Schnell und unbürokratisch

Page 12

VINSCHGER GESELLSCHAFT

Es läuft vieles krumm …rund um die krumme, aber weltweit beliebteste Frucht Banane LATSCH - Um die „faire Banane“ ins Rampenlicht zu rücken, haben sich der Katholische Familienverband, die Organisation für eine solidarische Welt (OEW) und Südtirols Weltläden eine spezielle Kampagne ausgedacht. Sehr anschaulich, sehr konkret und sehr spielerisch konnte man auch in Latsch Neues und Ungewöhnliches über das „beliebteste Obst der Welt“ erfahren. Als Vorsitzender der Sozialgenossenschaft Weltladen Latsch eröffnete Richard Theiner im CulturForum eine informative Ausstellung mit Filmvorführung, eine Verkostung verschiedener Sorten und die Herstellung von Bananen-Chips durch die Mitarbeiterinnen des Weltladens. Vorbereitet hatten die Latscher „Bananen-Kampagne“ die Ortsgruppe des Familienverbandes mit Obfrau Ida Janser und die Koordinatorin der Weltläden Brigitte Gritsch. Jugendliche hatten Gelegenheit, Informationen spielend zu erfahren. Sozusagen als FBI-Agenten. FBI stand für „Fair Bananen Investigator“. Benita, die Haupt-

Spielerisch konnte man sich mit der Banane auseinandersetzen.

darstellerin im Kurzfilm, fragte sich, warum sie so billig sei, habe sie doch eine weite Reise hinter sich. Zusammen mit Verena Gschnell (OEW) schilderte die Film-Banane den langen Weg vom Anbau bis zu uns Konsumenten in Europa. Sie erzählte vom Pestizid-Einsatz und die gesundheitlichen Folgen für die Arbeiter. Sie nannte die Ausbeutung der Plantagen-Arbeiter als Gründe, dass die Bananen trotz zweiwöchiger Schiffsreise billiger zu haben sind als die Äpfel vor der Haustür der Latscher. Durch die Ausstellung war zu erfahren, dass die am meisten gekaufte

Im Film erzählte Benita von Ernte, Lagerung, Transport und Vermarktung der Bananen.

Elisa Pöhl (links) aus Partschins mit roten Morado, die leicht nach Himbeeren schmecken, und Brigitte Gritsch mit den duftenden „Baby Bananen“, auch Oritos genannt.

Premiere in Latsch: Es werden Bananen-Chips hergestellt.

Banane die „Cavendish“ ist und aus Südamerika kommt, aber aus China und Vietnam stammt. Sogar antidepressiv sollen die Bananen wirken und ihre Schalen Enzyme enthalten, die den Juckreiz der Mückenstiche mildern. Außerdem soll die Banane gar keine Frucht sein, sondern eine Beere. Als Besonderheit wurde die seltene „Morado“, die rote Banane, präsentiert und verkostet. Zu erfahren war auch, dass einem die zahlreichen Fairtrade-Angebote (Gerechter-Handel-Angebot) schon fast verwirren. GÜNTHER SCHÖPF

In gute Erreichbarkeit investieren PRAD - Sich für eine gute Erreichbarkeit einsetzen und den Dialog mit der Jugend weiter ausbauen: diese zwei Ziele will der Bezirk Vinschgau im Unternehmerverband in den kommenden Jahren besonders verfolgen. Bei der Bezirksversammlung, die kürzlich am Sitz der Polyfaser AG in Prad stattgefunden hat, wurde Gustav Rechenmacher als Bezirksvertreter bestätigt. Als Stellvertreter steht ihm Ulrich Linser zur Seite. Weitere Bezirksausschussmitglieder sind Franz Marx, Thomas Moriggl, Max Ohrwalder, Martin Pedross, Patrick Wagmeister, Valentin Wallnöfer und Enrico Zuliani. „In den vergangenen Jahren wurden einige wichtige Infrastrukturprojekte, wie

12

DER VINSCHGER 36/20

die Umfahrung von KastelbellGalsaun, und Investitionen in das Energie- und Datenverbindungsnetz angestoßen. Im Dialog mit der Politik wollen wir aber auch weitere Projekte voranbringen, allen voran die Umfahrung Rabland/Töll/Forst, die Straßenverbindungen im oberen Vinschgau und die Anpassung der Infrastrukturen für die Radmobilität“, sagte Rechenmacher. Auch die gute Zusammenarbeit mit den Schulen hob er hervor: „Mit unseren gemeinsamen Initiativen wollen wir aufzeigen, welche Leistungen industriell organisierte Unternehmen erbringen und welche Karrieremöglichkeiten sie unseren Jugendlichen bieten“. Beispielhaft dafür sei die Polyfaser

Eigentümerfamilie erklärte, beschäftigt das Familienunternehmen mittlerweile über 100 Mitarbeiter. Der Großteil des Umsatzes wird im Ausland erzielt. Um am internationalen Markt mithalten zu können, sind ständige Investitionen in Innovation erforderlich. Auf die Innovationskraft der Industrieunternehmen im Vinschgau ging auch Verbandsvizepräsident Heiner Oberrauch Gustav Rechenmacher wurde als ein. Gast der BezirksversammVertreter des Bezirks Vinschgau im lung war der KammerabgeordUnternehmerverband bestätigt. nete Albrecht Plangger, der neben seinen Einschätzungen zur politiAG. Das Unternehmen ist auf die schen Lage in Rom ebenfalls die Herstellung von Schwimmbädern, Wichtigkeit von Investitionen in Schwimmbadüberdachungen Infrastrukturen für eine besseund Bootskörpern spezialisiert. re Erreichbarkeit im Vinschgau Wie Patrick Wagmeister von der unterstrich. RED