Page 1

Pressemitteilung

Braetsch, Jessen & Partner Rechtsanwälte

Informationsabend im Ausbildungszentrum Luhmühlen am 13. Mai 2014

Zankäpfel rund ums Pferd – Wie hilft die Mediation bei Streitigkeiten im Pferdesport? Hamburg, 10. April 2014 – Am 13. Mai veranstaltet die Rechtsanwaltskanzlei Braetsch, Jessen & Partner zusammen mit dem Mediationsservice Chancen Manufaktur im Ausbildungszentrum Luhmühlen einen Informationsabend über die Möglichkeiten der Mediation im Pferdesport, um aufwändige Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden. Gemeinsam mit den Mediatoren Beatrice Rösler sowie den Rechtsanwälten Christine Cramm-Behrens und Lars Jessen diskutieren über das Thema der Olympiateilnehmer Andreas Dibowski, Ausbilder und Turnierstallbetreiber, FEI Tierarzt Dr. Gerd-Olaf Neuberg, die Sachverständige für Pferde und Gerichtsgutachterin Barbara Wendelken, Stallbetreiber und Mediator Volker Paetzold sowie der Landwirt und Mediator für Agrarthemen Matthias Tann. Mediationsgesetz – was ist das? Das seit 2012 bestehende Mediationsgesetz regelt die Rahmenbedingungen für eine außergerichtliche Streitbeilegung mit Hilfe eines neutralen Dritten - dem Mediator. Er hat keine Entscheidungsgewalt, sondern die Parteien einigen sich am Ende auf ein Ergebnis. Gibt es keine Einigung, endet das Verfahren. Der Weg zum Gericht bleibt beiden Parteien erhalten. Mediation – wie geht das? Die Veranstaltung informiert über das Mediationsverfahren, seine Anwendungsmöglichkeiten, Chancen, Bedenken und Grenzen im Pferdesport. Zudem können die Teilnehmer darüber diskutieren und herausfinden, wie andere Pferdeleute über die neue Art der Streitbewältigung denken. Mediation – warum? Die größten Probleme bei gerichtlichen Auseinandersetzungen im Pferdeumfeld sind Zeit und Geld: So kann zum Beispiel ein krankes Pferd nicht für Monate „stillgelegt“ werden, bis der Streit vor Gericht geklärt ist. Dauert das Gerichtsverfahren zu lange, „frisst das Pferd sich wertmäßig auf“. Während es bei Gericht und Gutachtern lange Wartezeiten gibt, bestimmen in einer Mediation die Parteien die Termine. In 80 Prozent der Mediationen kommt es nach ein bis zwei Terminen zu einer Einigung. Mediation – wann und wie? An Praxisbeispielen wie Pferdekauf, Ankaufsuntersuchung, Haftpflichtfällen und der Vorgehensweise, wie eine Mediation funktioniert, wird die Mediation im Pferdesport anschaulich dargestellt. Mediation – eine Wahlmöglichkeit mehr Ziel der Veranstaltung ist es, dem Besucher die Entscheidung zu erleichtern, welchen Weg der Auseinandersetzung er im Falle eines Streites einschlagen will. Zudem erfahren die Besucher, wie sie konkret vorgehen müssen und mit welchen Kosten sie rechnen müssen. Wann und wo? Ort: Ausbildungszentrum Luhmühlen (AZL) Bruchweg 5 21376 Salzhausen/Luhmühlen Termin: 13. Mai 2014, 19.00 Uhr Teilnahmegebühr: 15 Euro


Information und Anmeldung AZL-Büro: Tel. 04172-9 85 35-0 eMail: azl@luhmuehlen.de www.luhmuehlen.de Braetsch, Jessen & Partner Böhmersweg 23 20148 Hamburg Tel. 040-410 67 12 post@bj-p.de www.bj-p.de

Zankäpfel rund ums Pferd - Wie hilft die Mediation bei Streitigkeiten im Pferdesport?  
Advertisement