Page 1

www.powerworld-online.de

ISSN-Nr. 1860-0913

Magazin fĂźr mobile Antriebstechnik & Energiemanagement

1. Ausgabe

I

März 2019

I

16. Jahrgang

Thermische Antriebstechnik

Neue Antriebe

Seiten 6 bis 17

Komponenten und Systeme Seiten 49 bis 54

INDU

Mit So

nd

STR erausgabe IAL TIRE

S


POWERWORLD 1-2019

Vo r w o r t

Neue Antriebe auf der bauma Die weltgrößte Baumaschinenmessse – die bauma – wird die Aufmerksamkeit sicher auf die Antriebe lenken. Klar ist, dass speziell Minibagger als erstes rein elektrisch funktionieren werden. Ihr Einsatzgebiet speziell im Innenstadtbereich, im GaLA-Bau und in der Entkernung in Gebäuden prädestiniert diesen Antrieb. Hitachi und Volvo haben derartige Strategien auf dem Schirm, Cummins und Hyundai sind ebenfalls mit einem E-Minibagger unterwegs. Der E-Antrieb ist zudem dazu prädestiniert, das Internet der Dinge voranzutreiben. Wie formulierte es Fausto Carboni, CEO der weltweit tätigen Bonfiglioli-Gruppe treffend: Integration Elektrifizierung Connected Products Die Integration von Sensoren in neue Antriebe, Drehdurchführungen, Kühler, E-Motoren, Hydraulikblöcke, Ventilsysteme wird zu einer deutlich besseren und schnelleren Überwachung von Komponenten führen. Diese werden per CanBus/ISOBUS oder anderen Kommunikatoren ihre Daten mit einem Zentralrechner austauschen und dem Fahrer, der technischen Abteilung, dem Hersteller und dem Betreiber online, welt-

weit per UMTS oder Satellitenverbindung sagen, was in der Maschine los ist, welchen Zustand die Aggregat haben, wie die Auslastung ist, wie die derzeitigen Betriebskosten sich entwickeln und ob die Maschine für den aktuellen Einsatz überhaupt die passende ist. Diese Daten werden am andere Ende der Fahnenstange – bei Steinbrüchen und Minen, wo Hydraulikbagger bis zu 1000 t wiegen und 25 Mio. EUR kosten schon lange erhoben. Auch Muldenkipper mit Fahrkosten von 40 EUR/km werden schon GPSgestützt auf die perfekte Route geschickt. Das wird sich spätestens ab dieser bauma auch bei kleineren Maschinen einführen lassen und dazu mit überschaubarem Aufwand – eben weil es Stand der Technik werden wird. Zudem werden Anbaugerät, Schnellwechslee und Baumaschine immer öfter miteinander sprechen. Das Anbaugerät, etwa eine hydraulische Verdichtungsplatte, wird sich über den Oilquick-Schnellwechsler automatisch an der Baggersteuerung anmelden. Vollautomatisch werden Hydrauliköldruck und Liefermenge der Pumpen eingestellt, ohne dass der Fahrer/ Bediener etwas dazu tun muss. Dass der Fahrer zudem mit Virtual Reality und Aug-

mented Reality seine Arbeitsumgebung völlig anders wahrnehmen wird und in die Lage versetzt werden wird, quasi in den Boden und die ihn umgebende Baustellensystematik „hineinzuschauen“, sind weitere nützliche Entwicklungen. Parallel dazu schreiten laser- und sensorgestützte Sicherungssysteme, die Arbeitsräume rund um die Maschine überwachen, voran. Bald wird es keinen Bagger/Radlader mehr ohne diese Systeme geben bzw. ihr Einsatz wird von Bauherren und Behörden zwingend vorgeschrieben werden. Also heißt es nun: Ab nach München – und dort, trotz irrem Messeverkehr (nur Bahnen benutzen!) und überhöhten Hotelpreisen in ganz Süddeutschland, schnuppern, was sich tut. Das POW-Team wünscht Ihnen dabei viele neue Erkenntnisse Herzlichst Ihr Oliver Bachmann

www.cleanfix.org

mehr Kühlung

mehr Leistung

mehr Nutzung


POWERWORLD 1-2019

Inhalt I Impressum

4

Thermische Antriebstechnik

The new hybrid electrical and mechanical combination device for power generation.

6

Individuelle Luftführungslösungen für schwierige Einbausituationen

8

Neuer Maßstab für Produktivität

9

Neue Lkw-Motoren machen den Unterschied

10

A range of future and engine technologies and aftermarket services

12

Alles fit für Stage V bis 585 kW

13

Umfassendes Sortiment an Antriebssystemen für die Zukunft

14

Innovativ, kundenorientiert, zuverlässig und IoT-ready

15

Die Umwelt entlasten durch stahlharte Vorteile

16

Hybriddesign für Flüssigfiltermodule

17

Mechanische / Hydraulische Antriebstechnik

Funktioneller Mehrwert durch effiziente Baumaschinen

19

Vom Generalisten zum Spezialisten

20

Hydraulische Achse für schwieriges Gelände geht in Serie

22

Universeller Einsatz zwischen Mitteldruck und Hochdruck – neue Axialkolben-Verstellpumpe

23

Innovative Produktpalette für mehr Effizienz und höheren Bedienkomfort

24

Montagefreundliche Rohrumformsysteme für die Baumaschinenindustrie

26

Raue Einsatzbedingungen – Federkupplungen für Straßenbaumaschinen

27

Entwickelt für die Baumaschinenindustrie – Flat-Face-Schnellverschlusskupplungen

28

Die elastische Antriebswelle, eine vibrationsgedämpfte Alternative

29

Neue Armlehne für Rechtsmontage

30

Neue Anforderungen an Hydraulikpumpen

30

Elektrische / Elektronische Antriebstechnik

E-Antriebe und neues Stufenloses Getriebe für Teleskopstapler

32

Sicher und vielseitig: mehrachsiger Handgriff-Joystick speziell für Geländefahrzeuge und Maschinen

34

Modular Diagnostic Tool 2.0 – Zukunftsweisende Diagnosetechnik

35

Funktionale Sicherheit für mobile Maschinen: CAN-Tastermodule in PL c-Ausführung

36

Querverkehrsbeobachtung an Kreuzungen

37

Fernwartung mobiler Maschinen

38

Hubarbeitsbühne goes LION-Batterie

38

Wachsende Bedeutung der vorausschauenden Wartung

39

CAN-Kommunikationstechnik für anspruchsvolle Einsatzbedingungen

40

Frischzellekur für Bleibatterien

40

Display-Controller für mobile Arbeitsmaschinen

41

Vorwärts denken – Motorsteuerungen für Bau- und Nutzfahrzeuge

42

Robustes Leichtgewicht

43

Hilfslenksystem auch für einfache Baumaschinen

44

Cylindrical Reader mit neuer CANbus-Schnittstelle

46

Hochspannungs-Energieverteilung für die Elektromobiltät

47

Herausgeber/Verlag TechTex-Verlag GmbH & Co. KG Schäferstraße 2 D-55257 Budenheim Tel.: +49 6139 293443 Fax: +49 6139 960455 www.techtex-verlag.com www.powerworld-online.de www.tt-communications.de Geschäftsführer: Dipl.-Wirt.-Ing. Oliver Bachmann Kommanditgesellschaft - Budenheim - HRA 4370 Mainz Komplementärin: Bachmann Verwaltungs-GmbH Budenheim - HRB 8678 Mainz Chefredakteur Dipl.-Wirt.-Ing. Oliver Bachmann Tel.: +49 6139 9628-123 Mobil: +49 152 29225539 oba@techtex-verlag.com Redaktionelle Mitarbeiter Birgit Vetter | Tel.: +49 6139 9628-126 redaktionpow01@techtex-verlag.com Kai Moll, Reinhard Irrgang, Samira El Allaoui Redaktion online Kevin Meyer Anzeigenleitung online Monja Feldmann Tel.: +49 6139 9628-124 | Fax: +49 6139 960455 mfe@techtex-verlag.com

Anzeigen Print (außerhalb D-A-C-H) und online International Sales/Anzeigen STW EUROPE | Ingrid West-Hein Valentin-Brand-Straße. 5 | D-55437 Ober-Hilbersheim Steuernummer: 08 189 50229 | i.west-hein@t-online.de Tel.: +49 6728 9921840 Erscheinungsweise 6 x jährlich inkl. Sonderausgaben Satz Giovanna Di Caro Tel.: +49 6139 3558156 design@dicaro-media.de Druck Silber Druck oHG | 34266 Niestetal | Am Waldstrauch 1 Tel.: +49 561 52007-0 | www.silberdruck.de Einzelpreis Inland: 25,00 € inkl. Versand, zzgl. MwSt. Ausland: 30,00 € inkl. Versand Jahresbezugspreis (5 Ausgaben + „deutschspr. Sonderhefte“): Inland 175,00 € inkl. Versand + MwSt. Ausland 205,00 € inkl. Versand Steuernummer 26/200/1330/2 | USt-IdNr: DE239327294 Bezugskündigung 8 Wochen vor Halbjahresende

Neue Antriebstechnik

Modulares Baukasten-System ermöglicht effiziente Off-Highway-Antriebe

49

Hybridbagger arbeiten emissionsfrei

50

Für verantwortungsbewusste Bauunternehmen: der Elektrobagger

51

Elektrisch wird uns autonomes Fahren kommt on Top

52

Arbeitsmaschinen intelligent hybridisieren

53

Vorschau POW 02-2019

54

Termine POW 02-2019

54

Erfüllungsort und Gerichtsstand Mainz Alle Rechte, auch die des Nachdrucks, des auszugweisen Nachdrucks, der fotomechanischen Wiedergabe und der Übersetzung, liegen beim Verlag. Für unverlangt eingesandte Manuskripte wird keine Gewähr übernommen. Für namentlich gekennzeichnete Beiträge übernimmt der Autor die Verantwortung.


Thermische Antriebstechnik


Thermische Antriebstechnik

7

POWERWORLD 1-2019

6

The new hybrid electrical and mechanical combination device for power generation. At BAUMA 2019, the hybrid electrical and mechanical combination unit K-HEM (KOHLER Hybrid Energy Module) will be presented. In view of the changes that the new emissions directive will bring to the offroad sector from 1 January 2019, the range has been expanded to include a product that is able to meet the new requirements of equipment manufacturers in this sector. There are a large number of energy sources on the market. Instead of studying their different applications and individual characteristics, it has been decided to integrate and couple them in order to exploit their full potential value. This is the philosophy of K-HEM, the unit that generates electricity from a combination of an 18 kW KDW 1003 stage V diesel engine without DPF and a 48 volt electric motor that guarantees 15 kW peak power and 9 kW continuous power. This means that the plant can provide over 30 kW without exhaust aftertreatment systems. The features offered by this hybrid unit have been designed to meet the requirements of all types of equipment characterised by intermittent duty cycles requiring power peaks and machines running mainly continuous low load duty cycles that prevent them from reaching the temperatures required for passive regeneration within the particulate filter. With K-HEM, the power base is provided by the combustion engine, while the power peaks are guaranteed by the electric motor. This system, which complies with the limits laid down in Stage 5 standards, al-

lows machines to avoid derating and guarantees high productivity. With the integrated master control unit, users can monitor and manage working modes and transitions according to their needs. All this results in machines that are able to take advantage of all the benefits of integrating mechanical and electrical power: less complex engines; no aftertreatment systems; the ability to store and use excess energy; energy recovery during the braking and exhaust phase; the ability to control operation with the main control unit; and the reduction of gas emissions, noise and consumption rates and improved performance and power modulation, thanks to the integrated management of each operation. • Due to the dual function of the electrical component, which works both as a generator and as an auxiliary motor, it is possible to recover energy from the transmission system during the braking and exhaust phase of the machine and from the combustion

engine itself during the operating phases with low energy requirements. The energy stored in the battery is thus available when the machine needs more than the threshold of 18 thermal kW of installed power and even more than 30 kW. This translates into considerable savings in terms of emissions, consumption and installed thermal power. • Equipment manufacturers do not have to worry about possible installation problems as the hybrid unit can be integrated into a hydraulic system or mechanical transmission like a diesel engine. • Each actuator can be controlled by the hydraulic or electrical system as required and controlled by the higher-level control unit that monitors the system. The most striking example is that of agricultural attachments: the ability to disconnect them from the mechanics and manage them via the electrical system now makes it possible to optimise operation.

Sie Besuc un hen sa uf der

8. bau –1 ma 4. 4. Ha 19 St lle an A4 d2 25

info

Pictures: Manufacturer

Kohler | Lombardini Srl 42124, Reggio Emilia, Italien Tel.: +39 0522 38 91 kohlerpower.it


Sie Besuc un hen sa uf der

Umfassendes Sortiment an Antriebssystemen für die Zukunft Die Kubota BUEE (Business Unit Engine Europe) hat 2018 ein Rekordjahr erlebt und kommt mit ihrem bisher umfassendsten Angebot an Antriebssystemen zur bauma 2019 nach München. Dabei spiegelt das aktuelle Produktportfolio die Überzeugung des Unternehmens wider, dass es in Zukunft nicht nur eine einzelne Kraftstoffart geben wird, welche die Antriebe für OffHighway-Anwendungen dominiert. Die langfristige globale Geschäftsstrategie kennzeichnet sich dadurch, den Märkten eine Motorenplattform für jede Kraftstoffart und Anwendung zu bieten: diesel, Benzin, Flüssiggas und Erdgas – sowie Dual-Fuel-Anwendungen als weitere Option. Darüber hinaus wird eine neue Säule der Geschäftsstrategie vorgestellt: Eine weiterentwickelte Version des Micro-HybridPrototyps, der zum ersten Mal auf der Intermat 2018 in Paris gezeigt wurde. Die Markteinführung seiner EU Stufe V Motoren verbindet das Unternehmen mit dem ungebrochenen Bekenntnis zu Qualität auf dem wettbewerbsintensiven globalen Industriemotoren-Markt. Man investiert weiterhin in die Entwicklung neuer Technologien, die eine höhere Effizienz und optimierte Integration der Antriebssysteme ermöglichen. Zu den Highlights gehören die kürzlich vorgestellten Motoren V1505-CR-T und D902-T. Kubota wird außerdem die neue 09 Serie zeigen, die ab 2020 global zum Einsatz kommen wird. Zusätzlich zu den EPA Tier 4 und EU Stufe V Modellen wurde die 09 Serie für die künftigen chinesischen Non-Road-Emissionsvorschriften weiterentwickelt. Darüber hinaus wird ein weiterentwickelter Prototyp des neuen MicroHybridmotors als Referenz-Design-Modell zu sehen sein. „Mit dem Bedarf an neuen Technologien, verbunden mit dem wachsenden Wunsch nach vertrauenswürdigen globalen Marken in einem zunehmend volatilen Markt, ist unser derzeitiger Verkaufserfolg sowie die heutige Breite unserer Motorenpalette in unseren langen Geschichte noch nie

8. bau –1 ma 4. 4. Ha 19 St lle an A 4 d2 39

übertroffen worden,“ sagt Yasukazu Kamada, Managing Executive Officer und General Manager der Engine Division. „Die Märkte der Zukunft erwarten neben hoher Effizienz die Einhaltung immer strengerer Emissionsgrenzwerte bei niedrigen Kosten über die gesamte Produktlebensdauer. Deshalb müssen wir alles daransetzen, uns ständig zu verbessern – von der Motorenkonstruktion bis zum Service für unsere Kunden.“

Der WG1903 kann mit Benzin, LPG Flüssiggas, Erdgas oder als Dual-FuelAnwendung betrieben werden. Er erreicht eine Nennleistung von 35,0 kW (47,6 PS) und eine Drehzahl von 2700 min-1 mit einem maximalen Drehmoment von 140 Nm bei einer Drehzahl von 1400 min-1. .

„Wir kommen mit der Überzeugung auf die bauma, mit den besten Produkten am Markt die richtigen Voraussetzungen mitzubringen, um den immer anspruchsvolleren Wünschen unserer Kunden gerecht zu werden“, so Tony Tonegawa, Vice President der Business Unit Engine Europe. „Mit Inkrafttreten der EU Stufe V ist es wichtiger als je zuvor, ein noch energieeffizienteres Motorensortiment anzubieten als Antwort auf die Anforderungen unserer immer globaler agierenden Kunden.“ „Wir glauben nicht, dass die Zukunft in einer bestimmten Antriebsquelle oder -technologie liegt, und müssen gut vorbereitet sein, um die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen – egal, wie diese aussehen“, fügt Marketing Manager Daniel Grant hinzu. „Der Micro-Hybrid, zum Beispiel, ist eine mögliche Antwort nicht auf den Wunsch nach Elektrifizierung als vielmehr auf die Forderung nach einer höheren Energieeffizienz, die ein Downsizing ermöglichen kann. Wir hören immer mehr von Kunden, die sowohl die Einhaltung von Emissionsvorschriften als auch eine erhöhte Effizienz fordern, dabei aber nicht bereit sind, eine geringere Leistung in Kauf zu nehmen.“

info

Bilder: Hersteller Der V5009 aus der 09 Serie (4 Zylinder/ Diesel) entspricht der ab 2020 gültigen Emissionsvorschrift China Non-Road 4 (unter 130 kW), ohne SCR (selektive katalytische Reduktion).

KUBOTA (Deutschland) GmbH 63110 Rodgau Tel: +49 6106 873-0 www.kubota-eu.com ´


Thermische Antriebstechnik

9

POWERWORLD 1-2019

8

Individuelle Luftführungslösungen für schwierige Einbausituationen Die Anforderungen an Motoren von Baumaschinen aller Art nehmen kontinuierlich zu. Zur Steigerung der Effizienz richten Motorenhersteller ein hohes Augenmerk auf geringe Verbrauchswerte und entsprechend hohe Liter-Leistungen. Parallel dazu erhöhen sich die regulatorischen Anforderungen an niedrige Emissionswerte der Motoren. Beide Aspekte führen dazu, dass die Aggregate kompakter werden. Die Beibehaltung oder sogar Steigerung der Leistung führt in der Regel zu hochaufgeladenen Motoren. Durch die zusätzlichen Komponenten und die notwendige Peripherie reduziert sich ebenfalls der zur Verfügung stehende Bauraum. In der Konsequenz all dieser Aspekte entsteht ein Bedarf an äußerst belastbaren, dreidimensionalen Luftführungssystemen mit möglichst wenig Schnittstellen. Die sichere Luftführung im Bereich des Motorraums ist das Hauptaugenmerk der MöllerWerke und umfasst Schläuche und Krümmer für den Ansaug- und Ladeluftbereich. Zusammen mit Kunden werden Luftführungslösungen und Einbaukonzepte entwickelt, die auf die jeweiligen Motoren individuell abgestimmt sind. Die eingesetzten Materialien, deren mehrlagiger Aufbau sowie die Druckstabilitätsringe machen diese Schläuche und Krümmer besonders geeignet für alle Arten von Betriebsdrücken. Das tiefgreifende Knowhow findet sich dabei in unterschiedlichsten Formen wieder: Die spezielle Gestaltung

von V-Schellenschläuchen ermöglicht eine schnelle und sichere Montage und bietet dabei eine sehr hohe Betriebszuverlässigkeit. Darüber hinaus gewähren spezielle Schlauchsysteme mit integrierten Anschlussstutzen optimale Verbindungsmöglichkeiten mit mehreren Schlauchabgängen. Kundenspezifische Formteile aus Polyurethan-Kompakt-Elastomeren bieten darüber hinaus eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten. Dieser Werkstoff kombiniert eine hohe Hydrolyse-Beständigkeit mit einer guten dynamischen Belastbarkeit und Abriebbeständigkeit. Aufgrund der dreidimensionalen Formgebung ergeben sich Lösungsmöglichkeiten für schwierige Problemfälle in der Fahrzeugtechnik. Die elastischen Produkte sind dabei auf die jeweiligen Anforderungen gezielt einstellbar im Härtebereich von 60 bis 95 Shore A. Mithilfe von 3D Druck werden Prototypenteile schnell und einfach realisiert. Daneben sind diese Produkte aus Polyurethan frei von Weichmachern. Formteile und Faltenbälge aus Molerit, hergestellt im Tauchverfahren, bieten grenzenlose Gestaltungsmöglichkeiten und viele geometrische Freiheiten. Bei Stück-

Formteile und Faltenbälge aus molerit bieten grenzenlose Gestaltungsmöglichkeiten

Die sichere Luftführung im Bereich des Motorraums ist das Hauptaugenmerk und umfasst Schläuche und Krümmer für den Ansaug- und Ladeluftbereich. zahlen von mehreren Hundert bis zigtausend werden, mit Hilfe eines vollautomatisierten Fertigungsverfahrens, Kunststoffformteile in gleichmäßig hoher und hundertprozentig reproduzierbarer Qualität hergestellt. Diese Methode der Formgebung bietet sehr deutliche Kosten- und Zeitvorteile gegenüber anderen Verfahren (z.B. Spritzguss). 3D-Konstruktion, die Nutzung von Rapid Prototyping und die CNCFertigung sichern eine schnelle und kostengünstige Form-Herstellung. Tauchteile sind in unterschiedlichen Materialhärten produzierbar, können aber auch durch Hochenergie-Elektronen vernetzt und dadurch punktgenau partiell gehärtet werden. Durch das Zusammenführen dieser einzelnen Material- und Fertigungskompetenzen ist man in der Lage, ganze Systemlösungen zum Führen und Leiten von Medien sowie zum Schützen und Abdecken von Komponenten anzubieten. Das erklärte Ziel ist es, die optimale Lösung für technisch anspruchsvolle Konstruktionen zu entwickeln und zu fertigen. Das Angebotsspektrum an individuellen Lösungsmöglichkeiten baut sich somit kontinuierlich aus.

Sie Besuc un hen sa uf der

8. bau –1 ma 4. 4. H 19 St alle an 5 d1 48

info MöllerWerke GmbH 33649 Bielefeld Tel.: +49 521 4477 0 www.moellerwerke.de

Bild: Hersteller


Neuer Maßstab für Produktivität

Der Vanguard 400 wird auf der Bauma zum ersten Mal in Europa vorgestellt. Er gehört zu einer komplett neu entwickelten Reihe von EinzylinderIndustriemotoren, die Effizienz, Komfort und reduzierte Betriebskosten beispiellos kombinieren.

nem Antrieb, der Effizienz, Komfort und reduzierte Betriebskosten bestmöglich kombiniert. Vorteile der neuen Baureihe sind unter anderem ein einfacher Startvorgang, das reduzierte Betriebsgeräusch und längere Wartungsintervalle. „Die Motoren der neuen Baureihe bieten genau die Leistung, Verschleißfestigkeit und Lebensdauer, die bei den anspruchsvollen und vielseitigen Anwendungen im Baugewerbe erforderlich sind“, erklärt Paul Bramhall, Senior Marketing Manager Commercial Power. „Der Vanguard 400 wird auf der Bauma seine Europa-Premiere erleben.“ Ein weiterer Schwerpunkt der Präsentation zur Bauma wird die Serie der VTwin Industriemotoren mit elektronischer Einspritzung (EFi) sein. Anwender profitieren bei diesen Motoren von vielen praktischen Vorteilen. Dazu zählen schnelle Reaktionen auf Lastwechsel, konstante Drehzahlen, ein besserer Wirkungsgrad, niedrigerer Kraftstoffverbrauch, zuverlässiger Motorstart (ohne Choke) sowie die Verhinderung der Gemischüberfettung beim Betrieb in Höhenlagen.

Alle Motoren, die auf der Bauma vorgestellt werden, entsprechen der Abgasnorm EU STAGE V, zudem sind sie zertifiziert nach EPA und CARB. Für den Fall des Falles können Anwender sich auf eine Garantiezeit von drei Jahren und ein dichtes, weltweites Servicenetz verlassen. Über wichtige innovative Detaillösungen können sich Fachbesucher auf dem Messestand anhand von anschaulichen Displays informieren. Dazu gehört die EFi-Diagnosesoftware ebenso wie das Zyklon-Luftfilter-System, das sehr lange Wechselintervalle von bis zu 600 Stunden erlaubt. „Wir arbeiten ständig an der Weiterentwicklung unserer Antriebslösungen. Wir freuen uns, die Bauma-Besucher praktisch aus erster Hand über unsere technischen Innovationen informieren zu können“, sagt Bramhall.

info

Bild: Hersteller

Briggs & Stratton AG CH-8807 Freienbach Tel.: +41 55 4151200 www.briggsandstratton.com

You create performance We create clean air

8.-14. APRIL 2019 Halle A5 | Stand 203

Leistung und Mobilität – nachhaltig sauber Technologien für OEM – Innovation von Anfang an HJS bietet ganzheitliche Emissionslösungen für integrierte Antriebskonzepte Nachrüstung für Betreiber – Nachhaltigkeit ein Leben lang HJS-Systeme bringen Bestandsfahrzeuge auf modernstes Emissionsniveau

www.hjs.com

Briggs & Stratton stellt auf der Bauma 2019 mit den komplett neu entwickelten Vanguard 200 und 400 zwei EinzylinderIndustriemotoren vor, die zugleich den Start einer neuen Baureihe markieren. Die Motoren mit horizontaler Welle entsprechen dem Wunsch der Anwender nach ei-


POWERWORLD 1-2019

Thermische Antriebstechnik

10 11

Neue Lkw-Motoren machen den Unterschied Auf dem Weg hin zu einer fossilfreien Transportindustrie sind die meisten Branchen und Spediteure immer noch auf Verbrennungsmotoren angewiesen, damit die Welt weiter funktionieren kann. Wer auf einfache Weise einen zukunftsfähigen Beitrag zu einem nachhaltigen Transport leisten und gleichzeitig seine Gesamtbetriebskosten senken möchte, ist mit dem Kauf eines verbrauchsarmen Verbrennungsmotors mit alternativem Kraftstoff gut beraten. Die V8-Motoren von Scania können mit HVO betrieben werden. „Der überarbeitete 13-Liter-Motor ist die ideale Lösung für Kunden, bei denen das Gewicht eine Rolle spielt, die aber dennoch eine hohe Leistung suchen“, erklärt Alexander Vlaskamp, Senior Vice President. „Ganz gleich, ob sie schwere Lasten ziehen, es eilig haben oder steile Anstiege bewältigen, diese Kunden erhalten vom DC13500-Motor eine solide Leistung. Wenn das Gewicht unerheblich ist, steht ein robuster V8 mit 520 PS zur Auswahl. Er bietet ein höheres Spitzendrehmoment und einen lineareren Charakter in Bezug auf die Kraftübertragung.“ Die Schweden bieten für die DC13-Volumenmotoren vier Leistungsstufen an: 370, 410, 450 und 500 PS. Allen gemeinsam ist, dass sie eine hervorragende Kraftstoffein-

Solide Leistung auch bei schweren Lasten und steilen Anstiegen.

sparung bieten, für die Abgasnachbehandlung ausschließlich SCR nutzen und einen Turbolader mit fester Geometrie einsetzen. In Verbindung mit der vernetzten Wartung mit flexiblen Plänen sorgt ihre bewährte Langlebigkeit für mehr Produktivität und Betriebszeit und trägt zudem zur Senkung der Gesamtbetriebskosten bei. Der DC13500-Motor ist auch für anspruchsvolle Aufgaben in Märkten mit begrenzter Vorderachslast bestens geeignet. Die deutlich verbesserten Kraftstoffwerte – bis zu 2 Prozent Kraftstoffeinsparung bei den DC09 Reihenfünfzylinder- und den

Die überarbeiteten Industriemotoren haben ein deutlich geringeres Gewicht.

DC13 Reihensechszylinder-Modellen – sind das Ergebnis einer umfangreichen Feinabstimmung und Anpassung durch die Ingenieure. Beide Motorenbaureihen werden nun mit variablen Kühlmittelpumpen ausgestattet, die durch reduziertes Einschalten bei niedrigen Lastzyklen Kraftstoff sparen. Sie verfügen darüber hinaus über eine variable Lenkungspumpe – eine Funktion, die einen kleinen, aber wichtigen Beitrag zur Gesamtkraftstoffeffizienz leistet. Die Ansaug- und Abgaskrümmer sowie die Turbi-


POWERWORLD 1-2019

Thermische Antriebstechnik

12 13

A range of future and engine technologies and aftermarket services The complete EU Stage V engine range, future technologies and aftermarket services and digital solutions will be presented at bauma 2019. Choice and customer collaboration, providing the right solutions for Original Equipment Manufacturers (OEMs) will be central themes on the stand. Five engines meeting the latest Stage V emissions standards will highlight the 0.5 to 18 litre (4 597 kW / 5 – 800 hp) engine range - the most comprehensive product range offered by an engine manufacturer. They will complement their range of offhighway diesel engines by showcasing a further three engines highlighting future hybrid offerings. “We offer a high range of engines and options, so our OEM customers can be confident that we have the right engine for their market and application,” said the president Steve Ferguson. “Whether it is our latest generation of Stage V engines, which meet the most stringent emission standards or a hybrid product, our engineering teams work side-by-side with those of the OEM to develop a bespoke solution.”

which are truly relevant to the construction sector. By collaborating with Perkins, OEMs can accelerate their research and development programmes, saving themselves time and money.” The hybrid-electric, hybrid-mechanical and hybrid-hydraulic power technologies complement the existing 0.5 – 18 litre range of diesel engines, ensuring we provide OEMs and their customers with machines that are more productive, quieter and have lower fuel consumption, whatever power solution they select.

EU Stage V A range of engines is displayed that meet the new Stage V emission standards which are being phased in from this year, for offhighway diesel and mobile electric power engines across the full power range. From the 1.7 litre mechanical 400 Series at 18.9 kW (25 hp), to the new Syncro 3.6 litre engine offering 100 kW (134 hp), the Stage V range delivers impressive power and torque from a compact package. Highlighting the breadth of the range, they are showcasing a four-cylinder 1200 Series, designed for the electric power market.

Hybrid Engines Over the years significant investments have been made in research and development projects for hybrid engines and they are featuring a range of technologies that will add real value to OEMs as they design the next generation of off-highway machines. Matt Coleman, Product Director said: “For construction machines, it’s not sufficient to simply carry over hybrid or electric technologies from other sectors such as truck, automobiles or marine. The duty cycles, operating conditions and packaging constraints for off-highway machines drive the need for specific configurations that are highly customised to the individual application. “Through our close technical collaboration with our OEMs, and using a huge amount of real field data, we can develop solutions

Sie Besuc un hen sa uf der

8. bau –1 ma 4. 4. Ha 19 St lle A4 an d3 36

The engine delivers 120 kVA and meets Stage V emission standards for mobile generators. At the larger end of the range, the 1700 Series is a six-cylinder, 9.3 litre engine offering 340 kW (456 hp), while the 2400 Series, will be shown for the first time at bauma Munich. The engine offers a powerful 430 kW (577 hp) and 2634 Nm (1943 lb ft) torque from a 12.5 litre package.

First choice for parts and service For the first time, machine owners and operators can visit the parts helpdesk; speak with the technical team; and meet representatives from the distribution network.

info

Pictures: Manufactures

Perkins Engines Company Limited GB-PE1 5FQ Peterborough www.perkins.com

The 1700 Series is a six-cylinder engine offering 340 kW.


POWERWORLD 1-2019

Thermische Antriebstechnik

14 15

It’s all in the mix! – Abgasnachbehandlungssysteme mit höchster Effizienz und Robustheit Durch die neue Abgasnorm EU Stufe-V, die am 1. Januar 2019 in Kraft getreten ist, werden die Schadstoffemissionen im NonRoad-Segment um bis zu 98 Prozent reduziert. Für viele Motorenhersteller ist es eine große Herausforderung entsprechende Abgasnachbehandlungskomponenten in den Bauräumen mobiler Arbeitsmaschinen unterzubringen. Der neue HJS Swirl Cap Mixer ermöglicht auf engstem Bauraum eine hocheffiziente AdBlue-Gemischaufbereitung bei niedrigen Abgasgegendrücken. Das modulare System kann auf die verschiedensten Motorengrößen und Bauraumanforderungen der Maschinen adaptiert werden. Als ganzheitlicher Abgas-System-Spezialist bietet das Unternehmen mit dem Swirl Cap Mixer eine hochflexible AdBlue-Gemischaufbereitung, die im DPF-Ausgangsmodul integriert wird. In der Mischstrecke er-

Neues Produkt aus dem Hause HJS: Der HJS Swirl Cap Mixer folgt die Dosierung der Harnstoff Wasserlösung (AdBlue), die mit dem Abgas vermischt und verdampft wird. Bei dem modularen Baukasten sind Durchmesser

und Längen des Swirl Cap Mixer skalierbar. Somit ist eine Integration in unterschiedlichste Bauräume problemlos möglich. Selbst bei einer kurzen Mischstrecke wird eine nahezu vollständige Verdampfung erzielt – die Gleichverteilung vor dem SCR Katalysator ist sehr hoch. Höchste NOx Konvertierungen größer 97 Prozent und die Minimierung von kritischen Ablagerungen sind die Folge. Hohe Robustheit, niedrige CO2- und Schadstoffemissionen unterhalb der Stage V, die neue Produktfamilie aus dem Hause HJS löst diesen scheinbar widersprüchlichen Zielkonflikt auf.

Der HJS Swirl Cap Mixer ermöglicht auf engstem Bauraum eine hocheffiziente AdBlue®-Gemischaufbereitung bei niedrigen Abgasgegendrücken.

Variable Anordnung Um sowohl seinen OEM-Kunden, als auch in der Nachrüstung eine geeignete Lösung für alle erdenklichen Systeme in der Leistungsklassen von 56 – 560 KW zu bieten, hat das Entwicklungsteam des Mendener Unternehmens von Beginn an eine variable Anordnung anvisiert. Ob horizontal oder vertikal, eine flexible und motornahe Einbaulage ist möglich. In der Mischstrecke wird auf kürzestem Weg eine vollständige Gemischaufbereitung erreicht, dies ermöglicht ein sehr kompaktes Design. Die hohen Temperaturen durch den motornahen Verbau, führen zu einem hohen Wirkungsgrad. „Nach der intensiven Entwicklungsarbeit sind wir sehr glücklich, dass wir mit unserem neuen Produkt nicht nur den Anforderungen der Stage V Gesetzgebung und darüber hinaus gerecht werden, sondern unseren Kunden und Partnern eine kompakte und robuste Lösung für unterschiedliche Motorenleistungen und Hubraumklassen anbieten können“, betont Geschäftsführer Dr.-Ing. Christoph Menne. „Für die große Vielfalt der NRMM (NonRoad Mobile Machinery) Anwendungen realisieren wir mit unserem Swirl Cap Mixer NOx Reduktionen, welche vor wenigen Jahren noch absolut unerreichbar schienen“.

Sie Besuc un hen sa uf der

8. bau –1 ma 4. 4. Ha 19 St lle A5 an d2 03

info

Bilder: Hersteller

HJS Emission Technology GmbH & Co. KG 58706 Menden/Sauerland Tel.: +49 2373 987-0 www.hjs.com


POWERWORLD 1-2019

Elektrische / Elektronische Antriebstechnik

16 17

Die Umwelt entlasten durch stahlharte Vorteile Umweltfreundliche Lösungen bringen auch das Geschäft voran, davon ist man bei SSAB überzeugt. Konsequent wird eine Reduzierung der eigenen Umweltauswirkungen und der Kunden umgesetzt. Zu diesem Zweck sind die Schweden auf vielen Ebenen aktiv – als Unterzeichner des UN Global Compact, durch die Beteiligung an Umweltforschungsprojekten und -organisationen und durch die Verbesserung der eigenen Herstellungsverfahren, Prozeduren und Richtlinien. Doch die vielleicht wichtigste Anstrengung in diesem Zusammenhang ist immer die Zusammenarbeit mit den Kunden. Mit dem EcoUpgraded Programm können Kunden auf hochfesten Stahl umstellen und das Gewicht ihrer Ausrüstung reduzieren, die Kraftstoffwirtschaftlichkeit verbessern und die Produktlebensdauer verlängern – alles Faktoren, die eine wesentliche Bedeutung für die Reduzierung ihres ökologischen Fußabdrucks haben. Wenn Kunden von Standardstahl auf hochfesten Stahl umrüsten, können sie das Gewicht des Endprodukts reduzieren und gleichzeitig dieselbe Festigkeit beibehalten und die Haltbarkeit und Produktivität steigern. Dies ist aus einer Lebenszyklusperspektive von wesentlicher Bedeutung, weil die meisten negativen Effekte auf die Umwelt in der Nutzungsphase eines Produkts verursacht werden. Und weil hochfester Stahl fester ist als herkömmlicher unlegierter Stahl, wird weniger Stahl zur Fertigung des Produkts benötigt. Dies verringert auch die CO2-Emissionen. Ein EcoUpgraded-Produkt erzeugt CO2-Einsparungen, die höher sind als die bei der Herstellung des aufgerüsteten Teils verursachte CO2-Menge. Die eingesparte Menge variiert je nach Konstruktion und der Frage, ob sie gewichtskritisch ist oder nicht. Man untersucht jede spezifische Fahrzeuganwendung und vergleicht die potenziellen CO2-Einsparungen bei der Nutzungsphase mit der bei der Produktion ausgestoßenen CO2-Menge. Dadurch können Produkte identifiziert werden, die besonders von einer Aufrüstung mit hochfestem Strenx- und/oder Hardox-Stahl profitieren. Und wenn einmal die CO2-Amor-

Sie Besuc un hen sa uf der

8. bau –1 ma 4. 4. Ha 19 St lle an A6 d4 39 tisation erreicht ist, liefert die Anwendung auch weiter CO2-Einsparungen und kann so ein Vielfaches der ursprünglichen CO2Belastung erreichen. So profitieren die Umwelt und die Kundenbetriebe von hochfesten Stählen: • Verwendung von dünneren Abmessungen beim Stahl, ohne Abstriche bei der Festigkeit • Verbrauch von weniger Ressourcen bei der Fertigung von Bauteilen und Fahrzeugen • Weniger Kraftstoff für dieselbe Arbeit – zum Transport sind weniger Fahrten notwendig • Geringere CO2-Emissionen über den gesamten Lebenszyklus • Einhaltung auch künftiger, verschärfter Umweltbestimmungen • Hersteller können ihr Umweltprofil schärfen und einen Wettbewerbsvorteil erzielen Erfolgreiche Projekte und zufriedene Kunden bezeugen den Erfolg von EcoUp-

graded auf vielen Ebenen. Bei einem Kunden ersetzten bei einem ultraleichten Kipperfahrwerk 610 kg des Stahls Strenx 960 MC Plus 750 kg des S700MC Stahls. Und in der Mulde ersetzten 830 kg des Stahls Hardox 500 Tuf 1.000 kg von Hardox 450. Dies erbrachte eine Gewichtsreduzierung von 18 % bei den aufgerüsteten Teilen. Die Lebensdauer der Mulde verdoppelte sich auf 12 Jahre, weshalb die Mulde auf diesem Fahrwerk nicht ausgetauscht werden musste. Und das Gewicht wurde um 310 kg reduziert, wodurch sich die Nutzlast um denselben Wert erhöhte.

Bild: Hersteller

info SSAB GmbH 40472 Düsseldorf Tel.: +49 211 9125-0 www.ssab.com

SSAB EcoUpgraded Kraftstoffverbrauch, voll beladen

48 l / 100 km

Kraftstoffverbrauch, unbeladen

24 l / 100 km

Fahrzeugnutzung pro Jahr

100.000 km / Jahr

Gewichtskritische Transporte

50%

Lebensdauer

12 Jahre

Eingesparter Stahl durch höhere Verschleißbeständigkeit

1.000 kg / Lebensdauer

Gewichtsreduktion

310 kg

Gesamtgewicht aufgerüstete Teile

1.400 kg

Leergewicht

13.140 kg

Gesamte Nutzlast

26.860 kg

Höchstgewicht

40.000 kg


Mechanische / Hydraulische Antriebstechnik


Funktioneller Mehrwert durch effiziente Baumaschinen Kosten, Größe, Gewicht und hohe Zuverlässigkeit sind maßgebende Faktoren bei der Auslegung von Hydrauliksystemen in mobilen Anwendungen. Wie extrem die Anforderungen sein können, zeigt das Beispiel Schwarzdeckenfertiger. ARGO-HYTOS bietet für die auf Verfügbarkeit ausgelegten Baumaschinen Hydrauliklösungen basierend auf jahrzehntelangem Anwendungs-Know-how. In einem Schwarzdeckenfertiger realisieren Komponenten des Unternehmens alle hydraulischen Funktionen im offenen Kreis. Die Anwendungen reichen von der Bunkerklappe über Kratzband, Dachprofil und Verteilerschnecke bis hin zur Ausziehbohle.

Maßhalten und dabei Energie sparen Verbraucher in mobilen Maschinen lassen sich grundsätzlich in zwei Arten unterteilen: Häufig betätigte Verbraucher und solche, die temporär zum Einsatz kommen. Allerdings benötigen die konstant betriebenen Verbraucher nicht immer eine Maximaldruckversorgung. Um in diesen Fällen Verluste zu vermeiden, arbeiten Load-Sensing-Systeme in Verbindung mit einer Regelpumpe nach dem Prinzip „Power on Demand“: Gemäß dem Leitgedanken „just enough“ – also nur das Nötige zur Umsetzung der Funktion – geht man auch bei der Auslegung kompletter Systeme vor. So können Schaltpläne variieren, abhängig davon, ob der Schwerpunkt auf Gewicht oder Energieeffizienz liegt. Dank dieser Herangehensweise erhalten Anwender Systeme, die ihren Anforderungen entsprechen.

In modulare Steuerblöcke erleichtert die Kombination aus Standard- und anwendungsspezifischen Teilen die Umsetzung verschiedener Funktionen.

Zur Umsetzung wurden modulare Steuerblöcke entwickelt. Hier erleichtert die Kombination aus Standard- und anwendungsspezifischen Teilen die Umsetzung verschiedener Funktionen. Gleichzeitig bietet ein Steuerblock ein hohes Maß an Flexibilität: So lassen sich durch geringfügige Änderungen sowohl die Anzahl der Verbraucher als auch die Funktionalität selbst zu einem späten Zeitpunkt im Projekt anpassen. Der Steuerblock ist in drei Bereiche aufgeteilt. Im Bereich 1 dienen Standard-Wegeschaltventile als einfache Drosselsteuerung, da die hierüber versorgten Funktionen nur sporadisch verwendet werden. Der Fokus liegt auf Kosten, Gewicht und Platz. Den Bereich 2 bildet ein spezifischer Steuerblock mit Einschraub- und flanschbaren Ventilen, und Sektionsscheiben NG6 sind die Basis des Bereichs 3. Diese beiden Segmente greifen ebenfalls ein LS-Signal ab. Sie Besuc un hen sa uf der

8. bau –1 ma 4. 4. Ha 19 St lle an A3 d4 03

Vorzüge geschickt verknüpft Das Umschalten von Load-Sensing – auf druckgeregeltes System – erfolgt mittels eines Einschraubventils im zentralen Eingangsblock. Die Drücke in den LS- und Konstant-Sektionen können separat eingestellt werden. Zudem sind ein Parallelbetrieb beider Seiten oder eine Prioritätsschaltung der beiden Funktionseinheiten möglich. Der zentrale Eingangsblock wird hinsichtlich seiner Größe, der Lage in der Maschine und der Anordnung der Anschlüsse und Befestigungen gemäß der Anwendung erstellt. Schaltlogik und Funktionalitäten basieren auf bewährte Lösungen, wie sie seit Jahren in der Mobilhydraulik angewandt werden. Aufgrund seiner Funktionsprinzipien und des modularen Aufbaus entspricht der Steuerblock den Anforderungen an Zuverlässigkeit, Energieeffizienz, Wartungsfreundlichkeit und kompakter Bauform. Das System kann in zahlreichen Bau- und Landmaschinen eingesetzt werden. Dabei resultiert die geschickte Verknüpfung der jeweiligen Vorzüge von Einschraub-, CETOP- und Scheibenventilen sowie Sensorik und Filtration in kompakteren Funktionseinheiten.

info ARGO-HYTOS GMBH 76703 Kraichtal Tel.: +49 7250 76 0 www.argo-hytos.com Der Steuerblock ist in drei Bereiche aufgeteilt.

Bild: Hersteller


POWERWORLD 1-2019

Mechanische / Hydraulische Antriebstechnik

20 21

Vom Generalisten zum Spezialisten Die BONDIOLI & PAVESI-Gruppe verzeichnet einen Jahresumsatz von rund 350 Mio. € bei einer Exportquote von über 85 %. Die Fertigung erfolgt in 15 Fabriken in 4 Kontinenten. Das eigene Vertriebsnetz (14 Vertriebstochtergesellschaften in den weltweit wichtigsten Märkten) ist Schlüssel zum Erfolg. ln allen Vertriebsgesellschaften, die regelrechte Kompetenzzentren sind, sorgen lngenieure und Techniker für die geforderte Marktnähe und den perfekten Service. Die weltweit wichtigste Vertriebstochtergesellschaft befindet sich zentral in Deutschland in Gross-Gerau mit über 50 Mitarbeitern und 70 Millionen € Umsatz in 2018. Schaut man sich das Portfolio der Gruppe an, so fällt auf, dass 30 % Umsatz mit Getrieben, weitere 30 % mit Hydraulikkomponenten und 30 % mit Gelenkwellen erwirtschaftet werden. Die Fertigungstiefe in allen Fabriken ist enorm. In der Ausgabe Juli 2017 wurde das Produktportfolio von Bondioli & Pavesi mit den Möglichkeiten der Realisierung komplexer Antriebssysteme sowohl in der Mechanik (Gelenkwellen und Getriebe, vornehmlich bei Landmaschinen), als auch in der Hydraulik (Land- und Baumaschinen) vorgestellt. Darüber hinaus hat die Bondioli & Pavesi Gruppe in den letzten 10 Jahren

elektronische Bausteine und Software für die unterschiedlichsten Anwendungen entwickelt und erfolgreich realisiert, mit denen zahlreiche Maschinenhersteller weltweit ihre Geräte für den Betrieb in einer digital vernetzten Umgebung für das Internet der Dinge fit machen.

Elektronische autonome Fahrzeugsteuerung Die elektronische automotive Fahrzeugsteuerung ist eine Anwendung, die wichtige Vorteile beim Einsatz von Maschinen wie Radladern, Gabelstaplern, Kehrmaschinen und mehreren anderen selbstfahrenden Fahrzeugen bietet. Ihre Funktion besteht darin, den Hubraum der Pumpe vollständig zu steuern, indem sie die Fördermenge und das mit zunehmender Motordrehzahl aufgenommene Drehmoment durch elektroproportionale Ansteuerung erhöht. In der Praxis reagiert das Automotive Control System auf die Betätigung des Fahrpedals in einem vorgewählten Betriebsmodus durch den Bediener. Die gleichzeitige Steigerung der Produktivität der Maschine im Vergleich zur hydraulischen automotiven Steuerung ist in der

Antriebstechnik von Bondioli & Pavesi bei Telehändlern.

Tat der Hauptvorteil des Einsatzes der elektronischen Fahrzeugsteuerung, insbesondere bei Fahrzeugen für den intensiven Gebrauch, die täglich viele Stunden hintereinander arbeiten. Die elektronische Steuerung hat auch den Vorteil, dass sie, bereits in der Planungsphase, nach Kundenwunsch sehr einfach und leicht anpassbar ist, und so ist gleichzeitig das Ziel „Energieeinsparung“ und Kriterien der Nachhaltigkeit erfüllt. Im Vergleich zu den im Markt sehr weit verbreiteten hydraulischen automotiven Ansteuerungen bietet das Elektronische Automotiv diese funktionellen Vorteile für die Maschinenbetreiber:


POWERWORLD 1-2019

Mechanische / Hydraulische Antriebstechnik

22 23

Hydraulische Achse für schwieriges Gelände geht in Serie Den Hilfsantrieb SAF INTRA CD TRAK von SAF-HOLLAND gibt es ab sofort in serienmäßiger Auflage. Damit geht der Nutzfahrzeugzulieferer mit seiner hydraulisch angetriebenen Achse den nächsten Schritt in der Fertigung. Die Achse ist im Einsatz erprobt und bringt die Leistung dank Zusatzantrieb direkt in den Trailer. Zuverlässig, langlebig und einfach zu verbauen: Mit der Achse erreicht eine wirtschaftlich lohnende Alternative zu aufwendig angetriebenen Zugmaschinen die Serienreife. Die Achse erhielt bereits auf der IAA 2016 den Trailer Innovationspreis. „Seit gut zwei Jahren setzen wir auf unsere hydraulisch angetriebene Achse und freuen uns, sie jetzt in Serie herzustellen. Künftig können wir so noch mehr Kunden in herausforderndem Gelände unterstützen“, sagt Elmar Weber, Produktmanager OE Europa. Die Achse ist mit einem integrierten hydraulischen Zusatzantrieb ausgestattet, der die benötigte Leistung direkt in den Trailer bringt.

Große Herausforderungen einfach meistern Mit einem hydraulisch angetriebenen Motor werden die Zugmaschinen an Steigungen und auf schwierigem Untergrund unterstützt. Von ihrer zusätzlichen Leistung profitieren besonders Sattelkipper und Fahrzeuge, die onroad und offroad im Bau-

stellen- oder Deponie-Bereich unterwegs sind. Die Achse ist optimiert für Trailer im 9-Tonnen-Standard-Bereich. Das gesamte System besteht aus dem bewährten, eigenen Fahrwerk mit Integraltechnologie und ist mit einer Steuerung ausgestattet, die auf den integrierten Motor abgestimmt ist. Bei Bedarf aktivieren Fahrer den Hilfsantrieb einfach per Knopfdruck im Zugfahrzeug und erhöhen so die Traktion. Die Fahrtrichtung wird automatisch erkannt und reagiert selbstständig auf die Anforderungen: Wird das Fahrzeug abgebremst oder die von der Zugmaschinenhydraulik abhängige, maximale Geschwindigkeit überschritten, aktiviert die Achse automatisch den Free-Wheeling-Modus. Reduziert sich die Geschwindigkeit, etwa durch mangelnde Traktion, schaltet sich der Antrieb selbst wieder zu.

Einfach nachrüsten Auch Trailer, die bereits im Einsatz waren, können profitieren, denn der Einbauraum entspricht dem der Standard-Trailer-Achsen des Unternehmens. Fragen zum Umbau und zur Umsetzung beantworten die erfahrenen Berater des Nutzfahrzeugzulieferers. Verschleißteile wie Bremsbeläge und -scheiben, Luftfederbälge und Radlager sind identisch zur INTRA-Reihe. So können Werkstätten Ersatzteile für beide Achstypen verwenden.

Die Achse SAF INTRA CD TRAK von SAF-HOLLAND ist eine wirtschaftlich lohnende Alternative zu aufwendig angetriebenen Zugmaschinen.

Die nun serienreife Baureihe hat ihren Fokus auf Offroad-Einsätze für spezifische Transportanforderungen im Baugewerbe. Dank verstärkter Stoßdämpfer und des integrierten Zusatzantriebs bewältigt sie auch anspruchsvolle Verkehrswege mühelos.

Bild: Hersteller

info SAF-HOLLAND GmbH D-63856 Bessenbach Tel: +49 (0)6095 301 0 www.safholland.de

Der hydraulisch angetriebene Motor der Achse SAF INTRA CD TRAK von SAFHOLLAND unterstützt Zugmaschinen an Steigungen und schwierigem Untergrund. Sie Besuc un hen sa uf der

8. bau –1 ma 4. FN 4. 19 .8 22 /2


Universeller Einsatz zwischen Mitteldruck und Hochdruck – neue Axialkolben-Verstellpumpe Die Rexroth Axialkolben-Verstellpumpe Die neue Axialkolben-Verstellpumpe bietet A10VOH bedient Anwendungen, die biseinen zulässigen Nenndruck von 320 bar her nur über Hochdruckeinheiten abgeim Eckleistungsbetrieb bei maximalem deckt wurden. Darunter fallen LenkantrieSchwenkwinkel und Drehzahl. Bei redube, hydrostatische Lüfterantriebe und die ziertem Schwenkwinkel steigt der zulässige Arbeitshydraulik. Darüber hinaus eignet sie Nenndruck bis auf 350 bar. Damit eignet sich auch für andere anspruchsvolle Aufsich die A10VOH unter anderem zur Angaben, die einen hohen Nenndruck und wendung in Lenkantrieben, hydrostatieine kompakte Bauform erfordern. Die schen Lüfterantrieben und der ArbeitshydA10VOH verfügt über eine hohe Selbstraulik. Sie ist leicht und trotz ihrer saugdrehzahl. Bei einer zulässigen NennNenngröße von 145 cm³ so kompakt, dass drehzahl von 2.300 U/min erreicht sie ein sie den gleichen Bauraum benötigt wie die maximales Verdrängungsvolumen von A10VO (Baureihe 31, Nenngröße 100). 145 cm³ – und das ohne Impeller. Hohe Selbstsaugfähigkeit und Baumaschinen und ihre Komponenten Nenndrehzahl müssen vor allem zuverlässig und robust arbeiten – auch unter extremen EinsatzbeDurch ihre neuartige Konstruktion bedingungen. Von Hydraulikeinheiten wird nötigt die A10VOH im Gegensatz zu andedarüber hinaus erwartet, dass sie platzsparen Axialkolbeneinheiten keinen Impeller. rend und energieeffizient sind. Für AnwenMit einer zulässigen Nenndrehzahl von dungen, die zwischen den klassischen Grenzen von Mitteldruck (280 bar) und Hochdruck (350/380 bar) liegen, werden oft überdimensionierte und damit hochSie Besuc preisige Hochdruckeinheiten eingeun hen sa uf setzt. Um in diesem „light heavyder duty“ Anwendungsbereich einen effizienten Betrieb zu ermöglichen, 8. bau –1 ma wurde mit der A10VOH (Bau4. reihe 60, Nenngröße 145) das 4. Ha 19 St lle passende Bindeglied geschaffen.

2.300 U/min bei maximalem Verdrängungsvolumen von 145 cm³ bietet sie Leistungsdichte auf kleinstem Raum. Mit ihrer hohen Selbstsaugdrehzahl in Kombination mit ihrem geringen Gewicht ist die neue Axialkolben-Verstellpumpe prädestiniert für den Einsatz im anspruchsvollen Mitteldruck.

info

Bild: Hersteller

Bosch Rexroth AG 97816 Lohr a. Main Tel.: +49 9352 18-0 www.boschrexroth.com

A d33 27

an

Hydraulik-Leitungstechnik von Anschluss zu Anschluss Reduzieren Sie Beschaffungsaufwände und optimieren Sie Materialflüsse und Lagerbestände. Senken Sie Montagezeiten und beugen Sie Montagefehlern vor.

Zwischen den klassischen Grenzen von Mitteldruck und Hochdruck hat Rexroth mit seiner neuen Axialkolben-Verstellpumpe A10VOH das passende Bindeglied geschaffen.

Mit STAUFF als Ihr leistungsfähiger Partner für Fluidtechnik-Komponenten, Systemen und Dienstleistungen mit Mehrwert aus einer Hand. Erfahren Sie mehr unter www.stauffline.com und auf der Hannover Messe oder auf der Bauma in München


POWERWORLD 1-2019

Mechanische / Hydraulische Antriebstechnik

24 25

Innovative Produktpalette für mehr Effizienz und höheren Bedienkomfort Die Walterscheid Powertrain Group präsentiert auf der bauma 2019 innovative Produkte und Technologien – unter anderem die Doppelgelenke der Baureihe B3000, den stufenlosen hydrostatischen Fahrantrieb ICVD S1N 370V und die Gelenkwellen der Mechanics Synergy Baureihe 3C-10C. Die innovative Produktpalette richtet besonderes Augenmerk auf Leistung, Gewichtsreduktion, mehr Effizienz und höheren Bedienkomfort bei geringem Serviceund Wartungsbedarf und bietet so ein hervorragendes Kosten-Nutzen-Verhältnis.

Mehr Drehmoment, gleicher Platzbedarf: neue B3000 Doppelgelenke Die Doppelgelenkbaureihe (DUJ) B3000 ermöglicht die Übertragung von deutlich mehr Drehmoment – bis zu 20 Prozent – bei gleichem Platzbedarf. Die Übertragung eines höheren Drehmoments im gleichen Bauraum wie bei der vorherigen B300-Serie kann zu erheblichen Gewichtseinsparungen führen. Achsen mit den Doppelgelenken der neuen B3000-Serie können kleiner und leichter gebaut werden als bisher bei einem entsprechenden Drehmoment erforderlich war. Durch das geringere strukturelle Gewicht reagieren die Fahrzeuge besser auf Beschleunigung und Verzögerung durch den Fahrer. Das Ziel der Fahrzeughersteller, das verfügbare Drehmoment zu erhöhen, stößt jedoch an Grenzen, wenn dies größere und schwerere Bauteile erforderlich macht. Dadurch kann sich das Gewicht sowie von DUJ und Achse erhöhen. Da die Drehmomentkapazität der DUJ B3000-Baureihe aber bei gleichem Platzbedarf erhöht wurde, ist keine größere Achse erforderlich. Zusätzliches Gewicht und Kosten werden so vermieden. Die bei gleichem Gewicht höhere Leistung bietet interessante Möglichkeiten für Fahrzeughersteller, die kontinuierlich versuchen, das strukturelle Gewicht ihrer Fahrzeuge zu verringern. Ein geringeres Ge-

wicht ermöglicht eine höhere Kraftstoffeffizienz und damit weniger Betriebskosten, während die verminderten Emissionen zugleich die Umweltfreundlichkeit der Fahrzeuge verbessern. Die Leistungssteigerung wurde durch eine Kombination aus Materialauswahl und Optimierung der Bauteilgeometrie erreicht und von umfangreichen Labor- und Feldversuchen begleitet. Die erste Größe, B3310, ist derzeit in Produktion für das Vorserienmodell des Erstkunden, und die B3320 befindet sich in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium.

ICVD S1N 370V: energieeffizient und komfortabel Der neue stufenlose hydrostatische Fahrantrieb ICVD S1N 370V liefert überzeugende Antworten auf die steigenden Anforderungen an die Zugkraft, die Geschwindigkeit und die Energieeffizienz von Land- und Baumaschinen. Ohne Schaltvorgang oder Unterbrechung steht die Zugkraft über den gesamten Geschwindigkeitsbereich bis 40 km/h zur Verfügung. Das sorgt für hohen Bedienkomfort und wirkt sich auch sehr positiv auf die Energieeffizienz aus. Dies gilt in besonderem Maß für das Leistungsmanagement von Fahrzeugen, bei denen ein hydrostatisches Einzelmotorkonzept für den Antrieb vorgesehen ist. Da keine Reibkupplungen sowie keine weiteren Hydraulikmotoren erforderlich sind, überzeugt diese Technologie auch mit einem geringeren Schleppmoment und mit niedrigeren Kosten als Multimotor-Lösungen.

Die Doppelgelenkbaureihe ermöglicht, bei gleichem Platzbedarf, die Übertragung von deutlich mehr Drehmoment.

Der stufenlose hydrostatische Fahrantrieb ICVD S1N 370V liefert überzeugende Antworten auf steigende Anforderungen an Zugkraft, Geschwindigkeit und Energieeffizienz.

In den neuen stufenlosen hydrostatischen Fahrantrieb wurde eine Standardsteuerungskomponente integriert, die bereits in anderen hydrostatischen Antrieben genutzt wird. Mit verschiedenen Steuerungsmöglichkeiten stellt sie die perfekte Kompatibilität mit den verfügbaren Schnittstellen von Steuerung und Software sicher. Darüber hinaus ermöglicht der Einsatz dieser großvolumigen Komponente maximale Robustheit und Zuverlässigkeit des neuen stufenlosen hydrostatischen Fahrantriebs. Trotz der extrem kompakten Abmessungen von Hydraulikmotor und Getriebe und einem Gewicht von ca. 200 kg leistet der Hochleistungs-Fahrantrieb überzeugende 130 kW. Der ICVD S1N 370V basiert auf einem Schrägachsenverstelltriebwerk in Weitwinkelbauweise mit Schwenkvorrichtung und Steuergerät und wurde für problemlose Integration in einer Vielzahl von Land- und Baumaschinen entwickelt. Das ICVD S1N 370V wurde in einem Projekt gemeinsam mit Danfoss Power Solutions als Schlüsselpartner entwickelt. Das Unternehmen aus Lohmar übernahm vorrangig die Verantwortung für Konstruk-


POWERWORLD 1-2019

Mechanische / Hydraulische Antriebstechnik

26 27

Montagefreundliche Rohrumformsysteme für die Baumaschinenindustrie Das Wipperfürther Unternehmen VOSS Fluid hat zwei effiziente und langlebige Systeme für die Baumaschinenindustrie entwickelt. Es handelt sich um die Produkte VOSSLok und VOSSForm. Großgeschrieben werden dabei die Attribute Lekagesicherheit und Montagefreundlichkeit. Die Produkte fügen sich ein in die neue strategische Ausrichtung als Systemanbieter für hochqualitative Hydraulikkomponenten, im Zuge dessen vor allem auf die Effizienz und Langlebigkeit der Produkte Wert gelegt wird. Gerade für die Anforderungen der Baumaschinenindustrie sind die genannten Attribute extrem wichtig. Aus diesem Grund bietet man mit den neuen Systemen ein Höchstmaß an Prozesssicherheit. Passend dazu hat das Unternehmen ein neues Vormontagegerät entwickelt. Dieses erleichtert die Montage durch eine ausgeklügelte Werkzeug- und Fehlererkennung. Die LokReihe garantiert als rein metallisch dichtendes Rohrumformsystem qualitativ hochwertige Verbindungen von Rohrsystemen, mit hoher Leckagesicherheit für den Anwender. Ein Großteil aller Leckagen und Undichtigkeiten von Hydraulikverbindungen entstehen durch fehlerhafte Handhabung. Mit VOSSForm reduzieren Anwender dieses Risiko deutlich. Durch sein montagefreund-

VOSSLok – ein rein metallisch dichtendes Rohrumformsystem als Alternative zu herkömmlichen Klemmringsystemen.

liches Design und den besonderen Aufbau (metallische Dichtung plus zusätzliche Weichdichtung) sorgt es auch bei extremen Bedingungen für eine sichere und dauerhaft leckagefreie Verbindung. Es besteht aus drei Komponenten: Einer Standardmutter mit Formdichtung aus FKM/ FPM, einem Standardstutzen sowie einer kaltumgeformten 24° Rohrkontur am Ende des zu verbindenden Hydraulikrohres. Das Rohrverschraubungssystem formt in kürzester Zeit eine Kontur an ein handelsübliches Hydraulikrohr und sorgt so für eine qualitativ hochwertige Verbindung. Übermontage nahezu ausgeschlossen Weiteres Kernprodukt des Fluidspezialisten ist VOSSLok. Auch dieses besteht aus drei Komponenten: Einer konusförmigen Dichtund Haltekontur, die an ein Rohrende angeformt wird, einer standardmäßig versilberten Mutter sowie einem Verschraubungskörper. Das rein metallisch dichtende Rohrumformsystem stellt aufgrund seiner extrem hohen Feinstdichtigkeit eine wirtschaftliche Alternative zu Klemmringsystemen dar. Es dichtet zuverlässig bei Nenndrücken bis 700 bar und Temperaturen bis -40° C und ist für Rohre mit einem Außendurchmesser von 6 bis 22 mm geeignet. Die Verschraubungskomponenten sind standardmäßig aus Edelstahl gefertigt oder auf Kundenwunsch in Sonderwerkstoffen erhältlich. Anders als bei Klemmringsyste-

Das Rohrverschraubungssystem VOSSForm formt in kürzester Zeit eine Kontur an ein handelsübliches Hydraulikrohr.

men kann der Anwender die Mutter mit dem Drehmomentschlüssel anziehen, so dass eine Unter- oder Übermontage nahezu ausgeschlossen ist. Die Konuskontur am Ende des zu verbindenden Rohres formt der Monteur mit der Umformmaschine an. Systemanbieter für jeden Anwendungsfall Das Produktspektrum umfasst kundenindividuelle Rohrgeometrien, Rohr- und Schlauchverbindungen, Schlaucharmaturen, Flanschverbindungen sowie Hydraulikventile, Messkupplungen, Schneidringverschraubungen und weiteres nützliches Zubehör. Neben dem Vertrieb der Einzelkomponenten produziert und vertreibt das Unternehmen mittlerweile auch einbaufertige Hydraulikleitungen. Es liefert sämtliche Komponenten für den Schlauchanschluss mobiler und stationärer Maschinen sowie Anlagen.

info VOSS Fluid GmbH 51688 Wipperfürth Tel.: +49 2267 63-0 www.voss-fluid.de

Bilder: Hersteller


POWERWORLD 1-2019

Mechanische / Hydraulische Antriebstechnik

28 29

Entwickelt für die Baumaschinenindustrie – Flat-Face-Schnellverschlusskupplungen Für die Verbindung der Hydraulikkreisläufe von Baumaschinen und Anbaugeräten hat Stauff die Schnellverschlusskupplungen der FF-Serie entwickelt. Bislang waren schon drei Baugrößen verfügbar. In den kommenden sechs Monaten wird die gesamte Baureihe mit den Nennweiten 6 bis 38 verfügbar sein. Ergonomisches, zeitsparendes Betätigen mit einer Hand, minimales Leckagerisiko und kein Eindringen von Luft in den Hydraulikkreislauf: Es gibt gute Gründe für den Einsatz von Schnellverschlusskupplungen beim Verbinden von Anbaugeräten mit dem Hydraulikkreislauf einer Baumaschine. Mit der FF-Serie wurde eine Baureihe exakt für diesen Anwendungsfall entwickelt. Die ersten drei Nennweiten 10,12 und 19 haben sich im Markt schnell durchgesetzt. Jetzt steht die komplette Serie mit Nennweiten von 6 bis 38 kurz vor der Serienreife. Die Abkürzung FF steht für „Flat Face“ und beschreibt eine zentrale Eigenschaft der neuen Serie: Die flachen Stirnseiten der Kupplungshälften ermöglichen eine einfache Reinigung und verhindern, dass Verschmutzungen ins System eindringen. Der Lufteinschluss beim Kuppeln ist auf ein Minimum begrenzt, und das Austreten von Hydraulikmedien in die Umgebung wird ebenfalls verhindert: Beim Verbinden und Lösen entsteht höchstens ein Ölfilm auf den Stirnseiten. Im Vergleich zur Vorgängerserie FH bietet die FF-Serie einen höheren Durchfluss bei gleicher Baugröße. Damit steht den An-

baugeräten hohe hydraulische Leistung zur Verfügung. Ein weiterer Unterschied sind die höheren Sicherheiten. Die Impuls- und Berstdruckprüfungen gemäß ISO 18869 ergaben bessere Werte als bei der FH-Serie. Dass die Angaben für den Maximaldruck (350 bzw. 400 bar) nicht erhöht wurden, hat seinen Grund in der Firmenphilosophie, den Anwendern lieber eine noch höhere Sicherheit zu bieten als besonders hohe Katalog-Nennleistungen. Während die Anschlussmaße und -konturen der Kupplungen in der Norm ISO 16028 vorgegeben sind, um die universelle Austauschbarkeit zu gewährleisten, haben die Anwender bei der Auswahl der Anschlussvarianten freie Hand. Man bietet hier eine breite Palette an Optionen. Dabei sind die Anschlüsse grundsätzlich fest mit der Kupplung bzw. Muffe verbunden. Auch das trägt zum hohen Sicherheitsniveau der FF-Serie bei: Ein druckbeaufschlagtes Bauteil statt zwei bedeutet geringeres Leckagerisiko. Ein weiteres Sicherheitsmerkmal der neuen FF-Serie ist die integrierte Verriegelung. Nach der Verbindung der Kupplungshälften kann der Bediener die Loshälfte durch eine 90°-Drehung fest verriegeln. Ein Lösen nur durch Zurückziehen der Kupplungshülse ist dann ausgeschlossen, und ein unbeabsichtigtes Lösen der Kupplung faktisch unmöglich. Ein weiterer Vorteil der Flat-Face-Kupplung im Vergleich zur einfacheren Schraubkupplungsverbindung besteht darin, dass die Kupplungshälften in axialer Richtung drehbar zueinander bleiben. Drehmomente, die

Bekannt und bewährt: Die Flat Face-Schnellverschlusskupplungen in den Nennweiten 10,12 und 19.

vom Schlauch ausgehen, wirken also nicht negativ auf die Kupplungsverbindung einwirken. Das erhöht die Lebensdauer und Sicherheit der Verbindung. Trotz der hervorragenden Leistungswerte und der Zusatzfunktionen, die bei dieser genormten Serie erzielt werden konnten, ist der Preis der neuen flachdichten Schnellverschlusskupplungen wettbewerbsfähig. Und im Rahmen des Serviceangebotes liefert das Unternehmen auch fertig konfektionierte Schlauchleitungen mit Kupplungen der FF-Serie.

info

Bilder: Hersteller

Walter Stauffenberg GmbH & Co. KG 58791 Werdohl Tel.: +49 2392 9160 www.stauff.com

Zu den Eigenschaften der FF-Serie gehört das Sicherheitsmerkmal der Verriegelung. Ein unbeabsichtigtes Lösen der Leitungsverbindung ist damit so gut wie ausgeschlossen.

Sie Besuc un hen sa uf der

8. bau –1 ma 4. 4. Ha 19 St lle an A 4 d2 12 „Tried and tested:“ Druckimpulsprüfung bei den neuen FF-Schnellverschlusskupplungen im eigenen Prüfzentrum


ISSN-Nr. 1860-0913

www.industrial-tires.de

INDUSTRIAL

TIRES

Sonderausgabe der Fachzeitschrift POWERWORLD

Ausgabe 01-2019 (März 2019)

Altreifenproblem lösen

Seite 4

Reifen-Assistenz-Systeme


NEWS

10 Jahre Garantie für Reifen Die zur Yokohama Rubber Co Ltd. gehörende Alliance Tire Group (ATG) führte Anfang 2019 eine neue zehnjährige Verarbeitungsund Materialgarantie auf einige landwirtschaftliche Radial-Stahlgürtelreifen ein. Die Garantiedauer für diese Reifen wurde von bisher fünf auf jetzt zehn Jahre verdoppelt und zählt damit zu längsten bislang verfügbaren Garantiefristen der Branche, so der Hersteller. Die Garantie für alle anderen

landwirtschaftlichen Reifen wurde gleichzeitig auf sieben Jahre verlängert. Die neuen Fristen gelten für die SKUs von Alliance, Galaxy, Primex und andere Marken von ATG, die bei Traktoren, Anhängern/Anbaugeräten und Erntemaschinen sowie in Reihenkulturen und bei Pflanzenschutzspritzen zum Einsatz kommen. Die neue Garantie deckt den 100-prozentigen Ersatz innerhalb des ersten und zweiten

Einsatzjahrs beziehungsweise bis zu 25 Prozent Profilabnutzung ab. Mit der Einführung der neuen Garantiebedingungen will der Hersteller das Vertrauen in die eigenen Forschungs- und Entwicklungsingenieure untermauern. Zeitgleich wurde auch die Garantiedauer für alle anderen landwirtschaftlichen Reifen von Alliance von fünf auf sieben Jahre verlängert.

Info: www.atgtire.com · Bild: Hersteller

Neuer Reifen für Flughafen-Bodenfahrzeuge Der Solideal AIR 561 wurde für FlughafenBodenfahrzeuge entwickelt und hat dem Unternehmen einen neuen OEM-Liefervertrag mit Charlatte Manutention, einem Hersteller batteriebetriebener Flughafenfahrzeuge (Gepäckschlepper, Flugzeugschlepper, Förderbandlader u.v.m.) verschafft.

alltäglichen Belastungen gewachsen ist und eine bessere Lebensdauer bietet.“ Mit dem richtigen Reifen können Erstausrüster ihre Lieferkette vereinfachen und die Reifenbestände während der Produktion von Neufahrzeugen minimieren. Der AIR 561 liefert deutlich bessere Leistungen als sein Vorgänger, der Solideal ZZ RIB Reifen.

Der OEM Regional Sales Director von Camso, Richard Philippe, meint dazu: „In Gesprä- • Doppelte Profillebensdauer chen mit Kunden und Flughafenpersonal ist • 12 % mehr Stabilität uns klar geworden, dass der Verschleiß und • 10 % bessere Energieeffizienz die Lebensdauer von Reifen für Flughafenfahrzeuge eine ständige Herausforderung Um den Kunden die richtige Lösung für für die Hersteller darstellen, was wiederum Flughafen-Bodenfahrzeuge zu bieten, unzu hohen Betriebskosten führt. Daraufhin tersuchten das Produktlinienteam und das haben wir unserem F&E-Team die Aufgabe F&E-Team die Betriebsbedingungen der gestellt, eine Lösung zu finden, die solchen Fahrzeuge und die für die Herstellung des

Info: Camso · 65 Avenue de la Gare · 1611 Luxembourg · www.camso.co

Reifens eingesetzten Gummimischungen sowie sein Profildesign. Außerdem wurde das neue Design Praxistests unterzogen und in über 300 Einsatzstunden auf einem der betriebsamsten Flughäfen im Mittelmeerraum getestet. Philippe erwähnt auch die Wirksamkeit des neuen Profils, das auf die speziellen Herausforderungen für Flughafen-Bodenfahrzeuge wie ungleichmäßigen Verschleiß, besonders am hinteren Ende langer Züge ausgelegt ist. Diese Art des Abriebs führt zu Schlingern, was die Produktivität der Fahrzeuge negativ beeinflussen und den Verschleiß aller Reifen beschleunigen kann. Durch das neue Profil werden Wärme und Abrieb gleichmäßig verteilt, sodass die Profillebensdauer verlängert wird. Eine längere Profillebensdauer bedeutet eine längere Betriebszeit, wodurch die Betriebskosten für die Kunden gesenkt werden.


5

INDUSTRIAL TIRES 01_2019

4

Altreifenproblem lösen und CO2-Emissionen reduzieren Pro Jahr werden 1,5 Milliarden Reifen aussortiert - der Großteil wird weggeworfen oder verbrannt. Das sorgt nicht nur für reichlich CO2-Emissionen, sondern für die Vergeudung wertvoller Rohstoffe. Das niederländische Cleantech-Unternehmen Black Bear hat nun eine Karbonisiertechnologie entwickelt, mit der es dieses Altreifenproblem lösen möchte: Mit dem Verfahren werden Altreifen wieder in wertvolle Rohstoffe wie beispielsweise Carbon Black („Ruß“) verwandelt. Mit dem Kapital einer 11-Millionen-Finanzierungsrunde möchte man nun die eigene Technologie perfektionieren. Vier neue Partner haben sich an dieser Finanzierungsrunde beteiligt: Die größte niederländische Bank ING Groep N.V., die Investmentgesellschaften 5square und Social Impact Ventures, sowie das Chemieunternehmen SCG aus Thailand. Im niederländischen Nederweert wird eine Pilotanlage im industriellen Maßstab betrieben. Sie ist darauf ausgelegt, pro Jahr eine Million Altreifen zu verarbeiten und daraus etwa 5.000 t Ruß, 5.000 t Biokraftstoff, 3.000 t Stahl und 1 MW Elektrizität zu gewinnen. Die Anlage wird gemeinsam mit Kargro, einem Recycler von Reifen, betrieben. Das Carbon Black wird bislang durch die Verbrennung von fossilem Öl im sogenannten „Furnace-Verfahren“ ressourcenintensiv und wenig klimafreundlich produziert. Da Reifen zu etwa 30 Prozent aus Carbon Black bestehen, ist die Wiederverwendung des Rohstoffs eine große Chance. Black Bear bietet Kunden sogar besonders umweltfreundliches Carbon Black an: Dieses Produkt hat weltweit einmalig ein „Cradle-to-Cradle“- Zertifikat erhalten. Einer der mehr als dreißig Kunden ist das niederländische Technologieunternehmen AkzoNobel: Das Unternehmen war einer der ersten Kunden und nutzt das Rohmaterial für Pulverbeschichtungen. „Deshalb unterstützen wir das hervorragende Managementteam von Black Bear voll und ganz. Deren disruptive Technologie ist für uns ein Weg, die Welt ein wenig besser zu machen und gleichzeitig ansprechende Erlöse zu erzielen.“ info

Bild: Hersteller

Black Bear Carbon BV Winnerstraat 28 · 6031 NL Nederweert Niederlande

Das niederländische Unternehmen wurde 2010 gegründet und hat einen nach eigenen Angaben einzigartigen, umweltfreundlichen Prozess entwickelt, um Ruß durch das Karbonisieren von Altreifen zu gewinnen. Die Pilotanlage wird von Dutch Green Carbon betrieben. Man plant, in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern weltweit bis zu 1.000 Anlagen zu errichten. Dies hätte enorm positive Auswirkungen auf die Umwelt: Etwa durch die massive Senkung von CO2-Emissionen. Insgesamt würden riesige Mengen CO2 vermieden – ungefähr vergleichbar mit einer Milliarde Bäume. Darüber hinaus kann der jährliche Ölverbrauch um mehr als 215 Millionen Barrel verringert werden.


Reifen und Services für alle Baumaschinen Kaum eine andere Branche stellt an Reifengrößen und -profile so vielfältige Ansprüche wie die Bauindustrie: Ob Mobilbagger, Radlader, Muldenkipper, LKW, Dumper und viele andere Baumaschinen benötigen besondere Reifenlösungen. Auch die jeweiligen Einsatzgebiete, im Steinbruch, der Sandgrube, im Hafen oder auf der Straße verlangen eine individuell abgestimmte Bereifung. Dieses Handelshaus unterstützt Reifenhändler, Werkstätten und Hersteller daher mit einer Produktvielfalt von annähernd 10.000 unterschiedlichen Reifen, Rädern und Felgen. Zusätzlich sorgt der hohe Warenbestand europaweit auf 150.000 qm Lagerfläche in 20 Lägern kundenseitig für maximale Versorgungsicherheit in Handel und Produktion. Pott ist überzeugt: „Mit unserem markenunabhängigen Sortiment sämtlicher Reifengrößen zwischen 2 und 54 Zoll bieten wir eine echte One-StopShop-Lösung für den Baustelleneinsatz.“

Shop, Ratgeber-App und Datenmanagement Digital unterstützt man seine Kunden in mehreren Ebenen. Der Onlineshop gewährt auch als mobile App Zugriff auf das gesamte Programm. Die Bestell-Plattform informiert Kunden nicht nur über Preise und die Verfügbarkeit aller Produkte. Sie bietet außerdem eine elektronische Übersicht der technischen Daten für sämtliche gängigen LKW-, Industrie-, Erdbewegungs-

Niederquerschnittsreifen für knickgelenkte Dumper auf wenig tragfähigen Böden.

und Landwirtschaftsreifen. Registrierte Händler können das Frontend anpassen und mit individuell hinterlegten Konditionen gegenüber den eigenen Kunden professionell auftreten. Nicht zuletzt unterstützt die Shopanwendung Händler bei der Reklamationsbearbeitung. Rückmeldungen können direkt online erfasst und zeitnah bearbeitet werden. Alles aus einer Hand heißt es auch bei der Bereitstellung von Artikelstammdaten für Kundeneigene ERP Systeme. Aus unserem Artikelstamm, der auf jahrelanger Erfahrung innerhalb der Reifenbranche basiert, können unsere Spezialisten Markenübergreifend Stammdaten zur Verfügung stellen, die in gängigen Dateiformaten übermittelt werden. Earthmax für Radlader und Bau-LKW. info

Bild: Bohnenkamp/BKT

www.bohnenkamp.de

SR 51 auf einem Radlader im schweren Recyclingeinsatz.


7

Reifen: Digitale Lösungen für Bau- und Bergbaubranche

INDUSTRIAL TIRES 01_2019

6

stellen, Stein-, Sand- oder Kiesbrüchen messbar ihre Produktivität steigern können. Vorausschauende Wartungskonzepte für mehr Betriebssicherheit, Lösungen zur Reduzierung von Ausfallzeiten sowie die Steuerung von Fahrer und Flottenmanager durch die Informationsflut zählen ebenso zum Portfolio. Sensoren, die elementare Komponenten in Maschinen und Fahrzeugen überwachen, bereiten dafür den Boden. Das Unternehmen treibt die Entwicklung digitaler Lösungen für die Bau- und Bergbauindustrie der Zukunft aktiv voran. „Die effiziente und sichere Baustelle der Zukunft funktioniert nicht ohne digitalen Mörtel. Vernetzte und intelligente Baufahrzeuge und -maschinen sind elementare Bausteine für schnellere, sichere und vor allem effizientere Prozessabläufe auf Baustellen“, erklärt Hans-Jürgen Duensing, als Mitglied des Vorstands unter anderem für den Bereich Off-Highway verantwortlich, und weist gleichzeitig darauf hin: Im Fokus stehen Technologien, mit denen Fahrer und Flottenmanager sowie Betreiber von Bau-

Mit Assistenzsystemen und Lösungen zur Umgebungsüberwachung bedient das Unternehmen den Trend zur Vollautomatisierung der Fahrzeuge und Maschinen. Dank der Empfehlungen der Field Engineers können Sicherheit und Produktivität gesteigert und Kosten/Reifenverschleiß reduziert werden. Ob EM-Master für Radlader, RDT-Master für Starrrahmenmuldenkipper oder Conti CrossTrac für LKW – man zeigt auf der bauma ein breites Reifenportfolio für unterschiedliche Anwendungen auf der Baustelle und für die Gewinnung. Mit einem neuen Be-

ratungskonzept ContiLogger vereint Continental außerdem Reifen, Hardware, Software und Daten zu einem innovativen Serviceansatz. Dazu nutzt man verschiedene Komponenten, um Daten wie Reifendruck, -temperatur sowie Fahrzeug- und topografische Daten in realer Anwendung zu erfassen. Mit Hilfe der erhobenen Daten, die entweder einmalig durch den Field Engineer ausgewertet oder kontinuierlich vom Anwender digital erfasst werden können, lassen sich Empfehlungen für optimierte Streckenführung, Beladung oder Reifeneinsatz ableiten. So können Nutzer nicht nur erkennen, ob ein Reifen überbeansprucht oder zu wenig ausgelastet ist und die Laufleistung der Reifen erhöhen. Sie können auch Betriebsabläufe so anpassen, dass die Gesamtproduktivität gesteigert wird.

info

Bild: Hersteller

Continental AG · 30165 Hannover

Beim ContiLogger vereinen sich Hardware, Software und Manpower zu einem individuellen Beratungsansatz.


9

INDUSTRIAL TIRES 01_2019

8

Neue Profile für den gemischten On- und Offroad-Einsatz Die neuen Produkte SmartWork AM11 für die Lenkachse, DM11 für die Antriebsachse und der Trailerreifen TM11 sind vornehmlich auf die Bedürfnisse des Baustellen-Zulieferverkehrs ausgelegt. Der SmartWork AM11 für die Lenkachse bzw. Rundumbereifung verfügt über drei extrabreite Hauptentwässerungs-Profilrillen im Zickzack-Design für mehr Sicherheit bei Aquaplaning. Spezielle Gummiblöcke in den Profilrillen verhindern, dass sich Steine dort sammeln können. Ein winkelförmiges Lamellendesign sorgt für optimale Traktion, während abgeschrägte Blockkanten und spezielle Lamellen an den Profilblöcken zu mehr Blockstabilität und somit ebenfalls zu verbessertem Brems- als auch Handlingverhalten beitragen. Der AM11 verfügt zudem über ein geschlossenes Schulterdesign für ein Plus an Fahrstabilität, Seitenführung und gleichmäßigem Abrieb für mehr Laufleistung. Der Trailerreifen TM11 unterscheidet sich zum AM11 durch ein halb-offenes Schulterdesign. Querrillen verleihen ihm mehr Haftung, besonders auch auf matsch- oder schneebedeckten Straßen und im Baustellenbereich. Beide Reifen besitzen die M+SKennzeichnung. Für die Antriebsachse steht der DM11 zur Verfügung. Das laufrichtungsgebundene vförmige Profildesign ermöglicht eine verbesserte Verdrängung von Matsch und Wasser im Baustellenbereich. Profilstege zwischen den Blöcken in der Mitte des SmartWork DM11 sorgen für eine hohe Blockstabilität und garantieren einen hervorragenden Geradeauslauf und fangen Stoßbelastungen der Blöcke auf, was zur Verbesserung der Dauerhaltbarkeit beiträgt. Dreidimensionale Lamellen verleihen dem Reifen zudem ein Mehr an Traktion. Aufgrund des Schneeflocken-Symbols ist der DM11 auch unter starken winterlichen Bedingungen einsetzbar. Verfügbare Größen der SmartWork-Linie

info www.hankooktire.com

Bild: Hersteller

Technische Eigenschaften SmartWork AM11 Breite Zickzack-Rillen für mehr Sicherheit bei Aquaplaning und optimierte Bremsleistung - Drei extrabreite Profilrillen im ZickzackDesign sorgen sowohl auf befestigten Straßen als auch im Gelände für optimale Wasserverdrängung. - Winkelförmige Lamellen für optimale Traktion. - Zusätzliche Noppen in den Rillen unterstützen die Selbstreinigungsfunktion des Reifens. Mehreckige, abgestufte Blöcke für stärkeren Kanteneffekt - Spezielle Kantenwinkel an den einzelnen Profilblöcken und abgeschrägte Blockkanten für optimales Bremsen Geschlossenes Schulterdesign erhöht die Fahrstabilität des Reifens - Verbesserte Widerstandsfähigkeiten gegenüber seitl. angreifenden Kräften. - Schutz vor Beschädigungen der Blockkanten. - Schulterstollen helfen, während der Fahrt die Wärmeentwicklung zu reduzieren.


Intelligente Assistenzsysteme für Großradlader Das Schweizer Familienunternehmen Liebherr präsentiert dem Fachpublikum erstmals ein Gesamtpaket mit mehreren intelligenten Assistenzsystemen für die XPower-Großradlader. Dazu gehören zum Beispiel ein sensorgestütztes, integriertes Reifendrucküberwachungssystem.

Die Reifen gehören zu den teuersten Verschleißteilen eines Radladers. Ein falscher Reifendruck führt zu erhöhtem Verschleiß und steigendem Kraftstoffverbrauch und verursacht hohe Kosten. Einschränkungen in Sachen Standsicherheit und abnehmende Fahreigenschaften sind weitere negative Auswirkungen. Daher ist es wichtig, möglichen Problemen mit dem Reifendruck rechtzeitig entgegenzuwirken. Für diesen Zweck bietet man ein neues, integriertes

Das integrierte Reifendrucküberwachungssystem hilft dabei, die Langlebigkeit der Reifen zu erhöhen. Reifendrucküberwachungssystem. Es dient dazu, Mängel beim Reifendruck frühzeitig zu erkennen, gute Fahreigenschaften sicherzustellen und die Lebensdauer der Reifen zu erhöhen. Mit Hilfe von Sensoren, die an den Reifen angebracht und vor Beschädigung geschützt sind, erfasst das System den Zustand der Reifen und stellt ihn am Display dar. Bei Abweichungen erhält der Maschinenführer Warnhinweise auf dem Display. So kann der Betreiber bei mangelhaftem Druck oder Übertemperaturen

frühzeitig Gegenmaßnahmen ergreifen, um Sicherheitsrisiken oder hohe Folgekosten zu vermeiden. Das integrierte Reifendrucküberwachungssystem ist für viele bereifte Erdbewegungs- und ContainerHandling-Maschinen der Firmengruppe Liebherr einheitlich verfügbar. info

Bild: Hersteller

Liebherr-Werk Bischofshofen GmbH www.liebherr.com

Euromaster startet digitalen Marktplatz Die Werkstattkette Euromaster bietet ihren Kunden jetzt eine größere Produktvielfalt. Möglich werden diese Vorteile durch einen digitalen Marktplatz, den das Unternehmen in den vergangenen 24 Monaten entwickelt hat. An den Marktplatz sind Lieferanten aus ganz Europa angebunden, die ihre Ware zu tagesaktuellen Preisen anbieten. Der Marktplatz bietet darüber hinaus noch weitere Services, die bei den Kunden sehr gut ankommen: So ermöglicht ein hochmoderner Komplettrad-Konfigurator die naturgetreue Simulation verschiedener Felgen-RäderKombinationen, die aus einer riesigen Auswahl zusammengestellt werden können. „Mit unserem digitalen Marktplatz sind wir Vorreiter in der Branche und geben die Vorteile eines hochdynamischen Marktes an unsere Kunden weiter. Unsere neue Plattform ist eine Bieterplattform, so dass wir neben einer riesigen Produktvielfalt immer günstige Preise bieten können“, sagt der neue Euromaster-Chef Matthias MezgerBoehringer.

Die Produktpalette des neuen EuromasterMarktplatzes umfasst nahezu alle Reifen und Autoteile, die am Markt verfügbar sind und bedient sämtliche Qualitäts- und Preiskategorien. In einem nächsten Entwicklungsschritt soll auch der E-Shop mit dem digitalen Marktplatz verknüpft werden, so dass sowohl Kunden vor Ort in den Euromaster-Filialen als auch Online-Kunden von dem neuen Angebot und seinen Vorteilen profitieren werden.

info

Bild: Hersteller

Euromaster GmbH · 68165 Mannheim, www.euromaster.de


INDUSTRIAL TIRES 01_2019

10 11

Kompetenz für Staplerreifen Auf der LogiMAT präsentierte die Karlsruher Reifenhandelsgruppe Pneuhage erstmals ihr umfangreiches Industriereifen-Sortiment und Mobilservice-Angebot. Besonders im Fokus standen Vollgummi-Reifen des Herstellers GRI aus Sri Lanka, welche die Karlsruher exklusiv vertreiben. Schon seit Jahrzehnten hat sich die 1953 gegründete Handelsguppe auch auf die Industrie-Reifensegmente spezialisiert. Ziel ist es, die hohen Anforderungen mit dem jeweils besten Produkt zu erfüllen. Dank großer Zentrallager ist eine breite Auswahl namhafter Marken schnell verfügbar. Hinzu kommt der Montageservice vor Ort direkt bei den Kunden, der dank mobiler Reifenpressen bundesweit angeboten wird. Ralf Köhler, Produktverkaufsleiter Industriereifen betont: „Wir greifen in der Beratung auf die Erfahrungen ausgebildeter Pro-

duktspezialisten aus 166 Servicebetrieben zurück. Sie führen unter anderem Fuhrparkanalysen durch, um z.B. Kosteneinsparungen aufzuzeigen.“ Mit einer jährlichen Produktionskapazität von 400.000 Reifen liefert GRI seit 2002 weltweit sowohl an die Erstausrüstung als auch an den Ersatzmarkt. Für den deutschen Markt ist die Pneuhage Gruppe nicht nur exklusiver Distributor, sondern auch wichtiger Entwicklungspartner: „Die Reifen werden unter der Leitung international erfahrener Techniker aus hochwertigen NaturkautschukMischungen gefertigt. Mit dem Feedback unserer Kunden unterstützen wir GRI direkt bei der Weiterentwicklung der Reifen für die ständig steigenden Anforderungen“, erklärt Köhler. Ein Beispiel dafür sind Reifen mit Rillenprofil speziell für die Lenkachsen von Dreiradstaplern. Sie erzielen aufgrund der hohen Lasten und Querkräfte beim Drehen auf der Stelle eine höhere Lauf-

Die Unternehmensgruppe zählt zu den führenden Reifenhändlern in Deutschland. Ein international tätiger Großhandel, mehrere Runderneuerungswerke sowie das Netzwerk der 166 eigenen Reifendienste und über 750 Vertriebspartner sind die Basis für stabiles Wachstum. Insgesamt beschäftigt die Gruppe rund 2.300 Mitarbeiter, wovon sich circa 11 Prozent in der Ausbildung befinden. 2017 wurde ein Gesamtumsatz von rund 540 Millionen Euro erwirtschaftet.

leistung als Blockprofile. Bessere Lenkpräzision, mehr Kurvenstabilität sowie Energieeinsparung durch verbesserten Rollwiderstand sind weitere Vorteile. info

Bild: Hersteller

Pneuhage Management GmbH & Co.KG 76229 Karlsruhe · www.pneuhage.de

Wenn die Zeit zählt Habasit präsentiert auf der Messe Tire Technology Expo in Halle 20 auf Stand 3038 seine Breitzahnriemen mit der patentierten mechanischen Endverbindung Hinge Joint aus Polyamid. Diese ermöglicht einen schnellen und unkomplizierten Zahnriemenwechsel und reduziert Maschinenstillstandzeiten um bis zu sieben Stunden in Anlagen für den Reifenwickelprozess (Tire Building). Auch der Personaleinsatz für diese Aufgaben sinkt signifikant. Die Breitzahnriemen mit bis zu 600 Millimeter sind derzeit die breitesten am Markt verfügbaren Zahnriemen und sind speziell auf die Bedürfnisse der Hersteller und OEMs abgestimmt. Die präzisen Laufeigenschaften und exakten Positioniermöglichkeiten qualifizieren sie für höchste Anforderungen in der Reifenproduktion. Habasit unterstützt seine Kunden bei der

Optimierung von Förderprozessen und Transportlösungen. 1946 in Basel (Schweiz) gegründet, befindet sich das Unternehmen bis heute in Familienbesitz. Habasit ist weltweit in mehr als 70 Ländern präsent und beschäftigt in Tochtergesellschaften und Service Centern über 3.800 Mitarbeiter. Diese stehen den Kunden mit ihrem Know-how, Produkten von höchster Qualität sowie umfassenden, maßgeschneiderten Lösungen zur Seite. Das Portfolio umfasst gewebebasierte Transport- und Prozessbänder, Zahnriemen und Antriebsriemen, Kunststoff-Modulbänder und -ketten sowie Getriebemotoren. info

Bild: Hersteller

Habasit AG · CH-4153 Reinach BL www.habasit.com


POWERWORLD 1-2019

Thermische Antriebstechnik

30 31

Neue Armlehne für Rechtsmontage Das Albstadter Unternehmen fertigt u.a Bedienelemente für E-Fahrzeuge wie Stapler und Kommunalfahrzeuge. Neu ist die modular aufgebaute Multifunktionsarmlehne „Brava“. Die Bedienelemente sind frei konfigurierbar. Beim Design stand der Bediener und damit die Ergonomie im Mittelpunkt. Die Basis bildete eine Ergonomieund Bedienanalyse mit mehreren Staplerfahrern in alltäglichen sowie Worst-Case Bedienszenarios. Zusätzlich wurde mit Hilfe des Menschmodells RAMSIS die Ergonomie bezüglich Abmessungen, Verstellbereichen und Anordnung von Armlehne und Bedienelementen erarbeitet. Die Armlehne ist modular aufgebaut und besteht aus drei Elementen: • Bedieneinheit Actra Mono • Armauflage mit horizontaler Verstellmöglichkeit und einer Trägerblende für zusätzliche Funktionen • Höhenverstelleinheit

Die Bedieneinheit ermöglicht die Steuerung mit der rechten Hand. Die Kappen aller Bedienelemente und Joysticks können mit individuellen Symbolen ausgestattet werden. Durch den Einsatz von berührungslosen Hall-Sensoren wird eine hohe Lebensdauer gewährleistet. Die Form der Armauflage wurde gestaltet um dem natürlichen Komfortwinkel des Bedieners zu entsprechen. Die gepolsterte Kontaktfläche ist aus strapazierfähigem Material und leicht zu reinigen. Die Armauflage verfügt über eine horizontale Verstellmöglichkeit. Durch Betätigung am gut ersichtlichen Griff kann die Armlehne mit der rechten Hand in sechs verschiedene Stellungen po-

sitioniert und somit optimal auf den Fahrer eingestellt werden. Angrenzend an die Armauflage befindet sich eine Trägerblende. Diese kann bei Bedarf vom Kunden bearbeitet und mit weiteren Bedienelementen bestückt werden. Die Höhenverstelleinheit wird mit dem Sitz des Fahrzeugs verschraubt. Durch die eingebaute Gasdruckfeder ist die Verstellung mit geringem Kraftaufwand möglich. info

Bild: Hersteller

Gebr. Frei GmbH & Co. KG 72461 Albstadt Tel.: +49 7432 202204

Sie Besuc un hen sa uf der

Neue Anforderungen an Hydraulikpumpen Hydraulikpumpen und -motoren spielen ihr ganzes Können bei mobilen Arbeitsmaschinen klassischerweise in Kombination mit Dieselmotoren aus. Diese Lösungen stoßen jedoch bei neuen Anwendungen, in denen es um die Elektrifizierung des Antriebsstrangs und insbesondere um batterieelektrische Maschinen geht, an ihre Grenzen.

steht somit eine Emission von 5.102 kg CO2, wobei das System nur mit sich selbst beschäftigt ist, d.h. bis hier werden lediglich die wirkungsgradbedingten Verluste ausgeglichen. Neben der erhöhten Emission schlägt sich die Kompensation der Verlustleistung an der Hydraulikpumpe natürlich auch auf die Kosten nieder: 1.000 h á 0,15 €/kWh = 1.425,00 €

Wie sich der Wirkungsgrad einer Hydraulikpumpe und deren Verlustleistung auf Kosten und Emission auswirken, zeigt das Beispiel einer Pumpe mit einem Verdrängungsvolumen von 80 Kubikzentimetern pro Umdrehung bei 250 bar Betriebsdruck: Pumpe 80 cm³/U mit 250 bar, 1.500 U/min, η (Pumpe) = 0,85, PVerlust = 8,8 kW an der Welle Die Verlustleistung der Hydraulikpumpe muss vom Elektromotor zusätzlich aufgebracht werden, d.h.: η (E-Motor + Umrichter) = 0,92 > Verlustleistung PVerlust = 9,5 kW an der elektrischen Einspeisung. Nach einer Laufzeit von 1.000 Stunden sind dies 9.500 kWh. Berechnet mit dem CO2-Emissionsfaktor des Umweltbundesamtes von 2017 ent-

Hoher Geräuschpegel fällt in elektrifizierten Systemen auf Axialkolbenpumpen erzeugen konstruktionsbedingt einen hohen Geräuschpegel. Die pulsierende Förderung des Druckmediums mit ihren stark schwankenden internen Wechselkräften führt zu Gehäusevibrationen, und diese setzen sich schließlich in Vibrationen der Maschine fort. Daraus resultiert ein hohes Geräuschniveau in der Anwendung. Sekundärmaßnahmen zur Schalldämmung sind zwar möglich, jedoch immer mit zusätzlichem Aufwand, höherem Bedarf an Bauraum und weiteren Kosten verbunden. Das ist im stationären Maschinenbau zuweilen unumgänglich, in der Mobil-

b

a 8. hydraulik aber –1 uma aufgrund der 4. 4. Ha geringen Platz19 l S l e ta verhältnisse naA3 n d1 hezu undenkbar. 03 Die Problematik der physikalischen Pulsation wird beim ursprünglich vorgesehenen Einsatz der Hydraulikpumpen mit Dieselmotoren kaum wahrgenommen. Der QR-Code führt zur ausführlichen Version dieses Beitrages

info Bucher Hydraulics GmbH 79771 Klettgau www.bucherhydraulics.com

Bild: Hersteller


Elektrische / Elektronische Antriebstechnik


POWERWORLD 1-2019

Elektrische / Elektronische Antriebstechnik

32 33

E-Antriebe und neues stufenloses Getriebe für Teleskopstapler Anlässlich der offiziellen Übernahme der O&K-Antriebstechnik in Hattingen (vorher CNH und Cararro) hat der italienische Antriebsspezialist aus Bologna (3700 Mitarbeiter, davon 346 in Deutschland, 918 Mio. Umsatz) über News zur Bauma informiert. Das Internet der Dinge (IOT) beschäftigt das Unternehmen. Die erste Lösung bezieht sich auf das Heavy Duty Getriebe HDO. Das zweite Beispiel überwacht ein Getriebe der Baureihe F620, welches in Baggern verwendet wird. Das ConditionMonitoring-System ermöglicht es, den Zustand zu überwachen, den richtigen Wartungszeitpunkt zu definieren und den nächsten Ausfall und die Komponente zu erkennen, die ersetzt werden muss. 2018 stellte Bonfiglioli sein Condition-Monitoring-System bereits für eine Vielzahl anderer Anwendungen in mobilen und industriellen Anwendungen vor, wie beispielsweise für Windkraftanlagen, Palettiermaschinen, Gabelstapler, Bergbaubagger und automatische Lagersysteme.

triebskosten gesenkt werden. Die neuen E-Motoren sollen die Maße des Antriebssystems minimieren. Die konzentrierte Statorwicklung und die IPM-Technologie (Internal Permanet Magnet) sind Faktoren für die kleinere Bauform. Der neue Raupenantrieb 709CE des italienischen Antriebsspezialisten Bonfiglioli ist die optimale Wahl für Brecher und Siebanlagen in rauen Umgebungen. Dank des Gehäuses aus Sphäroguss eignet sich der Antrieb besonders für Heavy Duty Anwendungen denn das robuste Gehäuse trotz selbst den widrigsten Umwelteinflüssen und Verschmutzungen wie Staub, Wasser sowie andere und erfüllt daher alle Anforderungen an die Schutzart IP67. Der elektrische 709CE-Raupenantrieb mit dreistufigem Planetengetriebe erreicht eine Nennleistung von 22 kW bei einer Nennspannung von 380 Vrms und kann ein maximales Drehmoment von bis zu 31.500 Nm bereitstellen.

Stufenloses Getriebe

Das 701TE eignet sich für Minibagger, bei denen der E-Antrieb die Zukunft ist.

Ebenfalls neu ist ein elektrischer Schwenkund Raupenantrieb für Mini-Bagger im Segment 2/3 t. Damit bietet man eine Alternative zu den herkömmlichen hydraulischen Axialkolbenantrieben. Der neuen elektrischen Komplettantriebe verbessern erheblich die Effizienz der Maschine und verlängern gleichzeitig das Wartungsintervall, wodurch die Gesamtbe-

Das ECGenius ist ein in Kanada von der CVT Corporation entwickeltes stufenloses Getriebe. Der patentierte mechanische Variator (für Europa, USA und Asien) ist das Herzstück des Getriebes. CVT hat es entwickelt, Bonfiglioli wird es in seinem us-amerikanischen Werk in Hebron produzieren. Skyjack ist der US-Telehandler-Anwender, weitere folgen zur Bauma 2019. Es soll OEMs Motor-Downsizing-Möglichkeiten geben und die Fahrzeugleistung verbessern. Dank der elektrohydrodynamischen Schmierung werden Drehmoment und Kraft nahtlos über sechs angetriebene Rollen übertragen. Dadurch wird ein Kontakt von Metall auf Metall verhindert und die korrekte Drehmomentübertragung ohne Schlupf sichergestellt. Das Design ist für Anwendungen mit Stoßbelastungen ausgelegt. Das Getriebe wurde in über 500.000 Teststunden im Labor und bei OEM’s getestet. Der Algorithmus des Getriebesteuerungsgerätes, verwendet Motor- und Getriebedaten, die für eine maximale Fahrzeugeffi-

Die mechanische CVT-Architektur des Getriebeaufbaus ermöglicht ein reibungsloses, nahtloses Schalten ohne Stufen.

zienz und Optimierung des Gesamtsystems sorgen. Die Software ist einfach zu integrieren und enthält spezielle Betriebsmodi für spezifische Anwendungen, die zu einer maximalen Produktivität führen. Die offene Architektur und jederzeit anpassbare Software ermöglichen maximale Flexibilität und eine problemlose Anpassung an verschiedene geografische Anforderungen. Die mechanische CVT-Architektur des Getriebeaufbaus ermöglicht ein reibungsloses, nahtloses Schalten ohne Stufen durch eine unbegrenzte Anzahl effektiver Fahrgeschwindigkeiten. Das innovative Getriebekonzept mit fortschrittlicher Steuerung und Kupplung reduziert die Anzahl mechanischer Komponenten, die wiederum mechanische und viskose Verluste verringern. Durch das nahtlose Schalten arbeitet der Motor am optimalen Betriebspunkt, was sich in einem geringeren Kraftstoffverbrauch niederschlägt.


Sicher und vielseitig: mehrachsiger Handgriff-Joystick speziell für Geländefahrzeuge und Maschinen hen horizontalen Belastungen bis 1780 N stand. Die Frontseite ist – je nach Griffausführung – abgedichtet bis IP67 bzw. IP69K. Darüber hinaus zeigt sich die Serie XD überaus widerstandsfähig gegenüber Feuchtigkeit (IEC 60068-2-38), Temperaturwechsel (SAE J1455 Abs. 4.1.3.2), Salzsprühnebel (IEC 60068-2-11) sowie Vibrationen (IEC 60068-2-64 bzw. IEC 60068-2-6). Der Joystick bietet zudem eine hohe EMV-Störfestigkeit und kann ohne Einschränkungen in einem Temperaturbereich von -40 bis +85 °C eingesetzt werden.

Sonderfahrzeugherstellern die Erfüllung der neuesten Maschinen-richtlinien und Sicherheitsnormen IEC 62061 und ISO 13849.

CAN-Output Die Serie XD verfügt über SAE CAN-Bus J1939-71-Ausgänge. Alle Achsen und Tasterdaten werden auf einer CAN 2.0B-konformen physikalischen Schnittstelle geliefert.

Designvielfalt und kundenspezifische Griffvarianten

SIL 2-kompatibler Joystick

POWERWORLD 1-2019

Elektrische / Elektronische Antriebstechnik

34 35

Die Serie XD ist SIL 2-kompatibel und sorgt dank redundanter Hall-Sensoren für eine hohe Ausfallsicherheit. So ermöglicht sie

Bis zu 10 Millionen Betätigungen dank robuster Bauweise und kontaktloser Hall-Effekt-Technologie: Die Serie XD ist ausgelegt auf lange Lebensdauer – auch und vor allem unter rauen Einsatzbedingungen.

Ob Taster oder Daumenräder und -joysticks: Die Serie XD ist kompatibel mit zahlreichen HMI-Komponenten und lässt sich so perfekt an kundenspezifische Wünsche anpassen.

Dank langlebiger Technologie ist sie ideal geeignet für den Einsatz in besonders anspruchsvollen Bereichen wie Industrie, Militär oder Land- bzw. Forstwirtschaft: Mit der Serie XD hat der international führende Schalterproduzent APEM einen mehrachsigen Handgriff-Joystick im Programm, der gezielt für die kundenspezifische Ausstattung von Geländefahrzeugen und Maschinen entwickelt wurde.

info

Kompakt und robust Mit einer Einbautiefe von weniger als Sie Besuc un hen sa 60 Millimetern und dank der beuf der rührungslosen Hall-Effekt-Technologie ist der Joystick der Se8. bau rie XD ebenso kompakt wie –1 ma 4. zuverlässig. Er ermöglicht bis 4. Ha zu 10 Millionen Betätigungen 19 St lle und hält problemlos auch hoa A

nd

Um auch individuellen Anforderungen rundum gerecht zu werden, ist die Serie XD modular aufgebaut. So lassen sich in den Joystick sowohl bewährte als auch innovative HMI-Komponenten des Unternehmens integrieren. Hierzu zählen beispielsweise Drucktaster, Daumenräder, Daumenjoysticks sowie 4- bis 5-Wege-Joysticks. Dank dieser Flexibilität ermöglicht der mehrachsige Handgriff-Joystick der Serie XD kundenspezifische Lösungen, die exakt auf die jeweiligen ergonomischen, optischen und technischen Vorgaben abgestimmt werden können. Das Unternehmen entwickelt und produziert professionelle Produkte im Bereich der Schalttechnik für diversifizierte Märkte mit höchsten Ansprüchen. Das Produktportfolio umfasst ein breites Sortiment an Schaltern, Joysticks, Tastaturen und LED-Indikatoren. Es werden über 40 Mio. Schalter sowie 500.000 Schalttafeln und Tastaturen pro Jahr produziert.

2 22 9

APEM GmbH 81549 München Tel.: +49 89 459911-0 www.apem.de

Bilder: Hersteller


Sie Besuc un hen sa uf der

POWERWORLD 1-2019

Elektrische / Elektronische Antriebstechnik

36 37

Funktionale Sicherheit für mobile Maschinen: CAN-Tastermodule in PL c-Ausführung Zur bauma 2019 gibt der BedientechnikSpezialist Griessbach die Markteinführung einer neuen Generation seiner CAN-Standardmodule für die Maschinenbedienung bekannt. Die kompakten Keypads lassen sich unkompliziert in das Steuerungsnetzwerk mobiler Maschinen einbinden und stehen jetzt auch in einer gemäß Performance Level c ausgelegten Variante zur Verfügung. Gemäß EN ISO 13849 sind Maschinenhersteller verpflichtet, das Gefährdungspotenzial für die Sicherheitsfunktionen ihrer Steuerungselektronik zu bestimmen und sie entsprechend dem ermittelten Gefährdungsgrad sicher auszulegen. Der Performance Level definiert den Grad der Absicherung, der bei der Konstruktion und Implementierung von sicherheitstechnischen Teilen in Steuerungssystemen verlangt wird. Damit steigen für Produzenten von Nutzfahrzeugen, Bau- und Landmaschinen die Anforderungen an die funktionale Sicherheit.

Einbaufertig abgesichert Abgesicherte, elektronische Baugruppen und Schaltmodule erleichtern die Einhaltung der erforderlichen Standards. Daher wurde das Funktionsspektrum der Bedieneinheiten und systeme weiter ausgebaut. Die technischen Neuerungen, die sich für kundenspezifische Lösungen flexibel adaptieren lassen, werden vom BedientechnikSpezialisten standardmäßig in seine CANEingabemodule integriert. Diese für die einfache Montage, Netzwerkanbindung und Datenkommunikation über CANopen und J1939 konzipierten Standardmodule sind in verschiedenen Skalierungen mit 4 bis 12 Tasten erhältlich. Zudem können die Module hinsichtlich Beleuchtungsfarbe, Baudrate, Adressierung, Abschlusswiderstand und Frontfoliendesign bedarfsgerecht konfiguriert werden.

Erstmals vorgestellt Auf der bauma werden neben neuen Beleuchtungsoptionen erstmals auch CANModule mit redundanter Schaltung für sicherheitsrelevante Anwendungen gemäß Performance Level c vorgestellt. „Mit dem

neu entwickelten Tasterkonzept erweitern wir die Einsatzmöglichkeiten und verringern den konstruktiven Aufwand, den Maschinenhersteller für die funktionale Sicherheit ihrer Steuerungselektronik aufwenden müssen“, sagt Produktentwickler Christian Pokrandt. Für die gemäß Performance Level c konstruierten CANModule wurde auf kleinem Bauraum eine Schaltarchitektur der Kategorie 2 mit Testkanal konstruiert. „Unsere Lösung besteht aus einer redundanten Auslegung der Schaltfunktion vom Taster zur geräteeigenen Auswerteelektronik“, erklärt Pokrandt. „So kann bei Tasterbetätigung eine Plausibilitätsprüfung der Funktionsanforderung erfolgen, die einen wesentlichen Bestandteil der Diagnosefunktionalität darstellt.“ Im Verbund mit weiteren internen Diagnosefunktionen wird auf diese Weise der erforderliche Diagnosedeckungsgrad für die Gesamtbaugruppe erreicht.

Variabel einsetzbar Das PL c-konforme, in die Standardmodule implementierte Schaltkonzept lässt sich sehr variabel in kundenspezifische Bediensysteme einsetzen, bei denen zum Beispiel

Auf der bauma 2019 präsentiert Griessbach in Halle A5.219 auch die neue Generation seiner CAN-Tastermodule zur sicheren Maschinenbedienung

8. bau –1 ma 4. 4. Ha 19 St lle an A5 d2 19

Aus der Risikoabschätzung ergibt sich der erforderliche Performance Level für die Maschinensteuerung

einzelne Taster zur Schaltung sicherheitsrelevanter Funktionen besonders abgesichert werden müssen. Dazu realisiert der Hersteller bei Bedarf auch Eingabeelemente, die mit zwei Controllern und komplett zweikanalig abgesicherter Schaltung für höhere Performance Levels ausgelegt sind. Auch die standardmäßig 4,5 N betragende Betätigungskraft der Taster lässt sich kundenspezifisch modifizieren, um beispielsweise die Handschuhbedienung zu erleichtern.

info Griessbach GmbH 14943 Luckenwalde Tel.: 03371 6262 - 0 www.griessbach.de

Bilder: Hersteller / gii


38 39

Ein Remotezugriff auf Maschinen gehört heute in der Industrie zum Standard. Was in einer Fabrikhalle mit Netzwerkanbindung relativ einfach funktioniert, ist für mobile Arbeitsmaschinen deutlich komplizierter. Graf-Syteco bietet für den Remotezugriff die Software GSe-CON. Diese ist Teil des Integrationskonzepts GSe und ermöglicht den Zugriff auf ein Bediengerät von einem auf Windows basierenden Computer aus. Auf diesem PC kann die aktuelle Visualisierung des Geräts exakt so dargestellt werden, wie sie der Bediener vor Ort zum gleichen Zeitpunkt angezeigt bekommt. Eine direkte Steuerung des Geräts sowie die Übertragung von Daten in beide

Richtungen sind ebenfalls möglich. Die Verbindung kann entweder über ein lokales Netzwerk oder – für den mobilen Einsatz – über ein GSM-Modem hergestellt werden. Der Remotezugriff erfolgt aus Sicherheitsgründen stets verschlüsselt und ist passwortgeschützt. Mit dem Remotezugriff über GSe-CON eröffnen sich dem Anwender zahlreiche Möglichkeiten. Mit der Fernwartung einer mobilen Maschine werden aufwändige Serviceeinsätze vor Ort in vielen Fällen überflüssig. Selbst notwendige Änderungen am Steuerungs- oder Visualisierungsprogramm können über die Update-Funktion per Fernwartung durchgeführt werden.

Außerdem lässt sich der Remotezugriff ideal für die Übertragung von Auftragsdaten einsetzen. So können Dokumentationen über erledigte Aufträge an eine Zentrale gesendet werden bzw. neue Arbeitsaufträge von der Zentrale an die mobile Maschine. Der Anwender profitiert von höherer Flexibilität und sinkenden Kosten. Bild: Hersteller

info

Graf-Syteco GmbH & Co. KG 78609 Tuningen Tel.: +49 7464 9866-0 www.graf-syteco.de Sie Besuc he u ns

auf n der

8. bau –1 ma 4. 4. Ha 19 St lle A2 an d1 44

POWERWORLD 1-2019

Elektrische / Elektronische Antriebstechnik

Fernwartung mobiler Maschinen

Hubarbeitsbühne goes LION-Batterie Genie wird auf der bauma erstmals Lithium-Ionen-Batterien in einer Scherenbühne GS-1932 vorstellen. Mit der langen Betriebsdauer pro Batterieladung können Aufträge zuverlässig abgeschlossen werden, was sich wiederum günstig auf die Vermietrenditen auswirkt. „Diese neue Lithium-Ionen-Batterietechnologie bedeutet für den europäischen Markt einen wichtigen Schritt nach vorn. Vermietunternehmen möchten umweltfreundliche Lösungen anbieten, die ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken. Für Flottenbetreiber vereinen die mit den neuen Lithium-Batteriepaketen ausgestatteten Genie Elektro-Scherenarbeitsbühnen die Vorteile einer deutlichen Senkung der Gesamtbetriebskosten mit verbesserter emissionsfreier Leistung im Baustelleneinsatz“, erklärt Zach Gilmor, Produktmanager. Im Vergleich zu Bleibatterien bieten die LION-Batteriepakete die bis zu vierfache Lebensdauer; sie müssen nach frühestens sieben Jahren ausgetauscht werden, was in etwa dem ersten Betriebszyklus im Vermieteinsatz entspricht. Abgesehen von Zeit- und Kostenersparnungen sorgt der

längere Lebenszyklus der Batterien auch dafür, dass weniger zu entsorgender Abfall entsteht. Im Baustelleneinsatz werden Bediener feststellen, dass die mit dieser Option ausgestatteten Scherenarbeitsbühnen sich besser für schwierige Einsatzbedingungen eignen, bei denen erhöhte Leistungsanforderungen, null Emissionen und geräuscharmer Betrieb ausschlaggebend sind. Der Aufladevorgang auf 100 % Kapazität ist im Vergleich zu Bleibatterien um 33 % verkürzt. Gegenüber herkömmlichen Bleibatterien bietet die Lithium-Ionen-LEP-Technologie eine Reihe deutlicher Vorteile, wie z.B.: • Schnelle und effiziente Ladevorgänge bis 100% Kapazität • Umweltfreundliche Bauweise ohne Verwendung von Blei • Lange Lebensdauer, daher Batterieaustausch reduziert • Extrem geringer Wartungsaufwand • Hervorragende Leistung auch in kalten Jahreszeiten • Keine Entladung, wenn die Maschine nicht in Betrieb ist

Die neue Batterieoption ist mit dem DeltaQ-Ladegerät in Verbindung mit dem Lift Connect-Telematiksystem und dem Tech Pro Link Diagnosegerät kompatibel. Mit dem neuen Diagnosegerät lassen sich die Maschinenanzeigen – einschließlich Ladezustand der Batterie – überwachen und Kalibrierungen vornehmen. Ebenso können während der Inbetriebnahmeinspektion Geschwindigkeiten eingestellt werden, Servicewarnungen, -erinnerungen und Fehlercodeinformationen empfangen, Wartungsintervalle nachverfolgt werden und vieles mehr. Bild: Hersteller

info www.genielift.com

Sie Besuc un hen sa uf der

8. bau –1 ma 4. 4. St 19 a FM nd 71 1


Sie Besuc un hen sa uf der

POWERWORLD 1-2019

Elektrische / Elektronische Antriebstechnik

40 41

CAN-Kommunikationstechnik für anspruchsvolle Einsatzbedingungen Neben vielen neuen Produkten und Projekten zu den Themen Bedienen, Steuern & Signalisieren stellt miunske auf der bauma insbesondere Neuheiten aus dem Bereich CAN-Kommunikationstechnik aus. Dies ist zum einen das CAN WLAN-Interface, welches die einfache und kostengünstige Vernetzung von Nutz-/Sonderfahrzeugen und mobilen Arbeitsmaschinen erlaubt. Neben der Einwahl in bestehende WLAN-Netzwerke bietet es ein eigenes WLAN-Netz an, über welches man sich netzunabhängig mit jedem WLAN-fähigen Gerät, wie beispielsweise PC oder Tablet verbinden kann. Der erreichte Vernetzungsgrad ermöglicht eine Vielzahl von Anwendungen, von der Fahrzeugdiagnose und -überwachung bis hin zum Flottenmanagement. Weiterhin präsentieren die Großpostwitzer den Prototypen einer neuen CAN Tastatur Serie mit integriertem OLED-Display. Diese auf dem Markt neue Kombination zeigt, dass man mit der Nutzung neuer Technologien Lösungen für besonders anspruchsvolle Einsatzbedingungen findet.

„Wir erweitern unsere erfolgreich etablierte CAN-Tastaturserie um zwei Modelle mit integriertem Display. Ziel ist es, die bestehenden Zustandsanzeigen der Schalt- und Anzeigefelder um eine flexible Werteanzeige wie z.B. Anzeige von Temperatur zu erweitern. Alle hard- und softwaretechnischen Funktionalitäten wurden aus dem bestehenden Tastatursortiment der 2. Generation übernommen. Bei positivem Marktfeedback ist mit einem serienreifen Produkt zu Beginn 2020 zu rechnen.“, so Stephan Kirstein, Leiter Entwicklung. Das OLED-beDINpanel besitzt gegenüber der aktuellen CAN-Tastaturserie folgende zusätzliche Features:

8. bau –1 ma 4. 4. Ha 19 St lle an A5 d3 25 • Die Einbaumaße der Bedieneinheit entsprechen der Größe eines DINSchachtes bzw. Doppel-DIN-Schachtes. info

Bild: Hersteller

miunske GmbH 02692 Großpostwitz Tel.: +49 35938 9800-0 www.miunske.com Das OLED-beDINpanel besitzt gegenüber aktuellen CAN-Tastaturserien einige zusätzliche Features.

• Die individuelle Anordnung der Schalt- und Anzeigefelder sowie des Displays nach Baukastenprinzip. • Die Unterstützung der Auffindbarkeit der Schaltfelder durch entsprechende Folienprägung. • Eine frei programmierbare Anzeige von Informationen per OLED-Display

Frischzellekur für Bleibatterien Bleiakkus bilden während jeder Entladung Bleisulfat. Wenn die Wiederaufladung nicht umgehend erfolgt, bildet sich das amorphe Bleisulfat um in Kristalle. Diese sind inaktiv, lassen sich nicht mehr laden (also umwandeln in wieder schwammige, poröse Aktivmasse) und sie haben hohen elektrischen Widerstand, gegen Ladung, aber auch gegen Entladung der restlichen noch aktiven Masse. Die Batterie wird schwächer und sehr leicht für “tot“ erklärt. Der Megapulse (lieferbar in den Spannungen 6, 12, 24, 48, 80 V) mit der richtigen Haupt- und Oberfrequenz wirkt diesem Vorgang entgegen, bzw. kann ihn sogar umkehren. Er wandelt das Bleisulfat zurück in amorphe Aktivmasse und verlängert damit die Lebenszeit einer Batterie. Von diesem Gerät profitiert beispielsweise die Ludwig Höcketstaller Spedition GmbH/ Eiselfing. Sie betreibt eine Flotte von 58 Spezialfahrzeugen zum Transport von flüssigen Chemikalien. Der Geschäftsführer der Fahrzeugservice Höcketstaller GmbH, Herr Brenner erzählt: „Trotz bester Pflege der Fahrzeuge war die Starterbatterie ein Schwachpunkt; nicht nur die Kosten waren

erheblich, auch die Zuverlässigkeit des Fuhrparks litt, beides wollte ich optimieren. So testete ich zunächst an meinem privaten Wohnmobil vor gut 10 Jahren den Megapulse und stellte fest, dass die Batterie deutlich länger hielt. Mittlerweile habe ich in unserem Fuhrpark fast 100 Megapulse verbaut und muss sagen, dass Batteriepannen der Vergangenheit angehören.“ Besonders kostenintensiv sind Batterien für Elektrogabelstapler, Preise zwischen 600 € und mehr als 3.000 € sind an der Tagesordnung .Wird die Batterie nicht täglich geladen führt auch hier die Sulfatierung zur Schwächung der Batterie. Das geschieht unmerklich bis irgendwann stellt der Betreiber feststellt, dass die Kapazität so stark nachgelassen hat, dass der Stapler den täglichen Anforderungen nicht mehr genügt. So geschehen bei dem Unternehmen Braun Lacksysteme aus Saarbrücken, das bestätigt: „Das Gerät lief ca. 6 Jahre ohne Probleme bei einer durchschnittlichen Einsatzzeit von etwa 30 Minuten pro Tag. Dann mussten wir feststellen, dass die Kapazität der Batterie so stark nachgelassen hat, dass wir uns nach Ersatz umschauten. Der Hersteller riet mir damals, zunächst

testweise den Megapulse einzusetzen, da Sie als Ausfallgrund der Batterie auf Sulfatierung tippten. Tatsächlich nahm die Leistung kurz nach Montage, die mit wenigen Handgriffen durchgeführt wurde, wieder zu, das Gerät war wieder voll einsatzfähig.“ Nebenbei: Bei Braun Lacksystem wurde diese Batterie nicht nach sechs sondern nach 19 Jahren ersetzt – Ersparnis bei dieser kleinen Batterie: 1.500 €. info Novitec GmbH 66115 Saarbrücken Tel.: +49 681992740

Bild: Hersteller


Display-Controller für mobile Arbeitsmaschinen Auf der diesjährigen bauma präsentiert Liebherr die neue Generation seiner Display-Controller: Die DC5-Familie. Neben einer hochauflösenden Anzeige eignet sich der individuell gestaltbare DC5 mit Touchscreen ideal als programmierbares Eingabegerät. Die fünfte Generation der Display-Controller basiert auf einem leistungsstarken i. MX6-Prozessor und einer Linux/Yocto Software-Umgebung. Der DC5 bringt visuellen Komfort sowie viel Rechenleistung in die

Comfort und Rechenleistung für die Fahrerkabine.

Fahrerkabine. Die Display-Controller erreichen hohe Schutzarten bis zu IP6K5 und eignen sich dadurch speziell für anspruchsvolle Einsätze in mobilen Arbeitsmaschinen – von Landmaschinen über Baumaschinen bis hin zu Materialumschlaggeräten. Das DC5-Portfolio umfasst 7-, 9- und 12-Zoll-Varianten. Mit einer hohen Auflösung von bis zu 1.280 mal 800 Pixeln stellt das Display Inhalte detailreich dar. Diverse Schnittstellen – wie Ethernet, CAN oder Bluetooth – sorgen für eine einfache Integration. Der eingebaute Lautsprecher kann Audio-Dateien wie Signaltöne direkt wiedergeben. Auch unter extremen Temperaturen von -30 °C bis 70 °C ist das Display voll leistungsfähig. Diese bewährten DC5-Lösungen bieten eine optimale Basis für kundenspezifische Entwicklungen. Das ermöglicht eine kos-

tengünstige und schnelle Anpassung an die Anforderungen der Anwendung. Der Gestaltungsspielraum für den Kunden ist dabei vielfältig: Design, Displaygröße und -qualität, Rechenleistung oder Schnittstellen. Durch die individuelle Gestaltung kann der OEM die spezifischen Anforderungen seiner Maschine erfüllen und so den Nutzen seiner Benutzerschnittstelle maximieren. Mehr Funktionen, mehr Optionen: Bei Bedarf sind auch weitere Funktionalitäten direkt in den Display-Controller integrierbar, wie beispielsweise Satellitennavigation oder Mobilfunk. Dies bietet zusätzliche Möglichkeiten in der Systemarchitektur. Optical Bonding formt aus Display, Touchsensor und Schutzglas eine robuste, dichte Einheit: Diese hochwertige Klebetechnologie macht die Displays fit für anspruchsvolle Einsatzbedingungen. Optical Bonding verhindert Feuchtigkeitsbildung und sorgt für ein staubdichtes Display. Neben der hohen Robustheit bietet die Technologie auch große Vorteile im Bereich Komfort: bessere Touch-Funktionalität und gute Lesbarkeit auch bei starker Sonneneinstrahlung. Sichthilfsmittel, Rechner und Eingabegerät: Abgesehen von der Anzeige von Betriebsparametern und Kamerabildern eignet sich der Display-Controller DC5 auch als Sichthilfsmittel gemäß DIN EN ISO 16001:2016. Zudem kann der Maschinenhersteller den DC5 dank seiner hohen Rechenkapazität als Steuerrechner einsetzen. Der integrierte PCAP-Touch macht das Display zum programmierbaren Eingabegerät.

info Liebherr-Components AG CH-5415 Nussbaumen Tel.: +41 56 296 43 00 www.liebherr.com/hmi

Precision

HOLE by HOLE Lee

Lee Siebe schützen Ihr System – auch unter hohen Drückenuns: en Sie Besuch se er M e s

HannovApril 2019 01.- 05. , Stand C31 0

Halle 2

Bild: Hersteller

LEE Hydraulische Miniaturkomponenten GmbH Am Limespark 2 · D-65843 Sulzbach � +49(0)6196/773 69 - 0 � info@lee.de www.lee.de

7 0 Y E A R S S I N C E 19 4 8

8. bau –1 ma 4. 4. Ha 19 St lle an A4 d3 26

T H E L E E C O M PA N Y

Sie Besuc un hen sa uf der


POWERWORLD 1-2019

Elektrische / Elektronische Antriebstechnik

42 43

Vorwärts denken – Motorsteuerungen für Bau- und Nutzfahrzeuge Einsatzbereitschaft an jedem Ort zu jeder Zeit – diese Anforderung gilt insbesondere für die Antriebstechnik von Bau- und Nutzfahrzeugen. Um dieses Optimum zu erreichen, entwickelt ehb electronics in Langenhagen bei Hannover Motorsteuerungen für Baumaschinen, Dieselaggregate, kommunale Einsatzfahrzeuge sowie Sonderfahrzeuge und -maschinen. Eine Kernkompetenz des Unternehmens liegt in der Entwicklung von Maschinenansteuerungen, die immer einen Schritt weiter sind als es die aktuelle Gesetzgebung erfordert und den Produkten der Kunden ein Alleinstellungsmerkmal bietet.

Optimierte Antriebtechnik durch intelligente Ansteuerung Für die optimale Funktionalität von Baumaschinen hat das Unternehmen die SMARTProduktfamilie entwickelt: das Kernstück bildet die Motorsteuerung MCflex. Sie bietet dem Anwender eine Vielzahl an Funktionen zur Steuerung und Überwachung von konventionellen sowie elektronisch geregelten Dieselmotoren. Die Einstellungen können für unterschiedlichste Anwendungen und unterschiedliche Motorvarianten individuell konfiguriert werden. Zum Überwachen, Visualisieren, Bedienen und Steuern von Applikationen über CAN-

Das ehb SMARTdisplay 70 bietet eine Vielzahl an Funktionen zur Überwachung, Visualisierung, Bedienung und Steuerung von Applikationen mit CANbus (SAE J1939).

Das ehb SMARTrmc bewährt sich auch in rauen Umgebungen.

bus (SAE J1939) wurden hochauflösende Displays mit automatischer Anpassung der Hintergrundbeleuchtung und einer Vielzahl an Funktionen entwickelt. So verfügt das SMARTdisplay 70 über einen kapazitiven Touchscreen und eine intuitive, grafische Benutzerführung ohne zusätzliche mechanische Bedienelemente. Auch bei schlechten Lichtverhältnissen können alle SMARTdisplays perfekt abgelesen werden.

Diebstahlschutz und Satellitenortung und Predictive Maintenance Insbesondere für Flottenbetreiber und Wartungspersonal mobil eingesetzter stationärer und beweglicher Anlagen sind Echtzeit-Informationen über den Standort und die Betriebsbedingungen ihrer Fahrzeuge essenziell. Das aktuelle Orten, Überwachen und Kontrollieren der Systeme ist hierbei ebenso wichtig wie der Schutz vor Missbrauch. Mit dem SMARTrmc (Remote Monitoring und Control System) wurde ein kompaktes und robustes Telemetrie Modul entwickelt, das alle über den SAE J1939 CANbus zur Verfügung gestellten Informationen überwachen, aufzeichnen, melden, und gegebenenfalls Alarme auslösen kann. Der leistungsstarke 32-Bit-Prozessor, das integrierte GSM-Modem und der GPSEmpfänger verbinden sich nahtlos mit nahezu jedem Gerät mit SAE J1939 CANbus. In Verbindung mit der SMARTcloud können alle Parameter auf einem Handy, Tablet oder Computer dargestellt werden. Motorspezifische Parameter können ebenso überwacht werden wie GPS-Mapping-Informationen.

Geschäftsführer Bernd Reinmold spürt, gemeinsam mit seinen Mitarbeitern, Optimierungspotenziale auf.

Prozesse zu optimieren. Die Basis hierfür ist ein unbürokratisches Ideenmanagement. Durch regelmäßige Fortbildungen werden die Teams darin unterstützt, die Qualität der gesamten Lieferkette kontinuierlich zu analysieren und zu optimieren. Geschäftsführer Bernd Reinmold betont: „Das Aufspüren von Optimierungspotenzialen ist eine Herausforderung, der wir uns mit Leidenschaft stellen. Uns geht es darum, in der Zusammenarbeit mit unseren Kunden die Grenzen des Möglichen immer ein Stückchen weiter zu setzen. Wir können heute auf so viele Maschinendaten zugreifen wie noch nie zuvor in der Entwicklungsgeschichte von Antriebsmaschinen. Nun gilt es, Verfahren und Produkte zu entwickeln, in denen diese Daten genutzt und verwertet werden, um Antriebstechnologien nachhaltig weiterzuentwickeln.“

info Das Unternehmen ist ISO 9001:2015 zertifiziert. Jeder Mitarbeiter feilt kontinuierlich daran, Abläufe, Produkte und

EHB ELECTRONICS GMBH 30851 Langenhagen Tel.: +49 511 123207-0 www.ehb-electronics.de

Bild: Hersteller


Sie Besuc un hen sa uf der

Robustes Leichtgewicht Mit dem neuen, robusten, einachsigen Joystick JS ist es elobau gelungen, die Robustheit von Druckguss mit der Leichtigkeit von innovativem Kunststoff zu verbinden und dabei ohne Qualitätsverluste in puncto Zuverlässigkeit und Funktionalität zu überzeugen. Basierend auf dem bestehenden J7-Joystick verfügt der aktualisierte JS über ein neues glasfaserverstärktes Polymer, das entwickelt wurde, um eine beeindruckende Gewichtsreduzierung von 300 Gramm gegenüber Druckgussversionen zu erreichen. Daraus resultierte der JS Joystick als Leichtgewicht mit 500 Gramm. Mit einer Breite von nur 49 mm ist dies ein kompakter Joystick, der robust genug ist, um auch extreme Betriebsbedingungen zu meistern. Ein offensichtlicher Vorteil für Hersteller von mobilen Arbeitsmaschinen ist, dass dieser Joystick durch seine kompakte und leichte Bauweise ideal für den Einbau in Kabinen mit geringem Platz und geringem Gewichtsbedarf geeignet ist. Obwohl der Griff selbst ergonomisch für eine ermüdungsfreie Bedienung und den Komfort des Bedieners ausgelegt ist, ermöglicht die schmale Breite der Joystickbasis den Einbau mehrerer Joysticks in eine Armlehne, um die Steuerung mehrerer Funktionen zu vereinfachen. Der JS ist in erster Linie für den Einbau in mobile Arbeitsmaschinen wie Bau- und Erdbewegungsmaschinen sowie Land- und

Wie der J7 ist auch die Bohranlage kompakt, robust und multifunktional.

8. bau –1 ma 4. 4. Ha 19 St lle an A2 d3 14

Forstmaschinen konzipiert. Er ist multifunktional und kann vom Fahrzeughersteller an jede Anwendung angepasst werden, die für eine bestimmte Funktion erforderlich ist. Bei einem Straßenfertiger zum Beispiel kann ein einzelner JS zur Steuerung der Lenkung oder bei einem Bagger zur Bedienung des Frontschilds verwendet werden. Bei einem Radlader können drei oder vier nebeneinander positioniert werden, damit der Bediener den Ausleger und die Schaufel steuern kann. Der JS ist auch für andere Anwendungen wie die Bedienung der rotierenden Mischtrommel auf einem Betonmischer sowie für den Einsatz auf vertikalen Bohrgeräten geeignet, bei denen zahlreiche Funktionen zuverlässig gesteuert werden müssen. Die KLEMM Bohrtechnik GmbH aus Drolshagen, ein führender Hersteller von Bohrgeräten für die Spezialtiefbauindustrie, nutzt bis zu 22 der J7-Joysticks auf ihrer weitreichenden Bohranlage KR 801-3GK. Wie der J7 ist auch die Bohranlage kompakt, robust und multifunktional. Jede Funktion erfordert eine präzise und zuverlässige Steuerung, und jeder Joystick steuert eine andere Funktion, wie beispielsweise das Schwenken des Auslegers. Die Verwendung mehrerer J7 ermöglicht eine Zweihebelbedienung zur gleichzeitigen Bedienung verschiedener Funktionen. Bis zu 3 Drucktasten mit einer Auswahl an Symbolen und Farben können den ver-

schiedenen Griffoptionen hinzugefügt werden. Es gibt auch eine Auswahl an Ausgangssignalen, wobei er mit Analogausgang, einkanalig oder redundant, sowie als CAN-Variante mit CANopen oder SAE J1939 erhältlich ist. Die abgeschirmte, berührungslose HallTechnologie sorgt für eine hohe Zuverlässigkeit des Joystickbetriebs mit einer mechanischen Lebensdauer von 4 Millionen Zyklen. Mit der Schutzart IP67, einem Betriebstemperaturbereich von -40°C bis +85°C und einer Belastbarkeit von bis zu 1000N entlang der X- und Y-Achse ist dies wirklich eine umwerfende Lösung für die Führerstände von mobilen Arbeitsmaschinen.

info elobau GmbH & Co. KG 88299 Leutkirch Tel: +49 (0)7561 970-0 www.elobau.com

Mit einer Breite von nur 49 mm ist der JS-Joystick robust genug, um auch extreme Betriebsbedingungen zu meistern.

Bild: Hersteller


POWERWORLD 5-2018

Neue Antriebstechnik

44 45

Hilfslenksystem auch für einfache Baumaschinen Elektrohydraulische Lenkungen für die Hinterachsen sind bei Nutzfahrzeugen wie auch bei komplexen Baumaschinen seit vielen Jahren etabliert. Einfache Baumaschinen, wie z.B. 2-achsige Radlader, verfügen in der Regel über eine hydrostatische Vorderachslenkung und oft auch schon über eine Hinterachslenkung. Allerdings ist diese ebenfalls rein hydraulisch gelöst und darf ausschließlich auf der Baustelle manuell zugeschaltet werden. Es liegt auf der Hand, dass Einsatzmöglichkeit und Flexibilität, so wie der Bedienkomfort sehr begrenzt sind.

1 Sicherheits-Lenkcomputer 2 Sicherheits-Winkelgeber Vorderachse 3 Sicherheits-Winkelgeber Hinterachse (Istwert) 4 Proportional-Hydraulikeinheit für Konstantpumpe 5 Lenkzylinder mit Sperrventilen oder nach Rohrleitungseinbau 6 Konstantpumpe 7 Periphere Schaltsignale, Geschwindigkeitssignale, CANAnbindung J1939 8 Anbindung des Lenksystems an CAN-Bus Bedien- und Anzeigeterminal

Mobil Elektronik aus Langenbrettach hat sich vorgenommen, diesen Fahrzeugen die gleichen Features zu ermöglichen, die bei Mobilkranen schon fest etabliert sind. Die Bedienung wird einfach und komfortabel. Ein Lenkprogrammwechsel kann bei beliebiger Radstellung erfolgen. Die Synchronisierung der Achsen zueinander nach Ackermann erfolgt automatisch.

Ein 6-achsiger Mobilkran, bei welchem vier Achsen mit dem Hilfslenksystemen ausgestattet sind.

Beispielskizze eines Lenksystems


POWERWORLD 1-2019

Elektrische / Elektronische Antriebstechnik

46 47

Cylindrical Reader mit neuer CANbus-Schnittstelle Der Cylindrical Reader M30 UHF ist ein Lese- und Schreibgerät aus der iDTRONIC BLUEBOX-Serie. Das Lesegerät mit den bereits vorhandenen Schnittstellen RS-232 und RS-485 wurde um den Anschluss CANbus (SAE J1939 oder CANopen) erweitert. Der Leser verfügt über eine Vielzahl an Schnittstellen-Lösungen zur einfachen Integration in bestehende Systeme. Das CANbus System ist seriell und ermöglicht den Datenaustausch zwischen mehreren Steuergeräten. Dies findet Anwendung in Kraftfahrzeugen und der Schiffs- oder Luftfracht. Lange Kabelleitungen werden durch diese Schnittstelle vermieden. Das Netzwerkprotokoll SAE J1939 wird für die Übermittlung von Diagnosedaten und Steuerungsinformationen verwendet. Die CANopen Anbindung ist ein Kommunikationsprotokoll welches vorwiegend in Automatisierungsprozessen Anwendung findet. Komplexe Gerätschaften können damit vernetzt werden. Der Leser hat eine Stromversorgungsschnittstelle mit 10 – 36 Volt. Die Ausgangsleitung beträgt bis zu 27 dBm / 500 mW. Die Leistung lässt sich ab 10 dBm in 1 dBm Schritten regulieren. Das Lesegerät ist daher für Hochleistungsgeräte innerhalb diverser Applikationen hervorragend geeignet. Der Cylindrical Reader M30 UHF ist mit einer zirkulären internen Antenne ausgestattet. Der Leser erreicht mit einer Antennenstärke von -8 dBi eine hohe Lesereichweite von bis zu 50 Zentimetern. Das Lesegerät

ist standardgemäß mit der UHF Frequenz 865 – 868 MHz (ETSI) ausgestattet. Optional kann der Leser auch mit einer FCC Frequenz 902 – 928 MHz betrieben werden. Beide Frequenzen unterstützt den Standard ISO 18000-6C (EPC Class 1 Generation 2) mit den Tags Alien Higgs 2/3/4, Impinj Monza, NXP UCODE uvm.. Ein benutzerfreundliches Software-Entwicklungskit (SDK) und Konfigurationstool für Windows-Betriebssysteme wird ebenso bereitgestellt wie ein Betriebssystemunabhängiges Befehlsprotokoll. Weitere Anpassungen von Firmware und Hardware sind auf Anfrage und Projektbasis möglich. Das Lesegerät BLUEBOX Cylindrical Reader M30 UHF eignet sich hervorragend zur Identifikation und automatischer Konfiguration von Anbaugeräten bei Landmaschinen, Baumaschinen oder kommunaler Multifunktionsfahrzeuge. Der RFID Reader ist hierbei jeweils in der Nähe der Haltepunkte der Anbaugeräte des Fahrzeugs montiert und identifiziert die verschiedenen externen Anbauteile wie Baggerschaufeln, Kehrmaschinen, Eisschieber oder Bohrer, welche mit einem RFID Transponder versehen sind. Die angebrachten Transponder enthalten alle notwendigen Konfigurationsdaten über das Anbauteil. Die entsprechenden Daten werden nach dem Auslesevorgang über die CANbus Schnitt-

Anwendungsbeispiel: Identifikation von Anbauteilen

stelle an das Zentrale Steuerungssystem weitergeleitet. Baustellenfahrzeuge benötigen eine Vielzahl an Zusatzausrüstungen um den Anforderungen in der modernen Bauwirtschaft gerecht zu werden. Dank der zylindrischen Bauform des Readers und der IP67 Schutzklasse ist der Reader bestens für die Anforderung in dieser rauen Umgebung geeignet. Neben der Widerstandsfähigkeit gegenüber Umwelteinflüssen, wurde bei der Entwicklung auch der einfachen Integration durch die vorhandene CANbus Schnittstelle Rechnung getragen. Durch die standardisierte Schnittstelle und der UHF Technologie lassen sich die Anbaugeräte sofort identifizieren und einstellen.

info

Bilder: Hersteller

iDTRONIC GmbH 67059 Ludwigshafen Tel.: +49 621 6690094-0 idtronic-rfid.com

Anwendungsbeispiel: Identifikation von Anbauteilen


Hochspannungs-Energieverteilung für die Elektromobiltät Die Elektromobilität spielt eine immer wichtigere Rolle in der Gestaltung der neuen Generation von Nutzfahrzeugen, darunter Lastwagen, Busse, Bau- und Landmaschinen. Der Wechsel zum elektrischen Antriebssystem bringt eine Reihe von Umweltvorteilen mit sich, stellt aber auch einige große Herausforderungen dar, wenn es darum geht, mit hohen Spannungen und Strömen an Bord umzugehen und hohe Sicherheitsanforderungen unter möglicherweise rauen Betriebsbedingungen zu erfüllen. Aus diesem Grund entwickelt Kissling derzeit neue Produkte, die für den Einsatz unter Hochleistungsbedingungen geeignet sind und in der Elektromobilität Einsatz finden. Aufbauend auf jahrzehntelanger Erfahrung in der Energieverteilung hat der Hersteller von hochwertigen und robusten Komponenten und Systemen für die Leistungsumschaltung und -verteilung in allen Arten von Nutz- und Sonderfahrzeugen sowohl spezialisierte Schaltkomponenten als auch komplette Energieverteilungssysteme für den Spannungsbereich von 480 – 900 Volt entwickelt, die im Marktsegment der E-Mobilität für schwere Nutzfahrzeuge sicher eingesetzt werden. Das Wildberger Unternehmen entwickelte ein HV-Relais auf Basis einer nicht gasgefüllten Keramik-Kontaktkammer in Kombination mit Ausblasmagneten, um das typische Lichtbogenproblem in Hochspan-

Ein Blick in die Zentralelektrik mit Strommessung.

nungsrelais zu lösen. Somit ist eine Explosion des Relais beim Schalten unter Last auch noch nach Jahren ausgeschlossen und eine deutlich höhere Sicherheit bei langer Lebensdauer gewährleistet. Das HVRelais ist in der Lage, mindestens 10-mal unter Volllast von 750VDC/ 300A sicher zu schalten. Neueste Laborwerte zeigen, dass das Relais in vielen Bereichen weit vorne ist. Bei mehreren Testversuchen war beispielsweise keine Levitation feststellbar. Auch nach Testreihen mit einer Belastung von 6.000A über 400ms blieben die Kontakte geschlossen und verschweißten dabei nicht. Hier zahlt sich die intensive Forschung im Bereich hochstromfähiger Kontaktflächen aus. Auch die marktführende HochleistungsEinpress-Leiterplattentechnologie für den Einsatz in Stromverteilungslösungen im Hochvoltbereich wird angewendet. Indem herkömmliche Kabelbäume in großem Umfang durch Hochleistungs-Leiterplatten (Stromführung bis zu 1000A) und Lötverbindungen durch niederohmige Einpressverbindungen (sichere gasdichte Verbindung) ersetzt wurden, werden zuverlässige Stromverteilungslösungen für Fahrzeughersteller geboten. Bei dieser Methode werden regelmäßig ca. 25% niedrigere Betriebstemperaturen als bei einer konventionellen Verkabelung (bzw. mit Stromschienen) erreicht. Zu den neuesten Entwicklungen zählt auch der HV-Batterietrenner, der ebenfalls für den Hochvoltbereich und somit für den EMobilitätsbereich entwickelt wurde und das Produktportfolio erweitert. Dieser me-

Das HV-Relais ist in der Lage, mindestens 10-mal unter Volllast von 750VDC/ 300A sicher zu schalten.

chanische Batterietrennschalter ist mit einer dauerhaften Stromstärke von bis zu 500A bei einer Spannung von 850VDC für höchste Anforderungen in allen Fahrzeugbereichen anwendbar. Diese sogenannten Manual Service Disconnectors ermöglichen eine sichere Trennung der Batteriespannung vom gesamten Fahrzeug. Diese Lösungen werden genauestens auf die Bedürfnisse und die Anwendung des Kunden angepasst und entwickelt. Die Produkte und Systeme werden weltweit bei namhaften OEM´s. in Lastwagen, Bussen, PKW sowie Militär-, und Sonderfahrzeugen und Flugzeugen eingesetzt.

info

Bilder: Hersteller

Kissling Elektrotechnik GmbH 72218 Wildberg Tel.: +49 7054 206-0 www.kissling.de Sie Besuc un hen sa uf der

8. bau –1 ma 4. 4. Ha 19 St lle an A2 d4 39


Neue Antriebstechnik


Sie Besuc un hen sa uf der

Modulares Baukasten-System ermöglicht effiziente Off-Highway-Antriebe DEUTZ diversifiziert sein Antriebsportfolio und bietet Kunden künftig eine modulare Palette verschiedener Technologien an. Mithilfe seines Produktbaukastens konzi-

Das modulare Baukasten-System kombiniert verschiedene Antriebstechnologien für maximale Effizienz.

piert das Unternehmen individuell das jeweils ideale Antriebssystem und kann dank seiner langjährigen Expertise auf die Vorteile der verschiedenen Technologien zugreifen und intelligent kombinieren. Das gilt sowohl für Verbrennungsmotoren, als auch für den Bereich E-Mobilität. Elektrifizierung ist dabei ein fester Bestandteil der Entwicklungsexpertise. Im Rahmen seiner E-Strategie hat der Hersteller schon erste Prototyp-Maschinen erfolgreich realisiert. Die einzelnen Komponenten sind hinsichtlich Leistung und Kapazität skalierbar, wobei das Einsparpotenzial grundsätzlich vom Lastzyklus und der jeweiligen Betriebsdau-

er der Applikation abhängig ist. Der vorgestellte Hybrid erzielt eine Kraftstoffersparnis von zirka 15 Prozent, welche die Investitionskosten bereits ab einem Jahr Nutzungsdauer amortisiert. Vorstandsvorsitzender Dr. Frank Hiller erklärt: „Unsere Kunden bestellen bei uns eine bestimmte Leistung für ihre Maschine. Wir liefern die jeweils beste Kombination aus konventionellen und elektrischen Antriebskomponenten. Insgesamt erzielen wir so eine signifikante Effizienzsteigerung, die Gesamtbetriebskosten, Kraftstoffverbrauch und Emissionen gleichermaßen senkt.“ Weitere Protoyp-Maschinen aus konkreten Kundenprojekten sollen auf der Bauma im Live-Betrieb vorgeführt werden. Der Antriebsspezialist hat unter anderem bereits mit der Manitou Group – weltweit führender OEM im Bereich von geländegängigen Teleskopladern – erste Prototyp-Maschinen mit elektrifizierten Antrieben aufgebaut und ausgeliefert. Michael Wellenzohn, Mitglied des Vorstands für den Bereich Vertrieb, Service & Marketing, ergänzt: „Wir haben gezeigt, dass Elektrifizierung im Off-HighwayBereich funktioniert und messbare Kostenund Emissionsvorteile bietet. Im nächsten Schritt werden wir diese Antriebe industrialisieren und in Serienprodukte überführen.“

Alternative Kraftstoffe: LPGGasmotor G 2.2 feiert Premiere Im unteren Leistungsbereich erweitert das Unternehmen seine Produktpalette nicht nur in Sachen Hubraum sondern auch bei der Wahl des Kraftstoffs. Auf Basis des erfolgreichen TCD 2.9 Vierzylinders (30 bis 75 kW) kommt ebenfalls ab 2019 die Drei-

E-DEUTZ Hybrid, bestehend aus TCD 2.9 Dieselmotor, E-Maschine, Batterie und Leistungselektronik.

8. bau –1 ma 4. 4. Ha 19 St lle an A4 d3 27

zylindervariante TCD 2.2 (22 bis 56 kW). Die beiden Dieselmotoren werden zudem als Flüssiggasversionen (LPG) – G 2.2 und G 2.9 genannt – verfügbar sein. Bei allen Varianten handelt es sich um die gleiche Motorenplattform mit entsprechend umfangreichen Synergieeffekten. Die Antriebe werden besonders für Niedriglastanwendungen im Bereich Material Handling und kompakte Baumaschinen eine weitere Option darstellen. Ein weiteres Highlight am Messestand wird der TCD 7.8 in einer Wasserstoffvariante sein, denn unter alternativen Antriebskonzepten versteht der Antriebsspezialist nicht nur elektrifizierte Lösungen. Auch die Weiterentwicklung des klassischen Verbrennungsmotors zur Nutzung von alternativen Kraftstoffen – wie Wasserstoff – als nachhaltige Energiequelle ist aktuell ein vielversprechendes Forschungsthema. Im vergangenen Jahr stellte das Münchner Start-up Keyou hierzu die Entwicklung eines auf Wasserstoff umgebauten DEUTZ Prototypenmotors vor. Das Unternehmen hat ein Umbaukit entwickelt, das einen herkömmlichen Verbrennungsmotor zu einen Antrieb auf Basis modernster Wasserstofftechnologie umrüstet.

info DEUTZ AG 51149 Köln Tel.: +49 221 822-0 www.deutz.com

Bilder: Hersteller


POWERWORLD 5-2018

Neue Antriebstechnik

50 51

Hybridbagger arbeiten emissionsfrei Wenn man in Innenräumen ohne Dieselemissionen arbeiten muss, geht dies perfekt mit einem Hybridbagger mit Elektroantrieb. Dafür bietet der japanische Hersteller eine Palette von Hybridbaggern. Mit den Modellen TB 210 RH, TB 216 SH, TB 228 H und TB 235 H stehen Mini- und Kompaktbagger von Takeuchi zur Verfügung, die hybrid einsetzbar sind und vielfältige und hervorragende technische Ausrüstungen besitzen. Das Einsatzgewicht reicht von 1,3 bis 3,8 Tonnen und die Motorleistung von 8,8 kW/12,0 PS bis 21,5 kW/28,5 PS. Sowohl im Diesel- als auch im Elektroantrieb bringen die Maschinen jeweils ihre volle Leistung. Die Umschaltung zwischen den Betriebsarten geht in Sekundenschnelle durch eine Handbewegung vonstatten. Je nach Modell beträgt die Laufwerksbreite 750 mm bis 1.630 mm und die Gesamthöhe 2.190 mm bis 2.450 mm.

Umfangreiche technische Ausrüstung Ausgerüstet mit hydraulischem Schnellwechsler, Powertilt-Drehmotor und Taklock-Schnellkupplungssystem kann bei jeder Aufgabe innerhalb kürzester Zeit das passende Anbaugerät am Bagger sein. Hydraulikhammer, Sortiergreifer, Anbauverdichter, verschiedene Löffel, Powerspaten und so weiter sind sofort mit dem hydrau-

lischen Schnellwechsler angebaut und einsatzbereit. Dem Drehmotor kommt große Wichtigkeit zu. Er minimiert den Ortswechsel des Baggers stark. Mit dem Powertilt kann man das Anbaugerät in die richtige Position drehen, ohne den Bagger bewegen zu müssen. Das gilt für jede Einsatzart, für Elektro- oder Dieselantrieb. Die Takeuchi Hybridbagger sind also eine außerordentlich saubere Lösung für Bauaufgaben jeder Art. Die Bedienung ist so einfach wie bei allen Takeuchi Baggern. Zudem ist es auch möglich, eine Funkfernsteuerung zu nutzen. Für die richtige Wahl des zu ihrer Aufgabe passenden Takeuchi Hybridbaggers können die verschiedenen Modelle bei Ihrem regionalen Fachhändler erprobt werden.

bei 2.400 Umdrehungen gearbeitet. Das Umschalten von Diesel- auf Elektroantrieb geht mit einem Knopfdruck. Das ist angenehm für den Fahrer und wartungsfrei. Der Bagger wiegt 1.200 kg und ist 750 mm breit. Beim Ausbau eines Studentenwohnheims arbeitet der TB 216 SH Hybrid. Er arbeitet u. a. mit Hydraulikhammer und Hydraulikgreifer.

Bilder: Hersteller

info Wilhelm Schäfer GmbH 68307 Mannheim Tel.: +49 621 7707127

Einsatz in Bonn In Bonn wird derzeit ein Hybridbagger TB 216 SH beim Rückbau eingesetzt. In Innenräumen wird er elektrisch betrieben und in Außenbereichen mit einem Dieselmotor. Bei der Entkernung eines Bürogebäudes in der Bonner Innenstadt, arbeitet er mit Elektroantrieb. Das heißt, es wird mit 10,4 kW

Hybridbagger beim Rückbau in einem gebäude – hier bewährt sich der E-Antrieb ohne Emissionen.

Der QR-Code führt zu den technischen Daten des TB216


Für verantwortungsbewusste Bauunternehmen: der Elektrobagger Auf Baustellen ist der E-Antrieb (obwohl er bei Minibaggern wohl ab 20122 zum Standard gehören wird, Anm. der Redaktion) eine Rarität. Einige Studenten der renommierten Hochschule ETH Zürich wollten im Rahmen eines Studentenprojekts einen mit einer Li-Ion-Batterie betriebenen Elektro-

Display zur Steuerung/Monitoring der Betriebszustände und Komponenten.

bagger entwickeln. Der elektrifizierte 16-t Bagger der Marke Takeuchi stiess auf ein solch grosses Interesse in der Baubranche, dass das Unternehmen Suncar HK AG gegründet wurde. Unterdessen ist das Elektrobagger-Portfolio um zwei Modelle reicher. Auf den TB1140E folgten zwei weitere elektrische Kompaktbagger, der 1,6 t TB216E und der 7 t TB260E. Über 30 Elektrobagger sind in ganz Europa verteilt im Einsatz. Die Elektrobagger stehen den dieselbetriebenen Modellen derselben Grösse in absolut nichts nach. Ganz im Gegenteil. Der 2.5-fach so effiziente Elektroantrieb büsst, im Gegensatz zum Dieselmotor, bei Lastspitzen keinen Einbruch der Drehzahl ein. Die Elektrobagger sind zudem sofort einsatzbereit. Die Aufwärmphase, wie diese bei einem Dieselantrieb nötig ist, entfällt.

Aber auch der zweite Teil des Leitspruchs, die «minimalen Emissionen», trifft auf die Elektrobagger zu. Wenn der Elektrobagger mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben wird, spart er über die gesamte Lebensdauer gesehen (Produktion inklusive), abhängig von Modell und Anzahl eingesetzter Batteriemodule, bis zu über 90 % CO2e-Emissionen ein. Interessant ist auch, dass die viel diskutierten Emissionen aus der Batterieherstellung geringer sind als jene, die durch die Raffinierung des Erdöls entstehen, welches der Dieselbagger für den Betrieb über das gesamte Produktleben braucht. Die Elektrobagger punkten, neben der maximalen Leistung und den minimalen Emissionen, zusätzlich mit ihrem kostengünstigeren Betrieb. Beim heutigen Stand der Strom- und Dieselpreise sind die Energiekosten für den Elektrobagger ungefähr 70 % tiefer als diejenigen des Dieselbaggers, selbst wenn der Elektrobagger mit vergleichsweise teurem Ökostrom betrieben wird. Dazu kommen deutlich tiefere Wartungskosten aufgrund des, im Vergleich mit dem Dieselmotor, deutlich wartungsärmeren Elektromotor. Insbesondere der Wegfall der kostspieligen Partikelfilter fällt ins Gewicht. Die Elektrobagger werden, nicht nur wegen den erwähnten Vorteilen, sondern auch, weil in gewissen Situationen nur ein Elektrobagger in Frage kommt, für verschiedenste Zwecke eingesetzt. Beispielsweise auf Baustellen in geschlossenen Räumen oder in der Nähe von Lebensmitteln ist der Einsatz eines Dieselbaggers aus gesundheitlichen Gründen ausgeschlossen. Mittlerweile gibt es ausserdem viele Gemeinden und Städte mit diesel-

freien Zonen, in denen der Einsatz von Dieselbaggern verboten ist. Bereits früher wurden auf diesen Baustellen Elektrobagger eingesetzt; jedoch im Kabelbetrieb.

info

Bilder: Hersteller/ Herbert Zimmermann

Suncar HK AG info@suncar-hk.com Tel.: +41 44 6337959 www.suncar-hk.com

Detail des Antriebs – die Hydraulik bleibt erhalten – anstelle des Dieselmotors wird ein E-Motor verbaut.


POWERWORLD 5-2018

Neue Antriebstechnik

52 53

Elektrisch wird uns autonomes Fahren kommt ON Top! „Die Kluft zwischen der Notwendigkeit der Umweltverträglichkeit und den Geschäftsanforderungen der Kunden verringert sich

Teil eines neuen E-Antriebes für Nutz- und Offroadfahrzeuge. Volvo hat auch schon einen autonom fahrenden Muldenkipper getestet.

zusehends, da elektrifizierte Optionen immer praktikabler werden“, erklärt Peter Granqvist, CTO bei Volvo Penta. „Die individuellen Bedürfnisse in verschiedenen Branchen wie Bauwesen, Bergbau und Materialtransport variieren jedoch – ebenso wie in der Handels- und Freizeitschifffahrt. Mittlerweile gibt es jedoch einen klaren Trend aus allen Kundengruppen: den Bedarf an saubereren, leiseren und effizienteren Antriebssträngen.“ Die einschränkenden Faktoren sind bislang die Batteriekapazität, das Gewicht und die Ladezeit. Die Entwicklungen des letzten Jahrzehnts haben zu einem vermehrten Aufkommen neuer batteriebetriebener Geräte geführt, von Smartphones, Drohnen und E-Bikes bis hin zu Energiespeichersystemen im Netzbereich.

„Diese breite Einführung der Batterietechnologie bedeutet, dass das Wissen und die Kapazität zunehmen und branchenübergreifend genutzt werden können“, sagt Niklas Thulin, direktor für elektromobilität bei Volvo Penta. „Die höhere und kleinere Batterien ermöglichen neuartige Maschinenkonzepte. Niedrigere Kosten bedeuten,

dass die Betriebskosten einen Punkt erreichen, an dem es für mehrere Anwendungen rentabler sein wird, eine Maschine elektrisch zu betreiben als mit einem herkömmlichen Motor. Kürzere Ladezeiten und besser verfügbare in den Depots der Kunden und an anderen Knotenpunkten werden der Elektrifizierung zusätzlichen Auftrieb verleihen.“

Zusammenarbeit mit Kunden Eine wesentliche Triebkraft für Volvo Penta bei der Entwicklung elektrischer Lösungen besteht darin, Kunden darin zu unterstützen, ihre Unternehmen zukunftssicher zu machen. Daher kollaboriert das Unternehmen mit Kunden, um die besten Optionen zu ermitteln und Pilotprojekte durchzufüh-

ren, um die Richtung der zukünftigen Produktentwicklung zu bestimmen. „Es ist wichtig, Zeit mit Kunden zu verbringen – sowohl OEMs als auch Betreibern – um zu verstehen, wie sie von der Elektrifizierung profitieren können, wie Maschinen und Geräte eingesetzt werden sollen und

Blick in das führerlose Fahrerhaus eines der sechsachsigen Kippsattelzüge.

wie und wo Ladevorgänge in den Betrieb integriert werden können“, erklärt Thulin. „Indem wir alle Details verstehen, können wir den Kunden ein genau auf ihre Bedürfnisse abgestimmtes System vorschlagen.“ Volvo Penta wird auf der bauma 2019 in München vom 8. bis 14. April vertreten.

info www.volvo.com

Bilder: Hersteller


Sie Besuc un hen sa uf der

Arbeitsmaschinen intelligent hybridisieren Eine grundsätzliche Herausforderung bei der Elektrifizierung mobiler Arbeitsmaschinen ist stets die ausreichende Verfügbarkeit von elektrischer Energie auf der Maschine. Die Maschinen müssen je nach Schichtmodell 5 oder 9 Stunden durchgängig arbeiten, bis Batterien nachgeladen werden können. Dennoch dürfen die Batteriepacks nicht unbegrenzt groß und teuer werden. Es gibt jedoch Möglichkeiten, wie dieses Dilemma gelöst werden kann. Da der Gesamtenergiebedarf bei steigender Effizienz sinkt, kann die Batterie unter diesen Umständen kleiner ausgelegt werden. Ein weiteres Szenario zur Verkleinerung der Batterie lässt sich durch eine Hybrid-Lösung realisieren, bei der die Batterie „nur“ die Lastspitzen abdeckt und die konstante mittlere Leistung von einer anderen Energiequelle, wie einer Brennstoffzelle oder einem Dieselgenerator kommt. Eine Hybridisierung mit einem Batteriepuffer bietet Effekte, die sich positiv auf die Effizienz auswirken. Die Rekuperation kann zum Aufladen der Batterie genutzt werden. Der positive Effekt der Rekuperation wird anhand folgenden Rechenbeispiels deutlich: Für einen exemplarischen Radlader, welcher über ein Stromkabel elektrisch betrieben wird, werden 20 Arbeitszyklen je Stunde und ca. 4000 Einsatzstunden pro Jahr angenommen. Daraus ergeben sich 80.000 Zyklen pro Jahr. Um den Energieumlauf aus der Batterie beziffern zu können, wenn Bremsenergie und Hangabtriebsenergie rekuperiert werden,

ergab sich in einer konkreten Anwendung ein mittlerer Energieumlauf von 2kWh je Zyklus. Damit ist von einer jährlichen Einsparung von 160.000 kWh auszugehen. Außerdem ermöglicht die Pufferbatterie ein Downsizing der konstanten Energiequelle, da diese dann keine Peaklasten mehr abdecken muss. Bei Dieselaggregaten erhöht das auch deutlich die Effizienz, da diese dann hauptsächlich im optimalen Betriebspunkt arbeiten. Kommt eine Brennstoffzelle zum Einsatz, kann diese kleiner und preiswerter realisiert werden. Darüber hinaus bringt die Umsetzung mittels Brennstoffzelle weitere Vorteile wie absolute Schadstofffreiheit im Verbrauch sowie eine schnelle Betankung (im Vergleich zur rein batterieelektrischen Lösung) mit sich. Um eine Elektrifizierung einer Arbeitsmaschine effizient, wirtschaftlich und anwendungsspezifisch optimiert durchzuführen, müssen zahlreiche Einflussfaktoren beachtet werden. Hier kommt es auf die Feinabstimmung, detailliert ausgeklügeltes Energiemanagement und die Betrachtung des gesamten Systems an. Trotz allen Vorzügen der Brennstoffzelle: das hybride System mit Batteriepuffer bietet auch eine wichtige Zukunftssicherheit. Denn man kann das Maschinendesign mit einem Dieselgenerator starten und später auf eine Brennstoffzelle umsteigen. Mit der flexiblen Leistungselektronik von ARADEX kann die Energiequelle bei Bedarf relativ problemlos ausgetauscht werden, ohne dass eine Überarbeitung des gesamten An-

8. bau –1 ma 4. 4. Ha 19 St lle an A5 d1 38

Mit der flexiblen Leistungselektronik Vectopower kann die Energiequelle bei Bedarf relativ problemlos ausgetauscht werden, ohne dass eine Überarbeitung des gesamten Antriebssystems erforderlich ist.

triebssystems erforderlich ist – ein wirtschaftlicher und zeitlicher Vorteil, der je nach Marktlage nicht unterschätzt werden sollte. In konkreten Anwendungen bedeutet eine Pufferbatterie bei einer mobilen Arbeitsmaschine ein Downsizing des Verbrennungsaggregats um 30% und bei elektrischen Untertageradladern kann durch die Halbierung der Leistungsspitzen der Netzentnahme ein zusätzlicher Radlader an derselben Einspeisung betrieben werden. info

Bilder: Hersteller

Aradex AG 73547 Lorch Tel.: +49 7172 9181-0 www.aradex.com

Die Hybridisierung mit einem Batteriepuffer bietet Effekte, die sich positiv auf die Effizienz auswirken.


KOHLERPOWER.IT

AVOID ATTACK

It’s time to defeat downtime. Our new KDI engines are loaded with maximum power and torque, so you never have to stop. They’re also ultra compact and equipped with KOHLER ® Flex technology — a suite of integrated engine systems that allows you to meet every emission standard on earth, including Stage V. The future of power is here. BE UNSTOPPABLE.

Profile for POWERWORLD

POWERWORLD 01 2019  

bauma-Ausgabe mit allen News über Antriebsstränge für Baumaschinen.

POWERWORLD 01 2019  

bauma-Ausgabe mit allen News über Antriebsstränge für Baumaschinen.

Advertisement