Weniger Bürger, aber mehr Sorgen

Page 8

VINSCHGER GESELLSCHAFT

Alle Fotos: Ernst Bayer

Liebe, Leidenschaft und Leichtathletik

Im Bild (v.l.): Maria Pilser, Elisa Maria Vanzo, Hansjörg Wallnöfer, Vera Breitenberger, Jonas Tröger, Elke Kofler, Philip Prieth und Angela Calí

Ob ihre Liebe diesen Turbulenzen standhält?

Schürzenjäger Klaus kanns nicht lassen!

KORTSCH - Nichts schien mehr zu sein, wie es sein sollte: Dieter (Philip Prieth), Single und Muttersöhnchen hat die Bude voller Leute: seine Angebetete Nadja (Angela Calí), die leidenschaftliche Tussi Silvia (Elisa Maria Vanzo), seine neugierige Nachbarin Herta (Maria Pilser), seine resolute Mama (Elke Kofler), seinen Arbeitskollegen und Schürzenjäger Klaus (Hansjörg Wallnöfer) und zu guter Letzt noch Herrn Scholz (Jonas Tröger) als Mäuse jagender Kammerjäger sowie Frau Messner (Vera

tung der Theatergruppe Kortsch hat die Inszenierung der diesjährigen Produktion wieder in die Hände junger Leute gegeben. Regisseurin Eva Maria Tscholl hat

mit ihrem jungen Team ein Stück gewählt, das viel Witz und Klamauk ermöglicht, schlagfertigen Wortwechsel verlangt und viel Trubel und Zickenstreit auf die Bühne bringt. Das ist den jungen und junggebliebenen Spielern gelungen! Weitere Aufführungen am Samstag, 16. März um 20 Uhr, Sonntag, 17. März um 18 Uhr, Freitag, 22. und Samstag 23. März, jeweils um 20 Uhr im Haus der Dorfgemeinschaft. Reservierungen unter Tel. 348 98 40 660 von 11 bis 13 und 17 bis 20 Uhr oder jederzeit über Whatsapp. INGE

Breitenberger) als geheimnisvolle Besucherin. Dabei wollte Dieter nur die Bedienungsanleitung der Küchenmaschine KM 406 S in Ruhe fertig schreiben. Arbeitskollege Klaus, mit viel Sendungsbewusstsein ausgestattet, hingegen möchte Dieter etwas Nachhilfeunterricht in Sachen „Anbaggern“ erteilen, doch die Dinge geraten aus dem Ruder. Sehen Sie selbst, warum sich das Stück „Bitte lächeln“ nennt, wie sich die Dinge verwickeln und entwickeln, und welche Überraschungen das Stück für Sie bereithält! Die Lei-

Der umschwärmte Herr Scholz

BRD Schlanders: Vorbildhafte Suchaktionen

Seit 40 Jahre mit vollem Einsatz dabei (v.l.): Klaus Wellenzohn (Rettungsstellenleiter), der Geehrte Manfred Ladurner mit Frau Margit, BRD-Bezirksvertreter Thomas Hellrigl und BRD-Stellvertreter Patrick Gamper

Erich Schönthaler (l.) tritt nach 34 Jahren zurück. Klaus Wellenzohn dankte ihm für seinen Einsatz.

Die Youngsters im BRD (v.l.): Martin Schönthaler und Daniel Paris

SCHLANDERS - Unlängst konnte Rettungsstellenleiter Klaus Wellenzohn bei der Jahreshauptversammlung der AVS-Bergrettung Schlanders eine fast vollständige Rettungsmannschaft begrüßen. Mit viel Freude und Elan stellte er sich der Herausforderung, betonte Wellenzohn bei seinem Jahresrückblick. 15 Mal wurde der BRD Schlanders zu Einsätzen gerufen, u. a. zu vier Suchaktionen, vier Wanderunfällen und zwei Bikeunfällen, wobei letztere deutlich abnahmen. Insgesamt wurden 2.235

fred Ladurner aus Goldrain. Er ist seit 40 Jahren Mitglied des BRD Schlanders, u.a. 15 Jahre als Lawinenhundeführer. In den 1990er Jahren stand - heute undenkbar - die Funkzentrale für die Alarmierung der Bergrettung im Vinschgau bei ihm zu Hause, wo seine Frau Margit die Einsätze koordinierte. Lobende Worte für so viel Einsatz und Engagement kam vom neugewählten BRD-Bezirksvertreter Thomas Hellrigl. Lobend hob er auch die vorbildhaft organisierten Suchaktionen des BRD Schlanders hervor, die

sogar in der Landesleitung Beachtung fanden. Zudem informierte er über die geplante landesweite Vereinheitlichung der Rettungseinsätze auf Biketrails, wobei diese künftig in Streckenabschnitte eingeteilt und mit GPS-Daten versehen werden. Dankesworte kamen zum Abschluss vom Bürgermeister Dieter Pinggera, FF-Kommandant Stephan Kostner, AVS-Sektionsleiter Christian Gamper, dem HGV-Ortsobmann Karl Pfitscher und Daniel Platzgummer vom Weißen Kreuz Schlanders. AN

8

DER VINSCHGER 09/19

freiwillige Stunden von den 21 Mitgliedern des BRD Schlanders geleistet. In den letzten Jahren stieg die Zahl der Mitglieder deutlich: Neben Herbert Gurschler und Hannes Fleischmann, Katja Kostner und Reinhard Stricker, zählen nun auch Martin Schönthaler und Daniel Paris zu den Anwärtern. Gleichzeitig erklärte Erich Schönthaler nach 34 Jahren seinen Rücktritt aus dem aktiven Dienst. Ihm wurde mit einem kleinen Geschenk Anerkennung für seinen Einsatz gezollt. Ein besonderes Jubiläum feierte Man-