Issuu on Google+

04.2012 | www.port01.com

IM INTERVIEW:

Torsten Albig Seine Ziele, seine Pläne als Ministerpräsident

AUSSERDEM: Menowin Fröhlich im Interview, die Macht der Modeblogs, Rezepttipp von Nelson Müller, Kino, Games, Termine u. v. m.


4


www.port01.com

Altern Styles | Traum GmbH


6

inhalt

city & life

Torsten Albig im Interview

06

06 10 11 12 13 14 17 18 19 20

Interview Landtagswahl: Torsten Albig Lokaltermin: Kieler Kunstpfade Kolumne: Die Qual der Wahl Lokaltermin: Tierheim // Comics für Europa Heim und Herd: Rezept von Nelson Müller Lebensraum: Wohnraum für alle! Sport: Spielplan 2012 Baltic Hurricanes Ticker: Firmencup SH // Städtepartner Gut zu Wissen: Drum-Workshop Kolumne: Die Sache mit dem Osterhasen

Fashion & Beauty 21 Lebensart: Kindersachen tauschen 22 Laufsteg: Die schönen Seiten des Lebens 24 Laufsteg: Die Macht der Modeblogs

Die Macht der Modeblogs

Kino-Kolumne »Chronicle«

24

30

service 26 27 28 30 32 34 49 50 51 52 64 66

Technik: Technik der Zukunft Lesestoff: Bücher im April Film: Aktuelle Kinofilme Film: Kino-Kolumne »Chronicle« Spiele: Neue Games im April Technik: Technik-Tipps und Neuheiten Gut zu Wissen: SMS von gestern Nacht Kopfnuss: Sudoku Kulturkalenderalender Kalender: Events & Termine Horoskop: Sag mir wie die Sterne stehen Impressum

Musik & Events

Menowin Fröhlich im Interview

38

36 37 38 43 44 45 46

Event: Pete York // The Wishinhg Well Ticker: Johannes Strate // Record Store Day Interview: mit Menowin Fröhlich Musik: delta radio Tipp // The Sons Ticker: Whisky-Test // Liedfett // Luka Belani Bühne: Nest für einen Star // Radamisto Musik: CD-Tipps im April


editorial

7

Mit Volldampf in den Frühling Jetzt wird es auch langsam Zeit, dass die schmuddelig-grauen Tage dem strahlend blauen Himmel und der Frühjahrssonne weichen. Schließlich gehen wir mit großen Schritten auf Ostern zu und den ganzen eier-affinen Kindern wird es sicherlich nicht gefallen, die Hasengelege im Matsch zu suchen. Und wo Ostern ist, ist auch der 1. Mai nicht weit. Dieser Tag zeichnet sich heutzutage zwar mehr durch »reintanzen« und Krawalle aus, aber auch hier ist ein strahlend blauer Himmel und Sonnenstrahlen nicht unwichtig. Wie bei den eier-suchenden Kindern, wollen vermummte Autonome schließlich auch nicht im strömenden Regen die Straßen unsicher machen. Vor allem gehen bei Regen die gelegten Brände so schnell wieder aus - und das wäre der Sache ganz und gar abträglich. Aber noch ist es nicht ganz soweit. Bis wir alle freudig in den Mai tanzen können, liegt erst einmal ein ganz und gar unverbrauchter Monat April vor uns. Und der steht in Kiel natürlich voll im Zeichen des Frühlings. Die Fahrräder werden

wieder auf Hochglanz gepracht, die Sonnenbrillen aus den Schubladen gekramt und die dicken Winterpullis zu Gunsten von T-Shirts ausgetauscht. Die Laune der KielerInnen wird mit jedem Sonnenstrahl auch wieder besser und ein jeder merkt, was in den Wintermonaten gefehlt hat: Licht und freundliche Gesichter. Und wenn Ihr euch in den kommenden Tagen mit dem ersten Eis belohnt und in der Sonne bratet, soll euch unsere April-Ausgabe ein treuer Begleiter sein. Denn diese haben wir wieder voll gepackt mit Informationen über eure Lieblingsstadt an der Förde. So kommt sicherlich keine schlechte Laune auf - weder beim Lesen, noch beim Besuchen der zahlreichen Veranstaltungen im Oster-Monat. Wir wünschen euch auf jeden Fall eine Menge Spaß, schöne Ferien, falls ihr zu den Glücklichen gehören solltet, und natürlich »Happy Easter«! Auf in das Frühjahr, Sommer wir kommen. Bis bald. Euer port01-Team


8

interview

Torsten Albig im Interview:

»Schleswig-Holstein muss Bildungsland Nummer Eins in Deutschland werden.«

Am 6. Mai 2012 findet die vorgezogene Wahl zum 18. Landtag in Schleswig-Holstein statt. Aktuellen Umfragen zur Folge könnte der Kieler Oberbürgermeister Torsten Albig (48) dann als neuer Ministerpräsident in die Staatskanzlei einziehen. Im Kieler Rathaus gab uns der SPD-Spitzenkandidat einen Einblick in seine Ziele und in seine Politik für junge Menschen. Sie wirken derzeit ganz entspannt. Noch keine Müdigkeitserscheinungen vom bisherigen Wahlkampf? So richtig geht es ja erst ab dem 10. April los. Ab da werden es dann sehr vielfältige aber auch lange Tage werden, und nach dem 5. Mai bin ich dann sicherlich nicht mehr so entspannt. Die Umfragewerte sehen für Sie ja recht gut aus. Was würde ein frisch gewählter Ministerpräsident Torsten Albig als Erstes anpacken? Bildung. Bildung muss wieder in ein Fahrwasser von Wertschätzung kommen. Das Entscheidende wird sein, dass Schulen wieder sagen können, wir sind in der Mitte der Betrachtung. Ich glaube, dass gemeinsames Lernen kein sozialistischer Unsinn ist, sondern dass das sehr klug ist, was uns ganz viele in Europa vorleben. Sie sprechen da auf die skandinavischen Länder an? Ich spreche da beispielsweise auf die skandinavischen Länder aber auch auf Frankreich an. Dort sind Gemeinschaftsschulen nicht sozialistisches Teufelswerk und Gymnasien das konservative Pendant. Das Entscheidende ist aber, dass Schulen wieder wertgeschätzt werden.

Lehrerinnen und Lehrer sind die, die entscheiden, mit welcher Kraft junge Leute ins Leben treten. Diese müssen wieder Zeit und Räume haben, in denen man vernünftig unterrichten kann, sie müssen sich kümmern können und sie müssen gut ausgebildet sein. Das ist wichtig. Stichwort Hochschulpolitik: Welche Ziele würden Sie als Ministerpräsident da auf Ihre Agenda setzen? Bildung meint in der Tat von Null bis Studienexamen und auch wie Fortbildung danach weitergeht. Man muss dieses gemeinsam denken. Hochschulzugangsprobleme werden begründet in der Sprachkompetenz von Kindergartenkindern. Wenn wir Sechsjährige mit Deutschsprachdefiziten in die Grundschule stecken, merken wir das später bei der Abiturquote. Wer will, dass wir unsere intellektuellen Potenziale ausschöpfen, der muss in der Krippe beginnen. Außerdem muss Hochschule den Willen nach Exzellenz erkennen lassen. Keine norddeutsche Hochschule gehört derzeit zu den Exzellenten, das will ich ändern. Hochschule ist für die Entwicklung von Innovationskraft, die ein Land auch ökonomisch vorantreiben kann, unumgänglich. Wenn ich Hochschulen zum Sparschwein ma-


interview che, dann werden diese keine Impulse mehr in die Volkswirtschaft und in die Gesellschaft senden können. Sicherlich werde ich als neuer Ministerpräsident keine Töpfe finden, die andere nicht gefunden haben, um vermehrt in Bildung zu investieren. Aber ich kann das Thema zur gesellschaftlichen Debatte machen. Aber man muss natürlich schon fragen, wie das Ganze bei einem Haushaltsdefizit von 27 Milliarden Euro gegenfinanziert werden soll? Natürlich kostet vieles Geld. Aber die Frage ist, wie machst du ein Land stark? Investitionen in Hochschulen machen deshalb Sinn, weil diejenigen, die dort gut ausgebildet raus kommen, dafür Sorge tragen, dass Schleswig-Holstein mehr Einnahmen hat. Ein Prozent Wachstum verursacht 80 bis 100 Millionen Euro Steuermehreinnahmen. Und jetzt stelle ich die Frage, worum sollte sich Politik kümmern? Ein Land in die Knie zu prügeln und zu sagen, ich nehme es bei den Blinden-, bei den Frauen- oder bei den Jugendverbänden, oder organisiere ich mit Handwerk, mit Akademien, mit IHKs, mit Fortbildungseinrichtungen Wachstum in Schleswig-Holstein? Und natürlich müssen wir uns genau ansehen, wofür das Geld ausgegeben wird: Wo genau bezahle ich Infrastruktur, muss ich an jeder Stelle jeden Feldweg pflastern, muss ich jede Ortsumgehung machen, muss eine Mensa genauso aussehen, wie ich Mensen heute baue? Also geht es bei Ihren Gedanken zum Haushalt auch um Bürokratieabbau? Ja, es geht um den Abbau von übertriebenen Standards, aber auch um den Abbau von eingefahrener Bürokratie, die sich selber nicht mehr in Frage stellt. Ich habe mich zum Beispiel neulich über Turnhallenbau unterhalten. Turnhallen sind deshalb so teuer, zirka 2,5 Mio. Euro je Halle, weil sie so hoch sind - nämlich sieben Meter. Warum? Vorgabe des Deutschen Sportbundes. Theoretisch würden natürlich auch fünf Meter reichen. Die Ersparnis betrüge in diesem Fall 500.000 Euro - für umbaute Luft. Da stellt sich mir die Frage, wollen wir nicht mal ein paar fünf Meter Hallen bauen, wenn nur fünf Meter im Budget wären? Wir können ja für künftige Generationen ein Schild anbringen mit »Verzeiht uns,

9

aber wir lebten in der Fünf-Meter-Zeit - aber immerhin hatten wir ein Tor und einen Basketballkorb.« Dafür müssen aber auch die Partner, also beispielsweise die Sportbünde, dazu bereit sein, über ihre Regelwerke nachzudenken. Sie wollen Ihre Ziele in einer Rot-Grünen Koalition umsetzen. Sind auch andere Farbkombinationen unter Ihrer Führung denkbar? Bis auf mit Nazis gibt es mit allen die Möglichkeit einer Zusammenarbeit, ohne dass man gleich tot umfällt. Ich glaube aber, es ist auch wichtig, dass man sagt, was man gerne möchte. Es sieht so aus, als ob es eine stabile Mehrheit für Rot-Grün geben könnte. Und die Wähler sollen auch wissen, dass ich nichts anderes verhandeln werde. Ich werde am Tag nach der Wahl bei der Führung der Grünen anrufen und sagen, ich möchte mit euch gerne einen Koalitionsvertrag machen. Wenn die Grünen das ablehnen, dann muss ich mit den anderen Parteien reden - aber ich denke nicht, dass das passieren wird. So wie es aussieht, könnte in der nächste Legislaturperiode mit den »Piraten« auch eine neue Partei die Landespolitik mitprägen. Befürchtet die SPD »geentert« zu werden? Nein. Allerdings finde ich es sehr spannend, was dort passiert und muss zugeben, dass ich für mich noch nicht die richtige Antwort darauf gefunden habe, wie sich Sozialdemokratie weiterentwickeln muss. Allerdings bin ich mir sicher, dass es nicht reicht, zu einer ACTADemo zu gehen oder mich ein bisschen mit Internet zu beschäftigen. Dahinter steckt ein viel tieferes Gefühl von Misstrauen in etablierte Politik, ein stärkeres Bedürfnis nach einer mehr bürgerschaftlich organisierten, schnelleren Art politisch zu kommunizieren, die wir bisher so nicht abbilden können. Sind denn aktuell Schnittmengen zwischen der SPD und den Piraten erkennbar? Beide haben sehr freiheitliche Grundansätze. Wir haben, wenn ich das richtig sehe, in sozialpolitischen Fragen sehr viele Schnittmengen. Aber wir haben auch eine Menge Bereiche, wo wir uns erst kennenlernen müssen, und wo wir ganz sicherlich auch Konflikte haben werden.


10 interview Die politischen Skandale der letzten Monate haben bei vielen die vorhandene Politverdrossenheit zusätzlich befeuert. Wie erreicht man junge Menschen politisch heute noch? Das ist so die eine Million Euro Frage. Ich glaube, Teilhabe und Teilnahme hängen zentral davon ab, dass man sich nicht nur als Objekt der Politik empfindet, sondern dass man das Gefühl hat, Politik auch beeinflussen zu können. Je mehr Politik das Gefühl aufbaut, eigentlich habt ihr euch nur alle vier Jahre einmal zu melden, werden wir immer stärker Bewegungen hervorrufen, die sagen, das akzeptieren wir nicht mehr. Junge Menschen müssen erfahren, dass sie relevant sind und dass sie in ihrer Verantwortung wahrgenommen werden. Junge Menschen müssen erfahren, dass sie relevant sind und sie in ihrer Verantwortung wahrgenommen werden. Und wir müssen Themen ernsthaft anpacken, die für sie von Bedeutung sind. Bildung ist ein Thema für die Zukunft junger Menschen. Infrastruktur und Energie sind ebenfalls wichtige Themen. Oder Europa: Was wird das für ein Europa in 15 Jahren sein? Ziehen wir dann wieder Grenzzäune hoch oder wollen wir ein gemeinsames, selbstverständliches Europa. Ich glaube nicht, dass die Verdrossenheit so groß ist, dass junge Leute sich nicht dafür interessieren. Aber da werden zur Zeit auch Stimmen laut, die den Austritt aus Europa und die Abschaffung des Euro fordern. Ehrlich gesagt, das wäre dann vielleicht ein Indiz dafür, dass Geschichtsunterricht in der Schule nicht ganz so erfolgreich war. Vor sechzig Jahren haben sich in diesem Europa Menschen vor Bomben versteckt. Zwei Weltkriege sind über unseren Kontinent gezogen, die Millionen Menschen das Leben gekostet haben. Was man auch immer von unserem jetzigen Europa halten mag, wir hatten noch nie ein besseres. Nur zu sagen, es ist alles so langweilig in diesem »Kack-Europa«, und wir müssen jetzt für diese »doofen« Griechen bezahlen, ist zu einseitig. Der Euro ist das Zeichen der Einheit Europas und nicht nur irgendein Währungsmittel.

Also, muss das Geschichtsbewusstsein der jüngeren Generation geschärft werden? Man muss zeigen, dass dieses Europa auch eine große, historische Leistung war. Politiker wie Helmut Schmidt oder Giscard d’Estaing haben die Grundlagen dafür geschaffen, dass der Rhein nie wieder ein Fluss sein wird, auf dessen beiden Seiten Väter ihren Kindern weggeschossen werden. Nicht zuletzt deshalb hat es Europa verdient, dass unsere Frustrationstoleranz ein bisschen höher ist. Wir haben heute das große Privileg, dass wir darüber nachdenken können, wie unterstützen wir Griechenland und wie kriegen wir unsere Schulden in den Griff. Okay, große Aufgaben. Aber niemand von uns muss darüber nachdenken, wo verstecke ich mich vor denen, die mich heute Abend umbringen wollen. Für ein Europa, in dem man sich nur über die Frage der Währung und des Schuldenabbaus streitet, hätten die Menschen 1935 oder 1945 alles gegeben. Sie wollen auch die Angebote zur Alphabetisierung stärken. Gerade bei ethnischen Minderheiten dürfte sich der Zugang schwer gestalten. Wie wollen Sie sicherstellen, dass derartige Angebote nicht einfach »verpuffen«? Das ist ein zutreffendes Problem vieler unserer staatlichen Programme. Es reicht eben nicht aus, tolle Ideen zu haben und tolle mehrsprachige Flyer zu machen. Die Frage ist doch viel mehr, kriegen denn beispielsweise türkische, junge Menschen mit, dass die Stadt auf sie wartet. Gerade bei der Alphabetisierung müssen wir uns Gedanken darüber machen, wo die Leute sind und warum wir nicht an sie rankommen. Ich denke wir brauchen mehr Anlaufstellen, die nicht als »Staat«, sondern als »Freund« wahrgenommen werden. Das sind die Vereine, die Familien oder die Gemeinden. Das Mehrgenerationenhaus in Kiel-Gaarden ist hier ein gutes Beispiel. Man lädt ein, einfach da zu sein. Und irgendwann wird Vertrauen gefasst, und die Mitarbeiter werden angesprochen: »Ist irgendwie doof, dass ich keinen Schulabschluss habe und nicht weiter komme.« Solche Orte müssen wir finden und aufbauen. Wir müssen da sein, wo die Menschen, die wir ansprechen wollen, auch sind. Wenn wir glauben, dass wir diese mit irgendwelchen Zetteln erreichen könnten, würden wir nur fest-


interview 11 stellen, dass wir alle zwei Wochen einen Haufen Zettel wegschmeißen können. Auch der Rückbau der AKW und der Ausbau erneuerbarer Energien sind natürlich Themen. Aber wie lassen sich Windparks mit dem Schutz von Nord- und Ostsee vereinbaren? (lacht) Erst mal wollen wir miteinander vereinbaren, dass wir kein Atom wollen. Dann vereinbaren wir miteinander, dass wir keine Kohle wollen und wir generell bei fossilen Brennstoffen verzichten wollen. Wenn ich das dann aber richtig wahrgenommen habe, hat die Gesellschaft auch vereinbart, nicht auf Energieverbrauch komplett verzichten zu wollen. Also werden wir irgendwo Energie herbekommen müssen. Wenn wir uns den regenerativen Energien zuwenden, stellen wir fest, dass Sonnenkollektoren-Parks, Windenergie- oder Biomasseanlagen alles andere als Orte ästhetischer oder akustischer Freude sind. Worauf wir uns aber einigen müssen ist, dass wir dieses miteinander im Kompromiss lösen. Eine Gesellschaft die zu allem Nein sagt, verliert ihre Berechtigung. Wenn alle saubere Energie wollen, aber jeder Einzelne fordert, dass diese bei ihm zu keiner Beeinträchtigung führen darf, dann werden wir dieses Ziel nie erreichen. Damit das nicht passiert, muss die Politik mit den Leuten darüber sprechen. Schließlich erwarten trotzdem alle, dass ihre Wohnung warm ist, ihr Licht geht und ihr Auto fährt. Sie sind 2009 mit 52% zum Kieler Oberbürgermeister gewählt worden. Was sagen Sie denjenigen, die jetzt enttäuscht davon sind, dass der Kapitän vorzeitig das Schiff verlässt? Es gab einen Moment, in dem entschieden wurde, dass eine neue Landesregierung gewählt werden muss. Und meine Partei hat den gesucht, der das für sie am besten machen kann. Ich musste mich dann dem Problem stellen, den Menschen zu erklären, dass ich aus meiner jetzigen Verantwortung, die eigentlich für sechs Jahre gedacht war, nach drei Jahren rausgehe, um etwas anderes zu machen. Und mein Eindruck ist, dass die Menschen in Kiel das verstehen und sagen, wir hätten dich zwar gerne als OB behalten, aber wir sind auch ein bisschen Stolz darauf, dass das einer von uns versucht.

Gibt es schon einen würdigen Nachfolger für das Amt des Kieler Oberbürgermeisters? Nein, so etwas macht man vernünftigerweise dann, wenn es so weit ist. Und so lange muss das eine Demokratie auch aushalten können. Eine Nachfolgediskussion in Kiel werden wir dann führen, wenn ich als Ministerpräsident gewählt bin und mein Amt als OB niedergelegt habe. Für eine Neuwahl hat man nach der Gemeindeordnung übrigens ein halbes Jahr Zeit. Letzte Frage: Warum sollte ein junger Mensch Sie wählen und warum sollte er überhaupt zur Wahl gehen? Das Wichtige ist, er sollte überhaupt zur Wahl gehen, weil Demokratie Wahl braucht. Wer nicht wählen geht, wird irgendwann keine Demokratie mehr haben. Und er sollte mich wählen, weil ich mit ihm gemeinsam dafür sorgen möchte, dass Schleswig-Holstein das Bildungsland Nummer Eins in Deutschland wird. Ich danke Ihnen für dieses Gespräch. Landtagswahl: Sonntag, 6. Mai 2012 www.wahl-o-mat.de/schleswig-holstein Das ungekürzte Interview findet ihr auf: www.port01.com/kiel Das Interview führte: Hauke Bruhns


12 lokaltermin

Wandeln auf Kieler Kunstpfaden Offensichtlich öffentlich - Teil VI

»Public Art«, oder zu Deutsch auch Kunst im öffentlichen Raum, ist ein Überbegriff für Kunstwerke, die in der Öffentlichkeit, zum Beispiel in Parks, auf Straßen oder auf öffentlichen Plätzen zu finden sind. Auch das Kieler Stadtbild wird von den unterschiedlichsten Kunstwerken mitgeprägt. Im Alltag kaum noch bewusst wahrgenommen, haben wir uns mit einzelnen Exponaten und der Frage beschäftigt, was uns die Künstler mit ihren Werken eigentlich sagen wollen.

»Schwertmann«

»Changing Invisibilty«

»Klaus-Groth-Denkmal«

Die Bronzefigur »Schwertmann« wurde 1912 von Adolf Brütt für eine Brunnenanlage auf dem gerade eingeweihten Rathausplatz, der damals noch Neumarkt hieß, geschaffen. Sein kräftiger rechter Arm hält ein Schwert aufrecht nach oben, die spärliche Bekleidung besteht nur aus einem Hüftgurt. Im Inneren des Rathauses steht sein weibliches Gegenstück, die 1896 entstandene »Schwerttänzerin«. Adolf Brütt wurde 1855 in Husum geboren, absolvierte zunächst eine Steinbildhauerlehre in Kiel, dann ein Studium an der Berliner Kunstakademie. Er starb 1939 bei Weimar. hb

Die Fontänen im Hiroshimapark sprudeln senkrecht nach oben und bilden einen Wasserpavillon. Nähert man sich, fällt eine der Wände in sich zusammen. Tritt man in das Innere, schließt sie sich wieder. Das Objekt besteht aus einer Granitfläche, die von Metallgittern umrandet wird, aus denen das Wasser sprudelt. Kleine Laserschranken stoppen beim Durchschreiten die Fontänen. Das 2004 installierte Wasserspiel stammt von dem 1974 geborenen dänischen Künstler Jeppe Hein. Er studierte an der Königlich Dänischen Kunstakademie und an an der Stuttgarter Städelschule. hb

Das im Auftrag der Ratsversammlung erstellte und 1912 eingeweihte Bronzedenkmal von Heinrich Mißfeld zeigt den Kieler Literaten und Ehrenbürger Klaus Groth († 1899). Die überlebensgroße Bronzefigur befindet sich erhöht auf einem Steinquader in der Mitte einer aus Muschelkalk bestehenden Brunnenanlage. Diese ziert in den Stein gehauene GrothVerse und sechs Bebilderungen seiner Gedichte. Der 1872 in Kiel geborene Bildhauer Mißfeld kannte Klaus Groth persönlich und brauchte für die Planung der Anlage 12 Jahre. Der Künstler starb 1945 in Torgau. hb

Standort: seit 1912 Rathausplatz

Standort: seit 2004 Hiroshima-Park

Standort: seit 1912 Ratsdienergarten


kolumne 13

Die Qual der Wahl! Ostern: Noch mit weihnachtlichem Hüftgold beschwerte Kinder verwüsten das elterliche Zuhause auf der Suche nach halb geschmolzenen Schokohasen. Welch ein Spaß! Aber auch die Erwachsenen kommen in diesem Frühjahr auf ihre Kosten. Habt ihr euch eigentlich schon für die richtige Partei zur Landtagswahl im Mai entschieden? Ich als eventgeiler Konsumfetischist finde die Frage derzeit nicht so spannend. Mir fehlt da der Kick. Wo ist die Richtungsentscheidung, wo das provokante Statement mit dem ich mein Image schmücken kann? Jost de Jager (CDU), der hastig gefundene Ersatzkandidat ohne minderjährige Romanzen, und Torsten Albig (SPD), der 2010 Landesregierungen noch überflüssig fand, sind sich doch prinzipiell grundlegend einig. Die einzige Frage ist doch, wer etwas weniger Lehrerstellen kürzen wird. Für mich ist das lediglich eine Entscheidung zwischen Cola und Pepsi. Ich hätte Lust, eine Scheibe Käse oder Salami in den Briefwahlumschlag zu stecken. Das wäre dann we-

nigstens eine Richtungsentscheidung: Salami oder Käse? Ökologisch, ökonomisch und für Vegetarier auch gesellschaftlich von großer Tragweite. Wobei: Letztlich geht es auch hier nur um die Kuh. Also, dann vielleicht am besten gar nicht wählen? Allerdings haben Nicht-Wähler ein schlechtes Lifestyle-Image. Es riecht nach Verbitterung, nach Resignation, ja vielleicht sogar nach Versagen. Außerdem schimpfen dann alle auf einen, weil man indirekt die Scheißhauspolitik der Rechtsradikalen unterstützt, deren wenige aber treue Wähler bei niedriger Wahlbeteiligung vermehrt ins Gewicht fallen. Man sollte auf dem Stimmzettel ein parteiloses, aber zugleich gültiges Feld einfügen, auf dem etwas steht wie: »Alles doof, aber immer noch besser als Nazis.« Dann könnte ich das ankreuzen und wenigstens ruhig schlafen. Es ist schon echt schwierig. Zum Glück beginnt die Wahl an einem Sonntagmorgen. Ich kann mich dann hinterher immer noch damit rausreden, dass ich wegen Übermüdung nicht mehr weiß welche demokratische Partei ich gewählt habe. Je nachdem wer dann aber seine Wahlversprechen bricht, wird es mir am Tresen schon wieder einfallen, wen ich garantiert nicht gewählt habe. mh


14 lokaltermin

Neues Zuhause für Tierheimbewohner

Illustrationswettbewerb:

Auch wenn mit der Grundsteinlegung der erste Bauabschnitt kurz bevor steht, wird weiterhin finanzielle Unterstützung benötigt.

Du kannst mit einer Zeichnung mehr sagen als mit tausend Worten? Europa sind für dich nicht nur 50 Länder auf einer Karte? Dann nimm teil bei »SMACK!«, dem europäischen Comic- und Illustrationsfestival.

Am 01.04.2012 ist es endlich soweit. Gemeinsam mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kirche werden die Verantwortlichen des Tierheims Uhlenkrog den Grundstein für das neue Tierschutzhaus legen. »Wir stehen jetzt kurz vor unserem Ziel, den Tieren ein besseres Zuhause zu bieten, zumindest für die Zeit, in der sie bei uns zu Gast sind.«, sagt der Vorsitzende des Kieler Tierschutzvereins Hartmut Winkelmann. »Wir bedanken uns noch einmal bei den großen und kleinen Spendern, die uns diesen Neuanfang ermöglicht haben. Allerdings benötigen wir weiter Unterstützung für den Ausbau von Katzenund Kleinzimmern und den vollständigen Ausbau der Hundezimmer. Es gibt da noch eine finanzielle Lücke, die es zu überbrücken gilt.«, so Winkelmann weiter. Der Tag der Grundsteinlegung wird auch mit einem kleinen Fest in Form des beliebten Tierheim Flohmarktes gefeiert. hb Tierheim Uhlenkrog | Uhlenkrog 190 24109 Kiel | www.tierheim-kiel.de Spendenkonto: 111 666 | BLZ 210 501 70 bei der Förde Sparkasse

Bilder aus der Zukunft

Unter der Überschrift »EurHope - Bilder aus der Zukunft« werden aussagekräftige Illustrationen, Bilder, Comicmotive und Handzeichnungen aller Art gesucht, die auf den Punkt bringen, warum es sich lohnt, hoffnungsvoll, neugierig und mutig in die Zukunft Europas zu blicken. Einsendschluss ist der 16. April 2012. Zu gewinnen gibt es nicht nur Geldpreise, sondern ebenso eine finanzielle Unterstützung zur Teilnahme an der Preisverleihung, die am 19./ 20. Mai 2012 im Rahmen von »SMACK!« in Genua stattfindet. Ebenso besteht die Möglichkeit zur Aufnahme der Gewinnermotive in internationale Ausstellungen und die dazugehörigen Kataloge. Die detaillierten Wettbewerbsbedingungen sowie das Teilnahmeformular findest du im Internet. Allen deutschsprachigen Teilnehmern steht zudem das Goethe-Institut Genua zur Seite. hb Einsendeschluss: 16. April 2012 Infos: www.goethe.org/genua oder www.eurhope.net


heim und herd 15

Nelson Müller präsentiert:

Quiche Lorraine auf klassische Art Zutaten für den Belag 3 Stangen Lauch 100 g Bauchspeck (am Stück) 3 EL Süßrahmbutter Meersalz 2 Eier 3 Eigelbe 200 g Sahne Frisch geriebene Muskatnuss Zutaten für den Teig 150 g Mehl (gesiebt) 1 Ei 75 g Butter Salz Zubereitung: [1] Für den Belag den Lauch längs halbieren, putzen, waschen und den weißen Teil in feine Streifen schneiden. Den Bauchspeck quer in feine Scheiben schneiden und den Knorpel, sofern vorhanden, entfernen. Die Butter in einer Pfanne erhitzen, den Lauch und den Speck darin bei mittlerer Hitze andünsten. Mit Meersalz würzen und beiseitestellen. [2] Die Eier, die Eigelbe, die Sahne und eine Prise Salz und etwas Muskatnuss im Mixer kurz mischen. Dabei darf nicht zu viel Schaum entstehen, der sonst beim Backen Bläschen bildet. [3] Den Backofen auf 150° C Umluft vorheizen. Für den Teig das Mehl mit dem Ei, der Butter, 3 EL Wasser und ¼ TL Salz gründlich verkneten. Den Teig zwischen zwei Bogen Backpapier legen, mit Mehl bestäuben und mit dem Nudelholz etwas größer als die Fläche des Backblechs ausrollen. Den Teig mithilfe des Backpapiers auf das Blech heben, dann das obere Papier abziehen. An den Seitenrändern den Teig ein wenig hochziehen und andrücken, damit der Belag nicht herausläuft. Mit einer Gabel den Teigboden mehrmals einstechen. Alternativ kann man den Teig in 12 Portionen teilen (Muffinblech).

Geboren wurde Nelson Müller 1979 als Nelson Nutakor in Ghana; nach Stationen in Rom und London wuchs er bei einer Pflegefamilie in Deutschland auf, die ihn Kochen und gemeinsames Essen als wichtigen Teil der Lebenskultur lehrte. Er arbeitete in Sterne-Restaurants u. a. auf Sylt und im Ruhrgebiet, bevor er in Essen sein eigenes Restaurant »Schote« eröffnete. Regelmäßig ist er in den ZDF-Kochshows »Lanz kocht« und »Die Küchenschlacht« zu sehen. Nelson Müllers große Leidenschaft neben dem Kochen ist die Musik er singt in einer Band Soul, Funk und R&B und spielt Gitarre. Seinem erstem Kochbuch liegt eine CD mit einer Kostprobe bei.

Nelson Müller: »Meine Rezepte für Body and Soul« ISBN 978-3-89883-300-4 EVP: 19,95 EUR


16 lebensraum

»Suche günstige 1-ZW in Kiel«

Wenn der Wohnungsmarkt versagt Die Wohnungssituation in Kiel ist angespannt. Studenten, Singles und Menschen mit niedrigeren Einkommen, die sich auf Wohnungssuche befinden, wird dieser Umstand sehr bekannt vorkommen. Die Ursachen des Problems sind in der Politik bekannt. Mit einer Entspannung ist aber vorerst nicht zu rechnen. Schon 2010 stellte die Verwaltung fest, dass in Kiel ein Mangel an kleinem und preiswertem Wohnraum besteht. So gebe es einen Bedarf von 62.200 und ein Angebot von 39.000 solcher Wohnungen. Dieser Mangel wurde 2011 mit dem Wegfall der Wehrpflicht verschärft und eine regelrechte »Studentenschwemme«, also tausende Wohnungssuchende, ergoss sich über Kiel. Alle wollen natürlich zentral und dicht an der Universität wohnen. Das ist schwierig, weil die hohe Nachfrage nach dieser Wohnlage verstärkt wird und die Preise steigen. Dieser Umstand weckt natürlich auch Profitinteressen. Darüber hinaus vernichtet die Wohnungswirtschaft lieber kleinen und günstigen Wohnraum, um hochwertige Eigentumswoh-

nungen zu errichten. Wenn die freie Wirtschaft konträr zum gesellschaftlichen Bedarf handelt, spricht man von Marktversagen. Dann ist es Aufgabe der Politik hier entgegen zu steuern. Dies ist aber in Kiel kaum möglich, da sich die Politik aus der Wohnungspolitik zurückgezogen hat. So hat die Stadt beispielsweise keine eigene Wohnungsbaugesellschaft, um das Angebot regulieren zu können. Nun muss »Wohnungssuche(r)« also hoffen, dass das Problembewusstsein wächst. Die Ankündigung von Innenminister Schlie, Kiel zu diesem Zweck 35 Millionen Euro an zinsgünstigen Krediten zur Verfügung zu stellen, mag als Hoffnungsschimmer dienen. Dass der Kieler Bürgermeister Peter Todeskino jedoch lieber Konzepte entwickelt, Nachverdichtung in Düsternbrook zu verhindern, stimmt traurig. Wer die Dramatik noch nicht versteht, sollte einmal versuchen ein WG-Zimmer in Hamburg zu mieten. Nirgendwo in Deutschland hat man konsequenter auf den freien Markt gesetzt. 400 Euro für 15 Quadratmeter sind dort keine hysterische Erfindung. Soweit wird es in Kiel hoffentlich nicht kommen. mh


Ihr Partner für Fotografie, Gestaltung und Design.

Eckernförder Straße 20b I 24103 Kiel Telefon 0431/26090466 I contact@central-studios.com

www.Central-Studios.com


www.port01.com

Hangover Party | Atrium

Bands | Local Heroes


sport 19

German Football League 2012

Spielplan der »Canes« steht fest In einem Monat starten die »Kiel Baltic Hurricanes« (KBH) in die neue Saison der »German Football League«. Als Erstes wird der Halbfinalsgegner des letzten Jahres ins HolsteinStadion kommen, wenn die »Canes« am 5. Mai die »Düsseldorf Panther« empfangen. 14 Tage danach geht es zu den »Berlin Rebels«, einem von drei Aufsteigern in diesem Jahr. Das vierte Heimspiel gegen die »Dresden Monarchs« wird am 16. Juni, dem EröffnungsSamstag der Kieler Woche, stattfinden. Während für alle anderen Heimspiele das HolsteinStadion der geplante Austragungsort ist, kann es bei diesem Spiel zu einem Ausweichen auf eine andere Spielstätte kommen. Gelingt Holstein-Kiel der Aufstieg in die 3. Bundesliga, wird die Pflicht-Rasenpause von sechs Wochen, auf Grund des früheren Saisonbeginns der 3. Liga, vorverlegt werden müssen und somit kein Spielbetrieb möglich sein. Nach der außergewöhnlich stark verregneten letzten Saison, die den Rasen im Holstein-Stadion teilweise bis zur Unbespielbarkeit aufgeweicht hat, wurde der Großteil der

Heimspiele in diesem Jahr für Sonntag 15 Uhr geplant. Dadurch müssten im Falle eines wetterbedingten Ausweichens nur der Spielort, nicht aber Zeit und Datum geändert werden. Das letzte reguläre Saisonspiel gegen die »NewYorker Lions« findet am ersten Septemberwochenende in Braunschweig statt. hb Der Spielplan in der Übersicht: 05.5. (15 Uhr): KBH vs. Düsseldorf 19.5. (18 Uhr): Berlin Rebels vs. KBH 27.5. (15 Uhr): KBH vs. Berlin Rebels 03.6. (15 Uhr): KBH vs. NewYorker Lions 09.6. (15 Uhr): Dresden Monarchs vs. KBH 16.6. (15 Uhr): KBH vs. Dresden Monarchs 24.6. (14 Uhr): Berlin Adler vs. KBH 30.6. (19 Uhr):Düsseldorf Panther vs. KBH 29.7. (15 Uhr): KBH vs. Berlin Adler 04.8. (18 Uhr): Hamburg Blue Devils vs. KBH 12.8. (15 Uhr): KBH vs. Hamburg Blue Devils 18.8. (17:30 Uhr): Lübeck Cougars vs. KBH 26.8. (15 Uhr): KBH vs. Lübeck Cougars 01./02.9. (18/15 Uhr): NewYorker Lions vs . KBH


20 ticker

Kiels neue Partnerstadt

Empfang in Samsun

Mit unvergesslichen Eindrücken im Gepäck ist Kiels Stadtpräsidentin Cathy Kietzer aus der türkischen Stadt Samsun zurückgekehrt. Die Reise in die Stadt am Schwarzen Meer war nur drei Tage kurz, aber von großer Bedeutung: Kietzer unterzeichnete gemeinsam mit Samsuns Bürgermeister Yusuf Ziya Yılmaz den türkischsprachigen Vertrag über die Partnerschaft der beiden Städte.

»FunRun« sorgt für frischen Wind

Letzter Aufruf »Firmencup SH« Am 28. April wird auf dem Kieler Nordmarksportfeld wieder gekickt, gebaggert und gelaufen, was das Zeug hält. Wer sich jetzt noch nicht angemeldet hat, sollte dies noch schnellstmöglich tun. Denn neben den bekannten Disziplinen Fußball und Volleyball wird das Wettkampfrepertoire in diesem Jahr um eine sportliche Herausforderung reicher: den »FunRun«. Bei diesem Cross-Hindernislauf geht es nicht nur um Schnelligkeit, im Mittelpunkt stehen vor allem Teamgeist und Fairness, denn die Hindernisse haben es in sich! Ob Leidplanke, Jungbrunnen, NorderWand oder Netzwerk: Beim »FunRun« müssen Container mit knietiefem Schlamm durchquert, Zäune übersprungen, eine Kletterwand bezwungen oder Röhren durchklettert werden. Alle teilnehmenden Athleten müssen die 2,5 Kilometer lange Laufstrecke zweimal innerhalb von zwei Stunden absolvieren. Bodenbeläge aus Sand, Rasen, Stroh oder auch Gummi erschweren den Kampf um Ruhm und Ehre zusätzlich. Im Vordergrund steht natürlich auch hier der Spaß und mit einem guten Teamwork wird jede Hürde zu nehmen sein. hb Firmencup SH am 28. April 2012 Anmeldungen: www.firmencup-sh.de Anmeldeschluss: 12. April 2012

In Samsun wurde Stadtpräsidentin Kietzer mit großer Gastfreundschaft empfangen. Bürgermeister Yılmaz war den Gästen sogar bis nach Istanbul entgegen gereist und begleitete die Kieler Delegation höchstpersönlich auf der rund 850 Kilometer langen letzten Etappe der Reise. In der Hauptstadt der Region Samsun wurden sie auch von Gouverneur Hüseyin Aksoy empfangen. Zahlreiche Fernsehteams, Fotografen und Journalisten berichteten über die feierliche Unterzeichnung des Städtepartnerschaftsvertrags. Bei einer Stadtrundfahrt erlebte Kietzer, wie sehr sich die Menschen auf den neuen Städtepartner Kiel freuen. Die Vorsitzende des Kieler Forums für Migrantinnen und Migranten, Özlem Ünsal, gehörte zur Delegation und stand der Stadtpräsidentin dolmetschend zur Seite. hb


gut zu wissen 21

Drum-Workshop mit Daniel Schild

»Spaß am Filigranen« Daniel Schild: Sein vielseitiges Spiel macht ihn nicht nur zu einem aufstrebenden Newcomer der nationalen Drummer-Szene, sondern ermöglicht es ihm auch weltweit als Live- und Studiodrummer tätig zu sein. Ob Jazz, Pop, Metal oder Worldmusic, Daniel ist überall zuhause und gefragt. Nach seinem Studium am Drummers Institute, Düsseldorf und an der Musikhochschule in Mannheim ging es direkt auf die Bühnen dieser Welt. In der Vergangenheit arbeitete er unter anderem mit Größen wie Blaze Beyley (ex-Iron Maiden), Peter Herbolzheimer oder Tom Coster (Santana). Zur Zeit trommelt er unter anderem als festes Mitglied bei dem persischen Popstar »Afshin«, der Symphonic-Metal Band »Sons Of Seasons«, der Nu-Jazz-/ Soul-Band »Dada«, New Folk Sänger Philip Bölter oder ist auf Drumevents unterwegs (Musikmesse Frankfurt, Dresdner Drumfestival u. a.). Als Autor schreibt er regelmäßig für das Fachmagazin »Drumheads«. Wer ihn live erleben und ihm genau auf die drumsticks schauen will, der sollte am 19.4. zu seinem Workshop kommen - die Teilnahme ist kostenlos. hb Drum-Workshop: 19.4.2012 | 19.00 Uhr InSound | Gablenzstraße 5 | 24114 Kiel www.danielschild.com | www.insound.de


22 kolumne

Fröhliche und sonnige Osterfeiertage 2012

Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts! Hallo Welt! Mein Name ist Felix und ich bin einer der Redakteure von port01 KIEL. Meine Aufgabe zu Ostern war es, sich mit der Geschichte und der Herkunft des Osterhasen zu beschäftigen. Allerdings habe ich bei meiner Recherche herausgefunden, dass die Herkunft nicht wirklich eindeutig belegt werden kann. Es existieren also höchstens Theorien zu der Sache mit dem Hasen. Daher schreibe ich euch hier nun meine kurze, feine und ganz eigene port01-Ostergeschichte - und zwar die, bei der es um den Hasen geht. Das Wort »Osterhase« stammt aus dem »Alt-Somalischen« und heißt so viel wie: »Der, der große Eier hat«. Das erste Mal wird in Europa ein Hase im Zusammenhang mit Eiern im Rahmen der großen Eierflaute um das Jahr 1500 urkundlich erwähnt. Zu dieser Zeit weigerten sich alle Hühner für ganze vier Wochen Eier zu legen, weshalb und durch den Östa-Vertrag (in der Stadt Östa niedergeschrieben) geregelt wurde, dass die alten Hasen, um die steigende Nachfrage nach Eiern zu befriedigen, selbige legen sollten. Da seinerzeit jedoch alle Belange und Zusammenhän-

ge, die mit Eiern zu tun hatten, der strengsten Geheimhaltung unterlagen, und der Öffentlichkeit erst Ende des 15. Jahrhunderts der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden, ist der Hase als Eierlieferant erst um 1615 bekannt geworden. Aus Dankbarkeit für ihr stabiles Knochenwachstum, welches auf Grund des Eiweißüberschuss es immer stärker wurde, bedankten sich die Einwohner von Östa das erste Mal nachweislich 1635 mit einem Fest beim großen Hasen. Das Hasenfest fand traditionell zur Nachwuchszeit der Hasen statt und fiehl nur ganz zufällig auf das christliche Datum der Auferstehung. Da, wie einleitend erwähnt, die tatsächlichen Hintergründe des Osterhasens unbekannt sind, muss also auch erst mal mir nachgewiesen werden, dass in meiner Geschichte kein Funken Wahrheit steckt. Und dann muss man mich auch erst einmal suchen und finden - denn ich bin zu Ostern wie immer bei meinen Lieben und wo genau das ist, verrate ich hier nicht. In diesem Sinne, allen ein frohes Osterfest. fe


lebensart 23

Wir haben es alle gewusst

Kindersachen clever tauschen Eltern kennen das: Eben noch den Sprössling in der unglaublich niedlichen Montur beim Spaziergang mit Oma und Opa abgelichtet - schon sind die Klamotten wieder zu klein. Das Kind schon wieder neu einkleiden? Die Lösung liegt oftmals im Freundes- und Familienkreis. Da wird dann munter rosa Strampler gegen blaue Jacke getauscht, wenn es passt. Und genau nach diesem Prinzip funktioniert auch die »Knirpsenbox«. Entwickelt von »betroffenen« Eltern, können Kindersachen nun clever durch die ganze Republik getauscht werden. Eine Plattform zum Selbstzweck - nichts zum Geldverdienen. Denn das Prinzip ist simpel wie fair: In standardisierte Boxen werden 8 bis 15 Klamotten gepackt, dann wird die Box online angeboten - mit exakter Info zum Inhalt. Jeder registrierte Teilnehmer kann erstmal nur eine Box gegen 12 Euro Gebühr (inkl. Versand und Verpackung) erwerben. Man bekommt zugleich 5 Leerboxen geliefert, die es nun selbst zu füllen und ins System einzuspeisen gilt. Wird eine Box davon »gekauft«, einfach zur Post - das Porto zahlt wieder das System selbst. Und nun ist man auch wieder für den nächsten »Einkauf freigeschaltet«. Zeit gespart, Geld gespart und wieder jemanden glücklich gemacht. kus Mehr Infos: www.knirpsenbox.de

Der US-Energieriese ExxonMobil und die russische Rosneft haben Ende August 2011 ein milliardenschweres Abkommen geschlossen: Sie wollen die Öl- und Erdgasvorkommen in der russischen Arktis ausbeuten. Ein Unfall dort hätte katastrophale Folgen - für uns alle. Aber was können wir schon dagegen tun? »Glaube bloß nicht, dass eine kleine Gruppe besorgter Bürger nicht die Welt verändern könnte. Tatsächlich ist das bisher die einzige Methode, die sich als wirkungsvoll erwiesen hat«, fand schon die amerikanische Anthropologin Margaret Maed heraus. Und der österreichische »Autor des Jahres 2009« Andreas Salcher liefert jede Menge Beweise dafür. In seinem neuen Buch »Ich habe es nicht gewusst« nimmt er die bohrenden Fragen vorweg, die uns unsere Kinder einmal unweigerlich stellen werden: Raub von Ressourcen, Vergiftung von Sehnsüchten, Gleichgültigkeit gegenüber dem Elend, Maximierung des Eigennutzes - hast du es damals wirklich nicht gewusst? Es ist kein Buch über Weltverbesserung, sondern über Selbstverbesserung. Sei es beim Autofahren, Essen oder bei dem Gedanken daran, dass eines Tages die Schüler die Lehrer heimschicken und sich selbst unterrichten. kus »Ich habe es nicht gewusst« 22,90 Euro (Ecowin Verlag)


Sie ist die ter den Bl niert Stile das Schön zeigt sie, w selbst Mod Fotostreck

Mehr Inos unter: www.thechicmuse.blogspot.com

Halskette von FloweryDeer, 20 Euro, gesehen bei etsy.com

Tasche von DNTX, 75 Euro, gesehen bei etsy.com

Tauschgeschäft gefällig? Knapp bei Kasse und hochgradig verliebt in Mode – das ist wirklich keine besonders gute Mischung, aber allzu oft Realität in deutschen Kleiderschränken. Was früher ausschließlich zu Frustration führte, ist heutzutage allerdings kein Problem mehr, dem Kleiderkreisel sei Dank. Denn hier können ganz unkompliziert alte Schätzchen gegen neue Lieblingsstücke getauscht werden. Zudem gibt es die Möglichkeit,

Klamotten zu Festbeträgen anzubieten oder sie bei richtig guter Laune sogar zu verschenken. Der große Vorzug dieser Online-Plattform liegt auf der Hand: Der eigene Schrank wird ausgemistet und gleichzeitig gibt es neue Klamotten oder ein bisschen Geld für die einst ungeliebten Kleidungsstücke, die es beim neuen Besitzer besser haben. kleiderkreisel.de

Foto: www.thechicmuse.blogspot.com

Mehr Inos unter: www.thechicmuse.blogspot.com

Zwei Frauen, eine Party, das gleiche Kleid – peinlicher geht es kaum. Dabei kann man diesen wirklich unangenehmen Fashion-Fauxpas ganz leicht vermeiden: Unikate heißt hier das Zauberwort. Denn wer Einzigartiges trägt, umgeht das Risiko, plötzlich einem modischen Doppelgänger zu begegnen. Und schönerweise ist es gar nicht mehr so aufwendig, stylische Einzelstücke zu humanen Preisen aufzutreiben. In Zeiten des Internets kann man sich sogar getrost frühmorgendliche Trips zu Flohmärkten sparen. Denn dank Shopping-Plattformen wie DaWanda, Etsy und Guzuu und Co. kann man sich jederzeit mit Vintage-Klamotten und selbstgemachten Trendteilen eindecken. Von Schmuck, über Taschen bis hin zu ganzen Outfits reicht das Angebot, für das internationale Künstler sorgen. dawanda.com / etsy.com / guzuu.com

erfreulicherweise nicht nur Designerstücke, sondern auch Teile von Zara, Mango und H&M.

Das Mä

Mehr I www.n

Selbstgemachtes 2.0

D

Foto: www.thechicmuse.blogspot.com

Besonderh was exklus ger zu. Trot fert in ihren sönliche Ei

Blog »Chic Muse« wurde sie innerhalb von zwei 24 LAUFSTEG Jahren zur Ikone. Jetzt modelt Elias und schmückt Zeitschriften-Cover. Noch immer lädt sie fast tägDie schönen Seiten des Lebens lich Fotos hoch, auf denen sie meistens selbst MoOnline-Shops, Trend-Communitys und Mode-Blogs – für echte Fashion-Fans ist das Internet längst steht. nicht mehr Großer wegzudenken. Vorteil: Das wunderbare Resultat: Unzählige Seiten, wo die einfach del Elias gibt preis, sie glücklich machen. Egal, ob es nun darum geht, umwerfende Schnäppchen zu machen, sich Inspiration für die nächste Shopping-Tour zu holen oder seine eigenen Lieblingsstücke die getragene Mode gefunden hat – und das sind der Weltöffentlichkeit zu präsentieren – auf dem digitalen Spielplatz der unbegrenzten Möglichkeiten ist alles machbar. port01 stellt euch die cleversten und angesagtesten Fashionerfreulicherweise nuruk Designerstücke, sonPortale im Netz vor. Viel Spaß beimnicht Durchklicken! dern auch Teile von Zara, Mango und H&M.

w S a l


und Laufstegen umwerfend aus. A hat sich diekaten Flut der modischen Webtagebüc LAUFSTEG 25 wahren Leben legt Suarez großen Wert au emplare fürdividuelles euch rausgesucht. Vieldabei Spaßimmer beim Styling und liegt

Welche ausgefallenen Kreationen sie Tag aus ihrem Kleiderschrank zaubert, zeigen fessionell anmutenden Fotos in ihrem B Besonderheit: Klamottentechnisch geht’s und dementsprechend genügt, der o.k.-Versand macht’s möglich.hoc Die Welt zu Gastwas exklusiver Klick Über ihn zu authentische schreib Angeboten werden hier nämlich ger zu. Trotzdem lohnt sich ein Blick – Su Dekoration aus Litauen und Mexiko, Gläser aus Produkte aus den verschiedensten Ecken der Indien und Marokko, Geschirr aus Russland, Welt. Auch wennSuperlative man den Dekoteilen teilweise ohne zu b fertundinGießkannen ihrenausEinträgen indassaller Regelmäßig Teppiche aus dem Senegal schnell anmerkt, sie nicht unbedingt deutBangladesch – um der eigenen Wohnung dieschen Qualitätsstandards entsprechen, sind sie nutzen, istmanfast unmö sen Weltenbummler-Touch zu verleihen, muss so entzückend anders, dass sie einfach hasönliche Einblicke in das Leben eines Mod

Der Vorreiter

Thermoskanne aus China, 16 Euro, Gießkannen aus Bangladesch, 25 Euro, Lampenschirme aus Indien, 8 Euro, alles gesehen bei okversand.com

man nicht erst den Reisepass zücken und ein Jahr lang auf Tour gehen. Nein, ein einfacher

ben muss. okversand.com

lich. Denn Scott Sch Mehr Inos unter: man wird von der O Pinn’ dich glücklich www.natalieoffduty.blogspot.com und Offline-Modew nicht umsonst vergö wird in eine Das Mädchentert. ausErl.a. Atemzug mit Vogu Ab in dendes Club!gekonnten Mode Sie ist die Meisterin Chefredakteurin An ter den Bloggerinnen. Kaum einegenann andere Wintour niert Stile so geschickt wie Julie Sarina wenn es umdasdieSchönste: einflussreichsten Personen d In ihrem Blog »Sincerely Szene geht. zeigt Geschafft dasSarinana mit »The Sarto sie, wiehat es er geht. steht dab alist«, mit dem er 2005 der schönerweise Modeblogs eib selbst Modeldie undÄra postet Fotostrecke haarklein dazu, welche läutete. Sechs Jahre später wird dervon New York Tja, das Prinzip von pinterest.com ist so einfach wie erfolgreich: Eine riesige, virtuelle Pinnwand wartet im Netz auf fleißige Nutzer. Angepinnt werden kann alles, was gefällt. Und so landen nicht nur trendige Outfits und Klamotten auf dieser Neuzeit-Version des schwarzen Bretts, sondern genauso Kunst, Kuchen, Kosmetik und Kurioses. Auf diese Art und Weise stößt man auf absolute Geheimtipps und beste Inspiration für den nächsten Einkauf. Englischkenntnisse vorausgesetzt! pinterest.com Schuh von TOMS, 47 Euro, gesehen bei nordstrom.com Deko-Idee von Marian Parsons, gesehen bei hgtv.com

ODP Schals, 29 Euro, gesehen bei fab.de Uhr von Skimp, 39 Euro, gesehen bei fab.de

Mitglied werden und rechtzeitig zuschlagen – mehr ist nicht nötig, um in Online ShoppingClubs glücklich zu werden. Seit 2007 hat sich hier vor allen Dingen brands4friends.de einen Namen gemacht. Hier gibt es Markenklamotten und jede Menge anderen Kram namhafter Hersteller bis zu 70 Prozent günstiger als in den Läden. Seit letztem Jahr gibt’s das Ganze jetzt auch mit ausgesuchten Design-Produkten unter fab. de. Dementsprechend gibt’s hier weniger große Namen, dafür mehr Besonderes. brands4friends.de / fab.de


26 Laufsteg

Modische Webtagebücher:

Liest du noch oder blogst du schon? LesMads, the Blonde Salad, Josie loves. Bryan Boy, HippielovesFashion, Pretty Pass. Die Liste bekannter und weniger bekannter Modeblogs lässt sich endlos fortführen. Wo früher Top- Moderedakteurinnen mit journalistischer Fachausbildung die Nase in Sachen Trends vorne hatte, schreiben jetzt Blogger einfach unverblümt und ehrlich drauf los. Hot Spot »Fashion Show« in New York, Paris, Mailand, Berlin: heiße Atmosphäre, schöne Frauen, verrückte Mode. Die FROW (FrontRow) besteht aus Schauspielern, Models, It-Girls - und Bloggern. Die webaffinen Modesüchtigen bestimmen mehr und mehr was angesagt ist, was getragen wird und was auf keinen Fall. Dabei spielen weder Geschlecht noch Alter eine Rolle. Einer der verrücktesten Blogger ist Bryan Grey Yambao (bryanboy.com). Der Philippine begann seine Karriere im World Wide Web mit nur 17 Jahren und erfreut die FashionSzene heute mit schrillen Brillen, bunten Jacken und seinem unverwechselbaren Stil.

Noch bevor Anna Wintour, Chefredakteurin der »Vogue«, sich dazu entschließt ihre Meinung zu einer Schau, einem bestimmten Designer oder einem Event zu verkünden, sind ihr die BloggerInnen auf der ganzen Welt schon weit vorraus. Sie ersetzen all- Sarah Steidel in »Marni« mählich die Großen der Szene und das wissen auch die Designer. Viele Blogger bekommen Kleidung in Massen geschickt und dürfen tragen wovon andere träumen. Denn in der Modeszene weiß man mittlerweile, was Blogger tragen, das wird auch Trend! Auch in Deutschland gibt es Stars am BloggerHimmel: Die süße Sarah aus München schreibt auf »josieloves.de« über Mode, Fashion-ShowHighlights und alles andere, was das modeliebende Herz erfreut. Egal, ob es um die Zusammenarbeit mit Frollein Liebelei, den Start der Marni for H&M Kollektion oder ihren Schuhtick geht: Sarah schreibt symphatisch und authentisch, was sie bewegt.

Bryan Grey Yambao ist mit seinem Modeblog »bryanboy.com« mittlerweile eine Institution in der Szene

Aber die Mode-Gurus werden immer jünger. Die 13-jährige Tavi Gevinson besuchte schon sämtliche Fashion-Shows und große Designer fangen bei ihrem Namen an zu zittern. Auf ihrem Blog »thestylerookie.com« gibt sie den Ton an und begeistert viele ihrer Follower.

Auch wenn der Name Anna Wintour den Meisten derzeit noch eher ein Begriff ist als Elin Kling: Die Blogger sind dabei, die Weltherrschaft an sich zu reißen - zumindest was die Modewelt betrifft. rd


Neue Kleider

27

Sensationelle Preise

Kiel · Holstentörn/Sophienhof & Neumünster · Großflecken Kiel 0431 200 56 70 · NMS 04321 48 966 44


28 technik

»Orbit« - Waschmaschine ohne Wasser Selbst die effizienteste Waschmaschine auf dem Markt verwendet viel zu viel Energie und Wasser. Das revolutionäre Konzept der Designerin Elie Ahovi könnte das für immer verändern. Die »Orbit« Waschmaschine kommt komplett ohne Wasser aus, ist leise und die Reinigung ist schon in wenigen Minuten vollzogen. Sie besteht aus einer tragbaren Trommel aus supraleitendem Metall, die in einem elektrisch geladenen Ring schwebt. Mit der Wäsche wird Trockeneis in die Trommel gelegt, die feste Form des Kohlendioxids wird sublimiert und mit hohen Druck in die schmutzige Kleidung gefeuert. Das Kohlendioxid reagiert mit Schmutz und Fett, löst dieses und filtert es über die Trommel heraus. Der Waschgang dauert ca. fünf Minuten. Aktuell ist die Orbit Waschmaschine noch nicht auf dem Markt, sondern lediglich ein Konzept für die Waschmaschine der Zukunft für die Firma »Electrolux«. hb

Alles kommt zurück: »Commodore AMIGA« Quadratisch, praktisch, nicht ganz billig: Ein kleiner amerikansicher Hersteller versucht die Wiederbelebung der legendären Marken Commodore und Amiga. Der Amiga Mini ist mit einem 3,5 GHertz Intel Core i3-i7 Prozessor ausgestattet und verfügt über bis zu 16 GByte DDR3-1333-RAM und eine bis zu 1 TeraByte große Festplatte. Für die Grafik ist eine Geforce GT 430 zuständig. Ein Blu-ray-Laufwerk ist ebenfalls eingebaut. Ins Internet geht der Amiga Mini über einen Gigabit-Ethernet-Port oder WLAN 802.11n mit zwei Antennen. hb www.commodoreusa.net Preis ab 345 US-Dollar

»i'm watch« - die erste richtige Smartwatch Die »i'm watch« ist die wohl coolste Uhr, die ein Smartphone-Besitzer tragen kann. Dabei sieht der nur 70 Gramm schwere Chronograf nicht nur gut aus, sondern kommuniziert auch mit jedem beliebigen Smartphone. Das Display (vier Zentimeter in der Diagonale / Auflösung 240 x 240 Pixel) verrät nicht nur die Uhrzeit, sondern zeigt auch Anrufe, SMS, Mails und Aktienkurse sowie Mitteilungen aus Facebook und Twitter an. Das funktioniert, weil sich der Zeitmesser per Bluetooth mit dem Smartphone verbindet. So kann die Uhr auch im Auto als Freisprecheinrichtung genutzt werden, denn sie verfügt auch über ein Mikrofon und eingebaute Lautsprecher. Mit einer Stand-by-Zeit von bis zu 48 Stunden und einer Sprechzeit von bis zu drei Stunden, einem internen Speicher von bis zu 128 MB (Flash Drive 4 GB) gehört dieser Winzling zu den echten Schwergewichten. Ausstattung und Material variieren je nach Modell. Es ist sicherlich nur eine Frage der Zeit, bis auch Apple mit einer »iWatch« nachzieht - Concept-Studien sollen hierzu bereits laufen. hb Nur online unter www.imshop.it Preis ab 249 Euro


lesestoff 29 Moritz Netenjakob: »Der Boss«

Daniel wurde von seinen 68er-Eltern zu extremer Toleranz gegenüber fremden Kulturen erzogen. Aber was tun, wenn einen die türkische Großfamilie seiner Traumfrau in den Wahnsinn treibt? Aylin hat endlich Ja gesagt. Daniel ist am Ziel seiner Träume. Aber auf das, was jetzt passiert, hat ihn niemand vorbereitet: Plötzlich hat er 374 türkische Familienmitglieder. Als der traditionsbewusste Onkel Abdullah anreist, Daniel für ihn den Moslem spielen soll und auch noch die Hochzeit verschoben werden muss, geht es ums Ganze: Kann eine große Liebe diesen orientalischdeutschen Wahnsinn überstehen? hb ISBN 978-3-462-04387-7 (KiWi Verlag) | EVP 14,99 EUR | ET: 12.3.2012

Sobo Swobodnik: »Kille Kille King«

Plotek ist gestresst. Zu viel Lärm und Baustellen, zu viel Straßenbahngleisarbeiten und Haussanierungen. Er muss raus aus seiner Wohnung. Auch Vinzi flüchtet von der Schwäbischen Alb wegen seiner rumänisch-deutschen Haushaltshilfe Hexe und dubioser Machenschaften. Die beiden verschlägt es auf einen Campingplatz an der Ostsee, dort steht ein Wohnwagen, in dem sie günstig hausen können. Doch nichts da mit Ruhe, Entspannung und Strandidylle. Kaum haben sie notdürftiges Quartier bezogen, ist auch schon der erste Dauercamper tot. Und damit nicht genug - die Küchenhilfe folgt sogleich. hb ISBN 978-3-453-40713-8 (Heyne) | EVP 8,99 EUR | ET: 9.4.2012

Nedim Gürsel: »Allahs Töchter«

Nedim Gürsel, Jahrgang 1951, erzählt von der eigenen Kindheit, die er bei den Großeltern in Manisa in der Türkei verlebte. Der Großvater führt Nedim in die Welt des Islam ein. Er tut es sanft und menschlich. Trotzdem beschäftigen und plagen den Jungen die Rätsel, Wunder und Legenden der Religion. Der Großvater diente im Ersten Weltkrieg »nebenan«, in Medina, als Soldat. Aus seinen Erinnerungen erfahren wir mehr über den Untergang des Osmanischen Reichs, über Geburtswehen und »Kindheit« der modernen Türkei. Muslime kämpften gegen Muslime, Türken gegen Araber und Engländer. hb ISBN 978-3-518-42291-5 (Suhrkamp Verlag) | EVP 24,95 EUR | ET 16.4.2012

Alexey Pehov: »Wind - Die Chroniken von Hara 1«

Die neue Saga: Seit der Krieg der Nekromanten das Land zerstört hat, verschwinden die magischen Funken aus Hara - und mit ihnen die Magie selbst. Lahen ist eine Windsucherin, eine der wenigen, die jenen Funken noch in sich trägt. Doch sie und der Bogenschütze Ness werden verfolgt von den Verdammten, den Anhängern der schwarzen Magie, die sich Lahens Gabe bemächtigen wollen. Können Lahen und Ness verhindern, dass der dunkle Funke erneut entzündet und Hara ins Chaos gestürzt wird? Es beginnt ein Wettlauf um ihr Leben - und der Kampf um die Magie in ihrer Welt. hb ISBN 978-3-492-70258-4 (Piper) | EVP 16,99 EUR | ET: 16.4.2012


30 FILM

Die Filmstarts im April Spieglein, Spieglein – die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen

Julia Roberts ist selbst als böse Stiefmutter noch ein Schnuckelchen. Ansonsten ist für Erwachsene nicht viel zu holen. Es gibt immer noch 7 Zwerge und auch an der Prinzenrolle hat sich nichts geändert. Warum also ins Kino gehen? Eine berechtigte Frage. Antwort: Weil sonst nix Neues im April kommt, wo man seine Kids getrost mitnehmen kann! Genre: Fantasy. Bundesstart: 05.04.2012 (StudioCanal)

Battleship

Liam Neeson hatte Geschmack. Aber zur Zeit bringt er Filme in die Kinos, die sind nur noch Geschmackssache. Diesmal so eine Mischung aus 9/11 mit Hongkong, nur dass statt Osama aus dem Himmel ein Irgendwasroboter aus dem Meer kommt. Und dann noch dieser größenwahnsinnige Wortlaut in jedem zweiten Satz – ich sage nur: »Wir sind Zeugen einer globalen Vernichtungsaktion.« Genre: Action. Bundesstart: 12.04.2012 (Universal)

Martha Marcy May Marlene

Wohoo, that’s what I called a movie! Wäre ich der aus dem Frühstücksfernsehen, dann würde ich sagen: Beeindruckend! Elektrisierend! Packend! Doch ich sage: Man! Was für ein Film. Nah und Fern. Gut und Böse. Ich möchte was zum Inhalt verraten, aber ich kann nicht. Es geht nicht. Es wäre gemein. Rein gehen und wirken lassen! Krass. Genre: Thriller/Drama . Bundesstart: 12.04.2012 (20th Century)

American Pie: Klassentreffen

Wer war schon mal auf einem Klassentreffen? Meistens schwer ernüchternd, oder? Peinliche Vergleiche, pflichtbewusster Smalltalk, selten hat sich wirklich was verändert und wen man früher doof fand, den würde man auch heute nicht »liken«. Und ganz genau dieses Prinzip gilt auch für »American Pie«. Genre: Komödie. Bundesstart: 26.04.2012 (Universal)


FILM 31

Marvel’s The Avengers

Was ist das denn? Fast so abgedreht, dass es schon wieder geil ist. Samuel Jackson führt eine Friedensorganisation an, die sich S.H.I.E.L.D nennt. Dabei handelt es sich nicht etwas um Spendensammeln und Essenverteilen, nein, viel mehr leitet er eine Behörde bestehend aus dem Who is Who der Super Helden – Iron Man, Thor, Captain America, Hawkeye, Hulk und Black Widow. Starbesetzt, aber irgendwie nicht ernst zu nehmen. Genre: Action. Bundesstart: 26.04.2012 (Walt Disney)

Our Idiot Brother

Juhu, hier kommt die der Film, der dem Kinomonat April seine Daseinsberechtigung ausstellt! Ned ist nett. Verdammt nett. Richtig nett. Zu nett. Und ehrlich. Eine tödliche Kombination. In seinen Augen ist das Leben ein Kinderspiel, doch nach einer Gefängnisstrafe (allein die Story rechtfertigt den Eintritt!) nehmen ihn seine drei Schwester unfreiwillig bei sich auf und der Rest wird Geschichte. Versprochen. Genre: Komödie. Bundesstart: 26.04.2012 (Senator)

The Lucky One

Amerikanischer Kitsch ist im Grunde wie die Bildzeitung. Keiner gibt zu, dass er sie liest, und doch weiß jeder über den Inhalt Bescheid. Warum? Weil auch dieses Genre einen Sinn hat. Es ist ein bisschen wie mit einem Burger – schlecht für den Körper, tut fast ein bisschen weh, aber manchmal doch einfach nur gut für die Seele. Hier kommt so ein Film mit Zac Afron und Taylor Schilling in den Hauptrollen. Genre: Romanze. Bundesstart: 26.04.2012 (Warner)

Einer wie Bruno

Deutsches Kino ist mutig und macht vor keinem Tabu halt. Doch es ist gleichwohl auch sensibel und in der Lage, ohne Spott einen geistig behinderten Vater in den Mittelpunkt eines Filmes zu stellen. Deutsches Kino ist auch talentiert, was der ungelernte Christian Ulmen mal wieder beeindruckend unter Beweis stellt. Und es ist berühmt-berüchtigt für seinen grandiosen Humor. Der deutsche Film ist einer wie Bruno. Glaubwürdig und echt. Genre: Komödie. Bundesstart: 12.04.2012 (Movienet)

Text: Tim Wache


32 FILM Vielleicht empfehlen wir Michael »Geis« Geithner (25) für die amtliche Nachfolge von Terry Gilliam, Martin Scorsese und die Wachowski-Brüder in Personalunion. Frühestens jedoch nach Abschluss seines Studiums der Film- und Fernsehregie an der HFF »Konrad Wolf« in Potsdam-Babelsberg. Bis dahin muss er für euch die Werke seiner künftigen Kollegen sezieren.

Chronicle – Wozu bist du fähig? Große Geschichten beginnen im Kleinen. Sie sind am Anfang noch unauffällig normal, fast schon langweilig geradeaus erzählt. Dann passiert im Leben der Hauptfigur ein einschneidendes Erlebnis und alles verändert sich. Neue Herausforderungen lassen ihn über sich selbst hinaus wachsen. Am Ende heißt es in einer monumentalen Schlacht: »Alles oder Nichts«. Abspann. Wann hat so ein Film das letzte Mal überraschen können? »Chronicle« hat das Potenzial dazu, allerdings darfst du dann aber unter keinen Umständen weiter lesen, sondern musst den Film ab 19. April direkt im Kino anschauen. Ich versuche so wenig wie möglich zu verraten, denn dieser Streifen macht eine Entwicklung durch, als würde Biene Maja zu Hulk mutieren. Wer sich dennoch gern spoilern möchte, dem empfehle ich JETZT den Trailer anzuschauen. Andrew, Matt und Steve sind drei ganz normale Jungs mit ganz normalen Problemen. Eines Tages jedoch erlangen sie telekinetische Kräfte. Man kann »Chronicle« als Superheldenfilm bezeichnen, denn die Motive und der Handlungsverlauf sind daran angelehnt. Der Film konzentriert sich aber auf seine Figuren, denn nicht die Superkräfte stehen im Mittelpunkt, sondern wie die drei Jungs damit umgehen. Sie wollen die Welt nicht retten, sondern »Spaß haben und die Kräfte diesbezüglich nutzen«, sagt Regisseur Josh Trank. Er bleibt konsequent an ihrer Story und verliert sich nicht in weltpolitischen Karikaturen.

Echt soll der Film sein. Hierzu bedienten sich die Filmemacher dem Mittel des »Found Footage«, scheinbar zufällig gefundenem Filmmaterial, aus dem der Film geschnitten ist. Das kennt man aus Filmen wie »[Rec]«, oder »Cloverfield« und hat den ein oder anderen eher zu Brechreiz gerührt, wo Tränen hätten fließen sollen. Andrew, der Eigenbrötler der drei Jungs, besitzt eine Kamera, mit der er seinen Alltag festhält und nimmt diese überall hin mit. Damit ist man immer ganz nah am Geschehen, fragt sich allerdings ständig, wann und warum die Kamera läuft. Auch wenn das Kamerateam sich dazu (gute) Gedanken gemacht hat, kann das ganz schön ablenken. Aber,

und das ist einzigartig, kann Andrew die Kamera irgendwann fliegen lassen, wobei Bilder entstehen, die man so bisher noch nicht zu Gesicht bekommen hat. Nichts ist stetig in diesem Film, denn ständig springt die Handlung, passieren ungewöhnliche, erschreckende und dramatische Dinge. Das ist spannend und immer wieder überraschend. »Chronicle« ist kein Superheldenfilm, wie man ihn erwartet, aber einer, wie man ihn gern anschaut. Start: 19.04.2012 | Länge: 84 Minuten Regie: Josh Trank Darsteller: Dane DeHaan, Alex Russell, Michael B. Jordan Anregungen und (Gegen-)Meinungen bitte an: flimmerkammer@port01.com

star


PB


34 SPIELE

Beweg dich, Mann! So angenehm das Zocken von der Couch oder vom Chefsessel aus auch ist, hat es einen wesentlichen Nachteil: Durch den starren Geradeausblick leidet die Bewegungsfähigkeit und Dehnbarkeit des eigenen Körpers bei ungezügeltem Genuss extrem. Medizinisches Fachpersonal prägte vor Jahren sogar eine Krankheit mit dem netten Namen »Nintendo-Daumen«, die letztlich eher einer Sehnenscheidenentzündung durch immer gleiche Bewegungsabläufe gleichkam. Mit der Wii wurde das Spielen revolutioniert, ob das immer noch so ist, wird auf den nächsten beiden Seiten aus Zockersicht betrachtet. Doktor, den Controller bitte! mb

Game of Thrones

Angry Birds Space

Gleich der erste Kandidat wird keine körperlichen Höchstleistungen zulassen, dafür allerdings umso mehr fesseln. Die Entwickler von Cyanide haben sich an die noch unvollendete Romanreihe »Das Lied von Feuer und Eis« von George R. R. Martin gewagt und erzählen eine düstere, mittelalterliche Story nach der Romanvorlage. Nach ersten Tests ist zumindest die Angst vor dem billigen Lizenz-Abklatsch einiger Marvel-Helden besänftigt, dennoch wird »Game of Thrones« trotz dualer Erzähl- und Spielperspektive, Zeitlupenkämpfen und Tiefgründigkeit wohl eher etwas für Fans der Serie bleiben. Entwicklungsmöglichkeiten à la »Skyrim« und GrafikHighlights sind nicht zu erwarten. Laut den Entwicklern wolle man das Projekt sachte und romantreu angehen, was nach jetzt schon geplanten Fortsetzungen klingt. Surprise, Surprise!

Hier ist der Bewegungsfaktor schon höher. Auch wenn die Steuerung wie bei den Vorgängern über das Display des iPad, iPod oder iPhone erfolgt, lässt sich oft und mit heiterem Gemüt die typische Bewegung des »Mitfliegens« beobachten. In der Hoffnung, das angepisste Vögelchen nur noch ein paar Millimeter höher oder weiter auf der richtigen Bahn ins Ziel einschlagen zu lassen, werden der Oberkörper und die Arme des Probanden unbewusst gestreckt. Lustig anzusehen und völlig unnötig. Am Spielprinzip selbst ändert Rovio nichts, der Erfolg von ca. 700 Millionen Downloads des Originals und der Erweiterungen macht dies offenbar auch nicht notwendig. Mit einigen Überraschungen und Special Features fliegen die Piepmätze im aktuellen Spiel durch die unendlichen Weiten des Alls, um ihrer zerstörerischen Aufgabe nachzukommen.

Publisher: Focus Home Entertainment / Altus Release: 12. April 2012 Preise: noch nicht bekannt

Publisher: Rovio Release: bereits im App Store erhältlich Preis: 0,79 Euro


SPIELE 35

FIFA Street

Star Wars Kinect

Die coolste Neuankündigung ist wohl der aktuelle Release des neuen »FIFA Street«. Zwar wird auch hier der Gamer nicht wirklich aus seinem Sessel bewegt, dafür sehen die Bewegungen auf der Mattscheibe umso echter, runder und cooler aus. Basierend auf der »FIFA-12«-Engine, ermöglicht das Game realistischen und grafisch wirklich atemberaubenden Straßenfußball. Auch hat EA Sports die Entwicklung an sich gerissen, um offensichtlichen Wünschen der Spieler nachzu-

Der Name lässt vermuten, dass der vierte Titel aus dem Technikbüro doch noch den erwünschten Bewegungserfolg erzielt und das erwähnte medizinische Personal aufatmen lässt. Im Gegensatz zur Nintendo Wii punktet Xbox Kinect mit vertretbarer Grafikleistung und der absoluten Bewegungsfreiheit. Außerdem werden mit »Star Wars Kinect« Kindheitsträume mehrerer Generationen erfüllt, die schon immer mal das Lichtschwert gegen die dunkle Seite der Macht

kommen. Im Interview verrät Creative Director Gary Paterson, dass unzählige Videos auf bekannten Plattformen existieren, in denen versierte Spieler im Be-a-Pro-Modus Kunststücke am Ball zeigen. Dumm nur, dass in »FIFA 12« dafür kaum Platz ist. Ein Kunststückchen hier, um den Gegner zu verwirren, ein Trick da, um die Abwehr auseinander zu reißen. Das reicht nicht! In unpompösen Umgebungen treten weniger Spieler in feschen Trikots gegeneinander an und beherrschen das Spiel durch Ballkontrolle. Ähnlich wie bei einem Rennspiel wird beschleunigt oder gebremst, mit dem Ziel, den Gegner mit Tricks oder schnellen Reaktionen an den Schultertasten zu umgehen. Die Idee ist laut ersten Tests perfekt aufgegangen, so dass EA Sports sich beruhigt auf die Schulter klopfen kann. Aber warum denkt wieder keiner an die PC-Gemeinde … Gemeinheit!

erheben wollten. Das passende Zubehör in Form eines zumindest leuchtenden Lichtschwertes ist bereits erhältlich. Zwar werden nicht alle spektakulären Moves durchführbar sein – dafür fehlen dem Couchpotatoe einfach Muskelmasse und Dehnbarkeit – dennoch lässt sich mit ein wenig Übung das Führen des Schwertes leicht lernen. Zu Beginn wird üblicherweise an dämlichen Droiden geübt, bevor die Sith-Meister aus dem Universum getilgt werden. Wen die Story tatsächlich interessiert: Laut ersten Berichten beginnt das Game irgendwo kurz nach dem Ende von Episode 1 und endet mit dem Hintergrund von Episode 3. Das ist aus Marketingsicht gar nicht so ungeschickt, schließlich hat mit diesen Teilen die Faszination für die Saga neu begonnen. Fazit: Bewegung satt und endlich mal kein doofes Minispiel für Kinect!

Publisher: EA Sports Release: bereits erhältlich Preise im Handel: ab ca. 56 Euro

Publisher: Microsoft Release: 3. April 2012 Preis (UVP): 49,99 Euro (Spiel), 399 Euro (Bundle im Star-Wars-Design)


36 TECHNIK

Glanz, Gloria und fantastische Geschwindigkeit Mit dem Frühling liegt der Fokus der port01-Technikredaktion ganz klar auf mobilen Begleitern. Und die Hersteller arbeiten gut zu. Im April gibt es einige Highlights, die auf den nächsten beiden Seiten kritisch betrachtet werden und die ein oder andere Kaufentscheidung leichter machen. Schließlich hat der mobile Spaß einen Preis, der gerechtfertigt sein soll. Viel Spaß beim Stöbern auf dem technischen Kramtisch! mb

Philips Fidelio M1 »Für verwöhnte Ohren …« wirbt Hersteller Philips auf der CES 2012. Bereits im letzten Jahr setzte er die Fidelio-Serie sprichwörtlich neu auf. Während der große Bruder L1 eher für den entspannten Abend im Ohrensessel bei klassischen Klängen konzipiert wurde, richten sich die aktuellen Lauscher auf die mobile Nutzung. Die Eigenschaften dafür sind vorhanden: Robuste Bauweise, leichte Materialien und sehr hoher Tragekomfort. Gerade bei längeren Ausflügen durch die Städte, übers Land oder in öffentlichen Verkehrsmitteln werden die Kopfhörer nicht auf das Ohr des Kunden drücken. Zumindest nicht physisch. Das atmungsaktive Obermaterial sorgt auch bei längerem Tragen für schmerzfreie Ohrmuscheln. Der Klang an sich kann je nach Wunsch des Users massiv drücken. Mit einem breiten, klaren Klangspektrum ist jede Musikrichtung passend aufgelegt. Außerdem wird es eine Headset-Variante mit Mikrofon geben. Fazit: Mobiler Einsatz erfüllt! Klangstarker, leichter und robuster Begleiter, auch bei langen Ausflügen, durch hohen Tragekomfort Preis: noch nicht bekanntgegeben

Netgear WNDR4500 Überall wird aktuell mit Highspeed-Internet geworben. Die maximale Bandbreite reicht bis zu 240 MBit und praktisch Echtzeitbewegung im Internet. Parallele Down- und Uploads großer Dateien und Online-Games stellen effektiv keine Herausforderung mehr dar und theoretisch können ganze Firmennetzwerke über einen Anschluss aktiv arbeiten. Im privaten Anwendungsbereich gehen dem Nutzer bald die Ideen aus und weitere Herausforderungen ergeben sich im heimischen Netzwerk. Denn was nützt die Bandbreite, wenn die Verbindung per Kabel erfolgt, weil der ausgediente WLAN-Router die Bandbreite einfach nicht umgesetzt bekommt. Dem wirkt Netgear nun entgegen und bringt seinen N900 Wireless Dual Band Gigabit Router mit 2 x 450 Mbit auf den deutschen Markt. Das Besondere: zwei USBAnschlüsse für Drucker und Festplatten und paralleler Dual-Band-Betrieb auf 2,4 GHz und 5 GHz Frequenz. Fazit: Die Jungs zocken zu zehnt online und die Freundin kann im Schlafzimmer Schnulzen streamen! WLAN-Router mit 450 + 450 MBit auf Dual-Frequenz und mit maximaler Reichweite Preise im Handel: ca. 130 Euro


TECHNIK 37

Apple iPad 3

Asus HD 7970 Direct CU II Zugegeben, mit mobiler Nutzung haben die beiden Varianten der ab Werk übertakteten Grafikkarten nichts zu tun. Aber schon aufgrund der Leistung sind sie es wert, näher betrachtet zu werden. Bei Leistungsmerkmalen wie 1 GHz Chiptaktung und 1,4 GHz Speichertakt stellen sich kaum noch grafische Grenzen dar. Und nun der Clou: Asus bietet die HD 7970 Direct CU II bereits ab Werk übertaktet an. Grafiklastige Games lassen sich damit auf mehrere Monitore verteilt in Full-HD-Auflösung ruckelfrei zocken. Das ist auch der einzige Zweck, den die beiden Varianten der HD 7970 erfüllen: unbegrenzten Spielspaß! Ökologisch sind die Grafikkarten bei maximal 375 Watt Verbrauch sicher nicht, bei dauerhafter und praktisch ununterbrochener Nutzung empfiehlt sich der Kontakt zum Stromanbieter des Vertrauens. Gekühlt werden die Systeme über eine massige Backplate mit direktem Kontakt zum Prozessor und ein Dreislot-Kühlsystem, ein entsprechend großes PC-Gehäuse vorausgesetzt. Durch die intelligente Kühlung wird die Geräuschentwicklung um etwa 14 db gedämpft, dennoch ist der Spielspaß kein Geflüster. Der Wermutstropfen bei all dem Lob ist der werksmäßig knackige Preis. Fazit: Mobilität null, Leistung eins! Zockergrafikkarten mit maximaler Leistung, intelligenter Kühlung und stolzem Preis Preis (lt. Hersteller): ca. 520 Euro

Das neue iPad ist da! Traurigerweise nicht von Steve Jobs präsentiert. Das iPad 3 ist im Vergleich zum Vorgänger gewachsen. Und das in jeder Hinsicht. Etwas breiter, etwas schwerer und leistungstechnisch erweitert. Bedingt durch die höhere Auflösung wurden zwangsweise gleich mehrere Komponenten ausgetauscht. Prozessor, Speicher und besonders der Akku haben zugelegt. Leider sticht der schwache Akku hier negativ hervor. Der musste aufgrund des hungrigen Displays einfach vergrößert werden, damit begründen sich auch die 0,6 mm Zuwachs in der Breite und zehn Prozent mehr Gewicht. Dafür wurde dem iPad eine 5-Megapixel-Kamera spendiert. Und nun das größte Manko: In den USA unterstützt das iPad 3 die neue Mobilfunkgeneration LTE mit bis 100 MBit Bandbreite. Zwar bieten deutsche Anbieter diese Technologie auch an, allerdings unterstützt das iPad 3 diese Frequenzen nicht. Als Ausgleich wird HSPA+ unterstützt, was zumindest schnellere Datenraten ermöglicht. Schade! Fazit: Das neue iPad ist für Nutzer des iPad2 keine Alternative, insofern Kamera und höhere Leistung den Preis rechtfertigen. Für Einsteiger das beste iPad aller Zeiten! Tablet mit sehr hoher Auflösung, 5-Megapixel-Kamera, schnellem Prozessor für Grafikanwendungen Preis (lt. Hersteller): je nach Modell ab ca. 600 Euro


38 Event

Das einzige Konzert im Norden:

»Pete York Blues Projekt«

Originally from Australia:

»The Wishing Well«

Am 22. April 2012 kommt die britische DrumLegende Pete York (u.a. bekannt aus der Helge Schneider Band und von der Spencer Davis Group) mit seinem Blues Projekt nach Kiel.

Die betörenden, üppigen und orchestralen Töne von der aus Australien stammenden Band »The Wishing Well« wecken eine außergewöhnliche Bandbreite von Emotionen.

Ohne die Musiker, die an diesem Abend auf der Bühne stehen werden, wäre die britische Musikgeschichte eine andere. Nicht nur zur Freude des Publikums sondern erklärtermaßen auch zum eigenen Spaß, haben sie entscheidend zum Siegeszug des britischen Rhythm’n’Blues und Bluesrock beigetragen hat. Schlagzeug-Ikone Pete York hatte bereits vor knapp zwei Jahren fast genau die aktuelle Besetzung zusammengerufen und einen rauschenden Erfolg beim Festival Lahnstein gefeiert. Alle Beteiligten hatten an diesem Auftritt so viel Spaß, dass man beschloss, in dieser Formation weiter zu machen. Ausdrücklich sei darauf hin gewiesen, dass an diesem Abend nicht nur Rhythm’n’Blues und Bluesrock auf allerhöchsten Niveau präsentiert wird. Da Pete York nicht nur den Rhythmus im Blut, sondern einen riesen Schalk im Nacken hat, darf man sich auch auf höchst amüsierliche Moderationen freuen. hb

Die Kakophonie von dreistimmigen Harmonien, wehmütiger Geige und majestätischen Rhythmen verschmolzen mit starkem, fast schmerzhaft eindringlichem Gesang erzeugen eine unglaublich reiche und verzaubernde Mischung von Folk, Pop und Rock. Der melodischen Tradition von Peter Gabriel, Bruce Springsteen und »The Waterboys« folgend, appellieren »The Wishing Well« an Liebhaber emotionaler Texte und Melodien. Leadsänger Jai Larkan hat für das aktuelle Line-Up eine multikulturelle Musiker-Community zusammengestellt. Derzeit besteht die Band aus sieben Mitglieder, die aus Australien, den USA, England, Schottland, Irland, Spanien und Italien stammen. Ihre inspirierenden Live-Auftritte fesseln jedes Publikum und haben »The Wishing Well« bereits zu einer begeisterten Fangemeinde in Europa verholfen. Jetzt setzen sie an, ihre Fans auch um einige KielerInnen zu erweitern. hb

Konzert: 22. April 2012 | 20 Uhr Räucherei Kiel Preetzer Straße 35 | 24143 Kiel Vvk: 23 EUR // Ak: 28 EUR

Konzert: 13. April 2012 | 21 Uhr Die Pumpe | Roter Salon Haßstraße 22 | 24103 Kiel Vvk: 10 EUR


ticker 39

»Die Zeichen stehen auf Sturm«

Johannes Strate: Tour 2012

Während der letzten Tourneen mit Revolverheld hat Johannes Strate angefangen, einige ziemlich ruhige und akustische Songs zu schreiben, die sehr persönlich geworden sind - zu persönlich, um sie auf einem Revolverheld Bandalbum aufzunehmen. Deswegen hat er diese Songs auf einem Soloalbum veröffentlicht: »Die Zeichen stehen auf Sturm« heißt es. Anfang 2011 hat der Revolverheldsänger begonnen an dem Album zu arbeiten. Angefangen hat alles in einem Haus im italienischen Umbrien, wo er sich zwei Wochen eingeschlossen und arrangiert, probiert und aufgenommen hat. Danach war er in Hamburg und Berlin im Studio und auch ein Stück Island ist auf dem Album zu hören , wo er mit Helgi Jonsson Bläser aufgenommen hat. Helgi hat für seine Songs auch die Streicher arrangiert, die von vier Mitgliedern des isländischen Symphonieorchesters im legendären Greenhouse Studio in Reykjavik eingespielt wurden. Nach der erfolgreichen Tour im Dezember gibt es Nachschlag im Frühjahr! hb Konzert: 29. April 2012 | 20 Uhr Orange Club | Grasweg 19 | 24118 Kiel Vvk: 18 EUR

»Record Store Day 2012«

Stürmt die Plattenläden! Der »Record Store Day« ist der einzige Tag im Jahr, an dem die unabhängigen Plattenläden ihren Kunden weltweit und zeitgleich ganz besonders hochwertige und seltene Musikveröffentlichungen und Specials anbieten. Sämtliche Produkte (Sonderauflagen, limited editions, unveröffentlichte B-Seiten-Compilations, etc.) werden nur für diesen einen Tag hergestellt und zeitgleich angeboten. Hunderte von Bands und Künstlern sind an diesem Tag für spezielle instore gigs und meet & greets unter dem Banner des »Record Store Day« unterwegs. Es ist tatsächlich ein internationales Event geworden: USA, Kanada, Großbritannien, Irland, Frankreich, Deutschland, Holland, Belgien, Italien, Japan, Hongkong, Australien und Neuseeland nehmen am offiziellen »Record Store Day«, der jedes Jahr am dritten Samstag im April stattfindet, teil. Die komplette Liste der Veröffentlichungen, es werden über 200 special-releases erwartet, ist noch geheim und wird nach und nach auf der unten stehenden Internetseite bekannt gegeben. In Kiel ist übrigens der einzig teilnehmende Store »Blitz Schalplatten«. Also, nichts wie ran an die Raritäten. hb Record Store Day: 21. April 2012 www.recordstoredaygermany.de Blitz | Hopfenstraße 71 | 24103 Kiel


40 INTERVIEW

Menowin Fröhlich über Koks, Knast und Karriere

Foto: Frank Hempel

»In 25 Jahren war ich noch nie so glücklich wie jetzt«


INTERVIEW 41

Einst galt er als hellster Stern am DSDS-Firmament, dann verglomm er schneller als eine Schnuppe: Menowin Fröhlich (24), über vier Ecken mit Rapper Sido verwandt, gehört gewiss zu den größten Stimmen der Republik. Trotzdem verbrachte der junge Musiker in den vergangenen Monaten mehr Zeit im Gefängnis als auf der Bühne. Nun, augenscheinlich geläutert, schreibt Menowin ein neues Karriere-Kapitel, allerdings nicht ohne davor mit den anderen abzuschließen. Im port01-Interview spricht er ehrlich wie selten zuvor über DSDS, die Zeit im Knast und sein neues Album. Man erlebt dich dieser Tage wie ausgewechselt: Aus dem arroganten, adipösen Straftäter ist augenscheinlich ein durchtrainierter und zugänglicher junger Mann geworden. Täuscht mein Eindruck? Nein, überhaupt nicht! Ich fühle mich wie neugeboren. Ich lebe derzeit ein vollständig anderes Leben. Und ich muss sagen, dass das Gefängnis unglaublich viel zu diesem Wandel beigetragen hat. Ich bin, wie du sagst, als Drogenabhängiger hineingegangen und clean wieder herausgekommen. Die Knastzeit hat mich gelehrt, ein geregeltes Leben zu führen. Ich habe verstanden, worum es in meinem Business geht. Entscheidungen, die ich treffe, überdenke ich inzwischen sieben-, achtmal. Das A und O ist, die Zähne zusammenzubeißen und durchzuhalten. Ich wollte immer Anerkennung als Musiker, habe aber mein altes Leben weitergelebt. Das geht einfach nicht. In der Hinsicht kann man sagen, habe ich mich wirklich geändert. Ich hoffe, das werden die Leute auch zu spüren kriegen. Sollten junge Straftäter, vor dem Hintergrund der aktuellen Debatte, früher ins Gefängnis als bisher? Ich kann nur für mich sprechen, aber in meinem Fall, war es das Beste, was passieren konnte. Ich denke, für alle gilt, dass man im Knast einfach gezwungen wird, über sich und das eigene Verhalten nachzudenken. Außerdem wird man dort zwangsweise entgiftet. Ein klarer Kopf ist die Voraussetzung, um sich ändern zu können. Schämst du dich eigentlich für den aufgedunsenen Menowin von früher?

Ja, ich schäme mich für meine Strafakte, für mein Auftreten während DSDS und die Lügen, die ich verbreitet habe. Ich kann meinen Fans nur dankbar sein, dass sie mir das alles verziehen haben. Aber: Ich muss gedanklich einen Schlussstrich ziehen. Und ich musste mir eingestehen, dass ich eine Gabe habe und daraus die Verpflichtung hervorgeht, diese auch zu nutzen. Und das mache ich gerade. Musikalisch. Hast du lange Zeit nicht begriffen, wie talentiert du bist? Ja, ich wusste schon, dass in mir etwas schlummert, etwas, das mir Gott gegeben hat. Vielleicht sogar etwas Einzigartiges. Aber ich konnte damit nicht umgehen. Es ist einfach schwer, nicht abzuheben, wenn du in eine Casting-Show kommst und von null auf 100 gehypt wirst, obwohl du vorher in deinem Leben noch nie etwas hattest. Ganz klar: Ich konnte mit mir, meinem Talent und dem Umfeld nicht umgehen. Kannst du dir heute die Bilder vom DSDS-Finale überhaupt noch ansehen? Dein grimassenhaftes Gesicht war beinahe furchterregend. Ich kann mir die Bilder wirklich nur schweren Herzens anschauen. Wenn ich in meine Augen blicke, bin ich traurig, weil ich weiß, dass ich damals, in diesem Moment, jedem die Schuld für meine Versagen zugeschoben habe, außer mir selbst. Ich glaube die größte Erkenntnis, die ich in den vergangenen Monaten gewonnen habe, ist, dass ich für mich und mein Leben selbst verantwortlich bin. Nicht die Zuschauer haben da-


42 INTERVIEW

mals meinen Traum zerstört, sondern ich, mit Kokain und Arroganz. Glaubst du, dass Mehrzad Marashi nur zum Sieger gewählt wurde, um dich abzustrafen? Das kann schon gut sein, aber es ist schade, denn Mehrzad ist unglaublich musikalisch. Das Problem bei DSDS ist, dass du als Musiker nicht reifen kannst. Du wirst ins Haifischbecken geworfen, bekommst eine Nummer eins geschenkt, wirst ausgequetscht und weggeschmissen. Die Prozesse, die ich heute erleben darf, nämlich mit Vollblutmusikern im Studio stehen zu dürfen, konnte Mehrzad nicht durchlaufen. Vielleicht hört man deswegen nichts mehr von ihm.

Ich kann diese Restzweifel, wie du sie nennst, nicht zu 100 Prozent ausräumen, ich kann meine Veränderung nur leben und gleichzeitig hoffen, dass meine Fans erkennen, wie ich ticke und was mir jetzt wichtig ist. Ich habe einen klaren Schlussstrich gezogen und arbeite nun mit Menschen zusammen, die wirklich an mich glauben und nicht nur das große Geld sehen. Jetzt will mich niemand mehr vor die Wand fahren. Zum ersten Mal in meinem Leben werde ich meinen Fähigkeiten entsprechend gefördert.

Du hast vor einigen Wochen in der »Bild« ein umfassendes Drogengeständnis abgelegt. Was, würdest du heute sagen, war damals für deinen Drogenkonsum verantwortlich? War es der Druck? Ich würde nicht sagen, dass es nur der Druck war. Ich hatte eine harte Kindheit, bin wirklich nicht mit dem goldenen Löffel im Mund großgeworden und konnte mich über viele Jahre niemandem anvertrauen. Meine Familie ist zerrüttet, Drogen haben dort immer eine große Rolle gespielt. Rückhalt gab es nicht und nirgendwo konnte ich lernen, mit Stresssituationen umzugehen. Mir fehlten einfach die richtigen Vorbilder. Da kam wirklich einiges zusammen.

Obwohl du den Eindruck erweckst, dein Leben wahrhaftig geändert zu haben, bleiben Restzweifel an deinem Wandel, denn es ist inzwischen die dritte Chance, um die du bittest. Woher sollen die Menschen wissen, dass du es diesmal wirklich ernst meinst?

Foto: Frank Hempel

Wenn du bis zu acht Gramm Kokain am Tag genommen hast, muss fast dein ganzes DSDSHonorar für Drogen verwendet worden sein. Nein, das stimmt so nicht. Darum geht’s auch gar nicht. Die Drogen waren einfach immer da.


INTERVIEW 43

Warum hast du dein Schicksal nach DSDS in die Hände des Baulöwen Mörtel Lugner gelegt? Dir hätte doch klar sein müssen, dass der Ballermann nichts für dich ist. Ich bin ziemlich unbedarft in das Musik-Geschäft gestolpert – keine Frage. Und sicherlich habe ich falsche Entscheidungen getroffen. Du musst doch schon im Vorfeld gewusst haben, was auf dich zukommen wird. Das war ja auch nur ein Versuch. Ich musste mich an verschiedene Verträge halten, und das habe ich dann auch gemacht. Wenn man einen Vertrag vorgelegt bekommt, liest man diesen doch erst einmal, bevor man ihn unterschreibt. Also musst du doch vorher gewusst haben, welche Rechte und Pflichten daraus für dich hervorgehen. Ähm … ja, also das klang ja alles total schön und super, aber ich konnte ja nicht wissen, was hinter den Kulissen noch alles passieren würde. Die wollten aus mir nur Profit schlagen. Die Verträge sind aber zum Glück schon 2010 ausgelaufen. Glaubst du an Schicksal? Ich glaube daran, dass ich diesen langen Weg mit allen Umwegen gebraucht habe, um ein richtiger Künstler zu werden. Ich glaube auch daran, dass es da oben jemanden gibt, der die Geschicke lenkt. Aber ob dieser Weg nun wirklich der richtige ist, weiß ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Es fühlt sich zwar alles super an und das Arbeiten macht mir so viel Spaß wie noch nie in meinem Leben, aber wie erfolgreich es sein wird, wird das erste Konzert in Köln und der Release meines Albums zeigen. Das kann ich jetzt einfach nicht sagen.

den. Ich würde mich sehr freuen, wenn die Leute da draußen Kraft in meiner Musik fänden. Das Ganze ist aber schon ziemlich elektrolastig. Ja, das stimmt schon, aber ich sehe noch viel mehr Elemente darin. Ich finde die Mischung aus Elektro, Funk und Soul passt sehr gut zu mir und meiner Stimme. Wir durchbrechen mit E-Gitarren-Sounds und souligen Melodien das, was im Moment die Charts regiert. Rein Elektro oder Eurobeat ist das nicht. Ich denke, es sollte für jeden etwas dabei sein. Befindest du dich aktuell in der glücklichsten Phase deines Lebens? Ja, auf jeden Fall! Ich war noch nie in meinem Leben so wach, so clean und so ausgeglichen. Ich habe mich noch nie so wohl und gut aufgehoben gefühlt. In 25 Jahren war ich nie so glücklich wie jetzt, das stimmt. Was wird deine Fans nun in Zukunft erwarten? Also, es werden nun erst einmal zwei Konzerte vor dem Release meines Albums stattfinden. Das eine am 14. April in Köln und das andere wenig später in Wien. Ich kann kaum in Worte fassen, was diese beiden Termine für mich bedeuten. Zum ersten Mal werde ich meine eigenen Songs performen. Sonst galt ich ja immer als Karaoke-Sänger, aber die Zeit ist nun endlich vorbei. Es ist meine Band, meine Bühne und meine Lieder. Mein Gott, bin ich aufgeregt! Bitte, liebe Leute, kommt zu meinem Konzert – das wünsche ich mir von ganzem Herzen! Freut euch auf ein großes Spektakel mit toller Bühnenshow und außergewöhnlichen Tanzeinlagen! Vielen Dank für das Gespräch.

Würdest du sagen, dass dein jetziger Sound genau das widerspiegelt, was du bist? Richtig. Die Musik, die jetzt kommen wird, ist zu 100 Prozent Menowin. Ich würde mir einfach wünschen, dass die Menschen etwas darin fin-

Interview: David Kordes

Mehr Infos: menowin.de


www.port01.com

Rockasmus | Die Pumpe


musik 45

delta radio-Album April

Die Ärzte: »auch«

Nach elf Alben und 30 Jahren Bandgeschichte ist es »auch« mal wieder soweit! Das neue Album von »Die Ärzte« steht nach fünf Jahren Abstinenz, zwischenzeitlich vorangetriebenen Solokarrieren der drei Hauptakteure und einer vorangegangenen EP namens »zeiDverschwÄndung«, endlich am Start. Der Titel mag auf den ersten Blick vielleicht etwas befremdlich klingen und stellt bei so manchem die Frage in den Raum: Ist das überhaupt noch Punkrock? Ist das nach so langer Zeit überhaupt noch gute Musik? Die Antwort ist so eindeutig wie einfach: Ja! Farin, Bela und Rod machen ihrem Ruf wieder alle Ehre und hinterlassen ein »Fiasko« an lyrischen Wahrheiten, die allein

Folk, Rock, Pop: HOT!

»The Sons« (UK)

Bei ihrem Debüt-Album »Visiting Hours« überschlugen sich die Kritiker förmlich: »clever arrangiert, psychedelisch grundiert und hochinfektiös - gut gemacht!«, kolportierte beispielsweise das Magazin »Rolling Stone«. »The Prime Words Committee« ist die zweite Scheibe von »The Sons«, die nun endlich auch live präsentiert werden soll. Ob es am Bandzuwachs liegt oder nicht,

schon durch die Titel ein Highlight nach dem anderen versprechen. Ob »Tamagotchi«, »Angekumpelt«, »Die Hard« oder »TCR«, die Songtitel passen sich dem Albumtitel in ihrer Merkwürdigkeit an und lassen auf den ersten Blick nicht erahnen, was sich wirklich dahinter verstecken mag. Aber egal, ob du die Platte bei der Arbeit, beim Sport, mit Freunden oder einem Waldspaziergang hörst, es wird sicherlich nicht ohne Folgen bleiben. Und wir sind uns sicherer denn je, wir schwören weiterhin Liebe und Treue, denn es gibt wirklich nichts Besseres zu tun als »Die Ärzte« zu hören. Eindeutigkeine »zeiDverschwÄndung«! »The Sons« haben Paul Herrons jüngeren Bruder Steven als Multiinstrumentalisten in die Band aufgenommen, so ist auf jeden Fall eine positive Weiterentwicklung erkennbar. Neben dem gereiften Songwriting kennzeichnet eine neue Offenheit für Sounds und Styles die Klasse der Band als Quintett. Das neue Album vereint Folk, Pop und Rock und überzeugt textlich, wie bereits vom Debüt gewohnt, mit weit gesponnenen Fantasien und mit lebensnahen und authentischen Gedankenspielen. Der Wechsel zwischen minimalistischen und vollen Sounds, zwischen rockigen und träumerischen Gitarren rundet das Zweitwerk musikalisch ab. Passend zur Tour wird am 06. April die Single »Scientists« veröffentlicht. hb Konzert: 11. April 2012 | 19:00 Uhr Prinz Willy | Lutherstraße 9 | 24114 Kiel www.the-sons.com


46 ticker

Whisky-Tasting Der Whisky-Kolumnist und Kenner Thom Glas stellt sechs Whiskys vor und kennt Geschichte und Geschichten rund um das »Wasser des Lebens«. Neben einer kurzen Einführung in das Thema Whisky, Whiskyherstellung und Sensorik, werden im Anschluss die Brennereien und ihre Geschichte vorgestellt sowie gemeinsam sechs Whiskys verkostet. Zwischen den Whiskys wird Weißbrot und Wasser gereicht (im Preis enthalten). hb Traum GmbH | Grasweg 19, 24118 Kiel Maximale Teilnehmerzahl: 20 Personen 20. April 2012 | 20 Uhr | 35 EUR / Pers.

Liedfett live Soviel dürfte klar sein: Wo Liedfett spielt, werden Kalorien verbraucht! Liedermaching in Schönstform. Das 2007 gegründete Hamburger Trio eroberte binnen kurzer Zeit die Herzen und Ohren des gesamten Unplugged-Undergrounds. Lieder zwischen Revolution und Alltag, kein Thema zu komplex, kein Moment ohne Verzückung. Ob es in ihren Songs um Liebe, Leber oder Livestyle geht, vom Kater bis zur blinden Kuh - alles ist erlaubt, solange es echt bleibt. For real, quasi. hb TNG-Shop Kehdenstraße 25, 24103 Kiel Konzert: Liedfett | 27. April 2012

Konzert: Luka Belani Eingängige Melodien und eine Stimme irgendwo zwischen Nick Drake und Jacob Dylan: Luka Belani kann es mal fast jazzig, mal betont Indie, aber auch richtig rockig - wie er auf seinem zweiten Studioalbum »Changing Chapters« beweist. Sein Debütablum »B-Side Of My Mind« wurde 2009 Kroatiens »Best Debut Album Of The Year«. Nun kommt der kroatische Indie-Pop-RockSinger-Songwriter Luka Belani im April erstmals solo auf Tour nach Deutschland. hb Prinz Willy Lutherstraße 9 | 24114 Kiel 18. April 2012 | 20 Uhr


bühne 47

»Ungebetener Einzug und die Ruhe ist hin.«

»Gefühle und Chaos.«

Komödie von Mario Wirz

Georg Friedrich Händel

Felix Schrull, gespielt von Christian Ramcke, ist ein arbeitsloser Banker, ein Weltflüchtling. Nur in seiner kleinen Wohnung fühlt er sich sicher und geborgen.

Oh weh! Radamisto liebt die schöne Zenobia, auch sie liebt ihn heiß und innig. Doch es kann der Edelmütigste nicht in Frieden l(i)eben, wenn es dem bösen Schwager nicht gefällt.

Seine einzige Verbindung zur Außenwelt ist der Fernseher, seine zwischenmenschlichen Kontakte beschränken sich auf das Sammeln von Autogrammkarten. In diese Ruhe und Abgeschiedenheit quartiert sich die ebenfalls seit längerer Zeit arbeitslose Schauspielerin Sandra Sarottini, gespielt von Martina Riese, mit dreister Selbstverständlichkeit ein. Mit der schrillen, überkandidelten Diva und dem schüchternen Sonderling treffen zwei Verlierer aufeinander, die ihre Realität ignorieren und sich das Leben zurechtträumen. Beide sind an einem Endpunkt angelangt. Beide hoffen auf ein Wunder.

Tiridate, eigentlich mit Radamistos Schwester Polissena verheiratet, hat es nicht nur auf das Reich seines Schwiegervaters Farasmane und das Leben Radamistos abgesehen, sondern auch auf die Liebe Zenobias. Zustände wie im alten Rom - oder zumindest Armenien - schildert Händels zwölfte Oper »Radamisto«, die sehr frei auf eine Episode aus den »Annalen« des Tacitus zurückgeht. Es ist das erste Werk, das der Komponist 1720 für die neu gegründete »Royal Academy of Music« geschrieben hat. Eigens dafür hatte er die besten Sänger Europas engagiert. Und das Ergebnis kann sich hören lassen: Händel war davon derart überzeugt, dass er die Partitur König George I. persönlich widmete, der seine »besondere Zustimmung« bekundet hatte. Eine Oper mit königlichem Gütesiegel also, die zu einem der größten Triumphe in Händels Leben wurde. hb

»Nest für einen Star«

Die Winterpause endet am 13.4. und die Zuschauer können wieder in der besonderen Atmosphäre des Kieler Kulturdenkmals am Ravensberg vergnügliche Unterhaltung genießen. hb Lore & Lay Theater im Wasserturm Niebuhrstraße 5 | 24118 Kiel Kartentelefon: 0431 6969968 www.loreundlay-theater.d

»Radamisto«

Opernhaus Kiel Rathausplatz 4 | 24103 Kiel Kartentelefon: 0431 901901 www.theater-kiel.de


48 MUSIK

Mit einem Taxi nach Paris … nur für eine Nacht. So der Wunsch der 80er-Jahre-Band Felix De Luxe im gleichnamigen Song. Warum nicht mal etwas Verrücktes wagen und für eine Partynacht nach Paris, Madrid oder Stockholm?! Die Stunden genießen, sich treiben lassen durch die Clubs und Diskotheken der Metropolen. Nur für eine Nacht. Die Musik für eure Reise ist bereits eingepackt, zum Tanzen, Träumen und Rocken. Viel Spaß! [1] Fritz Kalkbrenner hat sein erstes MixAlbum veröffentlicht. »Suol Mates« (Suol Music / CD / Elektro) erscheint auf dem Berliner Label Suol und ist der Startschuss für eine neue MixReihe, die das Label seinen kreativen Künstlern bieten möchte. Fritz Kalkbrenner mixt seine Lieblingsstücke unwiderstehlich meisterhaft zusammen. Funk, Soul, House und HipHop geben sich die Klinke in die Hand und offenbaren dabei die musikalischen Vorlieben des Künstlers. Roy Ayers, Black Milk, J Dilla oder Robag Wruhme sind nur ein paar der vertretenen Hochkaräter. Fritz Kalkbrenner selbst steuert zwei Songs zum Mix bei. Und so ist von entspannt bis tanzbar alles vertreten. [2] James Cook sei all jenen ans Herz gelegt, die gerne originelle, anspruchsvolle Popmusik hören, die abseits vom Mainstream ihr Dasein fristet. Leider erfahren solche Künstler eine zu geringe Aufmerksamkeit von Seiten der Medien und Konsumenten. Der Markt ist übersättigt, und häufig wird den wirklich guten Sängern bzw. Bands die nötige Aufmerksamkeit schlichtweg verwehrt. »Arts And Sciences« (Deep Sea Records / CD / Pop) verbindet melancholische Songstrukturen mit herrlichen Melodielinien. Das Ganze wird von Synthesizern, Gitarren, Streichern und der klaren Stimme von James Cook getragen. Herausgekommen sind zehn herzerwärmende Songs.

[3] Schwer einzuordnen ist der düstere, elektronische Sound der Engländer Nedry. Das Trio setzt dabei auf eine Mischung aus Gitarrenhintergründen, Synthie-Sounds und der einschmeichelnden Stimme von Ayu Okakita. Leichte Anklänge an die Isländerin Björk lassen sich nicht leugnen. Doch sind alle drei Musiker zu erfahren, um sie auf das bloße Abkupfern eines Sounds zu reduzieren. Sowohl Ayu Okakita als auch ihre beiden Mitstreiter, Matt Parker und Chris Amblin, können auf eine Reihe von Veröffentlichungen in der Vergangenheit zurückblicken. »In A Dim Light« (Monotreme Records/ CD / Alternative) ist dunkel, innovativ, spannend, bedrohlich, in Ansätzen gar tanzbar. Nedry verkörpert den urbanen Underground Sound der Gegenwart. [4] Die Sons Of Midnight verkörpern alles, was eine erfolgreiche Radio-Rockpop-Band heute ausmacht. Das gleichnamige Album »Sons Of Midnight« (Vertigo Berlin / CD / RockPop) besticht dabei durch eingängige Songs mit Hitpotenzial. Hier wurde bewusst ein Augenmerk auf den Charterfolg gelegt. Die klare Produktion des Albums unterstreicht dies. Wer den Sound von Bon Jovi oder Sunrise Avenue zu seinen Favoriten zählt, sollte hier unbedingt reinhören. In den letzten Jahren waren die fünf Musiker unentwegt auf Tour rund um den Globus. Erfahrung wurde gesammelt und der richtige Soul verinnerlicht. Nun wurde diese Zeit mit hörbarem Erfolg ins Studio transportiert. [5] Vier junge Herren aus der Schweiz haben es sich zum Ziel gesetzt, mit ihrem zweiten Album »Well, It’s About Time« (Global Satellite / CD


MUSIK 49

/ Rock) die Independent Rockwelt ein wenig aufzumischen. 7 Dollar Taxi – so der etwas ungewöhnliche Bandname. Doch der passt wunderbar zur Musik. Die ist nicht nur ausgesprochen cool und schwungvoll, sie reißt einen förmlich vom ersten Song an mit. Einzuordnen ist der eidgenössische Sound zwischen Franz Ferdinand, Hot Hot Heat und Cage The Elephant. Die Jungs grooven dermaßen, dass unweigerlich die Beine durchstarten, falls man nicht gerade am Stuhl gefesselt wurde und Panik schiebt. Nein ernsthaft, 7 Dollar Taxi sind großartig und verdienen eine gehörige Portion Aufmerksamkeit. [6] Bereits ein paar Tage länger auf dem Markt ist die Veröffentlichung »The Doomsday Machine« (Nasoni Records / CD / Rock) der Doom und Psych-Rock-Band Electric Moon. Keine einfache Kost, für den »normalen« Musikhörer vielleicht sogar nicht genießbar. Doch richtet sich der Sound keineswegs an ein beliebiges Publikum. Angesprochen wird ein Spartenpublikum, das mehr erwartet als schnöde Mitsing-Melodien. Electric Moon zerren an Körper und Geist. Ihr Psychedelic-Rock ist verstörend, düster und ausufernd. Gerade einmal fünf Titel befinden sich auf dem Album, wobei drei um die zwanzig Minuten Länge haben. Zur CD gehört ein 12-Seiten-Book-let, bei der limitierten Doppel-LP liegt ein Poster bei. Für das Design ist der Künstler Ulli Mahn verantwortlich. Die Stimmung des Albums spiegelt sich in den Bildern wider. [7] Es ist immer wieder eine Freude, außergewöhnliche Künstler und Bands vorstellen zu

können. Lost In The Trees gehören eindeutig dazu. »A Church That Fits Our Needs« (Anti / CD / Pop) nennt sich das nunmehr zweite Album der Band aus North Carolina. Einfühlsame Popmusik auf höchsten Niveau vermag den Hörer zum genauen Hinhören verleiten. Der teils zweistimmige Gesang wird getragen von einem komplexen Sound aus Gitarre, Piano und Streichern. Rund um den Songwriter Ari Picker hat die Band ein pathetisches Werk voller Hingabe geschaffen. Entstanden in Bezug auf den Tod seiner Mutter, sind die einzelnen Songs voller Emotionen. Dabei dominieren zumeist Streicher in schöngeistiger Harmonie mit dem intensiven Gesang. Das Gesamtwerk klingt dabei aber keineswegs kitschig, vielmehr handelt es sich um ein Kleinod für den aufgeschlossenen Hörer. [8] Das unscheinbare Cover von Nias gleichnamigem Album »Nias« (Snowhite / CD / Pop) lässt nur wenig Rückschluss auf die coole Musik. Die drei Musiker rund um Nias kommen aus Berlin; vielmehr sie leben Berlin. Ihr Album ist die Vertonung einer Metropole mit all ihren Gegensätzen und Schönheiten. Sie erzählen uns die Geschichten der Hauptstadt. Einen bewegenden, treibenden Beat nennen sie dabei ebenso ihr Eigen wie ruhige Parts. Durchweg intelligente Popmusik mit einer guten Produktion ergibt ein rundum gelungenes Album, bei dem man sich durchaus an Bands wie Bloc Party oder The Blood Arm erinnert fühlt. Nias sind ebenso tanzbar, funktionieren sowohl wunderbar im Club, als auch als Roadtrip nach Paris für die anstehende Partynacht. dr


GUT ZU WISSEN 51

SMS von Gestern Nacht … wir wissen, was du letzte Nacht getan hast! [1]

23:53 und jetzt erklär du mir mal WIESO du mich ne 3/4h am alten markt in minirock rumstehen lässt und einfach nicht auftauchst? WENN DU KEINEN SEX MIT MIR WILLST BESTELL MICH GEFÄLLIGST NICHT IN DIE EISESKÄLTE!!! idiot!

[2]

20:38 Wenn ich dich morgen sehe, reiß ich dir die klamotten vom leib und wiege dich ganz kräftig in den schlaf *hrrr*hrrr* 20:45 Hallo Martin, bitte nicht! Gruß Jürgen 20:48 *hust* sorry! irrläufer!!! sorry!

[3]

15:12 Jetzt kommt doch keiner mehr. Nora kann nicht, Sarah und Jonas erst ab 11 und Ralph meinte dann, dass er heute lieber bumsen will... Also nicht wortwörtlich, aber sinngemäß... 15:13 Hmm wollen wir dann auch lieber bumsen? 15:13 Klingt vernünftig.

[4]

09:47 Ich sitz in einem kreis von 7 omas im wartezimmer,voll akzeptiert,eine hat sogar ihre tasche vom stuhl genommen,damit ich neben ihr sitze... Und jede neue oma die reinkommt wird erstmal misstrauisch begutachtet. Wir sind eine verschworene gesellschaft, eine einheit. Praktisch VIPs. 09:52 Mir gefällt es hier, ich komme nicht mehr wieder! Das wird meine gang! 09:54 Übernimm die Führung und erober die Welt, Schatz! <3

[5]

00:18 Ich nehm jetzt ab und dann werd ich voll geil und dann ärgert er sich!

[6]

15:27 hey hey, hab jetzt auch ein Iphone, jetzt kannst mich nicht mehr verarschen!...des teil kennt ja verarschen :D kennt des auch Titten? :D ja geil... 15:29 Des iPhone kennt sogar Depp.

[7]

18:12 Huhu :) 18:15 Ich möchte lösen. Eule?

[8]

23:27 Kennst du das wenn du ne viertelstunde lang mit dem ofen redest und er echt schlaue dinge ins gespräch einfließen lässt? 23:30 Righty right hahahahahahahahahaha 23:44 Ich komm mit überkrasser argumentation und platziere meine argumente in einer höchst verwinkelten struktur um den ofen zu verwirren.

powered by

www.smsvongesternnacht.de


52 KOPFNUSS

Yôshun. Der poetische Lenz heißt in Japan »Vollfrühling«. Und überall steigen die weltberühmten »hanami« – die Kirschblütenfeste. Wobei es, wie der sachkundige Naturfreund sogleich anmerken wird, nicht nur die Kirschen sind, die da blühen. Auch Pflaume und Pfirsisch ranken farbenfroh um die Gunst der Wind- und Insektenbestäubung, nur treiben sie es nicht ganz so bunt und üppig. »Sakura« werden die Kirschblüten genannt, und sie sind ein Symbol der japanischen Kultur. Nicht nur, dass halb Tokio sogleich zum Picknicken in die Parks strömt, sobald die Meteorologische Behörde den Beginn der weiß-rosa Blütensaison offiziell erklärt hat. Es beginnt auch ein neues Haushaltsjahr in vielen Firmen und – das ist dann nicht mehr so fröhlich – ein neues Schuljahr. Zeigen wir also Mitgefühl und beginnen ebenfalls wieder zu pauken. Erste Übungen siehe unten. kus

6 5 2 4 1 9 2 3 4 8 3 6 8 7 2 3 1 6 9 5 4 8 6 3 4 1 2 9 6 5 4 1 2 9

8 5

4 9

8 2 6

9 1 7

5

1 3 6 4 6 5 4 4 2

2 3 7 6 1 6 2 7 8 4 9 6 8 3 8 4 1 2 8 2 4

4 1 3 9 6 7 9 8 6 2 8 4 7 6 3 7 3 4 8 6 6 2 3 1 9 4 2 7 7 5 1 2 8 1 4 3 3 5 5 9 9

8 4 6 3 9

5 7 3

1 2 4

5

2 2 8 1 9

8 7 3 2 2 5 6 1


Kalender 53

»Das Ender der Ironiker«

Ausstellung des Künstlers René Schoemakers 21. März 2012 bis 25. April 2012 Die Ausstellung ist die zweite einer Serie von fünf Einzelausstellungen in Kunstvereinen im Jahr 2012. René Schoemakers hat in Kiel Malerei und Philosophie studiert. Seine Arbeiten sind meist mehrteilige Bildinstallationen, in denen sich konzeptueller Ansatz und ein detaillierter Naturalismus miteinander verschränken. Kunstraum B Ringstraße 68 | 24103 Kiel Di. - Sa. 16 bis 19 Uhr Eintritt frei

Malerei & Skulpturen

Maler Kurt Schulzke und Bildhauerin Silke Reinhold - bis zum 25. Mai 2012 Mit einer Frühjahrsausstellung lockt die Galerie im Europahaus: Die großformatigen, Acryl-Portraits Prominenter des Pop Art Malers Kurt Schulzke stehen dabei im Kontrast zu den zarten, Alabaster- und HolzSkulpturen der Bildhauerin Silke Reinhold. Galerie im Europahaus (1. & 2. OG) Ziegelteich 29 | 24103 Kiel Mo. - Fr. 9 bis 12 + Mo. - Do. 14 bis 16 Uhr

Maler Karl Friedrich Mißfeld

Zwischen Moderne und Tradition 29. April bis 2. September 2012 Die Ausstellung bietet erstmals seit 1980 wieder einen Einblick in Mißfeldts umfangreiches künstlerisches Schaffen. Schwerpunkt bilden Kieler Landschafts- und Stadtansichten. Stadtmuseum Warleberger Hof Dänische Straße 19 | 24103 Kiel Mo. - So. 10 bis 18 Uhr Eintritt 3 EUR (ermäßigt: 1 EUR)

Corinna und Volker Altenhof

zum 30jährigen Vereinsjubiläum von Hof Akkerboom | 20. April 2012 bis 13. Mai 2012 Das Künstlerpaar zeigt ausgewählte Arbeiten aus den letzten Schaffensperioden 2011-2012. Corinna Altenhof arbeitet mit Wachs und Pigment auf Leinwand, Volker Altenhof arbeitet mit altmeisterlicher Temperatechnik auf Leinwand. Die Arbeiten zeigen ein Spiel mit der Farbe und mit ästhetischer Raffinesse. Hof Akkerboom Stockholmstraße 159 | 24109 Kiel Sa. + So. von 14 bis 18 Uhr Eintritt frei


54 KALENDER

Sonntag, 01.04.

Dienstag, 03.04.

ALLGEMEINER FLOHMARKT

BILDERGESCHICHTEN II RABEN

08 Uhr | Innenstadt

FÜHRUNG: FLANDERNBUNKER

Verein Mahnmal Kilian e.V. 11:30 Uhr | Flandernbunker

Theateraufführung 20 Uhr | Kunsthalle

LIVE-KONZERT

20 Uhr | Prinz Willy

IK SÖÖK EN MANN, DE NICH KANN

Theater op Platt 18 Uhr | Niederdeut. Bühne

CABARET

19 Uhr | Schauspielhaus

RUSCONI LIVE

Konzert: Jazz goes Sonic Youth 20 Uhr | Die Pumpe

STUDY NIGHT

Der 1 EURO-Wahnsinn 21:30 Uhr | Atrium

MEXICO-PARTY

jeden Dienstag 23 Uhr | Tucholsky

Mittwoch, 04.04. LESUNG: ROCKO SCHAMONI

Support: Malte F. 20 Uhr | Räucherei

TANTE SALZMANN

Improvisationstheater 20 Uhr | Werftparktheater

LIVE-KONZERT

20 Uhr | Prinz Willy

CHEAP CHEAP CLUB

SCHLAFEN FISCHE?

18 Uhr | Werftparktheater

LESUS CHRISTUS SPEZIAL Spokenword Berlin 19:15 Uhr | Die Pumpe

ANIMALS AS LEADERS

Konzert: Die Zukunft des virtuosen, kreativen Gitarrenspiels 20 Uhr | Die Pumpe

DREI SCHWESTERN

DIE LOMBARDEN

FELIX KRULL UND SEINE ERBEN

BILDERGESCHICHTEN II RABEN

Choreografie: Y. Ivanenko 20 Uhr | Opernhaus Tobias Rausch nach Thomas Mann 20 Uhr | Schauspielhaus

Theateraufführung 20 Uhr | Kunsthalle

BUDE LIVE

BUDE LIVE

LIVE-KONZERT

LIVE-KONZERT

ELEMENTS OF BOND

TRAURICH & ALT

KNEIPENNACHT

20 Uhr | Schaubude 20 Uhr | Prinz Willy

Montag, 02.04.

Satire-Hörspiel 20 Uhr | Hansa 48

JAZZ IM STATT-CAFÉ

STAGE CONNECTION

Immer am 1. und 3. Montag 20:30 Uhr | STATT-Café

22 Uhr | Mausefalle

aus seinem neuen Roman »Tag der geschlossenen Tür“ 19:30 Uhr | metro Kino von Giuseppe Verdi 19:30 Uhr | Opernhaus

LIVE! CAPTAIN‘S DIARY

CRAZY & SEXY

Donnerstag, 05.04.

18 Uhr | Opernhaus

Stummfilm mit Live-Orchester 18 Uhr | Kieler Schloß

Dark Side Of The Moon 21 Uhr | Mediendom

22 Uhr | Orange Club

BA- BA- BANKÜBERFALL CHAPLINS THE CIRCUS

PINK FLOYD:

Litus aus Kiel 20:30 Uhr | Orange Club

20 Uhr | Schaubude 20 Uhr | Prinz Willy 21 Uhr | BOND

21 Uhr | Mausefalle Kiel

STYLE AND ATTITUDE Punkrock 21 Uhr | Hansa 48


KALENDER 55 After work Party

RETROPARTY

ALL YOU CAN NOT DANCE

Disco: STERNHAGELSCHÖN

Freitag, 06.04.

Samstag, 07.04.

LOHENGRIN

DANCE & DRINK

Erst die Arbeit, dann NSP 22 Uhr | Non Solo Pane DJ Basil & Calay 23 Uhr | weltruf

Richard Wagner 17 Uhr | Opernhaus

10 Jahre Schaubude 23:59 Uhr | Schaubude für FrauenLesbenTransgender 23:59 Uhr | Hansa 48

Musik für jeden Geschmack 20 Uhr | Kieler Brauerei

ÖZCAN DENIZ

Türk Pop, Orient House, Electro, R‘n‘B 21 Uhr | Halle400

OSTERWOCHENENDE

Der Osterhase gibt einen aus 21 Uhr | Mausefalle Kiel

DANCE & DRINK

Musik für jeden Geschmack 20 Uhr | Kieler Brauerei

UHR BLACK EASTER JAM

LADIES NIGHT

22 Uhr | Mausefalle

Norddeutschlands angesagtester Black Music Club 21:30 Uhr | Atrium

GLOBAL HOUSE FUSION

Disco: THE GREEN MANALISHI

22 Uhr | Musikbar ECHO

VOODOO VIBES

22 Uhr | Die Pumpe

Swing, Balkan, Latin, Reggae Fusion, Boogaloo 23 Uhr | weltruf

Ü30 PARTY

STUDENTS FRYDAY NITE PARTY

Georg Friedrich Händel 20 Uhr | Opernhaus

Freitags in die Bergstraße 23 Uhr | Tucholsky

90ER PARTY // ALTERN STYLES freier Eintritt mit Verkleidung 23:59 Uhr | Traum GmbH

HICKUP: DANIEL DEXTER House & Electro 23:59 Uhr | LUNA

OH JEASEUS! FEAT. ARROW

Electro, House & Deep House 23:59 Uhr | ease club

ELECTROPIA SPEZIAL

Unik, Rauschhaus & Vollhey, Nilsson & Manez 23:59 Uhr | Die Pumpe

20 Uhr | Galileo

RADAMISTO

MARIA STUART

Friedrich Schiller 20 Uhr | Schauspielhaus

LIVE-KONZERT

20 Uhr | Prinz Willy

DER KONTRABASS

Ü30 ZONE

mit Musik von 1990 bis heute 22 Uhr | Holsteiner

INDIE IST TOT LANG LEBE INDIE!

presented by: das drei d 23 Uhr | weltruf

Ü25 PARTY

mit DJs BenQ, Ron und Bastian 23 Uhr | Traum GmbH

HAPPY EASETERN: SEARCH & DESTROY FEAT. SOLSONID

Patrick Süskind 20:30 Uhr | Schauspielhaus

Party Classics, Club Sounds, House & Oldschool 23 Uhr | ease club

TEQUILA NIGHT ECHO

TURBULENCE #4

21 Uhr | Musikbar ECHO

PINK FLOYD: THE WALL

21 Uhr | Mediendom Kiel

mit »Dumme Jungs« 23 Uhr | Die Pumpe

FROM HERE TO FUNK

23 Uhr | Schaubude


56 KALENDER CAMPUSNACHT

Samstags in die Bergstraße 23 Uhr | Tucholsky

Dienstag, 10.04. BILDERGESCHICHTEN II RABEN

Sonntag, 08.04.

Theateraufführung 20 Uhr | Kunsthalle

DER NUSSKNACKER

LIVE-KONZERT

Peter Iljitsch Tschaikowski 18 Uhr | Opernhaus

CABARET

19 Uhr | Schauspielhaus

LIVE-KONZERT

20 Uhr | Prinz Willy

FÜNFVORDEREEHE.

»Heute eine Frau“ - a cappella 20 Uhr | KulturForum

PINK FLOYD:

Dark Side Of The Moon 21 Uhr | Mediendom Kiel

20 Uhr | Prinz Willy

FOLK-BÜHNE

Eingeladen sind alle, vom Solisten bis zur »Bigband“ 20:30 Uhr | STATT-Café

STUDY NIGHT

Der 1 EURO-Wahnsinn 21:30 Uhr | Atrium

MEXICO-PARTY

jeden Dienstag 23 Uhr | Tucholsky

Mittwoch, 11.04.

OSTERWOCHENENDE

auf drei Ebenen 21:30 Uhr | Atrium

GAY-OSTER-SPECIAL-EVENT 23 Uhr | tamen-T

SYNC RETURNS

mit Tom Minor 23 Uhr | ease club

CHEAP CHEAP CLUB

22 Uhr | Orange Club

Donnerstag, 12.04. DER ORIGINAL POETRY SLAM

Special Guest: Frederik Bjerre Anderson / Roter Salon 19:15 Uhr | Die Pumpe

HILLS LIVE: LOOP

Kieler Love Rock Band 20 Uhr | HillStreet

DER BARBIER VON SEVILLA Gioachino Rossini 20 Uhr | Opernhaus

BUDE LIVE

19 Uhr | Holstein Stadion

wechselnde Live-Acts 20 Uhr | Schaubude

KONZERT: THE SONS

LIVE-KONZERT

FELIX KRULL UND SEINE ERBEN

LIEBER SCHÖN

20 Uhr | Prinz Willy

DER BARBIER VON SEVILLA

BUDE LIVE

20 Uhr | Prinz Willy

22 Uhr | Mausefalle

HOLSTEIN KIEL VS. FC ST. PAULI II

Montag, 09.04.

LIVE-KONZERT

CRAZY & SEXY

Olafur Haukur Símonarson 20 Uhr | Schauspielhaus

Tobias Rausch nach Thomas Mann 20 Uhr | Schauspielhaus

Gioachino Rossini 18 Uhr | Opernhaus

David Greig / Gordon McIntyre 20:30 Uhr | Schauspielhaus

DIE KALTE SEE

Der Osterhase gibt einen aus 21 Uhr | Mausefalle

HARDSTYLE MEETS HARDCORE

EINE SOMMERNACHT

20 Uhr | Schaubude

STAGE CONNECTION

Pillendreher & Janitor 20:30 Uhr | Orange Club

20 Uhr | Prinz Willy Neil LaBute (Erstaufführung) 20:30 Uhr | Schauspielhaus

ELEMENTS OF BOND 21 Uhr | BOND

After work Party

Erst die Arbeit, dann NSP 22 Uhr | Non Solo Pane


58 KALENDER PARTY: VORSICHT KREDITHAI! der Fachschaft WiSo 22 Uhr | Traum GmbH

NEST FÜR EINEN STAR

ROYAL ELECTRIC

FEGEFEUER

STAYING ALIVE!

Komödie von Mario Wirz u. a. 20 Uhr | Lore & Lay Theater Sofie Oksanen 20:30 Uhr | Schauspielhaus

ALL YOU CAN DANCE

gespielt wird (fast) alles 23 Uhr | weltruf

KONZERT: THE WISHING WELL Folk, Pop und Rock 21 Uhr | Die Pumpe

ELECTROPIA

LIVE: GROVE AFFAIRS

Freitag, 13.04.

SWINGTANZ

DJ-Set: Miyagi 23:59 Uhr | Die Pumpe

LIVE: FIL CAMPBELL

Liedermacherin aus Nordirland 19 Uhr | KulturForum

DIE ZAUBERFLÖTE

Wolfgang Amadeus Mozart 19:30 Uhr | Opernhaus

DANCE & DRINK

Soul-, Funk- & Rock-Klassiker 21 Uhr | STATT-Café

PLAYROOM FEAT. DIRTHOUSE BROTHERS

Electro, House & Club Sounds 23:59 Uhr | ease club

IK SÖÖK EN MANN, DE NICH KANN

LADIES NIGHT

TANZFABRIK

rumpliges Crossover 21 Uhr | Hansa 48

22 Uhr | Mausefalle Kiel

Theater op Platt 18 Uhr | Niederdeut. Bühne Standard & Latein 19 Uhr | Traum GmbH

DANCE & DRINK

Musik für jeden Geschmack 20 Uhr | Kieler Brauerei

BILDERGESCHICHTEN II RABEN

CAFÉ ROYAL

GAYLIRIUM EVENT

22 Uhr | tamen-T

Friedrich Schiller 20 Uhr | Schauspielhaus

GLOBAL HOUSE FUSION

BUDE LIVE

LOUF EVENT NO. 227

IK SÖÖK EN MANN, DE NICH KANN

ALTERN STYLES

Theater op Platt 20 Uhr | Niederdeut. Bühne

Freitags in die Bergstraße 23 Uhr | Tucholsky

KNEIPENKONZERT #32: ILSE KROHN SUPERIORS

Kabarett mit H. - C. Hoth 20 Uhr | Die Komödianten

20 Uhr | Schaubude

STUDENTS FRYDAY NITE PARTY

Samstag, 14.04.

EIN KOMIKER PACKT AUS

MARIA STUART

70‘s music explosion der Fachschaft SoPo 23 Uhr | weltruf

Friday Night Hop in der Kinobar 21 Uhr | Studio Kino

Musik für jeden Geschmack 20 Uhr | Kieler Brauerei

20er Jahre Party im Prinz Willy 20 Uhr | Prinz Willy

TechHouse, Electro, Minimal 23 Uhr | Orange Club

Theateraufführung 20 Uhr | Kunsthalle zu Kiel

EIN KOMIKER PACKT AUS

Kabarett mit H. - C. Hoth 20 Uhr | Die Komödianten

22 Uhr | Musikbar ECHO 22:30 Uhr | LOUF

mit DJ Ron und DJ Bastian 23 Uhr | Traum GmbH

LIVE: ARMSTRONG, TYSON UND DEAD DAY RISING 20 Uhr | Räucherei


KALENDER 59 APASSIONATA

Gemeinsam ans Ende der Welt 20 Uhr | Sparkassen-Arena

FELIX KRULL UND SEINE ERBEN Tobias Rausch nach Thomas Mann 20 Uhr | Schauspielhaus

JUST EASE FEAT. CHRIS REGER

Party Classics, Club Sounds, Oldschool & House 23 Uhr | ease club

Disco: NIGHT CREATURES 23 Uhr | Die Pumpe

Disco: POP & TRASH

23 Uhr | Die Pumpe

HELLO, DOLLY!

20 Uhr | Prinz Willy

NEST FÜR EINEN STAR

Komödie von Mario Wirz u.a. 20 Uhr | Lore & Lay Theater

SPLISH SPLASH ROCK‘N‘ROLL BASH 21 Uhr | tamen-T

Ü30 SEPZIAL

21 Uhr | Mausefalle

TITANIC 100

mit den Rezitatoren Matthias Wilms und Nils Aulike 21 Uhr | Hansa 48

MELLE‘S MIXTAPE

Ü30 AMBIENTE & ROCK PARTY mit DJ Rossi und DJ Michael 22 Uhr | Traum GmbH

Ü30 ZONE

mit Musik von 1990 bis heute 22 Uhr | Holsteiner

Live-Konzert 18 Uhr | Mediendom

FEGEFEUER

LJO- KONZERT 2012

20 Uhr | Kieler Schloß

LIVE-KONZERT

ROCKZONE

Montag, 16.04.

mit Benny Idol u. Mitch Motors 23 Uhr | Schaubude

CAMPUSNACHT

Samstags in die Bergstraße 23 Uhr | Tucholsky

Sonntag, 15.04. ALLGEMEINER FLOHMARKT mit dem Kieler Jahrmarkt 08 Uhr | An der Hörn 08 Uhr | IKEA Kiel

Jetzt feier ich! 21:30 Uhr | Atrium

METAVISTA - EINE KLANG(T)RAUM-REISE

die delta radio Songs präsentiert von Melle selbst! 23 Uhr | weltruf

IKEA-FLOHMARKT

HAAAALT STOP…

Theater op Platt 18 Uhr | Niederdeut. Bühne

Sofie Oksanen 19:30 Uhr | Schauspielhaus

Jerry Herman 20 Uhr | Opernhaus

LIVE-KONZERT

IK SÖÖK EN MANN, DE NICH KANN

JAZZFRÜHSCHOPPEN

Eine kleine Jazzmusik 11 Uhr | Hof Akkerboom

SCHLAFEN FISCHE?

Theaterstück v. Jens Raschke 18 Uhr | Werftparktheater

MARIA STUART

Friedrich Schiller 18 Uhr | Schauspielhaus

20 Uhr | Prinz Willy

DIE ZUKUNFT DER KULTUR IN SCHLESWIG-HOLSTEIN Podiumsdiskussion 19:30 Uhr | Die Pumpe

SEINE BRAUT WAR DAS MEER UND SIE UMSCHLANG IHN

Ein musikalisch-maritimer Monolog mit Meerblick 20 Uhr | Hotel KYC

COME AS YOU ARE

Der Seattle-Liederabend mit Marko Gebbert & Band 20 Uhr | Schauspielhaus

JAZZ IM STATT-CAFÉ

Immer am 1. und 3. Montag 20:30 Uhr | STATT-Café

Dienstag, 17.04. CABARET

20 Uhr | Schauspielhaus

BUDE LIVE

20 Uhr | Schaubude


60 KALENDER LIVE-KONZERT

20 Uhr | Prinz Willy

LIVE: CHRISTINA LUX

Pop, Folk, Jazz & Chanson 20 Uhr | KulturForum

Donnerstag, 19.04. UNS SIEGFRIED

Jens Raschke - Uraufführung 18 Uhr | Werftpartheater

Mittwoch, 18.04. LIVE! ! SOUND GAARDEN Open Stage: Janitor 19:30 Uhr | Räucherei

KONZERT: LUKA BELANI 20 Uhr | Prinz Willy

LALELU - GROSSE KUNST. FÜR SEHR VIEL GELD 20 Uhr | metro Kino

SCHWITZENDE MÄNNER IM SCHUHGESCHÄFT

Ein heiter-szenischer Theaterabend mit viel Gesang 20 Uhr | Werftparktheater

DIE KALTE SEE

Olafur Haukur Símonarson 20 Uhr | Schauspielhaus

STAGE CONNECTION

Rent-Ant-Ant & Tengera 20:30 Uhr | Orange Club

LIEBER SCHÖN

Neil LaBute 20:30 Uhr | Schauspielhaus

CRAZY & SEXY

22 Uhr | Mausefalle

CHEAP CHEAP CLUB

22 Uhr | Orange Club

Jazz, Swing, Bossanova, über Blues und Boogie bis zum Folk 20:30 Uhr | STATT-Café

ELEMENTS OF BOND

Jede Woche neue Specials 21 Uhr | BOND

MEXICO-PARTY

jeden Dienstag 23 Uhr | Tucholsky

LENE KRAEMER QUARTETT

AFTER-WORK-PARTY Live: Landslide 19 Uhr | Räucherei

THEATER: PEERGYNTOMANIAEGOTRIP der Schule für Schauspiel 20 Uhr | Die Pumpe

LALELU - GROSSE KUNST. FÜR SEHR VIEL GELD 20 Uhr | metro Kino

FELIX KRULL UND SEINE ERBEN Tobias Rausch nach Thomas Mann 20 Uhr | Schauspielhaus

DER SCHIMMELREITER

Theodor Storm Erzähltheater 20 Uhr | Werftparktheater

MAKE SOME NOISE

mit Rumba Santa 20 Uhr | Schaubude

LIVE-KONZERT

20 Uhr | Prinz Willy

IK SÖÖK EN MANN, DE NICH KANN

Theater op Platt 20 Uhr | Niederdeut. Bühne

DER KONTRABASS

Patrick Süskind 20:30 Uhr | Schauspielhaus

PARTYZIPATION

der FH-Fachschaft »Soziale Arbeit und Gesundheit« 22 Uhr | Orange Club

After work Party

Erst die Arbeit, dann NSP 22 Uhr | Non Solo Pane

ALL YOU CAN DANCE

gespielt wird (fast) alles was 23 Uhr | weltruf

Freitag, 20.04. LOCAL HEROES

Please don‘t feed, Audiomanie, L.o.S. Encore, Just a Riot, Cry my name, The Rush, Attic 19 Uhr | Orange Club

CABARET

19 Uhr | Schauspielhaus

DANCE & DRINK

Musik für jeden Geschmack 20 Uhr | Kieler Brauerei

EIN KOMIKER PACKT AUS

Kabarett mit H. - C. Hoth 20 Uhr | Die Komödianten

IRISCHE NACHT

Live-Musik und dazu Guinness 20 Uhr | Hof Akkerboom

FUNNY VAN DANNEN

Fischsuppetour 2012 20 Uhr | Die Pumpe


62 KALENDER DIRNENLIED

Eine Krimikomödie aus den wilden 20ern mit Anne Clausen 20 Uhr | Werftparktheater

BUDE LIVE

STUDENTS FRYDAY NITE PARTY

HELLO, DOLLY!

SWEAT! MANO LE TOUGH

LIVE-KONZERT

Freitags in die Bergstraße 23 Uhr | Tucholsky

20 Uhr | Schaubude

Disco, House & Techno 23:59 Uhr | LUNA

LIVE-KONZERT

Samstag, 21.04.

20 Uhr | Prinz Willy

IK SÖÖK EN MANN, DE NICH KANN

Theater op Platt 20 Uhr | Niederdeut. Bühne

NEST FÜR EINEN STAR

Komödie von Mario Wirz u. a. 20 Uhr | Lore & Lay Theater

SITZDISCO

HOLSTEIN KIEL VS. RB LEIPZIG

Jerry Herman 20 Uhr | Opernhaus 20 Uhr | Prinz Willy

NEST FÜR EINEN STAR

Komödie von Mario Wirz u. a. 20 Uhr | Lore & Lay Theater

TITUS

CELTIC COWBOYS: A SIMPLE LIFE

IK SÖÖK EN MANN, DE NICH KANN

EINE SOMMERNACHT

13:30 Uhr | Holstein Stadion Jan Sobrie 18 Uhr | Werftparktheater

Theater op Platt 18 Uhr | Niederdeut. Bühne

Gewinner des 29. Deutschen Rock & Pop Preises 2011 20 Uhr | KulturForum David Greig / Gordon McIntyre 20:30 Uhr | Schauspielhaus

mit Jens Raschke und Thomas Richter 20 Uhr | Hansa 48

DM-NIGHT

KONZERT: EMELIE

DJ CANADA THE WOLFMAN

Die Gewinnerin des Grand Prix de la Gastrovision live 21 Uhr | PhollKomplex

LADIES NIGHT

22 Uhr | Mausefalle Kiel

GLOBAL HOUSE FUSION

22 Uhr | Musikbar ECHO

SUPERNOVA FEAT. RAPHAEL GOLD

Vocal House & Electro Beats 23 Uhr | ease club

Disco: GOTHIC AREA

23 Uhr | Die Pumpe

THE FINAL: WE ARE MATZE UND FANSKI Pop, Punk, Elektro, Disco 23 Uhr | weltruf

Depeche Mode pur 21 Uhr | Traum GmbH

KIEL STEHT KOPF

and his Rock’n’Roll-Show 21 Uhr | Die Pumpe

Partymeile in allen Sälen mitVolker Mittmann 19 Uhr | Halle400

PINK FLOYD: THE WALL

NUR WIR - EINE KOMMT. EINER GEHT. NUR WIR BLEIBT.

21 Uhr | Mausefalle Kiel

21 Uhr | Mediendom

BACARDI NIGHT FEVER

a cappella: Pop und Klassik 19:30 Uhr | Legienhof

DANCE & DRINK

Musik für jeden Geschmack 20 Uhr | Kieler Brauerei

EIN KOMIKER PACKT AUS

Kabarett mit H. - C. Hoth 20 Uhr | Die Komödianten

FELIX KRULL UND SEINE ERBEN nach Thomas Mann 20 Uhr | Schauspielhaus

IT´S YOUR BIRTHDAY

Specials für alle Januar- bis April-Geborenen 21:30 Uhr | Atrium

SHAKE`N BREAK

feat. Schmitzkatze 22 Uhr | Die Pumpe


KALENDER 63 Ü30 ZONE

mit Musik von 1990 bis heute 22 Uhr | Holsteiner

KONZERT: IONA

Epic-Celtic-Rock 20 Uhr | Die Pumpe

LOST SOULS

KLAMMS KRIEG

COLOURFUL NIGHT FEAT. LENZOMANIA

LIVE-KONZERT

Independent, Gothic, Electro 22:30 Uhr | Traum GmbH

Club Sounds & Party Classics 23 Uhr | ease club

Kai Hensel 20 Uhr | Werftparktheater 20 Uhr | Prinz Willy

Montag, 23.04. STEILWAND/TERMINAL 5

Simon Stephens 20 Uhr | Schauspielhaus

ENTDECK THE DRECK

Eurodance, Bravo Hits und Bad Taste 23 Uhr | weltruf

RUN TINGS

Partyreihe 23 Uhr | Schaubude

CAMPUSNACHT

Samstags in die Bergstraße 23 Uhr | Tucholsky

LITERARISCHE LOUNGE

mit Barney B. Hallmann 20 Uhr | STATT-Café

LIVE: KRISTOFFER & THE HARBOUR HEADS

und Christian the 2120‘s 20 Uhr | Schaubude

LIVE-KONZERT

20 Uhr | Prinz Willy

STAGE CONNECTION

THEATERSCHNACK: NIENICH WEDDER RIEK

PINK FLOYD:

Neil LaBute 20:30 Uhr | Schauspielhaus Dark Side Of The Moon 21 Uhr | Mediendom

CRAZY & SEXY

22 Uhr | Mausefalle

der Schule für Schauspiel 20 Uhr | Die Pumpe

CHEAP CHEAP CLUB

NIGHTWASH LIVE

Donnerstag, 26.04.

Moderation: Helmut Sanftenschneider 20 Uhr | metro Kino

Choreografie: Y. Ivanenko 19 Uhr | Opernhaus

LIVE-KONZERT

EINE SOMMERNACHT

MEXICO-PARTY

David Greig / Gordon McIntyre 19:30 Uhr | Schauspielhaus

Theodor Storm Erzähltheater 20 Uhr | Werftparktheater

LIEBER SCHÖN

Der Kieler U20-Slam 17 Uhr | LUNA

THEATER: PEERGYNTOMANIAEGOTRIP

DREI SCHWESTERN

DER SCHIMMELREITER

SLAMMINGWAY

IK SÖÖK EN MANN, DE NICH KANN

britische Blues- & Rockmusic 19 Uhr | Räucherei

Support: Such Gold und Holly would surrender 20 Uhr | Die Pumpe

Halbtrocken aus Kiel 20:30 Uhr | Orange Club

Sonntag, 22.04.

PETE YORK BLUES PROJEKT

ZEBRAHEAD

Dienstag, 24.04.

Theater op Platt 18 Uhr | Niederdeut. Bühne

Theater op Platt 18 Uhr | Niederdeut. Bühne

Mittwoch, 25.03.

20 Uhr | Prinz Willy jeden Dienstag 23 Uhr | Tucholsky

22 Uhr | Orange Club

WAS HEISST HIER LIEBE?

Helma Fehrmann, Jürgen Flügge und Holger Franke 18 Uhr | Werftparktheater

LESE- & zEICHEN-SHOW

bebilderte Lese-Motorradreise 19 Uhr | Bunker D


64 KALENDER KULTURSCHEUNE

Märchenreise um die Ostsee 19:30 Uhr | Hof Akkerboom

LESUNG: MONIKA ROHDE

aus ihrem Kriminalroman »Die dem Mond ins Netz gegangen« 19:30 Uhr | Studio Kino

BILDERGESCHICHTEN II RABEN

DANCE & DRINK

20 Uhr | Kieler Brauerei

BILDERGESCHICHTEN II RABEN Theateraufführung 20 Uhr | Kunsthalle

EIN KOMIKER PACKT AUS

Kabarett mit H. - C. Hoth 20 Uhr | Die Komödianten

Theateraufführung 20 Uhr | Kunsthalle

AUF DER SUCHE NACH WONDERLAND

Road-Trip durch Amerika 20 Uhr | metro Kino

HILLS LIVE: CORPORATE ID Das großrockige Trio 20 Uhr | HillStreet

VOLXBÜHNENSLAM

mit Moritz Neumeier und Jasper Diedrichsen 20 Uhr | Schaubude

LIVE-KONZERT

20 Uhr | Prinz Willy

LIVE: NOAM VAZANA

Sängerin & Songwriterin 20:30 Uhr | STATT-Café

ELEMENTS OF BOND 21 Uhr | BOND

After work Party

22 Uhr | Non Solo Pane

ALL YOU CAN DANCE

gespielt wird (fast) alles 23 Uhr | weltruf

Freitag, 27.04. LIVE! SKI’S COUNTRY TRASH

Neverending Road Tour 2012 19:30 Uhr | Räucherei

22 Uhr | Traum GmbH

GLOBAL HOUSE FUSION

22 Uhr | Musikbar ECHO

TGIF - THANK GOD IT‘S FRIDAY!

ft. J. Schwarz: Vocal House, Club Sounds Electro Beats 23 Uhr | ease club

(LET´S GET) NOISED

with The Decibelles 23 Uhr | weltruf

MATTHIAS REIM

U BE 40

KONZERT: ULF HARTMANN

STUDENTS FRYDAY NITE PARTY

UNS SIEGFRIED

PTOILE`S PERFECT CIRCLE MARC SCHNEIDER

BUDE LIVE

Samstag, 28.04.

Special Guest: Michelle 20 Uhr | Sparkassen-Arena Live-Musik und dazu Guinness 20 Uhr | Hof Akkerboom Jens Raschke - Uraufführung 20 Uhr | Werftparktheater 20 Uhr | Schaubude

LIVE-KONZERT

Die einzig wahre Ü40 Kiels 23 Uhr | Holsteiner 23 Uhr | Tucholsky

Deep, House & Techno 23:59 Uhr | LUNA

NIENICH WEDDER RIEK

20 Uhr | Prinz Willy

Theater op Platt 18 Uhr | Niederdeut. Bühne

NIENICH WEDDER RIEK

DANCE & DRINK

Premiere / Theater op Platt 20 Uhr | Niederdeut. Bühne

NEST FÜR EINEN STAR

Komödie von Mario Wirz 20 Uhr | Lore & Lay Theater

DOTA & DIE STADTPIRATEN Live 2012 21 Uhr | Die Pumpe

LADIES NIGHT

22 Uhr | Mausefalle Kiel

GAYS AND FRIENDS MEETS PLAYERS NIGHT

schwul-lesbische Dancenight

20 Uhr | Kieler Brauerei

EIN KOMIKER PACKT AUS

Kabarett mit H. - C. Hoth 20 Uhr | Die Komödianten

RADAMISTO

Georg Friedrich Händel 20 Uhr | Opernhaus

LIVE-KONZERT

20 Uhr | Prinz Willy

NEST FÜR EINEN STAR

Komödie von Mario Wirz 20 Uhr | Lore & Lay Theater


KALENDER 65 SALSA ELEGANTE

mit DJ Claudio & DJ Sinan 21 Uhr | Traum GmbH

TERRY HOAX SUPPORT: FIBRE

SOULFIRE HIFI SILLY WALKS DISCOTHEQUE

Reggae, Roots & Dancehall 23:59 Uhr | LUNA

21 Uhr | Die Pumpe

Sonntag, 29.04.

1 €URO HAPPY NIGHT

NIENICH WEDDER RIEK

Heute wird feiern günstig 21:30 Uhr | Atrium

B-DAY-PARTY

22 Uhr | Mausefalle Kiel

Disco: ROCKASMUS

Theater op Platt 18 Uhr | Niederdeut. Bühne

ENDLICH ALLEEN

Ohnsorg Theater Hamburg 18 Uhr | Kieler Schloß

22 Uhr | Die Pumpe

TANZ IN DEN MAI

mit den Piola Rumba Stars 21 Uhr | STATT-Café

21 Uhr | Mausefalle

KONZERT: JOHANNES STRATE (REVOLVERHELD) 19 Uhr | Orange Club

LESUNG: MISCHA-SARIM VÈROLLET LIVE: JANE COMERFORD

Indietunes aus England 23 Uhr | weltruf

mit Hits von gestern bis heute 21 Uhr | Traum GmbH

TANZ IN DEN MAI

20 Uhr | Café exlex

BRITISH.MUSIC.CLUB (BERLIN)

Ü30 TANZ IN DEN MAI

21 Uhr | Mediendom

The finest of Balkan Beats 23 Uhr | Orange Club

23 Uhr | Die Pumpe

Latin Ska-Punk 20:30 Uhr | Greenfields

PINK FLOYD: THE WALL

BALKAN AND FRIENDS

Party: PRAXIS DR.MOSH

TANZ IN DEN MAI

Die Hand-Ball Party in Kiel 21 Uhr | Halle400

mit Musik von 1990 bis heute 22 Uhr | Holsteiner

Club Sounds, House, Oldschool 23 Uhr | ease club

Tanz in den Mai auf Spanisch 20 Uhr | Räucherei

TANZ IN DEN MAI

Ü30 ZONE

EASEKALATION FEAT. MIRKO

FIESTA DE PRIMAVERA

This Is Me! - unplugged 20 Uhr | metro Kino

CIRCUS MAXIMUS

Day.Din, Flowjob, Mad Actors uvm. - auf drei Areas 22 Uhr | Die Pumpe

LOUF EVENT NO. 228 Tanz in den Mai 22:30 Uhr | LOUF

AMAYZING EASE FEAT. CHRIS REGER

LIVE-KONZERT

20 Uhr | Prinz Willy

Party Classics, Club Sounds, Oldschool & House 23 Uhr | ease club

23 Uhr | Schaubude

Montag, 30.04.

TANZ IN DEN MAI

CAMPUSNACHT

PINK FLOYD:

ADDICTED TO BASS

23 Uhr | Tucholsky

GOTH‘N‘WAVE

Kiels schwärzeste Nacht 23 Uhr | tamen-T

Dark Side Of The Moon 19:30 Uhr | Mediendom

TANZ IN DEN MAI

20 Uhr | Hof Akkerboom

Nordic by Nature DJ-Team 23 Uhr | weltruf

SAMPLE PLEASURES JESSE ROSE & OLIVER $ House & Electro 23:59 Uhr | LUNA


66


67


68 impressum

REDAKTIONS SCHLUSS

20.

port01 KIEL Kirchhofallee 44 - 48 24114 Kiel

NEUE TELEFONNUMMER 0431 7299-7611 NEUE TELEFAXNUMMER 0431 7299-7612 kiel@port01.com

HERAUSGEBER

die reederei Verlagsgesellschaft Verlagsleitung: Hauke Bruhns

APRIL

ANZEIGENLEITUNG KIEL UND TERMINE

Cari Vanessa Wurr | cari.wurr@port01.com | Fon. 0431 247840-61

CHEFREDAKTION KIEL (V.i.S.d.P.)

Hauke Bruhns | hauke.bruhns@port01.com | Fon. 0431 7299-8416

SATZ & LAYOUT

Werbeagentur die reederei | info@die-reederei.de | Fon. 0431 7299-7611

MITARBEITER AN DIESER AUSGABE

Hauke Bruhns (hb), Cari V. Wurr (cvw), Marco Höne (mh), Felix Ermacora (fe), Ramona Dabringer (rd), Markus Schneider (kus), Dirk Raupach (dr), Tim Wache (tw), Mandy Thiel (may), Ulrike Kusak (uk), Michael Geithner (mig), Markus Busch (mb), David Kordes (kor)

TERMINE REDAKTIONS SCHLUSS APRIL

20.

FOTO TITEL & INTERVIEW T. ALBIG

Central Studios Kiel: Babian Nockel (bn)

FOTOS UND GRAFIKEN IN DIESER AUSGABE

Moritz Wellmann (Party-Scout), Hauke Bruhns, Central Studios Kiel: Jonas Petong (jp), Torben Dieckert (td), Babian Nockel (bn), Werbeagentur die reederei, Jan Petersen / flickr.com, SPD Landesverband Schleswig-Holstein, Verlag Zabert Sandmann / Jo Kirchherr, Elie Ahovi, Commodore USA LLC, i'm SpA, Hyne Taschenbuchverlag, KiWi Verlag, Piper, Suhrkamp Verlag, Noktalia / Flickr.com, InSound, René Schoemakers, Kurt Schulzke, Karl Friedrich Mißfeld / Stadtmuseum Warleberger Hof, Volker Altenhof, Theater Kiel, Maiken van Hoogstraaten / Lore & Lay Theater, Bettina Büll / Baltic Hurricanes, atog / flickr.com, Luka Belani, subsounds, Pete York Blues Projekt, The Wishing Well, Gemeinde Samsun, MACH3, Traum GmbH, Räucherei Kiel , RTL / Stefan Gregorowius, 20th Century Fox, knirpsenbox.de, Ecowin Verlag

AUSGABE MAI // REDAKTIONSSCHLUSS: 20.04.2012 // ANZEIGENSCHLUSS: 22.04.2012 Mitglied der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V.

MONATLICHE DRUCKAUFLAGE

10.000 Exemplare (IVW geprüft | IV. Quartal 2011)

VERTEILUNG

ANZEIGEN SCHLUSS APRIL

22.

Eigenvertrieb in Kiel und Umgebung sowie Direktverteilung durch J. Thomsen Werbemittelvertrieb GmbH, Partner und Partyfotografen

MONATLICHE GESAMTAUFLAGE

180.000 Exemplare (Verlagsangabe) Bochum, Chemnitz, Dortmund, Dresden, Erfurt, Essen, Kiel, Krefeld, Leipzig, Magdeburg, Mainz, Mönchengladbach, Neuss, Paderborn, Plauen/Zwickau, Regensburg, Wiesbaden, Würzburg.

DRUCK

Druckerei Vetters GmbH & Co. KG, Radeburg port01 City-Flash erscheint monatlich im Verlag der campus-trading Handelsges. mbH, Brucknerstraße 4, 01309 Dresden // Amtsgericht Dresden: HRB 18688, Geschäftsführer: Daniel Mähler. port01 ist eine eingetragene Marke der campus-trading Handelsges. mbH mit Sitz in Dresden. www.port01.com

ANZEIGENLEITUNG NATIONAL

campus-trading Handelsges. mbH | Brucknerstr. 4, 01309 Dresden brands@port01.com | Fon. 0351 21330033

REDAKTIONSLEITUNG NATIONAL

Markus Schneider | markus.schneider@port01.com | Fon. 03741 276055 Der Abdruck von Veranstaltungshinweisen erfolgt ohne Gewähr. Die Urheberrechte für Annoncen, Entwürfe, Fotos und Vorlagen sowie der gesamten grafischen Gestaltung bleiben beim Verlag. Nachdruck, Speicherung, Vervielfältigung und Verbreitung in elektronischen und nicht-elektronischen Medien – vollständig oder auszugsweise – nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos, etc. übernehmen wir keine Haftung. Bei allen Gewinnspielen ist der Rechtsweg ausgeschlossen.


S o phienhof 路 2 4103 K ie l 路 Fon 0431 990 79 07



port01 KIEL - Ausgabe April 2012