Soziale Landwirtschaft

Page 10

VINSCHGER GESELLSCHAFT

Die Flagge der EU wurde vom alten Gebäude des Zollamtes (rechts im Bild links) weggetragen… und unter großem Beifall am neuen Sitz des Amtes angebracht.

Denkwürdige Momente an der Grenze Das Zollamt am Reschenpass zieht um und blickt trotz chronischer Unterbesetzung nach vorne. GRAUN - Es waren beinahe his-

torische Momente, kürzlich, an der Grenze am Reschenpass. Die Europafahne wurde vom Mast geholt, und um einige Meter verlegt. Feierlich, versteht sich. Der Grund: Der neue Sitz der Außenstelle Reschen des Zollamtes Bozen wurde offiziell seiner Bestimmung übergeben. In neuen Räumlichkeiten am Sitz der Firma Brigl direkt an der Grenze sind nun die Mitarbeiter der Agentur für Zoll und Monopole untergebracht. Vorerst sind es drei Mitarbeiter. „Dabei sind eigentlich fünf Mitarbeiter vorgesehen“, erklärte Stefano Girardello. Der Bozner fungiert als Regionaldirektor des Zollamtes und beklagte die chronische Unterbesetzung. „In ganz Südtirol stehen 140 Stellen zur Verfügung, besetzt sind derzeit rund 70“, betonte er am Rande der Feierlichkeiten gegenüber dem der Vinschger. Auch in Taufers im Münstertal seien derzeit nur fünf von acht möglichen Stellen besetzt. Rund 30 Jahre wurden keine Ausschreibungen gemacht, dies habe sich nun geändert. Dennoch tue sich der Staat schwer, die Stellen zu besetzen. Dabei seien diese durchaus lukrativ, wie am Reschenpass klar wurde. Viele ehemalige Zollbeamte, unter anderem aus Trient, waren als

10

DER VINSCHGER 43/18

Grund zur Freude hatten (v.l.): Der Kammerabgeordnete Albrecht Plangger, die delegierte Beamtin des Zollamtes Bozen Angelika Villgrattner, Zollamt-Regionaldirektor Stefano Girardello, der Verantwortliche der Zollamt-Außenstelle Reschen, Robert Steiner, sowie Luigi Santolini, früherer langjähriger Zollchef am Reschen.

Gäste zur Eröffnung der neuen Räumlichkeiten gekommen. Sie verbanden schöne Erinnerungen mit dem Oberen Vinschgau. Aber, warum in einem vereinten, ja eigentlich grenzenlosen Europa, weiterhin in solche Einrichtungen investieren bzw. diese offen halten? „Oft sind solche Agenturen vielleicht nicht die beliebtesten, aber abgesehen von den Arbeitsplätzen liefern die Zollagenturen direkt an den Grenzen einen wertvollen Service für die Firmen, welche international agieren. Der Fortbestand von den Zollämtern ist vor allem auch aus ökonomischen Gründen sinnvoll“, erklärte Girardello.

Historischer Reschenpass Angelika Villgrattner, die delegierte Beamtin des Zollamtes Bozen, unterstrich den Stellenwert des Zollamtes am Reschenpass. „Das hier ist ein historischer Ort.

Die Vorstandsvorsitzende der Brigl AG, Evi Mitterhofer (links), nahm die Auszeichnung von der Verantwortlichen des AEOTeams, Maria Magdalena Kaserer (rechts), entgegen.

Natürlich war er früher noch ungleich bedeutender, aber auch heute noch spielt der Reschenpass eine wichtige Rolle“, betonte Villgrattner. Man sei glücklich, an dieser Stelle gleich zwei Feierlichkeiten vorzunehmen. Denn nicht nur die Eröffnung der neuen Räumlichkeiten für das Zollamt galt es zu feiern, sondern auch „10 Jahre AEO“ für die Firma Brigl. Vor mittlerweile zehn Jahren war der Betrieb mit der AEO-Zertifizierung ausgezeichnet worden. Zertifikat für Firma Brigl

Altpfarrer Anton Pfeifer segnete die Räumlichkeiten.

AEO steht im Englischen für „Authorized Economic Operator“