Issuu on Google+

Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten Heute finden Sie in unserem Rundmail Folgendes: 1. Ein gutes Neues Jahr! 2. Aktuelles vom BPV 3. Veranstaltungen im Januar 4. Suche nach Nahtoderfahrenen für einen Dokumentarfilm 5. Neu in der Schweiz: inter-religiöse Ausbildung zum Meditationslehrer 6. Tagung der GfA: Klartraum – W ahrtraum 7. Neues von der Parapsychological Association: Einladung zum Beitritt 8. Videotipp der W oche 9. Fernsehtipp: Auf der Spur der Aliens 10. Fernsehtipp: Mama geht nach Indien Weitere Informationen finden Sie wie immer unter www.bpv.ch Herzliche Grüsse Ihr Basler Psi-Verein --------------------------------------------------------

1. Ein gutes Neues Jahr ! Das Team des BPV wünscht Ihnen von ganzem Herzen gute Gesundheit und einen guten Start ins neue Jahrzehnt. Mögen sich Ihre Wünsche und Träume verwirklichen!

2. Aktuelles vom BPV Wir waren fleissig über die Festtage und haben den Versand des neuen Programmhefts vorbereitet und werden die rund 200 Kisten heute auf der Post aufgeben. Das neue Programmheft wird somit im Laufe der nächsten Tage bei Ihnen eintreffen. Die neuen Referenten und Veranstaltungen sowie viele der neuen Texte sind schon auf der W ebsite aufgeschaltet. Ausserdem haben wir neu zu einigen Referenten Videos aufgeschaltet. Wir freuen uns auch, wenn Sie sich in unserem neuen Gästebuch eintragen. Ein Besuch auf unserer Website lohnt sich. Neu werden wir in unserem Rundmail, das in der Regel jeden Montag erscheint, eine Rubrik «Videotipp der Woche» einführen. Darin werden wir Ihnen jede Woche eines oder mehrere kurze Videos auf youtube oder auf unserer Website empfehlen.

3. Veranstaltungen im Januar Demonstration: Trance-Heilung mit Steven Upton, Mi, 20.1., 19.30 Uhr, Neuweilerstr. 15 Privatsitzungen mit Steven Upton, Mi - Fr, 20. - 22.1. W orkshop: Trance-Heilung mit Steven Upton, Sa / So 23. / 24.1. Erlebnisabend mit Nina Dul, Mo, 25.1., 19.30 Uhr, Neuweilerstr. 15 Heilmeditationen mit Nina Dul, Di - Fr, 26. - 29.1. Kostenloses Handauflegen und Gespräch - Ohne Voranmeldung! Fr, 29.1, 15.00 - 18.00 Uhr, Neuweilerstr. 15 Aura Seminar mit Nina Dul, Sa, 30.1. Magenta Seminar mit Nina Dul, So, 31.1.


4. Suche nach Nahtoderfahrenen für einen Dokumentarfilm Nicole Vögele arbeitet als Journalistin beim Schweizer Fernsehen SF1 und recherchiert momentan für einen Dokumentarfilm, in dem sie Leute porträtieren möchte, welche Nahtoderfahrungen gemacht haben und sich danach mit paranormalen Phänomenen - wie Hellsichtigkeit, Träume aus einer anderen Zeit oder einem anderen Leben, allgm. Sensitivität usw. - konfrontiert sahen oder immer noch sehen. Das Projekt steckt noch in der Recherchephase, d.h. sie ist auf der Suche nach so vielen Informationen und Erfahrungsberichten wie möglich, um sich – als Aussenstehende, Unerfahrene ein gutes Bild machen zu können. Deshalb freut sie sich über jedes Mail und jedes Telefonat, auch wenn ihr Bericht vielleicht nicht ganz genau in das oben erwähnte Schema passt. Kontakt: Nicole Vögele, Redaktorin DOK, SF Schweizer Fernsehen, Fernsehstrasse 1-4 8052 Zürich Telefon direkt: +41 44 305 61 79; mailto:nicole.voegele@sf.tv; www.sf.tv

5. Neu in der Schweiz: inter-religiöse Ausbildung zum Meditationslehrer Welche Meditation ist die richtige: Yoga-Meditation? Buddhistische Meditation? Oder christliche Kontemplation? Weil Meditation nicht an eine bestimmte Religion gebunden ist, haben Margrit Meier und Erika Radermacher "Meditation Schweiz“ gegründet: eine einzigartige Ausbildung für Meditationslehrer und Praktizierende auf interreligiöser Grundlage. Für Menschen, die sich inspirieren lassen wollen, wird umfassend die Mystik der Weltreligionen und der Moderne vermittelt mit dem Ziel, dass jede und jeder schliesslich seinen eigenen Weg finden und gehen möge. Anliegen dieser Ausbildung ist es, zu vermitteln, dass Meditation auch Spass machen darf und keineswegs todernst sein muss. Und dass bereits wenige Minuten Meditation am Tag ein Leben grundlegend verändern und in eine positive Bahn lenken können. Näheres unter http://www.meditationschweiz.ch

6. Tagung der GfA: Klartraum – Wahrtraum Aussergewöhnliche Traumerfahrungen in der empirischen Forschung vom 26.-28. März 2010 in Heidelberg Luzide Träume, auch Klarträume genannt, sind inzwischen als Gegenstand der akademischen Traumforschung etabliert – wenngleich man ausserhalb des beteiligten Wissenschaftlerkreises wenig über diese Forschungen weiss. Demgegenüber sind Wahrträume, verstanden als "hellsichtige", "telepathische" oder "präkognitive" Träume, zwar als selbstverständlicher Teil des kulturellen Erbes der Menschheit weithin bekannt, fristen aber aufgrund ihrer eigenwilligen und provozierenden Natur ein akademisches Schattendasein im Umfeld der anomalistischen Forschung. Die Gesellschaft für Anomalistik hat für diese Tagung ausgewiesene Experten eingeladen, um die aktuellen empirischen und philosophischen Forschungsansätze zu diesen Themenbereichen vorzustellen und kritisch zu diskutieren. Detaillierte Infos und das Programm finden Sie hier.

7. Neues von der Parapsychological Association: Einladung zum Beitritt Die Parapsychological Association (kurz: PA) http://parapsych.org/ , 1957 in Durham gegründet, versteht sich als die Berufsvereinigung der wissenschaftlich tätigen Parapsychologen. Vor nunmehr 40 Jahren ist die PA in die prestigeträchtige American Association for the Advancement of Science (AAAS) aufgenommen worden, die wohl die weltweit wichtigste Wissenschaftsorganisation ist. Damit muss -- zumindest formal -- der säkulare Streit um den Wissenschaftscharakter der Parapsychologie als beendet angesehen werden. Gegenwärtig führt die PA eine Werbeaktion durch, in deren Zug die Bedingungen für die Mitgliedschaft geändert worden sind. Während früher für einen Beitrittskandidaten u.a. Empfehlungsschreiben zweier Mitglieder nötig waren, ist diese Hürde bei der Mitgliedskategorie "Affiliate" jetzt gefallen und das einzige Kriterium für einen Beitritt stellt -- wie auch in unserer Gesellschaft -- das Interesse am Forschungsgebiet der Parapsychologie dar (von der Selbstverständlichkeit der Bezahlung des Mitgliedsbeitrages abgesehen). Nähere Information unter http://parapsych.org/breaking-news.html#10.

8. Videotipp der Woche Einen kurzen Film über einen Mönch in China, dessen Fussabdrücke auf Grund seiner intensiven Gebetstätigkeit sich im Holz abgezeichnet haben finden sie unter folgendem Link:


http://www.weirdasianews.com/2009/04/28/footprints-wood-prayer-story-buddhist-monk/

9. Fernsehtipp: Auf der Spur der Aliens "Extraterrestrial - Auf der Spur der Aliens" ist eine Dokumentation, die sich der Frage nach außerirdischem Leben und seinen vielfältigen Erscheinungsformen von einem rein wissenschaftlichen Standpunkt her annähert. Die renommiertesten Forscher und Wissenschaftler, unter anderem von der NASA, der Universität Cambridge und dem SETI-Institut, haben ein wissenschaftlichen Kriterien folgendes Modell entworfen, das einen faszinierenden Einblick in außerirdische Welten ermöglicht. Sendetermin: Dienstag, 5. Januar von 23.15 – 1.00 auf Kabel 1

10. Fernsehtipp: Mama geht nach Indien Die heute 61-jährige Esther Frigg führt in Chur jahrzehntelang ein unauffälliges, bürgerliches Leben: Die dreifache Mutter kümmert sich um ihre Kinder, arbeitet Teilzeit in der kantonalen Verwaltung und erklimmt in der Freizeit mit ihrem Mann, mit dem sie seit 35 Jahren verheiratet ist, Berggipfel in aller Welt. Ihre Reisen führen das Paar nach Afrika, in die Anden und in den Himalaja. Als Esther Frigg das erste Mal ohne ihren Mann eine Reise nach Ladakh in Indien unternimmt, kommt sie völlig verändert zurück. Eine kurze Begegnung mit einem Orakel - einer Schamanin - reicht, um ihr ganzes Leben komplett in Frage zu stellen. Esther Frigg weint ein ganzes Jahr lang. Währenddessen wächst in ihrem Herzen die Liebe zu einem jungen Ladakhi, den sie auf der gleichen Reise kennen gelernt hat. Esther entschliesst sich zu einem radikalen Schritt: Sie kehrt der Schweiz, ihrem Mann, ihren Kindern, ihrem Job den Rücken und wandert nach Indien aus. Doch der Pfad ins neue Leben ist steiler als erwartet. Es droht der Absturz. Reporter Daniel Stadelmann ist Esther Frigg in ihr neues Leben gefolgt. Er hat mit ihr in Ladakh das Orakel aufgesucht, hat ihrem neuen Mann in Indien und ihrer zurückgelassenen Familie in der Schweiz den Puls gefühlt. Sendetermin: Mittwoch, 6. Januar um 22.20 auf SF1


Rundmail