Page 1

momentum Das österreichische Porsche Kundenmagazin

2021 /

02

UNDER COVER Der neue GT3 mit Touring-Paket

VORGEKOSTET Porträt eines Sternekochs KLEIN, FEIN, HISTORISCH Städtetour im Luftgekühlten


Inhalt 08

Under Cover Der neue GT3 mit Touring-Paket 14

Motorsport Aktuelles 16

Start your engines Porsche Sprint Challenge 18

Vorgekostet Portät eines Sternekochs 26

Carpe secundum Die Uhr zum GT3 28

Exclusive Manufaktur Sportwagen nach Wunsch 34

Porsche Clubs 50 Jahre PC Oberösterreich 38

Klein, fein, historisch Städtetour im Luftgekühlten 44

Eventrückblick Porsche Experience 2021 46

Rund um die Uhr gut betreut Die Porsche Mobilitätsgarantie

Beflügelt ohne Flügel Der neue GT3 mit Touring-Paket

→ Seite 8


Under STATE MENT Impressum Eigentümer und Verleger: Porsche Austria GmbH & Co OG, Louise-Piëch-Straße 2, 5020 Salzburg. Herausgeber: Dr. Helmut Eggert. Redaktions­leitung: Mag. Joachim Wald, MSc. Layout: BAZZOKA Creative GmbH, Stelzhamerstraße 5a, 5020 Salzburg. Text: Christian Kerbler, Dr. Gerhard Kuntschik, Mag. Joachim Wald, MSc. Grundlegende Richtung: momentum ist die österreichische Porsche Kundenzeitschrift rund um die Themen Porsche Produkte und Dienstleistungen, Lifestyle, Veranstaltungen usw. Druck: Samson Druck GmbH, 5581 St. Margarethen 171. Alle Preisangaben in diesem Heft: unverbindliche, nicht kartellierte Richtpreise inkl. MwSt. und NoVA (inkl. § 6a NoVAG, Fracht sowie länderspezifischer Fahrzeugausstattung bei Fahrzeugpreisen). Die im Heft angegebenen Verbrauchs- und CO2-Werte beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Druck- und Satzfehler sowie Preis­ änderungen vorbehalten.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leserinnen und Leser! Mit dem Touring-Paket für den neuen GT3 gibt Porsche ein eindeutiges Statement ab: Leistung haben, ohne sie gleich zu zeigen. Der Touring ist ein hochperformantes GT-Fahrzeug mit optisch unauffälligem Auftritt, der „Wolf im Schafspelz“! – unser Verständnis von Understatement. Er reiht sich damit nahtlos in die Phalanx jener „Gentlemen's Cars“ ein, die in den Anfängen von Porsche den Nimbus der Marke begründet haben. Flugplatzrennen waren damals der Einstieg in den Motorsport und Porsche baute die Fahrzeuge dazu. Leichte, wendige Autos, mit denen man per eigener Achse zum Rennwochenende anreiste und die Wettbewerbe absolvierte, um dann wieder per eigener Achse abzureisen – wie weiland James Dean!

Der Touring setzt somit die Tradition der „flügellosen“ RS-Modelle fort, die ungefilterten Fahrspaß auf abgelegenen, kurvigen Landstraßen bieten, eine direkte, unmittelbare Verbindung zwischen Fahrzeug und Straße offerieren. Dies ohne die großen optischen „Motorsportattribute“ (Flügel) – wir tragen quasi den Pelz innen. Understatement eben! Viel Freude beim Lesen! Herzlichst

Dr. Helmut Eggert Geschäftsleitung Porsche Österreich

3


Nordschleife in Rekordzeit Das neue Performance-Modell der Cayenne-Baureihe beeindruckt kurz vor Markteinführung mit einem neuen Rundenrekord auf der Nürburgring-Nordschleife. Testfahrer Lars Kern setzte mit einer Zeit von 7:38,9 Minuten für die 20,832 Kilometer eine neue Bestmarke in der Kategorie „SUVs, Geländewagen, Vans, Pick-Ups“. „In den schnellen Kurven funktionieren die Richtungswechsel blitzschnell. Das Fahrzeug wippt nicht nach und hat keine Tendenz zum Untersteuern. Selbst in diesem technischen Bereich ist der Cayenne ein absolutes Fahrerauto, das sich gut kontrollieren lässt“, meint Kern nach seiner Rekordfahrt.


Seite


Warm-up momentum

Porsche Markenbotschafter Robert und Walter (jun.) Lechner repräsentieren Porsche

Die Beziehung der Rennsportfamilie Lechner zur Marke Porsche ist seit jeher eine ganz besondere. Sie gründet auf Walter Lechners sen. Teilnahme am 24-Stunden-Rennen von Le Mans mit einem Porsche 962 C, den unzähligen Erfolgen des Teams BWT Lechner Racing im prestigeträchtigen Porsche Supercup oder auch auf den eigenen Porsche Rennserien in Middle East und Central Europe. Was der Vater angefangen hat, setzten die Söhne Robert und Walter jun. nahtlos fort. Unlängst haben die beiden als offizielle Markenbotschafter von Porsche Österreich ihre Fahrzeuge im Porsche Zentrum Salzburg entgegengenommen.

6


Warm - up

Legendäre Rennwagen im Porsche Museum Gmünd Das Porsche Museum in Gmünd wird seit 1982 von der Familie Pfeifhofer mit viel Engagement und Leidenschaft betrieben. Es zählt zu den Top-Ausflugszielen in Kärnten – mehr als 70.000 Besucher hat das Museum jährlich. In der aktuellen Sonderausstellung sind noch bis Oktober die sogenannten „Hypercars“ aus Zuffenhausen zu bewundern. Darunter finden sich Raritäten wie der 919 Hybrid, der Carrera GT oder auch der Porsche 918. Mehr Infos unter: www.auto-museum.at

Neues Porsche Zentrum in Rankweil/Vorarlberg eröffnet

Porsche fahren mit dem autoabo der Porsche Bank

Bereits vor 70 Jahren gründeten Rudi und Sofie Lins in Nüziders eine freie Autowerkstätte. Ein weiterer Standort in Schruns folgte. Seit 1972 ist die Familie Lins auch erster Ansprechpartner für die Marke Porsche im Ländle. Mit dem neu eröffneten Porsche Zentrum in Rankweil setzt Mag. Rudi Lins – Enkel des Firmengründers – nun ein großes Ausrufezeichen. Die Investition ist die größte in der Firmengeschichte und wurde nach den aktuellsten Architektur- und Design-Vorgaben aus Zuffenhausen umgesetzt.

autoabo ist das neueste Serviceangebot aus dem Hause Porsche Bank. Es stellt sich auf wechselnde Anforderungen und Lebenssituationen ein – so sind z. B. monatliche Fahrzeugwechsel möglich. Inkludiert sind selbstverständlich alle Versicherungen und Wartungsaufwände. Hohe Anschaffungskosten gibt es hingegen keine. Die Laufzeiten betragen drei, sechs oder zwölf Monate. Zur Wahl stehen beispielsweise der Taycan 4 S oder auch ein 911 Carrera Cabriolet. Mehr Infos unter: www.porschebank.at/autoabo/angebote/

7


Under Cover „Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr!“ Dämlicher Spruch oder doch was dahinter? Dass wir Autonarren uns über unsere fahrbaren Untersätze definieren, ist eine Tatsache ... so alt wie das Automobil selbst. Und wahrscheinlich hat kein anderer Konsumgegenstand jemals in so vielen Kinderherzen den Ehrgeiz entfacht, es später einmal zu „was zu bringen“. Wenn es so weit ist, hat man immerhin die Wahl, wie man seinen Erfolg nach außen trägt. Für all jene, die den Nerz lieber innen tragen, gibt es jetzt wieder einen GT3 mit Touring-Paket. Text → Christian Kerbler

Fotos → Porsche AG


GT3 mit To urin g-Paket


GT3 mit To urin g-Paket

“The sex police are out there on the streets Make sure the pass laws are not broken The race militia has got itchy fingers All the way from New York back to Africa Cuddle up baby Keep it all out of sight Cuddle up baby sex police out there the streets Sleep“The with allareout ofonsight Make sure the pass laws are not broken The race militia has got itchy fingers

All theup way baby from New York back to Africa Cuddle up baby KeepCuddle it all out of sight Keep it all out of sight Cuddle up baby Sleep with all out of sight Cuddle up baby Keep it all out of sight Undercover Undercover Undercover Keep it all out of sight Undercover of the night“

Undercover Undercover Undercover Keep it all out of sight Undercover of the night“ 1982, The Rolling Stones, Undercover 10

↑ Kennerblick von Vorteil. Der im Design völlig eigenständige Heckdeckel ist das einzige Bauteil, das einen GT3 mit Touring-Paket „verrät“.


GT3 mit To urin g-Paket

↑ Black is beautiful. Schlicht und dennoch sehr edel wirkt das Cockpit des GT3 touring. Statt Race Tex kommt hier serienmäßig Leder zum Einsatz, die Sitzmittelbahnen sind aus dunklem Stoff gefertigt.

paar Zehntel Rundenzeit kostet. Jemand, der gelernt hat, dass man den verschiedenen Biographien, die einen begleiten oder einem auch oftmals an die Karre fahren, am besten mit Toleranz begegnet. So viel zum Thema Patentrezept, jetzt aber mehr zum GT3 mit Touring-Paket.

Weniger ist mehr Nach der ersten Version (991 II) hat sich Porsche entschlossen, auch in der Generation 992 einen GT3 touring an den Start zu schicken. Die Idee, absolute Rennstrecken-Performance so zurückhaltend wie möglich zu verpacken, gefällt nicht nur Freunden der „Wolf im Schafspelz“Fraktion. Wie stellen wir uns also den passenden Besitzer, die stimmige Besitzerin vor: Erfolgreich, klar ... jemand, der das Beste

erwartet, einfach, weil er es selbst im Laufe seiner Karriere gegeben hat ... egal, ob jemand zugesehen hat oder nicht. Jemand, der keinen Applaus mehr braucht, der aber ein wissendes Lächeln und ein dezentes Kopfnicken zu schätzen weiß. Jemand, der mangelnden Anpressdruck durch Erfahrung und einen klugen Gasfuß wettmacht. Jemand, der schnell ist, wenn es passt, und langsam nur, wenn er/sie es will. Jemand, der es genießt, mit einem manuellen Getriebe umzugehen, auch wenn das ein

Der 911 GT3 touring darf optisch unwidersprochen als gelungen gelten. Auch ohne „Biertheke“ plus Kriegsbemalung wirkt das Auto stimmig und wie aus einem Guss. Die Designer rund um Michael Mauer haben es geschafft, mit sublimen Änderungen der Form- und Farbwelten ein zusätzliches Mitglied der aktuellen Elfer-Familie zu erschaffen, das seine eigene Marktnische erfolgreich besetzen wird. Die Änderungen im O-Ton: „Durch den Verzicht auf den feststehenden Heckflügel wirkt das Design des 911 GT3 mit Touring-Paket dezenter und weniger extrovertiert. Das komplett in 11


GT3 mit To urin g-Paket

↑ Form follows Eleganz. Die durchgehend in Exterieurfarbe lackierte Frontpartie des Touring-Pakets nimmt dem GT3 den grimmigen Rennstreckenblick aus dem Gesicht, ohne seine Muskeln zu verstecken.

12


GT3 mit To urin g-Paket

↑ Ich sehe was, was du nicht siehst. Die augenfälligste Änderung ist natürlich der verschwundene fixe Heckflügel. An seiner Stelle übernimmt ein ausfahrbarer Spoiler die Aufgabe, genügend Abtrieb zu produzieren.

Wagenfarbe lackierte Vorderteil unterstützt diesen Effekt zusätzlich. Weitere optische Differenzierungsmerkmale sind das eigenständige Lufteinlassgitter mit ‚GT3 touring‘-Plakette am Heck, Seitenscheibenleisten aus hochglanzeloxiertem Aluminium und die silbernen Endrohrblenden der Sportabgasanlage. Der ‚PORSCHE‘Schriftzug ist in Lightsilver gehalten und vervollständigt den klassischen Look. So wird aus dem ‚Tracktool‘ ein ‚Gentlemen Driver‘, der optisch auf Understatement setzt.“

Technisch null Zurückhaltung Aber eben nur optisch: Denn die Technik bleibt, gottlob, wie sie ist. Serienmäßig werden die sechs Gänge des extra entwickelten manuellen Getriebes ... no na ... per Hand sortiert. Dabei unterstützt eine schlaue Zwischengasautomatik den Fahrer beim Runterschalten. Das schont die Zahnräder bzw. die Synchronisierung und minimiert bei sportlicher Gangart die Lastwechselreaktionen des Antriebs. Als Premiere darf man sich mit dem neuen Touring-Paket aber auf Wunsch auch ein 7-Gang-PDK ins Auto bestellen. Wer sich

Sorgen macht, ohne Flügel ohne aerodynamischen Abtrieb dazustehen, der sei beruhigt. Der automatisch ausfahrende Heckspoiler gewährleistet – wie bei den anderen 911 Modellen – ausreichend Abtrieb bei hohen Geschwindigkeiten. Antriebsseitig war ohnehin nie irgendeine Art von Understatement geplant. Der 4.0-l-Saugboxer leistet wie gewohnt 510 PS bei 9.000 U/min und stemmt 470 Nm Drehmoment in Richtung Hinterachse. Mit dem Schaltgetriebe an Bord spurtet der 1.418 kg leichte GT3 touring in 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Mit PDK samt Launch Control geht das nochmal eine halbe Sekunde schneller.

Perfektes Interieur in klassischem Schwarz Ein gelungenes Cockpit kann vor allem eines ... es lenkt einen nicht vom Fahren ab. Darüber hinaus ist dank einer Vielzahl von Optionen fast alles möglich: Mit Ausnahme des Clubsportpakets werden nahezu alle GT3-Extras angeboten. Das umfasst u. a. alle Exterieur- und Sonderfarben, LED-Hauptscheinwerfer, Assistenzsysteme, PCCB, Liftsystem Vorderachse, Sitze, das Chrono Paket und die Audiosysteme. Dazu

gibt es einige Optionen exklusiv in Verbindung mit dem Touring-Paket, wie z. B. die erweiterten Lederumfänge in Schwarz mit einer speziellen Oberflächenprägung, die an Schalttafel bzw. Türverkleidung zum Einsatz kommen. Einen Schritt weiter hin zur vollständigen Individualisierung geht die „Porsche Exclusive Manufaktur“. Hier sind der eigenen Fantasie im Bereich Sonderfarben innen wie außen fast keinerlei Grenzen mehr gesetzt. All jene, die nun gerne mal „Wolf im Lammfellmantel“ spielen möchten, mögen sich alsbald an den Porsche Kundenberater ihrer Wahl wenden und 221.206 Euro parat halten. Sie werden es nicht bereuen.

Der 911 GT3 mit Touring-Paket ist ab sofort bestellbar. Die Preisliste startet bei € 221.206,–*. *Unverbindlicher, nicht kartellierter Richtpreis inkl. NoVA, MwSt., inkl. länderspezifischer

Ausstattung und Fracht. Stand: Juni 2021 (Änderung von Ausstattungsumfang und Preis bei Modelljahreswechsel möglich.)

Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte 911 GT3 Modelle: Kraftstoffverbrauch kombiniert 12,9 – 13,0 l/100 km; CO₂-Emissionen kombiniert 292 – 294 g/km www.porsche.at

13


13

13! – Porsche gewinnt Eifel-Marathon

↑ Nach langer Unterbrechung wegen starken Nebels holte letztendlich der grellgelbe 911 von Manthey Racing den 13. Gesamtsieg für Porsche bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring.

Zum 25-Jahre-Jubiläum der Mannschaft von Olaf Manthey konnte Porsche seinen 13. Gesamtsieg bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring feiern. Text → Gerhard Kuntschik Fotos → Porsche AG

Der grellgelbe 911 mit dem WahlBregenzer Kévin Estre (FRA) sowie Michael Christensen (DEN), Matteo Cairoli (ITA) und Porsche-Testfahrer Lars Kern (GER) siegte mit 8,8 Sekunden Vorsprung. ↑ Der Nürburgring machte seinem Namen – Grüne Hölle – mal wieder alle Ehre. Der Falken-911 u. a. Die effektive Fahrzeit der Sieger betrug mit den Österreichern Klaus Bachler (Steiermark) „nur“ neuneinhalb Stunden, da das Rennen und Martin Ragginger (Salzburg) landete am Ende lange Zeit wegen Nebels unterbrochen war. auf Platz vier. Zufrieden durften auch der Steirer Klaus Bachler und der Salzburger Martin Ragginger im Falken-911 sein, die mit Sven Müller Zwei legendäre Teams (GER) und Clemente Picariello (BEL) Platz spannen sich zusammen vier holten. Bachler wurde auch im zweiten Falken-Porsche eingesetzt, in dem er u. a. Die WM mit den 24 Stunden von Le Mans mit dem Linzer Thomas Preining Rang als Höhepunkt wird wieder zum Mehrkampf neun belegte. der Hersteller – dank des neuen Regle14

ments der Hypercars und der kommenden LMDh-Prototypen (Le Mans-DaytonaHybrid), das sowohl das Antreten im World Endurance Championship (WEC) als auch in der amerikanischen Sportwagen-Meisterschaft (IMSA) möglich macht. Das bedeutet, dass in Hinkunft mit gleichen Autos um Gesamtsiege in den Klassikern Daytona, Sebring und Le Mans gefahren werden kann. Und Porsche Fans können sich noch mehr freuen, denn ihre Lieblingsmarke ist ab 2023 wieder bei den Prototypen dabei. Porsche wird sich ab 2023 mit dem wohl renommiertesten Privatteam der vergangenen Jahrzehnte zusammenspannen: mit Penske Racing. Die in North Carolina beheimatete Truppe von Firmenbesitzer Roger Penske (der 84-Jährige ist laut Forbes 2,5 Mrd. Dollar „schwer“) hat von der Formel 1 (John Watson 1976 auf dem Österreichring) über Indycars bis zur Langstrecke schon alles gewonnen.

Ein Sieg zum WM-Start Bis dahin aber stehen einerseits der GT-Sport, andererseits die Formel E im Mittelpunkt. In beiden so unterschied-


Mot or sp or t

lichen Kategorien begann die Saison 2021 erfolgreich. Beim Auftakt des nun wieder ans Kalenderjahr gebundenen WEC, den 6 Stunden von Spa-Francorchamps, siegten der Wahl-Bregenzer Kévin Estre und sein Schweizer Partner Neel Jani in der GTE-Pro-Klasse deutlich mit 35 Sekunden Vorsprung. Für die Piloten des Schwester-911 RSR, Richard Lietz (Ybbsitz) und Gianmaria Bruni (ITA), war Rang fünf eine Enttäuschung – zurückzuführen auf einen Reifenschaden und einen unverschuldeten Kontakt mit einem Hypercar, wodurch ein Aufholen in dem Sekundenwettstreit der GT-Klasse unmöglich wurde.

Schwierige Saison in der ABB Formel E Das Porsche Werksteam erlebt in der heuer erstmals offiziellen Formel-E-WM ein Auf und Ab: Pascal Wehrlein punktete in beiden Auftaktrennen in Ad Diriyah (Saudi-Arabien) ebenso wie in den folgenden Läufen in Rom, wo er einmal sogar als Dritter aufs Podest fuhr. Im Chaos des ersten ValenciaRennens, als nach einer Fehlentscheidung der Rennleitung (Reduktion der Energie nach Internal Safety-Car-Phasen) mehr

als die Hälfte des Feldes nicht ins Ziel kam, zählten auch Wehrlein und Teamkollege André Lotterer zu den „Opfern“. Doch der Ex-Langstreckenweltmeister schaffte tags darauf im zweiten Valencia-Rennen Platz zwei. Zuletzt allerdings gab es in Monaco (erstmals fuhr die FE nahezu identisch auf dem F1-Kurs) mit Rang 17 für Lotterer und einem Ausfall von Wehrlein eine Enttäuschung. In der Gesamtwertung nach sieben Läufen ist Wehrlein Zwölfter, Lotterer 18.

Im Supercup nun mit Biosprit Mit Neuerungen wartet Porsche in der 29. Supercup-Saison im Rahmen der Formel 1 auf: Beim Saisonstart in Monaco hatte nicht nur die neue 911-CupGeneration (992) Premiere, die 510 PS leistenden Vierliter-Saugmotoren werden auch mit einem erneuerbaren Rennsprit mit bio-basierten Komponenten betrieben. Beim Start-Ziel-Sieg für Titelhalter Larry ten Voorde (NED) holte Leon Köhler für Christoph Hubers Team Platz sechs, während die Fahrer von Robert und Walter Lechner glücklos blieben.

Klaus Bachler weiter in Topform Für den Steirer Klaus Bachler läuft die Saison bisher höchst erfolgreich. Mit Christian Engelhart (GER) und Porsche Werkfahrer Matteo Cairoli (ITA) im 911 von Dinamic Motorsport siegte er beim Saisonauftakt der GT-World-Challenge (GTWC) Europe in Monza. Beim darauffolgenden Rennen, den 1.000 Kilometern von Le Castellet, punktete das Trio mit Rang sieben erneut und hält nun mit nur drei Zählern Rückstand Gesamtrang zwei. Im Vierstundenrennen zur Langstreckenserie auf der Nürburgring-Nordschleife holte Bachler mit dem Salzburger Martin Ragginger vom elften Startplatz aus Rang drei im Falken-Porsche 911 GT3-R. Und im Herberth-Porsche 911 GT3 errang der Steirer mit Werkfahrerin Simona de Silvestro Platz sechs im ersten Lauf des ADAC GT Masters in Oschersleben, im zweiten verhinderte eine Kollision der Schweizerin weitere Zähler.

↑ Porsche und Le Mans: Eine Kombination, die viele Geschichten erzählt. Ab 2023 startet Porsche auch wieder in der Prototypenklasse.

↑ Für Richard Lietz waren die 6 Stunden von Spa-Francorchamps leider eine Enttäuschung. Der Ybbsitzer belegte mit Teamkollege Gianmaria Bruni (ITA) Rang fünf. ← Viele Blechschäden und eine spannende Aufholjagd ihres Piloten Dylan Pereira: Robert und Walter (jun.) Lechner benötigten in Monaco starke Nerven.

15


Ladies and Gentlemen,

start your engines!

16


Por s ch e S print C h alle n ge – Re d B ull Rin g

Mit spektakulären Rennen startete die Porsche Sprint Challenge Central Europe (PSCCE) von Lechner Racing in die neue Saison. Das erste von insgesamt fünf geplanten Rennwochenenden fand auf dem Red Bull Ring in Spielberg statt. Text und Fotos → Lechner Racing

28 Piloten und zwei Pilotinnen aus sechs Nationen ließen sich die Chance nicht entgehen, auf dem Red Bull Ring an die Limits von Mensch und Maschine zu gehen – darunter auch viele Newcomer. Die beiden 25-minütigen Sprint- und das 100-Meilenrennen boten viel Spannung und Unterhaltung. Wie in der ebenfalls von Lechner Racing organisierten Porsche Sprint Challenge Middle East wurden in der Central-Europe-Edition erstmals Porsche 911 GT3 Cup und Porsche Cayman GT4

Clubsport in einem Rennen vereint. Das bedeutet mehr Angebot innerhalb der professionellen Clubsportszene, mehr Starter und gesteigerter Nervenkitzel für die Piloten. Bereits zwei Wochen nach dem Österreich-Wochenende fand der zweite Tourstopp der Sprint Challenge am Slovakiaring statt. Mitte Juli geht es dann nach Polen.

Über die Porsche Sprint Challenge Central Europe:

Weitere Termine im Rennkalender 2021 → Polen 09./10. Juli, Tor Poznan → Ungarn 13./14. August, Hungaroring → Tschechische Republik 03./04. September, Autodrom Most

Das innovative Format der Porsche Sprint Challenge Central Europe eignet sich perfekt als Einstieg in die faszinierende Motorsportwelt von Porsche. Als Veranstalter agiert Lechner Racing als offizieller und exklusiver Lizenzpartner der Dr. Ing. h.c. F. Porsche. Die perfekten Sportwagen für den jungen Markenpokal sind der Porsche 911 GT3 Cup und der Porsche 718 Cayman GT4. Jeder ab 16 Jahren kann bei diesem Clubsport-Event dabei sein – vom Rennsport-Rookie bis zum GT-Champion wird allen etwas geboten. Mehr Informationen auf www.porschesprintchallenge.com 17


prae gustā tōrēs DIE VORKOSTER

praegustātor (lateinisch) Praegustātor wurde im alten Rom ein Sklave genannt, der das Amt des Chefvorkosters innehatte. Wenn der Vorkoster nach einer gewissen Wartezeit keine Anzeichen einer Vergiftung zeigte, ging man davon aus, dass die Speisen gut waren und der Herrscher konnte getrost selbst zugreifen.


Por trät e in e s St ern e ko chs


Diese Geschichte spielt nicht im alten Rom. Es geht auch nicht um Leben und Tod. Und doch haben wir in gewisser Weise „vorgekostet“. Und zwar für Sie, liebe Leserinnnen und Leser. Wir sind zu Gast bei Fabian Günzel. Jenem jungen Sternekoch, der in der Wiener Genussszene seit einiger Zeit in aller Munde ist. Wir werden die neuesten Kreationen des gebürtigen Erfurters verkosten. Doch zuvor begleiten wir ihn auf dem Weg zu seinen Lieferanten rund um Wien. Text → Joachim Wald

Fotos → Konstantin Reyer

Unser Protagonist ist also Fabian Günzel – 35 Jahre jung. Ein Zugereister aus der Stadt der Brücken und Flüsschen im Osten Deutschlands. Und genau der, so heißt es in der deutschen Tageszeitung „Die Welt“, mischt die Wiener Haubenküchenszene so richtig auf. Fabian ist auch ein echter Petrol Head. Er liebt schnelle, PS-starke Autos. Sein aktueller Wagen – ein Macan. Fabian ist aber auch offen für Neues, lebt am Puls der Zeit, ohne jeden Trend zwingend mitmachen zu müssen. Und so bringen wir ihm die Pfeilspitze unserer rein elektrischen Modelle mit nach Wien: den Taycan Turbo S. Gemeinsam werden wir ein paar von Günzels Stammlieferanten rund um Wien besuchen, um die Zutaten für ein exklusives Abendessen abzuholen. Ebenfalls 20

mit dabei: Konstantin Reyer, dessen eindrucksvolle Kunstwerke in Form von Fotografien kennt man aus diversen Red Bull Magazinen. Er ist kein gelernter Fotografenmeister, er ist Autodidakt, keine Mitte dreißig und wie Günzel mit unglaublich viel Talent gesegnet.

Saibling & Bittersalat Wir sind auf dem Weg nach Oberradlberg. In der Naturteichwirtschaft Radlberg werden die Fischteiche von zwei Quellen mit kristallklarem Wasser versorgt. Die Familie Aibler hat hier eine beeindruckende und naturbelassene Aufzucht geschaffen und


Por trät e in e s St ern e ko chs

züchtet unter anderem Forellen, Lachsforellen, Saiblinge und Störe. Am Morgen bestellt, landet der Radlberg-Naturfisch bereits am Abend in der Pfanne – frischer geht es nicht. Mitarbeiter Wolfgang Bulant fachsimpelt mit Gastronom Günzel. Man merkt sofort, beide wissen, wovon sie sprechen, teilen gleiche Ansichten. Den Saibling nehmen wir mit, er bildet gemeinsam mit Bittersalat eines von Fabian Günzels Duetten. Seine Küche ist minimalistisch und authentisch. Pro Gang werden lediglich zwei Hauptzutaten kombiniert. So kann man auch noch den elften Gang ohne Völlegefühl genießen. Der Restaurantname „Aend“ reflektiert die zentrale Idee: verbinden, was zusammengehört.

der junge Deutsche. Zu viele Gegensätze lassen sich nicht vereinen. Optisch eine Mischung aus Model und Ghettoboy. Bis zu den Fingern tätowiert und doch ein Gesicht wie ein Lieblingsschwiegersohn. Für einen Koch zu schlank, genau das Gegenteil des Stereotypen: Er ist sichtbar durchtrainiert, geht in die Cross Fit Box und trainiert am Rennrad. Im Gespräch besonnen, überlegt und reflektiert.

↓ Johannes Wiesmayer zählt mit seiner nachhaltigen Wildzucht zu den Lieferanten der Wiener Spitzengastronomie.

Ghettoboy Es geht weiter. Die gemeinsame Fahrt bietet eine gute Gelegenheit, um Fabian näher kennenzulernen. Der Kopf rattert, möchte den jungen Spitzenkoch schubladisieren, die Komplexität des ersten Eindrucks reduzieren. Doch so ganz will das nicht klappen, zu facettenreich ist 21


Por trät e in e s St ern e ko chs

↑ Geerdet: Günzel hat mit der Eröffnung seines eigenen Restaurants seine Bestimmung gefunden.

Er drängt sich nicht auf, ist nicht „laut“. Wenn er spricht, haben seine Worte Relevanz und seine Aussagen spiegeln seine Werte und Überzeugungen wider. Nur eines steht fest: Konventionen tritt er mit Füßen, einordnen lässt er sich kaum und Trends lassen ihn unbeeindruckt. Fabian Günzel zieht sein eigenes Ding durch. Er ist ein einnehmender Typ, sympathisch und auf angenehme Weise sehr selbstbewusst.

Reh & Trüffel Szenenwechsel: Unweit von Wien – in Hennersdorf – führt uns Johannes Wiesmayer stolz über sein Damwildzuchtgehege. Seit mehr als 15 Jahren beschäftigt er sich mit der Direktvermarktung von Wild aus freier Wildbahn. Man merkt sofort, dass er darin zweifellos seine Berufung gefunden hat. Massentierhaltung und Tiertransporte verabscheut er. Sein Damwild wird direkt im weitläufigen Gehege von ihm selbst geschossen. Wenn er einige Stunden später zur Fütterung zurückkommt, haben die übrigen Tiere den Vorfall schon wieder vergessen, ist Wiesmayer

22


Por trät e in e s St ern e ko chs

← Nur die hochwertigsten Zutaten schaffen es in Günzels Küche – sie sind die Basis für seine perfekt kombinierten Kreationen.

ADHSler überzeugt. Wir glauben ihm, denn die Rehe fressen nach kurzer Annäherungsphase direkt aus der Hand und zeigen nur wenig Scheu. Sein Konzept geht jedenfalls auf und so zählt er zu einem geschätzten Lieferanten der Wiener Spitzengastronomie. Wir packen ein schönes Stück Reh ein und fahren weiter.

Es wird privater. Fabian erzählt von seiner Kindheit und den Anfängen seiner Gastrokarriere. Als Kind prägt ihn die eiserne Hand des Vaters, ein Offizier der Eisenacher Grenztruppen, ein überzeugter Kommunist. Günzel bezeichnet sich selbst als typischen „ADHSler“, er ist ein Rebell, wird sogar straffällig. Erst als ihn sein

älterer Bruder – damals bereits erfolgreicher Gastronom in Thüringen – an Bord holt, wird Fabians Leben in geordnete Bahnen gelenkt. Die beiden werden ein eingeschworenes Team. Bis sie eines Tages gemeinsam einen schweren Autounfall erleiden, den der ältere Bruder nicht überlebt. Fabian wird schwer verletzt. Eine Tätowierung erinnert in Form einer „farbigen Narbe“ an diesen Schicksalsschlag.

23


Por trät e in e s St ern e ko chs

24


Por trät e in e s St ern e ko chs

Cholerischer Volltrottel Es braucht einen Tapetenwechsel. Als Anfang 20-Jähriger kommt Günzel nach Wien. Er wird Souschef von Silvio Nickol im Palais Coburg. Fünf Jahre später holt ihn die Sofitel-Kette als Küchenchef in ihr Hotelrestaurant Loft. 2016 erkocht er sich dort zwei Hauben und wird zum Gault-MillauNewcomer des Jahres. Doch innerlich läuft Günzel unrund. Er selbst meint, er war lassen. Es ist schließlich eine Art Generalprobe für die kommenden Wochen, in denen das Haus jeden Tag voll sein wird. Als Team hat Günzel sechs junge Männer rekrutiert, dass keine Frau dabei ist, sei nur Zufall. Hier muss Günzel nicht mehr laut werden. Die Choreographie in der Küche läuft quasi wortlos ab. Alles wirkt eingespielt. Hier gibt es niemanden, der sich in den Vordergrund drängt. Alle wissen, was Fabian von ihnen erwartet. Jeder im Team soll sich auf seinem Gebiet entfalten können, Team und Gäste sollen glücklich sein, dann stellt sich der Erfolg von selbst ein, so Günzels Philosophie. Die komplett offene Küche ist von jedem Platz im Restaurant aus einsehbar, wenn hier Spannung in der Luft läge, würden es die Gäste sofort bemerken.

↑ Konzentration auf das Wesentliche: Lediglich zwei Hauptzutaten werden pro Gang kombiniert.

damals ein „Volltrottel“, der in der Küche oft laut wurde. Er erkannte, dass er sein eigenes Restaurant brauchte, um sein Glück zu finden. Nach einem Jahr Rückzug entsteht das „Aend“.

Grätzel Wir sind zurück im „Mollard-Grätzel“. 2018 eröffnete Fabian Günzel hier sein eigenes Spitzenrestaurant. Seine Mannschaft erwartet uns bereits. Obwohl das Restaurant geschlossen hat, hat Günzel seine komplette Mannschaft antanzen

Traditionalist

Wie es uns geschmeckt hat? Vorzüglich. Wir haben vorgekostet, nun dürfen Sie sich gerne selbst ein Urteil bilden. Auf eine fachmännische Beschreibung der Gerichte verzichten wir besser, wir sind schließlich ein Automagazin. Apropos: Was Günzel zum Taycan Turbo S gesagt hat? Gar nicht so viel, zumindest nicht zu uns. Stattdessen hat er uns ein paar Tage nach unserem Besuch ein Bild eines konfigurierten Taycan Cross Turismo geschickt mit den Worten: „Hab ihn gleich bestellt.“ Wie gesagt, Günzel ist kein Mann, der groß rumposaunt, sondern ein junger erfolgreicher Gastronom, der lieber Dinge umsetzt, anstatt nur darüber zu reden. Restaurant Aend Mollardgasse 76, 1060 Wien +43 1 595 34 16, hello@aend.at, www.aend.at

Wer nach all den Erzählungen denkt, die Küche im Aend sei hypermodern, die Zutaten ausschließlich regional, der liegt weit daneben. Wie gesagt: Schubladisieren lässt sich Günzel nicht. Er selbst würde seine Küche so beschreiben: Eine Retro-Spitzenküche oft mit französischen Produkten. Es gehe nicht darum, zwingend etwas völlig Neues zu kreieren, vielmehr darum, den eigenen Stil einfließen zu lassen. Sprich: Günzel setzt durchaus auf Tradition. Ein veganes Menü wird man bei ihm jedenfalls nicht auf der Speisekarte finden, jedoch auf Anfrage durchaus bekommen. Alle Zutaten müssen jedenfalls von höchster Qualität sein, egal woher sie kommen. Das ist sein Verständnis von Nachhaltigkeit.

25


CARPE

SECUNDUM. HOLEN SIE ALLES AUS JEDER SEKUNDE HERAUS.

Der Porsche 911 GT3 steht für alles, was einen echten Sportwagen ausmacht: die Jagd um jede Hundertstelsekunde, den Kampf um jedes Gramm weniger Gewicht, das Schlagen von Bestzeiten. Kurzum: den unvergleichlichen Kick von purem Adrenalin. Dieses Gefühl unverfälschter Rennsportperformance gibt es jetzt auch fürs Handgelenk: in Form des

26

Porsche Design Chronograph 911 GT3. Genau wie sein motorisiertes Vorbild begeistert er nicht nur durch sein sportliches Design, sondern auch durch seine leistungsstarke Performance und hochwertige Verarbeitung. Und eines macht diesen ohnehin schon besonderen Zeitmesser noch exklusiver: die Tatsache, dass er ausschließlich den Besitzern des Porsche 911 GT3 vorbehalten ist.

Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte 911 GT3/PDK: Kraftstoffverbrauch kombiniert 13 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 294 g/km 911 GT3/Schaltgetriebe: Kraftstoffverbrauch kombiniert 12,9 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 293 g/km


Por s ch e D e sign Tim e pie c e s

Tradition trifft Hightech. Porsche Design Uhren begeistern seit beinahe 50 Jahren. 2014 ließ sich Porsche Design – eine Tochter der Porsche AG – mit einer Manufaktur in der Schweiz nieder. Mit Gründung der Porsche Design Timepieces AG begann eine neue Art der Zeitrechnung. Denn auch wenn das Unternehmen in Solothurn jung ist: Hochwertige Zeitmesser gehören seit jeher zur Porsche Design DNA. Heute arbeiten Sportwagen- und Uhrenspezialisten Schulter an Schulter, um neue technische Meisterwerke zu konstruieren, deren Optik auf das Wesentliche reduziert ist. Aber nicht nur das Äußere sagt auf den ersten Blick Porsche. Im Inneren arbeiten exklusive Porsche Design Werke, die mit höchster Präzision und den neuesten Technologien gefertigt werden, bevor sie von Hand in ihre Gehäuse eingesetzt werden. Der Qualitätsstandard ist, genau wie bei Porsche Sportwagen, ein extrem hoher – denn nur so kann aus jedem Zeitmesser das Maximum an Performance herausgeholt werden.

27


↑ Meister ihres Fachs geben die Ideen und die Persönlichkeit der Käufer an das Fahrzeug weiter – und machen so einen Porsche zu „Ihrem“ Porsche.


Por s ch e E xclusive M anufak tur

↑ Das SportDesign Paket in Exterieurfarbe und der lackierte Überrollbügel werten den Porsche Roadster noch weiter auf. ← Auffallend anders: Dieser 718 Boxster S wurde auf Kundenwunsch in Veilchenlilametallic lackiert.

Sportwagen nach Wunsch Die Porsche Exclusive Manufaktur und das breite Zubehörangebot von Porsche Tequipment machen Kundenträume wahr. Text und Fotos → Porsche AG


Por s ch e E xclusive M anufak tur

↑ Die Porsche Exclusive Manufaktur bietet eine Vielzahl von Individualisierungsmöglichkeiten für Ihr ganz persönliches Fahrzeug. Für Exterieur und Interieur. Optisch und technisch. Von der punktuellen Veränderung bis hin zu umfangreichen Modifikationen.

Im Zusammenspiel von Handwerkskunst, Liebe zum Detail und Hightech entstehen in der Porsche Exclusive Manufaktur einzigartige Sportwagen. Speziell geschulte Porsche Mitarbeiter lassen die verschiedenen Modelle zu etwas noch Außergewöhnlicherem werden. Das Angebot reicht von Individualisierungsoptionen für Neufahrzeuge über die persönliche Kundenberatung während des Konfigurationsprozesses bis hin zur Umsetzung von personalisierten Einzelstücken und limitierten Kleinserien. Das Angebot Lackierung in Individualfarbe für alle Baureihen rundet das Exclusive Manufaktur 30

Angebot für Neufahrzeuge ab. Zudem bietet Porsche über das Tequipment Angebot zahlreiche Zubehörprodukte und Nachrüstoptionen zur Ergänzung des persönlichen Wunschfahrzeuges.

Individualisierung seit den 1950er-Jahren 1978 wurde die Sonderwunschabteilung gegründet, 1986 folgte „Porsche Exclusive“ als direkter Vorgänger der 2017 umbenannten „Porsche Exclusive Manufaktur“. Begonnen hat die Indivi-

dualisierung bei Porsche aber weit früher: Bereits zu Zeiten des 356, also Mitte der 1950er-Jahre, konnten die Kunden auf die Manufakturfertigung ihres Fahrzeuges entsprechend Einfluss nehmen. „Mit unserer jahrzehntelangen Erfahrung gehören wir zu den Pionieren bei der Veredelung ab Werk. Mit mehr als 700 zusätzlichen Optionen über alle Baureihen hinweg haben wir unser Angebot seit 2012 mehr als verdoppelt. Aktuell verfügen wir über das breiteste Individualisierungsprogramm unter den Sportwagenherstellern“, so Alexander Fabig, Leiter Individualisierung und Classic.


Por s ch e E xclusive M anufak tur

↑ Die Individualisierung von Sportwagen ist eine Herzensangelegenheit. Es gibt wohl keinen besseren Ort, diese gemeinsame Leidenschaft auszuleben, als im Werk in Zuffenhausen. Hier beraten Sie die Exclusive Manufaktur Experten über alle Optionen und Fahrzeugmodelle.

↑ Neben der Verwendung edelster Materialien wie Leder, Alcantara®, Carbon, Holz oder Aluminium sind die menschlichen Hände das wichtigste Gut. Oft sind sie die einzigen Werkzeuge, die den hohen Anforderungen gerecht werden.

Persönliche Beratung in Zuffenhausen Für die Veredelung von Neufahrzeugen ist das Porsche Zentrum Ansprechpartner. Geht der Wunsch über das im Car Configurator kommunizierte Angebot der Exclusive Manufaktur hinaus, beginnt der Sonderwunschprozess mit der Vermittlung einer persönlichen Kundenberatung in Zuffenhausen. Hier widmen sich Experten des Herstellers der kurzfristigen Bewertung und technischen Freigabe des Werksverbaus individueller Kundenwünsche. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem

911, dem 718 und dem Taycan. Typische Sonderwunschumfänge reichen von der Belederung des Kofferraumes bis hin zu einer Komplettlackierung des Exterieurs in mehreren Farben mithilfe verschiedener Lackoberflächentechnologien.

Veredelung mit Porsche Tequipment

gen für Urlaub und Alltag umfasst das Angebot auch viele Produkte, die vor allem auf Design und Performance abzielen wie z. B. SportDesign Pakete, Sportabgasanlagen oder Hauptscheinwerfer bzw. Heckleuchten. Alle Informationen zu Porsche Tequipment erhalten Sie ebenfalls in Ihrem Porsche Zentrum.

Viele Möglichkeiten zur Individualisierung bietet auch das umfangreiche Zubehörprogramm von Porsche Tequipment. Neben allerlei praktischen Produktlösun31


Editor's Choice Porsche Design Sonnenbrille In Dunkelblau mit „MARTINI RACING®“ Druck auf den Edelstahlbügeln. Gläser blau verspiegelt. 100 % UV-Schutz. WAP0786420KM62 | € 300,–

Sonnenschirm Martini Racing Für Regen und Sonne aus robustem WindproofSystem für maximale Gestell-Flexibilität. Mit angespitztem Unterstock für eine leichtere Befestigung. Verpackt in praktischer Hülle mit Schulterhenkel. WAP0500820MSMR | € 79,–

32

Longdrink Gläser

Kühltasche Martini Racing

2er-Set im MARTINI RACING® Design. WAP0505000L0MR € 35,–

Wasserfest und isolierend mit geräumigem Innenfach und kleinem Reißverschlussfach auf Vorderseite. Maße: 38,5 × 20 × 28 cm. WAP0359290M0MR | € 99,–


Por s ch e Driver 's S e le ct ion

Visor Sonnenschild aus schnelltrocknendem und atmungsaktivem Material. Snapback-Verschluss. WAP5410020M0SP | € 29,–

Golf Standbag Aus beschichtetem, wasserfestem Nylon mit sechs aufgesetzten Taschen und gepolstertem Tragegurt. Mit Stand-Lock-System und sechs Kammern. Inkl. Regenschutz. WAP0350500MSTB | € 299,–

Golf Cartbag Aus beschichtetem, wasserfestem Nylon mit neun aufgesetzten Taschen und gepolstertem Tragegurt. Innenliegende gefütterte Tasche für Wertsachen sowie Schirm-, Handschuh- und Handtuchhalter. Maße: 280 × 430 × 900 mm. WAP0350510MCTB € 359,–

Herren Polo-Shirt

Damen T-Shirt

Aus funktionalem Pikee. Dehnungselastisch, schnelltrocknend und atmungsaktiv. In S – 3XL erhältlich.

Aus hochwertigem Funktionsmaterial. Schnelltrocknend und atmungsaktiv. In XS – XXL erhältlich.

WAP534 00S-XXL 0M0SP | € 79,–

WAP539 0XS-XXL 0M0SP | € 59,–

Handtuch Mit praktischem Karabinerhaken zur einfachen Anbringung am Golfbag. 50 × 50 cm. Aus Baumwolle. WAP5420030M0SP | € 29,–

Golfball-Set (o. Abb.) Hightech Golfball Titleist Pro NXT® Tour. Inhalt: 3 Stück. WAP0600430K | € 20,–

Mehr Informationen und weitere Accessoires erhalten Sie in Ihrem Porsche Zentrum, Porsche Service Zentrum oder unter https://e-shop.porsche.at Alle Preise sind unverbindlich empfohlene Richtpreise in Euro inkl. 20 % MwSt. Alle Angaben vorbehaltlich Druckund Satzfehler. Gültig, solange der Vorrat reicht. Preisänderungen vorbehalten. Porsche Austria GmbH & Co. OG.

33


50 Jahre Porsche Club Oberösterreich Zum 50-jährigen Jubiläum organisierte der Porsche Club Oberösterreich für seine Mitglieder eine dreitägige Jubiläumsausfahrt mit tollem Rahmenprogramm. Präsident Peter Zellinger und Kassier Thomas Karl stellten ein Programm voller Highlights auf die Beine, welches dieses Anlasses mehr als würdig war. Ein Gastbeitrag von Karin Siegel (Porsche Club OÖ). Text → Karin Siegel, Porsche Club OÖ

Fotos → Lorenz Masser (5) / Porsche Club OÖ und Graz

Unsere erste Etappe führte uns beschwingt über Landstraßen von Asten nach Roßleithen zur Villa Bergzauber. Hier wurden wir bereits von einem Team des ORF OÖ erwartet, das unsere blitzblanken „Zuffis“ bei der Auffahrt vor die Linse nahm. Die Ausstrahlung erfolgte noch am selben Tag in „OÖ Heute“. Nach einem köstlichen Mittagsmenü überquerten wir in flottem Porsche-Tempo den Pyhrnpass, fuhren dann zügig über Liezen, Irdning, Ramsau und Filzmoos nach Radstadt zu unserem Domizil für die nächsten Tage, dem wunderschönen Hotel „Gut Weissenhof“.

Mittagessen in „Trattlers Einkehr“. Danach trennten sich die Wege der beiden Clubs wieder und für uns ging es in flottem Tempo über Innerkrems und die Ebene Reichenau zur wunderbaren Nockalmstraße mit ihren atemberaubenden Ausblicken. Das letzte Ziel des Tages war abermals unser Refugium im „Gut Weissenhof“ – Mensch und Maschine müssen ja auch mal abkühlen.

Die große Tauern-Runde Am zweiten Tag stand die große Tauern-Runde auf dem Programm – begleitet von einem Team für Foto-, Film- und Drohnenaufnahmen. Die Tour führte uns vom Hotel via Mauterndorf zu einer Kaffeepause in die älteste Gaststätte der Steiermark, das Gasthaus „Winter“ in St. Georgen am Kreischberg. Hier wurden wir bereits von einigen Porsche-Kollegen aus Graz erwartet. Diese begleiteten uns beim genussvollen Kurvenschwingen über das Hochrindl bis nach Bad Kleinkirchheim zum 34

↑ Präsident Peter Zellinger mit den Ehrengästen der Porsche Clubs Vorarlberg, Pinzgau, Graz und PCCA sowie mit Vertretern von Porsche.


O Ö Jubil äum ↓ Doppel-Conference: Peter Zellinger, Präsident Porsche Club Oberösterreich, und Karl Steiner, Präsident Porsche Club Graz, als Moderatoren des Galaabends.

↑ Die große Tauern-Runde bot den Club-Mitgliedern eine atemberaubende Kulisse. ← Am „autofreien Samstag“ stand eine Wanderung zur Gnadenalm auf dem Programm. ↑ Sektempfang beim Mittagessen im Gasthaus „Trattlers Einkehr“ in Bad Kleinkirchheim.

Wanderung am „autofreien Samstag“ Am „autofreien Tag“, dem Samstag, wanderten wir unter kundiger Führung durch Hotelchef Sepp den Rundweg auf der Gnadenalm entlang. Das beeindruckende Naturschauspiel des Johannes-Wasserfalles war uns einen Abstecher samt „Gratisdusche“ wert.

Galaabend mit Walter Röhrl Den absoluten Höhepunkt dieser Tage stellte der Galaabend dar: Bei einem Aperitif genossen wir die Vorführung des Films von unserer grandiosen Tauerntour, wobei wir auch unsere Ehrengäste begrüßen durften: Porsche Club Vorarlberg: Präsidentin Elisabeth und DI Bernhard Bügelmayer, Porsche Club Graz: Präsident Karl Steiner, Porsche Club Pinzgau: Präsident Sigi und Barbara Mariacher, PCCA: Präsident DI (FH) Paul und Iva Danzinger, Porsche Austria: Mag. Jürgen K. Lenzeder, Porsche Zentrum OÖ: MMag. Elisabeth Strübl sowie auch Walter Röhrl, der dem Porsche Club Oberösterreich seit Jahren freundschaftlich verbunden ist.

↑ Walter Röhrl wurde mit einem Porsche-Wappen des Porsche Clubs Oberösterreich sowie mit einem ganz speziellen persönlichen Geschenk von Präsident Peter Zellinger überrascht: ein aus Holz geschnitztes Sondermodell von Walters Super Porsche RR 356.

↑ Der Johannes-Wasserfall sorgte für eine „Gratisdusche“.

50 Jahre Clubgeschichte Als Moderator durch das abendliche Festprogramm stand uns Karl Steiner zur Verfügung. Dieser bot in einer DoppelConference mit unserem Präsidenten Peter Zellinger und langjährigen Club-Mitgliedern einen Überblick über 50 Jahre Clubgeschichte und führte uns eloquent durch den Abend. Von allen teilnehmenden Porsche Clubs sowie auch von Porsche Austria wurden unserem Club zum Jubiläum einzigartige Präsente überreicht. Dieser schöne, harmonische, lustige, stimmungsvolle und auch kulinarisch hervorragende Abend war ein würdiger Abschluss dieser einmaligen Jubiläumsausfahrt.

Am Sonntagmorgen starteten wir unsere Porsche wieder. Die Route führte uns diesmal auf malerischer Strecke durch das Lammertal über Gosau, den Pass Gschütt, Bad Ischl, Ebensee, Gmunden und Kremsmünster zu unserem Club-Freund Reinhold Baumschlager zum „Forsthof“ nach Sierning. Mit einem gemeinsamen Mittagessen im schattigen Gastgarten ließen wir dieses Wochenende gemütlich ausklingen.

↑ „On the road“ zum Abschluss der Jubiläumsausfahrt im Gasthaus „Forsthof“, Sierning.

35


Tequipment

Sommer 2021

gültig bis 31. August 2021

Porsche

Das gesamte Angebot an Zubehörartikeln sowie ausführliche Produktbeschreibungen finden Sie auf www.porsche.at/tequipment

36

Dachbox

Fahrradheckträger

Abschließbare Kunststoffbox. Beidseitig zu öffnen. Für alle Modelle mit Dachtransportsystem.

Abschließbarer, klappbarer AluminiumHeckträger in Schwarz für bis zu 2 Fahrräder (maximales Gewicht pro Fahrrad: 30 kg).

Dachbox mit 520 Liter Volumen (958 044 000 12) statt € 959,–

ab € 849,–

Fahrradheckträger - für Macan, Cayenne und Panamera (95B 044 801 07)

Dachbox mit 320 Liter Volumen (958 044 000 25) statt € 889,–

statt € 769,–

ab € 679,–

ab € 679,80

Basisträger Dachtransportsystem

Porsche Dachkoffer Taschen

Zwei abschließbare Quertraversen aus Aluminium. Passend für verschiedene Porsche Aufsatzmodule (z. B. Dachbox, Fahrradhalter, Rennradhalter, Ski-/Snowboardhalter). Traglast: modellspezifisch.

In drei verschiedenen Größen, optimal auf die Porsche Dachkoffer abgestimmt. Größe S = 43 Liter Fassungsvermögen (95804400050)

Spezifikationen

Teilenummer

Listenpreis

Aktionspreis

911 (992)

992 860 159 OK1

499,–

439,–

911 (991 II)

991 801 105 00

459,–

409,–

Größe L = 82 Liter Fassungsvermögen

Taycan

9J1 860 159 OK1

469,–

419,–

(95804400052)

Panamera Sport Turismo (G2 II)

974 860 159 9B9

499,–

449,–

Panamera (G2 II / G2)

971 860 159 B

499,–

439,–

Panamera (G1 II / G1)

970 801 111 00

459,–

399,–

Macan (II)

95B 860 019 C

309,–

279,–

Cayenne (E3)

9Y0 860 019

379,–

329,–

Cayenne Coupé (E3)

9Y3 860 019 B

469,–

419,–

Cayenne (E2 II / E2)

958 044 000 10

339,–

299,–

Größe M = 76 Liter Fassungsvermögen (95804400051)

Abbildung zeigt Größe M

€ 69,– € 82,– € 92,–


Por s ch e Te S equipm i t e nt it e nt el

Fahrradhalter für Dachtransportsystem Zum sicheren Transport von Fahrrädern am Dachtransportsystem. Bitte beachten Sie die ausführlichen Produktbeschreibungen im Tequipment Finder. Fahrradhalter für gängige Fahrräder (95B 044 800 06)

ab € 139,90

statt € 159,–

Fahrradhalter für Rennrad mit Schnellspannvorrichtung für die vordere Gabel (95B 044 800 08)

ab € 199,–

statt € 219,–

Porsche Performance Dachkoffer Innovativer Dachkoffer mit "PORSCHE" Schriftzug am Heck, der unter aufwendigen Tests für den Taycan sogar für Geschwindigkeiten von bis zu 200km/h geprüft und freigegeben wurde. Fassungsvermögen: 480 Liter I Zuladung: bis max. 75 kg I Power-Click-System für einfache Montage I beidseitig zu öffnen I der passende Dachträger ist optional erhältlich (9Y0044870)

ab € 1.499,–

Porsche Kühltasche Mit 12-Volt-Anschluss und 12 Liter Volumen zur Kühlung von Getränken und Speisen. Passend für Macan, Panamera, Cayenne und Taycan. (95504490230)

€ 139,90

Porsche PTS Koffer ←

Kofferraumbox (faltbar) Die funktionale und faltbare Box aus Polyester bietet ein Fassungsvermögen von bis zu 32 Liter. (95B 044 009) statt € 39,90

Die Leichtigkeit des Stils auf Reisen. Robuster, ultraleichter Multiwheel®-Koffer aus Polycarbonat. Erhältlich in den Farben Carraraweiß, Achatgrau, Silber, Mattschwarz und Indischrot. Größe M (ca. 55x40x20 cm) z. B. in Mattschwarz (WAP0354010LR01)

€ 659,–

Größe XL (ca. 60,5x38,5x40cm) z. B. in Mattschwarz

ab € 34,90

(WAP0354000LR01)

Nähere Informationen zum kompletten Tequipment Produktprogramm finden Sie online im Tequipment Zubehör Finder unter: www.porsche.at/tequipment. Die Kosten für eine eventuell anfallende Montage sind im Preis nicht inbegriffen. Alle Preise in EUR inkl. gesetzlicher MwSt. Aktionspreise sind gültig bis 31.08.2021 bei allen teilnehmenden Porsche Zentren bzw. Porsche Service Zentren in Österreich. Alle Angaben vorbehaltlich Druck- und Satzfehler. Gültig solange der Vorrat reicht. Bitte beachten Sie, dass sich durch Sonderausstattungen und Zubehör relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und sich dadurch abweichende Verbrauchswerte und CO 2 -Emissionen ergeben können. Abbildungen können weiteres ev. erforderliches Zubehör oder nur für Fotozwecke eingesetzte Dekomaterialien zeigen.

€ 769,–

37


Klein, aber so was von fein. GROSSE TOUR DURCH KLEINE HISTORISCHE STÄDTE.

Dem Alltag zu entfliehen, ist gar nicht so einfach. Wir probieren es trotzdem... halten uns (fast) gänzlich abseits der üblichen touristischen Routen und entdecken kleine, feine Städte mit ganz großer Geschichte. Zurzeit sind es 17 besondere Schmuckstücke, verteilt auf ganz Österreich, die sich zu den Kleinen Historischen Städten zählen dürfen. Sie beherbergen im Durchschnitt 17.000 Ein­wohner, weisen ein historisches Stadtbild auf und liegen eingebettet in besondere Naturlandschaften. Fünf dieser Städte haben wir uns herausgepickt. Und damit auch die sportliche Note nicht zu kurz kommt, darf „Ferdi“, unser alter Luftgekühlter, die ersten paar Kilometer der Saison 2021 unter die Fuchsräder nehmen. Text und Fotos → Christian Kerbler / Örtliche Tourismusverbände

38


St ädt et o ur

39


↑ Wow-Effekt: Wer im Zentrum von Steyr zum ersten Mal die Brücke befährt, sollte sich für das gebotene 360-Grad-Panorama ein paar Minuten Zeit nehmen.

Home Office, Home-Schooling, et cetera et cetera … irgendwann reicht es selbst den Geduldigsten unter uns mit dem „Home-Being“. Dabei hat man es als immigriertes Landei ebendort ja vergleichsweise fein. Der Garten bietet Raum und braucht im Frühling massenhaft Zuwendung. Eier wollen geborgen, Gehege ausgemistet, Katzenkämpfe unterbunden werden. Und die Hollerblüte darf man auch auf keinen Fall verpassen. So gesehen also alles Idylle pur, oder? Nicht ganz … Denn die ausgesetzte Lage trägt irgendwann dazu bei, dass man sich fühlt wie Herr Crusoe VOR seiner freitägigen Bekanntschaft. Die Freunde, die große Stadt, sie fehlen. Es wird höchste Zeit für ein Time-out.

Raus aus hier! Als dann auch noch ein ungewöhnlicher Reiseführer ins Haus schneit, reift zügig ein Plan: fünf kleine Städte mit jeder Menge Geschichte, zwei Erziehungsberechtigte ohne Erzugzwang, drei Tage Zeit und ein Oldtimer ... in Gestalt eines 1985er G-Modells. Freudig schnurrt das Lüfterrad, als wir uns am Samstag frühmorgens auf den Weg machen.

Es war sehr schön ... Na? Erraten, wie die erste Station unseres Trips heißt? Na klar! Wir fahren nach Bad Ischl ... Kaiserstadt ... Backenbart ... Blasmusik im Pavillon ... gute alte Zeit ... okay, nicht gerade 40

↑ Kaiserlich: Obwohl ganz sicher kein Geheimtipp, ist Bad Ischl in jedem Fall eine Reise wert.

außerhalb des Mainstreams, aber dennoch ein prächtiges Städtchen. Nach einer Sightseeing-Runde gönnen wir uns einen Kaffee mit Zaunerstollen und besuchen anschließend Edwin Gruber und sein Hotel „Zum Goldenen Schiff“. Der Mann führt nicht nur in bereits dritter Generation eines der feinsten Häuser vor Ort, sondern hat auch noch ein großes Herz für klassische Automobile. Ein perfekter Ort, um zu plaudern und zu bleiben ... aber wie immer, wenn es gerade nett ist und es hier noch so viel zu sehen und zu erleben gäbe ... wir müssen weiter. Diesmal führt uns unser Weg entlang des Traunsees nach Gmunden und weiter über Scharnstein, Pettenbach, Wartberg a. d. Krems und Bad Hall bis zum zweiten Highlight unseres Roadtrips.


St ädt et o ur

Zusammenfluss im Zentrum Angekommen in Steyr, fühlen wir uns zurückgebeamt ins 15. Jahrhundert. Staunend rollen wir auf uraltem Kopfsteinpflaster durch enge Gassen an prächtigen alten Häusern vorbei, bis sich die Perspektive an der Ennsbrücke weitet und sich ein Panorama eröffnet, das gleichwohl atemberaubend wie unwirklich scheint. Hier fließen mitten im Zentrum die Steyr und die Enns zusammen und werden dabei von wunderschöner historischer Architektur wie der barocken Michaelerkirche, dem Bürgerspital und am gegenüberliegenden Ufer von Schloss Lamberg orchestriert. Ihren damals offensichtlich dagobertesken Reichtum verdankte die 1.000-jährige Stadt Steyr dem Eisenhandel und -handwerk. Immerhin deckte der nahe Erzberg vor Jahrhunderten bis zu 25 Prozent des europäischen Eisenbedarfs ab. Nach einer kurzen Runde durch die Altstadt steht für uns fest: In Steyr waren wir

Bad Ischl – zwischen Tradition und Moderne Eine Stadt, die als ehemalige Sommerresidenz des Kaisers Franz Joseph und der Kaiserin Elisabeth auf eine lange Geschichte zurückblickt. Eine Stadt aber auch, die wegen ihrer historisch gewachsenen Weltoffenheit immer mit der Zeit gegangen ist. Der spannende Kontrast zwischen Alt und Neu, zwischen Tradition und Moderne macht die kaiserliche Sommerfrische zu einem Erlebnis. www.badischl.at

↑ Kontrastprogramm: Mittelalterliche Gassen treffen auf deutsche Funktionalität aus den 1980ern.

sicher nicht zum letzten Mal. Die Stadt, in der Franz Schubert das Forellenquintett als Auftragswerk für einen wohlhabenden Bürger komponierte, ist mehr als nur eine Reise wert.

Heavy Metal und warme Hot Dogs Die sechs luftgekühlten Zylinder zünden wieder und wir schlängeln uns aus Steyr raus. Direkt am Weg liegt noch der kleine Ort „Christkindl“ mit seiner herzigen Kirche, die wir für ein paar Fotos im Vorbeifahren noch mitnehmen. Immer wieder erstaunlich, wie alltagstauglich so ein 36 Jahre alter Elfer eigentlich ist. Bis auf die enormen servolosen Lenkkräfte in engen Ecken oder beim

Romantikstadt Steyr Das 1.000-jährige Steyr ist ein wahres Architekturjuwel und eine lebens- und liebenswerte Kleinstadt zwischen Salzburg und Wien. Am historischen Stadtplatz reihen sich Bürgerhäuser aus verschiedenen Stilepochen harmonisch aneinander. Die historische Architektur bildet die Kulisse für das rege Kulturleben der Stadt, Highlights sind das Musikfestival Steyr und 2021 die OÖ Landesausstellung „Arbeit, Wohlstand, Macht“. www.steyr-nationalpark.at

41


↑ Zwei Farben Rot: In der Südsteiermark genießen wir das südliche Flair und natürlich Wein und Kulinarik.

↑ Das Geburtshaus von Johann Puch in Bad Radkersburg. Aha-Erlebnis für Fans österreichischer Motorradkultur.

Rangieren und das etwas hemdsärmelige Getriebe (der Rückwärtsgang ist bei schlampiger Führung nur ein herzhaftes Krachen vom vierten entfernt ... kann passieren, Schatz!) schwimmt der Alte im Verkehr mit wie nix und lässt es auf Wunsch jederzeit ganz schön krachen.

Leoben – Geschichte, Brauchtum und Tradition Leoben, die zweitgrößte Stadt der Steiermark, hat eine unglaubliche Vielfalt zu bieten. Kultur und Geschichte rund um ihren Gründervater Erzherzog Johann. Den Naherholungsraum, der per pedes, am Rad oder am Fluss (Mur) erkundet werden kann. Und nicht zuletzt die bekannte steirische Kulinarik – das Verwöhnprogramm könnte besser nicht sein. www.erlebnis-leoben.at

42

Wir biegen bei Leoben ab. Die Stadt ist bekanntlich das BergbauMekka Österreichs. 1840 beauftragt ERZherzog Johann (sic!) Peter Tunner mit der Gründung einer Montanlehranstalt in Vordernberg. Daraus ging später die Montan-Uni in Leoben hervor. Ihrem ersten Rektor, dem mittlerweile zum Ritter geschlagenen Herrn von Tunner, ist ein bunt blühender kleiner Park gewidmet. Hier parkt regelmäßig der Food Truck der „Rabenmutti“, die uns auch gleich herrliche Hot Dogs kredenzt. Frisch gestärkt machen wir uns auf den Weg in die Altstadt. Den bunten, großzügig angelegten Hauptplatz mit seinen prächtigen Häusern muss man genauso gesehen haben wie den „Schwammerlturm“, der seinen Spitznamen seiner „individuellen“ Dachgestaltung verdankt. Ziemlich praktisch ist die Tatsache, dass sowohl das große Shopping Center als auch das Falkensteiner samt angeschlossener Asia Therme in einem Radius von ca. zehn Gehminuten liegen. Etwas weiter weg ist das letzte Tagesziel unserer Reise. Deshalb werfen wir uns, schon etwas müde, einmal mehr aufs „Bandl“ Richtung Süden, passieren Graz und tauchen ein in das mediterrane Feeling der Südsteiermark.


St ädt et o ur

Ab in den Süden Wir verlassen die Pyhrnautobahn bei Spielfeld und hangeln uns an der slowenischen Grenze entlang ostwärts bis nach Bad Radkersburg. Wir checken im Thermen-Hotel ein und genießen die Sonnenstrahlen. Es dauert keine halbe Stunde und der Geist des Südens hat auch uns bezaubert. Wir entschließen uns, die Altstadt mit dem Fahrrad zu erkunden. Die gezackte rote Stadtmauer erinnert mich an die Toskana und die strategische Bedeutung der Stadt so dicht an der Grenze. Bad Radkersburg gehörte schon im Spätmittelalter zu den maßgeblichen Handelszentren der Steiermark. Am Schnittpunkt wichtiger Handelswege gelegen, von Steuern bzw. Maut befreit und mit Weinvorkaufsrecht ausgestattet, blühte die Stadt als wirtschaftliches Drehkreuz über Jahrhunderte hinweg. Wir lassen uns am Hauptplatz vor dem großen Brunnen die Abendsonne auf die Nase scheinen und beobachten die lebendige Szenerie in den gut gefüllten Straßencafés.

Region Bad Radkersburg – südliches Flair trifft Wein und Kulturgenuss

Festival La Gacilly Baden-Photo, Lois Lammerhuber, ©Luisa Dörr

Das mediterrane Klima, die vielen Sonnenstunden, dazu die romantischen Renaissance-Bauten der Altstadt von Bad Radkersburg zaubern ein südliches Flair, das man im Urlaub allzu gerne genießt. Radfahren, Golfen und Weinwandern im UNESCO-Biosphärenpark in den Murauen. Entspannen im Bad Radkersburger Thermalwasser, flanieren und die Kultur genießen in der historischen Altstadt – das sind die Zutaten für einen unvergesslichen Wohlfühlurlaub. www.badradkersburg.at

↑ Italien daheim. Feiner Wein, mediterranes Klima und eine stets tiefenentspannte Bevölkerung machen die Südsteiermark so speziell.

Baden bei Wien Kurort! Kaiserstadt ... noble Außenstelle der Hauptstadt, deren „Speckgürtel“ sich längst bis hierherzieht. Eine Thermalquelle gibt's natürlich auch hier ... sogar mitten in der Stadt. Mal schauen, ob und wie sich Klischee und Wirklichkeit unter einen Hut bringen lassen. Wir checken im „At the Park“ ein ... und sind begeistert. Das Hotel spiegelt wie ein Chronist die Geschichte des Ortes. Direkt angrenzend an den prächtigen Park diente es bis 1910 als Badeanstalt ... und seitdem durchgehend als Hotel. Die Ausstattung ist ein herrlicher Mix aus Alt und Neu, unser Zimmer ist als ThemenSuite dem Theater gewidmet. Den Abend genießen wir mit Freunden beim Heurigen. Am nächsten Morgen steht die Heimreise an ... wir ziehen Resümee: drei Tage, fünf Städte, jede Menge interessante Eindrücke ... dazu ein altes Auto, das Spaß macht und ohne Murren über 800 Kilometer wegsteckt. Das vielgebrauchte Klischee vom „Urlaub in Österreich“ ist so vielseitig, dass wohl wirklich jeder, der es probiert, eine feine Zeit hat. Also: Tasche packen, Zündung ein ... und los!

Baden bei Wien – erfrischend anders Sommerfrische in Baden bei Wien bedeutet, mit dem Festival La Gacilly-Baden Photo 2021 noch bis 17. Oktober die größte Open-Air-Fotoausstellung Europas zu erleben, am Sandstrand im Thermalstrandbad zu relaxen, bei genussvollen Picknicks die Seele baumeln zu lassen oder wunderbare Konzerte im Mondschein über den Dächern der Stadt zu hören. Ein Genuss für alle Sinne. www.tourismus.baden.at

Weitere Infos zu den 17 Kleinen Historischen Städten sowie den praktischen, kostenlosen Reiseführer erhalten Sie unter www.khs.info 43


→ Precision Training Das Precision Training ist der Einstieg in die Welt der Track Experience. Dabei werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach und nach an das Fahren auf der Rennstrecke vorbereitet.

Auf der IDEALLINIE Fotos → Christian Houdek / Lucas Pripfl

→ GT Trackday

44

Auch in diesem Jahr hatten wir zugegebenermaßen ein glückliches Händchen, was das Timing unserer Track Experience Events betrifft. Und so konnten wir Ende Mai unsere Track Experience Events Precision, Performance und GT Trackday in fast gewohntem Rahmen auf dem Red Bull Ring durchführen. Bei diesen Trainings haben alle Porsche Sportwagenbesitzer die Möglichkeit, unter Gleichgesinnten Rennsportluft zu schnuppern. Die parallel stattfindende Porsche Sprint Challenge Central Europe sorgte für eine großartige Motorsportatmosphäre. Der GT Trackday bietet die Plattform, sich mit anderen GT- und Turbo-Fahrern zu messen und seinen straßenzugelassenen Sportwagen artgerecht zu bewegen.


Track E xp erie n c e – Re d B ull Rin g

→P  erformance Training

Für jene, die das Precision Training bereits absolviert haben und noch mehr möchten, ist das Performance Training die ideale Möglichkeit, sich zwei ganze Tage lang an ihre fahrerischen Grenzen heranzutasten.

45


Por s ch e Mobilit ät s garant ie

Porsche Mobilitätsgarantie – rund um die Uhr gut betreut. Eine regelmäßige Wartung sorgt für den Werterhalt Ihres Porsche und gewährleistet Ihre Sicherheit auf der Straße. Sollte es zu einem Notfall kommen, hilft Ihnen Porsche mit der kostenlosen Mobilitätsgarantie: Diese ist europaweit gültig und bei jeder Wartung nach Herstellervorschrift automatisch inklusive – gültig bis zur nächsten fälligen Wartung. Die Porsche Mobilitätsgarantie ist bei Ihrem neuen Porsche in den ersten zwei Jahren inkludiert, in den Folgejahren erhalten Sie sie kostenlos in Verbindung mit dem Service bei einem autorisierten Porsche Betrieb in Österreich. Auch bei einem Krankheitsfall im Ausland hilft Porsche kostenlos, z. B. mit Krankenrücktransport, Reiserückruf, Ersatz von Reisedokumenten, ... Bleibt Ihr Auto einmal liegen, wird Ihnen prompt geholfen: Pannenhilfe, Abschleppen, Ersatzmobilität oder Hotelübernachtung. 46

Die Nummer der Porsche Notrufzentrale lautet:

01 714 43 44

(aus dem Ausland: +43 1 714 43 44) 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche. In Österreich und ganz Europa für Sie da. Die Porsche Mobilitätsgarantie verlängert sich von Wartung zu Wartung. Sie sehen: Wenn Sie Ihren Porsche regelmäßig bei einem autorisierten Porsche Betrieb in Österreich überprüfen lassen, geht es für Sie immer weiter. Ein ganzes Autoleben lang. Näheres erfahren Sie bei Ihrem Porsche Serviceberater und unter www.porsche.at/service-zubehoer/ porsche-service/porsche-mobilitaetsgarantie


www.porsche.at

Porsche Driver’s Selection. 911 LADESTATION „KABELLOS“.

Elegante, kabellose Ladestation für geeignete Mobiltelefone mit Originalkolben des Porsche 911. Mattschwarze Oberfläche mit Porsche Wappen. Grüne LED-Lichtanzeige für den Ladestatus des Endgeräts. USB-Typ C-Anschluss. (WAP0800010LWCP)

UPE inkl. MwSt.: € 259,–


UHR UND SP ORT WAGEN. UNTRENNBAR MITEINANDER VERBUNDEN. Per fo rm a n c e g e h ör t s e i t j e her z ur Por sche DNA . D as S p or t C hro n o Paket – Mu st-Have fü r Per fo rm an c eEnthusiasten – ist im Porsche Panamera, im Porsche Taycan und im neuen Porsche Taycan Cross Turismo mit einer M a nufa k t u r- U h r von Por s che D es ign ausgest at t et . Pas send d azu wu rde die Sp o r t C h ro n o C o lle c t io n ent w i c ke l t : exk l u s i ve , C OS C -zer t if iz ier t e Zeit mess er mit me ch a n isc h en Po r sc h e D esig n Uh r werken , d ie d as Sportwagengefühl ans Handgelenk übertragen.

SPORT CHRONO COLLECTION

porsche-design.com/sportchrono-collection

STEFFL THE DEPARTMENT STORE | Kärntner Straße 19, 1010 Wien | (01) 930 560 | office@steffl-vienna.at | JUWELIER HÜBNER | Schmidtgasse 16, 4600 Wels | (07242) 211 7 17 wels@uhrenhuebner.at | JUWELIER NADLER | Linzer Gasse 11, Getreidegasse 48, 5020 Salzburg | (0662) 875 41 61 | juwelier@nadler.at | JUWELIER MAYRHOFER | Hauptplatz 22, 4020 Linz | (073277) 56 49 | office@juwelier-mayrhofer.com | JUWELIER KRÖPFL | Hauptstraße 28, 7000 Eisenstadt | (02682) 624 05 | juwelier.kroepfl@aon.at | JUWELIER PRÄG Marktstraße 18, 6850 Dornbirn | (05572) 223 74 | juwelier@praeg.at | JUWELIER THOMAS | Burg gasse 5, 8600 Bruck an der Mur | (03862) 411 53 | verkauf@juwelier-thomas.at

Profile for Porsche Austria

momentum 02/2021  

Das österreichische Porsche Kundenmagazin.

momentum 02/2021  

Das österreichische Porsche Kundenmagazin.

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded