Was geschieht auf Strimm?

Page 12

VINSCHGER GESELLSCHAFT

30 Jahre Bäuerinnen Tartsch TARTSCH - Die Bäuerinnen Tartsch

hatten kürzlich Grund zum Feiern: Die Ortsgruppe innerhalb der Bäuerinnenorganisation (SBO Tartsch) beging das 30-jährige Jubiläum. Pfarrer Alois Kleinhans zelebrierte die Messe in der Kirche von Tartsch. Anschließend luden die Bäuerinnen zu einem Umtrunk ein. Dabei nutzte die zahlreich erschienene Bevölkerung die Gelegenheit, den Bäuerinnen zu gratulieren. Die offizielle Feier fand gegen Mittag im Gasthaus „Michlwirt“ statt. Grußworte sprachen Bezirksbäuerin Ingeborg Rainalter Rechenmacher, die noch

amtierende Ortsbäuerin Daniela di Pilla Stocker, ihre Stellvertreterin und Schriftführerin Manuela Agetle Telser, der Ortsobmann der Bauern, Josef Thanei, der SBB Bezirksobmann Raimund Prugger, der langjährige Fraktionsvorsteher Michl Hellrigl und der jetzige Fraktionsvorsteher Lorenz Egger. Alle würdigten den ehrenamtlichen Einsatz in der kleinen, aber rührigen Ortsgruppe. Nicht alle Gründungsmitglieder konnten an der Feier teilnehmen. Ein Geschenk erhielten: Waltraud Steck Hellrigl, Christine Thöni Eberhöfer (erste Ortsbäuerin) und

Im Bild (von links): Manuela Agetle Telser, Waltraud Steck Hellrigl, Daniela di Pilla Stocker, Rita Pazeller Telser, Ingeborg Rainalter Rechenmacher und Christine Thöni Eberhöfer.

Rita Pazeller Telser. Weiters haben auch Mathilde Steiner Telser und Margareth Theiner Frank eine Anerkennung bekommen für ihren langjährigen Einsatz bei der SBO Tartsch. Mit einem ausgezeichneten Mittagessen und gemütlichem Beisammensein klang die Jubi-

läumsfeier aus. Derzeit sind im Ausschuss folgende Bäuerinnen vertreten: Daniela di Pilla Stocker, Manuela Agetle Telser, Maria Luise Zerzer Peer, Mathilde Steiner Telser, Margareth Theiner Frank, Silvia Christandl Thanei und Ingeborg Theiner Thanei. RED

Ökologiepreis geht an Hofkäserei Englhorn und Alexander Agethle sowie die beiden Kinder Raphael und Caterina. In der Vergangenheit wurden am Betrieb Zuchtarbeit und intensive Milchwirtschaft betrieben. Getragen von der Vision, dass die Ökologie der Motor für jegliche ökonomische Entwicklung ist, wurde der Betrieb im Jahr 2000 auf biologische Landwirtschaft umgestellt. In der Folge wurde eine Kleinkäserei gebaut, mit dem Ziel der Verarbeitung der hofeigenen Milch. Die Preisverleihung erfolgte am 19. Dezember

Alexander Agethle im Käsekeller der Hofkäserei Englhorn in Schleis.

im Hotel „Greif“ in Mals. Zu den Nominierten 2017 gehörten auch Ägidius Wellenzohn (Glurns), die Erlebnisschule Langtaufers, das Kräuterschlössl (Goldrain), Koen Hertoge (Mals) sowie Nicolai & Ilse Wallnöfer (Stilfs). Das Preisgeld (2.000 Euro) wird von den

Promotoren des Ökologiepreises gestiftet: Umweltschutzgruppe Vinschgau, Bioland, AVS, Bund Alternativer Anbauer, Bio Vinschgau, Ethical Banking/Raiffeisenkasse Prad-Taufers und Arbeitsgemeinschaft für die Biologisch-DynamiSEPP sche-Wirtschaftsweise.

n-project.com - mendinidesign

MALS/SCHLEIS - Seit 2003 wird alle zwei Jahre der Ökologiepreis Vinschgau an Personen, Betriebe oder Institutionen verliehen, die durch ihre Tätigkeit eine besondere Vorbildfunktion in Sachen Umweltvertäglichkeit ausüben. Der Preisträger 2017 ist die Hofkäserei Englhorn der Familie Agethle in Schleis. Der Englhof wird seit über 200 Jahren von der Familie Agethle bewirtschaftet. Heute leben am Betrieb die Eltern Lorenz und Karoline, das Betriebsleiterehepaar Sonja Sagmeister

Das gesamte Team bedankt sich für das entgegengebrachte Vertrauen und wünscht allen Kunden, Freunden und Bekannten ein besinnliches Weihnachtsfest und ein glückliches Jahr 2018!

Eppan - Sillnegg 1, Tel. 0471 665948 info@untermarzoner.it

12

Anz_Untermarzoner_188x84_Bezirksmedien.indd 1

DER VINSCHGER 44/17

www.untermarzoner.it 04.12.17 12:29