Page 1

GRUND GENUG LIFESTYLE, PEOPLE & REAL ESTATE


S

tellen Sie sich vor: Sie sind eingeladen. In atemberaubend schöne Häuser, bei kosmopolitischen, fröhlichen Menschen. Sie freuen sich, denn Sie treffen die erfolgreichsten Architekten, die interessantesten Designer oder den Künstler, über den man gerade in Ihrem Freundeskreis spricht. Und wie fühlen Sie sich nach jedem Besuch? Na, wie wohl! Großartig und inspiriert! Unterhaltung auf höchstem Niveau, das ist GG. Ein unabhängiger, internationaler Titel, ein lebendiges, sinnliches und lebensfrohes Magazin, das sich mit luxuriösem Wohnen, ausgefallener Architektur und spannendem Design beschäftigt. Ein großes Plus ist der globale Immobilienteil von GG – das weltweite Luxusimmobilien- und Yachtunternehmen Engel & Völkers ist größter Anzeigenkunde und zeigt in jeder Ausgabe eine Auswahl seiner schönsten Häuser- und Yachtangebote. Der Clou: Über 380 Büros dieser massiv expandierenden Franchise-Company vertreiben 130.000 von insgesamt 160.000 GG-Exemplaren direkt an ihre besten Kunden. So wird z. B. bei jedem der jährlich ca. 4.000 Immobilien-Kaufabschlüsse in Deutschland den Käufern ein GG-Jahresabo überreicht, so dass das Erreichen der exklusiven und einkommensstarken Zielgruppe gewährleistet ist. Übrigens liegt der Durchschnittswert einer Verkaufsimmobilie in Deutschland bei ca. 190.000 Euro; bei Engel & Völkers sind es über 500.000 Euro.

AERIN LAUDER

FOTO: MARKSEELEN.COM

GG besuchte die neue Powerfrau von Estée Lauder in der Villa ihrer berühmten Großmutter.

70 % aller befragten Männer und Frauen lesen fast alle Seiten von GG.


VERLAGSANGABEN ALEX FLAMANT Belgische Eleganz als Marketingkonzept. GG besuchte den Gründer des Interior-Imperiums in seinen ganz privaten Räumen.

VERLAG HAUSANSCHRIFT TELEFON

Grund Genug Verlag & Werbe GmbH Stadthausbrücke 5, D-20355 Hamburg +49 (0)40 36 13 1-0

TELEFAX INTERNET ERSCHEINUNGSWEISE

+49 (0)40 36 13 1-144 www.gg-magazine.com 4 x pro Jahr

HEFTPREIS DRUCKAUFLAGE DEUTSCHLAND

€ 5,77.300

ZAHLUNGSBEDINGUNG

30 Tage nach Rechnungsdatum ohne Abzug. 2 % Skonto bei Bezahlung innerhalb von

BANKVERBINDUNG

PUBLISHER ADVERTISING/MARKETING DIRECTOR TELEFON TELEFAX E-MAIL ADVERTISING SALES

10 Tagen nach Rechnungsdatum. HSH Nordbank AG, Kto. 776 476 000, BLZ 210 500 00 IBAN DE 34 2105 0000 0776 4760 00 BIC HSHNDEHH Christian Völkers Armin Roth +49 (0)40 36 13 1-425 +49 (0)40 36 13 1-144 Armin.Roth@gg-magazine.com Monika Schiffmann +49 (0)40 36 13 1-142

FOTO: MARKSEELEN.COM

Urs Holewa +49 (0)40 36 13 1-426

59 % aller befragten Männer lesen GG.


GRUNDPREISE & RABATTE

ANZEIGENPREIS 4C

1/1 Seite € 9.200,2/1 Seite € 18.400,-

VORZUGSPLATZIERUNG

Cover Gate Folder € 32.000,- + technische Kosten € 6.000,Opening Spread € 21.000,4. Umschlagsseite € 9.900,-

RABATTE

Mengenstaffel 1 Seite

5%

2–3 Seiten 10 % 4–5 Seiten 15 % 6 Seiten und mehr 20 % PROMOTIONS

GG-Promotionseiten sind Anzeigenseiten und liegen preislich gleich.

BEIKLEBER

Grafische Gestaltungen werden extra berechnet. Der Tagessatz beträgt hierbei € 750 und wird je nach Aufwand abgerechnet. Postkarten-Beikleber auf Trägeranzeigen 1/1 Seite € 80,- pro angefangene tausend Exemplare bis 20 g € 150,- pro angefangene tausend Exemplare

BEILAGEN

bis 30 g € 160,- pro angefangene tausend Exemplare über 30 g auf Anfrage

KELLY WEARSTLER

Für GG unternahm die gefeierte Interior-Designerin aus Kalifornien (Foto mit Söhnchen Elliott) einen Kurztrip nach Miami Beach und stellte ihr neues Boutique-Hotel „The Tides“ vor.

FOTO: MARK EDWARD HARRIS

Alle Preise sind agenturprovisionsfähig. Alle Preise in Deutschland zuzüglich 19 % Mehrwertsteuer.

68 % aller Befragten verdienen mehr als € 4.000. 52 % sind selbstständig.


FOTO: MARKSEELEN.COM

DRUCKVORGABEN

DRUCKVERFAHREN

TITEL Bogenoffset

INHALT Rollenoffset

FORMATE (BXH)

SATZSPIEGEL

2/1 Seite

410,0 mm x 253,0 mm 189,0 mm x 253,0 mm

ANSCHNITT 450,0 mm x 297 mm 225,0 mm x 297 mm

1/1 Seite 1/2 Seite hoch 1/2 Seite quer DRUCKUNTERLAGEN

RASTER

entfernt platziert werden. 80er Raster

LIEFERADRESSE

Repro Technik Schulz, Michaela Möllenbeck, Rungestraße 4,

ERSCHEINUNGSTERMINE

D-24537 Neumünster, Tel. +49 (0)4321-952 67 60, moellenbeck@schulz-repro.de ET AS DS

1/2009 2/2009 3/2009

28.11.2008 06.03.2009 05.06.2009

24.10.2008 02.02.2009 01.05.2009

31.10.2008 09.02.2009 08.05.2009

4/2009 1/2010

11.09.2009 27.11.2009

07.08.2009 23.10.2009

14.08.2009 30.10.2009

DAVID TANG Das neue China gab Anlass für eine chinainspirierte GGAusgabe. Ein Highlight: Das Gespräch mit Entrepreneur Sir David Tang, der schon früh auf die moderne chinesische Kunst setzte und diese in seinen „China Clubs“ ausstellte.

92,5 mm x 253,0 mm 112,5 mm x 297 mm 189,0 mm x 124,5 mm 225,0 mm x 148,5 mm Als High-End-pdf, plus 3 mm Beschnittzugabe an den Außenkanten. Anschnittgefährdete Elemente sollten mind. 4 mm vom Seitenrand

Die durchschnittliche Lesedauer pro Heft beträgt zwei Stunden.


LESERSCHAFTSPROFIL

47 % aller Befragten sammeln GG.

BEFRAGUNGSGEBIET BEFRAGUNGSZEITRAUM GRUNDGESAMTHEIT STICHPROBENUMFANG ART DER BEFRAGUNG AUSWERTUNG

Großes Denken steckt in seinen Genen. Peter Lürßen baut auf der familieneigenen Werft in Bremen für Männer wie Paul Allen, Larry Ellison und Roman Abramovich raffinierte Mega-Motoryachten. Sein Erfolgsgeheimnis: höchste Diskretion, keine Angst vor neuen Ideen und die tiefen Werte seiner Vorfahren.

FOTO: MARKSEELEN.COM

PETER LÜRSSEN

Kernverbreitungsgebiet BRD sowie angrenzende Länder (Österreich, Schweiz) Juni/Juli 2007 Leser der Ausgabe GG Nr. 3/07 373 auswertbare Fragebögen Schriftliche Befragung durch beiliegenden Fragebogen im Heft Bik Aschpurwis + Behrens GmbH, Markt-, Media- und Regionalforschung, Feldbrunnenstraße 7, D-20148 Hamburg, mafo@bik-gmbh.de GESCHLECHT MÄNNER FRAUEN 59 % 41 % ALTER 20 – 30 3,3 % 30 – 39 21,4 % 40 – 49 27,8 % 50 – 59 24,1 % 60 und älter 23,4 % SCHULBILDUNG Volksschule/Hauptschule 6% Weiterführende Schule ohne Abitur 23 % Abitur, Fachabitur 23 % Hochschulabschluss 48 % HAUSHALTSNETTOEINK. Unter 4.000 € 32 % Über 4.000 € 68 % BERUFSTÄTIGKEIT Selbstständige 55 % Leitende/Qualifizierte Angestellte 27 % Sonstige 18 % HEFTKONTAKTE 1–2-mal 10,7 % 3–4-mal 48,3 % 6–10-mal 13 % 11-mal und mehr 18 % ANZAHL GESEHENER/ Alle, fast alle Seiten 70 % GELESENER SEITEN Ungefähr ¾ aller Seiten 19 % Weniger als ¾ 11 % DURCHSCHNITTSLESEDAUER 2 Std. AUSGABE GEFÄLLT … Sehr gut 51 % Gut 45 % „WAS MACHEN SIE MIT DEM MAGAZIN, WENN SIE ES AUSGELESEN HABEN?“ Sammeln 47 % An Freunde/Bekannte weitergeben 37 % Anderes 16 % KONSUMVERHALTEN „TRIFFT VOLL UND GANZ ZU“ „TRIFFT ÜBERWIEGEND ZU“ • ICH LEGE WERT AUF QUALITÄT 82 % 18 % • FÜR GUTE QUALITÄT BIN ICH AUCH BEREIT, MEHR ZU ZAHLEN 54 % 43 % • BEI GRÖSSEREN ANSCHAFFUNGEN ACHTE ICH SEHR AUF DIE MARKE 34 % 51 %


VERTRIEB 8.500 Exklusive Verteiler

1.700 Mediaagenturen + Kunden

3.000 E&V intern

5.100 Abo

11.000 Kiosk, Einzelverkauf

48.000 E&V-BÜROS

TITELFOTOS: MARKSEELEN.COM(7), ERIC BOMAN (1), MARK EDWARD HARRIS (1)

VERTRIEB DEUTSCHLAND

77.300 Auflage

WIR VERLEGEN UNSER MAGAZIN AUSSERDEM Englisch/International Issue IN FOLGENDEN SPRACHEN BZW. LÄNDERN. Französisch BEI INTERESSE INFORMIEREN WIR SIE GERN Flämisch

25.000 Auflage 10.000 Auflage 5.000 Auflage

IM DETAIL UND MACHEN IHNEN DAZU SEHR GERN EIN ANGEBOT.

Spanisch USA

10.000 Auflage 15.000 Auflage

Dubai Schweiz

10.000 Auflage 10.000 Auflage

82 % aller Befragten legen Wert auf Qualität.


für Anzeigen und Fremdbeilagen in Zeitungen und Zeitschriften 1. „Anzeigenauftrag“ im Sinne der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist der Vertrag über die Veröffentlichung einer oder mehrerer Anzeigen eines Werbungtreibenden oder sonstigen Inserenten in einer Druckschrift zum Zwecke der Verbreitung. 2. Anzeigen sind im Zweifel zur Veröffentlichung innerhalb eines Jahres nach Vertragsabschluss abzurufen. Ist im Rahmen eines Abschlusses das Recht zum Abruf einzelner Anzeigen eingeräumt, so ist der Auftrag innerhalb eines Jahres seit Erscheinen der ersten Anzeige abzuwickeln, sofern die erste Anzeige innerhalb der in Satz 1 genannten Frist abgerufen und veröffentlicht wird. 3. Bei Abschlüssen ist der Auftraggeber berechtigt, innerhalb der vereinbarten bzw. der in Ziffer 2 genannten Frist auch über die im Auftrag genannte Anzeigenmenge hinaus weitere Anzeigen abzurufen. 4. Wird ein Auftrag aus Umständen nicht erfüllt, die der Verlag nicht zu vertreten hat, so hat der Auftraggeber, unbeschadet etwaiger weiterer Rechtspflichten, den Unterschied zwischen dem gewährten und dem der tatsächlichen Abnahme entsprechenden Nachlass dem Verlag zu erstatten. Die Erstattung entfällt, wenn die Nichterfüllung auf höherer Gewalt im Risikobereich beruht. 5. Betr. Textteilanzeigen. Unzutreffend. 6. Aufträge für Anzeigen und Fremdbeilagen, die erklärtermaßen ausschließlich in bestimmten Nummern, bestimmten Ausgaben oder an bestimmten Plätzen der Druckschrift veröffentlicht werden sollen, müssen so rechtzeitig beim Verlag eingehen, dass dem Auftraggeber noch vor Anzeigenschluss mitgeteilt werden kann, wenn der Auftrag auf diese Weise nicht auszuführen ist. Rubrizierte Anzeigen werden in der jeweiligen Rubrik abgedruckt, ohne dass dies der ausdrücklichen Vereinbarung bedarf. 7. Absatz betr. Textteilanzeigen. Unzutreffend. Anzeigen, die aufgrund Ihrer redaktionellen Gestaltung nicht als Anzeigen erkennbar sind, werden als solche vom Verlag mit dem Wort „Anzeige“ deutlich kenntlich gemacht. 8. Der Verlag behält sich vor, Anzeigenaufträge – auch einzelne Abrufe im Rahmen eines Abschlusses – und Beilagenaufträge wegen des Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form nach einheitlichen, sachlich gerechtfertigten Grundsätzen des Verlages abzulehnen, wenn deren Inhalt gegen Gesetze oder behördliche Bestimmungen verstößt oder deren Veröffentlichung für den Verlag unzumutbar ist. Dies gilt auch für Aufträge, die bei Geschäftsstellen, Annahmestellen oder Vertretern aufgegeben werden. Beilagenaufträge sind für den Verlag erst nach Vorlage eines Musters der Beilage und deren Billigung bindend. Beilagen, die durch Format oder Aufmachung beim Leser den Eindruck eines Bestandteils der Zeitung oder Zeitschrift erwecken oder Fremdanzeigen enthalten, werden nicht angenommen. Die Ablehnung eines Auftrages wird dem Auftraggeber unverzüglich mitgeteilt. 9. Für die rechtzeitige Lieferung des Anzeigentextes und einwandfreier Druckunterlagen oder Beilagen ist der Auftraggeber verantwortlich. Für erkennbar ungeeignete oder beschädigte Druckunterlagen fordert der Verlag unverzüglich Ersatz an. Der Verlag gewährleistet die für den belegten Titel übliche Druckqualität im Rahmen der durch die Druckunterlagen gegebenen Möglichkeiten. 10. Der Auftraggeber hat bei ganz oder teilweise unleserlichem, unrichtigem oder bei unvollständigem Abdruck der Anzeige Anspruch auf Zahlungsminderung oder eine einwandfreie Ersatzanzeige, aber nur in dem Ausmaß, in dem der Zweck der Anzeige beeinträchtigt wurde. Lässt der Verlag eine ihm hierfür gestellte angemessene Frist verstreichen oder ist die Ersatzanzeige erneut nicht einwandfrei, so hat

der Auftraggeber ein Recht auf Zahlungsminderung oder Rückgängigmachung des Auftrages. Schadensersatzansprüche aus positiver Forderungsverletzung, Verschulden bei Vertragsabschluss und unerlaubter Handlung sind – auch bei telefonischer Auftragserteilung – ausgeschlossen; Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung und Verzug sind beschränkt auf Ersatz des vorhersehbaren Schadens und auf das für die zutreffende Anzeige oder Beilage zu zahlende Entgelt. Dies gilt nicht für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit des Verlegers, seines gesetzlichen Vertreters und seines Erfüllungsgehilfen. Eine Haftung des Verlages für Schäden wegen des Fehlens zugesicherter Eigenschaften bleibt unberührt. Im kaufmännischen Geschäftsverkehr haftet der Verlag darüber hinaus auch nicht für grobe Fahrlässigkeit von Erfüllungsgehilfen; in den übrigen Fällen ist gegenüber Kaufleuten die Haftung für grobe Fahrlässigkeit dem Umfang nach auf den voraussehbaren Schaden bis zur Höhe des betreffenden Anzeigenentgelts beschränkt. Reklamationen müssen – außer bei nicht offensichtlichen Mängeln – innerhalb von vier Wochen nach Eingang von Rechnung und Beleg geltend gemacht werden. 11. Probeabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch geliefert. Der Auftraggeber trägt die Verantwortung für die Richtigkeit der zurückgesandten Probeabzüge. Der Verlag berücksichtigt alle Fehlerkorrekturen, die ihm innerhalb der bei Übersendung der Probeabzüge gesetzten Frist mitgeteilt werden. 12. Sind keine besonderen Größenvorschriften gegeben, so wird die nach Art der Anzeige übliche, tatsächliche Abdruckhöhe der Berechnung zugrundegelegt. 13. Falls der Auftraggeber nicht Vorauszahlung leistet, wird die Rechnung sofort, möglichst aber 14 Tage nach Veröffentlichung übersandt. Die Rechnung ist innerhalb der aus der Preisliste ersichtlichen, vom Empfang der Rechnungen an laufenden Frist zu bezahlen, sofern nicht im einzelnen Fall eine andere Zahlungsfrist oder Vorauszahlung vereinbart ist. Etwaige Nachlässe für vorzeitige Zahlung werden nach der Preisliste gewährt. 14. Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen lt. Preisliste sowie die Einziehungskosten berechnet. Der Verlag kann bei Zahlungsverzug die weitere Ausführung des laufenden Antrages bis zur Bezahlung zurückstellen und für die restlichen Anzeigen Vorauszahlung verlangen. Bei Vorliegen begründeter Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des Auftraggebers ist der Verlag berechtigt, auch während der Laufzeit eines Anzeigenabschlusses das Erscheinen weiterer Anzeigen ohne Rücksicht auf ein ursprünglich vereinbartes Zahlungsziel von der Vorauszahlung des Betrages und von dem Ausgleich offenstehender Rechnungsbeträge abhängig zu machen. 15. Der Verlag liefert mit der Rechnung auf Wunsch einen Anzeigenbeleg. Je nach Art und Umfang des Anzeigenauftrages werden Anzeigenausschnitte, Belegseiten oder vollständige Belegnummern geliefert. Kann ein Beleg nicht mehr beschafft werden, so tritt an seine Stelle eine rechtsverbindliche Bescheinigung des Verlages über die Veröffentlichung und Verbreitung der Anzeige. 16. Kosten für die Anfertigung bestellter Druckstöcke, Matern und Zeichnungen sowie für vom Auftraggeber gewünschte oder zu vertretende erhebliche Änderungen ursprünglich vereinbarter Ausführungen hat der Auftraggeber zu tragen. 17. Aus einer Auflagenminderung kann bei einem Abschluss über mehrere Anzeigen ein Anspruch auf Preisminderung hergeleitet werden, wenn im Gesamtdurchschnitt des mit der ersten Anzeige beginnenden Insertionsjahres die in der Preisliste oder auf andere Weise genannte durchschnittliche Auflage oder – wenn eine Auflage nicht genannt ist – die durchschnittlich verkaufte (bei Fachzeitschriften gegebenenfalls die durchschnittlich verbreitete) Aufla-

ge des vergangenen Kalenderjahres unterschritten wird. Eine Auflagenminderung ist nur dann ein zur Preisminderung berechtigter Mangel, wenn sie bei einer Auflage bis zu 50.000 Exemplaren 20 v. H., bei einer Auflage bis zu 100.000 Exemplaren 15 v. H., bei einer Auflage bis zu 500.000 Exemplaren 10 v. H., bei einer Auflage über 500.000 Exemplaren 5 v. H. beträgt. Darüber hinaus sind bei Abschlüssen Preisminderungsansprüche ausgeschlossen, wenn der Verlag dem Auftraggeber von dem Absinken der Auflage so rechtzeitig Kenntnis gegeben hat, dass dieser vor Erscheinen der Anzeige vom Vertrag zurücktreten konnte. 18. Betr. Ziffernanzeigen. Unzutreffend. 19. Betr. Maternaufbewahrung. Unzutreffend. 20. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist für beide Teile Hamburg. Soweit Ansprüche des Verlages nicht im Mahnverfahren geltend gemacht werden, bestimmt sich der Gerichtsstand bei Nichtkaufleuten nach deren Wohnsitz. Ist der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt des Auftraggebers im Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt oder hat der Auftraggeber nach Vertragsabschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt aus dem Geltungsbereich des Gesetzes verlegt, ist als Gerichtsstand der Sitz des Verlages vereinbart. Zusätzliche Geschäftsbedingungen des Verlages a) Die Werbemittler und Werbeagenturen sind verpflichtet, sich in ihren Angeboten, Verträgen und Abrechnungen mit dem Werbungtreibenden an die Preisliste des Verlages zu halten. Die vom Verlag gewährte Mittlungsvergütung darf an die Auftraggeber weder ganz noch teilweise abgegeben werden. b) Jeder Auftrag wird erst nach schriftlicher Bestätigung durch den Verlag rechtsverbindlich. c) Eine Änderung der Anzeigenpreisliste gilt ab InKraft-Treten auch für laufende Verträge, nicht jedoch vor Ablauf von vier Monaten nach Bekanntgabe. d) Wenn für konzernangehörige Firmen die gemeinsame Rabattierung beansprucht wird, muss eine Kapitalbeteiligung von mind. 50 % nachgewiesen werden. e) Der Auftraggeber trägt allein die Verantwortung für den Inhalt und die rechtliche Zulässigkeit der für die Insertion zur Verfügung gestellten Text- und Bildunterlagen. Dem Auftraggeber obliegt es, den Verlag von Ansprüchen Dritter freizustellen, die diesen aus der Ausführung des Auftrages, auch wenn er storniert sein sollte, gegen den Verlag erwachsen. Der Verlag ist nicht verpflichtet Aufträge und Anzeigen daraufhin zu prüfen, ob durch sie Rechte Dritter beeinträchtigt werden. Erscheinen stornierte Anzeigen, so stehen dem Auftraggeber etwaige Ansprüche daraus nur im Rahmen der vorstehend abgedruckte Ziff. 10 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu. f) Bei Betriebsstörungen oder Eingriffen durch höhere Gewalt (z. B. Arbeitskampf, Beschlagnahme u. dgl.) hat der Verlag Anspruch auf volle Bezahlung der veröffentlichten Anzeigen, wenn die Aufträge mit 80 % der garantierten verkauften Auflage erfüllt sind. Geringere Leistungen sind nach dem Tausender-Seitenpreis gemäß der im Tarif genannten garantierten verkauften Auflage zu bezahlen. g) Die Pflicht zur Aufbewahrung von Druckunterlagen endet drei Monate nach Erscheinen der jeweiligen Anzeige, sofern nicht ausdrücklich eine andere Vereinbarung getroffen worden ist. h) Die Übersendung von mehr als zwei Farbvorlagen, die nicht termingerechte Lieferung von Druckunterlagen und der Wunsch nach einer von der Vorlage abweichenden Druckwiedergabe können Auswirkungen auf Platzierung und Druckqualität haben. Etwaige Ansprüche hieraus können lediglich im Rahmen der vorstehend abgedruckten Ziffer 10 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen geltend gemacht werden. Der Verlag muss sich die Berechnung entstehender Mehrkosten vorbehalten.

KONZEPT & GESTALTUNG: STUDIO JANINE WEITENAUER

Allgemeine Geschäftsbedingungen

GG Mediadaten  

GG Mediadaten