Nah beim Volk

Page 40

VINSCHGER SPORT

Startschuss in Melag.

Weltcup-Stimmung im Langlauf-Paradies 2 Tage lang blickte die Skilanglauf-Welt ins Langtauferer Tal. LANGTAUFERS - Ein Tal prädestiniert für den Langlauf-Sport. So präsentiert sich Langtaufers im Winter. Kein Wunder, dass man hier auch auf hochkarätige Veranstaltungen von internationalem Niveau setzt. Zum zweiten Mal fand der 2019 ins Leben gerufene Volkslanglauf „La Venosta“ statt. Dabei war es auch diesmal alles andere als einfach für die Organisatoren rund um OKChef Gerald Burger. Da war zum einen die nach wie vor angespannte Corona-Lage und die damit verbundenen Bestimmungen, da war zum anderen aber auch die kurzfristige Planänderung. Denn: Eigentlich sollte das Event als Reschenseerennen rund um den historischen Kirchturm in Graun ausgetragen werden. Aufgrund des Schneemangels wurde der Volkslanglauf aber wieder zurück ins schneesichere Langtauferer Tal verlegt – gerade mal eine Woche zuvor. „Eine gute Entscheidung“, betonte Burger im Nachhinein. Schließlich sei das Tal ein Langlauf-Paradies. Dem stimmten auch die vielen internationalen Teilnehmer zu.

im Trentino auf dem Programm steht. Der Pusterer Manuel Amhof landete als bester Südtiroler mit einer Zeit von 30.55 Minuten auf Platz 51. Ein russischer Superstar im Vinschgau

Dass Weltcup-Flair im Langtauferer Tal herrschte, dafür sorgte auch ein „Zar“. Der russische Superstar Sergej Ustjugow, der sich in Südtirol auf Olympia vorbereitet hat, landete auf Platz 39. Das Rennen diente ihm freilich vor allem zur weiteren Vorbereitung, das Ergebnis spielte für den Zeigten sich zufrieden: Bürgermeister Olympia-Mitfavoriten eine untergeordnete Rolle. Bei den Damen ging der Sieg an die Franz Prieth (links) und OK-Chef Gerald Burger. Schwedin Britta Johansson Norgren. Sie wie sollte es anders sein: Die Skandinavier ging als Gesamtführende der Visma-Serie gaben den Ton an. Allen voran der norwegi- ins Rennen und wurde ihrer Favoritenrolle sche „Elch“ Tord Asle Gjerdalen. Er, der im gerecht. Sie ließ mit einer Zeit von 31.46 Langlaufzirkus aufgrund seiner markanten Minuten ihre Landsfrau Ida Dahl hinter Sonnenbrillen auch „Mr. Ray Ban“ genannt sich (32.05). Lina Korsgren machte mit wird, holte sich einen souveränen Sieg. Im dem dritten Platz (33.18) den schwedischen Ziel konnte er dann mit den Krampussen Dreifacherfolg perfekt. um die Wette strahlen. Gjerdalen benötigte für die Strecke Deutscher Sieg „Elch“ mit Sonnenbrillen jubelt 27.44,2 Minuten und ließ damit seinen Am Samstag, 15. Jänner, wurde eine Landsmann Martin Løwstrøm Nyenget Am Sonntag, 16. Jänner, standen dann Etappe der prestigeträchtigen „Visma Ski (28.03) hinter sich. Rang drei ging an den auch die Amateure im Fokus. Beim klasClassics“ ausgetragen. Die internationale Russen Ermil Vokuev (28.21). „Ich hätte sischen Volkslauf konnten diese zwischen Rennserie gilt als Weltcup für Distanz- nicht daran geglaubt, hier zu gewinnen“, gab 33 und 23 Kilometer wählen. Start und Ziel spezialisten. Vom Weiler Kapron aus ging es der siegreiche Gjerdalen nach dem Rennen befanden sich dabei in Melag im hinteren dabei im klassischen Stil über 10 Kilometer zu Protokoll. Für ihn war das Rennen auch Langtauferer Tal. Auch zahlreiche Profihinauf auf die Melager Alm. Rund 140 Profis eine wichtige Vorbereitung auf den Lang- Athleten waren im Rahmen eines „Visma stellten sich der Herausforderung. Und lauf-Klassiker Marcialonga, der Ende Jänner Challenger“-Rennens wieder dabei, sie 40

DER VINSCHGER 01/22