Page 1

Josef Müller-Brockman Armin Hofmann Max Bill Wim Crouwel Robert Büchler Emil Ruder Jan Tschichold Max Huber Karl Gerstner Richard Paul-Lohse English - Deutsche

Event Programme

Veranstaltungsprogramm

An exploration of the international

Eine Untersuchung der

typographic style and the

Internationalen typografischen Stil

designers who formed the basis of

und die Designer, die Grundlage

a style which lives on today.

für einen Stil, der auf noch neute lebt gebildet.

The Typographic circle / www.typocircle.com Museum Für Gestaltung / www.museum-gestaltung.ch Stedelijk Museum / www.stedelijk.nl

CHF 10 / €15


English - Deutsche


Typografie is an event following on from the infinitely suc-

Typografie ist eine Veranstaltung im Anschluss an die

cessful ‘typografia’ at London Design Museum last year. The

unendlich erfolgreichen “typografia” am London Design

previous event looked at classical typefaces and the effect

Museum im vergangenen Jahr. Die Vorveranstaltung sah

they’ve had on design, however we wanted to change it up

klassischen Schriften und die Wirkung, die sie auf die

this year.

Gestaltung gehabt haben, aber wir wollten es ändern sich in diesem Jahr.

Typografie looks in great detail at the work of modernist graphic designers, particularly those synonymous with the

Typografie sieht sehr detailliert auf die Arbeit von modernis-

International Typographic Style - or Swiss Design. These

tischen Grafiker, insbesondere solche, gleichbedeutend mit

designers very often work across a range of disciplines and

dem International Typographic Style - oder Schweizer De-

pull experience, knowledge and industrial practice from

sign. Diese Designer sehr oft in einer Reihe von Disziplinen

one to the other. Architectural vision and spatial awareness

und ziehen Erfahrung, Wissen und industrieller Praxis von

blend into design practice, and theories developed from

einem zum anderen. Architektonische Vision und räumliche

teaching further informed their practice to create one of the

Wahrnehmung verschmelzen zu Design-Praxis und Theorien

quickest moving and most radical design directions post

von der Lehre weiterentwickelt informiert ihre Praxis zu

war.

einer der am schnellsten bewegenden und radikalsten Designrichtungen Nachkriegszeit schaffen.

Moving from London Design museum and holding two exhibitions at the Stedelijk in Amsterdam and the museum for

Der Umzug von London Design Museum und hält zwei Aus-

design in Zurich, We’ve moved typografie closer to its roots.

stellungen im Stedelijk in Amsterdam und dem Museum für Gestaltung in Zürich, haben wir typografie rückte näher an seinen Wurzeln.

English

Deutsche

3


7-10

Josef M端ller-Brockman Born Education Work

Born Education Work

4

: April 23, 1914 : Basel : A.G Frobenius : Basel school of design : Basel Art Museum : Basel School of design

English

: June 5, 1919 : Baar : Kunstgewerbeschule Zurich : Conzett&Huber : Einaudi publishing house : Scuola Umanitaria Milan

Wim Crouwel Born Education Work

25-26

23-24

Max Huber Born Education Work

17-18

15-16

Robert B端chler

: May 9, 1914 : Rapperswil : Kunstgewerbeschule Zurich : Own Zurich based studio

: November 21, 1928 : Groningen : Academie Minerva : Gerrit Rietveld Academie : Total Design

Karl Gerstner Born : July 2, 1930 : Basel Education : Allgemeine Gewerbeschule : Fritz B端ler studio Work : Gerstner+Kutter

Deutsche


13-14

11-12

Richard Paul Lohse Born Education Work

: September 13, 1902 : Zurich : Kunstgewerbeschule Zurich : Max Dalang AG, : own studio

21-22

19-20

Born Education Work

Born Education Work

Armin Hofmann : June 29, 1920 : Winterthur : Kunstgewerbeschule Zurich : Allgemeine Gewerbeschule Basel

27-28

Emil Ruder Born Education Work

Max Bill

: March 20 1914 : Z端rich : School of Arts and Crafts, Zurich : Schule f端r Gestaltung, Basel : International Center for the Typographic Arts

: December 22, 1908 : Winterthur : Bauhaus Dessau : School of Arts, Zurich : Ulm School of Design : Own studio

Jan Tschichold Born Education Work

: 2 April 1902 : Leipzig : Akademie for Grafische K端nste and Buchgewerbe Leipzig : School for the Applied Arts Switzerland : Penguin Books

5


The Designers

6

English


die Designer

7

Deutsche


Josef Müller-Brockman Born :

Josef Müller-Brockmann was born in Rapperswil,

Josef Müller-Brockmann wurde in Rapperswil, Schweiz im

May 9, 1914, Rapperswil

Switzerland in 1914 and studied architecture, design and

Jahr 1914 geboren und studierte Architektur, Design und

Education :

history of art at the University of Zurich and at the city’s

Kunstgeschichte an der Universität Zürich und an der Stadt

Kunstgewerbeschule, Zurich

Kunstgewerbeschule. He began his career as an apprentice

Kunstgewerbeschule. Er begann seine Karriere als Lehrling

Work :

to the designer and advertising consultant Walter Diggelman

an den Designer und Werbeberater Walter Diggelman vor,

Own Zurich based studio

before, in 1936, establishing his own Zurich studio

im Jahr 1936, der Gründung seines eigenen Zürich Studio

specialising in graphics, exhibition design and photography.

spezialisiert auf Grafik, Ausstellungsdesign und Fotografie.

By the 1950s he was established as the leading practitioner

In den 1950er Jahren wurde er als der führende Praktiker

and theorist of Swiss Style, which sought a universal

und Theoretiker des Swiss Style, die eine universelle

graphic expression through a grid-based design purged

grafische Ausdruck durch ein Gitter-basiertes Design

of extraneous illustration and subjective feeling. His

von Fremdwasser Darstellung und subjektive Gefühl

“Musica viva” poster series for the Zurich Tonhalle drew

gespült suchten etabliert. Seine “Musica viva” Plakatserie

on the language of Constructivism to create a visual

für das Zürcher Tonhalle stützte sich auf die Sprache

correlative to the structural harmonies of the music.

des Konstruktivismus, um eine visuelle Korrelat zu den

Müller-Brockmann was founder from and, from 1958 to

strukturellen Harmonien der Musik zu schaffen. Müller-

1965, co-editor of the trilingual journal Neue Grafik (New

Brockmann war Gründer von und, von 1958 bis 1965,

Graphic Designer) which spread the principles of Swiss

Mitherausgeber des dreisprachigen Zeitschrift Neue

Design internationally. He was professor of graphic design

Grafik (New Graphic Designer), die die Grundsätze des

at the Kunstgewerbeschule, Zurich from 1957 to 1960, and

Swiss Design verbreitet international. Er war Professor für

guest lecturer at the University of Osaka from 1961 and the

Grafik-Design an der Kunstgewerbeschule in Zürich von

Hochschule fur Gestaltung, Ulm from 1963. From 1967 he

1957 bis 1960, und Gastdozent an der Universität Osaka

was European design consultant for IBM. He is the author of

aus dem Jahr 1961 und der Hochschule für Gestaltung,

“Can you image the

The Graphic Artist and his Design Problems (1961), History

Ulm von 1963. Ab 1967 war er europäischer Design-

Chartres Cathedral, the

of Visual Communication (1971), History of the Poster

Berater für IBM. Er ist der Autor von The Graphic Artist und

Eiffel Tower or the work of

(with Shizuko Müller-Yoshikawa, 1971) and Grid to many

seine Design-Probleme (1961), Geschichte der Visuellen

Le Corbusier other than how

symposiums and has held one-man exhibitions in Zurich,

Kommunikation (1971), Geschichte der Poster (mit Shizuko

they are? No great work is

Bern, Hamburg, Munich, Stuttgart, Berlin, Paris, New York,

Müller-Yoshikawa, 1971) und Grid zu vielen Symposien und

created without material

Chicago, Tokyo, Osaka, Caracas and Zagreb. In 1987 he

hatte Ein-Mann-Ausstellungen in Zürich, Bern, Hamburg,

rules, without knowing

was awarded a gold medal for his cultural contribution by

München, Stuttgart, Berlin, Paris, New York, Chicago,

about stress ratios or the

the State of Zurich.

Tokio, Osaka, Caracas und Zagreb. 1987 wurde er mit

8

laws of perception.”

einer Goldmedaille für seine kulturellen Beitrag des Landes

— Josef Müller-Brockman

Zürich verliehen.

English

Deutsche


Fig.1 Orpheus in der Unterwelt

Opernhaus Zurich

1965

Lithography

9

One of Müller-Brockman’s

Einer der Müller-Brockmans

posters from a series of

plakate aus einer Reihe von

posters for Zurich Opera

plakaten für Opernhaus

House, all based around the

Zürich, die alle auf basis

same grid, including a large

des gleichen raster,

coloured block on grey

einschließlich einer großen

background.

farbigen Block auf grauem Hintergrund.


Fig.2

Fig.3

10

Der Film Kunstgewerbemuseun Zurich 1960 Eröffnung der Spielzeit

Lithography

Opernhaus Zürich 1962 Lithography



Fig.2 Another poster produced by Müller-Brockman for the Zurich

Ein anderes Plakat von Müller-Brockmann für die

Opera house. This time a later example, with a different

Zürcher Opernhaus produziert. Dieses Mal ein viel später

basic grid structure. However still set in Berthold’s

beispielsweise mit einer anderen grundlegende Layout und

Akzidenz Grotesk.

die Gitterstruktur. Allerdings noch in Berthold Akzidenz Grotesk gesetzt.

Fig..3 Poster produced by Müller-Brockman in 1960 for an

Poster von Müller-Brockman im Jahr 1960 produziert für

exhibition which demonstrates the universal harmony

eine Ausstellung, die die universelle Harmonie durch

achieved by mathematical spatial divisioning.

mathematische räumliche Gruppeneinteilung erreicht demonstriert.

English

Deutsche


Fig.4 Juni Festwochen

Stadttheater Zürich

1962

Lithography

11

Yet another poster by

Noch ein Plakat von

Müller-Brockman, this one

Müller-Brockman, diesmal

for the June festivals at the

für die Juni-Festivals am

Zurich StadtTheatre. This

Stadttheater, Zürich.

poster acts as a programme

Das Plakat wirkt wie

of events, an interesting

ein Programm von

idea, displaying a large

Veranstaltungen, eine

amount of information all in

interessante Idee und

one area.

zeigt eine große Menge an Informationen in einem Bereich.


Richard Paul-Lohse Born:

Richard Paul Lohse was born in Zürich in 1902. The young

Richard Paul Lohse wurde in Zürich im Jahre 1902 geboren.

September 13, 1902

Lohse dreams of becoming a painter. However his wish

Die jungen Lohse träumt davon, ein Maler. Allerdings

Zurich

to study in Paris is thwarted due to his difficult economic

seinen Wunsch, in Paris zu studieren ist aufgrund seiner

Education :

circumstances. In 1918 he joins the advertising agency Max

schwierigen wirtschaftlichen Umstände vereitelt. Im Jahre

Kunstgewerbeschule, Zurich

Dalang where he trains to be an advertising artist. Lohse,

1918 tritt er in die Werbeagentur Max Dalang, wo er trainiert,

Work :

the autodidact, paints expressive, late cubist still lifes. In the

um eine Werbe-Künstler zu sein. Lohse, der Autodidakt,

Max Dalang AG, own studio

1930s his work as a graphic artist and book designer puts

malt expressive, spät kubistische Stillleben. In den 1930er

him among the pioneers of modern Swiss graphic design; in

Jahren seine Arbeit als Grafiker und Buchgestalter bringt ihn

his painting he works on curved and diagonal constructions.

zu den Pionieren der modernen Schweizer Grafik-Design, in seiner Malerei arbeitet er auf gekrümmten und diagonale

In 1937 Lohse, with Leo Leuppi, cofounds Allianz, an

Konstruktionen.

association of Swiss modern artists. In 1938 he helps

12

Irmgard Burchard, with whom he is married for a brief

Im 1937 Lohse, mit Leo Leuppi, Mitbegründer Allianz,

time, to organise the London exhibition “Twentieth Century

ein Zusammenschluss von Schweizer Künstler der

German Art”. His political conviction leads him into the

Moderne. Im Jahr 1938 hilft er Irmgard Burchard,

resistance movement where he meets his future wife Ida

mit denen er für eine kurze Zeit verheiratet, um die

Alis Dürner.

Londoner Ausstellung “Twentieth Century German Art” zu organisieren. Seine politische Überzeugung führt ihn in die

1943 marks a breakthrough in Lohse’s painting: he

Widerstandsbewegung Dort trifft er seine spätere Frau Ida

standardises the pictorial means and starts to develop

Alis Dürner.

modular and serial systems. In 1953 he publishes the book “New Design in Exhibitions”, and from 1958 he is coeditor of

1943 markiert einen Durchbruch in Lohse Malerei: Er

the magazine Neue Grafik/New Graphic Design. Important

standardisiert die bildnerischen Mittel und beginnt zu

exhibitions and publications bring Lohse’s systematic-

modularen und seriellen Systemen zu entwickeln. Im

constructive art and constructive graphic design worldwide

Jahr 1953 veröffentlicht er das Buch “New Design in

acclaim. He died in Zürich in 1988.

Ausstellungen”, und ab 1958 ist er Mitherausgeber der Zeitschrift Neue Grafik / New Graphic Design. Wichtige Ausstellungen und Publikationen zu bringen Lohses systematisch-konstruktiver Kunst und konstruktive GrafikDesign weltweite Anerkennung. Er starb 1988 in Zürich.

English

Deutsche


Fig.5 Kunststoffe

Gewerbemuseum, Winterthur

1958

Lithography

13

A really beautiful poster

Ein wirklich schönes Plakat

by Lohse for the Trade

von Lohse für den Handel

museum in Winterthur,

Museum in Winterthur,

showing brilliantly the use

zeigt brillant, die Nutzung

in the Swiss style of strong

im Schweizer Stil von

colours and bold geometric

starken Farben und kühnen

forms, in this case, a

geometrischen Formen,

hexagonal grid.

in diesem Fall einem hexagonalen Gitter.


Max Bill Born :

From 1924 to 1927 Max Bill trained as a silversmith at the

Von 1924 bis 1927 Max Bill als Silberschmied an der

December 22, 1908,

Zurich Kunstgewerbeschule. Subsequently he studied at

Zürcher Kunstgewerbeschule ausgebildet. Anschließend

Winterthur

the Dessau Bauhaus under Josef Albers, Wassily Kandinsky,

studierte er am Bauhaus Dessau unter Josef Albers, Wassily

Education :

Paul Klee and others. In 1929 Bill moved to Zurich, where

Kandinsky, Paul Klee und andere. In 1929 Bill zog nach

Bauhaus, Dessau

he worked as an architect, painter, graphic artist and

Zürich, wo er als Architekt, Maler, Grafiker und Bildhauer

Work :

sculptor and later also as a product designer.

und später auch als Produktdesigner tätig.

School of Arts, Zurich

In 1936 Bill formulated the Principles of Concrete Art and is

In 1936 Bill formulierte die Prinzipien der Konkreten Kunst

Ulm School of Design

one of the most important exponents of this art genre.

und ist einer der wichtigsten Vertreter dieser Kunstrichtung.

Own studio

In 1937 he worked on a monograph on Le Corbusier and

Im Jahr 1937 arbeitete er an einer Monographie über Le

entered the association of modern Swiss artists “Allianz”.

Corbusier und betrat die Vereinigung moderner Schweizer

In 1944 Bill founded the journal “abstrakt konkret”. He

Künstler “Allianz”. In 1944 Bill gründete die Zeitschrift

also organized an exhibition in the Basel “Kunsthalle”

“abstrakt konkret”. Er organisierte auch eine Ausstellung in

under the same title and obtained a teaching position

der Basler “Kunsthalle” unter dem gleichen Titel und erhielt

to teach “Formlehre” (theory of form) at the Zurich

einen Lehrauftrag für “Formlehre” (Theorie der Form) an der

“Kunstgewerbeschule”.

Zürcher “Kunstgewerbeschule” lehren.

As spiritual father and architect of the Ulm “Hochschule für

Als geistiger Vater und Architekt der Ulmer “Hochschule für

Gestaltung”, and as principal and head of the department

Gestaltung” und als Principal und Leiter der Abteilung für

for architecture and product form from 1952, Bill tried to

Architektur und Produktform von 1952, versuchte Bill, die

continue the traditions of the Dessau Bauhaus. In 1959

Traditionen des Dessauer Bauhauses fortzusetzen. In 1959

and 1964 Max Bill participated in the Kassel documenta. In

und 1964 Max Bill an der documenta in Kassel. Im Jahr 1964

1964 he was the head architect of the sector “Bilden und

war er der Chefarchitekt des Sektors “Bilden und Gestalten”

Gestalten” at the Swiss national exhibition in Lausanne.

an der Schweizer Landesausstellung in Lausanne.

From 1967 to 1974 he worked as a professor at the

Von 1967 bis 1974 arbeitete er als Professor an der

“Staatliche Hochschule für Bildende Künste” in Hamburg,

“Staatlichen Hochschule für Bildende Künste” in Hamburg,

where he taught environmental design. In Düsseldorf Bill set

wo er unterrichtete Umwelt-Design. In Düsseldorf Bill

up the new art gallery “Denise René und Hans Mayer”

Einrichtung der neuen Galerie “Denise René und Hans

14

Mayer” Max Bill’s name is primarily associated with the terms “The mathematical

“Concrete Art” and “Environmental Design”. Furthermore,

Max Bill ist der Name vor allem mit den Begriffen “Konkrete

approach in art is not

his theoretical publications have turned Max Bill into one of

Kunst” und “Environmental Design” assoziiert. Darüber

actual mathematics. It is

the most fruitful stimulators of Modern Concrete Art in post-

hinaus wurden seine theoretischen Veröffentlichungen

the design of rhythms and

war Europe among the Bauhaus generation of students.

Max Bill in einer der fruchtbarsten Anreger der Moderne

relationships.”

Konkrete Kunst in Europa der Nachkriegszeit unter den

— Max Bill

Bauhaus Generation von Studenten gedreht.

English

Deutsche


Fig.6 Kunstausstellung in Höngg

Kirchgemeinde Höngg, Zürich

1967

Lithography

15

An incredibly simple piece

Ein unglaublich

by Bill making use of a

einfaches Stück von Bill

bold background colour

Verwendung einer kühnen

and contrasting blue for

Hintergrundfarbe und

the type. Set in Akzidenz

kontrastierenden blauen

Grotesk with a twin column

für den Typ. Stellen Sie in

grid, allowing for both

Akzidenz Grotesk mit einem

ragged left and ragged

Twin Stützenraster, so dass

right text.

sowohl für zerlumpten linken und zerlumpt richtigen Text.


Robert Büchler Born :

Robert Büchler was born on April 23, 1914 in Basel. He

Robert Büchler wurde am 23. April 1914 in Basel geboren.

April 23, 1914, Basel

trained as a typesetter at the A.G Frobenius in Basel from

Er als Schriftsetzer bei der AG Frobenius in Basel 1923-1933

Education :

1923-1933. He got training on a course in typography and

trainiert. Er bekam Ausbildung auf einem Kurs in Typografie

A.G Frobenius

type drawing under Jan Tschichold and Emil Ruder; script

und Schriftgestaltung Zeichnung unter Jan Tschichold und

Basel school of design

writing and photography under Theo Ballmer and figurative

Emil Ruder; Drehbuch und Fotografie unter Theo Ballmer

Basel Art Museum

drawing under Theo Eble in the Basel school of design.

und figurativen Zeichnung unter Theo Eble in der Schule für

Work :

He also learned art history at the Basel Art Museum under

Gestaltung Basel. Er lernte auch Kunstgeschichte an der

Basel School of design

George Schmidt. In 1947, he was appointed to instruct

Basel Art Museum unter George Schmidt. In 1947 wurde

typography at Basel School of design.

er beauftragt, Typografie an Basel School of Design zu unterweisen.

“Büchler was a generous teacher who often allowed students of the typography class to design the poster for the

“Büchler war ein großzügiger Lehrer, der oft erlaubt

Basel Gewerbemuseum”

Studenten der Typografie-Klasse, um das Plakat für die

Helmut Schmid.

Basel Gewerbemuseum entwerfen” Helmut Schmid.

16

Büchler is one of the pioneers of the development of modern typography. His typography always looks elegant.

Büchler ist einer der Pioniere der Entwicklung der modernen

The square logo of the company Barfüsser-Druckerei set

Typografie. Seine Typografie sieht immer elegant. Der Platz

in medium akzidenz grotesk looks solid. It combines with

Logo des Unternehmens Barfüsser-Druckerei in mittleren

vertically orientated red type on the left to make it more

Akzidenz Grotesk gesetzt sieht solide. Es verbindet sich

aesthetically pleasing. The Typographische Monatsblatter‘s

mit vertikal ausgerichteten roter Schrift auf der linken Seite

cover became the inspiration for the magazine Die Neue

machen es ästhetisch ansprechend. Die Typographische

Grafik. The typography poster from 1960 became a

Monatsblättern die Abdeckung wurde die Inspiration für die

historical poster. This alphabet motif was also used on the

Zeitschrift Die Neue Grafik. Die Typografie Plakat aus dem

cover for the exhibition catalog as well on the cover for a

Jahr 1960 wurde ein historischer Plakat. Dieses Alphabet

special issue of TM.

Motiv wurde auch auf dem Cover für den Katalog zur Ausstellung sowie auf dem Cover einer Sonderausgabe des

Rudolf Hostettler the editor of Typographische Monatsblatter

TM verwendet.

“Form without function

describes Büchler’s work, “Büchler always regarded the

is formalism. typography

deliberate design of even the smallest typographic work

Rudolf Hostettler der Herausgeber Typographische

can neither be modern

as a professional matter. He rigorously selects from a vast

Monatsblättern Büchler Arbeit beschreibt, “Büchler

nor beautiful if it just pays

array of typographical means and achieves unpretentious

immer für die bewusste Gestaltung auch der kleinsten

homage to form rather than

and purposefully plain solutions through omission.”

typografischen Arbeit als professioneller Angelegenheit. Er

fulfill its purpose – a legible

rigoros wählt aus einer Vielzahl von typografischen Mittel

communication.”

und erreicht unprätentiös und gezielt einfache Lösungen

— Robert Büchler

durch Unterlassung. “

English

Deutsche


Fig.7 Typographie

Gewerbemuseum, Basel

1960

Lithography

17

An entirely typographic

Ein völlig typografische

poster by Büchler, using

Plakat von Büchler, mit

Akzidenz Grotesk, and a

Akzidenz Grotesk, und

completely neutral grey

eine völlig neutral grauen

background to make

Hintergrund, um den Typ

the type on the page

auf der Seite die Funktion

the feature. Fitting for

zu machen. Passend

a typographic exhibtion

für eine typografische

poster.

Ausstellung Plakat.


Wim Crouwel Born :

Wim Crouwel, born in Groningen in 1928 is a remarkable Wim Crouwel, in Groningen im Jahr 1928 geboren wurde, ist

November 21, 1928,

and inspiring figure with an inventive spirit and vision,

eine bemerkenswerte und inspirierende Persönlichkeit mit

Groningen

vigorous and always distinguished.

einem erfinderischen Geist, kräftig und immer aus.

Education :

Dr. Harald Szeemann

Dr. Harald Szeemann

Academie Minerva Gerrit Rietveld Academie

He designed his first poster in 1952. After leaving artschoolEr entwarf sein erstes Plakat im Jahr 1952. Nach dem

Work :

he became a painter, but as he designed this first poster

Total Design

he discovered the pleasure of organising visual informationdiese erste Plakat gestaltet entdeckte er die Freude der in an aesthetical context. As a designer he felt related to

Verlassen Kunstschule wurde er Maler, aber als er Organisation visuelle Informationen in einem ästhetischen

the Bauhaus ideas, the swiss-inspired international style. Kontext. Als Designer fühlte er sich im Zusammenhang mit He was fascinated by the rational aspect in Bauhaus

den Bauhaus-Ideen, die swiss-inspirierten internationalen

typography. Although his ideas were bauhaus-related, unlike Stil. Er wurde von den rationalen Aspekt im Bauhaus many Crouwel was not a dogmatist. He was fascinated by Typografie fasziniert. Obwohl seine Ideen waren bauhausthe ideas of mass production, as he stated “we need the

verwandt, im Gegensatz zu vielen Crouwel war kein

machine since we have no time”. But he also believed “the Dogmatiker. Er wurde von den Ideen der Massenproduktion

18

machine cannot replace the precision of the human eye and fasziniert, wie gesagt er “wir die Maschine benötigen, da human feeling”. Crouwel’s work has always consisted of

wir keine Zeit haben.” Aber er glaubte auch, “die Maschine

these two essential elements: the emotional aspect and thenicht ersetzen kann die Präzision des menschlichen Auges rational one.

und die menschliche Gefühl”. Crouwel Arbeit hat immer aus diesen zwei wesentliche Elemente: den emotionalen Aspekt

In his work Crouwel chose sans-serif faces that allowed

und die rationelle ein.

numerous combinations, like Gill and Universe. The essential information was set in one returning typeface andIn seiner Arbeit Crouwel wählte sans-serif Gesichter, erlaubt the title of the exhibition reflected the feel of the exhibition.zahlreiche Kombinationen, wie Gill und Universum. Die He looked at the work of the artistto get an impression andwesentlichen Informationen wurde in einer Rückkehr Schrift tried to translate it typographically.

gesetzt und der Titel der Ausstellung spiegelt das Gefühl der Ausstellung. Er blickte auf die Arbeit der artistto einen

Crouwel is especially admired for his systematic approach Eindruck und versuchte, es typographisch übersetzen. and his creative handling of the shape of letters. His work was influenced by the pre-war Werkmann and post-war

Crouwel ist besonders bewundert für seine systematische

“A face shouldn’t have

Sandberg, an individualistic generation of typographers who Vorgehensweise und seine kreativen Umgang mit der

a meaning in itself, the

dared to juggle with letters.

Form der Buchstaben. Seine Arbeit wurde von der

meaning should be in the

Vorkriegszeit Werkmann-und Nachkriegszeit Sandberg,

content of the text.”

eine individualistische Generation von Typografen, die mit

— Wim Crouwel

Buchstaben jonglieren wagte beeinflusst.

English

Deutsche


Fig.8 Leger

van Abbemuseum , eindhoven

1957

Lithography

19

A poster by Crouwel for an

Ein Plakat von Crouwel f端r

exhibition where he has

eine Ausstellung, wo er

very simply taken elements

sehr einfach entnommen

from the artists work to

Elemente aus den K端nstlern

create a typographic layout.

zusammenarbeiten, um

In this case, landscapes

eine typografische Layout

making use of bold, dark

zu erstellen. In diesem

brushstrokes.

Fall macht Landschaften Verwendung von fetten, dunklen Pinselstrichen.


Armin Hofmann Born :

Legendary Swiss graphic designer and educator, Armin

Legendären Schweizer Grafiker und Pädagoge, Armin

June 29, 1920, Winterthur

Hofmann is recognized for his immeasurable influence on

Hofmann für seine unermesslichen Einfluss auf

Education :

generations of designers, teaching the power and elegance

Generationen von Designern, lehrt die Kraft und Eleganz der

Kunstgewerbeschule, Zurich

of simplicity and clarity through a timeless aesthetic, always

Einfachheit und Klarheit durch eine zeitlose Ästhetik erkannt

Work :

informed by context.

wird, immer durch den Kontext informiert.

Hofmann was born in Winterthur, Switzerland, in 1920.

Hofmann wurde in Winterthur, Schweiz, geboren, im Jahr

After studying at the School of Arts and Crafts in Zurich, he

1920. Nach dem Studium an der School of Arts and Crafts

worked as a lithographer in Basel and Bern, and opened

in Zürich arbeitete er als Lithograph in Basel und Bern,

a studio in Basel. In 1947, he began teaching at the

und eröffnete ein Atelier in Basel. Im Jahr 1947 begann er

Basel School of Arts and Crafts after meeting Emil Ruder.

seine Lehrtätigkeit an der Basel School of Arts and Crafts

Hofmann would remain there for 40 years. In 1968, he

nach einem Treffen mit Emil Ruder. Hofmann wäre es

initiated the advanced class for graphic design, and in 1973

bleiben für 40 Jahre. Im Jahr 1968 initiierte er die erweiterte

he became head of the graphic design department. He first

Klasse für Grafik-Design, und im Jahr 1973 wurde er Leiter

taught in the United States at Philadelphia College of Art in

der Grafikabteilung. Er lehrte zuerst in den Vereinigten

1955, and shortly after began teaching at Yale University,

Staaten am Philadelphia College of Art im Jahr 1955,

where he played a key role until his resignation in 1991. In

und kurz danach lehrte an der Yale University, wo er eine

1965, he published Graphic Design Manual, a distillation of

Schlüsselrolle gespielt bis zu seinem Rücktritt im Jahr 1991.

the essential principles of his rational approach to teaching

Im Jahr 1965 veröffentlichte er Graphic Design Manual, eine

design. Nearly half a century later, the revised edition of this

Destillation der wesentlichen Grundsätze seiner rationalen

pedagogical classic is still in print.

Ansatz für das Lehren Design. Fast ein halbes Jahrhundert

Allgemeine Gewerbeschule, Basel

20

später, ist die überarbeitete Ausgabe dieses pädagogischen Hofmann saw his designs, in part, as didactic

klassischen noch in Druck.

demonstrations of these principles. The posters he created in the late 1950s and 1960s for cultural clients such as the

Hofmann sah seine Entwürfe, zum Teil als didaktische

Kunsthalle Basel and the Stadttheater Basel possess great

Demonstrationen dieser Prinzipien. Die Plakate er in den

typographic and photographic purity of form. To appreciate

späten 1950er und 1960er Jahren für die kulturelle Kunden

In my won work, I feel

fully what Hofmann achieved—what he stood for—we

wie die Kunsthalle Basel und dem Stadttheater Basel

compelled to set an

need to remember that his dedication to visual resolution

erstellt besitzen große typografische und fotografische

example: to cultivate

represented a larger vision of civilized society. He belongs to

Reinheit der Form. Um vollständig zu schätzen, was

a corner of unity and

a generation that sought to find a new visual language that

Hofmann erreicht-was er stand, wir müssen uns daran

to struggle against

would be appropriate for a complex technological world.

erinnern, dass sein Engagement für visuelle Auflösung eine

dismemberment and

größere Vision der zivilisierten Gesellschaft vertreten. Er

fragmentation in the field

gehört zu einer Generation, die eine neue visuelle Sprache,

of design.”

die geeignet für einen komplexen technologischen Welt

— Armin Hofmann

finden würde gesucht.

English

Deutsche


Fig.9 Ballet Giselle

Basler Freilichtspiele

1959

Lithography

21

A piece by Hofmann for

Ein St端ck von Hofmann f端r

a ballet performance. He

eine Ballett-Auff端hrung.

creates a really interesting

Er schafft eine wirklich

juxta position between

interessante juxta Position

hard edged typographic

zwischen hartkantig

elements and rough and

typografische Elemente

dynamic photography to

und rau und dynamische

give the idea of movement

Fotografie, um die Idee der

to the poster.

Bewegung auf dem Plakat zu geben.


Jan Tschichold Born :

Tschichold was born in Leipzig in 1902, the son of a

Tschichold wurde in Leipzig im Jahr 1902 geboren, als

2 April 1902, Leipzig

signwriter. He trained in graphic arts and book crafts in

Sohn eines signwriter. Er in Grafik und Buchkunst in Leipzig

Education :

Leipzig. Working in Munich in the 1920s, Tschichold was a

Handwerk ausgebildet. Arbeiten in München in den 1920er

Akademie for Grafische

pioneer of the so-called “New Typography” with no truck

Jahren, war Tschichold ein Pionier der so genannten “Neuen

Künste and Buchgewerbe

on “artistic” typography, preferring plain sans-serif letters,

Typographie” die nichts mit “künstlerischen” Typografie

Work :

rational assymetric layout, strict functionalism and industrial

hatten, lieber schlicht sans-serif Buchstaben, rationale

School for the Applied Arts,

standardization. Tchichold’s book, Die neue Typographie is

asymmetrische Layout, strengen Funktionalismus und

Switzerland

still a readable and instructive explanation of this approach.

industriellen Standardisierung. Tchichold Buch, Die neue

Penguin Books

Typographie ist immer noch eine lesbare und lehrreiche The Nazi party came to power in Germany in 1933.

Erklärung für diesen Ansatz.

Tschichold was arrested and lost his teaching job. In due course he emigrated to Switzerland, where he spent the

Die Nazi-Partei an die Macht kam in Deutschland im Jahr

rest of his life.

1933. Tschichold wurde verhaftet und verlor seinen Job als Lehrerin. Im Laufe der Zeit wanderte er in die Schweiz, wo

From the 1940s onwards, Tschichold’s style changed: he

22

verbrachte er den Rest seines Lebens.

turned away from asymmetry and modernism towards “classical” typography in a style inspired by the renaissance

Von den 1940er Jahren änderte sich Tschichold Stil: er

printers: centred layouts, serif typefaces. Between 1947 and

wandte sich von Asymmetrie und Moderne in Richtung

1949 he established the “house style” for Penguin books in

“klassische” Typografie im Stil der Renaissance Druckern

the UK.

inspiriert: zentriert Layouts, serif Schriften. Zwischen 1947 und 1949 gründete er die “Art des Hauses” für Penguin

Tschichold himself tended to stress the gulf between

Pfund in Großbritannien.

his later classical typography and his earlier modernist style, which he came to condemn. However, the contrast

Tschichold sich tendenziell die Kluft zwischen seinen

is not perhaps as great as he made it. His later work is

späteren klassischen Buchdruck und seine früheren

classical, but it is not fussy or artistic; it remains strongly

modernistischen Stil, den er kam zu verurteilen betonen.

marked by intense attention to detail, lack of fussiness and

Allerdings ist der Kontrast nicht wohl so groß wie er es

concentration on function.

geschafft. Sein Spätwerk ist klassisch, aber es ist nicht wählerisch oder künstlerischen, es bleibt stark durch

Tshichold was primarily a user of type: a designer of books

intensive Aufmerksamkeit markiert Detail, Mangel an

“Perfect typography is

and printed matter. He did however design some typefaces,

Umständlichkeit und Konzentration auf Funktion.

certainly the most elusive

of which the best known is Sabon, which continues to be

of all arts. Sculpture in

much-admired as a text face.

Tshichold war in erster Linie ein Benutzer des Typs: ein

stone alone comes near it in

Designer der Bücher und Drucksachen. Er hat jedoch

obstinacy.”

entwerfen einige Schriften, von denen die bekannteste ist

— Jan Tschichold

Sabon, die sich als viel bewunderte als Textschrift weiter.

English

Deutsche


Fig.10 Die Frau ohne Namen

Phoebus-Palast

1927

Offset

23

A very early poster by

Eine sehr fr端he Plakat von

Tschichold from his heavily

Tschichold aus seinem stark

modernist period. Using

modernistischen Periode.

asymmetrical layout with a

Mit asymmetrischen

combination of typographic

Grundriss mit einer

and photographic elements.

Kombination von

Red is used as a highlight to

typografischen und

pick out the main elements

fotografischen Elementen.

of the design.

Rot wird als Highlight eingesetzt herausgreifen die wichtigsten Elemente des Designs.


Max Huber Born :

Max Huber was born in Switzerland in 1919. At the age of

Max Huber wurde in der Schweiz im Jahre 1919 geboren. Im

June 5, 1919, Baar

17 Huber registered at the Zurich School of Arts and Crafts,

Alter von 17 Huber an der Zürcher Hochschule der Künste

Education :

where Ernst Gubler, Walter Roshardt, Otto Weber and Alfred

und Gewerbe, wo Ernst Gubler, Walter Roshardt, Otto Weber

Kunstgewerbeschule, Zurich

Willimann were teachers. Williman suggested Huber should

und Alfred Willimann waren Lehrer registriert. Williman

Work :

spend time in the library, where he could discover the

schlug Huber sollte Zeit in der Bibliothek verbringen,

Conzett&Huber

experiments of Bauhaus-designers such as Tschichold as

wo er die Experimente von Bauhaus-Designer wie

Einaudi publishing house

well as European abstract artists and russian constructivists.

Tschichold sowie europäische Abstrakten und russischen

Scuola Umanitaria, Milan

Konstruktivisten entdecken konnte. Graphic artists from Germany that had been derailed by the National Socialist seizure of power, settled in switzerland.

Grafiker aus Deutschland, die von der national-

They laid the foundations of the International Typographic

sozialistischen Machtübernahme war entgleist, ließ sich in

Style. Its inherent design values included a reliance on

der Schweiz. Sie legten den Grundstein des Internationalen

a typographic grid system, left-hand margin settings

Typografische Style. Seine inhärente Bemessungswerte

contrasting with a ragged right hand, sans serif typefaces,

enthalten eine Abhängigkeit von einer typografischen

and a commitment to a clear, rational aesthetic.

Grid-System, linke Randeinstellungen kontrastierenden mit einem zerlumpten rechten Hand, serifenlose Schriften, und

24 Huber always worked as a freelance designer, collaborating

das Bekenntnis zu einer klaren, rationalen Ästhetik.

directly with each client. He tried to find a balance between the needs of his clients and his own need to experiment.

Huber arbeitete immer als freiberuflicher Designer, direkten

He loved innovatory research and would not hesitate to

Zusammenspiel mit dem jeweiligen Kunden. Er versucht,

withdraw when a client made a ridiculous request. He

ein Gleichgewicht zwischen den Bedürfnissen seiner

never used his images in a strict sense. He often mixed

Kunden und seine eigenen Bedürfnisse zu experimentieren

"He was a splendid mix; he

unframed flat photographic and typographic elements with

finden. Er liebte innovative Forschung und würde nicht

had irrepressible natural

strips of colour to convey a certain feeling of dynamism

zögern, sich zurückzuziehen, wenn ein Client hat eine

talent and a faultless

and speed. He used recognizable elements in his design,

lächerliche Anfrage. Er benutzte nie seine Bilder in einem

drawing hand; he was a

without having them tell a story. His work concentrated on

strengen Sinn. Er hat oft gemischt flache fotografische und

true product of the Swiss

photographic experiments and clear type combined with

typografische Elemente mit Farbstreifen ungerahmt, um

School; he loved innovatory

the use of bold shapes and primary colors. His strict grids

ein gewisses Gefühl von Dynamik und Geschwindigkeit

research; he boasted a

were easily identifiable. Huber favoured clarity, rhythm and

zu vermitteln. Er nutzte erkennbare Elemente in seinem

lively curiosity, being quick

synthesis. Using succinct texts, composed from different

Design, ohne dass sie eine Geschichte erzählen. Seine

to latch on to the most

hierarchical groups.

Arbeit an fotografischen Experimenten und klare Art

unpredictable ideas, and

mit dem Einsatz von kühne Formen und Grundfarben

he worked with the serious

kombiniert konzentriert. Seine strengen Rastern waren

precision of the first-rate

leicht identifizierbar. Huber bevorzugt Klarheit, Rhythmus

professional."

und Synthese. Mit prägnanten Texten aus verschiedenen

— Giampiero Bosoni

hierarchischen Gruppen.

English

Deutsche


Fig.11 Imballaggio

Aetas Milano

1952

Lithography

25

A brilliantly and

Ein glänzend und

characteristically colourful

charakteristisch bunten

poster by Huber using

Plakat von Huber mit

geometric forms in block

geometrischen Formen

colours aswell as overlay

in flachen Farben aswell

to create different colours

als Overlay verschiedene

without having to use more

Farben, ohne mehr als die

than the necessary amount

notwendige Anzahl der

of colours.

Farben verwenden kĂśnnen.


Karl Gerstner Born :

Karl Gerstner was born in Basel, Switzerland in 1930. His life

Karl Gerstner wurde in Basel, Schweiz 1930 geboren. Sein

July 2, 1930, Basel

was divided between being a painter and a graphic designer

Leben war zwischen einem Maler und Grafiker in denen er

Education :

in which he saw success in both pursuits. Gerstner studied

den Erfolg in beiden Beschäftigungen unterteilt. Gerstner

Allgemeine Gewerbeschule

design at Allgemeine Gewerbschule in Basel under Emil

studierte Design an Allgemeine Gewerbschule in Basel

Fritz Büler studio

Ruder. In 1959, he partnered with Markus Kutter, a writer

unter Emil Ruder. Im Jahr 1959 zusammengetan er mit

Work :

and editor, to form the agency Gerstner+Kutter which then

Markus Kutter, ein Schriftsteller und Redakteur, die Agentur

Gerstner+Kutter

became GGK with the addition of architect Paul Gredinger.

Gerstner + Kutter, die dann GGK mit dem Zusatz des

GGK became internationally successful as a design agency.

Architekten Paul Gredinger geworden bilden. GGK wurde international erfolgreich als Design-Agentur.

Gerstner’s influence on typography is significant to the

26

history and theories of graphic design. He popularized

Gerstner Einfluss auf Typografie ist bezeichnend für die

the use of unjustified ragged-right text in typography.

Geschichte und Theorien der grafischen Gestaltung. Er

He also proposed what he called Integral Typography

popularisierte die Verwendung von ungerechtfertigten

which extended Max Bill’s ideas on typography. A

zerlumpten-rechts-Text in der Typografie. Er schlug auch

message in the form of text can convey a meaning or

vor, was er Integral Typografie, die Max Bill Ideen auf

some information, however, when typography is used in

Typografie erweitert genannt. Eine Meldung in Form von Text

an informed manner, Gerstner felt that it could greatly

eine Bedeutung oder einige Informationen zu vermitteln,

contribute to the connection between the words and the

aber wenn Typografie in einer informierten Weise verwendet

actual meaning. Gerstner saw typography as a way to

wird, war Gerstner, dass es stark auf den Zusammenhang

express a whole greater than the sum of the words and

zwischen den Worten und dem eigentlichen Sinn beitragen.

the meanings. For example, the large headline of one of

Gerstner sah Typografie als eine Möglichkeit, eine ganze

his Citroën advertisement stated “Don’t buy this car” which

größer als die Summe der Wörter und Bedeutungen

was followed with “if you don’t expect something out of

auszudrücken. Zum Beispiel hat die große Schlagzeile

the ordinary in a car” in smaller type. While this may seem

von einem seiner Citroën Werbung “Kaufen Sie nicht

commonplace or trite today, Gerstner + Kutter trailblazed

dieses Auto”, das wurde mit folgen “, wenn Sie nicht

the clever use of type to make a point. In other words,

erwarten, etwas aus dem Üblichen heraus in einem Auto”

Gerstner knew that the aesthetics of typography can aid the

in kleinerer Schrift. Während dies mag alltäglich oder

communication of ideas and information and that was the

banal heute trailblazed Gerstner + Kutter den geschickten

foundation of Integral Typography.

Einsatz des Typs, um einen Punkt zu machen. In anderen Worten, wusste Gerstner, dass die Ästhetik der Typografie

“The grid is a reliable

His contribution to graphic design may be this holistic

kann die Kommunikation von Ideen und Informationen

regulating tool for layout,

pursuit of understanding a design problem within a context

zu unterstützen und das war die Grundlage des Integral

tables, pictures, etc., a

to find its solution.

Typography.

formal program, a priori, for a given quantity of

Sein Beitrag zur Grafik-Design kann dieses ganzheitliche

unknown content.”

Streben nach Verständnis einer Design-Problem in einem

— Karl Gerstner

Kontext zu ihrer Lösung zu finden.

English

Deutsche


Fig.12 Die Frau ohne Namen

Phoebus-Palast

1965

lithography

27

A simple piece by Gerstner

Ein einfaches Stück von

making use of black and

Gerstner die Nutzung

white photography with

von Schwarz-Weiß-

block colour overlays to give

Fotografie mit Block

the imagery more impact

Farbüberlagerungen um

whilst retaining the detail.

dem Bildsprache mehr

Type is used sparingly to

Einfluss unter Beibehaltung

define only the neccessary

der Details. Typ ist sparsam,

infromation.

nur die notwendigen infromation definieren.


Emil Ruder Born :

Born in Zurich, Ruder began his design education at

In Zürich geboren, begann Ruder seinem Design-Ausbildung

March 20 1914, Zürich

the early age of fifteen when he took a compositor’s

im frühen Alter von fünfzehn, als er ein Compositor

Education :

apprenticeship. By his late twenties Ruder began attending

Lehrzeit nahm. Durch seinen späten Zwanzigern Ruder

School of Arts and Crafts,

the Zurich School of Arts and Crafts where the principles

begann Teilnahme an der Zürcher Hochschule der Künste

Zürich

of Bauhaus and Tschichold’s New Typography were taught,

und Crafts, wo die Grundsätze der Neuen Typographie

Work :

leaving an indelible impression on Ruder.

Bauhaus und Tschicholds gelehrt wurden, so dass einen

Schule für Gestaltung, Basel

unauslöschlichen Eindruck auf Ruder.

International Center for the

Academia would continue to play a major role in Ruder’s

Typographic Arts.

life, though it would naturally evolve into the form of teacher

Academia würden weiterhin eine wichtige Rolle bei der

rather than student. In 1947 he took a position as the

Ruder Leben zu spielen, obwohl es natürlich in der Form

typography instructor at the Schule für Gestaltung, Basel.

des Lehrers als Studenten entwickeln würde. Im Jahr

Ruder, along with the great Armin Hofmann, developed a

1947 nahm er eine Stelle als der Typografie Dozent an der

program structured on principles of objectivity in design.

Schule für Gestaltung in Basel. Ruder, zusammen mit der

He broke away from the subjective, style-driven typography

großen Armin Hofmann, ein Programm entwickelt, auf den

of the past and encouraged his students to be more

Prinzipien der Objektivität im Design strukturiert. Er löste

concerned with precision, proportions and above all, the

sich von der subjektiven, Stil Typografie der Vergangenheit

role of legibility and communication with type.

und ermutigte seine Schüler, sich mehr mit Präzision,

28

Proportionen und vor allem die Rolle der Lesbarkeit und der Ruder was also fond of asymmetry. He arranged his layouts

Kommunikation mit Typ.

and typography with careful attention to counter, shape and white space. His projects “developed sensitivity to negative

Ruder war auch gern Asymmetrie. Er ordnete seine

or unprinted spaces, including the spaces between and

Schriften und Layouts mit besonderer Aufmerksamkeit

inside letterforms”.

zu begegnen, Form und weißen Raum. Seine Projekte “entwickelt Sensibilität für negative oder unbedruckte

To achieve the harmony and balance Ruder desired, he

Bereiche, einschließlich der Bereiche zwischen und

instructed his students on the use of mathematical grid

innerhalb Buchstabenformen”.

structures and the selection of style-neutral, sans-serif

“Typography has one plain

typefaces developed in the early 50’s. For Ruder, the most

Um die Harmonie und Balance Ruder gewünschte

notable of these typefaces were the twenty-one fonts named

zu erreichen, beauftragte er seine Schüler über die

Univers created by, Adrian Frutiger in 1954. Ruder and his

Verwendung von mathematischen Gitterstrukturen und die

students engaged in endless typographic explorations with

Auswahl von Stil-neutral, sans-serif Schriften in den frühen

the vast array of weights in the Univers family.

50er Jahren entwickelt. Für Ruder, waren die wichtigsten

duty before it and that is

dieser Schriften die 21 Schriften benannt Univers von Adrian

to convey information in

Frutiger im Jahr 1954 erstellt. Ruder und seine Studenten in

writing.”

endlosen typografische Erforschungen mit der Vielzahl von

— Emil Ruder

Gewichten in der Univers Familie engagiert.

English

Deutsche


Fig.13 Die gute form

Gewerbemuseum Winterthur

1958

lithography

29

Die Gute Form by

Die Gute Form von Ruder

Ruder is a beautifully

ist ein wunderschön

composed example of the

komponierte Beispiel der

quintessential Swiss poster,

quintisential Schweizer

very much taking into

Plakat, sehr viel unter

account the golden ratio,

Berücksichtigung des

occupying large amounts of

goldenen Schnitts, besetzen

the page with image and a

große Mengen der Seite

small space with text.

mit Bild und einem kleinen Raum mit Text.


An interview with Josef M端ller-Brockman

30

English


Ein Interview mit Josef M端ller-Brockman

31

Deutsche


Reputations : Josef Müller-Brockmann Yvonne Schwemer-Scheddin Josef Müller-Brockmann

Yvonne Schwemer-Scheddin : You are the protagonist of the Swiss School and stand

objektive, radikal minimalistische geometrische Gestaltung.

invented the grid system for graphic design and were the

Sie erfand das Grid-System für Grafik-Design und waren die

first systematically to outline the history of visual communi-

ersten systematisch die Geschichte der visuellen Kom-

cation. For Le Corbusier, order was the key to life. Georges

munikation zu skizzieren. Für Le Corbusier war damit der

Braque said, “I love the law that orders the creative.” For

Schlüssel zum Leben. Georges Braque sagte: “Ich liebe das

Berthold Brecht, order covered up a deficit. What does order

Gesetz, dass Aufträge die kreativ.” Für Berthold Brecht, um

mean to you?

vertuscht ein Defizit. Was bedeutet, um meinen Sie?

JMB Order was always wishful thinking for me. For 60 years I

32

Sind Sie der Protagonist der Swiss School und stehen für

for objective, radically minimalist geometric design. You

Auftrag war immer Wunschdenken für mich. Seit 60 Jahren

have produced disorder in files, correspondence and books.

habe ich Unordnung in Akten, Korrespondenzen und Bücher

In my work, however, I have always aspired to a distinct

produziert. In meiner Arbeit habe ich jedoch immer ang-

arrangement of typographic and pictorial elements, the

estrebt zu einer deutlichen Anordnung der typografischen

clear identification of priorities. The formal organisation of

und bildlichen Elemente, die eine eindeutige Identifizierung

the surface by means of the grid, a knowledge of the rules

der Prioritäten. Die formale Organisation der Oberfläche

that govern legibility (lines length, word and letter spacing

durch das Netz, sind die Kenntnis der Regeln, die die

and so on) and the meaningful use of colour are among the

Lesbarkeit zu regieren (Zeilen Länge, Wort-und Zeichenab-

tools a designer must master in order to complete his or her

stände und so weiter) und der sinnvolle Einsatz von Farbe

task in a rational and economic matter.

unter den Werkzeugen ein Designer beherrschen muss, um abzuschließen seine Aufgabe in einer rationalen und wirtschaftlichen Angelegenheit.

YSS

Why is the measurable, the demonstrable, so fascinating?

JMB The greatest works of art impress through their bal-

Warum ist die messbare, die nachweisbar, so faszinierend? Die größten Kunstwerke durch ihre Ausgewogenheit, ihre

ance, their harmony, their proportions, all of which can

Harmonie, ihre Proportionen, die alle gemessen werden

be measured. That is one of the reasons why paintings,

kann beeindrucken. Das ist einer der Gründe, warum

sculptures and buildings that are thousands of years old –

Gemälde, Skulpturen und Gebäude, die Tausende von

by the Egyptians, Chinese, Assyrians and so on – are still

Jahren alt sind - von den Ägyptern, Chinesen, Assyrer und

fascinating to us today. Mondrian, on the other hand, did not

so weiter - sind immer noch faszinierend für uns heute.

English

Deutsche


use measurements and therefore took a long time to do a

Mondrian, auf der anderen Seite, nicht genutzt Messungen

painting. However, few artists possess as much intelligence,

und daher hat lange Zeit, um ein Bild zu tun. Allerdings

sensibility and intuition as Mondrian.

besitzen nur wenige Künstler so viel Intelligenz, Sensibilität und Intuition als Mondrian.

YSS So you opted for clear-sighted reason, for reducing things to their essentials – to serve a democratic purpose? JMB I have always known that my illustrations, drawings and

So entschied sich für hellsichtige Grund für die Reduktion auf das Wesentliche - eine demokratische Zweck dienen? Ich habe immer gewusst, dass meine Illustrationen, Zeich-

paintings are entertainment. They were quite good, but

nungen und Gemälde Unterhaltung. Sie waren ziemlich gut,

harmless. I was also successful in using a mix of surrealistic

aber harmlos. Ich war auch erfolgreich mit einer Mischung

illustration and factual information in exhibition designs in

aus surrealistischen Darstellung und sachliche Informa-

the 1940s and 1950s, but the lack of objectivity disturbed

tionen in der Ausstellung Designs in den 1940er und 1950er

me. So for the “Landi 1964” [the Swiss regional exhibition],

Jahren, aber der Mangel an Objektivität störte mich. Also

I eschewed all playfulness and subjectivity and arrived at an

für die “Landi 1964” [der Schweizer Landesausstellung], ich

objective typographic-pictorial solution.

vermied alle Verspieltheit und Subjektivität und kam zu einer objektiven typografischen-bildliche Lösung.

YSS

How did you come to take up graphic design?

JMB I became a graphic designer by accident. At school I was

Wie kamst du zu nehmen Grafikdesign? Ich wurde ein Grafik-Designer durch einen Unfall. In der

loath to write much for compositions so I put in illustra-

Schule war ich ungern viel schreiben für Kompositionen,

tions instead. My teacher enjoyed them and thought I had

damit ich in den Abbildungen anstatt setzen. Mein Lehrer

talent. He suggested that I should pursue an artistic career:

genossen sie und dachte, ich hätte Talent. Er schlug vor,

gravure etching or retouching, for instance. So I was ap-

dass ich eine künstlerische Karriere zu verfolgen: Tiefdruck

prenticed as a retoucher in a printing works. I lasted one

Ätzen oder Retusche, zum Beispiel. So wurde ich als

day because I said that this wasn’t artistic work. After that I

retoucher in einer Druckerei Lehre. Ich dauerte einen Tag,

was apprenticed to two elderly architects. With them I lasted

da sagte ich, dass dies nicht künstlerischen Arbeit. Danach

four weeks. Then I went to see all the graphic designers I

wurde ich zu zwei ältere Architekten Lehre. Mit ihnen habe

found listed in the telephone directory because I wanted to

ich vier Wochen dauerte. Dann ging ich, um alle Grafiker

find out what they did. Afterwards I enrolled to study graphic

fand ich aufgeführt im Telefonbuch, weil ich, um herauszu-

design at the Zurich Gewerbeschule.

finden, was sie taten, wollte sehen. Danach habe ich aufgenommen, um Grafik-Design an der Zürcher Gewerbeschule zu studieren.

YSS It was through your work and that of your students and fellow-artists – Max Bill, Richard P Lohse, Hans Neuberg,

Es war durch Ihre Arbeit und die Ihrer Schüler und KollegenKünstler - Max Bill, Richard P Lohse, Hans Neuberg, Carlo

33


Carlo Vivarelli and others – that Switzerland developed a

Vivarelli und andere -, dass die Schweiz eine kulturelle

cultural identity.

Identität entwickelt.

JMB Bill, Lohse, Neuberg and Vivarelli were my mentors. The

Bill, Lohse, Neuberg und Vivarelli waren meine Mentoren.

first two through their artistic works, publications and their

Die ersten beiden durch ihre künstlerischen Arbeiten,

activity in the Swiss Werkbund, and Neuberg as a critic and

Publikationen und ihre Tätigkeit in der Schweizer Werkbund

designer, had a lasting positive on all areas of design. I too

und Neuberg als Kritiker und Designer, hatte einen nach-

in my work – and thanks to good collaborators – was able

haltigen positiven zu allen Bereichen des Designs. Auch

to make a positive contribution in the 1950s and 1960s. My

ich in meiner Arbeit - und dank guter Mitarbeiter - konnte

students in Zurich between 1957 and 1960 attracted atten-

einen positiven Beitrag in den 1950er und 1960er Jahren

tion later when their works were published in Neue Grafik.

zu machen. Meine Studenten in Zürich zwischen 1957 und 1960 auf sich aufmerksam später, wenn ihre Werke in der Neuen Grafik veröffentlicht wurden.

YSS The magazine Neue Grafik made the Swiss School known throughout the world. How did the publication come about?

Das Magazin Neue Grafik machte die Swiss School in der ganzen Welt bekannt. Wie hat die Veröffentlichung gekommen?

34 JMB I had the idea in 1955 of founding a periodical for rational

Hatte ich die Idee im Jahr 1955 zur Gründung einer

and constructive graphic design to counter the excessively

Zeitschrift für rationale und konstruktive Grafik-Design, um

irrational, pseudo-artistic advertising I saw around me. I

die übermäßig irrational, pseudo-künstlerische Werbung ich

allowed the idea to develop and then asked Lohse, Neuberg

um mich herum sah, zu begegnen. Darf ich die Idee zu en-

and Vivarelli if they would like to collaborate. The magazine

twickeln und fragte dann Lohse, Neuberg und Vivarelli, wenn

appeared from 1958 to 1965.

sie möchten, zusammenzuarbeiten. Die Zeitschrift erschien von 1958 bis 1965.

YSS Many now famous graphic designers have worked in your

Viele heute berühmte Grafiker haben in Ihrem Studio

studio. One repeatedly hears that they felt happy and highly

gearbeitet. Ein mehrfach hört, dass sie glücklich und hoch

motivated there. How did you achieve that?

motiviert es zu spüren. Wie haben Sie das erreichen?

JMB Many young people were attracted to my professional

Viele junge Menschen wurden zu meiner beruflichen Ansatz

approach. It allowed for an individual interpretation and

angezogen. Es erlaubt eine individuelle Auslegung und En-

development of my ideas without lapsing into a subjective

twicklung meiner Ideen ohne verfallen in eine subjektive und

and alienating interpretation of the job. I always focused

entfremdenden Interpretation der Arbeit. Ich habe immer

on the theme, the product, the event, and it was this which

auf das Thema, das Produkt, den Fall konzentriert, und es

gave rise to the design solution. Until Müller-Brockmann &

war diese, die zu dem Design-Lösung gab. Bis Müller-Brock-

Co was set up, all the work that left my studio was checked,

mann & Co gegründet wurde, war die ganze Arbeit, die mein

English

Deutsche


evaluated and possibly amended by me. Thereafter the part-

Atelier verlassen überprüft, ausgewertet und gegebenenfalls

ners took on projects that they saw through independently

geändert durch mich. Danach werden die Partner nahmen

from start to finish.

an Projekten, dass sie durch sahen unabhängig vom Anfang bis zum Ende.

YSS

Would you still teach the grid and order today?

YSS Möchten Sie noch lehren die Gitter und bestellen Sie noch heute?

JMB Can you image the Chartres Cathedral, the Eiffel Tower or the work of Le Corbusier other than how they are? No great

JMB? Können Sie sich vorstellen die Kathedrale von

work is created without material rules, without knowing

Chartres, der Eiffelturm oder das Werk von Le Corbusier

about stress ratios or the laws of perception. Sometimes I

andere als wie sie sind? Keine große Arbeit ohne Material

would set my students to an introductory exercise of depict-

Regeln erstellt, ohne es zu wissen Spannungsverhältnisse

ing a dam burst typographically to bring out the difference

oder die Gesetze der Wahrnehmung. Manchmal würde ich

between expressive and informative design. We always got

meine Schüler zu einem Einführungspreis Ausübung der

interesting, and occasionally hilarious, results. Tomorrow or

Darstellung eines Dammbruch typografisch zu bringen, den

in ten or 20 years time aesthetic tastes will have changed,

Unterschied zwischen expressiven und informative Design.

but laws last and are independent of time. The golden sec-

Wir bekamen immer interessant, und gelegentlich komisch,

tion, for instance, is a simple, elegant ratio of proportions

Ergebnisse. Morgen oder in zehn oder 20 Jahren ästhetisch-

that is understood by all cultures and is present in both man

en Geschmack wird sich geändert haben, aber Gesetze letz-

and nature. In teaching I try to establish rational-objective

ten und sind unabhängig von der Zeit. Der Goldene Schnitt,

foundations that are accepted by all and which can be

zum Beispiel, ist eine einfache, elegante Verhältnis der

developed individually.

Proportionen, die von allen Kulturen verstanden wird und ist in Mensch und Natur. In der Lehre Ich versuche rationalobjektiven Grundlagen, die von allen und die individuell entwickelt werden können akzeptiert werden zu etablieren.

YSS What typeface would you choose if you were a young graphic designer today? JMB Berthold’s Akzidenz Grotesk and the classical Roman types

YSS? Welche Schrift würden Sie wählen, wenn Sie ein junger Grafiker waren heute? JMB? Berthold Akzidenz Grotesk und die klassischen Ro-

such as Garamond, Bodoni, Caslon and Baskerville. I have

man Typen wie Garamond, Bodoni, Caslon und Baskerville.

come to value Akzidenz Grotesk more than its successors

Ich habe den Wert Akzidenz Grotesk kommen mehr als

Helvetica and Univers. It is more expressive and its formal

seinen Nachfolger Helvetica und Univers. Es ist mehr

foundations are more universal. The end of the “e”, for in-

Ausdruckskraft und ihre formalen Grundlagen sind univer-

stant, is a diagonal which produces right angles. In the case

sal. Das Ende der “e” für Augenblick, eine diagonale, die

of Helvetica and Univers the endings are straight, producing

rechtwinklig produziert. Im Falle der Helvetica und Univers

acute or obtuse angles, subjective angles.

die Endungen sind gerade, Erzeugen spitzen oder stumpfen Winkel, subjektive Winkeln.

35


YSS When you look at today’s increasing irrationality, the endless

Wenn Sie heute auf die zunehmende Irrationalität aussehen,

lust of power and its destructive consequences, do you see

haben die endlosen Gier der Macht und ihrer zerstörer-

any hope for reason and humane communication? What can

ischen Folgen, sehen Sie jede Hoffnung auf Vernunft und

designers contribute?

humane Kommunikation? Was kann Designern beitragen?

JMB Negative things can also provoke positive things. The search

Negative Dinge können auch provozieren positive Dinge. Die

for a better quality of life has led to the creation of many

Suche nach einer besseren Lebensqualität hat zur Schaf-

institutions concerned with examining eastern and western

fung zahlreicher Institutionen mit der Prüfung östlichen und

philosophy in order to find meaning of our lives and how we

westlichen Philosophie, um Sinn unseres Lebens und wie

might live accordingly. In the various areas of design the

wir danach leben zu finden betroffenen geführt. In den ver-

democratic approach – the awareness that our professional

schiedenen Bereichen der Gestaltung der demokratischen

efforts should be directed to the good of the general public

Ansatz - das Bewusstsein, dass unsere professionellen

– has become stronger. The contribution of this approach

Bemühungen um das Wohl der Allgemeinheit gerichtet sein

to the achievement of a more humane future should not be

sollte - ist stärker geworden. Der Beitrag dieses Ansatzes

underestimated.

zur Erreichung der eine humanere Zukunft sollte nicht unterschätzt werden.

36

YSS When you look back on your work, what appears important to you? What would you like to pass on to young people?

Wenn Sie zurückblicken auf Ihre Arbeit, was scheint Ihnen wichtig? Was würden Sie gerne weitergeben an junge Menschen?

JMB I have always felt obliged to make a constructive contribution to the future of society. I have never lost the feeling that

Habe ich immer das Gefühl, verpflichtet, einen konstruk-

I have a task to perform. What pleases me is that I have al-

tiven Beitrag für die Zukunft der Gesellschaft zu leisten.

ways sought what is better, that I have remained self-critical,

Ich habe nie das Gefühl, dass ich eine Aufgabe zu erfüllen

and that I am still interested in things outside my own field.

haben verloren. Was mich ist, dass ich immer versucht, was

My library is the expression of my curiosity. My library is the

besser ist, dass ich geblieben selbstkritisch, und dass ich

expression of my curiosity. I would advise young people to

noch Dinge außerhalb meiner eigenen Bereich interessiert.

look at everything they encounter in a critical light and try to

Meine Bibliothek ist der Ausdruck meiner Neugier. Meine

find a better solution. Then I would urge them at all times to

Bibliothek ist der Ausdruck meiner Neugier. Ich würde Ihnen

be self-critical.

raten, junge Menschen auf alles, was sie in einem kritischen Licht begegnen schauen und versuchen, eine bessere Lösung zu finden. Dann würde ich sie jederzeit auffordern, sich selbst kritisch.

First published in Eye no. 19 vol. 5, 1995

Zuerst in Eye Magazin Nr. 19, Veröffentlicht. 5, 1995

English

Deutsche


English - Deutsche


English - Deutsche

CHF 10 / €15

The Typographic circle / www.typocircle.com Museum Für Gestaltung / www.museum-gestaltung.ch Stedelijk Museum / www.stedelijk.nl/

Typografie programme  

event programme

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you