Page 11

DAS STERNENTHEATER 3/17

Gruppenbild mit Lotte

Carolin Fortenbacher mag Silber

Freuen sich: Thomas W. Kraupe mit Frank Otto

Menschen und Ihre Elemente Wasserstoff Helium Lithium Kohlenstoff Natrium Magnesium Aluminium Silicium Calcium Eisen Silber

Unterstützt wurde die Ausstellung

Das Fahrrad aus viel Aluminium: Silja Ketelsen

von IPS Hamburg Fototechnik, der Galerie 30 (Oliver von Horewitz) sowie der Firma Hasselblad.

„Das Wunderbare, das wir dabei entdecken." Zum Anspruch der Ausstellung Die großformatigen Porträt-Fotografien und die korrespondierenden astronomischen Motive führen Mensch und Element bildlich und gedanklich zusammen. Sie geben den Sternen buchstäblich ein Gesicht und zeigen, dass wir das Leuchten der Sterne auch in uns haben. „Diese Produktion hat unsere Sichtweise auf das menschliche Leben verändert“, sagt Fotograf Wolfgang Köhler. „Insbesondere, da es bei

Frank Otto, Medienunternehmer Lotte Gentz, Träumerin Thomas Kraupe, Astrophysiker und Planetariumsdirektor. Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg Holger Bodendorf, Sternekoch Achill Moser, Journalist, Autor und Wüstenläufer Silja Ketelsen, Fahrradkurierin und Radsportlerin Kent Nagano, Dirigent und Generalmusikdirektor Marek Erhardt, Schauspieler, Sprecher, Autor Peter Maffay, Musiker und Komponist Carolin Fortenbacher, Schauspielerin und Sängerin

einem solch komplexen Entstehungsprozess der chemischen Elemente so gar nicht selbstverständlich ist, dass wir hier auf dieser Erde sind“, ergänzt Konstantin Odin. Programmatisch sieht es Planetariumsdirektor Thomas Kraupe: „Ziel unseres Projektes war, die Sterne mit den Menschen zu verbinden. Tatsächlich schauen Dich in dieser Ausstellung Menschen und Sterne gleichermaßen an. Das Wunderbare, das wir dabei entdecken:

Nicht nur in den Augen der Menschen ist Sternenglanz – er ist überall um uns und in uns zu finden. Wir haben viel mehr Gemeinsamkeiten miteinander und entdecken unsere Verwandtschaft und Ursprünge in den Sternen, die uns hervorgebracht haben. So betrachtet ist jedes der Bilder eine rationale wie auch eine poetische Offenbarung des Menschlichen im Kosmos.“

Die Ausstellung WIR SIND STERNE – DIE AUSSTELLUNG ist seit dem 12. April 2017 während der Öffnungszeiten des Planetariums auf der Galerie des neuen Foyers zu sehen. Der Eintritt ist frei. Empfehlenswert ist auch der Besuch der dazugehörigen Veranstaltung „WIR SIND STERNE 3D“ im Sternensaal (rechtzeitige Kartenreservierung dafür notwendig).

Die Fotos, allesamt von Beate Zoellner, wurden anlässlich der Ausstellungs-Eröffnung im Planetarium am 11. April 2017 aufgenommen.

Planetarium Hamburg

SEITE 11

Programm Planetarium Hamburg (Juni/Juli 2017)  

"Das Sternentheater" Ausgabe 3 (Juni/Juli 2017)

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you