Haus des Getreides

Page 13

„Bedenklicher Forst-Straßenbau“ PRAD - Die Eigenverwaltung Prad plant auf den „Schweinböden“ am Prader Berg eine neue Forststraße zu bauen. Der Gemeindeausschuss hat bereits mehrheitlich die Genehmigung zur Überquerung des bisherigen Weges auf Gemeindegrund zugestimmt. Die Umweltschutzgruppe Vinschgau (USGV) hat aus ökologischen und formellen Gründen einen Einspruch erhoben. „Dieser wurde vom Gemeindeausschuss nun abgelehnt“, heißt es in einer Aussendung des Vorstandes der USGV. Die Umweltschutzgruppe weist in ihrem Einspruch auf die ökologische und kulturhistorische Bedeutung der „Schweinböden“ hin. Anhand einer Artenliste sei ersichtlich, dass auf den „Schweinböden“ laut Experten schützenswerte und seltene Pflanzen und demzufolge auch viele Insekten vorkommen. „Daher fordern wir vor Genehmigung des Projektes eine aktuelle Untersuchung dieses Nationalpark-Gebietes im Sinne der Biodiversität“, heißt es weiter. Der neue „Waldweg“ sei als so

Durchgang der heutigen Forststraße auf die „Schweinböden“

genannte „Hennenleiter“ konzipiert, dessen Trasse kreuz und quer durch das Gelände führe. Aus forstwirtschaftlicher Sicht bestehe dafür keine Notwendigkeit. Für die Erreichung des Kraftwerkhauses Tschrinbach sei die bestehende Zufahrt ebenfalls ausreichend gewesen. Durch eine Sanierung dieses bestehenden Erschließungsweges könne man ohne weiteres auf den Neubau

verzichten. „Nachteilig wirkt sich der Bau eines zusätzlichen Fahr-Weges auf die Besonderheit dieses Gebietes allemal aus: Die angepeilte touristische Erschließung bringt mehr Verkehr, Müll und Lärm bis auf die ‚Oberen Schweinböden‘. Die bisherige einmalige Idylle verschwindet“, so die USGV. Der bestehende Fahrweg würde laut „abgeändertem“ Beschluss des Gemeindeaus-

schusses nicht zurückgebaut. Die USGV ersucht, „auf dieses Projekt aus landschaftsschützerischen und ökologischen Gründen zu verzichten.“ - Die Eigenverwaltung Prad hatte Mitte November ausführlich zum Vorhaben Stellung genommen (der Vinschger Nr. 39/2018), und zwar in Reaktion auf einen vorhergehenden anonymen Leserbrief (der Vinschger Nr. 35/2018). RED Autohaus MOTORAMA K.G.

Staatsstrasse 29 - Schlanders (BZ) www.motorama-kg.it

HOTEL

ZU DEN ZWEI

WELTEN

Ein Schauspiel von Eric-Emmanuel Schmitt Regie: Petra Pedross

PREMIERE Samstag 12. Januar 2019 Samstag 19. Januar 2019 Sonntag 20. Januar 2019 Freitag 25. Januar 2019 Sonntag 27. Januar 2019

20.00 Uhr 20.00 Uhr 17.00 Uhr 20.00 Uhr 17.00 Uhr

im CulturForum Latsch (Raiffeisensaal)

KARTENRESERVIERUNG

17 - 21 Uhr unter Tel: 3342449120 oder jederzeit mit SMS/WhatsApp und unter volksbuehnelatsch@gmail.com www.facebook.com/vb.latsch

Offizieller SUZUKI Partner mit Vertragswerkstätte

Der neue Jimny ist bei uns angekommen! DER VINSCHGER 44/18

13