Issuu on Google+

landesfinale.

europäische medien- & event-akademie baden-baden

SA 19.02.11 20:00h (einlass 19:00h) | 5â‚Ź | www.bw.popbuero.de


PERFORMANCE-COACHING

C E N T R U M

MIKADO performance


SWR DASDING – Medienpartner von PLAY LIVE Live, laut, lässig. Passend zum musikalischen Motto von DASDING fördert das SWR-Programm junge Newcomer ohne Plattenvertrag. So stellt DASDING einen exklusiven Sonderpreis: Der PLAY LIVE-Sieger gewinnt einen Auftritt beim Southside-Festival in Neuhausen ob Eck. Auch redaktionell bearbeitet DASDING das Thema Newcomer im Allgemeinen und PLAY LIVE im Speziellen. In der DASDING-Netzparade (mittwochs, 20 bis 22 Uhr) stimmen die Hörer und User darüber ab, welche Newcomer-Songs sie in der Folgewoche wieder hören möchten und Moderator Philipp Ost stellt interessante junge Bands vor. Dazu gehört natürlich auch PLAY LIVE mit seinen Teilnehmer-Bands und Konzerten. Außerdem berichtet das junge Programm des SWR auch auf DASDING. de und in DASDING.tv (samstags, 10.45 Uhr im SWR Fernsehen) über den Wettbewerb und die Fördermaßnahmen. Daneben moderieren Mitarbeiter von DASDING die regionalen PLAY LIVE-Vorausscheidungen und stellen Mitglieder der Jury beim PLAY LIVE-Demomarathon. Natürlich können sich junge Bands auch außerhalb des PLAY LIVE-Wettbewerbs für die DASDING-Netzparade bewerben. Kontakt: SWR DASDING, Hans-Bredow-Straße, 76522 Baden-Baden netzparade@dasding.de, www.dasding.de Philipp Ost, Moderator DASDING-Netzparade


grußworte. Am 19. Februar 2011 findet das Finale des landesweiten Bandförderwettbewerbs PLAY LIVE in Baden-Baden statt. Von rund 200 Bewerbungen waren mehr als 100 Bands beim Demo-Marathon in Stuttgart. Das schwierige Auswahlverfahren ist beendet, die Finalisten stehen fest. Meine herzlichen Glückwünsche gelten den vier Bands aus Karlsruhe, Freiburg, Mannheim und Gernsbach. Dank und Anerkennung verdienen aber nicht nur die Finalisten, sondern alle Musikerinnen und Musiker, die sich diesem anspruchsvollen Wettbewerb gestellt haben. Denn hinter ihnen liegen nicht nur viele Monate harter Arbeit, sondern auch ein weiterer Schritt auf ihrem Weg zum überregionalen Erfolg. Mit der Vergabe des Förderpreises gelingt es seit vielen Jahren, talentierte Bands im Land gezielt zu fördern - durch Coaching und professionelles Feedback von Musikexperten, mit Hilfe von Auftrittsmöglichkeiten der teilnehmenden Bands und nicht zuletzt mittels finanzieller Unterstützung. PLAY LIVE - ein Projekt, an dem auch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst beteiligt ist, spielt in Baden-Württemberg eine wichtige Rolle. Seit seiner Gründung 1992 hat sich der landesweite Bandförderwettbewerb in der Musikszene fest etabliert und ist zu einem wichtigen Teil der lebendigen und facettenreichen Kulturlandschaft Baden-Württembergs geworden. Dafür danke ich den Initiatoren und Veranstaltern ausdrücklich. Vor allem aber macht der Förderpreis eines deutlich: Nach 60 Jahren Popkultur in Deutschland hat sich Baden-Württemberg auch in der Populären Musik zu einem exzellenten Musikstandort entwickelt. Allen Musikerinnen und Musikern wünsche ich viel Glück und Erfolg bei ihrem Auftritt beim PLAY LIVE Landesfinale in Baden-Baden.

Stefan Mappus Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg


Liebe Leser, liebe Musiker, liebe Kreative, Baden-Württemberg verfügt über eine sehr lebendige Musik- und Bandszene. Jedes Jahr werden hunderte neue Bands gegründet. Die oft jugendlichen Künstler proben gemeinsam und arbeiten intensiv miteinander an ihrer Musik. Schon 1992 verhalf man den meist jungen Musikern mit dem PLAY LIVE Vorgänger „Baden-Württemberg rockt“ zu mehr Medienpräsenz und Auftritten im ganzen Land. Seit 2006 wird PLAY LIVE von den Popbüros Baden-Württemberg, in Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft der Rock- und Musikinitiativen e.V. (LARI) und vielen weiteren Partnern organisiert und durchgeführt. Zusätzlich zur ehemals reinen Live-Präsentation wurden vielfältige Fördermodule entwickelt, die den teilnehmenden Bands zugute kommen. Der Wettbewerbsgedanke wird somit komplett in den Hintergrund gerückt. Heute ist PLAY LIVE der landesweite Bandförderpreis, der qualitativ hochwertig verschiedene Aspekte berücksichtigt und professionell durchgeführt wird. Fachkundige Juroren entscheiden in Vorauswahl, Demo-Marathon, Coaching und vier Vorrunden in den Regierungsbezirken des Landes BadenWürttemberg über die Finalisten. Diese werden durch individuelle Workshops, Seminare und Coachings schon vor den eigentlichen Live-Auftritten nachhaltig gefördert. Im Vordergrund stehen die Professionalisierung und der Kontakt der Bands zu Menschen aus dem Musikbusiness. PLAY LIVE ist heute ein zentrales Förderinstrument der Jugend, Popmusik und Popkultur auf Landesebene. Wir wünschen allen einen erlebnisreichen Konzertabend.

Peter James Koordination Popbüros Baden-Württemberg

Pierre Seidel Projektleitung Popbüros Baden-Württemberg

Michael Rauch 1.Vorsitzender LARI e.V.


bender. Finalist Hard & Heavy Wohnort: Karlsruhe Wir sehen aus wie: Bender. Wir können am besten: Musik machen und abrocken. Geilstes Konzert bisher: PLAY LIVE Showcase Oberndorf. Skurrilstes Erlebnis: Patrick legte vor unserem Gig im Bokle einen legendären Lapdance auf dem Bartisch hin und bekam dafür vor versammelter Mannschaft eine 50 EuroSpende, um sein lächerliches Studentengehalt aufzubessern! Wir wollen beim Southside spielen, weil... der Süden kochen soll! Bender ist nicht nur ein saufender Roboter aus dem Fernsehen oder ein legendärer Linksaußen aus den glanzvollen Neunzigern des KSC - sondern vor allem eine schweißtriefende Rockband aus dem Süden der Republik. Frisch im Januar 2010 gegründet, beleben die vier Karlsruher die regionale Musikszene mit ihrem ganz eigenen Mix aus Hard und Alternative Rock. Dieser klingt so natürlich verwurzelt und gewachsen, man könnte meinen, Led Zepplin hätte es mit der Muttermilch und Pearl Jam auf‘s Pausenbrot gegeben. Dabei ziehen bender lieber ihr eigenes Ding durch, statt jedes gängige Rockklischee zu bedienen, tragen lieber Baggies statt Schlaghosen und Turnschuhe statt Stiefel, klingen nie Retro, sondern immer modern und wuchtig. Ihre Philosophie: Rock‘n‘Roll Motherfucker!


empty beauty. Finalist Pop/Rock Wohnort: Gernsbach, Mittlerer Oberrhein Wir sehen aus wie: Vier Jungs, die es noch zu was bringen können. Wir können am besten: Dafür sorgen, dass die ganzen netten Menschen da unten ihren Spaß haben und was auf die Ohren bekommen! Geilstes Konzert bisher: Das Fest 2009 oder Ract! Festival 2010, das nimmt sich nicht viel. Skurrilstes Erlebnis: Als wir im vergangenen Jahr als Festivalbesucher bei Rock am See von wildfremden Mädels angesprochen und gefragt wurden, ob wir denn nicht die Beauties seien. Das war ganz wunderbar. Wir wollen beim Southside spielen, weil... die Zeit reif ist! Tanzbarer Indie-Rock irgendwo zwischen den 60ern und heute? Der kommt neuerdings aus Baden-Baden. Bisher nicht wirklich als Brennpunkt der Rock-/ Popszene bekannt, haben sich Bernd Fritz, Markus Wunsch, Stephan Kurz und Timo Gerstner im Jahre 2006 von dort aus dazu aufgemacht, diesen Umstand schnell zu ändern.Die Musik regt zum Tanzen an, die englischen Texte sind kreativ und niveauvoll. Kurzum: Die Band hat das gewisse Etwas und sie weiß es auch in ihrer Bühnenshow einzusetzen. Das sind die besten Voraussetzungen, um sich nicht nur in die Herzen der Mädels aus der Region zu spielen.


infight. Finalist Alternative/Rock Wohnort: Freiburg Wir sehen aus wie: Discopunks Wir können am besten: Musik machen und geile Liveshows rocken. Geilstes Konzert bisher: Im Club „Übel und Gefährlich“ in Hamburg. Skurrilstes Erlebnis: Ach das gab es schon ein paar äußerst skurrile Ereignisse, die sind aber alle nicht ganz jugendfrei, daher gibt es hier keinen Kommentar. Wir wollen beim Southside spielen, weil... das der nächste logische Schritt zur Weltherrschaft ist. Es ist ja nicht so, dass jeder Hans einfach den Apfel des Schicksals vom Boden der Erkenntnis aufheben kann, um damit eine neue Zeitrechnung zu beginnen. Das wäre ja noch schöner… Da braucht es schon Mut, Sexappeal und abgefahrene Namen. Wir sind: Shorty McPimp, Johnny No-Star, Doc Chrisis, Captain Zorkon. Wir haben alles, was dazugehört, inklusive Elektroghettodrums, monströse Bässe, eine Gitarre mit mehr Charakter als Demi Moore in Striptease und kaputten Elektrosounds. Dazu kommt die FünfDosenbier-und-drei-Schachteln-Kippen-Stimme von Shorty dem Verführer. In uns stecken mehr Rockstar Klischees, als in allen Groupies dieser Welt. Das heißt wir liefern unserem Publikum die ganz große Show, sowohl musikalisch, als auch theatralisch. In unseren Songs besingen wir die Schrecken des Lebens und jede Menge jugendgefährdender Themen. Unser Stil wird von krächtzendem Punk ebenso beeinflusst wie vom glockenklaren Disco-/Synthie- Gedudel der 80er und dem Grunge der frühen 90er. Daraus hat sich ein Klangmonster entwickelt, das genau einen Namen verdient: DiscoPunk. Früher hieß dieser Effekt Genesis, heute heißt er Infight!


the astronaut‘s eye. Finalist: Pop Wohnort: Mannheim Wir sehen aus wie: Nickelback Wir können am besten: Double Bass Drum und tiefhängende Gitarren spielen. Geilstes Konzert bisher: Auf der Expo in Shanghai, vor 2000 verrückten Chinesen. Skurrilstes Erlebnis: Sicherlich unsere China Reise im Oktober 2010. Wir hatten ein paar Auftritte auf der Expo, nach denen wir stundenlang Autogramme geben mussten und für Bilder posen mussten. Das Skurrilste dabei war ein ca. 50 Jähriger Mann, der Malte und Sebi umarmt und auf den Hals geküsst hat, sowie eine junge Dame die zu Julian meinte: „I love you, I need you...“. Wir wollen beim Southside spielen, weil... Nickelback da bestimmt auch schonmal gespielt hat. Das Auge des Astronauten genießt ein Privileg: Es sieht über den Dingen. Tausend Kilometer über unseren Köpfen, umrandet von der Seelenruhe einer schier unendlichen Atmosphäre, betrachtet es die Welt – und überlegt. Wie kommt es, dass wir uns lieber im Kreis drehen, als einen Blick unter die Oberfläche zu wagen? Warum fühlen wir uns manchmal schwerelos, um im nächsten Moment vom Druck auf unseren Schultern wieder nach unten gerissen zu werden? Und wieso wissen wir manchmal einfach nicht, dass es da draußen immer jemanden gibt, der uns braucht? Nehmen wir an, es gäbe eine Antwort. Nein, kein simpler Satz, der im Unklaren mündet. Eher eine Melodie, die sich langsam auftut und die Dir zeigt, wie faszinierend es sein kann, wenn man sich von dort oben betrachtet. Tausend Kilometer, 5 Personen, ein Blickwinkel: The Astronaut‘s Eye.


special guest - andioliphilipp Hätten die Hose heute bei einem Sportfreunde Stiller-Song mit den Ärzten ungeschützten Sex, würden AndiOliPhilipp dabei nach 9 Monaten heraus kommen! AndiOliPhilipp blasen momentan mit ihrem noch aktuellen Album „Dein Radio“ zum Angriff wie schon lange keine andere Newcomerband mehr vor ihnen. Die Band ist zur Zeit mit das Erfolgreichste, was Deutschland an musikalischen Newcomern zu bieten hat! Auf mega Festivals wie Rock am Ring, Hurricane, Highfield und Melt! haben AndiOliPhilipp im Sommer 2009 bereits eingeschlagen wie eine Granate und überzeugten maximal. Auch den landesweiten Bandförderpreis „PLAY LIVE“ konnte die Band im Vorjahr für sich gewinnen. Radio Airplay kann man inzwischen ebenfalls vorweisen. Auch MTV wurde bereits 2009 auf die 3 Jungs aus Heilbronn aufmerksam. Nicht nur Platz 4 bei MTVrookie sondern auch aus der MTV Sendung Rockzone war das Video zur Single „Dein Radio“ im Winter 2009/2010 volle 3 Monate lang nicht mehr weg zu denken! www.myspace.com/andioliphilipp


* Verlagsangabe

Die beste Jugendzeitung der Welt * Wir haben vor 7 Jahren angefangen, ein einzigartiges Jugendmedium zu entwickeln. Leidenschaftliche Journalisten, engagierte Kreative und ein überzeugendes Sales-Team arbeiten jeden Tag daran, YAEZ noch besser zu machen. Ein einzigartiges Team für ein einzigartiges Magazin. Sei dabei! www.yaez.de  www.facebook.com/yaezde

RE, KARRIE A, K PRAKTI BEIT MITAR FREIE .de

ez-verlag

www.ya


veranstalter. Popbüros Baden-Württemberg Am Römerkastell Naststraße 11a 70376 Stuttgart Tel: 0711-489097-0 | Fax: 0711-489097-29 pop-info@region-stuttgart.de | www.bw.popbuero.de PLAY LIVE wird organisiert von:

Mit Unterstützung von:

Medienpartner:


PLAY LIVE Finale 2010