Wo sind wir jetzt daheim?

Page 16

VINSCHGER GESELLSCHAFT

In Partschins gaben am 7. April im wahrsten Sinne des Wortes die Schafe den Ton an.

So schön sind wir! Gelungene Landesjungtierschau aller heimischen Schafrassen PARTSCHINS - Schaftzüchter und Schafliebhaber aus allen Landesteilen sind am 7. April bei prächtigstem Frühlingswetter zur 6. Landesjungtierschau heimischer Schafrassen nach Partschins gekommen. Für den Schafzuchtverein Partschins, den es erst seit 4 Jahren gibt und dem 8 A-Mitglieder (Zuchtschafe) und 5 B-Mitglieder (Nutzschafe) angehören, war es eine Premiere. Der Verein hatte die Jungtierschau zusammen mit dem Verband der Südtiroler Kleintierzüchter organisiert. „Die Feuerwehr hat uns die Halle und das Gelände beim Gerätehaus zur Verfügung gestellt, die Bäuerinnen und die Bauerjungend sagten ebenfalls sofort ihre Mitarbeit und Unterstützung zu sowie auch der Jugendtreff, der Tourismusverein und andere Organisationen“, freute sich Martin Österreicher, der Obmann des Schafzuchtvereins Partschins. Es sei gelungen, fast das ganze Dorf mit einzubinden. Eine weitere

16

DER VINSCHGER 14/18

Alle 8 Schafrassen, die in Südtirol gezüchtet werden, waren bei der 6. Landesjungtierschau vertreten, so auch das Walliser Schwarznasenschaf.

Premiere bestand darin, dass bei der 6. Landesjungtierschau erstmals alle 8 in Südtirol gezüchteten Schafrassen vertreten waren. Insgesamt waren 380 Tiere folgender Rassen zu sehen: Weißes Tiroler Bergschaf, Schwarzbraunes Bergschaf, Schnalser Schaf, Jura Schaf, Villnösser Brillenschaf, Tiroler Steinschaf, Suffolk-Schaf und Walliser Schwarznasenschaf. Die Jungtiere im Alter zwischen

desrat Arnold Schuler verwies in seinen Grußworten auf die lange Tradition und Geschichte der Schafhaltung in Südtirol, hob die Bedeutung der Nutztierhaltung in der Berglandwirtschaft hervor und unterstrich den Stellenwert 9 und 36 Monaten wurden nach der Beweidung und des Erhalts strengen Kriterien bewertet. Die der Kulturlandschaft für die Baubesten bzw. schönsten Tiere wur- ern, aber auch für den Tourismus den prämiert. Der veranstaltende und die Gesellschaft insgesamt. Schafzuchtverein hatte sich auch Bei den vielen Besuchern aus nah die Mühe gemacht, für alle 8 Ras- und fern stieß die Landesjungtiersen eigene Schautafeln mit Infor- schau mit Auftrieb, Bewertung, mationen rund um die jeweiligen Ringvorführungen und PrämieSchafrassen aufzustellen. Zum rung auf großen Zuspruch. SEPP Rahmenprogramm gehörte unter anderem auch die Vorstellung von Schafwoll-Produkten. LanRechts im Bild Martin Österreicher, der Obmann des Schafzuchtvereins Partschins, links der Bezirksvertreter Alois Zwischenbrugger.