Page 1

Wetter: Wochenende und Sonnenschein – nur noch einmal schlafen! seite 12

Gratiskonzert Beyoncé Knowles dankt ihren Fans mit sexy Auftritt seite 17

Freitag, 28. November 2008 Bern Nr. 232

Ochsenknecht Die neue CD ist da

Der deutsche Sänger sagt, warum er englisch singt: «Deutsche Musik berührt mich einfach nicht» seite 16

UBS Aktionäre lassen Dampf ab

An der GV hagelte es Kritik und UBS-Chef Peter Kurer gab weitere Rückzahlungen von Boni bekannt seite 6

Bern Ärger wegen neuem Tram

«Es ist eine Zumutung und Tschäppät ein Blödian»: Das neue Tram nervt die Bümplizer seite 10 Geschenk-Tipp

heute

morgen

Drama

Starkomiker Rindlisbacher bewusstlos auf Bühne seite 4

Jetzt tritt Ueli der Knecht gegen seinen Meister an Die SVP steigt am 10. Dezember mit Ueli Maurer und Christoph Blocher ins Bundesratsrennen Viele Jahre wurde er als treuer, aber dümmlicher Knecht von Christoph Blocher belächelt. Jetzt steigt Ueli Maurer am 10. Dezember zusammen mit seinem Meister ins Rennen um die Nachfolge von Bundesrat Samuel Schmid. Die SVP-Fraktion hat die

Bundesratskandidaten Maurer (links) und Blocher.

beiden Zürcher gestern offiziell nominiert. Der Entscheid zugunsten dieses Zweiertickets fiel mit 60 zu 0 Stimmen bei 0 Enthaltungen. Der frühere SVP-Präsident Maurer steht bereits mit einem Bein im Bundesrat. Denn für viele linke und bürgerli-

che Politiker ist Blocher schlicht nicht wählbar. Wie Blocher sagte gestern auch Maurer, die Kandidatur sei «mehr Bürde als Würde». Sollte er gewählt werden, wäre Maurer der erste Bundesrat ohne akademische Ausbildung seit Adolf Ogi. seiten 4 + 5

Trendsetterin für kurze Haare

Victoria Beckham Posh Spice hat es vorgemacht – jetzt tragen viele prominente Frauen Kurzhaarfrisuren. Starcoiffeur Herbert Bruggisser findet das mutig: «Schneidet eine Frau ihre Mähne ab, trennt sie sich von einem Sexsymbol, das bei vielen Männern im Ranking gleich nach dem Busen kommt.» seite 19

Feuer und Terror im Nobelhotel Taj Mahal. Bild: Keystone

Terror in Indien eskaliert Angst, Schrecken und Tod in Bombay

Alles griffbereit dank Minitäschli

Die Minihandtaschen sehen nicht nur süss aus, sie bieten sogar Platz fürs Münz seite 18 www.punkt.ch

Der verheerende Terror in Indien kostet mindestens 125 Menschen das Leben. Im Visier der Attentäter waren vor allem zwei Luxushotels in Bombay. Die indische Armee ging gestern in einem Grosseinsatz gegen die islamistischen Angreifer vor. Soldaten und Polizisten drangen ins Taj Mahal und ins Oberoi Trident

ein. In diesen noblen Hotels hatten sich Terroristen verschanzt. Indische Medien berichteten, weitere Terroristen seien ins Nariman-Gebäude eingedrungen und hätten eine vierköpfige jüdische Familie als Geiseln genommen. Der Grosseinsatz gegen die Terroristen dauerte in der Nacht auf seiten 2 + 3 heute an.


2

aktuell

Freitag 28. November 2008

Anschläge in Bombay: in Hotels um Geiseln Frau Nörgeli

A

lso diese UBS, die verdient jetzt mal ein dickes Lob. Ich war ja gestern mit meiner Freundin Trudi an dieser Aktionärsversammlung. Also ich sage Ihnen: Für die paar Fränkli, die uns die UBS-Aktie gekostet hat, wurde uns beste Zirkus-Unterhaltung geboten. Da klopfte zuerst ein Babettli von unten ans Taburettli. Anschliessend produzierte sich der SP-Präsident als Till Eulenspiegel. Und dann gab ein linker Clown noch eine EmilNummer zum Besten. Die bäumig gekleideten Zirkusdirektoren lauschten reglos dem munteren Treiben. «Redet ihr nur, zu sagen habt ihr ja sowieso nichts», lächelten die in sich rein. Also ich lüge Sie nicht an: Trudi und ich haben uns prächtig unterhalten. Nur mit dem Lunch waren wir nicht ganz zufrieden: Ein trockener Grittibänz, ein Henniez und kalter Kafi sind nicht gerade ein lukullischer Höhenflug. Trotzdem: Für mich hat die UBS gestern den Titel «Bester Weihnachtszirkus des Jahres» verdient.

Feedback an: fraunoergeli@punkt.ch

Aufsteller des Tages

Wir Menschen sind nicht so egoistisch, wie uns nachgesagt wird. Der Ökonom Ernst Fehr von der Uni Zürich hat das Modell des ausschliesslich eigennützig handelnden «homo oeconomicus» widerlegt. Für seine Erkenntnis, dass wir eigentlich ganz nett sind, erhielt der Professor nun den mit 100 000 Franken dotierten MarcelBenoist-Preis 2008.

Indien sucht die Entscheidung: Spezialeinheiten der Armee stürmen die Hotels Taj Mahal und Oberoi und kämpfen gegen die verschanzten Terroristen. In und um die beiden Luxus- in dem Luxushotel befänden, herbergen spielten sich gestern gehen weit auseinander. Wähdramatische Szenen ab: Auf rend Regierungsvertreter von Fernsehbildern war zu erken- 30 sprechen, geht der Hoteldine, wie mehrere Menschen das rektor von etwa 200 Gästen aus, Taj Mahal am Hafen von Bom- die sich noch im Haus aufgebay verlassen konnten. Dann halten hatten. fuhren Krankenwagen vor das riesige Haus, dass seit Stunden Drama um deutschen Unternehmer brannte. Als dann Soldaten in Unter den bisher mindestens das Hotel eindrangen, fielen 125 Todesopfern sind auch Schüsse und es wazahlreiche westli«Wenn mir ren Explosionen zu che Ausländer. Drajetzt keiner hören. Gemäss matisch ist die Gehilft, schaff Spiegel-Online sagschichte eines deutte ein Regierungsich's nimmer.» schen Unternehsprecher, die Lage mers. Auf der Flucht Ralph Burkei sei fast unter Kontvor den Terroristen Geisel vor ihrem Tod rolle. Noch würden kletterte er auf die Geiseln im Hotel Hotelfassade und vermutet, wie viele stürzte ab. In den sei allerdings nicht letzten Minuten vor klar. seinem Tod telefonierte er mit seinem besten Freund. Er sagte: «Ich Auch das Oberoi brennt Im Hotel Oberoi, das einige hab mir alle Knochen gebrohundert Meter vom Taj Mahal chen. Wenn mir jetzt keiner entfernt liegt, spielte sich Ähn- hilft, schaff ich's nimmer.» Die Anschläge in Bombay liches ab. Als die Soldaten ihren Sturm begannen, waren auch stellen den designierten USdort Schüsse und Detonatio- Präsidenten Barack Obama auf nen zu hören. Auf den Fernseh- die Probe. Denn sollten wirkbildern war zu sehen, wie aus lich gezielt Amerikaner und einem der oberen Stockwerke Engländer attackiert worden Flammen schlugen. Die Anga- sein, muss Obama reagieren – ben, wie viele Geiseln sich noch früher als erwartet. (mbo)

Schengen: Kontrollen an Grenze fallen weg Die Grenzkontrollen zur Schweiz fallen in zwei Wochen weg: Die Innenminister der Europäischen Union beschlossen gestern, dass die Schweiz vom 12. Dezember an zum Schengenraum gehört. Zunächst betrifft dies nur die Landesgrenzen. An den Flughäfen sollen die Kontrollen erst Ende März wegfallen, wenn die Fluggesellschaften auf den Sommerflugplan umstellen. Die Schweiz ist das 25. Mitglied des Schengenraums.

Zerstörte Fahrzeuge am Calaba-Markt zeugen vom Terror. Bild: Keystone

Indische Soldaten gehen beim Taj-Mahal-Hotel in Stellung. Bild: Keystone

Politkowskaja: Jahrelang bedroht In den letzten fünf Jahren vor ihrer Ermordung wurde die Kremlkritikerin Anna Politkowskaja ständig bedroht, sagten ihre Kinder Ilja und Wera gestern vor Militärgericht. Die Journalistin, die wegen ihrer Berichte über den Tschetschenienkrieg und das russische Militär angegriffen wurde, war am 7. Oktober 2006 vor ihrer Wohnung erschossen worden. Vor Gericht in Moskau müssen sich drei Angeklagte wegen Beihilfe zu Mord verantworten. In der Anklage-

schrift ist laut Verteidigung ein namentlich nicht genannter russischer Politiker als Auftraggeber genannt. Der Mordprozess ist für mehr als 40 Tage angesetzt.

Anna Politkowskaja. Bild: Keystone

Brasilien: Überlebende plündern Supermärkte Nach dem verheerenden Hochwasser in Südbrasilien sind Nahrungsmittel und Trinkwasser im Katastrophengebiet knapp. Hungrige Überlebende plünderten Supermärkte und andere Geschäfte. Sintflutartiger Regen hatte Erdrutsche und Überschwemmungen ausgelöst. Mindestens 97 Menschen kamen ums Leben, 80 000 wurden obdachlos. Rettungskräfte bemühen sich, den Betroffenen Hilfsgüter zu bringen.


aktuell 3

Freitag 28. November 2008

Soldaten kämpfen – bisher 125 Tote Wer steckt dahinter?

Augenzeugen berichten, dass die Terroristen in Schlauchbooten kamen

Das Luxushotel Taj Mahal am Hafen von Bombay steht in Flammen. Den Soldaten gelang es, 50 Geiseln zu befreien. Bild: Key

Auch 24 Stunden nach dem Beginn der Angriffe weiss man noch nicht, wer dahinter steckt. Zwar bekannte sich die Gruppe «Deccan Mudschahidin» zur Anschlagserie. Allerdings ist fraglich, ob die bisher unbekannte Gruppe eine derart komplexe Aktion – an sieben Orten wurde gleichzeitig angegriffen – alleine durchziehen kann. Der britische Geheimdienst vermutet dann auch die Al Kaida dahinter. Der indische Premierminister Singh vermutet die Drahtzieher im Ausland. Er nannte aber kein bestimmtes Land beim Namen. Indien hatte aber wiederholt Fundamentalisten aus Pakistan für die Anschläge verantwortlich gemacht, die früher verübt wurden. Nachdem Augenzeugen berichtet hatten, dass die Angreifer mit Schlauchbooten an Land gelangt sind, sucht die indische Marine nach einem grösseren Schiff. Es soll sich laut indischen Medien um die «MV Alfa» handeln, die aus Pakistan kam und in Bombay ankerte. Laut einem indischen Admiral hat das Schiff Bombay wieder verlassen, ohne auf die abgesetzten Männer zu warten. (mbo)

Cindy serviert für Obdachlose

Model und Schauspielerin Cindy Crawford (42) setzte sich gestern für Arme ein. In Los Angeles half sie in einer Mission das Erntedankfest-Mahl für Obdachlose zu servieren. Bild: Keystone

Viel Arbeit für Familien

Schweizer arbeiten 74 Stunden für Familie und Job Aus einem Bericht «Familien in der Schweiz» vom Bundesamt für Statistik geht hervor: • Jeder zweite Einwohner lebt in einem Haushalt mit Kindern • 37 Prozent der 3,3 Millionen Privathaushalte in der Schweiz sind Einpersonenhaushalte • Eltern investieren durchschnittlich 500 bis 1100 Franken in ihre Kinder

Olmert: Livni fordert Rücktritt Israels Premier Ehud Olmert steht unter Korruptionsverdacht, die Staatsanwaltschaft erwägt eine Anklage. Aussenministerin Tzipi Livni fordert seinen sofortigen Rücktritt. «Israel kann nicht hinnehmen, dass er nach der Entscheidung, ihn anzuklagen, als Regierungschef auftritt», sagte Livni gestern. «Dies ist ein moralischer Test, eine Frage der Werte.» Bei einem Rücktritt Olmerts könnte Livni bis zur vorgezogenen Parlamentswahl im Februar das Amt des

Ministerpräsidenten übernehmen. Livni war nach ihrer Wahl zur Kadima-Chefin mit dem Versuch gescheitert, eine neue Koalitionsregierung zu bilden.

Tzipi Livni. Bild: Keystone

Skinheads: Oberstes Gericht bestätigt Urteil Weil sie der Polizei den Zugang zu einer Skinhead-Party verwehrt hatten, sind zwei Neonazis zu Recht wegen Hinderung einer Amtshandlung verurteilt worden. Das befand das Bundesgericht. Im Sommer 2006 hatte in Beinwil AG ein Neonazi-Anlass stattgefunden. Als die Polizei eine Kontrolle durchführen wollte, verwehrten ihr 20 Skinheads den Zugang. Erst als der Vermieter die Kontrolle billigte, konnte die Polizei eintreten.

• Ist das jüngste Kind unter fünf Jahren, arbeiten beide Eltern je rund 74 Stunden pro Woche für Familie und Beruf • In Paarhaushalten mit Kindern sind 71 Prozent der Mütter erwerbstätig • Haushalte mit Kinder und kinderlose Haushalte haben im Schnitt ein Einkommen von 7800 Franken/Monat (sda)


4

aktuell

Freitag 28. November 2008

Ueli Maurer ist für auch für die SP ein

René Rindlisbacher. Bild: SF

Die SVP will mit Christoph Blocher oder mit Ueli Maurer zurück in

Bangen um Rindlisbacher Starkomiker bewusstlos – Show abgebrochen Es hätte gestern im Zürcher Volkshaus ein lustiger Abend werden sollen: Das Komikerduo Edelmais mit Sven Furrer und René Rindlisbacher ­führten zum zweiten Mal in der Limmatstadt ihr neues Stück «2 Pro Müll» auf. Doch nach einer halben Stunde passiert es: Rindlisbacher schlägt sich während des Spiels den Kopf an, geht zu Boden, steht wieder auf und

bricht dann zusammen. «René war bewusstlos», sagte Bühnen-Partner Furrer zu «ch». Die Show musste abgebrochen und Rindlisbacher zur Unter­suchung ins Spital gefahren werden. Ob das Duo heute ihre dritte Aufführung im Volkshaus durchführen kann, ist unklar. Auf ihrer Internetseite wird heute darüber informiert. (red)  www.edelmais.ch

Amokdrohung: Schüler fliegt von der Schule

Titlis: Skifahrer nach Sturz schwer verletzt

Der 16-jährige Gewerbeschüler, der vor einer Woche eine Amokdrohung gegen eine Berner Berufsschule ausgesprochen hatte, fliegt von der Schule. Der Jugendliche hatte einen Grosseinsatz der Rettungskräfte ausgelöst. Er muss sich noch vor Jugendgericht verantworten.

Ein 19-jähriger Skifahrer ist im Skigebiet Titlis oberhalb von Engelberg verunfallt. Er war auf einer gesperrten Piste gefahren. Obwohl er einen Helm trug, zog er sich nach einem Sturz schwerste Verletzungen zu. Er wurde mit einem Helikopter der Rega in ein Spital geflogen.

Die SVP-Fraktion hat entschieden: Der «zweitbeste» Bundesratskandidat heisst Ueli Maurer. Der Zürcher SVP-Nationalrat tritt «mit» Christoph Blocher auf einem Zweierticket an. Die Reaktionen: FDP: «De facto ist das eine Einerkandidatur, weil Blocher im Parlament keine Chance hat», sagt FDP-Fraktionschefin Gabi Huber. Für sie ist Maurer ein valabler Kandidat. Blocher werde von der FDP-Fraktion ebenfalls eingeladen. Nicht zu einem Hearing, sondern um ihm klar zu sagen, dass er keine Chance habe, «weil das seine eigene Partei offenbar nicht kann.»

wählen, lädt aber ihn und Maurer zu Hearings ein. SP: Für die SP ist das Doppel­ ticket nur eine Scheinauswahl. Da die SVP genau wisse, dass Blocher nicht gewählt werde, sei die Aufstellung des Alt-Bundesrats eine Desavouierung desselben, sagt SP-Fraktionschefin Ursula Wyss. Die SP will Maurer am 9. Dezember anhören.

Grüne: Für die Grünen ist keiner der SV P-Ka nd i­d aten wählbar. Es wäre «u nverstä nd l ich und verantworChristophe Darbellay tungslos», wenn die CVP-Präsident Bundesratsparteien das Spiel der SVP mitspielen würden. «Blocher nicht zu wählen, sondern CVP: «Ueli Maurer einfach den zweithat Chancen, vom schlechtesten KanParlament in den Bundesrat didaten ist keine Lösung», so gewählt zu werden», sagt CVP- Generalsekretär Hubert ZurParteipräsident Christophe kinden. Mit Ständerat Luc ReDarbellay. Die CVP/EVP/glp- cordon gebe es eine AlternatiFraktion will Blocher nicht ve. (red / sda)

«Ueli Maurer hat Chancen, in den Bundesrat gewählt zu werden.»

Gorillas im Kongo sind in Gefahr

Die Kämpfe zwischen Rebellen und Soldaten im Ostkongo machen vor der Tierwelt nicht halt. Diese Berggorillamutter und ihr Baby leben zusammen mit 200 Artgenossen im Virunga-Nationalpark inmitten des Kampfgebiets. Wenigstens sind die Ranger wieder zurückgekehrt, um die Tiere zu beschützen. Sie waren vor einem Monat vor den Gefechten geflohen. Bild: Keystone

SVP-Nationalrat Ueli Maurer ist auf

Sudan Polizei zerstörte 10 000 Häuser

Kongo UNO befürchtet ein Massaker

Die sudanesische Polizei hat in einem Elendsviertel der Hauptstadt Khartum rund 10 000 Häuser zerstört. Aus Kreisen der Sicherheitskräfte verlautete, die Behörden hätten von einer Massnahme zur «städtebaulichen Planung» gesprochen. Wie Zeugen übereinstimmend berichteten, setzten Polizisten Tränengas gegen Bewohner des zehn Kilometer von Khartum gelegenen Viertels vor, die gegen die Zerstörung protestierten.

Im Ostkongo sind nach UNO-Schätzungen inzwischen 1,35 Millionen Menschen durch den jüngsten Bürgerkrieg vertrieben worden. Die UNO fürchtet, dass sich die Übergriffe verschiedener Rebellengruppen zu einem Massaker ausweiten könnten. Menschenrechtsorganisationen berichteten über eine neue Flüchtlingswelle, nachdem am Mittwoch erneut Kämpfe aufgeflammt waren.


aktuell 5

Freitag 28. November 2008

die Bürgerlichen und wählbarer Kandidat den Bundesrat – Blocher jedoch hat kaum Wahlchancen

Wer ist Ueli Maurer?

Der Hardliner Ueli Maurer ist stets im Dienste der SVP unterwegs «Ich will nie Bundesrat werden. Auf diese Aussage lasse ich mich jederzeit behaften», sagte Ueli Maurer vor einem Jahr zur NZZ. Letzte Woche noch bekräftigte er, er werde nicht gegen Christoph Blocher antreten. Der 58-jährige Bauernsohn aus Hinwil hat es sich anders überlegt. Von 1996 bis März 2008 präsidierte Maurer die SVP Schweiz. Anfangs wurde der Vater von sechs Kindern als ergebener Gefolgsmann Blochers belächelt. Er trat aber aus dessen Schatten und führte die SVP zum Erfolg – mit einem Gespür für delikate Themen, die von den anderen Parteien gemieden wurden. Als Maurer sein Amt antrat, lag die SVP beim Wähleranteil an letzter Stelle der Bundesratsparteien. 2007 konnte sie ihren Wähleranteil fast verdoppeln – auf rund 29 Prozent. Obwohl er ein SVP-Hardliner ist, gilt Maurer im Parlament als Integrationsfigur. dem Weg in den Bundesrat. Bild: Keystone

«Luegä, losä, laufä»

Bundesrat Moritz Leuenberger tut etwas für die Sicherheit von Fussgängern. Zusammen mit einer Primarschulklasse demonstrierte er gestern in Bern die Wirksamkeit von Reflex-Jacken. Key

Selbstmord im Gefängnis Verurteilter Mörder erhängte sich in seiner Zelle Der 52-jährige Deutsche wurde vergangene Woche in Rheinfelden AG wegen Mordes an seiner Ehefrau schuldig gesprochen. In der Nacht auf gestern erhängte er sich mit einem Leintuch in seiner Zelle. Der Mann hatte bis zu seinem Tod kein Geständnis abgelegt und beteuerte auch im Abschiedsbrief seine Unschuld. Das Gericht sprach ihn aber für schuldig. Es kam zum Schluss, niemand anderes als

er könne die Frau im Januar 2006 erdrosselt haben. Als erdrückenden Beweis werden Fussabdrücke am Tatort gewertet, die von Turnschuhen des Mannes stammten. Als Motiv nahm das Gericht eine zerrüttete Ehe an – sie wollte sich scheiden lassen, er nicht. Laut den Richtern war der Mann während einer Familienfeier in Deutschland heimlich zurückgekehrt, um seine Frau zu töten. (sda)

Anzeige

Einfach schenken

Einfach handlich Sony Ericsson C902

CHF 120.– geschenkt*

Monate 24

Sunrise zero plus CHF

1.–

exkl. SIM-Karte CHF 40.–, ohne Abo CHF 548.– – 5,0-Megapixel-Kamera, Cyber-shotTM -Technologie – Media-Player, FM-Radio mit RDS – Quadband, Bluetooth, HSDPA

Jetzt mit jedem Prepaid-Angebot Sunrise go ganze 12 Monate lang CHF 10.– Guthaben erhalten.

Informieren Sie sich in Ihrem Sunrise center oder unter www.sunrise.ch

* Angebot gültig bei Kauf von Sunrise go mit Handy oder SIM-Karte bis 24. Januar 2009 und Aktivierung (erster abgehender Anruf oder SMS). Angebot entspricht 12 Monate lang CHF 10.– gratis Guthaben zum 1. eines jeden Kalendermonats. Guthaben verwendbar für Anrufe und SMS innerhalb der Schweiz, exkl. Mehrwertdienste. Ungenutztes Guthaben verfällt zum Ende des Kalendermonats. Übrige Mobilnutzung wird gemäss den gültigen Tarifen (www.sunrise.ch) verrechnet. Handyangebot: Details zu Sunrise zero plus CHF 50.– Abogebühr/Mt. Weitere Infos unter www.sunrise.ch


Gesagt

aktuell

6 SMI

5641

+ 2.59 %

Dow Jones Börse zu

England

Woolworths ist pleite Mit dem Untergang der britischen Kaufhauskette Woolworths hat die Finanzkrise ihr erstes bekanntes Gesicht bekommen, da «Woolies» bei den Briten hohen Nostalgiewert hat. Das Unternehmen, das im kommenden Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiern würde, hat Schulden von etwa 385 Millionen Pfund (rund 705,4 Mio. Franken) angehäuft. Nach dem Insolvenzantrag von Woolworths sind 30 000 Jobs in Gefahr. Gestern begann die Suche nach einem möglichen Retter des Traditionsunternehmens. Es gebe bereits «Interessensbekundungen mehrerer Parteien» für Teile von Woolworths. Die mehr als 800 Kaufhäuser sollten vorerst bis nach Weihnachten geöffnet bleiben. (red/sda)

Autoindustrie GM will vier Marken verkaufen Laut Medienberichten erwägt General Motors den Verkauf von vier Automarken, um an die milliardenschweren Kredite der Regierung zu kommen. Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg sind dies Saab, Saturn, Hummer und Pontiac. Das GM-Direktorium will am 30. November und 1. Dezember darüber beraten.

Emmi Joghurt und Käse mit erneuerbarer Energie Ab Mai 2009 produziert Emmi Joghurt und Käse mit erneuerbarer Energie. Die Partner ewl (energie wasser luzern) und Amstutz Holzenergie realisieren dafür eine Holzschnitzelanlage, die Dampf für die Herstellung von Milchprodukten erzeugt. Damit spart Emmi pro Jahr 1,6 Millionen Liter Heizöl ein. Und der CO2-Ausstoss kann um 4700 Tonnen reduziert werden.

Euro Stoxx

Dollar

Euro

Öl

2428

CHF 1.201

CHF 1.549

CHF 53.13

+ 2.28 %

- 0.14 %

+ 0.03 %

- 1.47 %

«Wir sind fest entschlossen, den Menschen zu helfen, die nun Job-Probleme bekommen.» Gordon Brown Britischer Premier

Freitag 28. November 2008 Presented by

Global biotechnology company with International Headquarters in Switzerland (NASDAQ: BIIB)

Die UBS-Aktionäre durften ihrem Ärger Luft machen Ex-Spitzenmanager zahlen 22 Millionen zurück und Präsident Kurer wirbt ums Vertrauen der Anleger In Scharen strömten gestern die Kleinaktionäre an die ausserordentliche Generalversammlung der UBS in Luzern. Dem einzigen Traktandum haben die Aktionäre klar zugestimmt. Rund 98 Prozent billigten die Schaffung von bedingtem Kapital, das die Pflichtwandelanleihe der Eidgenossenschaft von 6 Milliarden Franken ermöglicht. Gekommen waren knapp 2 400 Kleinanleger vor allem, um ihrem Ärger über die Führung der UBS Luft zu machen, auch wenn sie damit letztlich nichts bewirken dürften. «Nehmen Sie uns Aktionäre ernst», rief ein Rentner. Alle sollen auf Bonus verzichten Auch jene, die in der UBS gewinnbringend gearbeitet hätten, sollten aus Solidarität auf ihre Boni verzichten, verlangt Thomas Minder, Urheber der Abzocker-Initiative. «So lange die Bank Verluste schreibt, muss das Wort Boni aus dem

Kleinaktionäre strömen an die GV – die WOZ erscheint mit einer UBS-Satire. Bilder: Keystone

Vokabular gestrichen werden.» Weitere Staatshilfen hält Minder für einen Schlag gegen die freie Marktwirtschaft. Klagen hätten kaum Erfolg Das Wort ergriff auch Aktionär und SP-Präsident Christian Levrat. Zu UBS-Präsident Peter Kurer sagte er: «Wir würden nicht verstehen, wenn man auf zivilrechtliche Klagen verzichten würde.» Kurer zweifelt, ob Verantwortlichkeitsklagen gegen Ex-Führungskräfte Erfolg hätten. Immerhin konnte Kurer bekanntgeben, dass weitere ehemalige Spitzenmanager auf insgesamt 22 Millionen Franken verzichten. «In der UBS von heute gibt es keinen Platz mehr für Arroganz», so Kurer.

Grittibänz, Mineralwasser und Milchkaffee: UBS-Lunchpäckli.

monica.fahmy@punkt.ch

UBS-Präsident Peter Kurer.

«Herr Kurer, wann zahlen Sie Ihren Anteil zurück?»

«Wie weit ist die neue UBS-Spitze gewillt, die alten Fehler aufzudecken?»

Thomas Minder Urheber der Abzocker-Initiative

Christian Levrat SP-Präsident


aktuell 7

Freitag 28. November 2008

Schweizer Aids-Arzt hilft den Ärmsten in Simbabwe Bilder: swissaidscare

Ruedi Lüthy hat in Simbabwe seine neue Aids-Klinik eingeweiht. Der Schweizer hilft in Afrika vor allem Kindern. Während sich die Menschen in der Schweiz auf die Suche nach Weihnachtsgeschenken machen, sind die Läden in Simbabwe leer. Politische Gewalt, Hungersnot, Krankheiten und Arbeitslosigkeit bringen das Land an den Rand des Abgrunds. Über ein Viertel der Bevölkerung Simbabwes ist mit dem HI-Virus infiziert. Damit hat das afrikanische Land eine der höchsten HIV-Infektionsraten. Viel zu kurz kommen die Kleinsten. Von etwa 165 000 HIV-positiven Kindern erhalten nur etwa 2000 eine Kombinationstherapie. Newlands Clinic Das war einer der Gründe, warum sich Ruedi Lüthy im Jahr 2003 mit 62 Jahren frühpensionieren liess und die Schweiz verliess. Davor war er über 20

Ruedi Lüthy behandelt in seiner neuen Klinik einen jungen Patienten.

Crash Airbus stürzte bei Frankreich ins Meer

Jahre Leiter der Abteilung für Infektionskrankheiten an der Universität Zürich. In Lüthys neuer Newlands Clinic in Harare können jetzt rund 2000 Patienten betreut werden, wovon ein Drittel Kinder sind. «Die Patientenauswahl übernehmen die Ärztinnen und Krankenschwestern vor Ort. In erster Linie werden Mütter mit Kindern aufgenommen, weil sie die eigenen Kinder und die Kinder der Verwandten betreuen können», sagt Ruedi Lüthy. «Sonst würden noch mehr Waisenhaushalte entstehen.» Damit sie nicht verhungern Damit ein Patient nach der Behandlung nicht gleich verhungert, hat die Klinik damit angefangen, ihren Patienten auch mit Nahrungsmitteln zu helfen. In naher Zukunft plant Lüthy den Aufbau eines Schulungszentrums für Krankenschwestern. Unterstützt wird er dabei von der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA sowie von Spendengeldern. (res)

Bei einem Testflug in Südfrankreich ist ein Airbus mit sieben Menschen an Bord ins Mittelmeer gestürzt. Die ­Maschine vom Typ A320 war gestern in der Nähe von Perpignan verunglückt. Wahrscheinlich kamen alle sieben Insassen ums Leben.

Italien 24 Mafiosi in Sizilien festgenommen Die italienische Polizei hat in der sizilianischen Stadt Catania 24 prominente MafiaBosse festgenommen. Für die ­A ktion wurden 200 Polizisten eingesetzt. Den Mafiosi ­werden unter anderem Mord, Erpressung, Diebstähle und Überfälle vorgeworfen, ­berichtete die Polizei.

Cholera Simbabwe bittet das Ausland um Hilfe Angesichts der im Land grassierenden Cholera hat Simbabwe erstmals das Ausland um Hilfe gebeten. Bisher erkrankten knapp 9000 Menschen an der Seuche, 386 sind gestorben. Cholera ist eine hoch ansteckende Durchfallkrankheit, die bei fehlender Behandlung zum Tod führt.

www.swissaidscare.ch Anzeige

Regierung ruft Ausnahmezustand über Flughäfen aus Tourismusminister Weerasak Kohsurat erklärte gestern, Touristen mit «dringenden Bedürfnissen» sollten zum Luftwaffenstützpunkt U-Tapao, rund 140 Kilometer südöstlich von

Demonstrant mit Königsbild. Key

Bangkok, ausgeflogen werden. Auch ein nördlich der Hauptstadt gelegener Stützpunkt könne möglicherweise zur Unterbringung genutzt werden. Auch für den Transport der in Bedrängnis geratenen Urlauber ist demnach bereits gesorgt: Die Fluggesellschaft Thai Airways werde mehrere Maschinen zur Verfügung stellen, hiess es. Es werde zudem erwogen, Touristen mit Bussen und Bahnen zu anderen Flughäfen des Landes zu bringen. Inzwischen hat die Regierung über die zwei von Regierungsgegnern belagerten Bangkoker Flughäfen den Ausnahmezustand ausgerufen. (red)

Das irakische Parlament hat mit grosser Mehrheit das mit den USA ausgehandelte Sicherheitsabkommen gebilligt. 149 von 198 Abgeordneten sprachen sich für die Vereinbarung aus, die den Abzug der US-Truppen aus dem Land bis Ende 2011 vorsieht. Mit dem positiven Votum ist es der schiitisch geführten Regierung von Ministerpräsident Nuri al-Maliki gelungen, die wichtigsten Parteien der sunnitischen und kurdischen Minderheiten im Parlament für das Abkommen zu gewinnen. Der scheidende US-Präsident George W. Bush begrüsste die Entscheidung des irakischen Parlaments. (sda)

sm s&

Parlament im Irak sagt Ja

wi n®

US-Truppenabzug

*HZLQQH

[L3RG7RXFK*% LP:HUWYRQ&+)

VSRQVRUHGE\

© by www.horisen.com

In Thailand werden Touristen ausgeflogen

6HQGHSHU 606DQ

XQGJHZLQQHGLHVHQ L3RG7RXFK

RGHU:$37HLOQDKPH KWWSZLQZDSFKSFK QXUPLW+DQG\P¸JOLFK

)U606

Gleiche Gewinnchancen bei SMS und WAP. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahmeschluss: 31.12.08. Teilnahmebedingungen: www.919.ch/agb


8

service

Freitag 28. November 2008

Zum Schnäppchenpreis eine Hypothek aufnehmen Die Hypothekarzinsen sind am Bröckeln – höchste Zeit, davon zu profitieren Die Finanzkrise hat auch eine gute Seite: Durch die Zinssenkungen der Nationalbank fielen in den letzten Wochen die Zinsen für Hypotheken deutlich. So sank der fünfjährige Festhypothekarzins auf durchschnittlich 2,8 Prozent – das ist laut dem Online-Vergleichsdienst Comparis der tiefste Wert seit drei Jahren. Und der Zins wird von einigen Anbietern noch unterboten. A m wenigsten verlangt

«Im Moment sollte man noch auf eine kurze Festhypothek mit dreimonatiger Laufzeit setzen.» Lorenz Heim Hypothekarexperte

Bild: Keystone

die Allianz Suisse: Mit lediglich 2,51 Prozent Zins auf eine fünfjährige Hypothek kostet die Hypothek heute 33 Prozent weniger als noch im Oktober 2008 (siehe Box). Wer die Möglichkeit hat, sollte heute von einer variablen auf eine Festhypothek wechseln: «Im Moment sollte man noch auf eine kurze Festhypothek mit einer dreimonatigen Laufzeit wechseln», sagt der Hypothekarexperte Lorenz Heim. Das richtige Produkt wählen Denn die Chancen stehen gut, dass der Zins in nächster Zeit noch weiter sinkt. Und dann lohnt sich auch eine langfristige Hypo-

thek. Aber vorher sollten Sie sich gut informieren: «Weil nicht alle Anbieter gleich schnell nachziehen, ist ein Vergleich umso wichtiger», so der Bankenexperte Martin Scherrer von Comparis. Doch laut Heim hat der Zinsvergleich zweite Priorität: «Die Wahl des Hypothekar-Produktes ist wichtiger als zu vergleichen.» dorothea.schlaepfer@punkt.ch

Vergleich Hypozinsen Bank Allianz Suisse AXA Winterthur ZKB UBS

Zinssatz* 2,51 % 2,59 % 2,69 % 3,08 %

Circus Knie in Zürich. Bild: Keystone

Job des Tages

Maler im Zirkuszelt Ein grosses Kuppelzelt, die Arena voll Sägemehl, glitzernde Kostüme, gespannte Atmosphäre – seit über 200 Jahren begeistert der Circus Knie mit seinen Artistinnen und Artisten das Publikum durch atemberaubende Akrobatik, einfühlsame Dressuren und heiter-melancholische Clownerien. Zum guten Gelingen der Show tragen aber nicht nur die Artistinnen und Artisten bei, sondern auch viele andere, die «hinter den Kulissen» arbeiten. Wie beispielsweise jene in der Malerei. Wäre es nicht toll, mit dem grössten Schweizer Zirkus quer durchs Land zu reisen?

*fünfjährige Laufzeit, 26.11.2008, Quelle: comparis.ch

Detaillierte Infos: www.jobclick.ch

Spar-Tipp

TV-Angebote im Vergleich

[“g)EZghdcZc

AVbb`diZaZiihb^iEVcVYZ -AVbb`diZaZiih Da^kZcŽaojb7gViZc *%\E^c^Zc`ZgcZ *%\7gdiWgŽhZadYZg EVc^ZgbZ]a 'jcWZ]VcYZaiZ O^igdcZc!VW\Zg^ZWZcZ HX]VaZ XV#&YaDa^kZcŽa &:A=ZgWZhYZEgdkZcXZ &`aZ^cZ\ZigdX`cZiZ 8]^a^hX]diZ!oZgg^ZWZc! dYZgO^igdcZce[Z[[Zg

& E^c^Zc`ZgcZb^i7gdiWgŽhZac^b BŽghZg$8jiiZg[Z^ckZggZ^WZc#O^igdcZc" hX]VaZjcYDa^kZcŽaoj\ZWZc!oj Z^cZgh~b^\ZcEVhiZg“]gZc!b^i=ZgWZh YZEgdkZcXZ!8]^a^jcYHVaol“goZc# ' AVbb`diZaZiihb^iYZgEVcVYZ Z^c]“aaZc!\jiVcYg“X`Zc#>cYZg7gVi" e[VccZ^bDa^kZcŽaWZ^b^iiaZgZg =^ioZkdgh^X]i^\WZ^YhZ^i^\WgViZc#9^Z @diZaZiihhdaaZc^ccZccdX]gdhVhZ^c# 7gdiWgŽhZa :cig^cYZiZhLZ^hhWgdii^Z[" `“]aZc!Vj[YZg7^gX]ZggV[[Za\Z[gdgZc gZ^WZc!hd[dgikZgVgWZ^iZc#

7~co^\Zg!:g^XV 9Vh\daYZcZ7jX]YZg O^igdcZ!8=;'-#Ä lll#[dcV#X]

Wer mit den gängigen Fernsehprogrammen zufrieden ist, braucht nicht mehr als einen normalen Fernsehanschluss. Bei Cablecom kostet dieser mindestens 26.45 Franken pro Monat. Eine Alternative dazu bietet Swisscom: Das Angebot „Bluewin-TV basic“ kostet 21.25 Franken. Voraussetzung bei Swisscom ist allerdings ein Festnetz- oder Mobile-Anschluss (ab 25 Franken). Unterschiede zwischen Cablecom und Swisscom gibt es nicht nur beim Preis, sondern auch beim Programmangebot: Swisscom ist nicht nur billiger, sondern bietet auch eine massiv grössere Programmauswahl ohne zusätzliche Kosten. Eine mögliche Alternative ist die Satellitenschüssel, die ab etwa 200 Franken zu haben ist. Sie bietet mehrere hundert Gratis-Sender. Quelle: www.comparis.ch


ACT ENTERTAINMENT UND SEMMEL CONCERTS PRÄSENTIEREN EINE PRODUKTION VON CS ENTERTAINMENT

AUS DER ROYAL ALBERT HALL IN LONDON

DIE GRÖSSTE ABBA-SHOW ALLER ZEITEN

! T B E L E D N E DIE LEG ICH!

R Ü Z N I E V I L 2009

DIE EINZIGE SHOW WELTWEIT MIT MITGLIEDERN DER ORIGINAL ABBA-BAND UND DEM NATIONAL SYMPHONY ORCHESTRA LONDON DIENSTAG,

BEGINN: 20.00 UHR

03.02.2009· ZÜRICH HALLENSTADION TICKETS: 0900 552 225 (SFR 1.-/Min.)

Infos und weitere Events unter www.topact.ch


10

bern

Freitag 28. November 2008

Dieses neue Tram nervt die Bümplizer noch immer Ein gutes halbes Jahr nach Baubeginn ist ein Drittel der Schienen verlegt – gemotzt wird aber nach wie vor Es geht voran mit dem Tram Bern West. Fünf Kilometer Geleise sind verlegt. Das entspricht einem Drittel der neuen Tramschienen. Grund genug für die Verantwortlichen, René Schmied von Bernmobil und Stadtingenieur Hans-Peter Wyss, eine Zwischenbilanz zu ziehen. Eine Busscheibe zu beklagen «Die Arbeiten sind problemlos verlaufen», sagte Schmied. Nur die Frontscheibe eines Busses sei wegen eines Baufahrzeugs geborsten, war an der Pressekonferenz zu erfahren. Allerdings hätten die zahlreichen Umleitungen zu Verspätungen geführt, so Schmied. Verlegt sind die neuen Geleise bis zum Loryplatz. Von ­Ausserholligen über die ­Rampe bis zur Haltestelle Unter­ führung und in Bethlehem sind die Arbeiten soweit abgeschlossen.

Auch seitens der Stadt, die gleichzeitig Werk- und andere Leitungen ersetzt, sind keine grösseren Probleme aufgetreten, wie Wyss sagte. Fehlen also noch zwei Drittel des Jahrhundertprojekts vom Bahnhof in den Westen. Im Mittelpunkt steht die Sanierung der Bethlehembrücke im nächsten Sommer. Der Abschnitt an der Bethlehemstrasse wird sieben Monate lang gesperrt. Sowohl der private als auch der öffentliche Verkehr wird umgeleitet.

Bei der Unterführung in Bümpliz sind die Schienen verlegt. Bild: czd

Das Tram sei eine Zumutung Trotz aller Fortschritte beim Bau: In den Köpfen der Bümplizer ist das Tram noch nicht angekommen. Eine Anwohnerin schimpfte, Tschäppät sei ein Blödian, weil er den Bümplizern das neue Tram eingebrockt habe. «Es ist eine Zumutung», wettert sie, bevor sie sich ihren Weg über die Baustelle erkämpft. geraldine.bless@punkt.ch

Bürgerliche Grossräte gegen Baudirektorin Rytz Motion verlangt erneute Öffnung der Halenstrasse

Kein Lift aufs Jungfraujoch

Die Halenstrasse von der Länggasse Richtung Norden soll wieder ins kantonale Strassennetz aufgenommen werden, verlangen bürgerliche Grossräte mittels einer Motion. Nach der Eröffnung des Neufeld­ tunnels fürchten sie Um­ wegverkehr und Staus. Die Verbindung sei wichtig.

Der Lift zum Jungfraujoch bleibt eine Vision. Er war zu teuer. Dank neuer Züge und einer zusätzlichen Kreuzung im Berg wird sich die Reisezeit aufs Jungfraujoch dennoch verkürzen.

Den Volkswillen missachtet Für Berns Baudirektorin Regula Rytz ist die Motion ein Angriff gegen die Verkehrsberu-

higung in der Länggasse. «Mit der Sperrung der Halenstrasse soll unnötiger Durchgangsverkehr verhindert werden», so Rytz. Sie sieht den Volkswillen hinter sich. «Das Volk hat 2002 beschlossen, dass die Halenstrasse zurückgebaut wird und dem Langsamverkehr dienen soll», die Baubewilligung liege vor. Wenn die Motionäre nun die Spielregeln ändern wollten, «setzen sie sich über Entscheide des Volkes und der Regierung hinweg», so Rytz. (czd)

Anzeige

S SM

CASHKREDIT 043 321 93 93

IT ED KR Fax 043 321 93 94

GRATIS ONLINE BERATUNG www.veritas-consulting.ch

GRATIS Kreditanfrage per SMS Senden Sie veritas1 an 9229

Kreditvergabe ist verboten, falls sie zu Überschuldung führt (Art. 3 UWG).

Saubere Luft - Sie können etwas dafür tun!

Anfeuern ohne Rauch? Behaglichkeit statt Feinstaub! So machen Sie es richtig... Abonnieren Sie unseren Luft-Tipp: www.be.ch/luft beco Berner Wirtschaft Economie bernoise

Anita Bernhard.

Kanton Bernhard wird neue Kulturvorsteherin Die neue Vorsteherin des kantonalen Amtes für Kultur heisst Anita Bernhard. Zurzeit arbeitet sie im Sozialdepartement der Stadt Zürich. Die 46-Jährige tritt das Amt am 1. April 2009 an. Sie ist Nachfolgerin von François Wasserfallen, der im September unerwartet verstorben ist.

Kanton Mehrere Verletzte bei Verkehrsunfällen Bei verschiedenen Verkehrsunfällen im Kanton Bern haben sich gestern mehrere Personen verletzt. Auf der Autobahn A1 bei Bern kam es nach einer Streifkollision zu einem Stau. Die Polizei untersucht die jeweiligen Unfall­ ursachen.

Lauperswil Bei einem Brand sind sechs Kühe gestorben Bei einem Bauernhausbrand in Lauperswil im Emmental sind sechs Kühe in den Flammen umgekommen. Das Haus wurde völlig zerstört, wie die Polizei mitteilte. Beim Versuch, Tiere zu retten, wurde ein Mann verletzt. Die Gemeinde stellt für zwei betroffenen Familien Notunterkünfte zur Verfügung. Die Brandursache wird untersucht.

Münsingen Zürcher rutscht in den Gemeinderat nach Ein langjähriger Gemeindepräsident aus dem Kanton Zürich wird Mitglied des Gemeinderates. Die FDP hat den 64-jährigen Hansruedi Schönenberg als Nachfolger der abtretenden Kristiina Peter nominiert, wie die Partei mitteilte. Schönenberg war von 1990 bis 1999 Gemeindepräsident von Elgg. Dass der Gemeinderat ihn wählt, ist Formsache.


bern 11

Freitag 28. November 2008

Eishockey SCB-Fans sammelten 3139 Unterschriften Die Unterschriftenaktion des SCB-Fanclubs Bear Brothers war erfolgreich: 3139 Personen haben die Petition für mehr Eishockey am TV unterschrieben («.ch» berichtete). Einige Unterschriftenbögen seien noch per Post unterwegs. Der Fanclub will die Petition spätestens am 10. Dezember den Verantwortlichen übergeben, wie Vizepräsident Daniel Gerber auf Anfrage sagte.

Bern 16-jährige Polin versuchte Enkeltrick Die Polizei konnte eine 16-­jährige Polin anhalten, die bei ­einer älteren Frau den sogenannten «Enkeltrick» versuchte. Bei mehreren Anrufen forderte die junge Frau grössere Geldbeträge, wie die Polizei mitteilte. Bei der Geldübergabe wurde sie angehalten. Sie muss sich vor dem Jugend­ gericht verantworten.

Lüthi: «Wir brauchen harte Strafen wie in England» SCB-Manager Marc Lüthi und SCB-Fans ärgern sich gleichsam über Randalierer – die Polizei ist vorbereitet sche Massnahmen. «Ich glaube nicht, dass Stadionverbote etwas nützen. Die kommen trotzdem ins Stadion», sagt er. Die Fans sind sauer. «Das Verhalten der Unruhestifter schadet dem Ansehen des Clubs und der Fans», sagt Daniel Gerber, Vizepräsident des Fanclubs Bear Brothers.

Marc Lüthi kennt die Namen jener Fans, die in Biel randaliert haben. «Viele wurden schon früher mit einem Sta­ dionverbot belegt.» Doch das halte sie nicht davon ab, weiterhin an Spiele zu fahren. «Wir brauchen harte Strafen wie in England», sagt der SCB-Manager. Dort gilt die Nulltoleranz. «Die Gesetze müssen endlich strenger werden.» Lüthi betont, dass die Randalierer nicht zur Fanszene gehören. «Unsere Fans sind nicht die Liebsten. Aber sie sind seit Jahren kaum negativ aufgefallen.» Fans unterstützen Idee Auch der SCB-Fan und ehemalige MusicStar-Liebling Brian Abeywickreme fordert drasti-

Marc Lüthi fordert härtere Sanktionen gegen die Randalierer. Bild: Keystone

Polizei überwacht Bern gegen Biel Heute spielt der SCB wieder gegen Biel. Lüthi deutet an, dass der SCB «spezielle Massnahmen» eingeleitet hat. Auch die Polizei sei vorbereitet, sagt Kapo-Sprecher Jürg Mosimann. «Wir sind uns der Brisanz bewusst und haben ein entsprechendes Dispositiv ausgearbeitet.» matthias.engel@punkt.ch

Anzeige

wagamama: Das komplette Menü ganz einfach zum Nachkochen! Dank «.ch» erhalten Sie das wagamama-Kochbuch zum Spezialpreis.

140 wagamama-Originalrezepte versprechen Genuss ganz im Stil der Zeit: unkompliziert und aromatisch durch die Verwendung qualitativ hochwertiger Zutaten und mit den segensreichen Wirkungen der japanischen Kochtraditionen. Alle Gerichte sind leicht und trotzdem nahrhaft.

Hugo Arnold, 192 Seiten, ca. 150 Abbildungen, 20.7 x 25.5 cm, deutsch, Christian Verlag

wagamama-Kochbuch für CHF 25.– statt CHF 35.90 (solange Vorrat reicht) Gegen Abgabe dieses Gutscheines im wagamama Zürich oder Winterthur erhalten Sie das neue wagamama-Kochbuch zum Spezialpreis von CHF 25.– statt 35.90! Name:

Vorname:

Strasse:

PLZ/Ort:

E-Mail:

Unterschrift:

Gültig bis 30. November 2008. 1 Gutschein pro Person. Nicht kumulierbar mit anderen aktuellen Angeboten.

Besuchen Sie jetzt die neuen wagamama noodle bars: zürich | talstrasse 83/sihlporte winterthur | marktgasse 7/obergass

wagamama.ch


12

wetter

Freitag 28. November 2008

Heute

Region Schaffhausen

Basel

-5° 2°

-4° 3°

St.Gallen

-9° 2°

Zürich -10° 2°

Jörg Kachelmann: „Meteocentrale.ch: Damit in der Schweiz niemand mehr vom Wetter überrascht wird. Mit 200 ExtraWetterstationen in Stadt und Land.“

Burgdorf

-4° -1°

Luzern

Bern

Bern Chur

Fribourg -9° 3°

-8° -1° -2° 3°

-6° 2°

-10° 2°

-5° 3°

-8° 6°

Genève

Sion

Interlaken

-14° -2°

Zweisimmen Locarno

Sonnenseite für Ihre Werbung. Wetter 39 x 60 mm CHF 750.– Regionalausgaben auf Anfrage Infos: 058 680 45 10 oder anzeigen@punkt.ch

Wassermann

Liebe: Versuchen Sie nicht, einem Date etwas vorzumachen. Irgendwann kommt die Wahrheit ans Licht. Job: Verschwenden Sie nicht Ihre wertvolle Zeit damit, dass Sie sich um Kleinkram im Büro kümmern. 21.1. – 18.2.

Fische

Liebe: Sie wollen die Welt entdecken und Abenteuer erleben. Die Frage ist, ob Ihr Partner Sie begleitet. Job: Manchmal ist es besser, eine Aufgabe im Alleingang zu erledigen, wenn Qualität gefordert ist. 19.2. – 20.3. Liebe: Lassen Sie nicht zu, dass sich eine negative Stimmung über Ihre Beziehung legt und treten Sie ihr entgegen. Job: Haben Sie eine wichtige Entscheidung zu treffen? Halten Sie sich an den Rat vom Chef. 21.3. – 20.4.

-9° 0°

-1° 2° -12° 3°

Aussichten

Widder

Thun

St.Moritz

www.meteocentrale.ch

Horoskop

Aarwangen

-7° 3°

Biel

-6° 2°

Bergwetter

Ferienwetter

Samstag

Sonntag

Montag

Dienstag

Mittwoch

-3° 3°

-2° 5°

-4° 5°

-5° 3°

-3° 3°

Weekend

Temperatur

Regenrisiko

Nächstes Übernächstes

max 5 ° °C max 3 °

30 % 60 %

4 Std 4 Std

Mond

Mondphasen

Kalendarium

Sonne

Namenstag Berta Gunther

07:50

Stier

Liebe: Ihnen ist wichtig, dass Sie Ihre Zukunft mit einem Partner verbringen können. Sprechen Sie darüber. Job: Suchen Sie nach neuen Herausforderungen? Fragen Sie Ihren Chef, was er Ihnen anzubieten hat. 21.4. – 20.5.

16:46

08:54

16:51

Sonnenstunden

12.12.

Happy Birthday!

Zwillinge Liebe: Ist Ihr Partner nicht so aktiv, wie Sie? Gehen Sie alleine auspowern und geniessen Sie danach die Zeit mit ihm. Job: Nicht immer laufen die Dinge so, wie geplant. Flexibilität ist der Schlüssel zum Erfolg. 21.5. – 21.6.

Krebs

Liebe: Können Sie Ihrem Partner einfach nicht verzeihen? Dann wird es Zeit, die Konsequenzen zu ziehen. Job: Halten Sie sich ganz brav an die internen Vorschriften. Eine betriebsexterne Kontrolle steht an. 22.6. – 22.7.

27.12.

Bangkok Bombay Buenos Aires Chicago Hongkong Johannesburg Kairo Los Angeles Manila Mexiko Stadt Miami Montreal Nairobi New York Peking Reykjavik Rio de Janeiro San Francisco Singapur Sydney

zeitw. heiter zeitw. heiter wolkenreich heiter sonnig heiter viel Sonne zeitw. heiter viele Wolken sonnig heiter etwas Schnee zeitw. sonnig Wolken viel Sonne wenig Wolken wolkenreich zeitw. heiter etwas Sonne Regen

Löwe

Liebe: Beschwert sich Ihr Partner manchmal, dass Sie ihn zu wenig beachten? Machen Sie sich Gedanken. Job: Es ist schwierig, mit Leuten zusammenzuarbeiten, die man nicht kennt. Sie können das! 23.7. – 23.8.

Jungfrau

John Galliano (48) John Galliano wurde am 28. November 1960 als Juan Carlos Antonio Galliano Guillén in Gibraltar geboren. Der respektlose Stil seiner ersten Kollektion schockte die Modewelt. Seit 1997 ist er das Aushängeschild für das Modehaus Christian Dior, wo er seinen extravaganten Stil fortsetzt.

Liebe: Lassen Sie nicht zu, dass Kleinigkeiten Ihrer Beziehung gefährlich werden können und kämpfen Sie dafür. Job: Es tut gut, zu hören, dass man erfolgreich war. Machen Sie heute jemandem ein Kompliment. 24.8. – 23.9.

Waage

Liebe: Unternehmen Sie heute zusammen etwas mit Freunden. Sie werden dabei spannende Leute kennen lernen. Job: Liebäugeln Sie mit einem Angebot? Wiegen Sie nochmals die Pros und Kontras ab. 24.9. – 23.10.

30 ° 33 ° 31 ° 7° 21 ° 30 ° 23 ° 18 ° 31 ° 25 ° 25 ° 2° 29 ° 11 ° 10 ° -3 ° 26 ° 17 ° 31 ° 26 °

Jungfraujoch Lauberhorn Napf Pilatus Rigi Kl. Matterhorn Corvatsch

zeitw. Schnee -11° zeitw. Schnee -3° 0° wolkig wolkig -1° wolkig -1° zeitw. Schnee -12° viel Schnee -10°

3000m

-8 °

2000m

-1 °

1000m

Nebelobergrenze Nullgradgrenze Schneefallgrenze

800 m 1500 m 600 m

Skorpion Liebe: Hören Sie auf, Ihre Beziehung mit der Vergangenheit zu vergleichen und geniessen Sie das Hier und Jetzt. Job: Es spricht nichts dagegen, dass Sie sich mit einer Kollegin zu einem Team formatieren. 24.10. – 22.11.

Schütze

Liebe: Sind Sie Single und träumen manchmal von romantischer Zweisamkeit? Schauen sie sich mal genau um. Job: Es ist wichtig, dass Sie Ihre Aufgaben ernst nehmen. Es hängt einiges davon ab. 23.11. – 22.12.

Steinbock

Liebe: Brauchen Sie viel Geduld mit Ihrem Partner? Sie müssen selbst wissen, ob sich dies lohnt oder nicht. Job: Steht ein wichtiger Termin vor der Tür? Bereiten Sie sich mit Ihren Methoden darauf vor. 23.12. – 20.1.


arena 13

Freitag 28. November 2008

D

as Miami Art Museum in Florida. Der St. Jakob-Park in Basel. Die Tate Modern Gallery in London. Die Allianz-Arena in München. Das VogelnestStadion in Peking. Die Bauten der Basler Architekten Jacques Herzog und Pierre de Meuron sind eine mehr als imposante Galerie.

Neuerdings aber haben

die beiden ziemliches Künstlerpech. Zuerst begrub der Pharmakonzern Roche ihren Wolkenkratzer, weil er nicht den minimalsten Anforderungen an ein Geschäftshaus genügte. Dann stiegen die Kosten für die Hamburger Elbphilharmonie ins Skanda-

Rote Karte Grüne Karte

hören: «Will er sich wichtig machen?»

kurt.zimmermann@punkt.ch löse, 320 Millionen Franken teurer als geplant.

Nur Künstlerpech?

Man muss daran zweifeln, wenn man hört, wie Herzog und De Meuron auf entsprechende Kritiker reagieren. Die seien erstens «unprofessionell» und hätten zweitens «keine Ahnung». Wer dennoch Kritik übt, bekommt prompt die Gegenfrage zu

Kurt W. Zimmermann, Unternehmensberater und Kolumnist der Weltwoche.

«Herzog und De Meuron: Wenn man so weit oben ist, muss man nicht nach unten spucken.»

Das ist nicht Künstlerpech, das ist ein Verlust an Bodenhaftung. Rote Karte also für das Architektenpaar, rote Karte für unnötige Arroganz. Wenn man so weit oben ist, muss man nicht nach unten spucken. Manchmal ist es gut, in solchen Phasen an die eigenen Anfänge zurückzudenken. Im Jahre 1983 zum Beispiel bauten Herzog und De Meuron nur ein einziges Gebäude. Es war ein Häuschen für einen Tierarzt aus Dagmarsellen. Man war glücklich über den Auftrag aus der Provinz.

Leserfotos des Tages Joschka freut sich jedes Jahr erneut auf St. Nikolaus. Meite Wietlisbach, Abtwil

Senden Sie ein MMS mit Foto und TEXT LESER sowie Angaben zu Bild und Person an 970 (1.50/MMS). Oder per E-Mail (Betreff Leserfoto) an leserfoto@punkt.ch. Die Bilder finden Sie auch auf www.punkt.ch.

Also Frau Nörgeli Wollten Sie Frau Nörgeli schon immer einmal die Meinung geigen, sie loben oder sie in die Pfanne hauen? Also Frau Nörgeli nimmt Ihre Anregungen gerne entgegen. Per E-Mail an fraunoergeli@punkt.ch

Senden Sie uns Feedback per SMS

Leela und Bender: Einfach unzertrennlich... Thomas Hauser, Steinhausen/ZG

Sie wollen uns Feedback geben? Lob, Kritik oder Anregungen? Wir freuen uns darauf. Senden Sie einfach eine SMS mit dem Betreff REDAKTION und Ihrem Text an die Nummer 970 (40 Rp./SMS).

Sags doch einfach schnell per SMS Du möchtest jemanden grüssen? Du suchst die geheimnisvolle Woman in Red aus dem Zug? Sende SALI und den Text an 970 (70 Rp./SMS).

I grüsse d sonja u d nicol wo ir nestle bügle u au mittag d sms läse ganz härzlech.gruss therese Ich w 17 südländerin (it) suächä bekanntsch für dä usgang 0787430039 Ich w.suche humorvolle Leute für den Ausgang. Bis 45.J. B, ha Dir eifach wele säge, das ich Dich unendlich liebe. Weiss es isch nöd immer eifach mit mir! Danke, dass es mit mir ushaltsch! ;-) B.

Ich m 35 suche spontanes weibliches Wesen im alter zwischen 25-35 jahren zwecks Freundschaft. 076 414 66 94. Hoi min allerliebschte Christian! Bin so froh, dass ich dich känneglernt han! Uf däm Weg grüessi di geilst Station 5.2 Eui Fläsche;-) Hey faton zemer, ech wet der danke säge för alles was du machsch för mech. Es esch schön das es dech geht. ECH LIEBE

DECH MIN SHPIRT. DINI KNOBLAUCH.

hey fabian min schatz, jetze staht o mal öpis für di im CH. Grins! I liebe di u freu mi uf de 16ti. Ab in hahn ga schlemme. Diche kuß! Dini Eva

Sali ig bi neu in olte und suech e uf gstellti aktivi frou bis 30! Mäud di bitte 077 433 82 05 Hey mis Müsli ich han Dir nur wöllä sägä das ich Dich ganz fest Liebä und

Postadresse: Media Punkt AG, Thurgauerstr. 60, Postfach, 8050 Zürich

ich möcht für immer mit eu drü zämä sie. 1000ig küssli din Schatz. hoi schöni frau (blond,hübsch) , ich, M mit nem violete jäckli, du bisch am zischtig obig im 17.15 zug vo pfäffike sz nach riedmatt gfahre und häsch mich mit dim lächle verzaubert. Mäld di mal! 079 717 13 54 Hey mi ma,i wet dir danke sågå für die vile schöne stundä mit dir. du hesches nie eifach gha mit mir .u trozdäm haudisch geng zu mir. merci di frou büzu Hey corä mini chlini i ha

dånkt aus versönig duemi da bi dir no mau entschuldige. Hadr nume wöue sågå das di mega lieb ha. Lg nätu Min liebe Fätze, han mega fröd an dieni geile Note an de WML Lozärn. Besch en geile Siech! Dis Mami Schätzi i wett dir nur sege, daß du mir so fil bedütisch..! Leider hesches na sälber nid gmerkt. Bis am Weekend, freue mich..Du weisch wer;)<3 Hey min schatz,i freu mi jedesmol zum di gseh und gnüß jedi minute mit dir. kuss häxli

E-Mails: leserbrief@punkt.ch / leserfoto@punkt.ch

www.punkt.ch


14

dolce vita

Lexikon: Convenience Food Dieser Trend der Lebensmittelindustrie zielt auf die Bequemlichkeit (engl. convenience) des Konsumenten ab. Ob Tiefkühlpizza, Scheibenkäse oder Pulversauce: Der Arbeitseinsatz wird verringert, Zeit gespart. Neben bekannten Fertigprodukten zählen auch geputztes Gemüse oder konservierte Produkte zum Convenience Food. Nicht nur im Privaten, auch in der Gastronomie werden Convenience-Produkte oft eingesetzt, da sie Arbeitsaufwand einsparen. Als Vorteil gilt die gleichbleibende Qualität. Der vermehrte Einsatz von Konservierungsstoffen und Geschmacksverstärkern hat aber einen fahlen Beigeschmack.

Freitag 28. November 2008

hotshot Bewerben Sie sich jetzt! Sie sind mindestens 18-jährig und wollen sich sexy stylen und professionell fotografieren lassen? Senden Sie Bild, Adresse und Angaben zu Ihrer Person mit dem Betreff HOTSHOT per MMS an 970 (1.50 Fr. /MMS). Oder per E-Mail mit dem Betreff Hot Shot an hotshot@punkt.ch

Beauty: Lippenstifte im Fünferpack Estée Lauder hat dieses Necessaire in Kroko-Optik mit fünf verschiedenen Lippenstiften lanciert. Wer beim LippenMake-up unentschieden ist, kann ganz einfach alle Farbtöne mitnehmen und sich nach Lust und Laune umschminken. Das macht es auch zu einem super Weihnachtsgeschenk: Fünf Chancen, die richtige Farbe zu verschenken.

Erhältlich: In Kaufhäusern und Parfümerien für 58 Fr.

Myrjam (22) liebt Johnny Depp Name: Myrjam Alter: 22 Beruf: Grafikerin Hobbys: Zeichnen, Schwimmen Das mag ich: Humor Das hasse ich: Unehrlichkeit Bei diesem Mann werde ich schwach:

Johnny Depp (ich lieb ihn) Mein grösster Wunsch: Viele Kulturen und Länder kennenlernen Meine Kreditkarte überziehe ich für: Alles was ich unternehme... Events, Konzerte

Design: Überraschungsei als Arbeitsplatz

Edel: Schlichte Grautöne

Genuss: Bour

Geschlossen lässt sich nur mutmassen, was sich im Innern des Designobjekts versteckt. Öffnet man das überdimensionale Überraschungsei für Erwachsene des Designers Michiel van der Kley, so zeigen sich Arbeitsplatz und Sitzgelegenheit. Die Farben von Kugel, Sockel und Sitzbezug können in diversen Farben bestellt werden.

Im Juweliergeschäft Kurz finden sich diese beiden Schmuckstücke für anspruchsvolle Damen. Die schlichte Farbgestaltung der Ringe in Grautönen wird mit funkelnden Brillanten, Milchquarz und Mondstein perfekt ergänzt. Die dezente Ausarbeitung macht die Ringe vielseitig kombinierbar. Freudentränen unterm Christbaum sind garantiert.

In der kalten Jahresze traditionell Fondues. ante der Migros bring Pepp in die gemütlich tion. Ein Bison komm schliesslich nicht jede auf die Gabel. Zu kau es das unkonventione guignonne aus dem F Bisons voraussichtlic Ende Januar.

Gesehen bei: Hugo Peters für 2936 Fr. (exkl. MwSt.)

Erhältlich bei: Kurz Schmuck und Uhren für 5250 bzw. 4600 Fr.

Erhältlich: In der Migros für 19.50 Fr. / 200g.


dolce vita 15

Freitag 28. November 2008

ausgeh tipps

Admiral James T. And the Bell Garden Four Der vielleicht unbekannteste Rockstar der Schweiz. Während andere sich damit abmühen, berühmt zu werden, macht der gute Admiral einfach seine Platten. Neuerdings auch mit Band unterwegs, mixt Admiral James T. (Bild) Rock und Beat mit einer Prise Country. Für Freunde rockiger Gitarrenmucke.

Fotos: Paolo Foschini, Styling: Gorica Atana

sova

Freitag, 28. November, 21.30 Uhr, Mokka Thun

Hot Shot www.punkt.ch

rguignonne unkonventionell

eit geniesst man . Diese Fleischvarigt neuen he Tradimt en Tag fen gibt elle BourFleisch von ch noch bis

FREITAG PARTYS POP, ROCK The Fantastic 60s & 70s DJs Danny Da Vingee, Tom Larson, Oldies, 22 Uhr, Bierhübeli, Neubrückstrasse 43 Aaaah...Freak Out! Part 3 DJs Task, Murray, Wiz, live: Freakshow 3000, 70s, 80s, Disco, Funk, 22 Uhr, Coupole (Gaskessel), Kongresshausparkplatz, Biel/Bienne Monsters of Rock DJs Phrank, Tom, Rock, Hard Rock, 22 Uhr, ISC Club, Neubrückstrasse 10 ELECTRONIC, HOUSE Meet to Move DJs Jeff Miligan (CAN), Dan from Berne, Minimal, House, 23 Uhr, Formbar, Sandrainstrasse 10 Unreal – Drum’n’Bass Festival DJs Bryan G. (GB), Goldie (GB), Bad Company UK (GB), Teebee (NOR), MC Fearless & MC Rage (GB), visuals by Vjmag, Drum’n’Bass, 22 Uhr, Reitschule (Grosse Halle), Neubrückstrasse 8 MIX Cold as Ice Presents DJ Babu of Dilated Peoples DJs Babu, Yvori, Unique u.a., MC Rem C & MC Matt, Ostmob, Rey Manolo u.v.a., 21 Uhr, Gaskessel, Sandrainstrasse 25 Fuck the DJ Label Tour Mainfloor: DJs Christopher S., Mike Caldaro, Mike W., Alphütte: DJ Matze, Bedroom: DJ Bakerman, 21 Uhr, Wankdorf-Club, Papiermühlestrasse 79 Winterfestival: Yeti Dance DJs Dominik von Werdt, Noiseberg, live: Phanamanation, Nordsite, Lo & Order, 21.30 Uhr, Wasserwerk-Club, Wasserwerkgasse 5

edIT & Glitch Mob (USA) 22 Uhr, Reitschule Dachstock, Neubrückstrasse 8

KONZERTE POP, ROCK Admiral James T. & The Bell Garden Four Anschl. Discotheque mit Silly Walks Soundsystem, Rock’n’Roll, Blues, 21.30 Uhr, Mokka, Allmendstrasse 14, Thun Rock’n’Roll-Konzert mit Tanz Rock, 20 Uhr, Restaurant Löwen, Ursenbach JAZZ, LATIN, WORLD Die Pilze Jazz, 20.30 Uhr, BeJazz Club (Vidmarhallen), Könizstrasse 161, Liebefeld KLASSIK Saxophonkonzert Klassenaudition mit Studierenden von Christian Roellinger, 18 Uhr, HKB – Musik (Grosser Konzertsaal), Papiermühlestrasse 13 MIX Kandlbauer 21 Uhr, Blue Note Club, Wyttenbachstrasse 4, Biel Erik Truffaz et Malcolm Braff Indian Project 21 Uhr, Fri-Son, Route de la Fonderie 13, Fribourg Philipp Fankhauser Pop, Blues, R’n’B, 20.30 Uhr, Heubühne, Ortschwaben Patent Ochsner 20.30 Uhr, Markthalle, Thunstrasse 11, Zweisimmen

DIVERSES

Bienzguter HandwerkerWeihnachtsmarkt Weihnachtsausstellung mit Kunsthandwerk, Schmuck, Taschen, Näharbeiten, Strickwaren, Holzspielwaren, Weihnachtsdekorationen, 10 Uhr, Begegnungszentrum Bienzgut, Bernstrasse 77

Ausgehen www.punkt.ch

SAMSTAG PARTYS BLACK MUSIC 1-2-3 Badda dan Clash – SwissClash 2K8 DJs Bass Odyssey, Ruff Pack, Black Phantom, Baddis vs. Ganja Force vs. Sound Haunted vs. Straight Sound, Sound Clash, Reggae, Dancehall, Ragga, 22 Uhr, Coupole (Gaskessel), Kongresshausparkplatz, Biel

KONZERTE ELECTRONIC, HOUSE 10 Years Ammonit GusGus (ISL), 2 Many DJs (BEL), Round Table Knights, visuals by walldisplay, Electronic, 22 Uhr, Reitschule (Grosse Halle), Neubrückstrasse 8

DIVERSES Bienzguter HandwerkerWeihnachtsmarkt Weihnachtsausstellung mit Kunsthandwerk, Schmuck, Taschen, Näharbeiten, Strickwaren u.v.m., 9 Uhr, Begegnungszentrum Bienzgut, Bernstrasse 77

SONNTAG KONZERTE MIX The Do (F/FIN) Sammy Decoster (F), Folk, Rock, 20.30 Uhr, Bierhübeli, Neubrückstrasse 43 Veranstaltungen mit wurden mit gebucht. Einträge in die Agenda und Promotionen auf www.eventbooster.ch | Keine Publikationsgarantie für kostenlose Grundeinträge | © Cinergy AG | Änderungen vorbehalten.

The Dø (F/FIN) Komet am Folk-Rock-Himmel

10 Jahre Ammonit Grandioses Birthday-Weekend

Mit allerhand Instrumentarium und Ausdrucksstärke betreiben Dan Levy und Olivia Merilahti von The Dø (Bild) Folk-Rock im Duett. Sauber abgerundete Softfolktunes und eine betörende Stimme kontrastieren sich hier als ob Rockgitarre auf Björk-Gesang träfe. Unterstützung liefert Sammy Decoster.

Ammonit Events feiert Ge Geburtstag mit einer grossen AufElektro-Sause. Den Auf takt bildet das etablierte UnreDrum’n’Bass Festival Unre al am Freitag. Am Samstag gibt’s in Bern gleich zwei Premieren: GusGus (Bild) exbeehren uns mit einem ex klusiven Live-Set, 2 Many DJs verteidigen ihren Ruf als grandiose Remixer.

Sonntag, 30. November, 20.30 Uhr, Bierhübeli, Bern

Fr & Sa, 28.-29.11., 22 Uhr, Reitschule (Grosse Halle), Bern R


16

people

Hammer des Tages

Um vor laufender Kamera herauszufinden, ob Mariah Carey schwanger ist, griff TalkshowModeratorin Ellen DeGeneres zu einem kleinen Trick. Sie liess der Sängerin ein Glas Champagner servieren. Trotz Einfallsreichtum erhielt die Moderatorin das erwünschte Geständnis nicht. Carey lehnte dankend ab. Champagner mache fett und ausserdem würde Sie nie vor drei Uhr nachmittags trinken. Liebe Frau Carey, ihre Erklärung ist nett, aber nicht sehr glaubwürdig. In einigen Wochen werden wir sowieso wissen was Sache ist. (nic)

Style Check

Freitag 28. November 2008

Sänger Uwe Ochsenknecht über sein neues Album und den Musikgeschmack seiner Söhne

«Eine Kelly Family pro Jahrhundert reicht» Uwe Ochsenknecht, Sie bezeichnen Ihre neue CD «MatchPoint» als Britpop-Album. Der Begriff ist doch langsam etwas abgelutscht. Ach so, na dann nenn ich es eben nicht mehr Britpop. Diese Kategorisierungen sind sowieso schwierig. Ich bin von so vielen Stilen beeinflusst, Country, Western, Soul und Gitarrenmusik – und das hört man auch alles raus. Warum singen Sie eigentlich auf dem neuen Album nicht auf... ... «Schwiizerdütsch»? Weil ich das leider nicht gut genug kann. Und meine Landsleute würden es nicht verstehen. Im Ernst, ich klinge einfach besser auf Englisch als auf Deutsch.

Weshalb? Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich schon als Kind lieber Englisch gesungen habe. Deutsche Musik berührt mich einfach nicht. Ihre zwei Söhne haben 2008 auch CDs veröffentlicht. Gibt es jetzt einen internen OchsenknechtHitparaden-Wettkampf? Nur zum Spass. Das wäre ja blöd, wenn wir ernsthaft neidisch wären aufeinander.

Warum machen Sie nicht zu Dritt Musik? Weil jeder mit seinem eigenen Zeug beschäftigt ist. Und wir glauben, eine Kelly Family pro Jahrhundert reicht.

«Deutsche Musik berührt mich einfach nicht.»

Werden Sie mit dem neuen Album auf Tournee gehen? Wollt Ihr mich denn haben in der Schweiz?

Mögen Ihre Jungs Ihre Musik? Sie hören andere Sachen, aber sie finden sie nicht peinlich oder ganz scheisse.

Ja klar, warum nicht. Na dann komme ich gerne. Mal schauen, wohin. Vielleicht nach Zürich ins Stadion.

Meinen Sie das Hallenstadion? Aha, «es bizeli gross, hä»? Es müsste wohl eher ein Laden sein für 500 bis 1000 Leute, dann wird es auch voll. Kann man eigentlich immer noch so schön ausgehen in Zürich?

Besser als je zuvor. Schön, dann trete ich definitiv in Zürich auf. Sie haben mich überzeugt. jeanette.kuster@punkt.ch CD: «MatchPoint», ab heute im Handel.

Es ist ja schon ein Fortschritt, dass man bei Ihrem Auftritt an einer Boutique-Eröffnung keinen Schlüpfer sah, und auch ein Busenblitzer blieb uns erspart. Ungewohnt zugeknöpft sah man Sie, doch das macht die Sache auch nicht besser, liebe Katie Price. Uggs? Leggins? Ein T-Shirt, das bestenfalls einem Mädchen im Grundschulalter passen könnte? Vielleicht ist es doch das beste, wenn Sie einfach alles ausziehen. (cat)

Schauspieler und Sänger

Kid Rock: Elton John soll Perrys Hit covern

Katie Price an einer BoutiqueEröffnung in London. Bild: Getty

Der Rocker und Ex-Mann des ehemaligen BaywatchStars Pamela Anderson möchte, dass Elton John ein Cover von der Hit-Single «I Kissed a Girl» von Katy Perry singt. Da Elton John in einer registrierten Partnerschaft mit seinem Freund David Furnish lebt, sei er prädestiniert dafür, dem Song eine tiefere Bedeutung zu verleihen, sagt Kid Rock laut «Femalefirst». Perry und Rock haben sich an den MTV Europe Music Awards kennengelernt.

Uwe Ochsenknecht.

Reese Witherspoon: Oscar-Barbie Hollywoodstar Reese Witherspoon hängt ihren 2006 gewonnenen Oscar zwar nicht an den Weihnachtsbaum, aber die Statue bekommt von ihren Kindern saisonal ein neues Outfit. «Wie bei Cher und Celine Dion hat Oscar seine eigene Las-Vegas-Show im Vorzimmer von meinem Büro. Die Kinder lieben es, ihn in Barbie-Kostüme zu stecken», sagte die Schauspielerin in einem Interview mit «E!Online». Und zur Weihnachtszeit sei er meist als riesige Elfe oder als

glücklicher Weihnachtsmann verkleidet und dekoriert. Die Schauspielerin ist ab 4. Dezember in der Weihnachtskomödie «Anywhere but Home» zu sehen.

Reese Witherspoon. Bild: Keystone

Patrick Swayze: Krebs hat Leber angegriffen Kurzzeitig sah es für den «Dirty Dancing»-Star Patrick Swayze wieder besser aus. Es schien, als hätte er den Bauchspeicheldrüsenkrebs im Griff. Trotz mancher Schwächeanfälle stand er für die amerikanische Fernsehshow «The Beast» bis vor Kurzem vor der Kamera. Laut Swayzes Ärzten hat sich sein Zustand nun verschlechtert – der Krebs hat die Leber erreicht. Vermutlich bleiben dem Schauspieler nur noch wenige Wochen.


people 17

Freitag 28. November 2008

Catharinas VIP-Woche vip@punkt.ch

S

piel, Satz, Sieg. Schade sind Beziehungen nicht so unkompliziert wie Tennis, denn da hat Boris Becker den Durchblick. Im Gegensatz zu amourösen Belangen. In der «Bunte» flehte er: «Ich wäre froh, wenn mir jemand mal die Liebe erklären könnte.»

Platon, der bei anspruchs-

vollen Fragen bestens Auskunft geben könnte, ist leider tot. Deshalb erlaube ich mir, obschon eine Dekade jünger, aber dennoch erprobt in Beziehungsflops, Bobbele ein paar Tipps zu geben.

Kommunikation verbessern: «Ein Mann, ein Wort» in Ehren – aber die 160 Zeichen einer SMS eignen sich nur

«Eine SMS eignet sich nur bedingt zur Erörterung von Beziehungsproblemen.»

bedingt zur Erörterung von Beziehungsproblemen. Allein der Name Sandy Meyer-Wölden verschlingt schon 17 Zeichen.

Die Sache mit dem Alter: Ab

40 geht es mit Riesenschritten Richtung erotisches Ablaufdatum. Was macht Boris? Er schnappt sich eine Frau Mitte 20 und markiert sein Revier ohne Umschweife

mit einem Einkaräter. Das könnte bei jungen Damen einen klaustrophobischen Anfall auslösen. Und dann schickt auch sie mal eine Arrivederci-SMS.

Treue kommt immer gut:

Wir Frauen schätzen es nicht besonders, wenn sich unsere Ehemänner mit russischen Ex-Models in der Besenkammer vergnügen.

Achtung Ex: Wenn alle

Nachfolgerinnen aussehen wie die Klone der geschiedenen Frau, fühlt man sich als Neue wie ein Sonderangebot bei Denner. Mit der blonden Sandy das Beuteschema zu beerdigen, war zwar ein kühner Versuch, genützt hats allerdings auch nichts.

Neuer Job

Katie Holmes für Miu Miu

Für die besten Fans der Welt

Sexy wie eh und je: Beyoncé Knowles bedankt sich im engen Schwarzen vor dem Rockefeller Center Studio in New York mit einem Gratiskonzert bei ihren Fans. Bild: getty images

Jennifer Aniston: Bei Mayers Mami In der On-und-off-Beziehung zwischen Jennifer Aniston und John Mayer scheint endlich etwas Ruhe einzukehren. Der 31-jährige Sänger hat Aniston nämlich

Jennifer Aniston. Bild: Keystone

an Thanksgiving, einem der wichtigsten Feiertage in den USA, in sein Elternhaus in Boston eingeladen, nachdem Mayer die Eltern der acht Jahre älteren Schauspielerin kennengelernt hatte. Wie «mirror.co.uk» berichtet, habe Aniston unbedingt Vater und Mutter ihres Freundes kennenlernen wollen, seit sie mit ihrer wackeligen Beziehung wieder auf dem richtigen Weg seien. Ein Insider wusste es ganz genau: «Sie konnten ihre Hände nicht voneinander lassen.»

Katie Holmes könnte bald italienischen Modefotografen Modell stehen. Wie die US-Zeitschrift «People» berichtet, soll die Ehefrau von Tom Cruise das neue Gesicht des Modelabels Miu Miu werden. Die Zeitschrift beruft sich auf zuverlässige Quellen in der Modewelt. Demnach will das italienische Unternehmen die Schauspielerin als Model für die kommende Frühjahrs- und Sommerkollektion einsetzen. Die 29-Jährige würde damit dem Beispiel ihrer Kolleginnen Kirsten Dunst und Lindsay Lohan folgen. Auch die französische Sängerin Vanessa Paradis, Lebensgefährtin von Johnny Depp, hielt kürzlich ihr schönes Gesicht für eine Kampagne von Miu Miu in die Kamera.

Katie Holmes. Bild: Keystone

Ashton Kutcher und Demi Moore in London. Bild: Keystone

Dank Blutegeln bis über 70 vor der Kamera Demi Moore will bis ins hohe Alter schauspielern Die 46-jährige Demi Moore erscheint mit ihrem sechzehn Jahre jüngeren Ehemann Ashton Kutcher strahlend zu einer Charity-Premiere ihres neuen Films «Flawless» in London. Im Film mimt sie eine Geschäftsfrau, die in den 1960erJahren wegen den geringen Karrierechancen einer Frau frustriert ist. Gute Filmrollen zu bekommen sei für ältere

Frauen eine grosse Herausforderung, sagte Moore laut BBC Online. Die Schauspielerin, die schon viel Geld für Schönheitsoperationen hingeblättert hat, möchte bis weit über siebzig vor der Kamera stehen. Vor einigen Monaten verriet Moore in der David Letterman Show ihr neues Beautygeheimnis. «Ich habe in Österreich eine Blutegel-Therapie gemacht.»


18

life&style

Boarden Bretter testen bis Sonntag in Saas-Fee Letzte Gelegenheit zum Bretter testen: Noch bis am Sonntag können Boarder über 400 Snowboards der 14 grössten Brands testen. In der Skai Swiss Snowboard Box in SaasFee. Tickets gibt es an den Bergbahnkassen. Weitere Infos: www. snowboardbox.ch

Konzert The Killers spielen im Hallenstadion Das Konzert von The Killers vom 18. März 2009 in der Maag Event Hall war in einem Tag ausverkauft. Nun wird der Gig ins Hallenstadion verlegt und es gibt wieder Karten zu kaufen. Heute um 9 Uhr morgens startet der Verkauf via starticket. ch und neu auch über Ticketcorner.

Architektur Elbphilharmonie wird immer teurer Die Kosten für die Hamburger Elbphilharmonie explodieren: Die Ausgaben für das Gebäude der Basler Architekten Herzog & de Meuron sind um 209 Millionen Euro auf insgesamt 323 Millionen Euro (499 Millionen Franken) gestiegen.

Theater Hugh Jackman zurück am Broadway Hugh Jackman soll schon bald wieder am Broadway auf der Bühne stehen. Er soll die Hauptrolle in einem Stück über den Entfesselungskünstler Harry Houdini übernehmen. Jackman soll bereits damit angefangen haben, Zaubertricks zu üben. Das Stück soll 2010 Premiere feiern.

Oper Gérard Mortier neuer Leiter des Teatro Real Das Madrider Opernhaus nimmt den Pariser Opernchef Gérard Mortier unter Vertrag: Der gebürtige Belgier wird Anfang 2010 beim Teatro Real in der spanischen Hauptstadt das Amt des künstlerischen Leiters antreten. Der 65-Jährige einigte sich mit den Spaniern auf einen Fünfjahresvertrag.

Freitag 28. November 2008

Sammeln, tanzen und anfeuern Der Weihnachtswunschzettel: Heute von Jeanette Kuster Vielseitig

Auf jeder London-Reise entdecke ich neue verrückte Shops und gute Restaurants – doch beim nächsten Besuch erinnere ich mich nur noch an ein paar davon. Mit diesem Moleskine-City-Guide, der neben Karten reichlich Platz für eigene Notizen bietet, würde mir das garantiert nie mehr passieren. City Notebook London, 26.90 Franken, im Buchhandel

Spielerisch

Liebes Christkind, mein FC-Liverpool-Shirt fühlt sich zwar sehr wohl bei mir zu Hause, aber noch viel lieber würde es endlich mal in die Anfield Road reisen, um die Mannschaft live anzufeuern. Dort könnte ich auch lauthals «You'll never walk alone» mitjohlen, ohne die Nachbarn zu ärgern. Fussballticket, ab 280 Franken, bei www.travelclub.ch

Kitschig

Griffbereit

Die Mini-Handtaschen sehen nicht nur süss aus, sondern dienen auch als praktische Münztäschli. Mini Granny Charm aus Aalleder, je 35 Franken, bei Poeme, Stauffacherstr. 102 in Zürich, www.poeme.ch

Bedeckt

Ich liebe Mützen und Hüte und habe zugegebenermassen eine eindrückliche Sammlung zu Hause. Die klassische Melone fehlt mir allerdings noch – vielleicht ändert sich das ja an Weihnachten. Bowler Hat, 55 Franken, bei www.asos.com

Gestylt

Natürlich können meine zwei Büsis ihr Geschäft genau so gut in einem Katzenklo aus der Migros verrichten. Aber mein Bad sähe mit diesem Designerteil bestimmt schöner aus – und für die patentierte Reinigungsvorrichtung wäre ich auch dankbar. Kitty a Go-Go, 198.50 Franken, bei www.mikkis.ch

Die Style-Redaktion verrät während zwei Wochen ihre Weihnachtswünsche. Heute ist Style-Redaktorin Jeanette Kuster an der Reihe.

Eigentlich würde ich mir ja gerne eine Zeitmaschine wünschen, mit der ich an die Rock'n'Roll-Partys der Fünfzigerjahre reisen könnte. Doch es soll nicht sein. Dieses Kleidchen im 50s-Stil mit pinkem Petticoat-Detail tröstet mich problemlos darüber hinweg. 50s Shirt Dress, 78 Franken, bei www.asos.com


life&style 19

Freitag 28. November 2008

Haare ab, wer sich traut Kurzhaarfrisuren rücken schöne Gesichtszüge ins Zentrum

Agyness Deyn, Victoria Beckham oder Rihanna beweisen: Kurzes Haar kann sexier sein als die wildeste Löwenmähne. Doch damit Frau sich von ihren langen Locken trennt, braucht es einige Überwindung. Für Herbert Bruggisser von Intercoiffure Herbert aus St. Gallen ist die Frage «Kurzhaarschnitt oder nicht?» weniger typabhängig, sondern eine Frage des Selbstbewusstseins. «Schneidet eine Frau ihre Mähne ab, trennt sie sich von einem Sexsymbol, das bei vielen Männern im Ranking gleich nach dem Busen kommt», so Bruggisser. Ein Kurzhaarschnitt kann schöne Gesichtszüge offenbaren, legt aber auch Mängel erbarmungslos frei. Da spielen ein sorgfältiges Make-up und Ohrschmuck eine umso wichtigere Rolle.

Wachs statt Gel Kurzes Haar wird immer strukturiert geschnitten. Um diese Struktur dann auch zur Geltung zu bringen, ist die Wahl der Pflegeprodukte ausschlaggebend. Verklebendes Gel ist out, denn Kurzhaar soll nicht nur sexy aussehen, sondern auch sinnlich anzufassen sein. Besser man benutzt Wachs – das pflegt das Haar gleichzeitig und verleiht ihm einen schönen Glanz. Sonja Hugentobler-Zurflüh

Anzeige

Rihanna, Agyness Deyn, Victoria Beckham. Bilder: Keystone

Berühren erlaubt: HPs Touchscreen-Computer Für einen Desktop ist der HP Touchsmart IQ515 ganz schön sexy Lange nach Apple scheinen allmählich auch PCHersteller zu begreifen, dass sich mit Sex-Appeal auch in der Computerbranche Geld verdienen lässt. Jüngstes Zeugnis dieser Erkenntnis ist der Touchsmart IQ515ch. Damit führt HP den Desktop-PC endlich aus der verstaubten Ecke des Arbeitszimmers direkt ins helle Wohnzimmer. Can't touch this? Weil der Touchsmart so hübsch ist, kann man kaum widerstehen, ihn zu berühren. Glücklicherweise lässt der sich

das gerne gefallen: Über den 22-Zoll-Touchscreen kann man Musik auswählen, Mails checken, gamen oder surfen.

Neben dem neusten Intel-Prozessor und der starken NVIDIA-Grafikkarte verfügt der Touchsmart auch über einen Blue-Ray-Player. Im Lieferumfang sind eine Funktastatur und -maus sowie eine Fernbedienung enthalten. Das schlanke Gerät gibt es für rund 2500 Franken im Handel. (chi)

Der Touchsmart lädt zum Anfassen ein. HP


20

rätsel 100.–

20.–

«Der englische Patient» G. de Roche, Basel

50.– 100.–

«Schindlers Liste» D. Maus, Zürich

20.–

«Einer flog über das Kuckucksnest» M. Beeli, Illnau

Freitag 28. November 2008

500.– 1000.– 20.– Wortspiel 4230 Franken

2

«X-Men» C. Caluori, Zürich

2000.– 300.–

3

4 2

9 8 3 8 7 6

1

Sudoku schwer 7

4

4 9

7

4

2

3 6

«Chicago» P. Rohrer, Alpnach

20.–

Infodienst Senden Sie GELOEST an die 970, um die gelösten Wörter per SMS zu erhalten! (CHF 0.50/Anfrage)

Tipp: Denken Sie an Sylvester Stallone!

«Hamlet» M. Suter, Zürich

3 5 2 6 5 7 5 9 9 4 5 1 9 8 8

Täglicherr SMS-Tipp START HINT an 970 ((CHF 0.70 pro SMS)

Wir suchen «bekannte Filme»!

Sudoku leicht 1

50.–

50.–

8 3 1 7 5

6

1

3 9 8 1

9

3 8

4

7

Wir suchen «bekannte Filme»! (Bsp.: Rain Man) Hinter 13 Feldern haben wir Wörter versteckt. Lösen Sie als erster eines der gesuchten Felder auf, gehört Ihnen der entsprechende Betrag, unter dem das Wort versteckt ist!

Teilnahmeschluss 30.11.2008, 24.00 Uhr. Lösung kann aus mehreren Wörtern bestehen. Sie erfahren sofort, ob Sie gewonnen haben! Die Nutzung techn. Hilfsmittel (Dialer etc.) ist bei der Teilnahme ist untersagt. Die Zuwiderhandlung gegen diese Bestimmung führt zum sofortigen Ausschluss von der Teilnahme- bzw. Gewinnberechtigung.

Teilnahme per SMS Schicken Sie WAND gefolgt von Ihrer Lösung an die 970 (CHF 1.50/SMS). Bsp.: WAND RAIN MAN an die 970.

Auflösung der letzten Woche (Thema Städte mit «s»): 20 Fr. PARIS K. Beuchat, Oberuzwil; 20 Fr. SAN FRANCISCO K. Beuchat, Oberuzwil; 20 Fr. SACRAMENTO A. Trotta, Liebefeld; 20 Fr. KUMASI ungelöst; 50 Fr. GOSFORD R. Lienhard, Zürich; 50 Fr. SHKODRA M. Purtschert, Aesch; 50 Fr. PRESTON R. Lienhard, Zürich; 100 Fr. LOS ANGELES K. Beuchat, Oberuzwil; 100 Fr. SALTA ungelöst; 300 Fr. MARSEILLE K. Beuchat, Oberuzwil; 500 Fr. WINDSOR ungelöst; 1000 Fr. BURGAS M. Christ, Breitenbach; 2000 Fr. SALTILLO ungelöst

Alternativ Sie können auch chancengleich mit Ihrem Mobiltelefon unter 0848 844 000 (8 Rp./Min plus allfällige Mobilfunkgebühren) teilnehmen.

Kakuro mittel 18

13

20

Gestern… 3

20

22

13

16 13

14 17

11

13

16 22

23

21 21

3

17

8

7

4 13

15

11 19

11 6

10

5

15

15 5

16

31

13

16

23

3 2 7 6 8 4 5 9 1

4 8 9 1 2 5 7 6 3

6 1 5 9 7 3 4 2 8

8 9 2 4 5 1 6 3 7

7 4 3 2 6 9 8 1 5

5 6 1 7 3 8 2 4 9

2 3 4 8 9 7 1 5 6

1 5 8 3 4 6 9 7 2

9 7 6 5 1 2 3 8 4

Sudoku leicht

5 3 4 2 9 8 1 6 7

8 7 1 5 3 6 9 2 4

9 6 2 7 1 4 8 5 3

3 8 7 9 6 2 4 1 5

4 1 9 8 5 3 6 7 2

6 2 5 1 4 7 3 9 8

7 4 8 6 2 9 5 3 1

1 9 3 4 7 5 2 8 6

2 5 6 3 8 1 7 4 9

Sudoku schwer

9

15

13

27

16 29 13 4 23

9 4 1 2

16 22 5 30 13

Kreuzworträtsel Gewinnen Sie eine Hotelübernachtung

6 1 7 2

14

6

34

8 5 7 26 2 9 7 2 1 6 1612 1 6 2 3 2423 8 9 6 2312 3 1 9 4 7 2217 9 1 17 8 9 1617 9 8 29 28 9 7 1625 9 2 6 7 4 1217 9 7 1 1016 9 8 9 6 27 6 9 8 7 3 1 12 4 1 5

8 3 9 7

14

1 7 4 2

Kakuro mittel

Täglich 50 Fr. zu gewinnen oder als Wochenpreis

1 x eine Übernachtung im Romantik Seehotel Sonne in Küsnacht ZH

für 2 Pers. inkl. 5-Gang-Überraschnungsmenu und Frühstück im Wert von

509 Franken. Als glücklicher Gewinner des dieswöchigen Preises werden Sie von uns beschenkt. Mit unserem Gutschein im Wert von 509 Franken laden wir Sie dazu ein, romantische Augenblicke und köstliche Momente im Romantik Seehotel Sonne zu verbringen. Der Gewinn beinhaltet eine Übernachtung, inkl. Frühstück im Seezimmer mit wunderschönem Seeblick, ein 5-Gang-Überraschungsmenu in der Sonnengalerie für 2 Personen, exkl. Getränke, Überraschung bei Anreise auf Ihrem Zimmer, ZüriCard für 24 Stunden. Buchung zur Einlösung des Packages nach vorheriger Verfügbarkeitsabfrage, gültig für 18 Monate. www.sonne.ch

Per SMS Schicken Sie PUNKT, Lösungswort, Name & Adresse an 970 (CHF 1.–/SMS). Per Telefon 0901 560 001 (CHF 1.–/Anruf). Per WAP http://wapteilnahmeonline.vpch.ch/PCH51511 (Teilnahme nur mit Mobiltelefon) Teilnahmeschluss heute um 24:00 Uhr. Es wird keine Korrespondenz geführt. Rechtsweg ausgeschlossen. Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Lösung 26.11. TABLETT

Gewinner vom 26.11. (Armbanduhr von Alfex): E. Huwiler-Gauch, Wohlen; H. Beusch, Zürich; J. Siegrist, Rothrist; P. Lüthi, Thun; R. Camastral, Oberuzwil


kino 21

Freitag 28. November 2008

Madagascar Escape 2 Africa

BERN ALHAMBRA

2

Maulbeerstr. 3 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) |

James Bond 007: Quantum of Solace

Fr/Sa 22:45 | Edf 12/14 J. CAPITOL

Kramgasse 72 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) |

3

18:30 21:00 | D 4/6 J.

Krabat 15:00 17:45

Sa 20:30 | Edf 12/14 J. GOTTHARD

How to Lose Friends & Alienate People (Premiere)

Fr/So 20:30 | D 10/12 J.

James Bond 007: Quantum of Solace

Sa 20:30 | D 12/14 J. CINEABC

Komödie GB (2008); Regie: Robert B. Weide

Moserstr. 24 | 031 332 41 42 |

Ein englischer Journalist versucht in New York Fuss zu fassen. Leichter gesagt als getan. Ein Film, der garantiert für herzhafte Lacher sorgt.

Elegy 15:00 | Edf 12/14 J. Silent Light 18:00 | Odf 8/11 J. Marcello Marcello

20:45 | Idf 12/14 J. CINEBUBENBERG

Mujeres al borde de un ataque de nervios

Body of Lies 14:15 17:15

Paris, Paris 15:00 17:45 20:15 Fr/Sa 22:45 | Fd 10/12 J. CINECINEMASTAR

Bollwerk 21 | 031 386 17 17 |

Sa 21:00 | Odf

25 degrés en hiver

So 18:30 | Fd CINEMOVIE

Seilerstrasse 4 | 031 386 17 17 |

1

Gomorra 14:15 17:15 20:15

Sa 23:15 | Idf 14/16 J. CINECLUB

Laupenstr. 17 | 031 386 17 17 |

Bienvenue chez les Ch‘tis

2

Fr 18:00 So 16:00 | Ode

15:00 20:30 | Edf 12/14 J. La Bohème 18:00 | Id 10/12 J. So 10:40 | Edf 10/12 J. Non pensarci

14:15 18:30 | Idf 12/16 J. Tausend Ozeane

Wasserwerkgasse 7 | 031 312 45 46 |

3

Desert – Who is the Man? 18:40 | Odf 12/14 J. Trip to Asia So 10:30 | Odf 6/8 J.

CINESPLENDID

Von Werdt-Passage 8 | 031 386 17 17 | www.quinnie.ch

1

Brideshead Revisited Young @ Heart

15:00 17:45 20:30 | Fd 10/12 J. CINÉMATTE Jack V. Koby

Bubenbergplatz 11 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) |

The Boy in the Striped Pyjamas

14:30 17:30 20:15 | Edf 10/12 J. JURA

Bankgässchen 6 | 0900 556 789 (1.10/ Anr. 1.10/Min.) |

1 2

Laupenstr. 2 | 031 386 17 17 |

Seilerstr. 8 | 031 386 17 17 |

The Art of Negative Thinking

How to Lose Friends & Alienate People

kinotipp

Madagascar Escape 2 Africa Sa/So 14:00 16:15

20:00 Fr/Sa 23:00 | Edf 14/16 J. CINECAMERA

Sa 20:15 | Edf 12/14 J. 15:00 Fr 17:45 Fr/So 20:30 Sa/So 18:00 | Od 12/14 J.

James Bond 007: Quantum of Solace

Fr 15:00 17:45 20:30 | D 12/14 J.

2

How to Lose Friends & Alienate People

14:45 17:30 Fr/So 20:15 | Edf 12/14 J.

James Bond 007: Quantum of Solace 14:30 17:15 20:00

1

Sa/So 18:00 20:30 | Edf 4/6 J.

16:30 20:45 | D 12/14 J. Borderline So 10:45 | CH 12/14 J. Happy New Year 14:20 16:30 20:40 | CH 12/14 J.

Waltz with Bashir

12:00 | Odf 12/14 J.

Burn After Reading

14:15 16:30 18:45 21:00 | Edf 12/14 J. 2 Religulous 14:00 16:15 18:30 20:45 | Edf 14 J. CITY

Aarbergergasse 30 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

1

James Bond 007: Quantum of Solace 15:00 Fr 17:45

20:30 | Edf 12/14 J.

3

James Bond 007: Quantum of Solace

14:30 17:15 20:00 | D 12/14 J. High School Musical 3: Senior Year 14:45 | D 6/8 J. Nordwand

17:30 20:30 | D 12/14 J. Wall-E 14:45 | D 4/6 J.

Mamma Mia! The Movie

17:30 20:30 | D 6/8 J. KELLERKINO

Kramgasse 26 | 031 311 38 05 |

Qué tan lejos

18:15 20:30 Sa/So 16:00 | Odf KINO IN DER REITSCHULE

Neubrückstr. 8 | 031 306 69 69 |

Brothers Fr/Sa 21:00 | Odf KINO KUNSTMUSEUM

Hodlerstrasse 8 | 031 328 09 99 |

Sieben Mulden und eine Leiche

Sa 18:00 | D

Good Will Hunting

Sa 20:00 So 15:30 | Edf

Gartentor, Kulturminister – Bilanz einer subversiven Mission

Wall-E Fr/Sa 13:30

Drugstore Cowboy

16:30 Sa/So 11:15 | D 3/6 J.

Sa/So 11:00 | D 3/6 J.

High School Musical 3: Senior Year Fr/Sa 14:00

So 11:00 | D

So 18:00 | Edf LICHTSPIEL

Mirrors

Fr/Sa 23:30 | D 16 J.

Bahnstrasse 21 | 031 381 15 05 |

Mamma Mia! The Movie

Fr/So 18:30 Sa/So 11:00 | D 7/10 J.

Filmische Leckerbissen aus dem Archiv So 20:00 | Odf

Madagascar Escape 2 Africa

PATHÉ WESTSIDE

Sa 16:00 17:00 19:00 21:15 So 11:30 13:30 16:30 18:30 | D 6 J. Sa 18:30 Sa 20:45 So 13:45 16:00 | Edf 6 J.

Riedbachstrasse 102 | 031 560 70 70 |

Bienvenue chez les Ch‘tis 13:30 16:00 21:00 | D 8/11 J. How to Lose Friends & Alienate People 13:30 18:30

Fr/Sa 23:30 | D 12/14 J. 16:00 21:00 Sa/So 11:00 | Edf 12/14 J. James Bond 007: Quantum of Solace

13:30 21:00 Fr/Sa 18:30 23:30 Fr/So 16:00 Sa/So 11:00 21:30 Fr/Sa 23:45 Fr/So 19:00 | D 12/14 J. 18:45 21:15 Fr/Sa/So 13:45 16:15 23:45 Sa 11:15 16:30 | Edf 12/14 J.

Vicky Cristina Barcelona

So 18:00 | Edf 12/16 J. REX

Schwanengasse 9 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) |

Max Payne

20:45 Fr/Sa 15:00 | D 14/16 J. Fr/Sa 18:00 | Edf 14/16 J. ROYAL

Laupenstr. 4 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) |

Then She Found Me

Kung Fu Panda

15:00 17:45 20:30 | Edf 12/14 J.

13:45 Sa/So 11:30 | D 3/6 J. La Fidanzata di papà

13:45 16:00 18:15 Fr/Sa 23:00 Fr/So 20:30 Sa/So 11:30 | I Nordwand 13:45 21:00 Sa/So 11:00 | D 10/13 J. Body of Lies

14:00 20:00 Fr/Sa 23:00 Fr/So 17:00 Sa/So 11:00 | Edf 14:30 20:45 Fr/Sa 17:45 23:30 Sa/So 11:30 | D 12/15 J.

Altersangaben: z.B. 12/14 J. = gesetzliches/empfohlenes Mindestalter. Bei Kindern bis 12 Jahre Erwachsenenbegleitung empfohlen, ab 21 Uhr obligatorisch. Vorstellungen mit Ende nach 24 Uhr generell erst ab 18 Jahren.

16:00 Fr/So 21:00 | D 12/15 J. 18:30 Fr/Sa 23:30 | Edf 12/15 J.

Programm gültig bis: Sonntag, 30. November 2008

Max Payne

Osmanli Cumhuriyeti

Änderungen vorbehalten | © Cinergy AG

16:30 18:45 Fr/Sa 23:45 | Od

kino www.punkt.ch

Burn After Reading

18:15 Fr/Sa 23:00 | D 14 J. 20:30 Fr/Sa 16:00 | Edf 14 J.

Impressum Auflage gesamt 370 000 (Regionalausgaben in Zürich, Basel, Bern, St. Gallen und Luzern) Erscheint Montag – Freitag Herausgeberin Media Punkt AG, Zürich CEO Caroline Thoma Chefredaktor Rolf Leeb Verlag und Redaktion Media Punkt AG, Thurgauerstrasse 60, Postfach, 8050 Zürich www.punkt.ch Verlag 058 680 45 00 Fax. 058 680 45 01 E-Mail verlag@punkt.ch, anzeigen@punkt.ch vertrieb@punkt.ch, online@punkt.ch

Divine Comedy

Redaktion Fax. E- Mail

058 680 45 35 058 680 45 36 redaktion@punkt.ch

Redaktion St. Gallen Kornhausstrasse 3, Postfach 1324, 9001 St. Gallen, Tel: 071 222 35 53, E-Mail: redaktion.stgallen@punkt.ch Redaktion Basel Drahtzugstrasse 22, 4057 Basel, Tel: 058 680 45 84, E-Mail: redaktion.basel@punkt.ch Redaktion Bern Fabrikstrasse 7, Postfach 7262, 3012 Bern, Tel: 058 680 45 92, E-Mail: redaktion.bern@punkt.ch Redaktion Luzern Winkelriedstrasse 47, 6003 Luzern, Tel: 058 680 45 88, E-Mail: redaktion.luzern@punkt.ch Druck Vorarlberger Medienhaus, Mittelland Zeitungsdruck AG Vertrieb Media Punkt AG, Thurgauerstrasse 60, 8050 Zürich Tel: 058 680 45 00, E-Mail: vertrieb@punkt.ch Nachrichtenagenturen Schweizerische Depeschenagentur SDA, Sportinformation SI Bildagentur Keystone


22

tv

SF2 MĂźnchen 20.00 Uhr, (USA 2005), Thriller, Regie: Steven Spielberg, Mit: Eric Bana, Daniel Craig, GeoďŹ&#x20AC;rey Rush

ÂŤMĂźnchenÂť erzählt von einem israelischen Agententeam, das den Anschlag einer palästinensischen Terrorgruppe auf die israelische Mannschaft an den Olympischen Spielen 1972 rächen soll und dabei zusehends an seinem Auftrag zu zweifeln beginnt. Steven Spielberg gelingt es, das heikle Thema NahostkonďŹ&#x201A;ikt ohne Parteinahme in einen packenden Thriller umzusetzen.

RTL2 Die Todeskralle schlägt wieder zu 23.55 Uhr, (HK 1973), Action, Regie: Bruce Lee, Mit: Bruce Lee, Chuck Norris

Tang Lung (Bruce Lee) reist von Hongkong nach Rom. Dort betreibt eine Freundin seiner Familie ein chinesisches Restaurant, das eine kriminelle Gang (u. a. Chuck Norris) Ăźbernehmen will. In seinem letzten Film spielte Bruce Lee die Hauptrolle und fĂźhrte Regie. Kurz nach Drehende verstarb die Kampfsport-Legende.



 

    

  

&1"0&4%+2 +3 ""3"&/(&..&)+ &'"%&1 &"0'0*#/   *.&!" %2"&4 $4&*   

  *.&!" %2"&4  $4&* 

 &/(&..&)+   &'"%&1 &"0'0*#/   +/+ -+..   &'"%&1  



        

"(&$&5."-+**/$ &1"0&4%+2 (,"*2"((" &'"%&1 (,"*2"((" 0*/"-2"$.   &'"%&1 &"0'0*#/

Freitag 28. November 2008

SF1

SF2

ARD

ZDF

ORF1

15:20 Kaum bist du fort 16:05 Der WinzerkĂśnig, Die Diagnose 16:55 Wege zum GlĂźck 17:40 Telesguard 18:00 Tagesschau 18:10 Meteo 18:15 5gegen5 18:40 glanz & gloria, People-Magazin 18:59 Tagesschau-Schlagzeilen 19:00 Schweiz aktuell 19:25 SF BĂśrse 19:30 Tagesschau 19:55 Meteo 20:05 SF bi de LĂźt LandfrauenkĂźche Habsburg AG 21:00 Tag und Nacht Tapfere Singles 21:50 10vor10 Moderation: Stephan Klapproth 22:15 Meteo 22:20 Arena Moderation: Reto Brennwald, Thema: Bundesratswahl â&#x20AC;&#x201C; Die SVP-Kandidaten 23:45 Tagesschau 00:05 Derrick Der SchlĂźssel 01:05 SF bi de LĂźt LandfrauenkĂźche Habsburg AG

15:10 Stacked 15:30 Roboclip Selection 15:45 Der rosarote Panther 16:05 LazyTown â&#x20AC;&#x201C; Los geht's 16:30 Martin Morge 16:40 Dokter Fieberbei 16:55 Die Simpsons 17:50 Mein cooler Onkel Charlie 18:15 Stacked 18:40 One Tree Hill 19:30 Alle lieben Raymond 20:00 MĂźnchen (USA 2005) Thriller von Steven Spielberg mit Eric Bana, Daniel Craig, GeoďŹ&#x20AC;rey Rush 22:45 sportaktuell Sportmagazin, Moderation: SteďŹ&#x192; Buchli 23:20 Mord im Weissen Haus (USA 1997) Thriller von Dwight H. Little mit Wesley Snipes, Diane Lane, Alan Alda 01:15 CSI: Miami Im Sumpf des Verbrechens

15:00 Tagesschau 15:10 Sturm der Liebe 16:00 Tagesschau 16:10 Nashorn, Zebra & Co. 17:00 Tagesschau um fĂźnf 17:15 Brisant 18:00 Verbotene Liebe 18:25 Marienhof, Personen: 18:50 TĂźrkisch fĂźr Anfänger 19:20 Das Quiz 19:45 Wissen vor 8 19:50 Das Wetter im Ersten 19:55 BĂśrse im Ersten 20:00 Tagesschau 20:15 Lilly SchĂśnauer â&#x20AC;&#x201C; Und dann war es Liebe (D/A 2008) TV-Drama mit Muriel Baumeister, Bernhard Schir, Krista Stadler 21:45 Tatort: Revanche 23:15 Tagesthemen Moderation: Caren Miosga 23:28 Das Wetter im Ersten 23:30 Gespenster (D 2005) Drama mit Julia Hummer, Sabine Timoteo, Marianne Basler 00:50 Nachtmagazin

15:00 heute â&#x20AC;&#x201C; Sport 15:15 Tierische Kumpel, Zoogeschichten zwischen Rhein und Ruhr 16:00 heute â&#x20AC;&#x201C; in Europa 16:15 Wege zum GlĂźck 17:00 heute 17:05 WeltcupSkispringen 19:00 heute, Moderation: SteďŹ&#x20AC;en Seibert 19:20 Wetter 19:25 Der Landarzt, Besuch aus der Vergangenheit 20:15 Kommissar Stolberg Kriminalreihe Blutgrätsche 21:15 SOKO Leipzig Callgirl 22:00 heute-journal 22:27 Wetter 22:30 GĂśtz Alsmanns Nachtmusik 23:30 Lanz kocht 00:30 heute nacht 00:40 aspekte 01:10 Angeklagt â&#x20AC;&#x201C; Arzt unter Verdacht I (CDN 2003) Thriller mit Estella Warren, John Hannah, John Kapelos

15:05 Bezaubernde Jeannie 15:25 Eine schrecklich nette Familie 15:50 Hallo Holly 16:10 ZIB Flash 16:15 Gilmore Girls 16:55 FIS Weltcup Skispringen, Der Countdown 17:00 FIS Weltcup Skispringen Kuusamo Mannschaft HS 142, Das Springen 18:55 ZIB Flash 19:00 Scrubs 19:30 Mein cooler Onkel Charlie 20:00 ZIB 20 20:07 Wetter 20:15 Starmania Die Songs, Moderation: Arabella Kiesbauer 21:40 ZIB Flash 21:50 Starmania Die Entscheidung, Moderation: Arabella Kiesbauer 22:10 Was gibt es Neues? 22:55 Monk Mr. Monk schiesst auf den Weihnachtsmann 23:35 Sex and the City Ehe-Kriege 00:00 ZIB 24

ORF2

PRO7

SAT.1

RTL

RTL2

15:10 Sturm der Liebe 16:00 Die Barbara Karlich Show, Frauen kĂśnnen nicht treu sein 17:00 ZIB 17:05 Heute in Ă&#x2013;sterreich 17:40 Herbstzeit 18:30 Konkret: Das Servicemagazin 18:50 Infos und Tipps 19:00 Bundesland heute 19:30 Zeit im Bild 19:49 Wetter 19:55 Sport 20:05 Seitenblicke 20:15 Lilly SchĂśnauer: Und dann war es Liebe (D/A 2008) TV-Drama von Holger Barthel mit Muriel Baumeister 21:45 Seitenblicke Spezial Holiday â&#x20AC;&#x201C; Mallorca 22:00 ZIB 2 22:30 Am Schauplatz Auf und davon 23:05 Zimt und Koriander (GR/TUR '03) KomĂśdie von Tassos Boulmetis mit Georges Corraface 00:46 Euromillionen

14:05 We are Family! So lebt Deutschland. 15:00 Lebe Deinen Traum! Jetzt wird alles anders 16:00 U20 â&#x20AC;&#x201C; Deutschland, Deine Teenies 17:00 taďŹ&#x20AC; 18:00 Faces TV 18:10 Die Simpsons, Nach Kanada der Pillen wegen 18:40 Die Simpsons, Moes Taverne 19:10 Galileo, 10 Jahre Galileo 20:15 Energy Stars For Free Anastacia, Leona Lewis, Tiziano Ferro, Laura Pausini, Gabriella Cilmi, Stefanie Heinzmann, Bligg, Marc Sway, The Script u.a. live 22:25 Die grosse TV total Stock Car Crash Challenge 2008 Das Qualifying 00:15 Focus TV Info-Magazin 01:00 Faces TV 01:10 Swimmingpool (D 2001) Horror-Thriller mit Kristen Miller

15:15 Richterin Barbara Salesch 16:10 Richter Alexander Hold 17:05 Niedrig und Kuhnt 17:30 Niedrig und Kuhnt â&#x20AC;&#x201C; Kommissare ermitteln 18:00 Das Sat.1-Magazin, Moderation: Annika Kipp 18:30 Anna und die Liebe 19:00 Lenssen & Partner 19:30 K 11 â&#x20AC;&#x201C; Kommissare im Einsatz 20:00 Sat.1 Nachrichten Moderation: Peter Limbourg 20:15 Aloha! Die SĂźdseeshow Moderation: Hugo Egon Balder, Gäste: Gerit Kling, Paul Panzer, Tetje Mierendorf 22:15 Ladykracher Comedy-Show mit Anke Engelke 22:45 Sechserpack Papier, Comedy 23:15 Mannsbilder Comedy 23:45 Schräge Kerle Comedy 00:15 Forbidden TV

15:00 Mitten im Leben! 16:00 Mitten im Leben! 17:00 112 â&#x20AC;&#x201C; Sie retten dein Leben 17:30 Unter uns 18:00 Explosiv â&#x20AC;&#x201C; Das Magazin 18:30 Exclusiv â&#x20AC;&#x201C; Das Star-Magazin 18:45 RTL Aktuell 19:03 RTL Aktuell â&#x20AC;&#x201C; Das Wetter 19:05 Alles was zählt 19:40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten 20:15 Wer wird Millionär? Moderation: GĂźnther Jauch 21:15 Die ultimative Chart Show â&#x20AC;&#x201C; Die erfolgreichsten neuen deutschen Pop-Rock Stars Moderation: Oliver Geissen, Gäste: Frauke Ludowig, GĂśtz Otto, Thomas M. Stein 00:00 RTL Nachtjournal 00:27 RTL Nachtjournal â&#x20AC;&#x201C; Das Wetter 00:35 Ritas Welt Gisis Puppe/Didis Party

15:10 Yu-Gi-Oh! GX 15:30 My Pokito 15:40 Naruto 16:10 Tom und Jerry 16:30 Full House 17:00 Still Standing, Der Meisterkoch/ Der Brief 18:00 Immer wieder Jim, Wer ist der beste Schwiegersohn?/ Das Sexualkundevideo 19:00 HĂśr' mal, wer da hämmert!, Ein Fest der Liebe?/Die Zwillingskrise 20:00 RTL II News 20:15 SchĂśne Bescherung (USA 1989) KomĂśdie von Jeremiah S. Chechik mit Chevy Chase, Juliette Lewis 22:15 Wake Of Death â&#x20AC;&#x201C; Rache ist alles was ihm blieb (USA '04) Action von Philippe Martinez mit Jean-Claude Van Damme 23:55 Bruce Lee â&#x20AC;&#x201C; Die Todeskralle schlägt wieder zu (HK 1973) Action von Bruce Lee mit Chuck Norris

K1

VOX

ARTE

3SAT

3+

15:05 King of Queens 16:05 kabel eins news 16:15 Abenteuer Alltag â&#x20AC;&#x201C; Jetzt bauen wir! 16:45 Abenteuer Alltag â&#x20AC;&#x201C; so leben wir Deutschen 17:45 Abenteuer Leben â&#x20AC;&#x201C; täglich Wissen 18:45 Das Fast Food-Duell â&#x20AC;&#x201C; Spitzenkoch gegen Lieferservice 19:25 Achtung Kontrolle! Einsatz fĂźr die OrdnungshĂźter 20:15 Ghost Whisperer â&#x20AC;&#x201C; Stimmen aus dem Jenseits BĂśses Blut 21:15 Medium â&#x20AC;&#x201C; Nichts bleibt verborgen Die Seele der Dinge 22:10 Missing â&#x20AC;&#x201C; Verzweifelt gesucht Familiensache 23:05 The Nine â&#x20AC;&#x201C; Die Geiseln Die Wahrheit 00:00 Carnal Sins (USA 2000) Erotik von Madison Monroe mit Brandy Davis, Danny Pape, Anthony Skordi

15:00 Geld zu verschenken 16:00 Wildes Wohnzimmer, Thema u.a.: Umzug mit Riesenschlangen 17:00 Menschen, Tiere & Doktoren 18:00 Wissenshunger 19:00 Das perfekte Dinner, Tag 5: Florence/ KĂśln 19:50 Unter Volldampf, Tag 5: Restaurant ÂŤHeinrichsÂť in LĂźbeck 20:15 Mein Restaurant Das Aus gleich nach der ErĂśďŹ&#x20AC;nung, Moderation: Christian Clerici 21:15 Ab ins Beet! Die Garten-Soap Terassen-Fiasko und die falschen Steine 22:15 Spiegel TV Thema Gesichter Berlins â&#x20AC;&#x201C; Lebensgeschichten aus der Hauptstadt 00:20 vox nachrichten 00:40 Spiegel TV Leben im Brennpunkt, Wie lebt es sich in ÂŤschlechten GegendenÂť?

5:00â&#x20AC;&#x201C;19:00 Ăźber Satellit /Digital 14:00 WunderWelten, Uganda 14:55 Die Frau nebenan (F 1981) Drama von François TruďŹ&#x20AC;aut 16:35 Mit oďŹ&#x20AC;enen Karten, Die Verteidigungsstrategien 16:50 ARTE Reportage 17:35 Andalusien, Wohnen im Berg 18:05 WunderWelten 19:00 Zoom Europa 19:45 ARTE Info 20:00 ARTE Kultur 20:10 ARTE Meteo 20:15 Die Spurensucher Der Traum von Afrika, 5/8 21:00 Kronprinzessin (S 2006) TV-Drama von Kathrine Windfeld mit Alexandra Rapaport, 1/2 22:30 Kronprinzessin (S 2006) TV-Drama von Kathrine Windfeld mit Alexandra Rapaport, 2/2 00:05 Tracks 00:55 Im Banne des Dr. Monserrat (GB 1967) Horror von M. Reeves

15:35 Sommersitz und Winterliebe: Das Mallorca der Kßnstler 15:45 Reisewege 16:30 ZDF-History 17:15 Zapp 17:45 schweizweit 18:00 Die Reportage, Der Luxuskoch vom Hospiz 18:30 nano, Die Welt von morgen 19:00 heute, 3sat-Wetter 19:20 Kulturzeit, Moderation: Andrea Meier 20:00 Tagesschau 20:15 Menschenrechtsstädte dieser Welt 21:00 auslandsjournal extra 21:30 3satbÜrse Seltene Metalle 22:00 ZIB 2 22:25 Seitensprung Kabarett mit Florian Schroeder 23:10 Phoenix (USA 1998) Drama von Danny Cannon mit Tom Noonan, Jeremy Piven, Ray Liotta 00:55 Die gute Lage

13:15 McLeods TĂśchter, Auf frischer Tat 14:00 Swiss DayQuiz 17:00 Immer wieder Jim, Oh, du Stressige 17:30 Criminal Intent â&#x20AC;&#x201C; Das Verbrechen im Visier, Im Sumpf des Verbrechens, 2/2 18:25 CSI â&#x20AC;&#x201C; Las Vegas, Flirt mit dem Tod 19:20 CSI â&#x20AC;&#x201C; Las Vegas, Auf Eis 20:15 CSI â&#x20AC;&#x201C; Las Vegas Späte Rache 21:05 CSI â&#x20AC;&#x201C; New York Brennender Asphalt 21:55 CSI â&#x20AC;&#x201C; New York Stumme Zeugen 22:45 SwissQuiz 2Night

Made by Teleboy.ch Š by Cinergy AG TV-Programm www.punkt.ch


media 23

Freitag 28. November 2008

youtube

TV Total: Lustige Pornotitel Zwei Werber haben in einem Buch die lustigsten Sexfilm-Titel aufgelistet. Die beiden waren kürzlich zu Gast bei Stefan Raab. Der Moderator war sichtlich angetan von der Idee und zitiert immer wieder mit Freu-

de aus dem Werk. «Cumshots: Höhepunkte der deutschen Pornofilme» gibts bei buch.ch, den Clip bei uns. (mrg)

Video www.punkt.ch

dvd

Komödie: Eine Landjugend mit Musik Der von kraterähnlichen Hautausschlägen geplagte Heinz (Maxim Mehmet) wohnt in den Achtzigern mit seiner Mutter in Hamburg. Als Saxophonist tingelt er mit der Tanzcombo «Tiffanys» durchs norddeutsche Flachland. In diesem bizarren Universum aus Korn und Koteletts bringt ihm Bandleader Gurki bei, StimFleisch ist mungsmusik «geil abzumein Gemüse mit Maxim Mehmet, Andreas Schmidt, liefern». Abgedrehte Komödie nach dem Universal, 97 Min Bewertung: Bestseller von Komiker Heinz Strunk. (cat)

Die Würfel fallen am Wochenende Die Zuschauer sind am Drücker: «Die grössten Schweizer Hits» und «Supertalent» küren endlich ihre Sieger. Es ist das Wochenende der Entscheidungen. Nicht nur Wahlen und Abstimmungen stehen an, auch im Fernsehen werden morgen und übermorgen die Würfel fallen. Auf RTL kämpfen am Samstagabend zehn ganz unterschiedliche Talente in «Supertalent» um den Titel. Und am Sonntag findet die Finalsendung von «Die grössten Schweizer Hits» statt. Auf SF1 versuchen fünf Songs in die Hall of Fame zu kommen. Nämlich der «Ku-Ku Jodel» von Oesch’s die Dritten, «Bring en hei» von Baschi, «E Vogel ohni Flügel» von Peter Reber, «Heaven» von Gotthard und «De Heiri hät es Chalb verchauf t» von Ruedi Walter. Da ist für jeden etwas dabei.

Auch die Finalisten bei «Supertalent» bedienen alle Geschmäcker. Besonders heiss gehandelt wird MundharmonikaMann Michael Hirte. Zumindest ist er der Favorit von Juror Dieter Bohlen.

Der 44-Jährige verlor durch einen Unfall und nach zweimonatigem Koma seine Existenz. Vom Schicksal geprüft Der Strassenmusikant mit kaputtem Bein, erblindetem Auge und einem wunderschönen Mundharmonikaspiel berührt die Herzen. Aber auch andere vom Schicksal Geprüfte haben es ins Finale geschafft. Zum Beispiel der argentinische Sänger Carlos Fassanelli (44), der HIVPositiv ist.

Michael Hirte.

Der Weg zum Titel führt aber über die 13-jährige Yosefin Buohler, die mit ihrer Stimme nicht nur Juror Bruce Darnell vom Sitz reisst. Bei der Wahl mitreden will auch der 12-jährige Geigenvirtuose Lucas Wecker. christina.varveris@punkt.ch

«Supertalent»: Samstag, 20.15, RTL «Die grössten Schweizer Hits»: Sonntag, 20.05 Uhr, SF1

Melanie Oesch.

Bild: RTL

Bild: Keystone

game

web

Sonic ist einer der bekanntesten Videospielfiguren. Leider überzeugte bis auf das Rollenspiel «Sonic Chronicles» auf dem DS keiner der letzten Sonic-Titel. Daran ändert auch «Sonic Unleashed» nichts, der völlig unnötige Nachtmodus überschattet sprichwörtlich die gelungenen Speedsequenzen. (mrg)

Lunascape soll die Vorzüge der Browser-Platzhirsche Internet Explorer, Firefox, Chrome und Safari in sich vereinen. Tatsächlich kann man damit je nach Bedürfnis verschie-

Sonic Unleashed: Armer Igel

Lunascape: Ein smarter Browser

Sonic Unleashed Xbox 360 Sega, 89.Unsere Einschätzung:

www.lunascape.tv Screenshot: «ch»

dene Browser-Engines einsetzen. Zudem beeindruckt Lunascape durch seine Geschwindigkeit, die leichte Handhabung und die Integration von Diensten wie einer SkinAuswahl oder einem Plugin-Center. (chi)


Folgende Unternehmen und Verlagshäuser ermöglichen diese Anzeige. Herzlichen Dank an: Tamedia, Ringier, Jean Frey, Brigitte, Mittelland Zeitung, Media Press, Basler Zeitung, Neue Zürcher Zeitung, AZ Medien, Südostschweiz, Media Punkt AG, Finanz und Wirtschaft, Vizeum Switzerland AG, Reprotechnik Kloten, Büro 10.

Die Stiftung Wunderlampe erfüllt Herzenswünsche von schwerkranken Kindern. Die allermeisten jedenfalls. Einmal einen Bagger fahren, oder einmal einen Delphin küssen, oder einmal einem Prominenten die Hand schütteln – Ihre Spende macht Träume wahr und gibt den Kindern neue Kraft, die eigentlich unbezahlbar ist. Stiftung Wunderlampe, PC-Konto 87–755227–6, Zürcherstrasse 119, 8406 Winterthur, Telefon +41 (0) 52 269 20 07, www.wunderlampe.ch


sport 25

Freitag 28. November 2008

«Gegen die Lions wird es eng» Kloten-Stürmer Kimmo Rintanen, der die Topskorer-Wertung anführt, warnt vor dem ZSC im heutigen Derby führt Rintanen vor allem darauf zurück, dass die Flyers oft einen Drei-Punkte-Sieg eingefahren hätten. «Dann geht der Weg an die Spitze natürlich schnell. Grundsätzlich ist die Liga sehr eng und das momentane Ranking spiegelt nicht unbedingt die Realität wider.»

Mit einem Punkt Rückstand auf den heutigen Derby-Gegner ZSC Lions stehen die Kloten Flyers auf Platz zwei der NLA-Tabelle. Massgeblichen Anteil am Erfolg der Flieger hat Kimmo Rintanen, der jetzt bereits seine achte Saison in Kloten spielt. Mit 41 Skorerpunkten führt der 35-Jährige die Topskorerwertung der National League an. Rintanen fühlt sich wohl in Kloten «An der Spitze ist es einfacher, erfolgreich zu spielen», versucht Rintanen den Höhenflug zu erklären. «Wir haben nicht speziell gespielt und können sicher noch viel besser Hockey spielen», sagt er. Der erfolgreiche Start im Exil sei hilfreich gewesen und dass Kloten auf Platz zwei der Tabelle steht,

Topskorer Kimmo Rintanen. Key

«Karriere in der Schweiz beenden» Im Oktober hat Rintanen seinen Vertrag bis 2011 verlängert. Der Finne, der mit seiner Frau, der zweijährigen Tochter und dem siebenjährigen Sohn in Kloten lebt, fühlt sich offensichtlich wohl in der Schweiz. «Ich mag es sehr hier, ich mag den Klub und auch, dass der Flughafen so nah ist.» Am liebsten wolle er seine Karriere als Hockeyprofi in der Schweiz beenden. «Aber schon

etwas später, als mein derzeitiger Vertrag läuft», zählt sich Rintanen noch nicht zum alten Eisen. «Danach könnte ich mir vorstellen, Trainer zu werden.» Soweit mag Rintanen aber noch gar nicht denken, denn heute steht erstmal das Derby gegen den Kantonsrivalen ZSC an. Warum die Lions und die Flyers im Derby vorwiegend auswärts siegen, führt «Rintsi» auf die offensive Ausrichtung zu Hause zurück. «Dann öffnen sich die Räume. Aber heute machen wir es besser.» Ein enges Spiel werde es so oder so. «Wir müssen Strafen vermeiden, denn der ZSC ist im Powerplay stark», warnt Rintanen, der die Derbys wegen der vielen Fans schätzt. «Das ist eine ganz andere Stimmung.» lukas.hasselberg@punkt.ch

National League A 27. Runde, Freitag Kloten Flyers – ZSC Lions  Bern – Biel  Davos– SCL Tigers  Fribourg – Ambri-Piotta  Lugano – Genève-Servette  Zug – Rapperswil-Jona Lakers 

19.45 19.45 19.45 19.45 19.45 19.45

28. Runde, Samstag Biel – Davos  Rapperswil-Jona Lakers – Bern  SCL Tigers – Fribourg  Ambri-Piotta – Lugano 

19.45 19.45 19.45 20.15

Sonntag ZSC Lions – Zug 

15.45

Rangliste 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

ZSC Lions Kloten Flyers Bern Davos Lugano Genève-Servette SCL Tigers Fribourg Biel Ambri-Piotta Zug Lakers

28 100:82 55 26 103:64 54 24 84:66 47 26 99:69 47 26 99:89 44 25 81:74 42 26 89:94 36 27 75:88 32 27 83:113 30 26 78:97 28 26 82:108 27 25 70:99 26

Boulevard

Rono: Vom Läufer zum Säufer und zurück Am Rande der Vergabe der Preise für die WeltLeichtathleten des Jahres wurde diese Woche mit Henry Rono ein Läufer geehrt, der in seiner Laufbahn alle Höhen und Tiefen durchlebt hat. 1978, mit 26, war Rono wie aus dem Nichts aufgetaucht und hatte binnen 81 Tagen vier Weltrekorde über 3000 m, 3000 m Steeple, 5000 m und 10 000 m aufgestellt. 1982 war der Spuk bereits wieder vorbei: Der Kenianer litt schon als Aktiver unter Verfolgungswahn, fand Zuflucht im Alkohol

und war selbst im Suff noch Weltklasse. Rono über seine letzte Sternstunde 1981: «Am Morgen meines letzten Weltrekords wachte ich betrunken auf.» Erst in den letzten Jahren fand er aus der Krise, die ihn von Obdachlosenheimen in Entziehungskliniken geschwemmt hatte. Mittlerweile läuft er wieder und arbeitet in den USA als Lauftrainer an einer High School. Sein Fazit: «Ich wurde vom Läufer zum Säufer. Und jetzt bin ich wieder Läufer.» (mh)

Letzi-Meeting 1978: Rono siegt vor Markus Ryffel. Key

Nick D’Arcy: «Wollte mich nur verteidigen.» Bild: Keystone

D’Arcy: Prügelnder Schwimmer gesteht Dieser Fall hatte grössere Wellen geschlagen a ­ ls dem australischen Schwimmer Nick D’Arcy (21) lieb war. Im März war er in Sydney in einem Nachtklub und verprügelte seinen ehemaligen Teamkollegen Simon Cowley – Nasenbein- und Kieferbruch. Er bekannte sich jetzt vor Gericht als schuldig, fügte aber an, dass er sich nur verteidigen wollte. Die Reue bringt ihm vielleicht eine mildere Strafe ein, der Frust aber bleibt: Denn D’Arcy durfte wegen des Ausrasters nicht an Olympia starten.

Präsentieren sich gerne: Lothar Matthäus und Partnerin Liliana. Bild: Keystone

Matthäus: Kick-Comeback gegen Ex-Klub Entgegen vieler Prognosen ist Lothar Matthäus (47) immer noch Trainer in Israel. Nach elf Spielen liegt der deutsche Weltmeister von 1990 mit Maccabi Netanya auf Rang 2. Zwischendurch reist er aber immer wieder heim nach Deutschland und zeigt

sich dort gerne mit Partnerin Liliana. Dass «Loddar» oft in seiner Heimat ist und das Training durch seinen Co-Trainer leiten lässt, trägt ihm zwar viel Kritik ein – doch ihn lässt das kalt. Am 14. Dezember muss Matthäus für einmal aber nicht reisen, um

alte Bekannte zu treffen. Denn dann kommt sein früherer Klub Mönchengladbach für ein Freundschaftsspiel ­gegen Maccabi Netanya nach Israel. Der Trainer will in diesem Spiel auch ­selber in die Hosen steigen und die letzten 15 Minuten kicken.


26

sport

sportticker SkiAlpin

Lake Louise (USA). Männer. 2. Abfahrtstraining: 1. Miller (USA) 1:45,37. 2. Kröll (Ö) 0,02. 3. Cuche (Sz) 0,08. 4. Heel (It) 0,12. 5. Svindal (No) 0,55. 6. Jerman (Slo) 0,64. 7. Walchhofer (Ö) 0,76. 8. Scheiber (Ö) 0,92. 9. Défago (Sz) 1,10. 10. Albrecht (Sz) 1,14.

Skispringen

Kuusamo (Fi). Qualifikation. Gate 7: 1. Hautamäki (Fi) 135,0 m. - Vorqualifiziert: 1. Ammann (Sz) 141 m. - Gate 6: 1. Morgenstern (Ö) 130 m. 2. Küttel (Sz) 129.

Schwimmen Auszeichnung für Bernard und Adlington Rebecca Adlington (19) und Alain Bernard (25) sind zu Europas Schwimmern des Jahres gewählt worden. Die Britin wurde in Peking überraschend Doppel-Olympiasiegerin über 400 und 800 m Crawl, der Franzose gewann Gold über 100 m Crawl sowie zwei weitere Medaillen.

Eishockey Streit und Siren bleiben bei Lakers Die Rapperswil-Jona Lakers haben mit Torhüter Marco Streit sowie Stürmer Niki Siren frühzeitig die Verträge verlängert. Der Vertrag des Keepers wurde für ein Jahr, ­jener des 32-jährigen Finnen mit Schweizer Lizenz für zwei Jahre ausgehandelt.

Freitag 28. November 2008

Svindal vor Elchtest: «Ich sehe eine Siegchance» Lake Louise: Miller gewinnt auch zweites Abfahrtstraining – Cuche wird Dritter, Rückkehrer Svindal Fünfter Vor einem Jahr war Aksel Lund Svindal als amtierender Weltcupsieger und mit einer Bombenform in die neue Saison gestartet: Mit Sölden und dem Super-G in Lake Louise hatte der Norweger zwei der ersten vier Saisonrennen gewonnen. Dann kam das jähe Saisonende: Im ersten Abfahrtstraining in Beaver Creek stürzte Svindal bei einem Sprung schwer, musste gar um die Fortsetzung seiner Karriere bangen. Erst Ende Februar durfte sich der norwegische Hüne wieder seine Skis ­anschnallen. Jetzt, ein Jahr danach, muss sich Svindal erst noch an seine Bestform herantasten. Viel fehlt allerdings nicht mehr: «Körperlich läuft es perfekt. Alle Testwerte sagen, dass ich gleich gut oder sogar besser drauf bin als vor einem Jahr.» Im zweiten Training schon Fünfter So ist er auch zuversichtlich, wenn nicht in der Abfahrt, so doch am Sonntag wie schon im Vorjahr im Super-G von Lake Louise reüssieren zu können: «Ich sehe eine Chan-

Auf den Punkt «Um hier zu siegen, muss man überall schnell sein» Bruno Kernen Ex-Skirennfahrer

I Aksel Lund Svindal drückt wieder aufs Tempo. Bild: Keystone

ce, schon in Lake Louise wieder zu gewinnen. Daran muss ich einfach glauben.» Vielleicht klappt es mit dem Sieg ja aber auch schon in der Abfahrt von morgen Samstag. Nach Platz zehn im ersten Training vermochte er sich

im zweiten Testlauf noch einmal merklich zu steigern und landete auf Platz fünf. Die Bestmarke setzte wie schon am Mittwoch Bode Miller. Didier Cuche wurde Dritter; Daniel Albrecht überraschte als Zehnter. (red)

Vonn: Grünes Licht nach ihrem Trainingssturz

Ammann mit Bestweite, Küttel mit Reserven

Dafür fällt Alcott mit einem Knöchelbruch aus

«Simi» unterstreicht in Kuusamo seine Ambitionen

Gesamtweltcupsiegerin Lindsey Vonn hat knapp eine Woche nach dem Trainingssturz in Copper Mountain von ihren Ärzten grünes Licht für einen Start bei den Weltcup-Rennen in Aspen (USA) erhalten. Die Amerikanerin hatte sich beim Sturz eine Verletzung am linken Knie zugezogen. Die überraschende Siegerin des Slaloms im finnischen Levi kann aber seit Dienstag wieder rennmässig trainieren. In Aspen findet am Samstag ein ­Riesenslalom und am Sonntag ein Slalom statt. Weniger Glück hatte dagegen die Engländerin Chemmy

Andreas Küttel blieb auf AuSimon Ammann liess seinen optimistischen Einschätzun- genhöhe mit seinem Teamkolgen unmittelbar vor Saisonbe- legen. Nach Ammanns Flug wurde der Anlauf ginn Taten folgen. «Küttels Geverkürzt, weshalb In der Qualifikation zum Weltcup-Auf- wichtsverteilung sich die Weiten nur bedingt vergleichen takt im finnischen ist noch nicht lassen. Der EinsiedKuusamo sprang optimal.» ler segelte auf 129 m, der Weltmeister mit Martin Künzle obwohl es ihn nach 141 m Bestweite. Skisprung-Trainer dem Absprung in Der Toggenburder Luft leicht verger hatte vor seinem drehte. «Seine GeRiesensatz bereits wichtsverteilung ist zwei solide Trainoch nicht optimal. ningssprünge geAber das kriegt er zeigt und bewies, dass mit der kurzfristigen am Samstag schon hin», er­Anreise nach Skandinavien klärte Martin Künzle, der neue Trainer des Duos. (si) richtig spekuliert wurde.

Wieder fit: Lindsey Vonn. Bild: Key

Alcott. In Sölden war sie im zweiten Lauf sensationell von Rang 28 auf den zehnten Platz gefahren, jetzt brach sie sich im kanadischen Nakiska den Knöchel und fällt wohl bis Ende J­ anuar aus.

ch habe mich immer auf die Rennen in Lake Louise gefreut und hatte das Gefühl, dass es perfekt ist, mit einer leichten Abfahrt in die Saison zu starten. Je nach Windverhältnissen war ich im ersten Training aber jeweils extrem überrascht, da die Durchschnittsgeschwindigkeit sehr hoch war.

Diese Abfahrt ist nicht

schwer und ausser einem Hang auch nicht steil. Trotzdem ist es immer spannend. Man hat am Start oft andere Schnee- und Temperaturverhältnisse als im Ziel, was die Materialwahl wichtig macht. Wer im ersten Drittel schnell ist, verliert häufig unten Zeit. Um zu gewinnen, muss man überall schnell sein.

Es ist immer spannend

zu sehen, wer wo steht. Die einen haben gut trainiert, andere einen verpfuschten Sommer hinter sich. Da kommt Lake Louise als Standortbestimmung gelegen. Für uns Zuschauer wird es im Verlaufe des Winters interessantere Abfahrten geben. Aber ich bin froh, dass es los geht. Und das sind auch die Athleten. In den nächsten Wochen wird gejubelt und auch geweint. Hoffen wir als Schweizer, dass wir möglichst oft zu den Gewinnern gehören.


sport 27

Freitag 28. November 2008

Axpo Super League 16. Runde, Samstag Aarau - Young Boys  Luzern - Grasshoppers  Zürich - Sion 

17.45 17.45 17.45

Sonntag

Bellinzona - Vaduz  Neuchâtel Xamax - Basel 

16.00 16.00

Rangliste 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9.

Basel Zürich Young Boys Grasshoppers Aarau Sion Xamax Bellinzona Vaduz

10. Luzern

15 15 15 15 15 15 15 15 15

32:13 37:16 32:20 24:14 19:18 18:29 21:27 17:24 9:31

35 33 25 25 23 16 14 14 11

15

11:28

8

sportticker Eishockey

NBA: New York Islanders (mit Streit/2 Assists) - Pittsburgh 3:5. Carolina - Philadelphia (mit Sbisa/1 Assist) 1:3. Minnesota - Dallas (ohne Stephan) 3:4. Buffalo - Boston 3:2. Colorado - St. Louis 3:1. Columbus - Phoenix 2:3. Detroit - Montreal 1:3. Edmonton - Los Angeles 1:2. Florida - New Jersey 2:3 n.V. San Jose Chicago 3:2 n.V. Tampa - New York Rangers 2:3 n.P. Washington - Atlanta 5:3.

Basketball

NBA: San Antonio - Chicago (mit Sefolosha) 98:88. Atlanta - Milwaukee 102:96. Boston Golden State 119:111. Cleveland - Oklahoma City 117:82. Detroit - New York 110:96. Houston - Indiana 90:91. Los Angeles Clippers - Denver 105:106. Minnesota - Phoenix 102:110. Philadelphia - Orlando 94:96. Portland - Miami 106:68. Sacramento - New Jersey 114:116 n.V. Toronto Charlotte 93:86. Utah - Memphis 117:100.

Basel: Bitteres Jubiläum in beissender Kälte Der FCB musste in Donezk mit der 50. Europacup-Niederlage auch seine Uefa-Cup-Träume zu Grabe tragen Die Lichter waren früh ausgegangen beim ChampionsLeague-Auftritt bei Schachtjor Donezk. Als der trickreiche Willian vorgestern in der 50. Minute drei Basler düpierte und den Ball an Franco Costanzo vorbeizirkelte, gab es für die Bebbi kaum mehr Hoffnung, an der 50. Niederlage im Europacup vorbeizukommen. Zum einen wegen des ZweiTore-Rückstands, zum anderen wegen der Verfassung, in der sie sich an diesem Abend präsentierten. Hinten stand die Abwehr offen wie ein Scheunentor, vorne stand Eren Derdiyok, der den an einer ­Magendarmgrippe erkrankten Streller ersetzte, auf verlorenem Posten, erhielt kaum brauchbare Bälle aus dem Mittelfeld. Und als sich der Nationalstürmer einmal in einer guten Abschlussposition befand, brachte er lediglich einen kraftlosen Kopfball zustande.

Wie begossene Pudel schleichen die Basler Spieler vom Rasen des Olympiski-Stadion. Bild: Keystone

Überhaupt war Donezks Goalie Andrej Pjatow praktisch nur damit beschäftigt, sich die Kälte aus den Knochen zu schütteln. Trainer Christian

Schalke von Fans verhöhnt

Nach Werders Champions-League-Out: Bundesligisten auch im Uefa-Cup schwach Schalke hat den vorzeitigen Sprung in die 1/16-Finals des Uefa-Cup verpasst. Der Bundesligist unterlag in der dritten Runde der Gruppenphase Manchester City, der neben dem verletzten Gelson Fernandes auch ihr Star Robinho und eine Reihe weiterer Stammkräfte fehlte, nach schwacher Vorstellung verdient mit 0:2. Die Niederlage hatte nach einer halben Stunde der frühere GC-Stürmer Benjani Mwaruwari nach einer Reihe von haarsträubenden Patzern in der Schalker Hintermannschaft eingeleitet. «Wir haben gegen einen Gegner gespielt, der einen sehr guten Fussball zeigte», sagte Schalke-Coach Fred Rutten. Das fanden die Fans seines Teams offenbar auch: «Oh, wie ist das schön», sangen sie in den Schlussminuten zynisch von den Rängen. (si)

Gross sagte auf die magere Bilanz angesprochen: «Die Gegner haben uns aufgezeigt, wo derzeit unsere Limiten liegen.» Ein kleiner Trost bleibt dem

Uefa-Cup Gruppe E

Gruppe A Schalke 04- Manchester City (0:1) 0:2 Paris St-Germain - Racing Santander (2:1) 2:2 1. Manchester City 2 5:2 6 2. Schalke 04 3 4:4 4 3. Twente Enschede 2 3:3 3

Portsmouth - AC Milan  Sporting Braga - Wolfsburg  1. Sporting Braga 2 2. AC Milan 3 3. Wolfsburg 1

3:0 5:3 5:1

4 5 3

4. Racing Santander 5. Paris St-Germain

4. Portsmouth 5. Heerenveen

2:5 2:8

1 0

Gruppe B

3 2

3:4 3:5

2 1

Gruppe F

2 2

(0:0) 2:2

Galatasaray - Metalist Charkow  (0:0) 0:1 Olympiakos- Benfica Lissabon (4:1) 5:1 1. Galatasaray Istanbul 3 3:1 6 2. Metalist Charkow 2 1:0 4 3. Olympiakos Piräus 2 5:2 3

Hamburger SV - Ajax Amsterdam (0:0) 0:1 Zilina - Slavia Prag  0:0 1. Aston Villa 2 3:1 6 2. Ajax Amsterdam 3 3:2 6 3. Hamburger SV 2 2:2 3

4. Hertha Berlin 5. Benfica Lissabon

4. Slavia Prag 5. Zilina

Gruppe C

2 3

1:1 2:8

2 1

Gruppe G

2 3

0:1 1:3

1 1

Sampdoria Genua - Stuttgart (1:1) 1:1 Partizan Belgrad - Standard Lüttich (0:1) 0:1 1. Standard Lüttich 2 2:0 6 2. Sampdoria Genua 2 3:2 4 3. Stuttgart 3 3:3 4

FC Brügge - St-Etienne  (0:1) 1:1 Rosenborg Trondheim - Valencia (0:1) 0:4 1. St-Etienne 3 7:2 7 2. Valencia 2 5:1 4 3. FC Brügge 2 1:1 2

4. FC Sevilla 5. Partizan Belgrad

4. Rosenborg Trondheim 3 5. FC Kopenhagen 2

Gruppe D

Schalkes Kuranyi: Gegen die City auf dem Hintern gelandet. Bild: Keystone

Zürcher. Ohne die Doppelbelastung aus Europacup und Super League steigen die Chancen des FCB, den Meistertitel verteidigen zu können. (si/mh)

2 3

2:1 1:5

3 0

Gruppe H

0:4 2:4

1 1

Dinamo Zagreb - Spartak Moskau (0:0) 0:1 Nijmegen - Tottenham Hotspur (0:1) 0:1 1. Udinese 2 4:1 6 2. Tottenham Hotspur 3 5:2 6 3. Spartak Moskau 2 2:2 3

ZSKA Moskau - Lech Poznan  (2:0) 2:1 La Coruña - Feyenoord Rotterdam (1:0) 3:0 1. ZSKA Moskau 3 8:2 9 2. Nancy 2 5:2 4 3. Deportivo La Coruña 2 3:3 3

4. Dinamo Zagreb 5. Nijmegen

4. Lech Poznan 2 5. Feyenoord Rotterdam 3

3 2

3:7 2:4

3 0

3:4 1:9

1 0


Zitat des Tages «Die Mobbingvorwürfe Dieter Hoeness gegen Favre sind absurd.» Hertha-Berlin-Boss

Rintanen Überflieger mit Kloten – und heiss auf den ZSC seite 25

sport

Tristesse beim FCB – wie lang bleibt Trainer Gross? Nach dem 0:5 in der Ukraine gegen Donezk geht für Basel eine ernüchternde Europacup-Saison zu Ende Nach dem 5. Spieltag der Gruppenphase weist der FC Basel die schlechteste Bilanz aller 32 Mannschaften in der Champions League auf: Vier Niederlagen, ein Unentschieden und ein Torverhältnis von 2:15 stehen zu Buche. Auf ähnlich tiefem Niveau bewegt sich nur noch Steaua Bukarest, während sich andere «kleine» Klubs wie Aal-

Antrag auf dem Eiffelturm

Nick Heidfeld will heiraten

BMW-Sauber-Pilot Nick Heidfeld hat seiner Langzeitfreundin Patricia Papen gemäss «Bild» endlich einen Heiratsantrag gemacht – und zwar auf dem Eiffelturm in Paris. Dieser Antrag ist insofern zumindest eine kleine Überraschung, als Heidfeld in der Vergangenheit oft betont hat, dass er keinen Trauschein brauche, um mit einer Frau glücklich zu werden. Der Termin steht noch nicht fest, aber die Hochzeit wäre der letzte Schritt zur Vollendung der gemeinsamen Familie. Kinder sind bekanntlich schon da: Töchterchen Juni ist drei, Sohn Joda ein Jahr alt.

borg BK (Dä), Cluj (Rum) und Anorthosis Famagusta (Zyp) positiver in Szene gesetzt haben. Freuen können sich die Basler einzig über das 1:1 beim FC Barcelona. Das letzte Gruppenspiel am 9. Dezember gegen Sporting Lissabon ist trotzdem bedeutungslos. Noch ist offen, ob Christian Gross und der FCB den im

Christian Gross. Bild: Keystone

Sommer auslaufenden Vertrag verlängern. Die Zusammenarbeit dauert bereits seit 1999 an. Doch wer käme als Nachfolger in Frage? Die Suche nach einem neuen Trainer würde sich wohl nicht einfach gestalten. Unter Gross haben die Basler seit 2002 vier Meistertitel gewonnen und viermal im Europacup überwintert. Seite 27

Rad-Schumi will klagen

«Sie waren zu gierig!»

Der deutsche Radprofi Stefan Schumacher hat sich nach der positiven A-Probe zu Wort gemeldet und will gegen die französische Anti-DopingAgentur wegen Verleumdung klagen. «Ich habe ein reines Gewissen», beteuert er. Pat McQuaid, Boss des Rad-Weltverbandes, kritisierte Schumi und den ebenfalls gedopten Bernhard Kohl (Ö) hart: «Sie waren zu gierig. Sie wollten eine zusätzliche Null in ihrem Vertrag. Ihnen standen die Dollarzeichen in den Augen.»

Marsch für eine gute Stimmung

Christian Constantin, der Präsident und Trainer des FC Sion, wurde zuletzt oft kritisiert. Er will nur den Erfolg – und geht buchstäblich mit gutem Beispiel voran. Gestern lud er seine Mannschaft zu einem Marsch durch die Weinberge von Saillon ein, um den Teamspirit zu fördern. Wein macht ja fröhlich. Ob er auch erfolgreich macht, wird man schon bald sehen. Bild: Keystone

Anzeige

homegate.ch: Unter 46’000 Angeboten Ihre Traum-Immobilie finden.

BE, 28.11.2008  

BE, 28.11.2008

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you