Nach der Windlahn

Page 8

VINSCHGER GESELLSCHAFT

Am 6. Februar wird in Schluderns über den Bau der Beregnungsanlage Ebnet und indirekt über den E-Werkbau Konfall abgestimmt. Die Abstimmung erfolgt von 9 bis 13 Uhr im Foyer des Rathauses Schluderns.

„Jetzt oder nie mehr“ Abstimmung über Beregnungsanlage. Einhelliges Ja zum Haushalt. SCHLUDERNS - Eine wichtige Entscheidung steht am 6. Februar in Schluderns an. Die Eigentümer von insgesamt rund 200 Hektar Grundflächen sind aufgerufen, über das Beregnungsprojekt Ebnet abzustimmen. Wie Andreas Hauser, Ortsobmann des Bauerbundes und Mitglied des Gemeinderates, bei der jüngsten Ratssitzung, die am 13. Jänner per Videokonferenz stattfand, berichtete, sind seitens des Staates für den Bau der Hauptleitung ca. 6,5 Millionen Euro zu erwarten. 750.000 Euro steuert die Gemeinde bei, die ihrerseits das E-Werk Konfall errichten kann. Wie Bürgermeister Heiko Hauser und sein Stellvertreter Peter Trafoier in einem Gespräch am 14. Jänner unterstrichen, steht die Verwaltung voll hinter den zwei eng miteinander verknüpften Vorhaben. „Wenn bei der Abstimmung am 6. Februar die erforderliche Zweidrittelmehrheit nicht zustande kommt, sind die 6,5 Millionen verloren und die Gemeinde kann auch das E-Werk nicht bauen. Also jetzt oder nie mehr,“ so Bürgermeister Heiko Hauser und Peter Trafoier. Vom EWerk erhoffe sich die Gemeinde dauerhafte Einnahmen zur Deckung laufender Ausgaben. Kommt die nötige Mehrheit zusammen, wird die Beregnungsanlage gebaut, und zwar vom Bonifizierungskonsortium Vinschgau. Die Restkosten, die auf die Grundeigentümer zukommen, werden den Grundeigentümern schriftlich mitgeteilt. Rund 20 Hektar der betroffenen Flächen des ehemaligen Flugplatzareals müssen laut einem Abkommen mit dem Land Grünland für die Viehwirtschaft bleiben, damit dort weiterhin die Ritterspiele und andere Großveranstaltungen ausgetragen werden können.

8

DER VINSCHGER 01/21

meister. Zu den weiteren Projekten, die in absehbarer Zeit umgesetzt werden sollen, gehören u.a. die Sanierung der Mauer des alten Friedhofs und des Kriegerdenkmals, die Errichtung der Steinschlagschutzmaßnahem Kalvarienberg, die Sanierung der Mittelschule in Glurns zusammen mit den Gemeinden Taufers im Münstertal und Glurns, die Unterstützung bei der Realisierung der Kühlzelle des Jagdreviers bei den Bürgermeister Heiko Hauser (rechts) und sein Stellvertreter Peter Trafoier landwirtschaftlichen Garagen, die Errichtung der Citybus-Haltestelle in Richtung Glurnser Weitere Geldmittel für Altersheim Straße, die Erneuerung des Zivilschutzplanes auf Anregung der Freiwilligen Feuerwehr, die Zu den größten Investitionsposten im Errichtung von 14 interaktiven Stationen im Haushaltsvoranschlag 2021, dem der Ge- Biotop in Zusammenarbeit mit der Ferienmeinderat einhellig zustimmte, gehört die region Obervinschgau und dem Land sowie Summe von 717.000 Euro als technische etliche weitere Vorhaben. Heiko Hauser hofft, Spesen für den Neubau des Wohn- und dass die Neugestaltung der Einfahrt Meraner Pflegeheimes. Zusätzlich zur Mithilfe des Straße noch im Herbst erfolgen kann. Landes hofft die Gemeinde auch auf eine Beteiligung der Gemeinden Prad und Stilfs. Tarife bleiben zum Großteil unverändert Der Altersheimneubau ist das größte Projekt der laufenden Amtsperiode. Peter Trafoier, Was die Gemeindesteuern, Tarife und der für dieses Vorhaben zuständig ist, hofft, Gebühren für 2021 betrifft, so bleiben diese dass die Arbeiten 2023 beginnen können. im Wesentlichen unverändert. Leicht an380.000 Euro sind für den Umbau der Upi- gehoben (von 1,3 auf 1,5%) wurde lediglich Alm vorgesehen, wobei das Land 97.000 der GIS-Hebesatz für Baugründe sowie der Euro der Kosten übernimmt. Die Arbeiten Abwassertarif. Einstimmig genehmigt hat sollen heuer und 2022 ausgeführt werden. der Gemeinderat auch den Haushalt des Mit rund 1,3 Mio. Euro wird die Gemeinde Kulturhauses Schluderns mit einem Volumen die Wohnanlage Finstergasse (geförderter von 27.000 Euro sowie den Haushalt der Wohnbau) errichten und die 4 Wohnungen Feuerwehr (67.500 Euro). Übrigens: Über dann verkaufen. So gut wie abgeschlossen den Haushaltsvoranschlag 2021 hatte der ist die Erschließung der Erweiterungszone Gemeinderat (SVP und Gemeinschaftsliste Schweizerhof (ebenfalls geförderter Wohn- Schluderns) bereits bei einer eigenen Klaubau). „Es gibt 7 Bauwerber, die Zuweisungen sursitzung im Dezember 2020 ausführlich sind bereits erfolgt“, freut sich der Bürger- diskutiert. SEPP