Von Mals bis Rasass

Page 10

VINSCHGER GESELLSCHAFT

Woher kommt das Wasser? Infiltrationen in St. Valentin. Druckstollen als Ursache? ST. VALENTIN A.D.H. - Bereits am 29. Juli kam es im Dorfbereich von St. Valentin, unter dem der Druckstollen des Kraftwerks Glurns verläuft, zu Wasserinfiltrationen. „Seither ist die Freiwillige Feuerwehr von St. Valentin rund um die Uhr damit beschäftigt, Keller-, Technik-und Lagerräume in mittlerweile vier Gebäuden auszupumpen“, sagte ein Betroffener am 31. Juli. Neben Privathäusern kam es auch in Betrieben bzw. Geschäften zu Infiltrationen. Am Sonntag, 1. August, trafen sich Vertreter der Gemeinde, der Agentur für Bevölkerungsschutz (Wildbachverbauung, Amt für Stauanlagen) sowie Alperia-Techniker zu einem Ortsaugenschein, um die Situation zu analysieren. Wie es anschließend in einer Landespressemitteilung hieß, sei die

Diese Bilder der Wasserinfiltrationen in St. Valentin entstanden am 31. Juli.

Situation unter Kontrolle. Eine mögliche Ursache der Wasserinfiltrationen könnte der Druckstollen sein, „der bereits des Öfteren bonifiziert und saniert worden war und permanent überwacht und überprüft wird.“ Laut Bürgermeister Franz Prieth sind die betroffenen Häuser einer großen Belastung ausgesetzt. Die Eigentümer seien um ihre Gebäude und die Sicherheit ihrer Gäste besorgt. „Wir suchen nach der Ursache

und sind dabei, dem Problem auf den Grund zu gehen. Für die Bevölkerung besteht kein Grund zur Sorge im Hinblick auf den Druckstollen des E-Werks von Glurns“, wird Ingenieur Mario Trogni (Alperia) zitiert. Man ist beim Eruieren, „ob es effektiv dieser Druckstollen mit einem Durchmesser von drei Metern ist, oder ob es einen anderen Grund für das Ansteigen des Grundwasserspiegels gibt, etwa die starken

Bevor der Druckstollen unter der Erde verschwindet, wird er über diese Rohrbrücke über die Etsch geführt.

Regenfälle,“ so Fabio De Polo, der Direktor des Bereichs Wildbachverbauung in der Agentur für Bevölkerungsschutz. Neben De Polo waren am 1. August auch der Direktor des Landesamtes für Wildbachverbauung West, Peter Egger, der Direktor des Amtes für Hydrologie und Stauanlagen, Roberto Dinale, sowie der Direktor des Landesamtes für Geologie und Baustoffprüfung, Volkmar Mair, vor Ort. Für den 2. August wurde eine Lagebesprechung mit dem Bevölkerungsschutzlandesrat Arnold Schuler angekündigt. Wie berichtet (der Vinschger Nr. 11-12/2021), hatte Alperia Vipower erst im Frühjahr 2021 Konsolidierungsund Abdichtungsarbeiten am Stollen durchgeführt. Es wurden vor allem Injektionsbehandlungen vorgenommen. LPA/SEPP

6 AED-Säulen im Gemeindegebiet von Graun GRAUN - 6 AED-Säulen wurden kürzlich auf Initiative des Weißen Kreuzes Vinschgauer Oberland in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Graun, den Fraktionen Reschen, Langtaufers, St. Valentin a.d.H. und Graun im Gemeindegebiet von Graun aufgestellt. Eine AED-Säule steht vor dem Büro der Skischule in Reschen, eine auf dem Turm-Areal in Graun, eine auf dem Platz vor der Kirche in Graun, eine bei der Feuerwehrhalle in Pedroß, eine bei „Evi‘s Hittl“ in Melag und eine bei der alten Grundschule in St. Valentin. Zum Auftakt eines eintägigen Anwenderkurses, zu dem sich

10

DER VINSCHGER 26/21

die Präsenz und die Sinnhaftigkeit der AED-Säulen zu informieren. Mit Hilfe von AED-Geräten kann man im Fall von Herznotfällen (Herz-Kreislauf-Stillstand, schwere Herzrhythmusstörung) Leben retten. Ein AED-Gerät ist einfach Gruppenfoto beim Sitz des Weißen Kreuzes Vinschgauer Oberland in Graun zu bedienen. Man nimmt es aus (v.l.): Franz Punter, Sybille Hafner, Mirjam Koch, Helmuth Blaas, Ferdinand der Säule, wobei beim Öffnen der Köllemann, Benno Licata, Hannah Waldner, Anton Zanini, Leo Eller, Gerhard Gerätebox automatisch ein Notruf Stecher, Christian Weisenhorn, Hubert Schöpf und Stefan Folie. abgegeben wird. Über eine eingebaute Freisprechanlage erhält man rund ein Dutzend Personen aus Stecher und der Dienstleiter Franz alle Informationen über die zu der Bevölkerung angemeldet hat- Punter am 31. Juli für die Unter- setzenden Maßnahmen. Detail am te und dessen Finanzierung die stützung seitens der Gemeinde, Rande: auch im Gemeindegebiet Raiffeisenkasse Obervinschgau der Fraktionen und der Raiffeisen- von Mals wurden kürzlich insgeübernommen hatte, bedankten kasse. Laut Stecher und Punter ist samt 11 AED-Säulen aufgestellt. sich der Sektionsleiter Gerhard es wichtig, die Bevölkerung über SEPP