„Ziehen an einem Strang“

Page 6

VINSCHGER GESELLSCHAFT

Im Bild (v.l.): Bezirksjägermeister Eduard Weger (Bozen), Landesjägermeister Berthold Marx, Helga Stecher, die Siegerin in der Kategorie Repetierer, Günther Hohenegger, Leiter des Reviers Graun und Bezirksjägermeister, sowie Landesschießreferent Edl von Dellemann.

Helga zeigt es allen Jägerin aus dem Revier Graun gewinnt Landesschießen ST. VALENTIN A.D.H. - Gleich mehrere Rekorde wurden beim 18. Landesschießen der Südtiroler Jägerschaft (Distanz 200 Meter) gebrochen, das am 9. Juni bei schönem und vor allem wildstillem Wetter im „Schotterloch“ in St. Valentin ausgetragen wurde. Einmal war es die Zahl der teilnehmenden Jägerinnen und Jäger, die mit 334 einen neuen Rekord erreichte. Für eine noch handfestere Überraschung sorgte Helga Stecher aus dem Jagdrevier Graun. Sie glänzte in der Kategorie Repetierer mit einem Schussbild von 10,80 und zweimal 10,90 und ließ damit alle Konkurrenten und Konkurrentinnen hinter sich. Mit der treffsicheren Jägerin aus Reschen hat erstmals eine Frau das Landesschießen gewonnen. Den 2. Platz belegte Martin Schwienbacher (Revier Ulten). Manfred Schnitzer (Revier Tirol) kam auf Rang 3. In der Kategorie Kipplauf siegte Peter Paul Thaler (Revier

Sarntal; 10; 10,30; 10,70) vor Markus Raffeiner (im Bild) aus dem Revier Schnals) und Florian Wallnöfer (Revier Prad). Die Mannschaftswertung gewann der Jagdbezirk Meran vor den Bezirken Vinschgau und Oberpustertal. Auch Leistungsabzeichen wurden vergeben: 63 Mal Gold, 117 Mal Silber und 154 Mal Bronze. Deborah Ho l z k n e ch t (im Bild) aus dem Revier Kastelbell wartete in ihrer Kategorie (Repetierer) mit einem ausgezeichneten Schussbild auf: dreimal 10,50. Landesschießreferent Edl von Dellemann, Landesjägermeister Berthold Marx,

Musikalisch umrahmt haben die Siegerehrung die Jagdhornbläser „Hirschruf Graun“. In deren Reihen spielen auch die neue Landesmeisterin Helga Stecher sowie Albrecht Plangger mit.

die Grauner Vizebürgermeisterin Andrea Frank und der Kammerabgeordnete Albrecht Plangger lobten in ihren Grußworten das Jagdrevier Graun mit Revierleiter Günther Hohenegger an der Spitze, seines Zeichens auch Bezirksjägermeister, für die vorbildliche Organisation des Landeschießens in Zusammenarbeit mit dem Jagdverband. Auch 2014 war im „Schotterloch“ ein Landesschießen ausgerichtet

worden. Gedankt wurde auch der Feuerwehr Graun, allen weiteren Freiwilligen sowie den Spendern der vielen schönen Sachpreise, die verlost wurden. „Das Schießen ist für die Jägerinnen und Jäger sehr wichtig“, sagte Marx. Er bedauerte, „dass viele weder bei den Revierund Bezirksschießen, noch beim Landesschießen teilnehmen.“ Das müsse und werde sich in Zukunft SEPP ändern.

glieder direkt über die Arbeit der Partei informieren“, so Perkmann. Zufrieden zeigt sich auch Landesobmann Andreas Leiter Reber: „Es freut mich, dass die neue Bezirksgruppe hoch motiviert ist. Die Basis zu stärken, neue Mitglieder zu gewinnen und weiße Flecken wieder blau zu färben waren Ziele von mir, als ich den Parteivorsitz RED übernommen habe.“

Im Bild (v.l.): Stecher, Werner Perkmann und Daniela Rungg Frank.

Bezirksgruppe gegründet VINSCHGAU - Als Ansprechpartner für die Vinschger Mitglieder und als Bindeglied zur Landespartei sieht sich der neue freiheitliche Bezirkssprecher Werner Perkmann. Der 37-jährige Bergbauer und Unternehmer aus St. Martin im Kofel steht zusammen mit seiner Stellvertreterin Daniela Rungg Frank (29) aus Schlanders der neu gegründeten Bezirksgruppe vor.

6

DER VINSCHGER 21/18

Jüngst wurde bei der konstituierenden Sitzung der in Graun lebende Stecher (23) zum Jugendsprecher ernannt. Im erweiterten Ausschuss sind neben neuen Mitgliedern auch einige langjährige freiheitliche Mitstreiter tätig. „Unsere lokalen Anliegen im Vinschgau können wir nun stärker im Landesparteivorstand einbringen und zugleich unsere Gemeinderäte und Mit-