{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade.

Page 1

Nr. 2 2018

WAS UNS BEWEGT IM RAUSCH DER GEFÜHLE – so entstehen Emotionen

WAS SIE BEWEGT FLEET ON DEMAND – Mobilität ohne Bindung

WAS WIR BEWEGEN SMART DRIVER PLUS – Telematiktarif in der Versicherung


Impressum

Medieninhaber, Herausgeber und Verleger: Porsche Bank AG, Vogelweiderstraße 75, 5020 Salzburg, www.porschebank.at Chefredaktion: Ing. Mag. Julia Schwaiger, Porsche Bank AG Konzeption, Redaktion und Organisation: ikp Salzburg GmbH, Alpenstraße 48a, 5020 Salzburg, www.ikp.at Grafik, Layout und Satz: WEDER&NOCH GmbH & Co. KG, Theresienstraße 122a, 80333 München, www.wederundnoch.de Druck: sandlerprint&packaging, Johann Sandler GesmbH & Co KG, Druckereiweg 1, 3671 Marbach an der Donau, Österreich Druck- und Satzfehler sind ausdrücklich vorbehalten. Alle Preisangaben sind unverbindliche, nicht kartellierte Richtpreise inkl. MwSt., NOVA und § 6a NoVAG, sofern nicht anders angegeben, alle Verbrauchsangaben nach EU-Richtlinie 80 /1268/EWG. Alle Bilder ohne Bildnachweis: © Porsche Bank AG


Liebe Leserin! Lieber Leser! Sie sind mal laut und mal leise, mal nehmen wir sie bewusst wahr, mal brodeln sie knapp unter der Oberfläche. Aber eines sind sie immer: intensiv. Die Rede ist von Emotionen – jenen starken Gefühlen, die uns zum Menschen machen. Ob die bedingungslose Liebe von Eltern zu ihren Kindern oder die unbändige Freude über ein neues Auto – Emotionen begleiten uns tagtäglich, ein Leben lang.

Alexander Nekolar

Hannes Maurer

Von magischen Momenten beim Kennenlernen und in Beziehungen bis zu Emotionen beim Autokauf berichten in dieser Ausgabe Lisa Fischbacher von Elitepartner sowie Michael Mauer, Designchef der Volkswagen Group. Mit viel Emotion spart Michael Reichenauer aus Niederösterreich bis zu 20 Prozent seiner Kaskoprämie. Er hat seit einigen Monaten den SMART DRIVER PLUS-Tarif der Porsche Versicherung und testet mit der dazugehörigen App seine Fahrskills. Ein Gefühl der Sicherheit und Freiheit löst bei Unternehmern das neue Produkt „Fleet on Demand“ aus. Mit dieser flexiblen Lösung gehören ungeplante Mobilitätsengpässe ab sofort der Vergangenheit an. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Hannes Maurer Vorstand Porsche Bank AG

Alexander Nekolar Vorstand Porsche Bank AG

2 | 3


6

inhalt

WAS UNS BEWEGT

10

Im Rausch der Gefühle. Von Gefühlen zwischen Menschen bis zu Emotionen beim Autokauf. Es sind oft vermeintliche Kleinigkeiten, die große Emotionen auslösen. Doch was passiert da eigentlich?

Fleet on Demand. Flexible Mobilität ohne Bindung – mit der Porsche Bank wird Flottenmanagement jetzt flexibler und einfacher.

20

... in unserem Online-Magazin: Gerald Kiska, Gründer und CEO von KISKA, einem der weltweit führenden Produktdesignunternehmen.

Ein Auto ist pure Emotion, Intensität & Leidenschaft. Michael Mauer, Designchef der Volkswagen Group, im Gespräch.

WAS WIR BEWEGEN

22

SMART DRIVER PLUS. Sicher fahren, spielend sparen – wie das geht, erzählen drei erfolgreiche SMART DRIVER.


14

16

WAS SIE BEWEGT Schnell. Einfach. Überraschend. Mit der neuen OnlineAutosuche LEASE ME schneller zum neuen Traumauto. Wunschrate eingeben und los geht‘s.

Design triff t Hightech. Bitte anschnallen! Diese Modelle lassen Ihr Herz höherschlagen.

BEWEGENDES

24

Du bist stärker, als du denkst. Das Kinderschutzzentrum Salzburg und die Porsche Bank – eine starke Partnerschaft. Life Hacks. So bleiben Sie mit dem Leasing der Porsche Bank immer in Bewegung.

26

Gewinnspiel. Im digitalen Zeitalter drücken Menschen ihre Gefühle mit bunten Emojis aus – wie viele kennen Sie?

4 | 5


.. Von Gefuhlen zwi

bis zu Emotionen


IM RAUSCH DER GEFÜHLE. Ein Lächeln, ein Duft, eine Melodie oder der Sound des Porsche Boxster: Es sind oft vermeintliche Kleinigkeiten, die große Emotionen auslösen. Doch was passiert da eigentlich? Wie entstehen Gefühle und was machen sie mit uns? Wir haben mit der Psychologin Lisa Fischbach und dem Designchef der Volkswagen Group, Michael Mauer, über magische Momente zwischen Menschen und beim Autokauf gesprochen.

wischen Menschen en beim Autokauf. 6 | 7


« Gefühle entstehen nicht im Bauch ... »

Gefühle bestimmen unser Handeln Emotionen gehören zu unserem Leben wie die Luft zum Atmen. Sie sind Handlungsanleitungen, die tief in die Geschichte der menschlichen Evolution zurückreichen. Man erblickt eine Gefahr, bekommt Angst und flieht – dieser reflexartige Zusammenhang hat schon unseren Vorfahren das Überleben gesichert. Wir reagieren auf visuelle Reize genauso mit Emotionen wie auf Düfte, auf Berührungen oder auf ein Geräusch. Diese Signale können positive oder negative Gefühle auslösen. Die Großhirnrinde als Pressesprecher der Gefühle „Gefühle entstehen nicht im Bauch, sondern im Kopf“, erklärt Lisa Fischbach. Es sind physiologisch-chemische Reaktionen, die zuerst einmal unbewusst ablaufen. Ein Reiz – wie der Anblick eines attraktiven Menschen – wird als Signal im limbischen System verarbeitet. Die an Emotionen beteiligten neuronalen Schaltkreise ermöglichen nämlich eine äußerst rasche Informationsverarbeitung von äußeren Reizen und Gefahrenquellen – nur so ist garantiert, dass man sein Verhalten entsprechend schnell anpassen kann.

Erst wenn dieses Signal in die Großhirnrinde gelangt und dort mit Inhalten aus dem Gedächtnis verglichen wird, kann ein Gefühl auch ins Bewusstsein dringen und in Sprache ausgedrückt werden. Kurz gesagt: Bevor jemand seinem Gegenüber sagen kann, dass man es sympathisch oder unsympathisch findet, ist ein hochkomplexer Vorgang im Gehirn abgelaufen.

<< Der Rausch der Gefühle ist gut.

Über eine tragfähige Beziehung wird aber erst später entschieden.

<<

Den Augenblick wird Gabriela nie vergessen: Die Wienerin hatte gerade ihre Laufrunde im Prater gestartet, als plötzlich ein schlanker junger Mann auftauchte. Ein Blick, ein Lächeln – und ihr Puls begann zu rasen, obwohl sie noch keine 100 Meter gelaufen war. Der sportliche Typ neben ihr sorgte für deutliches Herzklopfen. Liebe auf den ersten Blick? „Nein“, sagt Lisa Fischbach, Psychologin und Paarberaterin beim Onlineportal „Elitepartner“: „Es ist Anziehung auf den ersten Blick.“ Das Gefühl, das sich im Bruchteil von Sekunden bei uns einstellt, wenn wir einen für uns attraktiven Menschen zum ersten Mal wahrnehmen, hat mit Liebe im eigentlichen Sinn wenig zu tun. „Dieses Gefühl entzündet sich ausschließlich an physischer Attraktivität. Die Informationsquellen sind rein auf das, was man sieht, reduziert“, erläutert die Expertin: „Damit Liebe entsteht, braucht es mehr.“ Trotzdem möchte niemand den Rausch der Gefühle im ersten Moment des Kennenlernens missen. Diese magische Anziehung gehört zu den stärksten Emotionen, die der Mensch erleben kann. Im besten Fall ist sie der Anfang einer erfüllten und glücklichen Beziehung.

So entstehen Beziehungen „Die Liebe auf den ersten Blick ist ungefähr so zuverlässig wie die Diagnose auf den ersten Händedruck“, soll der irische Dichter George Bernard Shaw gesagt haben. Er hat damit ausgedrückt, was auch die Psychologin Lisa Fischbach so beschreibt: „Der Rausch der Gefühle ist gut. Über eine tragfähige Beziehung wird aber erst später entschieden.“ Ähnlichkeit ist dabei ein wichtiger Faktor. Die Psychologin ortet einen Vorteil von Paaren, die sich über Partnerbörsen gefunden haben. Sie geben dabei Alter, Interessen, Geschmacksfragen, Bildungsgrad oder Vorlieben beim Aussehen an – dadurch können jene Menschen, die potenziell gut zusammenpassen, herausgefiltert werden. „Das Ähnlichkeitsmatching erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass aus Anziehung Liebe wird“, beobachtet die Paarberaterin. Beziehung entsteht oft dann, wenn die Menschen die Dinge in ähnlicher Weise sehen und über die gleichen Dinge lachen können. Rausch der Hormone Wenn dann aus der ersten Anziehung echte Verliebtheit wird, tut der Körper das Seine dazu: Der Glücksbotenstoff Serotonin löst das Belohnungshormon Dopamin aus – das kurbelt wiederum die Testosteronproduktion an. Wenn die Schmetterlinge im Bauch dann langsam nachlassen und eine innigere Beziehung entsteht, dann übernimmt Oxytocin die Regie. Das Kuschelhormon sorgt dafür, dass wir Nähe und Bindung empfinden. Auch das ist ein Gefühl, das niemand missen möchte.

Lisa Fischbach Psychologin und Paarberaterin bei „Elitepartner“


Link zum Entstehungsvideo

Menschen sind visuelle Wesen. Gutes Aussehen, ein freundliches Lächeln oder schöne Augen werden über den Sehsinn wahrgenommen. Bei sehbeeinträchtigten Personen ist das anders: Sie hören genauer hin, riechen bewusster und tasten gezielter. „Man braucht keine Augen, um Schönheit zu erkennen“, sagt Pete Eckert, Fotokünstler aus Kalifornien. Seine „Light Paintings“, also Lichtgemälde, kreiert er nur mithilfe von Klang, Berührung und seines Gedächtnisses – denn er ist blind. Mitte 20 erhielt er die Diagnose einer unheil­baren Netzhauterkrankung. Doch das hinderte ihn nicht daran, eine einzigartige Bild­ sprache zu entwickeln, für die er heute weltweit bekannt ist. Er kombiniert klassische Außenaufnahmen mit komplexen Studioprozessen: Lange Verschlusszeiten, Mehrfachbelichtung, intensive Farben und Formen zünden eine ästhetische Explosion. Seine Kunstwerke wirken wie Portale zu einer anderen Dimension.

<< Ich bin ein visueller Mensch. Ich kann nur nicht sehen.

<<

« Schönheit ist ein Gefühl. »

So beschreibt Eckert sich selbst. Seine Werke beweisen, dass man auch ohne Sehsinn Schönheit erkennen und auf sich wirken lassen kann. Für ein besonderes Projekt hat er den VW Arteon porträtiert. In einer Stunde intensiver Tastarbeit im Dunkeln lässt Eckert das Auto zunächst vor seinem geistigen Auge entstehen, bevor er es ablichtet: Zuerst mit einer Hand, dann mit beiden fährt er behutsam die Linien des Arteon entlang. Dabei stellt er eine einzigartige Verbindung zum Auto her. Der gelernte Bildhauer legt es bewusst darauf an, ein Gefühl für seine Modelle zu bekommen. Die Linienführung, die Kurven und das Material regen die Vorstellungskraft des Künstlers an. „Der Arteon ist extrem gut konzipiert und durchdacht. Er ist sowohl klassisch schön als auch maskulin in seinem Touch. Und bis ins kleinste Detail perfekt austariert“, stellt der Fotograf fest. Die Seitenflächen, das Cockpit, die Türen, die Felgen, die Front, das Dach, die Rückseite – jeder Quadratzentimeter wird erfühlt und fließt in das Kunstwerk ein. Eckerts Bilder zeigen, dass Schönheit universell ist und ihre Wahrnehmung weit über das Sehen hinausgeht.

8 | 9


Ein Auto ist pure Emotion, Intensität und Leiden­ schaft. Zur Person: Michael Mauer wurde 1962 in Rotenburg, Fulda, geboren. Er studierte Transportation Design und war nach dem Studium bei Mercedes Benz, MCC Smart GmbH und Saab Design, ehe er von 2004 bis 2016 als Chefdesigner der Porsche AG die Marke prägte. Seit 2016 ist Michael Mauer zusätzlich Leiter des Konzern Designs bei Volkswagen.

Michael Mauer Designchef der Volkswagen Group


VW Sedric

ist eine komfortable Lounge auf Rädern, erzeugt ein Willkommen-Zuhause-Gefühl. Das ist Emotion pur.

Vollautomatisierte Fahrzeuge werden unser Mobilitätserlebnis auf den Kopf stellen – und eröffnen Designern die Möglichkeit, Automobile völlig neu zu denken. Ein Gespräch mit Michael Mauer, Leiter Volkswagen Group Design, über Schönheit, Innovation und Emotion. Welche Rolle spielt Design, wenn Autos bei uns Emotionen auslösen? Es hat eine Schlüsselrolle. Design wird darüber entscheiden, welche Automobilmarken in Zukunft überleben werden. Es bedeutet Persönlichkeit und Unterscheidbarkeit. Zwei Linien können den Charakter eines Autos völlig verändern – mal ist es Sportwagen, mal Familienauto. Bisher ging es vornehmlich um die Optimierung technischer Funktionen. Künftig wird es um Innovationen jenseits unseres Technologieverständnisses gehen. Jetzt schlägt die Stunde des Designs und der Designer. Wie meinen Sie das? Technische Einschränkungen werden in Zukunft weniger werden, der Spielraum für Designer nimmt zu. Ein Verbrennungsmotor ist ein massiver Block, egal ob er vorne, in der Mitte oder hinten sitzt. Wenn wir ihn einfach weglassen können,

gewinnen wir enormen Freiraum. Damit wird die Bedeutung von Design zunehmen. In Zukunft geht es nicht mehr nur um Automobildesign, es geht um Mobilitätsdesign, um die Gestaltung eines umfassenden Nutzererlebnisses. Design wird in Zukunft zum entscheidenden Wertschöpfungsfaktor werden. Besteht nicht die Gefahr, dass beim vollautomatisierten Fahren die Emotionen eher auf der Strecke bleiben? Man wird ja dann von einem Roboter chauffiert? Das sehe ich anders. Autonomes Fahren – wie wir es mit unserem Konzeptfahrzeug Sedric zeigen – ermöglicht eine neue, sehr individuelle und damit auch emotionale Mobilität. Ein Knopfdruck genügt, und das selbstfahrende Automobil kommt, um die Passagiere sicher ans Ziel zu bringen. Sedric hat keinen Fahrer. Er braucht kein Lenkrad, keine Pedale, kein Cockpit. Er

Kopf oder Bauch: Wie ist es mit der Emotion beim Automobilkauf? Emotion bestimmt unser ganzes Leben. 90 Prozent unserer Entscheidungen treffen wir emotional, aus dem Gefühl heraus. Das betriff t natürlich auch die Entscheidung für ein Automobil. Ein Automobil, seine Form, sein Aussehen, ist viel mehr als die Summe von Algorithmen. Es ist pure Emotion, Intensität und Leidenschaft. Es bewegt uns im Innersten. Design spricht unsere Gefühle an. Ein Produkt, das solche Emotionen auslöst, wird immer im Vorteil sein.

Nehmen wir die Marke Porsche. Was macht einen Porsche rein optisch aus? Die drei wichtigsten Dinge im Automobildesign sind erstens: die Proportionen. Zweitens: die Proportionen. Und drittens: die Proportionen. Bei einem Porsche sind es die Proportionen eines Sportwagens. Das Breite-Höhe-Verhältnis ist anders als bei anderen Fahrzeugtypen. Bei Porsche sind diese Proportionen nicht dynamisch, sondern dramatisch. Wenn man sich den Schnitt über die Fronthaube anschaut, sind die Kotflügel immer höher als die Haube. Vom Heck aus gesehen, sind es die Schultern über den hinteren Kotflügeln und das Leuchtenband, das sich über die gesamte Rückfront zieht. Ihre Vision von der Zukunft des Automobildesigns? Schönheit, Innovation und Emotion werden weiter zählen. Sogar mehr denn je. Es wird keine autonomen Einheitsautos geben. Das Straßenbild der Zukunft wird noch vielfältiger, noch bunter. Noch emotionaler. Danke für das Gespräch! 10 | 11


Emotionen in Zahlen 69% 1 Anteil der Menschen, die sagen, dass sie sich ein Leben ohne Auto nicht vorstellen können

135

74 %

90 %

Anteil der Menschen, die angeben, sich ein Leben ohne ihren aktuellen Partner nicht vorstellen zu können

47% Anteil der Menschen, die der Meinung sind, dass Geld glücklich macht

Momente am Tag, in denen Kinder lachen

Minuten, die Menschen über 30 in einer festen Beziehung täglich mit ihrem Partner kuscheln

Platz, den Porsche im Ranking der emotionalsten Automobilmarken einnimmt

Anzahl der Muskeln, die beim Lachen aktiviert werden

400

5

15

Anteil der Österreicher, denen Hilfsbereitschaft und das Wohlergehen anderer wichtig sind

89 %

45

Minuten Entspannungstraining, die man absolvieren muss, um denselben positiven Effekt zu erzielen wie bei einer Minute Lachen

Situationen pro Tag, in denen erwachsene Menschen lachen

Anteil der Menschen, die angeben, dass Gesundheit glücklich macht

87 %

Anteil der Menschen, die angeben, dass das Auto für sie ein Symbol für Unabhängigkeit ist Text: Philipp Jauch


NEUE FEATURES IM KUNDENPORTAL Das Kundenportal der Porsche Bank bietet immer mehr digitale Services. Damit haben mobile Menschen rund um die Uhr alle Informationen und Tools griff bereit. Mobile Menschen erwarten mobile Services – und das rund um die Uhr. Deshalb wird das Kundenportal der Porsche Bank ständig erweitert. Das neueste Feature auf dieser smarten Plattform: die digitale Anforderung des Typenscheins. Das Dokument kann bequem und schnell online bestellt werden. Meist braucht es einen neuen Typenschein nach emotionalen Momenten wie einer Heirat oder einer Übersiedlung. In solchen Situationen hat man ohnehin genug andere Dinge im Kopf. Da ist es gut, wenn die bürokratischen Details ganz einfach und schnell erledigt werden können. Die Kundendaten sind schon vorausgefüllt. Der Grund für die Anforderung und die Empfängerdaten genügen – und mit einem Klick ist

das Dokument auf dem Weg zur Post. Ebenfalls neu und praktisch: Unter „Meine Verträge“ lassen sich die Deckungstabellen zu den jeweiligen vollKASKO- und teilKASKO-Verträgen abrufen. Außerdem stehen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Information zur Verfügung. Mit dem Kundenportal der Porsche Bank ist alles einfacher, die dicken Ordner mit Papieren sind Vergangenheit. Alle Informationen über Ihre Verträge und Versicherungen sind digital verfügbar. Im elektronischen Briefkasten ist der gesamte Schriftverkehr mit der Porsche Bank gespeichert. Ein weiteres Detail: Im Fall des Falles kann man eine Schadenmeldung gleich online erledigen. Mit dem Schaden-Tracking behält man den Überblick, wie weit die Bearbeitung gerade ist.

Registrieren Sie sich noch heute mit wenigen Klicks unter:

WWW.PORSCHEBANK.AT/KUNDENPORTAL

TYPENSCHEINANFORDERUNG

E-BOX IHR ELEKTRONISCHER BRIEFKASTEN

DECKUNGSTABELLEN VERSICHERUNGSLEISTUNGEN

ONLINE-SCHADENMELDUNG UND -SCHADENTRACKING

12 | 13


Schnell. Einfach. Überraschend.

WWW.LEASE-ME.AT

WUNSCHAUTO AUSWÄHLEN

HÄNDLER KONTAKTIEREN

FILTER SETZEN UND SELEKTIEREN

DETAILS ZUM TRAUMAUTO


EIN AUTO, PASSEND ZU IHREM BUDGET. Welches Fahrzeug passt zu meiner Finanzlage? Die neue Online-Autosuche LEASE ME überrascht mit einer großen Auswahl an attraktiven Fahrzeugmodellen. Ein fixes Budget und keine Vorstellung davon, wie viel Auto sich damit ausgeht? Das neue Online-Tool www.lease-me.at der Porsche Bank gibt auf Knopfdruck die Antwort. Es schlägt automatisch Fahrzeuge der Marken VW, Audi, SEAT, ŠKODA und Porsche vor, die auf das vorher definierte Budget abgestimmt sind. „Die Digitalisierung macht viele Lebensbereiche einfacher. Wir nutzen diese Möglichkeiten auch, um unsere Kunden bei der Fahrzeugsuche optimal zu unterstützen“, sagt Hannes Maurer, Vorstand der Porsche Bank AG: „Mit diesem Online-Leasingrechner weiß ich in Sekundenschnelle, welche Fahrzeuge für mich konkret in Frage kommen.“

Perfekte Entscheidungsgrundlage Der Weg zur überraschend großen Auswahl – egal für welche Brieftasche – ist ganz einfach. Unter www.lease-me.at definieren Sie Ihr Wunschbudget. Danach durchforstet LEASE ME das Angebot an verfügbaren Gebrauchtwagen und schlägt Fahrzeuge vor, die in diesem budgetären Rahmen liegen. Die Suche lässt sich durch verschiedene Filter verfeinern. Kommt ein Fahrzeug in die engere Wahl, zeigt LEASE ME Details des Wagens. In einem nächsten Schritt kann auf Wunsch der Bonitätscheck schnell und komfortabel durchgeführt werden. Mit nur einem Klick können Sie schließlich Ihr Traumauto beim Händler anfragen.

WWW.LEASE-ME.AT Mit dem Schieberegler legen Sie Ihr monatliches Wunschbudget schnell und einfach fest. LEASE ME schlägt Ihnen dann Fahrzeuge vor, die in diesem Rahmen liegen.

14 | 15


Design trifft HighTech Leasing der Porsche Bank auf Anfrage

CUPRA ATECA

Attraktiver Athlet Oft sind es die kleinen Details, die einen echten Ausnahmeathleten vom Rest des Feldes unterscheiden. Nicht ohne Grund schließt die Marke CUPRA die Lücke zwischen den sportlichen SEAT-Modellen und dem Motorsport. Beim neuen CUPRA Ateca sind das etwa die Dachreling, die Außenspiegel, der Frontkühlergrill oder die Diffusoren an Front und Heck. Allesamt in glänzendem Schwarz gehalten, fungieren sie als optische Insignien der Kraft. Jener Kraft, die der 300 PS starke 2.0-TSI-Motor über das neu entwickelte 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe praktisch verzögerungsfrei auf den Asphalt bringt.

Im Leasing der Porsche Bank ab EUR 244,- mtl. *

ŠKODA SUPERB COMBI SPORTLINE

Quadratur des Kreises

Scheinbare Gegensätze auf unnachahmliche Art und Weise miteinander vereint. Sportlichkeit und Eleganz in Personalunion – all das ist der ŠKODA SUPERB SportLine. Schon auf den ersten Blick überzeugt die SportLine-Ausführung des SUPERB mit ihrem athletischen Auftritt – und lebt dabei buchstäblich auf großem Fuß: 18 Zoll Leichtmetallfelgen sind serienmäßig, optional sind sogar 19-Zöller verfügbar.

Dem bewusst sportlich ausgelegten Getriebe steht dabei der intelligente Allradantrieb 4Drive zur Seite: Je nach Straßenbedingungen, Fahrstil, Lenkeinschlag und Geschwindigkeit der einzelnen Räder ermittelt die smarte Kraftübertragung in Echtzeit die optimale Antriebskraft für jedes einzelne Rad. In Kombination mit den sechs frei wählbaren Fahrmodi ergibt dies die eindrucksvolle Balance aus Fahrvergnügen und Alltagstauglichkeit, für die der Name CUPRA steht.

Sportive Designelemente wie in Schwarz hochglänzend ausgeführte Außenspiegel, Lamellenfront oder Zierleisten runden den hochwertigen Gesamteindruck ab. Passend dazu geht es im Innenraum nobel zu: Die schwarzen Sport-Komfortsitze kombinieren gekonnt Alcantara, Leder und Kunstleder und sorgen dank der perforierten Sitzmittelbahn und den silbernen Nähten für ein elegantes Designzitat. Der schwarze Dachhimmel, Dekoreinlagen in Carbon-Optik sowie das extra-griffige Lederlenkrad Supersport vervollständigen das ambitionierte Erscheinungsbild. Ein wahrer Leckerbissen ist das serienmäßige Sportfahrwerk inklusive Fahrprofilauswahl, das optimal mit der Progressivlenkung des ŠKODA SUPERB SportLine harmoniert.

DESIGN-HIGHLIGHT

DESIGN-HIGHLIGHT

Das sportliche Heck mit vier Endrohren und Diffusor und die 19-Zoll-Alufelgen in Rautenform mit dem neuen CUPRA-Logo.

Kühlergrill und LED-Scheinwerfer in schwarzem SportLine-Design.

*Operating Leasing. Angebot gültig bis 31.12.2018 (Kaufvertrags-/Antragsdatum) inkl. USt., NoVA, € 1.000 Finanzierungsbonus bei Finanzierung einer Vollkaskoversicherung über die Porsche Bank. Zzgl. gesetzl. Vertragsgebühr und Bearbeitungskosten. Laufzeit 48 Monate; 10.000 km/Jahr; VZ-Depot (VW Arteon 33 %, VW Multivan, Audi Q8 und ŠKODA SUPERB 30 % v. Listenpreis). Operating Leasing für Unternehmerkunden. Restwertkalkulationen für Privatkunden bei Ihrem Händlerpartner. Ausg. Sonderkalk. für Flottenkunden und Behörden. Stand 08/2018.


AUDI Q8

Achtung, Achtender!

Q8

Nicht weniger als den Beginn einer neuen Ära markiert die Vorstellung des neuen Audi Q8: Das innovative SUV-Coupé kombiniert gekonnt die Eleganz eines luxuriösen Coupés mit den Allrounder-Qualitäten eines großen SUV. Die Bodenfreiheit, die kurzen Überhänge sowie die mächtigen Räder machen den Q8 zu einem Hingucker. Im Vergleich zum Schwestermodell Q7 ist er deutlich kürzer und breiter. Mit seiner coupéhaften Dachlinie vermittelt das neue Topmodell der Q-Baureihe schon im Stand jede Menge Kraft. Kein Wunder, schließlich nimmt die progressive Designsprache des Q8 Anleihe bei einer echten Ikone der Marke mit den vier Ringen – dem Ur-quattro.

Im Leasing der Porsche Bank ab EUR 535,- mtl. *

Das Herz des Q8 ist mächtig und effizient: die neue Mild-HybridTechnologie (MHEV) im 3.0 TDI kombiniert eine Lithium-Ionen-Batterie DESIGN-HIGHLIGHT mit einem Riemen-Starter-Generator im 48-Volt-Bordnetz – und Der neue, kraftvolle ermöglicht es, zwischen 55 und Single-Frame im 160 km/h mit deaktiviertem Motor Oktagon-Design. zu „segeln“. Stichwort Kraftübertragung: Hier bilden eine Achtstufen-tiptronic und der quattroAntrieb samt rein mechanisch arbeitendem Mitteldifferenzial ein unschlagbares Duo.

16 | 17


Link zum 70-Jahre-Porsche-Video:

PORSCHE TAYCAN

Der Erste seiner Art Mit der Ankündigung des ersten rein elektrischen Porsches für das kommende Jahr schließt sich bei der Marke Porsche der Kreis: 70 Jahre nach der Vorstellung des Porsche Nummer 1, dem in Gmünd in Kärnten gebauten ersten Porsche 356, beginnt bei der SportwagenSchmiede die Ära der Elektro-Sportler. Aus der Konzeptstudie „Mission E“ wird das Serienmodell „Taycan“. Der Name bedeutet sinngemäß „lebhaftes, junges Pferd“ und symbolisiert damit das zentrale Element des Porsche Wappens. DESIGN-HIGHLIGHT Das futuristische Lichtdesign samt LED-Lichtband am Heck sowie die kraftvolle Linienführung ohne B-Säule.

Die Daten der ersten rein elektrisch angetriebenen Baureihe: Mit einer Systemleistung von mehr als 600 PS beschleunigen zwei E-Motoren den Taycan in weniger als 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h, in weniger als 12 Sekunden sind 200 km/h erreicht. Doch nicht nur die Spurtstärke, auch die Dauerleistung des Taycan beeindruckt: Wie man es von einem echten Porsche erwartet, sind mehrere Beschleunigungsvorgänge hintereinander ohne Leistungsverlust möglich. Die maximale Reichweite des Allradlers liegt bei über 500 Kilometer gemäß NEFZ.


VW MULTIVAN

Die Legende lebt

VW ARTEON

Gran Turismo 2.0

Im Leasing der Porsche Bank ab EUR 199,- mtl. *

Im Leasing der Porsche Bank ab EUR 245,- mtl. *

Das Lenken eines Gran Turismo gehört zu den letzten verbliebenen Kunstformen des Autofahrens. Fließende Formen, großzügige Platzverhältnisse und smarter Luxus sorgen für das perfekte Maß an Sportlichkeit, Eleganz und Komfort, das alle Sinne berührt. Fahrer und Passagieren bietet sich damit eine willkommene Abwechslung zum ansonsten so nüchternen Autofahreralltag. Als dynamisches Fastback ist der Arteon ein visueller Grenzgänger zwischen Sportwagen und Limousine. Ein optischer Leckerbissen ist die Frontpartie des großen Volkswagen: Die LED-Scheinwerfer bilden zusammen mit dem tiefreichenden Kühlergrill ein ausdrucksstarkes Gesicht, während sich die große Motorhaube kraftvoll von der Front bis zu den Radläufen mit den bis zu 20 Zoll großen Leichtmetallrädern spannt. Die muskulöse seitliche Charakterlinie zieht sich über die gesamte Fahrzeuglänge bis zu den Rückleuchten und bildet dort einen prägnanten Undercut. Auch die inneren Werte halten, was das dynamische Äußere verspricht: Die Turbodirekteinspritzer – wahlweise mit dem Allradantrieb 4MOTION – sowie das optionale Doppelkupplungsgetriebe DSG bieten genug Kraft für jede Lebenslage.

Man schrieb das Jahr 1950: Mit dem T1 – dem allerersten VW Bus – traf Volkswagen den Geschmack einer ganzen Generation. Ob als Transporter, als Pritschenwagen, als Personenbus, Urlaubsmobil oder vollwertiger Camper – mit dem VW Bus, bald nur noch liebevoll „Bulli“ genannt, gab es erstmals ein Fahrzeug für sprichwörtlich alle Bereiche des Lebens. Als treuer, verlässlicher Begleiter schulterte der Bulli quasi im Vorbeifahren das Wirtschaftswunder der Nachkriegszeit und fuhr sich tief in die Herzen der Menschen. Die zweite Generation „T2“ bot ab 1967 größere Fensterflächen, eine serienmäßige Schiebetür und ein deutlich verbessertes Fahrwerk. 1979 folgte der kantige T3 mit spürbar mehr Platz, bis 1990 der T4 eine völlig neue Ära einläutete: Die zeitgemäße Kombination aus Frontantrieb und Motor vorne machten den VW Bus fit für den Jahrtausendwechsel. Ab 2003 übernahm mit dem T5 der bis dato luxuriöseste und stärkste Transporter. Seit 2015 ist nun die sechste Generation des Bulli am Ruder, der als Multivan mehr denn je für maximale Flexibilität und ein unerreichtes Platzangebot steht. DESIGN-HIGHLIGHT Das weltbekannte, behutsam weiterentwickelte Design des legendären Bulli.

DESIGN-HIGHLIGHT Die größte und windschnittigste Motorhaube in der oberen Mittelklasse.

*Operating Leasing. Angebot gültig bis 31.12.2018 (Kaufvertrags-/Antragsdatum) inkl. USt., NoVA, € 1.000 Finanzierungsbonus bei Finanzierung einer Vollkaskoversicherung über die Porsche Bank. Zzgl. gesetzl. Vertragsgebühr und Bearbeitungskosten. Laufzeit 48 Monate; 10.000 km/Jahr; VZ-Depot (VW Arteon 33 %, VW Multivan, Audi Q8 und ŠKODA SUPERB 30 % v. Listenpreis). Operating Leasing für Unternehmerkunden. Restwertkalkulationen für Privatkunden bei Ihrem Händlerpartner. Ausg. Sonderkalk. für Flottenkunden und Behörden. Stand 08/2018.

18 | 19


Fleet on Demand MOBILITÄT NACH MASS. GANZ OHNE BINDUNG.

Jede Lebenslage hat andere Mobilitätsbedürfnisse: Das gilt nicht nur im Privatleben, sondern auch für Unternehmen. Porsche Bank Flottenmanagement & Europcar Österreich bieten mit Fleet on Demand kurzfristige Mobilitätslösungen ohne Bindung. In jedem Unternehmen gibt es Situationen, in denen nicht von vorneherein klar ist, wie lange ein Auto benötigt wird. Die Porsche Bank hat deshalb in Kooperation mit ihrer Tochter Europcar Österreich ein passendes Paket entwickelt: Fleet on Demand. „Der Mobilitätsbedarf eines Unternehmens ist nicht zu 100 Prozent planbar. Fleet on Demand ist eine individuelle und flexible Lösung, die Mobilitätsengpässe bedarfsgenau überbrückt“, nennt Hannes Maurer, Vorstand Porsche Bank AG, einen der Vorteile.

Wirtschaftliche Lösung Porsche Bank Flottenkunden können über Fleet on Demand die benötigten Fahrzeuge einfach tageweise mieten und die Flotte an ihre jeweiligen Bedürfnisse anpassen: maßgeschneidert zwischen einem und 365 Tagen, mit monatlicher Rate, ohne Bindung und ohne zusätzliche Gebühren. „Wir verfügen über einen umfangreichen Pool neuwertiger Autos, aus dem die Kunden das für sie passende Modell wählen“, ergänzt Inés Kaufmann, Geschäftsführerin von Europcar Österreich:

„Die Unternehmen sind mobil, wir kümmern uns um die gesamte Abwicklung.“ Flexibler, unkomplizierter und wirtschaftlicher geht es nicht. Die monatliche Rate beinhaltet nicht nur die Miete, sondern auch Versicherung, Wartung und die österreichische Autobahnvignette. Es wird taggenau abgerechnet, es gibt keine langfristige Mietverpflichtung. Damit können Flottenmanager exakt kalkulieren. Sie bleiben flexibel, mobil und behalten die Kosten im Griff.


Österreichweites Netz mit 17 Europcar Servicestationen (inklusive Hol- und Bringservice)

Überwiegend Neuwagen – Durchschnittsalter der Flotte beträgt zwei Monate

Europaweite Verfügbarkeit der Fahrzeuge*

Über 90 Modelle unmittelbar verfügbar

FLEET ON DEMAND AUF EINEN BLICK: • Bedarfsgenaue Überbrückung von Mobilitätsengpässen: zwischen 1 und 365 Tage

Mehr Informationen unter www.fleetondemand.at

• Optimale Kombination aus Mobilität und Flexibilität • Schnelles und unkompliziertes Handling • Ohne Bindung • Monatliche Rate inklusive Miete, Versicherung, Wartung und österreichischer Autobahnvignette • Keine zusätzlichen Gebühren (ausgenommen gesetzliche Vertragsgebühr) • Taggenaue Abrechnung • Abwicklung erfolgt über Europcar Österreich * Reservierungen für Fahrzeuge in Europcar-Ländern außerhalb Österreichs können über Europcar Österreich getätigt werden. Preise, Abwicklung und Abrechnung erfolgen über das jeweilige Land, Franchisepartner oder Europcar International.

20 | 21


SMART DRIVER PLUS SICHER FAHREN, SPIELEND SPAREN Vorausschauend und sicher zu fahren, macht unheimlich Spaß: Da sind sich drei junge Menschen, die die SMART DRIVER App der Porsche Versicherung intensiv nutzen, einig. Und die Tatsache, dass sie sich als sichere Fahrerinnen und Fahrer einen Teil ihrer Kaskoprämie sparen, sorgt für Zufriedenheit. „Es ist wie ein Handyspiel, aber es spielt im richtigen Leben.“ Michael Reichenauer verwendet seit drei Monaten die SMART DRIVER App – und ist begeistert: „Es macht mir Spaß und ich kann mir dabei auch noch Geld sparen – nicht virtuell, sondern ganz real.“ Wenn der 22-jährige Hochbautechniker nach der Arbeit von Wien nach Schwadorf in Niederösterreich fährt, aktiviert er sein Smartphone und bekommt damit Feedback, wie sicher und vorausschauend er unterwegs ist. Reichenauer schneidet dabei regelmäßig ganz hervorragend ab. „Ich komme oft auf 100

Prozent“, erzählt er und freut sich über das virtuelle Kompliment, das ihn anspornt, noch besser zu werden. Ganz nebenbei bekommt er dabei auch noch bis zu 20 Prozent seiner Kaskoprämie von der Porsche Versicherung zurück. Sicher fahren, Geld sparen Reichenauer, der vor Kurzem sein erstes eigenes Auto gekauft und sich für einen SEAT Leon entschieden hat, hat mit der vorausschauenden Fahrweise auch gelernt, spritsparend unterwegs zu sein. „Das merke ich an der Tankstelle. Ich komme jetzt mit einer Füllung viel weiter“, freut er sich. „Die App zeigt mir, dass ich ein guter Fahrer bin.“

So kommen Sie zur App: - App-Store öffnen - SMART DRIVER App downloaden - App starten, Fahrten aufzeichnen und gewinnen

„Es macht Spaß und spornt an. Die App ist wie ein Handyspiel, mit dem ich im realen Leben Geld sparen kann.“ Michael Reichenauer, Niederösterreich


MIT DEM SMART DRIVER PLUS TARIF BIS ZU 20 % KASKOPRÄMIE SPAREN Die SMART DRIVER App ist der Schlüssel zum neuen Versicherungstarif SMART DRIVER PLUS der Porsche Versicherung. Sie misst mittels Sensoren im Smartphone das Fahrverhalten. Wer unter 24 Jahre alt ist und vorausschauend Auto fährt, kann bis zu 20 Prozent seiner Kaskoprämie sparen. Die Porsche Versicherung ist mit dem Telematiktarif Vorreiter in Österreich.

„Die jungen Lenkerinnen und Lenker scheinen auf so ein Angebot nur gewartet zu haben: Bereits über 220 Kundinnen und Kunden haben sich in den ersten Monaten für unseren neuen Tarif entschieden“, freut sich Michael Quehenberger, Vorstand der Porsche Versicherung. Denn sind Porsche Bank Kundinnen und Kunden unfallfrei unterwegs, ist das für beide Seiten positiv.

www.smartdriver.at

„Es ist ein tolles Gefühl, als junge Lenkerin bestätigt zu bekommen, dass ich sicher und gut unterwegs bin.“

„Auch wenn ich gut unterwegs bin, sieht man in den Details einer absolvierten Fahrt noch Verbesserungspotenzial.“

Anja Riedler, Niederösterreich

Christina Lutschounig, Kärnten

Lob spornt an Anja Riedler freut sich über die positive Rückmeldung: „Für eine Versicherung gehöre ich mit 22 Jahren eigentlich zur Risikogruppe. Es ist ein tolles Gefühl, als junge Lenkerin bestätigt zu bekommen, dass ich sicher und gut unterwegs bin.“ Die Kindergartenpädagogin hat ihr Fahrverhalten mit der App nicht verändert. „Ich bin schon vorher vorausschauend gefahren und halte mich an die Verkehrsregeln“, erzählt sie. „Aber das auch noch bestätigt zu bekommen, freut mich sehr.“

Aus Fehlern lernen „Ich habe mir jeden Monat 15 Prozent der Kaskoprämie gespart“, ist auch Christina Lutschounig von ihrem Erfolg begeistert. Die junge Kärntnerin ist von ihrer Schwester auf die SMART DRIVER App und den Telematiktarif aufmerksam gemacht worden. Auf einer kurzen Strecke hat sie die App ausprobiert – und sich über das Ergebnis sehr gefreut: „Es hat alles gepasst.“ Das positive Feedback auf ihr Fahrverhalten via Smartphone spornte auch sie an. Seither nutzt sie die App vor allem auf längeren Strecken und schaut immer gleich, wie sie abgeschnitten hat.

Anja hat das Smartphone bei den Fahrten immer in der Mittelkonsole ihres VW Polo liegen und aktiviert die SMART DRIVER App, sobald sie den Zündschlüssel einsteckt. Nach der Fahrt freut sie sich darauf zu sehen, wie die App ihr Fahrverhalten bewertet. „Ich fahre oft dieselbe Strecke und kann damit gut vergleichen.“ Natürlich lerne sie dadurch auch noch, sicherer und besser unterwegs zu sein.

Wenn sie einmal nur 80 Prozent der Punkte erreicht, dann geht sie die gefahrene Strecke noch einmal in Gedanken durch. So kann sie sich ganz unkompliziert und schnell noch weiter verbessern. Schließlich ist es ihr Ziel, im nächsten Monat noch mehr Versicherungsprämie zu sparen.

Die SMART DRIVER App steht übrigens nicht nur Kundinnen und Kunden der Porsche Versicherung zur Verfügung. Alle, die ihr Fahrverhalten optimieren möchten, können sich die App kostenlos herunterladen. Für die Besten gibt es tolle Preise: Hotel-, Dinner- oder Tankgutscheine.

22 | 23


DU BIST STÄRKER, ALS DU DENKST Gewalt, Missbrauch, Vernachlässigung, Traumatisierung: Im Kinderschutzzentrum Salzburg zeigt sich die dunkle Seite des Lebens. Und doch sehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch viel Schönes – dann, wenn sich für Kinder und ihre Familien wieder ein Weg in eine positivere Zukunft öffnet.

Mag. Sabrina Galler, fachliche Leitung im Kinderschutzzentrum Salzburg

Die Geschichten, die Sabrina Galler und ihr Team erzählt bekommen, sind schwer auszuhalten: Sie handeln von Gewalt, von sexuellem Missbrauch, zerrütteten Beziehungen, von Angst, Scham und Schuldgefühlen. Galler arbeitet als fachliche Leiterin im Kinderschutzzentrum Salzburg. Zu ihr kommen Menschen, die früh die dunkelsten Seiten des Lebens kennengelernt haben. „Es sind mehr und es sind komplexere Fälle“, erzählt die Psychologin und Therapeutin über die Entwicklung der vergangenen Jahre. Nach Gewalt und sexuellem Missbrauch würde viel häufiger als früher Hilfe gesucht. „Die Gesellschaft ist sensibler geworden“, stellt Galler fest. Porsche Bank als langjähriger Partner Seit 1987 hilft das Kinderschutzzentrum Salzburg als privater, gemeinnütziger Verein Kindern, Jugendlichen und deren Familien bei Missbrauch, Gewalt und in schweren Krisensituationen. Standorte gibt es in der Stadt Salzburg, in Zell am See und in Mittersill. Ziel ist es, das Kindeswohl zu sichern, wiederherzustellen und zu erhalten. Die Angebote reichen von Information und Beratung über Therapie bis hin zur juristischen und psychosozialen Prozessbegleitung. Rund 1.000 Personen – Opfer von Gewalt und deren Familien – wenden sich jedes Jahr an die Einrichtung, die nur zum Teil von der öffentlichen Hand finanziert wird. Die Arbeit des Kinderschutzzentrums wäre ohne die Hilfe von Sponsoren nicht möglich. Die Porsche Bank ist seit vielen Jahren ein verlässlicher Partner dieser wichtigen Hilfsorganisation. „Menschen, die Gewalt erfahren haben, brauchen einen Platz, wo sie sich jemandem anvertrauen können“, weiß Galler. So eine Anlaufstelle ist das Kinderschutzzentrum seit mehr als 30 Jahren. Ist der Schritt in das Kinderschutzzentrum erst einmal getan, geht es vor allem um Beziehungsarbeit. „Wir tun alles, um den Kindern ein Gefühl von Sicherheit und Vertrauen zu geben“, beschreibt die Psychologin ihre Arbeit.

Diese Vertrauensbasis ist Voraussetzung, damit sich ein Mensch öffnen und das Erlebte, trotz all der intensiven Gefühle wie Scham und Schuld, erzählen kann. Es sei wichtig, diese Gefühle zuzulassen. Je früher nach einem Trauma mit der Aufarbeitung begonnen werden kann, desto größer sind die Chancen, dass ein Kind nach Gewalt oder Missbrauch wieder Vertrauen ins Leben bekommt und eine starke Persönlichkeit wird. Im Idealfall kann eine Familie so weit stabilisiert werden, dass das Zusammenleben wieder funktioniert und die Kinder vor Gewalt geschützt sind. Die Expertinnen und Experten des Kinderschutzzentrums kooperieren dabei eng mit dem Jugendamt und anderen Hilfseinrichtungen. Kleine Schritte in eine positivere Zukunft Doch es gibt auch viel Schönes, das das Team im Kinderschutzzentrum Salzburg erlebt. „Es sind oft Kleinigkeiten“, sagt Galler: Wenn ein Kind wieder zu lächeln beginnt, die Schulleistungen besser werden oder es wieder ausgelassen spielen kann. Oder wenn eine Mutter zurück zu ihrer Kraft findet und wieder für die Kinder da sein kann. Das sind die ersten Schritte in eine positivere Zukunft. Dann merkt Galler, dass die zentrale Botschaft an ihre Schützlinge angekommen ist: „Du bist stärker, als du denkst.“

www.kinderschutzzentrum.at Spendenkonten: Salzburger Sparkasse IBAN: AT26 2040 4000 0008 0002, BIC: SBGSAT2SXXX Raiffeisenverband Salzburg IBAN: AT96 3500 0000 0005 3777, BIC: RVSAAT2S


Life Hacks für mobile Menschen

Sie legen Wert auf eine flexible, zeitgemäße Finanzierung? Wie das Leasing der Porsche Bank Sie dabei unterstützt:

i i i i i

Nutzen statt kaufen Warum sollten Sie etwas kaufen, das Sie nur über einen bestimmten Zeitraum hinweg nutzen wollen? Das Leasing der Porsche Bank bietet finanzielle Flexibilität – es bleibt mehr Spielraum für spontane Anschaffungen und Sie müssen bei Ihren Wünschen keine Kompromisse eingehen. Immer im Trend Dank des regelmäßigen Fahrzeugtauschs bleiben Sie immer am Puls der Zeit – ob bei Technik, Sicherheit oder Design. Sportlicher Flitzer oder geräumige Familienkutsche? Der Umstieg auf ein neues Modell ist beim Leasing komfortabel: Am Vertragsende steigen Sie einfach auf ein neues Fahrzeug um. Verlässliche Beratung Ihre erste Anlaufstelle sind die Beraterinnen und Berater im Autohaus – dort werden Sie auch über die passende Finanzierungsform informiert. Außerdem ist die Porsche Bank jederzeit für Sie da: telefonisch, per E-Mail oder über das Porsche Bank Kundenportal. Übersichtliche Kosten Mit dem praktischen Online-Kundenportal der Porsche Bank gestaltet sich auch das Leasing einfacher: Ab dem 13. Monat der Vertragslaufzeit wird Ihnen aktuell der Auflösungswert für die fünf kommenden Monate angezeigt. Daneben werden auch etwaige Anzahlungen ausgewiesen. Vorteile für Unternehmen Ihr Unternehmen wächst und Sie benötigen ein zusätzliches Fahrzeug? Bei der Porsche Bank können Sie es mit einer niedrigen Eigenkapitalquote leasen. Als Unternehmerin oder Unternehmer dürfen Sie sich außerdem über steuerliche Vorteile und planbare Kosten freuen.

24 | 25


Der

Der japanische Interface Designer Shigetaka Kurita gilt als Vater der Emojis. Um Wettervorhersagen auf den damals neuen Handys besser darzustellen, kreierte er 1999 die ersten 176 Symbolbilder – darunter Sonnenschein, Regenschirm und natürlich den klassischen Smiley.

Em ji

Die Kommunikation mittels Bildern geht übrigens viel weiter zurück: Die ältesten ägyptischen Hieroglyphen werden auf 3.200 v. Chr. datiert.

Effekt

2.800

Emojis gibt es laut Emojipedia

5 Milliarden

Emojis werden täglich via Facebook Messenger versendet

17. Juli ist WeltEmoji-Tag

Im Gespräch mit Medienpsychologin Prof. Dr. Sabrina Eimler: Entstehen wirklich Emotionen, wenn man sich ein Emoji ansieht? Emojis wirken sich auf unsere Stimmung aus, weil sie echten Gesichtern ähneln und jenes Gehirnareal aktivieren, das für die Gesichtserkennung zuständig ist. Der Gesichtsausdruck anderer Menschen macht etwas mit uns – das ist in der realen genauso wie in der virtuellen Welt. Gehen Frauen und Männer mit Emojis anders um? Frauen und Männer verwenden unterschiedliche Emoji-Sets. Bei den Frauen

dominieren das lächelnde, das zwinkernde oder das weinende Smiley. Männer hingegen verwenden Emojis seltener, dafür greifen sie aber zu ungewöhnlicheren Varianten. Warum sind Emojis so beliebt? Über die Zeichen kann ich ganz unkompliziert und schnell Stimmungen in einer schriftlichen Nachricht ausdrücken. Mit den Emojis erweitern wir unseren Werkzeugkasten der Kommunikation. Danke für das Gespräch!


gewinnspiel L

I

F

R U

E

T

E

K

H

U

N

R

A

Spielen Sie! Gewinnen Sie! Erraten Sie, welche Gefühle die nebenstehenden Emojis jeweils ausdrücken und gewinnen Sie mit etwas Glück als Hauptpreis ein „Vier-SinneDinner in the Dark“ in Wien für zwei Personen mit Übernachtung im Austria Trend Hotel Schloss Wilhelminenberg inklusive Frühstück. Als weitere Preise verlosen wir 2 x 1 Coffee Table Book „Bulli Love“ von Edwin Baaske.

E

U

D

E

L

Wir wünschen viel Glück beim Gewinnspiel!

E

R

E

R

Beantworten Sie die Frage einfach unter www.porschebank.at/gewinnspiel oder schicken Sie die Antwort bis zum 31.01.2019 an: Porsche Bank, Abteilung Marketing, Kennwort: Gewinnspiel Vogelweiderstraße 75, 5020 Salzburg

U

Die richtige Antwort auf die Frage nach den zwei Versicherungen, die über das Kundenportal online abgeschlossen werden können, in der „In Bewegung“ 1/2018 lautet Insassenunfall-Versicherung und Kfz-Rechtsschutz. Den Hauptpreis, ein Drei-Hauben-Überraschungsmenü im Mühltalhof der Familie Rachinger inklusive Übernachtung und Frühstück, hat Frau Blochberger aus Niederösterreich gewonnen. Wir gratulieren herzlich! Sie können bis 31.01.2019 an unserem Gewinnspiel teilnehmen. Der Rechtsweg und die Barablöse sind ausgeschlossen. Die Gewinner werden von der Porsche Bank AG verständigt. Die Teilnehmer erklären sich im Fall eines Gewinnes mit der Veröffentlichung ihres Namens einverstanden. Der Hauptpreis wird einmal für zwei Personen und die Bücher zweimal österreichweit ausgespielt. Mitarbeiter des Porsche Konzerns und deren Angehörige sind von der Verlosung ausgeschlossen.

26 | 27


PORSCHE BANK AG VogelweiderstraĂ&#x;e 75 5020 Salzburg www.porschebank.at

Profile for Porsche Bank AG

In Bewegung - Das Kundenmagazin der Porsche Bank 02/2018  

In Bewegung - Das Kundenmagazin der Porsche Bank 02/2018