Nah beim Volk

Page 20

VINSCHGER GESELLSCHAFT

Durchwegs einstimmig ins neue Jahre In der Bezirkshauptstadt wurden Strategiedokument, Haushaltsvoranschlag und Mehrjahreshaushalt einstimmig angenommen. SCHLANDERS - Bevor der Haushaltsvoranschlag als „größter Brocken“ der Tagesordnung zur Sprache kam, befassten sich Bürgermeister, Referenten, Räte und Sekretäre mit einer „Grundsatzdiskussion über die Festsetzung der Tarife der Gemeindesteuern und Gebühren für das Jahr 2022“. Bürgermeister Dieter Pinggera nahm vorweg, nur eine der angeführten 13 Gebühren erhöhen zu müssen. Die Landesregierung habe beschlossen, einen Solidaritätsaufschlag von 10 Cent pro Kubikmeter Trinkwasser einzuführen. Das betreffe Schlanders mit 57.000 Euro. Der Tarif für Haushalte musste demnach von 0,3642 Euro/m3 auf 0,5078 Euro/ m3 erhöht werden, um einen Deckungsgrad von 90,17 % des Verbrauchs zu erreichen. Dazu ergänzte der Bürgermeister, dass politisch vorgesehen sei, jenen Gemeinden „mit extrem schwierigen Wassersituationen“ einen Landesbeitrag aus diesem Solidaritätsfond zuzuweisen. Die 24-minütige Besprechung der Gebühren endete mit der Mahnung von Peter Raffeiner (SüdTiroler Freiheit), „den Leuten die Erhöhung der Trinkwassergebühr ja gut zu erklären“ und der Wortmeldung von Heinrich Fliri (SVP), der die günstigen Tarife in der Gemeinde im Hinblick auf die immer schwierigeren, wirtschaftlichen Verhältnisse für Lohnabhängige und Rentner sehr begrüßte. Der Tagesordnungspunkt wurde einstimmig angenommen. Bevor die Volksvertreter in das große Zahlenwerk des Haushaltsvoranschlages und des Mehrjahreshaushaltes eingeführt wurden, genehmigte man - ebenfalls einstimmig - die Haushaltsvoranschläge der fünf Feuerwehren der Marktgemeinde. „Wir haben eine Buchhaltung mit fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, deren Tätigkeit

20

DER VINSCHGER 01/22

jeden Betriebes“. In seiner Haushaltsanalyse für das Jahr 2022 präsentierte Sagmeister ein Gesamtvolumen von 30,4 Millionen Euro. Ungefähr die Hälfte - 15,8 Millionen Euro - sind als laufende Ausgaben angeführt. Rund 9,1 Millionen Euro sind für Investitionen vorgesehen. Für das kurzfristig aufgenommene Darlehen von 4,22 Millionen Euro zum Erwerb des Klostergartens (2,7 Millionen) und der Villa Außerer samt Areal (1,55 Millionen) wurde eine Rückzahlung von 1,51 Millionen Euro im Jahr 2022 eingeplant. Für den „Musitempel“ Bürgermeister von Schlanders in Kortsch (1,7 Millionen) und für die FF-Halle in Vetzan sind je Dieter Pinggera 700.000 Euro vorgesehen. Für die gegen Jahresende sehr hektisch Wohnstraße Grübl sind für dieses wird“, merkte Generalsekretär Jahr 200.000 Euro eingeplant. An Georg Sagmeister an. Er lob- die 420.000 Euro werden für den te die Gruppe, die jedes Jahr Brandschutz in der Tiefgarage versucht, den Spagat zwischen und für den Fassadenanstrich Wünschen und Umsetzen zu des Kulturhauses aufgewendet. schaffen. Bürgermeister Pinggera 580.000 Euro (70% Landesbeitrag nannte sie und die 61 weiteren und 30% Gemeinde) sind für das Mitarbeiter*innen „die mit Ab- Zivilschutzprojekt Steinschlagstand wichtigste Ressource eines schutz Vogelsang vorgesehen

(siehe Aufnahme). In der anschließenden Diskussion wurden die Dorfplatzgestaltung in Göflan, die Gestaltung der Grüblstraße, ein Wanderweg, die Fenster des Rathauses und die Verwendung von frei gewordenen Mitteln durch das Abtreten des Glasfasernetzes an die Landes-Inhaus-Gesellschaft Infranet angesprochen. Zur Freude von Bürgermeister Pinggera stimmten alle Räte für den Haushaltsvorschlag. Weitere Tagesordnungspunkte waren eine Bestandsaufnahme aller direkten oder indirekt kontrollierten Beteiligungen der Gemeinde. Dazu kam Revisor Andreas Wenter zu Wort. Genehmigt wurde auch eine Vereinbarung mit der Gemeinde Martell betreffend acht gemeinsame Dienste. „Wir sind breit aufgestellt und es ist auch zu unserem Vorteil, wenn kompetente Mitarbeiter aus unseren Reihen in den Nachbargemeinden aushelfen“, merkte Bürgermeister Dieter Pinggera an. GÜNTHER SCHÖPF

Das Zivilschutzprojekt mit Steinschlagschutz Vogelsang wurde bereits begonnen (Kreis) und wird nach Westen (im Bild nach links) fortgesetzt.