Page 119

Wandern In Fuerteventura findet man ein neugebautes Netz von Wanderwegen von über 255 km Länge, die zu Fuß durchlaufen werden kann. Eine gute Gelegenheit um die schönsten natürlichen, historischen und kulturellen Landschaften der Insel kennenzulernen. 153 von den 255 km sind Teil des GR 135, eine Straßenführung (große Tour), die die Insel von Norden bis Süden, von Corralejo bis Punta de Jandía in insgesamt neun Abschnitte teilt. Eine Reihe von Wegen (Kleine Tour - PR) und lokalen Pfaden (SL) vervollständigen das Straßennetz, das zu allen Ecken von Fuerteventura führt. Ein wertvolles Schauspiel. Vögel Sicht Die Insel ist für Zugvögel eine ideale Raststelle und für viele Vogelarten ideal für den Nestbau. Dadurch kann man sehr gut die Vögel beobachten. Die Insel verfügt über mehrere „Verstecke“ für die Vögel, die in den Sumpfgebieten liegen, wie z.B. La Charca de Catalina García oder die Presse der Mühlen. Von da aus kann man seltene Entengruppen beobachten, die regelmäßig über den Himmel von Fuerteventura fliegen. Die Flora und Fauna der Insel sind für den Besucher überraschend. Am Himmel von Fuerteventura kann man die typische Vogelwelt der Kanaren beobachten.

Flora und Fauna

Auf dem Land, unter den Säugetieren, findet man Esel, einheimische, von Wissenschaftlern anerkannte Kamele und die einheimische Ziege, die überall auf der Insel in Freiheit lebt und die für den besten und meistgekrönten Käse der Welt verantwortlich ist: Majorero-Käse (Käse aus Fuerteventura). Auf dem Meeresgrund befinden sich vulkanische Formationen, die als Heim für mehr als 390 einzigartige Meeresarten dienen. Auf der Oberfläche finden wir eine Flora, die zwar aufgrund der Wüstenlandschaft kaum sichtbar ist, aber eine reiche Vielfalt an Pflanzenarten bietet, die sich den Bedingungen eines Trockenklimas angepasst haben. Die Palmen, die Tamarisken-Wälder, die Stechginster, und die Euphorbien oder Stechpalmen aus Janda bilden jedoch eine echte Oase im Süden der Insel. Alle diese Pflanzen, die wir entlang der Insel finden, machen uns auf eine Landschaft aufmerksam, die sich als Folge des Trockenklimas undeiner Jahrhunderte andauernde Erosion gebildet hat. Das Meer, das die Insel umschließt, ist ein echtes Paradies mit mehr als 22 Arten von Delfinen, Walen und Zweizahnwalen sowie mehreren Arten von Schildkröten, vor allem der Karettschildkröte.

Viele Vögel wie der Geier oder die Trappe bauen hier ihre Nester; Zugvögel nutzen die unberührte Küste als Raststelle, bevor sie weiter fliegen.

115

FUERTEVENTURA TIME & PLACE 2017-2018  
FUERTEVENTURA TIME & PLACE 2017-2018