Page 1

INSPIRATIONEN


Die Geschichte des Quilling Quilling ist eine Basteltechnik, die zum Papierbasteln gehört. Dazu werden Papierstreifen hergestellt. Diese können beliebig gerollt, geformt und geklebt werden, woraus verschiedene Formen, Bilder und Figuren gebastelt werden können. Das Papier wird um einen QuillingStift gerollt, um die Grundform ”Kreis” herzustellen. Nachdem das äußere Ende des Streifens geklebt wurde, können diese Kreise zu Blumen, Blättern und vielen anderen Figuren geformt werden. In der Renaissance verwendeten französische und italienische Mönche und Nonnen Quilling zur Illustrierung von Buchumschlägen und religiösen Werken.

Es war üblich, die von den vergoldeten Kanten der Bücher abgeschnittenen Papierstreifen zu verwenden. Diese wurden zu verschiedenen goldfarbenen Figuren aufgerollt. Mit Quilling wurden oft schmiedeeiserne Kunst imitiert. Im Laufe der Zeit hat sich dieses Hobby mehrfach verändert und es wird mit neuen Materialen, Techniken und Mustern gearbeitet. Heute ist die Quilling-Technik wieder sehr beliebt und wird zur Dekorierung von Karten, Schachteln, Sammelalben und anderen Elementen verwendet. Auf diesen Seiten erhalten Sie Inspirationen, um in Ihr Quilling-Abenteuer zu starten.


Einfach kreativ sein


Q U I L L I N G - G R U N D F O R M E N Beim Quilling werden verschiedene Grundformen verwendet, die wir Ihnen hier zeigen. Wenn Sie diese Formen beherrschen, können Sie viele kleine Kunstwerke kreieren.

Fester Kreis

Tropfen

Den Papierstreifen mit hilfe des Quilling-Stiftes zu einem festen Kreis aufrollen. Die Rolle vom Stift abnehmen und das Ende des Streifens festkleben.

Einen Kreis wickeln. Am Streifenende des Kreises wird eine Ecke eingenickt und angeklebt, so dass eine spitze Ecke und eine abgerundete Kante entsteht.

Fester Kreis mit Spitze

Gekrümmter Tropfen

Einen festen Kreis wickeln. Die Mitte vorsichtig mit dem Ende des Quilling-Stiftes oder einer Schere nach oben schieben.

Einen Tropfen herstellen. Mit dem Quilling-Stift oder Finger die Seite eindrücken, so dass eine Krümmung entsteht.

Loser Kreis

Auge

Einen festen Kreis rollen, auf die Schablone legen und loslassen. Den Kreis bis zur gewünschten Größe aufrollen lassen und das Ende festkleben.

Einen Kreis herstellen. Mit beiden Händen halten (zwischen Daumen und Zeigefinger) und beide Enden zusammendrücken.

Dies ist die häufigste Ausgangsform, um weitere Formen zu erstellen.


Q U I L L I N G - G R U N D F O R M E N

Gekrümmtes Auge

Stern

Ein Auge herstellen. Mit den Fingern oder dem Quilling-Stift beide Enden jeweils in die entgegengesetzte Richtung drücken, so dass eine Krümmung entsteht.

Ein Quadrat herstellen. Die Ecken festhalten und gegeneinander drücken. Das Quadrat umdrehen und die beiden anderen Ecken gegeneinander drücken.

Quadrat

Halbkreis

Ein Auge herstellen. Das Auge um 90 Grad drehen und an den gegenüberliegenden Seiten 2 weitere Ecken eindrücken. Alle Seiten sollten etwa gleich lang sein.

Einen Tropfen herstellen. Den Kreis etwas dichter zum ersten Knick zusammendrücken. Die Höhe des Halbkreises wird durch den Abstand zwischen den beiden Knickpunkten bestimmt.

Rechteck

Gekrümmter Halbkreis

Ein Auge herstellen. Das Auge ein wenig drehen und die Ecken in die gegenüberliegenden Seiten drücken. Nun bilden 2 kurze und 2 lange Seiten ein Rechteck.

Einen Halbkreis herstellen und beide Enden zueinander hinbiegen.


Q U I L L I N G - G R U N D F O R M E N Beim Quilling werden verschiedene Grundformen verwendet, die wir Ihnen hier zeigen. Wenn Sie diese Formen beherrschen, können Sie viele kleine Kunstwerke kreieren.

Dreieck

Gefalteter Streifen

Einen Tropfen herstellen. Die Spitze des Tropfens mit der einen Hand festhalten. Mit der anderen Hand den runden Teil des Tropfens nach innen drücken, so dass sich ein Dreieck bildet. Dann die Ecken herausdrücken.

Den Streifen in der Mitte falten und die neuen Enden zur Mitte führen. Die entstehenden Bögen jeweils nach innen knicken. Auf alle 3 Knickstellen Kleber auftragen und zusammendrücken.

Lose Spirale

Doppelspirale

Den Streifen zusammenrollen, bis auf das letzte Stück, dann die Rollen loslassen.

Den Streifen fast in der Mitte falten und an der Knickstelle einige Zentimeter zusammenkleben. Die losen Enden in dieselbe Richtung rollen, wobei das eine Ende etwas kürzer sein sollte als das andere. Das geklebte Ende in die entgegengesetzte Richtung rollen.

Herz Den Streifen in der Mitte falten und beide Enden zueinander hin rollen.


Q U I L L I N G - G R U N D F O R M E N

TIPPS: S-Spirale Den Streifen bis zur Mitte aufrollen. Dann den Streifen umdrehen und das andere Ende in die entgegengesetzte Richtung rollen. Brezel Ein Herz herstellen und den Knick in die andere Richtung drücken.

Das benötigen Sie auch noch: • Quilling-Stift • Doppelseitiges Klebeband • Klartrocknenden Kleber • Schere • Stecknadel • Quilling-Schablone • Korken, Wellpappe o. ä., in dem die Nadel festgesteckt werden kann

Um die Arbeit mit den Streifen zu erleichtern, kann man diese zunächst bearbeiten. Fährt man mit den Fingernägeln an den Streifen entlang, werden die Fasern im Papier gebrochen und der Streifen beginnt sich zu wölben. Den Streifen in die Richtung wölben, in die er aufgerollt werden soll. Die Formen können in allen Größen hergestellt werden. Dazu je nach gewünschter Größe Streifen aneinanderkleben oder teilen. Um ein besonderes Aussehen zu bekommen – die Mitte zu einer Seite ziehen, in der etwas Kleber von der Kante bis zur Mitte aufgetragen wird. Die Mitte zur Kante ziehen und mit einer Stecknadel feststecken.  Wenn der Kleber getrocknet ist, kann die Nadel entfernt werden.


E S

M U S S

K E I N

B L U M E N S T R A U Ă&#x;

Quilling-Blume

S E I N


TIPP: F kleine ertigen Sie re Blu me kürze ren S n aus treife n.

1 Einen festen Kreis aus einem 5 mm-Streifen herstellen und die Mitte nach oben schieben. Dazu evtl. die untere Seite des Quilling-Stifts verwenden. 2 Doppelseitiges Klebeband an der Kante eines breiteren Streifens (15 oder 25 mm) anbringen. Den Streifen ein - oder zweimal falten und bis zum Ende des Klebebands einschneiden. Das Klebeband schützt davor, dass der gefaltete Streifen ganz durchgeschnitten wird. 3 Den eingeschnittenen Streifen um den festen Kreis rollen. 4 Die Blütenblätter mit dem Schaft des Quilling-Stiftes zurückbiegen.

DOUBLE-SIDED TAPE DOUBLE-SIDED TAPE DOUBLE-SIDED TAPE

1

2

3

4


H E R Z E N S S A C H E

Quilling-Herz


Tipp: Läs als Bla st sich au ch tt für ver we Blumen nden .

Zwei Tropfen formen und in der Mitte zusammenkleben

1 – 2 Den Streifen in der Mitte falten und beide Enden zueinander hin rollen.

Ein Herz formen: Den Streifen in der Mitte falten und die Enden mit den Außenseiten zueinander zusammenkleben. Die zusammengeklebten Enden zum Falz hinunterziehen und dort festkleben – schon ist das Herz geformt. Nun das Herz noch ausfüllen.

1

2


S T E R N E N H I M M E L

O D E R

B L U M E N M E E R

Quilling-Stern/Blume


TIPP: M it 8 Tro pfen a Augen nstatt der haben Sie ein ganz e andere Blume .

1 Acht Grundformen �Auge“ herstellen. 2 Einen festen Kreis wickeln. 3 Die Augen an den Kreis die Seiten zusammenkleben.

1

2

3

und


E I N E

H Ü B S C H E

E U L E

Z U M

Quilling-Eule

A U F H Ä N G E N


TIPP: V erwen den S ie 2 h unters albe S chiedlic teifen hen Fa in rben, Körpe um de r 2-fa n rbig z u gest alten.

1 Körper: Einen Streifen in der Mitte falten und auf der einen Hälfte doppelseitiges Klebeband anbringen. Den Streifen nun zusammenkleben und einen Kreis formen. Zwei Knicke am Kreis anbringen und in der Mitte etwa 25 mmDOvon oben UBLE SIDED TAPE beide Seiten eindrücken. Damit ist der Körper der Eule geformt. 2 Augen: Einen langen Streifen aus einem schwarzen, einem helleren und einem dunkleren Streifen erstellen und zu einem festen Kreis aufrollen. DOUBLE SIDED TAPE

Genauso beim Auge verfahren.

anderen

Schnabel: Ein Quadrat herstellen – 10 mm. Schnabel und Augen zusammenkleben und innen am Körper festkleben.

3 Flügel: Zwei Grundformen ”Gekrümmtes Auge” – 20 mm - herstellen. Die Flügel am Körper festkleben. 4 5 Tropfen herstellen und in den Körper einkleben

BLE SIDED TAPE

BLE SIDED TAPE

1

2

3

4


E I N

S C H Ă– N E R

E N G E L

Quilling-Engel


1 Kleid: Zweimal die Grundform ”Gefalteter Streifen” herstellen und zusammenkleben.

4 Kopf: Einen Kreis (15 mm)  herstellen und oben einen kleinen Falz anbringen.

2 Körper: Doppelseitiges Klebeband an einem Viertel des Streifens anbringen und alles um den oberen Teil des Körpers rollen.

5 Hände:  Für jede Hand wird kurzer Streifen benötigt. Zwei Kreise (5 mm) herstellen und etwas oval drücken. Jeweils an einen Arm kleben.

3 Arme: Für jeden Arm wird ¼ Streifen benötigt. Die Enden zusammenkleben und ca. 2/3 davon unten auf den Körper kleben. Flügel: 2 Tropfen (25 mm) herstellen und als Flügel am Körper festkleben.

1

2

3

4

5


L A S S E N

S I E

I H R E N

P H A N TA S I E N

F R E I E N

L A U F

Ein Phantasie-Vogel


Bilden den KĂśrper des Vogels mit einem Doppelstreifen und fĂźllen Sie diesen mit verschiedenen Grundformen.


M I T Q U I L L I N G L A S S E N S I C H V E R S C H I E D E N E D I N G E G E S TA LT E N

Gestalten Sie Ihre persรถnlichen Karten


J A P A N I S C H E

Origami

P A P I E R K U N S T


Origami ist die Kunst des Faltens, ganz ohne Kleber oder Schere. Verwenden Sie 16 quadratische Papierblätter – 8 für den Deckel und 8 für das Unterteil. Folgen Sie der Anleitung Schritt für Schritt. Es ist wichtig, beim Falten der Schachtel sehr genau zu arbeiten und sich genügend Zeit zu lassen. Viel Spaß!


O B E R T E I L

1

2

3

1 – 2 Das Papier zweimal diagonal von Ecke zu Ecke falten und wieder aufklappen. Alle vier Ecken in die Mitte falten und zwei gegenüberliegende Ecken wieder aufklappen. Die eine Ecke nach oben zu dem Punkt falten, an dem die beiden Falze aufeinandertreffen. 3 – 5 An der Falzlinie zusammenfalten und wieder öffnen. Entlang der Kante falten - den Falz nach hinten biegen. In der Mitte zusammenfalten

4

5

6

6 – 10 Die andere Seite nach oben wenden. Von einer Ecke zur gegenüberliegenden Ecke falten – Siehe Abbildung. Die gefaltete Figur vorsichtig öffnen, so dass die Seite sich erhebt. Die Schritte 1-9 wiederholen und 8 Teile herstellen. Diese wie in der Abbildung gezeigt zusammensetzen.

7

8

9

11  – 12 2 richtig zusammengesetzte Teile. Die Zusammensetzung der beiden ersten Teile von der anderen Seite.

10

11

12


A N L E I T U N G

O R I G A M I

B O X

13 Zum Zusammenhalten können eventuell auch Büroklammern verwendet werden. 14 – 16 Mit den anderen Teilen fort13

16

14

17

15

fahren - gleiche Vorgehensweise. Der letzte Teil wird auf die gleiche Weise eingesetzt. Innenansicht der Schachtel.

17 Die Schachtel von oben - die Spitzen werden jeweils um den nächsten Teil herum zu einem Stern gefaltet. Dadurch werden die Teile aneinander festgehalten. Damit ist der Deckel der Schachtel fertig.


U N T E R T E I L

1

4

7

2

5

8

3

6

9

1 – 2 Das Papier diagonal von einer Ecke zur gegenüberliegenden Ecke falten.Die eine Ecke in die Mitte falten, so dass eine Markierung entsteht. Bis zur Markierung falten - insgesamt viermal. Als letztes wird 1/16 des Papiers gefaltet. Dadurch wird das Unterteil etwas kleiner als der Deckel. 3 – 4 Die Ecke 1/16 über die Mitte falten, d.h. die letzte gefaltete Markierung befindet sich jetzt genau über der Mitte. Die entgegengesetzte Ecke in die Mitte falten - die Markierung der ersten Ecke nutzen. Die nächste Ecke nach oben zu dem Punkt falten, an dem die beiden anderen aufeinandertreffen - 1/16 über der Mitte, wie die anderen Ecken. 5 – 6 Die letzte Ecke zu dem Punkt falten, an dem die beiden Falze aufeinandertreffen. Am Falz umklappen. Die Ecke entlang erkannte falten – siehe Abbildung. 7 – 8 In der Mitte zusammenfalten. Von Ecke zur Ecke falten, wie in den beiden Abbildungen gezeigt (derselbe Faltschritt von 2 Seiten gesehen).

10

11

12


A N L E I T U N G

O R I G A M I

B O X

9 – 10 Das Teil öffnen und die drei Falze in der Mitte in die andere Richtung falten. Das Teil wieder schließen – siehe Abbildung. 13

14

15

11 – 12 Wie in der Abbildung gezeigt zusammensetzen. Nach dem gleichen Prinzip wie den Deckel.

13 – 14 Die Sternspitzen müssen sich

innen in der Schachtel befinden - auf der Rückseite kontrollieren.

15 – 17 Alle Teile werden auf die 16

17

18

gleiche Weise zusammengesetzt. Das Unterteil von unten gesehen.

18 Wie beim Deckel dienen auch hier

die Sternspitzen zum Festhalten der Teile aneinander. Die Spitzen um den nächsten Teil herumfalten. Alle Teile auf die gleiche Weise verschließen. Herzlichen Glückwunsch - damit ist die Origami-Schachtel fertig.


Papierkunst

© Copyright 2013 DIAS

Mit Quilling lassen sich viele schöne und persönliche Dinge herstellen. In unserer Inspirationsbroschüre “Paper Crafting Lovers” möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie Quilling und Origami erlernen können. Nehmen Sie die Ideen als Anregung und Ausgangspunkt für die Entwicklung eigener Modelle – und starten Sie in Ihr ganz persönliches Quilling- und Origamiabenteuer. Viel Spaß!

SAM PARTNER A/S DK-6000 Kolding

Netto wk 49 paper craft booklet online version de  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you