Neuer Anlauf

Page 13

VINSCHGER GESELLSCHAFT

Recla: Einhelliges Ja zum Durchführungsplan VETZAN - Bereits vor einiger Zeit

hatte der Schlanderser Gemeinderat mit einer Bauleitplanänderung die Voraussetzungen für eine weitere Erweiterung des Großbetriebs Recla (Speckherstellung) im Gewerbegebiet Vetzan geschaffen. Auch einer Erhöhung der Baudichte von 5,4 auf 9 Kubikmeter pro Quadratmeter war zugestimmt worden. Bei der Ratssitzung am 16. September stand die Genehmigung des Durchführungsplanes auf der Tagesordnung. Wie Manfred Horrer, der Leiter der Servicestelle für Bau- und Landschaftsangelegenheiten, einleitend ausführte, werden auf dem Erweiterungsgelände (Ex-Esterglas) neue Firmengebäude angebaut, wobei eine abgestufte Gebäudehöhe vorgesehen ist. Die Gebäudehöhen reichen von 8 und 11 bis hin zu 20 Metern. Es handelt sich um ein riesiges Bauvorhaben mit einem Gesamtvolumen von 378.000 Kubikmetern. Auch über eine ins Auge gefasste neue Betriebs-

Links ist eine Veranschaulichung des derzeitigen Betriebes zu sehen, rechts eine Darstellung der Recla nach der geplanten Erweiterung.

zufahrt und eine damit einhergehende Untertunnelung eines Teils der Landesstraße im Bereich des Hotels „Vinschgerhof“ informierte Horrer. Bürgermeister Dieter Pinggera schickte voraus, dass zwischen dem Unternehmen Recla und Manfred Pinzger vom Hotel „Vinschgerhof“ eine Einigung im Zusammenhang mit der Recla-Erweiterung unterschrieben worden sei. „Für das Hotel ist dieser große Industriebetrieb ein schwieriger Nachbar“, so Pinggera. Zum Schutz von Vetzan sei unter anderem vorgesehen, „dass

alle Anlagen, in denen produziert wird, einzuhausen sind.“ Für die architektonische Gestaltung der aneinandergereihten Bauwerke sind einheitliche Maßstäbe vorgesehen. Die Gestaltung erfolgt mit naturbelassenen Holzlatten vor anthrazitfarbig beschichtetem Hintergrund. Auch Dachbegrünungen sind auszuführen. Der Bürgermeister sowie mehrere Ratsmitglieder begrüßten die Erweiterung. „Die Recla ist ein gesunder Betrieb und ein großer Steuerzahler. Der Mitarbeiterstab soll auf 350 anwachsen“, sagte

Dieter Pinggera. Er erinnerte auch daran, dass die Erweiterung noch unter dem Regime der früheren Raumordnungsgesetzgebung genehmigt wurde: „Würde die neue Bauordnung gelten, hätte das Grünkonzept reichhaltiger ausfallen müssen.“ Der Durchführungsplan wurde einstimmig genehmigt. Zum Thema Arbeiterwohnheim, das Kunhilde von Marsoner aufs Tapet gebracht hatte, meinte Pinggera, dass diesbezüglich in erster Linie der Betrieb selbst gefordert sei. SEPP

PR-INFO

Ein Wohlfühlsalon für Laas LAAS - Vor kurzem hat für Sandra Angerer ihren neuen Damen- und Herrensalon Sandra in der Vinschgaustraße 45 gegenüber dem Gasthaus Krone in Laas eröffnet und ihren Kundinnen und Kunden vorgestellt. Sie und ihre Mitarbeiterin Manuela Steck haben im neuen Salon ein größeres Wohlfühlambiente mit perfekter

Servicequalität für die ganze Familie geschaffen. Eine individuelle Beratung ist im Salon Sandra ebenso wichtig wie die Verwendung von hochwertigen, kopfhautgerechten Produkten für jeden Haartyp und von speziellen Pflegelinien. Während sich die Eltern entspannt ihrem Friseurbesuch widmen oder trendige

Accessoires und Haarschmuck aussuchen, sind ihre Kids in der Spielecke beschäftigt. Sandra und Manuela sind von Dienstag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und von 15 bis 19 Uhr, am Donnerstag sogar durchgehend von 8 bis 16 Uhr und am Samstag von 8 bis 12 Uhr für Sie da. Vormerkungen unter Tel. 0473 626 092 erbeten. INGE

Jetzt im neuen Salon!

Sandra mit Mitarbeiterin Manuela (links)

LAAS · Tel. 0473 626 092

DER VINSCHGER 31-32/21

13