Issuu on Google+

stgt live. das magazin 端ber den livemusik-standort stuttgart. emotionen. erlebnis. entertainment.


TICKETHOTLINE: 01805 - 570020 (14 CENT/MIN. MOBILFUNKPREISE KÖNNEN ABWEICHEN) TICKETLINK: WWW.FOURARTISTS.COM


willkommen in der live-szene stuttgarts! die region stuttgart gehört laut umfragen im bundesdeutschen vergleich zur spitzengruppe was lebensqualität und wirtschaftskraft angeht. vor allem die live-entertainment branche in der region floriert – hier geht man gerne aus. Im Gegensatz zu anderen Wirtschaftszweigen der Musikbranche leidet der Live-Entertainment Sektor als einziger nicht unter den viel zitierten illegalen Downloads, die der Tonträgerbranche so zu schaffen machen. Im Gegenteil, man kann es fast schon so ausdrücken: Wo früher Tourneen veranstaltet wurden, um Platten zu promoten, wird heute ein Album veröffentlicht, um die anstehende Tournee zu bewerben. Die meisten Künstler generieren ihre Haupteinnahmen längst nicht mehr aus Tonträger-, sondern aus Ticket- und Merchandiseverkäufen. Die Emotionen und das Erlebnis eines Live-Konzerts sind einzigartig. Davon profitieren auch die Veranstalter in der Region Stuttgart. Sie setzten sich mit Bild © Stuttgart-Marketing GmbH

vereinten Kräften dafür ein, die Region als Veranstaltungsort noch attraktiver zu machen. Von Großveranstaltungen auf dem Cannstatter Wasen mit bis zu 100.000 Besuchern, über kleinere Festivals, wie sie überall in der Region verteilt stattfinden, bis hin zum Independent-Konzert in einem der vielen kleinen Clubs im Stadtgebiet Stuttgart – in der gesamten Region ist im Live-Entertainment Bereich ein breit gefächertes Programm geboten. Aber auch landschaftlich hat die Region Stuttgart vieles zu bieten: Ihre Lage am Fuße der Alb, mit den Hochebenen und Hügeln um das Neckartal herum bietet Live-Veranstaltungen nicht selten einen idyllischen Rahmen. Gerade der Kontrast aus urbanem Puls und 3

ländlichem Charme macht die Region Stuttgart so lebenswert und spannend. Das Popbüro Region Stuttgart fördert mit seinem Angebot die Popkultur der Region, seine Künstler und im Zuge dessen natürlich auch die gesamte Live-Entertainment Branche. Es steht in engem Dialog mit den regionalen Veranstaltern und setzt sich aktiv für deren Interessen ein. Diese Broschüre bietet einen Einblick in die vielfältige Szene der Live-Veranstalter und der verwandter Unternehmen aus der Musik- und Kreativwirtschaft. Die Branche ist ständig in Bewegung. Hier werden Ideen nicht nur entwickelt, sondern auch umgesetzt. einleitung.


inhalt. 6

grußworte. Einige einleitende Worte.

8

eine oase mit stil. Eine Vorstellung der IG Live.

16 service im smart format. Weitere Konzertveranstalter.

18 live locations in stuttgart. Vorstellung der Stuttgarter Live-Club Landschaft.

24 musik liegt in der luft. Open-Air Konzerte und Festivals.

26 stuttgarts schmückstücke. Sehenswürdigkeiten der Landeshauptstadt.

32 gut vernetzt. Der Wirtschaftsstandort Stuttgart.

34 emotionen. erlebnis. entertainment. Hinter den Kulissen der Live-Musik Branche.

42 die gema. Vor und Wider der GEMA.

44 die richtige mischung. Ein kleiner Überblick über die Stuttgarter Musikszene.

46 fördern und fordern. Artistdevelopment im Wandel.

48 die zukunft beginnt jetzt. Neue Technologien auf der Bühne.

50 popbüro region stuttgart. Über die Fördereinrichtung.

53 adressverzeichnis. Wichtige Adressen im Überblick.

Bild © Stuttgart-Marketing GmbH


Liebe Leser, liebe Musikliebhaber und liebe Veranstalter, die Kultur- und Musikszene in der Landeshauptstadt Stuttgart floriert. Über 1.500 Bands, eine vielfältige Musiklandschaft und ein breit aufgestelltes Kulturangebot begeistern mit ihren neuen Ideen und erfolgreichen Produktionen die vielen Besucher der Stadt. Damit bereichern sie das musikalische Spektrum Stuttgarts, das von Klassik bis Jazz, von Weltmusik bis hin zu Pop, Rock und Heavy Metal reicht. Die zahlreichen großen Pop- und Rock-Konzerte in der Schleyerhalle, der Porsche Arena, der Liederhalle oder im Theaterhaus sowie die kleineren, öffentlich getragenen Spielstätten wie das Laboratorium oder das Merlin machen Stuttgart zu einem attraktiven Standort für die gesamte Live-Entertainment-Branche. Hierzu kommt eine lebendige Clublandschaft, die dem Nachwuchs viel Raum bietet sich zu entwickeln. Als zentrale Anlaufstelle kümmert sich das Popbüro Region Stuttgart um die Interessen, Sorgen und Wünsche der Unternehmen der Live-Branche und der Musiker. Wenn es um Fragen rund um Auftrittsmöglichkeiten, Ausbildungen im Musikgeschäft oder um Firmengründungen geht, steht das Team des Popbüros beratend zur Seite. Mit dieser Broschüre zum Thema “Live-Entertainment” erscheint jetzt erstmals eine Publikation, die all das zusammenfassend darstellt, was sowohl Veranstalter als auch andere Musikschaffende in und um Stuttgart interessiert. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Dr. Susanne Eisenmann Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Stuttgart für Kultur, Bildung und Sport

Liebe Leser, liebe Musikliebhaber, die Live-Entertainment-Branche spielt in der Region Stuttgart eine Schlüsselrolle. Der Standort bringt ständig neues hervor und kann national wie international bedeutende Akzente setzen. Der Tonträgerindustrie geht es schlechter, die Live-Entertainmentbranche wächst. Sie ist der Teil in der Musikindustrie, der noch das größte Wachstum zu verzeichnen hat. Von Clubs und Locations über Bookingagenturen bis hin zu Konzertveranstaltern profitieren alle von dieser Entwicklung. Das Veranstalten von Konzerten ist wichtiger Bestandteil unserer Arbeit bei SKS Michael Russ. Erfolgreiche, gute Konzerte organisieren und das Publikum zufrieden machen - das ist gutes Live-Entertainment und das ist unser höchstes Ziel. Dies kann jedoch nur erreicht werden, wenn auf allen betreffenden Gebieten zusammengearbeitet wird. Als Präsident des VDKD – des Verband Deutscher Konzertdirektionen - sehe ich mich außerdem als Beobachter und Impulsgeber des aktuellen Branchengeschehens sowie als ausgleichende Kraft in internen und externen Konfliktsituationen. Mehr als irgendwo sonst ist in Stuttgart eine positive und kollegiale Kooperation spürbar. Ich sehe der Zukunft der Region und des Live-Entertainments daher sehr positiv entgegen.

Michael Russ Geschäftsführer SKS Michael Russ GmbH

6


Sehr geehrte Leser, liebe Veranstalter und Musikliebhaber, Stuttgart gehört seit Jahrzehnten zu den wirtschaftsstärksten und erfolgreichsten Standorten Europas. In Bezug auf Lebensqualität und Wirtschaftskraft zählt die Region im deutschlandweiten Vergleich stets zur Spitzengruppe in Deutschland. In der weiterhin aufstrebenden Musik- und Entertainmentbranche stehen namhafte Künstler, Veranstalter sowie viele junge, erfolgreiche Unternehmen der Kreativwirtschaft für das Potential der Region Stuttgart. Konzertveranstalter wie das music circus concertbüro, Dienstleistungsunternehmen wie die Screen Visions GmbH oder die flächendeckende Clublandschaft zeichnen sich sowohl durch Marktpräsenz als auch durch Innovationsfähigkeit aus. Newcomer wie der Sänger und Songwriter Philipp Poisel führen den kreativen Nachwuchs an. Kreativität und Innovationskraft gehören eng zusammen. Einrichtungen wie das Popbüro Region Stuttgart vernetzen Vorhandenes, fördern gezielt Ideen und entwickeln gemeinsam neue Strategien und Konzepte zur Stärkung der Kreativwirtschaft in der Region Stuttgart. Die Landeshauptstadt und die fünf umliegenden Landkreise bieten für Musik- und Live-Veranstalter ideale Bedingungen, um ihre Ideen und Visionen umzusetzen. Diese Broschüre gibt einen Überblick über die Live-Angebote in der Region und zeigt, welche Möglichkeiten und Chancen der Standort für Firmen und Bands eröffnet.

Dr. Walter Rogg, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH

Liebe Leserinnen, liebe Leser, Stuttgart pulsiert, lebt, ist im Aufbruch und erfindet sich immer wieder neu. Dabei setzt man sich hier eher selten „in Szene“ – man ist wie man ist. Kein Wunder also, dass deutscher HipHop sich in den Neunzigern in der Stadt entwickelt hat, denn hier ist nichts gefaked, nichts Maske, sondern einfach alles „real“. Genau aus diesem Grund ist auch ein Live-Erlebnis in Stuttgart unverwechselbar. Ob gut oder nicht – es ist real. Das kann auch so mancher Künstler nachfühlen, der von dem musikalisch sehr gebildelten Publikum kritisch beäugt wurde. Da stehen immer 2/3 Musiker vor der Bühne, die schauen wollen, was man selber besser machen kann – so hat es einmal eine regionale Szenegröße beschrieben. Trotzdem: Respekt und Toleranz prägen auch das Live-Entertainment in der Region Stuttgart. Mit einem der höchsten Migrantenanteile in der Bürgerschaft deutschlandweit gibt es nicht nur spannende Weltmusikkonzerte, sondern die verschiedenen Kulturen spiegeln sich in den unterschiedlichsten Bands, Clubs und Live-Produktionen wider. Integration wird bei uns nicht erprobt, sie wird gelebt. Dies ist für uns auch ein Prinzip der Wirtschaftsförderung. Die Arbeit des Popbüro zielt darauf ab, Kreativität, neue Ideen und neue, erfolgreiche Musikprodukte zu fördern. Umso wichtiger in einem Musikmarkt, der seit Jahren durch die Digitalisierung Schlagseite bekommen hat, in dem fast keine Gelder mehr für Produktentwicklung vorhanden sind und dessen Broterwerb vermehrt die Auswertung internationaler Produktionen ist. Hier muss sich etwas ändern und zwar gemeinsam von Live-Unternehmen, Tonträgerherstellern, Musikern, Autoren und anderen Firmen der Kreativwirtschaft. Wir sind uns sicher, dass uns dies in Stuttgart gelingt – denn für uns ist es nirgends so familiär wie hier. Wir wünsche Ihnen in diesem Sinne viel Spaß beim Lesen, Schmökern und Entdecken.

Paul Woog Leiter Popbüro Region Stuttgart 7

Kay Swoboda Projektmanagement Live-Entertainment grußworte.


eine oase

mit stil.


live. stuttgart - eine musikstadt. musiker und locations, labels und veranstalter, konzertmanager und techniker und ein kulturhungriges publikum machen stuttgart zu dem was es ist: eine hochburg der kulturellen und musikalischen vielfalt.

Die Attraktivität aber auch die Überschaubarkeit der Stadt tragen dazu bei, dass sich die Stuttgarter wohl fühlen und die Stadt ein beliebtes Reiseziel ist. Mit ihrem umfangreichen Eventprogramm ist die Region seit langer Zeit Anzugspunkt für Touristen und Musikfans aus dem ganzen Süden und weit darüber hinaus. Vor allem im LiveBereich wird hier einiges geboten. Im Musikbusiness boomt derzeit die Live-Entertainment-Branche, während die Tonträgerbranche immer mehr Verluste zu verzeichnen hat. Seit einigen Jahren steht der Bereich Live-Entertainment mit einem Jahresumsatz von mittlerweile über drei Milliarden Euro sogar an erster Stelle im Umsatz-Ranking der Musikwirtschaft. Im Zuge dessen wurde 2006 – nach dem Vorbild des Echo – der Live-Entertainment-Award (LEA) gegründet, um hervorragende Leistungen auf dem Gebiet im deutschsprachigen Raum auszuzeichnen. Dass Stuttgart als Musikstandort mit namhaften Größen der Veranstalterszene dabei ganz weit vorne mitspielt, versteht sich. Vom kleinen Gig bis zum Großkonzert wird hier alles geboten, was das Herz begehrt und was Musikerfans in Feierlaune und Tanzstimmung versetzt. Ob Pink, die Beach Boys, R.E.M, die Toten Hosen oder UB40 – es gibt kaum einen Künstler, der in den vergangenen Jahren Stuttgart nicht seine Aufwartung gemacht und mit Bild links: Porsche Arena

seinem Auftritt problemlos die Hallen gefüllt hätte.

zusammenarbeit zahlt sich aus: IG live stuttgart. Wo viele Anbieter das gleiche Produkt vermarkten entsteht Rivalität. Wettbewerb ist da ganz selbstverständlich. Doch gibt es verschiedene Möglichkeiten, mit einer solchen Situation umzugehen: Krallen zeigen oder Hände reichen – das ist hier die Frage. Denn Konkurrenz kann auch gesund sein und es soll sogar möglich sein, voneinander zu profitieren. Das haben sich auch die Stuttgarter Veranstalter gedacht, von denen es in der Region nicht gerade wenige gibt. Die größten unter ihnen haben vor einigen Jahren die IG Live gegründet, um an einem Strang zu ziehen und gemeinsam die Rahmenbedingungen des Standortes bestmöglich zu nutzen. Vor sechs Jahren wurde zu diesem Zweck erstmals eine gemeinsame Pressekonferenz einberufen, die mittlerweile jährlich stattfindet. Zwischen den Mitgliedern herrscht natürlich ein gewisser Wettstreit, aber im Gegensatz zu anderen Städten ist die „Ellenbogenmentalität“ in der Landeshauptstadt deutlich schwächer ausgeprägt. Im Gegenteil, man versteht sich - beruflich wie privat. 9

Mit dabei sind die SKS Michael Russ GmbH, music circus concertbüro GmbH und KVL Konzert-& Veranstaltungsbüro Ludewig, außerdem die Musikproduktions- und Vermarktungs GmbH Moderne Welt sowie die in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft. Kooperation im Live-Entertainment bedeutet ein gelingendes Miteinander aller Branchenteilnehmer. Die Vernetzung der Firmen brachte vor allem im Jahr 2008 eine besonders gute Form der Zusammenarbeit hervor. Trotz unterschiedlicher Ausrichtungen, verschiedener Businesskontakte und ganz unterschiedlicher Arbeitsweisen haben die Stuttgarter Firmen mit der IG Live ein Podium geschaffen, auf dem sie Meinungsverschiedenheiten direkt und persönlich klären können. Sie benutzen den Verbund auch als Sprachrohr gegenüber Stadt und Land, um unermüdlich und gemeinsam auf die notwendige Infrastruktur für einen erfolgreichen Live-Entertainment-Standort hinzuweisen.

kostenvorteile und gesenkter adrenalinspiegel. Es sind häufig die kleinen Themen, die in der Vergangenheit schnell Streit verursacht haben, wodurch unnötige Konkurrenzen und somit Zusatzkosten enstanden sind. Plakatierkriege, Terminüberbuchungen, Wettsteigern bei den eine oase mit stil.


besondere Moderne Welt in Zahlen

SKS Michael Russ GmbH in Zahlen

120 veranstaltete Konzerte und Shows im Jahr 2008 15 feste Mitarbeiter + freie Mitarbeiter Gründungsjahr 1984 169.992 Besucher im verhangenen Jahr Bisherige Highlights der Firma: 71 Arena Shows mit David Copperfield 2005/2006, ausverkaufte Australientournee mit Miriam Makeba 1995

ca. 70 veranstaltete Konzerte im vergangenen Jahr 3 Mitarbeiter Gründungsjahr 2003 250.000 Besucher im vergangenen Jahr Bisherige Highlights der Firma: Open Air von R.E.M im August 2008 und die Meisterschaftsfeier des VFB Stuttgart (mit den Fantastischen Vier) 2007, Stuttgarter Schlossplatz

Agenturen, all dies wird durch die neue Form der Zusammenarbeit schon im Vorfeld ausgeschlossen. Auf diese Weise werden nicht nur Kosten gesenkt, sondern es entsteht gleichzeitig auch eine wesentlich entspanntere Atmosphäre durch das Vermeiden unnötiger Hahnenkämpfe auf dem Veranstaltungsmarkt. Solche wirken sich letztlich ohnehin nur negativ auf jeglichen Bereich des Musikbusiness aus. Die Strategien, die die Interessensgemeinschaft verfolgt, sind offensichtlich. Genossenschaftliches Denken und Planen ist hier ein Grundgedanke, zum Beispiel bei der Buchung und Bespielung von Hallen, bei der Materialbeschaffung, bei Security-Dienstleistungen, Werbemaßnahmen oder auch bei der Förderung des Entertainmentnachwuchses vor Ort.

es gibt nichts, das es nicht gibt. Von Rock bis Metal, von Hip-Hop bis Pop, von Jazz bis Klassik – Stuttgart hat für jeden Musikgeschmack etwas im Angebot und scheut sich dabei nicht, neben internationalen und renommierten Künstlern auch Newcomern eine Chance zu geben, sich zu präsentieren und mit ihrer Performance zu überzeugen. Neue Trends werden genauso beachtet wie bereits etablierte Musikstile. So wird es niemals langweilig.

Offen für alle Musikrichtungen und ein Mitglied der IG Live ist beispielsweise Moderne Welt Tourneen, Konzerte, Veranstaltungs AG, die 2005 als Tochtergesellschaft von Moderne Welt Musikproduktions- und Vermarktungs GmbH gegründet wurde. Neben aktuellen, erfolgreichen Künstlern wie Lenny Kravitz, Cyndi Lauper, UB40, Silbermond und The Bangles deckt Moderne Welt mit Größen wie Al Jarreau, Paul Anka und George Benson auch das Segment der Jazz-Musik ab. Ebenfalls stolz ist das Unternehmen auf Ausnahmekünstler wie die Virtuosen Joe Satriani und Steve Vai sowie auf seit Jahren konstant gefragte Künstler wie Steve Earle, Emmylou Harris und Joan Baez. Im Gegensatz zur Muttergesellschaft Moderne Welt Musikproduktions- und Vermarktungs GmbH konzentriert sich ihre Tätigkeit auf Tourneen im Musikbereich. Moderne Welt lässt außerdem regelmäßig Frauenherzen höher schlagen: als erfolgreicher Tourneeveranstalter der Chippendales kann das Unternehmen auf mehr als 15 Tourneen zurückblicken. Laut dem US-Magazin Pollstar gehört Moderne Welt zu den 100 bekanntesten und umsatzträchtigsten Veranstaltern weltweit. Sowohl national als auch international ist das Unternehmen ein zuverlässiger und kompetenter Partner in Sachen Tourneen, Shows und Konzerte. Neben Deutschland liegt der Fokus auf dem osteuropäischen Raum, wo mit den Basketball-Legenden, den 10

Harlem-Globetrotters, gigantische Erfolge verzeichnet werden. In fast allen Ländern Osteuropas werden Arenen ausverkauft. Die Ankunft der Spieler ist sogar interessant für die Hauptnachrichten am Abend. In Deutschland überraschte Moderne Welt die Live-Entertainment Branche mit zwei sensationellen David Copperfield Tourneen, wofür das Unternehmen 2006 mit dem Live-EntertainmentAward LEA ausgezeichnet wurde. Wir können nicht nur Konzerte – das ist seit einigen Jahren das Motto der SKS Michael Russ GmbH. 2003 erfolgte die Teilung der SKS Russ in SKS Erwin Russ und SKS Michael Russ, kurz mruss – eine Teilung der Geschäftsfelder in „Klassik“ und „Unterhaltung“. Der Konzertveranstalter mruss will aber seit der Spezialisierung nicht nur bei der Unterhaltung neue Wege gehen, sondern seinen gesamten Geschäftsbereich ausbauen und neben großen Konzerten und Festivals auch andere Veranstaltungen logistisch und organisatorisch managen. Nach ihrem großen Erfolg bei der WM 2006, bei der die Firma für das Public Viewing auf dem Schlossplatz verantwortlich war, betätigt sie sich verstärkt im Veranstaltungsmanagement und Eventbereich. Als Dienstleister für Unternehmen und Eventagenturen, Produkteinführungen, Industriemessen oder Firmenveranstaltungen – mruss


visionen. KVL in Zahlen

music circus in Zahlen

65 veranstaltete Konzerte im Jahr 2008 6 Mitarbeiter Gründungsjahr 1985 55244 Besucher im vergangenen Jahr Bisherige Highlights der Firma: Tina Turner, Backstreet Boys, BB King, Beach Boys und In Extremo.

ca. 200 veranstaltete Konzerte im Jahr 2008 10 feste Mitarbeiter + freie Mitarbeiter Gründungsjahr 1977 Bisherige Highlights der Firma: zahlreiche - jede Veranstaltung ist anders und wichtig.

zählt mittlerweile auf vielen Gebieten als kompetenter Ansprechpartner. Die Ursprünge der Firma liegen jedoch in der Klassik begründet. Mit musikalischen Höhepunkten wie der Aufführung von Händels Oratorium „Der Messias“ hat Erwin Russ in seiner Gründerzeit unmittelbar nach dem Ende des 2. Weltkriegs nicht unerheblich zum guten Ruf Stuttgarts als Perle klassischer Musik beigetragen. Mit dem Führungswechsel von Erwin zu Michael Russ wuchs auch das Konzertgeschäft im In- und Ausland stetig weiter und bald durfte man Rock’n’Roll Giganten wie Jimi Hendrix, die Bee Gees oder Ella Fitzgerald auf den Stuttgarter Bühnen begrüßen. Trotz Flower-Power in den 70ern, Yuppies in den 80ern und 90er Jahre Techno-Party wurde die E-Musik niemals vernachlässigt und so deckt SKS heute nahezu alle Bereiche des Live-Entertainment ab. Auch das Unternehmen KVL Konzertund Veranstaltungsbüro Christian Ludewig veranstaltet seit vielen Jahren Rock, Pop und klassische Konzerte sowie Theater, Musicalproduktionen und Events in ganz Süddeutschland und deckt somit ein sehr breites Spektrum ab. Als Full-Service Agentur führt KVL von der After-Work-Party bis zum Großkonzert alle Veranstaltungen erfolgreich und zuverlässig durch. Joan Baez, Hans Klok, Nneka oder In Extremo – KVL versteht es, ein breites Publikum anzuziehen und musikalisch zu befriedigen. Service und professionelle Betreuung

werden hier groß geschrieben. Für seine Partneragenturen und Kunden wickelt KVL alle Aufgaben des Veranstalters ab: Anmietung von Hallen, Bewerbung der Events in und um Stuttgart, professionelle Technik, Auf- und Abbauarbeiten ect. Das Gleiche gilt auch für die music circus concertbüro GmbH mit Sitz in der Stuttgarter Innenstadt. Das Konzertbüro ist ein örtlicher Veranstalter für Konzerte in der Region Stuttgart und legt seinen musikalischen Schwerpunkt dabei auf den Bereich Rock und Pop. Damit fährt die Firma genau richtig, denn vor allem Metal und Rock funktionieren seit einigen Jahren besonders gut in der Region. Das beweist nicht zuletzt die örtliche Clubszene, die all abendlich sieben Tage die Woche eine rockende und pogende Menge zu bespaßen weiß und ihre HipHop-Scheiben längst in die zweite Reihe des Plattenregals verschoben hat. Trotz dieser Spezialisierung kann music circus aber auch mit Clubkonzerten, Folklore, Weltmusik, Oper, Operette und Schauspiel dienen und somit auf jedem Sektor des Live-Entertainment in mitmischen. Letztlich kommen auch Jazz, Kabarett und Comedyveranstaltungen nicht zu kurz und sogar Freunde der Volksmusik können dank music circus zu traditionellen Klängen regelmäßig gemeinsam schunkeln. Gerade wurde außerdem die ausverkaufte Tour der Sängerin Pink in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle verlängert. Zudem ist das Unternehmen auch 11

im Clubbereich aktiv. Vielfältigkeit zahlt sich aus – das hat auch die in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft mbH & Co. KG verstanden und sich daher auf den verschiedensten Gebieten einen bedeutenden Namen gemacht. Mit jährlich mehr als 12 Millionen Besuchern ist sie die Institution in Stuttgart für den Event- und Freizeitmarkt. Ob Sport, Feste, Kultur, Konzerte oder Businessevents – die in.Stuttgart kann in jedem dieser Bereiche durchaus mithalten und vereint alle städtischen Großveranstaltungen. Das Entscheidende dabei ist jedoch: die in.Stuttgart ist eine klare Liebeserklärung an Stuttgart und die Region. Ob einer der schönsten Weihnachtsmärkte Europas, Sportevents wie der Sparkassen-Cub in der Porsche-Arena oder das internationale Reitturnier Stuttgart German Masters, die in.Stuttgart tut einiges für Live-Entertainment und das im ganz großen Stil. Konzertfans haben sie mit Alice Cooper und Whitesnake, den Toten Hosen oder Motörhead schon wahre Träume erfüllt. Die Hanns-Martin-Schleyer-Halle, die im Mai 2006 eröffnete Porsche-Arena, der Cannstatter Wasen, die Freilichtbühne im Killesbergpark oder das Reitstadion bilden die infrastrukturelle Basis für die in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft. Auch die Stuttgarter Innenstadt kann mit vielseitigen und attraktiven Plätzen eine oase mit stil.


atemberaubende in.Stuttgart in Zahlen 60 Mitarbeiter Gründungsjahr 2005 Mehr als 13.000.000 Besucher im vergangenen Jahr Bisherige Highlights der Firma: das Public Viewing bei der WM 2006

als Veranstaltungsort dienen. Egal ob Schloss-, Schiller-, Markt- oder Karlsplatz - es gibt viele Möglichkeiten für attraktive Veranstaltungen. Dazu gehören auch die Schlossgartenanlagen, die im Sommer als Kulisse für das Sommerfest dienen.

große künstler brauchen große bühnen. Live-Veranstaltungen tragen zur positiven Stimmung einer Stadt bei. Darüber hinaus bilden sie einen wichtigen Standortmarketingfaktor, locken Touristen und Unternehmen an und fördern im Allgemeinen die Attraktivität der gesamten Region. Dem kommt der neue Trend im Musikbusiness sehr entgegen, der gleichzeitig Auswirkungen auf die Veranstaltungen hat: Ging eine Band vor Jahren noch auf Tour um ihr Album zu promoten, sind heute Live-Auftritte die Haupteinnahmequelle. Musiker leben also mittlerweile von ihren Gigs. Um einen Künstler aber in seine Stadt zu locken, müssen bestimmte Voraussetzungen gegeben sein, damit er seine Tour entsprechend plant. Eine Stadt muss jederzeit konkurrenzfähig sein und sich gegen andere mögliche Spielorte durchsetzen. Internationale Künstler ziehen während ihres Deutschlandaufenthalts selten durch jedes kleine Städtchen – ein großes Publikum gibt es

nur in großen Städten und da fällt die Wahl nicht gerade schwer. München, Berlin, Hamburg, Köln oder ganz nah Mannheim – die Konkurrenz ist offensichtlich und kann durchaus mit einem attraktiven Angebot an Locations und Hallen aufwarten. Doch ist dies kein Grund zur Sorge, denn auch Stuttgart hat in dieser Hinsicht einiges zu bieten: Mit der Hanns-Martin-Schleyer-Halle, der Porsche-Arena, dem Cannstatter Wasen, der Freilichtbühne am Killesberg-Park oder dem Reitstadion wird eine wir für jede Art von Live-Veranstaltungen ein passender Raum geschaffen. Ein sehr wichtiges Anliegen der IG Live ist es, regionale Künstler und Bands zu fördern und Nachwuchstalente zu unterstützen. Außerdem legen die Unternehmen im Bereich Booking enormen Wert darauf, neben den begehrten Künstlern auch neuen internationalen Talenten eine Chance zu geben, sich in Deutschland zu etablieren. So sind auch kleinere oder Newcomerbands, die vielleicht noch nicht hunderte von Fans ziehen, in Stuttgart bestens versorgt. Die Röhre, die Wagenhallen oder das LKA oder für ganz kleine Gigs auch der Keller Klub und der Musikclub zwölfzehn – die Auswahl kann sich durchaus sehen lassen und bietet stets ein vielfältiges und abwechslungsreiches Live-Programm. Vor allem mit dem Club Zentral, der seine Bühne fast ausschließlich unbekannten Künstlern zur Verfügung stellt, wird im Stuttgarter Nachwuchssegment 12

kontinuierlich veranstaltet. Für das beste Newcomer-Konzept wurde der Club daher 2008 im Mannheimer Capitol mit dem ClubAward Baden-Württemberg ausgezeichnet.

der blick in die zukunft. Trotz dieser Vielfalt könnte die sich ändernde Stuttgarter Veranstaltungsstruktur künftig als eventuelles Problem darstellen. Durch verschiedene bauliche Großprojekte fallen möglicherweise in naher Zukunft einige der Veranstaltungsorte weg, für die bislang noch kein adäquater Ersatz gefunden wurde. So wurde beispielsweise das Congress Centrum B am Stuttgarter Killesberg bereits geschlossen, in dem allein im Jahr 2007 zehn Rockkonzerte stattgefunden haben sowie einige Programmpunkte des Elektrofestivals SEMF 2008. Zusätzlich ist durch die Baumaßnahmen zu Stuttgart 21 die Zukunft der Röhre, des Landespavillon und der Wagenhallen in Frage gestellt. Auch die mittlerweile eingeschränkten Nutzungsmöglichkeiten des Hegelsaals des Kultur- und Kongresszentrums Liederhalle sind äußerst hinderlich für die Arbeit der Veranstalter. Weiterhin wurde Anfang 2008 die Sporthalle Böblingen aus wirtschaftlichen Gründen abgerissen, die einst der Veranstaltungsort für Großereignisse jeglicher Hinsicht in der Region war. Zwar können die Schleyer-Halle und


festivals. andere Locations tatsächlich viele dieser Großevents auffangen, jedoch würde eine weitere Konzerthalle durchaus nicht schaden, um die momentane Situation zu entschärfen – eine Halle für Konzerte, für die das LKA (1500 Zuschauer) zu klein und die Porsche-Arena (bis zu 8000 Plätze) zu groß ist. Die Rede ist hier nicht von Klassikkonzerten, sondern von jenen Auftritten, für die bewusst nicht der gepflegte Beethovenoder Hegelsaal gebucht werden kann, der unbestuhlt ebenfalls Platz für rund 3000 Zuschauer bietet – eine mittelgroße Halle für Rockkonzerte. Vor diesem Hintergrund ist umso mehr Zusammenarbeit gefragt. Ganz exemplarisch läuft diese bereits auf der Freilichtbühne Killesberg mit einem Fassungsvermögen von ca. 4.000 Personen. Die Mitglieder der IG Live teilen sich die komplette Infrastruktur wie das Bühnendach, Container oder Licht. Alles wird gemeinsam organisiert, wodurch sowohl erhebliche Kosten als auch Mühen für die einzelnen Veranstalter gespart werden. Die Kooperation bei Veranstaltungen läuft einwandfrei und so entstehen kaum Auf- und Abbaukosten. Im Hinblick auf Veranstaltungsorte ist man wesentlich besser vor Mieterhöhungen geschützt und im Allgemeinen ist das Marktvolumen besser. Anstatt sich die Krallen zu zeigen, reicht man sich also die Hände und erreicht so ein freundschaftliches und produktives Miteinander.

stuttgart lohnt sich. Derzeit funktionieren in Stuttgart und der Region vor allem Metal- und Rockkonzerte. Bei Gigs klassischer Rockbands wie Deep Purple, Alice Cooper oder Motörhead sind bundesweit die besten Besucherzahlen zu verbuchen. Doch auch weniger populären Acts, die eher die Rockschiene fahren, füllen die Hallen ohne weiteres. Diese Entwicklung müssen die HipHoper einbüßen. Zwar zählt Stuttgart mit vielen HipHopFormationen zu den Urvätern der Szene und einige von ihnen ziehen auch immer noch ein durchaus sehenswertes Publikum, jedoch hat sich mittlerweile der Trend gewandelt. Und was bringt die Zukunft? Der Blick sollte vor allem auf die regionale Veranstaltungsszene gerichtet werden, um diese auszubauen. Laut Arnulf Woock vom music circus concertbüro eignet sich die Region Stuttgart auf vielfältige Weise dafür. Denn zum einen herrscht eine funktionierende Struktur des Medien- und Musikbereichs und zum anderen gibt es viele gute Leute, die mit großem Elan etwas auf die Beine stellen wollen und können. Wegen der Übersichtlichkeit der Stadt ist es zudem einfach, Kontakte zu knüpfen und zu halten. 13

interview mit SKS michael russ gmbH geschäftsführer olaf danner. Warum kooperieren die Stuttgarter Veranstalter überhaupt untereinander? „Wir müssen einfach miteinander arbeiten. In Stuttgart machen wir das verstärkt seit 2005 im Rahmen einer Special Interest Group. Der ganze Konkurrenzdruck bringt niemandem etwas, es ist viel besser, gemeinsam an einem Strang zu ziehen. Der Live-Entertainment Markt ist sowieso ein sehr hart umkämpfter Markt, da macht es Sinn, miteinander zu arbeiten anstatt gegeneinander. Ganz exemplarisch z.B. auf der Freilichtbühne Killesberg mit einem Fassungsvermögen von ca. 4000 Personen. Wir teilen uns die komplette Infrastruktur wie Zelte, Container oder Licht. Alles wird gemeinsam genutzt und jeder trägt seinen Teil bei.“ Welche Vorteile bringt das für Sie als Veranstalter? „Bei der Freilichtbühne ist es auf jeden Fall ein Kostenvorteil. Die Absprache der Veranstaltungen ist super und wir haben kaum Auf- oder Abbaukosten. Es ist ein guter Austausch unter Kollegen. Die eine oase mit stil.


überdimesionale

Außenwirkung ist viel besser, wenn es keine Einzelkämpfer gibt. Was Locations betrifft ist man besser vor Mieterhöhungen gewappnet und insgesamt ist das Marktvolumen besser.“ Welche Möglichkeiten gibt es für Neueinsteiger im Live-Entertainment Sektor? „Ich denke, für Neueinsteiger gibt es noch genügend Lücken. Die Marktanteile im Bereich Mainstream Großevents sind bestimmt verteilt. Wenn aber jemand gute Ideen hat und diese konkretisiert, gibt es garantiert immer einen Platz. Ein Beispiel in Stuttgart sind

z.B. die vielen kleinen Nachwuchsfestivals, oder um etwas größer zu werden, die HipHop Open. Wenn sich jemand ausschließlich auf Kindertheater oder Country/Western Festivals konzentriert, wären das bestimmt auch Nischen. Auch für uns ist die Suche nach neuen, kreativen Ideen jeden Tag ein Kampf am Schreibtisch.“ Wie wird sich die Live-Entertainment-Branche in den nächsten Jahren entwickeln? Das ist schwer zu beurteilen und es beschäftigt mich wirklich täglich. Im Moment kaufen immer mehr große

Konzerne den Markt auf und bauen große Hallen. Einzelne kleine Firmen gehen in große AGs auf und agieren damit ganz anderes auf dem Markt, als noch vor 20 Jahren. Ganz ehrlich gesagt würde ich einfach gerne erfolgreiche und gute Konzerte veranstalten. Das Publikum soll zufrieden sein. Viele Veranstalter fragen sich, ob sie das noch langfristig machen können. Paul Potts macht derzeit Telekomwerbung, dann soll er Stadien füllen und morgen interessiert sich niemand mehr für ihn. Das Business ist extrem schnelllebig geworden. Es fehlt an nachhaltiger Nachwuchsförderung. Deshalb sehe ich auch ein enormes Potential in der Arbeit

auf den punkt gebracht: „Die Zusammenarbeit in der IG Live macht für mich Sinn, weil.... „... kompetente und engagierte Menschen in Stuttgart Musik gemeinsam auf die Bühne bringen. Die IG Live steht für Professionalität und Kreativität in der Musikszene.”

„...man durch Kooperation mehr erreicht als durch reine Konkurrenz untereinander.“ Christian Doll KVL - Konzert & Veranstaltungsbüro Ludewig

Andreas Kroll in.Stuttgart

14


events. des Popbüros Region Stuttgart.

Kontakte. Es entwickelt sich so etwas wie gegenseitiges Verständnis.

drängungen führt. Das geschieht aber bereits laufend.

kurzinterview mit henning tögel, geschäftsführer der moderne welt tourneen, konzerte, veranstaltungs AG.

Welche Entwicklungen sind in der Live-Entertainment Branche zu erkennen?

Das Entscheidende ist, möglichst am Wertschöpfungsprozess einer Veranstaltung vielfältig zu partizipieren. Das gelingt einem national aufgestellten Veranstalter logischerweise besser.

Was genau sind die Vorteile der IG Live? Wir als Tourneeveranstalter lernen andere Sichtweisen kennen und gewinnen

„...Synergien geschaffen werden und dadurch Ressourcen für neue Projekte frei werden.“ Henning Tögel Moderne Welt Tourneen, Konzerte, Veranstaltungs AG

Bild Hans-Peter Haag © Steffen Schmid

Es gibt zwei Trends: Zum einen sammeln Kapitalgesellschaften Veranstalter ein und bündeln diese zu einem weltweit agierenden Unternehmen, zum anderen entwickeln sich kreative Firmen, die sich sehr erfolgreich in den Nischen hochprofessionell betätigen, die die großen Konzerne nicht bearbeiten können. Das Angebot ans Publikum nimmt ständig mit guten Produktionen zu, so dass man sich fragt, wann das Überangebot zu Marktver-

„... man mit einem gemeinsamen Auftritt mehr Einfluss geltend machen kann. Außerdem ist der ständige Austausch mit Kollegen ein ganz wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit.”

Der aktuelle Trend der 360 Grad Musikunternehmen ist eine Sackgasse für Künstler und alle, die diesen Weg gehen. In keiner anderen Branche hatten 360 Grad Modelle Erfolg, warum also sollte dies in der krisengeschüttelten Tonträgerbranche anders sein? Im Moment werden Kaufhäuser durch Einkaufszentren mit vielen kleinen spezialisierten Geschäften (so genannten Malls) abgelöst, also das bekannte 360 Grad Modell Kaufhaus hat ausgedient.

„...sich durch sinnvolle Zusammenarbeit, positive Effekte erzielen lassen.” Hans-Peter Haag Music Circus Concertbüro

Olaf Danner SKS Michael Russ GmbH

15

eine oase mit stil.


service im smart

format.

dimension ist relativ – zahlreiche weitere veranstalter aus der region bieten erstklassigen service und bereichern dadurch die eventszene. für jede stilrichtung gibt es den passenden ansprechpartner.

Ob junge Unternehmen wie die mocca artists GbR oder Elke Balzer, die sich nach jahrelanger Erfahrung bei Opus mit Ellis Management selbstständig gemacht hat – sie alle prägen und machen die Veranstalterszene in der Region kontinuierlich aus. Die erst 2008 gegründete mocca artists GbR setzt sich für die Förderung des musikalischen Nachwuchses der Region ein und ist maßgeblich am Geschehen in der Stuttgarter Live-Szene beteiligt. Der Stuttgarter Reggae-Ska-Band Jagga Bites Combo verhalfen sie zu deutschlandweiter Aufmerksamkeit. Geschäftsbereiche der mocca artists GbR sind Booking, Künstler- und Tourmanagement. Als ergänzender Teil zu den mocca studios

GbR, die Musik-, Ton- und Filmproduktionen übernehmen, verstehen sich mocca artists als kreatives Zentrum und kompetenter Partner für Events aller Art. Die Contour Music Promotion Konzerte & Tourneen GmbH wurde 1998 gegründet und ist aus der Firma Konzertbüro Stuttgart hervorgegangen. Diese war bereits in den 80er Jahren als örtlicher Veranstalter tätig. Die Tourneeagentur hat zwei musikalischen Schwerpunkten: die HipHop-Reggae-Sektor zum einen, Independent Acts wie Nick Cave & The Bad Seeds zum anderen. Neben Tourneen von Künstlern veranstalten Klaus Maack und Carlos Zarnutek seit mittlerweile 23 Jahren das Highlight der Raggae-Szene: das Summerjam Festival in Köln. 16

Im Punk-, Rock- und Metal-Bereich werben Be-Part.Records für ihre Leistungen und Services als Live-Veranstalter. Ebenso ist Motor City Rock ein Spezialist für Punk und Rock‘n‘Roll-Events in und um Stuttgart. Neben regelmäßigen Live-Konzerten mit deutschlandweit bekannten Bands wie Madsen oder Itchy Poopzkid werden auch das Reclaim Our Culture-Festival und das jährlich stattfindende KultUr-OpenAir in Weilheim von Motor City Rock veranstaltet. Durch einen eigens dafür konzipierten Talentwettbewerb, wird jungen Musikern ermöglicht, sich als Support für etablierte Künstler zu beweisen. Auch die beiden Platten-Labels Supreme Chaos Records im Hard ‚n‘ Heavy-Bereich und Prevision Music im Alternative-Bereich widmen sich


der Entwicklung von Künstlern wie der Stuttgarter Heavy Metal Band Karkadan und veranstalten regelmäßig Konzerte und Events. Als Supportbands engagiert der Konzertveranstalter Trash-a-Go-Go! oft regionale Musiker und Bands. Der Kopf von Trash-a-Go-Go, Robin Bauer, organisiert aber vor allem Konzerte der Gattung Garage Rock’n’Roll, Punkrock oder Rockabilly mit internationalen Künstlern. In Stuttgart arbeitet Trash-aGo-Go! mit dem Landespavillon, dem Club zwölfzehn, dem Schocken oder dem Keller Klub zusammen. Für ein Highlight in der Rock-Szene Stuttgarts sorgt jährlich auch der Kleinveranstalter Let‘s Get Wild mit seinem dreitägigen Rock‘n‘Roll-Silvester-Festival. Seit rund zehn Jahren haben sich in der Region die verschiedenen Musikszenen herausgebildet, die laut Robin Bauer trotz großer Unterschiede sehr harmonisch und gegenseitig interessiert sind. Die Stuttgarter Szene hat sich im Live-Bereich gut entwickelt. Eine vielfältige Club- und Musikszene verdeutlicht diesen Trend. Für Veranstalter steht eine große Anzahl von Locations zur Verfügung, wie es noch vor zwanzig Jahren unvorstellbar war. Die Opus Festival-, Veranstaltungsund Management GmbH Stuttgart ist seit 1993 als Full-Service-Agentur von Konzerten und kulturellen Events tätig. Das jährlich stattfindende „BW-Bank jazzopen stuttgart“ hat sich in den 16 Jahren seines Bestehens zu einem der bedeutendsten Jazz-Festivals in Europa entwickelt und ist das Aushängeschild

der Agentur. Dafür hat Opus schon hochkarätige Acts wie Lenny Kravitz oder James Brown nach Stuttgart geholt. Unter der Programmverantwortlichkeit von Opus-Geschäftsführer Jürgen Schlensog und Prof. Mini Schulz erlebte das Festival innerhalb der letzten zwei Jahre jeweils eine Verdopplung der Zuschauerzahlen. Mit der Premiere des fünftägigen „boomtown jazzfestival stuttgart“ wurde 2008 zudem ein zweites Festival in Stuttgart etabliert. Als Dienstleister organisiert Opus auch Veranstaltungen und Galas jeglicher Couleur für Unternehmen, Verbände und Vereine. Auf mittlerweile 20 Jahre Erfahrung im Eventgeschäft kann Beatconnection - Die Musikmacher zurückblicken. Als FullService-Agentur hat sich das Stuttgarter Unternehmen in erster Linie im Künstlermanagement und Booking für Live Acts und DJs etabliert. Die Dienstleistungen von Beatconnection umfassen neben allem, was in den Bereich des Eventmanagements fällt, auch die Vermittlung von Künstlern an Musiklabels oder Verlage. Zudem organisieren Beatconnection Marketing, technische Ausstattung und sogar Fotografie für Veranstaltungen. Aber auch kleine Konzertbüros wie das Joachim Fischer Konzertbüro aus Ludwigsburg kümmern sich professionell um ein Repertoire an ausgewählten Musikern. Unter der Leitung des Agenturbesitzers Joachim Fischer wird deren Management und Booking im Bereich

A-Kapella-Musik, Blues und Swing oder Musik-Comedy organisiert. Für Services im Bereich Management, Publishing und Booking von lokalen Künstlern setzen sich auch yet.not.now ein. Neben ihrer Tätigkeit als Label von Bands aus der Sparte Alternative Rock, Punk-Rock und Emo-Rock veranstaltet die Agentur Konzerte und Festivals, unter denen das bekannteste das „Winter Freeze Festival“ in Abtsgmünd ist. Für HipHop Veranstaltungen ist Chimperator Productions der richtige Ansprechpartner. Neben diversen Events im Club Zentral kümmern sie sich auch ums Booking. Die Stuttgarter HipHop Korifäen Maeckes, Plan B und Kodimey sind bei ihnen im Roster. Auch Freunde der elektronischen Musik kommen in der Region nicht zu kurz. JaGoo Events veranstaltete 2008 erstmals ein Elektronisches Festival auf der Freilichtbühne Stuttgart-Killesberg und überzeugte mit einem Line-up deutschlandweit bekannter Elektro-DJs. Nicht zu vergessen ist der Stuttgarter Booker und Promoter Fucking Good Concerts, der sich in den vergangenen Jahren aktiv für die Nachwuchsförderung der Independent-Szene in der Region eingesetzt hat. Unermüdlich hat der Agenturchef Michael Schmidt nationalen und internationale Bands, die auch mal abseits des gängigen Massengeschmacks liegen, nach Stuttgart gebracht. Das Comeback des sich momentan in der Restrukturierung befindenden Unternehmens wird allerorts sehnsüchtig erwartet.

LEA Live Entertainment Award

JaGoo Events, www.jagoo-events.com Chimperator Productions, www.chimperator.de

Der Live Entertainment Award (LEA) ist eine Auszeichnung für besondere Leistungen im deutschen Konzert- und Showgeschäft und wird jährlich in Hamburg verliehen. Prämiert werden u.a. Künstlermanager, Konzert- und Festivalveranstalter, Fördereinrichtungen und Clubbetreiber in der Veranstaltungsszene.

Opus Festival-, Veranstaltungs- und Management GmbH, www.opus-stuttgart.de Elli’s Management, www.ellismanagement.de Supreme Chaos Records, www.s-c-r.de

Im Jahr 2008 begutachteten die Juroren – darunter Paul Woog, der Leiter des Popbüro Region Stuttgart – über 900 Events, Festivals und Locations und verständigten sich daraufhin auf ca. drei Nominierte pro Kategorie, die im Februar 2009 auf die LEATrophäe hoffen dürfen.

Prevision Music, www.prevision-music.com Motor City Rock, www.motorcityrock.de Beatconnection - Die Musikmacher, www.beatconnection.net

Fucking Good Concerts, www.fgconcerts.de

Unter den Preisträgern des letzten Jahres befanden sich u.a. Stefan Raab (“Bundesvision Song Contest”, Preis für die Nachwuchsförderung des Jahres), Benjamin Ebel (Tokio Hotel, Künstlermanager des Jahres) und Madsen (Event! Publikumspreis für den Club-Künstler des Jahres).

yet.not.now, www.yetnotnow.de

Mehr Infos im Internet unter www.lea-2009.de.

mocca artists GbR, www.mocca-artists.de Joachim Fischer Konzertbüro, www.jfkonzertbuero.de

Let’s Get Wild, www.letsgetwild.de Be Part, www.be-part.org Trash A Go!, www.trash-a-go-go.de 17

service im smart format.


s

w

n

egal ob blutiger anfänger, semiprofi kurz vor dem absprung in die profiliga, oder bereits gefeierter Star – man kann immer noch etwas dazulernen, weiterbildung ist jederzeit gefragt.

in stuttgart

live ions t a c o l

die nacht zum tag machen – das ist in der stuttgarter club- und konzertszene keine kunst. jeden abend lassen die ansässigen clubbesitzer bekannte und unbekannte bands auf einer der zahlreichen bühnen performen. dabei bedienen sie nahezu jeden musikgeschmack. 18

junge talente on stage im szeneclub.

Ob in den kleinsten Clubs der Stadt wie der traditionsreichen Kiste oder bei Großkonzerten in der Schleyerhalle, die Stadt und ihre Region haben vieles zu bieten. Locations in Stuttgart bieten neben einem abwechslungsreichen Clubund DJ-Programm auch eine sehensund vor allem hörenswertes Live-Line-up an. Vom Laboratorium, einem der ältesten Live-Clubs Stuttgarts über neue Hot-Spots wie dem Beat!Club bis zu renommierten Jazzclubs wie dem Bix sie alle laden zu interessanten Abenden ein. Um dabei nicht den Überblick zu verlieren, werden im hosentaschengroßen stgt live. Folder des Popbüro Region Stuttgart monatlich die Programme der Stuttgarter Live-Clubs vorgestellt.


Grundsatz, so viel live wie möglich zu spielen und in das Programm einzubauen. Wie der Name schon sagt: Keller Klub, Konzert Location und Club. Das Publikum wird mit regelmäßigen LiveKonzerten vor dem regulären DJ-Programm verwöhnt. Mittlerweile buchen auch viele Veranstalter den Keller Klub für ihre Konzerte. Für wenig Geld kann man so nicht selten einen Geheimtipp der Musikszene live erleben. Aber auch Szenegrößen wie die Briten Eight Legs, Bonaparte, The Whip oder Großstadtgeflüster standen dort schon auf der Bühne und bescherten dem Keller Klub ein volles Haus. Mit einem Fassungsvermögen von rund 400 Leuten ist der Club nur mit dem Universum zu vergleichen. Obwohl der traditionsreiche Live-Club Universum mit seinem alternativen Musik-Programm vier U-Bahnlinien vor der Tür auftrumpft, hat der Keller Klub seine Nische gefunden. Diese hat er durch seine musikalische Ausrichtung besetzt. Neu dabei ist der Beat!Club in der Stuttgarter Innenstadt. Er wurde erst Ende Oktober 2008 eröffnet und hat sich seitdem zu einem beliebten Treff der Stuttgarter Livemusik-Szene etabliert. Mit einer Kapazität von rund 300 Plätzen und der perfekten Lage, lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall.

l

a

Mit dem Club Zentral und weiteren Locations in der Innenstadt wird auch im Nachwuchssegment kontinuierlich veranstaltet. Dadurch wird ein wichtiger Impuls für die lebendige Livemusik-Szene gegeben. Mittelpunkt der Club Zentral Veranstaltungen sind die Konzerte an den Wochenenden. Junge regionale Newcomer, aber auch überregional bekannte Bands treten dann dort auf. The Rasmus gaben hier ein Geheimkonzert, Jennifer Rostock rockte schon über die Bühne und HipHopper wie Cajus von Blumentopf sorgten im Club Zentral für ausgelassene Stimmung. Sowohl professionelle Konzertveranstalter als auch Bands, die ihre eigenen Konzerte organisieren wollen, haben die Möglichkeit, das Zentral zu nutzen. Für das Engagement erhielt der Club Zentral 2008 in der Kategorie „Bestes Newcomer-Konzept“ den Club Award Baden-Württemberg.

Das altehrwürdige zwölfzehn bietet neben Konzerten mit internationalen Bands, lokalen Nachwuchsbands die Chance in einem gefragten Stuttgarter Club aufzutreten. In Zusammenarbeit mit dem Popbüro Region Stuttgart präsentieren sich im Rahmen der Musikladenreihe regionale Musiker jeder Musikrichtung einem interessierten Publikum. An den Wochenenden platzt das zwölfzehn, Stuttgarts selbsternannte Homebase of Rock‘n‘Roll, fast aus allen Nähten. Bevor stadtbekannte DJs an den Mischpulten stehen, finden dort oft Live-Gigs statt. Mit einem Abstecher in den angesagten Keller Klub steht einem vielversprechenden Abend mit englischer, deutscher oder schwedischer Indie-Musik nichts mehr im Weg. Der noch relativ neue Club bietet die perfekte Ergänzung zum zwölfzehn. Hinter der Philosophie des Keller Klubs verbirgt sich der

Dass die Live-Szene nicht nur in Bezug auf Bands erfolgreich ist, sieht man an den Veranstaltungen im Kap Tormentoso. Singer und Songwriter haben die Gelegenheit, sich und ihre selbstgeschriebenen Lieder in einem angenehmen Ambiente zu präsentieren. Regelmäßig findet die Songwriter‘s Corner statt. Künstler stellen ihre neuen Songs mit einem Instrument ganz ohne Bandbesetzung vor. Es gibt keine Ein19

schränkung der Musikstile. Der OpenMic Abend wird von der alteingesessenen Stuttgarter Musikerin Susan Reed und Gabriel Holz organisiert. Eingeladen sind neben Musikliebhabern auch andere Musiker, um einen Ideenaustausch zu gewährleisten

unterwegs in stuttgarts liveclubs. Im Club Schocken ist das Programm wie das Publikum bunt gemischt. An den Wochenenden ist ein frühzeitiges Erscheinen von Vorteil, da es sonst selbst auf drei Ebenen eng werden kann. Es wird alles geboten, was zu einem gelungenen Abend gehört: Im Unter- und Mittelgeschoss tanzt man zu Indie-Rock, Soul-Funk, Britpop oder wechselnden Konzerten, während sich die Besucher in der oberen Etage ausruhen und etwas trinken können. Eine gute Lage hat der Landespavillon Stuttgart, denn vom Hauptbahnhof aus ist er leicht zu erreichen. Im Landespavillon werden Konzerte der verschiedensten Musikrichtungen veranstaltet, die immer für ein volles Haus sorgen. Ob Deutschlands größter Rap Contest oder die mittlerweile legendäre Rock‘n‘Roll Silvester Party - ausgewählte Veranstaltungen lassen jeden Konzertgänger auf seine Kosten kommen. Ganz in der Nähe des Landespavillon Stuttgarts befindet sich die Röhre. Um beide Clubs kursieren sich seit Jahren die Schließungsgerüchte, aber Todgesagte leben länger. 80er-Jahre Partys, Independent und Alternative Konzerte oder Grillabend- das Programm ist vielfältig und abwechslungsreich. Beatsteaks, Clueso, oder Azad, sie alle standen in der Röhre schon auf der Bühne, denn sie ist unter anderem ein beliebter Veranstaltungsort für das music circus concertbüro. Vor allem die Location ist einzigartig: Der Club sollte ursprünglich ein Tunnel werden. Im Norden Stuttgarts bieten die Wagenhallen Raum für Kunst und Kultur. Ateliers, Ausstellungen, Events, Konzerte, Veranstaltungen und Partys wechseln sich ab. Ob Freunde der ausgefallenen Kunst oder Partygänger, jeder kann in dem vielfältigen Programm etwas für sich entdecken. Es reicht von experimenteller elektronischer Musikevents bis zu Lagerfeuermusik und nimmt in der Region den ersten Platz als Subkultur-Refugium ein. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Die Räume können außerdem auch für die eigenen Veranstaltungen gemietet werden. live locations.


s

a

Das LKA Longhorn in Stuttgart-Wangen wurde bereits 1984 eröffnet und ist seitdem eine feste Größe in der Clubund Kulturszene. Am Anfang beschränkte sich die Musik vorrangig noch auf Country, Western- und Rockmusik und die Besucher waren vorwiegend amerikanische Soldaten. Mittlerweile geben sich hier Künstler und Bands wie Kool Savas, The Subways oder Subway to Sally das Mikrophon in die Hand. Ebenfalls ein Urgestein der regionalen Clublandschaft ist die Rockfabrik in Ludwigsburg. Dass das Konzept der Rockfabrik erfolgreich ist, wurde 2008 bewiesen: in diesem Jahr wurde der 25-jährige Geburtstag gefeiert. Ohne Kleiderordnung können in der „Rofa“ Rockfans zwischen 16 und 40 Jahren feiern oder auf Konzerte von Bands wie Metallica, In Extremo oder Hammerfall gehen. Denn neben den vielen Rockpartys finden in Ludwigsburg auch regelmäßig Konzerte statt. Nach wie vor spielen HipHop und vor allem Elektro-Clubs eine Rolle in der Szene. In Stuttgart gibt es eine Vielzahl von Clubs, in denen regelmäßig die Creme de la Creme der internationalen Elektro-Szene auflegt. Ob im Climax, dem Zapata oder im Romy S., viele Clubs haben sich auf die elektronischen Wünsche ihrer Gäste eingestellt. Weltbekannte DJs geben sich im angesagten Rocker33 am Hauptbahnhof die Klinke

das pawel tomaszewski trio im bix jazzclub.

in die Hand. Tiefschwarz, Zoot Woman und Tok Tok haben hier schon für ein volles Haus gesorgt. Gut besucht ist auch das Tonstudio in der TheodorHeuss-Straße. Früher noch Proberaum und Studio für die Stuttgarter HipHopSzene, wird dort mittlerweile zu Elektro, House, Funk und R’n’B getanzt. Das 2003 von der Avci Veranstaltungsmanagement GmbH übernommene ehemalige Theaterhaus wurde komplett saniert und dadurch entstand Platz für eine neue Arena mit Musik, Literatur, Theater, Tanz und Kabarett. Die Kulturhaus Arena werden interkulturelle Veranstaltungen wie die erfolgreiche Konzertreihe „Weltmusik in der Arena“ organisiert. Die Räumlichkeiten können aber auch für die eigenen Events gemietet werden - ebenso die Lokalität Rosenau, wo regelmäßig Events der verschiedensten Art stattfinden. Von enormer Wichtigkeit für eine abwechslungsreiche Szene sind neben den Clubs die Kulturzentren wie das Merlin in Stuttgart, die Manufaktur in Schorndorf oder die Dieselstraße in Esslingen. Rund 20.000 Konzert, Kabarett und Theaterliebhaber besuchen jährlich eine der zahlreichen Veranstaltungen im Merlin. Die Verantwortlichen der Manufaktur wollen es Kreativen ermöglichen, sich zu engagieren und auszuprobieren Auch durch die Dieselstraße wird ein 20

großer Beitrag zur Konzert- und Veranstaltungsszene der Region beigetragen. Neben einem laufenden Jazz-, Folk-, Rock- und Kabarettprogramm finden auch regelmäßig Discoabende statt. Jede große Band hat einmal klein angefangen, das wissen die Mitarbeiter der Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft und fördern gezielt Nachwuchsbands. Viele Jugendhäuser in Stuttgart und der Region ermöglichen aufstrebenden Talente erste Gehversuche auf ihren Bühnen. So auch das Intus, die Kulturkneipe im Bürgerhaus Botnang. Dort werden regelmäßig Konzerte und Jamsessions veranstaltet. In intimem Rahmen können hier Pop, Jazz, Soul, Blues oder Chansons live erlebt werden.

andere dimensionen. Mit der Hanns-Martin-Schleyer-Halle und der Porsche Arena liegt das größte Veranstaltungszentrum der Region im NeckarPark Stuttgart. Entlang der Mercedesstraße reihen sich die SchleyerHalle, die Porsche-Arena, das Carl Benz Center, das Gottlieb-Daimler-Stadion und das Mercedes-Benz Museum. Diese fünf modernen Veranstaltungsstätten bieten Raum für verschiedene Events aus den Bereichen Kultur, Musik, Sport,


Wirtschaft und Politik. Nicht nur die in.Stuttgart organisiert hier regelmäßige Veranstaltungen, auch andere Veranstalter der Region buchen die Räume für ihre Konzerte. Seit 1983 zieht die Schleyer-Halle jährlich um die 600.000 Sport- und Musikfans an. Neben den Sportveranstaltungen wie das internationale Reit- und Springturnier Stuttgart German Masters oder dem Leichtathletik Sparkassen-Cup ist die Halle vor allem Veranstaltungsort für Konzerte der internationalen Musikgrößen. Die Red Hot Chili Peppers, Pink, Justin Timberlake oder Die Fantastischen Vier, die Liste der namhaften Bands und Musiker kann beliebig fortgesetzt wer-

w

den. Auch Kinderproduktionen wie Bob der Baumeister oder Ritter Rost begeistern auch die jüngsten Besucher. Das Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle ist jährlich quasi nahezu ausgebucht. Eine Auslastung von rund 95 Prozent sprechen für die Beliebtheit der Halle. Seit über 50 Jahren begeistern sich unzählige Musiker und Künstler für die ausgezeichnete Akustik der Liederhalle. Ob Klassikkünstler wie Anne-Sophie Mutter oder Rockbands wie Status Quo und die deutschen Überflieger von Wir sind Helden, sie alle standen schon auf der Bühne der Liederhalle.

e

Live macht Laune – so viel ist sicher. Das

21

ist auch die Philosophie vieler Locationund Clubbesitzer. Doch muss das Geschäft gleichzeitig auch Geld einbringen und da schlägt die Laune leider manchmal um. Alexander Spindler (Inhaber des Beat!Club) über die Chancen und Risiken einen Club zu eröffnen, über die Stuttgarter Musikszene und das eigene Clubkonzept:

einen club eröffnen – was steckt überhaupt dahinter?

beat!club | foto: jessipopessi.

wissen zum ausleihen.


Erst mal muss man natürlich eine passende Location finden. In der Stadt ist das relativ schwer durch entsprechende Mieten bzw. Pachten. Die Stuttgarter haben sehr viel Geld und so gibt es vor allem in der Innenstadt eigentlich immer jemanden, der mehr Geld bietet. Ein weiteres Problem ist, dass viele Vermieter große Vorurteile gegenüber Leuten aus der Gastronomieszene haben. Man muss also geschickt verhandeln. Das Bargeschäft ist sehr hart. Einen Club zu eröffnen bedeutet heutzutage ein enormes finanzielles Risiko. Die ersten 2-3 Jahre bringen eigentlich gar keine Einnahmen und gehen für Investitionen drauf. Dann erst hat man irgendwann Aussicht auf Gewinn. Außerdem hat eine solche Location in der heutigen Zeit einen Haltwert von gerade mal 5 Jahren. Man muss sich in diesem Geschäft immer wieder neu erfinden. Du hast schon verschiedene Clubs in der Stuttgarter Innenstadt betrieben. Was ist das Konzept des

Beat!Clubs? Zu unserem Konzept gehört ganz klar die Live-Bühne, auf der die verschiedensten Acts auftreten. Wir wollen offener sein als andere Clubs und uns musikalisch nicht so festlegen. Oft sind Live-Clubs sehr auf eine bestimmte Richtung ausgerichtet. Bei uns ist eigentlich alles möglich – egal ob Rock’n’Roll, Indie oder auch HipHop. Außerdem wollen wir mit unserem Programm bewusst ein älteres Publikum ansprechen als beispielsweise der Keller Klub, ca. ab 23 Jahren aufwärts. Mit Live Geld verdienen – geht das denn überhaupt? Unser Anspruch ist es, möglichst viel live zu machen. Auftritte von Bands finden bei uns vorwiegend unter der Woche statt. Allerdings ist das normale DJ Programm am Wochenende unsere eigentliche finanzielle Stütze. Da zu unserem Konzept auch gehört,

dass wir an diesen Tagen keinen Eintritt verlangen, wäre das Geschäft ohne die gastronomischen Einnahmen gar nicht finanzierbar. Das Live Programm ist sehr gemischt und reicht von internationalen Künstlern bis zu regionalen Acts. Gerade hatten wir beispielsweise eine grandiose Burleske Show und kurz darauf eine große HipHop Veranstaltung. Außerdem spielen immer wieder Nachwuchskünstler aus der Region auf unserer Bühne. Besucherzahlen hängen natürlich auch immer von der Werbung ab. Das LiveGeschäft und somit der eher subkulturelle Bereich bleibt doch immer hart und risikoreich. Der Beat!Club wurde erst vor wenigen Monaten eröffnet. Seid ihr bisher mit dem Geschäft zufrieden? Wir können schon jetzt sagen, dass unser Konzept zu hundert Prozent aufgegangen ist. Gerade am Wochenende ist der Laden immer voll mit einem

keller klub.


bunt gemischten Publikum. Wir haben schnell gemerkt, dass sich eher etwas ältere Leute bei uns treffen und wohl fühlen. Viele von ihnen sieht man recht häufig. Wir haben, denk ich, alles richtig gemacht.

kaas.

Wie sieht es mit der Zusammenarbeit mit anderen Läden in der Innenstadt aus? Es gibt vor allem Kooperationen mit Clubs, deren Besitzer man privat kennt – das ist aber eher ein kleiner Zirkel. Natürlich ist Zusammenarbeit gut, aber es gibt immer auch einige, die ihr ganz eigenes Ding durchziehen wollen. Besonders wirtschaftliche Dinge spielen dabei eine Rolle. Vielleicht ist die vom Popbüro initiierte stg. live Clubkommission ein richtiger Weg. Und was bringt die Zukunft? Unser Clubkonzept wird im Frühjahr noch erweitert – der jetzige Raucherraum und die Terrasse vor dem Club sollen zu einem Café ausgebaut werden. So entsteht im April/Mai noch ein separates Geschäft. Den Kern soll jedoch weiterhin der Club bilden. Das wird vor allem unsere bisherigen Gäste ansprechen und findet abseits der Königsstraße die ideale Lage.

stgt live. livemusik im DIN A6 format. jetzt jeden monat neu. www.popbuero.de Livemusik in Stuttgart Mitte Vorgestellt vom Popbüro Region Stuttgart

Clubs im Überblick: www.club-zentral.de www.zwoelfzehn.de www.club-schocken.de www.kellerklub.com www.lka-longhorn.de www.roehre-konzerte.de www.bix-stuttgart.de www.wagenhallen.de www.myspace.com/beatclubstuttgart Veranstaltungsstätten: www.schleyerhalle.de www.porsche-arena.de www.liederhalle-stuttgart.de

the kilians im lka longhorn.


musik liegt in der luft. hat sich etwas einfallen lassen. In einer immer geben. Zumindest bleibt das zu werden, will sie vor allem Nachwuchsgroßen Lagerhalle wurden dort ebenhoffen. Aus diesem Grund stellt sich auch bands in und um Stuttgart unterstützen falls mehrere Container hineingestellt, die Kampagne als Langzeitprojekt dar und fördern. Darüber hinaus werden die die den Bands der Popakademie so als und schließt Amateurmusiker wie Musiker Bands von den Mitgliedern bei Presseideale Probemöglichkeit dienen sollen. beflügelte auf dem Absprung in die Professionaund auf Öffentlichkeitsarbeit laue sommernächte, gefühle und lust mehr –unterstützt. mehr Die Berliner haben einfach ein komlität ein. Weiterhin Chöre, Tänzer oder Regelmäßig und über das ganze Jahr vermusik! ausgestattet mitauch bezaubernden und inspirierenden austraplettes Hochhaus mit Bands mehr oder Musiklehrer, die keinen geeigneten teilt werden außerdem Veranstaltungen weniger „vollgestopft“ ist um sostuttgart Abhilfe Platz zum Unterrichten haben. für Dementsowie Bandaustauschprogramme mit den gungsorten prädestiniert veranstaltungen unter für zahlreiche Musiker zu schaffen, die sprechend sind die Anforderungen breit Stuttgarter Partnerstädten organisiert. freiem himmel – so das mitspielt. sich nun endlich die Finger wund spie-lange gefächert undordungsamt daher auch jedes Angebot len können. sehr willkommen – vom privaten Kellerkommerziell ist raum bis hin zum großen leer stehenden alljährliche Frühlingsfest längst auf dem Wer braucht schon die Wiesn in MünSchweiz und Frankreich, die sich dort Lagerraum eines Unternehmens. nicht gleich teuer. Nun es nicht etwa so, dass es den Wasen etabliert hat und mit zahlreichen chen,istwenn es den Wasen in Stuttgart an musikalischen Beiträgen zahlreicher Stuttgartern diesbezüglich an EinsatzFahrgeschäften und Gastronomen eine gibt! Unter diesem Motto machen sich Bands der Volksmusikszene erfreuen freude oder Einfallsreichtum mangelt. Das beweist Rockhausanzieht. EntertainVielzahl vondas Besuchern im September und Oktober Jahr für Jahr können. Familienfreundlichkeit wird daSondern ganz Besucher im Gegenteil: Die Weg, Lankopf hoch. Auch die älteren ment, das mittlerweile über drei Häuser in vier Millionen auf den bei groß geschrieben. deshauptstadt legt sehr hohen Wert auf Aldingen, Steinheim und Göppingen mit In den Sommermonaten werden auf um Europas größtes Schaustellerfest im Generationen kommen nicht zu kurz– eine umfassende Förderung immitzuerlemusiWerWasen jetzt denkt, alle sei vergeblich insgesamt 45 kommerziell beetriebenen dem Cannstatter Wasen Open-Air VerHerzen Baden-Württembergs der bietet fürMühe jedermann etwas. kalischen Bereich. Doch machenbeden und die Suche nach einer ProbemöglichProberäumen . Der Mindestpreis anstaltungen verfügt, mit weltweit bekannten ben. Das Cannstatter Volksfest Machern an dieser Stelle die utopischen keit umsonst, liegt falsch, denn es gibt liegt hier bei gerade mal 65 Euround und ist so Bands wie den Rolling Stones geistert sogar Besucher aus Italien, der Das abschließende Musikfeuerwerk Quadratmeterpreise für Immobilien durchaus Hoffnung. Jugendliche auchJovi für jugendliche Musiker mit geringen Bon ausgetragen. Das Event des rundet dieses Stuttgarter Eventhaben feierlich einen gewaltigen Strich durch die Rechbeispielsweise in einigen der finanziellen realisierbar sich Jahres 2009Mitteln trägt den Namenzumal „Heimab. Der Geschäftsführer derzahlreichen in.Stuttgart nung. Jugendhäuser die Gelegenheit mit ihrerKroll die Kosten jeweils nochWasen unter die einzelspiel“: DerjaCannstatter wird Veranstaltungsgesellschaft Andreas Band zu üben dies durchaus zu nen Bandmitglieder Alle Räume Austragungsort deraufteilen. Geburtstagsfeier beendete die und Cannstatter VolksfestDas Popbüro Region Stuttgart sucht bezahlbaren Im Jugendhaus Mitte sind Fantastischen dort sieben Tage dieauf Woche rund der Vier heimischen Saison 2008Preisen. zufrieden mit den Worseit seiner Erstehung vor circa fünf gibt einen Proberaum, der Volksfest von Dienstag um die -Uhr Entgegen jeglichen Boden diegeöffnet. vier Stuttgarter werden 20 ten: es „Stuttgart ist mit dem Jahren nach geeigneten Proberäumen. bis Freitag gemietet werden Rockstar-Klischees, die vielleicht eher eine und feiern dieses Ereignis gemeinsam bestens positioniert.“ Mehrkann. kannWer man Immer wieder wurden einzelne Projekte diesen Raum einmal die Woche nutzen und treuen Aschenbechern mit Bierflaschen Tausenden von Fans. überda eigentlich nicht sagen, wenn sich das angeregt, doch leider kamen bisher will, zahlt monatlich 25 Euro. säte Couchlandschaft versprechen, wird nur die wenigsten davon zustande. den saubere,Hip trockene und NichtMusikern nur demeine deutschen Hop ist Diese sind schließlich dann auch nur Im Kinder- und Jugendhaus Neuangenehme Probemöglichkeit geboten. der Fanta Vier-Artist Michi Beck verfalein Tropfen auf dem heißen Stein. Der gereut gibt es auch einen kleinen Probelen, auch die elektronische Musik hat es Rest scheiterte an zu hohen Kosten, raum, der gleichzeitig von mehreren Bands dem Künstler angetan. „Es ist allerhöchbeat im bunker. Bauschutz oder zu strengen Auflagen genutzt werden kann. Mietkosten werden ste Zeit für ein elektronisches Festival in bezüglich Lärm und ähnlichem seitens hier keine erhoben, da der größte Teil der Stuttgart, das in seiner Art einzigartig Da sieht es im Bunker am Leonhardtplatz der Stadtverwaltung. Die Lage ist also Gerätschaften den Musikern selbst gehört ist!“, so die Aussage Michi Becks bei schon etwas anders aus. Statt sauber sehr schwierig, was bei ca. 2000 derzeit und somit keine Wartungs- oder Reparaeinem Interview im Vorfeld des Stuttist es hier eher ein bisschen schmutzig, gezählten Bands in der Region, wovon turkosten für das Jugendhaus entstehen. garter Electronic Music Festivals SEMF. statt trocken eher ein bisschen feucht ca. 600 direkt aus Stuttgart kommen, Der Deal im Jugendhaus Möhringen Im August 2008 veranstalteten JaGoound modrig und statt angenehm eher, na auch kaum verwundert. Ca.150 bis beruht auf dem Prinzip der Gegenleistung. Events und Südwind erstmals auf der sagen wir mal eher ein bisschen unheim200 Proberäume in der Stadt werden Mehrere Bands teilen sich hier einen Freilichtbühne im Höhenpark Killesberg lich. Das könnte neben dem schummrigen dringend benötigt. Proberaum und müssen als „Bezahlung“ das SEMF Festival mit Profis wie DJ Licht auch an Türhauschriften wie „Die einmal im Jahr im Jugendhaus auftreten. Karotte oder den Turntabelrockers an Todeszelle“ liegen. Hier erfüllt sich das Der an diesem Abend eingenommene den Plattentellern. Über 4.000 Besugenannte Klischee schon gleich viel eher, Erlös zählt dann als einmalige Miete. Des cher genossen das Event besonderer band braucht denn nachdem man mit eingezogenem Weiteren bieten unter anderem auch das Art unter freiem Himmel. Die Vorzüge Kopf in den ehemaligen Luftschutzbunker bleibe. Jugendhaus Anna in Bad Cannstatt, das des Festivals brachte Michi Beck dann unter der Erde eingestiegen ist, begegnet Café Ratz in Untertürkheim und bald auch wieder auf den Punkt: „Top Acts, Top einem nach einem kleinen unterirdischem Vor diesem Hintergrund beschloss das das Jugendhaus Hallschlag verschiedene Stadt, Top Location!“. Labyrinth genau diese Couchlandschaft – Popbüro Region Stuttgart mit härteren Räumlichkeiten zu diesem Zweck an. Auch allerdings ohne Bierflaschen und AschenMitteln zu kämpfen und startete Ende über das Evangelische Jugendwerk StuttgVon der elektrischen Musik zur Harbecher. Auf zwei langen Gängen links und 2008 eine große Proberaumkampagne. art können Proberäume gemietet werden. monie des Jazz. Stuttgart bietet eine rechts finden sich jeweils zahlreiche Türen, Sowohl größere Unternehmen als auch Im seinem Haus 44 stehen 2 mietfreie die zu einzelnen Proberäumen führen. Privatleute und die allgemeine ÖffentProberäume zur Verfügung, die mit PA und Dieses versteckte Paradies für Musiker lichkeit sollen durch die Plakataktion auf Drumset ausgestattet sind. unter der Erde ist ein Angebot des Amts die Problematik aufmerksam gemacht. für Liegenschaften in Stuttgart. Es ist nur Wer eine leerstehende Räumlichkeit zur vermietung im einer von vielen Bunkern, die das Amt verVerfügung hat, wird dazu aufgerufen, waltet und bietet vielen jungen Bands die diese für einen bezahlbaren Preis als großen stil. Möglichkeit, dort für bezahlbare Mieten Proberaum zu vermieten. Das Popbüro zu üben. appelliert damit an das bürgerschaftliche 40 Bands auf einem Fleck – die MusikiniEngagement der Stuttgarter und fungiert tiative Rock (kurz M.I.R.) macht’s möglich als direkter Vermittler. Es soll jede Mögund zeigt, dass Proberaumvermietung im lichkeit ausgeschöpft werden und schon großen Stil durchaus funktionieren kann. bei einer geringen Zahl an gewonnenen Die Initiative ist ein gemeinnütziger von Locations sieht das Popbüro einen Erfolg. der Stadt geförderter Verein mit Sitz am Wünschenswert wäre natürlich eine weit Pragsattel, die sich seit Anfang der 90er höhere Quote. insbesondere die Popularisierung von Rockmusik zum Ziel setzt. Mit 19 ProDas Proberaumproblem ist ein dauerberäumen, die zum Teil 2-3-fach genutzt haftes Problem, Musiker wird es wohl 24


enorme Auswahl an Festivals dieser Art.Mit dem Jazz Open Air Festival, das ebenfalls auf der Freilichtbühne im Höhenpark Killesberg statt findet, hat es sich die Stuttgarter Messe und Kongress GmbH seit einigen Jahren zur Aufgabe gemacht, ihrem Publikum Größen des Jazz zu präsentieren. Mit einem vielschichtigen Musikprogramm von Jazz bis hin zu Crossover begeistert auch das Festival BW-Bank Jazzopen Stuttgart sowohl im BIX Jazzclub sowie 2009 erstmals auf der Neuen Messe Stuttgart. Der Veranstalter Opus GmbH arbeitet eng mit dem SWR zusammen, um auch den Zuschauern am Bildschirm Stars der Jazz-, Rock- und Popmusik zu präsentieren. Lenny Kravitz, James Morrison oder Paul Simon ließen es sich nicht nehmen Teil des Großevents zu sein. Ein Garant für unvergessliche Konzerte ist natürlich der größte Platz im Zentrum Stuttgarts, der Schlossplatz. Diesen Vorteil möchte sich auch die Konzertdirektion SKS Michael Russ in Kooperation mit dem SWR sichern. Das SWR Sommerfestival wird im Juni 2009 mit einem Aufgebot an bundesweit bekannten deutschen Musikern Premiere feiern. Der Fanta Vier-Rapper Thomas D, Peter Maffay, der Schlagerstar Helene Fischer sowie das Radio-Sinfonieorchester Stuttgart sind Garanten für eine abwechslungsreiche Veranstaltung für Jung und Alt. Im August 2008 verwandelte sich der Schlosshof des Stuttgarter Schlossplatzes zu einer Bühne unvergesslicher Momente. Die legendere US-amerikanische Rockband R.E.M. lieferte 11.000 Fans in atemberaubender Atmosphäre ein Konzert der Superlativen. Auch das können die Stuttgarter: Feiern bei strömenden Regen – in einem Meer aus

Regenschirmen. Aber auch eine Reihe nichtkommerzieller Veranstaltungen unter freiem Himmel ziehen Musikbegeisterte aus der Region und darüber hinaus an. Das Umsonst&Draußen ist beispielsweise das größte nichtkommerzielle Musik-PolitKultur-Festival in Stuttgart und finanziert sich zum Hauptteil selbst. Auf der Uniwiese am Pfaffenwald in Vaihingen präsentieren sich die Highlights der regionalen Musikszene, etablierte Musiker wie auch Newcomer. Vor allem die Förderung von regionalen Bands steht im Fokus des Rebstock Festivals Fellbach. Das Besondere an diesem Festival: Das Rebstock existiert in zwei unterschiedlichen Ausführungen. Im jährlichen Wechsel findet es als Open-Air bzw. als kleines Konzert namens Rebstock City am Jugendhaus statt. Bei dem Open-Air herrscht dann mit 2.000 Besuchern Festivalstimmung, während das Rebstock City in einer intimeren Atmosphäre stattfindet. Ein Oldtimer unter den Festivals ist das Rohrer Seefest. Seit 35 Jahren erfreuen sich die Veranstalter des Benefiz OpenAir Festivals einer stetig wachsende Beliebtheit. Für alle Liedermacher aus der Landeshauptstadt wurde 2008 das erste Singer-Songwriter-Festival veranstaltet. Zwar nicht unter freiem Himmel, dafür jedoch mit dem neuen Stern am Himmel der akustischen Töne, Philipp Poisel. Weiterhin ist das Henkerfest, das dieses Jahr bereits zum 14. Mal stattfindet, zu einer festen Größe der Stuttgarter Open-Air Veranstaltungen geworden. Jährlich zieht es inzwischen um die 40.000 Besucher an, die auf dem Wilhelmsplatz im Herzen von Stuttgart,

25

auf dem die schwäbischen Henker ihre Arbeit verrichteten, ein viertägiges Fest feiern. Außerdem sorgen auch Stadtfeste immer wieder für ausgelassene Stimmung und ein fröhliches Zusammenkommen der Stuttgarter. Das Sommerfestival der Kulturen, das jährlich auf dem Stuttgarter Marktplatz stattfindet, ist eine internationale Veranstaltung und bietet immer wieder ein hochkarätiges, internationales musikalisches Programm. Das große interkulturelle Festival präsentiert – bei freiem Eintritt an allen sechs Tagen – sowohl Stars der internationalen Weltmusikszene als auch hiesige Künstler mit internationalem Background. Auch die Backnanger verstehen zu feiern. Das stellen sie seit 1971 insbesondere am letzten Juni-Wochenende eines Jahres beim Backnanger Straßenfest eindrucksvoll unter Beweis und die weit über 100.000 Besucher zeigen, dass die ganze Region mitfeiert.Im Rahmen des Straßenfestes findet das Backnanger Nachwuchs Festival in Zusammenarbeit mit dem SWR 3 statt. In der Jury sitzen dabei unter anderem Paul Woog oder Sanoj Abraham. Außerdem bietet auch die Burg Hohen Neuffen oder die Esslinger Burg immer wieder die Gelegenheit, in besonderer Atmosphäre unter freiem Himmel zu feiern. Nach einem fantastischen FestivalSommer warten auch unzählige weitere musikalische Veranstaltungen in den Hallen in und um Stuttgart in den Wintermonaten auf Musikliebhaber. Informationen zu allen Festivals gibt es auch auf www.popbuero.de

sicherer hafen. musik liegt in der luft.


26


Stuttgarts Schmuckstücke

live fasziniert. live verzaubert. live überzeugt.

Musik live zu erfahren, ist ein vollkommen anderes Erlebnis als durch digitale Medien. Stuttgart kann in dieser Hinsicht nicht nur mit einem umfangreichen Angebot für Pop, Rock oder Jazz aufwarten. Auch Freunde der klassischen Musik bekommen hier ein vielfältiges Programm geboten, sodass die Besucherströme niemals enden. Die Stadt ist eine Metropole der neuen und alten Musik, in deren Herzen Stuttgarts Schmuckstücke funkeln. Direkt in der Innenstadt gelegen findet sich eine der prestigeträchtigsten kulturellen Einrichtungen in Stuttgart: das Württembergische Staatstheater. Mit der Staatsoper Stuttgart, die auch die Junge Oper beinhaltet, dem Schauspiel Stuttgart und dem Stuttgarter Ballett stellt dieser Theaterkomplex ein einmaliges Modell dar. Unter der Gesamtleitung des Direktors Hans Tränkle arbeiten alle drei Teile wirtschaftlich und künstlerisch unabhängig voneinander und haben jeweils einen eigenen Intendanten. Die Staatsoper zählt ca. 250.000 Besucher im Jahr und ist sechsfacher Preisträger des Titels „Opernhaus des Jahres“. Auch der Opernchor ist einer der besten europäischen Chöre. Nach Uraufführungen wie Händels „Rodelinde“ oder Hindemiths „Mathis der Maler“ will die Staatsoper künftig neue Wege gehen und sich vermehrt auf die Musik des 21. Jahrhunderts beziehen. Ebenfalls im Opernhaus beheimatet ist das Stuttgarter Staatsballett, welches seit vier Jahrzehnten an der Weltspitze mittanzt. Mit einem vielseitigen Spielplan bietet es sowohl jüngeren Choreographen als auch Verfechtern des traditionellen Balletts ideale EntBild links © Apollo Theater im SI-Centrum

faltungsmöglichkeiten. Die Tatsache, dass Tänzer aus rund 25 Ländern Teil des Ensembles sind, unterstreicht die international angesehene Stellung des Balletts. Im Kammertheater ist die Junge Oper ansässig und präsentiert jährlich zwei bis drei eigene Opernproduktionen für das junge Stuttgarter Publikum. Mit Musiktheaterpädagogik werden junge Menschen spielerisch an die Thematik der Oper herangeführt. Schulklassen können sich somit schon vor dem Besuch inhaltlich mit der Aufführung auseinandersetzen. Weitere schauspielerische Höhepunkte findet man im Theaterhaus Stuttgart. Das innovative Kulturprojekt bietet eine Mischung aus Kunst, Sport und Sozialmanagement. Dem Kulturpublikum stehen zum einen das feste, internationale Ensemble und das Tanztheater zur Verfügung, zum anderen Literatur, Rock- und Popmusik, Kabarett, Comedy und politische Diskussionen. Mit 12.000 qm2 und unterschiedlich großen Theatersälen, einem Konzertsaal, einer Sporthalle, Proberäumen und Werkstätten, einem Restaurant und einem Biergarten ist diese Einrichtung weit mehr als nur ein Theaterhaus. Schauspielerische Höchstleistungen werden ebenfalls im Theater der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart – dem Wilhelma Theater präsentiert. Das Lernund Lehrtheater bietet zum günstigen Eintrittspreis Opern- und Schauspielaufführungen sowie Figurentheater an. Mit über 100 öffentlichen Aufführungen und Veranstaltungen im Jahr konnte sich das Wilhelma Theater in der Stuttgarter Kulturlandschaft etablieren. 25 27

Einen kulturell hochwertigen Abend mit kulinarischen Köstlichkeiten erlebt man im Friedrichsbau Varieté. Das Programm zählt zu den weltbesten und schafft es mit seinen eindrucksvollen Künstlern und Akrobaten das Publikum in Staunen zu versetzen.

live lesen. Ein Buch zu lesen, um die Gedanken und Ideen eines Schriftstellers zu verstehen, ist das eine. Seine Emotionen und Stimmungen erfährt man jedoch noch besser, wenn der Autor selbst seine Texte einem Publikum vorliest. AutorenLesungen sind hier das Stichwort. Gelesene Literatur als Live-Entertainment boomt mehr und mehr und erfreut sich oftmals eines gut besuchten Veranstaltungssaals. Das Literaturhaus Stuttgart, das sich als kulturpolitischer Vermittler sieht, organisiert daher Abende mit bekannten wie unbekannten Autoren. Auch im Theaterhaus oder den Wagenhallen kann man Veranstaltungen zu den unterschiedlichsten Themen besuchen. Zu den Schmuckstücken Stuttgarts dürfen sich aber noch weitere Kultureinrichtungen zählen. „Menschen mit Kunst in Kontakt bringen“ – das hat sich das Kunstmuseum Stuttgart zum Ziel gesetzt. Besucher jeden Alters kommen hier auf ihre Kosten. Mit dem imposanten Glasbau direkt am Schlossplatz und dem Restaurant „Cube“ im obersten Stockwerk beeindruckt das Kunstmuseum seit 2005 Stuttgart und seine Besucher. Das Museum zeigt drei bis vier Sonderausstellungen im Jahr und lockt mit Ausstellungen von Künstlern wie Otto stuttgarts your space? schmuckstücke. myspace!


Dix, Dieter Roth, Adolf Hölzel, Oskar Schlemmer oder Willi Baumeister. Wer sich mehr für die Geschichte Württembergs interessiert, sollte unbedingt das Landesmuseum Württemberg besuchen. Das alte Schloss bietet hierfür die perfekte Kulisse. In Ausstellungen wie „Die Totenbilder der Württemberger“, „Glas aus vier Jahrtausenden“ oder „Die Piraten, Herrscher der sieben Weltmeere“ sind unter anderem antike Skulpturen und Malerein ausgestellt. Nicht nur die Ausstellungen mit ihren Kunstwerken ziehen die Massen in die Staatsgalerie nach Stuttgart, auch die Architektur des Gebäudes ist einzigartig. Ohne Zweifel ist somit die Galerie keineswegs nur ein kulturelles Erlebnis, sondern zählt zu den herausragenden Wahrzeichen der Landeshauptstadt. Neben der Alten und Neuen Staatsgalerie wurde im Jahr 2002 ein zweiter Erweiterungsbau geschaffen, in dem man unter anderem die Graphische Sammlung der Staatsgalerie findet. Seit der Fertigstellung der Neuen Staatsgalerie 1984 sind dort Werke des 20. Jahrhunderts ausgestellt und namhafte Künstler wie Pablo Picasso, Oskar Schlemmer oder Joseph Beuys vertreten. Die Alte Staatsgalerie konzentriert sich vorwiegend auf altdeutsche, italienische, niederländische und barocke deutsche Malerei.

sentiert sich das Unternehmen in einem 2009 eröffneten Neubau. Er enthält nicht nur eine neue Museumswerkstatt, ein Museums-Shop, das Porsche-Archiv und ein Restaurant mit Blick auf den Porscheplatz. Das Museum dient auch als Austragungsort verschiedener Veranstaltungen. Einmalig in Europa ist das SI-ErlebnisCentrum Stuttgart. Das 1994 eröffnete Centrum bietet unter einem Dach alles, was das Herz begehrt. Ein komplettes Freizeitangebot, verschiedene Themenrestaurants sowie Möglichkeiten zur Entspannung in dem VitaParc SchwabenQuellen lassen keine Langeweile aufkommen. Die Spielbank Stuttgart bietet Nervenkitzel, in den sechs Kinosälen des MaXX Filmpalast laufen die neusten Blockbuster. Auch in Bezug auf Live-Entertainment hat das SI-ErlebnisCentrum Einiges zu bieten. Wechselnde Musicalwelterfolge wie „We Will Rock You“, „Cats“, „Die Drei Musketiere“, „Das Phantom der Oper“ oder „Wicked - Die Hexen von Oz“ begeistern die ganze Familie. Das Apollo- und Palladiumtheater mit jeweils 1.800 Sitzplätzen bieten perfekten Raum für einen erlebnisreichen Abend in der Musical-Welt. Neben London oder Hamburg gehört Stuttgart zu den wichtigsten Musicalstandorten Europas. Für internationale

Das Mercedes-Benz Museum trumpft mit seiner 16.500qm2 großen Ausstellungsfläche mit knapp 50m Höhe direkt neben der Mercedes Benz Arena, der Schleyerhalle und der Porsche-Arena im NeckarPark Stuttgart auf. Seit 2006 können sich die Besucher über 120 Jahre Automobilgeschichte informieren und mehr als 160 ausgestellte Fahrzeuge bewundern, darunter den ersten Mercedes der Welt, verschiedene Rennwagen, Limousinen und Sportwagen, den Kaiser- und Kompressor-Sportwagen oder den ersten Serien-Diesel-Pkw aus der Vorkriegszeit. Das Gebäude beeindruckt architektonisch von außen wie auch von innen: der Besucher wird beim Betreten des Museums von der Größe und Innovativität überrascht. Dieser Effekt wird dadurch unterstützt, dass man am Anfang der Museums-Tour mit Raumschiff-ähnlichen Aufzügen auf die höchste Ebene des Gebäudes gefahren wird. Von dort aus startet der Museumsgänger seine Erkundungstour durch die Welt des Automobils, die chronologisch geordnet ist. Ein weiteres Highlight für AutomobilBegeisterte stellt das Porsche Museum dar. Dieses zeigt unter anderem die Geschichte des Automobilkonzerns in Form von Renn- und Sportautos. Auf dem Zuffenhausener Porscheplatz präBild links und rechts: © Stuttgart-Marketing GmbH

28

oder Nicht-Stuttgarter Gäste ist mit dem „Millennium Hotel and Resort“ und den „SI-SUITES“ für Übernachtungsmöglichkeiten ausreichend gesorgt. Stuttgart ist aber auch Sportstadt. Um was man in Stuttgart und der Region auf keinen Fall vorbei kommt ist Fußball. Wenn der VfB Stuttgart spielt ziehen die Fans in Strömen ins Gottlieb-Daimler-Stadion. Bis zu 56.000 verwandeln das Stadion dann in ein rotes Meer. Seit ihrem fünften Titelgewinn in der Vereinsgeschichte 2007 gehören die Jungs vom VfB zur Spitze in der Bundesliga und in Europa. Aber auch der Reitsport ist ein großes Thema. 2009 findet das Stuttgart German Masters bereits zum 25. Mal in der Hanns-MartinSchleyer-Halle statt. An fünf Tagen trifft sich dann die Creme de la Creme des Reitsports. Mit dem Hallenturnier werden neue Maßstäbe gesetzt: während in der großen Turnierarena der Hanns-MartinSchleyer-Halle um den Sieg geritten wird, können alle Turnier- und Pferdefans in der Porsche-Arena bei den jeweiligen Vorbereitungen zusehen. Auch die Besucherzahlen können sich sehne lassen: 2008 feuerten rund 62.000 Besucher die Starts der internationalen Reitszene an! Eine komplette Übersicht über die Stuttgarter Kulturszene finden Sie unter www.stuttgart.de/kultur


S- Bahn- Liniennetz

vvs

Bietigheim

Marbach (N)

Backnang

S5

S4

S3

Benningen

Maubach

Freiberg (N)

Tamm

Nellmersbach

Favoritepark

Winnenden

Asperg

Schwaikheim

Ludwigsburg

NeustadtHohenacker

Kornwestheim Neuwirtshaus (Porscheplatz) Korntal Weilimdorf Ditzingen Höfingen Leonberg Rutesheim Renningen Malmsheim

S6

Zuffenhausen

Waiblingen

Rommelshausen Stetten-Beinstein Endersbach Beutelsbach Grunbach NeckarPark Geradstetten (Mercedes-Benz) Winterbach Untertürkheim Weiler Obertürkheim

Fellbach Sommerrain Nordbahnhof Nürnberger Str.

Feuerbach

Bad Cannstatt Hauptbahnhof Stadtmitte Feuersee

S6 S5 S4

Weil der Stadt

Schwabstraße

Universität Österfeld Vaihingen Goldberg Böblingen Hulb Ehningen Gärtringen Nufringen

S2

Mettingen

Schorndorf

Esslingen (N) Oberesslingen Zell

Altbach

Rohr Oberaichen

S1 Herrenberg

S1

Leinfelden

Plochingen

Echterdingen Flughafen / Messe

S3

S2 Filderstadt

Bahn Stuttgart Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH www. vvs.de © 11. 2008

gut vernetzt. mit der wahl seines standortes positioniert sich ein unternehmen nicht nur regional, sondern auch am markt. so legt es gleich zu beginn einen wichtigen grundstein für seinen späteren erfolg.

Die Region Stuttgart ist mit ihren fast 2,7 Millionen Einwohnern einer der wirtschaftsstärksten und innovativsten High-Tech Standorte in Europa. Die baden-württembergische Landeshauptstadt selbst ist eine familienfreundliche Stadt mit hohem Freizeitwert, bekannt für ihr spannendes Kulturleben und ihre hochkarätigen internationalen Sportveranstaltungen. Sie ist das Zentrum einer Metropolregion, in der es sich gut leben und feiern lässt und in der es sich lohnt, zu investieren und zu arbeiten. Mit ihren sechs Stadt- und Landkreisen punktet die Region Stuttgart nicht nur in Bezug auf Lebensqualität, Kaufkraft und Infrastruktur, sie ist im bundesdeutschen Vergleich auch die exportstärkste Metropolregion und einer der forschungsstärksten Standorte in Europa Bild © Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH

- hier werden die meisten Patente und Gebrauchsmuster angemeldet. Die Region Stuttgart verfügt über eine ausgezeichnete Verkehrsinfrastruktur mit Anschluss an alle wichtigen europäischen Wirtschaftszentren. Dank der strategisch günstigen Lage dient sie zugleich als Drehscheibe für die Wirtschaft. Ein dichtes Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln und die damit verbundenen kurzen Wege zu Kunden und Zulieferern vereinfachen Unternehmenskooperationen. Dies ist gerade für die Medienbranche ein Gewinn, die stark auf Vernetzung baut. Die unterschiedlichen Hochschulen und Forschungseinrichtungen mit ihren ausgezeichneten Angeboten in der Musik- und Medienbranche sorgen für eine hohe Dichte 32

an gut ausgebildeten Fachkräften im Nachwuchsbereich. Seit Jahren hat die Region Stuttgart im bundesweiten Vergleich zudem eine der niedrigsten Arbeitslosenquoten. Die Region Stuttgart gilt sowohl für die Industrie als auch für den Dienstleistungsbereich als idealer Standort. Große Unternehmen wie Daimler, Porsche, Bosch, Hewlett-Packard, IBM oder Alcatel-SEL haben hier ihren Stammsitz oder ihre Deutschland-Zentrale. Dies gilt auch für den Live-Entertainment Sektor: Große Veranstaltungsagenturen wie Contour Music Promotion, SKS Russ und das Music Circus Concertbüro haben ihren Sitz in Stuttgart. Zugleich tragen aber auch viele mittelständische Betriebe zur Qualität des Standortes


bei. Gerade diese leisten einen hohen Beitrag zur Innovationskraft der Stadt. Sie haben sich spezialisiert und sind weltweit führend in ihrem Bereich. Ob Klett Verlagsgruppe oder Nuclear Blast - viele Firmen sind aus der Region erwachsen und haben sich inzwischen weltweit etabliert. All dies sind Voraussetzungen, von denen auch die Live-Entertainment Branche in höchstem Maße profitiert. Die hohe Bevölkerungsdichte sorgt in Verbindung mit der verhältnismäßig hohen Kaufkraft der Einwohner dafür, dass sich das kulturelle Interesse der Menschen und damit der regionale Veranstaltungsmarkt äußerst vielseitig gestaltet. Vom Kinderformat „Bob der Baumeister“ bis hin zur Großveranstaltung auf dem Schlossplatz oder dem Cannstatter Wasen: in Stuttgart gibt es für Veranstaltungen jeglicher Couleur ein zahlreiches und interessiertes Publikum. Für die Veranstalterbranche und deren Zulieferer sind dies die idealen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Positionierung am Markt. Zahlreiche Chart-Platzierungen von Bands wie Die Fantastischen Vier, Freundeskreis, Massive Töne, Pur, End of Green, Camouflage oder Philipp Poisel und unzählige goldene Schallplatten be-

legen zudem den musikalischen Erfolg des Standortes. In der Region Stuttgart gibt es schätzungsweise 1.500 Musiker und Bands. Das kreative Potential ist enorm. Neben erfolgreichen Produzenten und namhaften Konzertveranstaltern sowie Labels sind viele weitere Musikunternehmen in der Region angesiedelt. Die Überschaubarkeit und die kurzen Wege in der Region vereinfachen es, Kontakte zu knüpfen und Netzwerke aufzubauen. Dies unterstützt auch das Popbüro Region Stuttgart. Zu seinen Aufgaben gehört die Förderung von Popkultur, Musik und Nachwuchskünstlern sowie von Musikunternehmen und Existenzgründern: Neue Businessmodelle, junge Macher und jugendliche Nachwuchsmusiker sollen vom Popbüro profitieren. Standortentwicklung, Standortkommunikation, Bildung und nachhaltige soziale Kulturarbeit sind die Arbeitsfelder des Popbüro Region Stuttgart.

Bevölkerung: 2.669.848 Personen Fläche: 3.654,02m² Bevölkerungsdichte: 731 Einwohner/km² Arbeitsplätze: 1.024.367 Bruttowertschätzung: 71,64 Mrd. Euro Sonnenstunden: 1.720 pro Jahr Weinanbau: 42 Mio. Liter pro Jahr Höchstes Bauwerk: Fernsehturm (mit Sendemast) 217 m Region Stuttgart: Ludwigsburg, Böblingen, Esslingen Rems-Murr-Kreis, Göppingen Im Internet: http://wrs.region-stuttgart.de/ http://medien.region-stuttgart.de/ www.popbuero.de

Die Standortbedingungen für die Kreativwirtschaft weiter zu optimieren ist auch die gemeinsame Aufgabe des Geschäftsbereichs Kreativwirtschaft mit dem Popbüro, der MedienRegion und der Film Commission der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS).

;8J?8CC<E;LF@DE<:B8IG8IB

<@EQ@>8IK@> LE; ;FGG<CK >LK

Tel. +49 (0) 711/9554-40 Fax +49 (0) 711/9554-500

info@in.stuttgart.de www.in.stuttgart.de


emotionen.

erlebnis. entertainment...

34


...das sind die glorreichen facetten des liveentertainments. hinter den kulissen aber zählt das geschäft, denn was der musikbegeisterte besucher meist nicht weiĂ&#x;: von den emotionen, die bei einem live-event transportiert werden, lebt mittlerweile eine ganze branche von unternehmen, dienstleistern, zulieferern und freiberuflern.

Bild: XXL-Sicherheit


vom hand zum head. Viel Kleines macht das Große groß: bis ein Live-Event steht, arbeiten dutzende Firmen zusammen. Am Ende soll eine gelungene Veranstaltung herauskommen. Dafür sind sowohl gute Ideen und Konzepte als auch harte Arbeit gefragt. Vom Bühnenbauer bis hin zum Kopf des Veranstaltungsunternehmens müssen alle Akteure an einem Strang ziehen. Werbung und Ticketing im Vorfeld sind da ebenso wichtig wie der Bühnenaufbau, die Technik, ausreichende Sicherheitsmaßnahmen oder eine

angenehme Atmosphäre für die Musiker vor Ort. Christian Doll weiß genau, was bei der Planung und Durchführung von Veranstaltungen wichtig ist, denn er ist seit Jahren beim KVL - Konzert & Veranstaltungsbüro Ludewig tätig und hat sich hier vom Stagehand bis hin zum Geschäftsführer des Unternehmens hochgearbeitet. Bereits während seines Studiums begann Christian Doll seine Laufbahn bei KVL. Ein Freund hatte ihn damals im September 1994 gefragt, ob er sich nicht nebenbei als Stagehand etwas dazuverdienen wolle. Gesagt getan, noch am gleichen Abend bekam er einen

37

Anruf und musste bei den Bad Manners den Notausgang betreuen. „Von dem Konzert habe ich damals allerdings nicht das Geringste mitbekommen.“ Doch das schien nicht so viel auszumachen, denn nur eine Woche später trat Doll schon wieder für Christian Ludewig an. Diesmal musste er bei einem Kongress die Scheinwerfer abbauen „und hatte davon eigentlich überhaupt keine Ahnung. Es war aber trotzdem sehr lustig.“ Von da an arbeitete Doll immer wieder bei den verschiedensten Veranstaltungen als Hand für KVL und finanzierte sich so sein Studentendasein. Im Rahmen meines Studiums machte er dann zusätzlich ein Praktikum im Büro. Und hier blieb er schließlich auch, fun-


gierte immer seltener als Hand sondern übernahm zunehmend anspruchsvolle und leitende Tätigkeiten, beispielsweise als Technischer Leiter (TL) verschiedener Veranstaltungen. Nach dem Studium 94 war dann ohnehin klar, dass Christian Doll von der Firma übernommen wird „und so musste ich tatsächlich niemals nach einem Job suchen. Ende `99 hat es sich dann ergeben, dass Christian Ludewig in die Geschäftsleitung zu D&B Audiotechnik nach Backnang wechselte und mich zu seinem Nachfolger ernannte. Seitdem bin ich Geschäftsführer und feiere diesen September mein 15jähriges Jubiläum bei KVL.“ Seit seinem Verlassen von D&B Audiotechnik vor vier

Jahren arbeitet Christian Ludewig als Geschäftsführender Gesellschafter bei der Stadtkultur Stuttgart GmbH.

oder Personalbeschaffung den richtigen Ansprechpartner in jedem für ein Event relevanten Bereich.

Früher hat Christian Ludewig fast alles alleine gemacht, doch inzwischen herrschen ganz andere Strukturen. „Mit der wachsenden Größe unserer Konzerte ist auch das gesamte Unternehmen gewachsen. Seit acht Jahren bilden wir Veranstaltungskaufleute aus und haben außerdem unseren Diensteisungsbereich stark erweitert. Dieser bildet seit 2001/2002 neben den Konzerten ein immer stärker werdendes zweites Standbein.“ Ob einzelne Angebote oder das Gesamtpaket – in KVL findet man mittlerweile für Veranstaltungstechnik über Künstlervermittlung bis hin zur Werbung

Früher hat sich KVL eher im Popbereich bewegt und durch Auftritte in der Schleyerhalle internationalen Boygroups wie den Backstreet Boys auch in Deutschland den Durchbruch verschafft. In jüngerer Vergangenheit liegen die Schwerpunkte des Konzertprogramms neben Metalbands wie Subway to Sally oder In Extremo auf Entertainmentshows wie Hans Klok oder Harlem Gloebtrotters und Classic-Rock und Blues/Country Produktionen wie Foreigner, Emmylou Harris oder Jackson Browne. Doch auch der Clubbereich wird zunehmend verstärkt.


Hier verschafft KVL vor allem regionalen Nachwuchsbands in Locations in der Stuttgarter Innenstadt wie beispielsweise dem Club Zentral oder dem Keller Klub die Möglichkeit vor einem gemischten Publikum zu spielen. Als die Backstreet Boys beispielsweise das erste Mal die Schleyerhalle ausverkauft haben, war das einer unserer frühen Höhepunkte. Außerdem haben wir Bands wie In Extremo von Anfang an begleitet und so ist es immer wieder spannend, was bei dieser Band passiert und wie erfolgreich sie mit der Zeit geworden sind. Zu den Highlights gehört aber ganz klar auch der Auftritt von dem King of the Blues B. B. King auf der Freilichtbühne Killesberg 2004. Die Location, das Wetter und die Musik schufen zusammen einfach die perfekte Stimmung für so ein Konzert.“ Als einer der größten privatwirtschaftlichen Veranstalter der Landeshauptstadt gehört KVL natürlich auch zur IG Live. „Treibende Kraft für regelmäßige Treffen der Veranstalter war vor allem Paul Woog vom Popbüro Region Stuttgart. Wir beide haben dann alle Kollegen zusammengerufen und jeder hat schnell begriffen, dass wir durch Kooperation mehr erreichen, als durch reine Konkurrenz untereinander.“

die programmchefs. Booker und Veranstalter bestimmen durch ihr Handeln am Live-Markt ganz wesentlich das kulturelle Geschehen der Stadt. Sie kennen die aktuellen Trends häufig setzen sie aber auch neue Trends, denn gerade die außergewöhnlichen Bookings schlagen am Ende oft hohe Wellen und können sehr lukrativ sein. Das Live-Entertainment Angebot ist in Stuttgart äußerst abwechslungsreich. Das ist insbesondere der Verdienst der örtlichen Booker und Veranstalter. Durch unterschiedliche Ausrichtungen, verschiedene Musikstile und Spezialisierungen der einzelnen Unternehmen wird der Region Stuttgart dauerhaft eine gelungene Mischung an Live-Unterhaltung beschert. Für Gründer, die in der Musikbranche Fuß fassen wollen, bietet sich der Bookingbereich wegen seiner überschaubaren Anfangsinvestitionen an. Kein Wunder also, dass sich auch in der Region Stuttgart in diesem Bereich einiges tut: mocca artists GbR ist zum Beispiel keine Firma, in der man gerne Kaffee trinkt. Ganz im Gegenteil: das Unternehmen verfügt über einen interessanten Pool an nationalen und internationalen Musikern, Showmastern und Comedi-

ans. Aber auch junge und unbekannte Künstler finden bei mocca artists einen engagierten Partner auf ihrem Weg in die Profiliga. Andere junge Unternehmen, wie yet.not.now, most wanted bookings, 7Us Media, Joachim Fischer Künstlerkontakt, Benztownartists oder JaGoo Events arbeiten erfolgreich am Künstlermarkt, indem sie sich jeweils auf ein bestimmtes Segment spezialisiert haben. JaGoo Events haben beispielsweise mit dem SEMF Festival ein äußerst erfolgreiches Elektro Festival ins Leben gerufen. Tief im Markt verwurzelt ist dagegen die einstmals von den Fantastischen Vier gegründete Künstleragentur Four Artists Booking GmbH, die in Stuttgart eine Zweigstelle unterhält und dort zum Beispiel Künstler wie Thomas Godoj und Blumentopf betreut.

die werbung. Werbung ist die Grundlage für eine erfolgreiche Veranstaltung. Über den Standard von Flyern, Plakaten und Pressemitteilungen hinaus sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ein Unternehmen hat unendlich viele Möglichkeite, sein Event in Szene zu setzen. Am besten geschieht dies durch spezialisierte Dienstleister. Im Bereich Außenplakatierung ist das Angebot in der Region Stuttgart recht überschaubar. Eine gute Adresse für Plakatwerbung im Umland ist zum Beispiel das Werbebüro Gerger in Asperg. Die wichtigsten Anbieter im Stadtgebiet sind Klaus Strobel unter dem Namen event-suppoerter.de und die Firma Stadtkultur Stuttgart. Die Firma Event-Supporter trägt ihren Namen nicht umsonst, denn sie wirbt an gut frequentierten Großflächen für diverse Veranstaltungen. An bis zu 700 Auslegestellen - und das mehrmals im Monat - können außerdem Broschüren oder Handzettel verbreitet werden. Der Event-Supporter verwaltet zum Beispiel viele Plakatflächen im Bereich der Stuttgarter Bahnhöfe sowie der S-und U-Bahnstationen. Stadtkultur Stuttgart bietet dagegen Moskito® -Netze also AluminiumWechselrahmen in hochwertigem Design und branchenüblichem DIN A1-Format auf Schaltkästen. Die Platzierung im öffentlichen Straßen- und Verkehrsraum ist optimal für eine umfassende Verteilung der Werbebotschaften. Alle Netze sind so ausgelegt, dass man mit der Buchung eine Präsenz über das gesamte Stadtgebiet bekommt. Außerdem ist es über Stadtkultur Stuttgart möglich, Gehwegabschrankungen (GWAs) über unterschiedlich große Gebiete der Stadt mit Plakaten zu belegen. Die Flächenplakatierung ist die traditionelle und kostengünstige Werbemöglichkeit für 38

Kultur und Veranstaltungen wie Konzerte oder auch Messen. Dabei handelt es sich um einen Allgemeinanschlag an den Stuttgarter Veranstaltungstafeln, Tafeln an Widerlagern der Deutschen Bahn, Bauzäunen, Großflächen und Mauerwerken. Wildes Plakatieren ist in Stuttgart verboten und wird strafrechtlich streng verfolgt. Überall dort, wo das Leben pulsiert findet man auf den Verteilerkästen „ShopShows“, die auf attraktiven, wetterbeständigen Folien jeden ansprechen, der auf den Bus wartet, an einer roten Ampel stehen bleiben muss oder einfach mit offenen Augen durch die Stadt läuft. Regionale Druckereien, wie chilliprint, Colorpress, Flyerfish, Karl Print Media oder die Druckerei Abele in Deizisau sorgen für eine farbige Auflage der Printmedien. Verteilsysteme, wie die Pickup Edition, bringen die Werbung dann erfolgreich an den Mann.

das ticket. Eines der führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Eintrittskartenvertriebssysteme in Baden-Württemberg ist der Easy Ticket Service. Als eigener Geschäftsbereich der Stuttgarter Messe- und Kongress GmbH anlässlich der Leichtathletik WM 1993 gegründet, bietet der Easy Ticket Service, der mittlerweile zur in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft mbH & Co. KG gehört, ein besonders kundenfreundliches und modernes Dienstleistungskonzept: Eintrittskarten für alles, was die Region an interessanten Veranstaltungen zu bieten hat!

die technik. Ein starker Partner für Veranstaltungstechnik ist die wichtigste Voraussetzung für das Gelingen eines Events. Das gilt im Großen wie im Kleinen. Die Stichworte „Emotion“, „Erlebnis“ und „Entertainment“ können schnell eine ganz neue Bedeutung bekommen, wenn seitens der Technik nicht alles rund läuft. Kompetente Ansprechpartner und Dienstleistungsunternehmen gibt es in der Region Stuttgart sehr viele. Die Größten sind sicher Music & Light Design (MLD) in Leonberg, Musikexpress in Stuttgart Bad Cannstatt und die regionalen Zweigstellen der Firmen Gahrens & Battermann (Korntal) und Neumann & Müller (Wendlingen). Meistens arbeitet man irgendwann mit festen Partnern. Trotzdem lohnt es sich, immer verschiedene Angebote einzuholen und Preise zu vergleichen. Viele Firmen haben ein Spezialgebiet, in dem sie im regionalen Vergleich die unangefoch-


tenen Experten sind und auf welches von der Branche zurückgegriffen wird. Je nach Ausrichtung eines Events bieten sich daher unterschiedliche Partner an. Nicht selten ist man auch bei einem etwas kleineren Verleiher mehr als nur gut aufgehoben. Hier wären zum Beispiel die Firmen Lautmacher, R&P Productions GmbH, SMAD Media und Madmusic zu nennen. Die Firma Caleidoscope hat sich beispielsweise auf Strom und Licht spezialisiert. Kompetente und bundesweit bekannte Hersteller für PA-Systeme gibt es in der Region Stuttgart ebenfalls. Am bekanntesten ist sicher D&B Audio, aber

auch die Firmen Fohhn oder TW Audio genießen einen hervorragenden Ruf.

die sicherheit. Je größer das Event, umso wichtiger ist die Sicherheitsfrage. In keinem anderen Zweig zählt das Renommé mehr als bei der Auswahl der Security Firma. Die Firmenphilosophie der XXL Sicherheit ist „Perfektion im Detail“. Vor jeder Veranstaltung wird hier eine individuelle Gefährdungsanalyse und folglich ein entsprechendes Einsatzkonzept erstellt. Die Firma überzeugt mit Flexibilität und seriösem Auftreten. Zum langjährigen

Kundenkreis von XXL-Sicherheit zählen unter anderem Banken, Versicherungen, Industrieunternehmen sowie Event- und Sportorganisatoren, aber auch kommunale und private Veranstalter. Dass fast jede Veranstaltung, ob kommerziell oder privat, heute eine individuelle Art des Schutzes benötigt, weiß auch KS Security und ist daher in der Lage, einen Full Service speziell auf jedes Event zuzuschneiden. Zugangskontrollen, Ordnerdienste,- Bühnensicherheit (Front und Backstage), Betreuung ihrer V.I.P.-Personen und Begleitschutz sowie Fahrservice, Tourbegleitung, Patrouillen – und Streifendienste, Brandwachen und Absicherung durch mobile Alarm-


systeme gehören zum Dienstleistungsangebot von KS Security. Auch der SHS Sicherheitsservice bietet umfangreiche Leistungen im Bereich Objekt- und Werkschutz sowie Personenschutz. Es werden dabei nur ausgewählte und erfahrene Mitarbeiter mit einer speziellen Ausbildung eingesetzt. Zu guter Letzt gehört zu einem geeigneten Sicherheitskonzept nicht nur das Personal, sondern auch das Material. Da es zum Beispiel für Sicherheitsgitter kein TÜV-Siegel gibt, kommt es hier bei der Wahl des richtigen Partners auf Erfahrung und Vertrauen an. Bei großen Veranstaltungen – vor allem bei Festivals mit mehreren tausend Besuchern – sind gute und erprobte Gitter essentiell. Sie gehören zu den behördlichen Auflagen, um für Ordnung und Sicherheit in der Menge zu sorgen. Regionale Anbieter wie Concert- und Eventservice GmbH & Co oder cool-tour können mit ihrem Angebot in dieser Hinsicht für Sicherheit von der ersten bis zur letzten Reihe sorgen. Nicht nur für den absoluten Unglücksfall ist der Sanitätsdienst vor Ort. Bei Hitze verteilt er bei Großveranstaltungen Wasser an die ausgetrockneten Fans und hilft auch sonst gerne bei kleineren Verletzungen. Der Sanitäts-

dienst ist die gute Seele einer Veranstaltung. Organisationen wie das Deutsche Rote Kreuz, die Malteser und speziell im Stuttgarter Raum das SaniTeam haben Erfahrung mit Live-Events und füllen diesen gern übersehenen, wichtigen Posten professionell aus.

die visionen. Damit wirklich auch bei Großevents jeder Konzertbesucher auf seine Kosten kommt, sind Leinwände und Screens unabdingbar, die die Show auf der Bühne in Großformat bis in die letzte Reihe senden. Screen Visions ist hierbei der Marktführer im Südwesten. Die Firma ist Spezialist für den Einsatz von LED/SMD- Videowänden. Ganz auf die Kundenwünsche zugeschnitten werden die unterschiedlichsten VideoGroßbildsysteme bei Produktpräsentation oder großen Konzertveranstaltungen eingesetzt. Großevents, wie das Southside Festival in Neuhausen ob Eck und Rock im Park bauen auf die Qualität von Screen Visions. Zusätzlich zur Vermietung und dem Verkauf von Video- Großbildsystemen, gehören auch die Vermarktung von Werbezeiten auf den Screens und crossmediale Kommunikationen zu den Stärken von Screen Visions. Weiterer Dienstleister für

Screens solchen Ausmaßes sind Mannes Professionelle Großbildsysteme und HCL Audiovision.

der transport. Dass Musiker unterwegs nicht auf Luxus verzichten wollen, machen sich Alexander und Daniela Kilb zu Nutzen. Sie haben mit Vans for Bands eine Mietwagenfirma für Bandbusse gegründet und bieten so für jeden das Richtige, egal ob Rockstar oder Blaskapelle. Neben Musikern nehmen auch Bookingagenturen die Dienstleistungen in Anspruch. Schon Philipp Poisel, Itchy Poopzkid und Benzin sind mit den speziell ausgestatteten Bandbussen gefahren. Vans for Bands arbeitet dabei auch überregional und sogar europaweit. Das ist durch ihren Liefer- und Fahrerservice problemlos möglich. Viele der genannten Dienstleister bieten gleich mehrere Services an, um nicht nur ein einziges Standbein zu haben. Denn Flexibilität ist in der heutigen Zeit das beste Mittel, um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Alle Dienstleister der Region finden Sie auf www.popbuero.de


www.yaez.de

Die Jugendzeitung yaez erscheint siebenmal jährlich an über

5.000 Schulen in ganz Deutschland. yaez bietet einfühlsame Reportagen, grundständige Themen und starke Bilder. Außerdem in jeder Ausgabe: Was soll mal aus mir werden? yaez gibt Antworten und zeigt Perspektiven für die Zeit nach der Schule.


die gema. über rechte und rechnungen im musikbusiness. wird kein Gewinn erzielt, da das Geld nach Abzug der Verwaltungskosten zu 100% den in- oder ausländischen Berechtigten zukommt. Die GEMA gewährleistet somit, dass Komponisten wie Songtexter rechtschaffen für ihre Leistungen vergütet werden.

die GEMA – es geht nicht ohne.

Zunächst die Definition: Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte. Das verbirgt sich hinter dem Kürzel GEMA. Als gemeinnützige Gesellschaft mit Vereinsstatus vertritt und schützt die GEMA die Urheberrechte von Komponisten, Songtextern und Verlegern. In Deutschland haben derzeit mehr als 60.000 Mitglieder das Wahrnehmungsrecht ihrer geschützten Werke der GEMA anvertraut. Wer Musikgut aus dem Bestand der GEMA öffentlich nutzt, muss zahlen – und das Repertoire ist beträchtlich: Denn zu den Werken der nationalen Mitglieder kommen rund 2 Millionen ausländische Kompositionen von weltweit 74 Verwertungsgesellschaften hinzu, mit denen sich die GEMA zu einem Netzwerk zusammengeschlossen hat. Durch die Einnahmen aus Veranstaltungsgebühren und Mitgliedsbeiträgen

Eine faire Sache also. Sobald urheberrechtlich geschütztes Musikgut öffentlich wiedergegeben oder aufgeführt wird, muss die Veranstaltung der GEMA gemeldet werden. Organisatoren eines Live-Events haben demzufolge die Pflicht, die Einwilligung der GEMA einzuholen – egal ob es sich um ein Open-Air-Festival mit weltbekannten Stars oder um ein Straßenfest mit Blaskapelle und Amateurmusikern handelt. Selbst wenn der Veranstalter seine eigenen Werke aufführt oder Vereinsmitglieder auftreten, ist das Event meldepflichtig. Die Bemessung der Gebühren, die an die GEMA entrichtet werden müssen, hängt von folgenden Kriterien ab: Größe und Fassungsvermögen des Veranstaltungsorts, Musikstil, Anzahl der Künstler(innen) und Höhe des Eintritts. Bei Veranstaltungen mit Musik von Original-CDs erhöht sich die Gebührenpflicht um 20%. Der Mindestbetrag eines Live-Events liegt für das Jahr 2009 bei 21,50 Euro und fällt für Veranstaltungen ohne Eintrittsgeld oder mit 42

Eintritt bis zu 1 Euro in Räumen unter 100 m² an. Öffentliches Live-Entertainment fällt unter den Begriff der Unterhaltungsmusik (U), für die ein anderer Gebührensatz berechnet wird als für so genannte ernste Musik (E) wie klassische Konzerte, Bühnenmusiken und Musik im Gottesdienst. Ist eine Veranstaltung nicht ordnungsgemäß bei der GEMA gemeldet, so verstößt der Verantwortliche gegen das Urheberrechtsgesetz. Ihm wird als Schadensersatz der doppelte Tarifbetrag nach den Normalvergütungssätzen abverlangt. Zusätzlich ist zu beachten, dass Gebühren selbst bis 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers, des Komponisten oder Texters, anfallen.

sind GEMAgebühren fair? Das Prinzip der GEMA leuchtet ein: Ein Veranstalter nutzt öffentlich Musik, der Urheber wird für seine Leistung vergütet. Unlängst aber ist die GEMA auch in Kritik geraten – und dies nicht nur, weil kürzlich eine Tarifserhöhung um insgesamt 10 Prozent für Live-Events bis 2014 verabschiedet wurde – und dies unter baldigem Wegfall sämtlicher bisher gewährter Pauschalabzüge und Mengenrabatte. Zeitungen sind voll mit Berichten über Konzertveranstalter, die ihre GEMA-Rechnungen nicht bezahlen, weil sie ihrer Ansicht nach unrechtmä-


ßig hoch sind. Gerade Kleinveranstalter wie Vereine, die mit ihren Events nicht auf Wirtschaftlichkeit abzielen, sondern Nachwuchskünstlern eine Bühne als „Sprungbrett“ zur Verfügung stellen möchten, sehen ihre Existenz bedroht. Vor allem wird die Tatsche kritisiert, dass sogar Veranstaltungen ohne Eintrittsgelder gebührenpflichtig sind. Hierbei spielt es keine Rolle, wie viel GEMA Repertoire aufgeführt wird. Ein aufgeführter Song macht auch ein Festival mit vierzehn gemafreien Bands komplett kostenpflichtig. Aber nicht nur das mancher Stelle ungerechte Abrechnungsverfahren stößt auf Kritik, auch ein fehlendes Engagenment seitens der GEMA hinsichtlich der Förderung junger Künstler und Autoren wird ihr häufig vorgeworfen. Aus Angst vor Verlustgeschäften gehen manche Live-Clubs bereits dazu über, den auftretenden Nachwuchsbands ein Auftrittsgeld in Höhe der GEMA-Gebühren für ihre Konzerte abzuverlangen. Hinzu kommen Vorwürfe, dass manche Gelder nicht ordnungsgemäß bei den berechtigten Künstlern ankommen. Gerade im Internet finden sich unzählige Beschwerde-Plattformen und Petitionen, die u.a. geänderte Gebührensätze für Kleinveranstalter, verständlichere Geschäftsbedingungen und die Offenlegung der Berechnungsgrundlagen der Künstlertantiemen fordern. Auch in der Region Stuttgart sind Skandale und Proteste gegen das Vorgehen der GEMA bekannt geworden. Der wohl prominenteste Fall ist der des Stuttgarter Konzertveranstalters FuckingGoodConcerts, der die Independent Live-Szene der Stadt in den letzten 10 Jahren maßgeblich geprägt und ausgebaut hat. Da einige Bands ihre GEMA-Spielfolge nicht richtig ausgefüllt haben und manche Locations nachlässig bei der Bezahlung der Konzertgebühren waren, muss FuckingGoodConcerts eine Summe von fast 20.000 Euro an die GEMA nachzahlen – ruinierend hoch für den Veranstalter.

und zum schluss die abrechnung... Als Absicherung für Kleinveranstalter, die zu nicht-kommerziellen Zwecken Künstlern Auftrittsmöglichkeiten verschaffen, hat die GEMA eine Sonderregelung für Einzelveranstaltungen getroffen. Stehen die Bruttoeinnahmen der Veranstaltung aus Eintrittsgeld, Sponsorengeldern, Werbeeinnahmen etc. in starkem Missverhältnis zur Höhe der GEMA-Gebühren, so greift die so genannte Härtefallnachlassregelung. Auf schriftlichen Antrag berechnet die GEMA dann eine Vergütung, die angemessen

für die Veranstaltung ist. Eine Alternative zur GEMA gibt es nicht. Dafür aber wurden schon etliche Projekte initiiert, in denen Clubbesitzer sich zusammentun, um einen gemeinsamen GEMA-Deal abzuschließen. Ein Beispiel hierfür ist die Clubkommission in Berlin (www.clubcommission.de).

interview mit herrn martin vierrath, sachgebietsleiter der GEMA bezirksdirektion stuttgart. POPBÜRO: Gibt es für Live-Clubs mit regelmäßigem Konzertbetrieb Möglichkeiten, einen langfristigen Deal mit der GEMA abzuschließen, so dass nicht täglich ein neuer Antrag gestellt werden muss? Wenn ja, kann ein Club-Betreiber damit eine Ersparnis erzielen? Vierrath: Die GEMA wendet bei der Lizenzierung von Veranstaltungen bundesweit einheitliche Vergütungssätze an. Dies gewährleistet die Gleichbehandlung aller Veranstalter. Aus diesem Grund ist es nicht möglich, einen „Deal“ mit der GEMA zu vereinbaren; dies würde bedeuten, dass die Vergütungssätze verhandelbar wären. Nichtsdestotrotz besteht bei einem höheren Aufkommen an Veranstaltungen innerhalb eines Jahres die Möglichkeit, einen Jahrespauschalvertrag mit der GEMA abzuschließen. Der Veranstalter tritt mit der Lizenzvergütung in Vorleistung, erhält jedoch dafür einen Vertragsnachlass von mind. 10%. Von einer regelmäßigen und rechtzeitigen Meldung kann jedoch kein Veranstalter befreit werden. Diese bleibt verpflichtend. PB: Wie entwickelte sich in der Region Stuttgart die Zahl der von der GEMA „aufgedeckten“ ungemeldeten Veranstaltungen, an denen GEMA-geschützte Werke unerlaubt genutzt worden sind? V: Diese Zahl war in den letzten Jahren stark rückläufig. Dies liegt vor allen Dingen daran, dass durch die GEMA Bezirksdirektion Stuttgart eine intensive Aufklärungsarbeit über den Sachverhalt der musikalischen Urheberrechte und die Melde- und Vergütungspraxis betrieben wird. Dazu gehört vor allen Dingen die qualifizierte Tätigkeit der Mitarbeiter, die mündlich und schriftlich zur Verfügung stehen, aber auch regelmäßige Vorträge vor Vereinen, Verbänden und auf Messen und Informationsschreiben, die sachverhaltsabhängig an entsprechende Kundengruppen versendet werden. 43

PB: Wie verhält es sich in der Region Stuttgart mit der Zufriedenheit der Künstler und der Musiknutzer? Wo erfährt die GEMA am meisten Kritik und Beschwerden? V: Sowohl in der Vergangenheit als auch für die Zukunft hat die GEMA die Veranstaltungsreihe „GEMA Wissen“ etabliert. Hier werden Mitglieder der GEMA in die Räume der Bezirksdirektion eingeladen, um sowohl inhaltlich als auch persönlich mit „ihrer“ Gesellschaft GEMA in Kontakt zu treten. Hier konnten auf beiden Seiten durchweg positive Eindrücke gewonnen werden. Rückfragen von Musiknutzern beziehen sich hauptsächlich auf die Feststellung von Urheberrechtsverletzungen. Diese sind jedoch – siehe zweite Frage – stark rückläufig. PB: Es gibt nicht unlängst Petitionen wie die der Sonthofer Kultur-Werkstatt, die u.a. mehr Gerechtigkeit bei der Bemessung von Gebühren für Kleinveranstalter und Non-ProfitEinrichtungen sowie mehr Transparenz bei der genauen Gebührenverteilung fordern. Es wird behauptet, dass Gelder unnachvollziehbar verschwinden. Auch jüngste Proteste (wie bei der Pleite von Fucking Good Concerts) stellen die GEMA in ein kritisches Licht. Wie reagiert die GEMA auf solche Kritik? V: Die GEMA reagiert hierauf mit Aufklärung. Dazu gehören vor allen Dingen persönliche Gespräche mit dem jeweiligen Kritikgeber. Hier ist es aber wichtig, dass auch dieser einen aktiven Schritt auf die GEMA zugeht. Hier bitten wir darum, jegliche Scheu oder Angst vor einer Kontaktaufnahme abzulegen. Aufgrund der langjährigen Erfahrung lässt sich feststellen, dass durch einen persönlichen Kontakt eines Veranstalters/Musiknutzers die meisten Fragen und Kritikpunkte beantwortet und geklärt werden konnten. Auf Einzelfälle kann an dieser Stelle aufgrund des Daten- und Persönlichkeitsschutzes nicht Bezug genommen werden. Nützliche Infos: www.GEMA.de Tarife für Konzertveranstalter im Überblick: http://www.GEMA.de/musiknutzer/abspielen-auffuehren/tarife-im-ueberblick/ GEMA Bezirksdirektion Stuttgart Postfach 10 17 53, 70015 Stuttgart Kontakt: Tel.: (0711) 2252-6, Fax: (0711) 2252-800, E-Mail: bd-s@GEMA.de Petition der Sonthofer Kultur-Werkstatt: http://www.kult-werk.de/GEMA/GEMA.html die gema.


die richtige mischung. dass die region stuttgart alles andere als musikalische provinz ist, können zahlreiche musiker und bands beweisen. die örtliche musikszene sprüht nur so vor kreativen ideen.

von damals bis heute. Als die Fantastischen Vier vor rund zwanzig Jahren auszogen, um von Stuttgart aus Deutschland Österreich und die Schweiz zu begeistern, waren sie die Vorreiter des Deutschen HipHop. Bands wie Freundeskreis oder die Massive Töne folgten und sorgten für Stuttgarts Ruf als Hochburg des Deutschen HipHop. Zwar halten die Stuttgarter Rapper Maeckes und Plan B der Liebe wegen immer noch die Fahne für HipHop in der Region hoch, aber mittlerweile hat sich

einiges getan. Die Musikszene hat über die letzten Jahre still und heimlich einen kompletten Wandel durchlebt. Vor allem Freunde des Rock ‚n‘ Rolls, Metal, Offbeat und der elektronischer Musik kommen bei Konzerten in den zahlreichen Live-Clubs voll auf ihre Kosten.

ein frischer wind. Von dem Wandel und dem neuen Trend in der Musiklandschaft zeugt nicht nur die Clubszene, sondern auch die regionalen Musiker- und Bands. Besonders brodelt es in der Region derzeit im

Bereich Rock. Egal ob Indie, Alternative, Punkrock oder einfach klassischer Rock’n’Roll, es haben sich mittlerweile die unterschiedlichsten Spielarten des Rocks herausgebildet. Auch Metal ist immer mehr gefragt und es gibt mittlerweile verschiedene Ausrichtungen und Szenen wie Deathmetal, Black- oder Trashmetal. Talentierte Bands wie The Jerks oder Jolly Japlin gründen sich in der Talentschmiede Region Stuttgart. Ganz nach dem Vorbild der KolchoseHipHopper hat sich das Trio Helldorados, Skulls n Bones und The Rawmantics zu „Stuttgart Rock City“ zusammengeschlossen. Gemeinsam entwickeln die

fotos cdoll

Ihre Konzert- und Eventagentur im Großraum Stuttgart 0207 PETER HEPPNER ° 0213 MIA ° 0305 FRIENDLY FIRES 0324 LYLE LOVETT ° 0325 STEVE LUKATHER ° 0406 GAZPACHO 0420 JACKSON BROWNE ° 0421 SUBWAY TO SALLY ° 0422 CLAUDIA KORECK 0505 SHEKETAK ° 0507 SCHANDMAUL ° 0509 GIORA FEIDMAN 0612 LILA DOWNS ° 0702 FOREIGNER ° 0724 THE BOSS HOSS 0815 BAROCK & FIRE ° 1112 JENNIFER ROSTOCK ° 1128 THE CHIPPENDALES

KVL Konzert- & Veranstaltungsbüro Christian Ludewig Kölner Str. 28 ° 70376 Stuttgart ° Tel: 0711 / 55 1066 ° Fax: 0711 / 557529 ° Email: info@kvl.biz


stuttgart Rocker neue Projekte, gehen zusammen auf Tour und erinnern mit ihren imposanten Live-Auftritten an die Ursprünge des Rock‘n‘Rolls. Aber auch die Gothic-Rockszene erlebt nicht zuletzt wegen End of Green in Stuttgart ihr Revival. Mit ihrem Album „the sick’s sense“ ist die Band bis auf Platz 21 der Media Control Charts gestiegen und auch live konnten sie auf mehreren Headliner-Touren oder als In Extremo Support überzeugen. Als Pussyprocker bezeichnen sich die Jungs von nulltarif und meinen damit ihren powergeladenen deutschen Mainstream-Rock. Die Neuffener sind mit ihrem Debütalbum „Licht aus!“ im Gepäck im ganzen Land unterwegs und begeistern vor allem ihr weibliches Publikum. Zeitlose Rockmusik, die fesselt. Die Frontfrau von Submarien begeistert mit ihrer Stimme. Sie legt so viel Melancholie und Emotion in ihre Songs, dass dem Zuhörer gleichzeitig kalt und heiß wird. Vor allem live überzeugen die fünf Stuttgarter, so dass das Hamburger Abendblatt sie bereits ein Jahr nach ihrer Gründung „einer der besten deutschen Bands ohne Plattenvertrag“ nannte. Der Abräumer 2008 aus Stuttgart ist aber der Singer und Songwriter Philipp Poisel. Er weiß mit seiner Musik und seinem Album „Wo fängt Dein Himmel an?“ eine ganze Nation zu verzaubern. Eine fast ausverkaufte Tour 2008 und etliche Zusatzkonzerte sprechen da für sich. Auch Herbert Grönemeyer entdeckte das Potential des jungen Sängers und nahm Philipp Poisel kurzerhand bei seinem Label Grönland Records unter Vertrag.

funk’n roll. So nennt das Quintett Dizzy Bee um Sänger Crissi Mosselman seinen ganz eigenen Musikmix, der sich aus musikalischen Einflüssen des „Godfather of Soul“ James Brown, Mother’s Finest und der gesamten P-Funk-Bewegung, aber auch den Red Hot Chili Peppers oder Elvis Presley speist. In den letzten drei Jahren spielte die Band aus Ludwigsburg auf hunderten von Bühnen inner- und außerhalb Deutschlands, erzielten Bestplatzierungen bei mehreren BandContests und dominierten mit ihrem Song „Masterslammer“ allein sieben Wochen lang die Netzparade bei SWRDASDING.

stuttgarter elektro. In Stuttgart gibt es außerdem eine Vielzahl von Clubs, in denen regelmäßig die Creme de la Creme der internatio-

nalen Elektro-Szene auflegt. Aber auch Stuttgarter Elektro-DJs sind weltweit erfolgreich an den Plattentellern unterwegs. Vor allem der DJ und Produzent Martin Eyerer gehört mit seinen beiden Labels „Session Deluxe“ und „KlingKlong“ mittlerweile zu den ganz Großen der Szene. Joachim Spieth ist nicht nur deutschlandweit, sondern sogar regelmäßig in den USA unterwegs. Auch das weltbekannte Produzenten- und DJ-Team Tiefschwarz hat seinen Ursprung in Stuttgart. Trendmäßig liegt die Region auf einer Welle mit dem Rest Deutschland: Minimal Elektro mit House-Einfluss ist bei den Clubgängern sehr beliebt.

offbeat. Das Angebot an Reggaekünstlern und Events in und um Stuttgart ist mittlerweile beachtlich. 2005 bewies das Stuttgarter DJ-Gespann Sentinel Sound, dass schwäbischer Reggae sich selbst in den USA durchsetzen kann: sie gewannen als erste Europäer überhaupt den World Clash in New York City. Die Stuttgarter Ska-Combo Nu Sports ist bereits seit 1986 mit Offbeatgitarre und Bläsersätzen unterwegs und schaffen es, selbst die Japaner von sich zu überzeugen. Aufstrebende Reggaebands wie die Jagga Bites Combo oder The Lost Banditoz sind regelmäßig unterwegs, um die Hallen und Clubs in und um Stuttgart zum Kochen zu bringen. Die Bands der Region treten aber nicht nur in den örtlichen Clubs auf. Deutschland-, Europa- und sogar Welttourneen stehen bei vielen Musikern auf dem Programm. Die Szene hat sich vom HipHop der 90er zu einer vielfältigen Musikszene entwickelt. Trotzdem bleibt das Fanta 4 Konzert auf dem Wasen ein Pflichttermin.

KO N Z E R T E U N D E V E N T S A L L E R A R T

SKS MICHAEL RUSS GMBH · TEL 07 11 / 1 63 53 21

Weitere Singer/Songwriter und Bands aus der Region: Philipp Poisel, www.philipp-poisel.de Jagga Bites Combo, www.myspace.com/jaggabitescombo Skulls ‚n‘ Bones, www.myspace.com/snbrocks nulltarif, www.pussyprock.de Helldorados, www.helldorados.com The Jerks, www.myspace.com/thejerksmusic Submarien, www.submarien.com Reisegruppe Fischer, www.reisegruppefischer.de 45

F Ü R I H R E V E R A N S TA LT U N W W W . M I C H A E L R U S S F Ü R I H R E N K O N Z E R W W W . M R U S S - K O N Z

GSPLANUNG G M B H . D E T B E S U C H E R T E . D E


fördern und fordern. artistdevelopment ist eine mehrdimensionale aufgabe, die sich durch die veränderte lage in der musikbranche in den letzten jahren stark verändert hat. live-auftritte spielen heute eine immer wichtigere rolle. neben ideellem und kulturellem bestimmen vor allem wirtschaftliche aspekte den aufbau und die förderung junger musiker. Tourneen und Konzerte zu veranstalten galt lange Zeit als Promotionmittel für neue Alben um unbekannte Künstler aufzubauen. Noch vor ein paar Jahren stammte ein Hauptteil der Einnahmen der Musikindustrie aus dem Verkauf von Tonträgern. Im Jahr 2007 erwirtschaftete die bundesdeutsche Phonowirtschaft durch Tonträgerverkäufe einen Handelsumsatz von 1.645 (2002: 2,05 Milliarden Euro; 2001: 2,22 Milliarden Euro). Der die Umsatzstatistik führende Bundesverband der Phonografischen Wirtschaft musste bereits 2003 mit minus 17,5% den härtesten Umsatzrückgang seiner Geschichte hinnehmen. Damit waren die Tonträgerumsätze in Deutschland erstmals wieder unter das Niveau von 1989 gefallen. Heute sind die Umsätze um ca. eine Milliarde geringer als noch Ende der 90er. Dieser allgemeine Rückgang hat auch Auswirkungen auf den Live-Sektor und die Nachwuchsförderung: Seitens der Plattenfirmen steht nicht mehr so viel Geld zur Verfügung, das in den Aufbau von neuen Talenten investiert werden kann. Bands müssen sich dennoch live beweisen, jedoch hat die Live-Branche insgesamt zu wenig Know-how in diesem Bereich. Mit musikalischer Qualität, überzeugenden Shows und hohem Wiedererkennungswert prägen sich Künstler in die Köpfe der Musikliebhaber ein und können so über die Live-Schiene neue Fans gewinnen. Wer Konzertbesucher mit seinem Auftritt überzeugen kann, verkauft über diesen Weg auch Merchandising Artikel oder CDs. Vielen Unternehmen ist jedoch leider nicht bewusst, dass man gerade in den Performance-Bereich der Künstler investieren muss. Eine funktionierende Zusammenarbeit mit Firmen der

Live-Branche ist für Bands enorm wichtig geworden. Anstelle von Plattenverträgen zählen heute passende Tournee- und vor allem Toursupportangebote, denn Konzerte mit unbekannten Bands bergen für Veranstalter ein finanzielles Risiko. Support-Shows mit etablierten Künstlern sind allerdings eine hervorragende Gelegenheit, neuen Talenten eine Chance zu geben. Bestes Beispiel ist der Stuttgarter Shootingstar Philipp Poisel. Der Singer/ Songwriter hatte 2008 die Gelegenheit, sich im Vorprogramm von Herbert Grönemeyer einem riesigen Publikum zu präsentieren. Eine solche Chance setzt jedoch ausgezeichnete Live-Qualitäten voraus. Im Falle Poisel hat es allerdings bestens funktioniert: Mittlerweile spielt Philipp Poisel deutschlandweit ausverkaufte Konzerte. Für seine letzte Tour mussten

sogar Zusatzgigs gebucht werden, diese wiederum werden im Moment schon wieder in größere Hallen umgelegt. Damit kann man dann schon Geld verdienen. Nicht nur Plattenfirmen arbeiten daran, neue Künstler aufzubauen. Auch Einrichtungen wie die Initiative Musik oder die Popbüros Baden-Württemberg unterstützen und fördern neue Live-Produktionen. Durch ein Netzwerk aus Partnern in den zwölf Regionen Baden-Württembergs engagieren sich die Popbüros BadenWürttemberg für den Auf- und Ausbau einer landesweiten Förderstruktur. Darunter fällt beispielsweise der Bandförderpreis PLAY LIVE. Jungen Talenten werden dabei Auftrittsmöglichkeiten und vor allem professionelles Feedback von Experten geboten. Ergänzt wird dies durch Performance-Workshops, Medientraining und professionelle Beratung. Viele weitere Wettbewerbe betonen ebenfalls die Wichtigkeit von Live-Auftritten. Bands, die auf der Bühne nicht überzeugen können, haben in der Realität der Musikbranche kaum eine Chance. Den Sprung aus der eigenen Stadt schaffen am Ende trotzdem nur wenige Bands. Aus diesem Grund werden Musik-Fördereinrichtungen für Künstler und Unternehmen immer wichtiger. Offenes und ehrliches Feedback sucht man in den 08-15 Absagen der Firmen meist vergebens. Das sollte sich bei den LiveUnternehmen aber ändern, denn letztendlich geht es für eine Newcomerband nicht mehr um Plattenverträge, sondern um eine gute und ausbauende Zusammenarbeit mit Unternehmen der Live-Entertainment-Branche. Tourneeverträge und Investitionen in die Live-Produktionen von Nachwuchsbands sind daher für die Zukunft der deutschen Popularmusikbranche unabdingbar.


a r ve st, Ja m e s H le s, y la rc a ,B da .B. K in g Chip p e n rg e A swa d , B a t, Ca ti e Cu r ti s, l, eo e G k , n n o fu r s e nned H , Ar t Ga rg e B e n a o rk C e , la ew s, G y C N , u e e re G uddy e, Ann y Moo is & Th r e B w a , K e 9 G c L 4 , M 5 y s e y d R e rb ir le r, B té s, Jo e r, A n d ks, Hu e Co o p e Ra it t, Bo nnie Ty Fa b ulo u s Thun d ac s, H a no i Ro c e z , Joa q uín Co r tt ke, c li A , s yle Isa Ko is, Ba n , Bo nnie lo u H a rr g, Joan la nn a h M G re g o r y vit z , L e o roje c t, A te r Cult , Bo b D yla & Pa lm e r, E m my , G rea t Big S ea , m a tr a d in sa s, L e nny K ra e Ure, M ir ia m r P A e n iv a L o s J n d Ka id g e Ö ys a rso n , L a ke a il roa r ville, a d iso n , Taylo r, M te r Fra m p to n , u , A la n P n d ie, Blu E m e rso n d Fun k R s, Jim my So m e Jo shu a K xie Pri e st, M ic k , Pe , e A l Ja rr ea c k Sa b b a th , Blo , D o c H o llid ay, a m Pa rke r, G ra n n e o rn n a rs o e B h a rl ey, n And rp le e rse p ra h , Bla ue, Ma o P Jim my G , J , rq , a , y a d k s le n M e n rr, R it a M in s, a a , il A e ll B ta l Ba rr ag e e r fi e ld , D e e p Pu M H r u S fu e n a ff h o h P tt e it g , o li J a J K , in G F , ki, pp eck e rs , P!N nne Hawk es, R David Co , G e o rg e s M o u sta J ea n e tt e, J eff B Th e Blu e sb rea k r th Ba n d , M a ri a n s, Nil s Lofg re n Le e Jon o p hie B. ve Va i, S ie , k th ic re R , a a & d E te o nd ne s, ll ult Tho ro g o , Jac kso n B row ia ni, Jo hn M aya d M a nn‘s O f Th e S n , R hy th m K in g D o g g , So nny L a o c kn ey Re b e l, S D e re k , M a nfr e N a z a re th , Nig h t a C e p m a tr coo m h o & u y S T o w y n h , e n e e g c a o S N a rl It J m , a , y M , , a H ie iO ra ll y 7 f A la b Ro b b , Rand ynyrd , Steve ac kso n o tu k , & J rd a s S s , Tony y e e N fo ly o , o k rd IC w S J d B u y N , n n ra D r, d e e Blin , Sla d & The C o c ke e r, TITA andy C ve tt , Ly h oz a r tb a s e d o T R d M n rl , L , s, in u a t, s d h y le E M a io T y o e e R , L a t, im p le uie t il e rs ach B otö rh fü r Show , Stev Lit tl e Fe Ro ots, M Q u e e n sr ÿc h e, Q r, Sil b e r m o n d , S hip, Sta tu s Q uo Ba n g le s, Th e B e e Tu b e s, Th e Wa p a Plays Z a p p a , n in e ti ty a is ro M u p, Sta rs , Zap , The c o ote ty, Th ie n , K ro , h s r S n n s 2 a , rg n A P a M a ke b a , te -5 te ta h o e a B n s ri o e n li e a b T o rn W ga ro ß en Sp ic to r am, Th t, Th e W ish b AG A , S nla n d , G , Tsc h e c hie n , Un Pe te r G re m a n , Run ri g , S , M a rc u s M ille r, V l, Ta n g e rin e D re g u e s, Th e S we e , W illi e N e lso n , G ri e c h e n , h ie a e o p n ic e h k a P e a a h rk re e w n k M C h la s j lo ra n i, S Ro g e r ta nley C Ve g a , Ta in g , Th e K in ks, T Sh e p a rd , W hit e nla n d , F Slowa ke Cla rke, S vivo r, Su z a nn e eK nda m a rk , Fin we iz , S e rb ie n , h o e T V n , , ä s r Sta nley D rs u , io e S n h D tt lg ie , Sc lo b e tro ya C o n inwo o d , a li e n , B e nie n , Sc hwe d e n Steve W d , Th e H a rl e m G a n e s sa -M a e, Va ie Au str ä w m u rn V n R e , a d p l, B Tru c ks ri a h H e e a n d e re m in L ä n Po le n , Po r tu g a r h, e , U FO, U Jo e W hit d To u rn e e n un te e g e n , Ö ste rr e ic n w r u o te N r , e n z Ko n e d o nie u rg , M a z Lu xe m b

… i e b s n u n e k n a d Wir be

T im

ot ter s G lo b e t r u th H a r le m T h e G lo b e 3 . Bayre n 17.0 p in n in g a fe e d ri c h sh 07.03 . Fri zo m b a th e ly U -S 0 8 .03 . H -Sp li t R H . 3 0 9.0 in rl e 13 .03 . B b u rg m a H 14 .03 . up p e r ta l 15 .03 . W

au A l Jarre ur 2009 o T f O st

a n n ove r 2 4 .03 . H lo c h ie s 25 .03 . W e rh ave n m 27.03 . B re fe ld le ie B 2 8 .03 . o rd ho rn 2 9.03 . N

Be

tt lin g e n 17.03 . Tu h e n nc ü 18 .03 . M z in a M 2 0.03 . chum 21.03 . Bo a ll e 2 2 .03 . H

e L y le L o v L iv e 2 0 0

9

t t w it h B

tu tt g a r t 2 4 .03 . S e rlin 25 .03 . B

amm 18 .03 . H nn o B . 19.03 z ig ip e L . 3 2 0.0 furt k n 21.03 . Fra m b u rg e x u L 2 2 .03 .

and

a m b u rg 2 6 .03 . H ö ln 2 9.03 . K

e rlin 15 .0 4 . B ln 17.0 4 . Kö n g e n li tt u T 18 .0 4 .

A nd y Mc In

Kee

Concer t

ü rn b e rg 2 6 .0 4 . N b in g e n 27.0 4 . Tü a ff e n b u rg sch 2 8 .0 4 . A

angen 21.0 4 . E rl h e n ünc 23 .0 4 . M

u Der Star a

! s YouTube

ib u rg 2 9.0 4 . Fre e r ta l p p u W 3 0.0 4 . b u rg m a H . 5 02 .0

s Band ek T ruck T h e D e r e To u r ‘0 9 e rlin 2 8 .0 4 . B eady Fre A lr

m 27.0 4 . H a

b u rg

ond S il b e r ma s s ie r t“ -To u r „ N ic h ts

p

tt 16 .05 . Stu

gar t

n mit Trip ooperatiot GmbH K in o d ntertainmen E T hor ogo Geor ge er s y o r t tt g a r t s e D 16 .05 . Stu A n d T h e burg am 15 .05 . H

Ja z z o p e n

d a le s C h ip p e n e s t

2 8 .11. Re

B O n ly T h e en g in 12 .11. L rn Pa d e rb o

e Faithfu

2 2 .07. Stu

L IV

ochum 16 .05 . B

Brow ne 09 J a c k s o n o n q u e r o r To u r 2 0 4 . Stu ttg ar t C .0 e 0 h 2 T e

n e t a d r u To

S

y s Z appa Zappa Pla 0 0 9 E To u r 2

Mariann

ll

tt g a r t

u tl in g e n

nd h w. G m ü 2 9.11. Sc chshafen edri 01.12 . Fri nh e im 13 .11. se o rg R u . b 2 is 02 .1 14 .11. D u e n sb u rg g e R . 2 ln .1 ö 3 0 K . 1 en .1 5 1 n e m min g m e rh ave 0 4 .12 . M n g e n 17.11. B re tt li rlin 05 .12 . Tu nit z 18 .11. B e o em h C . g 2 .1 m 19.11. L e hengladbach 0 6 . Ulm c 2 n .1 08 2 0.11. Mö u s rl sruh e tt b 0 9.12 . Ka b u rg 21.11. Co ig ür z ip z 10.12 . W se n b u rg 23 .11. L e e n u -I e N . d s 11.12 2 4 .11. D re n p p e r ta l u W . e 2 g .1 ie 2 1 S . 1 .1 25 sd e tt e n r th 13 .12 . E m 2 6 .11. Fü b u rg en 27.11. O ff

le M

Zentraler Kartenservice: www.modernewelt.de oder 0711 - 9 54 74 64


die zukunft beginnt jetzt. innovationen spielen in der veranstaltungsbranche eine wichtige rolle. internationale superstars setzen mit mega-produktionen im sechsstelligen bereich immer wieder maßstäbe. in ihren shows kommen die neuesten licht- und bühneninstallationen zum einsatz. sie bestimmen, wohin in diesem bereich die reise geht. was noch mehr zählt, als die musik, sind die effekte.


Große Live-Konzerte sind ein unbeschreibliches Erlebnis. Dahinter steckt meist ein gigantischer technischer Aufwand, dessen Wichtigkeit ständig zunimmt. Rasante Neuerungen in diesem Bereich verwandeln Konzerte mehr und mehr in multimediale Spektakel. Interessante Innovationen gibt es vor allem bei der Verwendung von LEDs. Sie werden immer aufwendiger eingesetzt und das in den unterschiedlichsten Gebieten. Ob als intelligentes Licht, LED-Video-Wände, Flächen-LEDs oder LED-Tubes, es werden durch die Weiterentwicklung der LED Technik vielfältige neue Umsetzungsmöglichkeiten bei Live-Veranstaltungen ermöglicht. Vor allem bei Großevents wie Festivals erzeugen LED-Wände einen beeindruckenden Effekt. Imposant wurde dies bei dem Metallica Konzert bei Rock am Ring 2008 demonstriert: Das komplette Backdrop bestand aus einem gigantischen LED-Screen. Nahaufnahmen der Band mit mehreren Metern Durchmesser waren das beeindruckende Ergebnis. Eine Firma, die sich auf diesem Sektor besonders hervor getan hat ist die Screen Visions GmbH. Das Stuttgarter Unternehmen ist der Spezialist für den Einsatz von LED/ SMD-Videowänden. Ganz auf die Kundenwünsche zugeschnitten werden die Video-Großbildsysteme bei Produktpräsentationen oder Konzertveranstaltungen eingesetzt. Nicht nur beim Southside und Hurricane Festival, auch Kylie Minogue oder Pink hatten die Systeme von Screen Visions schon mit im Gepäck. Zusätzlich zur Vermietung und dem Verkauf von Video- Großbildsystemen gehört auch die Vermarktung von Werbezeiten auf den Screens und weitere Arten der crossmedialen Kommunikationen zu den Stärken von Screen Visions. Screen Visions Media hat sich derweil auf die Vermarktung von Werberechten auf, an und im Umfeld von Videowänden spezialisiert. Über aktuelle Neuerungen kann man sich am besten beim technisch orientierten Verband für professionelle Licht und Tontechnik e.V. (VPLT) informieren. Im Fachverband werden die Interessen der Mitglieder aus dem Bereich der professionellen Licht- und Tontechnik vertreten und es wird über neue Entwicklungen und Trends informiert.

reale animation. Einen der bemerkenswertesten Auftritte der letzten Jahre wurde von keinem realen Musiker bestritten, sondern von 3D-Hologrammen. Die britische Band Gorillaz ist das Projekt des Blur Sängers Damon Albarn und des Comiczeichners Jamie Hewlett. Die fiktive Band besteht aus vier Comicfiguren. Bei ihrem Auftritt bei den MTV Awards 2005 traten Albarn und Kollege Hewlett nicht selbst auf, sondern schickten die vier Comicfiguren als 3D-Hologramme auf die Bühne. Weltweit war dies der erste 3D-Hologramm Auftritt einer Band, die real noch nicht einmal existiert und zeigte damit die neuen Möglichkeiten, die die Live-Branche zu bieten hat. Ob diese Idee in Zukunft auf Nachahmer trifft, ist sicherlich eine Kosten- und Umsetzungsfrage. Denkbar sind aber dadurch Konzerte, die gleichzeitig an verschiedenen Orten auf der Welt stattfinden. Auch eine interaktive Einbindung des jeweiligen Publikums wäre denkbar. Klar ist: Bei Auftritten von Bands, wie den Chemical Brothers zählt der Effekt längst mehr als die Musiker auf der Bühne.

zuhause live dabei. Verschiedene Webportale geben dem Fan die Chance

Konzerte weltweit vom PC zu Hause aus mitzuerleben. Konzerte werden im Internet übertragen. Es wird den Nutzern gleichzeitig ermöglicht, aktiv in das Geschehen einzugreifen. Per Mausklick können die Plattformnutzer untereinander und mit den Künstlern auf der Bühne kommunizieren. Sogar Audiosignale mit Applausgeräuschen werden direkt auf die Bühne gesendet. Je mehr Klicks, desto mehr Applaus entsteht und die Musiker auf der Bühne bekommen dies auch mit. Diese Funktionen sollen dem Internetnutzer das Gefühl geben, live dabei zu sein. Viele dieser Angebote sind im Moment noch kostenlos, vorstellbar wäre aber auch ein kostenpflichtiger Videostream in HD-Qualität.

das konzert zum mitnehmen. Oft tauchen nach Konzerten schon am nächsten Tag MP3-Mitschnitte auf diversen Portalen im Internet auf. Abgesehen von der schlechten Qualität der Aufnahmen ist das Erstellen und online zur Verfügung Stellen der Konzerte illegal. Es gibt mittlerweile aber auch interessante Lösungen für das Problem der gefragten „Schwarzaufnahmen“, von der vor allem die großen Labels Gebrauch machen. Die Konzerte werden direkt aufgezeichnet, mitgeschnitten und sind bereits sofort nach Ende der Veranstaltung auf einem USB-Stick erhältlich. Der Kostenpunkt beläuft sich auf rund 17 Euro. So können die Fans „ihr“ Konzert mit nach Hause nehmen.. Diese neue Art der Zweitvermarktung von Konzerten stellt sowohl für die Musikfans, als auch für die Musikindustrie selbst einen bedeutenden Vorteil dar. Konzertgänger haben ein „persönliches“ Andenken an ihr Konzert in guter Qualität und mit einem fairen PreisLeistungs-Verhältnis. Für die Musikindustrie bedeuten die MP3-Sticks einen neuen Weg, um bei den Konzerten noch etwas dazu zu verdienen. Im Bezug auf die rückläufigen CD-Verkäufe werden Konzerte und deren Vermarktung immer wichtiger.

der künstler zum ersteigern. Neben neuen Ideen zur Umsetzung von Events werden auch immer wieder Innovationen entwickelt, die auch die Booking-Branche beeinflussen. Im bundesweit ersten Online-Auktionshaus meinartist.de können sich Musiker und Künstler registrieren und direkte Booking-Anfragen von Veranstaltern erhalten. Die Künstler geben ihr Gebot ab und unterbieten somit eventuell die Konkurrenz. Durch das von den Künstlern angelegte Profil kann sich der Veranstalter anhand von Hörproben, Videos und Bildern über die künstlerischen Fähigkeiten des Bietenden informieren. Anhand dieser Informationen trifft der Veranstalter dann seine Wahl, wem er den Auftrag gibt. An Ideen mangelt es in der Live-Branche nicht und Innovationen werden zeitnah und erfolgreich umgesetzt. Doch wie in anderen Bereichen in der Musikbranche ist es auch eine Kostenfrage inwieweit ein Veranstalter oder Club diese verwirklichen kann. Die Grenzen des Möglichen sind jedoch noch lange noch nicht erreicht. Weitere Informationen: Screen Visions GmbH, www.screenvisions.com Verband für professionelle Licht und Tontechnik e.V. (VPLT): www.vplt.org Mein Artist, www.meinartist.net


region stuttgart. die zahl der regionalen rock- und popbüros in den unterschiedlichen bundesländern wächst. das popbüro region stuttgart dient hierbei oft als vorbild für eine funktionierende förderstruktur auf regionaler ebene. Seit mehr als fünf Jahren ist das Popbüro Region Stuttgart für die Musikbranche Ansprechpartner in allen Belangen: Ob bei der Suche nach passenden Gewerbeimmobilien, bei der Gründung von Unternehmen, als Veranstalter von Fachkongressen und Workshops oder als Initiator von Interessengruppen – das Popbüro wird von Unternehmen ebenso wie von Bands aus der Region und auch darüber hinaus gerne zu Rate gezogen. Standortentwicklung, Standortkommunikation, Bildung und nachhaltige soziale Kulturarbeit sind dabei die Hauptarbeitsfelder. Außergewöhnlich ist das Finanzierungsmodell. Dieses baut im wesentlichen auf drei Säulen auf: Die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart, die Stuttgarter Jugendhaus gGmbH und das Kulturamt der Stadt Stuttgart unterhalten gemeinsam das Büro im Stuttgarter Römerkastell mit seinen dreizehn Mitarbeitern. Eine sinnvolle Synergie wie sie in Deutschland zur Zeit einzigartig ist. Ein Modell mit Zukunft. Live-Entertainment ist momentan der stabilste und wirtschaftsstärkste Sektor des gesamten Musikmarktes und daher auch für die Arbeit des Popbüro ein Schwerpunktthema. So hat das Popbüro Region Stuttgart zum Beispiel mit der Initiierung der IG Live Stuttgart geholfen, eine Interessengemeinschaft der LiveVeranstalter ins Leben zu rufen, die seit nun schon mehr als zwei Jahren besteht. Die Mitglieder der IG Live arbeiten nicht nur in ganz wesentlichen Punkten zusammen, sie treten auch gegenüber Dritten gemeinsam auf, halten zusammen Pressekonferenzen ab und teilen sich das Bespielen von Veranstaltungsorten wie beispielsweise die Open-Air Bühne auf dem Killesberg. 50


Seit kurzem kooperieren auf Initiative des Popbüro Region Stuttgart auch die kleineren Live-Clubs in der Stuttgarter Innenstadt: Seit Oktober 2008 bringt man gemeinsam den „stgt live.“ Folder heraus – eine handliche Übersicht im DIN A 6 Format mit dem gemeinsamen KonzertProgramm der einzelnen InnenstadtClubs. Ganz allmählich bilden sich auch die gemeinsamen Interessen der Clubbetreiber heraus. Ein erster Schritt für eine Clubcomission in Stuttgart. Auch Standortfragen wie zum Beispiel der dringend notwendige Bau einer neuen Konzerthalle gehört zum Aufgabenbereich des Popbüros. Es fungiert dabei als Schnittstelle zu Behörden und Politik und macht sich auf diesem Parkett für die Interessen der regionalen Live-EntertainmentBranche stark. Ein interessantes Angebot im Live-Bereich, das mit Unterstützung des Popbüro besteht, ist der Club Zentral - der Konzertraum des Jugendhaus Mitte. Dieser bietet Bands, kommerziellen und weniger kommerziellen Veranstaltern eine professionell ausgestattete Spielstätte mit einer Kapazität von bis zu 300 Personen. Damit schließt er eine Lücke bei den Live-Venues in der Innenstadt. Die Location kann für

geringe Kosten und mit wenig Aufwand vor allem am Wochenende bespielt werden. Insbesondere für Newcomer ist dies eine sinnvolle Ergänzung zum bestehenden Angebot in Stuttgart, da es gerade am Wochenende sehr schwierig ist, Auftrittsmöglichkeiten in der Innenstadt zu finden. Eine Stufe früher setzt der Musikladen an, der jeden Mittwoch im zwölfzehn stattfindet. Hierbei handelt es sich um einen komplett selbst organisierten Gig für junge bzw. neue Bands. Für diese ist der Musikladen oft die erste Möglichkeit überhaupt live auftreten zu können, für andere dagegen der erste Schritt auf dem Weg zum Veranstalter. Diverse weitere Konzerte und kleinere Festivals ergänzen das Angebot des Popbüro auf dem Livesektor. Insbesondere hervorzuheben sind hier unterschiedliche Bandwettbewerbe, die je nach Ausrichtung die unterschiedlichen Leistungsstufen der regional ansässigen Bands abdecken. Im Schülerbandbereich ist das beispielsweise der rocktest, der sich an Bands mit einem Altersdurchschnitt von höchstens 21 Jahren wendet und bei dem neben mindestens einer Eigenkomposition auch Coverversionen zugelassen sind. Bands mit einem professionellen Anspruch finden beim landesweiten Band-

förderpreis PLAY LIVE ihr Zuhause. PLAY LIVE ist nicht das einzige landesweite Projekt des Popbüro: Unter der Marke „Popbüros Baden-Württemberg“ werden zusammen mit Partnern aus den anderen Regionen Baden-Württembergs neben PLAY LIVE noch das RegioNet der Popakademie Baden-Württemberg gemanaged, Zukunftsthemen wie Popmusik und Schule oder Popmusikförderung in Europa bearbeitet sowie gemeinsame Messeauftritte durchgeführt. In Zusammenarbeit mit der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg gibt es seit 2008 einen Arbeitsbereich, der die Musik & Medienwirtschaft im Land weiter entwickeln soll. Unter dem Überbegriff Standortkommunikation unterhält das Popbüro Region Stuttgart unter anderem die Homepage www.popbuero.de. Hier werden nicht nur alle in der Region stattfindenden Konzerte und tagesaktuelle News sowie Releases kommuniziert. Es gibt auch ein Adressverzeichnis mit jeweils 1500 Musikunternehmen und zusätzlich ebenso vielen Bands aus der Region. Alle Aspekte der regionalen Musikbranche werden hier mit den jeweiligen Ansprechpartnern abgebildet: Von der Spielstätte über die Band bis hin zur Werbeagentur.


20.

Mittwoch, 20. Mai 2009, 20 Uhr Stuttgart, Theaterhaus Das Vollplaybacktheater präsentiert:

JOHN SINCLAIR

Das Horror-Schloss im Spessart „den rechten Fuß vor, das linke Bein nachziehen“-Tour 2009 Sonntag, 24. Mai 2009, 20 Uhr Stuttgart, Theaterhaus Lift präsentiert

24. CHRISTINA STÜRMER & Band

Februar 25. 25. 27.

Mittwoch, 25. Februar 2009, 20 Uhr Stuttgart, Theaterhaus

GÜNTER GRÜNWALD

„Gestern war heute morgen“ – ausverkauft – Mittwoch, 25. Februar 2009, 20 Uhr Stuttgart, Liederhalle Beethoven-Saal SWR 3, Galore präsentieren

AMY MACDONALD

– ausverkauft – Freitag, 27. Februar 2009, 20 Uhr Stuttgart, Schleyer-Halle SWR 4, Stadtanzeiger präsentieren

20.

21.

März

1.

24.

MOULIN ROUGE

1.

1.

4.

Sonntag, 1. März 2009, 20 Uhr Stuttgart, Liederhalle Hegel-Saal SWR 3, VIVA, Prinz, Kulturnews, Piranha präsentieren

25.

MARIA MENA

Cause and Effect – Tour 2009 Sonntag, 1. März 2009, 20 Uhr Stuttgart, Die Röhre NRJ, mtv.de, unclesally*s, SLAMzine, Stardust, MySpace präsentieren

ITCHY POOPZKID

Dead Serious Tour 2009 + special guest: TEMPLETON PEK Mittwoch, 4. März 2009, 20 Uhr Stuttgart-Wangen, Longhorn/LKA Slam, Kinkats, The Flying Revolverblatt, gästeliste.de präsentieren

27.

29.

4.

5. 8.

10. 10. 11.

14.

14.

15.

16. 17.

1.

C’est la vie – So ist das Leben Live mit Band 2009 Donnerstag, 5. März 2009, 20.30 Uhr Stuttgart, Universum Metal Hammer, Rockalarm präsentieren

3.

Tératologie European Tour Sonntag, 8. März 2009, 20.30 Uhr Stuttgart, Die Röhre

3.

ETHS

PHILLIP BOA

4.

KASTELRUTHER SPATZEN Das Beste aus 25 Jahren Samstag, 14. März 2009, 20 Uhr Stuttgart, Schleyer-Halle SWR 3, Prinz, ZDF, MTV, Piranha, Kulturnews präsentieren

5. 9. 11.

P!NK

16.

ANNETT LOUISAN

16. – 18.

Funhouse Tour 2009 – ausverkauft – Sonntag, 15. März 2009, 20 Uhr Stuttgart, Liederhalle Beethoven-Saal Kulturnews präsentiert Teilzeithippie – Tour 2009 + special guest: MARTIN GALLOP Montag, 16. März 2009, 19.30 Uhr Filderstadt, FILharmonie

HAMMERFALL

21.

RUNRIG

22. 23.

Any Tour Necessary 2009 + special guests: SABATON, BULLET Dienstag, 17. März 2009, 20 Uhr Stuttgart, Porsche-Arena SWR 1 präsentiert

ASIA

Geoff Downes, Steve Howe, Carl Palmer, John Wetton Sonntag, 29. März 2009, 18 Uhr Stuttgart, Theaterhaus

NICOLAI FRIEDRICH

Mittwoch, 1. April 2009, 20.30 Uhr Stuttgart, Die Röhre

BRUNO JONAS

„Bis hierher und weiter“ Freitag, 3. April 2009, 20.30 Uhr Stuttgart, Rosenau Intro, event., Kulturnews präsentieren

SVEN VAN THOM

Zurück zur Na – Tour 2009 Samstag, 4. April 2009, 21 Uhr Stuttgart, Universum Intro, Kulturnews, event., Myspace.de präsentieren

Jubiläumstournee 2009 Herzbeben – live erleben Sonntag, 5. April 2009, 20 Uhr Stuttgart-Wangen, Longhorn/LKA SWR 3, Prinz präsentieren

PHILIPP POISEL

Donnerstag, 9. April 2009, 20 Uhr Reutlingen, Listhalle

4.

Wall Of Sound Tour 2009 Montag, 4. Mai 2009, 20 Uhr Stuttgart, Theaterhaus Kulturnews präsentiert Tour 2009 Protest

Freitag, 10. Juli 2009, 18 Uhr Ludwigsburg, Ludwig-Jahn-Stadion DasDing präsentiert

& Verstaerkung Dienstag, 5. Mai 2009, 20.30 Uhr Stuttgart, Die Röhre

machmalauter – Ludwigsburg 2009 Open Air Samstag, 18. Juli 2009, 18.30 Uhr Stuttgart, Freilichtbühne Killesberg SWR 1 präsentiert

5. 6. 7. 7.

7.

9.

13.

14.

15.

BRUNO JONAS

„Bis hierher und weiter“ Samstag, 11. April 2009, 20 Uhr Stuttgart, Universum

LUXUSLÄRM

DAVID BYRNE

WILLY ASTOR „Reimgold“

HEINZ-RUDOLF KUNZE THE RAKES

Mittwoch, 6. Mai 2009, 20 Uhr Stuttgart, Theaterhaus Motor FM, Rolling Stone präsentieren

PJ HARVEY & JOHN PARISH Donnerstag, 7. Mai 2009, 20 Uhr Stuttgart, Unviversum

ONE FINE DAY

Emily Value Tour 2009 Donnerstag, 7. Mai 2009, 20 Uhr Stuttgart, Liederhalle Beethoven-Saal

STEFAN GWILDIS

& Band wünscht Du wärst hier – Tour 2009 Donnerstag, 7. Mai 2009, 20 Uhr Ulm, Congress Centrum Radio7 präsentiert

OLIVER POCHER

„Gefährliches Halbwissen“ Samstag, 9. Mai 2009, 19 Uhr Stuttgart, Theaterhaus Pro 7, Bravo, event., yaez präsentieren

LAFEE

Ring frei Tour 2009 Mittwoch, 13. Mai 2009, 20 Uhr Stuttgart, Porsche-Arena SWR 1 präsentiert The Magic of

ROBIN GIBB

Live in concert 2009 An Evening of BEE GEES Greatest Hits Donnerstag, 14. Mai 2009, 19.30 Uhr Stuttgart, Porsche-Arena FLORIAN SILBEREISEN präsentiert

DAS ÜBERRASCHUNGSFEST DER VOLKSMUSIK Freitag, 15. Mai, 2009, 20 Uhr Stuttgart, Liederhalle Hegel-Saal Hit-Radio ANTENNE 1 präsentiert

ATZE SCHRÖDER

OLIVER POCHER

„Gefährliches Halbwissen“ Sonntag, 5. Juli 2009, 19 Uhr Stuttgart, Schleyer-Halle SWR 1, Kulturnews präsentieren

ELTON JOHN

DIE TOTEN HOSEN

HAINDLING

Sommerkonzert 2009 – Musik aus Bayern + special guest: CLAUDIA KORECK Freitag, 24. Juli 2009, 19.30 Uhr Esslingen, Burg DasDing, Eßlinger Zeitung präsentieren

FARIN URLAUB RACING TEAM Krachgarten Tour 2009 Do. 30. & Fr. 31. Juli 2009, 19.30 Uhr Stuttgart, Freilichtbühne Killesberg SWR 1 präsentiert

DIETER THOMAS KUHN & Band Schalala 2009 – Open Air Donnerstag, 30. Juli 2009, 20 Uhr Stuttgart, Theaterhaus

SOUND OF ISLANDS

WILLY ASTOR & Freunde Sa. 29. & So. 30. August 2009, 20 Uhr Stuttgart, Liederhalle Beethoven-Saal SWR 1 präsentiert Das Kult-Stück

WATZMANN

2009 live mit AMBROS, PROKOPETZ, FÄLBL Freitag, 30. Oktober 2009, 20 Uhr Stuttgart, Porsche-Arena SWR 1 präsentiert

STATUS QUO & KANSAS Samstag, 14. November 2009, 20 Uhr Stuttgart, Liederhalle Hegel-Saal Die größten Musical-Hits aller Zeiten

ANNA MARIA KAUFMANN

Musical Diva – live mit dem Broadway Show Orchester, dem Deutschen Showballett Berlin u.a. Samstag, 21. November 2009, 20 Uhr Stuttgart, Liederhalle Hegel-Saal Stadtanzeiger präsentiert

JOJA WENDT

Das Beste am Klavier

Nichts passiert – Tour 2009 Montag, 18. Mai 2009, 20 Uhr Stuttgart-Wangen, Longhorn/LKA Gitarre & Bass präsentiert

Funhouse Tour 2009 Samstag, 28. November 2009, 19.30 Uhr Stuttgart, Schleyer-Halle SWR 1, Moritz, Sat.1 präsentieren Freitag, 4. Dezember 2009, 20 Uhr Stuttgart, Liederhalle Hegel-Saal

19.

& The New Band Dienstag, 19. Mai 2009, 19.30 Uhr Stuttgart, Porsche-Arena SWR 4, Neue Post, Hapag Lloyd präsentieren Mit 80 Jahren um die Welt

19.

Live 2009 Das erfolgreichste Orchester der Welt Dienstag, 19. Mai 2009, 20 Uhr Stuttgart, Theaterhaus Kulturnews, U_Mag, Myspace.com, Akustik Gitarre präsentieren

16.

18.

ANGELO BRANDUARDI Live mit Band Mi. 22. & Do. 23. April 2009, 20 Uhr Stuttgart, Theaterhaus

NATURALLY 7

Live in concert Freitag, 19. Juni 2009, 19.30 Uhr Stuttgart, Freilichtbühne Killesberg SWR 3, Lift präsentieren

– ZUSATZKONZERT – Mittwoch, 25. November 2009, 20 Uhr Stuttgart, Schleyer-Halle SWR 3, Prinz, MTV, Piranha, Intro, Kulturnews präsentieren

OLIVER POCHER

„Gefährliches Halbwissen“ – ausverkauft – Dienstag, 21. April 2009, 20 Uhr Stuttgart, Liederhalle Beethoven-Saal SWR 1 präsentiert In Concerto 2009

CHRIS NORMAN

LYNYRD SKYNYRD

„Mutterschutz“ Samstag, 16. Mai 2009, 20 Uhr Stuttgart, Porsche-Arena SWR 3, MTV, Pro 7, Kulturnews präsentieren

Donnerstag, 16. April 2009, 20 Uhr Stuttgart, Liederhalle Beethoven-Saal Lift, Rolling Stone präsentieren Songs of David Byrne and Brian Eno Do. 16. April – Sa. 18. April 2009, 20 Uhr Stuttgart, Theaterhaus SWR 3, Lift präsentieren

Dienstag, 2. Juni 2009, 19.30 Uhr Stuttgart, Freilichtbühne Killesberg SWR 1 präsentiert

3.

PURE REASON REVOLUTION Freitag, 3. April 2009, 20 Uhr Göppingen, Stadthalle NWZ präsentiert

Juni – Dezember

Smokie To Solo Years – Live mit Band 2009 Sonntag, 3. Mai 2009, 20 Uhr Stuttgart, Theaterhaus Tribeca New York, RTL, VOX, NTV, Kulturnews präsentieren

HELENE FISCHER

Die Tournee 2009 – Live mit Band Freitag, 27. März 2009, 20 Uhr Filderstadt, FILharmonie Musix, Rocks, Good Times präsentieren The Original

HELGE SCHNEIDER

Wullewupp Kartoffelsupp?

3.

4. GESCHWISTER HOFMANN

MAX RAABE

& DAS PALAST ORCHESTER Samstag, 14. März 2009, 19.30 Uhr Stuttgart, Liederhalle Beethoven-Saal SWR 4 präsentiert

Never Too Loud + special guest: BACKYARD BABIES and Quicksessions Newcomer Band Mittwoch, 25. März 2009, 20 Uhr Pforzheim, CongressCentrum SWR 4, Pforzheimer Zeitung präsentieren

ADORO

25. 26.

„In dieser Stadt“ – Tour 2009 + special guest: HERBSTROCK Mo. 25. & Di. 26. Mai 2009, 20 Uhr Stuttgart, Liederhalle Beethoven-Saal Cirque du Kautz

Sonntag, 3. Mai 2009, 20 Uhr Fellbach, Schwabenlandhalle SWR 1 präsentiert THE HITS!

Samstag, 4. April 2009, 19.30 Uhr Stuttgart, Liederhalle Hegel-Saal Stadtanzeiger, GoldstarTV präsentieren

THE ANSWER

Mittwoch, 11. März 2009, 20 Uhr Pforzheim, Congress Centrum Pforzheimer Zeitung präsentiert Heute Nacht oder nie

DANKO JONES

THE BOXER REBELLION

KREATOR

CALIBAN, ELUVEITIE, EMERGENCY GATE Dienstag, 10. März 2009, 20 Uhr Stuttgart, Die Röhre

ELECTRIC SIX, THE LEMONHEADS, TRASHMONKEYS Dienstag, 24. März 2009, 20 Uhr Stuttgart-Wangen, Longhorn/LKA Visions, RockHard präsentieren Quicksilver Quicksessions

HÖHNER

Mai

IL DIVO

April

DALIAH LAVI

& THE VOODOO CLUB Dienstag, 10. März 2009, 19 Uhr Stuttgart-Wangen, Longhorn/LKA RockHard, Virus präsentieren Chaos over Europe

25.

Samstag, 25. April 2009, 20 Uhr Stuttgart, Liederhalle Beethoven-Saal Die Pop-Klassik-Sensation des Jahres

Magie – mit Stil, Charme & Melone

NO FUN AT ALL

Mittwoch, 4. März 2009, 20 Uhr Stuttgart, Liederhalle Hegel-Saal Frau im Spiegel präsentiert Meine Abschiedstournee

European Déjà Vu Tour 2009 + special guest: INDICA Samstag, 21. März 2009, 20 Uhr Stuttgart, Porsche-Arena An evening with

23. JÄGERMEISTER ROCK:LIGA

ANDRÉ RIEU

25.

Samstag, 25. April 2009, 20 Uhr Stuttgart, Liederhalle Hegel-Saal SWR 4 präsentiert

NIGHTWISH

Montag, 23. März 2009, 19 Uhr Stuttgart-Wangen, Longhorn/LKA

und das Johann Strauß Orchester

Sonntag, 1. März 2009, 19 Uhr Ludwigsburg, Forum am Schlosspark Die Weltpremiere als Musical LA BELLE BIZARRE DU

Freitag, 20. März 2009, 20 Uhr Karlsruhe, Europahalle Der Kurier, Blast! Magazin, Orkus, Metal Hammer präsentieren

SILBERMOND

JOHN MAYALL

JAMES LAST

TINA DICO

„Almost Alone Again“ Tour 2009

P!NK

PUR

HORST LICHTER

„Sushi ist auch keine Lösung!“

Telefonische Kartenbestellungen an: Music Circus Concertbüro GmbH Charlottenplatz 17 · 70173 Stuttgart Telefon 07 11/22 11 05 Vorverkauf bei Stuttgart, Königstr. 1 und den bekannten Vorverkaufsstellen. (Änderungen vorbehalten)

www.musiccircus.de


adressverzeichnis. an dieser stelle sind alle wichtigen adressen aufgelistet. alle weiteren wichtigen adressen findet man auf www.popbuero.de.

veranstalter.

Let‘s Get Wild www.letsgetwild.de

Beatconnection - Die Musikmacher Tel. 07195-9078085 www.beatconnection.net

Moderne Welt Tourneen, Moderne Welt Musikproduktions- und Vermarktungs GmbH Tel. 0711-9547474 Kornbergstraße 44, 70176 Stuttgart www.modernewelt.de

Be-Part.Records D.I.Y. Booking Agency, Label, Distribution Ludwig-Pfau-Straße 15/1, 70176 Stuttgart www.be-part.org

Most wanted bookings www.myspace.com/mostwantedbooking

Beyer Musik- und Medienverlag Prevision Music Tel. 0711 - 958 93 20 Grazer Str. 27, 70469 Stuttgart www.prevision-music.com

Motor City Rock Olgastraße 57 B, 70182 Stuttgart www.motorcityrock.de music circus concertbüro GmbH Tel. 0711-221105 Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart www.musiccircus.de

Beyer Musik- und Medienverlag Supreme Chaos Records Tel. 0711 - 958 93 20 Grazer Str. 27, 70469 Stuttgart www.s-c-r.de

Opus Festival-, Veranstaltungs- und Management GmbH Tel. 0711-509900 Mörikestraße 15, 70178 Stuttgart www.opus-stuttgart.de

Bleeding Nose Tel. 0711-6728542 Friedrich-Schiller-Straße 52, 70806 Kornwestheim www.bleedingnose.de

SKS Michael Russ GmbH Tel. 711-1635325 Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart www.michaelrussgmbh.de

Contour Music Promotion GmbH Tel. 0711-238500 Alexanderstraße 78, 70182 Stuttgart www.contour-music.de

Südwestdeutsche Konzertdirektion Stuttgart Erwin Russ GmbH Tel. 0711-1635311 Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart www.sks-russ.de

Elli´s Management Tel. 0711-39170399 Heusteigstraße 64, 70180 Stuttgart www.ellismanagement.de

Trash-a-Go-Go! Tel. 0711-9339577 Römerstraße 28, 70180 Stuttgart www.trash-a-go-go.de

Fucking Good Concerts www.fgconcerts.de in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft mbH & Co. KG Tel. 0711-955430 Mercedesstraße 50, 70372 Stuttgart www.in.stuttgart.de

booker. Benztownartists Tel. 0711-9375830 Filder Straße 61, 70180 Stuttgart www.myspace.com/patricegrad

JFK - Joachim Fischer Konzertbüro Tel. 07141-125620 Königsallee 43, 71638 Ludwigsburg www.jfkonzertbuero.de

Chimperator Productions Fax: 01212 - 525392346 Heusteigstr. 40a, 70180 Stuttgart www.chimperator.de

KVL - Konzert- und Veranstaltungsbüro Ludewig Tel. 0711-551066 Kölner Straße 28, 70376 Stuttgart www.kvl.biz

53

adressverzeichnis.


www.club-zentral.de Hanns-Martin-Schleyer-Halle Tel. 0711-955440 Mercedesstraße 69, 70372 Stuttgart www.schleyerhalle.de

Four Artists Booking GmbH Tel. 0711-96666464 Mörikestraße 67, 70199 Stuttgart www.fourartists.com JaGoo-Events Tel. 0711-67309062 Friedrichstraße 23A, 70174 Stuttgart www.jagoo-events.com

Kap Tormentoso Tel. 0711-1847092 Hirschstraße 27, 70173 Stuttgart www.myspace.com/kap_tormentoso

mocca artists GbR Booking & Event Agentur Tel. 0711-4103870 Quellenstraße 7, 70376 Stuttgart www.mocca-artists.de

Keller Klub Tel. 0711-7223783 Rotebühlplatz 4, 70173 Stuttgart www.kellerklub.com

Mein Artist www.meinartist.net

Kiste Tel. 0711-55 32 80 5 Hauptstätter Straße 35, 70173 Stuttgart www.kiste-stuttgart.de

7Us Media Group GmbH Tel. 07195-9078078 Markstraße 12, 71364 Winneneden www.7us.de

Kulturhaus ARENA AVCI Veranstaltungsmanagement GmbH Tel. 0711-7071773 Ulmer Straße 241, 70327 Stuttgart www.kulturhausarena.de

yet.not.now artist management Tel. 711-2599308 Alexanderstraße 78, 70182 Stuttgart www.yetnotnow.de

Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle Tel. 0711-2027710 Berliner Platz 1-3, 70174 Stuttgart www.liederhalle-stuttgart.de

clubs und locations. BEAT!CLUB Schulstraße 12, 70173 Stuttgart www.myspace.com/beatclubstuttgart

Kulturzentrum Dieselstrasse Tel. 0711-388452 Dieselstrasse 26, 73734 Esslingen www.dieselstrasse.de

BIX Jazzclub Tel. 0711-4704313 Leonhardsplatz 28, 70182 Stuttgart www.bix-stuttgart.de

Kulturzentrum Merlin Tel. 0711 618549 Augustenstraße 72, 70178 Stuttgart www.merlinstuttgart.de

Bürgerhaus Botnang – Kultur Kneipe Intus Tel. 0711-698740 Griegstrasse 18, 70195 Stuttgart www.buergerhaus-botnang.de

Laboratorium e. V. Tel. 0711-5052001 Wagenburgstr. 147, 70186 Stuttgart www.laboratorium-stuttgart.de

CLIMAX INSTITUTES Tel. 0711-294849 Calwer Str. 25, 70173 Stuttgart www.climax-institutes.de

Landespavillon Stuttgart Tel. 0711-2238138 Schillerstraße 4, 70173 Stuttgart

Club Manufaktur e.v. Tel. 07181-61166 Hammerschlag 8, 73614 Schorndorf www.club-manufaktur.de

LKA-Longhorn Tel. 0711-4098290 Heiligenwiesen 6, 70327 Stuttgart www.lka-longhorn.de

Club Schocken Tel. 0711-2846122 Hirschstraße 36, 70173 Stuttgart www.club-schocken.de

Porsche-Arena Tel. 0711-9554400 Mercedesstraße 69, 70372 Stuttgart www.porsche-arena.de

Club Tonstudio Theudor Heuss Straße 23, 70174 Stuttgart www.tonstudio.fm

Rocker 33 Heilbronner Straße 7, 70174 Stuttgart www.rocker33.com

Club Zentral Tel. 0711-297936 Hohe Straße 9, 70174 Stuttgart

54


Rockfabrik Ludwigsburg Tel. 07141-47420 Grönerstraße 25, 71636 Ludwigsburg www.rockfabrik-ludwigsburg.de

Literaturhaus Stuttgart Tel. 0711-2202173 Breitscheidstraße 4, 70174 Stuttgart www.literaturhaus-stuttgart.de

Romy S. Tel. 0711-2848953 Lange Straße 7, 70173 Stuttgart www.romy-s.de

Mercedes-Benz Museum Tel. 0711-1730000 Mercedesstraße 100, 70371 Stuttgart www.museum-mercedes-benz.com

Röhre Tel. 0711-2991590 Willy-Brandt-Straße 2/1, 70173 Stuttgart www.roehre-konzerte.de

Porsche Museum Tel. 0711-91125685 Porscheplatz 1, 70435 Stuttgart-Zuffenhausen www.porsche.com/germany/aboutporsche/porschemuseum/

Rosenau – die Lokalität Tel. 0711-6619020 Rotebühlstrasse 109b, 70178 Stuttgart www.rosenau-stuttgart.de

SI-Erlebnis-Centrum Tel. 0711-7211111 Plieninger Straße 100, 70567 Stuttgart www.si-centrum.de

Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft Tel. 0711-237280 Schloßstrasse 56, 70176 Stuttgart www.jugendhaus.net

Staatsgalerie Stuttgart Tel. 0711-47040250 Konrad-Adenauer-Straße 30-32, 70173 Stuttgart www.staatsgalerie.de

Universum Tel. 0711-23849000 Charlottenplatz 1, 70173 Stuttgart www.universum-stuttgart.de

Staatstheater Stuttgart Tel. 0711-20320 Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart www.staatstheater.stuttgart.de

Wagenhallen Tel. 0711-2537012 Innerer Nordbahnhof 1, 70191 Stuttgart www.wagenhallen.de

Theaterhaus Stuttgart Tel. 0711-402070 Siemensstraße 11, 70469 Stuttgart www.theaterhaus.com

Zapata Pragstraße 120, 70376 Stuttgart www.zapata.de

Wilhelma Theater Tel. 0711-95488410 Neckartalstraße 9, 70376 Stuttgart www.wilhelma-theater.de

zwölfzehn Tel. 0711-6581799 Paulinenstraße 45, 70178 Stuttgart www.zwoelfzehn.de

licht & ton. Caleidoscope Lichttechnik Tel. 0711-81041340 Theodorstraße 22 A-D, 70469 Stuttgart www.caleidoscope.de

kultureinrichtungen. Friedrichsbau Varieté Tel. 0711-2257070 Friedrichstraße 24, 70174 Stuttgart www.friedrichsbau.de

D&B Audio Tel. 07191-9669129 Eugen-Adolff-Straße 134, 71522 Backnang www.dbaudio.com

Gottlieb-Daimler-Stadion Tel. 0711-2164661 Mercedesstraße 87, 70372 Stuttgart www.gottlieb-daimler-stadion.de

Fohhn Audio AG Tel. 07022-933230 Hohes Gestade 3-5, 72622 Nürtingen www.fohhn.de

Kunstmuseum Stuttgart Tel. 0711-2162188 Kleiner Schlossplatz 1, 70173 Stuttgart www.kunstmuseum-stuttgart.de

Gahrens & Battermann Tel. 0711-83950960 Zuffenhauser Straße 61, 70825 Korntal www.gb-mediensysteme.de

Landesmuseum Württemberg Tel. 0711-2793498 Schillerplatz 6, 70173 Stuttgart www.landesmuseum-stuttgart.de

55

adressverzeichnis.


Lautmacher Tel. 07144-839515 Max-Eyth-Straße 30, 74385 Pleidelsheim www.lautmacher.com

Screen Visions GmbH Tel. 711-9014060 Waldburgstraße 17/19, 70563 Stuttgart www.screenvisions.com

Mad Music Tel. 0711-3414439 Kesselstraße 25,70327 Stuttgart www.mad-music.de

security. KS Security – Sicherheitsdienste Tel. 07114-817354 Brahmsweg 17, 71711 Murr www.ks-security.de

Music & Light Design GmbH Tel. 07152-9996625 Hertichstraße 23, 71229 Leonberg www.mld.de

SHS Sicherheits & Service GmbH Tel. 0731-9549900 In der Wanne 53, 89075 Ulm, Donau www.shs-sicherheitsservice.de

Musik Express Tel. 0711-2362367 Rommelstraße 1, 70276 Stuttgart www.musicex.de

XXL-Sicherheit GmbH & Co. KG Tel. 07034-253125 Hauptstraße 9, 71116 Gärtringen www.xxl-sicherheit.de

Neumann&Müller GmbH & Co. KG Tel. 07024-803100 Wertstraße 44, 73240 Wendlingen www.neumannmueller.com

sanitätsdienste.

R&P Productions GmbH Tel. 0711-2483990 Dieselstraße 1, 70736 Fellbach www.rp-productions.de

Deutsches Rotes Kreuz - Kreisverband Stuttgart e.V. Tel. 0711-28080 Reitzensteinstraße 9, 70190 Stuttgart www.drk-stuttgart.de

SMAD Media GmbH Tel. 07022-244353 Max-Eyth-Straße 10, D-72636 Frickenhausen www.smad.de

Malteser Hilfsdienst e.V. Stadtgeschäftsstelle Stuttgart Tel. 0711-925820 Ulmer Straße 231, 70327 Stuttgart www.malteser-stuttgart.de

TWAUDiO GmbH Tel. 07141-48898920 Osterholzallee 140-2, 71636 Ludwigsburg www.twaudio.de

Sani Team Tel. 0176-24612888 Schillerstraße 31, 71394 Kernen im Remstal www.saniteam-winkler.de

gitter.

werbung.

Concert- und Eventservice GmbH & Co Tel. 07153-899911 Daimlerstraße 19, 73294 Wernau www.concert-service.com

chiliprint Tel. 0711–508859590 Heilbronner Straße 7, 70174 Stuttgart www.chiliprint.de

Cool Tour - Agentur Stuttgart Tel. 0711-2500632 Zahn-Nopper-Straße 1-5, 70435 Stuttgart www.cool-tour.de

Colorpress Tel. 07022-73870 Max-Born-Straße 2, 72622 Nürtingen www.flyerfish.de

screens.

Druckerei IVS Abele GmbH Tel. 07153-834411 Esslinger Straße 19, 73779 Deizisau www.ivsabele.de

HCL Audiovisionen Tel. 07151-360847 Endersbacher Straße 28, 71334 Waiblingen Professionelle Großbildsysteme Tel. 07152-949880 Carl-Zeiss-Straße 9, D-71229 Leonberg www.mannes-grossbildsysteme.de

Event-Supporter Tel. 0711-3653878 Lange Straße 51, 70174 Stuttgart www.event-supporter.de

56


Karl Print Media GmbH Tel. 07152-72060 Röntgenstraße 24, 71229 Leonberg www.karlprintmedia.de Pickup Edition Tel. 0711-2398761 Gutenbergstraße 18, 70176 Stuttgart www.pickup-edition.de Stadtkultur Stuttgart GmbH Tel. 0711-53069140 Kölner Straße 28, 70376 Stuttgart www.stadtkultur-stuttgart.de Werbebüro Gerger Tel. 07141-640309 Bergweg 7, 71679 Asperg www.stadtkultur-stuttgart.de

ticketing/vorverkauf. Easy Ticket Service Tel. 0711-2555555 Postfach 13 12 44, 70069 Stuttgart www.easyticket.de

mietwagen. Vans for Bands – Der Tourbus Charter Tel. 0711-71819780411 Fabrikstraße 26, 73650 Winterbach www.vansforbands.de

verbände. Verband für professionelle Licht und Tontechnik e.V. (VPLT), www.vplt.org Fachverband Deutsche Theatertechnische Gesellschaft, (DTHG) www.dthg.de Verband Deutscher Tonmeister, www.tonmeister.de

förderer Stuttgarter Jugendhaus gGmbH Tel. 0711-237280 Schloßstraße 56, 70176 Stuttgart www.jugendhaus.net Kulturamt Stuttgart Tel. 0711-2160 Eichstraße 9, 70173 Stuttgart www.stuttgart.de Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH Tel. 0711-228350 Friedrichstraße 10, 70174 Stuttgart www.wrs.region-stuttgart.de popbüro region stuttgart Popbüro Region Stuttgart Tel. 0711-4890970 Am Römerkastell Naststraße 11a, 70376 Stuttgart www.popbuero.de

57

adressverzeichnis.


impressum. Dieses Themenheft erscheint in einer Auflage von 1.500 Exemplaren im Februar 2009. Für die Richtigkeit der Anzeigen sind die Anzeigenschalter selbst verantwortlich. Das Popbüro Region Stuttgart übernimmt dafür keine Verantwortung. Redaktion: Stina Müssener Lea Klein Ulrike Dreher, ulrike.dreher@region-stuttgart.de Steffen Geldner, steffen.geldner@region-stuttgart.de Brigitte Schreier Popbüro Region Stuttgart Am Römerkastell Naststraße 11a 70376 Stuttgart

club zentral livemusik in stgt.

Telefon 0711-489097-0 Telefax 0711-489097-29 pop-info@region-stuttgart.de www.popbuero.de Layout, Grafik & Satz: Steffen Geldner, steffen.geldner@region-stuttgart.de

Club Zentral, Hohe Straße 9, 70174 Stuttgart, www.club-zentral.de Der Club Zentral ist ein Angebot der Stuttgarter Jugendhaus gGmbH im Jugendhaus Mitte. Medienpartner ist das Popbüro Region Stuttgart. CLUB

Produktionsleitung: Paul Woog, paul.woog@region-stuttgart.de, v.i.s.d.R. Ulrike Dreher, ulrike.dreher@region-stuttgart.de Anzeigenakquise: Sophie Beutel Bild © Schleyerhalle Stuttgart

58

Z NTRAL


pop-open stuttgart. hรถrbuch. indies & live-entertainment. branchentreff. messe. konferenz. workshops. demo-hearings. showcases und lesungen.

5. - 9. mai 2009 3


Am Rรถmerkastell NaststraรŸe 11a 70376 Stuttgart Telefon +49 (0)711-489097-0 Telefax +49 (0)711-489097-29 popbuero@region-stuttgart.de www.popbuero.de

Ein Angebot von:


stgt live.