Patient Wald

Page 41

VINSCHGER GESELLSCHAFT

Internationale Jugendbegegnung V I N S C HG A U / N I E DE R BR O N N LES-BAINS - 3 Länder, 24 Jugendli-

che, 5 Tage gelebte Gemeinschaft: ein abwechslungsreicher Mix aus Erlebnispädagogik, Geschichte und Politik sowie viel Zeit zum persönlichen Austausch zwischen den Jugendlichen standen unlängst bei der Jugendbegegnung zwischen Rhein-Pfalz-Kreis (Deutschland), Opolskie-Oppeln (Polen) und Südtirol in und um Niederbronn-les-Bains in Frankreich auf dem Programm. Jugendliche aus den Gemeinden Schlanders, Martell und Naturns (alles Partnergemeinden des Rhein-Pfalz-Kreises) hatten in Begleitung des Jugendzentrums „JuZe“ Naturns an diesem wertvollen Jugendaustausch teilgenommen. Der erste Tag in der „Internationalen Jugendbegegnungs- und Bildungsstätte Albert Schweitzer“ war ganz dem Kennenlernen der drei Jugendgruppen gewidmet. Durch verschiedene lustige Aktionen wurden die Berührungsängste zwischen den Nationen schnell abgebaut und die mitgebrachten regionalen Köstlichkeiten sorgten für den Rest. Am darauffolgenden Tag waren Ausdauer, Geschick und Teamfähigkeit gefragt. Beim Erkunden der Gegend rund um Burg Fleckenstein wurde geklettert und gewandert. Kooperationsspiele sorgten für eine weitere Stärkung des Gemeinschaftssinns in den durchgemischten Gruppen.

Kooperationsspiele auf der Burg Fleckenstein

Der 3. Tag war der Auseinandersetzung mit dem Zweiten Weltkrieg gewidmet. Ein zentraler Schwerpunkt der Bildungsstätte Albert Schweitzer ist die Vermittlung dieser Geschichte in einer persönlichen Form. Direkt neben der Unterkunft befindet sich eine Kriegsgräberstätte mit rund 16.000 Verstorbenen aus dieser Zeit. SS-Soldaten, Unterstützer, Kriegsverbrecher, aber auch Zivilisten liegen hier begraben. Nach einem Rundgang auf dem beeindruckenden Gelände mit den vielen Grabkreuzen, die eindrücklich zeigen, dass vorwiegend junge Menschen zum Ende hin noch als letztes Kanonenfutter gedient hatten, beschäftigten sich die Jugendlichen näher mit den persönlichen Schicksalen. Die verschiedenen Zeitdokumente, Fotos und die sogenannten „letzten Briefe“ hinterließen bei den jungen Menschen einen starken Eindruck. Vor allem die

Beim Besuch der Kriegsgräberstätte

Briefe mit den Schilderungen der Soldaten, ihren Ängsten sowie dem unerschütterlichen Glauben von manchen an das NS-Regime waren auch noch am Abend Gesprächsthema. Das Grauen dieser Zeit sichtbar machte auch der Besuch des Konzentrationslagers Natzweiler-Struthof am darauffolgenden Tag. Das Arbeitslager war eines der schlimmsten der

Das Krematorium

damaligen Zeit. Die Folterinstrumente, viele Dokumente und das noch erhaltene Krematorium veranschaulichen die Abgründe der Menschheit. Den Gegenpol zu diesem Ausflug bildeten dann die Fahrt nach Strasbourg und der Besuch des Europaparlamentes am selben Nachmittag. - Nach außen hin mag diese Institution oftmals schwerfällig wirken und hat sicher auch manche Schwächen – aber sie bildet das Fundament für das friedliche Zusammenleben der verschiedenen Nationen seit mittlerweile fast 80 Jahren. Sich offen zu begegnen und sich für andere Nationalitäten zu interessieren, ist auch mit dieser Reise mit den Jugendlichen gelungen. Dank der Einladung von Landrat Clemens Körner aus dem Rhein-Pfalz-Kreis sind auch hier neue Freundschaften entstanden und innere Grenzen konnten überwunden werden. RED

ELMARS BLICK AUF DIE DINGE (26)

Urlaub Urlaub isch die scheanschte Zeit. Urlaub hoaßt a moll a weck fa derhoam. Derhoam isch eh olm lei s’gleiche. I bin erscht afn Gardasee gwesn. Selm honn i guat gessn und grockt honn i pa der Live-Musi. A poor Leit hobm selm glocht, wenn si mir gsechn hobm. Der Gardasee isch int Walsch untn. Der Gardasee isch a woltene Lock. In Urlaub isch a onders Lebm. Afn Meer konsch a gean und in gonzn Tog außiliegn. Ummer liegn isch holt eppes feins für manche. Afn Meer sigsch Baich und Busn. Selm hobm olle foscht gor nicht oun. Wenna afn Meer eppes oun hosch, selm tasch eh lei schwitzn. Der Sunnenbront isch holt gfahrla. Selm weart der Ruggn fuirig hoaß. Afn Buggl konsch nor Schnitzlan brotn. Ober erschtl muasch selm ols mit an Öil inschmiern. Pan an Sunnenbront hilft die Feierwehr zan löschtn ah nicht mea. Di Urlau-

ber koschtn holt an haufn Geld. Pan Urlaub glong der Tschosch it long. Af a Olb konsch a Urlaub mochn. Af der Olb kimp di Milch direkt fa di Auter. I fohr liebr mit an Fohrzuig aft Olb aue. Pan zufuaß gean bin i nimmer der örgschte. In Urlaub konsch ah a Weltreise mochn. Pan der Weltreise konsch bis Sizilien fohrn. In Sizilien konsch in Fuirspeiber ounschaugn. An weiteschtn a weck isch USA. Selm wounen di Cowboy. Pa di Cowboy und Indianerfilm honn i gsechn wias in USA zua geat. Derhoam konsch schun ah Urlaub mochn, obr selm wert lei gstotzt. In Schwimmbod konsch a gean wenn a Urlaub hosch. Selm war holt guat an Schwimmroaf ummer hobm. Oh saufn geat schnell. Rückmeldungen: werkstattprad@bzgvin.it

Elmar Rufinatscha Taufers im Münstertal

DER VINSCHGER 14/22

41