Nah beim Volk

Page 23

PR-INFO

Die Akademie für Hotelmanagement am „Kaiserhof“ in Meran „Die Tourismusbranche braucht gut ausgebildete Arbeitskräfte. Sie sind die Grundlage für den Erfolg“ weiß Anita Zehrer, Leiterin des Zentrums Familienunternehmen am MCI Innsbruck und eine der Dozentinnen an der Akademie für Hotelmanagement, wo der zweijährige Lehrgang angeboten wird. Der Lehrgang kombiniert in einzigartiger Weise Theorie und Praxis, um auf dem Niveau einer parauniversitären Ausbildung Kompetenzen im Hotel- und Tourismusmanagement zu vermitteln. „Die Akademie für Hotelmanagement richtet sich an Studenten/Innen mit Oberschulabschluss, die im höheren Management starke Akzente im Bereich der Südtiroler und internationalen Hotellerie setzen möchten. Der Lehrgang ist ein Bildungsangebot für junge Menschen, die eine besondere Herausforderung suchen“, sagt Reinhard Steger, Präsident des Südtiroler Köcheverbandes. Auch wenn die Oberschulzeit einige Zeit zurückliegt, eine berufliche Änderung geplant ist oder die berufliche Erfahrung durch eine fundierte Ausbildung erweitert werden soll, ist dieser Lehrgang ideal. Vorkenntnisse aus Tourismus und Hotellerie sind dazu

in qualifizierten Betrieben der Hotel- und Tourismusbranche im In- und Ausland dienen dazu, das Gelernte umzusetzen und Kontakte zu knüpfen. Die Qualität der Inhalte wird durch internationale DozentInnen aus Hochschulen oder Universitäten und ExpertInnen aus der Wirtschaft garantiert, der Praxisunterricht erfolgt über die bewährten Experten der Hotelfachschule. Nach Ausarbeitung der DiplomLandeshotelfachschule Kaiserhof · 39012 Meran · Tel. 0473 203200 arbeit und Absolvierung der Prüfung ermöglicht der Abschluss lhf.me-kaiserhof@schule.suedtirol.it · www.akademie-kaiserhof.com („Diplomierte Fachkraft im nicht erforderlich. Ein SchwerHotel- und TourismusmanageKostenrechnung und Finanziepunkt ist die Vermittlung wirtrungsmöglichkeiten. ment“) den direkten Eintritt in die Sprachen und KommunikationsArbeitswelt oder den Einstieg in schaftlicher Kompetenz: Die und Präsentationstechniken sind das 3. Jahr eines BachelorstuTeilnehmerInnen setzen sich mit weitere wesentliche Themenbestrategischen und operativen diums an einer der Partner-HochAufgaben, Trends, Destinationsreiche, Exkursionen runden die schulen: und Eventmanagement sowie Ausbildung ab. · Internationale Fachschule – Bad Digitalisierung auseinander, Der praktische Unterricht in Küche, Reichenhall (D): „Hospitality diskutieren volkswirtschaftliche Service und Empfang verläuft Management“ Zusammenhänge und Marketingprojektorientiert und verbindet · International College of Tourism Hintergrundwissen mit der and Management – Bad Vöslau instrumente. Zudem erhalten sie praktischen Umsetzung. Praktika (A): “Hospitality Management” Einblick in die Buchhaltung, · Stenden University of Applied Sciences – Leeuwarden (NL): “Hotelmanagement” Ihr Sprungbrett für eine

außerordentliche Karriere in der Tourismusbranche!

Interview mit Klaus Alber, Miramonti Boutique Hotel in Hafling Aufgewachsen in Laatsch im Vinschgau. Mithilfe seit meiner Kindheit im elterlichen Gastbetrieb. Besuch der Handelsoberschule. Nach der Matura kam ich durch die Empfehlung eines Freundes zur Akademie für Hotelmanagement. Danach folgen Berufserfahrung in der Schweiz und in Italien. Mit jungen 24 Jahren bekam ich die Chance zusammen mit meiner späteren Frau ein 4 Sterne Hotel zu leiten. Nach 6 Jahren erfolgreicher Führung nahm ich ein Angebot in Obergurgl in Österreich an wo ich immer mit meiner Frau 3 Hotels der Liftgesellschaft Obergurgl/ Hochgurgl leitete. Mit jungen 33 Jahren kamen wir wieder zurück und unser Traum vom eigenen Betrieb ging in Erfüllung. Es gelang uns das MIRAMONTI

Boutique Hotel in Hafling zu erwerben. Durch eine klare Vision entwickelten wir unseren Betrieb zum 5 Sterne Small Luxury Hotels of the World und damit zu einem der erfolgreichsten Boutique Hotels von Südtirol. Bereits seit 10 Jahren darf ich diesen Traum leben. Gemeinsam mit meiner Frau und 50 Mitarbeitern. Wie wichtig schätzen Sie die Ausbildung an der Akademie für Hotelmanagement für Ihren beruflichen Werdegang ein?

Die Ausbildung an der Akademie für Hotelmanagement war sehr wichtig für mich, da sie mich charakterlich und fachlich wachsen ließ. Ich wurde reifer und bekam die Grundausbildung, um ein Hotel zu

Die Stärken sind klar die Kombination aus praktischer Ausbildung (Küche, Service, Rezeption) und die Theorie, gelehrt von gut ausgebildeten Fachlehrern sowie internationalen Referenten. Es wird die Südtiroler Gastfreundschaft vereint mit vorbildlichem Service und der ausgezeichneten Küche. leiten. In der Akademie habe ich auch eine Liebesgeschichte geschrieben, denn dort lernte ich meine Frau fürs Leben kennen. Die entstandenen Freundschaften und das Netzwerk begleiten mich bereits mein ganzes Leben. Sie ist eine Triebfeder für die berufliche Laufbahn. Was sind die Stärken an dieser Ausbildung?

Wie gut sehen Sie heute die Berufschancen eines Abgängers dieses Lehrganges?

Für mich ist es die beste Ausbildung, um eine Führungsposition in der Hotellerie und Gastgewerbe zu erreichen. Das umfangreiche Erlernte kann draußen im Berufsalltag ausgezeichnet eingesetzt werden. Die Berufschancen sind sehr gut, der Lehrgang wird in der Branche sehr geschätzt. DER VINSCHGER 01/22

23