Issuu on Google+

frühjahr 2011 4

»Das Lesen nimmt so gut wie das Reisen die Einseitigkeit aus dem Kopfe.« J e a n

###

P a u l

# # #

80 Jahre Kunst und Kultur bei


Buch zur Ausstellung  ............................   1 Sakralbauten  ......................................... 10 Kunstgeschichte  .................................... 15 Kulturgeschichte  ................................... 20 Architektur  ........................................... 28

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Freunde des Verlags Schnell & Steiner,

Kulturreise  ............................................ 31

der 80. Geburtstag im Leben eines Menschen ist schon etwas ganz Besonderes, der 80. Geburtstag eines Verlages ist es nicht minder. Die Idee unserer Gründungsväter, die christlich-abendländische Kunst- und Kulturgeschichte zu vermitteln, gilt noch heute und wird von meinen Mitarbeitern und mir in voller Intention weitergetragen. Dabei ging es weder damals noch heute um eine konfessionelle Engführung, sondern um die ganze Fülle und Breite des abendländischen Kunstschaffens. In den letzten 80 Jahren hat sich unser Verlag natürlich gewandelt und weiterentwickelt. Neben dem Markenkern, den Kunstführern, mit denen er bis zum heutigen Tag in Verbindung gebracht wird, ist ein ansehnliches und thematisch breit gefächertes Buchprogramm entstanden, wovon Sie sich in unserer Frühjahrsvorschau – erstmals sogar mit einer eigenen Archäologie-Ausgabe – wieder einmal überzeugen können. Die Verlagsbranche steht vor großen Veränderungen, denen auch wir uns stellen müssen. Wir haben deshalb das Programm nicht nur kontinuierlich auf ein klares Profil ausgerichtet, sondern mit der Gründung bzw. dem Erwerb von Tochterunternehmen auf eine breitere Basis gestellt. Gerade im Bereich der neuen Medien wurden mit Artguide und unserer Kunstführer-App neue Wege beschritten. Mit dem Kauf des Berliner Stadtwandelverlags haben wir unser Kunstführersegment um zeitgenössische Architektur und auf die sich wandelnden städtebaulichen und energetischen Fragestellungen ergänzt. Ich lade Sie alle herzlich ein, uns auch weiterhin auf diesem Weg zu begleiten und mit Ihrem Rat zu unterstützen.

Rom und Vatikan  ................................. 34 Burgen und Schlösser  ........................... 36 Große Kunstführer  ................................ 39 Aus unserem Programm  ....................... 40 Kleine Kunstführer, Artguide  ................ 42 Universitätsverlag  ................................. 44 Stadtwandel Verlag  ............................... 46 Zeitschriften  ......................................... 47 Bestseller und Standardwerke  ............... 48 Bestellschein, Ansprechpartner  ............ 49

e va l a n G e

Frühjahr 2014

Archäologie bei Schnell & Steiner Eine ausführliche Übersicht unseres Programmes zum Thema Archäologie finden Sie in der gesonderten Vorschau.

Archäologie bei Schnell & Steiner

80 Jahre Kunst und Kultur bei 72

Tonfiguren vom Nil.indb 72

18.09.13 16:57

Dr. Albrecht Weiland mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Cover: Die Steinerne Brücke über die Donau und die Regensburger

Preisstand: 20.12.2013. Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Die Preis-

Altstadt-Silhouette. Foto: © www.altrofoto.de

angaben in Euro (€) bezeichnen den Verkaufspreis in Deutschland,

Motiv aus „Ludwig der Bayer. Wir sind Kaiser!“

die Preisangaben in Schweizer Franken (SFr) sind unverbindliche Verkaufspreise. © 2013 Verlag Schnell & Steiner GmbH, Regensburg WMI 93330/570


1

an mat noch Umschlagfor uns noch en ücken und , bitte Buchr anpassen – diese lag Nur Stand ße Ma igen die endgült len Dank! nicht vor. Vie

Anhand von Kunstwerken, Gebrauchsgegenständen und detailgetreuen Modellen entwirft die Ausstellung ein vielschichtiges Panorama der Moselschifffahrt als europäisches Großprojekt. Neben Exponaten aus der Sammlung des Stadtmuseums Simeonstift und Leihgaben zahlreicher renommierter Museen haben auch die Nachkommen von Schiffsleuten authentische und persönliche Zeugnisse zur Verfügung gestellt, in denen das Berufsleben auf der Mosel und ihren Nebenflüssen lebendig wird.

Der Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung beleuchtet die Entwicklung der Moselschifffahrt von der Römerzeit über das frühe 20. Jahrhundert hin zur europäischen Großschifffahrtsstraße, die heute Frankreich, Luxemburg und Deutschland über 400 Kilometer miteinander verbindet.

zur

Seit der römischen Antike prägt die Schifffahrt auf der Mosel die Regionen entlang der Ufer. In der Wirtschafts- und Kulturgeschichte der Großregion lassen sich bis in die Gegenwart zahlreiche Anknüpfungspunkte an die Geschichte der Schifffahrt finden. Das Stadtmuseum Simeonstift Trier nimmt die Eröffnung der Großschifffahrtsstraße vor 50 Jahren zum Anlass für eine Ausstellung, die sich dieser bewegten Geschichte widmet.

buch

Vom römischen Transportweg zum einenden Band Europas

Vom römischen Transportweg zum einenden Band Europas

2000 Jahre Schifffahrt auf der Mosel

ausstellung

Bernd Röder, Bärbel Schulte, KarlHeinz Zimmer (Hrsg.)

ISBN 978-3-XXXX-XXXX-X

Seit sich Menschen an der Mosel heimisch fühlten, galten Schiffe als unverzichtbares Verkehrsmittel. Von der Lebensader des römischen Imperiums bis zur modernen Güterschifffahrt führte ein wechselvoller und ereignisreicher Weg, in dem sich die Geschichte der Großregion wie in einem Brennglas spiegelt. Der Band vereint historische Zeugnisse aus zwei Jahrtausenden und erzählt die faszinierende Geschichte eines wahrhaft europäischen Flusses. Nach einem chronologischen Überblick zur Geschichte werden wesentliche Aspekte zur Güter- und Personalschifffahrt – von der Flößerei bis zu den Ladegütern, von Künstlerreisen bis zur Mosel-Dampffahrt – in einer großen Vielfalt von Objekten anschaulich und bildhaft vor Augen geführt.

* Begleitband zur Sonderausstellung im Stadtmuseum Simeonstift Trier vom 18.05.2014 bis zum 01.03.2015 anlässlich des 50. Jahrestages der Mosel als Großschifffahrtsstraße

1. Auflage 2014, ca. 320 Seiten, ca. 150 Farb- und 50 s/w-Abbildungen, 24 x 28 cm, Hardcover, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2840-2 ca. € 34,95 [D] / 44,90 SFr Erscheint im Frühjahr 2014 Herausgeber: Bernd Röder, Bärbel Schulte, Karl-Heinz Zimmer Autoren: Dr. Karl-Josef Gilles, Gilles Hames, Prof. Dr. em. Franz Irsigler, Prof. Dr. Michael Matheus, François Merten, Dr. Friedrich Pfeiffer, Herbert Primm, Dr. Bernd Röder, Dr. Wolfgang Sartor, André Schontz, KarlHeinz Zimmer

Der fundierte Überblick über die 2000-jährige Geschichte der ­Moselschifffahrt macht ihre heutige Bedeutung im historischen und europäischen Kontext begreifbar www.museum-trier.de/ausstellungen s t a d t m u s e u m

s i m e o n s t i f t

t r i e r

Elisabeth Dühr (Hrsg.) ·

Elisabeth Dühr (Hrsg.)

­Dorothée Henschel (Hrsg.)

Ikone Karl Marx

Raue Schönheit

Kultbilder und Bilderkult

Eifel und Ardennen im Blick der

328 S., 144 Farbabb., 35 s/w-

Künstler

Abb., 24 x 28 cm

328 S., 142 Farbabb.,

ISBN 978-3-7954-2702-3

24 x 28 cm

€ 34,95 [D] / SFr 44,90

ISBN 978-3-7954-2377-3 € 36,90 [D] / SFr 46,90


2

Peter Wolf u.a. (Hrsg.)

buch

zur

ausstellung

Ludwig der Bayer. Wir sind Kaiser!

Kaiser Ludwig IV. genannt „der Bayer“ war der erste Wittelsbacher auf dem Kaiserthron und führte als letzter deutscher Herrscher des Mittelalters eine jahrzehntelange Auseinandersetzung mit dem Papsttum in Avignon. Der ursprünglich abwertend gemeinte Beiname wurde schließlich zum Ehrentitel für einen Förderer des Handels und der Städte, der zukunftsweisende Reformen im Reich anstieß.

Veröffentlichungen zur Bayerischen Geschichte und Kultur 63 1. Auflage 2014, 368 Seiten, ca. 280 großteils farbige Abbildungen, 20,5 x 29,7 cm, Hardcover mit Schutzumschlag, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2836-5 € 26,95 [D] / SFr 35,90 Erscheint im Mai 2014

Das Haus der Bayerischen Geschichte und die Stadt Regensburg veranstalten in Zusammenarbeit mit der Diözese Regensburg die Bayerische Landesausstellung „Ludwig der Bayer. Wir sind Kaiser!“. Anlass für die große Retrospektive sind das 700-jährige Jubiläum der Königswahl Ludwigs im Jahr 1314 und der Blick auf eine Zeit, in der viele grundlegende Neuerungen in politischer, wirtschaftlicher und kultureller Hinsicht das überkommene Weltbild infrage stellten. Der Ort der Landesausstellung könnte nicht besser gewählt sein, um diese Epoche erlebbar zu machen. Ludwig der Bayer nutzte nach Kräften die Möglichkeiten der Handelsmetropole Regensburg, in der er sich im Lauf seiner langen Herrschaft knapp 40 Mal aufgehalten hatte. Kostbare Originalobjekte und aufwändige Rekonstruktionen gewähren vielfältige Einblicke in die Herrschaft des bayerischen Herzogs, deut-

Abb. S. 2: Blick in den Kreuzgang mit Mortuarium. Foto: © Staatliches Bauamt Regensburg Diözesanmuseum St. Ulrich. Foto: © www.altrofoto.de Abb. S. 3: Gestaltung – filmische Inszenierung in der einstigen herzöglichen Pfalzkapelle St. Ulrich am Dom. © graficde’sign pürstinger, Salzburg


schen Königs und römischen Kaisers Ludwig und lassen die wechselhafte Geschichte der Zeit zwischen 1300 und 1350, als Bayern zum Mittelpunkt in Europa wurde, wieder lebendig werden.

Autoren: Tobias Appl (Regensburg), Lenka Bobková (Prag), Christine Grieb (Regensburg), Ludwig Holzfurtner (München), Achim Hubel (Bamberg/Regensburg), Martin Kaufhold (Augsburg), Wolfgang Neiser (Re-

*

gensburg), Alois Schmid (München), Johann Schmuck (Nittenau), Bernd Schneidmüller

Katalog zur Bayerischen Landesausstellung in Regensburg vom 16.5. bis zum 2.11.2014: www.hdbg.de/ludwig-der-bayer

(Heidelberg), Klaus Wolf (Augsburg)

Faszinierende Einblicke in die Herrschaft des ersten Wittelsbachers auf dem Kaiserthron in einer Zeit des politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Wandels Hubertus Seibert (Hrsg.)

Ludwig der Bayer (1314–1347): Reich und Herrschaft im Wandel Hrsg. im Auftrag des Arbeitskreises Stadtgeschichte

LUDWIG DER BAYER (1314–1347)

München von Hubertus Seibert Ludwig der Bayer, der erste Wittelsbacher auf dem deutschen Königs- und römischen Kaiserthron, gehört zu den schillerndsten Figuren des späten Mittelalters. Die Beiträge der im Oktober 2012 stattgefundenen Tagung des Arbeitskreises Stadtgeschichte München zeichnen ein neues Bild von der Person und Regierung Ludwigs des Bayern und deuten seine Herrschaft als Zeit des Umbruchs und vielfältiger Veränderungen, die sich vor allem in Verfassung und Reich des 14. Jahrhunderts manifestierten. Eine eingehende Analyse der Herrschaftspraxis Ludwigs und deren Verortung in den gesellschaftlichen Wandlungsprozessen ihrer Zeit lassen das spezifische Profil der Regierungszeit Ludwigs schärfer als in der älteren Forschung hervortreten.

REICH UND HERRSCHAFT IM WANDEL

*

Aktuelle Forschungen zum ersten Wittelsbacher Kaiser

1. Auflage 2014, ca. 448 Seiten, ca. 12 Farb- und 37 s/wAbbildungen, 17 x 24 cm, Hardcover, fadengeheftet

Neue Analyse der Herrschaftspraxis Ludwigs des Bayern und deren Verortung in den Wandlungsprozessen des Spätmittelalters

ISBN 978-3-7954-2757-3 ca. € 29,95 [D] / ca. SFr 38,90 Erscheint im Frühjahr 2014

buch

zur

ausstellung

3


4

ausstellung

Sabine Haag · Alfried Wieczorek · Matthias Pfaffenbichler · Hans-Jürgen Buderer (Hrsg.)

Sabine Haag · Alfried Wieczorek · Matthias Pfaffenbichler · Hans-Jürgen Buderer (Hrsg.)

buch

zur

Kaiser Maximilian I. – Der letzte Ritter und das höfische Turnier

Im Hoch- und Spätmittelalter stellte das höfische Turnier einen Kernpunkt der ritterlichen Kultur dar. Besonders der Habsburger Kaiser Maximilian I. führte dies zu einer letzten Blüte. Die Ausstellung und der begleitende Katalog zeigen zahlreiche kostbare Objekte aus einer der bedeutendsten Waffensammlungen der Welt, der Hofjagd- und Rüstkammer in Wien.

1. Auflage 2014, ca. 256 Seiten, ca. 250 Farbabbildungen, 24 x 28 cm, Hardcover, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2842-6 ca. € 34,95 [D] / ca. 44,90 SFr Erscheint im April 2014

An der Schwelle vom Mittelalter zur Neuzeit regierte mit Kaiser Maximilian I. einer der populärsten Herrscher aus dem Hause Habsburg das Heilige Römische Reich. Die Reiss-Engelhorn-Museen rücken mit der Ausstellung eine seiner größten Leidenschaften in den Vordergrund: das höfische Turnier. Kostbare Objekte wie Waffen und Rüstungen aus der größten und bedeutendsten dynastischen Waffensammlung der Welt, der Hofjagd- und Rüstkammer in Wien, illustrieren das ritterliche Kampfspiel als zent-


buch

zur

ausstellung

5

rales Element der adligen Kultur. Einen besonderen Höhepunkt bilden zahlreiche Originalblätter des Turnierbuchs Freydal – einer halbfiktiven Biographie Maximilians –, die nicht nur die vielen Formen des maximilianischen Turniers dokumentieren, sondern zugleich von höchster ästhetischer Qualität sind. Weitere Kapitel widmen sich der Person Kaiser Maximilians I., der den Aufstieg der Habsburger begründet hatte, bevor ihm seine Bemühungen, die alte Kaiserherrlichkeit wieder zu beleben, im 19. Jahrhundert den Beinamen „der letzte Ritter“ einbrachten.

* Reich bebilderter Katalog zur Ausstellung in den Reiss-EngelhornMuseen Mannheim vom 13.4. bis zum 9.11.2014 Aktuelle Forschungsergebnisse zur Person Kaiser Maximilians sowie zur ritterlichen Kultur und Ausrüstung www.rem-mannheim.de m e h r

z u m

t h e m a

Stephan Hoppe ∙

B. Schneidmüller ∙ A. Schubert ∙

Alfried Wieczorek ∙ Gaelle Rosen-

Alexander Markschies ·

S. Weinfurter ∙ E. Wolgast (Hrsg.)

dahl ∙ Donatella Lippi (Hrsg.)

Norbert Nußbaum (Hrsg.)

Die Wittelsbacher am Rhein. Die

Die Medici

Städte, Höfe und Kulturtransfer

Kurpfalz und Europa

Menschen, Macht und Leidenschaft

Studien zur Renaissance am Rhein

2 Bände

416 S., 274 Farbabb., 36 s/w-Abb.,

324 S., 51 Farbabb., 32 s/w-Abb.,

992 S., 939 Farbabb., 50 s/w-Abb.,

ca. 300 Abbildungen, 24 x 28 cm

1 Grundriss, 15,5 x 23,5 cm

9 Karten, 5 Stammbäume, 24 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-2634-7

ISBN 978-3-7954-2387-2

ISBN 978-3-7954-2644-6

€ 34,95 [D] / SFr 44,90

€ 49,90 [D] / SFr 62,50

€ 59,00 [D] / SFr 73,90


6

Klemens Unger · Peter Styra · Wolfgang Neiser (Hrsg.) ausstellung

Regensburg zur Zeit des Immerwährenden Reichstags

buch

zur

Kultur-historische Aspekte einer Epoche der Stadtgeschichte

Der reich bebilderte Aufsatzband richtet mit teilweise erstmals veröffentlichtem Material den Blick auf Regensburg und die Beziehung zur Institution des Immerwährenden Reichstags als einzigartige Kulturplattform in Europa, die mit keinem Königshaus oder Fürstenhof des 18. Jh. verglichen werden kann.

1. Auflage 2013, 328 Seiten, 208 Farb-, 9 s/wAbbildungen, 24 x 28 cm, Hardcover, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2807-5 € 24,95 [D] / SFr 33,90 Bereits erschienen Noch nicht angekündigt Mit Beiträgen von Elisabeth Bernsdorf, Daniel Drascek, Fabian Fiederer, Karin Geiger, Katja Kessel, Maria Lang, Maximilien Lanzin-

Regensburg war im 18. Jahrhundert ein Zentrum europäischer Diplomatie, in dem das süße Leben nicht zu kurz kam. Feierliche Aufzüge und öffentliche Belustigungen offenbarten den Stadtbewohnern, dass der Immerwährende Reichstag zu Regensburg sowohl auf der politischen Bühne als auch in seiner kulturellen Präsentation eine Hauptrolle im Spiel der Mächtigen einnahm. Das Bürgertum und die Gesandtschaftsmitglieder suchten Vergnügungen unterschiedlicher Art. Ihr Forscherdrang, ihre Abenteuer- und Reiselust trugen ein Lebensgefühl in die Stadt, das Regensburg zu einer gesellschaftlichen Drehscheibe der besonderen Art machte. Die zahlreichen kultur-historischen Aspekte dieser Epoche, wie das Theater, die Oper, die Musik und Malerei, bilden in ihrer Zusammenschau ein buntes Kaleidoskop des Immerwährenden Reichstags und gewähren darin dem Leser einen detailreichen farbenfrohen Einblick in das 18. Jh. in Regensburg.

*

ner, Martin Löhnig, Albrecht P. Luttenberger,

Begleitband zur Ausstellung „Von Prinzen, Bürgern und Hanswursten …“ im Historischen Museum Regensburg vom 10.11.2013 bis zum 09.02.2014: www.regensburg.de

Christoph Meixner, Wolfgang Neiser, Christine Riedl-Valder, Hanna Ripperger, Alexandra Stöckl, Peter Styra, Sabine Tausch und Klaus Unterburger.

350 Jahre Immerwährender Reichstag: Seine politischen wie kulturellen Errungenschaften gehören in der Verbindung mit Regensburg zum „geistigen“ Welterbe der UNESCO. m e h r

Tobias Appl, Georg Köglmeier (Hg.)

REGENSBURG, BAYERN UND DAS REICH Festschrift für Peter Schmid zum 65. Geburtstag

z u m

t h e m a

Tobias Appl ∙ Georg Köglmeier

Bettina Ulrike Schwick

(Hrsg.)

Dieser Stein / Soll der Nach-

Regensburg, Bayern und das

welt Zeuge seyn

Reich

Untersuchungen zu barockzeitli-

Festschrift für Peter Schmid zum

chen Epitaphien der Reichsstadt

65. Geburtstag

Regensburg

712 S., 28 s/w-Abb., 5 Tabellen,

Bd. 20, 332 S., 16 Farb-,

17 x 24 cm

137 s/w-Abb., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2284-4

ISBN 978-3-86845-077-4

€ 49,90 [D] / SFr 62,50

€ 39,95 [D] / SFr 50,50


7

Stadt Rastatt (Hrsg.)

Aspekte der Lokal- und Regionalgeschichte im Spanischen Erbfolgekrieg in der Markgrafschaft Baden-Baden

Im Jahr 2014 jährt sich zum 300. Mal das große europäische Friedensereignis, der Friede zu Rastatt. Er wurde 1714 im Rastatter Schloss zwischen Frankreich und Österreich ausgehandelt und schuf nach einem Jahrhundert der Kriege die Grundlage für eine längere Zeit des Friedens, die den Wiederaufbau des völlig zerstörten Oberrheins möglich machte.

Der Friede von Rastatt — „… dass aller Krieg eine Thorheit sey“ Aspekte der Lokal- und Regionalgeschichte im Spanischen Erbfolgekrieg in der Markgrafschaft Baden-Baden

Dies ist Anlass, sich nicht nur mit dem Spanischen Erbfolgekrieg, der durch den Rastatter Frieden beendet wurde, sowie mit dem Vertragswerk selbst auseinanderzusetzen, sondern sich auch mit den Auswirkungen auf die badischen Lande am Oberrhein zu beschäftigen. Das Rastatter Stadtmuseum präsentiert hierzu vom 7. März 2014 bis 6. Januar 2015 die Ausstellung „… dass aller Krieg eine Thorheit sey“. Der reich illustrierte Begleitband präsentiert in fachkundigen und anschaulichen Beiträgen den Rastatter Friedensschluss im Kontext der Zerstörungen des Pfälzischen und des Spanischen Erbfolgekrieges und dem Aufblühen der Residenz Rastatt und der Markgrafschaft nach dem Friedensschluss 1714. Ein eigener Objektteil dokumentiert die zahlreichen Exponate der Ausstellung.

1. Auflage 2014, ca. 208 Seiten, ca. 200 Farbabbildungen, 21 x 29,7 cm, Broschur, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2740-5 ca. € 24,95 [D] / ca. 33,90 SFr Erscheint im März 2014 Redaktion: Oliver Fieg M.A., seit 2009 Leiter des Stadtarchivs Rastatt; Iris Baumgärtner M.A., seit 1991 Leiterin des Stadtmuseums Rastatt

*

Autoren: Iris Baumgärtner, Joachim Brüser,

Katalog zur Sonderausstellung im Stadtmuseum Rastatt vom 7. März 2014 bis zum 6. Januar 2015: www.rastatt.de

Margartha Huber, Marco Müller, Uwe Oster,

Oliver Fieg, Sigrid Gensichen, Rainer Hennl, Christina Reichl, Dagmar Rumpf, Anton Schindling, Wolfgang Stopfel, Martin Walter

Erstmalige Darstellung der Epoche unter regionalgeschichtlichen Aspekt am Oberrhein m e h r

###Götschmann · Ansgar Reiß Dirk ### (Hrsg.) Wissenschaft und Technik im #### Dienst von Mars und Bellona ###

Seit dem späten Mittelalter waren die### schweren Feuerwaffen, die Geschütze, ein zentrales Element der ### Kriegführung. Ihr wirksamer

1. Auflage 2013, 152 Seiten, zahl-

Hand mit der Durchsetzung einer modernen Staatlichkeit.

reiche Abbildungen, 17 x 24 cm,

NEU

z u# m # t#h e m a

Einsatz konnte kriegsentscheidend sein,#### in ihre Beschaffung wurden ### gewaltige Mittel investiert. Die Bedeutung der Artillerie geht Hand in Die Beiträge dieses Bandes gehen aus einem Symposion am Bayeri-

Broschur, fadengeheftet

schen Armeemuseum Ingolstadt hervor, das einen bemerkenswerten

ISBN 978-3-7954-2810-5

schäftigen sich mit dem Wechselspiel von Wissenschaft und Technik,

€ 19,95 [D] / SFr 26,90

Bestand an frühneuzeitlichen Geschützrohren beherbergt. Sie bevon Repräsentation und Innovation in der Geschichte der Artillerie.

zur

a u s s t e l l#u# n# g

Stadt Rastatt (Hrsg.)

buch

Der Friede von Rastatt – „… dass aller Krieg eine Thorheit sey“


8

Gaby Hülsmann

Glas

buch

zur

ausstellung

Funde aus einem unterirdischen Kanalsystem

2003 wurde am Falkenhof in Rheine, einem westfälischen Adelshof im nördlichen Münsterland, bei Bauarbeiten ein tief im Boden liegendes Kanalsystem entdeckt.

1. Auflage 2013, 372 Seiten, 421 Farb-, 233 s/w-Abbildungen, 24 x 28 cm, Hardcover, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2823-5 € 29,95 [D] / SFr 38,90 Bereits erschienen Herausgegeben von Mechthild BeilmannSchöner für Städtische Museen Rheine Mit Beiträgen von Sveva Gai, Detlef Bach, Lothar Kurz, Norma Sukup, Ernst Helmut Segschneider

Bei der archäologischen Untersuchung konnte ein erstaunliches unterirdisches Bauwerk von 60 Meter Länge dokumentiert werden, bis heute die einzige bekannte Anlage dieser Art in Westfalen. Sie wurde Ende des 17. Jh. erbaut und hat über 250 Jahre die Abfälle der hier lebenden Adelsfamilien aufgenommen. Zwischen 1521 und 1799 verwaltete die Familie von Morrien den Hof. Den größten Teil des umfangreichen Fundkomplexes bestehend aus Keramik, Glas, Leder, Metall und Holz kann dieser einflussreichen westfälischen Adelsfamilie zugeschrieben werden. Mit dem Bestandskatalog werden zunächst die Glasfunde veröffentlicht. 223 Gläser aus dem 16. bis 19. Jh. repräsentieren mit Farbfotos und Zeichnungen etwa ein Drittel der insgesamt geborgenen Glasobjekte. Alle aufgefundenen Formen mit ihren unterschiedlichen Varianten sind im Katalog vertreten. Damit wird erstmals das gesamte Spektrum des neuzeitlichen Glasbestandes an einem westfälischen Adelshof veröffentlicht.

* Bestandskatalog von 223 am Falkenhof in Rheine entdeckten Glasobjekten Gesamtspektrum des Glasbestandes an einem westfälischen Adelshof (16.–19. Jh.) m e h r

z u m

t h e m a

Peter Steppuhn ∙ Gerrit Himmels-

Paul von Lichtenberg

bach ∙ Helmut Flachenecker (Hrsg.)

Glasgravuren des Biedermeier

Glashüttenlandschaft Europa

Dominik Biemann und Zeitgenossen

Beitrag zum 3. Internationalen

320 S., 119 Farbabb., 374 s/w-Abb.,

Glassymposium in Heigenbrücken/

21 x 28 cm

Spessart

ISBN 978-3-7954-1647-8

212 S., 77 Farbabb., 23 s/w-Abb.,

€ 39,95 [D]

23 x 28,5 cm ISBN 978-3-7954-2074-1 € 49,90 [D] / SFr 62,50


9

COBURGER GLASPREIS 2014

The Coburg Prize for Contemporary Glass 2014

buch

zur

Coburger Glaspreis 2014 – The Coburg Prize for Contemporary Glass 2014

ausstellung

Sven Hauschke · Klaus Weschenfelder (Hrsg.)

Der zweisprachige, umfassend illustrierte Ausstellungskatalog zum Coburger Glaspreis, dem bedeutendsten Wettbewerb zur modernen Kunst aus Glas in Europa, bietet mit seinen 180 Werken einen breit gefächerten Überblick zu aktuellen Tendenzen und künstlerischen Strömungen von 150 Künstlern aus 26 Nationen. Die Ausstellung des seit 1977 zum vierten Mal ausgerichteten Coburger Glaspreises, dem ältesten und wichtigsten europäischen Wettbewerb der internationalen Kunst aus Glas, zeigt in einer Gesamtschau traditionell geblasene und geschmolzene Arbeiten aus Glas, Glasbilder, Skulpturen und Wandobjekte, aber auch Neonarbeiten, Installationen und konzeptionelle Kunstwerke. Der Katalog dokumentiert den in den letzten Jahren beschrittenen Wandel vom Gefäß aus Glas hin zur Skulptur und Installation. Heute wird Glas häufig mit anderen Materialien und Gegenständen kombiniert, und auch andere Medien wie Video und Fotografie gewinnen an Bedeutung. Im zweisprachigen Katalog werden alle 180 Werke vorgestellt, die für die Ausstellung von einer internationalen Jury ausgewählt wurden. In sechs Essays werden von den Jurymitgliedern verschiedene Aspekte der Kunst aus Glas diskutiert.

* Der Katalog des seit 1977 ausgerichteten Coburger Glaspreises gilt als Handbuch und Nachschlagewerk zur modernen Kunst aus Glas. www.kunstsammlungen-coburg.de

1. Auflage 2014, ca. 336 Seiten, ca. 250 Farbabbildungen, 24 x 28 cm, Hardcover, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2854-9 ca. € 39,95 [D] / SFr 50,50 Erscheint im April 2014 Herausgeber: Dr. Sven Hauschke: Tätigkeit am Germanischen Nationalmuseum und der Stadtbibliothek Nürnberg; seit 2009 Leiter des Europäischen Museums für Modernes Glas und Kurator an den Kunstsammlungen der Veste Coburg. Dr. Klaus Weschenfelder: Tätigkeit u.a. im Niedersächsischen Landesmuseum

Hannover,

Mittelrhein-Museum

Koblenz; seit 2002 Direktor der Kunstsammlungen der Veste Coburg Autoren: Sven Hauschke, Milan Hlaveš,

Umfangreiches Abbildungsmaterial und biografische Informationen zu den 150 Künstlern ermöglichen eine schnelle Orientierung zu den europäischen Glaszentren.

Susanne Jøker-Johnsen, Peter Layton, JuttaAnnette Page, Anne Vanlatum, Klaus Weschenfelder m e h r

z u m

t h e m a

Clementine Schack von Wittenau

Helmut Schwier (Hrsg.)

Neues Glas und Studioglas - New

Botschaften aus Licht und Glas

Glass and Studio Glass

Der Fensterzyklus von Johannes

Ausgewählte Objekte aus dem Muse-

Schreiter in der Heidelberger Univer-

um für Modernes Glas

sitätskirche

288 S., 126 Farbabb., 79 s/w-Abb.,

88 S., 44 Farbabb., 4 s/w-Abb.,

22 x 28 cm

17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-1619-5

ISBN 978-3-7954-2776-4

€ 19,90 [D]

€ 14,95 [D] / SFr 20,90


10

Harald Wolter-von dem Knesebeck · Joachim Hempel (Hrsg.) sakralbauten

Die Wandmalereien im Braunschweiger Dom St. Blasii

Harald Wolter-von dem Knesebeck · Joachim Hempel (Hrsg.)

DIE WANDMALEREIEN IM BRAUNSCHWEIGER DOM ST. BLASII

Die gegen 1230–1240 entstandenen Wandmalereien des Braunschweiger Doms, eines der wichtigsten Kirchenbauten seiner Zeit, bilden den größten Komplex ihrer Art aus dem Hochmittelalter. Der Band behandelt diese bedeutenden Malereien und ihre neuzeitlichen Ergänzungen vor dem Hintergrund jüngster Restaurierungen.

Besprochen wird die stilistische Erscheinung der Wandmalereien ebenso wie ihre Beischriften, ihr Programm und dessen Einbindung in den Kirchenraum, in dem sich u.a. das berühmte Stiftergrab Heinrichs des Löwen befindet. Weitere Beiträge widmen sich der Künstlerfrage (»Johannes Gallicus«) und dem Kontext der Wandmalereien: dem Kirchenraum und seiner Baugeschichte bzw. seiner liturgischen Disposition sowie der Geschichte der Institution. Die Autoren sind ausgewiesene Kenner des Objektes aus den Disziplinen Kunstgeschichte und Geschichte, Restaurierungswissenschaft und Theologie.

1. Auflage 2014, ca. 288 Seiten, ca. 300 Abbildungen, 22 x 30 cm, Hardcover, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2548-7 ca. € 59,– [D] / ca. 78,90 SFr Erscheint im Frühjahr 2014 Herausgeber und Autoren: Dr. Patrizia Carmassi, Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel;

*

Joachim Hempel, Domprediger, Braunschweiger Dom; Dr. Barbara Klössel-Luckhardt, Wolfenbüttel; Dr. Christian Schuffels, Geschich-

Grundlegende Monographie über die für ihre Zeit herausragenden Wandmalereien und ihre Bedeutung

te, Universität Kiel; Prof. Dr. Peter Springer, Kunstgeschichte, Universität Oldenburg (i.R.); Anja Stadler, Restauratorin, Osterwieck; Prof. Dr. Harmen Thies, Architekturgeschichte, TU Braunschweig (i. R.); Dr. Sabine Wehking und

Aktuelle Befunde einer langjährigen restauratorischen Untersuchung

Dr. Christine Wulf, Inschriftenkommission, Akademie der Wissenschaften Göttingen; Prof. Dr. Harald Wolter-von dem Knesebeck, Kunstgeschichte, Universität Bonn

m e h r

z u m

t h e m a

Monika E. Müller

Helmut Stampfer ∙ Thomas

Omnia in mensura et numero et

Steppan

pondere disposita

Die romanischen Wand­

Die Wandmalereien und Stuckarbeiten

malereien in Tirol

von San Pietro al Monte di Civate

Tirol - Südtirol - Trentino

480 S., 113 s/w-Abb., 12 Grundrisse,

272 S., 161 Farb-, 180 s/w-Abb.,

21 x 28 cm

24 x 30 cm

ISBN 978-3-7954-2028-4

ISBN 978-3-7954-1574-7

€ 84,– [D] / SFr 109,–

€ 89,00 [D] / SFr 111,00


11

Markus T. Huber

Die Westfassade des Regensburger Doms

4

sakralbauten

Das Buch ######################

Konvention und Innovation in einem spätmittelalterlichen Hüttenbetrieb ################

Die Westfassade des Regensburger Doms

Der Autor ##################

Markus T. Huber

Über nahezu zwei Jahrhunderte gewachsen, ist die Doppelturmfassade des Regensburger Doms durch eine Vielzahl unterschiedlicher Gestaltungsprinzipien geprägt. Der Band bietet eine grundlegende Analyse und stilgewww.domstiftung.de schichtliche Einordnung der Architekturformen und Die Stiftung Die Regensburger Domstiftung fördert Erhalt und Erforschung geht auf zentrale Fragen deszum Formenund Domes und damit Denkmalpflege, KulturIdeentransfer und Wissenschaft. Bereits in dieser Reihe erschienen: in der Baukunst des ausgehenden Mittelalters ein.

Markus T. Huber

Die Westfassade des Regensburger Doms

Bd. 1 Friedrich Fuchs, Die Regensburger Domtürme 1859–1869 Bd. 2 Elgin Vaassen, Die Glasgemälde des 19. Jahrhunderts im Dom zu Regensburg

Bei den mittelalterlichen Teilen der Regensburger Domfassade handelt es sich um eine architekturgeschichtlich höchst komplexe Anlage. Deren Architekturformen werden systematisch untersucht und stilgeschichtlich eingeordnet. Unter der Berücksichtigung der ausführenden Baumeister, aber auch der Auftraggeber sowie weiterer maßgeblicher Einflussgrößen wird für die Regensburger Domfabrik im 14. und 15. Jh. ein faszinierendes Netzwerk künstlerischer Beziehungen erkennbar. Die Forschungsarbeit verhilft nicht nur zu einem tieferen Verständnis der Regensburger Kathedrale, sondern beantwortet ebenso Fragen zum Formen- wie Ideentransfer in der Baukunst des ausgehenden Mittelalters und präzisiert so die Stellung Regensburgs zwischen den Kunstzentren in Frankreich und dem Westen des Reichs auf der einen sowie Böhmen auf der anderen Seite.

Konvention und Innovation in einem spätmittelalterlichen Hüttenbetrieb

ISBN 978-3-7954-####-#

Reihe: Regensburger Domstiftung, Band 4 1. Auflage 2014, ca. 512 Seiten, ca. 20 Farbund 460 s/w-Abbildungen, 17 x 24 cm, Hardcover, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2820-4 ca. € 49,95 [D] / 62,90 SFr Erscheint im Mai 2014 Autor: Studium des Bauingenieurswesens und der Denkmalpflege, Promotion 2012 an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg.

*

Seit 2012 bei den staatlichen Sammlungen und Museen in München beschäftigt. For-

Erste systematische architekturgeschichtliche Studie zur Regensburger Domfassade

schungsschwerpunkte: Architektur, Malerei und Plastik des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit

Durch die Scheidung und Charakterisierung der Handschriften der einzelnen Baumeister stellt die Arbeit eine unverzichtbare Grundlage für weitere Forschungen zu den Regensburger Dombaumeistern dar. regensburger domstiftung

Elgin Vaassen

Friedrich Fuchs ∙ Ludwig Staufer ∙

Die Glasgemälde des 19. Jahrhun-

Sandner

derts im Dom zu Regensburg

Die Regensburger Domtürme

Stiftungen König Ludwigs I. von Bayern

1859–1869

1827–1857

140 S., 91 Farbabb., 33 s/w-Abb.,

180 S., 71 Farbabb., 35 s/w-Abb.,

17 x 24 cm

1 Grundriss, 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-1883-0

ISBN 978-3-7954-1956-1

€ 14,90 [D] / SFr 20,90

€ 30,00 [D] / SFr 38,90


12

Lothar Stresius

Kornelimünster

KORNELIMÜNSTER

Benediktinerabtei – Propsteikirche – Ort

Lothar Stresius ·

sakralbauten

Lothar Stresius

KORNELIMÜNSTER Benediktinerabtei – Propsteikirche – Ort

Mit Aufnahmen von Florian Monheim 1. Auflage 2014, 160 Seiten, ca. 160 Farbabbildungen, 21 x 28 cm, Hardcover, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2719-1 ca. € 26,95 [D] / 35,90 SFr Bereits erschienen Autor: Dr. Lothar Stresius, Jahrgang 1949, studierte Germanistik, Katholische Theologie und Philosophie (Promotion in Kath. Theologie). Er ist Schulleiter am St.-Michael-

Im Namen Kornelimünster kommt bis heute die Einheit von Benediktinerabtei und Ort zum Ausdruck. Das Buch ist der 1200-jährigen Geschichte und ihren Zeugnissen gewidmet: Von herausragender Bedeutung ist die Kirche der ehemaligen Reichsabtei, die heutige Propsteikirche St. Kornelius, die in allen Zeiten den Ort prägte.

Der Ursprung des Ortes Kornelimünster geht zurück auf die Gründung der Benediktinerabtei Inda um 814 durch Ludwig den Frommen und seinen Berater Benedikt von Aniane. Überregionale Bedeutung erhielt das Kloster durch die Wallfahrten: Verehrt werden bis heute die Biblischen Heiligtümer (Schürztuch, Grabtuch, Schweißtuch Jesu) und die Reliquien des hl. Kornelius. Der Autor beschreibt die Geschichte der Abtei von der Gründung bis zur Gegenwart, beginnend mit einer Darstellung der Vita Benedikts von Aniane, des ersten Abts. Im Mittelpunkt steht die ehemalige Klosterkirche, die heutige Propsteikirche St. Kornelius: Baugeschichte, Baubeschreibung und Ausstattung. Unter Einbezug weiterer Bauwerke des Ortes (Neue Benediktinerabtei, Evangelische Kirche, Kapellen u.a.) entsteht ein lebendiges Panorama des Ortes, reich illustriert durch die Aufnahmen des namhaften Architekturfotografen Florian Monheim.

*

Gymnasium in Monschau. Regelmäßig führt er interessierte Besucher durch die Propsteikirche St. Kornelius.

Gesamtdarstellung der Propsteikirche St. Kornelius: Geschichte, Baubeschreibung und Ausstattung im Rahmen einer umfassenden Beschreibung von Abtei und Ort Fotos des Architekturfotografen Florian Monheim m e h r

SOEST ST. PATROKLI

Geschichte und Kunst

z u m

t h e m a

Hans J. Sperling ∙ Ulf-Dietrich Korn ∙

Roberto Cassanelli ∙ Eduardo López-

Ulrich Löer ∙ Peter Ruhnau ∙ Annette

Tello Garcia (Hrsg.)

Werntze

Benediktinische Kunst

Soest St. Patrokli

Kultur und Geschichte eines

Geschichte und Kunst

­europäischen Erbes

156 S., 110 Farbabb., 20 s/w-Abb.,

456 S., 344 Farbabb., 43 s/w-Abb.,

21 x 28 cm

10 Grundrisse, 22 Lagepläne,

ISBN 978-3-7954-2557-9

24 x 32,5 cm

€ 25,95 [D] / SFr 34,90

ISBN 978-3-7954-1943-1 € 44,95 [D]


13

Harald Müller · Clemens M. M. Bayer · Max Kerner (Hrsg.) sakralbauten

Die Aachener Marienkirche Aspekte ihrer Archäologie und frühen Geschichte

Im 1200. Todesjahr Karls des Großen 2014 kommt dem Aachener Dom als einem der geschichtsträchtigsten Bauwerke Europas ein besonderes Interesse zu. Ihm gilt die neue Reihe. Der erste Band präsentiert alle bekannten frühmittelalterlichen Schriftquellen zu der um 800 von Karl dem Großen zu Ehren Marias errichteten Kirche und beleuchtet erstmals umfassend deren Frühgeschichte aus archäologischer und historischer Perspektive.

Harald Müller · Clemens M. M. Bayer · Max Kerner (Hrsg.)

DIE AACHENER MARIENKIRCHE Aspekte ihrer Archäologie und frühen Geschichte

Der Aachener Dom in seiner Geschichte. Quellen und Forschungen Bd. 1

Vor 1200 Jahren wurde Karl der Große in der opulent ausgestatteten Kirche bestattet, im Laufe des Mittel­ alters wurden hier 30 römisch-deutsche Könige gekrönt. Die über Aachen hinaus „Pfalzkapelle“ genannte Pfarr-, Stifts- und heutige Bischofskirche ist ein UNESCO-Weltkulturerbe der ersten Stunde. Die „Europäische Stiftung Aachener Dom“ begleitet die Erhaltung der Aachener Maienkirche mit einer wissenschaftlichen Publikationsreihe. An ihrem Beginn steht ein reich ausgestatteter Band zur Frühgeschichte des Stifts, in dem erstmals alle Schriftquellen zusammengestellt, übersetzt und kommentiert sowie die Ausgrabungen im Kirchenareal dokumentiert werden. Beiträge ausgewiesener Spezialisten informieren über Geschichte und Funktion der Kirche in den ersten beiden Jahrhunderten ihrer Existenz.

* Erste umfassende interdisziplinäre Aufarbeitung von Archäologie und Frühgeschichte der Aachener Marienkirche bis zur Jahrtausendwende Zusammenstellung aller relevanten Quellenzeugnisse und Funddokumentation, Grundstein für weitere Forschungen

gensburg ist der bedeutendste Großbau östlich des Rheins nach dem Schema der edralen Frankreichs. Der gotische Dom steht im Mittelpunkt des Bandes, der die ge Geschichte der Regensburger Bischofskirche darstellt. Zeitgeschichte, Theologie ichte werden kenntnisreich verwoben.

an Publikationen zur Regensburger Kathedrale gibt es bislang kein Gesamtwerk, das chofskirche von ihrer Entstehung im 8. Jahrhundert bis in die Gegenwart nachzeichnet. ndiert und anschaulich den aktuellen Forschungsstand dar. Kunst- und Baugeschichte, sgemälde und Bildhauerei, die Ausstattung und die Farbigkeit des Raumes wie der en in einer ganzheitlichen Darstellung vor Augen geführt. Thematisiert sind zudem die in der Barockzeit, die Vollendung des Dombaus und seiner Türme im 19. Jahrhundert tungsmaßnahmen in jüngster Zeit.

ISBN 978-3-7954-2412-1

Friedrich Fuchs · DER DOM ST. PETER IN REGENSBURG

Walter Maas · Pit Siebig

DER AACHENER DOM

Reihe: Der Aachener Dom in seiner Geschichte. Quellen und Forschungen, Bd. 1 1. Auflage 2014, ca. 320 Seiten, ca. 64 Farbund ca. 60 s/w-Abbildungen, 21 x 28 cm, Leinen mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-7954-2801-3 ca. € 39,95 [D] / 50,50 SFr Erscheint im Frühjahr 2014 Herausgeber: Harald Müller, Lehrstuhl für Mittlere Geschichte an der RWTH Aachen University. Clemens M. M. Bayer, Historiker und Philologe (Bonn). Max Kerner, Historiker, lehrte lange Jahre mittelalterliche Geschichte an der RWTH Aachen University. Autoren: Clemens M.M. Bayer, Bonn; Lioba Geis, Köln; Max Kerner, Aachen; Tanja Kohlberger-Schaub, Aachen; Judith Ley, Aachen; Uwe Lobbedey, Münster; Harald Müller, Aachen; Frank Pohle, Aachen; Sebastian Ristow, Köln; Andreas Schaub, Aachen; Sebastian Scholz, Zürich m e h r

z u m

t h e m a

Walter Maas

Herta Lepie ∙ Georg Minkenberg

Der Aachener Dom

Der Domschatz zu Aachen

176 S., 237 Farbabb., 41 s/w-

128 S., 101 Farbabb., 1 s/w-Abb.,

Abb., 1 Lageplan der Dom­

1 Grundriss, 14 x 24 cm

bauten, 24 x 30 cm

ISBN 978-3-7954-2320-9

ISBN 978-3-7954-2445-9

€ 12,90 [D] / SFr 17,90

Autor: Dr. Friedrich Fuchs ist als Kunsthistoriker, Restaurator und Bauforscher bei den Kunstsammlungen des Bistums Regensburg tätig. Beauftragter für die wissenschaftliche Dokumentation (Inventarisation) des kirchlichen Kunstgutes in der Diözese Regensburg. Von Beginn an gehört er zum Kernteam eines an der Universität Bamberg angesiedelten Projekts der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG): „Der Regensburger Dom – Interdisziplinäres Modellprojekt zur Erforschung einer gotischen Kathedrale“. Fotograf: Florian Monheim ist seit 1991 durch zahlreiche Buchveröffentlichungen zur europäischen Architekturgeschichte hervorgetreten. Seit 1993 Aufbau eines Bildarchivs für historische Baukunst. Lebt in Krefeld als freischaffender Architekturfotograf.

€ 29,95 [D] / SFr 38,90


14

Mario Simmer

sakralbauten

Mario Simmer

Der Architekt und Architekturhistoriker Christian Wilhelm Schmidt (1806–1883)

Der Architekt und Architekturhistoriker Christian Wilhelm Schmidt (1806–1883) „Ein Mann von Begabung und Bescheidenheit, Verfasser einer Monographie über die Trierer Baudenkmäler, der den Künsten Zeit und Vermögen opfert“

Christian Wilhelm Schmidt (1806–1883) war Architekt, Denkmalpfleger, Publizist und Bauunternehmer in einer Person; nur wenige Zeitgenossen leisteten Vergleichbares. Die Vielseitigkeit und das einmalige Schaffensspektrum Schmidts werden nun erstmals in ihrer Bedeutung gewürdigt.

1. Auflage 2014, ca. 528 Seiten, 14 Farb- und 243 s/w-Abbildungen, 21 x 28 cm, Hard­ cover, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2805-1 ca. € 89,–[D] / Sfr 111,– Erscheint im Frühjahr 2014 Autor: 1999–2005 Studium der Kunstgeschichte und Geschichte an der Universität Trier, 2006–2012 Promotionsstudium bei Prof. Dr. Dr. Andreas Tacke an der Universi-

Die monographische Bearbeitung des Werkes des Architekten und Architekturhistorikers Christian Wilhelm Schmidt stellt neben einer biographischen Skizze auch das gebaute architektonische Werk und das denkmalpflegerische sowie das publizistische Werk vor. Sowohl seine Bauten als auch seine für die Zeit innovativen und wichtigen Publikationen waren dem Vergessen anheimgefallen und erfahren hier eine umfassende Analyse. Zum einen wird Schmidt als früher Vertreter des strengen Historismus und des denkmalpflegerischen Umgangs mit vorhandener Architektur anerkannt, zum anderen werden seine Publikationen im Rahmen der Architekturgeschichte verortet. Auch die Bedeutung seines Tafelwerkes über Kirchenmöbel in den Bistümern Köln, Trier und Münster als Vorlagenwerk für die Goldschmiede des 19. Jahrhunderts wird hervorgehoben.

tät Trier. 2010–2012 Volontariat im Museum

*

am Dom in Trier, 2012–2013 Inventarisationsprojekt bei der Stadt Wittlich. Seit 2013 Generalarchivar der Barmherzigen Brüder

Erstmalige Gesamtschau des Schaffens Christian Wilhelm Schmidts

von Maria-Hilf in Trier.

Wichtiger Baustein für die Beurteilung des Historismus

m e h r

z u m

t h e m a

Jens Fachbach

Rolf Bidlingmaier

Johann Georg Judas

Das Stadtschloss in Wiesbaden.

(um 1655–1726)

Residenz der Herzöge von Nassau

Zur Architektur eines geistlichen

Ein Schlossbau zwischen Klassizismus

Kurfürstentums an Rhein und

und Historismus

Mosel im späten 17. und frühen 18.

426 S., 402 Farbabb., 174 s/w-Abb.,

Jahrhundert

Ausklapper mit 2 Grundrissen,

672 S., 354 s/w-Abb., 21 x 28 cm

24 x 31 cm

ISBN 978-3-7954-2685-9

ISBN 978-3-7954-2429-9

€ 99,00 [D] / SFr 122,00

€ 99,00 [D] / SFr 122,00


15

Umgang mit Geschichte in ­ Sachsen-Anhalt und andernorts

Der Band versammelt Beiträge namhafter Experten aus den Bereichen Museum, Tourismus und Wissenschaft. Beleuchtet werden Projekte, die sich dem kulturellen Erbe einer bestimmten Region widmen und deren Effekte hinsichtlich Identitätsstiftung und Imageförderung sichtbar machen.

kunstgeschichte

Geschichte und Kulturelles Erbe des Mittelalters

Schriftenreihe des Zentrums für Mittelalterausstellungen Magdeburg · Band 1

Gabriele Köster (Hrsg.)

Gabriele Köster (Hg.)

Geschichte und Kulturelles Erbe des Mittelalters Umgang mit Geschichte in Sachsen-Anhalt und andernorts

Der erste Band der Schriftenreihe des Zentrums für Mittelalterausstellungen widmet sich dem kulturpolitisch aktuellen Thema der räumlichen Identitätsstiftung und der Imageförderung eines Bundeslandes oder einer Re­gion. Die Beiträge namhafter Experten aus Museen, Universitäten und Kulturtourismus gewähren Einblick in vergangene und zukünftige Projekte, in denen die historischen Denkmäler und ihre Bedeutung für eine Profilierung nach außen und die Steigerung der Standort- und Lebensqualität nach innen genutzt werden. Aus dieser Per­spektive werden u.a. vorgestellt: die Straße der Romanik, die Domschätze Halberstadt und Quedlinburg, die Ausstellungstrilogie um die Person Kaiser Ottos des Großen in Magdeburg und die europäische Dimension des Themas „Magdeburger Recht“ sowie Erfahrungen andernorts mit Landesausstellungen und Häusern der Geschichte in Bayern, Baden-Württemberg und Brandenburg.

* Wegweisende Publikation für Sachsen-Anhalt zum Thema Identitätsstiftung und Imageförderung

Reihe: Schriftenreihe des Zentrums für Mittelalterausstellungen Magdeburg, Band 1 1. Auflage 2014, ca. 220 Seiten, ca. 35 Farb-, 40 s/w-Abbildungen, 18 x 25 cm, Hardcover, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2846-4 ca. € 34,95 [D] / SFr 44,90 Erscheint im Frühjahr 2014 Herausgeberin: Dr. Gabriele Köster, Direktorin der Magdeburger Museen, Leiterin des Zentrums für Mittelalterausstellungen Autoren: Prof. Dr. Christian Antz, Prof. Dr. Stephan Freund, Prof. Dr. Rolf HammelKiesow, Dr. Claus-Peter Hasse, Dr. Thomas

Die in den 12 Beiträgen dargestellten Projekte besitzen Modell­ charakter für andere Institutionen

Labusiak, Dr. Christina Link, Dr. Holger Kunde, Prof. Dr. Matthias Puhle, Dr. Alexander Schubert, Dr. Kurt Winkler, Dr. Peter Wolf m e h r

z u m

t h e m a

Matthias Puhle ∙ Gabriele Köster

Harald Meller ∙ Boje E. Hans

(Hrsg.)

Schmuhl ∙ Ingo Mundt (Hrsg.)

Otto der Große

Der Heilige Schatz

und das Römische Reich

im Dom zu Halberstadt

Kaisertum von der Antike zum

436 S., 286 Farbabb., 5 s/w-Abb.,

Mittelalter

5 Ausklapper, 25 x 30 cm

744 S., 495 Farbabb., 37 s/w-Abb.,

ISBN 978-3-7954-2117-5

21 x 28 cm

€ 69,00 [D] / SFr 86,90

ISBN 978-3-7954-2491-6 € 39,95 [D] / SFr 50,50


Mittelhen m te lichen, d bieten scher ser, der alt und rchen, Zeit

chen

954-2715-3 7954-2715-3

Heiko Brandl · Andreas Ranft · Andreas Waschbüsch (Hrsg.)

Architektur als Zitat

Formen, Motive und Strategien der Vergegenwärtigung

ARCHITEKTUR ALS ZITAT Heiko Brandl Andreas Ranft Andreas Waschbüsch (Hrsg.)

Andreas Ranft · Wolfgang Schenkluhn (Hrsg.)

kunstgeschichte

unst ender Resoanik

KUNST UND KULTUR IN OTTONISCHER ZEIT

16

427153

Reihe: more romano, Band 4 1. Auflage 2014, ca. 180 Seiten, ca. 90 s/wAbbildungen, 17 x 24 cm, Klappenbroschur, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2839-6 ca. € 39,95 [D] / ca. 53,90 SFr Erscheint im Frühjahr 2014 Herausgeber: Heiko Brandl, Wissenschaft-

In einer systematischen Zusammenschau werden anhand konkreter Fallbeispiele Epochen übergreifend die Möglichkeiten und Grenzen des Konzeptes „Architekturzitat“ für die Kunstgeschichte aufgezeigt.

Das Architekturzitat bezeichnet nach Wolfgang Schenkluhn „eine Verfahrensweise, bei der durch das Zitieren oder Übernehmen bestimmter Strukturen und Motive eine an einem anderen Ort befindliche Architektur vergegenwärtigt wird“. Ausgehend von dieser Definition gehen international ausgewiesene ExpertInnen der Frage nach der spezifischen Aneignung „vorgeprägter Formen“ in einem neuen architektonischen Kontext nach, wobei kein konkreter Epochenschwerpunkt vorgegeben ist, sondern das Phänomen über die Jahrhunderte hinweg betrachtet wird. Neben eher theoretischen Reflexionen zur Methodik reicht die thematische Bandbreite dabei von frühchristlicher und vorromanischer über die gotische Architektur, besonders den „Hallenkirchen“ und spätmittelalterlichen Heilig-GrabNachbauten, bis hin zu expressionistischer Architektur und der Gotik­ rezeption außerhalb Europas (Südamerika, China).

licher Mitarbeiter am Projekt „Inventarisie-

*

rung des Naumburger Doms“ am Europä-

Aktuelle Forschungen und methodische Überlegungen zum Konzept des Architekturzitats

ischen Romanik Zentrum; Andreas Ranft, Professor für mittelalterliche Geschichte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg; Andreas Waschbüsch, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Autoren: Lex Bosman, Klaus Gereon Beuckers, Thomas Coomans, Christian Freigang,

Beiträge renommierter WissenschaftlerInnen zu Ehren von Wolfgang Schenkluhn, Direktor des An-Instituts Europäisches Romanik Zentrum der Martin-Luther-Universität more romano Halle-Wittenberg in Merseburg

Leonhard Helten, Bruno Klein, Matthias Müller, Ulrike Seeger, Wolfgang Schenkluhn

Schriften des Europäischen Romanik Zentrums Band 3

m e h r

z u m

t h e m a

Wolfgang Schenkluhn ∙

Wolfgang Schenkluhn ∙ Andreas

Andreas Ranft (Hrsg.)

Waschbüsch (Hrsg.)

Kunst und Kultur in

Der Magdeburger Dom

­ottonischer Zeit

im europäischen Kontext

200 S., 90 s/w-Abb.,

Beiträge des internationalen wis-

17 x 24 cm

senschaftlichen Kolloquiums zum

ISBN 978-3-7954-2715-3

800-jährigen Domjubiläum

€ 39,95 [D] / SFr 50,50

456 S., 28 Farbabb., 286 s/w-Abb., 21,5 x 28,5 cm ISBN 978-3-7954-2451-0 € 69,00 [D] / SFr 86,90


17

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Klaus-Gereon Beuckers (Hrsg.)

Neue Forschungen. Stadt, Schloss und Residenz Urach

Schloss Urach gehört zu den bedeutendsten Denkmälern in der württembergischen Geschichte und ist bis heute eng mit der Stadt verbunden. Im Uracher Schloss fand vom 3. bis 5. Mai 2013 eine Tagung der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Kunsthistorischen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel statt, die zahlreiche neue Ergebnisse zu Geschichte, Stadt, Kirche und Schloss Urach präsentierte. Im Uracher Schloss fand vom 3. bis 5. Mai 2013 eine Tagung der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Kunsthistorischen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel statt, die zahlreiche neue Ergebnisse zu Geschichte, Stadt, Kirche und Schloss Urach präsentierte. Die aktuellen Forschungen aus den Gebieten der Geschichte, Kunstgeschichte und Denkmalpflege würdigten Urach als württembergische Residenz und als Ort höfischer, kultureller und künstlerischer Bedeutung seit dem Mittelalter. Dabei wurde nicht nur die Entstehung des Schlosses Urach bereits vor der Erhebung der Stadt zur Residenz belegt, sondern auch wichtige neue Sichtweisen zur Palme Graf Eberharts im Barte, zur Amanduskirche, zu den Gärten und der Ausstattung des Schlosses sowie vielen anderen Uracher Themen wissenschaftlich erarbeitet. Der ausführlich bebilderte Band präsentiert die Vorträge der Tagung. Mit Beiträgen von Oliver Auge,  Roland Deigendesch,  Peter Rückert,  Gabriel Zeilinger,  Regina Cermann,  Erwin Frauenknecht,  Hartmut Troll,  Klaus Graf,  Eberhard Fritz,  Tilmann Marstaller,  Ulrich Knapp,  Ellen Pietrus,  Kirstin Mannhardt,  Julia Sukiennik,  Alma-Mara Brandenburg,  Patricia Peschel und  Stefanie Leisentritt.

STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG

STADT, SCHLOSS UND RESIDENZ UR ACH

STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG

ISBN 978-3-7954-2825-9

ISBN 978-3-7954-2825-9

9 783795 428259

Die aktuellen Forschungen aus den Gebieten der Geschichte, Kunstgeschichte und Denkmalpflege würdigten Urach als württembergische Residenz und als Ort höfischer, kultureller und künstlerischer Bedeutung seit dem Mittelalter. Dabei wurde nicht nur die Entstehung von Schloss Urach bereits vor der Erhebung der Stadt zur Residenz belegt, sondern auch wichtige neue Sichtweisen zur Palme Graf Eberharts im Barte, zur Amanduskirche, zu den Gärten und der Ausstattung des Schlosses sowie vielen anderen Uracher Themen wissenschaftlich erarbeitet. Der ausführlich bebilderte Band präsentiert die Vorträge der Tagung.

1. Auflage 2014, 280 Seiten, 200 Farb-, 50 s/w-Abbildungen, 21 x 29,5 cm, Hardcover, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2825-9 € 24,95 [D] / ca. 33,90 SFr Bereits erschienen Noch nicht angekündigt Autoren: Oliver Auge, Alma-Mara Brandenburg, Regina Cermann, Roland Deigendesch, Erwin Frauenknecht, Eberhard Fritz, Klaus

* Aktuelle Forschungen zu einem der wichtigsten Denkmäler BadenWürttembergs

Graf, Ulrich Knapp, Stefanie Leisentritt, Kirstin Mannhardt, Tilmann Marstaller, Patricia Peschel, Ellen Pietrus, Peter Rückert, Julia Sukiennik, Hartmut Troll und Gabriel Zeilinger

Neue Ergebnisse aus dem Blickwinkel der Geschichte, Kunstgeschichte und Denkmalpflege

m e h r

z u m

t h e m a

Neues Schloss Meersburg

Ulrich G. Großmann

1712–2012

Renaissanceschlösser in Hessen

Die bewegte Geschichte der

Architektur zwischen Reformation

Residenz – Von den Fürstbischöfen

und Dreißigjährigem Krieg

bis heute

296 S., 131 Farbabb., 29 s/w-Abb.,

280 S., 269 Farbabb., 11 s/w-

13 Grundrisse, 17 x 24 cm

Abb., 21 x 29,7 cm

ISBN 978-3-7954-2168-7

ISBN 978-3-7954-2596-8

€ 34,90 [D] / SFr 44,90

€ 24,95 [D] / SFr 33,90

kunstgeschichte

NEUE FORSCHUNGEN

STADT, SCHLOSS UND RESIDENZ UR ACH


18

Esther P. Wipfler

Fons

Esther P. Wipfler

Studien zur Quell- und Brunnenmetaphorik in der europäischen Kunst

kunstgeschichte

FONS Studien zur Quell- und Brunnenmetaphorik in der europäischen Kunst

Quellen und Brunnen gelten in vielen Kulturen und Religionen als heilige Stätten. Ihre Personifikationen verbildlichte man bereits in der Antike häufig und verband damit zahlreiche Mythen. Erstmalig wird in diesem Band die vielschichtige Symbolik der beiden Motive in der europäischen Kunst Epochen übergreifend untersucht.

1. Auflage 2014, ca. 208 Seiten, ca. 43 Farb- und 23 s/w-Abbildungen, 17 x 24 cm, Klappenbroschur, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2821-1 ca. € 24,95 [D] / ca. 33,90 SFr Erscheint im Frühjahr 2014 Autorin: Studium der Mittleren und ­Neueren Geschichte, Europäischen ­Kunstgeschichte, Romanistik und Historischen Hilfswissenschaften in Heidelberg und ­Göttingen; Promotion in Heidelberg 1997; seit 2001 Wiss. Mitarbeiterin am Zentral­

Die antiken Darstellungen waren ein wichtiger Ausgangspunkt für die weitere ikonographische Entwicklung und metaphorische Verwendung. Hinzu kamen neue Bildformulierungen sowie Umdeutungen, denn im Gegensatz zum Wasser im Allgemeinen wurde das Motiv der Quelle stets mit der Vorstellung vom Ursprung verbunden. Deshalb war es ein grundlegendes Element bei der Visualisierung einer neuen Weltanschauung. Die Studie geht diesen Zusammenhängen anhand vieler Beispiele nach und beleuchtet so anschaulich den Wandel der Bedeutung der Motivik von Quelle und Brunnen in der europäischen Kunstgeschichte. Neu ist dabei auch der Blick auf die Emblematik, der die größte Vielfalt an Bedeutungen sowohl auf religiösem Gebiet als auch politisch und privat eröffnet. Die Zusammenschau deckt die zahlreichen Querverweise sowie Vorgänge der Umdeutung bei der Verwendung dieser Bildmetapher auf.

institut für Kunstgeschichte in München.

*

Seit dem Wintersemester 2009/10 Lehrauftrag am Lehrstuhl für Restaurierung, Kunst-

Grundlegendes Bildthema wird erstmals in einer Zusammenschau präsentiert

technologie und Konservierungswissenschaft der TU München

Reich illustriert mit größtenteils unbekannten Bildbeispielen m e h r

z u m

t h e m a

Renate Prochno

Silke Reiter

Die Stephansburse

Erasmus Hornick

Die Sprache der Steine: Edelsteinalle-

Ein Goldschmied, Radierer und

gorese im frühen Mittelalter

Zeichner des 16. Jahrhunderts

112 S., 14 Farbabb., 6 s/w-Abb.,

476 S., 5 Farbabb., 820 s/w-Abb.,

17 x 24 cm

21 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-2532-6

ISBN 978-3-7954-2577-7

€ 19,95 [D] / SFr 26,90

€ 86,00 [D] / SFr 107,00


19

kunstgeschichte

„Dein Plan für das Paradies“ Madeleine Dietz – Sakrale Räume

Madeleine Dietz ist eine Archäologin der menschlichen Seele. Sie macht sich auf die Suche nach den grundlegenden Fragen des Seins. Erde und Stahl sind ihre bevorzugten künstlerischen Materialien. Erde ist der Boden, auf dem etwas wächst, der Boden auf dem etwas leben kann, fruchtbarer Boden. Der Mensch bearbeitet die Erde, pflegt sie, lässt sie auch verderben oder beutet sie aus. Für Madeleine Dietz ist die Erde das Symbol von Werden und Vergehen, vom Kreislauf des Lebens, verbunden mit dem Nebeneinander von Leere und Fülle, das menschliche Leben, das in seinem Schicksal oft unberechenbar ist, der unabänderliche irdische Tod, verbunden mit der Hoffnung auf Erlösung, aber auch der Frage, nach dem was bleibt. In seiner Glätte und Kühle ist der Walzstahl das Gegenstück zum Erdigen. Madeleine Dietz verwendet ihn zum Bauen von Hohlkörpern, die sie meist als Tresore oder Schreine bezeichnet. Er bildet den Rahmen, grenzt ab, schließt aus, deckt ab, bewahrt.

1. Auflage 2014, 104 Seiten, 107 Farb­ abbildungen, 21 x 25 cm, Hardcover, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2806-8 € 19,95 [D] / SFr 26,90 Bereits erschienen Noch nicht angekündigt Mit Textbeiträgen von: Anton Bauhofer, Martin Benn, Helmut Braun, Andreas Mertin, Christhard-Georg

* Erste Werkmonografie der mehrfach ausgezeichneten Künstlerin

Neubert, Johannes Rauchenberger, Heike Stockhaus, Birgit Weindl, Walter Zahner sowie einem Künstlergespräch mit Friedhelm Mennekes SJ

Großzügig bebilderte Zusammenschau ihrer jüngsten Arbeiten im kirchlichen Kontext

m e h r

z u m

t h e m a

Raphael Seitz

Ludwig Brandl ∙ Rainer Jehl ∙

Licht - Raum - Farbe

­Beatrix Schönewald (Hrsg.)

192 S., 165 Farbabb., 24 x 30 cm

Was Menschen bewegt

ISBN 978-3-7954-2224-0

Gedanken zu Leben und Tod in Reli-

€ 34,90 [D] / SFr 44,90

gion, Philosophie und Kunst 176 S., 66 Farbabb., 3 s/w-Abb., 21 x 28 cm ISBN 978-3-7954-1999-8 € 19,90 [D] / SFr 26,90


20

Julia Becker · Tino Licht kulturgeschichte

Karolingische Schriftkultur Aus der Blütezeit des Lorscher Skriptoriums

Julia Becker · Tino Licht

KAROLINGISCHE SCHRIFTKULTUR Aus der Blütezeit des Lorscher Skriptoriums

1. Auflage 2014, Kassette mit 80 Einzel­ blättern, davon 40 farbig, und Begleitheft, 16 Seiten, 29 x 38 cm, Klammerheftung ISBN 978-3-7954-2844-0 ca. € 49,95 [D] / ca. 62,90 SFr Erscheint im Frühjahr 2014 Autoren: Dr. Julia Becker: 2006–2010 wissenschaftliche Mitarbeiterin am DHI Rom; 2010–2011 Stipendiatin der „Max Weber Stiftung (DGIA)“; seit Juli 2011 Postdoktorandin im SFB 933 „Materiale Textkulturen“ an der Universität Heidelberg; PD Dr. Tino Licht: ab 2008/09 Leitung der Abteilung Mittellatein am Historischen Seminar Heidelberg; seit WS 2006/07 Dozent beim Programm SCRIPTO der Universität Erlangen; 2013 Habilitation

Der Karolingerzeit verdanken wir die Entwicklung der modernen Schrift und zahlreiche der wertvollsten handschriftlichen Kulturzeugnisse der Menschheit. Diese Schriftkultur wird in einer repräsentativen Tafelsammlung sichtbar gemacht, wobei die kostbaren Handschriften des Reichsklosters Lorsch und der Aufstieg seines Skriptoriums den Schwerpunkt bilden.

Die Publikation veranschaulicht karolingische Kulturgeschichte anhand von Schrift und Schriftpräsentation in den Handschriften. Illustriert wird der Wandel von der vorkarolingischen Vielfalt bis zum Spätstil des ausgehenden 9. Jh. Die Sammlung versteht sich außerdem als Lehrwerk zur Frühgeschichte der karolingischen Minuskel, die Modell des modernen Schreibens, Druckens und elektronischen Publizierens in Blockbuchstaben ist. Erstmals findet die Handschriftentitelseite als Forschungsgegenstand Beachtung. Diese gilt als Erfindung des Buchdrucks, was anhand älterer Traditionen und der Präsenz in den Lorscher Manuskripten widerlegt wird. Schließlich werden Aspekte der Textanthropologie behandelt, indem gezeigt wird, wie sich der Mensch in den Schriftträgern zu erkennen gibt, wie Ausbildungshintergrund und Textarbeit Spuren hinterlassen haben und Individualität von Geschriebenem offenbaren. So ergibt sich ein imposantes Panorama aus der Blütezeit mittelalterlicher Schriftkultur.

*

Aktuelle Forschungsansätze und Forschungsergebnisse werden in leicht rezipierbarer Form präsentiert. Lehrwerk zu einem zentralen Gegenstand der Schriftgeschichte m e h r

z u m

t h e m a

Hermann Schefers Das Seligenstädter Evangeliar 376 Seiten Faksimile in Originalfarben, 29 x 38 cm ISBN 978-3-7954-2531-9 € 149,00 [D] / SFr 182,00 DAS SELIGENSTÄDTER EVANGELIAR


21

René Brugger · Bettina Mayer · Monika Schierl (Hrsg.)

Heidrun Alzheimer Fred G. Rausch Klaus Reder Claudia Selheim (Hgg.)

kulturgeschichte

Kirche – Kunst – Kultur Geschichts- und kulturwissenschaftBILDER liche Studien im süddeutschen Raum – SACHEN und angrenzenden Regionen –

MENTALITÄTEN

Festschrift für Walter Pötzl zum 75. Geburtstag

Walter Pötzl, von 1983 bis 2004 Inhaber der Professur für Volkskunde an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, begeht im März 2014 seinen 75. Geburtstag. Gleichzeitig blickt er auf sein 30-jähriges Wirken als Kreisheimatpfleger von Augsburg zurück.

René Brugger · Bettina Mayer · Monika Schierl (Hrsg.)

KIRCHE – KUNST – KULTUR Geschichts- und kulturwissenschaftliche Studien im süddeutschen Raum und angrenzenden Regionen Festschrift für Walter Pötzl zum 75. Geburtstag

Dem promovierten Kirchenhistoriker (Schüler von Hermann Tüchle) ist es seit jeher ein großes Anliegen, „ad fontes“ zu gehen: Durch die solide Erforschung archivalischer Quellen hat er sich insbesondere im Bereich religiöser Volkskunde, vor allem in der Frömmigkeits- und Kulturgeschichte Bayerns und Bayerisch Schwabens große Verdienste erworben. Gleichzeitig hat er als Hochschullehrer Generationen von Studenten geprägt und für sein Fach begeistert. Durch die Heimatbuchreihe des Landkreises Augsburg und die Augsburger Kulturund Heimattage gelingt es ihm seit Jahrzehnten, das Bewusstsein für volks- und heimatkundliche Themen auch in breiten Kreisen der Bevölkerung des Landkreises Augsburg zu wecken. In diesem interdisziplinären Sammelband sind zahlreiche Beiträge namhafter Wegbegleiter Pötzls zusammengetragen: Kollegen, Schüler und Freunde aus den Bereichen Volkskunde/Europäische Ethnologie, Heimatpflege, Landesgeschichte, Kirchengeschichte, Kunstgeschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte sowie Theologie steuern Aufsätze bei, die sich thematisch an Pötzls Arbeits- und Interessensschwerpunkten orientieren.

*

1. Auflage 2014, ca.512 Seiten, zahlreiche Farb- und s/w-Abbildungen, 17 x 24 cm, Hardcover, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2831-0 ca. € 39,95 [D] / sFr 50,50 Erscheint im März 2014 Mit Beiträgen von: Emanuel Braun, ­Wolfgang Brückner, René Brugger, ­Irene Götz, Thomas Groll, Marianne Grund, Klaus Guth, Walter Hartinger, Reinhard Heydenreuter, Bärbel Kerkhoff-Hader, Otto Kettemann, Hubert Kiesewetter, Rolf Kießling, Christoph Lang, Wilhelm Liebhart, Bettina Mayer, Christof Paulus, Monika Schierl, Alois Schmid, Beate Spiegel, Peter B. Steiner, Melanie Thierbach, Anneliese Till,

Sammlung interdisziplinärer Aufsätze namhafter Wegbegleiter Walter Pötzls anlässlich seines 75. Geburtstags Würdigung eines ausgewiesenen Kenners insbesondere der Frömmigkeits- und Kulturgeschichte Bayerns

Manfred Weitlauff, Markus Würmseher, Wolfgang Wüst

m e h r

z u m

t h e m a

Heidrun Halzheimer ∙ Fred G.

Claudia Höhl ∙ Gerhard Lutz (Hrsg.)

Rausch ∙ Klaus Reder ∙ Claudia

Geschaffen wie aus einem Guss –

Selheim (Hrsg.)

Festschrift für Michael Brandt zum

Bilder – Sachen – Mentalitäten

65. Geburtstag

Arbeitsfelder historischer Kulturwis-

Ausgewählte Beiträge zur mittelal-

senschaft. Wolfgang Brückner zum

terlichen Kunst

80. Geburtstag

272 S., 226 s/w-Abb., 17 x 24 cm

784 S., 118 s/w-Abb., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2772-6

ISBN 978-3-7954-2323-0

€ 49,95 [D] / SFr 62,90

€ 49,90 [D] / SFr 62,50


22

Clemens M. M. Bayer · Dominik M. Meiering · Martin Seidler · Martin Struck (Hrsg.) kulturgeschichte

Schatzkunst in rheinischen Kirchen und Museen

für den Verein für Christliche Kunst im Erzbistum Köln und Bistum Aachen

Seit langem beschäftigt sich der »Verein für Christliche Kunst im Erzbistum Köln und Bistum Aachen« mit der Ausstellung kirchlicher Schatzkunst. Ihre Wahrnehmung befindet sich im Spannungsfeld zwischen rein musealer Präsentation und aus der Tradition erwachsener Unterbringung in Kirchenräumen.

1. Auflage 2013, 248 Seiten, 162 Farb-, 7 s/w-Abbildungen, 21 x 28 cm, Broschur, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2827-3 € 24,95 [D] / SFr 33,90

Wie kann die Schatzkunst vor einer Entfremdung von ihrer ursprünglichen Bestimmung und Funktion bewahrt werden, wie kann sie für Andacht, Verehrung und Liturgie lebendig bleiben? Theologen, Kulturwissenschaftler, Kunsthistoriker sowie „Schatzhüter“ aus dem musealen und kirchlichen Bereich werfen in diesem Band ihren je eigenen Blick auf die Problematik, beleuchten unterschiedliche Teilaspekte des Themas und stellen die Konzepte ihrer Schatzkammern und Museen vor.

Bereits erschienen

*

Noch nicht angekündigt Autoren: Leonie Becks, Bernd Billeke (†), Ingrid Bussenius, Albert Damblon, Ernst Dassmann, Birgitta Falk, Elisabeth Friese, Albert Gerhards, Volker Hildebrandt, Herta

»Aspekte«: Was ist das Sakrale an der kirchlichen Schatzkunst – und wie geht man damit um?

Lepie, Elisabeth Maas, Joachim Oepen, Martin Seidler, Barbara Welzel, Hiltrud

»Konzepte«: Wer stellt was wie aus – und warum?

Westermann-Angerhausen

»Orte«: Was findet sich wo – und wie kommt man dahin?

m e h r

z u m

t h e m a

Ulrike Wendland (Hrsg.)

Lexikon für kirchliches Kunstgut

„...das Heilige sichtbar machen“

312 S., 31 Farbabb., 39 s/w-Abb.,

Domschötze in Vergangenheit, Gegen-

14,8 x 21 cm

wart und Zukunft

ISBN 978-3-7954-2419-0

448 S., 132 Farbabb., 61 s/w-Abb.,

€ 24,90 [D] / SFr 33,90

21 x 29,7 cm ISBN 978-3-7954-2245-5 € 49,90 [D] / SFr 62,50


23

Olaf Wittstock

Philanthrop und Kunstunternehmer

Olaf Wittstock

Mit Johann Friedrich Moritz von Brabeck tritt eine Persönlichkeit neu ins Blickfeld, die den kulturellen Beteiligungswillen der geistlichen Fürstentümer am Ende des Alten Reiches exemplarisch sichtbar macht. Stationen seines Lebens werden im vorliegenden Band mit erstmals bearbeiteten Quellen aus seinem Nachlass zu einer „kulturellen“ Biographie verwoben.

kulturgeschichte

Der Hildesheimer Domherr Johann Friedrich Moritz von Brabeck (1742–1814)

Philanthrop und Kunstunternehmer

Der Hildesheimer Domherr und Kunstförderer Moritz von Brabeck wusste früh um die epochale Bedeutung von Kultur und Bildung. So zeigt sich in ihm an der Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert der Typus des philanthropischen Kunst- und Kulturunternehmers, der ohne staatlichen Rückhalt die kulturelle Beteiligung des breiten Publikums anstrebt. Seine Pläne zur Modernisierung der Künstlerausbildung, seine Vorschläge zur Heranziehung von Führungsschichten, seine energische Rolle bei der Begründung von Kupferstichkabinetten sowie seine pädagogischen Aktivitäten im Fürstentum Hildesheim tragen kulturstaatliche Züge und nehmen damit ein Handeln voraus, das erst nach 1815 landesweit Gestalt annimmt. Berühmt wurde seine öffentlich zugängige Gemäldesammlung auf Schloss Söder bei Hildesheim, die das Ziel unzähliger Kunstpilger war und u.a. in Umfang und Qualität den Vergleich mit den fürstlichen und später staatlichen Galerien aushalten konnte.

Der Hildesheimer Domherr Johann Friedrich Moritz von Brabeck (1742–1814)

Reihe: Quellen und Studien zu Geschichte und Kunst im Bistum Hildesheim, Band 2 1. Auflage 2014, ca. 400 Seiten, 119 vorw. farbige Abbil­dungen, 21 x 28 cm, Hardcover, ­fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2043-7 ca. € 59,– [D] /SFr 99,90 Erscheint im Januar 2014 Bereits angekündigt Autor: Dr. Olaf Wittstock promovierte mit dieser Arbeit bei Prof. Dr. Josef Nolte im Fachbereich II Kulturwissenschaften und Äs-

* Maßgeblicher Beitrag zur niedersächsischen und deutschen Kulturgeschichte des ausgehenden 18. Jahrhunderts

thetische Kommunikation an der Universität Hildesheim.

Wichtige Erkenntnisse zu frühmodernem Mäzenatentum und vorstaatlichem Kulturhandeln m e h r

z u m

t h e m a

Christian Schuffels

Thomas Scharf-Wrede ∙ Peter

Das Brunograbmal im Dom zu

Marmein (Hrsg.)

Hildesheim

Kirche und Adel in Norddeutsch-

Kunst und Geschichte einer romani-

land

schen Skulptur

Das Aufschwörungsbuch des Hildes-

160 S., 34 Farbabb., 33 s/w-Abb.,

heimer Domkapitels

21 x 28 cm

176 S., 96 Farbabb., 6 s/w-Abb.,

ISBN 978-3-7954-2255-4

22,5 x 28 cm

€ 49.95 [D] / SFr 62.90

ISBN 978-3-7954-2219-6 € 44.90 [D] / SFr 56.50


Vom Domberg nach München

Vom Domberg nach München Beiträge und Quellen zu Geschichte und Beständen der Freisinger Archive vor, während und nach der Säkularisation

Peter Pfister (Hrsg.) Joseph Ratzinger und das Erzbistum München und Freising Dokumente und Bilder aus kirchlichen Archiven, Beiträge und Erinnerungen ISBN: 978-3-7954-1914-1 Band 10

Roland Götz (Hrsg.)

Vom Domberg nach München Beiträge und Quellen zu Geschichte und Beständen der Freisinger Archive vor, während und nach der Säkularisation

Auf dem Freisinger Domberg befanden sich bis zur Säkularisation von 1802/03 zahlreiche Archive und Registraturen. Sie verwahrten das bis ins 8. Jh. zurückreichende Schriftgut der fürstbischöflichen geistlichen und weltlichen Regierung, des Domkapitels und weiterer geistlicher Institutionen. Im Zuge der Säkularisation des Hochstifts Freising wurden sie umgehend für den bayerischen Kurfürsten in Besitz genommen. Ihre Dokumentenbestände gelangten alle nach München – ins Bayerische Hauptstaatsarchiv und in das Archiv des 1821 errichteten Erzbistums München und Freising.

Peter Pfister (Hrsg.) Eugenio Pacelli - Pius XII. (1876-1958) im Blick der Forschung ISBN: 978-3-7954-2329-2 Band 12

Peter Pfister (Hrsg.) Für das Leben der Welt Der Eucharistische Weltkongress 1960 in München ISBN: 978-3-7954-2443-5 Band 14

1. Auflage 2014, ca. 456 Seiten, ca. 50 Farbabbildungen, 17 x 24 cm, Hardcover, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2727-6 ca. € 24,95 [D] / SFr 33,90 Bereits erschienen Noch nicht angekündigt

Der Band leistet einen grundlegenden Beitrag zu einem bislang wenig beachteten Aspekt der Freisinger Bistums- und Kulturgeschichte. Er informiert angesichts einer komplizierten Überlieferungsgeschichte über alle für ein Thema einschlägigen aktuellen Fundorte von Freisinger Archivalien. Die reich illustrierte Geschichte der historischen Archiv- und Bibliotheksräume hat schließlich auch Relevanz für Restaurierungsmaßnahmen und für den künftigen Umgang mit dem kulturellen Erbe auf dem Freisinger Domberg. Weitere Bände dieser Reihe:

Peter Pfister

1913–1976

Julius K ardinal Döpfner

g Er her isuf

Roland Götz

Weitere Bände dieser Reihe:

kulturgeschichte

n 8. n id iieür er e es

24

Julius Kardinal Döpfner (1913–1976) Daten und Bilder zu seinem Wirken in Würzburg, Berlin und München

Julius K ardinal Döpfner 1913–1976 Daten und Bilder zu seinem Wirken in Würzburg, Berlin und München

Peter Pfister (Hrsg.) Julius Kardinal Döpfner und das Zweite Vatikanische Konzil Vorträge des wissenschaftlichen Kolloquiums anlässlich der Öffnung des Kardinal-DöpfnerKonzilsarchivs am 16. November 2001 ISBN: 9978-3-7954-1477-6 Band 4

Aus Anlass des 100. Geburtstags von Kardinal Döpfner macht dieser Band drei wichtige Informationsquellen zugänglich: ein Gesamtverzeichnis der bischöflichen Amtshandlungen 1948–1976, das Findbuch der im Erzbischöflichen Archiv München überlieferten Ansprachen und Predigten 1943–1976 sowie eine Auswahl aus dem großen Fotobestand des Erzbischöflichen Archivs. Er ist durch detaillierte Orts- und Personenregister erschlossen. Damit stelllt er ein Grundlagenwerk für die Beschäftigung mit dem Leben und Wirken Kardinal Döpfners dar.

Guido Treffler, Peter Pfister (Bearb.) Erzbischöfliches Archiv München, Julius Kardinal Döpfner. Archivinventar der Dokumente zum Zweiten Vatikanischen Konzil ISBN: 978-3-7954-1439-3 Band 6

Guido Treffler (Bearb.) Julius Kardinal Döpfner. Konzilstagebücher, Briefe und Notizen zum Zweiten Vatikanischen Konzil ISBN: 978-3-7954-1771-0 Band 9

1. Auflage 2013, 536 Seiten, 1 Farb-, 203 s/w-Abbildungen, 17 x 24 cm, Hardcover mit Schutzumschlag, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2824-2 19,95€ [D] / SFr 26,90 Bereits erschienen

Julius Kardinal Döpfner war eine der prägenden Bischofsgestalten Deutschlands nach dem II. Weltkrieg. Nach Priesterweihe und Promo­tion kehrte er 1941 in die Seelsorge seiner Heimatdiözese Würzburg zurück. Bereits mit 35 Jahren wurde Döpfner Bischof: 1948–1957 in Würzburg, 1957–1961 in Berlin und 1961–1976 Erzbischof von München und Freising. Zunehmend trug er Verantwortung für die Kirche in Deutschland und in der Welt, u.a. als Moderator des II. Vatikanischen Konzils und als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz. So stand Kardinal Döpfner in Dialog mit der Politik und gesellschaftlichen Gruppen wie mit Vertretern der katholischen Weltkirche und anderer Konfessionen.


25 Klaus Unterburger · Karl Hausberger (Hrsg.) Eva-Maria Günther · Alfried Wieczorek (Hg.)

Bedeutende Stauferkaiser wie Friedrich I. Barbarossa Domspatzen, Bischofshof faszinieren bis heute die Öffentlichkeit. Häufig verweilten Stefan Burkhardt/Thomas Metz/Bernd Schneidmüller/ die Herrscher des 12. und 13. Jahrhunderts dort, wo Rhein, Stefan Weinfurter (Hrsg.): Staufisches Kaisertum im und Heiligengräber Main und Neckar zusammentreffen, wovon noch heute 12. Jahrhundert. Konzepte – Netzwerke – Politische bedeutende Bauten zeugen.

Clemens Kosch: Die romanischen Dome von Mainz, Worms und Speyer. Reihe: Große Kunstführer/Kirchen und Klöster, Bd. 259. ISBN: 978-3-7954-2401-5

Ausgangspunkt des reich illustrierten Führers ist erstmals die Metropolregion Rhein-Neckar mit den drei hier zusammentreffenden Bundesländern Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen. Die in unmittelbarer Reichweite gelegenen staufischen Erinnerungsstätten wie der Trifels, die Kaiserpfalz Bad Wimpfen oder die Burg Breuberg laden zur Erkundung ein.

Thomas Biller/Bernhard Metz/René Kill/Charles Schlosser: Burg Fleckenstein. Reihe: Burgen, Schlösser und Wehrbauten in Mitteleuropa, Bd. 11. ISBN: 978-3-79541478-8 G.-Ulrich Großmann/Hans-Heinrich Häffner: Burg Guttenberg am Neckar. Reihe: Burgen, Schlösser und Wehrbauten in Mitteleuropa, Bd. 16. ISBN: 978-3-7954-1957-8

Spüren Sie dem Wirken der Staufer auch über das Stauferjahr 2010 hinaus auf eigene Faust nach. Beeindruckende Baudenkmäler, herrschaftliche Burgen und Klöster, historische Städte und lebendige Geschichte erwarten Sie. Sehenswerte Stätten und verborgene Schätze in den Regionen rechts und links des Rheins werden in Bild und Text vorgestellt. Dazu zählen auch weniger bekannte Sehenswürdigkeiten und ihre staufische Vergangenheit.

STAUFER

Jürgen Kaiser: Kloster Eberbach, Das Zisterzienserkloster Eberbach im Rheingau. Reihe: Große Kunstführer/ Kirchen und Klöster, Bd. 209. ISBN: 978-3-7954-1271-5

REISELUST

in Regensburg

ZEIT

Streifzüge durch zwei Jahrtausende kirchlichen Lebens

Eva-Maria Günther

2014 findet der Katholikentag in Regensburg statt – einer Stadt und einem Bistum,Kleine in denen eine reiche Geschichte das Infoteile erläutern kulturelle und historische Anja Dötsch/Christian Ottersbach: Burg Breuberg. Reihe: Besonderheiten und erzählen aus der Vergangenheit der Broschüren – Historische Baudenkmäler, ParksLeben und christliche bis heute prägt. Wissenschaftlich fundiert Gärten in Hessen, Bd. 28. ISBN: 978-3-7954-2025-3 Orte – teilweise über die Stauferzeit hinaus. Für jedes Ausflugsziel sind nützliche Web-Adressen und ein großer und unterhaltsam zeigen ausgewiesene Kenner für EinheimiUlrich Spiegelberg: Das Schloss Hirschhorn am Neckar. Serviceteil beigefügt. Reihe: Broschüren – Historische Baudenkmäler, Parks sche und Besucher, wie sich die Diözesan- und Frömmigkeitsund Gärten in Hessen, Bd. 29. ISBN: 978-3-7954-2026-0 Bernhard Meyer: Burg Trifels. Reihe: Führungshefte geschichte im der Stadtbild spiegelt. ISBN 978-3-7954-2405-3 Edition Burgen, Schlösser, Altertümer Rheinland-Pfalz, Thomas Biller: Gelnhausen, Kaiserpfalz. Reihe: Broschüren – Historische Baudenkmäler, Parks und Gärten in Hessen, Bd. 7. ISBN: 978-3-7954-6253-6

Bd. 15. ISBN: 978-3-7954-2402-2

Christofer Herrmann: Burgruine Landskron Oppenheim. Reihe: Führungshefte der Edition Burgen, Schlösser, Altertümer Rheinland-Pfalz, Bd. 23. ISBN: 978-3-79541672-0

Domspatzen, Bischofshof und Heiligengräber Alfried Wieczorek (Hg.)

Praxis. ISBN: 978-3-7954-2379-7

Mit wohlklingende hundert der Gesch die reizvolle Lands vorzügliche Lage d Hier läge „die größ bedeutsame Orte halten bis heute di in diesem Gebiet le sich viele Städte u sen zu neuen Zent Der Reiseführer be zu den schönsten Region.

STREIFZÜGE DURCH ZWEI JAHRTAUSENDE KIRCHLICHEN LEBENS IN REGENSBURG

Regensburg – in kaum einer Stadt ist die historische Vergangenheit so präsent wie hier. Der Reichtum und die Vielfalt von 2000 Jahre christlichen Lebens hat die Reichs- und Bischofsstadt geprägt und ist noch heute spürbar. Streifzüge zu bekannten und beinahe vergessenen Erinnerungsorten lassen die kirchliche Vergangenheit von Stadt und Diözese lebendig werden. Fundiert und dennoch gut lesbar wird zunächst ein Überblick über die Regensburger Diözesangeschichte gegeben. Die einzelnen Beiträge behandeln dann die frühchristlichen Anfänge, das Verhältnis zu Kaisern und Königen und zum benachbarten Böhmen, die Spannungen zwischen Bischof und Stadt, den Dom, die reichen Traditionen klösterlichen Lebens, die Geschichte des protestantischen Regensburgs, den ultramontanen und politischen Katholizismus, das Verhältnis zur jüdischen Gemeinde. Natürlich fehlt auch die einmalige kirchenmusikalische Tradition Regensburgs nicht, deren bekannteste Protagonisten die Domspatzen sind.

1. Auflage 2014, 200 Seiten, zahlreiche Farbund s/w-Abbildungen, 13 x 21 cm, Klappenbroschur, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2847-1 € 14,95 [D] / SFr 20,90 Erscheint im Mai 2014 Autoren: Tobias Appl, Werner Chrobak, ­Manuela Dascher, Jutta Dresken-Weiland, Manfred Eder, Karl Hausberger, Hans Kirchinger, Peter Schmid, Klaus Unterburger

* Zwei Jahrtausende kirchliches Leben in Regensburg, dargestellt an markanten Orten und Persönlichkeiten Erscheint anlässlich des Katholikentags in Regensburg vom 28.05. bis 01.06.2014 m e h r

z u m

t h e m a

Eugen Trapp

Friedrich Fuchs

Welterbe Regensburg

Der Dom St. Peter in

Ein kunst- und kulturgeschichtlicher

Regensburg

Führer zur Altstadt Regensburg mit

304 S., 252 Farbabb., 22 s/w-

Stadtamhof

Abb., 24 x 30 cm

256 S., 165 Farbabb., 32 s/w-Abb.,

ISBN 978-3-7954-2412-1

1 Lageplan, 1 Stadtplan,

€ 39,90 [D] / SFr 50,50

10 Grundrisse, 8 Detailkarten, 14,8 x 21 cm ISBN 978-3-7954-2064-2 € 12,90 [D] / SFr 17,90

kulturgeschic #h#t#e

Klaus Unterburger · Karl Hausberger (Hrsg.) Mehr zum Thema:


26

Wartburg-Stiftung Eisenach (Hrsg.) kulturgeschic #h#t#e

Wartburg-Jahrbuch 2012

### Mit dem vorliegenden Band tritt das Wartburg-Jahrbuch ins dritte Jahrzehnt seines Bestehens. Das langfristig konzipierte Anliegen, einer interessierten Leserschaft aktuelles Geschehen und neue Forschungsergebnisse möglichst rasch zugänglich zu machen, konnte dabei immer effektiver verwirklicht werden. Die hier publizierten Aufsätze namhafter Fachleute behandeln ausgewählte, für die Wartburg relevante Themen aus der Geschichtsforschung, der Bau- und Kunstgeschichte sowie der Denkmalpflege.

1. Auflage 2014, 288 Seiten, 41 Farb-, 80 s/w-Abbildungen, 16 x 23 cm, Hardcover ISBN 978-3-7954-2845-7 € 14,90 [D] / SFr 25,50 Erscheint im Frühjahr 2014

Einen diesmaligen Schwerpunkt setzte wiederum die Bauforschung: Allein drei Beiträge widmen sich dem bisher kaum beachteten Gebäudeensemble von Torhaus, Ritterhaus und Vogtei, das bis zum Reformationsjubiläum 2017 umfassend saniert werden soll. Ein weiterer Artikel nutzt die vorübergehende, restaurierungsbedingte Freilegung der Innenwände des Landgrafenzimmers, womit die Baugeschichte des Palas partiell präzisiert werden kann. Wiederum im Zeichen der Lutherdekade steht eine Betrachtung über Namen und Aussehen des «Junkers Jörg», die so ursprünglich wie gemeinhin angenommen gar nicht sind. Schließlich rückt der Bericht über die Sonderausstellung der hier verwahrten Lutherbilder ins Blickfeld. Der jährliche Baubericht und die Chronik runden den Jahresüberblick ab. m e h r

z u m

t h e m a

Günther Schuchardt ∙ Ralf Sedlacek

Günter Schuchardt

Dies Buch in aller Zunge, Hand

Die Wartburg - eine Entdeckungs-

Dachsbeil, Wolf und Vogeltrage

und Herzen

reise in die deutsche Geschichte

Der Baubetrieb auf der mittelalterli-

475 Jahre Lutherbibel

80 S., 79 Farbabb., 39 s/w-Abb.,

chen Wartburg

120 S., 44 Farbabb., 31 s/w-Abb.,

21 x 21 cm

64 S., 33 Farbabb., 32 s/w-Abb.,

19 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2490-9

13 x 21 cm

ISBN 978-3-7954-2237-0

€ 9,95 [D] / SFr 13,90

ISBN 978-3-7954-2107-6

€ 12,90 [D] / SFr 17,90

€ 7,90 [D] / SFr 11,90


27

Ulrich Kneise · Jutta Krauß kulturgeschichte

Martin Luther – Lebensspuren

In außergewöhnlichen, atmosphärisch dichten Fotografien von Stätten und Stationen seines Lebensweges, in zeitgenössischen Porträts und künstlerischen Interpretationen vor allem aus romantischer und historisierender Sicht bietet das Buch mit seinem lebendig geschriebenen Begleittext eine informative Bilderreise durch das Leben des Reformators und die Zeitumstände seines Wirkens. Formal folgt diese Spurensuche der Lutherbiografie. Trotz 500-jähriger Distanz entfaltet das Buch, basierend auf gesicherter Kenntnis über den Reformator und seine Wirkstätten, mit seinen exzellenten Fotos und Begleittexten ein überzeugendes Szenarium zwischen Mittelalter und Neuzeit. Idealisierendes Rankenwerk wird zumeist beiseitegelassen, so es sich um bekannte Lutherstätten handelt, Vorstellung und künstlerische Interpretation dort einbezogen, wo Bildgewalt Überliefertes zu stützen vermag. Der Frage, was wirklich noch „authentisch“ ist, was verehrende Zutat, denkmalpflegerischer Überschwang oder bloße Behauptung späterer Generationen, begegnen die Autoren mit Motiven und Gedanken, in denen sich sachliche Information und interessante Exkurse zu einem beeindruckenden Lebensbild zusammenfügen.

*

1. Auflage 2014, ca. 272 Seiten, ca. 160 Farb- und s/w-Abbildungen, 21 x 25 cm, Hardcover, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2855-6 ca. € 29,95 [D] / SFr 38,90 Erscheint im Frühjahr 2014 Autorin: Jutta Krauß ist seit 1994 wissenschaftliche Leiterin der Wartburg-Stiftung; zahlreiche Publikationen Fotograf: Ulrich Kneise lebt als Fotograf und Galerist in Eisenach und hat sich in den Bereichen Kunst, Architektur und Industrie einen Namen gemacht

Der Lebensweg Martin Luthers in exzellenten Aufnahmen von Lutherorten, in zeitgenössischen Darstellungen und künstlerischen Interpretationen späterer Epochen Allgemeinverständliche, informative Begleittexte zur Biografie des Reformators, über seine Zeit und sein Wirken m e h r

z u m

t h e m a

Martin Steffens

Oliver Meys

Luthergedenkstätten im

Memoria und Bekenntnis

19. Jahrhundert

Die Grabdenkmäler evangelischer

Memoria - Repräsentation - Denk-

Landesherren im Heiligen Römischen

malpflege

Reich Deutscher Nation im Zeitalter

376 S., 34 Farbabb., 190 s/w-Abb.,

der Konfessionalisierung

21 x 28 cm

888 S., 150 s/w-Abb., 2 Grundris-

ISBN 978-3-7954-2098-7

se, 21 x 28 cm

€ 66,00 [D] / SFr 82,90

ISBN 978-3-7954-2173-1 € 149,00 [D] / SFr 182,00


-#

28 Die Zukunft von Sakralbauten im Rheinland

archite# k t#u# r

Martin Bredenbeck Martin Bredenbeck

Die Zukunft von Sakralbauten im Rheinland

BilD Raum FeieR

Die Zukunft von Sakralbauten im Rheinland Durch Struktur- und Nachwuchsprobleme werden Kirchen geschlossen, umgebaut, verkauft und abgerissen. Besonders moderne Kirchen sind betroffen: Ausstattungen werden zerstreut, städtebauliche Bezüge und öffentlicher Raum gehen verloren. Die vorliegende Studie analysiert exemplarisch für das Rheinland die künstlerischen Verluste und zeigt, dass es sehr gute Möglichkeiten gibt, auch jüngere Sakralbauten angemessen zu bewahren und ihnen eine Zukunft zu sichern.

Studien zu Kirche und KunSt

Reihe: Bild – Raum – Feier. Studien zu Kirche und Kunst, Bd. 10 1. Auflage 2014, ca. 384 Seiten, ca. 60 s/w

Aus Kirchen kann mehr werden als Baugrund für Häuser: Schwerpunktkirchen wie Kulturkirchen und Kolumbarien, die Nutzung durch neue Gemeinden oder ein respektvoller Leerstand liegen nahe. Die Zukunft von Sakralbauten in Deutschland sieht gut aus, wenn sie jetzt offen und verantwortlich gestaltet wird.

Abbildungen, 17 x 24 cm, Broschur, faden-

*

geheftet, inklusive DVD mit Abbildungen ISBN 978-3-7954-2650-7 ca. € 39,95 [D] / SFr 53,90

Flächendeckende Dokumentation des Zustands der behandelten Sakralbauten für das Rheinland

Erscheint im Frühjahr 2014 Bereits angekündigt

Eva Huttenlauch

Die Porta della Morte an St. Peter von Giacomo Manzù und der Wandel päpstlicher Kunstpolitik durch das Zweite Vatikanische Konzil

BilD RauM FeieR

Studien zu Kirche und KunSt

Reihe: Bild – Raum – Feier. Studien zu Kirche und Kunst, Bd. 13 1. Auflage 2014, ca. 320 Seiten, 30 Farb- und 85 s/w-Abbildungen, 17 x 24 cm, Broschur, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2799-3 ca. € 39,95 [D] / ca. 50,50 SFr Erscheint im Frühjahr 2014

Würdigung der Qualitäten von Architektur und Ausstattung

Eva Huttenlauch

Die Porta della Morte an St. Peter von Giacomo Manzù und der Wandel päpstlicher Kunstpolitik durch das Zweite Vatikanische Konzil Giacomo Manzù (1908–91) gilt als ein führender Vertreter der figürlichen Skulptur der italienischen Moderne. Sein Hauptwerk ist die „Porta della Morte“ für St. Peter in Rom. Ihr künstlerischer Wert und der Rang ihres Ortes bestimmen seine Geltung als namhaften Bildhauer des 20. Jhs. In der Ikonografie von St. Peter steht das Portal im Kreis kunstgeschichtlich und kirchenpolitisch herausragender Werke. Manzùs gegen die Kunstpolitik Pius’ XII. eigenmächtige Umdeutung der Auftragsvorgaben in die Todesthematik und das Ringen um eine dem Ort angemessene Gestaltung sind das Zentralproblem seiner ideellen Arbeit am Portal. Was löste diesen Konflikt aus, und wie gelang es ihm, sich mit künstlerischen Mitteln daraus zu befreien?

*

Grundlegende Publikation zu Giacomo Manzù und erste kritische Werkmonografie seiner „Porta della Morte“ an St. Peter Darstellung der Vatikanischen Kunstpolitik im 20. Jahrhundert


29

architektur

CAROLA JÄGGI

Geschichtsbilder und Erinnerungskultur in der Architektur des 20. und 21. Jahrhunderts

Ravenna

Kai Kappel · Matthias Müller (Hrsg.)

Kai Kappel · Matthias Müller (Hrsg.)

Begriffe wie „Erinnerung“ und „Gedächtnis“ sind für die gegenwärtige Architektur von großer Bedeutung. In den Beiträgen einer Tagung des Deutschen Architekturmuseums Frankfurt werden anhand prominenter Beispiele unterschiedliche Konzepte einer solchen architektonischen Erinnerungskultur beleuchtet.

Geschichtsbilder und Erinnerungskultur in der Architektur des 20. und 21. Jahrhunderts

Anders als in der Moderne sind in der Gegenwart „Erinnerung“ und „Gedächtnis“ wieder zu wichtigen Parametern architektonischen Gestaltens geworden. So kreierten in den letzten Jahren bspw. Mario Botta, Daniel Libeskind oder Peter Zumthor Bauten von herausragender zeichenhafter Qualität, die in der Lage sind, historisch-retrospektive Bezüge im Sinne einer in der Vormoderne wurzelnden Erinnerungskultur herzustellen und zugleich prospektiv in die Zukunft weisende Perspektiven zu eröffnen. Andere Architekten bemühen sich, allein über eine gezielt eingesetzte Materialästhetik und unter Verzicht auf jegliche historische bzw. historisierende Form die Architektur in ein Spannungsverhältnis zur Geschichte von Orten und Regionen zu setzen. Mitunter erweisen sich konstruierte historische Bezüge und imaginierte Vergangenheiten dabei als mehrdeutige künstlerische und politische Gesten.

1. Auflage 2014, ca. 240 Seiten, ca. 130 s/w-Abbildungen, 17 x 24 cm, Broschur, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2800-6 ca. € 29,95 [D] / ca. 38,90 SFr Erscheint im Frühjahr 2014 Autoren: Andreas Barz (Berlin), Gabi Dolff-Bonekämper (Berlin), Oliver Elser (Frankfurt/M.), Olaf Gisbertz (Braunschweig), Uta Hassler (Zürich), Godehard Hoffmann (Brauweiler), Hauke Horn (Braunschweig), Kai Kappel (Berlin), Ulrich

* Aktualität des Themas vor dem Hintergrund der Rekonstruktionsdebatten

Knufinke (Braunschweig/Jerusalem), HansRudolf Meier (Weimar), Matthias Müller (Mainz), Wolfgang Pehnt (Köln), Carsten Ruhl (Weimar), Ingrid Scheurmann (Bonn), Wolfgang Sonne (Dortmund), Beate Störtkuhl (Oldenburg), Klaus Tragbar (Berlin)

Wiedergewinnung der historischen Dimension von moderner Architektur reihe: bild

-

raum

-

feier

Kai Kappel ∙ Matthias Müller ∙

Ulrich Pantle

Felicitas Janson (Hrsg.)

Leitbild Reduktion

Moderne Kirchenbauten als

Beiträge zum Kirchenbau in Deutsch-

­Erinnerungsräume und Gedächtnisorte

land von 1945-1950

192 S., 92 s/w-Abb., 17 x 24 cm

440 S., 105 s/w-Abb., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2362-9

ISBN 978-3-7954-1772-7

€ 24,90 [D] / SFr 33,90

€ 14,95 [D]


30

Katrin Vetters · Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Perspektiven architektur

Architekturpreis Energie 2013 Rheinland-Pfalz

Perspektiven aufzuzeigen, den Blick auf Herausragendes im derzeit schon Möglichen zu lenken, ist Aufgabe von Auszeichnungen. Das gilt auch für den Architekturpreis Energie, den die Architektenkammer Rheinland-Pfalz, unterstützt durch das Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz 2013 zum ersten Mal ausgelobt hat.

1. Auflage 2014, 96 Seiten, zahlreiche Farbabbildungen, 15,7 x 26 cm, Hardcover, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2833-4 24,95€ [D] / SFr 33,90€

Das eben veröffentlichte Ergebnis dieses Preises für energieeffi­ zientes Bauen in Rheinland-Pfalz fasst „Perspektiven – Architekturpreis Energie 2013“ zusammen. Insgesamt 14 Wettbewerbsbeiträge werden von der freien Journalistin Katrin Vetters vorgestellt. Zahlreiche Fotos und Pläne komplettieren ihre gut lesbaren und anschaulichen Texte, die im Gespräch mit den Bauherren und Architekten entstanden sind. Von der Grundschule in Trier über ein Wohnhaus in Worms bis zum Fischpass und Umweltinformationszentrum in Koblenz reicht die Palette der vorgestellten Bauten.

Bereits erschienen

*

Autorin: Katrin Vetters ist freie Autorin und Journalistin mit den Schwerpunkten Bau, Architektur

14 ausgezeichnete Gebäude, die beispielhaft neue Wege nachhaltigen Bauens in Rheinland-Pfalz aufzeigen

und Immobilien.

Kombination von architektonisch attraktiver Gestaltung mit Ressourcenschonung und Nutzung erneuerbarer Energie

architekturpreis rheinland-pfalz

Entscheidungen

Ursula Baus ∙ Dori Class

Architekturpreis Rheinland-Pfalz 2011

Entwicklungslinien

96 S., 84 Farbabb., 3 s/w-Abb.,

Architekturpreis Rheinland-Pfalz 2005

37 Grundrisse, Pläne, Schnitte, Ansich-

96 S., 136 Duplexabbildungen,

ten, 15,7 x 26 cm

15,7 x 26 cm

ISBN 978-3-7954-2508-1

ISBN 978-3-7954-1917-2

€ 24,95 [D] / SFr 33,90

€ 24,00 [D] / SFr 32,50


31

Mit allen Sinnen

Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (Hrsg.)

Mit allen Sinnen

Reisewege zum Barock in Rheinland-Pfalz

Reisewege zum Barock in Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz besitzt einen reichen Bestand an barocken Kunstwerken. Kirchen, Schlösser und Gärten sind ebenso prominent vertreten wie Skulpturen, Malerei, Porzellan, Möbel oder Gold- und Silberpreziosen. Der aufwändig bebilderte Überblick führt im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz 2014 „Mit allen Sinnen“ umfassend in diese glanzvolle Epoche ein. Obwohl bereits in den Revolutionskriegen viele prachtvolle Bauten im Gebiet der ehemaligen Residenzen von Kurmainz, Kurtrier und Kurpfalz vernichtet wurden, lässt sich das Zusammenspiel aller Kunstgattungen noch in prunkvollen Räumen des Barock erleben. Der prächtig illustrierte Führer ist ein hervorragender Begleiter beim Besuch der bedeutendsten Kirchen und Schlösser, Gärten und Bürgerhäuser. Er weist den Weg zu bekannten wie weniger bekannten Zielen, auch an entlegenen Orten und in Museen. Ausgewiesene Experten geben Einblick in die Stilepoche und stellen die wichtigsten Objekte und ihre Meister vor. Das Werk lädt Laien wie Fachleute dazu ein, eine persönliche Reiseroute zusammenzustellen und die barocke Welt von Trier bis Koblenz und von Andernach bis Zweibrücken (neu) zu entdecken.

* Erstmals erscheint eine umfassende, abbildungsreiche Übersicht dieser Kunstepoche für Rheinland-Pfalz, dem Gebiet bedeutender Kurfürstenhöfe der Zeit.

1. Auflage 2014, ca. 336 Seiten, ca. 200 Farbabbildungen, 17 x 24 cm, Klappenbroschur, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2837-2 ca. € 29,95 [D] / ca. 38,90 SFr Erscheint im Frühjahr 2014 Autoren: Dr. Luzie Bratner, Dr. Doris ­Fischer, Markus Groß-Morgen M.A., Dr. Christiane Häslein, Dr. Gabriel Hefele, Dr. Edgar Hürkey, Dr. Peter Karn, Christian Katschmanowski M.A., Dr. Heidrun Ludwig, Dr. Kathrin Nessel, Dr. Wolfgang Saal, Dipl. des. Ralf Schmitt, Dr. Peter Seewaldt, Dr. Jens Stöcker

Bekannte und weniger bekannte Spitzenleistungen des Barock werden sowohl in ihrem kunstspezifischen Zusammenhang als auch in einzelnen Orten und Museen vorgestellt. m e h r

z u m

t h e m a

Stella Junker-Mielke (Hrsg.)

Reisewege zu den Nazarenern in

Barocke Gartenlust

Rheinland-Pfalz

Auf Spurensuche entlang der

120 S., 49 Farbabb., 2 s/w-Abb.,

BarockStraße SaarPfalz

1 farbige Übersichtskarte,

220 S.,123 Farbabb., 22 s/w-

14,8 x 21 cm

Abb., 21 x 21 cm

ISBN 978-3-7954-2649-1

ISBN 978-3-7954-1851-9

€ 9,95 [D] / SFr 13,90

€ 19,90 [D] / SFr 26,90

kulturreise

Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (Hrsg.)


32

kulturreise

Paul-Georg Custodis

Paul-Georg Custodis

Von der Autobahnbrücke bis zur Ziegelei Zeugnisse aus Technik und Wirtschaft in Rheinland-Pfalz

Von der Autobahnbrücke bis zur Ziegelei ZEUGNISSE AUS TECHNIK UND WIRTSCHAFT IN RHEINLAND-PFALZ

mit Beiträgen von Ulrike Weber und Maria Wenzel 1. Auflage 2014, ca. 280 Seiten, ca. 200 Farbabbildungen, 21 x 28 cm, Klappenbroschur, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2843-3 ca. € 29,95 [D] / SFr 38,90 Erscheint im Frühjahr 2014 Autoren: Dr. Paul-Georg Custodis: Architekt, langjähriger Gebietsreferent und ehemaliger Querschnittsreferent für Industriedenkmal-

Die Kulturlandschaft Rheinland-Pfalz ist nicht nur durch Burgen in idyllischer Landschaft geprägt, sondern ebenso durch Denkmäler, die bis heute die Entwicklung von Technik und Wirtschaft dokumentieren. Das Handbuch, das erstmals ausführlich Zeugnisse der Industriegeschichte vorstellt, davon mehr als 80 der bedeutendsten in Einzelporträts, lädt zur Erkundung der Region unter ganz neuen Aspekten ein.

Als europäisches Kernland hat die Region RheinlandPfalz eine Fülle von Hinterlassenschaften zur Wirtschafts- und Technikgeschichte vorzuweisen. Technische Innovationen, die Gründung von Werkstätten, Manufakturen und Fabriken sind eng verknüpft mit den naturräumlichen Gegebenheiten und vorhandenen Rohstoffen. Über einen Zeitraum von mehr als 2000 Jahren lassen sich Anlagen zum Steinabbau und zum Ziegelbrand, zur Erzförderung und Metallverarbeitung, zur Wasser- und Energieversorgung nachweisen. Hinzu kommen Brücken, Straßen und Eisenbahnen als Grundlagen des Wirtschaftslebens. Der Band stellt mehr als 80 Zeugnisse der Wirtschafts- und Technikgeschichte vor. Zusätzlich bietet ein illustriertes Register eine Übersicht über die nach aktuellem Stand mehr als 1.600 technischen Denkmäler in Rheinland-Pfalz.

pflege beim Landesamt für Denkmalpflege Rheinland-Pfalz, u.a. zuständig für die Restaurierung der Sayner Hütte; Dr. Ulrike Weber: Kunsthistorikerin in der Inventarisation bei der GDKE – Landesdenkmal-

* Reich illustriertes Handbuch zu technischen Denkmälern in Rheinland-Pfalz

pflege Rheinland-Pfalz; Dr. Maria Wenzel: Kunsthistorikerin, Gebietsreferentin bei der der GDKE – Landesdenkmalpflege Rheinland-Pfalz und Querschnittsreferentin für Industriedenkmalpflege

Reiseführer zur Erkundung der Industriekultur von den Anfängen bis heute m e h r

z u m

t h e m a

Paul-Georg Custodis

Karin Leydecker ∙ Enrico Santifaller

Sayner Hütte

Architekturführer Rheinland-Pfalz

32 S., 28 Farbabb., 5 s/w-Abb.,

1945–2005

21 x 29,7 cm

Baustelle Heimat

ISBN 978-3-7954-2677-4

400 S., 307 Farbabb., 4 s/w-Abb.,

€ 5,00 [D] / SFr 8,50

31 Architekturzeichnungen, 6 Karten, 14 x 21 cm ISBN 978-3-7954-1759-8 € 9,95 [D]


33

kulturreise

Ralf Werneburg · Eberhard Mey (Hrsg.) im Auftrag des Museumsverbandes Thüringen

Thüringer Natur-Schätze

Naturkundliche Museen und Sammlungen im Freistaat Thüringen

THÜRINGER

Naturkundliche Museen und Sammlungen im Freistaat Thüringen

Die 43 naturkundlichen Sammlungen der großen Naturkundemuseen, Memorialmuseen, inklusive der Sammlungen der Friedrich-Schiller-Universität Jena und auch der regionalen Museen Thüringens werden mit ihren Charakteristiken, ihrer Geschichte sowie ihren biologischen und geologischen Sammlungen ausführlich vorgestellt. Dazu gehören auch die Forschung und Publikationen, Bibliotheken, Ausstellungen und der Service der Einrichtungen. Anliegen der Publikation ist es, einen schnellen Überblick über die weit verstreuten naturkundlichen Sammlungen in Thüringen zu bieten und eine gezielte Objektrecherche zu ermöglichen. Schließlich gehören auch deutschlandweit einmalige Kollektionen zu diesem Bestand, wie z.B. im Ernst-Haeckel-Haus, Herbarium Haussknecht (beide Univ. Jena) oder in Goethes Steinpavillon am Frauenplan Weimar.

1. Auflage 2014, ca. 288 Seiten, ca. 400 überwiegend farbige Abbildungen, 21 x 24 cm, Hardcover, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2729-0 ca. € 19,95 [D] / SFr 26,90 Erscheint im Februar 2014 Bereits angekündigt Herausgeber: Dr. Ralf Werneburg ist Direktor des Naturhistorischen Museums Schloss Bertholdsburg in Schleusingen; Dr. Eberhard Mey leitet das Naturkundemu-

*

seum im Schloss Heidecksburg Rudolstadt.

Erste zusammenfassende, reichlich bebilderte Darstellung zu den wertvollen naturkundlichen Sammlungen in den Museen und Universitäten Thüringens Beiträge ausgewiesener Fachleute, die eine »Sonderführung« zu den naturkundlichen Schätzen ihrer Einrichtungen ermöglichen m e h r

z u m

t h e m a

Stiftung Thüringer Schlösser

Arbeitskreis Residenzmuseen in

und Gärten (Hrsg.)

Thüringen (Hrsg.)

Historisches Erbe sichert

Schatzkammer Thüringen

Identität

Erbe höfischer Kultur

Beispiele aus Thüringen vor und

198 S., 221 Farb-, 6 s/w-Abb.,

nach dem Mauerfall

21 x 21 cm

204 S., 23 Farb-, 83 s/w-Abb.,

ISBN 978-3-7954-2186-1

21 x 29,7 cm

€ 24,90 [D] / SFr 33,90

ISBN 978-3-7954-2393-3 € 34,90 [D] / SFr 44,90

9 783795 427290

Vom größten Goldnugget über den Neandertaler-Schädel bis hin zu den Südthüringer Dinosauriern: Wahre Schätze schlummern in den naturkundlichen Museen und Sammlungen Thüringens, die hier erstmals zusammengefasst und großzügig bebildert veröffentlicht werden.

ISBN 978-3-7954-2729-0

NATUR-SCHÄTZE


34

Paola Di Giammaria · Giovanna Uzzani

rom

und

vatikan

Führer zu den Meisterwerken der Sixtinischen Kapelle

Die Sixtinische Kapelle in den Vatikanischen Museen ist ein geradezu magischer Anziehungspunkt für Besucher aus aller Welt. Überwältigt von der Bilderflut weiß man zunächst gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll. Wer sind die Figuren und was bedeuten die antiken und biblischen Szenen? Der kompakte Führer zu den Meisterwerken hilft anschaulich und opulent bebildert, diese zu entschlüsseln.

1. Auflage 2013, 128 Seiten, 120 Farbabbildungen,14,5 x 25 cm, Klappenbroschur, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2868-6 € 17,95 [D] / SFr 24,90 Bereits erschienen

Betrachtet wird die Sixtinische Kapelle in ihrer Gesamtheit, ihrer Entstehungsgeschichte sowie ihrer Symbolik. Das komplexe ikonografische Programm des im 15. Jahrhundert begonnenen Sixtinischen Zyklus zielte darauf ab, die Autorität seines Auftraggebers, Papst Sixtus IV., hervorzuheben und gleichsam zu untermauern. Die von Michelangelo geschaffenen Fresken an der Decke – ein ursprünglich von Piermatteo d’Amelia gemalter Sternenhimmel – sowie sein Jüngstes Gericht an der rückwärtigen Wand mit dem Altar kamen erst 1512 und 1541 dazu; vor allem Letzteres erregte schon bei den Zeitgenossen Aufsehen und Bewunderung. Mit erläuternden Texten und beeindruckenden Gesamt- und Detail­ abbildungen führt der Band den Leser durch die Sixtinische Kapelle zu den Meisterwerken der Renaissance.

* Unverzichtbarer Begleiter für alle Rom-Reisenden Kompakte Erläuterungen und hervorragende Detailaufnahmen zu den Meisterwerken der Sixtina

m e h r

z u m

t h e m a

Die Vatikanischen Museen

Führer zu den Meisterwerken der

240 S., 195 Farbabb.,

Vatikanischen Pinakothek

23,5 x 29 cm

128 S., 105 Farbabb., 14,5 x 25 cm

ISBN 978-3-7954-1947-9

ISBN 978-3-7954-2208-0

€ 49,90 [D] / SFr 62,50

€ 14,90 [D] / SFr 20,90

Wieder lieferbar!


35

rko um n su tg ne ds c vh at ic i khat n e

###

Vatikanische Museen (Hrsg.)

Vatikanische Schätze Kunst und Glaube

Vatikanische Schätze

Lehnen Sie sich zurück und lassen Sie sich mitnehmen auf eine virtuelle Reise zu den Schätzen in der Sixtinischen Kapelle und den Vatikanischen Museen. Tauchen Sie ein in 2.000 Jahre Kunst und Kultur, untrennbar verwoben mit der Geschichte Roms und dem Papsttum. In Panorama- und Detailaufnahmen werden die einzelnen Sammlungen der Museen von den Antiken bis zur zeitgenössischen Kunst schlaglichtartig beleuchtet und die wichtigsten Stücke anschaulich beschrieben.

Kunst und Glaube

2014, DVD in Farbe, Dauer: 70 Min. Unter anderem auch in deutscher Sprache ISBN 978-3-7954-2865-5 € 9,95 [D] / SFr 13,90

Lucas Militello

Roma, romanissima Rom für junge Leute

Ein junger Römer lädt zur Entdeckung »seiner« Stadt ein: authentisch, individuell, informativ - und manchmal witzig. Sein reich bebilderter Reiseführer spricht junge Leute an, die Wissenswertes über Rom und das Leben in dieser einzigartigen Stadt erfahren möchten und dabei Spaß haben wollen.

* Der Bestseller neu aufgelegt Rom mit den Augen eines jungen Römers sehen und kennenlernen. 2. aktualisierte Auflage 2014, 192 Seiten,

Kompakte Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Leben in Rom aus erster Hand

zahlreiche Farbabbildungen, 2 Karten, 12 x 19 cm, Klappenbroschur, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2867-9 ca. € 14,95 [D] / SFr 14,95 Erscheint im Frühjahr 2014


36

Christian Ottersbach · Heiko Wagner · Jörg Wöllper

Festungen in Baden-Württemberg

burgen

und

ihre ungsbau denn des l für BefestiMittelnd an weder im nach dem kation genhain

Elmar Brohl studierte Architektur an der TH Hannover. Während seiner Tätigkeit bei der Stadt Marburg widmete er sich der Sicherung der dortigen Festungsanlagen. Seit 1987 ist er im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Festungsforschung tätig, Herausgeber des Festungsjournals und Verfasser mehrerer Publikationen zum Festungsbau.

Festungen in Hessen

Weniger sgedehnte k. Der erhaltener

Elmar Brohl

schlösser

Christian Ottersbach · Heiko Wagner · Jörg Wöllper

Baden-Württemberg bildete in Spätmittelalter und früher Neuzeit einen bunten Flickenteppich vieler Territorien. Entsprechend reich ist der Bestand an historischen Wehrbauten. Fast jeder Landesherr modernisierte spätestens seit dem 16. Jahrhundert eine seiner Burgen und baute sie zur Landesfestung aus.

Festungen in Baden-Württemberg

Reihe: Deutsche Festungen, Band 3 1. Auflage 2014, ca. 200 Seiten, zahlreiche Abbildungen, 13 x 21 cm, Broschur, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2826-6 ca. € 16,95 [D] / SFr 23,50 Erscheint im Mai 2014 Autoren: Dr. Christian Ottersbach ist freiberuflicher Kunsthistoriker und spezialisiert auf

Im Herzogtum Württemberg wurde ein Festungsbauprogramm in Angriff genommen, an dessen Ende fünf Höhenburgen und zwei Städte den Erfordernissen der neuen Kriegstechnik angepasst waren. Daneben investierten auch Reichsstädte wie Esslingen in den Ausbau ihrer Befestigungen. Bestimmend für den Festungsbau im Südwesten blieben lange Zeit Geschütztürme und Rondelle. Erst langsam setzte sich das System der italienischen Bastion durch. In Ulm und Rastatt blieben überdies bedeutende Festungsbauten des 19. Jahrhunderts erhalten. Die Bunker des Westwalles zeugen überdies von der katastrophalen Kriegspolitik des Nationalsozialismus. Der dritte Band der Reihe „Deutsche Festungen“ stellt 30 erhaltene Anlagen in ihrem historischen Zusammenhang vor. Eigens erstellte Luftaufnahmen und zahlreiche weitere Abbildungen dokumentieren anschaulich den Zustand der Anlagen bis heute.

Burgen, Schlösser und Festungen. Dr. Heiko Wagener ist freiberuflicher Archäologe und

*

Burgenforscher. Jörg Wöllper, Industriemeister, beschäftigt sich schon seit langem mit den Festungen und dem Dreißigjährigen Krieg in Südwestdeutschland. Alle drei sind

Erstmaliger Überblick über die wichtigsten erhaltenen Festungsbauten in Baden-Württemberg aus dem 15. bis 20. Jahrhundert

Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Festungsforschung.

Idealer Begleiter für die festungskundliche Entdeckungstour

r e i h e

:

d e u t s c h e

f e s t u n g e n

Elmar Brohl

Daniel Burger

Festungen in Hessen

Festungen in Bayern

Band 2

Band 1

224 S., 167 Farbabb., 62 s/w-

208 S., 142 Farbabb., 12 s/w-

Abb., 13 x 21 cm

Abb., Pl‰ne, Grundrisse,

ISBN 978-3-7954-2534-0

13 x 21 cm

€ 16,95 [D] / SFr 23,50

ISBN 978-3-7954-1844-1 € 16,90 [D] / SFr 23,50


37

Entlang der Bergstraße und im unteren Neckartal weithin sichtbar, im Inneren des Gebirges weniger beherrschend, aber durchaus zahlreich, bekrönen mittelalterliche Burgen und Ruinen vor allem die Höhen Das „Welterbegebiet Oberes Mittelrheintal“ zwischen Bingen und Koblenz ist aus gutem Grund eine der berühmtesten Burgenregionen Europas. des Odenwalds. Heidelberg und Darmstadt bewahren zwei bedeutenDie spektakuläre Landschaft, die der Strom beim Durchbruch durch das Schiefergebirge schuf, verbindet sich mit den zahlreichen, durch ihre Lage und Architektur beeindruckenden Burgen zu einem Bild, das bereits in der de fürstliche Residenzen der frühen Neuzeit. Romantik bewundert wurde und bis heute nichts von seinem Reiz verloren Im Programm des Verlags Schnell & Steiner sind außerdem erschienen: Alexander Thon · Stefan Ulrich Burgen am unteren Mittelrhein ISBN 978-3-7954-2210-3

Alexander Thon · Stefan Ulrich Burgen und Schlösser an der Mosel ISBN: 978-3-7954-1926-4

Alexander Thon · Stefan Ulrich · Jens Friedhoff Burgen an der Lahn ISBN: 978-3-7954-2000-0

hat. Die Bauentwicklung der Burgen im „Welterbegebiet“ wird hier auf der Grundlage aktueller Forschungen in Text, historischen Ansichten, einer Vielzahl von Fotos und eigens für diesen Band ausgearbeiteten Baualterplänen dargestellt. Ein ausführlicher Einleitungsteil charakterisiert die besonderen Merkmale des Burgenbaus am Mittelrhein vor dem Hintergrund des Ringens regionaler Mächte, zu denen vor allem Mainz, Trier, Kurpfalz und die Grafen von Katzenelnbogen gehörten.

Alexander Thon · Stefan Ulrich · Achim Wendt Burgen im Hunsrück und an der Nahe ISBN: 978-3-7954-2493-0

Der Führer vermittelt den neuesten, gesicherten Wissensstand zum Objekt. Dabei geht es sowohl um das Bauwerk, seine Geschichte und um die Erkenntnisse der archäologischen Forschung. Die historischen Bedingungen werden in der Darstellung nicht isoliert, sondern mit der Architektur zusammen behandelt, um zu zeigen, wie beide in langer Entwicklung zur heutigen Gestalt des Bauwerks geführt haben. Der jeweils neueste Plan erleichtert die Orientierung und macht die Entwicklungsstufen des Bauwerks nachvollziehbar. Der Besucher findet Informationen zu Anfahrt und Öffnungszeiten. Thomas Biller Burgen im Taunus und im Rheingau ISBN: 978-3-7954-1991-2

Alexander Thon · Hans Reither · Peter Pohlit Burgen in der Nordpfalz ISBN: 978-3-7954-1674-4

ISBN 978-3-7954-2446-6

s c h l ö# s s#e# r

Achim Wendt M.A. (Heidelberg) ist Bauforscher, Archäologe und Historiker, arbeitete für die Stadtkernarchäologie in Baden-Württemberg, seit 1999 mit eigenem Büro tätig in mehreren Bundesländern. Arbeitsschwerpunkte in der sanierungsbegleitenden Bauforschung, der Residenzen- und Stadtforschung sowie Beratungen und Konzeptionen für Denkmalpflege, Museen und Ausstellungen.

BURGEN UND SCHLÖSSER IM ODENWALD Ein Führer zu Geschichte und Architektur

Alexander Thon · Hans Reither · Peter Pohlit Burgen in der Südpfalz ISBN: 978-3-7954-2073-4

*

2., vollständig neu bearbeitete Auflage, ca. 216 Seiten, ca. 80 Farbabbildungen, ca. 50 Zeichnungen und Grundrisse, 1 Übersichtskarte, 14,8 x 21 cm, Klappenbroschur, fadengeheftet

Reich illustrierter Führer zur Erkundung von etwa 50 Burgen

ISBN 978-3-7954-2841-9

Neu bearbeitet, aktualisiert und weitgehend neu ausgestattet

Erscheint im Frühjahr 2014

ca. € 14,95 [D] / SFr 20,90

Axel W. Gleue

Axel W. Gleue

Ohne Wasser keine Burg Die Versorgung der Höhenburgen und der Bau der tiefen Brunnen Bau und Betrieb einer Höhenburg waren ohne eine auskömmliche Wasserversorgung nicht möglich. Welche Rolle spielten dabei Zisternen, Rohrleitungen und tiefe Brunnen? Anhand von 18 Beispielen wird eine Vielzahl von Aspekten des Brunnenbaus anschaulich beschrieben und eine neue Sichtweise zum Leben auf der Burg erschlossen. Bevor mit dem Bau einer Höhenburg begonnen werden konnte, musste das Problem der Wasserbeschaffung gelöst sein. Das Buch geht den Fragen des Bedarfs und der Gewinnung von Trink- und Brauchwasser nach. Bau und Betrieb von Zisternen, Rohrleitungen und Brunnen werden an Beispielen wie der Festung Königstein/Sachsen, der Wülzburg/Bayern und der Burg Hellenstein/Baden-Württemberg detailreich beschrieben. Die erhaltenen Tiefbrunnen sind heute einzigartige Zeugnisse der Technikgeschichte.

*

Das Buch bietet einen grundlegenden Zugang zu einem bisher wenig erforschten Thema der Burgenkunde. An konkreten Beispielen werden Besonderheiten des Burgenbaus anschaulich.

OHNE WASSER KEINE BURG

Die Versorgung der Höhenburgen und der Bau der tiefen Brunnen

1. Auflage 2014, ca. 384 Seiten, ca. 194 s/w-Abbildungen, 17 x 24 cm, Hardcover, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2746-7 ca. € 29,95 [D] / ca. 38,90 SFr Erscheint im Frühjahr 2014

und

Ein Führer zu Geschichte und Architektur

Thomas Biller

burgen

Dr. Dr.-Ing. Thomas Biller (Freiburg/Br.) studierte Architektur und Kunstgeschichte und leitet seit fast 40 Jahren ein Büro für Baugeschichte und Bauforschung. Innerhalb seines Tätigkeitsfeldes, das weite Teile Mittel-, West- und Südeuropas umfasst, haben sich Schwerpunkte am Oberrhein und im Vorderen Orient entwickelt. Mitglied und Mitbegründer zahlreicher Fachvereine.

Thomas Biller · Achim Wendt

Burgen und Schlösser im Odenwald

Burgen im Welterbegebiet Oberes Mittelrheintal

Thomas Biller


38

s c h l ö# s s#e# r

### Museumslandschaft Hessen Kassel (mhk)

und

Wasserkünste im Park Wilhelmshöhe

burgen

Urgewalten des Wassers Am 23. Juni 2013 wurde der Bergpark Wilhelmshöhe in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Den „einzigartigen universellen ### Wert“ bildet die Inszenierung der Urgewalt des Wassers als Repräsentation absolutistischer Herrschaft.

1. Auflage 2014, 96 Seiten, 60 Farbabbildungen, 14 x 21 cm, Softcover ISBN 978-3-7954-2803-7

Die Wasserkünste entstanden in einem Zeitraum von fast 100 Jahren: Während Landgraf Carl seine monumentale Anlage mit dem Oktogon und den Kaskaden im Stil des Barock formte, stellte Landgraf Wilhelm IX. die Wassermassen in gewaltigen und beeindruckenden Landschaftsbildern im Sinne des Landschaftsparks zur Schau. Dabei ist die Gestaltung der einzelnen Wasserbilder, wie z. B. das Herabströmen des Wassers vom Oktogon über die Großen Kaskaden zum Neptunbassin, oder das Herabstürzen des Wassers als weltweit höchster Wassersturz in einem künstlerisch gestalteten Park, ebenso vielfältig wie beeindruckend.

*

ca. € 7,50 [D] / SFr 11,50 Erscheint im Januar 2014

Anschauliche Erläuterung der zum Betrieb der Wasserkünste erforderlichen technischen Einzelheiten

Bernd Küster

Park Wilhelmshöhe Größter Bergpark Europas Der Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel gehört zu den herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der europäischen Gartenkunst. Wie sich in ihm über die Jahrhunderte unterschiedliche gartenkünstlerische Konzepte überlagern und verbinden, ist auch heute noch für den Besucher auf sehr eindrucksvolle Weise nachvollziehbar. Leiten ließen sich alle Gestalter der Parkanlage vom Gedanken der Inszenierung des Wassers als Urgewalt und dies in der speziellen topographischen Situation – der Hanglage im Westen der Stadt. Entstanden ist ein Gartenkunstwerk von internationalem Rang, zu dem die barocken bzw. romantischen Wasserkünste ebenso gehören wie das Oktogonbauwerk mit Herkules und die vielfältig gestalteten Landschaftsräume. 1. Auflage 2013, 96 Seiten, 60 Farb-, 3 s/wAbbildungen, 14 x 21 cm, Klappenbroschur ISBN 978-3-7954-2802-0

*

7,50 € [D] / SFr 11,50 Bereits erschienen

Einzigartig schöner Park mit vielfältigen gartenkünstlerischen Bildern Überblick über die Entwicklungsgeschichte des Wilhelmshöher Parks


Große Kunstführer

Der Königsstuhl bei Rhens

Der Königsstuhl bei Rhens Mit dem Königsstuhl besitzt die mittelrheinische Stadt Rhens ein erstrangiges Denkmal der deutschen Verfassungsgeschichte. Auf dem nach 1376 durch die Rhenser Bürger errichteten Bauwerk sollten nach Planung Kaiser Karls IV. (1346–1378) alle zukünftigen römischdeutschen Könige gewählt und der Öffentlichkeit präsentiert werden. Der reich illustrierte Kunstführer präsentiert auf Grundlage neuester Forschungsergebnisse das spätmittelalterliche, am Ende des 18. Jahrhunderts zerstörte Ursprungsgebäude und seinen Großer 1842–1843 von Johann Kunstführer Schnell & Steiner Band ### Claudius von Lassaulx in veränderten Formen errichteten Nachfolgebau.

###

*

Reihe: Große Kunstführer, Band 276

Erscheint anlässlich des 675-jährigen Jubiläums des „Rhenser Kurvereins“

1. Auflage 2013, 48 Seiten, ca. 45 Farbabbildungen, 17 x 24 cm, Hardcover, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2698-9

Veröffentlichung der Kaiser Ruprecht Bruderschaft zur Pflege des Andenkens an den Königsstuhl zu Rhense und deutscher Geschichte

Wolf-Heinrich Kulke

€ 9,95 [D] / SFr 13,90 Erscheint im Frühjahr 2014

###

Wolf-Heinrich Kulke

Kelheim

Kelheim Ein Führer zu den Kunststätten

Die imposante Befreiungshalle des bayerischen Königs Ludwig I. und das Kloster Weltenburg am Donaudurchbruch sind weltbekannt. Doch Kelheim hat noch weit mehr an herausragenden Kunstschätzen zu bieten, die dieser Führer erstmals zusammenfassend präsentiert. Kelheim ist eine der ältesten wittelsbachischen Gründungsstädte. Weite Teile der Stadtmauer und drei mittelalterliche Stadttore umrahmen noch heute die gut erhaltene Altstadt mit dem barocken Rathaus, zahlreichen Großer Kunstführer Schnell & Steiner Band ### Bürgerhäusern und der Marienkirche. Mit der romanischen Michaelskirche, der frühgotischen Ottokapelle und dem Franziskanerkloster mit seinem Orgelmuseum sowie der barocken Asamkirche des Klosters * Denkmäler der Sakralbaukunst in Weltenburg besitzt Kelheim bekannte Bayern ### – bis hin zu Industriedenkmälern wie Hafen und Schleuse des Ludwig-Donau-Main Kanals.

* Erstmals eine vollständige Gesamtschau aller Kelheimer Kunstdenkmäler in kompakter Form mit eigens angefertigten Fotoaufnahmen Kelheims weltberühmtes Kulturerbe: Kloster Weltenburg und die Befreiungshalle Ludwigs I.

###

Reihe: Große Kunstführer, Band 281 1. Auflage 2013, 64 Seiten, ca. 60 Farbabbildungen, 17 x 24 cm, Hardcover, fadengeheftet ISBN 978-3-7954-2813-6 € 9,95 [D] / SFr 13,90 Erscheint im Februar 2014

kunstfüh # r#e#r

Alexander Thon

###

Alexander Thon

39

grosse

Die renommierte Reihe der Großen Kunstführer umfasst mittlerweile mehr als 270 Titel über Kirchen, Klöster, Städte und Museen. In ausführlicher und ansprechender Form geben sie in monographischer Dichte ein umfassendes Bild von der Geschichte und Bedeutung der jeweiligen Kunstobjekte. Kompetente Autoren vermitteln auf eindrucksvolle und verständliche Art den neuesten Forschungsstand und alle wichtigen Informationen zu den Objekten. Dabei zeichnet sich jeder Band durch eine qualitätvolle Ausstattung mit hervorragenden Abbildungen aus. Die Reihe wird ständig weiter geführt und kann auch zur Fortsetzung bestellt werden.


40

herbst

2013

Aus unserem Herbstprogramm

EINE STADT

Franz Alto Bauer

Thessaloniki und der

UND IHR PATRON Heilige Demetrios

A. Campitelli ∙ R. Cassanelli ∙ M. David ∙ C. L. Frommel ∙ V. Franchetti Pardo ∙ G. Sauron ∙ G. Wiedmann Rom von oben Stadtgestaltung von der Antike bis zur Gegenwart. 320 S., 183 Farbabb., 7 s/w-Abb., 8 fbg. Karten, 24 x 32,5 cm ISBN 978-3-7954-2759-7 € 79,00 [D] / SFr 99,50

Hugo Brandenburg

Franz Alto Bauer

Die frühchristlichen Kirchen in Rom

Eine Stadt und ihr Patron

vom 4. bis zum 7. Jahrhundert Der Beginn der

Thessaloniki und der Heilige Demetrios

abendländischen Kirchenbaukunst

488 S., 340 Farbabb., 21 x 28 cm

382 S., 193 Farbabb., 146 s/w-Abb.,

ISBN 978-3-7954-2760-3

129 Pläne, Aufrisse, Schnitte, 24 x 32,5 cm

€ 79,00 [D] / SFr 99,50

Bernd Schneidmüller ∙ Alexander Schubert ∙

Michael Thimann

Dieter Blechschmidt ∙ Martin Brandl

Stefan Weinfurter ∙ Eike Wolgast (Hrsg.)

Friedrich Overbeck und die Bildkonzepte

Der Kurpark von Bad Steben

Die Wittelsbacher am Rhein.

des 19. Jahrhunderts

Ein Gartendenkmal in Oberfranken

Die Kurpfalz und Europa

488 S., 30 Farbabb., 126 s/w-Abb.,

228 S., 118 Farbabb., 15 s/w-Abb.,

2 Bände

21 x 28 cm

23 x 32 cm

992 S., 939 Farbabb., 50 s/w-Abb., 9 Karten,

ISBN 978-3-7954-2728-3

ISBN 978-3-7954-2756-6

5 Stammbäume, 24 x 28 cm

€ 86,00 [D] / SFr 107,00

€ 24,95 [D] / SFr 33,90

ISBN 978-3-7954-2200-4 € 79,00 [D] / SFr 99,50

ISBN 978-3-7954-2644-6 € 59,00 [D] / SFr 73,90 Ulrich Knapp · Karl-Bernhard Kruse

Der Hezilo-Leuchter im Hildesheimer Dom

Ulrike Laule (Hrsg.)

DAS KONSTANZER MÜNSTER UNSERER LIEBEN FRAU

1000 Jahre Kathedrale – 200 Jahre Pfarrkirche

Ulrike Laule (Hrsg.)

Michael Embach

Ulrich Knapp ∙ Karl Bernhard Kruse

Das Konstanzer Münster

Hundert Highlights

Der Hezilo-Leuchter im

Unserer Lieben Frau

Kostbare Handschriften und Drucke der

Hildesheimer Dom

1000 Jahre Kathedrale - 200 Jahre Pfarrkirche

Stadtbibliothek Trier

ca. 400 S., ca. 400 Farbabb., 24 x 30 cm

468 S., 436 Farbabb., 14 s/w-Abb., zahlreiche

256 S., 100 Farbabb., 21 x 28 cm

ISBN 978-3-7954-2755-9

Skizzen und Grundrisse, 24 x 31 cm

ISBN 978-3-7954-2750-4

ca. € 79,00 [D] / SFr 99,50

ISBN 978-3-7954-2751-1

€ 29,95 [D] / SFr 38,90

€ 76,00 [D] / SFr 95,50


41

reiselust

Reiselust bei Schnell & Steiner

Carola Jäggi

Eva-Maria Günther

Mathias Preifller

Ravenna

Auf den Spuren der Wittelsbacher

Die SchUM-Städte

Kunst und Kultur einer spätantiken

Ausflugsziele an Rhein und Neckar

Speyer – Worms – Mainz

Residenzstadt

224 S., 109 Farbabb., 1 s/w-Abb., 13 x 21 cm

Ausflugsziele zu den Kulturstätten des

336 S., 201 Farbabb., 14 Skizzen, Karten

ISBN 978-3-7954-2668-2

Judentums am Rhein

u. Grundrisse, 17 x 24 cm

€ 14,95 [D] / SFr 20,90

144 S., 92 Farbabb., 11 s/w-Abb.,

ISBN 978-3-7954-2774-0

7 farbige Karten, 13 x 21 cm

€ 29,95 [D] / SFr 38,90

ISBN 978-3-7954-2595-1 € 14,95 [D] / SFr 20,90

Thomas Biller ∙ Achim Wendt

Alexander Thon ∙ Stefan Ulrich ∙

Alfried Wieczorek (Hrsg.) ∙

Burgen im Welterbegebiet

Achim Wendt

Eva-Maria Günther

Oberes Mittelrheintal

Burgen im Hunsrück und an der Nahe

Reiselust Stauferzeit

Ein Führer zu Architektur und Geschichte

176 S., 103 Farbabb., 10 s/w-Abb.,

Ausflugsziele an Rhein, Main und Neckar

224 S., 126 Farbabb., 5 s/w-Abb.,

2 Straflenkarten, 1 Bauplan, 30 Grund­

224 S., 117 Farbabb., 3 s/w-Abb.,

14,8 x 21 cm

rissskizzen; 14,8 x 21 cm

6 Karten, 13 x 21 cm

ISBN 978-3-7954-2446-6

ISBN 978-3-7954-2493-0

ISBN 978-3-7954-2405-3

€ 14,95 [D] / SFr 20,90

€ 12,95 [D] / SFr 17,90

€ 14,90 [D] / SFr 20,90

Michael M. Rind ∙ Ruth Sandner

Hiltrud Kier ∙ Marianne Gechter (Hrsg.)

Via Romana am Rhein

Archäologiepark Altmühltal - Ein Reise­

Frauenklöster im Rheinland und in West-

Spuren der Römer in der Geschichte. Mit

führer in die Vorzeit

falen

umfangreichen Denkmälerbeschreibungen

Mit Kurzgeschichten von Ernst W. Heine

Begleitpublikation zur Ausstellung „Krone und

von Marianne Gechter

176 S. 75 Farb-, 36 s/w-Abb., 13 x 21 cm

Schleier“

216 S., 166 Farbabb., 2 s/w-Abb.,

ISBN 978-3-7954-2106-9

224 S., 147 Farbabb., 28 s/w-Abb., 1 Über-

1 Übersichts- und 10 Teilkarten,

€ 14,90 [D] / SFr 20,90

sichtskarte, 13 Routenkarten, 13 x 21 cm

13 x 21 cm

ISBN 978-3-7954-1676-8

ISBN 978-3-7954-2014-7

€ 14,90 [D]

€ 14,90 [D] / SFr 20,90


Kleine Kunstführer – die größte Kunstführerreihe Europas Kleine Kunstführer Begründet 1934 von Dr. Hugo Schnell † und Dr. Johannes Steiner †

kleine

kunstführer

42

Psychiatrie Museum

Haar

display kunstführer

Die Reihe der Kleinen Kunstführer zu Kirchen, Klöstern, Schlössern, Burgen, Kunstlandschaften, Städten und Museen im abendländischen Kulturraum umfasst inzwischen mehr als 3.100 Einzelhefte und ist mit über 70 Millionen gedruckten Exemplaren die größte Kunstführerreihe in Europa. In ansprechender Form unterrichten die Kleinen Kunstführer über Geschichte, Baumeister, Künstler, Architektur, Stil, Ausstattung und Ikonographie der Kunststätten.

St. Maria im Kapitol

Köln

Kleine Kunstführer Jeder Band mit 16–48 Seiten, überwiegend

Die fachkundig verfassten Beschreibungen auf dem aktuellen Stand der Forschung sowie die qualitätvollen Fotos, die von ausgewiesenen Fachfotografen gefertigt sind, haben zum großen Ansehen der Reihe beigetragen. Als Sammlung bildet sie eine reich illustrierte kunstgeschichtliche Topographie. Die Reihe wird laufend fortgesetzt und kann auch abonniert werden.

farbigen Abbildungen, Grundriss, Zeittafel, 12 x 17 cm, geheftet Einzelverkaufspreis abhängig vom Umfang: € 2,50 [D] bis 20 Seiten, € 3,– [D] bei 20–36 Seiten, € 3,50 [D] bei 36–48 Seiten, € 4,– [D] über 48 Seiten

für ihre sammlung

Display Kunstführer Bestellnummer 92780 (12fach)

Das Abonnement: Als Abonnent erhalten Sie Bestellnummer 92779 (8fach) Kostenlos erhältlich! jährlich zwei Lieferungen mit jeweils etwa 25 Neuerscheinungen oder komplett in Bild und Text überarbeiteten Wiederauflagen der Kleinen Kunstführer, Architekturführer (Stadtwandel Verlag) sowie einer Neuerscheinung aus der Reihe »Burgen, Schlösser und Wehrbauten in Mitteleuropa«. Zusätzlich erhalten Sie gratis mit jeder Lieferung eine praktische Leinenkassette zum Sammeln und Archivieren Ihrer neuen Kunstführer. Jede Lieferung kostet € 39,90 (zzgl. Versandspesen). Damit sparen Sie bis zu 50% im Vergleich zum regulären Einzelbezugspreis unserer Führer.

* Europas größte Kunstführerreihe mit mehr als 3.100 Einzelheften – auch im preisgünstigen Abonnement erhältlich

Leinenkassette Zum Sammeln der Kleinen Kunstführer sind praktische Leinenkassetten erhältlich. Sie bieten Platz für ca. 30 Kleine Kunstführer. Bestellnummer 19000 € 5,50 [D]

Rabattvorteil für Abonnenten: 20 % auf Einzelbestellungen aus den Reihen »Kleine Kunstführer« und »Burgen, Schlösser, Wehrbauten in Mitteleuropa« Die Reihe Kleine Kunstführer geht App! Jetzt zum Download für iOS & Android!


www.artguide.de

z.B.: Theatinerkirche München Kloster Benediktbeuern Klosterkirche Fürstenfeld Heilige Kapelle Altötting Schloss Schlettau Basilika Seligenstadt Wartburg Stift Göttweig Münchner Frauenkirche Bachhaus Eisenach

Dominikanerkirche Wien St. Jakob Regensburg Regensburger Dom Dom zu Meißen Mainzer Dom St. Mariendom Hamburg Stadtrundgang Füssen Frankfurter Dom Heiliggeistkirche Heidelberg Wormser Dom

Kunstführer fürs Smartphone Jetzt eine App gratis! Download mit dem Codewort „artguide“ .

artguide

Die Kunstführer-App

43


44

Universitätsverlag Regensburg

universitätsverlag

Dissertationsreihe Physik Herausgegeben von Prof. Richter, Prof. Schäfer, Prof. Weiß und Prof. Wegscheider, Präsidium des Alumnivereins der Fakultät Physik der Universität Regensburg Die Dissertationsreihe Physik präsentiert die Veröffentlichungen der aktuellen und ehemaligen Doktoranden der Fakultät Physik der Universität Regensburg. Diese Veröffentlichungsmethode verbindet open access und professionelle Verlagsarbeit auf innovative Weise.

Martin Raith Theory of Spin Relaxation in Laterally Coupled Quantum Dots 1. Auflage 2013, 120 Seiten, 28 Farb-, 94 s/w-Abbildungen, 17 x 24 cm, Broschur, klebegebunden ISBN 978-3-86845-103-0 € 24,95 [D] / SFr 33,90

Bernhard Endres Spin injection into GaAs 1. Auflage 2013, 126 Seiten, 62 Farbabbildungen, 17 x 24 cm, Broschur, klebegebunden ISBN 978-3-86845-102-3 € 39,95 [D] / SFr 50,50 Bereits erschienen

Bereits erschienen

The electron’s spin is a natural two-level system. It can be aligned parallel or antiparallel to an external magnetic field, with a certain energy difference between both system states. In the context of quantum information processing, those two spin orientations can be used to define the states of a qubit–a quantum mechanical two-level system with a complete set of manipulations and the requirement of tunable coupling to other qubits. However, an excited spin state may eventually relax into the ground state, and hereby lose its stored information. Knowing and understanding the mechanism of spin relaxation is crucial for the implementation of a spin-based quantum computer.

In this work spin injection into GaAs from Fe and (Ga,Mn)As was investigated. For the realization of any spintronic device the detailed knowledge about the spin lifetime, the spatial distribution of spin-polarized carriers and the influence of electric fields is essential. In the present work all these aspects have been analyzed by optical measurements of the polar magneto-optic Kerr effect (pMOKE) at the cleaved edge of the samples. Besides the attempt to observe spin pumping and thermal spin injection into n-GaAs the spin solar cell effect is demonstrated, a novel mechanism for the optical generation of spins in semiconductors with potential for future spintronic applications. Also important for spinbased devices as transistors is the presented realization of electrical spin injection into a two-dimensional electron gas.

Niko Pavlicek Scanning Probe Methods Applied to Molecular Electronics

Matthias Kronseder Pattern evolution and fluctuations in a magnetic model system

1. Auflage 2013, 148 Seiten, 37 Farbabbildungen, 17 x 24 cm, Broschur, klebegebunden

1. Auflage 2013, 160 Seiten, 60 Farbabbildungen, 17 x 24 cm, Broschur, klebegebunden

ISBN 978-3-86845-100-9 € 24,95 [D] / SFr 33,90 Bereits erschienen

ISBN 978-3-86845-098-9 € 29,95 [D] Bereits erschienen

Titel aus dem Bereich Archäologie finden Sie in unserer Archäologie-Vorschau


Rainer Arnold et Didier Maus (coord.)

Arta Vorpsi

Antonio-Carlos Pereira-Menaut · Celso

De l‘Etat national à l‘Union européenne

Recent Developments in Albanian Consti-

Cancela-Outeda

Les écrits d‘une juriste roumaine et européenne,

tutional Law

Resetting the European Union Constitu-

Genoveva Vrabie

Entwicklung im Europäischen Recht, Bd. 3

tional Engine

Entwicklung im Europäischen Recht, Bd. 4

96 S., 17 x 24 cm

Entwicklung im Europäischen Recht, Bd. 2

254 S., 1 s/w-Abb., 17 x 24 cm

ISBN: 978-3-86845-094-1

102 S., 17 x 24 cm

ISBN 978-3-86845-099-6

€ 19,95 [D] / 28,50 SFr

ISBN 978-3-86845-093-4

€ 34,95 [D] / 44,90 SFr

€ 19,95 [D] / SFr 26,90

KUNST & WISSENSCHAFT Birgit Eiglsperger I Mark Greenlee I Petra Jansen I Jörg Schmidt I Alf Zimmer

SPACES

B. Eiglsperger · M. Greenlee · P. Jansen ·

Hermann Leber

Kunst- und Gewerbeverein

J. Schmidt · A. Zimmer (Hrsg.)

Entstehung und Gestalt des Kunstwerks

Regensburg e. V. (Hrsg.)

SPACES

bei Cézanne und Rodin

Jörg Traeger als Maler

Perspektiven aus Kunst und Wissenschaft

128 S., 11 Farb-, 84 s/w-Abb.,

344 S., 120 Farb-, 44 s/w-Abb., 21 x 27 cm

Reihe: Kunst und Wissenschaft, Bd. 2

17 x 24 cm

ISBN 978-3-86845-086-6

256 S., 243 Farb-, 11 s/w-Abb., 21 x 27 cm

ISBN 978-3-86845-091-0

€ 29,95 [D] / SFr 38,90

ISBN 978-3—86845-090-3

€ 12,95 [D] / SFr 17,90

€ 24,95 [D] / SFr 33,90

Birgit Eiglsperger ·

Doris Becher-Hedenus

Bettina Ulrike Schwick

Florian Pfab · Goda Plaum ·

Die deutsche Kepler-Rezeption im

Dieser Stein / Soll der Nachwelt Zeuge seyn

Jörg Schmidt (Hrsg.)

18. Jahrhundert und das Regensburger

Untersuchungen zu barockzeitlichen

Transformation

Denkmal von 1808

Epitaphien der Reichsstadt Regensburg

128 S., 60 Farb-, 30 s/w-Abb.,

„Wir durchlaufen alle eine exzentrische Bahn“

332 S., 16 Farb-, 137 s/w-Abb., 17 x 24 cm

21 x 27 cm

368 S., 22 Farb-, 10 s/w-Abb.,

ISBN 978-3-86845-077-4

ISBN 978-3-86845-085-9

17 x 24 cm

€ 39,95 [D] / SFr 50,50

€ 14,95 [D] / SFr 20,90

ISBN 978-2-86845-061-3 € 39,90 [D] / SFr 50,50

www.universitaetsverlag-regensburg.de

universitätsver #l#a # g

45


Gedenkorte Nr. 10

Ein Imprint von Schnell & Steiner

NEU

Gedenkstätte Esterwegen

Stadtwandel Verlag

stadtwandel

verlag

46



NEU

NEU

NEU

Welterbe Wohnstatd

Gedenkstätte Esterwegen

Classic Remise Berlin

Volkswagen Universitätsbibliothek

Carl Legien Berlin

24 Seiten, 11 x 16 cm,

24 Seiten, 11 x 16 cm,

Technische Universität und Uni-

32 Seiten, 11 x 16 cm,

Softcover, geheftet

Softcover, geheftet

versität der Künste Berlin

Softcover, geheftet

ISBN 978-3-86711-209-3 (dt.)

ISBN 978-3-86711-213-0 (dt.)

32 Seiten, 11 x 16 cm,

ISBN 978-3-86711-214-7 (dt.)

ISBN 978-3-86711-210-9 (engl.)

€ 3,– [D] / SFr 4,90

Softcover, geheftet

ISBN 978-3-86711-215-4 (engl.)

€ 2,50 [D] / SFr 3,90

ISBN 978-3-86711-211-6 (dt.)

€ 3,– [D] / SFr 4,90

ISBN 978-3-86711-212-3 (engl.) € 3,– [D] / SFr 4,90

Mit den Publikationen des Stadtwandel-Verlags kann sich jeder kompetent und kompakt über ein Gebäude oder einen Ort informieren. Brillante Fotos und zuverlässige Informationen unterstützen dieses Bedürfnis.

Architektur Die Neuen Architekturführer zeigen Architekturklassiker und aktuelle Projekte aus Deutschland. Neben den brillanten Bildern finden Sie informative Texte, die Ihnen auch über den Architekten, den Bau und die Nutzung des Objekts Auskunft geben. Gedenkorte Gedenkorte führen uns die Zeit des Nationalsozialismus vor Augen. Die Publikationen stellen sie mit aktuellen Fotos vor und skizzieren die Entwicklung der Orte von damals bis heute. Stadt im Wande Diese Reihe berichtet über die Stadt im Wandel – Stadtwandel in Zeiten des Klimawandels. Es werden energieeffiziente Neubauten ebenso wie der Umbau von Stadtvierteln beschrieben.

www.stadtwandel.de


Blick in die Wissenschaft

das münster Zeitschrift für christliche Kunst und Kunstwissenschaft

Forschungsmagazin der Universität Regensburg Je Ausgabe ca. 48 Seiten,

Redaktion: Dr. Simone Buckreus ca. 400 Seiten pro Jahrgang, 21 x 29,7 cm

21 x 29,7 cm ISSN 0942-928-X

ISSN 0027-299-X Einzelpreis: € 14,90 [D]

Einzelpreis: € 7,– [D] Herausgegeben vom Rektor der Universität Regensburg Wissenschaftler der Universität Regensburg führen in die Welt der Forschung und Technologie ein: Jede Ausgabe liefert umfassende Einblicke in die Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften sowie die Medizin. »Blick in die Wissenschaft« präsentiert aktuelle wissenschaftliche Themen, Thesen und Tendenzen aus den Werkstätten der Wissenschaft für alle, die mehr über die moderne Forschung aus erster Hand erfahren möchten. Zusätzliche Hinweise auf bedeutende Editionen, die Dokumentation richtungsweisender Vorträge und die Präsentation fachübergreifender Essays ergänzen die Zeitschrift. Blick in die Wissenschaft erscheint zweimal jährlich mit jeweils einer Ausgabe im Mai und im November. Jahresabonnement: € 5,– [D] pro Heft. zzgl. Versand € 1,64 [D] (Inland) Studenten: € 4,50 [D] pro Heft zzgl. Versand € 1,64 [D] (Inland) Heft

2

Textilrestaurierung | Materialkunde Maltechnik | Lederrestaurierung Dekontamination Restaurierung moderner Medien Kopie | Musikinstrumente Restaurierung von Kunststoffen Restaurierung zeitgenössischer Kunst

»das münster« ist die Zeitschrift für christliche Kunst und Kunst­ wissenschaft. Sie informiert den Leser über das künstlerische Schaffen der Vergangenheit und Ge­genwart. Ihre Rubriken bieten aktuelle Informationen zur christlichen Kunst und Architektur und dienen als Diskussions­forum. Jedes Heft enthält auf etwa 80 Seiten reich bebilderte Artikel, von denen sich ein Teil einem Schwerpunktthema widmet. Das Supplementheft wendet sich ausschließlich einem aktuellen Thema zu. Forschungsbeiträge hoher wissenschaftlicher Qualität, Kurzberichte über laufende Projekte, Ausstel­lungsberichte und Buchrezensionen liefern einen profunden Überblick zur Kunst und Kunstwissenschaft in Europa. das münster erscheint vierteljährlich mit 5 Ausgaben Jahresabonnement: € 52,– [D] jährlich zzgl. Versand € 9,10 (Inland) Studentenabonnement: € 39,– [D] jährlich zzgl. Versand € 9,10 (Inland) Probeabonnement: 2 Hefte für € 22,– [D] zzgl. Versand € 4,66 (Inland)

2013

Beiträge zur Erhaltung von Kunst- und Kulturgut Herausgegeben vom Verband der Restauratoren e.V. (VDR)

4/2013 ISSN 1432-9506

journal für Kunstgeschichte of Art History

Ausgabe 2/2013

Beiträge

zur Erhaltung von Kunst- und Kulturgut

Herausgegeben von Prof. Dr. Christoph Wagner und Prof. Dr. Nils Büttner

Zahlreiche Farb- und s/w-Abbildungen, 21 x 29,7 cm, Softcover ISSN 1862-0051 ISBN 978-3-7954-2797-9 34,90 € [D] / SFr 44,90

Mit Heft 2|2013 der „Beiträge zur Erhaltung von Kunst- und Kulturgut“ liegt die zwanzigste Ausgabe der Fachzeitschrift des Verbandes der Restauratoren (VDR) vor. Die thematische Streuung ist gewohnt breit. Sie umfasst verschiedene Materialien wie Textil, Leder, Schellack, Holz, Plastik, erstreckt sich über die Kunstgattungen Malerei, Skulptur bis hin zum Film und setzt die Reihe naturwissenschaftlicher Untersuchungen zu Verfahren der Dekontamination fort. Erstmals wird die gedruckte Ausgabe der VDR-Beiträge mit digitalen Inhalten wie Videos und Dokumenten verknüpft und erweitert. VDR Beiträge zur Erhaltung von Kunst- und Kulturgut e­ rscheint mit 2 Ausgaben jährlich (Frühjahr/Herbst). Jahresabonnement: € 57,80 [D] jährlich zzgl. Versand € 3,28 (Inland)

Journal - für Kunstgeschichte. Die internationale Rezensionszeitschrift - of Art History. The International Periodical of Reviews

17

Herausgegeben von ∙ Edited by Nils Büttner ∙ Christoph Wagner Die internationale Rezensionszeitschrift The International Periodical of Reviews

ca. 400 Seiten pro Jahrgang, 17 x 24 cm ISSN 1432-9506 Einzelpreis: € 11,– [D]

Einschlägige Bibliographien verzeichnen im Fach Kunstgeschichte jährlich mehr als 6000 neue Bücher. Dabei verfügte die Kunst­ geschichte lange über kein Rezensions- und Literaturberichtsorgan. Diese Lücke ist seit 1997 mit dem Journal ge­schlossen. Das Journal für Kunstgeschichte ist ein inter­nationales Periodikum für Besprechungen von Publi­ka­tionen zur Kunstgeschichte und Kunst­­ wissenschaft und beinhaltet ausführliche Rezensionen zu ausgewählten Fachveröffentlichungen und Kurz­bespre­chungen relevanter Neuerschei­ nungen. Das Journal bietet Originalbeiträge mit anspruchsvoller Kritik durch Spezia­listen, schneller Information zum Buchtitel und grundlegender Orien­tierung zum Inhalt. Ein Jahresregister verschafft einen Überblick zu Buchtiteln, Rezensenten und Themengruppen. Die Beiträge sind in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch oder Spanisch verfasst. Journal für Kunstgeschichte erscheint vierteljährlich mit 4 Ausgaben. Jahresabonnement: € 39,– [D] jährlich zzgl. Versand € 7,20 [D] (Inland) Studentenabonnement: € 31,50 [D] jährlich zzgl. Versand € 7,20 [D] (Inland) Probeabonnement: 2 Hefte für € 15,60 [D] zzgl. Versand € 3,60 [D] (Inland)

47

zeitschriften

Zeitschriften: Wissen und Wissenschaft aus einer Hand!


48

bestseller

Bestseller und Standardwerke

Alfried Wieczorek ∙ Gaelle Rosendahl ∙

Alfried Wieczorek ∙ Regine Schulz ∙

Charlotte Klack-Eitzen ∙ Wiebke Haase ∙

Donatella Lippi (Hrsg.)

Michael Tellenbach (Hrsg.)

Tanja Weißgraf

Die Medici

Die Macht der Toga

Heilige Röcke

Menschen, Macht und Leidenschaft

DressCode im Römischen Weltreich

Kleider für Skulpturen in Kloster

416 S., 274 Farbabb., 36 s/w-Abb.,

320 S., 241 Farbabb., 29 s/w-Abb.,

Wienhausen

ca. 300 Abbildungen, 24 x 28 cm

24 x 28 cm

184 S., 123 Farbabb., 17 s/w-Abb.,

ISBN 978-3-7954-2634-7

ISBN 978-3-7954-2590-6

21 x 28 cm

€ 34,95 [D] / SFr 44,90

€ 34,95 [D] / SFr 44,90

ISBN 978-3-7954-2701-6 € 39,95 [D] / SFr 50,50

Christoph Wagner ∙ Monika Schäfer ∙

W. Schenkluhn ∙ A. Waschbüsch (Hrsg.)

Christoph Wagner (Hrsg.)

­Matthias Frehner ∙ Gereon Sievernich (Hrsg.)

Der Magdeburger Dom

Die Befreiungshalle Kelheim

Itten – Klee. Kosmos Farbe

im europäischen Kontext

Geschichte - Mythos - Gegenwart

384 S., 337 Farbabb., 54 s/w-Abb.,

Beiträge des internationalen wissenschaftlichen

544 S., 425 Farbabb., 177 s/w-Abb.,

21,8 x 27 cm

Kolloquiums zum 800-jährigen Domjubiläum

24 x 31 cm

ISBN 978-3-7954-2646-0

456 S., 28 Farb-, 286 s/w-Abb., 21,5 x 28,5 cm

ISBN 978-3-7954-2617-0

€ 34,95 [D] / SFr 44,90

ISBN 978-3-7954-2451-0

€ 39,95 [D] / SFr 50,50

€ 69,00 [D] / SFr 86,90

Wolfgang Wiese

DIE ZEICHENMAPPE DES EBENISTEN

JOHANNES KLINCKERFUSS (1770–1831) Möbelzeichnungen des Empire und Biedermeier

Wolfgang Wiese

Stefan Schweizer ∙ Sascha Winter (Hrsg.)

Wolf Bergelt

Die Zeichenmappe des Ebenisten Johannes

Gartenkunst in Deutschland. Von der

Joachim Wagner (1690–1749)

Klinckerfuss (1770-1831)

Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart

Orgelmacher

Möbelzeichnungen des Empire und Biedermeier

Geschichte – Themen – Perspektiven

712 S., 501 Farbabb., 91 s/w-Abb.,

228 S., 219 Farbabb., 3 s/w-Abb.,

576 S., 385 Farbabb., 24 x 30 cm

19 x 27 cm

28,5 x 24 cm

ISBN 978-3-7954-2605-7

ISBN 978-3-7954-2562-3

ISBN 978-3-7954-2690-3

€ 89,00 [D] / SFr 111,00

€ 112,00 [D] / SFr 137,00

€ 49,95 [D] / SFr 62,90


bestellschein das münster

WA 570

Absender/in

Name, Vorname Ja, ich bestelle das münster ab Heft: Straße, Hausnummer

Abonnement Ich erhalte das münster zum günstigen Abopreis von € 10,40 [D] (statt € 14,90 [D] für das Einzelheft – 5 Ausgaben im Jahr für insgesamt € 52,– [D] zzgl. Versandkosten € 9,10 (Inland). Ich spare damit ca. 30% gegenüber dem Bezug von Einzelheften.

PLZ, Wohnort

Datum, Unterschrift

Probeabonnement Ich erhalte zwei Hefte zum Preis von € 22,– [D] zzgl. Versandkosten € 4,66. Wenn ich das münster anschließend nicht weiterbeziehen möchte, teile ich Ihnen das innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der zweiten Ausgabe schriftlich mit. Wenn Sie nichts von mir hören, erhalte ich das münster künftig zum Abonnementpreis von € 52,– [D] zzgl. Versandkosten € 9,10 (Inland).

Zahlungsart / Payment options Zahlung nach Rechnungserhalt / Payment on invoice

durch Banküberweisung / by bank transfer

Studentenabonnement

Bitte belasten Sie meine Kreditkarte / Please charge to my credit card (AMERICAN EXPRESS, MasterCard, VISA)

Ich bin Student/in und erhalte das münster zum günstigen Abopreis von € 7,80 [D] (statt € 14,90 [D] für das Einzelheft – 5 Ausgaben im Jahr für insgesamt € 39,– [D] zzgl. Versandkosten € 9,10 (Inland). Ich spare damit ca. 50% gegenüber dem Bezug von Einzelheften. Eine Kopie der Immatrikulationsbescheinigung lege ich bei. per Fax: (09 41) 7 87 85-16 | per Telefon: (09 41) 7 87 85-26 per Post: Verlag Schnell & Steiner GmbH | Leibnizstraße 13 | D-93055 Regensburg per E-Mail: bestellung@schnell-und-steiner.de

durch Bankeinzug (nur in Deutschland)

Kreditinstitut

Kartennummer / Card Number:

BLZ

gütig bis / expiry date

Kontonummer

bestellschein journal für kunstgeschichte

Ja, ich bestelle das JOURNAL ab Heft:

4/2013 ISSN 1432-9506

WA 570

Absender/in

journal

Name, Vorname

für Kunstgeschichte of Art History

Straße, Hausnummer

Abonnement

Ich erhalte das JOURNAL für Kunstgeschichte zum günstigen Abopreis von € 9,75 [D] (statt € 11,– [D] für das Einzelheft – 4 Ausgaben im Jahr für insgesamt € 39,– [D] zzgl. Versandkosten € 7,20 (Inland). Ich spare damit ca. 12% gegenüber dem Bezug von Einzelheften.

Probeabonnement

PLZ, Wohnort

17

Datum, Unterschrift

Herausgegeben von ∙ Edited by Nils Büttner ∙ Christoph Wagner Die internationale Rezensionszeitschrift The International Periodical of Reviews

Ich erhalte zwei Hefte zum Preis von € 15,60 [D] zzgl. Versandkosten € 3,60. Wenn ich das JOURNAL für Kunstgeschichte anschließend nicht weiterbeziehen möchte, teile ich Ihnen das innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der zweiten Ausgabe schriftlich mit. Wenn Sie nichts von mir hören, erhalte ich das JOURNAL künftig zum Abonnementpreis von € 39,– [D] zzgl. Versandkosten € 7,20 (Inland). Ich spare damit ca. 12% gegenüber dem Bezug von Einzelheften.

Studentenabonnement

Ich bin Student/in und erhalte das JOURNAL für Kunstgeschichte zum günstigen Sonderpreis von € 31,50 [D] (statt € 39,– [D]) zzgl. Versandkosten € 7,20 (Inland). Eine Kopie der Immatrikulationsbescheinigung lege ich bei. Ich spare damit ca. 28%.

Zahlungsart / Payment options Zahlung nach Rechnungserhalt / Payment on invoice

Bitte belasten Sie meine Kreditkarte / Please charge to my credit card (AMERICAN EXPRESS, MasterCard, VISA)

per Fax: (09 41) 7 87 85-16 | per Telefon: (09 41) 7 87 85-26 per Post: Verlag Schnell & Steiner GmbH | Leibnizstraße 13 | D-93055 Regensburg per E-Mail: bestellung@schnell-und-steiner.de

Buchtitel

durch Bankeinzug (nur in Deutschland)

Kreditinstitut

Kartennummer / Card Number:

BLZ

gütig bis / expiry date

Kontonummer

bestellschein schnell & steiner ISBN 978-3-7954-

durch Banküberweisung / by bank transfer

WA 570

Absender/in

Name, Vorname

Preis €

Straße, Hausnummer

PLZ, Wohnort

Datum, Unterschrift

Zahlungsart / Payment options Zahlung nach Rechnungserhalt / Payment on invoice

per Fax: (09 41) 7 87 85-16 | per Telefon: (09 41) 7 87 85-26 per Post: Verlag Schnell & Steiner GmbH | Leibnizstraße 13 | D-93055 Regensburg per E-Mail: bestellung@schnell-und-steiner.de

durch Banküberweisung / by bank transfer

Bitte belasten Sie meine Kreditkarte / Please charge to my credit card (AMERICAN EXPRESS, MasterCard, VISA)

durch Bankeinzug (nur in Deutschland)

Kreditinstitut

Kartennummer / Card Number:

BLZ

gütig bis / expiry date

Kontonummer


Frühjahr 2014

Ihre Ansprechpartner /

verlagsanschrift

marketing

vertrieb

Verlag Schnell & Steiner GmbH Leibnizstraße 13 D-93055 Regensburg Telefon: (+ 49) 09 41 / 7 87 85-0 Telefax: (+ 49) 09 41 / 7 87 85-16 info@schnell-und-steiner.de post@schnell-und-steiner.de www.schnell-und-steiner.de

Bereichsleiter Ingo Halscheidt (-23) i.halscheidt@schnell-und-steiner.de Backoffice Kunstführer/Postkarten Stephanie Utschig M.A. (-29) s.utschig@schnell-und-steiner.de

Verkehrsnummer: 15731 USt-IdNr.: DE 811117249

Werbung/Anzeigenverkauf Sabrina Hofmann (-22) s.hofmann@schnell-und-steiner.de

Geschäf tsführer und Verleger Dr. Albrecht Weiland a.weiland@schnell-und-steiner.de

Presse- und Öf fentlichkeitsarbeit Sabrina Hofmann (-22) presse@schnell-und-steiner.de

Sekretariat Sabrina Wittmann (-82) (Fax -84) s.wittmann@schnell-und-steiner.de

Databasemanagement/ Abonnenten-Service Heidi Bernhardt (-26) h.bernhardt@schnell-und-steiner.de

Debitorenbuchhaltung Steuerkanzlei Hirtreiter-Regner Frank Hochholzer Telefon: (+ 49) 09 41 / 9 46 77-70 Telefax: (+ 49) 09 41 / 9 46 77-71

Kundenservice/Auslieferung Heidi Bernhardt (-26) h.bernhardt@schnell-und-steiner.de

auslieferungen lektorat

Sabine Behrer M.A. (-34) s.behrer@schnell-und-steiner.de Dr. Simone Buckreus (-31) s.buckreus@schnell-und-steiner.de Elisabet Petersen M.A. (-35) e.petersen@schnell-und-steiner.de Redaktion »das münster« Dr. Simone Buckreus (-31) s.buckreus@schnell-und-steiner.de das.muenster@schnell-und-steiner.de Redaktion »Journal für Kunstgeschichte« Prof. Dr. Christoph Wagner christoph.wagner@ psk.uni-regensburg.de Prof. Dr. Nils Büttner nils.buettner@abk-stuttgart.de

herstellung

Dipl.-Ing. Christian Gubelt (-52) c.gubelt@schnell-und-steiner.de Herstellungsassistenz Sabine Huber (-32) s.huber@schnell-und-steiner.de

Bestellungen:

Auslieferung Deutschland/ROW Verlag Schnell & Steiner GmbH Postfach 20 04 29 D-93063 Regensburg Telefon: (+ 49) 09 41 / 7 87 85-26 Telefax: (+ 49) 09 41 / 7 87 85-16 bestellung@schnell-und-steiner.de Auslieferung Österreich Dr. Franz Hain Verlagsauslieferungen GmbH Dr.-Otto-Neurath-Gasse 5 A-1220 Wien Telefon: (+ 43) 1 / 2 82 65 65-77 Telefax: (+ 43) 1 / 2 82 52 82 bestell@hain.at Auslieferung Schweiz Balmer Bücherdienst AG Kobiboden CH-8840 Einsiedeln Telefon: (+41) 0848 840 820 Fax: (+41) 0848 840 830 Vertretung USA, Kanada Independent Publishers Group 814 North Franklin Street Chicago, IL 60610, USA Telefon: (+ 1) 312 337 0747 Telefax: (+ 1) 312 337 5985 info@ipgbooks.com Auslieferung Italien Messagerie Libri S.p.A. Via Guiseppe Verdi 8 I-20090 Assago – Milano customer.service@meli.it

per Telefon: (+ 49) 09 41 / 7 87 85-26 per Fax: (+ 49) 09 41 / 7 87 85-16 per E-Mail: bestellung@schnell-und-steiner.de

buchhandelsvertreter

Bayern Barbara Sophia Voglmaier c/o Vertreterbüro Würzburg Huebergasse 1 D-97070 Würzburg Telefon: (+ 49) 09 31 / 1 74 05 Telefax: (+ 49) 09 31 / 1 74 10 vertreterbuero@vertreterbuerowuerzburg.de Baden-Württemberg Dirk Drews c/o VertreterServiceBuch Schwarzwaldstraße 42 D-60528 Frankfurt am Main Telefon: (+ 49) 0 69 / 95 52 83 22 Telefax: (+ 49) 0 69 / 95 52 83 10 drews@vertreterservicebuch.de Berlin, Brandenburg, MecklenburgVorpommern, Sachsen, SachsenAnhalt, Thüringen Jastrow & Seifert & Reuter c/o BuchArt Cotheniusstraße 4 · 10407 Berlin Telefon: (+ 49) 0 30 / 44 73 21 80 Telefax: (+ 49) 0 30 / 44 73 21 81 service@buchart.org Büro Meißen: Telefon: (+49) 0 35 21 / 73 59 16 Telefax: (+49) 0 35 21 / 73 59 16 Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, SchleswigHolstein Werner Schroeder Ziegelhofstraße 85 D-26121 Oldenburg Telefon: (+ 49) 04 41 / 77 67 78 Telefax: (+ 49) 04 41 / 77 67 29 werner.schroeder-oldenburg@web.de Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Luxemburg Stephan Weber Kurt-Schumacher-Ring 56 63303 Dreieich Telefon: (+49) 06 103 / 93 94 00 Telefax: (+49) 06 103 / 93 94 01 info@weber-verlag.de Wien, Niederösterreich, Burgenland, Oberösterreich, Südtirol Alfred Trux Weyerstraße 15 · A-4810 Gmunden Tel : (+43) 699 / 11 65 20 89 Fax: (+43) 732 / 21 00 22 66 36 trux@kabeltvgmunden.at Steiermark, Kärnten, Salzburg, Tirol, Vorarlberg Ing. Christian Hirtzy Steinbergstraße 1 · A-8076 Vasoldsberg Telefon: (+ 43) 6 64 / 4 24 59 05 Telefax: (+ 43) 3133 / 3 16 56 christian.hirtzy@aon.at

Schweiz Andreas Meisel Verlagsvertretungen GmbH Hedingerstrasse 13 · CH-8905 Arni Telefon: (+41) 56 / 634 24 28 Telefax: (+41) 56 / 634 24 28 andreas.meisel@bluewin.ch Italien, Frankreich, Spanien, Portugal, Griechenland, Malta Flavio Marcello Publishers‘ Representatives Via Belzoni 12 · I-35121 Padova Telefon: (+39) 049 83 60 67 1 Telefax: (+39) 049 87 86 75 9 marcello@marcellosas.it b a r ­s o r t i m e n t e

Koch, Neff & Volckmar GmbH Georg Lingenbrink GmbH & Co. G. Umbreit GmbH & Co.

verlagsrepräsentanten bereich kunstführer

Rainer Boos (-21) r.boos@schnell-und-steiner.de Telefon: (+49) 0941 / 787 85-21 Telefax: (+49) 0941 / 787 85-16 Deutschland (PLZ Bereiche 06, 07, 20-25, 29, 35, 38, 39, 50–59, 60-62, 64–79, 88, 98, 99) Schweiz Dr. Hubert Kerscher (-24) h.kerscher@schnell-und-steiner.de Telefon: (+49) 0941 / 787 85-24 Telefax: (+49) 0941 / 787 85-16 Deutschland (PLZ Bereiche 01-04, 08–19, 36, 63, 80-87, 89–97) Österreich, Italien Dr. Annegret Rittmann a.rittmann@schnell-und-steiner.de Telefon: (+49) 0251 / 284 08 56 Deutschland (PLZ-Bereiche 26-28, 3034, 37, 40-49) Niederlande (Stadtwandel Verlag) François Muller f.muller@schnell-und-steiner.de Telefon: (+33) 06 17 50 05 12 Frankreich, Luxemburg, Belgien (französischsprachig) Hans-Günther Schneider post@schnell-und-steiner.de Telefon/Fax: (+49) 025 02 / 2 59 82 Niederlande, Belgien (niederländischsprachig)


Verlag Schnell & Steiner, Frühjahrsvorschau 2014