Page 25

PULSTREIBER MAG Frühjahr 2017

| 25

TRAINING

Übung wie man Fasziendehnung spürt: Legt euch seitlich auf ein Bett oder eine Liege. Den unteren Arm lasst ihr ab dem Ellbogen über die Kante hängen. Die Hand absolut locker lassen. Entspannt den Arm. Spürt nun in den Arm hinein. Es kann sein, dass sich die Finger bewegen »wollen«. Möglicherweise verspürt ihr einen sanften Zug am Handrücken. Was auch immer in dieser Passivität passiert: Lasst es zu. Ihr dehnt gerade auf der Ebene der Faszien.

Mit einem sogenannten »Flossing« kann man den Schwammeffekt erheblich effizienter erzielen. Gleichzeitig hat dies den Vorteil, dass große Faszienflächen mit Hilfe des Flossingbands festgehalten werden und diese sich in der Bewegung selbst befreien und lösen können. Dazu braucht es ein Flossing-Band, welches man um ein Gelenk oder einen Muskel wickelt. Die Anwendung am Gelenk erfordert etwas mehr Geschick, deshalb ist es zum Ausprobieren besser, einen Muskel zu nehmen, z.B. den Wadenmuskel. Das Flossingband wird von unten nach oben um den Muskel, wobei die Bahnen sich zu etwa 50 Prozent überlappen, sehr straff gewickelt. Wenn das Band zu Ende ist, wird das Ende zwischen zwei überlappende Bahnen geschoben und so fixiert. Es ist wichtig, mit sehr hohem Anpressdruck zu arbeiten, sonst ist das Flossing sinnfrei. Der Blutfluss kann hier auch mal um 80 Prozent abgesperrt werden. Dieser Zustand wird natürlich nur für zwei bis drei Minuten beibehalten. Nun sollte man ganz normal laufen, nicht humpeln. Irgendwo in der Tiefe der Wade spürt man nun einen ziemlich unangenehmen Zug, so als würde gleich etwas Reißen. Das sind Verklebungen, die gerade befreit werden. Nach dem Abwickeln des Bandes wird sich die Wade deutlich freier anfühlen. Wer das eine Zeit lang macht, kann selbst unter hohem Anpressdruck hüpfen und springen.

Fotos: Stefan Mothes

Mit Flossing den Schwammeffekt effizienter erzielen

Ich empfehle aber trotzdem, sich die Verwendung eines Flossingbands einmal von einem Experten zeigen zu lassen. Sicher ist sicher.

Fazit: Zwar kann man Faszien mit der Rolle nicht lösen, aber den Schwammeffekt nutzen, um frische Flüssigkeit in das Gewebe zu bewegen. Und wenn einem die Rolle subjektiv gut tut: Warum nicht? Zuviel sollte man jedoch aus genannten Gründen nicht erwarten. Die Anwendung durch einen Experten kann sie nicht ersetzen. Das Flossing stellt zumindest für den »Selbstbehandler« die bessere Lösung dar.

Autoren Info Udo Butschinek Udo Butschinek ist seit 2006 ausgebildeter Senmotic® Faszientherapeut. Udo Butschinek ist aktuell einer von zwei ausgebildeten Senmotic-Therapeuten in den neuen Bundesländern. In einem früheren Beitrag für unser Magazin erläuterte er bereits detailiert Art und Weise einer professionellen Faszienbehandlung (einfach bei pulstreiber.de in der Suche »Faszientherapie« eingeben).

www.faszien-dresden.de

PULSTREIBER Dresden Ausgabe 39 - Frühling 2017  

Frühlings-Ausgabe des Dresdner Sportmagazins PULSTREIBER