Page 3

KOMMENTAR

Was tue ich jetzt?

06

INHALT

04 THEMA SEPP LANER

Es gibt immer noch Menschen, die keinen Computer haben und kein Handy. Sie sehen „nur“ das, was sie umgibt und kommunizieren „nur“ mit Leuten, mit denen sie leben oder denen sie begegnen. Virtuell ist für sie nur das Festnetztelefon, sofern sie ein solches haben. Groß ist die Zahl soeben geschilderter Mitmenschen nicht. Sonst wäre am vergangenen Donnerstag der Ärger über den fast ganztägigen Ausfall vieler Internet- und Telefonverbindungen nicht so groß gewesen. Weil wir mittlerweile aber fast alle vom Netz abhängen, waren die Probleme, zu denen es offenbar in Folge von Grabungsarbeiten an Kabelleitungen eines Mobilfunk- und Festnetzanbieters in weiten Teilen des Vinschgaus gekommen war, alles andere als gering. Besonders gelitten haben Betriebe und Firmen. Aber auch private Internet- und Handy-Nutzer fühlten sich plötzlich wie Goldfische, die man aus dem Wasser geholt hat: Wo bin ich jetzt? Was mache ich nur? Wie lange dauert das? Als am Abend die „Maschinerie“ wieder anlief, schwirrte ein Aufatmen durch die virtuelle Nacht. Der außergewöhnlich lange Blackout hat uns ganz nebenbei vor Augen geführt, dass wir ohne die neuen Technologien aufgeschmissen sind. Wäre so etwas in London passiert, hätten viele Kinder und Jugendliche wohl wieder mehr mit ihren Eltern gesprochen. Eine britische Erhebung hatte ergeben, dass Heranwachsende doppelt so viel Zeit mit dem Handy wie mit Elterngesprächen verbringen.

Marienberg Klausurgespräche 2019

06 GESELLSCHAFT

22

Eyrs Im Kreislauf statt linear 8 Sulden Neueste Skier getestet

17 SPEZIAL

9 Schlanders Team Köllensperger geht aufs Ganze

10 Schlanders Gewerkschaften: Jetzt reichts!

Ostern

22 KULTUR Sulden „Die große Heuchelei“

12 Schlanders Lobby-Arbeit für die Bienen

24 Prad Die Frau macht die Musik

14 Göflan Ein Leben für die Feuerwehr

25 Schlanders „Il Dominio Della Lacrima“

15 LESERBRIEFE

26 SPORT Martell Weltmeisterliches Ausklingen 29 Mals Wieder Vize-Italienmeister 30 Naturns Oberliga-Licht ist aus

redaktion@dervinschger.it

26

39028 Schlanders, Grüblstraße 142 Tel. 0473 62 17 15 | info@dervinschger.it www.dervinschger.it

32 MARKT

Die Private Pflegeversicherung Im Pflegefall reichen Rente und Pflegegeld meist nicht aus, um die Kosten für Altersheim oder Pflegepersonal zu bezahlen. Wer bezahlt die Differenz? Die

Familie.

Entlasten Sie Ihre Familie und sichern Sie sich mit einer Pflegeversicherung ab.

96 Euro monatlich erhalten Sie im Pflegefall eine Jahresrente von 18.000 Euro, solange Sie leben.

Mit

(Einzahlung 20 Jahre, Alter bei Versicherungsbeginn in diesem Beispiel: 41 Jahre)

■ Prad, Hauptstr. 62, T 0473 616644 ■ Schlanders, Gerichtstr. 6, T 0473 730789 ■ Naturns, Hauptstr. 71, T 0473 668277 Generali-Anz_Vinschger_188x60mm.indd 3

15.03.19 17:42

DER VINSCHGER 13/19

3

Profile for piloly.com GmbH

Perspektiven der Zuversicht  

Perspektiven der Zuversicht  

Profile for piloly