Affäre 13:00 SWR Der Unglßcksrabe 13:30 TCci The Perfect Suspect 14:00 3sat Die Fledermaus 14:20 SWR Der Riese und die Rose 14:45 TCst Mississippi Burning 15:05 TCci Flutsch und weg 16:30 TCci Norbit 16:50 TCst Schlimmer geht’s immer 18:15 TCci Das 11. Gebot 18:25 TCst Blood Work

12:05 Vox Gilmore Girls 12:15 ORF1 Baywatch 13:00 Vox Everwood 13:00 RTL2 Kickers 13:15 3+ McLeods TĂśchter 13:30 BR Dahoam is Dahoam 13:40 ORF2 Bianca 14:00 Vox McLeods TĂśchter 14:10 ARD Rote Rosen 14:35 ORF2 Schlosshotel Orth 14:50 SF2 Charmed 15:10 ARD Sturm der Liebe 15:15 SF1 Warten auf Gott 15:25 ORF2 Sturm der Liebe 16:15 SF1 Edel & Starck 16:20 ORF1 Gilmore Girls 17:30 RTL Unter uns 17:55 ORF1 Die Simpsons 18:00 ARD Verbotene Liebe 18:10 Pro7 Die Simpsons 18:25 ARD Marienhof 18:45 SF2 O.C. California 18:55 ARD Berlin, Berlin

13:40 Sat.1 Britt 13:45 SF1 DonnschtigJass 14:00 RTL O. Geissen Show 14:30 Sat.1 Zwei bei Kallwass 14:30 SWR Brisant 14:45 SF1 Aeschbachers Sommerjob 15:00 BR Sßdwild 15:20 Sat.1 Richterin B. Salesch 16:00 SF1 glanz & gloria 16:05 SWR Kaffee oder Tee? 16:05 RTL2 Takeshi’s Castle 16:15 ORF2 B. Karlich Show 16:15 Sat.1 Richter A. Hold 17:00 RTL Einer gegen Hundert 17:00 Pro7 taff 17:15 ARD Brisant 17:40 ORF2 Sommerzeit 17:45 ZDF Leute heute 18:00 RTL Explosiv 18:15 SF1 5gegen5 18:30 RTL Exclusiv 18:40 SF1 glanz & gloria 18:45 K1 Das Fast Food-Duell

20:00 SF2

19:05 RTL

Alles was zählt

19:25 ZDF

Die Rettungsieger Frischer Wind im Rettungszentrum

19:40 RTL

Gute Zeiten, schlechte Zeiten

19:00 19:20 19:45 19:50 20:00

20:15 ZDF

Ein Fall fĂźr zwei Grossmarktfehde

20:15 Pro7 ARD/ ORF2 RTL2 21:00 Arte 22:00 ORF1

22:25 3sat

22:50 SF2 23:30 ARD 23:35 RTL2

Last Samurai (USA/ NZ/J 2003) Drama mit Tom Cruise Evolution (USA 2001) Sci-ďŹ mit Julianne Moore, David Duchovny Hengstparade (D 2005) Romantische KomĂśdie In dunkler Tiefe (F 2004) TV-Thriller Die Weisheit der Wolken (D ’08) TV-Drama Die Treue-Testerin – Spezialauftrag Liebe (D 2008) TV-LiebeskomĂśdie mit Jeanette Biedermann Das Schlangenei (USA 1977) Drama von I. Bergman mit David Carradine, Gert FrĂśbe Constantine (USA 2005) Horror mit Keanu Reeves, Rachel Weisz Die Verzauberung (D ’07) TV-TragikomĂśdie Der Exorzist (USA 1973) Horror mit Linda Blair

K1

Ghost Whisperer – Stimmen aus dem Jenseits Ein KÜrper fßr zwei Seelen

21:15 K1

Medium – Nichts bleibt verborgen Totgeburt

00:00 MTV

South Park

00:30 MTV

South Park Christen rocken fett!

01:00 MTV

Happy Tree Friends

00:55 SF2

Sex and the City Fragen Ăźber Fragen

01:20 SF2

Auf der Flucht – Die Jagd geht weiter Tuckers Geschenk

02:05 SF1

Engel in Amerika In Vitro

Vox ARD BR Vox SF1

20:05 ORF2 20:15 RTL

Sat.1 ORF1 21:15 Sat.1 Vox 21:35 SRTL 22:00 BR 23:05 ZDF 23:15 Sat.1

Das perfekte Dinner Das Quiz Mit JĂśrg Pilawa Ein Lied fĂźr MĂźnchen Unter Volldampf Alles uf Chrankeschii DialektkomĂśdie mit JĂśrg Schneider Seitenblicke Die ultimative Chart Show Die erfolgreichsten Duos, Moderation: Oliver Geissen Das weiss doch jedes Kind! 1 gegen 100 Die Hit Giganten Sommerhits, Moderation: Hugo Egon Balder Ab ins Beet! Die Garten-Soap Upps! Die Pannenshow Ottis Schlachthof Spezial 850 Jahre MĂźnchen Lanz kocht Zack! Comedy nach Mass

KRIMI

SITCOM

REALITY

17:00 3+ Criminal Intent 17:05 SF1 Vier Frauen und ein Todesfall 17:05 Sat.1 Niedrig und Kuhnt 17:45 3+ Criminal Intent 18:00 Sat.1 Lenssen & Partner 18:05 ZDF SOKO Kitzbßhel 18:35 3+ CSI – New York 19:25 3+ CSI – Las Vegas 20:15 3+ CSI – Las Vegas 21:05 3+ CSI – New York 21:15 ZDF SOKO Leipzig 21:45 ARD Tatort: Rache-Engel 21:50 3+ Criminal Minds 22:10 K1 Cold Case 22:30 ORF2 Mankells Wallander 23:05 K1 Missing 00:05 SF1 Derrick 01:10 Arte Der letzte Zeuge

11:10 K1 King of Queens 11:35 Vox Die Nanny 11:55 ORF1 Mein cooler Onkel Charlie 12:10 K1 Bill Cosby Show 13:10 K1 Roseanne 14:00 SF2 Friends 14:05 K1 Eine schrecklich nette Familie 14:25 SF2 King of Queens 15:00 RTL Mitten im Leben! 15:05 K1 King of Queens 15:05 ORF1 Sabrina 15:30 ORF1 Hallo Holly 15:55 ORF1 Eine schrecklich nette Familie 16:00 RTL Mitten im Leben! 16:30 RTL2 Der Prinz von Bel-Air 17:00 RTL2 Rodney 17:05 ORF1 Malcolm mittendrin 17:30 RTL2 Rodney 17:30 ORF1 Mein cooler Onkel Charlie 18:00 RTL2 Immer wieder Jim 18:45 ORF1 Scrubs 19:00 RTL2 HĂśr’ mal, wer da hämmert! 19:30 SF2 King of Queens 21:10 ORF1 Die Ăœberieger 22:15 SRTL Die Nanny 23:10 RTL Alles Atze 23:35 ORF1 Weeds 00:35 RTL Ritas Welt

09:00 RTL2 Frauentausch 09:30 RTL Familienhilfe mit Herz 09:35 K1 Abenteuer Alltag 10:30 RTL Mein Baby 11:00 RTL Unsere erste gemeinsame Wohnung 11:00 RTL2 XXL 11:00 MTV Pimp My Ride 11:30 RTL Die Kinderärzte von St. Marien 14:00 Pro7 We are Family! 14:55 Vox Die Rßckwanderer 15:00 Pro7 U20 15:30 VIVA Jung; sexy sucht 15:30 MTV Life of Ryan 15:55 Vox auf und davon 16:00 Pro7 Frank – der Weddingplaner 16:00 VIVA Simple Life 1 16:15 K1 Abenteuer Alltag 16:30 VIVA Instant Star 1 16:45 K1 Abenteuer Alltag 16:55 Vox Menschen, Tiere & Doktoren 17:00 VIVA Instant Star 1 18:30 Sat.1 K 11 19:25 K1 Achtung Kontrolle! 20:00 VIVA 101 Sexiest Celebrity Bodies 20:15 Vox Unser Traum vom Haus 21:00 MTV Charm School 21:00 VIVA Simple Life 1

TV-Programm >>>www.punkt.ch

 

*+)"+''

/  

   

 *$ & ($  $( .( &%%) +*&. +( $  $(!#'$-) +-)+ )/ 3 +,  (

   !0(,-!+$0&$/ '$)/   61"'$,0.($*   !0(,-!+$0&$/    61"'$,0.($*   (1!*(00(+- &$/    61"'$,0.($*   ()$'(3!($ 2)2,%1&$/    61"'$,0.($*   -3$!*) '$-)/   ()$'(3!($ 2)2,%1&$/    (3$ &$/  $ - $"#- &%,#)0'$-)/   /-1("(&'1

!

    

  $ +2 $" ( 0$+#( (0$  +$ $%)1 $"#-, +)# 

   ,0(#$"'4$(5.$5(!*   *.$,4$**$2,1$/4$&0   (1!*(00(+  ()$'(3!($ 2)2,%1&$/    61"'$,0.($*   !0.-/1+!&!5(,   ()$'(3!($ 2)2,%1&$/    /-1("(&'1

   ,0(#$"'4$(5.$5(!*   ()$'(3!($ 2)2,%1 &$/    61"'$,0.($*   *.$,4$**$2,1$/4$&0 .,$% .(-$''.("'$- (-+,  +#&" +.()&%,'.,$%   ()$'(3!($ 2)2,%1 &$/    61"'$,0.($*   /-1("(&'1


20 22

rätsel rätsel

XX. Datum 11. Juli2007 2008

Win ane iPhon

Das heissbegehrte iPhone der neuesten Generation (3G) ist ab 11. Juli offiziell in der Schweiz erhältlich. Mit .ch haben Sie die Möglichkeit, eines dieser Wundergeräte zu gewinnen – beantworten Sie einfach die Preisfrage und mit etwas Glück gewinnen Sie ein iPhone!

iPhone-Preisfrage Kann man sich mit dem neuen iPhone Musik anhören? A Ja B Nein So nehmen Sie am iPhone-Gewinnspiel teil: Teilnahme per SMS: Schicken Sie ein SMS mit folgendem Inhalt an 423 (CHF 1.50/SMS): IPHONE, Lösungsbuchstabe, Name und Adresse. Beispiel: IPHONE A Eva Meier, Im Feld, 8008 Zürich Teilnahme per WAP: Gratis-Teilnahme unter http://wapteilnahme-online. vpch.ch/PCH51513 (Teilnahme nur per Mobiltelefon möglich, da WAP).

Teilnahmehinweise: Teilnahmeschluss ist am Sonntag, 13. Juli 2008 um 24:00 Uhr. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Unter allen Teilnehmern mit der jeweils richtigen Antwort des entsprechenden Tages wird ein iPhone verlost.Das Gerät wird versendet, sobald dieses verfügbar ist.

quizrätsel

1. Wie heisst ein Teil des männlichen Kehlkopfs?

Ermitteln Sie für alle Fragen den richtigen Lösungsbuchstaben. Der Reihe nach in die 8 Lösungsfelder eingetragen ergibt sich das gesuchte Lösungswort.

3. Wo findet man einen Klappentext?

Teilnahme per SMS Schicken Sie ein SMS mit folgendem Inhalt an die 970 (CHF 1.–/SMS): QUIZ, Lösungswort, Name & Adresse. Teilnahme per Telefon Wählen Sie die 0901 560 002 (CHF 1.–/Anruf) und folgen Sie den Anweisungen. Teilnahme per WAP http://wapteilnahme-online. vpch.ch/PCH51514 (Teilnahme nur mit Mobiltelefon, da WAP) Teilnahmeschluss heute Abend um 24:00 Uhr. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

W Davidbirne O Kardamom E Zeitung

E Zimt

F Anis

L Buch

A Vanille

F Plakat

C Brief

4. Wie nennt man ein asiatisches Textilfärbeverfahren? I Basilik

D Sari

T Batik

H Toga

R Eiersalat

T Silberzwiebel

5. Was ist ein Cornichon? B Essiggurke

Z Haferbrei

6. Wer gilt als Begründer der Evolutionstheorie? I W. Heisenberg A A. Einstein

O C. Darwin

U G. Galilei

7. Wie viele unterschiedliche Spielfiguren enthält ein Schachspiel? C 4

O 6

E 8

R 10

8. Was ist «Meister Lämpel» bei Max und Moritz von Beruf? T Lehrer 1

Lösung 09.07: HEUGABEL Gewinnerin 50 Franken: Rosa Lerf, Zürich

L Noahpflaume U Moseskirsche F Adamsapfel

2. Welches ist nach Safran das zweitteuerste Gewürz?

2

K Bäcker 3

4

N Metzger 5

6

M Müller 7

8

50

FRANKE N!


rätsel 2123 rätsel

XX. Juli Datum 11. 20082007

diewand

Wir suchen Wörter die «Tisch» beinhalten! Hinter verschiedenen Feldern haben wir Wörter versteckt. Lösen Sie als erster eines der gesuchten Feldern auf, gehört Ihnen der entsprechende Betrag.

Teilnahme per SMS Schicken Sie WAND gefolgt von Ihrer Lösung an die 970 (CHF 1.50/SMS). Bsp.: WAND TISCHLER an 970. Teilnahme per WAP Kostenlose Teilnahme unter http://wapteilnahme-online.vpch.ch/WAND970

Hinweise: Das Spiel wird bis am Sonntag, 13. Juli 2008 um 24:00 Uhr gespielt, oder bis alle 9 Felder aufgedeckt sind. Die Lösung kann auch aus mehreren Wörtern bestehen. In der Folgewoche werden die Auflösungen publiziert. Sie erfahren sofort, ob Sie gewonnen haben oder nicht! Max. 100 Teilnahmen/Kalendertag.

Tagestipp: Um täglich einen Supertipp zu erhalten, senden Sie START HINT an 970 (CHF 0.70/SMS)

4 45 FRANK 0 EN!

Auflösung der letzten Woche, Begriffe zum Thema «Formel 1» 50 Fr. KAZUKI NAKAJIMA (A. Luthra, Basel) 100 Fr. ZUSCHAUER (K. Lienhard, Zürich) 300 Fr. MOTORSCHADEN (K. Furter, Zürich) 500 Fr. SUPERLIZENZ (ungelöst) 1000 Fr. AUTORENNEN (E. Bruhin, Dällikon) 2000 Fr. GELBE FLAGGE (ungelöst)

Infodienst: Sie möchten wissen, welche Felder bereits gelöst sind? Senden Sie einfach das Keyword GELOEST per SMS an die 970 (CHF 0.50 pro Anfrage). Für tägliche Supertipps senden Sie START HINT an die 970 (CHF 0.70 / SMS).

50

EN! FRANK Per SMS Schicken Sie ein SMS mit folgendem Inhalt an die 970 (CHF 1.–/SMS): SCHWEDEN, Lösungswort, Name & Adresse. Per Telefon Wählen Sie die 0901 560 003 (CHF 1.–/Anruf) und folgen Sie den Anweisungen. Per WAP http://wapteilnahmeonline.vpch.ch/PCH51515 (Teilnahme nur mit Mobiltelefon, da WAP) Teilnahmeschluss heute Abend um 24:00 Uhr. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Lösung 09.07.: WUERDE

Gewinner 50 Franken: Roland Kleger, Bischofszell


13 22

rätsel rätsel

4. Februar 2008 11. Juli 2008

sudoku 50

Lösen Sie das Sudoku und senden Sie uns Ihre Lösung. ! N E FRANK Unter allen Teilnehmern mit der richtigen Lösungszahl werden täglich 50 Fr. verlost! Teilnahmemöglichkeiten: Per SMS Schicken Sie SUDOKU gefolgt von der Lösungszahl, Name und Adresse an die 970 (CHF 1.–/SMS). Bsp: SUDOKU 245 Hans Muster, Musterstrasse 12, 8008 Zürich an 970. Per WAP Kostenlose Teilnahme unter http://wapteilnahme-online. vpch.ch/PCH51512 Teilnahmeschluss: heute 24:00 Uhr. Korrespondenz wird nicht geführt. Rechtsweg ausgeschlossen. Schriftl. Gewinnerbenachrichtigung. Zahlen müssen in richtiger Reihenfolge eingesendet werden. Lösung 09.07.: Gewinnerin 50 Franken: Lösung: 5�7�8 Maja Studier, Turbenthal

Sudoku leicht

7 8

6

2

4 6 1 5 8

2

6

8 3 4 7 3 8 1 6

50

FRANKEN! Per SMS Schicken Sie ein SMS mit folgendem Inhalt an die 970 (CHF 1.–SMS): PUNKT, Lösungswort, Name und Adresse. Per Telefon Wählen Sie die Nummer 0901 560 001 (CHF 1.–/Anruf) und folgen Sie den Anweisungen. Per WAP http://wapteilnahmeonline.vpch.ch/PCH51511 (Teilnahme nur mit Mobiltelefon, da WAP) Teilnahmeschluss heute Abend um 24:00 Uhr. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Lösung 09.07.: LEOPARD

Gewinner 50 Franken: Walter Blum, Luzern

7

4

9 2 3 5 6 2 4 1 6 5 9 2 8 7 5 4 8 4 1 1 4 6 2 6 2 1 9 3 1 4 5 Sudoku mittel

5 8 4 1 9

9

4

1 2 7

Kreuzworträtsel

5 2

7

1 6 2

1 4 5 3 8 4 1

6

9

5 9 7 4

Kakuro leicht 16

30

26

21

14

29

9

14

14 19

15

11 8

29

24

6

3

21

7 4

35

6

11 30 17 22

6

16

17 27 24 19 25 17

22

17

25

30 19

19

Kakuro mittel

8

5 9 6 4 5 1 7

17 14

24

19

3

8

7

16 30

3 10

24 4 12 23

17

4 20

20

6 30

26

13 26 12

23 12

4

20 13

11

6

7

17 20

8 20

13

16

30


comic 23

11. Juli 2008

Hägar

Pohls Unarten

Divine Comedy

Shit happens

Knallfroschs Freunde

Horoskop Wassermann 21.1.–18.2.

Die Sterne meinen es gut mit Ihnen, so kurz vor dem Wochenende. Alle Schwierigkeiten lösen sich in Luft auf.

Fische 19.2.–20.3.

Ihr Körper ist mit Ihrem Geist im Einklang. Dies trägt dazu bei, dass man Ihnen die gute Laune und Ihr Wohlbefinden auch von Aussen ansieht.

Widder 21.3.–20.4.

Das Schicksal hat einige unerwartete Kurven gefahren und plötzlich befinden Sie sich in einer noch besseren Situation, als Sie geplant haben.

Stier 21.4.–20.5.

Dinge, die Sie heute beginnen, werden für längere Zeit Ihr Leben prägen. Überlegen Sie sich also gut, was Sie auf später verschieben wollen.

Zwillinge 21.5.–21.6.

Arbeiten Sie mit Leuten zusammen, denen Sie vertrauen, denn so verläuft im Moment jede Zusammenarbeit hervorragend.

Krebs 22.6.–22.7.

Falls Sie sich heute in einer unangenehmen Lage wiederfinden, sollten Sie einen guten Freund um Rat bitten. Er wird Sie aus der Situation befreien können.

Löwe 23.7.–23.8.

Sie sollten Ihre Energie für sich selbst nutzen. Im Moment bewirken Anstrengungen gegen Aussen nicht sonderlich viel, sondern verdampfen meist nur.

Jungfrau 24.8.–23.9.

Ihre gesellige Stimmung sollten Sie heute Abend mit Ihren Freunden teilen. Organisieren Sie doch ein spontanes Grillen, um alle wieder einmal zu sehen.

Waage 24.9.–23.10.

Gleichen Sie Ihre beruflichen Ziele mit denen Ihres Partners ab, damit sich langfristig nicht ein Konfl iktpotential entwickeln kann.

Skorpion 24.10.–22.11.

Machen Sie sich Gedanken darüber, ob Sie für einen Freund mehr empfinden, als bisher gedacht? Sprechen Sie mit ihm offen darüber.

Schütze 23.11.–22.12.

Ihr Umfeld steht hinter Ihnen und unterstützt Ihre privaten Vorhaben. Bedanken Sie sich bei allen, indem Sie sich etwas Verrücktes einfallen lassen.

Steinbock 23.12.–20.1

Sie werden heute stark von Gegensätzen angezogen. Überlegen Sie es sich gut, ob Sie etwas aufs Spiel setzen wollen, dass Sie schon lange pflegen.


24

ausgehen konzerte upcoming

FREITAG PARTYS POP, ROCK XV Dark’n’Bright Night DJs The Duke, Artaris, Ocus, live: Ravenangel, Gothic, 80s, Wave, 20 Uhr, Krypta Music Bar, Leimgrubenweg 6

17.07. 17.07. 18.07. 18.07. 18.07. 18.07. 18.07. 19.07. 19.07. 20.07. 20.07. 20.07. 20.07. 21.07. 21.07. 22.07. 22.07. 23.07. 23.07. 23.07. 24.07. 25.07. 25.07. 26.07. 26.07. 26.07. 27.07. 14.08. 17.08. 20.08. 21.08.

Wu Tang Clan | Frauenfeld Duran Duran | Zürich Gilberto Gil | Montreux Status Quo | Locarno Blondie | Zürich Herbie Hancock | Montreux Sigur Rós | Zürich Quincy Jones | Montreux Crowded House | Zürich Babyshambles | Montreux Lenny Kravitz | Montreux Alicia Keys | Locarno Miss Platinum | Bern Alicia Keys | Montreux Jan Garbarek Group | Zürich Katie Melua | Montreux Lenny Kravitz | Locarno N.E.R.D. | Bern Beverley Knight | Luzern R.E.M. | Locarno Xavier Rudd | Zürich Erykah Badu | Luzern Deep Purple | Montreux Paul Simon | Locarno Bagatello | Bern Cassandra Wilson | Luzern Juanes | Locarno Stereo MCs | Luzern K.D. Lang | Luzern Jethro Tull | Luzern George Benson | Luzern The Neville Brothers | Luzern Billy Idol | Zürich Keb’Mo & The Robert Cray Band | Luzern Söhne Mannheims | Luzern Söhne Mannheims | Luzern Leonard Cohen | Lörrach Macy Gray | Luzern Paul Simon | Lörrach Peter Cincotti | Luzern Shaggy | Luzern R.E.M. | Nyon Iron Maiden | Basel Metallica | Jonschwil Eric Clapton | Zürich Neil Young & His Electric Band | Zürich

Weitere Informationen zu diesen Konzerten und Ticketverlosungen auf punkt.ch und moonwalk.ch

Das Lächeln des Effendi Fr 21:30 | Odf

Kung Fu Panda Fr 21:45 | D

ELECTRONIC, HOUSE

Sa 21:45 | D

Tis Classix House, Disco, 23 Uhr, Atlantis, Klosterberg 13 Spiritual Journey DJ Jazzy Cruz & Gianni d’Adria, House, 22 Uhr, Cafe del Mar, Steinentorstrasse 30 Pure Fame House, 22 Uhr, Fame Disco Basel, Clarastrasse 2 Crush Boys DJ Major Tom & Ground Control Gay, Electro, 22 Uhr, Kuppel, Binningerstrasse 14 Energy Power Friday DJs Stefano Prada, Ronny Rockstroth, House, R’n’B, Disco, Charts, 21 Uhr, Musikpark A2, Brüglingen 33 MIX CapetaNight-Fever Party 22 Uhr, Allegra-Club, Aeschengraben 31 Groovy Friday 22 Uhr, Singerhaus, Marktplatz 34

Ratatouille Sa 21:30 | D

Caramel

I Am Legend

So 21:30 | Odf

Fr 21:30 | D

Sa 21:30 | D

OPEN AIR KINO

Hancock

OPEN AIR KINO MIT UBS Pferderennbahn Schachen, Aarau, 062 832 30 20

Step Up 2 the Streets

Kaistenbergstrasse 5, Parkplatz, Frick, 062 871 04 44

Work It! Vol.5 DJs Larry King, Tray, hosted by Micky Gargano, Hip-Hop, 22 Uhr, Das Schiff, Westquaistr. 19 Musik-Special Hip-Hop Div. DJs, Old School, Hip-Hop, Reggae, 20 Uhr, NeptunBar, Klybeckstrasse 144

OPEN AIR KINO MIT UBS

Kung Fu Panda

Juno

Hancock

Sa 21:45 | D

Fr 21:45 | Edf

OPEN AIR KINO

Sa 21:45 | Edf

Sa 22:00 | D

So 22:00 | D

Charlie Wilson’s War

Feldackerstr.1, Schöftland, 062 721 18 78

OPEN AIR KINO MIT UBS

Kung Fu Panda

Gemeindeschulhaus, GeneralGuisan-Strasse, Zofingen

Kung Fu Panda

The Bucket List

Fr 21:45 | D

Fr 21:30 | D

KONZERTE JAZZ, LATIN, WORLD BraffOesterRohrer Jazz, 20.30 Uhr, The Bird’s Eye Jazz Club, Kohlenberg 20 MIX Stimmen – Viva Italia – Taranta festa 20 Uhr, Augusta Raurica, Giebenacherstrasse 17, Augst BL

BÜHNE THEATER Kasperli’s neue Abenteuer Schauspiel, Eugen Urfer und sein Basler-Ensemble, 15 Uhr, Restaurant Lange Erlen, Erlenparkweg 55

DIVERSES Kulturwissenschaftliche Positionen der Medienfor-

schung 18.30 Uhr, Kollegiengebäude der Universität Basel, Petersplatz 1 Der lange Sommertisch 19 Uhr, Walzwerk, Tramstrasse 56-66, Münchenstein

AUSSTELLUNGEN Homer Der Mythos von Troia in Dichtung und Kunst, 10-17 Uhr, Antikenmuseum und Sammlung Ludwig, St. Alban-Graben 5 Installation von Lukas Bürgin 16-02.30 Uhr, Cargo-Bar, St. JohannsRheinweg 46 Fotoausstellung – Leszek Andzel 09-20 Uhr, Fnac Basel, Steinenvorstadt 5 Fernand Léger: Paris – New York 10-18 Uhr,

Anzeige

/DVVHQ6LHGLH5HLIHQ XQG0RWRUHQKHXOHQ

URBAN OPEN AIR Bleicherain 8, (Im Hof des Kino Urban, bei Regenwetter im Urban-Saal), Lenzburg

bei der Kantonsschule, Wohlen AG, 041 240 20 62

Veranstaltungen mit wurden mit gebucht. | Einträge in die Agenda auf www.eventbooster.ch | Für eine Publikation wird keine Gewähr geleistet. | © Cinergy.ch

9HUU¾FNW(ULVWȍLQN XQGH[WUHPVFKQHOO

Openair-Kino Alle Openair-KinoProgramme auf

>>> www.punkt.ch Fondation Beyeler, Baselstrasse 101, Riehen Project Sarah Morris – Black Beetle 10-18 Uhr, Fondation Beyeler, Baselstrasse 101, Riehen Günter Grass – Aquarelle, Zeichnungen und Skulpturen Monografische Ausstellung zu Günter Grass, 11-17 Uhr, Forum Würth Arlesheim, Dornwydenweg 11, Arlesheim Märchen – Was gibt’s Neues? 14-17 Uhr, Karikatur- & Cartoon-Museum, St. Alban-Vorstadt 28 Armando Andrade Tudela – Gamblers Die Broke 11-18 Uhr, Kunsthalle Basel, Steinenberg 7 Guido Van Der Werve – On Parity of Days 11-18 Uhr, Kunsthalle Basel, Steinenberg 7 Word Event 11-18 Uhr, Kunsthalle Basel, Steinenberg 7 Jakob Schärer – Zeichnungen Grafikkabinette im Kunstmuseum, 10-17 Uhr, Kunstmuseum Basel, St. Alban-Graben 16 Above the Fold Ayse Erkmen, Ceal Floyer, David Lamelas, 11-17 Uhr, Museum für Gegenwartskunst Basel, St. AlbanRheinweg 60

SAMSTAG PARTYS POP, ROCK

© by www.horisen.com

12.07. 12.07. 12.07. 12.07. 13.07. 13.07. 14.07. 14.07. 14.07. 15.07. 16.07. 16.07. 17.07. 17.07. 17.07.

OPEN AIR AUF DER SILOTERRASSE Aussichtsterrasse des Bernoulli- Silos, Hafenstr. 7, Basel

BLACK MUSIC

13.07. João Bosco | Montreux

11. Juli 2008

Best of 80s DJ Mensa, 80s, 23 Uhr, Atlantis, Klosterberg 13

FKVSLHO

FKVSLHO

Kein Abo-Dienst. Der Preis pro Spiel versteht sich exkl. Donwload-Gebühren des Mobilfunkanbieters (WAP, GPRS, UMTS). Die Kosten für das Spiel werden erst nach vollständigem Download verrechnet (Bestell-SMS gratis). Nach dem Bestell-SMS wird ein WAP-Link gesendet, der nicht immer im Posteingang angezeigt wird (siehe Handy-Gebrauchsanweisung).

Agenda >>>www.punkt.ch


kino 25

11. Juli 2008

BASEL CAPITOL

Steinenvorstadt 36 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

KULT.KINO CAMERA

Rebgasse 1 | 061 272 87 81 | www.kultkino.ch

1 Rusalka – Mermaid 16:15 21:00 | Odf 13 J.

La fille coupée en deux 18:30 So 14:00 | Fd 16 J.

1 Hancock

14:15 16:30 18:45 21:00 | Edf 11/14 J.

2 Knut und seine Freunde 14:30 | D 3/6 J.

Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull 17:30 | Edf 11/14 J.

What Happens in Vegas 20:30 | Edf 9/12 J.

ELDORADO

Steinenvorstadt 67 | 0900 0040 40 (.-50 Min./Anr.) | www.pathe.ch/basel

1 Bienvenue chez les Ch‘tis 14:30 17:45 20:15 | Fd 8/11 J.

2 Sex and the City 13:30 17:00 20:30 | Edf 10/13 J.

KULT.KINO ATELIER

Theaterstr. 7 | 061 272 87 81 | www.kultkino.ch

1 Lotta zieht um 16:00 | D 6 J.

Savage Grace

2 Married Life

16:30 21:15 | Edf 14 J.

Julia

18:20 | Edf

Kirschblüten – Hanami So 14:10 | D

KULT.KINO CLUB

Marktplatz 34 | 061 272 87 81 | www.kultkino.ch

Miss Pettigrew Lives for a Day

16:45 19:00 21:15 | Edf

KULT.KINO MOVIE

Clarastr. 2 | 061 272 87 81 | www.kultkino.ch

Die Welle

16:00 18:30 | D 14 J.

Hotel Very Welcome 21:00 | D 14 J.

PATHE KÜCHLIN

Steinenvorstadt 55 | 0900 0040 40 (.-50 Min./Anr.) | www.pathe.ch/basel

1 Kung Fu Panda

14:00 So 11:30 | D 3/6 J.

17:25 21:20 | Edf 16 J.

Interview

19:25 | Edf 14 J.

Hancock

18:30 21:00 Fr/Sa 23:30 | Edf 11/14 J.

2 21

Salonica

Fr 12:30 | Odf

2 A Thousand Years of Good Prayers

15:45 19:30 21:15 | Odf 14 J.

Once

14:15 20:15 So 11:30 | Edf 12/15 J.

The Happening

17:45 Fr/Sa 23:15 | Edf 15 J.

3 Nim‘s Island

14:00 17:45 20:45 Fr/Sa 23:15 So 11:00 | D

17:45 | Edf 12 J.

Molière

Fr 12:15 | Fd 14 J.

3 Bienvenue chez les Ch‘tis

16:30 18:45 21:00 | Fd

4 Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull

14:30 17:30 20:30 Fr/Sa 23:30 So 11:30 | D 11/14 J.

5 Kung Fu Panda

14:30 18:00 20:30 Fr/Sa 23:00 So 11:00 | Edf 3/6 J.

6 Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull

14:15 17:30 20:30 Fr/Sa 23:30 | Edf 11/14 J.

7 Hancock

15:00 So 11:45 | Edf 11/14 J.

Kung Fu Panda

FRICKS MONTI

Kaistenbergstr. 5 | 062 871 04 44 | www.fricks-monti.ch

Hancock

20:00 | D 10/12 J.

Kung Fu Panda

Sa/So 15:00 So 17:00 | D 4/6 J.

17:30 20:00 Fr/Sa 22:30 | D 3/6 J.

LIESTAL

8 Sex and the City

14:00 17:30 21:00 So 10:45 | D 10/13 J.

PLAZA

Steinentorstr. 8 | 0900 0040 40 (.-50 Min./Anr.)

Hancock

14:00 16:30 20:45 | D 11/14 J.

REX

Steinenvorstadt 16 | 0900 556 789 (1.10 Min./Anr.) | www.kitag.com

1 Kung Fu Panda

14:00 16:15 18:30 20:45 | D 3/6 J.

2 The Game Plan 15:00 | D 4/7 J.

Kung Fu Panda

17:45 20:15 | Edf 3/6 J.

ROYAL

Schwarzwaldallee 179 | www.kino-royal.ch

Betriebsferien

STADTKINO BASEL

Klostergasse 5 | 061 272 66 88 | www.stadtkinobasel.ch

Sommerpause Bis 21. August

STUDIO CENTRAL

Gerbergasse 36 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.)

Sex and the City

17:15 20:30 Sa/So 14:00 | Edf 10/13 J.

top rating

FRICK

LANDKINO BASELLAND

Poststr. 2 | 061 921 14 13 | www.stadtkinobasel.ch/

Sommerpause Bis 21.8.2008

ORIS

Kanonengasse 15 | 061 921 10 22 | www.oris-liestal.ch

Nim‘s Island

14:30 (nur bei schlechter Witterung) 18:30 | D 7/10 J.

Kung Fu Panda

16:30 (nur bei schlechter Witterung) | D 3/6 J.

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14.

Bienvenue chez les Ch‘tis What Happens in Vegas Kung Fu Panda Hotel Very Welcome Once Die Welle Into the Wild Sommer 21 Horton Hears a Who! Sex and the City Kirschblüten – Hanami Indiana Jones Hancock

Note 4.32 4.15 4.13 4.13 4.10 4.08 4.08 4.04 3.93 3.84 3.73 3.64 3.59 3.44

Jetzt auf Punkt.ch Note abgeben! Die Lieblingsfilme der Kinogänger werden aufgrund der auf Punkt.ch und Cineman.ch abgegebenen Noten ermittelt, Höchstnote ist die 5.

Hancock

20:30 Sa 22:45 | D 11/14 J.

SPUTNIK

Poststr. 2 | 061 921 14 17 | www.palazzo.ch

PATHÉ BASEL KINOPROGRAMM VOM 14. JULI BIS 16. JULI 2008 0900 00 40 40 (CHF 0.50/min)

Sommerpause Bis 30.07.2008

GELTERKINDEN MARABU

Schulgasse 5 | www.marabu-bl.ch

Sommerpause

Kino >>>www.punkt.ch

Anzeige

NIM‘S ISLAND – DIE INSEL DER ABENTEUER

Dauer 1:36; Gerard Butler, Jodie Foster, Abigail Breslin D 14.00/17.45/20.45

KUNG FU PANDA

Dauer 1:35. ab 6/3 Jahren D 14.00/17.30/20.00(ausser Di) Edf 14.30/18.00/20.300

HANCOCK

Dauer 1:32; mit Will Smith, Charlize Theron Edf 15.00/18.30/21.00

THE HAPPENING

Dauer 1:30, ab 15 Jahren; mit Mark Wahlberg Edf 17.45

BIENVENUE CHEZ LES CH’TIS SÉLE CTIO N PATH É Dauer 1:46, ab 11/8 Jahren; mit Kad Merad, Dany Boon Od 14.30/17.45/20.15

eventbooster * Ihre Events in den Medien: eventbooster.ch

HANCOCK

Dauer 1:32; mit Will Smith, Charlize Theron D 14.00/16.30/20.45

TICKETS & WEITERE FILME: www.pathe.ch/basel

PATHÉ KÜCHLIN, ELDORADO & PLAZA

Altersangaben: z.B. 12/14 J. = gesetzliches/empfohlenes Mindestalter. Bei Kindern bis 12 Jahre Erwachsenenbegleitung empfohlen, ab 21 Uhr obligatorisch. Vorstellungen mit Ende nach 24 Uhr generell erst ab 18 Jahren. Programm gültig bis Sonntag, 13.7.2008 Änderungen vorbehalten | © Cinergy.ch


26

wetter

11. Juli 2008

Schweiz heute

Ferienwetter

Schaffhausen 17°/28°

Basel 17°/27°

St.Gallen 14°/26°

Zürich 16°/28° Luzern 16°/28° Bern 15°/26°

Fribourg 13°/24°

Genève 16°/27°

Altdorf 16°/29°

Chur 16°/29°

Sion 17°/29° Lugano 17°/27°

Prognose: Anfangs im Westen und im Süden teilweise - im Osten recht sonnig. Im Laufe des Tages zunehmend Quellwolken und im Westen schon am Nachmittag - im Osten und im Süden erst gegen Abend Schauer und Gewitter.

Aussicht Samstag

Sonntag

Montag

14°/19°

Dienstag

16°/25°

15°/23°

12°/18°

Basel Birs Bodensee Doubs Rhein Basel Rhein Kaiseraugst

11°/24°

Süden 14°/24°

13°/25°

Nächstes

4h

90%

Max 23°

Übernächstes

16h

10%

Max 25°

>>> www.punkt.ch

Rom

sonnig

32°

Wien

recht sonnig

30°

Paris

Gewitter

20°

Nizza

sonnig

29°

Gran Canaria

recht sonnig

27°

Havanna

Gewitter

32°

London

Regenschauer

18°

Athen

sonnig

32°

Bangkok

Regenschauer

33°

Kreta

sonnig

30°

Mallorca

recht sonnig

31°

Berlin

Gewitter

23°

Rio de Janeiro Regenschauer

26°

New York

recht sonnig

30°

Los Angeles

bewölkt

28°

Stockholm

stark bewölkt

18°

Sydney

recht sonnig

14°

Tunis

sonnig

40°

Badewetter

Wasser 20° 21° 20° 20° 20°

Wind W 10-20 km/h SW 10-20 km/h W 10-20 km/h SW 10-20 km/h SW 10-20 km/h

UV Index mässig mässig mässig mässig mässig

Monsunwind Der Monsunwind gibt es im Sommer und Winter. Im Sommer weht der Wind in der Regel vom kühleren Meer her. Trifft er mit Feuchtigkeit beladen auf das warme Festland, führt das zu starken Niederschlägen wie sie z. B. in Indien die Regel sind. Der Wintermonsun ist ein trockener, vom Land her kommender Wind.

Region heute

Ausflugstipps

• Städte-Tipps mit Hotels, Bars, Kunst und Kultur • Bergsommer-Tipps mit den schönsten Ausflügen in allen Landesteilen • Wellness-Tipps für ruhige Stunden im ganzen Jahr

29°

Wetterlexikon

Welches Wochenende ist besser?

Sie wollen mit Freunden und Familie die Schweiz erkunden? «.ch» bietet Ihnen zahlreiche Ausflugstipps, etwa mit folgenden Features:

recht sonnig

Allgemeine Lage: Eine Kaltfront erreicht im Laufe des Tages von Westen her die Schweiz .

Basel 17°/22°

Barcelona

Mariastein Ruine Dorneck Sissacher Flueh

Basel 17°/27° Arlesheim 17°/27° Reinach 17°/27°

Laufen 16°/26°

Liestal 17°/27° Sissach 16°/26°

Waldenburg 12°/24°

15°/25° 15°/25° 13°/23°

Online-Wetter Sonne, Gewitter oder Regen? Mit «.ch» behalten Sie den Überblick. Unser WetterService bietet unter anderem folgende Features: • Regionale und internationale Vorhersagen • Prognosen für das nächste und übernächste Wochenende • Niederschlagsradar und Satellitenbilder >>> www.punkt.ch


«Im Fussball gibt es zu viel moderne Sklaverei.» Sepp Blatter, Fifa-Präsident, ist lauthals dafür, dass ManU seinen Star Cristiano Ronaldo trotz Vertrag bis 2012 zu Real Madrid ziehen lässt.

11. Juli 2008

pluspunkte der woche Wimbledon Roger Federers bittere Niederlage gegen Rafael Nadal hin oder her: Der Final am letzten Sonntag elektrisierte weltweit die Tennis-Fans! In England wurde gar der Superlativ vom «grössten Spiel aller Zeiten» bemüht. Klassenwechsel Still und heimlich hat sich der frühere FCZler Alain Nef in Italiens Serie B bei Piacenza ins Rampenlicht gespielt. Der Lohn für den 26-Jährigen: ein bis 2013 datierter Millionenkontrakt beim Serie-A-Verein Udinese. Lebenszeichen Mit dem zweiten Platz in Silverstone bewies BMWSauber-Pilot Nick Heidfeld seinen Kritikern, dass er noch heiss ist. (mh)

Der Romand Bastien Chesaux leistet Randy Krummenacher und Dominique Aegerter in der 125er-WM Gesellschaft. Bild: zVg

Bastien Chesaux WM-Debüt auf dem Sachsenring Von Vanessa Georgoulas

Am Sonntag fährt der 16-jährige Motorradfahrer Bastien Chesaux seinen ersten WM-Lauf in der «Schnullerklasse». Nur zweieinhalb Jahre nach seinem ersten Motorradrennen wagt der Waadtländer Bastien Chesaux den Sprung in die WM. Am Sonntag bestreitet der 16-Jährige auf dem Sachsenring seinen ersten 125er-GP für das Team WTR Racing aus San Marino. Für die restlichen acht Rennen der Saison wird er an Stelle des Italieners Stefano Bianco in den Aprilia-Sattel steigen. Der Wildcard-Pilot gerät darüber

schnell ins Schwärmen: «Nun habe ich die Chance, die besten Fahrer der Welt zu überholen.» Seinem Ziel, Profi-Fahrer zu werden, sei er damit ein ganzes Stück näher gekommen, freut er sich im Interview mit «Le Matin». Italienisch auf dem Lehrplan Die Liebe zu Motorrädern wurde Chesaux in die Wiege gelegt. Sein Vater Robert fuhr in den 80er-Jahren in der

Schweizer Meisterschaft. Dessen Spross sammelte seine erste Rennerfahrung hingegen in Deutschland, 2006 beim ADAC Junior Cup und 2007 in der Internationalen Deutschen Meisterschaft (IDM). Obwohl der Rennsport bei ihm an erster Stelle steht, lässt Chesaux die Schule nicht links liegen: «Ich will Profi-Rennfahrer werden, aber auch die Maturitätsprüfungen ablegen.» Deshalb büffelt er neben der Rennstrecke nach einem auf seinen Rennkalender abgestimmten Lehrplan fleissig – seit ein paar Wochen auch Italienisch, um sich mit seinem neuen Team besser verständigen zu können.

minuspunkte der woche Bequem Rentensicherung statt sportlicher Herausforderung: Mit seinen drei EM-Toren empfahl sich Hakan Yakin europaweit, doch der ehemalige YBCaptain wählte statt der grossen Herausforderung in den europäischen Spitzenligen den ruhigen Platz an der Sonne Katars. Verpasst Als grosser Favorit angetreten, verpasste Fabian Cancellara im ersten Zeitfahren der Tour de France sowohl den Etappensieg als auch das Leadertrikot. WM-Posse Andere freuen sich über WM-Silber, doch der Mountainbiker Christoph Sauser ist nach der Zurückstufung an der Marathon-WM unzufrieden und will Gold. (red)


Wer

sucht

ihn nicht, den perfekten

Traum-Mini-Job während den

Sommerferien?

Wir haben ihn gleich in sechs facher Ausführ ung: DJan e oder DJ Glace-BikerIn Grilljockeys Vespa-FahrerIn PartyfotografI n Campari-Girl/B oy

Bewirb dich jetzt fü r den «Traumjob So mmer 08» und teile du der ideale Bewer uns mit, warum ausg ber für den ausgew erechnet ählten Job bist. Die erhält den «Traumjo überzeugendste Be b Sommer 08». werbung Bewerbungsfor mular unter ww w.punkt.ch/tra umjob Teilnahmeschlu ss: 21. Juli 20 08


sport 29

11. Juli 2008

Marazzi Als Papi den Gold-Traum verwirklichen Von Lukas Hasselberg

Am Sonntag geht das Olympia-Projekt von Flavio Marazzi (30) in die finale Phase – er ­reist als frisch gebackener Papi nach China. Am 25. Juni kam Töchterchen Julie zur Welt. «Ein Ereignis, das alles überstrahlt», sagt Flavio. Doch schon am Sonntag folgt eine längere Trennung von ihr und Gattin Anouk, wenn Marazzi nach Qingdao reist. Dort peilt er das nächste High-

light in seinem Leben an – den Gewinn von OlympiaGold im Starboot. «Sailing for Gold» lautet sein Motto. Und diesen Traum, dieses Ziel, will er gemeinsam mit Vorschoter Enrico De Maria (31) in Wirklichkeit umsetzen.

«Wir sind in der neusten Weltrangliste die Nummer 2 und ­berechtigte Medaillen­ anwärter», sagt Flavio, der vor vier Jahren an Olympia in Athen mit De Maria Rang 4 belegte. «Wieso soll es nicht Gold werden?» Gute Vorbereitung Das Selbstvertrauen beim Schweizer Segler stimmt, ebenso das Material. Zwei Schiffe sind schon in China, und beide sind auf die speziellen Verhältnisse mit eher

wenig Wind eingestellt. «Und wir sind besser vorbereitet als vor vier Jahren.» Aber was ist mit der Algen-Seuche? Zuletzt konnte man vor Ort nur wenig segeln, und bei Motorbooten starb der Motor ab, weil die Schraube wegen der Algen nicht mehr drehen konnte. «Das ist egal», winkt Flavio ab. «Bis zum Start der Spiele im August geht es noch ein paar Wochen. Die Chinesen werden das schon in den Griff bekommen.»

Gerbers Konkurrent verlässt Senators Eishockey Der kanadische Goalie Ray Emery (25), zwei Saisons Konkurrent von Martin Gerber bei den Ottawa Senators, verlässt die NHL und wechselt nach Russland in die neue Continental Hockey League. Emery unterschrieb für ein Jahr bei Atlant Mytischtschi, einem Klub nordöstlich von Moskau.

Olympiasiegerin: Comeback mit 39 Leichtathletik Die Russin Irina ­ riwalowa gibt im Alter von 39 JahP ren ein Comeback. Die 400-m-Hürden-Olympiasiegerin von Sydney will sich an den nationalen Meisterschaften in Kazan (17. bis 20. Juli) über 100 m für die Spiele in Peking qualifizieren.

Maury fasst sich ein «Herz aus Gold» Olympia «Heart of Gold» heisst der

offizielle Schweizer Olympia-Song. Der Baselbieter Komponist und Musiker Maury (34) singt die Hymne.

Elton lässt die Kasse klingeln Basketball Der Wechsel von E ­ lton

Brand von den Los Angeles Clippers zu den Philadelphia 76ers ist beschlossene Sache: Der 29-Jährige unterschrieb einen Fünf­jahresvertrag über 80 Millionen.

Ein starkes Duo: Steuermann Flavio Marazzi (links) und Vorschoter Enrico De Maria. Bild: Swiss Sailing Team AG/Eisenring

Doppeltes Heimrennen für BMW-Heidfeld Mit seinem Befreiungsschlag beim GP Grossbritannien hat Nick Heidfeld seine Kritiker verstummen lassen. Nach einem fehlerfreien Rennen und zwei Doppelüberholmanövern fuhr der BMW-Sauber-Pilot auf den zweiten Platz. «Sich im direkten Kampf fair durchzusetzen, ist einfach das Höchste. Wenn einem das in einem Rennen gleich zwei Mal mit zwei Gegnern auf einmal gelingt,

ist die Freude natürlich umso grösser», freut sich der 31-jährige Deutsche. Im Nassen einfacher Den viel gehörten Vorwurf, in der Formel 1 seien Überholmanöver praktisch unmöglich geworden, wiederlegt Heidfeld immer wieder, vor allem auf nasser Strecke. «Gerade unter schwierigen Bedingungen ist Überholen am leichtesten. Im Regen sind die Unterschiede zwi-

schen den einzelnen Piloten einfach grösser und jeder fährt in den Kurven verschiedene Linien», erklärt er. Seine Qualifying-Probleme hat Heidfeld in den Griff bekommen, er hat gelernt, die Reifen auf Temperatur zu bringen. Diese Woche testete er zwei Tage lang in Hockenheim verschiedene aerodynamische und mechanische Komponenten. Mit den Tests ist er zufrieden. «Ich hätte gerne et-

was mehr Zeit gehabt, ein optimales Setup für das nächste Rennen zu erarbeiten», wendet er ein. «Tolles Rennen zeigen» In Hockenheim will Heidfeld an seinem jüngsten Erfolg anknüpfen. «Ich freue mich sehr darauf, es ist ja auch das Heimrennen von BMW, an dem viele Schweizer Fans dabei sind. Denen will ich ein tolles Rennen bieten», versichert er. (vgs)

Rückraum-Hüne für Amicitia Zürich Handball Amicitia Zürich hat vom

Bundesligisten Füchse Berlin den Deutschen Toni Kern (21) verpflichtet. Der 1,96 m grosse Rückraumspieler, der sich in der letzten ­Saison nicht durchsetzen konnte, unterschrieb für drei Jahre.

Tiger Lüthi fällt die ganze Saison aus Eishockey Die SCL Tigers müssen kommende Saison auf Simon Lüthi (23) verzichten. Der Verteidiger ­leidet an einer Hüftverletzung und muss sich operieren lassen. Als ­Ersatz wurde Sandro Gmür (26) von den Lakers verpflichtet.


30

sport

sportticker RAd  95. Tour de France 6. Etappe, Aigurande Super-Besse (195 km): 1. Ricco (It) 4:47:52 (39,980 km/h). 2. Valverde (Sp) 0:01 zurück. 3. Evans (Au), gleiche Zeit. 4. F. Schleck (Lux) 0:04. 5. Kirchen (Lux), gleiche Zeit. 6. Kreuziger (Tsch) 0:07. 7. Duenas (Sp). 8. Sastre (Sp). 9. Mentschow (Russ). 10. Piepoli (It), alle gleiche Zeit. Ferner: 25. Schumacher (De) 0:32. 29. Cunego (It), gleiche Zeit. 32. Moreau (Fr) 0:41. 37. A. Schleck (Lux) 0:45. 39. Millar (Gb) 0:51. 50. Tschopp (Sz) 1:55. 72. Chavanel (Fr) 4:48. 105. Cancellara (Sz) 13:14. 116. Elmiger (Sz) 14:35. 122. Bertogliati (Sz), gleiche Zeit. 176 Fahrer gestartet und klassiert. Nicht mehr gestartet: Passeron (Fr). Gesamtklassement: 1. Kirchen 24:30:41. 2. Evans 0:06. 3. Schumacher 0:14. 4. Vandevelde 0:44. 5. Millar 0:47. 6. Lövkvist 0:54. 7. Mentschow 1:03. 8. Valverde 1:12. 9. Devolder 1:21. 10. Pereiro, gleiche Zeit. Ferner: 31. Ricco 3:52. 75. Tschopp 11:19. 83. Cancellara 13:31. 104. Elmiger 17:24. 162. Bertogliati 26:57.

Tennis  ATP Gstaad. Allianz Suisse Open. 389 000 Euro/Sand. Einzel. Achtelfinals: : Juschni (Russ/3) s. Cipolla (It) 6:3, 6:2. Hanescu (Rum) s. Karlovic (Kro/4) 6:7 (4:7), 7:6 (7:3), 7:6 (13:11). Garcia-Lopez (Sp) s. Kiefer (De/6) w.o. (Fussverletzung). Chardy (Fr/Q) s. Meffert (De/Q) 6:7 (1:7), 7:6 (7:5), 7:6 (7:4). Viertelfinal-Tableau: Wawrinka (1) - Cañas (8), Hanescu -Chardy; Garcia-Lopez - Juschni (3), Andrejew (7) - Cilic.

11. Juli 2008

Tour de France Kirchen «erbt» Maillot jaune Von Marc Häfliger

Die erste Bergankunft der diesjährigen Tour de France forderte mit Leader Stefan Schumacher gleich ein prominentes Opfer. Die 196 km lange 6. Etappe von Aigurande - SuperBesse hätte auf den ersten Positionen des Gesamtklassements keine nennenswerten Verschiebungen provoziert, wenn Schumacher nicht aus Unachtsamkeit das Hinterrad

seines Vordermannes Kim Kirchen touchiert hätte und auf den Asphalt geknallt wäre. Bis dahin hatten der Deutsche und sein Team Gerolsteiner das Feld nämlich im Griff gehabt. So aber verlor Schumacher noch gut eine halbe

Minute auf den Etappensieger und war das Maillot jaune nach zwei Tagen bereits wieder los. Die Regel, wonach ein im Finale gestürzter Fahrer in der gleichen Zeit wie der Etappen-Erste klassiert wird, gilt nur für die flachen Teilstücke. Ricco Etappensieger Über die grössten Kraftreserven im Kampf um den Tagessieg verfügte Riccardo Ricco, der zuletzt im Giro

Doppel. Viertelfinals: Bohli/Wawrinka (Sz) s. Oswald/Scherrer (Ö/Sz) 6:4, 6:7 (3:7), 17:15. Levinsky/Polasek (Tsch/Slk/4) s. Allegro/Tecau (Sz/Rum) 6:7 (6:8), 7:6 (7:3), 10:7.

Klitschko verteidigt morgen seinen Titel Boxen Der Ukrainer Wladimir

Klitschko (32) verteidigt seinen Schwergewichtstitel nach IBF-, WBO und IBIO-Version morgen in Hamburg gegen seinen ehemaligen Sparringspartner Tony «Tiger» Thompson (USA).

Bauunternehmer wird Bellinzona-Präsident Fussball In einer bloss 30 Minuten dauernden ausserordentlichen Aktionärsversammlung ist der Mailänder Bauunternehmer Gabriele Giulini (58) zum Präsidenten der AC Bellinzona AG gewählt worden.

Uhren-Cup: Luzern mit Remis gegen BVB Fussball Luzern beendete den

47. Uhren-Cup in Grenchen mit dem zweiten Remis im zweiten Spiel. 48 Stunden nach dem 1:1 gegen Legia Warschau trennten sich die Innerschweizer von ­Borussia Dortmund mit 2:2. (si)

Von der Glücksgöttin geküsst: Kim Kirchen ist neuer Tour-de-France-Leader. Bild: Keystone

d'Italia mit zwei Etappenerfolgen und dem 2. Gesamtplatz für Furore gesorgt hatte. Der gut 24-jährige Italiener verwies auf der ansteigenden Zielgeraden die beiden Tour-Favoriten Alejandro Valverde und Cadel Evans auf die Plätze. Lediglich vier Sekunden zurück folgte der angesprochene Kirchen, der damit ohne sich gross zerreissen zu müssen das Leadertrikot «erbte». In TdS an Form gefeilt Sein neuester Coup ist für den Luxemburger beileibe nicht die erste Erfolgsmeldung in diesem Jahr. Im Juni trug er für zwei Tage das Leadertrikot der Tour de Suisse, wo er auch die Etappe nach Verbier für sich entschied. Zudem gewann er im Frühjahr die Flèche Wallonne. In der Tour de France liegt Kirchen sechs Sekunden vor Evans und deren 16 vor Schumacher. Dagegen den Anschluss verloren hat Fabian Cancellara. Der Berner musste bereits am Fuss des Schlussaufstiegs den Kontakt zur Spitzengruppe abreissen lassen und handelte sich bis ins Ziel noch 13:14 Rückstand ein! In der Gesamtwertung fiel Cancellara vom 5. auf den 83. Platz zurück.

Beachvolley: Olympiachancen schwinden Simone Kuhn und Lea Schwer erlitten an der Beachvolleyball-EM in Hamburg einen Rückschlag. Nach dem Out in der 2. Runde des Verlierertableaus schwinden die Olympia-Chancen des Schweizer Volleyball-Duos. Sie belegten in der norddeutschen Metropole nach einem Sieg und zwei Niederlagen, wie auch die anderen beiden Schweizer Frauenduos Martina Grossen und Romana Kayser sowie Muriel Grässli

und Nadine Zumkehr, nur den 17. Rang. Auch Konkurrenz schlecht Die beiden Volleyballerinnen waren nach der Niederlage gegen die deutschen Ex-­ Europameisterinnen Stephanie Pohl und Okka Rau ins Verlierertableau verwiesen worden. In diesem verloren sie die weiteren Partien auf ärgerliche Weise. Im zweiten Spiel um den Verbleib im Turnier diktierten sie gegen Kuhn (l.) und Schwer.

Bild: Key

die Deutschen Helke Classen und Antje Röder das Geschehen zu Beginn fast nach Belieben, konnten das Out nicht mehr vermeiden. Als schwacher Trost blieb nur, dass die Nyström-Zwillinge aus Finnland und die Französinnen Morgane Faure und Virginie Sarpaux beide Partien verloren, sogar noch eine Runde früher ausschieden und damit im OlympiaRanking den Abstand nicht verringern konnten. (si)


sport 31

11. Juli 2008

Young Boys Mit Häberli im Uefa-Cup auftrumpfen

Fussball Sollte Südafrika nicht im Stande sein, die WM 2010 durch­ zuführen, stünden laut Fifa-Präsi­ dent Joseph Blatter drei Nationen als möglicher Ersatz bereit.

Mit dem neuen Cap­ tain Thomas Häberli will sich YB an der Spitze der Super League etablieren. Der Abgang von Hakan ­Yakin wirkt schwer, denn der 31-Jährige war in der letzten Saison für 31 Tore der insgesamt 82 Treffer der Young Boys verantwortlich. Auch wenn Yakin beim ­katarischen Meister al-Gharafi noch nicht unterschrieben hat, steht sein Abgang indes trotzdem fest. Yakins Nachfolger beim Meisterschaftszweiten der letzten Saison wird YB-Urgestein Thomas Häberli. Der mit 34 Jahren dienst­ älteste Spieler der Super League übernimmt die Captain-Binde und darf sich zudem über eine Vertragsverlängerung bis 2010 freuen. Deutsches Talent zu YB Mit Häberli, der mit 18 Treffern am zweitmeisten Tore in der letzten Saison schoss, wollen sich die Berner in Europa etablieren. Zudem soll ein «kampfbetontes, attraktives und offensives Spiel» gezeigt werden, wie der Verein mitteilt.

Xamax verpflichtet Saudi-Verteidiger Fussball Der saudi-arabische Verteidiger Hussein Soulaimani (29) wechselt für drei Jahre von Al Ahly Djeddah auf die Maladière zu Neuchâtel Xamax.

Padalino wird Kollege von Reto Ziegler Fussball Der ehemalige Schweizer Junioren-Internationale Marco ­Padalino (24) wechselt vom SerieB-Klub Piacenza zu Uefa-CupTeilnehmer Sampdoria Genua.

Blazevic will es ­nochmals wissen Thomas Häberli (r.) jubelt mit Hakan Yakin und erbt dessen Captain-Binde Bild: Keystone

count down YB-Termine bis zum ­Saisonstart: 11. Juli: Saisonstart-Event im Stade de Suisse (Show­ training, Trikot-Präsen­ tation, Autogrammstunde – freier Eintritt) 12. Juli: Halbfinals OBI Cup:

18.30 Uhr: Wolfsburg – Vitoria Guimaraes 20.45: YB – Botafogo Rio de Janeiro 15. Juli: Finalspiele OBI Cup. 18.30/20.45 18. Juli: 20.15: SuperLeague-Auftakt gegen den FCB im Stade de Suisse

Im Rahmen der SaisonPressekonferenz konnte YB zudem die Verpflichtung des 20-jährigen deutschen Mittelfeldspielers Felix Bastians vermelden. Der frühere Nachwuchsspieler von Borussia Dortmund stand seit 2005 beim englischen Drittligisten Nottingham Forest unter Vertrag. (lh)

Begehrte Schweizer auf dem Transfermarkt Philipp Degen hat es bereits geschafft und ist beim FC Liverpool, dem Vierten der letzten Premier-League-Saison, untergekommen. Aber auch Gökhan Inler ist von der englischen Liga heiss begehrt. So steht der Mittelfeldspieler vom SerieA-Klub Udinese laut Medienberichten kurz vor einem Vertragsabschluss mit Newcastle United. Allerdings sind die Italiener nach dem regen Interesse von New-

WM: Drei Länder als ­Ersatz für Südafrika

castle eifrig daran, Inler mit einem verbesserten Vertrag zum Bleiben zu überreden.

Philipp Degen (l.) mit Coach Benitez und Dossena. Bild: Key

Behrami zu Werder? Valon Behrami könnte indessen bald in der deutschen Bundesliga gegen Nati-Goalie Diego Benaglio spielen. Der LazioRom-Mittelfeldspieler, der auch von West Ham United umworben wird, liebäugelt mit einem Wechsel zu Werder Bremen. (lh)

Fussball Miroslav Blazevic (ex Nati-, GC- und Xamax-Trainer) wird mit 73 Jahren Nationalcoach von Bosnien-Herzegowina. (si)

Chikhaoui ist wieder zurück beim FCZ Fussball Aufatmen bei den Verant­ wortlichen des FC Zürich: Yassine Chikhaoui (22) hat seinen Heimat­ urlaub nicht eigenmächtig verlän­ gert und am Donnerstag plange­ mäss das Training aufgenommen. Nach einigen Tagen Physiotherapie soll der Tunesier, der wegen einer Operation an der Patellasehne seit bald vier Monaten keinen Ernst­ kampf mehr bestritten hat, wieder zur Mannschaft stossen. (mh)

Yassine Chikhaoui hat seinen Tunesien-Urlaub beendet . Bild: Keystone


Freitag, 11. Juli 2008

www.punkt.ch

tour de france

Ricco gewinnt in Super-Besse die erste Bergetappe seite 30

töff-talent

Chesaux fährt am Sonntag sein ­erstes WM-Rennen seite 27

vaterglück

Segler Marazzi reist als junger Papi nach China seite 29

Anzeige

Nach dem Abgang von Yakin (l.) übernimmt ­Häberli bei YB. Bild: Key

YB-Häberli erbt Captain-Binde Der Transfer von Hakan Yakin zum katari- 34-Jährige übernimmt die Captain-Binde schen Meister al-Gharafa hat für Thomas vom Topskorer der letzten Saison und sein Häberli auch seine guten Seiten. Der Vertrag wird bis 2010 verlängert.seite 31


BS, 11.07.2008