Issuu on Google+

PRESSEINFORMATION

Dichtungen im Alltag Warum wir diese unsichtbaren „Helfer“ vollkommen unterschätzen

Dichtungen findet man heute fast überall. Zum Beispiel in Autos, Maschinen, Luftpumpen, Küchengeräten, aber auch in Bädern und Duschen, in Kraftstoffsystemen, Hydrauliksystemen und in vielen anderen Bereichen. Es gibt fast kein technisches Produkt, das ohne das Element „Dichtung“ auskommt. Eine Dichtung hat primär die Aufgabe, zwei funktionsmäßig unterschiedliche Räume so zu trennen, dass kein oder nur ein zulässiger Stoffaustausch zwischen ihnen stattfinden kann. Dichtungen sollen also verhindern, dass Gase oder Flüssigkeiten unerwünscht aus Maschinen, Aggregaten und Anlagen austreten. Wenn zum Beispiel ein Wasserhahn tropft, so ist dessen Dichtung defekt. Bei Gasen soll neben dem ungewollten Austreten oder Vermischen oft ein Druckabfall verhindert werden. Beispiel ist ein luftgefüllter Fahrzeugreifen, bei dem sich die Ventildichtung nachdem Luft hineingepumpt wurde schließen muss. Dichtungen sind in unserem Alltagsleben so selbstverständlich geworden, dass wir – außer sie sind defekt – gar keine Gedanken an sie und ihre Funktionalität verschwenden. Oftmals unterschätzt kann das Funktionieren oder das Nichtfunktionieren von Dichtungen die Lebensdauer von Produkten und die Betriebssicherheit erheblich beeinflussen. Es gibt viele Faktoren, die bei der Wahl der richtigen Dichtung eine Rolle spielen. Es muss auch berücksichtigt werden, dass sich Ausgangsfaktoren während des Betriebes unter Umständen durch Temperatur oder Verschleiß ändern können. Man teilt grob ein in berührende und berührungslose Dichtungen und nach der Art der Relativbewegung der gegeneinander abzudichtenden Teile in statische (keine Bewegung), translatorische (geradlinige Bewegung) und rotatorische (drehende Bewegung) Dichtungen. Sie bestehen aus den unterschiedlichsten Materialen (Gummi, Silikon, Kunststoffen, Metallen) und haben eine für den Laien schier unübersichtliche Anzahl vom unterschiedlichsten Formen und Funktionen. Sollten Sie also einmal mit den Problemen durch defekte Dichtungen in Berührung kommen, sollten Sie unbedingt einen Fachmann einschalten, der Sie bei der Wahl der richtigen Dichtung beraten wird. Die Wahl einer falschen Dichtung kann Ihre Geräte zerstören und je nach Betriebsart auch gefährlich werden. (02.02.2017) Weiterführende Link: http://www.dichtungstechnik-habermann.de Dichtungstechnik Wolfgang Habermann ist mit 25 Jahren Berufserfahrung Ihr Profi für alle Fragen rund um das Thema Dichtungen. Eine eigene Serviceabteilung hilft Ihnen bei individuellen Fragen und Problemen. W. Habermann ● 51147 Köln ● Tel: 02203-9036754


Defekte Dichtungen - ein unterschätztes Problem im Alltag