Kompatscher redet Tacheles

Page 16

VINSCHGER GESELLSCHAFT

Alte Sennerei wird verkauft Einnahmen fließen in die Instandhaltung der Upia-Alm. SCHLUDERNS - Erstmals seit den Neuwahlen im Herbst 2020 trat der Gemeinderat von Schluderns am 23. Juni in Präsenz zusammen, und zwar im Kulturhaus. Der neuen Gemeindebauordnung sowie der Einsetzung der Gemeindekommission für Raum und Landschaft, der Gemeindekommission für Landschaft und der „Sektion Bauwesen“ stimmte der Rat zwar einhellig zu, doch es war auch Kritik geäußert worden. Martha Innerhofer Frank etwa sprach von viel zu viel Bürokratie. Was hingegen in manchen Bereichen zu kurz komme, sei der Hausverstand. Karl Ruepp sieht im neuen Regelwerk der Raumordnung im Vergleich zum bisherigen Gesetz „eher eine Verschlechterung“. Es habe bereits viele Abänderungen sowie auch Verzögerungen gegeben. Rund 70.000 Euro will die Gemeinde aus dem Verkauf des alten Sennereigebäudes in Schluderns einnehmen. Wie Bürgermeister Heiko Hauser informierte, ist die Interessentschaft de facto als aufgelöst zu betrachten. Es wurden seit 25 Jahren keine Verwaltungsorgane mehr nach Bozen gemeldet. Der Gemeinde stehe nun das Recht zu, das Gebäude zu verkaufen. Falls es Personen gibt, die ein Vorkaufsrecht haben, wird ihnen dieses natürlich eingeräumt. Veräußert wird nur das Gebäude, das eine Kubatur von ca. 700 Kubikmeter aufweist. Die dazugehörige Grundfläche wird

Für das „Vespahaus“ wird ein Nutzungskonzept erarbeitet.

offiziell Eigentum der Gemeinde. Erhalten bzw. aufbewahren will die Gemeinde die alten Geräte und Einrichtungsgegenstände im Inneren der ehemaligen Sennerei. Der erhoffte Erlös aus dem Gebäudeverkauf wird als Beitrag für die anstehende außerordentliche Instandhaltung der Upia-Alm verwendet. Dieser Zweckbestimmung stimmte der Gemeinderat im Rahmen einer Haushaltsänderung zu. Arbeitsgruppe für „Vespahaus“

Rund 70.000 Euro soll der Verkauf des alten Sennereigebäudes bringen.

hauses“ an der Bahnlinie beim Schludernser Biotop vereinbaren. Allerdings erwartet sich das Land ein Konzept für die Nutzung des ehemaligen Bahnwärterhauses. Der Gemeinderat setzte eine Arbeitsgruppe ein, die bis zum Herbst ein Konzept vorlegen soll. Der Gruppe gehören unter dem Vorsitz von Vizebürgermeister Peter Trafoier die Gemeindereferentin Sonja Abart, die Ratsmitglieder Andreas Hauser und Armin Bernhard sowie der Leiter der Forststation Mals, Andreas Klotz, an.

Bürgermeister Heiko Hauser und Gemeindesekretär Chris- Steinschlagschutz tian Messmer konnten mit dem Amt für Vermögen die kostenIm Zuge der Steinschlagschutzlose Übertragung des „Vespa- maßnahmen am Kalvarienberg,

die zum Teil bereits durchgeführt wurden, sind noch umfangreiche Felsbohrungen geplant, die mehrere Wochen andauern werden. Um die Gäste, die während der Sommermonate nach Schluderns kommen, nicht zu stören, sollen die lärmintensiven Bohrungen im Herbst, sprich Oktober, durchgeführt werden. Informiert hat der Bürgermeister auch über den Fortschritt der Arbeiten bei der Wohnanlage Finstergasse (4 Wohneinheiten). Insgesamt werden in Schluderns in den nächsten 2 Jahren über 30 neue Wohnungen entstehen. S EPP

Ritterspiele mit kleinem Fragezeichen SCHLUDERNS - Ob die Südtiroler Ritterspiele planmäßig vom 20. bis zum 22. August stattfinden können, „werde man erst Anfang August endgültig entscheiden können“, sagte BM Heiko Heiko Hauser bei der jüngsten Ratssitzung. Vieles hänge davon ab, wie sich die Infektionszahlen bis dahin entwickeln. Das Ziel sei es

16

DER VINSCHGER 22-23/21

jedenfalls, die Ritterspiele auszutragen: „Der Verein und auch wir als Gemeinde arbeiten bereits derzeit in enger Zusammenarbeit mit Patrick Franzoni, dem stellvertretenden Covid-Einsatzleiter, an einem eigenen Sicherheitskonzept.“ Ein solches Konzept hatte Landeshauptmann Arno Kom- Eine Aufnahme der Südtiroler patscher mit der Genehmigung Ritterspiele 2018

der Großveranstaltung verknüpft. Der Verein, der die Ritterspiele organisiert, ist sich laut dem Bürgermeister des Risikos eines Ausfalls bewusst, nehme dieses aber auf sich. SEPP