Page 1

Holzbaupreis Tirol 2015 Prämierungen – Nominierungen – Einreichungen


Foto: proHolz Tirol

W채lder binden riesige Mengen CO2. B채ume fangen CO2 ein, behalten den Kohlenstoff (C) und liefern Sauerstoff (O2) wieder an die Umgebung ab.


seite 3

seite 8 10

a us z ei ch nung e n

seite

a n e r kennu ngen

seite Nominierungen

18

Wohnanlage Flaurling

27 Haus Bout, Imst

Gradonna Mountain Resort, Kals am

19

Haus Klein, Mieders

Haus im Oberbergtal, Neustift

Großglockner

20

Hallenneubau Ceratizit, Reutte

Haus Piccolruaz, Mieders

Haus Glatzl /Krismer, Natters

12

Werkshalle Holzbau Unterrainer, Ainet

21

Feuerwehr/Vereinshaus Gnadenwald

14

Felixe Minas Haus, Tannheim

22

Haus der Kinder, Rum

23

Ywood Aix Ensoleillée, Aix en Provence,

Wohnhaus Mader, Söll

Frankreich 24

28 Kleinwohnhäuser Wimmer, Zirl

Wohn- und Geschäftshaus zima I + II, Reutte 29 Autohaus Schweiger, Reutte

Naturparkhaus Klimmbrücke, Elmen

Jacpoint Quarterhouses, Lermoos Ufogel, Nussdorf Umbau und Zubau Kristallhütte, Zellberg 30 Capella Granata, Finkenberg Neue Mittelschule Sillian RiKi Kindergarten Rinn Corner One, Innsbruck 31 Dolomitenhütte, Amlach Ferienhotel Neuwirt, Schwendau Hotel Zentral Kirchberg Therme Aqua Dome, Längenfeld 32 Doppelhaus Arzl, Innsbruck Wohnanlage Wörgl Egger Forum Brilon, Deutschland Furness Academy, Barrow in Furness, Vereinigtes Königreich 33 Begehbare Sonnenuhr am Elfer, Neustift Leaning Walls, Innsbruck 2 Landscapes, Innsbruck

Jury Die Holzbaupreise für Tirol und Salzburg wurden erneut gemeinsam ausgelobt, aber wiederum getrennt bewertet. Eine große Herausforderung für Auslober und Jury: 179 Projekte wurden insgesamt eingereicht. In ihrer Präsentation zeigten diese bereits einen hohen baukünstlerischen und konstruktiven Anspruch. Die architektonische Qualität bildete – neben der handwerk­ lichen Umsetzung und der materialgerechten Konstruktion – die Basis für die Aus­wahl der Anerkennungen und Auszeichnungen, die über die Nominierung hinaus ausgesprochen wurden. Neue Verwaltungs-, Bildungs- und Bürogebäude zeigen das öffentliche Umdenken hin zum ökologischen Bauen – Holz als Baumaterial – umsichtig und zukunftsorientiert! Großvolumige Holzbaupro­jekte setzen auf einen hohen Grad der Vorfertigung und zeigen trotz der Serialität die differenzierte Gestaltungsmöglichkeit ­einer zeitgemäßen ­Architektur. Die rasche Bauweise belastet die Nach­ barschaft nur geringfügig und zeigt auch im alpinen Raum ihre Vorzüge. ­Gerade in den Bundesländern Tirol und Salzburg, wo der Holz­bau in Produktion und Fertigung über lange Jahre das Hand­ werk erhalten hat und somit die Basis für die heutige Ent­wick­ lung ­bildet, wird der weitere Schritt zur Selbstverständ­lich­keit in der Anwendung und Nutzung im großvolumigen Wohn­bau nur zaghaft umgesetzt. Die Möglichkeiten für mehrgeschossige Holz­ wohnbauten sind noch lange nicht ausgeschöpft – hier ­müssen das Selbstverständnis in der Anwendung und die Überzeugung von der Sinnhaftigkeit bei den Investoren gestärkt werden. Architekt DI Michael Schluder – Juryvorsitzender

35 Einreichungen 43 Allgemeines, Impressum

Jury von links nach rechts DI Dr. Richard Woschitz, rwt Plus zt, Wien Elisabeth Wimmer, Geschäftsführerin Wimmer Holz, Kuchl Arch. DI Michael Schluder, schluder architektur zt, Wien DI Dr. Dieter Stöhr, Amt der Tiroler Landesregierung – Forstorganisation, Innsbruck


Holzbaupreis Tirol 2015 Ausgelobt für außergewöhnliche und beispielhafte Projekte und Bauten aus Holz, realisiert zwischen 2010 und 2014 2001 hat proHolz in Tirol den ersten Holzbaupreis ausgeschrieben. Inzwischen haben wir diesen zum fünften Mal ausgelobt und konnten erneut einen Zuwachs an Einreichungen verzeichnen. In bewährter Weise erfolgte die Konzeption gemeinsam mit proHolz Salzburg. Die Ausschreibung und die Prämierung wurden nach Bundesländern getrennt abgewickelt, wobei der zeitliche Ablauf und die Jury ident waren. Fast erwartungsgemäß wurden vermehrt auch Misch- bzw. Hybridbauten eingereicht – sicher ­eine Entwicklung, die für den Holzbau in Zukunft eine Bereicherung und Herausforderung zugleich ist. Die Jury befasste sich mit großem zeitlichem Einsatz mit den 125 eingereich­ten Holz­ bauprojekten. Dafür gebührt den Jurymitgliedern ein herzlicher Dank. Dieser Holzbaupreis zeigt deutlich, wie sehr sich das Bauen mit Holz etabliert hat. Die Zusammenarbeit von Architekten, Planern, Ingenieuren und Holzbaumeistern wird mehr und mehr zu einer Selbstverständlichkeit und zeigt ihre Früchte in qualitativ sehr hochwertigen Ausführungen. Wir bedanken uns für alle Einreichungen und gratulieren allen Preis­trägern sehr herzlich.

seite 4

Bereits zum fünften Mal unterstützt das Land Tirol als Mitglied von proHolz Tirol – Verein der Tiroler Forst- und Holzwirtschaft die Durchführung des Tiroler Holzbaupreises. Als Landesrat für Forst- und Holzwirtschaft sowie Energiewesen ist es mir ein großes Anliegen, dass unser heimischer und nachhaltig vorhandener Rohstoff Holz auf effiziente Art und Weise eingesetzt wird. Mit dem Baustoff Holz lassen sich äußerst energieeffiziente Gebäude, egal ob im privaten, gewerblichen oder öffentlichen Bereich, errichten. Zudem leistet das Bauen mit Holz einen ­wesentlichen Beitrag zur heimischen Wertschöpfung. Immerhin beziehen rund 33.000 Menschen in Tirol Einkommen aus der Forst- und Holzwirtschaft. Der Holzbaupreis Tirol 2015 zeigt ­erneut eine große und qualitativ hochwertige Vielfalt an regio­ naler Baukultur, zu der auch exzellente Architekten, Ingenieure und Planer einen namhaften Beitrag geleistet haben. Unsere hervorragenden Holzbaubetriebe und unsere hohe Ausbildungs­ qualität mit Lehre, htl und universitärem Holzbaulehrstuhl ­bilden die Basis für eine weitere positive Entwicklung. Das Land Tirol ist sich seiner Verantwortung für die Forcierung von öko­ nomischem und ökologischem Bauen bewusst und setzt aktuell mit der Errichtung des Holzkompetenzzentrums in Absam einen wesentlichen Beitrag für die Ausbildung von Fachkräften. Allen Preisträgern gratuliere ich herzlich.

proHolz Tirol

ÖR Josef Geisler Landeshauptmann-Stellvertreter von Tirol

proHolz Tirol lud gemeinsam mit der Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten zur Einreichung hervorragender Projekte für die Auszeichnung ­Holzbaupreis Tirol 2015 ein. Kategorien _ Wohnbau: 1 Auszeichnung, 2 Anerkennungen, 6 Nominierungen _ Öffentliche Bauten: 1 Anerkennung, 3 Nominierungen _ Gewerbliche Bauten: 2 Auszeichnungen, 1 Anerkennung, 4 Nominierungen _ Mischbau⁄ Hybridbau: 1 Anerkennung, 2 Nominierungen _ Revitalisierung⁄ Sanierung: 1 Auszeichnung, 5 Nominierungen _ Export: 1 Anerkennung, 2 Nominierungen _ Sonstiges: 1 Anerkennung, 3 Nominierungen


Vorworte

Holz ist ein vielseitiges Material. Seine hervorragenden technischen Eigenschaften, seine vielfältigen Gestaltungsmöglich­ keiten und seine unschlagbare Ökobilanz machen es zu einem Universalbaustoff. Holz erfüllt alle Anforderungen moderner ­Architektur und überzeugt durch beste bauphysikalische und raumklimatische Eigenschaften. Die Verwendung von Holz ist zudem ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz. Während seines Wachs­tums entzieht ein Kubikmeter Holz der Atmosphäre eine Tonne Kohlendioxid. In Tirol nimmt der Wald über 40 Prozent der ­Landesfläche ein. Direkt vor unserer Haustür gelegen, bietet uns das „Rohstofflager“ Wald daher langfristig sichere Nutzungsmög­ lich­keiten. Viele Architekten und Bauherren haben die Vorteile von Holz erkannt. Als Baustoff ist es leicht, stabil, langlebig und sicher. Bei fachgerechter Anwendung und Konstruktion benötigt es keinen chemischen und somit umweltbelastenden Schutz. Mit der richtigen Wahl der Holzart lässt sich die Langlebigkeit zusätzlich beeinflussen. Besonders erfreulich: Der Anteil des Holzbaus steigt in Österreich auch bei bewilligungspflichtigen Hochbauten stetig an. Dabei ist das Bauen mit Holz sehr an­ spruchsvoll. Fachkenntnis, sorgfältige Planung und Ausführung bilden das Grundgerüst. Ein funktional und ästhetisch überzeugendes Holzbauwerk ist nie das Werk eines Einzelnen, sondern immer das Ergebnis einer guten Zusammenarbeit zwischen ­Architekt, Bauingenieur, Bauphysiker, Zimmerer und natürlich Auftraggeber. Wird ein Holzbau am Ende seiner Nutzung ­abgebrochen, entsteht nicht einfach nur Bauschutt, vielmehr werden Baustoffe gewonnen, die weiterverwendet werden ­können. Das Restholz kann schließlich als Kohlenstoff-neutrale Energiequelle eingesetzt werden.

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 5

Nachhaltig, wirtschaftlich und leistungsfähig: Seit mehr als 40 Jahren setzen zahlreiche Holzbaubetriebe Fermacell Gips­ faser-Platten für fachgerechte und zugleich wirtschaftliche Ausführungen ein. Das Ergebnis dieser langjährigen Partnerschaft, die mit einem intensiven Erfahrungsaustausch ein­ hergeht, spiegelt sich in den Konstruktionen und Anwendungen wider, die Fermacell für den Holzbau entwickelt hat. Produkt­ eigenschaften wie hohe Stabilität, guter Schall- und Brand­ schutz sowie eine einfache Verarbeitbarkeit machen Fermacell Gips­faser-Platten zum idealen Produkt für den leistungsfähigen Holzbau. Fermacell bietet geprüfte Systemlösungen für den ­klassischen Holzbau, den Fertighausbau, den System- und ­Modulbau, für den mehrgeschossigen Holzbau sowie für Auf­ stockungen und Modernisierungen. Die Holzbauweise setzt sich immer mehr durch. Kein Wunder: Mit den modernen ­System­möglichkeiten des Holzbaus lassen sich intelligente Gesamt­konzeptionen, die architektonisch, bauphysikalisch und sicherheitstechnisch auch höchste Ansprüche erfüllen, schnell und wirtschaftlich realisieren. Ein Dankeschön an proHolz Tirol für die hervorragende Koordination zwischen Holzbau, Architektur, Gewerbetreibenden und Industrie. Weiterhin viel Erfolg durch Kreativität wünscht das Fermacell ­Team allen Teilnehmern des Holzbaupreises Tirol 2015.

Ing. Angelika Bein Fermacell Leitung Marktraum Osteuropa

Architekt DI Hanno Vogl-Fernheim Präsident Kammer der Architekten und Ingenieur­ konsulenten für Tirol und Vorarlberg

Qualifikation Es konnten in Tirol (Sonderregelung siehe Kategorie Export) realisierte Projekte eingereicht werden, bei denen vorwiegend der Werkstoff Holz auf _ materialgerechte _ innovative _ wirtschaftlich, ökologisch und energetisch sinnvolle Weise eingesetzt wurde. Die Projekte sollten _ die Einbindung von Holz in den Lebensraum dokumentieren _ für die regionale Forst- und Holzwirtschaft von Bedeutung sein. Als Voraussetzung galt, dass die Fertigstellung der Bauwerke 2010 oder später erfolgte. In der Kategorie Export konnten von Tiroler Unternehmen und Planungsbüros außerhalb von Österreich realisierte Projekte eingereicht werden. Es konnten von einem Einreicher mehrere Projekte eingereicht werden. Projekte, die bereits zum Holzbaupreis 2011 eingereicht worden waren, waren nicht mehr teilnahmeberechtigt. Die im Projekt angelegte Auseinandersetzung mit dem Werkstoff Holz sollte als besonders vorbildlich zu bezeichnen sein.

holzistgenial.at Neben kompletten Holzbauten bzw. Holzmischbauten ­konnten auch in den genannten Kategorien nicht explizit angeführte mit Holzkonstruktionen ausgeführte Anbauten, Aufstockungen etc. sowie visionäre Projekte oder sonstige Projekte⁄ Werke und Außergewöhnliches bzw. Vorbildliches aus und mit Holz eingereicht werden. Der Jury und dem Auslober stand es frei, auch nicht eingereichte Projekte in den Wettbewerb einzubeziehen. Teilnahmeberechtigte _ Architekt ⁄ Planer _ Bauherr⁄ Auftraggeber _ Ausführender Holzbaubetrieb _ Eigentümer, Entwickler und Umsetzer von Projekten und Werken in und mit Holz


Foto: zweiraum – eli krismer

Häuser aus Holz binden CO2 wie ein zweiter Wald.


ausz e i c h nu n g en Holzbaupreis Tirol 2015

seite

Bauherr⁄ Auftraggeber⁄ Eigentümer

Projekt

seite 7

Architektur⁄ Planung

Statik; Ausführung

Verena Krismer und Hermann Glatzl, Natters

teamk2 [architects], Innsbruck

Glatzl Holzbauprojekte, Innsbruck; Schafferer Holzbau, Navis

Gradonna Mountain Resort, Kals am Großglockner

Gradonna ****s Mountain ­Resort Chalets Hotel – Schultz Gruppe, Kals am Großglockner

arge Reitter – Strolz, Innsbruck

Zanon Planung, Statik und Baumanagement, Zams; Schafferer Holzbau, Navis

12

Werkshalle Holzbau Unterrainer, Ainet

Holzbau Unterrainer, Ainet

Holzbau Unterrainer, Ainet

fs1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker, Innsbruck; Holzbau Unterrainer, Ainet

14

Felixe Minas Haus, Tannheim

Gemeinde Tannheim

Richard Freisinger, Innsbruck

Reinhard Donabauer, Innsbruck; Holzbau Zobl, Tannheim

Haus Glatzl /Krismer, Natters

10

8

Kufstein Reutte

Seite 14

Wörgl Jenbach

Innsbruck Imst St. Anton

Seite 8

Zell am Ziller

Landeck

Seite 10

Matrei in Osttirol Sölden

Seite 12

Sillian

Lienz


au sz e i c h nu n g

Wohnbau

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 8

Haus Glatzl/Krismer, Natters

Bewusster Umgang mit natürlichen Ressourcen – über das Haus hinaus

Bauherr Verena Krismer und Hermann Glatzl, Natters Architektur teamk2 [architects], Innsbruck Statik Glatzl Holzbauprojekte, Innsbruck Ausführung Schafferer Holzbau, Navis; Innenausbau raumgold – Möbel-Manufaktur Pertl, Pfons

der Massivholzelemente werden durch glatte Oberflächen im Eingangs- und Küchenbereich und schallschluckende Filzoberflächen unterbrochen. Im Schlaf- und Badebereich sowie bei der Terrasse wird heimisches Zirbenholz verwendet. Bei so viel be­ wusstem Umgang mit natürlichen Ressourcen verwundert es nicht, dass auch die Lage des Bauplatzes mit Bedacht gewählt ist – oder ist es nur Zufall, dass bei einem Häuschen im Grünen die Straßenbahnhaltestelle nur wenige Schritte entfernt ist und ­damit auch die ressourcenschonende Mobilität für die Bewohner gesichert scheint? Wenn Tirol das ambitionierte Ziel der Energie­ autarkie bis 2050 erreichen will, sind derartige Bauwerke nötig, die zeigen, dass Energieeffizienz und die Verwendung erneuerbarer Baumaterialien nicht mit Verzicht und Komfortverlust einhergehen müssen.

Fotos: Martin Allinger

Das Einfamilienhaus Glatzl⁄ Krismer zeigt, was im Holzbau in ­Bezug auf Energieeffizienz und Ressourcenschonung möglich ist. Das Gebäude erzeugt über das Jahr gesehen mehr Energie als es im Betrieb benötigt. Passivhaustechnik, die aus einer Tiefenboh­ rung gespeiste Wärmepumpe, die Photovoltaikanlage und viele kleine Details fügen sich zu einem stimmigen Gesamtkonzept. Man merkt dem Haus an, wie viel Sorgfalt auf dessen Planung und Ausführung aufgewendet wurde. Die Konstruktion besteht aus Massivholzelementen, die im Wand-, Decken- und Dach­ bereich großteils sichtbar sind. Die Außenhülle ist mit Cellulose gedämmt, der Witterungsschutz der Außenhaut inklusive des Steildachs erfolgt durch Lärchenschindeln. Damit kann weitest­ gehend auf Bitumen und Blech als Witterungsschutz verzichtet werden. Bei der Gestaltung der Innenräume werden die heimischen Holzarten ihren unterschiedlichen Eigenschaften entsprechend eingesetzt: Die weiß pigmentierten Fichtenoberflächen


EG

OG

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 9


au sz e i c h nu n g

Gewerbliches Bauwerk

Gradonna Mountain Resort, Kals am Großglockner

Zeitgemäße Interpretation alpiner Architektur ohne Klischees und Versatzstücke

Bauherr Gradonna ****s Mountain Resort Chalets Hotel – Schultz Gruppe, Kals am Großglockner Architektur arge Reitter – Strolz, Innsbruck Statik Zanon Planung, Statik und Baumanagement, Zams Ausführung Schafferer Holzbau, Navis

Das Gradonna Mountain Resort gliedert sich in mehrere Gebäude: einen zweigeschossigen Bettentrakt, der der Höhenlinie folgt und auf dessen mineralischem ­Sockel ein Holzbau steht, einen mehrgeschossigen Suitentrakt, der der Silhouette der Berge folgt, und einigen Chalets in unmittelbarer Nähe. In einem dreigeschossigen Wohnhaus in Massivholzbauweise befinden sich die Appartements der Mitarbeiter. Das Holz zeigt sich in den traditionellen, unbehandelten Lärchenschindeln der Fassaden und in der sichtbaren Anwendung des konstruktiven Baustoffs im Innenraum der Wohn- und Zimmerbereiche. Die Qualität der Zimmer liegt in der Abfolge der Oberflächen und in der klaren Linienführung der Möbel aus lasiertem Holz. Die Errichtung in teilweise vorgefertigter Brettsperrholz-Bauweise ermöglichte die Reduktion der Bauzeit, durch das niedrige Gewicht verringerte sich der Baustellenverkehr. Der gesamte Wärmebedarf wird über die hoteleigene Hackschnitzelheizung abgedeckt, das Mitarbeiterwohnhaus ist darüber hinaus mit einer Thermosolaranlage ausgestattet. In diesem Projekt findet sich eine zeitgemäße Interpretation alpiner Architektur wieder und die Anlage des Gradonna Mountain Resort besticht durch ihre Einbindung in die hochalpine Nachbarschaft. Es wurde bei der Planung auf touristische Klischees und vordergründige Versatzstücke bei der Gestaltung verzichtet, dafür aber die Natur in der Materialwahl und in den Sichtbezügen von Innen- und Außenraum im hohen Maß einbezogen.

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 10


Fotos: G端nther Egger


au sz e i c h nu n g

Gewerbliches Bauwerk

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 12

Werkshalle Holzbau Unterrainer, Ainet

Zum Bogen geformt trägt Brettsperrholz erstaunliche Lasten – die Evolution einer Bauweise

Bauherr Holzbau Unterrainer, Ainet Planung Holzbau Unterrainer, Ainet Statik fs1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker, Innsbruck Ausführung Holzbau Unterrainer, Ainet

Durch die Anwendung von gebogenem Brettsperrholz (Radius­ holz) setzt Holzbau Unterrainer neue Maßstäbe im ­Hallenbau und demonstriert diese Ausführungsvariante bei der Errichtung der eigenen Werkshalle. In der Kombination von ­Bogenform und Zugband wird eine sehr schlanke und effiziente Dachkonstruk­ tion erzielt. Eine Plattenstärke von nur 16 cm kann über eine Spannweite von 20 Metern eine Schneelast von 450 kg⁄ m2 sicher abtragen. Zur Queraussteifung dienen die Scheiben der Anbau­-

Südost

ten, welche ebenfalls mit Brettsperrholz-Platten ausgeführt ­wurden. Dadurch konnten die Fußpunkte gelenkig ausgeführt werden. Aufgrund der in sich steifen Konstruktion wurden selbst die Kranbahnschienen als tragende Konsolenstützen in dieser Brettschichtholz-Bauweise errichtet. Sie werden so zu einem ­Vorreiter eines erweiterten Einsatzes dieser hochtechnologischen Konstruktions­art. Die Montagezeit der 1.200 m2 großen Halle ­betrug nur acht Tage. Holzbautechnisch äußerst hochwertig ausgeführt, überzeugt der Hallenbau durch eine konsequente Detailgenauig­keit der Holzkonstruktion. Die kreative Planung und die Weiter­entwicklung der Anwendung von Brettsperrholz zeichnen dieses Projekt aus.


Fotos: Gottfried Unterrainer

Nordost

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 13


au sz e i c h nu n g

Revitalisierung/Sanierung

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 14

Felixe Minas Haus, Tannheim

Dank neuer Nutzung und behutsamer Erneuerung erwacht das Denkmal zu neuem Leben

Bauherr Gemeinde Tannheim Architektur Richard Freisinger, Innsbruck Statik Reinhard Donabauer, Innsbruck Ausführung Holzbau Zobl, Tannheim; Innenausbau Tischlerei Kuen Alois, Innsbruck

EG

Das im Jahr 1698 als Einhof errichtete Felixe Minas Haus ist eines der letzten Denkmäler bäuerlicher Kultur im Tannheimer Tal, das einschließlich Inventar erhalten blieb. Im Jahr 2009 beschloss die Gemeindeführung, in Absprache mit dem Bundesdenkmalamt und dem Land Tirol, das Haus zu sanieren und es durch die Errichtung eines Zubaus einer neuen Nutzung zuzuführen. Der städtebauliche Ansatz der Planung zeigt die Qualität der Erweiterung des Bestandsgebäudes. Durch die mechanisch versenkbare Glasfront des im Anbau situierten Musikproberaums kann dieser von der örtlichen Kapelle als „Musikpavillon“ bespielt werden und bietet damit für den angrenzenden Platz ein erweitertes ­Angebot für die Gemeinde. Der bestehende Wohn- und Wirtschaftstrakt, ein Holzbau (Blockbau) mit Putz- bzw. Schindelfassade, wurde innen und außen nach denkmalschützerischen Kriterien generalsaniert. Die neue vertikale ­Erschließung ist zwischen Alt- und Neubau situiert und ermög­licht über eingebaute Podeste sowie über zwei neue Erschließungsebenen im ­Altbau die brandschutz- und behindertengerechte Nutzung des Gesamt­ komplexes. Der Wirtschaftstrakt, der sich bereits um 70 cm abgesenkt hatte, wurde bis auf die Dachkonstruktion ausgelöst, gereinigt, ergänzt und auf neuen Fundamenten bzw. auf dem Erschließungsgeschoss wieder eingebaut. In all diesen Punkten wurde behutsam auf den Bestand geachtet. Heute ist das Felixe Minas Haus ein Beispiel für die Adaptierbarkeit und Ertüchtigung historischer Holzbauten in Verbindung mit ­einer neuen, zeitgemäßen Nutzung.


Fotos: E. Matth채us

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 15


Foto: Birgit Koell

1 Kubikmeter Holz entlastet die Atmosph채re um 1 Tonne CO2.


anerkennungen Holzbaupreis Tirol 2015

seite

seite 17

Bauherr⁄ Auftraggeber⁄ Eigentümer

Projekt

Architektur⁄ Planung

Statik; Ausführung

18

Wohnanlage Flaurling

we Tiroler Gemeinnützige Wohn­ baugesellschaft m.b.H., Innsbruck

teamk2 [architects], Innsbruck

fs1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker, Innsbruck; Schafferer Holzbau, Navis

19

Haus Klein, Mieders

Familie Klein, Mieders

Hammerer, Innsbruck

dmh-Das Massivholzhaus, Kufstein; Holzbau Natur Stöckholzer, Innsbruck

20

Hallenneubau Ceratizit, Reutte

Ceratizit Austria, Reutte

ilf, Rum

fs1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker, Innsbruck; Holzbau Saurer, Höfen

21

Feuerwehr ⁄ Vereinshaus Gnadenwald

Gemeinde Gnadenwald

Gsottbauer architektur.werkstatt, Innsbruck

zsz Ingenieure, Innsbruck; Holzbau Höck, Kundl

22

Haus der Kinder, Rum

Immobilien Rum

Hermann Kaufmann, Schwarzach

m +g Ingenieure, Feldkirch; Schafferer Holzbau, Navis

23

Ywood Aix Ensoleillée, Aix-en-Provence, Frankreich

ywood Business Nexity, Marseille, Frankreich

Binderholz und Tangram Architectes mit Atelier woa, Fügen und Marseille, Frankreich

Alti Bois Construction und Bainier ­Études, Groisy und Puyvert, Frankreich; Alti Bois Construction und Arbosphére, Groisy, Frankreich

24

Naturparkhaus Klimmbrücke, Elmen

Gemeinde Elmen

Walch, Reutte

Nessler Ziviltechniker, Reutte; Holzbau Saurer, Höfen

Kufstein Reutte

Wörgl

Seite 20

Jenbach Seite 24

Innsbruck Seite 21

St. Anton

Seite 22

Seite 18

Imst Landeck

Zell am Ziller

Seite 19

Matrei in Osttirol Sölden Lienz Sillian > Export Seite 23


anerkennung

Wohnbau

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 18

Wohnanlage Flaurling

Ein neuer Weg in die Zukunft des geförderten Wohnbaus – Anerkennung für großvolumigen Wohnbau im geförderten Wohnsegment

Bauherr we Tiroler Gemeinnützige Wohnbaugesellschaft m.b.H., Innsbruck Architektur teamk2 [architects], Innsbruck Statik fs1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker, Innsbruck Ausführung Schafferer Holzbau, Navis

Fotos: Martin Allinger

Die Wohnanlage „Wirtsgründe II“ liegt an der östlichen Ortseinfahrt von Flaurling und umfasst insgesamt vier Baukörper. Die Gebäude bilden ein Ensemble, das sich gut in die Umgebung einfügt und in dem ­alle 24 Wohnungen nach Süden oder Westen orientiert sind. Holzbautechnisch wurden die horizontalen Bauteilelemente in Massivholzbauweise und die vertikalen Bauteile in Riegelbauweise geplant. Die Möglichkeiten der Vorfertigung im Holzbau zeigen sich in den zur Ausführung gelang­ten Wand- und Deckenelementen. Die Außenwandbauteile wurden bereits mit eingebauten Fenstern und aufgebrachter Holzfassadenschalung ­angeliefert und montiert. Hervorzuheben ist auch die Ausführung im Passivhausstandard laut Tiroler Wohnbauförderung mit einer Energie­ kennzahl von 8,6 bis 9,8 kWh⁄ m2a. Dieser bemerkenswert niedrige ­Heiz­energieverbrauch zeigt in Kombination mit der Holzbauweise einen Weg in eine engagierte, zukunftsorientierte Wohnungspolitik für den mehrgeschossigen Wohungsbau. Mit der CO2-reduzierten Bauweise ist die Wohnanlage beispielhaft für das Streben nach Einhaltung der Klimaschutzziele.


anerkennung

Wohnbau

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 19

Haus Klein, Mieders

Ein lebendiges Haus mit beispielhaften Tugenden und stimmigem Raumgefühl

Bauherr Familie Klein, Mieders Architektur Hammerer, Innsbruck Statik dmh-Das Massivholzhaus, Kufstein Ausführung Holzbau Natur Stöckholzer, Innsbruck; Innenausbau Tischlerei Martin Fagschlunger, Axams

Fotos: Bruno Klomfar

Das dreigeschossige Gebäude in Massivholzbauweise ist dank seiner Erscheinungsform und Materialität gut in das Umfeld des Ortes eingebunden. Die sichtbaren Elemente des Holzbaus bestehen im Innenund Außenbereich aus unbehandeltem Lärchenholz. Mit großen Holzschiebeläden lässt sich die Fassade großzügig offen oder ganz geschlossen halten. Damit werden die ebenerdige Tierarztpraxis und die darüber liegenden Wohngeschosse von außen unterschiedlich wahrgenommen. Durch ihre Nutzung und den Betrieb entsteht ein sichtbares „Lebenszeichen“ in der unmittelbaren Nachbarschaft. Im Dachgeschoss erzeugt der im Inneren sichtbare Flächenverschnitt der Dachform durch seine Überhöhung im Wohnraum ein stimmiges Raumgefühl. Die Wahl von regional verfügbaren Materialien für Böden und Möbel zeugt vom sorgsamen Umgang mit Ressourcen, der schlüssig mit dem Passivhaus-Standard des Hauses einhergeht. Gesamthaft gesehen ist das Haus in seiner Konzeption und der hand­ werklichen Umsetzung beispielgebend.


anerkennung

Gewerbliches Bauwerk

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 20

Hallenneubau Ceratizit, Reutte

Angenehmes Klima und kurze Bauzeit – das Potenzial von Holz für den Industriebau

Fotos: Ceratizit Austria

Der Hallenneubau zeigt eine saubere und klare Holzkonstruk­ tion, bestehend aus einer Primärkonstruktion und einer Sekundärkonstruktion. Die Primärkonstruktion besteht aus ­einem Holz­fachwerk, bei dem die Knoten mit einem Brettsperr­ holz-System gelöst wurden. Damit ist es möglich, dass kein ­Stahlblech sichtbar ist und gleichzeitig die geforderten Brand­ schutzanforderungen erfüllt sind. Als Sekundärelemente kamen vorgefertigte Holz-Hohlkastenelemente zum Einsatz. Für die umschließenden Außenwandelemente der energetischen Hülle wurden Holz­sandwichfassaden mit 24 cm Innen­

Bauherr Ceratizit Austria, Reutte Planung ilf, Rum Statik fs1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker, Innsbruck Ausführung Holzbau Saurer, Höfen

dämmung verwendet. Beeindruckend demonstriert die Halle die Möglichkeiten des Baustoffes Holz bezüglich Vorfertigung und verkürzter Bauzeit im Industriebau. Um angenehme Arbeits­ platzbedingungen sowie ein räumliches Wohlbefinden zu schaffen, wurden bei der architektonischen Umsetzung die Aspekte Akus­tik und Raumklima durch den Einsatz von Holz vorbildlich ­behandelt. Holzbautechnisch äußerst hochwertig ausgeführt wurden die Detailanschlüsse. Dieses Projekt zeigt in seiner Umsetzung die vielfältigen Anwendungsbereiche von Holzkonstruktionen.


Fotos: Birgit Koell

anerkennung

Öffentliches Bauwerk

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 21

Feuerwehr/Vereinshaus Gnadenwald

Der traditionelle Festplatz im neuen Gewand – ein neues Zentrum für die Gemeinde Dieses zeitgemäße Bauwerk, das sich harmonisch in die Natur einfügt, passt gut zur Naturparkgemeinde Gnadenwald am südlichen Hangfuß des Karwendels. Das neue Veranstaltungszentrum mit dem Feuerwehrhaus im Erdgeschoss bildet mit der nahe gelegenen Volksschule und dem Kindergarten den neuen Mittelpunkt der Gemeinde. Dabei wurde der traditionelle Festplatz – die Buchen­bar – als Freiraum für Veranstaltungen in die Gestaltung des Gebäudes integriert. Der ­Veranstaltungssaal beeindruckt nicht nur mit dem atemberaubenden Ausblick in die Bergwelt der Tuxer Voralpen, er überzeugt auch in gestalterischer Hinsicht. Der Saal ist als Holzriegelbau ausgeführt und wird durch ein Holzleichtdach aus Brettsperrholz-Elementen mit BrettschichtholzTrägern überspannt. Sowohl die Außenverschalung als auch die Täfelung der Innenwände sind in Weißtanne ausgeführt, was sich auch in der Akus­ tik des ­Veranstaltungsraumes positiv bemerkbar macht. Die hochwertige Wärmedämmung und die ­Wärmerückgewinnung der Saallüftung bewirken einen geringen Heizwärmebedarf und ermöglichen, dass die benachbarte Schule mitbeheizt werden kann.

Bauherr Gemeinde Gnadenwald Architektur Gsottbauer architektur.werkstatt, Innsbruck Statik zsz Ingenieure, Innsbruck Ausführung Holzbau Höck, Kundl; Innenausbau Tischlerei Seeber Christoph, Schwaz


anerkennung

Mischbau/Hybridbau

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 22

Haus der Kinder, Rum

Holzelemente und Betonskelett – im Hybrid zu Offenheit und Energieeffizienz

Bauherr Immobilien Rum Architektur Hermann Kaufmann, Schwarzach Statik m  +g Ingenieure, Feldkirch Ausführung Schafferer Holzbau, Navis

Fotos: Bruno Klomfar

Der zweigeschossige Betonskelettbau wird mit hochgedämmten Wand­ elementen aus Holz komplettiert. Bei dieser Hybridbauweise werden ein hoher Vorfertigungsgrad der Elemente ermöglicht und die Bauzeit deutlich reduziert. Derartige Mischbauten können vergleichsweise kostengünstig errich­tet werden. Das Raumprogramm zeichnet sich durch viel Offenheit aus, die Geschosse sind durch eine großzügige Freitreppe verbunden. Die Innen­räume öffnen sich über große Schiebeverglasungen zu den Spiel­ bereichen im Freien und sind durch Wandtäfelungen in Weißtanne optisch aufge­wertet. Der Baukörper selbst fügt sich gut in die Umgebung ein, die überwiegend aus Neubauten besteht. Die Fassade mit einer Verkeidung aus weißen Melaminharzplatten wird durch die überdachten Balkone und ­Terrassen aus Lärchenholz gegliedert. Beim Energiekonzept vereint sich die Funktion des Gebäudes mit der Notwendigkeit für den kommunalen Bauherrn, kosteneffizient zu bauen. Das Gebäude erreicht Passivhaus­ standard, der ­geringe Heizwärmeenergiebedarf wird durch eine Grund­ wasserwärme­pumpe abgedeckt. Zudem kann durch die CO2-Steuerung der Raumlüftung auch die Luftqualität optimiert werden, was die Lern­ bereitschaft und ­Konzentrationsfähigkeit der Kinder positiv beeinflusst.


Fotos: Ywood Business Nexity

anerkennung

Export

Ywood Aix Ensoleillée, Aix-en-Provence, Frankreich

Know-how-Transfer – österreichische Bautradition für einen revolutionären Gewerbepark

Bauherr Ywood Business Nexity, Marseille, Frankreich Planung Binderholz und Tangram Architectes mit Atelier woa, Fügen und Marseille, Frankreich Statik Alti Bois Construction und Bainier Études, Groisy und Puyvert, Frankreich Ausführung Alti Bois Construction und Arbosphére, Groisy, Frankreich

Unter dem Namen Ywood Business wurde in Zusammenarbeit mit dem Atelier woa (Frankreich) das Konzept für eine neue Generation von Büro- und Geschäftsgebäuden entwickelt. In Aix-en-Provence entstand Ende 2013 der erste Gewerbepark Frankreichs mit terrassen­ förmig angeordneten Gebäuden. Insgesamt wurden fünf Büro­ gebäude aus Holz und in Plusenergiebauweise errichtet. Die fertigen Wandelemente mit den bereits eingebauten Fenstern inklusive ­Sonnenschutz wurden auf der Baustelle direkt vom Lkw und inner­ halb kürzester Zeit verbaut. Raumseitig bleibt die weiß lasierte Brettsperrholz-Konstruktion sichtbar. Ein besonderes Merkmal dieser Gebäude sind die Fassaden. Diese wurden mittels Rundhölzern in verschiedenen Abständen sehr ansprechend gestaltet. Das Projekt zeigt, wie österrichische Holzbautradition in gelungener Weise ex­ portiert wird: in Anwendung, Produktion und Know-how-Transfer. Es wurde eine modulare Gebäudearchitektur in großvolumigem Umfang und in kurzer Bauzeit umgesetzt. Das Projekt erhielt 2014 den Green Building Solution Award von Construction21.

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 23


anerkennung

Sonstiges

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 24

Naturparkhaus Klimmbrücke, Elmen

Ein Haus über der Brücke – Holz und Stahl harmonisch kombiniert

Foto: Architekturbüro Walch

Bauherr Gemeinde Elmen Architektur Walch, Reutte Statik Nessler Ziviltechniker, Reutte Ausführung Holzbau Saurer, Höfen; Innenausbau Spitzer Bau- u. Möbeltischlerei, Stanzach

Bereits die ursprüngliche Klimmbrücke war als Holzfachwerk erstellt worden. Nach einem Hochwasser wurde eine Verdoppelung der Spannweite notwendig und für den neuen Brückenteil kam die gleiche Holzkonstruktion zum Einsatz. Im Bereich des neuen Mittelpfeilers wurden die Auflager für eine Stahlunterkonstruktion errichtet. Dieser Stahlbau dient als Fundament und Traggerüst für das über der Brücke liegende Naturparkhaus. Zu diesem „überragenden“ Holzbau führt als sichtbares Zeichen ein hölzerner Liftschacht. Die Vertikalerschließung ist wie die gesamte Holzkonstruktion mit einer Verschleißschicht aus Lärchenholz verkleidet. Die von der Witterung erzeugte graue Holzpatina bewirkt in Kombination mit dem extensiv begrünten Dach eine gelungene ­Integration in die Landschaft. Neben dem holzbautechnischen Ansatz und ­dessen Umsetzung besticht die Positionierung des Naturparkhauses über der Brücke. Die dadurch verhinderte Grundstücksverbauung im Naturschutzpark sowie die Erkennbarkeit des Stützpunktes und die neu geschaffene Aussicht zeugen von der hohen kreativen Qualität der Planung.


Foto: proHolz Tirol

Forst und Holz sind Wirtschaftsmotoren mit CO2-Ersparnis. Im Gegensatz zu anderen Werkstoffen und Wirtschaftszweigen wirkt sich die Ernte und Verarbeitung von Holz positiv auf den CO2-Haushalt und das Klima aus.


Nominierungen Holzbaupreis Tirol 2015

seite

Projekt

Bauherr⁄ Auftraggeber⁄ Eigentümer

seite 26

Architektur⁄ Planung

Statik; Ausführung

27

Haus Bout, Imst

Bianco Bout-Bronkhorst, Niederlande

Madritsch Pfurtscheller, Innsbruck

Schafferer Holzbau, Navis

27

Haus im Oberbergtal, Neustift

George Trienekens, Neustift

Scharfetter_Rier, Innsbruck

fs1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker, Innsbruck; Schafferer Holzbau, Navis

27

Haus Piccolruaz, Mieders

Julia und Christian Piccolruaz, Mieders

Mario Handle, Oberperfuss

Holzbau Natur, Innsbruck

28

Kleinwohnhäuser Wimmer, Zirl

Regina Wimmer, Zirl

Artech – Fred Stecher, Zirl

Dach +Fach Holzbau, Polling

28

Wohnhaus Mader, Söll

Waltraud und Hannes Mader, Söll

Karin Höck, Kundl

Holzbau Höck, Kundl

28

Wohn- und Geschäftshaus zima I + II, Reutte

zima Projektbau Tirol, Innsbruck

Walch, Reutte

Holz Engineering, Höfen; Holzbau Saurer, Höfen

29

Autohaus Schweiger, Reutte

Johann Schweiger, Reutte

Archtirol, Innsbruck

Holz Engineering, Höfen; Holzbau Saurer, Höfen

29

Jacpoint Quarterhouses, Lermoos

Mohrlife Resort, Lermoos

Holzbau Saurer, Höfen

Holz Engineering, Höfen; Holzbau Saurer, Höfen

29

Ufogel, Nussdorf

Thomas Pitterl, Nussdorf

Peter Jungmann, Lienz

Holz Tragwerk, Klagenfurt; Holzbau Unterrainer, Ainet

29

Umbau und Zubau Kristallhütte, Zellberg

Bergbahnen Skizentrum Hochziller, Uderns

Besto, Jenbach

Brunner u. Filz, Steinach am Brenner; Zimmerhofer, Sand in Taufers, Italien

30

Capella Granata, Finkenberg

Familie Brindlinger, Rohrberg

Besto & Mario Botta, Jenbach

merz kley partner, Dornbirn; Rieder, Ried im Zillertal

30

Neue Mittelschule Sillian

Hauptschulverband Sillian Immobilien, Innervillgraten

Arge Jungmann und Madritsch Pfurtscheller, Innsbruck

Tragwerksplanung Tagger, Lienz; Holzbau Lusser, Heinfels

30

RiKi Kindergarten Rinn

Gemeinde Rinn

arge Melichar – Mayr, Rinn

zsz Ingenieure, Innsbruck; Schafferer Holzbau, Navis

30

Corner One, Innsbruck

rb Immobilien, Innsbruck

Dieter Mathoi, Innsbruck

Alfred Brunnsteiner, Natters; Schafferer Holzbau, Navis

31

Dolomitenhütte, Amlach

Dolomiten Resort, Amlach

Rohracher + Partner, Lienz

Plankensteiner Holzbau, Dölsach

31

Ferienhotel Neuwirt, Schwendau

Ferienhotel Neuwirt, Schwendau

Architekturhalle, Telfs

Hofer & Heim, Mayrhofen; Z-Bau Luxner, Ramsau

31

Hotel Zentral Kirchberg

Fam. Aschaber, Kirchberg

Die Wohnkultur, Kirchberg

Baucon, Kitzbühel; Holzbau Maier, Bramberg

31

Therme Aqua Dome, Längenfeld

Vamed Vitality World, Wien

Holzbauer & Partner, Wien

Aste-Weissteiner, Innsbruck; Huter & Söhne, Innsbruck

32

Doppelhaus Arzl, Innsbruck

Freudenschuss-Zelger und  Künzel-Tomsche, Innsbruck

Madritsch Pfurtscheller, Innsbruck

Andreas Glatzl, Innsbruck; Dach +Fach Holzbau, Polling

32

Wohnanlage Wörgl

Neue Heimat Tirol, Innsbruck

teamk2 [architects], Innsbruck

zsz Ingenieure, Innsbruck; Vorhofer & Lintner, Reith im Alpachtal

32

Egger Forum Brilon, Deutschland

Egger Holzwerkstoffe Brilon, Deutschland

Bruno Moser, Breitenbach am Inn

Alfred Brunnsteiner, Natters; Holzbau Saurer, Höfen

32

Furness Academy, Barrow in Furness, Vereinigtes Königreich

Cumbria County Council, Cumbria, Vereinigtes Königreich

Halliday Clark, Shipley, Vereinigtes Königreich

Engenuiti, London; X-Lam Alliance = B&K Structures und Binderholz, Derby, Vereinigtes König­reich und Fügen

33

Begehbare Sonnenuhr am Elfer, Neustift

Hochstubai Liftanlagen, Neustift

idee, Innsbruck

fs1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker, Innsbruck; Schafferer Holzbau, Navis

33

Leaning Walls, Innsbruck

unit koge., Innsbruck

unit koge., Innsbruck

Johann Huter & Söhne, Innsbruck

33

2 Landscapes, Innsbruck

unit koge., Innsbruck

unit koge., Innsbruck

unit koge., Innsbruck


Nominierungen Wohnbau

Foto: Wolfgang C. Retter

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 27

Wohnbau

Haus Bout, Imst

Foto: Günter R. Wett

Bauherr Bianco Bout-Bronkhorst, Niederlande Architektur Madritsch Pfurtscheller, Innsbruck Statik und Ausführung Schafferer Holzbau, Navis; Innenausbau Tischlerei Spitzenstätter, Radfeld

Wohnbau

Haus im Oberbergtal, Neustift

Foto: Julia Piccolruaz

Bauherr George Trienekens, Neustift Architektur Scharfetter_Rier, Innsbruck Statik fs1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker, Innsbruck Ausführung Schafferer Holzbau, Navis

Wohnbau

Haus Piccolruaz, Mieders Bauherr Julia und Christian Piccolruaz, Mieders Planung Mario Handle, Oberperfuss Ausführung Holzbau Natur, Innsbruck


Nominierungen Wohnbau

Foto: Watzek Photografie

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 28

Wohnbau

Kleinwohnhäuser Wimmer, Zirl Foto: Holzbau Höck

Bauherr Regina Wimmer, Zirl Planung Artech – Fred Stecher, Zirl Statik und Ausführung Dach +Fach Holzbau, Polling

Wohnbau

Wohnhaus Mader, Söll

Foto: Architekturbüro Walch

Bauherr Waltraud und Hannes Mader, Söll Planung Karin Höck, Kundl Statik und Ausführung Holzbau Höck, Kundl

Wohnbau

Wohn- und Geschäftshaus zima I + II, Reutte Bauherr zima Projektbau Tirol, Innsbruck Architektur Walch, Reutte Statik Holz Engineering, Höfen Ausführung Holzbau Saurer, Höfen


Nominierungen Gewerbliches Bauwerk

Foto: Bernd Müller

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 29

Gewerbliches Bauwerk

Autohaus Schweiger, Reutte

Foto: Holzbau Saurer

Bauherr Johann Schweiger, Reutte Architektur Archtirol, Innsbruck Statik Holz Engineering, Höfen Ausführung Holzbau Saurer, Höfen; Innenausbau Spitzer Bau- u. Möbeltischlerei, Stanzach

Gewerbliches Bauwerk

Jacpoint Quarterhouses, Lermoos

Foto: Lukas Jungmann

Foto: besto

Bauherr Mohrlife Resort, Lermoos Architektur und Ausführung Holzbau Saurer, Höfen Statik Holz Engineering, Höfen

Gewerbliches Bauwerk Gewerbliches Bauwerk

Ufogel, Nussdorf Bauherr Thomas Pitterl, Nussdorf Architektur Peter Jungmann, Lienz Statik Holz Tragwerk, Klagenfurt Ausführung Holzbau Unterrainer, Ainet

Umbau und Zubau Kristallhütte, Zellberg Bauherr Bergbahnen Skizentrum Hochziller, Uderns Architektur Besto, Jenbach Statik Brunner und Filz, Steinach am Brenner Ausführung Zimmerhofer, Sand in Taufers, Italien; Innenausbau Holzdesign – Christian Kofler, Stumm im Zillertal


Foto: besto

Nominierungen Öffentliches Bauwerk, Revitalisierung/Sanierung

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 30

Öffentliches Bauwerk

Capella Granata, Finkenberg Bauherr Familie Brindlinger, Rohrberg Architektur Besto und Mario Botta, Jenbach Statik merz kley partner, Dornbirn Ausführung Rieder, Ried im Zillertal

Öffentliches Bauwerk

Neue Mittelschule Sillian

Foto: Christian Melichar

Foto: Wolfgang C. Retter

Bauherr Hauptschulverband Sillian Immobilien, Innervillgraten Architektur Arge Jungmann und Madritsch Pfurtscheller, Innsbruck Statik Tragwerksplanung Tagger, Lienz Ausführung Holzbau Lusser, Heinfels

Öffentliches Bauwerk

RiKi Kindergarten Rinn

Foto: Markus Bstieler

Bauherr Gemeinde Rinn Architektur arge Melichar – Mayr, Rinn Statik zsz Ingenieure, Innsbruck Ausführung Schafferer Holzbau, Navis; Innenausbau Tischlerei Josef Anker, Rinn

Revitalisierung/Sanierung

Corner One, Innsbruck Bauherr rb Immobilien, Innsbruck Architektur Dieter Mathoi, Innsbruck Statik Alfred Brunnsteiner, Natters Ausführung Schafferer Holzbau, Navis


Nominierungen Revitalisierung/Sanierung

Foto: Rohracher + Partner Architekten

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 31

Revitalisierung/Sanierung

Dolomitenhütte, Amlach

Foto: Angelo Kaunat

Bauherr Dolomiten Resort, Amlach Architektur Rohracher + Partner, Lienz Statik und Ausführung Plankensteiner Holzbau, Dölsach

Revitalisierung/Sanierung

Ferienhotel Neuwirt, Schwendau

Revitalisierung/Sanierung

Foto: Alexander Lohmann

Foto: Foto Bernard

Bauherr Ferienhotel Neuwirt, Schwendau Architektur Architekturhalle, Telfs Statik Hofer & Heim, Mayrhofen Ausführung Z-Bau Luxner, Ramsau; Innenausbau Tischlerei Kuen Alois, Innsbruck

Hotel Zentral Kirchberg Bauherr Fam. Aschaber, Kirchberg Planung Die Wohnkultur, Kirchberg Statik Baucon, Kitzbühel Ausführung Holzbau Maier, Bramberg

Revitalisierung/Sanierung

Therme Aqua Dome, Längenfeld Bauherr Vamed Vitality World, Wien Architektur Holzbauer & Partner, Wien Statik Aste-Weissteiner, Innsbruck Ausführung Johann Huter & Söhne, Innsbruck


Nominierungen Mischbau/Hybridbau, Export

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 32

Mischbau/Hybridbau

Doppelhaus Arzl, Innsbruck

Foto: Florian Schneider

Foto: Wolfgang C. Retter

Bauherr Freudenschuss-Zelger und Künzel-Tomsche, Innsbruck Architektur Madritsch Pfurtscheller, Innsbruck Statik Andreas Glatzl, Innsbruck Ausführung Dach +Fach Holzbau, Polling

Mischbau/Hybridbau

Wohnanlage Wörgl

Foto: Bruno Moser

Bauherr Neue Heimat Tirol, Innsbruck Architektur teamk2 [architects], Innsbruck Statik zsz Ingenieure, Innsbruck Ausführung Vorhofer & Lintner, Reith im Alpachtal

Export

Egger Forum Brilon, Deutschland

Foto: Binderholz

Bauherr Egger Holzwerkstoffe Brilon, Deutschland Architektur Bruno Moser, Breitenbach am Inn Statik Alfred Brunnsteiner, Natters Ausführung Holzbau Saurer, Höfen

Export

Furness Academy, Barrow in Furness, Vereinigtes Königreich Bauherr Cumbria County Council, Cumbria, Vereinigtes Königreich Architektur Halliday Clark, Shipley, Vereinigtes Königreich Statik Engenuiti, London, Vereinigtes Königreich Ausführung X-Lam Alliance = b&k Structures und Binderholz, Derby, Vereinigtes Königreich und Fügen


Nominierungen Sonstiges

Foto Norbert Span

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 33

Sonstiges

Begehbare Sonnenuhr am Elfer, Neustift

Foto: Simon Schiefer

Bauherr Hochstubai Liftanlagen, Neustift Planung idee, Innsbruck Statik fs1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker, Innsbruck Ausführung Schafferer Holzbau, Navis

Sonstiges

Leaning Walls, Innsbruck

Foto: Günther Filz

Bauherr und Planung unit koge., Innsbruck Ausführung Johann Huter & Söhne, Innsbruck

Sonstiges

2 Landscapes, Innsbruck Bauherr, Planung und Ausführung unit koge., Innsbruck


Foto: Bernd M체ller

Bauen mit Holz verkleinert den CO2-Footprint von Geb채uden um mehr als die H채lfte.


Einreichungen Wohnbau

Wohnbau Einfamilienhaus Kössler-Hofmann, Telfes im Stubaital Bauherr Christine Kössler und Fritz Hoffmann, Telfes Architektur teamk2 [architects], Innsbruck Statik und Ausführung Schafferer Holzbau, Navis

Wohnbau Einfamilienhaus Obsteig Bauherr Margarethe Mark, Obsteig Planung Delia Mark, Wien Statik und Ausführung Dach + Fach Holzbau, Polling

Wohnbau Haus Goller, Tristach Bauherr Allexander Goller, Tristach Architektur Jan-Michael Werner, Graz Statik fs1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker, Innsbruck Ausführung Holzbau Unterrainer, Ainet

Wohnbau Haus Gredler, Rum Bauherr Barbara und Patrik Gredler, Rum Planung Christina Krimbacher, Innsbruck Statik und Ausführung Schafferer Holzbau, Navis

Foto: Johannes Kottjé Foto: Mario Handle

Wohnbau Haus Bogatzki, Fieberbrunn Bauherr Rosi und Alfred Bogatzki, Münster Planung Nicola Herkrath, Aachen, Deutschland Statik Nicola Herkrath, Aachen, Deutschland Ausführung Freisinger Holzbau, Ebbs

Foto: Elisabeth Krismer

Foto: Holzbau Unterrainer

Wohnbau Einfamilienhaus Foidl, Fieberbrunn Bauherr Heike und Josef Foidl, Fieberbrunn Architektur Architektengruppe P3, St. Johann Statik Thomas Foidl, St. Johann Ausführung Josef Foidl, St. Johann

Wohnbau Einfamilienhaus Seisl, Waidring Bauherr Iris und Reinhard Seisl, Waidring Planung Architekturbüro bm Jörer, Innsbruck Ausführung Holzbau Oberleitner, Waidring

Foto: Margarethe Mark

Foto: Architektengruppe P3

Wohnbau Blockhaus Monika Scheitnagl, Fügen Bauherr Monika Scheitnagl, Fügen Architektur Martin Feiersinger, Wien Statik und Ausführung Holzbau Fankhauser, Ried im Zillertal

Foto: Martin Jörer

Foto: Martin Feiersinger

Foto: Schafferer Holzbau

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 35

Wohnbau Haus Handle, Oberperfuss Bauherr Mario und Christine Handle, Oberperfuss Planung Mario Handle, Oberperfuss Ausführung Holzbau Wegscheider Innovative Bau, Pill


Einreichungen Wohnbau

Wohnbau Haus Leitl, Reutte Bauherr Gerhard Leitl, Reutte Planung und Statik zt Gschwend, Vils Ausführung Naturbau Gschwend Gschwendbau, Vils

Foto: Mario Handle

Wohnbau Wohnhaus Melauner, Inzing Bauherr David Melauner und Olga Kim, Inzing Planung Artech – Fred Stecher, Zirl Statik fs1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker, Innsbruck Ausführung Dach + Fach Holzbau, Polling

Foto: Martin Allinger Foto: Holzbau Unterrainer

Wohnbau Reihenhaus Werhonik/Vetter, Steinach am Brenner Bauherr Fam. Werhonik und Fam. Vetter, Steinach am Brenner Architektur teamk2 [architects], Innsbruck Statik und Ausführung Schafferer Holzbau, Navis

Foto: Martin Allinger

Foto: Voitl Stefan

Wohnbau Wohnhaus Bliem/Voitl, Hall in Tirol Bauherr Theresia Bliem und Walter Voitl, Hall in Tirol Architektur teamk2 [architects], Innsbruck Statik Glatzl Holzbauprojekte, Innsbruck Ausführung Erwin Posch, Volders

Foto: artech – Fred Stecher

Wohnbau Passivhaus Klingler, Imst Bauherr Christian Klingler und Ariane Guem, Imst Planung Mario Handle, Oberperfuss Ausführung Holzbau Natur, Innsbruck

Wohnbau Haus Tietz, Kufstein Bauherr Christian Tietz, Kufstein Planung Freisinger Holzbau GmbH, Ebbs Statik und Ausführung Freisinger Holzbau, Ebbs

Foto: Martin Allinger

Wohnbau Haus Steiber, Tristach Bauherr Maria und Johann Steiber, Tristach Planung Bernhard Rienzner, Aldrans Statik und Ausführung Holzbau Unterrainer, Ainet

Wohnbau Haus Richler, Zirl Bauherr Ernst Richler, Zirl Architektur Sommer Architektur, Innsbruck Statik Ernst Erlacher, Bozen Ausführung Thurnerbau, Imst

Foto: Freisinger Holzbau

Wohnbau Haus Nemeth, Innsbruck Architektur Arge Giner und Wucherer, Innsbruck Statik Alfred Brunnsteiner, Natters Ausführung Vorhofer & Lintner, Reith im Alpachtal

Wohnbau Haus Müller/Bichler, Mils bei Hall Bauherr Lydia Müller und Christian Bichler, Mils bei Hall Architektur teamk2 [architects], Innsbruck Statik und Ausführung Schafferer Holzbau, Navis

Foto: Günter R. Wett

Foto: Roman Strieder

Wohnbau Haus Herbert, Oberlienz Bauherr Herbert Brunner, Oberlienz Architektur Peter Jungmann, Lienz Statik und Ausführung Zimmerei Stocker, Assling

Foto: Fotostudio René

Foto: Wolfgang C. Retter

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 36

Wohnbau Zweifamilienhaus Toll/Mayr, Kramsach Bauherr Hansjörg Toll und Bettina Mayr, Kramsach Architektur teamk2 [architects], Innsbruck Statik und Ausführung Brugger, Vahrn, Italien


Gewerbliches Bauwerk Büro- und Werkstättengebäude Ideenraich, Stams Bauherr Mario Raich, Stams Planung Schafferer Architektur und Projektmanagement, Innsbruck Statik ifs-zt, Innsbruck Ausführung Schafferer Holzbau, Navis

Foto: Aria Sadr-Salek Foto: proHolz Tirol Foto: Wolfgang C. Retter

Foto: Birgit Koell

Gewerbliches Bauwerk Bürogebäude Holzbau Aktiv, Ranggen Bauherr Andreas Plunser, Ranggen Planung Stefan Schrott, Stams Statik fs1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker, Innsbruck Ausführung Holzbau Aktiv, Ranggen

Foto: Christina Binder-Egger

Foto: Christina Binder-Egger

Gewerbliches Bauwerk Das Posthotel – Erweiterung, Zell am Ziller Bauherr Das Posthotel, Zell am Ziller Architektur Thomas Urthaler, Bozen Statik Astrid Metzler und Thomas Larcher, Bozen Ausführung Rieder, Ried im Zillertal

Gewerbliches Bauwerk Autohaus Prisker, Lienz Bauherr Autohaus Prisker, Lienz Architektur Gerhard Mitterberger, Graz Statik Tragwerksplanung Tagger, Lienz Ausführung Holzbau Steiner, Matrei

Öffentliches Bauwerk Neue Mittelschule Inzing Bauherr Gemeinde Inzing Immobilien Architektur Raimund Rainer, Innsbruck Statik Andreas Glatzl, Innsbruck Ausführung Schafferer Holzbau, Navis

Foto: Tobias Ötzbrugger

Öffentliches Bauwerk Feuerwehr Arnbach, Sillian Bauherr Marktgemeinde Sillian Immobilien Architektur Machné Architekten, Innsbruck Statik Ingenieurbüro DI Arnold Bodner, Lienz Ausführung Zimmerei Stocker, Assling

Öffentliches Bauwerk Fahrradbrücke Mühlbachl Bauherr Weg-Interessens-Gemeinschaft, Navis Planung Schafferer Holzbau, Navis Statik fs1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker, Innsbruck Ausführung Schafferer Holzbau, Navis

Foto: Simon Rainer

Foto: Wolfgang C. Retter

Öffentliches Bauwerk Fahrrad- und Fußgänger­brücke Steinach Bauherr Marktgemeinde Steinach am Brenner Architektur teamk2 [architects], Innsbruck Statik fs1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker, Innsbruck Ausführung Schafferer Holzbau, Navis

Gewerbliches Bauwerk GolfLodge, Uderns Bauherr Das Posthotel, Zell am Ziller Architektur Thomas Urthaler, Bozen Statik Thomas Larcher, Bozen Ausführung Holzbau Schweinberger, Fügen

Gewerbliches Bauwerk Bürohaus Holzbau ­Lusser, Heinfels Bauherr Holzbau Lusser, Heinfels Architektur Peter Jungmann, Lienz Statik und Ausführung Holzbau Lusser, Heinfels

Foto: Aria Sadr-Salek

Öffentliches Bauwerk Baumkronenweg Füssen, Pinswang Bauherr Walderlebniszentrum Ostallgäu-Außerfern e. V., Füssen Planung, Statik und Ausführung Duscheck &  Duscheck, ­Eichgraben

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 37

Foto: Martin Allinger

Foto: Duscheck & Duscheck

Einreichungen Öffentliches Bauwerk, Gewerbliches Bauwerk

Gewerbliches Bauwerk Haus Schirmer, Rum Bauherr Josef Schirmer, Rum Planung architekturfröch, Silz Statik und Ausführung Schafferer Holzbau, Navis


Gewerbliches Bauwerk Hotel Sattlerwirt, Ebbs Bauherr Familie Astner, Ebbs Architektur Madritsch Pfurtscheller, Innsbruck Statik Gerhard Wibmer, Wörgl Ausführung Freisinger Holzbau, Ebbs

Gewerbliches Bauwerk Westpark Wörgl Bauherr Unterberger Immobilien, Kufstein Planung Horst Lebeda und Manuel Lebeda, Wörgl Statik fs1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker, Innsbruck Ausführung Freisinger Holzbau, Ebbs

Foto: Matthias Sedlak Foto: Lukas Schaller Foto: Fred Stecher

Gewerbliches Bauwerk Neubau Schafferer Holzbau, Navis Bauherr Schafferer Holzbau, Navis Architektur teamk2 [architects], Innsbruck Statik fs1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker, Innsbruck Ausführung Schafferer Holzbau, Navis

Foto: Freisinger Holzbau

Foto: Edinger Fischbach and Partner

Foto: Aria Sadr-Salek

Foto: Lukas Schaller

Gewerbliches Bauwerk MPreis Weerberg Bauherr MPreis Warenvertriebs GmbH, Völs Architektur Silvia Boday, Innsbruck Statik Alfred Brunnsteiner, Natters Ausführung Holzbau Höck, Kundl

Gewerbliches Bauwerk MPreis Söll Bauherr MPreis Warenvertriebs GmbH, Völs Planung peterlorenzateliers, Innsbruck Statik Alfred Brunnsteiner, Natters Ausführung Holzbau Höck, Kundl

Gewerbliches Bauwerk spar Klimaschutzmarkt Söll Bauherr Jakob Edinger, Innsbruck Planung efp Edinger Fischbach and Partner, Innsbruck Statik Wimmer und Partner, Bad Hofgastein Ausführung Obermayr Holzkonstruktionen, Schwanstadt

Gewerbliches Bauwerk MPreis Natters Bauherr MPreis Warenvertriebs GmbH, Völs Architektur Scharfetter_Rier, Innsbruck Statik Alfred Brunnsteiner, Natters Ausführung Schafferer Holzbau, Navis

Gewerbliches Bauwerk Mitarbeiterhaus Entner, Pertisau am Achensee Bauherr Johannes Entner, Pertisau am Achensee Planung Karin Höck, Kundl Statik und Ausführung Holzbau Höck, Kundl

Foto: David Schreyer Bildkunst

Gewerbliches Bauwerk Maschinenring Bürogebäude, Mils bei Hall Bauherr Maschinenring Innsbruck-Land, Innsbruck Architektur Arge Umlauf-Petschnig, Sellrain Statik und Ausführung Schafferer Holzbau, Navis

Gewerbliches Bauwerk Innovationszentrum Lindner Traktoren, Kundl Bauherr Traktorenwerk Lindner GmbH, Kundl Architektur hvw Architektur – Henrich Veternik Walter, Kundl Statik Gerhard Wibmer, Wörgl Ausführung Holzbau Höck, Kundl

Foto: Holzbau Höck

Foto: Lucas Petschnig

Gewerbliches Bauwerk Hochleger Chalets, Aschau Bauherr Das Posthotel, Zell am Ziller Architektur Thomas Urthaler, Bozen Statik Thomas Larcher, Bozen Ausführung Zimmerei & Holzbau Schweinberger, Fügen

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 38

Foto: Wolfgang C. Retter

Foto: Christina Binder-Egger

Einreichungen Gewerbliches Bauwerk, Mischbau⁄ Hybridbau

Mischbau/Hybridbau Atriumhaus Ziernhöld, Pettnau Lieblfing Bauherr Sieglinde Ziernhöld, Pettnau Lieblfing Planung Artech – Fred Stecher, Zirl Statik u. Ausführung Dach + Fach Holzbau, Polling


Einreichungen Mischbau⁄ Hybridbau, Revitalisierung⁄ Sanierung

Foto: Holzbau Saurer

Foto: Melis + Melis Architekten

Revitalisierung/Sanierung 3 Generationenhaus, Breitenwang Bauherr Familie Hosp, Breitenwang Planung Holzbau Saurer, Höfen Statik Holz Engineering, Höfen Ausführung Holzbau Saurer, Höfen

Foto: Werner Burtscher

Revitalisierung/Sanierung Ansitz Sonnenburg, Innsbruck Bauherr Panorama Bauobjekt, Hall in Tirol Architektur teamk2 [architects], Innsbruck Statik fs1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker, Innsbruck Ausführung Schafferer Holzbau, Navis

Foto: Marco Gaspari

Foto: Holzbau Höck

Foto: Martin Allinger

Mischbau/Hybridbau Viehversteigerungshalle Lienz, Lienz Bauherr Raiffeisengenossenschaft Osttirol, Lienz Architektur Machné Architekten, Innsbruck Statik Tragwerksplanung Tagger, Lienz Ausführung Plankensteiner Holzbau, Dölsach

Mischbau/Hybridbau Mehrgenerationenhaus Zingerle, Wattens Bauherr Familie Zingerle, Wattens Architektur Madritsch Pfurtscheller, Innsbruck Statik Gerhard Wibmer, Wörgl Ausführung Rieder, Ried im Zillertal

Revitalisierung/Sanierung 100 Jahre alter Hennenstadl, Götzens Bauherr Fam. Kraxner, Götzens Planung und Statik Melis + Melis Architekten, Hall in Tirol Ausführung Holzbau Haid, Birgitz

Foto: Paul Ott

Foto: Wolfgang C. Retter

Foto: Wolfgang C. Retter

Mischbau/Hybridbau Jugendzentrum Lienz Bauherr Stadt Lienz Architektur Peter Jungmann, Lienz Statik und Ausführung Holzbau Steiner, Matrei

Foto: Watzek Photografie

Foto: besto

Foto: Photoart Reifmüller

Mischbau/Hybridbau Haus m&m, Stams Bauherr Katharina Mair und Hannes Mader, Stams Planung Stefan Schrott, Stams Statik und Ausführung Holzbau Aktiv, Ranggen

Mischbau/Hybridbau Einfamilienhaus Walde, Kitzbühel Bauherr Claudia und Andreas Mladek, Wien Architektur Gogl, Lans Statik Hanel Ingenieure, St. Johann Ausführung Holzbau Maier, Bramberg

Mischbau/Hybridbau Einfamilienhaus Gruber, Kramsach Bauherr Julia und Christoph Gruber, Kramsach Architektur Besto, Jenbach Statik Viva Bauabwicklung, Stumm im Zillertal Ausführung Holzbau Wurm, Stumm im Zillertal

Revitalisierung/Sanierung Aufbau Krejci, Wörgl Bauherr Irene und Heinz Krejci, Wörgl Planung Karin Höck, Kundl Statik und Ausführung Holzbau Höck, Kundl

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 39

Revitalisierung/Sanierung Aufstockung Gaspari, Axams-Omes Bauherr Marco und Johanna Gaspari, Axams-Omes Planung Mario Handle, Oberperfuss Ausführung Dach + Fach Holzbau, Polling

Revitalisierung/Sanierung Aufstockung Haus Maier, Kitzbühel Bauherr Fam. Irene und Harald Maier, Kitzbühel Architektur Werner Burtscher, Innsbruck Statik Alfred Brunnsteiner, Natters Ausführung Josef Foidl, Fieberbrunn


Einreichungen Revitalisierung⁄ Sanierung

Revitalisierung/Sanierung Erweiterung Kindergarten Innsbruck Bauherr iig Innsbrucker Imobilien Architektur Arge Giner und Wucherer, Innsbruck Statik Alfred Brunnsteiner, Natters Ausführung Schafferer Holzbau, Navis

Foto: Wolfgang C. Retter

Foto: Hubert Dorfstetter

Revitalisierung/Sanierung Haus Unterweger, Assling Bauherr Paul Unterweger, Assling Planung Zimmerei Stocker, Assling Statik und Ausführung Zimmerei Stocker, Assling

Foto: Josef Glonner

Revitalisierung/Sanierung Karosserie Glonner, Ebbs Bauherr Josef Glonner, Ebbs Planung Alexander Eiter und Georg C. Huber, Jerzens Statik und Ausführung Freisinger Holzbau, Ebbs

Foto: besto

Revitalisierung/Sanierung Hotel Fischer am See, Heiterwang Bauherr Bunte Hotel Fischer am See, Heiterwang Architektur Rossmann & Tauber, Innsbruck Statik Holz Engineering, Höfen Ausführung Holzbau Saurer, Höfen

Revitalisierung/Sanierung Hotel Arabella Nauders Bauherr Moritz, Nauders Planung at 7 architektur, Samnaun Statik Alfred Brunnsteiner, Natters Ausführung Holzbau Plangger, Pfunds

Foto: Hannes Stocker

Foto: Holzbau Saurer

Revitalisierung/Sanierung Haus Schottenhamml, Reutte Bauherr Maria und Roland Schottenhamml, Reutte Architektur a4l Architects, Breitenwang Statik Holz Engineering, Höfen Ausführung Holzbau Saurer, Höfen

Foto: Karl Heinz

Foto: Günther Kresser

Revitalisierung/Sanierung Haus Frischhut, Aldrans Bauherr Christoph Frischhut, Aldrans Architektur Gsottbauer architektur.werkstatt, Innsbruck Statik Reinhard Donabauer, Innsbruck Ausführung Schafferer Holzbau, Navis

Revitalisierung/Sanierung Hallerwirt in Aurach Bauherr Monika Stelzhammer-Filzer, Aurach Architektur Andreas Mitterer, Kitzbühl Statik und Ausführung Holzbau Obermoser, Aurach

Foto: Wolfgang C. Retter

Foto: Manfred Gsottbauer

Revitalisierung/Sanierung Bochumer Hütte, Aurach Bauherr Deutscher Alpenverein/Sektion B­ochum, Deutschland Planung Christina Krimbacher, Innsbruck Statik und Ausführung Kitzhaus, Kitzbühel

Revitalisierung/Sanierung Kindergarten Schönberg Bauherr Gemeinde Schönberg Architektur parc, Innsbruck Statik Alfred Brunnsteiner, Natters Ausführung Schafferer Holzbau, Navis

Foto: Roman Strieder

Foto: Christina Krimbacher

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 40

Revitalisierung/Sanierung Kinderhaus Achenkirch Bauherr Gemeinde Achenkirch Architektur besto, Jenbach Statik fs1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker, Innsbruck Ausführung Rieder, Ried im Zillertal

Revitalisierung/Sanierung Kulturzentrum Ischgl Bauherr Gemeinde Ischgl Architektur parc, Innsbruck Statik Baucon, Zell am See Ausführung htb Imst, Arzl im Pitztal


Einreichungen Revitalisierung⁄ Sanierung, Export

Revitalisierung/Sanierung Mehrfamilienhaus Kranebitter, Gaimberg Bauherr Daniela Kranebitter, Gaimberg Planung Georg Gruber, Lienz Ausführung Holzbau Lusser, Heinfels

Foto: ma hoRe Foto: Simon Rainer Foto: Wolfgang C. Retter

Foto: Claudia Bachlechner

Revitalisierung/Sanierung Volksschule/Kinderkrippe Mutters Bauherr Gemeinde Mutters Architektur Raimund Rainer, Innsbruck Statik Andreas Glatzl, Innsbruck Ausführung Maurer & Wallnöfer, Ötztal Bahnhof

Foto: Fred Stecher

Revitalisierung/Sanierung Tischlerei Decker, Itter Bauherr Tischlerei Decker, Itter Planung Viva Bauabwicklung, Bramberg Statik und Ausführung Holzbau Maier, Bramberg

Revitalisierung/Sanierung Stadthaus Tutz, Innsbruck Bauherr Rudolf Tutz, Innsbruck Architektur Daniel Fügenschuh, Innsbruck Statik Peter Baumann, Innsbruck Ausführung Maurer & Wallnöfer, Ötztal Bahnhof

Revitalisierung/Sanierung Wohnhaus Jenewein, Inzing Bauherr Franz und Eva Jenewein, Inzing Planung Artech – Fred Stecher, Zirl Ausführung Dach + Fach Holzbau, Polling

Revitalisierung/Sanierung Plonerloft, Innsbruck Bauherr Christine und Wolfgang Höllwarth, Mayrhofen Architektur ma hoRe, Innsbruck Statik Alfred Brunnsteiner, Natters Ausführung Rieder, Ried im Zillertal

Revitalisierung/Sanierung Penthouse Draxl, Inzing Bauherr Klaus Draxl, Inzing Planung und Statik Kraft : Werk, Innsbruck Ausführung Dach + Fach Holzbau, Polling

Foto: Holzbau Maier

Foto: David Schreyer Bildkunst

Revitalisierung/Sanierung Naviser Hütte Bauherr Martin Henökl und Josef Lindner, Matrei am Brenner und Unterperfuss Planung Christian Bernardin BSc., Innsbruck Statik und Ausführung Schafferer Holzbau, Navis

Revitalisierung/Sanierung Naturhaus Jäger, Fulpmes Bauherr Judith und Thomas Jäger, Fulpmes Planung und Statik Kraft : Werk, Innsbruck Ausführung Schafferer Holzbau, Navis

Foto: Birgitt Koell

Foto: Christian Bernardin

Revitalisierung/Sanierung Lagerhaus Kitzbühel Bauherr Unser Lagerhaus, Klagenfurt Architektur Walch, Reutte Statik und Ausführung Freisinger Holzbau, Ebbs

Foto: Toni Schade

Foto: Freisinger Holzbau

Foto: Thomas Kranebitter Jr.

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 41

Revitalisierung/Sanierung Wohnhaus Posner, Seefeld Bauherr Andreas Posner, Seefeld Planung Artech – Fred Stecher, Zirl Statik und Ausführung Dach + Fach Holzbau, Polling

Export Haus Prugger, Rasen, Italien Bauherr Thomas Prugger, Rasen, Italien Architektur Madritsch Pfurtscheller, Innsbruck Statik Plancenter, Sterzing, Italien Ausführung Holzbau Lusser, Heinfels


Einreichungen Export, Sonstiges

Sonstiges Apartmenthotel Stolzlechner, Sillian Bauherr Christian Stolzlechner, Luttach Architektur Machné Architekten, Innsbruck Statik Tagger zt GmbH, Lienz Ausführung Helmut Laner, Sand in Taufers, Italien

Sonstiges Schul- und Marktbücherei Jenbach Bauherr Marktgemeinde Jenbach Architektur besto , Jenbach Ausführung Rieder, Ried im Zillertal

proHolz Tirol bedankt sich für die freundliche Unterstützung bei:

Foto: Rupert Maleczek

Sonstiges Raumcontainer, Zirl Bauherr Karin Stecher, Zirl Planung Artech – Fred Stecher, Zirl Statik fs1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker, Innsbruck Ausführung Dach + Fach Holzbau, Polling

Foto: Holzbau Maier

Sonstiges Pegelmessstelle Sanna, Landeck Bauherr und Planung Amt der Tiroler Landes­ regierung, Innsbruck Statik und Ausführung Dach + Fach Holzbau, Polling

Foto: besto

Sonstiges i-Ei, Zirl Bauherr Artech – Fred Stecher, Zirl Planung Artech – Fred Stecher, Zirl Ausführung Tischlerei Rangger, Zirl

Sonstiges Folded Cork Bauherr c.a.u.e.p.o., Perpignan, Frankreich Planung Archispass und  unit koge., Innsbruck Ausführung Architekturwerkstatt Innsbruck

Foto: Josef Pfister

Foto: Claudia Bachlechner

Export Hof Mut, Bruneck/Stegen, Italien Bauherr Greti und Robert Mutschlechner, ­Bruneck/Stegen, Italien Planung Verena Mutschlechner, Vöcklamarkt Statik fs1 Fiedler Stöffler Ziviltechniker, Innsbruck Ausführung Unionbau, Sand im Taufers, Italien

Foto: Claudia Bachlechner

Foto: Birgit Koell

Foto: Wolfgang C. Retter

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 42

Sonstiges Seeterrasse Strandhotel Entner, Pertisau am Achensee Bauherr Strandhotel ­Entner, Pertisau am Achensee Planung Atelier Landauer, Maurach am Achensee Statik Gerhard Wibmer, Wörgl Ausführung Holzbau Maier, Bramberg

Wenn in dieser Broschüre personen­ bezogene Bezeichnungen, die sich zugleich auf Frauen und Männer beziehen, aus Gründen der ­besseren Lesbarkeit nur in der im Deutschen üblichen männlichen Form angeführt werden, soll dies keinesfalls eine Geschlechter­ diskriminierung oder eine Verletzung des ­Gleichheitsgrundsatzes zum Aus­ druck bringen.


Allgemeines, Impressum

Medieninhaber und Herausgeber proHolz Tirol – Verein der Tiroler Forst- und Holzwirtschaft Wilhelm-Greil-Straße 7, A-6020 Innsbruck T +43 (0)512 ⁄ 564 727, F 564 727-50 info@proholz-tirol.at www.proholz-tirol.at Copyright 2015 bei proHolz Tirol und den Autoren. Diese Dokumentation und alle in ihr ent­haltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwendung außerhalb der Grenzen des Urheberrechts ist ohne Zustimmung unzulässig.

Gedruckt auf pefc zertifiziertem Papier. Dieses Produkt stammt aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern und kontrollierten Quellen. www.pefc.at

Holzbaupreis Tirol 2015 / se ite 43

in Kooperation mit der Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Tirol und Vorarlberg Rennweg 1, Hofburg, A-6020 Innsbruck T +43 (0)512 ⁄ 588 335, F 588 335 - 6 arch.ing.office@kammerwest.at www.kammerwest.at

Redaktion Gestaltung Druck Fotos

proHolz Tirol, Christian Kolbitsch, Rüdiger Lex, Daniela Salcher Gassner Redolfi, Schlins Marcel Bachmann, Reinhard Gassner Vorarlberger Verlagsanstalt, Dornbirn Nachweis bei den Abbildungen Coverbild Bruno Klomfar

Durch den Herausgeber und die Aus­lober des Holzbaupreises Tirol 2015 wurden die Daten und Angaben zu den angeführ­t en Pro­jekten bestmöglich recherchiert. Für allfällige Unrichtigkeiten, Unvoll­ ständigkeiten etc. kann jedoch vom ­Herausgeber keine Haftung bzw. für die Richtigkeit der Angaben keine Gewähr übernommen werden.

Analog zum Holzbaupreis Tirol 2015 hat die ­Schwester­organisation proHolz Salzburg den ­Holzbaupreis 2015 in Salzburg mit identen ­Aus­s chreibungskriterien und identer Jury ver­a nstaltet. Eine Dokumentation der in Salzburg ausgezeichne­ten Projekte erhalten Sie bei: proHolz Salzburg Markt 136, A-5431 Kuchl T +43 (0)6244 ⁄ 300 20, F 300 20-25 office@proholz-sbg.at www.proholz-salzburg.at


www.proholz-tirol.at

Holzbaupreis tirol 2015 web version  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you