Page 12

VINSCHGER GESELLSCHAFT

„An Kessl voll Milch … BURGEIS/FÜRSTENBURG - ...Gsundheit für Mensch und Vieh und im Herbst ein gutes Produkt“, das wünschte Thomas Wallnöfer, Fachlehrer für Milchverarbeitung an der Fürstenburg, den Absolventen des diesjährigen Sennkurses. 13 Senn aus Südtirol und Deutschland, darunter sechs junge Senninnen, haben in einem dreiwöchigen Sennkurs in 110 Kursstunden das Wesentlichste zum Thema Milchverarbeitung auf der Alm, Hygiene, Qualitätssicherung, Tiergesundheit, Tierhygiene, Weidenutzung, das Hirtenleben, die Almwirtschaft im Vinschgau u.ä. gelernt. Die Referenten waren die Fürstenburger Fachlehrer Elisabeth Haid und Thomas Wallnöfer, Bertram Stecher vom Südtiroler Sennereiverband sowie Experten des tierärztlichen Dienstes, des Amtes für Forstwirtschaft, des Bezirksamtes für Landwirtschaft und Lou Blaas, der Hirte. „211 Teilnehmer hatten wir von 2003 bis heute bei unseren

Die frisch gebackenen Senninnen und Senn

Sennkursen“, berichtete Elisabeth Haid im Beisein der Ehrengäste der bäuerlichen Organisationen und der Alminteressentschaften erfreut. Das Themenspektrum für das Almpersonal habe sich sehr erweitert, daher sei die Zahl der Referenten von ehemals vier auf elf angestiegen. Nach wie vor seien

A Kessl voll Milch

die Männer in der Überzahl, aber die Teilnahme von Frauen an den Sennkursen sei sehr im Steigen. Die Mehrheit der Kursbesucher, 84 Prozent, komme aus Südtirol, zehn Prozent aus Deutschland, fünf aus Österreich, so Elisabeth Haid. „Wir hatten schon die unterschiedlichsten Berufsspar-

Der Käse vom Sennkurs 2018 wurde in diesem Jahr von Elisabeth Haid und Bertram Stecher angeschnitten.

ten in unseren Kursen vertreten“, sagte Bertram Stecher. Er freue sich, dass es jedes Jahr interessierte Leute für den Sennkurs gebe, obwohl jedes Jahr neue bürokratische Herausforderungen wie die Dokumentation und die Rückverfolgbarkeit auf das Sennpersonal zukommen. Karl Kaseroler von der Plattkoflalm dankte den Referenten im Namen der Almbesitzer für diesen hochwertigen Sennkurs, in dem das Sennpersonal sehr gut ausgebildet und auf die Arbeit auf der Alm realistisch vorbereitet werde. Zum Abschluss lud Elisabeth Haid alle zur Verkostung der großen Produktpalette ein, darunter waren Zieger, Weichkäse, Schnittkäse, Yogurt mit Früchten, Tiramisú usw. INGEBORG RECHENMACHER

Ein „Superkurs“ tian Schwienbacher hat sich beim Sennkurs sehr wohl gefühlt, es war teilnehmern über ihre Erfah- für ihn ein „Superkurs“. rungen und Ziele gesprochen: Anja Schwarz, ebenfalls aus UlChristian Schwienbacher aus ten, wird gemeinsam mit ihrem dem Ultental kommt eigentlich Freund die Rifairer Alm als Sennin aus dem Bausektor und hat sich übernehmen. Sie zeigt sich befür diesen Sommer eine Auszeit geistert vom Sennkurs, der viel zu genommen. Er wird als Senn auf schnell vorbei war. „Die Referenten der Spitzenalm im Ultental arbei- haben ein großes Fachwissen und ten. „Ich liebe das Almleben! Schon auf jede Frage eine Antwort“, sagt als kleiner Junge habe ich bei Ver- Anja Schwarz. wandten auf der Alm zugeschaut, wie Käse gemacht wurde. AllerAdolf Knollseisen aus Meransen dings noch im altem Stil!“. Chris- ist von Beruf Koch und hat daher BURGEIS/FÜRSTENBURG - der Vinschger hat mit drei Kurs-

12

DER VINSCHGER 15/19

Christian Schwienbacher

Anja Schwarz

viel mit den Produkten Milch und Käse zu tun. Er hat den Sennkurs besucht, um die Verarbeitung dieser hochwertigen Produkte näher kennenzulernen und sie dem Gast

Adolf Knollseisen

auch besser erklären zu können. Das im Sennkurs Erlernte wird Adolf Knollseisen auf der Oberdörfer Alm in die Praxis umsetzen. INGE