Rückschlag in Sulden

Page 9

VI.P-Aktion „Freiwilliger Verzicht auf Herbizide“ VINSCHGAU - Im Januar 2018 startete der Verband der Vinschgauer Produzenten für Obst und Gemüse (VI.P) das Projekt „Freiwilliger Verzicht auf Herbizide“. Drei Monate später zeigen sich erste Erfolge. Die über 1.700 VI.P-Mitglieder sowie der Verband selbst sind bemüht, die Vinschger Produkte so natürlich und nachhaltig wie möglich anzubauen: „Durch diverse Initiativen entlang des gesamten Produktionsprozesses vom Anbau bis hin zum Verkauf sorgen wir dafür, dass wir möglichst naturnah arbeiten und somit unseren Kunden hochwertige Produkte garantieren können“, sagt Thomas Oberhofer, Obmann der VI.P. Der Einsatz von ökologischen Maßnahmen wie Pheromonfallen oder das Anbringen von Nistkästen, die kontinuierliche Forschung nach resistenten Apfelsorten oder die Verwendung von umweltfreundlichen Energieträgern: Zahlreiche Maßnahmen wurden bereits in Vergangenheit ergriffen, um den umweltgerechten Anbau zu stär-

ken und zu optimieren. Oberhofer: „Wir sind stets bestrebt, noch naturnaher zu produzieren und damit Mensch und Umwelt so wenig wie möglich zu beeinträchtigen.“ So startete die VI.P zu Jahresbeginn die Aktion „Freiwilliger Verzicht auf Herbizide“. Dabei werden jene Bauern mit einer Umweltprämie belohnt, die auf ihren Anbauflächen gänzlich auf den Einsatz von Herbiziden verzichten. Auf einer Fläche von 1.600 Hektar,

Mechanische Unkrautbekämpfung

VI.P-Obmann Thomas Oberhofer

von denen 800 Hektar im biologischen Anbau und weitere 800 Hektar nach den Richtlinien der integrierten Produktion bewirtschaftet werden, werden keine Herbizide mehr ausgebracht. Dies entspricht insgesamt 30 Prozent der Anbauflächen im Vinschgau. „Durch die freiwillige Teilnahme an diesem Projekt und den Verzicht auf Herbizide setzen unsere Mitgliedsbauern ein starkes Zeichen, dass sie den naturnahen

Anbau unterstützen und vorantreiben wollen. Wir freuen uns sehr, dass diese Initiative einen so großen Anklang findet“, so Oberhofer, „selbstverständlich gilt es dabei zu berücksichtigen, dass Veränderungen ihre Zeit benötigen. Wir sind davon überzeugt, dass in einigen Jahren sämtliche Anbauflächen unserer Vinschger Bauern ohne den Einsatz von Herbiziden bewirtschaftet werden.“ RED

DER NEUE ŠKODA KAROQ. ENTDECKEN SIE NEUE WEGE.

Maximaler Kraftstoffverbrauch Stadt/Land/gemischt 6,8/5,0/5,6 (l/100km). CO2 Ausstoss maximal: 138 (g/km).

KAROQ. Der neue kompakte SUV von ŠKODA. Konnektivitätsservice ŠKODA Connect . Innovative Fahrassistenz-Systeme . modularer Innenraum VarioFlex ŠKODA. Simply Clever

www.skoda-auto.it

ŠKODA Financial Services finanziert Ihren ŠKODA

Bozen, Volta-Str. 5, Tel. 0471 323 060 Bruneck, Nordring 17, Tel. 0474 572 025 info@gimur.it

ŠKODA empf iehlt

www.barchetti.it