Kein Miteinander

Page 15

VINSCHGER GESELLSCHAFT

Die Hälfte ist geschafft zufrieden darüber, dass die Arbeiten planmäßig verlaufen. Die Umfahrung soll ab dem Sommer 2022 befahrbar sein. Zurzeit läuft über das Ausschreibungsportal des Landes die Ausschreibung für das zweite Baulos. „Während das erste Baulos, das derzeit ausgeführt wird, die Bauarbeiten betrifft, beinhaltet das zweite die technischen Anlagen“, erklärte Ivan Saltuari Lokalaugenschein im mittlerweile bis zur Hälfte vorgetriebenen Tunnel. vom Landesamt für Straßenbau West. Der Ausschreibungsbetrag ten beträgt derzeit 1,26 Kilometer. schnittliche Vortriebsleistung pro liegt bei 10,7 Millionen Euro. InsRund 139.000 Kubikmeter Mate- Arbeitstag 8 Meter. Mobilitäts- gesamt investiert das Land rund rial wurden bisher ausgebrochen. landesrat Daniel Alfreider zeigte 75 Millionen Euro in den Bau der LPA/SEPP Laut Bauleitung beträgt die durch- sich bei einem Ortsaugenschein Umfahrung. Foto: LPA/Roman Clara

KASTELBELL - Für den 2,5 Kilometer langen Tunnel der Umfahrungsstraße Kastelbell-Galsaun ist die Hälfte des Vortriebs geschafft. An der insgesamt 3,36 Kilometer langen Umfahrung zwischen Schloss Kastellbell und der Gewerbezone Galsaun, wird auf Hochtouren gearbeitet. Vorgetrieben wird der Tunnel durch Sprengungen und Bohrungen. Vor allem von Osten her in Richtung Latsch ist die Tunnelröhre bereits 1,23 Kilometer lang. Seit kurzem wird auch vom Westen aus in Richtung Kastelbell weitergearbeitet. Der gesamte Vortrieb von beiden Sei-

Fragen an den Rheumatologen SCHLANDERS - Der „Landesweite Dienst für Rheumatologie“ des Sanitätsbetriebs hat das Projekt „Fragen an den Rheumatologen“ ins Leben gerufen. Ziel ist es, jenen Menschen, die an Rheuma erkrankt sind, die Möglichkeit zu

bieten, mehr über ihre Erkrankung, deren Ursachen, Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten zu erfahren. Hierfür läuft derzeit auch im Krankenhaus Schlanders eine Vortragsreihe. Es sind noch 3 Vorträge im Sitzungsaal im 2. Stock

(Raum Nr. 208) vorgesehen. Am 20. Oktober um 17.30 Uhr referiert Maria Elena Azzaro in italienischer Sprache zum Thema „Welche Ernährung bei Rheuma?“. Am 27. Oktober und 17.30 Uhr spricht Peter Matzneller über „Impfung bei

Patienten mit Rheuma“ und am 28. Oktober widmet sich Alessandra Penatti dem Thema „Behandlung bei Arthrose“ (italienische Sprache). Eine Anmeldung ist erforderlich: Tel. 0473 735330 oder Mail (rheumaschule@sabes.it). RED

PR-INFO

Die Gebrüder Rungg jetzt auch in Mals MALS - Mit 31. August gingen Georg und Gertraud Dietl in ihren wohlverdienten Ruhestand und übergaben ihr weitum bekanntes und beliebtes Despar-Geschäft an die Jungunternehmer Thomas und Hannes Rungg aus Prad. Für sie ist es nach Prad, Schlanders und Sulden nun bereits der vierte Despar-Supermarkt. „Wir sind froh, dass sich diese Möglichkeit für uns ergeben hat“, so Thomas Rungg. Dabei gab es einen fließenden Übergang, das Geschäft musste nur einen Tag für eine erste Umstellung geschlossen bleiben. Auf eine offizielle Eröffnungsfeier habe man aufgrund der Corona-Krise vorerst verzichtet. Bereits bei Dietl setzte man auf Regionalität, Bio und Frische. Ein Credo, das sich die Brüder Rungg ohnehin auf ihre Fahnen geschrieben haben. Man wolle jedoch auch in Mals seinen eigenen Stil einbringen. „Tolle innovative Produkte, Bio-Lebensmittel und ganz

Die Gebrüder Rungg: Thomas (links) und Hannes.

viele frische und regionale Produkte in allen Bereichen, das ist es, was wir fördern und was uns auszeichnet“, erklärt Hannes Rungg. Die Kaufmannsfamilie Rungg gibt es seit über 150 Jahren. Das Geschäft in Prad befindet sich seit jeher in Familienbesitz, in Schlanders eröffnete man vor 15 Jahren, in Sulden vor 10 Jahren. Als junge Kaufleute erkannten die beiden schnell, daß man auch erfolgreich sein kann, wenn man mehrere

Filialen in verschiedenen Orten des Vinschgau betreibt. „Die Verbundenheit mit Südtirol und speziell mit der Region Vinschgau ist ein prägendes Element bei vielen Entscheidungen, die wir treffen“, erklären die Brüder. Gute Beziehungen zu den einheimischen Lieferanten, Bauern und Handwerkern aber auch Serviceorientierung und Qualitätsbewusstsein der eigenen Mitarbeiter sollen den Kunden Frische, Sicherheit und ein

Einkaufserlebnis der besonderen Art garantieren. „Darauf legen wir großen Wert“, erklärt Thomas Rungg. In den Supermärkten der Gebrüder Rungg setzt man auf ein täglich frisches Warenangebot, das sich immer wieder neu an den Wünschen der Kunden orientiert. „Wir freuen uns jetzt auch in Mals für unsere Kunden dazu sein. Die Lage und das Dorf hier ist optimal für unser Konzept“, sagt Hannes Rungg. AM DER VINSCHGER 35/20

15