Page 10

VINSCHGER GESELLSCHAFT

Die Tage bzw. Jahre sind gezählt GLURNS - Seit vielen Jahrzehnten prägen zwei hochstämmig Rosskastanien das Erscheinungsbild des Stadtplatzes in Glurns. Dass einer der zwei Bäume, nämlich jener in der Nähe des Brunnes, gefällt werden muss, war auch Thema bei der jüngsten Gemeinderatssitzung. Dieser Baum ist abgestorben und kann auch mit Pflegemaßnahmen nicht gerettet werden. „Der Baum wird voraussichtlich am 26. Februar gefällt“, bestätigte BM Luis Frank am Freitag. Der Baum stelle eine nicht unerhebliche Gefahrenquelle dar. Zumal das Wurzelwerk zum Großteil gefault sei, bestehe die Gefahr, dass der Baum durch einen kräftigen Windstoß umstürzt. Anstelle des bisherigen Baums wird die Stadtverwaltung einen neuen pflanzen, und zwar etwas näher beim Brunnen. Um welche Art von Baum es sich handeln wird, steht noch nicht fest. Es gelte zunächst zu schauen, wie es um die Beschaffenheit des Untergrundes bestellt ist. Vorerst noch „weiterleben“ kann die

Die Tage für diesen Baum auf dem Stadtplatz in Glurns sind gezählt.

mit Sitzbänken umrandete Rosskastanie an der Ecke zur Malserstraße. Aber auch dieser Baum ist schon lange nicht mehr bei voller Gesundheit. Frank: „Laut einem Baumexperten kann es aber mit

Das Leben dieser Rosskastanie kann mit entsprechenden Pflegemaßnahmen für einige Jahre verlängert werden.

Hilfe von gezielten Pflegemaßnahmen gelingen, ihn noch einige Jahre am Leben zu erhalten, ohne dass die Gefahr besteht, dass er umfällt.“ In etlichen Jahren wird aber auch für diesen Baum die

Stunde schlagen. Detail am Rande: Sitzbänke sollen auch beim neuen Baum, der den zu fällenden ersetzen wird, angebracht werden. SEPP

Es war kein Scherz SCHANDERS - Viele glaubten, es

sei nur ein Scherz, aber es war keiner: um Punkt 2.20 Uhr hat der MGV Schlanders am 20.02.2020 auf dem Hauptplatz in der Fußgängerzone damit begonnen, die ersten Exemplare der druckfrischen „Brennessel“ unter die Leute zu bringen. Wer darin auf die Schippe genommen wird, wer „zu Ehren“ gelangt und wer nicht, konnte erstmals im „Rosenwirt“ begutachtet werden, wo sich die MGV-Mitglieder, speziell die mit dem Verteilen der Faschingszeitung betrauten „Koks“, mit einer Weißwurst für den langen Unsinnigen Donnerstag stärken konnten. Am späten Vormittag wurde der MGV mit seiner „Brennessel“ am Sitz der Bezirksgemeinschaft vorstellig, wo gerade ein mehrstündiges Treffen einer Arbeitsgruppe mit Vertretern aus Laas und Schlanders sowie weiteren Beteiligten bezüglich eines Konzeptes zur touristischen Nutzung von Marmor-Infrastrukturen in 10

DER VINSCHGER 07/20

Um Punkt 2.20 Uhr haben die „Koks“ am 20.02.2020 damit begonnen, die „Brennessel“ unter die Leute zu bringen.

Laas und Göflan im Gang war. Dem Thema Marmor widmet die „Brennessel“ 2020 ein ausführliches und ganz besonderes Kapitel. Franz Angerer trug den Beitrag im Haus der Bezirks-

Auch Bürgermeister Dieter Pinggera (links) freute sich über die druckfrische „Brennessel“.

gemeinschaft vor. Der Auftritt des MGV passte wie die Faust aufs Auge zum „Marmor-Gipfeltreffen“. Die „Brennessel“ wurde von den „Koks“ auch in der Fußgängerzone verteilt und in die

Fraktionen geliefert. Sofern es noch Exemplare gibt, sind diese in Geschäften und Gastbetrieben im gesamten Gemeindegebiet zu SEPP haben.