Gastgewerbe in Corona-Zeiten

Page 13

VINSCHGER GESELLSCHAFT

„Wir können die SVP nicht verkaufen“ GLURNS - Man habe zwar alles

angeboten und sich offen für eine Zusammenarbeit gezeigt, „aber dass man von uns verlangt, auf die Bezeichnung SVP und das Parteilogo zu verzichten, geht nun wirklich nicht. Sollen wir etwa die SVP verkaufen?“ So begründete der Glurnser SVP-Ortsobmann Ernst Kuenrath den Beschluss der SVP-Ortsgruppe, bei den Gemeinderatswahlen im Herbst allein vor die Wählerinnen und Wähler zu treten. Den Vorwurf der Bürgerliste, wonach die SVP das Angebot der Bürgerliste für eine Einheitsliste ausgeschlagen habe, lässt Kuenrath so nicht auf sich sitzen: „Wir wären bereit gewesen, die Vertreter der Bürgerliste auf unserer Liste antreten zu lassen, nicht aber, dass unsere Leute für die Bürgerliste kandidieren und die SVP somit verschwinden würde,“ so Kuenrath. Und er wurde noch klarer: „Wer bei einem Fußballspiel immer im Abseits steht und nur auf den Schiedsrichter schimpft, wird nie ein Tor schießen.“ Für die SVP

keit. „In kleinen Wahlbezirken wie in Glurns kennt jede/r jede/n, da bräuchte es keine Parteien, es braucht verlässliche Personen, Menschen eben, die sich für die Allgemeinheit einsetzen.“ Die Bürgerliste Glurns sei zuversichtlich, „dass sie die Wahlen im Herbst gewinnt, dass sie die/ den Bürgermeister/in stellt.“ Sie habe das Ziel, „auch nach dem Wahlsieg mit den Exponenten der SVP zusammenzuarbeiten, damit Glurns nicht weiter geteilt dasteht.“ Zu Neuwahlen in Glurns kommt es deshalb, weil es nicht gelungen ist, im Gemeinderat eine Mehrheit für die Bildung des Stadtrates zu erreichen. Es waren In Glurns finden im Zeitraum zwischen 1. September und je 6 Vertreter*innen der SVP und 15. November 2021 Gemeinderatswahlen statt. der Liste „Für Glurns“ in den Rat gewählt worden. Der frühere Glurns sei die Sache soweit geges- kompetenten Team und einem Bürgermeister Alois Frank (SVP) sen. Man werde jetzt in aller Ruhe konkreten Programm anzutre- scheidet aus dem Gemeindemit Vereinen, Verbänden und ten. Die Bürgerliste hatte nach politik aus. Bis zu den NeuwahGruppen Gespräche führen und dem Scheitern der Aussprachen len, die im Zeitraum zwischen 1. sich auf die Suche nach Kandida- mit der SVP erklärt, „dass man September und 15. November tinnen und Kandidaten machen. keinen Streit will.“ Man wolle die 2021 stattfinden, wird die Stadt Die SVP werde das Bestmögliche Bürger entscheiden lassen, unab- weiterhin von Toni Patscheider geben, um im Herbst mit einem hängig von der Parteizugehörig- kommissarisch verwaltet. SEPP

Innovation in der Obstwirtschaft Ein nachhaltiger Umgang mit der Natur ist eine der wichtigsten Herausforderungen für Landwirte. Dank hochwertiger Sensortechnik können Ressourcen intelligent genutzt und effizienter eingesetzt werden. Wie es funktioniert und weitere Informationen unter

smartland.alperia.eu Ein Projekt von Alperia, Südtiroler Beratungsring und Versuchszentrum Laimburg.

www.alperia.eu DER VINSCHGER 16-17/21

13