Page 12

VINSCHGER GESELLSCHAFT

Zwei neue Ehrenbürger Auch Parkplan und Hochspannungsleitung waren Themen bei der jüngsten Ratssitzung in Stilfs. STILFS - Die Liste der Ehren-

bürger der Gemeinde Stilfs wird um zwei Namen reicher. Mit großer Mehrheit hat sich der Gemeinderat am 30. April dafür ausgesprochen, dem ehemaligen Skirennläufer Gustav Thöni aus Trafoi und Paul Hanny, der sich jahrzehntelang für die Entwicklung des Tourismus in Sulden und darüber hinaus eingesetzt hat, die Ehrenbürgerschaft zu verleihen. Die Anträge dazu hatten Vereine, Verbände und Organisationen aus Trafoi und Sulden hinterlegt. Paul Hanny habe die touristische Entwicklung maßgeblich mitgeprägt, so etwa mit der Einführung des landesweit ersten kostenlosen Skibusses vor 40 Jahren, der „Erfindung“ der Skispaßwoche oder dem Engagement für die Austragung des „Messner-Festivals“ in Sulden im Jahr 1986, als über 9 Millionen Zuschauer das damalige „Aktuelle Sportstudio“ des ZDF live aus Sulden mitverfolgten. Einmalige Leistungen

Gustav Thöni, der erfolgreichste Athlet in der Geschichte des italienischen Skisports, wurde bereits 1975 von der Gemeinde Prad zum Ehrenbürger ernannt. In der Gemeinde Stilfs wird ihm diese Ehre relativ spät zuteil. Gustav Thöni gewann viermal die Gesamtwertung des Skiweltcups und 24 Weltcuprennen, wurde fünf Mal Weltmeister und gewann bei Olympischen Spielen drei Medaillen (eine goldene und zwei silberne). Nach seinem Rücktritt vom Spitzensport wurde er persönlicher Trainer von Alberto Tomba und Cheftrainer der italienischen Nationalmannschaft. Emanuel Abertegger bedauerte bei der Diskussion im Gemeinderat, dass man nicht auch für Thönis Cousin Roland die Ehrenbürgerschaft beantragt habe. Er finde das schade, „obwohl ich die Leistungen und Verdienste von Gustav Thöni und 12

DER VINSCHGER 17/19

Mit großer Mehrheit sprach sich der Stilfser Gemeinderat dafür aus, Paul Hanny und Gustav Thöni die Ehrenbürgerschaft zu verleihen.

Paul Hanny keinesfalls in Abrede stellen möchte.“ Bei der Abstimmung sprach sich Abertegger gegen den Antrag aus. Zwei Räte enthielten sich der Stimme, alle anderen waren dafür. Neustart beim Parkplan? Im Zusammenhang mit den Diskussionen und den breiten Unmut in den Nationalparkgemeinden bezüglich des Parkplan-Entwurfs teilte BM Hartwig Tschenett mit, dass mittlerweile eine Arbeitsgruppe eingesetzt wurde. Nun werde versucht, die vielen Einwände und Eingaben in den Entwurf einzuarbeiten. In der Gemeinde Stilfs seien zum z.B. 29 Eingaben eingebracht worden, in

Paul Hanny

Martell über 100. Nicht glücklich seien viele vor allem mit den restriktiven Vorgaben für die so genannte C-Zone. Ob das Land nun einen Neustart macht oder die Frist für die Stellungnahmen seitens der Parkgemeinden verlängert, bleibe abzuwarten. „Mit einer Entscheidung rechnen wir am 8. Mai, wenn der Landeshauptmann Arno Kompatscher nach Prad kommt“, sagte der Bürgermeister. Kompatscher kommt nach Prad Nach Prad kommt Kompatscher vor allem wegen der noch immer ausstehenden Gründung einer gemeinsamen Gesellschaft (Lombardei und Land

Gustav Thöni

Südtirol) zur Weiterentwicklung des Gebietes am Stilfser Joch. Laut Hartwig Tschenett enthalte der Vertragsentwurf einige „ungute“ Passagen. So sei etwa der ursprünglich vorgesehene Beitrag für die Sanierung und Umgestaltung der Festung Gomagoi merklich gekürzt worden. Die Ausschreibung dieses Projektes hat übrigens nicht Architekt Arnold Gapp gewonnen, sondern der Architekt Markus Scherer aus Meran. Treffen mit Terna-Vertretern Bezüglich der von der Terna geplanten Potenzierung der Hochspannungsleitung, die von Glurns über Agums und Stilfs auf das Stilfser Joch führt, informierte Tschenett den Gemeinderat über ein Treffen mit Vertretern der Terna, dem Kammerabgeordneten Albrecht Plangger und weiteren Beteiligten. Während man in Prad von einer unterirdischen Verlegung der Leitung ausgehen könne, sei dies auf dem Gemeindegebiet von Stilfs nicht möglich. Allerdings habe die Terna zugesichert, auf eigene Kosten drei Studien bzw. Varianten erstellen zu lassen. Keine Zusage hingegen habe es für die Finanzierung der SEPP Umsetzung gegeben.